Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 169 Antworten
und wurde 12.916 mal aufgerufen
 Doctor's Diary - Staffel Drei
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Dr. Haase Offline

Schwesternhelferin:


Beiträge: 225

10.02.2011 09:17
#76 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Ich fand es auch ganz groß von Gretchen, dass sie da mitgespielt hat. Sicher hat ihrerseits auch der Gedanke mitgeschwungen, wie es wäre mit Marc eine Familie zu haben, aber in erster Linie wollte sie ihm helfen, diese berufliche Chance wahrzunehmen. Sie ist dann eben doch nicht die harte Businesswoman als die sie sich am Ende der letzten Folge ausgegeben hat. Sie hat es für ihn getan, weil sie ihn liebt - auch wenn es ihr unglaublich schwer fallen würde, ihn nicht jeden Tag sehen und um sich haben zu können.
Aus diesem Grund war Marcs Vorwurf, dass sie ihm nur geholfen hätte, um ihm zu zeigen, wie es als Familie sein könnte, in der Hoffnung ihn doch noch dazu zu bringen, sich auf sie einzulassen, schon hart. Anderseits kann ich es ihm nicht wirklich verübeln. Er hatte so eine Wut im Bauch, dass er gar nicht genau wusste, was er da genau sagt. Er wollte nur noch weg, die Flucht ergreifen und hat in seiner Verzweiflung, wie ein angeschossenes Tier, willkürlich um sich geschlagen.
Auslöser für diese Kurzschlussreaktion waren eher weniger die Erinnerungen, die aber sicher auch ihren Teil dazu beigetragen haben, sondern vor allem Gretchens Satz "Du tust ihm (dem Kind) weh". Da ist er völlig ausgerastet, weil er mit seiner Angst, genauso wie sein Vater zu sein/werden, konfrontiert wurde. Trotz seiner emotionalen Aufgewühltheit hat man aber gemerkt, dass er Gretchen nicht so einfach von sich stoßen kann, ansonsten hätte er nicht darauf bestanden, sie nach Hause bzw. ins Krankenhaus zu bringen. Ganz toll fand ich, dass Gretchen ihn im Auto angeschrien hat; diesen "Dämpfer" hat er einfach gebraucht, um wieder einbisschen runter zu kommen. Zum finalen Schlag hat er am Ende der Folge ausgeholt, als er Gretchen klar gemacht hat, dass sie ihn einfach in Ruhe lassen soll. Da hat Prinz Eisenherz seinem Namen alle Ehre gemacht, wobei es eine Art Schutzfunktion von Marc ist. Er will nicht an das, das er jahrelang erfolgreich verdrängt hat, erinnert werden bzw. Gretchen vor einem "seelischen Krüppel" bewahren. Das wurde auch ganz klar im Gespräch mit ihr, als diese fragte, wieso sie nicht zusammen sein können. Sie bedeutet ihm unglaublich viel, dass er sie vor seiner Verkorkstheit beschützen will. Dass ihm dies nur allzu schwer gelingt, sie aus seinem Leben zu verbannen, hat man ja schon in den Folgen zuvor gesehen.
Wenn Gretchen dranbleibt und nicht den bequemeren Weg wählt, aber auch Marc sich einen Ruck gibt und ihr entgegenkommt und vertraut - er ihr einmal offen zeigt, wie sehr er sie braucht -, dann wäre schon ein riesiger Schritt getan

julie Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 801

10.02.2011 09:33
#77 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Moin,


also mir hat die Folge auch sehr sehr gut gefallen, auch wenn ich zum Schluss hin etwas schockiert war

Zu Marc: ich finde was er am Schluss alles zu Gretchen sagt, ist zuuu viel. Okay, der mag seine Gründe haben, aber er war wirklich richtig scheiße und ich glaube an Gretchens Stelle hätte ich entgültig die Nase voll. Ich weiß nicht ob ich sowas verzeihen könnte Aber Gretchen kanns bestimmt

Zu Sabine: auch ihre Geschichte wird immer heftiger und ich frage mich, ob man Sabine in den vorherigen Folgen mehr hätte anmerken müssen, dass sie zuhause so behandelt wird. Sie hat mir richtig leid getan und ich bin echt gespannt ob sie der Mutter Rattengift zu essen gibt. Vll aber kommt ja noch heraus, dass ihre Mutter mit dem RAttengift den Vater getötet hat? Sabine ist also echt ne arme Sau, ich hoffe Günni wird sie da rausholen, bevor sie zur Mörderin wirdund die Mutter kommt hoffentlich in eine geschlossene Anstalt...

Die Tochter von Hassi war der Knaller. Anfangs dachte man ja echt sie will selbst was von Maurice. Aber dass Maria das mit ihm anscheinend wirklich ernst meint, krass, hätte ich nicht gedacht. Naja, sie hat wohl wirklich schon Torschlusspanik... Tolle Story.

Anfangs hab ich sehr viel gelacht, es ging gleich voll los. Am Schluss wurde es sehr bedrückend und ernst. ABER, das wurde hier ja schon kritisiert, dass es zu wenig lustig war, die Kindheit von Marc lässt sich nun mal nicht lustig aufklären. Und es muss ja wirklich nen richtigen Grund haben, dass er so ist wie er ist. Ich mein, wenn jetzt irgendwelche Banalitäten ans Licht kämen wäre es unglaubwürdig, dass er wegen Nichtigkeiten so geworden ist. Jetzt kann der Zuschauer wenigstens nachvollziehen warum er so scheiße zu Gretchen war, sein Leben lang, mit dem Ausraster von gestern als Gipfel. Ich hoffe er ist jetzt in Sachen "heftigste Beleidigungen" oben angekommen und bemerkt, dass er so nicht weitermachen kann.

Bin tierisch gespannt auf nächste Woche und freu mich richtig drauf. Glaube trotz allem noch an ein Happy EndImage and video hosting by TinyPic

----------------------------------------------------
Hold fast to your dreams
for if dreams die
life is a broken-winged bird,
that cannot fly!

doppel-w ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2011 10:02
#78 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Ich bin tief bewegt von dieser Folge, denn sie hatte eine Tiefe, die mich zum Teil echt geschockt hat. Dass Marc eine so heftige Kindheit hatte hab ich geahnt, aber das bestätigt zu bekommen...schlimm.
Mir ist klar geworden, warum er sich nicht auf Gretchen einlassen kann: er hat eine tiefe Furcht, dass sie mit einem Gefühlskrüppel wie ihm nicht klar käme und er sie verletzen würde, er sie aber so sehr liebt, dass er das nicht zulassen kann. Man hat sein Seelengefängniss ganz deutlich gesehen (Hut ab, vor dieser schauspielerischen Leistung) und man möchte ihn einerseits wirklich wegstoßen, ihn auf der anderen Seite aber in den Arm nehmen und trösten. Dann noch Robbie Williams mit "Feel" am Ende...ich hab geheult. Das hat so gut gepasst, denn genau so muss er sich fühlen.

Die Folge hatte nicht dieses unschuldige, verspielte der ersten Staffeln. Sie hat mich tief mit reingezogen und einen leicht bitteren Beigeschmack hinterlassen. Nichtsdestotrotz eine der besten Folgen.

Günni und Sabine...mein Gott, was ist die Mutter böse. Ich hoffe, Sabine macht keine Dummheiten mit dem Rattengift. Günni war richtig geschockt, aber ich denke, er wird sie heldenhaft, wie Superman, befreien. Sabine ist irgendwie wie Aschenputtel.

Was die düstere Grundstimmung dieser Folge dann wieder rausgerissen hat, waren die Szenen mit dem total abgedrehten Professoren-Paar, dem Tropenarzt (hieß der Fritz?) und natürlich Maurice, Maria und Melanie. Genial.
Und noch ein Tiername mehr...die Assistentin von dem Arzt hieß doch Specht, oder?
Nur mal eine Frage am Rande: ist der "alte" Marc auch Linkshänder? Als der "junge" Marc was im Schulklo an die Wand geschrieben hat, hat er das mit links getan...

jacobs_girl ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2011 10:11
#79 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

die assistentin hieß glaub ich schwan oder so? weil er am telefon sagte "schwänchen ich ruf dich zurück" was aber auch komisch ist wenn er eine assitentin hat das er sie so nennt :)

doppel-w ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2011 10:22
#80 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Specht, Schwan...auf jeden Fall ein Vogelname.

Der Typ schien doch auch sonst total locker drauf zu sein...wieso sollte er sie dann nicht "Schwänchen" nennen?

Dr. Haase Offline

Schwesternhelferin:


Beiträge: 225

10.02.2011 10:25
#81 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

@doppel-w: Selbiges wollte ich auch schon bei den Filmfehlern angeben. Mir ist auch aufgefallen, dass der "junge" Marc mit der linken Hand auf die Klowand schreibt, der "alte" Marc aber, soweit ich weiß, ein Rechtshänder ist

jacobs_girl ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2011 10:31
#82 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

was stand auf der wand weil wenn es wichser gewesen wäre hätte marc vor dem flashback nicht das wort solang angefasst und melancholisch gewirkt.

@doopel-w: hast auch wieder recht der kam sehr cool rüber der tropenarzt

DD-Forever ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2011 10:49
#83 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Die Folge gestern kriegt von mir insgesamt ein gut.

Der Opener mit der Rapunzel-Traumsequenz von Gretchen hat mir sehr gut gefallen, als sie sich danach mit Rapunzel am Telefon gemeldet hat, musste ich lachen. ;-)

Sabine hat mir in der Folge sehr Leid getan. Ich fand's traurig, dass sie so von ihrer Mutter beansprucht wird und quasi kein eigenes Leben hat. Sie passt gut mit Günni zusammen.

Marc und Gretchen ... als sie zusammen Familie gespielt haben, bis es nun ja aufgeflogen ist ... die zwei sind schon echt süß zusammen. Die Sequenz, wo man gesehen hat, warum Marc sich nicht an Gretchen binden will, fand ich bewegend ...

Diesen Arzt ohne Grenzen fand ich richtig lustig und sympathisch.

jacobs_girl ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2011 10:51
#84 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

ich fand ja das lustig.:

"das ist ein kind?"
"NEIN was sie nicht mit ihrem studium sehen!!" (<-- ups ich seh gerade es ist nicht genau der wortlaut aber ich denke ihr wisst was ich meine)

Wieso hat P.Eisenherz sein Kostüm über die Hose gelegt am Anfang? das hab ich nicht ganz verstanden wo er dann so "oh.." machte

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

10.02.2011 10:56
#85 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Zitat von Tamara
@Mona: Ich kann deinen Standpunkt nachvollziehen, bis auf eine Sache. Du sagst, Gretchen verhält sich in deinen Augen wie eine Suchtkranke. Ich finde eben, dass Gretchen sich genau richtig verhält. Sie ist ewig in Marc verliebt und würde sich sicherlich nicht so verhalten, wenn er sie hassen würde. Aber weil sie spürt, dass bei ihm eigentlich auch Gefühle da sind, kann sie nicht loslassen und möchte kämpfen, damit er am Ende doch bei ihr bleibt.



Ich empfinde genau diese Bemühungen als zuviel des Guten. Sie bedrängt ihn ja permanent und versucht dann auch noch, als Marc nicht darauf eingeht, die Psychologin für ihre Zwecke zu nutzen, dass sie ihr beim "Verkuppeln" hilft. Das war mir insgesamt alles zu dick aufgetragen. Natürlich liebt sie ihn. Ist ja auch okay. Und sie weiß auch, dass Marc sie liebt und es etwas gibt, dass er ihr nicht anvertrauen kann. Aber ihr ständiges Bedrängen und nicht locker lassen, führt letztendlich eher dazu, dass er sich noch mehr vor ihr verschließt.

julie Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 801

10.02.2011 11:11
#86 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Mona du hast schon ein bisschen Recht, aber so ist Gretchen eben. Und sie spielt das glaub ich stellvertretend für sehr viele Frauen und auch Männer, die so handeln.... Das ist das echte Leben ;-)

----------------------------------------------------
Hold fast to your dreams
for if dreams die
life is a broken-winged bird,
that cannot fly!

Mona Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.930

10.02.2011 11:18
#87 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

@ julie ... Ja, ich weiß. Und ich weiß auch, dass Männer nichts mehr hassen als dieses Betuddeln und Bevormunden, was sie ja jahrzehntelang schon mit der Mutter erlebt haben. Wenn Gretchen klug ist, dann zieht sie sich jetzt zurück und wartet darauf, dass er wieder ankommt. *g* Und ich schätze, genau das wird ja auch nächste Woche passieren. Sie entscheidet sich, nach Afrika zu gehen und Marc wird bewusst, wieviel sie ihm wirklich bedeutet.

ellas27 ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2011 11:57
#88 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Ich fand die Folge gestern eine der besten Folgen überhaupt.....ich fand die ganze Geschichte um Marc&gretchen sehr bewegend...die Szene wo sie weint und er sie tröstet zeigt wie sehr er sie liebr aber doch glaubt ihr nicht das geben zu können was sie verdient!Ich denke das sind so die funken Hoffnung die Gretchen immer wieder dazu bringen um Marc zu kämpfen!Marc´s Vergangenheit hat ihn dazu gemacht was er im Moment ist aber ich bin mir fast sicher das er sich Gretchen gegenüber irgendwann öffnen wird!Alles in allem fand ich es gestern abend!Ich freu mich schon auf die nächste und leider auch schon die letzte Folge........

Tonia ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2011 12:05
#89 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Jetzt mal zu Sabines Mutter:
Ihr sagt alle sie sei so böse, hätte kein Herz, sei eine Hexe etc.
Schonmal daran gedacht, dass diese Frau ernsthaft krank ist und dringend Hilfe braucht? Sabine meinte doch, dass ihre Mutter Stimmen im Kopf hört. Warum lässt sie ihre Mutter nicht in eine Psychiatrie einweisen? Warum holt sie sich keine Hilfe?
Sabine tut einem zwar leid, aber ihre Mutter macht das sicher nicht mit Absicht. Sie hat bestimmt auch kein einfaches Leben.

männlicher fan Offline

Schwesternschülerin:

Beiträge: 84

10.02.2011 12:23
#90 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

also ich denke nicht, dass mitgefühl mit der ach so arme mutter wirklich angebracht ist ;)

nurse1984 ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2011 12:28
#91 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Also, ich möchte zur letzten Folge auch mal meinen Senf abgeben. Ich fand sie gut, ja, aber die Meinung mancher es sei die beste Folge aus DSDS kan ich nicht teilen. Ich habe weniger gelacht als sonst und das Ende hat mich nicht glücklich gestimmt. Die Reaktion passte allerdings zu Marc, wenn es um seine Vergangenheit geht reagiert er oft agressiv.
Zu dem Thema Günni, Sabine und die Mutter habe ich eine andere Theorie (glaube zumindest das noch nicht gelesen zu haben). Günni hat ja noch nichts gegessen bei ihr, insofern man das richtig sieht.....überlege ob die Mutter ihn nicht mit dem Rattengift vergiften wollte. Sabine hat meiner Meinung nach doch sehr erstaunt geschaut als sie das Rattengift entdeckt hat und ich knnte mir durchaus vorstellen dass sie in Erwägung zieht sich selbst zu vergiften.....
So das war eine kurze Meinung von mir ;-)

nicole1974 Offline

Schwesternschülerin:

Beiträge: 81

10.02.2011 12:42
#92 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

wenn es etwas gibt was mir an der folge nicht gepasst hat , dann die sache mit mehdi!!!
Das ding was er sich am Fahrstuhl erlaubt hat wurde nie geklärt und sie geht zu ihm um sich über Marc aus zuheulen.
Hallo das "normale " Gretchen hätte sie ihm eine Szene gemacht ......

ansonsten hat die Folge mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet !!!!

Aber die beiden als Mama und Papa SÜß.

Ach ja und Sabine : Mit der Mutter brauchst du keine Feinde

nurse1984 ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2011 12:49
#93 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Ja das ist mir auch aufgefallen, normalerweise wäre sie furchtbar sauer auf Mehdi gewesen und hätte ihm böse Vorwürfe gemacht. Mehdi allerdings fand ich in dieser Szene recht gut, er schien sich nicht sonderlich für ihr Gerede über Marc zu interessieren!

Lany Offline

Praktikant:

Beiträge: 9

10.02.2011 12:58
#94 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

ich fand, diese folge war wirklich eine der besten im hinblick auf die gesamten staffeln...v.a. florians schauspielerische leistungen fand ich überragend! man hat richtig gesehen, wie nah ihm seine kindheit geht und dass er diese geschehnisse noch nicht verarbeitet hat. eine der süßesten szenen war für mich die szene, wo gretchen und marc stirn an stirn im schwesternzimmer saßen!! da bin ich regelrecht dahingeschmolzen :D

nicole1974 Offline

Schwesternschülerin:

Beiträge: 81

10.02.2011 13:20
#95 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

@Lany:
stimmt
und übersetzt sollen seine worte bestimmt heißen : weil ich dich liebe will ich dir keine beziehung mit mir zumuten .........

der hat so eine angst sie zu enttäuschen das er sie lieber "wegbeisst"

jessi14 ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2011 13:34
#96 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Diese "Stirn an Stirn"-Szene empfand ich fast schon als eine Liebeserklärung,
so wie sie Florian gespielt hat,
ein bezaubernder, berührender Augenblick.
Marc will Gretchen nicht weh tun, umso tragischer, daß er es dann doch getan hat und nicht nur ihr,
sondern auch sich selbst, weil er mit sich selbst und seiner Vergangenheit überfordert ist.
Marc ist ja auch in dem Alter, wo einen die Kindheit gerne wieder einholt und nicht los lässt,
vor allem weil er offensíchtlich alles all die Jahre verdrängt hat,
wahrscheinlich hat seine Mutter das Gleiche getan....
Das muß erst mal auf-und- verarbeitet werden....

Marc glaubt auch nur an seine Karriere,
daß es was Anderes im Leben (außer Sex)gibt,
kennt er ja nicht wirklich, hat es nicht erlebt bis jetzt....

Deswegen auch der Ausbruch, als ihm gleich 2mal hintereinander karrieremäßig eine
Abfuhr erteilt wurde....

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 9.977

10.02.2011 13:34
#97 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Was soll ich sagen? Endlich! Wie der Folgentitel schon vermuten lässt. Ich hätte ehrlich gesagt wirklich nicht mehr damit gerechnet, dass ich das in dieser Staffel noch sagen würde, aber endlich war ich mal vollends zufrieden. In dieser Folge stimmte einfach alles. Von der ersten Minute an bis zur letzten Sekunde war ich begeistert. Endlich ist die Ernsthaftigkeit zu DD zurückgekehrt, dessen Mangel ich ja noch in den letzten Folgen kritisiert hatte. Auch wenn ich ehrlich gesagt wirklich nicht damit gerechnet habe, dass Marcs „Problem“ so gravierend sein könnte. Bei all den Spekulationen, die wir darüber gemacht haben, hatte ich den Gedanken, dass Marc Meier eventuell von seinem Vater geschlagen wurde, als ersten verworfen, weil ich mir das eigentlich nicht wirklich vorstellen konnte. Marc wirkte nie wie ein gebrandmarktes Kind. Wie tief müssen diese Verletzungen stecken? Ich musste echt schlucken, als die beiden Flashbacks kamen. Es erklärt einiges an Marcs Verhalten, sich nicht binden zu wollen, aus Angst, dass er mal so wird wie sein Vater und er Gretchen das nicht zumuten möchte. Ich bin gespannt, inwieweit das noch in der letzten Folge angegangen wird. Das Trauma sitzt tief und lässt sich sicherlich nicht in 45 Minuten aufarbeiten.

Aber von vorne:

Martchen:
Endlich zeigt sich Gretchen wieder so, wie wir sie kennen und lieben. Sie lässt sich von ihren Gefühlen leiten. Sie hat sich um das Fellowship bemüht, nicht weil sie jetzt die taffe, ehrgeizige Karrierefrau werden möchte und um Marc eins reinzuwügen (obwohl vielleicht doch zumindest sekundär), sondern in der Hoffnung, bei Marc bleiben zu können und um mit ihm einen Neustart in Washington zu wagen. Das war wieder die romantische, träumerische Gretchen Haase. Dass sie dann gleich ihr ganzes Seelenleben bei der Psychologin offenbart hat, mag vielleicht im ersten Moment überzogen gewesen sein (ich gebe zu, ich habe mich auch eine Mikrosekunde fremdgeschämt ) und bei einem Bewerbungsgespräch gehört das eigentlich auch nicht hin. Und das hat die (sehr, sehr unsympathische) Psychologin auch völlig zu recht mit einer Absage quittiert. Aber ich fand die gesamte Episode sehr gretchenlike. Das Ausschlaggebende in dieser Szene war, zumindest für mich, dass Gretchen ohne zu Zögern gesagt hat, dass sie Marc liebt und dass Marc sie auch liebt. Ich glaube, das hat sie in dieser Weise noch in keiner Folge getan. Sie weiß, dass Marc sie liebt und deshalb gibt sie den Kampf um ihn auch nicht auf und spielt auch das alberne Familientheater mit. Sie versucht herauszufinden, wo sein eigentliches Problem liegt, dass er sich nicht auf eine Beziehung mit ihr einlassen will und kann. Schön fand ich die anschließende Szene im Stationszimmer, als er sie tröstet, als sie wegen der Absage weint. Oder weint sie vielleicht wegen dem, was die Psychologin ihr offen ins Gesicht geschleudert hat? Jedenfalls geben beide in diesem Moment sehr viel von sich Preis. Sie, dass sie ein bisschen so sein wollte wie er, weil sie wahrscheinlich gedacht hat, da liege sein Problem. Er, dass er sie mag, weil sie eben nicht so ist wie er. Und das sollte hervorgehoben werden. Marc hat ihr noch nie gesagt, dass er sie mag und selbst sie hat ihm das in diesem Moment abgenommen. „Sag doch nicht immer, dass du mich magst.“ Deshalb ist diese Szene auch eine der Schlüsselszenen für mich in dieser Staffel. Vor dem Hintergrund seiner Vergangenheit, von der sie und wir in diesem Moment noch nichts wissen, gesteht er ihr, dass eine mögliche Beziehung mit ihm nie so werden wird, wie sie sich das immer in ihren romantischen Träumen erträumt hat. Leider ist dann die Psychologin hereingeplatzt. Ich hätte gerne gewusst, wie er reagiert hätte, wenn sie nachfragt, wieso er das denkt.

Nun gut. Die Geschichte nahm dann an Tempo auf, als die Missverständnisse wegen der Familienverhältnisse von Dr. Meier ins Spiel kamen. Ich fand diese ganze Sequenz von dem Baby auf Gretchens Arm bis zum Auffliegen ihres falschen Spiels sehr amüsant und es lockerte die Folge auf. Sonst hätte ich vielleicht auch empfunden, dass sie insgesamt ungewohnt düster war. Dr. Meier als liebender Familienvater mit Herz ist eigentlich eine ganz angenehme Vorstellung in meinen Augen und es war ja auch im Prinzip seine Idee, das alles so aufzubauschen, als er Gretchen plötzlich „Schatz“ nannte. Er wollte den Job um jeden Preis. Über die ganze Tragweite seines falschen Spiels war er sich wohl in diesem Moment auch nicht bewusst und es konnte nur eskalieren. Dass es aber vor dem Hintergrund längst verdrängter Erinnerungen an seinen gewalttätigen Vater geschehen würde, hatte ich nicht erwartet. (Ich hatte mir unter „Eskalation“ immer etwas ganz anderes vorgestellt.) Völlig überfordert entzog er sich der Situation und ich kann seine heftige Reaktion, zum einen gegenüber dem Autofahrer, an dem er seine aufkommende Wut in ungekannter Härte abreagiert , als auch gegenüber von Gretchen später im EKH durchaus nach vollziehen. Klar ist es in diesem Moment für Gretchen wie ein Schlag ins Gesicht und ihre Träume und Hoffnungen, die sie durch das Familienspiel insgeheim vielleicht auch gehegt hatte, wie eine Seifenblase zerplatzt sind. Sie bemüht sich für ihn, seine beruflichen Chancen voranzutreiben und bekommt wieder nur eins von ihm reingewürgt, dass sie ihn endlich in Ruhe lassen soll, dass sie ihn nervt und dass sie die ganze Familienspielerei nur für ihre Zwecke ausgenutzt hätte, um ihm aufzuzeigen, dass eine glückliche Beziehung mit ihr doch möglich wäre. Aber sie hat halt den komplett falschen Moment bei ihm erwischt. Marc wird von seiner Vergangenheit überrollt, das Trauma kommt hoch und er weiß nicht, wie er damit umzugehen hat. Deshalb zieht er sofort die Mauer hoch. Einerseits um sich zu schützen, weil er einfach nicht an früher erinnert werden möchte, aber andererseits um auch Gretchen zu schützen vor ihm und seinem aufkommenden Zorn. Ich glaube auch, dass der Moment, als Gretchen sagt, „Du tust dem Kind weh“ ihm vor Augen geführt hat, dass in ihm vielleicht doch das Potential steckt, so zu werden wie sein verhasster Vater und gerade weil er Gretchen liebt, will er sie vor einem ähnlichen Schicksal wie seine Mutter bewahren. Naja, ich bin keine Psychologin und ich weiß auch nicht so recht, wie ich das alles genau beschreiben soll. Ihr könnt das besser. Aber ich bin auf jedem Fall sehr gespannt, was da nächste Woche noch so alles auf uns zu kommt in dieser Hinsicht. Marc hat Gretchen ja quasi durch sein ablehnendes Verhalten in Richtung Afrika gedrängt.

Und da wären wir auch schon bei dem Patientenfall: der Tropenarzt. Hat der eigentlich einen Namen? Hab ich irgendwie nicht mitbekommen. Aber er hat die ganze Folge humoristisch aufgewertet. Allein die versteckte Kritik am medizinischen System in Deutschland oder seine Spitzen während der OP in Richtung Marc und Gretchen - „Aber wenigstens wird hier gevögelt...“ - waren spitze. Und er hat Gretchen aufgezeigt, worum es wirklich geht in ihrem Beruf, nicht um Ruhm und Karriere, sondern darum, Leben zu retten und wenn es nur ein kleiner Fisch ist. (Ich habe übrigens Tränen gelacht, als Marc und Maurice den Lachflash im OP hatten.) Ich glaube, dieser Gedanke wird auch ein weiterer entscheidender Antrieb für Gretchen sein, das Jobangebot tatsächlich anzunehmen. Und auch wenn ich auf ein Happy End mit Marc hoffe, könnte ich damit leben, wenn sie das wirklich durchziehen würde. Ich glaube, so eine Auszeit könnte ihr gut tun. Einen kleinen Logikfehler gab es dann aber doch noch bei dieser Tropenarzt-Geschichte: Wie ist er mit diesem riesigen Pfeil in der Brust vom Amazonas nach Deutschland gekommen?

Was war noch?

Zum Rapunzeltraum: Ich hatte eigentlich erst in der letzten Folge damit gerechnet. Aber so war es auch schön. Ich habe sehr gelacht, v.a. als dann auch noch Gabi rein kam und Dialekt gesprochen hat. Eine sehr schräge Auslegung der Grimmschen Märchen! Ich finde aber, der Traum ist durch das „Düstere“ der Folge am Ende etwas untergegangen. Schade!

Ein Highlight waren wieder einmal die Nebenplots:

Allen voran Hassi und Knechti: Ich hatte eigentlich gedacht, nachdem man sie so überraschend vor zwei Folgen zusammengeführt hat, dass es sich nur um eine kleine Affäre handeln würde, aber offenbar waren da doch von beiden Seiten mehr Gefühle im Spiel, als ich gedacht habe. Aber die beiden sind überraschenderweise sehr süß zusammen. Das könnte was werden. Und endlich haben wir auch Marias Tochter kennen gelernt. Darauf warte ich schon sehnsüchtig seit der ersten Staffel. Melanie hatte ja schon etwas von einem kleinen Hassmann-Klon. Von ihrer ganzen Art her sind sie sich sehr ähnlich. Ich habe anfangs auch geglaubt, dass sich die frühreife Göre in Knechtelsdorfer verknallt hat und fand diese Idee gar nicht mal so schlecht. Verwicklungen sind immer gut. Dass sich am Ende herausstellt, dass sie ihre Mutter nur mit ihm verkuppeln wollte, fand ich dann sogar noch besser. Die Szene am Bett ihrer Tochter war dann sehr rührend. Und da hat Maria auch endlich mal ihre menschliche Seite gezeigt. Gefällt mir. Ich würde mich freuen, wenn wir in einer potentiellen 4. Staffel noch mehr von den drei sehen. Für diese Staffel glaube ich ist der Plot auserzählt.

Zu Sanni: Diese Storyline entwickelt sich immer gruseliger. Also ich war ehrlich gesagt ziemlich geschockt, was Sabines Mutter alles in Gegenwart von Dr. Gummersbach über ihre Tochter erzählt hat. Ich konnte das gar nicht glauben. GsD kam dann der Nachsatz, dass ihre Mutter die Stimmen hört und nicht Sabine. Das hatte schon irgendwie etwas von einer vom Teufel Besessenen. Dazu passen auch die roten Haare und das Angespucke. Mein Gott, was hat die arme Sabine alles wegen dieser Frau zu ertragen gehabt. Ich kann Günni verstehen, dass er erst einmal verstört und überfordert das Weite sucht, aber nicht, weil er das Interesse an Sabine verloren hätte. Das hat ja die zärtliche Geste mit dem Handstreichler gezeigt. Image and video hosting by TinyPic Vielmehr wollte er verhindern, dass Sabine noch mehr Demütigungen über sich ergehen lassen muss. Ich hoffe sehr, dass er sie heldenhaft aus diesem Gruselkabinett herausholt. (Ein fettes Lob für diese Kulisse.) Aber ich befürchte, da kommt noch etwas Dramatisches dazwischen. Dass Sabine Rattengift im Schrank entdeckt, hat mich echt geschockt und verwirrt zugleich. Irgendwie habe ich Angst vor dem, was als nächstes passiert. Zieht sie es tatsächlich in Erwägung, ihre eigene Mutter zu vergiften? Oder will sie selbst ihrem Leid entfliehen?

Und nun komme ich zu dem einzigen Kritikpunkt an der Folge: Wo war Mehdi? Nach dem Sekundenauftritt letzte Woche habe ich gedacht, schlimmer kann’s nicht mehr werden. Aber es konnte doch! Mehdi verschwindet immer mehr in der Versenkung und ich finde, dass hat er nicht verdient. Aber die winzigkleine Szene mit ihm im Säuglingszimmer hat mir gut gefallen. Das war wieder ganz der alte Mehdi. Diesen wehmütigen, sentimentalen, immer noch hoffenden, aber auch traurigen Blick in Richtung Gretchen und die romantischen Gitarrenklänge dazu fand ich schon süß. Und die Kulisse dazu! Sehr niedlich! Aber überrascht hat mich schon ein wenig, dass nicht noch ein klärendes Gespräch mit Mehdi kam wegen der Sache von letzter Woche. Ich hätte schon gedacht, dass Gretchen noch sauer auf ihn ist, aber nein, stattdessen schüttet sie ihm, der ja auch immer noch wegen ihr leidet, ihr Seelenleid wegen Marc aus. Und was ist eigentlich mit Mehdi und Marc? Keine Aussprache, Prügelei oder sonstiger verbaler Schlagabtausch? Hmm... ist für mich nicht nachvollziehbar. Auch wenn ich das Gefühl habe, Bora schreibt Mehdi so langsam aus der Serie raus, hoffe ich doch inständig, dass dem nicht der Fall ist und wir in der letzten Folge noch etwas von ihm zu sehen bekommen. Aber bitte nicht das, was in den Outtakes angedeutet wird. Bitte, bitte, bitte nicht! No way! Da würde ich vermutlich noch lauter aufschreien als bei einem kalten Happy End für Martchen!

Noch wen vergessen? Die Haases? Ich hoffe immer noch auf eine Aufklärung über den aktuellen Familienstand. Gabi war mal wieder zu sehen, aber unter ferner liefen. Schade!

So das war’s dann auch wirklich jetzt von mir. Das war eine der besten Folgen dieser Staffel und ich kann sie nur mit einem sehr gut bewerten. Mir graust der Gedanke, dass nächste Woche wirklich schon Schluss sein soll. Acht Folgen sind einfach zu kurz für eine Staffel. Aber das lässt sich nun mal nicht ändern. Ich freue mich jedenfalls auf ein Bombenfinale und gebe die Hoffnung auf eine 4. Staffel nicht auf. Die Geschichten sind definitiv noch nicht auserzählt.

Tamara Offline

Student:


Beiträge: 391

10.02.2011 13:39
#98 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Alle fanden hier die Stirn-an-Stirn-Szene am süssesten. Ich fand die auch klasse und süss, aber ich finde die süsseste Szene - auch wenn das jetzt paradox klingt - war die Schlussszene, in der er ihr sagt, dass er sie in Ruhe lassen soll und dass sie nervt. Inhaltlich natürlich schrecklich, aber die ganze Art, wie er es zum Ausdruck gebracht hat, war so unglaublich emotional, dass für mich das die einzig wahre Liebeserklärung in dieser Folge war. Dass man gemerkt hat, dass er genau das Gegenteil meint, von dem was er sagt. Image and video hosting by TinyPic Für mich muss die Folge nicht gut ausgehen und das Liebesgeständnis muss auch nicht "Ich liebe dich" sein, damit ich dahinschmelze.

Margarete Offline

PJler:


Beiträge: 1.011

10.02.2011 13:39
#99 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Ja die Folge war echt perfekt. Ich hätte nie gedacht das Marc so eine Vergangenheit hat, es ist kein Wunder das ihn das nicht los lässt. Und Gretchen weiß gar nicht wie sie darauf reagieren soll, weil sie gar nicht weiß was los ist.

Margarete Offline

PJler:


Beiträge: 1.011

10.02.2011 13:41
#100 RE: Folge 23 - Endlich! Ein Kind von Marc! Zitat · Antworten

Zitat von jessi14
Diese "Stirn an Stirn"-Szene empfand ich fast schon als eine Liebeserklärung,
so wie sie Florian gespielt hat,
ein bezaubernder, berührender Augenblick.
Marc will Gretchen nicht weh tun, umso tragischer, daß er es dann doch getan hat und nicht nur ihr,
sondern auch sich selbst, weil er mit sich selbst und seiner Vergangenheit überfordert ist.
Marc ist ja auch in dem Alter, wo einen die Kindheit gerne wieder einholt und nicht los lässt,
vor allem weil er offensíchtlich alles all die Jahre verdrängt hat,
wahrscheinlich hat seine Mutter das Gleiche getan....
Das muß erst mal auf-und- verarbeitet werden....

Marc glaubt auch nur an seine Karriere,
daß es was Anderes im Leben (außer Sex)gibt,
kennt er ja nicht wirklich, hat es nicht erlebt bis jetzt....

Deswegen auch der Ausbruch, als ihm gleich 2mal hintereinander karrieremäßig eine
Abfuhr erteilt wurde....



Glaube schon das er sie wirklich liebt aber hat einfach zu viel Angst sie zu verletzte ...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz