Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 98 Antworten
und wurde 4.438 mal aufgerufen
 Andere US und Britische Serien
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

21.02.2013 12:17
#76 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Nicht so kultverdächtig wie damals


In den 80igern begeisterte «Dallas» eine ganze Nation über 14 Staffeln hinweg. Die Neuauflage hingegen präsentiert sich aus Quotensicht eher verhalten.

Seit einigen Wochen werden die Geschichten der wohl berühmtesten Ranch, der Southfork Ranch, auch in Deutschland weitererzählt. RTL hat sich in Deutschland die Rechte an der Neuauflage der US-amerikanischen Serie gesichert und ist mit einer großartigen Quote in die erste Staffel gestartet. In der jungen Zielgruppe erreichte der Staffelauftakt von «Dallas» über 25 Prozent Marktanteil (zum Vergleich: im Januar betrug der RTL-Schnitt bei den Jungen 18 Prozent). Doch schon in den darauffolgenden Wochen begann die Serie zu straucheln. So lag die letzte Folge am vergangenen Dienstag noch gerade so im Mittelmaß bei 15,4 Prozent in der Zielgruppe. Viel weiter nach unten sollten die Zahlen angesichts der hohen Ansprüche von RTL nicht gehen.

Doch auch in den USA zeichnet sich beim Heimatsender TNT ein ähnliches Bild. Nach einem hoffnungsvollen Start vor fast sieben Millionen Zuschauern musste die Serie im Laufe der ersten Staffel an Zuschauerinteresse einbüßen und sank zwischenzeitlich auf 3,24 Millionen. Trotzdem entschied sich TNT für eine Verlängerung der Serie. Diese läuft seit Ende Januar in den Staaten und den Start haben sich die Verantwortlichen wohl ein bisschen anders vorgestellt. Mit 2,98 Millionen Zuschauern startete die zweite Staffel allenfalls verhalten. Vor allem, wenn man diesen Wert mit den Zahlen aus der ersten Runde vergleicht. Keine Episode aus Staffel eins lief so schlecht wie der Auftakt zur zweiten Staffel. Insbesondere vor dem Hintergrund wie man die Geschichte um J.R. weitererzählt, nachdem Darsteller Larry Hagman im vergangenen Jahr verstorben war, dürften sich die Macher ein paar Zuschauer mehr erhofft haben.

Schaut man nun auf die Zahlen der bisher gelaufenen Episoden (fünf von geplanten 15) dann scheint sich eine feste, wenn auch etwas kleine Fangemeinde für die Neuauflage gefunden zu haben. Nachdem die Doppelfolge zum Staffelauftakt knapp drei Millionen Zuschauer interessierte, rutschte die dritte Folge auf 2,23 Millionen ab, während Folge vier sich wieder leicht auf 2,41 Millionen Zuschauer verbesserte. Die fünfte Episode konnte nun sogar wieder 2,50 Millionen Zuschauer verzeichnen.

Im Vergleich mit anderen TNT-Formaten zieht die zweite Staffel von «Dallas» derzeit allerdings aus Quotensicht den Kürzeren. Wenn man «Rizzoli & Isles» oder «Falling Skies» als Vergleich heranzieht, schnitten beide Formate in ihrer zweiten Staffel erfolgreicher ab. Während «Falling Skies» in Staffel zwei Werte zwischen 3,3 und 4,6 Millionen Zuschauer verzeichnete, kam «Rizzoli & Ilses» im Schnitt sogar auf über fünf Millionen Zuschauer. Wobei es fairerweise zu erwähnen gilt, dass beide Formate ähnlich wie «Dallas» in der ersten Staffel erfolgreicher liefen und in ihrer zweiten Runde Zuschauer abgeben mussten.

Auch der Nachfolger der ehemaligen TNT Erfolgsserie «The Closer» präsentiert sich im Vergleich mit «Dallas» etwas vielversprechender. Die Krimiserie mit dem Titel «Major Crimes» startete ähnlich wie «Dallas» vor über sieben Millionen Zuschauern; konnte aber im Verlauf der Staffel mehr Zuschauer halten. Keine der gezeigten Folgen fiel unter die Vier-Millionen-Marke, sodass die Serie im September vergangenen Jahres um eine zweite Staffel verlängert wurde. Andere TNT-Serien wie «Dark Blue» oder «Hawthorne» erwischten in ihrer Quotenhistorie allerdings nie Spitzenwerte, die an die Fünf-, Sechs- oder Sieben-Millionen-Marke heran reichten und kommen trotzdem auf mehrere Staffeln («Hawthorne» auf bisher drei und «Dark Blue» auf bisher zwei).

Soll für «Dallas» also heißen: Wenn die Quoten im Verlauf der zweiten Staffel nicht weiter einbrechen und möglicherweise irgendwann die Zwei-Millionen-Marke unterschreiten, könnte eine dritte Staffel drin sein. Darüber hinaus hat TNT durchaus ein anderes Sorgenkind. Die neue Medical-Serie «Monday Mornings» von David E. Kelley hat mit 1,34 Millionen Zuschauern zum Start komplett versagt. Auch die zweite Folge konnte die Werte nicht verbessern. Von daher würden die Verantwortlichen wohl zuerst bei «Monday Mornings» den Stecker ziehen. Eine dritte «Dallas»-Staffel ist also nicht ausgeschlossen, doch dass die Serie nochmal einen ähnlichen Kultstatus wie damals erreicht, darf in der Tat bezweifelt werden.

Übrigens: RTL schiebt die zweite Staffel direkt hinterher und sendet diese direkt im Anschluss an Staffel eins. Die erste Folge der zweiten Runde geht somit am 2. April um 22:15 Uhr auf Sendung.


Quelle: http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=62212&p3=

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

23.02.2013 19:46
#77 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Das die Serie nicht mehr an den großen Erfolg von den 80er anknüpfen kann, hängt u. a. auch damit zusammen, dass es damals nicht diese Breite an Serien, bzw. Filmen im TV gab, weil es in Deutschland z.B. nur 3 Programme gab. Dallas war damals einmalig unter den Drama-Serien. Später kam auch noch Denver Clan dazu. Die beiden Serien waren quasi Konkurrenten, weil die eine im ARD, die andere im ZDF gezeigt wurde. Privatsender gab es damals noch nicht. Die ganze Familie stürzte sich also einmal die Woche auf diese beiden Serien. Das war ein Highlight der Woche.

Heutzutage haben wir Hunderte von Programmen, aus denen wir wählen können. Es gibt Dutzende von Serien unterschiedlichen Formats, von Drama bis hin zu Krimi oder Komödien. Da ist Dallas dann eben nur eine Serie unter vielen, nichts Besonderes mehr. Und deshalb kann die Serie nie mehr so erfolgreich werden.

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

27.02.2013 12:37
#78 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

«Dallas»-Quoten sinken und sinken

Die andere Richtung wäre die bessere. Gegenüber der Vorwoche brachen weitere rund 500.000 Zuschauer weg.

Es gibt derzeit wenig Anzeichen dafür, dass die Neuauflage von «Dallas» in Deutschland noch ein Erfolg werden wird. In dieser Woche zeigte der Kölner Sender die sechste Episode – wieder am Dienstag um 22.15 Uhr. Gegenüber der Vorwoche aber brachen rund 500.000 Zuschauer ab drei Jahren weg. Zuvor hatte man die Werte der vierten Folge zu Folge fünf komplett halten können. Mit dem deutlichen Reichweiteneinsturz geht auch ein Rückgang der Quoten einher.

Bei allen kam man nur noch auf schlechte 8,2 Prozent (Vorwoche: 11,5%), in der Zielgruppe holte die Drama-Serie noch 14,5 Prozent. Gegenüber der Vorwoche ist dies ein Abschlag von 0,9 Prozentpunkten. Man liegt somit inzwischen deutlich unterhalb des RTL-Schnitts und betrachtet man die Entwicklung, so kann es bei RTL eigentlich nur eine Hoffnung geben. In Kürze nimmt ProSieben sein sehr erfolgreiches und den Zielgruppen-Markt anführendes Format «The Big Bang Theory» vom Dienstagabend.


Quelle: http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=62333&p3=

manney Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 882

27.02.2013 13:07
#79 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Rambling →

Konnichiwa Minna-san
schön, dass man sich den Spoiler durchließt!
Nach „magnum“ und „macgyver“ kommt nun das dritte Intro. Ich kenne Dallas die Serie überhaupt nicht, weder die damals (da war ich nicht mal geboren und ich steh auch nicht sonderlich auf diese Machtspielchen in Film und Fernsehen) noch die heute. Allerdings finde ich die Themenmusik extrem cool *.* Geht sofort ins Ohr also warum nicht – wo dieses Forum augenscheinlich viele Fans zu haben scheint – ein kleines Video just for fun ;) hoffe es gefällt!



an dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön an unsere Flora, die es ermöglicht hat Vimeo-Videos einbinden zu können. *.*

lg
manney

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

01.03.2013 10:27
#80 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten



Super gemacht und wirklich witzig. Im Original sieht man immer noch die Ranch, einen Ausblick auf die Stadt und Felder mit Rindern, aber sonst klasse.

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

13.03.2013 11:06
#81 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Zitat
"Dallas" wird zum Desaster

Während Sat.1 ein paar Korken knallen lassen kann, gibt es bei RTL und ProSieben einige Sorgenkinder. So wird "Dallas" bei RTL immer mehr zum großen Flop. Nach dem grandiosen Start Ende Januar mit 2,02 Mio. 14- bis 49-Jährigen und einem Marktanteil von 25,7% verlor die Serie Woche für Woche Zuschauer. Diesmal sahen nur noch 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige zu, der Marktanteil hatte mit 11,8% nicht einmal mehr das halbe Start-Niveau.

http://meedia.de/fernsehen/der-minis...013/03/13.html

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

14.03.2013 09:29
#82 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

RTL zieht seine Konsequenzen aus den schlechten Quoten. Die Serie wird zum Sender Super RTL verschoben:

http://www.dwdl.de/nachrichten/39991/rtl...per_rtl_weiter/

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

27.03.2013 14:39
#83 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

«Dallas»: Staffelfinale mit Tiefstwert

Von den knapp vier Millionen Zuschauern waren zum Schluss noch nicht einmal mehr zwei Millionen übrig geblieben. Die Krimis machten zuvor ihre Sache gegen den Fußball sehr beachtsam.



Mit riesigem Interesse startete Ende Januar das Remake von «Dallas» bei RTL: 3,90 Millionen Zuschauer und rund 25 Prozent in der Zielgruppe holte die erste Folge der Kultserie. Doch wie in den USA gingen die Fans auch in Deutschland in rasantem Tempo abhanden – zuletzt stagnierte «Dallas» zwischen 11,8 Prozent und 13,8 Prozent in der Zielgruppe. Auf noch einmal schlechterem Niveau lief an diesem Dienstag nun das Staffelfinale: Nur noch 1,86 Millionen Zuschauer ab drei Jahren erbrachten RTL ab 22.15 Uhr sehr schlechte 11,1 Prozent in der Zielgruppe.

1,05 Millionen 14- bis 49-Jährige wurden ermittelt. Das Länderspiel im Ersten kann als Begründung für die schlechten Quoten nur bedingt herhalten, es trat lediglich teilweise gegen die Saga an. Insgesamt spielte die Serie mit Larry Hagman erst recht keine Rolle, wegen der ermittelten 7,6 Prozent wird man dem Format wohl kaum nachweinen. Der schlechte Vorlauf zog übrigens auch einmal mehr die «Monk»-Wiederholung in den Keller, sie blieb ab 23.10 Uhr bei schlechten 1,20 Millionen Zuschauern und 11,2 Prozent in der Zielgruppe stecken.

Dabei machte das Vorprogramm – das anders als «Dallas» überwiegend gegen Jogis Jungs antreten musste - seine Sache sehr ordentlich. «CSI: Vegas» erreichte zu Beginn der Primetime gute 3,83 Millionen Zuschauer insgesamt sowie 18 Prozent in der Zielgruppe. «Bones» baute danach nur leicht auf 17,7 Prozent in der Zielgruppe ab. Insgesamt erreichten die beiden Krimis jeweils solide 11,8 Prozent.


Quelle: http://www.quotenmeter.de/n/62876/dallas...-mit-tiefstwert

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

28.03.2013 09:17
#84 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Schade das Dallas 2012 so schlechte Quoten hat und zu Super RTL wandert mit der zweiten Staffel. Aber das leigt wahrscheinlich auch an der Sendezeit , denke mir für so eine Serie wäre die Primetime (20:15) am ehesten geeignet.


John Ross hätte ich in den letzten drei Folgen fast glatt abgenommen , das er sich zum positiven ändert und das auch durchzieht.
Rebbeca die Tochter von Cliff Barnes , darauf muss man erst mal kommen , so ein Unschuldslamm die es faustdick hinter den Ohren hat und selbst vor einem Mord nicht zurückschreckt.Elena ist wie ein Schmetterling , die fliegt von einem zum andern und wieder zurück.

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

09.04.2013 11:26
#85 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Immerhin: «Dallas» macht SuperRTL froh
Die zweite Staffel startete beim kleineren Sender am Montag mit deutlich überdurchschnittlichen Quoten. Ganz durchatmen darf man aber noch nicht.



Ein bisschen ins Abseits geraten ist die Neuauflage der Kultserie «Dallas», deren zweite Staffel seit Montag nun in Deutschland zu sehen ist. Weil die Zuschauerzahlen beim bisherigen Sender RTL deutlich zu schlecht waren, verzichtete dieser auf die Episoden des zweiten Jahres und schob das Format nun zum kleineren Sender SuperRTL ab. Dieser kommt auf um die zweieinhalb Prozent Marktanteil und hatte in der Vergangenheit schon mit Serienformaten wie «Glee» oder auch «Once Upon a Time» Schlagzeilen gemacht. Nun also begann – übrigens gefühlt auch etwas abseits der öffentlichen Wahrnehmung – die zweite Staffel dort zur besten Sendezeit am Montag um 20.15 Uhr.

Mehr als die Hälfte der RTL-Zuschauer machten diesen Wechsel nicht mit. Das Staffelfinale der ersten Runde kam neulich noch auf gut zwei Millionen Zuschauer und für RTL-Verhältnisse schwache 12,4 Prozent. Den Auftakt der neuen Staffel wollten 0,81 Millionen Menschen ab drei Jahren sehen, was zu 2,4 Prozent Marktanteil bei allen führte.


Bei den wichtigen 14- bis 49-Jährigen punktete die Serie aber: Hier standen 3,1 Prozent Marktanteil zu Buche. Spannend wird jetzt sein, wie sich die Werte in den kommenden Wochen entwickeln. Geht es bergab oder hält man das Niveau von etwa drei Prozent? In der zweiten Staffel wird eine Hälfte lang Larry Hagman noch mitspielen, danach verstarb der Darsteller, sodass die Autoren den Tod des Serienfieslings geschickt mit einbauen mussten. In den USA brachte die Todesstory rund um J.R. steigende Quoten.


Quelle: http://www.quotenmeter.de/n/63092/immerh...t-superrtl-froh

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

09.04.2013 14:13
#86 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Es sieht ganz danach aus, als ob es auch eine 3. Staffel geben wird. Zumindest lt. Patrick Duffy.

Zitat
DUFFY: ‘DALLAS’ WILL RISE AGAIN

“Dallas” may never return to its “Who Shot J.R.?” heyday of the 1980s, but its star Patrick Duffy says TNT isn’t ready to put a bullet in the once wildly popular drama’s reboot just yet. Despite so-so ratings, “Dallas” 2.0 will be back for a third season and the show has a funeral to thank for its new life, Duffy said.

Sources tell us network bosses were nervous that show icon Larry (“J.R.”) Hagman’s death in November combined with subpar ratings could spell trouble. But Duffy, who plays J.R.’s brother Bobby Ewing, said, “A network like TNT and Warner Brothers look at the trend. ... They are ecstatic with what ‘Dallas’ is doing and as long as we continue that in the demographics of 18-40, we are their golden child.” It doesn’t hurt that after a so-so start, “Dallas” scored season high ratings with the funeral of Hagman’s J.R. character earlier this month. The memorial episode attracted 3.6 million viewers, well above this season’s average of 2.6 million. Duffy thinks it’ll only get better next season.
“The summer is the perfect time on cable television because none of the other networks are premiering anything,” he said.

Source: NY Daily News



Eine offizielle Bestätigung von TNT gab es allerdings noch nicht.

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

16.04.2013 11:39
#87 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

«Dallas» gibt bei SuperRTL ab
Im Vergleich zur Vorwoche gingen rund 160.000 Zuschauer verloren. Oberhalb des Senderschnitts blieb die US-Serie dennoch.



Das Ende der Fahnenstange scheint noch nicht erreicht zu sehen – und allzu viel Luft nach unten besteht nicht mehr. In Woche zwei gab die neue SuperRTL-Serie «Dallas», deren erste Staffel noch beim großen Bruder RTL lief, deutlich ab. Von vor acht Tagen noch 0,81 Millionen Zuschauern ab drei Jahren blieben nun noch 0,65 Millionen übrig. Im Gesamtmarkt lag der erzielte Wert bei 2,1 Prozent.

In der wichtigen Zielgruppe generierte die zweite Episode der zweiten Staffel noch gute 2,8 Prozent – in der Vorwoche lag der Wert mit 3,1 Prozent leicht höher. 0,32 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren sahen zu.


Quelle: http://www.quotenmeter.de/n/63218/dallas...bei-superrtl-ab

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

24.04.2013 21:14
#88 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

@Mona

Wäre toll wenn das mit der dritten Staffel klappen würde. Kann nicht nachvollziehen das die Neuauflage hierzulande so miese Einschaltquoten hat , denn ich finde die Serie wird von Folge zu Folge immer interessanter.

Bin echt gespannt was J.R nach seinem Tod noch in petto hat.John Ross ging J.R`s tot ja wirklich an die Nieren

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

24.04.2013 22:35
#89 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

30.04.2013 15:52
#90 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

«Dallas» bei Super RTL stabil
Die US-Primetime-Soap «Dallas» kann ihren Quoten-Abwärtstrend beenden. Derweil verlief der Montagabend für Sat.1 Gold wenig erfreulich.



Für die moderne Weitererzählung der Kultserie «Dallas» sah es selbst nach dem Wechsel von RTL zum kleineren Schwesternsender Super RTL nicht sehr rosig aus, ging es doch nach der ersten Folge auf dem Familiensender quotentechnisch weiter bergab. Diesen Montag fand der Quotenabsturz des Formats allerdings ein Ende: In der Zielgruppe generierte die Primetime-Soap gute 2,9 Prozent Marktanteil und schnitt somit sogar minimal besser ab als zuletzt.

Insgesamt waren 0,65 Millionen Menschen mit von der Partie, 0,34 Millionen zählten zur Zielgruppe. Die Sehbeteiligung lag insgesamt bei soliden 2,1 Prozent.

Ganz anders das Bild bei Sat.1Gold. Der Sender für „Zuschauer im besten Alter“ setzte ab 20.15 Uhr auf «Genial Daneben», erreichte mit einer Wiederholung der Comedy-Rateshow aber nur zirka 30.000 Menschen, was in magere 0,1 Prozent Marktanteil resultierte. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden ebenfalls 0,1 Prozent gemessen, die Reichweite lag bei gerundet 10.000 Interessenten. «Clever» krachte im Anschluss auf 0,0 Prozent in beiden Altersgruppen, während bei den Umworbenen die Reichweite nicht einmal mehr im fünfstelligen Bereich lag, sahen insgesamt etwa 20.000 Wissbegierige zu.



Quelle: http://www.quotenmeter.de/n/63501/dallas...uper-rtl-stabil

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

30.04.2013 23:17
#91 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

News aus den USA:

Die Serie wird fortgesetzt! Anfang Januar 2014 soll die 3. Staffel ausgestrahlt werden, wieder mit 15 neuen Folgen.

http://www.tvfanatic.com/2013/04/dallas-...d-for-season-3/

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

08.05.2013 18:12
#92 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Nach dem Ende der zweiten Staffel , war ja klar das es da noch eine dritte Staffel geben muss , da das Ende der zweiten Staffel doch noch zwei Fragen offenliess. Und mit dem tatsächlichen Mörder von J.R hat sicher auch niemand gerechnet. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf die dritte Staffel.

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

14.05.2013 10:34
#93 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

«Dallas» beendet Sinkflug vorerst
Mit der sechsten Folge musste Super RTL ausnahmsweise einmal keine neuen Negativrekorde hinnehmen. Somit kam das Format wieder klar über den Senderschnitt.



Nach einem fantastischen Start der ersten neuen «Dallas»-Staffel fiel die Serie rasant unter den Senderschnitt und stellte für RTL bereits nach fünf von nur zehn Folgen ein derart großes Quotenproblem dar, dass die Kölner das Format dem kleinen Schwestersender Super RTL zuschoben. Nach tollen Werten zum Auftakt ging es hier jedoch ebenfalls schnell bergab. Die sechste Episode der zweiten Staffel musste mit 0,66 Millionen Interessenten und 2,1 Prozent Marktanteil aber zumindest keine neuen Tiefswerte einstecken. In der werberelevanten Zielgruppe standen überzeugende 2,6 Prozent bei 0,32 Millionen zu Buche. In der vergangenen Woche wurden nur noch 1,8 bzw. 2,4 erreicht.


Ein wirklicher Quotenflop scheint hiermit auf dem verhältnismäßig kleinen Sender für die Kultserie in näherer Zukunft unwahrscheinlich, wenngleich zumindest beim Gesamtpublikum nur leicht überdurchschnittliche Marktanteile erreicht wurden. Im bisherigen Kalenderjahr kommt man im Normalfall nämlich nur auf leicht schwächere 1,9 Prozent. Etwas besser sieht es noch bei den 14- bis 49-Jährigen aus, wo der aktuell ohnehin schwächelnde Privatsender derzeit ebenfalls nur auf rund zwei Prozent verweisen kann.

Ab 21:10 Uhr setzte Super RTL auf das Format «Das Leben der Superreichen», für das sich gerade einmal noch 0,29 Millionen Bundesbürger begeistern konnten. Insgesamt standen somit katastrophale 0,9 Prozent zu Buche, bei den Jüngeren waren ebenfalls nur sehr miese 1,3 Prozent bei 0,16 Millionen drin.

Quelle: http://www.quotenmeter.de/n/63768/dallas...inkflug-vorerst

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

27.05.2013 09:30
#94 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

27 Mai 2013 Montag bei Super RTL Abschied von J.R Ewing





Die Kritiker: «Dallas: Alles oder gar nichts mehr»


Eine Legende geht: In der jüngsten «Dallas»-Episode hat Larry Hagman seinen letzten Auftritt. Weiß der Abschied des ikonischen TV-Schurken J.R. zu überzeugen?



Hinter den Kulissen
•Original-Episodentitel: «The Furious and the Fast»
•Regie: Rodney Charters
•Drehbuch: Julia Cohen
•Schnitt: Adam Bluming



Inhalt
Während sich J.R. Ewing aufgrund eines wichtigen Vertragsabschlusses in Abu Dhabi befindet, hält die Führungsetage von Ewing Energies ihr erstes Meeting mit ihren beiden neuen Mitgliedern, Sue Ellen Ewing und Pamela Barnes, ab. Bei diesem Treffen kommt es zu harschen Strittigkeiten über die Frage, ob J.R.s Sohn die alleinige und allumfassende Kontrolle über das Unternehmen erhalten sollte. Da eine Einigung unmöglich scheint, wird schlussendlich beschlossen, dass das Abschneiden des firmeneigenen, umweltfreundlichen Rennwagens bei einem demnächst anstehenden Wettrennen über die strittigen Fragen entscheiden soll.

Derweil bekommt Bobby Ewing Besuch von einem alten Weggefährten, der von seinen neusten finanziellen Problemen und der dadurch ausgelösten Ehekrise berichtet ...


Darsteller
Josh Henderson («Desperate Housewives») als J.R. Ewing III
Jesse Metcalfe («Desperate Housewives») als Christopher Ewing
Jordana Brewster («Chuck») als Elena Ramos
Julie Gonzalo («Voll auf die Nüsse») als Pamela Rebecca
Brenda Strong («Desperate Housewives») als Ann Ewing
Patrick Duffy (Original-«Dallas») als Bobby Ewing
Linda Gray (Original-«Dallas») als Sue Ellen Ewing
Larry Hagman (Original-«Dallas») als J.R. Ewing


Kritik
Ein Stück Fernsehgeschichte, das Zuschauer gerne noch weiter aufgeschoben hätten: Mit der siebten Episode der zweiten Staffel von TNTs «Dallas»-Revival ist er gekommen, der endgültige Abschied des denkwürdigen Fernsehschurken J.R. Ewing und seinem beliebten Darsteller Larry Hagman. J.R. verstarb bereits einmal im Laufe der Originalserie von 1978 – damals sorgten die Serienmacher für Aufsehen, als sie den populären TV-Fiesling töteten und einen ausführlichen Handlungsbogen um die Suche nach den Täter erschufen. Nachdem die Auflösung von rund 90 Millionen US-Zuschauen verfolgt wurde, dauerte es allerdings nicht mehr all zu lang, bis die Autoren in ihre Trickkiste griffen, um den Tod des Serien-Aushängeschilds rückgängig zu machen.

Dieses Mal hingegen hilft keinerlei Pfuscherei mit der Serienkontinuität, denn am 23. November 2012 erlag Larry Hagman seinem Krebsleiden. Aus Respekt an der Fernsehikone ließ man mit ihm auch seine Rolle davongehen. Man kann sich diese überlebensgroße Rolle, die man so liebend gerne hasst, auch schlichtweg nicht ohne Hagman vorstellen, eine Umbesetzung wäre eine vorprogrammierte Katastrophe. Aus Ehrfurcht vor Hagman vermied es das Team rund um Cynthia Cidre, die Strippenzieherin hinter der neuen «Dallas»-Serie, auch, den letzten Auftritt Hagmans zu sehr aufzubauschen. Aus dem Tod J.R.s spinnen die Autoren selbstredend einen die Richtung der Serie ändernden Handlungsbogen und die erste Folge ohne Hagman zollt ihm und seiner Figur Tribut – J.R.s Abgang allerdings geschieht als Teil einer ganz regulären «Dallas»-Episode. Und bedauerlicherweise stand vor Hagmans unerwartetem Tod eine äußerst träge Folge auf dem Plan, die in J.R.s Abschiedsvorstellung umgewandelt wurde.

In der Folge „Alles oder gar nichts mehr“ bekommen «Dallas»-Zuschauer zu spüren, mit welcher Mühe die Serienmacher zum Mitttelpunkt der zweiten Staffel die verschiedenen Storyfäden
vorantreiben und die Figuren für neue, aufregendere Situationen in Stellung bringen. Die anfangs gezeigte Sitzung der Ewing Energies-Geschäftsführung wird vollkommen überinszeniert, durch den Einsatz von Zeitlupe und stylischer sowie dramatischer Musik wird eine Erwartungshaltung geschürt, an die das beliebige Gezanke der Figuren nicht im Geringsten heranreicht. Und auch wenn die Idee, den Zwist der Ewing-Geschäftsleitung anhand eines Wettrennens zu entscheiden, typisch für die Figuren ist, so ist es gleichermaßen ein forciertes Mittel der Showrunner, ein in den TV-Promos fesch aussehendes Rennen in die Handlung einzubauen. Das Rennen wirkt mit dem Brecheisen in die Story geprügelt, es ist nicht ausreichend mit den restlichen Plots verbunden. Eine dieser restlichen Plots widmet sich zum Beispiel Drew, dem Sohn von Ann Ewing, der den Tod seines Vaters beklagt – die Dialogwechsel, die der von Kuno Becker recht sympathisch gespielte junge Erwachsene hier von sich gibt, gab es jedoch bereits in mehreren früheren Episoden in ähnlicher Form, weshalb dieser Nebenplot für regelmäßige Zuschauer mittlerweile sehr ermüdend sein dürfte. Auch die dauernden, aus heiterem Himmel kommenden Meinungswechsel von Julia Gonzalos Rolle Pamela Rebecca, ob sie nun J.R.s Sohn den Rücken stärkt, ziehen die Episode nach unten. Das dauernde Formen neuer Allianzen gehört zwar zum Sehvergnügen des Original-«Dallas» und auch dieses Revivals, bloß mangelt es im Falle von Pamela an den erstaunlichen oder dramatischen Gründen für solche Meinungsänderungen, weshalb sie wie eine unentschlossene, jammernde Minderjährige wirkt.

Zu den raren überzeugenden Momenten abseits des großen Twists (der eigentlich gar keiner ist, da ja nahezu alle Zuschauer von J.R.s Abgang wissen) gehören Patrick Duffys wenige Szenen mit Ted Shackelford als Gary Ewing. Die beiden Urgesteine harmonieren in ihren Dialogszenen großartig miteinander und unterfüttern die für diese Primetime-Soap unverzichtbaren Familienleiden und -intrigen mit dringend notwendiger schauspielerischer Glaubwürdigkeit, sie vermitteln das Gefühl, dass in der Ewing-Famile auch so etwas wie ein Familiensinn herrscht. Selbiges gilt auch für Brenda Strong, die einmal mehr ihre mütterliche, fürsorgliche Ausstrahlung (sowie die dahinterliegende Feistigkeit) unter Beweis stellen darf.

Beeindruckend ist zudem, wie J.R.s Szenen in diese Folge eingebaut wurden: Durch Hagmans verfrühtes Ableben standen den Serienverantwortlichen lediglich Deleted Scenes und Outtakes früherer Episoden zur Verfügung, die jedoch mit äußerster Sorgfalt aneinandergereiht wurden, so dass man sich diesem Fakt bewusst sein muss, um dies zu bemerken. Im Originalton fliegt diese kleine Mogelei etwa durch den plötzlichen Wechsel in der Stärke von Hagmans Stimme auf, was in der synchronisierten Fassung aber naturgemäß nicht bemerkbar ist. Die Serienmacher gönnen J.R. zum Abschied nochmal einen herzlichen, rührenden letzten Moment, ehe mit einem Knall die Geschichte dieses ikonischen Schurken beendet wird.

Dass «Dallas: Alles oder gar nichts mehr» J.R. Ewing und Larry Hagman nicht gerecht wird, war praktisch vorherzusehen. Es hätte ein kleines televisionäres Wunders benötigt, den improvisierten letzten Auftritt von Hagman und seiner berühmten Serienfigur zu einem großartigen letzten Vorhang zu machen. Aber auch als normale Folge des «Dallas»-Revials ist diese Episode eine träge, durch bemühte Dialoge erzählte Angelegenheit. Figuren, allen voran Pamela, ändern ihre Meinung nach Gutdünken, Zwistigkeiten geschehen nach pro forma und das große Rennen, das ein Highlight sein sollte, fühlt sich ins Geschehen gezwängt und schlussendlich auch unbedeutend an. Wie schon in einigen anderen Episoden dieses Revivals liegt es an einem im Laufe der ersten Staffel darstellerisch gereiften Josh Henderson und der älteren Garde, die Kastanien aus dem Feuer zu holen. Im Falle von Larry Hagman bedauerlicherweise ein letztes Mal.


Die Episode «Dallas: Alles oder gar nichts mehr» ist am Montag, dem 27. Mai 2013, ab 20.15 Uhr bei Super RTL zu sehen.


Quelle http://www.quotenmeter.de/n/63996/die-kr...gar-nichts-mehr

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

05.08.2013 15:33
#95 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Cynthia Cidre hat bestätigt, dass es Ende Februar 2014 weitergeht mit Staffel 3. Geplant sind 15 Folgen.

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

28.09.2013 20:47
#96 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Am 2. Oktober beginnen die Dreharbeiten zu Staffel 3. Die neue Staffel soll im Februar 2014 gesendet werden.

Hier noch ein Spoiler:


Question: Too early for some scoop on season three of Dallas? —Dylan
Ausiello: Actually, your timing is perfect. I just learned that the show is adding a major new female character in Season 3, which starts shooting Oct. 2. The newbie, Heather, is described as a “freckle-faced tomboy” who works as a ranch hand and has a history of making terrible choices when it comes to men. Rumor has it she’s attracted to bad boys, so that noise you hear is the sound of J.R.’s harem expanding -- From TV Line

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

03.12.2013 10:33
#97 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Dallas: Ausblick auf die 3. Staffel


Mehr dazu hieR: http://www.serienjunkies.de/news/dallas-...ffel-55704.html

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

27.02.2014 16:56
#98 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

Der Auftakt der neuen Staffel war ganz okay. John Ross wird immer mehr zu JR, lügt, betrügt und geht fremd. Aber was soll man sonst von einer Serie wie Dallas erwarten?

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

23.06.2017 14:03
#99 RE: Dallas 2012 Zitat · Antworten

"Dynasty"
Netflix bringt "Denver-Clan"-Neuauflage nach Deutschland



Mehr dazu hier: https://www.dwdl.de/nachrichten/62071/ne...ch_deutschland/

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Good Wife »»
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz