Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 926 Antworten
und wurde 22.125 mal aufgerufen
 Kommentarseite zu den Fortsetzungen!
Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | ... 38
Shorty <3 Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 864

10.10.2011 19:33
#401 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

Manja ;
Erstmal freut es mich, dass es dir wieder besser geht, hoffe mal das bleibt so.

XXI/01 Ouagadougou – Mittag Ende September

Die drei sind also wieder zurück in der Zivilisation, naja zummindest in einem Ort mit Strom und Handyempfang.
Hab ich mir schon gedacht,dass Gretchens erste Handlung darin besteht, ein Skype - Gespräch mit Marc aufzubauen.Image and video hosting by TinyPic
Die SMS fand ich ja richtig süß. <3
Ich bin auf das Telefonat gespannt. :)
Gina glaubt also auch, dass Gretchen in Berlin besser aufgehoben ist ..
DAS ist die einzigste Sache, wo sie mir sympathisch ist.
Ich glaube auch, dass Gretchen in Afrika fehl am Platz ist.
Klar, sie will es Marc beweisen, aber dableiben tut sie eigentlich nur, weil Marc ihr das im Gesprach damals schmackhaft gemacht hat.
Soo, Gigi ist also in Mehdi verschossen.
Für diesen Satz hätte sie einen Schlag in den Nacken von mir gekriegt !
„Ich weiß. Trotzdem. Was, wenn er genauso wie Jerome ist … in einer Beziehung?“
Dann hätte er dich doch damals kaum geküsst du Intelligenzbestie !
Mehdi ist nicht der Typ, der einfach so ein Weib küsst. Glaub ich jedenfalls.
Bin mal gespannt ob du aus Mehdi & Gina ein Megi machst.

Lg. Shorty :)

Nicki662 Offline

Butterböhnchen:

Beiträge: 2.624

10.10.2011 20:23
#402 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

Was ist jetzt eigentlich mit dem Brief, wo Marc geschrieben hat???

FrauUngeschickt Offline

Krankenschwester:

Beiträge: 892

10.10.2011 22:59
#403 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

Hallo Krümelchen,

die drei sind endlich wieder zurück- prima. Jetzt geht es hoffentlich in großen Schritten vorwärts.

Also ich würde als erstes in den Briefkasten schauen und ich nehme an, dass Gigi, Gretchen und Mehdi das auch getan haben. Aber ein Brief verwirrenden Inhalts hast du nicht erwähnt. Entweder ist der nie auf Reise nach Afrika gegangen oder in Ouagadougou gibt es keine Briefkästen, so wie wir das aus Deutschland kennen.

Jedenfalls beruhigt mich erst einmal, dass Marc Gretchen eine SMS mit seiner Liebesbotschaft geschickt hat. Das kann für das, was noch kommt, nur von Vorteil sein.

Haben Gigis Worte bezüglich Karriere und Familie bei Gretchen etwas bewirkt? Ob sie mit Marc über eine vorzeitige Heimkehr sprechen wird, wenn sich beide endlich wieder sehen und miteinander reden können?

Bin schon ganz gespannt, wie der erste Chat zwischen beiden nach der Trennung verläuft. Kann Marc dann immer noch Verdrängen?

Das Gigi und Mehdi sich noch nicht weiter angenähert haben ist erstaunlich. Geht da noch was? Gigi ist nicht abgeneigt und Mehdi? Wird Gretchen auf Tuchfühlung gehen?

Wie du siehst habe ich mal wieder viele Fragen und ich bin wie immer sehr neugierig auf das, was am nächsten Tag folgt.

LG Manu

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

10.10.2011 23:18
#404 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

*schüchtern anklopf und kopf zur tür reinsteck*

Hallo!

Es tut mir so immens wahnsinnig leid, wirklich! Ich könnte jetzt auch versuchen zu erklären, warum ich so wenig Zeit hatte, aber Fakt ist: Zwischendurch hatte ich immer wieder Zeit, gerade am Wochenende, aber dann hatte ich einfach keine Lust, lange am Bildschirm zu kleben. Tschuldigung.

Und weil mir das so unendlich peinlich ist UND ich morgen den Tag frei habe (ich müsste eigentlich für das Testat in Augenheilkunde lernen, aber wir müssen alle Opfer bringen), habe ich mir vorgenommen, jeden Teil einzeln zu kommentieren. So ein Gesamtkommi für alles, was ich verpasst hab, wär einfacher, aber ich schäm mich viel zu sehr, ums mir jetzt noch leicht zu machen. *schnief*

Also los gehts: XVII/03 Später – Marcs Wohnung (vom 8.09., das ist OBERpeinlich )

Nur noch mal vorneweg: Ich hab nicht vorgelesen und auch NICHT auf die Kommis gelinst. Ich bin also, quasi, unbefleckt.

Soso, Marc ist nach Franz Standpauke wieder zu Hause und quält sich mit seinen Schuldgefühlen. Ich bin noch immer der Überzeugung, dass da nichts war, denn ich hab dir ja bereits erklärt, dass Marc Meier für mich kein In-einer-Beziehung-Fremdgeher ist. Aber es ist, ja ich würd sagen rührend, wie sehr ihn das Ganze belastet. Denn daran sieht man doch, WIE sehr er Gretchen tatsächlich liebt und wie ernst es ihm mit ihr ist.. wie er um ihr Glück besorgt ist und nicht will, dass sie ausgerechnet wegen ihm wieder leiden muss.
Zu sagen "ich liebe dich" ist eine Sache, aber es in die Tat umzusetzen doch eine ganz andere. Es sind die kleinen Gesten und dieses ganze Nonverbale, nicht Greifbare.. alles, was da eben so mitschwingt, wenn es einem nur um den Anderen geht. Dieser innere Zwist, mit dem er kämpft - er will ihre Stimme hören, ihr so nahe sein wie in der Situation möglich, aber er kann ihr auch nicht begegnen mit all dem, was ihn beschäftigt. Wäre sie in Berlin, würde er ihr nicht in die Augen sehen können.. doch dass er selbst am Telefon einem Gespräch nicht standhalten kann, was doch so viel einfacher wäre als jemandem gegenüber zu stehen und den Glücklichen zu spielen, das zeigt auch wiederum, wie tief ihn allein das Unwissen um einen eventuellen Fehler trifft und wie sehr er diesen, hätte er ihn tatsächlich begangen, bereuren würde. Wahrscheinlich mehr als alles Andere in seinem Leben, so wie er sich damit quält.

Er scheut sich davor, mit ihr zu sprechen und sich dadurch vielleicht zu verraten, ihr wehzutun und all dieses Zauberhafte zwischen ihnen zu verlieren.
Das Gespräch, das ja dann doch zustande gekommen ist, war aber auch sehr schön. Denn man hat gespürt, wie gut die beiden sich doch schon kennen und wie tief ihre Liebe füreinander geht. Sie merkt sofort, dass ihn etas belastet, und will ihm natürlich beistehen. Marc auf der anderen Seite will alle Sorge von ihr fernhalten.. beruhigt sie, sagt, dass er stolz auf sie wäre, als sei es das Natürlichste der Welt, und dass er sie vermisst (dass er sich und ihr DAS einfach mal so eingestehen würde.. wow) und ermutigt sie dann noch, sich ein wenig zu amüsieren. Denn sie soll weiterhin unbeschwert sein und ihre Zeit dort genießen. DAS ist Sorge um den anderen... das ist Liebe. Hach. *seufz*

Und doch am Ende ein sehr aussagekräftiger Punkt: Er sagt ihr nicht, dass er sie auch liebt. Okay, das kommt dem Dr. Meier wohl eh nicht oft über die Lippen, aber er hat ihr in diesem kurzen Gespräch so viele süße Dinge gesagt, dass sich das eigentlich logisch angeschlossen hätte. Wäre da nicht wieder die Belastung des vermeintlichen One-Night-Stands. Er kann es einfach nicht aussprechen und Gretchen wird sich dessen vielleicht gar nicht so bewusst.

Mal gucken, ob er doch mal auf die Psychologin zugeht. Ich les mal gleich weiter.

Liebe Grüße
Amira

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

10.10.2011 23:36
#405 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

XVII/04 Ärzte-WG in Afrika – Abend

(Ich kopier die Kapitelbezeichnung immer noch mit rein, damit ich mich zurückorientieren kann.. weils ja schon so lang her ist.)

Oooohhh, Mehdi, der große Brummbär, der seinem Freund den Kopf wäscht.

Aber eins nach dem anderen:

Gretchen ist so süß und so... also, eigentlich wär ich ja eher vorsichtig mit der Äußerung, aber hier fand ich sie echt schon reif. Sie sieht ein, dass sie in diesem Moment nicht die geeignete Gesprächspartnerin für Marc ist und bittet Mehdi, ein Männergespräch zu führen. Seien wir ehrlich: So wie wir Frauen unsere Frauengespräche brauchen, brauchen Männer das auch unter sich. Ich halte nix von Parolen wie "Männer und Frauen wären gleich"... gleichgestellt, okay, aber nicht GLEICH. Dazu gibt es ja zwei Geschlechter. Männer gehen völlig anders miteinander um als Frauen miteinander oder Frauen und Männer... ja okay, das wird langsam kompliziert, aber ich denke, du weißt was ich meine. Und man sieht ja, dass es was gebracht hat: Marc kriegt seinen Mund auf.

Gut, nachdem Mehdi ihm ein Ohr abgekaut hat, er ist ja als Gynäkologe auch das viele Reden gewohnt. ;) Ich fand das sehr schön von Mehdi, wie er sich dazu durchringt, Gretchen den Gefallen zu tun, obwohl es ihm nicht sonderlich leicht fällt. Daran erkennt man doch die wahren Freunde. Tja, dann kommt aber die Frau in ihm durch und er textet Marc ordentlich zu. Sowas hasse ich, echt jetzt: wenn man nicht mal ausreden darf. Grauenhaft! Aber es passt irgendwie auch zu Mehdi. Er ist an sich ein sehr guter Gesprächspartner, aber wenn es so wie hier ist - dass Marc in seinen Augen etwas nicht auf die Reihe kriegt, was IHM doch so leicht fallen würde - dann kommt gerne mal das persische Temperament durch und er quasselt einen in Grund und Boden. Schon niedlich, aber er hat sich ja glücklicherweise auch wieder eingekriegt.

Wie er dann auf Marcs "Beichte" reagiert.. hmmpf. Hätte ich mir iiirgendwie schon ein wenig mehr männliches Verständnis erhofft. Nicht Verständnis fürs Fremdgehen, falls es denn so gewesen sein sollte, aber.. Gretchen hört er immer zu und sie tröstet er immer, aber sich der Sorgen seines Freundes anzunehmen und ihn vielleicht auch ein wenig zu beraten - denn DAS hätte Marc gebraucht - das fällt ihm nicht ein. Weil er nur wieder den *hust* schwanzgesteuerten Marc Meier sieht, den er seit Jahren kennt, den es aber gar nicht mehr gibt.

SO gut sollte Mehdi seinen besten Freund doch mittlerweile kennen, um zu sehen, dass er Gretchen wahrhaftig liebt (Gott, das hört sich kitschig an), dass es ihm verdammt ernst mit dieser Frau ist und vor allem dass er sich in diesem Moment mit dieser Ungewissheit selbst am meisten quält. Himmel, hilf. Gretchen hat Mehdi doch selbst noch mal gesagt, dass Marc niemanden mehr in Berlin hat. Wieso kriegt er es nicht auf die Reihe, seinen Freund seelisch und moralisch ein wenig zu stützen? Statt ihm sofort alle möglichen Vorwürfe zu machen, hätte er ihm doch raten können, mit dieser Psychologin zu reden. Denn NOCH steht ja nichts fest. Niemand weiß im Moment, ob Marc wirklich mit ihr geschlafen hat. Ihm dann an den Kopf zu werfen, er würde sich eh nur wieder durch ganz Berlin vögeln wollen, wo er doch offensichtlich so zerknirscht ist, finde ich unfair.

Aber gut, Mehdi tickt halt wieder ganz anders und ist eben schon seit einer ganzen Weile mit 2 Frauen allein in Afrika. Und dann ausgerechnet noch Gretchen und Gigi. Klar, dass er wie ne Frau denkt, sobald sein bester Freund ihm seine größte Sorge anvertraut. *kopfschüttel*

Aber das kann ja fast nur noch besser werden.

*weiterles*

Krümelchen Offline

Student:


Beiträge: 548

10.10.2011 23:50
#406 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

Äh, Amira, du willst jetzt aber nicht jedes Kapitel einzeln kommentieren, oder?

Also, nicht, dass ich mich nicht geehrt fühle, aber ...

ich hab doch bei dir auch schon längere Zeit nicht mehr kommentiert *schäm*

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

10.10.2011 23:52
#407 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

XVII/05 Marcs Wohnung – kurz darauf

1. Okay, Mehdi hat sich in den paar Minuten gefangen und war dem lieben Marc der Freund, der er doch eigentlich auch ist. Ich nehme alles von oben zurück.

2. Scheiße. Ich hab den Hinweis auf DEN Abend nicht gefunden. Oder bin mir zumindest überhaupt nicht sicher. Aaaahhhhh, ich will es wissen!

Aber zurück zum Anfang: Ja, okay, Marcs Reue wegen des Gesprächs mit Mehdi finde ich nicht unbedingt notwendig. Also klar sollte man seine Freunde nicht anfahren, wenn die gar nix für die eigene Misere können, aber Mehdi hatte in dem Moment ja das gleiche getan (also eben NICHT das Richtige), von daher..

Es war wirklich toll, dass Mehdi noch zurückgerufen hat. Zeigt dann eben doch, dass er ein Freund ist, auf den man sich doch echt verlassen kann. Und endlich findet er die richtigen Worte, hallelujah.
Aber die zwei sind sich doch sehr ähnlich. Marcs "ich will die nicht fragen, weil sie sonst denkt, ich wolle was von ihr" war genauso doof wie Mehdis erneutes "durch die Gegend vögeln". Würde es sich um ein lockeres Gespräch handeln, könnte man annehmen, die beiden würden auf gleicher Ebene Späße machen, dann könnte man auch drüber lachen. Aber so ist das einfach unpassend. Marc kann sie ziemlich unmissverständlich nach der Nacht fragen.. und sie würde ihn am Ende für das größte Arschloch der Welt halten. Die Fähigkeit hat er, das hat er in 3 Staffeln eindrücklich unter Beweis gestellt. Warum also sollte die ausgerechnet auf DIESE Idee kommen? Gott, er würde schon rüberbringen, wie sehr er es bereuen würde. *kopfschüttel* Männer. Halten sich immer für unwiderstehlich.

Der letzte Absatz war schon etwas, wo man schlucken musste. Ich beneide Mehdi auch nicht um seine Situation. Andererseits hat er auf der Gyn die beste Übung: lauter Patientinnen um ihn rum und.. ganz ehrlich: die Gyn-Schwestern sind auch seehr eigen.

Ich ärgere mich immer noch, dass ich den Hinweis nicht gefunden habe. Ich schiebe es einfach mal auf die Uhrzeit und die Tatsache, dass ich den ganzen Tag mit Zahlen in Excel gearbeitet habe und jetzt ziemlich durch bin.


Trotzdem gehts gleich weiter. *G*

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

10.10.2011 23:54
#408 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

Zitat von Krümelchen
Äh, Amira, du willst jetzt aber nicht jedes Kapitel einzeln kommentieren, oder?

Also, nicht, dass ich mich nicht geehrt fühle, aber ...

ich hab doch bei dir auch schon längere Zeit nicht mehr kommentiert *schäm*




Dann weißt du ja, was du jetzt zu tun hast!

Nein, ernsthaft. Also: Ja, doch, ich will jedes Kapitel einzeln kommentieren, weil irgendwie bin ichs dir einfach schuldig. Aber mach du dir wegen meiner Geschichte keinen Stress. Wenn du mal wieder Zeit und Lust hast fürn Kommi, tuts auch ein zusammenfassender, ehrlich. Kann ich doch nicht von dir verlagen!

Krümelchen Offline

Student:


Beiträge: 548

11.10.2011 00:03
#409 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

*mir den imaginären Schweiß von der Stirn wisch*

Also, ICH geh jetzt schlafen und werde dann morgen mal deine Kommis nachlesen, aber weil du auf den Hinweis anspielst ... hmmmm ... irgendwie hat sich von den anderen auch keiner gefragt, warum ... das zeitlich alles genauso abgelaufen ist. Hmmmm, mehr kann ich dazu leider nicht sagen. Aber es verstecken sich immer mal wieder kleine Hinweise im Text, die man nur richtig kombinieren muss.

Bis jetzt hat noch keiner die Lösung, aber es waren schon mal einige Ideen nah dran.

Dann wünsch ich dir weiterhin viel Spaß und du verdienst schon jetzt meinen riesengroßen Respekt, wenn du das wirklich durchziehst mit dem Kommentieren.

Gute Nacht, Amira.

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 00:15
#410 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

XVIII/01 Afrika Ärzte-WG – Abend

Hut ab, Mehdi! Er hält dicht, sehr gut, und das noch recht überzeugend. Ich hätte ja ganz gern ein wenig Details zu seiner Mimik gehabt. Weicht er ihrem Blick aus? Hat er diesen traurigen Zug um die Augen, den er immer hat, wenn Gretchen verletzt wird? Versucht er sich vergeblich an einem souveränen Lächeln? Wo sind die Falten in seinem Gesicht? Das hätte viel Aufschluss darüber gegeben, WIE überzeugend er das rübergebracht hat, aber gut. Gretchen hat es ihm ja abgekauft, das zählt.

Wow, sie wollen echt ins Landesinnere fahren. Gut, als ob Ouagadougou an der Küste wäre. Also noch mal: Sie wollen also in die Einöde fahren.. in die Sahara.. in die Peripherie.. da, wo es GAR NICHTS mehr gibt. Oh Gott, ich lebe so gern in Deutschland. Ich hätte genauso Muffensausen wie Gretchen.
Sehr geschickt war natürlich dieses flaue Gefühl im Magen. War es der Alkohol? Wir sagen neeeeein! Aber nun stellt sich die Frage: Ist es die Sorge vor dem, was sie in den Weiten der Wüste Burkina Fasos erwartet, oder ist es die böse Vorahnung, dass sich in Berlin etwas zusammenbraut? Hmmmm, Gretchen hört doch so gern auf ihre Intuition. Das kann noch interessant werden.

Aber sie ist natürlich wieder die bezaubernde Person, die sie immer ist, und tut alles, um es ihren Freunden recht zu machen. Sie verfolgt nicht ihre eigenen Interessen, sondern ignoriert ihre Angst vor dem Unbekannten und fährt mit ihnen mit. Das ist total süß.. in dem Fall könnte man es aber auch fast schon lebensmüde nennen. Ich meine... Burkina Faso? Ohne Personenschutz würde ich mich da nicht aus den Großstädten herausbewegen.

Ja und dann kam eine Sache, die mich seeehr verwirrt hat: In Ouagadougou, Burkina Faso gibt es Touri-Bars auf westlichem Niveau?!?! Äääähhhhh..... kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Ich meine, ich weiß im Gegensatz zu Bärbel, dass es in Afrika Strom gibt, war ja auch schon 3mal dort, aber... Burkina Faso ist doch echt der abgelegenste Fleck in ganz Afrika. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es außer den paart Diplomaten und Wirtschaftsfuzzis nennenswert viele Menschen aus den Industrieländern gibt. Wen verschlägt es denn auch dahin?
Na ja, eine Antwort haben wir: nämlich Timo Meyer. Tja, auch irgendwo im Nirgendwo gibt es einen Meyer, war ja klar. Aber leider sieht er eben nicht annähernd so gut aus wie Doktor Meier. (hab heute übrigens zum 2. Mal diesen Amigo-Film mit Flo Fitz geguckt.. hach.. er sieht auch einfach gut aus, meine Güte.)
Na zurück zum Thema: Gretchen wäre nicht Gretchen, wenn sie nicht den Timo Meyer mit ihrem Marc Meier vergleichen würde. (Meier mit i ist irgendwie sexier, findest du nicht?) Und natürlich wird sie auch in Afrika vom erstbesten Mann angegraben. Ganz ehrlich: Gretchen hatte SO viele Verehrer im Laufe der 3 Staffeln.. von Peter über Marc zu Gordon.. dass man sich fragt, wer hier mehr Verschleiß hat - sie oder Marc?

Natürlich wird einem dieser Timo auch extrem unsympathisch, spätestens nach diesem abgedroschenen "nicht bei solch einer hübschen Frau". Schleimbolzen, ey. Wäre Marc da, hätte der Kerl nach dem Spruch ne gebrochene Nase. *kicher*

Mal schauen, was Gretchen antwortet. *weiterhüpf*


// Der zeitliche Ablauf? Boah, dann muss ich gleich noch mal nachlesen! Ich geb mir Mühe, du.

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 00:52
#411 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

XVIII/02 Afrika Bar – Abend

Seite dreiiiii, woohooooo!!!

Jetzt muss ich mich ein kleines bisschen zusammenreißen, dass ich am Anfang anfange und nicht am Ende. Hmmpf.

Mehdi, der Retter in der, ääh, Not. Gut, wer weiß, welche Absichten dieser Timo hatte. Auf jeden Fall wurden alle vereitelt und Gretchen muss sich nicht mit dem rumschlagen. Es war aber klar, dass Gretchen doch noch mal nachfragen muss wegen Marc. Aber Mehdi macht auch das sehr gut. Er sagt so viel, dass Gretchen für den Moment wieder vom Thema lassen kann, ohne aber wirklich etwas zu Marcs Problem zu sagen. Das mit dem "mit sich allein ausmachen" ist jedenfalls richtig. DAS Problem kriegt Marc nicht allein gelöst... hach, ich WEISS sogar, warum man beim Vollrausch einen Blackout hat, ist das toll. Da merkt man, dass das Studium wirklich was bringt, hehe.

Das Gespräch von Marc und Gretchen später war wieder sehr herzig. Ach die sind so süß miteinander. Aber ich weiß nicht, ob ich das mit der unterbesetzten Station glauben kann. Marc schiebt doch sicher freiweillig viele Dienste, um nicht lange allein zu sein. Denn die Stationen sind immer gut organisiert und da muss keiner unendlich viele Nachtdienste machen.

Wie Gretchen ihn dann zunehmend verwirrt, war schon niedlich. Sie will ihm einfach nur zugestehen, dass er auch mal mit seinem Kumpel reden kann und das auch wertgeschätzt werden soll, und er befürchtet wahrscheinlich gleich sonst was.. dass Mehdi vielleicht doch eine letzte Chance nutzen wollte, Gretchen für sich zu gewinnen. Wer weiß.
Andererseits natürlich könnte ihre Einsicht absurder nicht sein. Sie wollte ihn immer zu Gesprächen drängen, immer wissen, was er denkt und fühlt und was ihn beschäftigt. Und gerade JETZT geht sie einen Schritt zurück und will ihm mehr Freiraum lassen, ausgerechnet jetzt, wo er sie vielleicht betrogen hat, was viele ja tun, um gegen die Grenzen einer Beziehung zu, hmm, rebellieren oder was auch immer. DAS wäre ja Ironie des Schicksals, aber im ganz bösen Sinne!

Als er dann mitkriegt, dass sie schon am nächsten Tag in die Pampa fährt, und dann so schockiert ist, da hat er mir irgendwie wieder leidgetan. Immerhin befindet er sich gerade in einer Krise und wird die nächsten Wochen weder zu Gretchen noch zu Mehdi Kontakt haben. Das ist echt schlimm. Aber auf der anderen Seite hat er damit natürlich viel Zeit gewonnen, um in diesem Chaos Ordnung zu schaffen und die Sache endlich zu klären. Er wäre selten dämlich, wenn er die Zeit nicht nutzen würde.

Die Umarmung in Gedanken war mal wieder ein schöner *hach*-Moment. Danke dafür! Marc kann so liebevoll sein.

Für Sabines Auftritt möchte ich dir sehr danken, denn sie hat die Anspannung der letzten Kapitel mal wieder etas aufgelockert. Sie ist einfach so herzig, wie sie sich mit ihren Erklärungen immer um Kopf und Kragen redet, dann aber ganz hibbelig wird, als sie mitbekommt, dass Gretchen zugeschaltet ist. Es ist echt süß, wie sehr sie Gretchen mag und sie nun auch vermisst. Ich hab ehrlich noch keine Krankenschwester getroffen, die nur annähernd so schrullig und liebenswert war wie sie. Sie ist einfach noch ein Stück weit Kind mit ihrer Naivität und diesem Herzlichen, dem aus dem Bauch heraus ihre Freude mitteilen und darüber ihre Arbeit ganz zu vergessen.

Und jetzt komme ich endlich an das Ende: Marc SCHREIBT seine Liebeserklärung. Das ist schon ein kleines bisschen mehr als was er am Telefon gebracht hat, aber schreiben ist immer noch etwas GANZ Anderes als aussprechen. Schreiben fällt sehr viel leichter.. nicht ohne Grund werden ja heute immer mehr Beziehungen per SMS beendet.. echt eine Schande!
Sagen kann er es also immer noch nicht. Und dieses "denk dran" zwischendrin hatte für mich etwas von "vergiss das nie, egal was passiert". *hust* Sollte das eine Andeutung sein? Ich hoffe nicht.

So, ich hab gelinst und gesehen, dass zum nächsten Teil ein Zeitsprung von einer Woche ist. Bei mir werdens hoffentlich nur ein paar Stunden sein, aber ich muss jetzt auch echt ins Bett. Dann gehts aber wirklich weiter. Ich will ja wieder up-to-date sein.


Liebe Grüße
Amira

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 14:28
#412 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

So, weiter gehts.

XIX/01 Berlin EKH – eine gute Woche später

Oh my God, it's Elkeeee. I love her!

Aber fangen wir am Anfang an: Marc kriegt gleich eine Portion Haue von mir! Er hat gut eine Woche einfach nur rumgesessen? Boah, dieser Kerl bringt einen manchmal echt zur Weißglut. Dass er aber seine wertvolle Zeit nutzt, um Akten zu bearbeiten.. ääh. Okay, klar gehört es (leider) zur KH-Arbeit dazu, aber Marc Meier bearbeitet doch niemals Akten, wenn er nicht wirklich gezwungen ist?! Er hätte es ja auch auf Knechtelsdorfer oder Sabine abschieben können. Das KÖNNTE darauf hinweisen, dass er echt verzweifelt ist.

Sabine, die gute Fee, findet natürlich mal wieder die richtigen Worte, um für jeden klar verständlich zu verbalisieren, wie es Marc geht. Und wieder sieht man, dass er sich verändert hat, hier nämlich daran, dass er gewillt ist, Sabine Antworten zu geben und das obwohl ihre Fragen ausschließlich mit seinen Gefühlen und seinem seelischen Innenleben zu tun haben. Respekt. Der Mann lernt es langsam, mit seinen Mitmenschen und vor allem mit seinen Gefühlen anständig umzugehen. Aber Marc Meier wäre nicht Marc Meier, wenn er es in einer Woche geschafft hätte, sein "Problemchen" zu lösen. Die Formulierung "nicht weit genug verdrängt" war übrigens klasse gewählt. Seinen Problemen in die Augen sehen, sie ANPACKEN - wie Frau Schnippel so schön sagte - nein, das kann er immer noch nicht. Feigling.

Das Wetter war ebenfalls geschickt gemacht. Ich kann mich zwar wirklich nicht an den letzten sommerlichen August erinnern (wann es also den ganzen Monat Sommer war), aber natürlich wolltest du nicht unter die Meteorologen gehen und ein realistisches Bild des Berliner Sommers vermitteln, nein, das Wetter sollte genauso ungestüm sein wie Marc Meiers Gefühlswelt. Sehr gut! Ich liebe solche Metaphern. Zumal es ja seit ein PAAR TAGEN unbeständig ist, quasi seit Gretchen in die afrikanische Pampa losgezogen ist. Herrlich, wie er sich quält, aber rein gar nichts tut, um Abhilfe zu schaffen.

Und dann Auftritt Elke Fisher. Hach, ich lieeeebe Adele Neuhauser und ich lieeebe, wie sie die Elke Fisher spielt. Grandios. Ganz großes Kino! Und sie verkörpert Mutter Meier einfach SO gut, dass man versteht, dass ihr Sohnemann einfach nur genauso verkorkst sein KANN, bei dieser Mutter.
Sein zwanghafter Einwurf "nenn mich nicht so" ist ja schon nahezu ein Running Gag, auch hier konnte ich mir seinen Tonfall und die passende Mimik unheimlich gut vorstellen. Selbstverständlich ignoriert Elke das total und nennt ihn immer wieder so. Sonst wäre sie ja auch nicht Elke Fisher.

Marc muss auch dieses Mal also wieder umschreiben. Vielleicht holt er sich ja erneut Sabine zur Hilfe und belässt es dann bei dem, was sie zusammenschreiben, statt wieder so ne Porno-Geschichte draus zu machen. ^^ Der Gute kann einem schon leidtun.. 3 Wochen.. der Mann ist Oberarzt der Chirurgie.. er ARBEITET. Gott, WER würde es denn in 3 Wochen schon schaffen, ein komplettes Buch zu schreiben? Selbst wenn es hauptberuflich wäre? Zeigt doch mal wieder sehr schön, dass für Elke sie selbst an erster Stelle steht. Sie liebt Marc, auf irgendeine kranke Art und Weise, aber sie kümmert sich zunächst um sich selbst, bevor sie mal ihren Sohn fragt, wie es ihm doch eigentlich geht.
Ich möchte ja schon gern wissen, WARUM Elke diese dramatische Blockade hatte, denn DAS klang schlimmer und verzweifelter als alles, was sie bisher "erlitten" hat.
Aber es war sehr bezeichnend und zugleich im Grunde sehr, sehr traurig, dass sie tatsächlich nur ihre Sorge mitgeteilt und Marc den Auftrag zum Umschreiben erteilt hat und dann sofort wieder gegangen ist. Sie hat noch nicht einmal einen Schluck von Sabines Tee getrunken, obwohl die extra schon Lavendelblütentee gemacht hat (wie aufmerksam! wie süüüß!). Hätte sie Marc nur EINE Minute mal richtig angesehen, hätte sie ihm angemerkt, dass ihm etwas auf dem Herzen liegt. Vielleicht hätte er kein Wort gesagt, denn es wäre eh nicht damit zu rechnen gewesen, dass er mit seiner Mutter seine Probleme bespricht und sie ihm dann hilft, aber immerhin hätte sie nachgefragt gehabt.. sie hätte gezeigt, dass ihr Sohn ihr wichtig ist und DAS ist es doch, was uns bei den uns nahestehenden Menschen wichtig ist. Es geht nicht immer darum, für alles sofort eine Lösung zu finden, aber wir wollen doch wissen, dass wir den anderen wichtig sind. Wir wollen wissen, dass wir jederzeit einen Gesprächspartner hätten, dass es da jemanden gibt, zu dem wir gehen können, wenn es uns schlecht geht. Marc hat tatsächlich NIEMANDEN mehr in Berlin, wie Gretchen sagte. Sie und Mehdi sind in Afrika und seine Mutter ist ignorant, selbstgefällig und egozentrisch. Da wundert es einen doch gar nicht, dass Marc Meier mit seinen Problemen gar nicht umgehen kann. Wann soll er es denn gelernt haben? Eigentlich wirklich sehr traurig. Na ja, ich geh mal weiterlesen.

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 14:41
#413 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

XIX/02 Berlin EKH – Marc auf dem Weg zum OP

Marc und Sabine.. sie bekommen so viel Raum bei dir, also Zeit zu zweit, weil Marcs Bezugspersonen ja nicht mehr da sind. Das ist so schön! Dadurch haben wir die Möglichkeit, diese ganz spezielle Beziehung zwischen den beiden wirklich intensiv mitzuerleben. Marc hält Sabine noch immer für ziemlich inkompetent und nervig, sie bedrängt ihn immer viel zu sehr mit ihren intimen Fragen, die natürlich jedes Mal ins Schwarze treffen, dass sie ihm fast schon unheimlich ist. Aber dennoch lässt er sich mehr und mehr drauf ein. Seine kläglichen Versuche, allein zu sein, sie also aus dem Büro zu schmeißen, sind schon irgendwie total süß und haben natürlich überhaupt nichts Autoritäres mehr an sich, denn sonst hätte sie sich seinem Schreibtisch nicht genähert, sondern wäre auf und davon geflüchtet.

Sabine wiederum ahnt oder weiß sogar schon, wie es in ihm aussieht, zumindest in Bezug auf Gretchen. Sie war diejenige, die immer wusste, dass die zwei zusammengehören, und ihr unbedingter Glaube an diese Liebe hat genau wie ihre Verehrung der Elke Fisher etwas Kindhaftes.. also nicht Kindliches, sondern eben dieses Blauäugige, Naive, Rosarote, dieses Unschuldige, dieses alles-wird-gut-Denken.. immer an das Gute zu glauben und in allem etwas Gutes zu sehen. Das macht sie so verdammt liebenswürdig, aber auch anfällig für große Enttäuschungen, die es hoffentlich nicht geben wird.

Selbstverständlich reicht Marc ihr am Ende das Manuskript, denn a) verliert er ihr gegenüber beständig an Durchsetzungsvermögen, b) hätte Sabine nicht eher Ruhe gegeben und c) ist sie, seien wir ehrlich, seine letzte Rettung. Sie würde das Buch sogar im Alleingang schreiben. Kennt sich ja auch bestens aus in der Welt von Doktor Rogelt.

Gut, weiter gehts. Ach, nur eins noch: Knechtelsdorfer kann einem eeecht leid tun! Jetzt ist seine Konkurrentin endlich für ein Jahr weg und er darf trotzdem nur zugucken. Der Arme!

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 15:14
#414 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

XIX/03 Berlin EKH – Marcs Büro

Schade, der 30.09. ist schon vorbei. *schnief* Ich hab auch trotzdem mal nach den 10 Wörtern gesucht. Obwohl die challenge abgelaufen ist, will ich mich hier nicht zum Klops machen. Mittlerweile wissens ja sicher alle, daher schick ich dir die Wörter auch mal per PN. ^^

Aber zurück zum Thema: Elkes Buch. Oh. Mein. Gott.

Ich bin ehrlich froh, dass das ein desaströses Manuskript von Elke Fisher sein soll, denn sonst hätte ich Mühe und Not gehabt, zu diesem Kapitel Komplimente zu finden. Das war grauenhaft. Und weil es das ja auch sein sollte, hast du das super gemacht! Echt, meinen Respekt dafür! Das ist schlimmer, als alle Rogelt-Geschichten der 3 Staffeln zusammengenommen. Elke muss sich wirklich in einer tiefen Krise befinden, wenn sie SO ETWAS ernsthaft zu Papier bringt. Sie, die Erfolgsautorin, die doch angeblich so viel Format hat. Die... *hust* neue Bronte! Ich schmeiß mich weg.

Das war absurd und verrückt, hatte was von Science-Fiction... und ich meine ja, dass der gepiercte Jesus iiirgendwie eine Anspielung auf Jesus loves me war (Flo mit Bart und langen Haaren.. gruselig!). 20.November.. ey sag mal.. hat er da nicht Geburtstag? Ich hüpf mal schnell zu Wikipedia. .... TATSÄCHLICH! Ich werd nicht mehr. DAS kann kein Zufall gewesen sein. Er würde an dem Tag 90 werden. Du bist soooo gerissen, Manja! ^^ Da Marc ja Rogelt war und Gretchen Monique, als Marc das Skript in der 2. Staffel umgeschrieben hat, kann man jetzt mit Fug und Recht interpretieren, dass Gretchen Marc an seinem 90. wiedergefunden hat.. oder er sie dann nachher, wie auch immer. Und dass er *erst* an seinem 90. bereit für sie ist. Dass er sich vorher durch seine Praxis und durch ganz Berlin ge*hust* hat und eben erst jetzt zu einer monogamen Beziehung fähig ist..sich JETZT eingesteht, dass er sie liebt und sie das Wichtigste in seinem Leben ist.
Boah, das ist wirklich böse, du! ^^
Der Vorzimmerdrachen hat mich ja auch seeeehr an Gabi erinnert. Auch sie hat immer und immer wieder ihr Glück versucht, aber nach einer gewissen Zeit WOLLTE Marc einfah nicht mehr, genau wie hier Dr. Rogelt. Nach der Enttäuschung mit Gabi wendet Gretchen sich ab.. und Marc ist es, der dann kapiert, was los ist und ihr hinterher läuft.
Meine Güte, unglaublich! Nach dem ersten Schock über dieses abstruse Manuskript muss ich sagen: Du bist echt gut. So viel Tiefgründigkeit in so viel.. Mist verpackt.

Tja, und alles war nur ein böser Traum. Yippieee, ich nehme das mal als kleinen Hint auf DEN Abend auf. *suggestiv grins*

Dann kommen wir auch wieder zurück in die Realität: Sabine ist beseelt, wie immer, wenn sie Bücher von Elke liest. Dass sie kein bisschen kritisch ist.. okay, es gab ja ein Happy End und niemand ist tot. Wahrscheinlich deswegen. Nun, aber es war wieder ungöaublich süß zu lesen. Sie ist noch in einer ganz anderen Welt, wie sie da aus Marcs Büro schwebt, und er muss das Buch doch allein umschreiben. Armer Kerl. Dass aber das Bier zu Hause ihm einen freien Kopf beschert...das glaub ich ja eher nicht. *räusper* Er kann dann nur einfach micht mehr so klar denken, das ist es doch.

Okay, nächstes Kapitel.

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 15:39
#415 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

XIX/04 Marcs Wohnung - Abend

Oh je, irgendwie ist mir gerade voll nach heulen zumute. *schnief*

Das kann man schon nicht mehr "allein sein" nennen, was da mit Marc vor sich geht. Er ist richtiggehend einsam.

Sein einziges.. puh, mir fällt nur das englische "remedy" ein.. Heilmittel, oder so? .. ist Gretchen. Sie ist die einzige, deren Stimme er in diesem Moment hören möchte, die einzige, die ihn wohl ein wenig aufrichten und aufheitern könnte. Aber sie ist eben *irgendwo* in Afrika. Hat mich eh gewundert, dass überhaupt eine Verbindung zustande gekommen ist. Gibt es mitten in der Wüste Handyempfang? Na ja, Verbindung war erst schlecht, dann ist sie ja auch komplett abgebrochen. Selbst die SMS.. ich habe das Gefühl, dass Marc (zumindest Gretchen) nur dann eine SMS schreibt, wenn es wirklich schlecht um ihn steht. Das war ja auch der Fall bei dieser "sicher ist das der bequemere Weg"-SMS in Staffel drei. Quasi ein letzter Versuch, das Ruder rumzureißen.. oder sich hier zumindest irgendwie mitzuteilen.. sie zu warnen (ähem.. wehe, da passiert was!).

Die Anrufe von Elke auf dem AB haben mich sehr gefrustet und meinen Eindruck von ihrem Auftritt im KH bestätigt. Sie kümmert sich nicht darum, wie es ihrem Sohn geht.. übergeht die Tatsache, dass er ja auch noch andere Dinge zu tun hat als sich um ihre Schaffenskrise zu kümmern, und will nur endlich neue Inspiration haben. Sowas Egoistisches ist einfach nur widerlich. Man merkt Marc ja auch an, dass ihn das nur noch weiter runterzieht.

Die Dusche anschließend ist eine gute Idee.. ich muss sagen, ich bin auch der Duschtyp (hab zwar ne Badewanne, aber ich find es echt viel zu umständlich, mir da immer Wasser einlaufen zu lassen ) und kann absolut nachvollziehen, dass er versucht, dort mal einen klareren Kopf zu bekommen. Funktioniert bei mir auch immer ganz gut.
Der Tagtraum allerdings hilft da vielleicht nicht ganz so viel, hmm? Statt sich seines eigentlichen Problems anzunehmen, träumt er von einer Familie mit Gretchen. Nun, es war unglaublich süß und ging mir auch sehr ans Herz.. das wünschen wir uns ja auch alle für die beiden. Vielleicht hilft es Marc auf die Sprünge, weil der Traum so aus dem Nichts kam.. er wollte abschalten, hat dann aber eine "Vision" von sich als Ehemann und Familienvater. Es könnte helfen, ihm die Augen zu öffnen.. zu zeigen, dass ihm das alles andere als zuwider ist und er einen Schritt in die richtige Richtung geht, BEVOR er 90 ist.

Irritierend war aber die Sache mit Sonnenschein und Regen. Marc merkte also nicht, dass sich Niederschlag zusammengebraut hat? Boha, du hast es echt mitm Wetter! Er kapiert nicht, dass sich etwas zusammenbraut.. denkt, alles wäre schön und gut, obwohl Ärger bevorsteht. Ooooohhhhh du meine Güte, das wird spannend. Gar nicht so schlecht, dass ich gleich so viel hintereinander lesen kann.

Und dann war da noch ein Anruf. Hat Gretchen ihn zurückgerufen? Oder war es zum vierten Mal Elke? Hat vielleicht sogar die Psychologin versucht ihn zu erreichen? Oder Franz? Fragen über Fragen, doch der Anruf ist gelöscht. *seufz*

Ich les dann mal weiter.

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 17:43
#416 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

So, hab mir erst mal was zu essen gemacht, aber jetzt gehts wirklich weiter.

XIX/05 Marcs Wohnung - Morgen

HA! Sag ich es doch! Marc Meier ist allein, einsam und er realisiert es auch. Die leere, stille Wohnung bereitet ihm Unbehagen, weshalb er so viele zusätzliche Dienste übernehmen möchte wie möglich, nur um nicht allein zu sein. HA!

Dass er die Ansage ihrer Mailbox anhört, um ihre Stimme zu hören, und sich eingesteht, dass es vielleicht doch nicht der ideale Weg ist, Gretchen für ein Jahr in Afrika zu lassen, zeigt, wie sehr ER ihre Nähe braucht. Gretchen hätte längst in einen Flieger steigen können, aber für sich selbst und für Marc will sie das durchziehen. Nur er scheint es nicht ganz zu schaffen. Er wollte ein paar Dinge regeln in dem Jahr, um mit ihr dann auch eine vernünftige Beziehung zu führen, nur... was hat er denn bisher schon gemacht? Sich betrunken, aber sonst? Durch seine Sehnsucht und seine Einsicht in seine Gefühle ist er umgänglicher geworden, doch umgesetzt hat er von seinem Vorhaben bisher doch sehr wenig.

Lieber leidet er weiter vor sich hin, sieht, wohin er nur geht, Gretchen und ihre gemeinsamen Momente. Mensch, ey, Meier. Irgendwann muss er doch mal anfangen, sich den Problemen zu stellen. Und als ob du mich erhört hättest, sitzt Klara (Lara ) Seifert neben ihm. Na mal gucken, was jetzt passiert.

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 18:48
#417 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

Jetzt ist mein Rückstand wieder ein Kapitel größer. Menno. Übrigens wundere dich nicht, wenn ich jetzt am Abend länger brauche... ich bin großer Fußballfan und MUSS das Spiel gegen Belgien einfach gucken.

XIX/06 Kantine – Mittag

Boah, das GIBT es doch jetzt nicht. *genervt aufstöhn* Da hab ich mir ja völlig umsonst Hoffnungen gemacht, dass Marc der Aufklärung mal einen kleinen Schritt näher kommt. Boah ey. Als ob das mit dem Vergessen wirklich klappen könnte... bis Gretchen wieder da ist vielleicht, aber wie will er ihr denn dann in die Augen sehen können, wenn er immer befürchtet, sie betrogen zu haben? Echt ey... manchmal ist der Meier nicht der Hellste. Da kann diese Klara einem fast schon leid tun, dass all ihre Klärungsversuche immer so barsch abgeschmettert werden. *kopfschüttel*

Hmm, und Marc will dann echt mit Sabine ein Gespräch von Mann zu Frau führen? Also an DEM Punkt war Marias Sorge um ihn schon begründet, denn DAS ist doch nicht Marc Meier. Dass er Sabine nicht jeden Tag rund macht, okay, da ist er eben mal nett, aber ein Gespräch von.. nee. Das ist dann zu viel des Guten. Man sieht ja auch, dass er mit Sabine kein tiefgründiges Gespräch führen kann. Dafür sind die zwei nun wirklich ZU unterschiedlich und Sabine auch einfach viel zu sensibel. Zumal Marcs "ich will jetzt sofort wissen, warum Frauen immer über alles reden müssen" mehr von "die Psychotante soll mir vom Hals bleiben" hatte als Neugier über das weibliche Hirn. Diese Frage will er doch eigentlich gar nicht beantwortet bekommen. Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass Marc Meier wirklich eine Antwort darauf haben will. Vielmehr flüchtet er doch nur vor den Gesprächsansätzen der Psychologin, einzig weil er eben keinesfalls reden, sondern ausschließlich vergessen will. Und das wollen und tun Frauen ja nun gemeinhin nicht.

Marias Auftritt in seinem Büro war dann mal wieder etwas Amusement zwischendurch, sozusagen ein Schmankerl. Sie ist schon echt witzig, ihr Verbissenes genauso wie die frustrierte Karrierefrau, die sich auch immer nur nach Liebe gesehnt hat. Die Dynamik zwischen ihr und Marc (und auch Gretchen) war schon in der ersten Staffel das Salz in der Suppe und es ist echt schön zu lesen, wie er mit Frauen umgeht, die von ihm rein gar nichts wollen und von denen er im Grunde auch nichts will.. die ihm aber dennoch, anders als Sabine, in nichts nachstehen.. denn sie ist ja auch Oberärztin.
Nun, da foppt sie ihn also, weil es mal keine Beschwerden gibt. Könnte doch glatt ein wenig Rache dafür sein, wie Marc Knechtelsdorfer behandelt. Immerhin hat der ja auch das Medizinstudium gepackt, so TOTAL dumm kann er also auch nicht sein. Ist schon echt nett, wie sie sich immer gegenseitig die Pointen zuwerfen. Wobei Marc hier ja gegen Ende eher hilflos ist. Auch eine sehr amüsante Vorstellung.. Maria hat die Oberhand und rückt ihm auf die Pelle. Er weiß sich nicht zu helfen und schmeißt sie ziemlich schroff aus dem Büro. Jaja, es gibt Momente, da fällt auch einem Marc Meier kein Spruch mehr ein.

Es ist aber auch sehr nett zu sehen, wie Maria das genieeeeßt. Sie badet ja regelrecht darin, wie schlecht es Meier bei Gretchens langer Abwesenheit geht. Wenn das mal keine Genugtuung für sie ist, dass der Krankenhausgockel auch mal so offensichtlich an Liebeskummer leidet.

Na gut, mal schauen, was das nächste Kapitel bringt.

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 19:10
#418 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

XIX/07 OP – Nachmittag

Eine OP, eine OP! *freu*
Okay, ich war mal bei einer Bandscheiben-OP dabei, die wurde aber nicht minimal-invasiv gemacht. Deswegen kann ich DAZU auch nichts sagen. Ansonsten gibt es eigentlich nur einen Kritikpunkt, der aber auch wiederum keiner ist, weil du es eigentlich nicht wissen kannst: Bandscheiben-OPs sind einzig und allein Sache von Neurochirurgen (und evtl. Orthopäden.. die wollen das auch gerne machen.. da gibts halt immer etwas Streit). Hier wäre es also im Aufgabenbereich von der Hassmann gewesen. Marc ist in meinen Augen Allgemeinchirurg. Allgemeinchirurgen machen aber in der Regel Gallenblasenentfernungen, Leistenbrüche, sowas. Unspektakuläres Zeug. Daher hat Bora Dagtekin dem Meier auch OPs in der Serie gegeben, die ein Allgemeinchirurg niemals machen würde (das künstliche Hüftgelenk bei dem Bauern zum Beispiel.. total absurd).
Also ist das eigentlich nur ne Info für dich, keine Kritik.

Das Gewebe ist aber eigentlich kein überflüssiges Gewebe.. das ist ja die Bandscheibe, was da entfernt wird. Es ist eigentlich voll peinlich, aber ich erzähl es trotzdem: Ich hab erst im 6. Semester kapiert, dass Bandscheibenvorfall deswegen Bandscheibenvorfall heißt, weil die Bandscheibe vorfällt. Also nicht Vorfall im Sinne von Ereignis.

Und der arme Ösi muss wieder zugucken. Boaaah, ich will ja eh nicht in die Chirurgie gehen, aber.. man ist echt so am Arsch, wenn man so einen Oberarzt hat. Er ist eeecht nicht der intelligenteste Arzt, aber GAR nicht operieren zu dürfen, das ist echt gemein. Wer will denn schon Haken hakten?!

Sabine später im Büro war schon wieder so herzig. Ach Meeeeeensch. Man will sie einfach knuddeln! Sie will also DOCH mit umschreiben. Hätte mich auch ernsthaft gewundert, wenn sie sich mit dem Lesen zufrieden gegeben hätte. Und Marc kann einfach nicht nein sagen. Aber obwohl er dann noch mehr Zeit mit Sabine verbringt (verbringen muss), ist es doch gar nicht so schlecht. Schließlich ist sie der größte Rogelt-Fan aller Zeiten und weiß, was die Leserinnen lesen wollen. Und Marc ist vor allem nicht allein! Ich hätte ja sonst echt Sorge, dass er vorm PC rumheult, weil er beim Schreiben nur an Gretchen denkt. *seufz*

Hach, und sie strahlt vor lauter Freude und Marc sieht es. Muss doch ein schönes Gefühl sein. Es ist zwar *nur* Sabine, aber er hat einen Menschen - und dann noch eine Frau - glücklich gemacht. Jeden Tag eine gute Tat. Irgendwann wird Marc Meier es schaffen, eine positive Einstellung zu seinen Mitmenschen zu haben. ^^


So, das Fußballspiel läuft schon, ich geh dann mal gucken. Aber ich werd heute auf jeden Fall noch weiter machen, versprochen!


Liebe Grüße
Amira

Shorty <3 Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 864

11.10.2011 20:23
#419 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

Manja ;

XXI/02 Berlin – Abend - Elisabethkrankenhaus

Endlich, Endlich, Endlich
Die beiden sind wieder .. Gesprächsfähig.
Quatsch, aber es ist wirklich süß das mitzulesen.
Auch wenn ich immernoch so meine Probleme damit hab, dass Marc nicht mit Klara redet ..
Der Teil hat eigentlich schon alles gesagt, da bleibt nicht mehr viel für mich.
Marc schläft in dieser Nacht das erste Mal seit langem wieder tief und fest und träumt von seinem blonden Engel. Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic

Lg. Shorty :)

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 21:22
#420 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

Da bin ich wieder! 3:1, unsere Jungs sind so toll. Öziiiiil!!!! Image and video hosting by TinyPic

XIX/08 Marcs Büro – früher Abend

Ach herrje. Marc Meier und Sabine Vögler schreiben den neuen Rogelt um und was passiert? Marc nutzt die Gelegenheit natürlich, um "unerkannt" seine Probleme mit Gretchen zu verarbeiten. Das war soo klar.

Also, jetzt mal ganz im Ernst: Als ob Gretchen ihn für einen perfekten, fehlerlosen Mann Slash Partner halten würde. Dass ER Fehler hat, DAS ist ihr seit zwanzig Jahren bewusst! Überhaupt scheint er einen völlig falschen Ansatzpunkt zu haben, den ihm, hmm, vielleicht auch gar nicht verübeln kann: Gretchen wollte immer die perfekte Beziehung mit dem perfekten Mann, in einem perfekten Haus wohnen, perfekte Kinder in die Welt setzen und natürlich sollte beruflich alles perfekt laufen. Eben perfekt in dem Sinne, wie sie sich das in ihrer rosaroten Kitschwelt zusammengeträumt hat.
Klar, dass Marc jetzt Muffensausen kriegt, wo er vielleicht DEN Fehler überhaupt begangen hat. Aber dabei sehe ich Gretchens Einstellung zu dieser Beziehung doch ganz anders. Sie will ihn, weil sie MARC will. Sie erhofft sich doch von ihm gar nicht diese perfekte Welt.. von Peter, Mehdi und Alexis schon, ja, aber bei Marc wusste sie doch von vornherein, dass er ihr das niemals geben würde, also diesen Romantikkram. Er ist ganz anders als die anderen drei Männer und er kommt mit völlig anderen Voraussetzungen in diese Beziehung. Und das ist doch auch gar kein Problem, ganz im Gegenteil.
Dass er sich also mit dieser Befürchtung quält, ist doch eigentlich völliger Unsinn und einfach nur unnötig.

Dann wüsste ich auch gerne mal, warum er als nächstes seine eigenen Gefühle in Frage stellt. Hallo? Er ist mit der Psychotante ein Bier trinken gewesen und er weiß doch selbst am besten, dass er rein gar nichts von ihr will. Versteh ich nicht.
Sabines Einwurf von wegen "es war doch nur ein KAFFEE" war genial! Echt, die Frau ist manchmal eeecht langsam, aber in solchen Momenten schalten bei ihr immer die richtigen Synapsen. Sie kennt die Hintergründe nicht, aber dass ein gemeinsamer Kaffee (oder eben Bier) nicht gleichzusetzen ist mit fremdgehen und schon gar nicht mit verloren gegangenen Gefühlen, DAS kapiert sie sofort. Was wiederum Marc in die Ecke drängt... schließlich muss er sich ne plausible Geschichte ausdenken bzw. sein eigenes Problem etwas besser verpacken.
Den Text selbst hast du übrigens eeecht gut gemacht! „René, du machst mir Angst.“ .. „Oh nein, René.“ Ich musste so lachen! Das ist so... so abgedroschen. So ganz ohne Gefühl. Nicht falsch verstehen, das ist ja der Geist dieser Groschenromane, den du super getroffen hast. Ich find es nur so derb daneben. ^^ Es sollen die größten, wildesten Gefühle zum Ausdruck gebracht werden und was kommt bei rum? "Oh nein, René." Heeeeerrlich, diese Schundroman-Verarsche.

Sabine kann einem eigentlich nur leid tun. Gott, wie oft hab ich "leid tun" jetzt schon verwendet in all den Kommis? Aber ernsthaft. Sie will sich wieder für ihre Lieblingsromanreihe engagieren und ihrem Oberarzt, der EINMAL umgänglich ist, unter die Arme greifen und dann? Dann ist sie wieder nur der Prellbock für seine Launen. Mensch. Wenigstens herrscht er sie nicht an wie in alten Zeiten.
Sie hat immer dieses richtig gute Gespür für ihn und seine Stimmungen. Sie merkt es sofort, wenn ihn etwas belastet, gerade wenn es dabei um Gretchen geht. Und das ist natürlich gerade DAS, was Marc am wenigsten will. Insofern könnte Sabine ihm auch noch gefährlich werden, denn sie ist nun mal extrem neugierig und versucht vielleicht herauszubekommen, WAS ihn die ganze Zeit beschäftigt. Und da die andere "Krankenschwester" mit dem "Kaffee" auch im EKH ist, wird das auch gar nicht so schwer.

Na ja, Marc bricht dann ab. Was auch sonst hat man erwartet, wo all seine Versuche, wie "René" "Monique" von seinem Fehltritt beichtet, fehlschlagen. Man könnte das natürlich auch so sehen, dass er mit Rogelt die Möglichkeit hat, die Konfrontation zu *üben*. Er war mal 3 Jahre mit Nina zusammen und wer weiß, ob er da (vermeintlich) fremdgegangen ist, aber so oder so war er sicher noch nie annähernd in der gleichen Situation wie jetzt - dem Menschen, den man am meisten liebt, den Fehler gestehen zu müssen, der am meisten verletzt und alles vielleicht in Gefahr bringt. Er hat Sabine an der Seite, die ihm quasi weibliches Feedback geben kann, und kann sich an verschiedenen Formulierungen und Ansatzpunkten versuchen... und vor allem dabei Ordnung in das Chaos in seinem Kopf bringen. Denn das macht ihm momentan sicher am meisten zu schaffen.
Ich meine, der Typ war schon mit 32 Oberarzt (und wie lange davor schon?). Er hat Medizin studiert, mit 27 den Doktortitel gehabt und innerhalb kürzester Zeit in der Chirurgie die Karriereleiter erklommen. Das geht nicht, wenn man nicht geradlinig und zielstrebig ist. Warum schafft er das im Privatleben nicht auch? *seufz*

Na mal schauen, wie es weiter geht. *weiterhüpf*

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 21:45
#421 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

XIX/09 Schwesternzimmer – Abend

*hust* *räusper*
Psychologen sind KEINE Ärzte! Das muss ich jetzt echt mal richtigstellen: Psychologen haben Psychologie studiert, NICHT Medizin. Sie dürfen Gesprächstherapie und den ganzen Kram machen, aber KEINE Medikamente verordnen.
Psychiater dagegen sind Ärzte. Sie studieren Medizin, machen den Facharzt für Psychiatrie und dürfen dann neben dem Gesprächs-, Verhaltens- etc -therapiekram AUCH Medikamente verordnen.
*hust*

Jetzt musste ich hier mal meinen Medizinerstolz verteidigen.

Also, Klara Seifert ist jetzt... Psychologin oder Psychiaterin?

So, und Sabine hat gleich eine Erscheinung, so wie sie die Seifert anstarrt. Wo hat sie sie denn schon mal gesehen? DAS will ich jetzt sofort wissen!
Aber auch die Seifert weicht Sabines Fragen gekonnt aus. Sehr gut, denn woher die zwei sich kennen, ähm, das muss nun wirklich keiner wissen. Ich habe aber insgesamt den Eindruck, dass diese Seifert die Situation wirklich einfach nur klären will und dabei kein Interesse an Marc hat. Man könnte es ihr nicht verübeln, aber sie hat bisher nichts dergleichen durchscheinen lassen und das macht sie mir irgendwie tatsächlich ein wenig.. sympathisch. Für sie ist das ja auch nicht einfach, so wie Marc immer vor ihr davonrennt.

Dann kam die große Szene "Wiederaufeinandertreffen Seifert - Meier".

*seufz*

Meine liebe, liebe Manja... darf ich dir mal etwas über mich sagen? Wenn ich EINES nicht, also wirklich gar NICHT ertragen kann, dann, wenn man nicht ausreden kann, sondern ständig unterbrochen wird. Grrrrrrrrrrrrrrrr.

Marc ist... arrrrrrgh, er ist unmöglich, verdammt noch mal!!! Das kann doch einfach nicht wahr sein. Mann, ich bin SO sauer. Dieses ganze Martyrium - hab ich oder hab ich nicht - das hätte LÄNGST vorbei sein können. Himmel, was denkt er denn? Dass sie gekommen ist, um gleich über ihn herzufallen? Oder um ihm zu sagen, wie toll er war?
Maaaaaann, er hätte ihr nur mal richtig zuhören sollen. Das hört sich ja mal GAR nicht nach verschmähtem One-Night-Stand an. Solche Frauen reagieren ja wohl GANZ anders.

Wenigstens hat er endlich verstanden, dass er Gretchen liebt. Warum sonst würde er sich mit dieser Ungewissheit so quälen? Wäre Gretchen auch nur eine lockere Bettgeschichte, dann wär ihm da ja herzlich egal. Manchmal hat der Kerl echt ein Brett vorm Kopf, weißt du das? Sieht die offensichtlichsten Dinge nicht und weil er eben so ein sturer Bock ist, kann er auch nicht über seinen Schatten springen. Oh je, wohin soll das denn NOCH führen?

Na ich geh mal weitergucken!

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 22:01
#422 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

XIX/10 Marcs Wohnung – mitten in der Nacht

Mentaler Tiefpunkt? Ich hoffe doch erreicht und überwunden! *skeptisch augenbraue hochzieh*

..

DAS kann ja wohl NICHT dein Ernst sein.

Ey... ich fass es einfach nicht. DAS ist feige. DAS ist saudumm. DAS ist der größte Unsinn, den ich je gelesen habe. Okay, nicht der allergrößte, aber es kommt nah dran, du!

Was soll denn diese Selbstkasteiung? Als ob er IRGENDWEM damit helfen würde. Ganz ehrlich, er stellt sich selbst als den bösen Buhmann dar, der seinen Fehler einsieht und eine Entscheidung trifft, vermeintlich im Interesse des Anderen. Wie dämlich ist das denn bitte?! Das ist so.. unreif!Das ist vor allem der einfachste Weg von allen möglichen: Okay, er gibt den (vermeintlichen) Fehler zu, wozu ne Menge gehört. ABER seine Folge daraus ist die Trennung? Und das entscheidet er einfach mal so für sie beide?!

Ich hab doch gerad erst was dazu geschrieben, dass er keine Ahnung von dem hat, WARUM Gretchen mit ihm zusammen ist. Dass es eben nicht wegen eines idealisierten Bildes von ihm ist, sondern weil sie ganz realistisch einzuschätzen weiß, wer Marc Meier ist und dass sie genau DEN liebt, MIT all seinen Fehlern. Das soll nicht heißen, dass sie es locker wegstecken würde, sollte er fremdgehen, aber er tut ja gerade so, als wäre er hier sowas wie ein Wohltäter. Ein Samariter. Boaaah ey.

Und von wegen er könne sich nicht an eine Frau binden und hätte sie früher oder später ja eh verletzt. Damit will er diese Entscheidung doch nur vor sich selbst rechtfertigen, dabei sind das hahnebüchende Lügen. Allein DAFÜR müsste Gretchen echt sauer auf ihn sein. Weil er den Schwanz einkneift, statt EINMAL das Gespräch zu suchen.

Das ist einfach unfassbar. Und bevor ich mich hier noch weiter aufrege und mein Blutdruck steigt, geh ich gleich mal zum nächsten Kapitel.

FrauUngeschickt Offline

Krankenschwester:

Beiträge: 892

11.10.2011 22:14
#423 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

@ Amira

Ich hoffe du bist mir nicht böse, wenn ich mich mit meinem Kommi mal dazwischen drängle.




Liebes Krümelchen,

du hast sie endlich von ihren Qualen erlöst.
Nun gut, nicht wirklich, aber sie konnten sich wiedersehen und miteinander Liebesschwüre austauschen. Eine kleine Last ist damit sicher von beiden genommen.
Kommt nun langsam ein bisschen Bewegung in Richtung Aufklärung in die Geschichte? Noch erkenne ich in Marcs Verhalten nur Verdrängung. Wie lange soll das noch gut gehen?

Sabine hast du heute wieder wunderbar in Szene gesetzt.
Hat sie doch angesichts des freundlichen Umgangstons ihres Oberarztes das richtige Gespür entwickelt und ihn geschockt. Das wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein.

So, jetzt treibe bitte das Ganze mal etwas voran. Die Spannung um das Ereignis mit Klara ist kaum noch auszuhalten.

LG Manu

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 22:41
#424 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

@Manu: Du, solange du deine Kommis nicht in roten, fetten Großbuchstaben schreibst, um mich zu spoilern, kann ich gern darüber hinweg sehen.

--

XX/01 Mitte September

Hmmpf.

1) Marc nervt immer noch. Ja, okay, er war nie ein großer Redner und er wird es auch nie werden. Dieser Illusion hab ich mich ja auch gar nicht hingegeben. Aber einmal, nur ein einziges Mal diese - wie wir jetzt wissen - Psychiaterin ausreden zu lassen, DAS hätte er schaffen können. Schließlich hätte es ihm eine ganze Menge Ärger erspart und viele Nervenzellen vor dem sicheren Tod bewahrt.

2) Sabine ist mal WIEDER ein Herzchen. Niemand sonst wirft mal einen zweiten Blick auf Marc, niemand merkt, dass etwas mit ihm ist. Offenbar hat sich das mit Rogelt ja auch erledigt. Entweder hat er den Roman allein geschrieben, oder er kommt nicht zustande, denn Abgabetermin war ja mittlerweile wohl schon. Wahrscheinlich hat Elke in den letzten Wochen dann auch entsprechend viel genervt. Ein weiterer Grund dafür, sich in Arbeit zu verschanzen.

Dass Sabine aber tatsächlich den Weg geht, Franz zu informieren und heranzuziehen, das hat mich echt überrascht. Sie ist einfach ein Schatz! Da hatte sie in den vergangenen Jahren so viel einstecken müssen von Marc, wurde ständig angeschnauzt und ihre beruflichen Kompetenzen wurden immer angezweifelt, und dann ist sie die einzige, die sich ehrlich um ihn sorgt. Das nenn ich mal.. bezeichnend. Eigentlich ein Armutszeugnis für Marc, denn er scheint jedem anderen Mitarbeiter völlig egal zu sein. Niemand guckt ihn sich mal wirklich an. Und eins habe ich schon gemerkt: Auch wenn die Arbeit im KH verdammt stressig ist, man MERKT es, wenn es einem Kollegen so schlecht geht.
Also liegt es wieder mal an Sabine, dem Doktor Meier ein wenig unter die Arme zu greifen, wenn auch hier auf indirektem Wege. Das ist so unglaublich lieb von ihr, dass man sie dafür einfach nur abknutschen will. Und endlich kommt das Wort, auf das ich gewartet habe: einsam. 100 Punkte gehen an Sabine Vögler. Sie macht immer wieder einen trantütigen Eindruck, aber in zwischenmenschlichen Dingen ist sie so unfassbar intelligent.

3) Franz Haase. *seufz* Er ist zwar verheiratet und Familienvater, aber auch er ist Chirurg durch und durch.
Meine Güte, wie lange arbeitet Meier jetzt bei ihm? Auf jeden Fall lange genug, dass die beiden Männer eine ganz besondere Beziehung zueinander haben, die WEIT über das Chef-Angestellten-Verhältnis hinausgeht. Aber nicht einmal ER merkt, dass es Marc nicht gut geht. *seufz*
Natürlich war sein erster Gedanke, dass Meier sich plötzlich doch wieder was hat zu schulden kommen lassen. Boha. Es muss nicht immer um diese Art von Sorgen gehen, Franz. Tja, und auch er verhindert ein anständiges Gespräch, blockt ab und bildet sich ein, alles besser zu wissen. ER sollte doch eigentlich mental schon viel weiter sein als sein in dieser Hinsicht verkrüppelter Oberarzt.
Sabine muss ihm ja schon richtiggehend vorkauen, was er tun sollte, damit er auch wirklich aktiv wird. Meine Güte, Franz wäre nie im Leben auf die Idee gekommen, sich mal mit Marc zu unterhalten, oder?

Na aber wenigstens hat Sabines Besuch beim Professor gefruchtet und er nimmt sich seines Schützlings an. Wäre ja auch noch schöner gewesen. So,also um acht am Eingang. Da bin ich mal gespannt.

MarcieMarc Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 653

11.10.2011 23:55
#425 RE: Kommentare zu Krümelchens Story Zitat · Antworten

XX/02 Abend – Elisabethkrankenhaus

Oh du lieber Gott, das war ja mal ein intensives Kapitel. Puh.

Weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

Ich habe schon geahnt, dass Franz mit ihm in eine Bar geht, schließlich wäre die Haase-Villa viel zu intim und bedrängend für solch eine Unterhaltung, ganz zu schweigen von Bärbel, die ja sowieso immer das Falsche sagt und bei einem Männergespräch nur gestört hätte.
Nun sitzen sie also in der Bar und schweigen sich erst einmal an. War klar, dass Marc nicht anfängt zu reden.. und eigentlich hat er die ganze Zeit über kaum etwas gesagt.

Es ist schon nett von Franz gewesen, dass er ein wenig von sich selbst erzählt. Immerhin sind da ganz klar die Parallelen zu Marc und er zeigt zunächst, dass er Marc vertraut, um es dem leichter zu machen, ebenfalls Vertrauen zu fassen und sich zu öffnen. Dass er sich dabei mehr oder weniger als Ersatzvater anbietet, fand ich ganz besonders rührend. Irgendwie war er das doch immer schon, aber es auch auszusprechen und sich Marc eben ganz unmissverständlich als einen so innigen Gesprächspartner anzubieten, ist noch mal etwas ganz Anderes.

Hmm, dann aber gleich von Kindern und heiraten anzufangen, war eher keine gute Idee. Klar will Gretchen das irgendwann, aber nur mit Marc. Und der hat sich ja auf äußerst uncharmante Art und Weise von ihr getrennt. Bin ja schon gespannt, wie Franz auf DIE Neuigkeit reagieren wird.
Aber hier hat Franz damit einfach eine völlig falsche Richtung im Gespräch eingeschlagen. Er wusste nach dieser SMS von Marc treffsicher die richtigen Worte zu sagen, aber hier war er eher kontraproduktiv. Als ob er Marc damit helfen würde, ihm von Gretchens Kinderwunsch zu erzählen, ach herrje. Er hätte Marc mehr Raum geben sollen, über seine Worte nachzudenken und dann endlich mal mit der Sprache rauszurücken. Schließlich hat Franz nicht den blassesten Schimmer, was Marc wirklich bedrückt. Dass es eben nicht einfach nur die Entfernung und die Sehnsucht sind, sondern ganz andere Dinge, die die Beziehung ja im Grunde schon beendet haben.
Spätestens als Marc meinte, niemand wüsste, wo das mit den beiden hingeht, da hätte Franz hellhörig werden müssen. Das war ja nun schon eine ganz klare Andeutung. Und was macht der Prof? Klappe halten und abhauen, SEHR klug.

Franz ist sich viel zu sicher, genau zu wissen, worum es geht. Typisch Chirurg.

Nun ja, jetzt bleibt die Frage, was Marc mit diesem Gespräch anfängt und wie der Abend zu Ende geht. Er hat sich schließlich schon einmal ein Taxi genommen und ist neben einer Frau aufgewacht.

Na ja, meine Konzentration geht jedenfalls schon längst flöten und ich muss morgen um halb 9 beim Zahnarzt aufm Stuhl sitzen. Muss also dringend ins Bett. Da ich morgen aller Wahrscheinlichkeit nach auch frei habe, hoffe ich, dass ich gut vorankomme. Soo viel ist es ja nicht mehr.

Liebe Grüße
Amira

Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | ... 38
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz