Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 489 Antworten
und wurde 14.563 mal aufgerufen
 Kommentarseite zu den Fortsetzungen!
Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Nora <3 Offline

PJler:


Beiträge: 1.800

14.03.2011 12:34
#376 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hi Jule!


Ich bin von diesem Teil richtig sprachlos.
Dieser Einblick in Marcs Seelenleben war der Hammer!Image and video hosting by TinyPic
Unglaublich Emotional und traurig. Es ist Perfekt wie du Marcs verschiedenen schlechten Erfahrungen mit Beziehungen aufgezählt hast. Wahnsinn!

aber Marc sollte nicht immer nur an das Ende dieser Beziehungen denken sondern auch an die Zeit als sie schön war. Zum Beispiel das er eine schöne Kindheit hatte. Es war ja nicht immer alles schlecht nur weil es ein schlechtes Ende gefunden hat.

Seine Ängste die Gretchen betreffen sind natürlich total begründet,aber ich würde mir sehr wünschen wenn er sich das noch mal überlegt.

Ich bin jetzt wahnsinnig gespannt darauf wie es weitergeht,also schreib bitte ganz schnell weiter!Image and video hosting by TinyPic

Ivory ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2011 23:27
#377 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Vor langer langer langer laaaanger Zeit lebte einmal an einem Ort, der hieß Essen, ein aufgewecktes Mädel. Dem Kind war gar nicht fad und da es nicht dumm war in der Birne ging es an einem furchbar grausligen Februartag, an dem es stürmte, als würde der Sturm dafür bezahlt werden und Kakao mit Lebkuchen dafür bekommen, egal, jedenfall ging das Kind zu seinem kleinen Flimmerkasten und machte den an. Zufälligerweise lief da gerade ein Sender, auf dem die meiste Zeit eigentlich gar nur Quatsch läuft, aber da das Kind einen besonderen Glückstag erwischt hatte, hampelte auf dem Bildschirm des kleinen Flimmerkastens grade eine semmelblonde Frau mit Augen so blau, wie das blauste Blau, das du überhaupt je gesehen hast, also, die hampelte über den Bildschirm.
Wenn du mir so weit folgen kannst, liebe Zuhörerin, auf jeden Fall fand das Kind Gefallen an der Semmelblonden, was sicher nicht zuletzt an ihrem grünbeäugten, braunbehaarten Hampelfreund lag, der da irgendwie immer mit durchs Bild hampelte, wenn die Frau mit den Augen so blau, wie das blaueste Blau, dass du überhaupt je gesehen hast, durchs Bild hamp....es war schließlich so, dass die beiden Figürchen, die immer so lieb Katz und Maus miteinander spielten, dem Kinde nicht mehr aus dem Kopfe wollten.

Und genau da beginnt die Geschichte, die ich eigentlich erzählen wollte. Die Geschichte von der Wolkengeschichte.
An dem Abend machte des Kind nämlich etwas ganz Gescheites. Und zwar sprang es auf, ging zu der anderen Flimmerkiste, die in dem hübschen Zimmer stand, schrie nach draußen man möchte gefälligst nicht gestört werden und begann einen lustigen Buchstabensalat in die Flimmerkiste zu tippen.

Schon nach wenigen Kapiteln, die man auf einer Online-Seite lesen kann, welche sich ausschließlich mit der Semmelblonden Frau und dem Hampelmann beschäftigt, lustig nicht ;-) ,dort auf jeden Fall merkte man schon sehr bald, dass diese kleine Buchstabenwolke, die da langsam aber sicher Gestalt annahm, nicht nur ein luftleer gefüllter, mit drei Tonnen Zucker überstreuter Sahneberg war, sondern viel eher eine Geschichte, ja, eine Geschichte wie eine Wolke war.

Nun fragst du dich sicher, liebe Zuhörerin, was ist eine Geschichte wie eine Wolke?
Hmm ,eigentlch ist das schnell erklärt. Wolkengeschichten zeichnen sich im Allgemeinen vor allem damit aus, dass sie einen einhüllen, wenn man sie liest, wie in eine warme Decke, oder wie in einen dunklen, kühlen Schleier, je nachdem was in der Geschichte gerade so passiert. Eine Wolkengeschichte nimmt einen immer mit auf die Reise, nie lässt sie einen als doofen Zuhörer neben dem Geschehen stehen. Im Besonderen aber sind Wolkengeschichten sooo schöööön wie ein weißes, helles Wattewölkchen, sie kitzeln dich mit einem Flünkchen Humor, kleine Wattewölkchen haben nämlich sehr viel Humor, musst die wissen, liebe Zuhörerin, sie haben überhaupt die größte Freude daran, dich zu pisacken, die Wolkengeschichten. Am liebsten haben sie so genannte "Cliffhanger", das muss man sich vorstellen wie ganz fiese Absprungrampen am Ende der Wolke, man erfährt aber nie sofort ob man weit nach unten katalputiert wird, in windige, kalte, ungemütliche Gegenden, oder ob man hoch hinauf steigt und sich seines Lebens freut.

Vor allem aber, und das ist das wichtigste an Wolkengeschichten, sie machen süchtig. Immer immer immer wieder will man mitfliegen mit der Wolke, und immer immer immer wieder kommen dumme Gespenster wie "Universität", "Kochen" , "Prüfungen" , "Einkaufen", "Fitnessstudio gehen" und ähnliche Racker dazwischen.

Das ist aber noch ein Punkt an Wolkengeschichten, sie holen einen immer wieder zurück. Irgendwann findet man Zeit, irgendwie geht es immer.

Wolkengeschichten sind ganz wunderbar, und es gibt sie nicht allzuoft, also lass sie dir ja nicht entgehen, sollte dir je eine zulaufen....

Liebe Julia, deine Geschichte ist eine Wolkengeschichte.


PS: Wenn du das Kind aus Essen irgendwann mal treffen solltest, richte ihr einen ganz lieben Gruß von mir aus, ja?

Milli Offline

Student:


Beiträge: 351

16.03.2011 08:04
#378 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule,

na da hat marc sich aber mal wieder sehr tief in sein Schneckenhaus zurückgezogen.
Hat er überhaupt gemerkt ,dass er sie an der Hand verletzt hat?
Gretchen macht sich jetzt also auf den Weg nach zu Arschlexis ,hoffentlich mischt der sich
jetzt nicht auch noch ein ,sonst wird es sehr unschön.

Im nächsten Teil bekommen wir ja erstmal wieder Marcs Sicht.
Der Hinweis auf Kapitel 2 lässt ja schon die Richtung in die es geht erwarten.
Bin gespannt wie es weiter geht!

~Our egos want us to think we're all snowflakes, no two alike. But really we all want the same things: love, forgiveness... chocolate.~

Schneewittchen Offline

Verknallter Dorfdepp:

Beiträge: 5.510

16.03.2011 10:15
#379 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Ich will Z U C K E R, sonst sag ich nix mehr dazu!

______________________________________________

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 10.040

16.03.2011 10:45
#380 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey meine liebste Penny Lane

wie du glaubst nicht, dass es bald weihnachtet? Also wenn ich so aus dem Fenster schaue, sieht es fast danach aus. Die haben für die kommenden Tage Schneefall gemeldet. Passt doch super für die besinnliche Zeit, ne?

Aber gut, lassen wir das mal. Hier geht es ja eigentlich um deine Geschichte. Ich bin mal wieder völlig sprachlos. So viel Emotionalität, unausgesprochene Worte und Gefühle. Das geht ja bald auf keine Kuhhaut mehr, wie sehr die beiden leiden. Wie lange soll das noch so weitergehen? Mein armes kleines geschundenes Herzchen leidet schon fast genauso sehr wie die beiden.

Ich schließe mich daher Sandras Meinung an, ich will auch Zucker. Wenigstens einen klitzekleinen Lichtblick. Büüüüüüüüüttttttte!!!

Freu mich aber trotzdem auf deine meisterhafte Schreibkunst. Hab das zweite Kapitel überflogen. Es wird jetzt aber nicht so schlimm wie bei Tamara oder?

Bussi, dein Groupie
(das Ober- lasse ich heute mal weg, das musst du dir erst wieder verdienen )

limona Offline

Student:

Beiträge: 570

16.03.2011 15:59
#381 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

wow, die letzten beiden Teile waren wieder richtig emotional

Mir haben Marcs Gedanken über seine Vergangenheit richtig gut gefallen, wenn sie auch so furchtbar traurig sind und Marc so hoffnungslos wirkt

Und wie er und Gretchen dann wieder aufeinander treffen - die ganzen Blicke gehen richtig unter die Haut. Nur scheint alles so auswegslos. Das ist echt so schlimm, wie sehr die beiden sich lieben, es aber auch diese riesengroße Mauer zwischen ihnen gibt, die das einfach nicht zulässt

„Willst du mir irgendetwas sagen, Haasenzahn?“
Ich schüttelte leicht ängstlich den Kopf, Marc kam mir immer näher, Zentimeter verwandelten sich in Millimeter, ich war mittlerweile so nah an die Wand gedrückt, dass Marc und die Tür sicherlich neidisch auf die enge Bindung zwischen der kalten Wand und mir waren.


Fand das irgendwie total schön geschrieben, das trug irgendwie zu einer kleinen Aufheiterung bei

Ja, das war ein guter Plan, ertrinken in Lavendelwasser, während meine Zehen verschrumpelten, so einen Abgang hätten sich doch auch sicherlich James Dean gewünscht...

Ahh... das sind doch genau die falschen Gedanken.... Ich brauch doch einen Lichtblick, auch wenn er noch so klein ist, und nicht so etwas trauriges am Schluss, obwohl die Präzisierung mit dem Lavendelwasser und den verschrumpelten Zehen das doch etwas aufgelockert hat

Also schreib gaaaanz schnell weiter, ich freu mich auf mehr!

Liebe Grüße

Olivenbaum Offline

Krankenschwester:

Beiträge: 781

16.03.2011 16:17
#382 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey, das war wieder super geschrieben, aber auch so traurig Die Situation ist so verfahren! Dabei wäre es doch so einfach: Sie liebt ihn, er liebt sie! Aber dann hättest du wohl nichts mehr zum schreiben Also warte ich geduldig auf bessere Zeiten und hoffe, dass Gretchen sich nicht mit ihren Schrumpelzehen in Lavendelwasser ertränkt

Freu mich auf den nächsten Teil!

lg

BEKKCHEN<3 Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 695

16.03.2011 16:46
#383 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Der arme Marc, den kannst du doch nicht so leiden lassen! Das geht doch nicht ! Ich weiß echt nicht wie du das machst aber du beschreibst Gretchens Gedankengänge echt wie sie höchspersönlich. Echt bewundernswert!

Aber das sie jetzt zu Alexis geht muss doch nun wirklich nicht sein!

Freue mich wie immer auf mehr

collimatz Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 791

16.03.2011 18:14
#384 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Nee, Nee, Nee.... ...im Moment machen mich Gretchen und Marc beide fertig!!! 1xfür Gretchen 1xfür Marc

Marc muß endlich Klartext reden und aus den Puschen kommen?? Warum macht er sich das Leben denn so schwer?? Und was ist aus, ich schnapp sie und küss sie, damit sie die Klappe hält, geworden?? Warum läßt er sich jetzt aufhalten???

Und Gretchen?? Wenn sie sich schon solche Sorgen macht und sieht, wie er leidet?? Warum macht sie nichts?? nein, statt dessen, besteht sie darauf verheiratet zu sein??!! Das war doch wirklich der falsche Moment, um darüber nachzudenken!!!

Definitiv zu wenig Zucker in meinem Blutspiegel hier. Ich geb den anderen von ganzen Herzen recht!!

Rette uns vor dem Zuckerschock!!!

PS: Auch wenn der größte Teil wieder voller Taschentuchalarm war, den James Dean im Lavendelbad... ....... GENIAL!!!! Wie kommst du auf sowas????

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.758

16.03.2011 18:38
#385 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Julchen!


Liebes der Teil ging mir durch und durch und machte mich wieder mal sprachlos! Trotz deinem genial und fantastischen Schreibstil, war der Teil inhaltisch von sehr vielen traurigen Momenten und Emotionen geprägt die mein armes kleinens Herz zum weinen brachte!
Es ist wirklich zum Mäusemelken,die beiden stehen sich selbst im Weg und verhindern so endlich miteinander glücklich zu werden! Und jetzt ist alles wieder am Anfang Marc sieht sich zurück und Gretchen rennt wieder zu Alexis! Ab bro po Alexis,wann macht der eigenlich mal die Biege?? Wie wärs mit einer Wüstenwanderung?

Ach ja:

Comback+Mitzi= Aza geht in den Streik

Wollt ich nur so nebenbei erwähnen!

Wieder mal große klasse,freu mich auf mehr(kommt auf den nächsten Teil an)!

Liebe Grüße,Aza

Ivory ( gelöscht )
Beiträge:

16.03.2011 19:47
#386 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Eigentlich geh ich ja immer gerne in die Uni, aber heute ists mir wirklich schwergefallen. Das lag (leider!! ;D) nicht an einer durchzechten Nacht und ansehnlichem Kater am Morgen, sondern an einem Essener Fratz, der immer ganz unschuldig tut und es eigentlich faustdick hinten den Ohren hat!!!

Liebste Julia, ausnahmsweise, und ich hätte wirklich nie gedacht, dass ich das auch je nur ansatzweise denken könnte, bin ich froh, dass du gestern abend wieder so tüdelig warst (), denn das, was ich mir heute vormittags reingezogen habe schlug schon schwer auf den Magen oder wo sowas auch immer hinschlägt.

Deine Wolke hatte wieder mal alles drin, Gewitter, Hagel, Sonnenstrahlen und vor allem ganz ganz ganz viel frischen Wind. Marcilein hat doch tatsächlich bald vor der Dame losgeplärrt, dass ich das noch erleben durfte!!! Image and video hosting by TinyPic
Nun kann ich eines seligen Todes sterb - nein halt, nun kann ich seligen Lebens weiterleben, ich will jetzt nix verschreien .

Und so sehr es einen auch nervt (foltert, unmotiviert zur Uni radeln lässt,....) dass dieser Trottel so unfähig ist und seinen (heißen!! ) Arsch nicht hochkriegt, so sehr freut man sich auch , dass die beiden die ganze Situation, in der sie sich gerade befinden, so weit ausgereizt haben und noch immer weiter ausreizen, dass das ganze sich wohl früher oder später mit Urknall-ähnlicher Gewalt entladen muss.

So. Und genau darauf freu ich mich jetzt. Mahlzeit, ich geh mal essen.


PS: Aus eigener Erfahrung weiß ich natürlich, dass der Terminplan einer Studentin, Freundin, Kaffeetrinkerin, Weggeherin, Köchin, Putzerin, Fußballfanin ;-) etc mit dem einer aufopfernd fanatischen Storyschreiberin eher schlecht als recht vereinbar ist, also nimm meine Anspielungen bloß nicht ernst.... :-)
Aber du könntest schon wirklich mal updaten, wenn ICH gerade Zeit habe. Okay, okay, ich hör auf mit dem Quatsch. Bussi!

trillian Offline

Schwesternhelferin:


Beiträge: 203

16.03.2011 19:55
#387 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Liebe Julia!

Ach Gott. Was soll ich sagen?
Mir gehen schön langsam die superlativen aus. Wie immer wunderbar geschrieben. Zu lesen, wie ein langersehnter Atemzug - ein stimulierender Genuss für den Teil meines Gehirns, der für die Linguistik zuständig ist.

Oder ganz banal gesagt: Ich liebe es Image and video hosting by TinyPic

Zum Inhalt gibt es nichts zu meckern. Ich finde, du triffst die Charaktere gerade in diesem KApitel sehr gut. Marc, der abweisend auf Gretchens Vorstoß reagiert und versucht sie durch seine körperliche Präsenz zu verunsichern. Ganz typisch.

Und Gretchen, die darauf nur mit:

„Ich bin verheiratet“,

kontern kann. (Weiß nicht wieso - irgendwie fand ich das amüsant. Auch wenn das was dem folgte, es dann wieder nicht war.)

Ich hoffe mal, dass sich der Zustand bald ändern wird. Wenn du Hilfe dabei brauchst, den Gatten zu demontieren - vielleicht könntest du dir von Sabine etwas Rattengift leihen?

Mein Gesicht war zwischen seinen Armen eingekesselt, sein Gesicht war so nah an meinem, dass ich seinen warmen Atem genau spüren konnte.
Sämtliche Härchen hatten sich über meinen Körper verteilt aufgestellt, mein Atem war flach, meine Knie weich wie Butter in der Mittagssonne.


Hach - soviel Spannung zwischen den Beiden. Das bringst du echt gut rüber. Es knistert förmlich


„Kein Aber Haasenzahn, ich sage dir das als dein Vorgesetzter, ich wünsche es nicht, dass du dich in mein Leben einmischst, ich will deine verdammte Hilfe nicht, ich brauche keine barmherzige Retterin, die mich vor meinen Dämonen rettet. Ich brauche weder dich, noch sonst irgendjemanden.“, Marc hatte sich so sehr in Rage geredet, dass ihm gar nicht bewusst wurde, was er mir da über sich preis gab.
Dämonen? Welche Dämonen?


Oh, bitte, bitte.... mach, dass sie sich darin verbeißt, wie der Nachbarshund in die Postlerwade.


Ich bin schon sehr neugierig darauf, wie es weitergeht.

LG

Claudia

~ die heute gerne ausführlicher wäre, aber selbst noch etwas zu tun hat...

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *
„Das Leben ist voller Möglichkeiten, aber du kriegst nie eine.“
Charlie Brown, Comic-Figur

Nora <3 Offline

PJler:


Beiträge: 1.800

16.03.2011 20:06
#388 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!

Ich bin immer wieder völlig begeistert von deinem schriftstellerischem Talent!Image and video hosting by TinyPic
Das ist der pure Wahnsinn!

Man ließt einen Teil deiner Story und hat alles direkt vor Augen.

Trotzdem bist du auch eine kleine Dramaqueen. Ist ja wirklich nicht auszuhalten mit den beiden. Dieses hin und her ist einfach typisch und einfach unausstehlich. Ich frage mich immer wie man es sich so kompliziert machen kann?.?
Die beiden scheinen da eine gewisse Technik zu haben.

Das Gretchen diesen "verwundenten" Marc nicht mehr so toll fand,war wieder so typisch. Einerseits regt sie sich immer über seine Art auf,aber genau wegen dieser liebt sie ihn,weil er eben immer so stark ist.
Das scheint Marc ja fürs erste wieder abgelegt haben, er ist sozusagen fast zurück.

Ich bin richtig gespannt in welche Situationen die beiden sich jetzt noch begeben...

mich auf mehr!

Liebe Grüße,
Nora

Ann Offline

Moderatorin


Beiträge: 8.697

16.03.2011 20:44
#389 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!
Danke für das Cool-Kompliment. Ich muss sagen, du bist auch schon ganz schön töfte
Den Teil hast du mal wieder gut getroffen. War ja klar, dass Marc wieder die ganz großen Gefühle spielen lässt.
Naja und Gretchen bestätigt mal wieder die Mutter-Rolle in der Beziehung. Also jetzt im übertragenen Sinn
Witzig war ja auch, dass sie die ganzen Leute erst nachher bemerkt, die ja die ganze Zeit doof geguckt haben müssen.
Aber in dem Krankenhaus ist man das wahrscheinlich gewöhnt.

Freu mich ja schon darauf, wie Gretchen jetzt auf Alexis' Nähe reagiert

Liebe Grüße
Ann

-----------------------
"Catch a falling star, put it in your pocket and keep it for a rainy day!"

(Angst)-Haase Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 694

19.03.2011 00:45
#390 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Oh mann Jule, deine Geschichte ist der Oberhammer. War immer eine stille Geniesserin!!! Aber du haust mich mit deinen Worten einfach um!!!! Deine Geschichte verdient LOB, deshalb werde ich sie nun regelmässig kommentieren:)

SCHREIB GANZ SCHNELL WEITER!!!!!!!!!!!

Lg Sandra

Miss Blond Offline

PJler:


Beiträge: 1.205

19.03.2011 02:23
#391 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Ich liebe es deine Story zu lesen!! Die ist sooo schön!! Image and video hosting by TinyPic
auch wenn es gerade nicht so positiv zugeht....bitte gaaaannnz schnell weiter!!!

____________________________________________________________

Olivenbaum Offline

Krankenschwester:

Beiträge: 781

19.03.2011 09:37
#392 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey, wieder ein super Teil! Marc betrinkt sich also, um Gretchen zu vergessen, was aber offensichtlich zum Scheitern verurteilt ist Seine Gedanken hast du mal wieder spitze getroffen, wie ich finde

Und jetzt bin ich schon gespannt, was Marc Manni erzählen wird! Also schreib bitte ganz schnell weiter!

lg

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 10.040

19.03.2011 10:30
#393 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Ach Mausi ,

ich dachte eigentlich, so langsam wüsstest du, wie mein täglicher Rythmus ist. Du stalkst mich doch.
So aber nun zu deinem neuen Teil:

Der Arme. Er tut mir so leid. Wie er sich quält, diese Person zu vergessen, die dann doch immer wieder alle seine Gedanken beherrscht. Da kann er auch noch so viel Alk trinken, das wird nicht weggehen. Und dann klebt er auch noch am Tresen fest. Ein Bild für die Götter übrigens. (Ja, ein bisschen Schadensfreude ist noch da. ) Aber vielleicht könnte ihn so ein richtiges Kneipengespräch weiterhelfen. Alles in sich reinzufressen, ist nämlich auch nicht der richtige Weg. Aber Manni scheint ja Erfahrungen mit unglücklichen Seelen zu haben. Ich freu mich auf jeden Fall auf ein interessantes und sicherlich sehr lustiges GEspräch mit einem lallenden Dr. Meier.

Er wollte einfach nicht mehr an sie denken, wollte nicht mehr ihren Namen gedanklich aussprechen, ihren wunderschönen Namen, den schönsten Namen den man sich nur hatte vorstellen können.

Gretchen.

Image and video hosting by TinyPic Hach... da schmilzt auch mein Herz. Du schilderst den vor lauter Liebeskummer fast zergehenden Dr. Meier so vortrefflich. Daumen hoch!

Es fühlte sich an, als würde in seinem Kopf und seinem Magen die Generalprobe für ein neues RTL Format stattfinden. Let’s Dance, statt mit Z-Promis trat eine Herde Nashörner an, wobei die Frage war, ob ein wirklich erkennbarer Unterschied zum Original bestand. Du sprichst mir aus dem Herzen. Und du machst mir Angst. Ich plane nämlich auch eine Anspielung auf dieses vortreffliche RTL-Format.

Jedes Mal wenn er seine Augen schloss kamen ihm die Bilder hoch.
Er erkannte eine Frau, die schönste auf Erden, Haare die so blond waren wie Stroh und schimmerten wie Gold, Locken, die sich um einander kringelten und ein wahres Kunstwerk ergaben, Augen so blau wie der wolkenlose Frühlingshimmel, Brüste so weich wie sein Kopfkissen, perfekt um seine Stirn dazwischen zu betten und für immer zu schlafen.
Mhm, warum war das so hart?


Wie fies! Ich hätte gerne noch mehr Vergleiche gelesen.

Überall sah er sie, überall war sie.
Er hatte ihr sein Herz geschenkt, sie hatte es nicht gewollt.
Er hatte ihr das zwar nie explizit gesagt, aber sie hätte sich das doch denken können. Schon seit ihrem ersten Tag im Krankenhaus war da etwas gewesen, das musste sie doch gespürt haben.
Jetzt saß er hier, alleine, in Moe’s Taverne, betrank sich. Er war ein Versager, ein elendiger Versager der einer Frau hinterher weinte.
Eigentlich wollte er doch immer frei sein, ungebunden, jung. Wie Peter Pan, einfach die Arme ausstrecken und durch sein persönliches Nimmerland fliegen, niemals Erwachsen werden, niemals Verantwortung haben, sich niemals verlieben, niemals Kummer haben, niemals zweifeln.


Moe's Taverne ist gut! Aber noch besser fand ich den Vergleich mit Peter Pan. Ich glaube, das trifft am besten auf Marc zu.

Es war alles anders, anders als er es jemals gewollt hatte.
Er hatte seine Freiheit gegen Liebeskummer getauscht.
Und nichts dafür bekommen.
Eigentlich war er das Opfer.
Er war betrogen worden, wurde der Frau seines Lebens beraubt.
Er hatte doch alles dafür gegeben, alles was in seiner Macht stand. Doch sie war blind gewesen, sie hatte seine Zeichen nicht deuten können.
Er hatte sie von sich gestoßen, weil er es musste.
Weil sie zu viel wollte.
Weil sie zu viel von ihm wollte.
Weil sie zu viel von ihm wollte, was er ihr nicht zu geben bereit war.
Weil sie zu viel von ihm wollte, was er ihr niemals zu geben bereit war.


So viel Schmerz. Da heult man fast mit. Marc, hör auf in Selbstmitleid zu baden und hol sie dir verdammt noch mal zurück! DAs musste mal gesagt werden.

Das war wieder alles in allem fantastisch geschrieben, man leidet mit und man fiebert mit und wartet sehnsüchtig auf die Wende, die doch hoffentlich irgendwann mal eintreten wird oder? Nun ja, als nächstes erwartet uns wohl Gretchen mit Arschlexis. Bin gespannt, wie es dort weiter kriselt.

Liebe Grüße u. schönes WE

dein Obergroupie Anke

trillian Offline

Schwesternhelferin:


Beiträge: 203

19.03.2011 11:25
#394 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hallo liebe Julia!

Ehrlich, ich bin froh, dass du deine Jugend so sinnvoll nutzt und uns wieder mal etwas wundervolles, wirklich toll geschriebenes Kapitel hier gelassen hast. Hab ich schon erwähnt, dass ich mittlerweile ein Problem habe, passende Superlative zu finden?
Ich will mich ja nicht ständig wiederholen.

Da ich kreativ sein will, probier ich es mal so, Mrs. Future-Nobelprize-in-Literature:
Müsste ich deine Geschichte mit einem kulinarischen Genuss vergleichen, dann wäre sie eine Lindor Kugel von Lindt (für die ich – nebenbei gesagt – beinahe morden würde). Erstmals in meinem Mund gelandet, würde ich sie langsam auf meiner Zunge zergehen lassen. Genießerisch, die Augen schließen um mich völlig auf die Geschmacksexplosion konzentrieren zu können, die schmelzende Schokolade würde meine Geschmacksknospen auf die vorzüglichste Weise stimulieren. Wenn sie aufgegessen ist, bleibt ein Gefühl der Zufriedenheit zurück – das jedoch schon bald vom Wunsch nach mehr verdrängt wird.

Umgelegt auf die Reize, die das geschriebene Wort auf das linguistische Zentrum des Gehirns hat, hast du nun die Antwort darauf, was deine Story bei mir anrichtet Image and video hosting by TinyPic
Zum Glück macht sie - im Gegensatz zu den Lindor Kugeln - nicht dick, also toppst du die Kugeln um Längen.

Was soll ich sonst noch sagen?

Dieser Teil hat mir wieder mal sehr gut gefallen. In Selbstbetrug ist Marc Meier amtierender Weltmeister (Gretchen hat die Silbermedaille). Und gut, dass er seinen Vorsatz, nicht mehr an sie zu denken so wahnsinnig konsequent durchzieht.
Aber es besteht ja Hoffnung in der Selbsterkenntnis:

Verdammt, jetzt hatte er doch wieder an sie gedacht, oder ihren Namen gedacht.
Wenn er ehrlich war, hatte er seit ihrem Gespräch an vorhin permanent nur an sie gedacht, er hatte es nur vorgezogen sie gedanklich als „die Person“ zu bezeichnen, des guten Gewissens willen.


Wunderbar der Vergleich mit „Moe’s Taverne“, die Peter Pan Analogie… hach, ich bin wieder mal vor Neid zerflossen… weil ich mir wünschte, ich hätte das ein oder andere selbst geschrieben *gg*

Bin schon sehr neugierig darauf, wie es jetzt weiter geht. Barkeeperpsychologie ist ja immer sehr aufschlussreich… und wollte Gretchen nicht ein Bad nehmen?

LG

Claudia

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *
„Das Leben ist voller Möglichkeiten, aber du kriegst nie eine.“
Charlie Brown, Comic-Figur

Milli Offline

Student:


Beiträge: 351

19.03.2011 16:46
#395 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule,

danke für den neuen Teil!

Marc ist also tatsächlich in Mannis Bar zurückgegangen!
Hmm ob er jetz wohl die Zähne auseinander bekommt und ihm was über Gretchen erzählt?

Du hast es in der Hand bzw.in den Fingerspitzen.

Erstmal werden wir ja erfahren ,ob Gretchen sich ihn ihrem Lavendelbad ertränkt hat!
Bitte nicht zu viel von Arschlexis,denn das will hier, glaube ich niemand lesen.

Ich freue mich auf die Fortsetzung!

~Our egos want us to think we're all snowflakes, no two alike. But really we all want the same things: love, forgiveness... chocolate.~

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.758

19.03.2011 19:40
#396 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Julchen!

Haste noch mal Glück gehabt,ne Madam!

Sehr gut,also keine Mitzi dafür ein unter schwerer Liebeskummer leidender Marc Meier in der Kneipe! Der arme,er tut mir wirklich leid,denn er leidet wirklich und wahrhaftig unter der Situation!

Aber es bringt auch nichts sich den ganzen Kummer mit Alkohol wegzusaufen,denn davon wirds auch nicht besser! Im Grunde genommen ist er an dem Ganzen auch nicht ganz unschuldig!Statt über seinen Schatten zu springen und Gretchen seine Gefühle zu gestehen übt er sich lieber in Schweigen!Seine Beweggründe sind durchaus Verständlich aber irgenwann muss er sich seiner Vergangenheit stellen und sich damit auseinnader setzen! Denn auf Dauer wird er so nicht glücklich und ausserdem kann man sich nicht immer hinter seiner Vergangenheit verstecken!

Jetzt bin ich so gespannt auf das sogenannte Männergespräch und hoffe das es Marc endlich die Augen öffnet! Also hermit,freu mich schon drauf!

Der Wahnsinn,große Klassse will gaaaaaaaaaaaaaaaaanz viel davon!

Liebe Grüße,Aza

BEKKCHEN<3 Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 695

19.03.2011 20:32
#397 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Du siehst mich sprachlos, mal wieder! Marc gibt sich die Kante, typisch Mann :D !
Das er sich vornimmt nicht mehr an sie zu denken aber sie dann doch es immer mal wieder schafft sich
in seine Gedanken zu schleusen fand ich echt süß!

Freue mich auf das Gespräch zwischen Manni und Marc :)
War super ! <3

Nora <3 Offline

PJler:


Beiträge: 1.800

19.03.2011 21:03
#398 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!

Wieder mal mehr als Genial!!!Image and video hosting by TinyPic

Das ist also der Flashback ich hatte ja auch schon Angst das Mitzi auftaucht. Puuh nochmal Glück gehabt.
Der Manni ist ja auch ein Lieber,besonders genau der Richtige für Marc. Wo Marc ja so eine Plaudertasche ist.
Das Marc sich jetzt richtig betrinkt ist so typisch,anstatt mal was zu ändern....

Ich hoffe du schreibst ganz schnell weiter!Image and video hosting by TinyPic

GLG

collimatz Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 791

20.03.2011 01:11
#399 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

PUHHH.... ....Ich hatte ja schon Angst, die Flashbackdrohung, diesselbe Bar... ...ich muß auch ehrlich sagen, das ich noch nicht ganz beruhigt bin und immer noch Angst vor ner neuen billigen, dünnen Gefahr auf zwei Beinen habe, die Marc an macht.

Aber unabhängig von dieser Angst, leide ich ja erstmal wieder schön mit Marc. Ich weiß ja auch nicht, wie er es immer schafft, das man wieder mit ihm mitfühlt.

Das was ich an deiner Geschichte aber immer so schön finde, sind die kleinen "Lacher" die du zwischen durch immer einbaust.

Brüste so weich wie sein Kopfkissen, perfekt um seine Stirn dazwischen zu betten und für immer zu schlafen.
Mhm, warum war das so hart? ...Er lag ja auf dem Tresen und nicht auf... Gretchen...
Nein, er dachte schon wieder an sie!


Das ist echt immer schön und ich könnte noch viel mehr Beispiele dafür bringen. Ich hab echt lang überlegt, ob ich mir wünschen soll, das es mit Martchen weiter geht oder ob ich das Echte-Kerle-Gespräch will, aber ich denk, bei deinem Talent für Komik, geht die Wahl definitiv auf das Herrengespräch!!

Manni&Marc forever ... ...das vielleicht nicht, aber wenigstens für ein Kapitel!!!

limona Offline

Student:

Beiträge: 570

20.03.2011 11:51
#400 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Marc und Manni - jaaa, ich will dieses "richtige" Männergespräch!

Aber jetzt von Vorne. Marc ist also wieder in der gleichen Kneipe gelandet wie nach Gretchens Hochzeit... und Manni scheint ja auch ein bisschen Bescheid zu wissen Echt herrlich wie Marc sich verschluckt, als Manni ihn darauf anspricht

Und sein Haasenzahn ist also ab sofort nur noch "diese Person". Für das, dass er nicht mehr an sie denken will, beherrscht sie ja Gott sei Dank noch ziemlich gut seine Gedanken

Er wollte einfach nicht mehr an sie denken, wollte nicht mehr ihren Namen gedanklich aussprechen, ihren wunderschönen Namen, den schönsten Namen den man sich nur hatte vorstellen können.
Gretchen.
Verdammt, jetzt hatte er doch wieder an sie gedacht, oder ihren Namen gedacht.
Image and video hosting by TinyPic

Fand das auch sehr plastisch beschrieben, wie seine Stirn da an der mit süffigen Bier getränkten Holzplatte festklebt und dann gegen Ende

Sein Kopf pochte, langsam strich er über seine Stirn, dabei fiel der Bierdeckel der an seiner Stirn geklebt hatte zurück auf den Tresen.

Der Kerl ist ja echt richig fertig Klebt dem doch tatsächlich der Bierdeckel an der Stirn

Überall sah er sie, überall war sie.
Er hatte ihr sein Herz geschenkt, sie hatte es nicht gewollt.
Er hatte ihr das zwar nie explizit gesagt, aber sie hätte sich das doch denken können. Schon seit ihrem ersten Tag im Krankenhaus war da etwas gewesen, das musste sie doch gespürt haben.
Jetzt saß er hier, alleine, in Moe’s Taverne, betrank sich. Er war ein Versager, ein elendiger Versager der einer Frau hinterher weinte.
Eigentlich wollte er doch immer frei sein, ungebunden, jung. Wie Peter Pan, einfach die Arme ausstrecken und durch sein persönliches Nimmerland fliegen, niemals Erwachsen werden, niemals Verantwortung haben, sich niemals verlieben, niemals Kummer haben, niemals zweifeln.


das war wunderschön geschrieben mit dem Vergleich zu Peter Pan

Seine Sicht der Dinge ist auch interessant, wie er sich rechtfertigt und sich als Opfer sieht... Gretchens Vorstellungen überfordern ihn einfach, das wird hier wieder deutlich. Das Schlimme ist ja einfach, dass er seine Gedanken nicht aussprechen kann...ahh...

Alles drehte sich, sein Herz raste, ihm war so schlecht, alles in ihm schrie nach Haasenzahn. Gretchen.
Ihr Lachen.
Ihre Zicken.
Ihre Tränen.
Gretchen.

„Grätschn!“, rief er laut aus und saß wieder kerzengerade auf seinem Barhocker.

Das ist echt so herzzerreißend, wie alles in ihm nach Gretchen schreit und er sie ja doch abgewiesen hat...

Der Teil war wieder so fesselnd geschrieben, dass ich ihn wieder richtig verschlungen hab. Bin jetzt schon gespannt, was Marc jetzt Manni erzählen wird!
Ich freu mich auf den nächsten Teil!

Liebe Grüße

Seiten 1 | ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz