Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 3.181 mal aufgerufen
 Dr. Marc Olivier Meier
Marcie Offline

Student:

Beiträge: 103

02.03.2018 23:51
hat Marc ein Schuljahr wiederholt? Zitat · antworten

In der ersten Rückblende in der Pilotfolge sagt Gretchen ja, dass sie in der 6. Klasse wusste, dass sie Medizin studieren wollte, als sie Marc Meier aus der 7c wiederbelebt hat. Also war Marc eine Klasse über ihr. In späteren Folgen sieht man die beiden dann aber auch öfter mal zusammen im Unterricht und in einer der entfernten Szenen auf der DVD waren sie zusammen auf Klassenfahrt. Das sieht ganz danach aus als wäre Marc im selben Jahrgang gewesen wie Gretchen.

Also, meint ihr er ist sitzen geblieben? Möglich wäre es schon, denn Marc war ja offenbar ziemlich schlecht in der Schule - in der Ameisenblick-Folge hat er eine 6 gekriegt und Gretchen sagt ihm in der ersten Folge, dass er das Abi nur bestanden hat, weil er mit der Bio-Lehrerin geschlafen hat, was er nicht leugnet.

Dagegen spricht, dass Gretchen mehrmals sagt sie sei 8 Jahre lang mit Marc zur Schule gegangen, nicht 9. Aber wieso dann gemeinsamer Unterricht und Klassenfahrt zusammen? Oder war das einfach ein Fehler der Autoren?

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 8.393

03.03.2018 14:38
#2 RE: hat Marc ein Schuljahr wiederholt? Zitat · antworten

Ich denke, es ist einer der diversen Logikfehler des Autors, die mit jeder Staffel exorbitant angestiegen sind. Die beiden waren eigentlich nie in einer Klasse, auch wenn uns Bora das in der letzten Staffel weiszumachen versucht und Gretchen immer seine Hausaufgaben gemacht hat. Wenn ich mich richtig erinnere, müssten Marc und Gretchen sogar zwei Jahre auseinander sein. Ob Marc irgendwann sitzengeblieben ist, wird jedenfalls nirgendwo erwähnt.

Nachteule Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 380

03.03.2018 15:54
#3 RE: hat Marc ein Schuljahr wiederholt? Zitat · antworten

Stimmt! Da gebe ich @Lorelei vollkommen Recht. Die Serie strotzt nur so von Unstimmigkeiten. In Staffel 2 und 3 wird dies natürlich besonders deutlich, weil viele Fakten ja in Staffel eins schon dargelegt wurden.

Bestes - und hier oft aufgeführtes - Beispiel ist die Geschichte mit Marcs prügelndem Vater, um sein oft sehr unschönes Verhalten anderen Menschen, vor allen denjenigen gegenüber, die ihm irgendwie wichtig sind, zu erklären, ebenso wie seine Beziehungsunfähigkeit. In Folge 4 der ersten Staffel meint er noch, während Gretchen bei einer Patientin merkt, dass sie wohl von ihrem Mann geschlagen wird: "Der Arme. Vielleicht macht sie ihm das Leben zur Hölle und er weiß sich nicht anders zu helfen." So redet keiner, der selbst in seiner Kindheit und Jugend von den eigenen Eltern misshandelt wurde. Nicht einmal, um die eigenen, unliebsamen Erinnerungen zu überspielen. Dafür war mir Marc in dieser Folge zu gut drauf und zu zynisch, während er dann zum Serienfinale, als wir wussten, was ihm früher passiert sein soll, dem schlagenden Vater von Pascal eins auf die Nase gegeben hat.

Wegen der gemeinsamen Schulzeit habe ich mir selbst auch schon häufiger die Frage gestellt, was Marc später in Gretchens Bioklasse machte. Und warum er angeblich nur ein Jahr weiter sein sollte, obwohl er ja wohl ein Stückchen älter war als Gretchen. In der ersten Folge meint sie ja mit 29 J. zu ihrem Vater: "Der ist doch (höchstens) 32." Das wäre immerhin drei Jahre älter. Oder auch zweieinhalb. Ich habe mir dann halt gesagt: "Okay, entweder ist Gretchen ein Jahr früher zur Schule gekommen oder Marc irgendwann mal sitzen geblieben." In Staffel 3 war er dann plötzlich im gleichen Kurs. Das könnte natürlich auch so erklärt werden, dass sie da schon beide in der Oberstufe waren und sich ihre Fächer schlicht überschnitten. Oder Marc musste (wahrscheinlich recht oft) Freistunden zur Strafarbeit wegen ungebührlichem Verhalten in anderen Klassen absitzen, die von den selben Lehrern unterrichtet wurden wie seine. Wäre eine Möglichkeit .

Insgesamt gesehen haben all die Logikfehler nicht dazu geführt, dass die Serie nicht interessant geblieben ist, sonst gäbe es wohl heute nicht mehr so viele Fans, die immer noch nach einer Fortsetzung schreien oder selbst eine schreiben . Es ist ja pure Fiktion. Und da muss nicht immer alles stimmen. Wenn man mal im Internet stöbert, findet man etliche Seiten mit Fehlern aus den erfolgreichsten Filmen der Welt. Unstimmige Logik heißt ja nicht, dass ein Film, ein Buch oder eine Serie dadurch kaputtgemacht wird, solange es in einem gesunden Maß bleibt. Da finde ich den Quatsch, den i.d.R. jede Soap den Zuschauern verkaufen will, wesentlich anstrengender.

LG, Bibi.

Marcie Offline

Student:

Beiträge: 103

03.03.2018 17:48
#4 RE: hat Marc ein Schuljahr wiederholt? Zitat · antworten

Das mit den Logikfehlern stimmt natürlich. Ich finde der dickste ist der "Zeitsprung" um 10 Jahre. Die Rückblenden spielen in den späten 80ern (zwischen 86 und 89, glaube ich) und Gretchen sagt sie kennt Marc seit 15 Jahren. Also müsste Staffel 1 ca. 2001 spielen. Danach sieht es in den ersten beiden Staffeln auch aus, in einer Folge ist mal die Rede von der ersten Sonnenfinsternis im neuen Jahrtausend. Dann ist in der dritten Staffel plötzlich 2010, wonach Gretchen 40 und nicht 30 sein müsste.

Das mit dem Altersunterschied und eine Klasse Unterschied könnte so grade noch hinkommen. Wir wissen ja nicht in welchem Monat die beiden geboren sind. Noch bis weit in die 90er hinein war es absolut üblich, dass Kinder, die nach dem Stichtag geboren wurden und somit bei der Einschulung noch nicht ganz oder gerade eben erst 6 wären erst mit 7 einzuschulen. Dadurch waren Altersunterschiede von 1 1/2 Jahren innerhalb einer Schulklasse ganz normal. Wenn Gretchen also in der ersten Jahreshälfte geboren wurde und somit zu den jüngeren in ihrer Klasse gehörte und Marc eben zu den älteren in seiner käme das hin.

An deutschen Gymnasien ist Jahrgangsstufen übergreifender Unterricht absolut unüblich, auch in der Oberstufe. Ich hatte nur ein einziges Mal für zwei Wochen Unterricht in der Stufe unter mir und das war, weil ich nicht mit auf Stufenfahrt wollte (ja, ich bin tatsächlich lieber zum Unterricht gegangen als mit den Volltrotteln aus meiner Stufe 10 Tage am Stück zu verbringen). Aber dass Marc als Strafe Freistunden in anderen Klassen verbringen musste ist eine nette Idee.

Nachteule Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 380

03.03.2018 18:17
#5 RE: hat Marc ein Schuljahr wiederholt? Zitat · antworten

Stimmt schon. Aber irgendwann waren auch mal wieder die 90er im Gespräch, also in Gretchens Erinnerungen .
Ich dachte eigentlich immer, Gretchens wäre so mein Jahrgang, also 1978. Dann wäre sie bei Marcs Kuss 1989 im Garten immerhin 11 gewesen. Daher hätte sie durchaus 1986 Cindy Lauper gut finden und vier Jahre später zu deren Hit tanzen können. Die Jahreszahlen verwirren schon ziemlich. Es wäre wohl von den Autoren besser gewesen, sie gar nicht erst zu erwähnen.
Das Oberstufenkurssystem ist schon nach Jahrgängen geregelt. Ich kann mich aber erinnern, dass wir in Kl. 11 teilweise in Nebenfächern Unterricht mit 12.-Klässlern gehabt haben, weil diese Kurse sowieso spärlich besetzt waren. In Leistungskursen geht das natürlich nicht, allgemein in Prüfungsfächern nicht. Daher werden diese auch von Anfang an als solche eingeteilt.
In DD bleibt dann also die plausibelste Erklärung die mit dem Nachsitzen .

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 648

05.03.2018 21:02
#6 RE: hat Marc ein Schuljahr wiederholt? Zitat · antworten

Hallo ihr Lieben, besonders Marcie .

Deine Frage ist eine gute Frage, zu der ich euch meine Überlegungen nicht vorenthalten will. Aber eigentlich kann sich jeder dabei herausziehen was er will... schön, dass unsere Serienvorlage so flexibel zu deuten ist.

Mich hat dieses Thema viele, viele (Recherche-) Stunden gekostet...

Aus der Serie wissen wir, dass
... Marc ein schlechter Schüler gewesen ist.
... Marc und Gretchen getrennt und gemeinsam Unterricht hatten.
... Marc und Gretchen im Alter maximal 3 Jahre auseinander sind – höchstens 32 lässt nur Spielraum nach unten

Allerdings nicht viel, denn da ist Marcs Karriere... Oberarzt mit „höchstens 32“ ist eher unwahrscheinlich, wenn Marc sitzengeblieben ist. Dagegen sprechen die Fakten eines Medizinstudiums.
Notwendiges Muss ist ein 1er Abi (oder eine laaange Wartezeit)
Mindeststudiumszeit von 6 Jahren (die durchschnittliche Medizinstudienzeit lag 2003 an allen dt. Unis bei 12,9 Semester)
Danach kann die Zulassung als Arzt beantragt werden
Promotion (Vollzeit 1-2 Semester/3-4 Semester wenn parallel zum Studium)
Facharztausbildung „Chirurgie“ im Durchschnitt 5-6 Jahre
(2 Facharzttitel dauern mind. 9 Jahre)

Herr Professor Haase – ein Facharzt ist nicht mal eben schnell gemacht!!!

Ob man von der FA-Ausbildung direkt zum Oberarzt befördert werden kann konnte ich nicht herausfinden. Ausnahmen scheinen aber existent zu sein, da ich einen Bericht über den wohl jüngsten Chefarzt gefunden hatte – mit 35 oder 36.

Alles in allem muss Marc ein Überflieger gewesen sein, der alles in Rekordzeit und mit Bestnoten geschafft hat. Heißt für mich:
Verbissener Ehrgeiz
Keine Zeit für anderes (z.B. Freunde) (außer Sex)
Finanzieller Hintergrund (Elke)

Für meine Geschichte habe ich einen Zahlenstrahl angelegt, dass ich mich an einem Zeitgerüst entlang hangeln konnte (für die Marc-Teile). Daraus sind auch die Kapitel-Überschriften entstanden, mit sehr genauer Zeit- und Ortsangabe.
Und auch ich habe bisweilen fünfe gerade sein lassen (musste ich), denn da ist beispielsweise eine ewig junge Elke. , der 35. Hochzeitstag im Hause Haase... an Jahreszahlen ist bei sowas eigentlich nicht zu denken. Vielleicht passte es in der 1. Staffel noch, die Rückblenden in einen zeitlichen Zusammenhang zu setzen. Gedreht wurde die Serie 2007-2010. 30 Jahre zurück kommen wir auf 1977.
Gretchen war also ungefähr mein Alter. Deins ja auch, @Nachteule

Heute sind sie rund 10 Jahre jünger Serienstars bleiben halt länger jung... das beste Beispiel ist die Geschichte von @Lorelei

Zurück zu Marcs Karriere und der Frage, ob er sitzen geblieben ist.

Das bleibt wohl jedem selbst überlassen. Aber eigentlich lässt ihm seine Karriere diese Zeit nicht.

In diesem Zusammenhang möchte ich einmal den Hinweis von @manney19 aufgreifen, dass sie für ihre Charaktere eine Hintergrundgeschichte erfunden hat.
Ich behaupte, dass das eine grundnotwendige Sache ist.

Allein wegen der Kindheitserinnerungen von Marc musste ich Marc einen Lebenslauf verpassen und da kommen viele passive Figuren vor: René, die Großeltern, Carina, das Erziehungsheim und eigentlich ist da auch noch eine Frau Schnippel, die untergebracht werden will/muss. Marcs Lebensgeschichte habe ich also irgendwie halbwegs passend zur Serie gezimmert.

Nebenbei bemerkt, ein solcher Zahlenstrahl existiert parallel für Gretchen, Familie Haase, Elke...

Ich hoffe, ich nehme meiner Geschichte nichts vorweg, wenn ich euch „mein grobes Gerüst“ erleutere. Übrigens hatte ich diesen Zahlenstrang immer an einer Wohnzimmerwand. Bei ungeplantem Besuch brachte mich das dann schon mal in Erklärungsnot. "Ich schreibe Fan Fiction" kommt nicht bei jedem an.

Also:
Charakterzüge: früh und schnell im Kopf, lernt schnell und leicht.
René hält ihn für dumm, es gibt kaum Spielsachen, Marc soll lesen.

-> Mit 5 kann er lesen und schreiben, wird auf Antrag mit 5 Jahren eingeschult.

Die Grundschule macht er in 2 Jahren, geht mit 7 aufs Gymnasium. Dort ist er willkommenes Mobbingopfer

-> Er ist immer der Kleinste und Schwächste, dazu ein Streber.
-> Er muss nach der Schule sofort nach Hause kommen (um zu lernen), hat also keine Freunde

In Schwielochsee besucht er die 10. Klasse, die er auf Gretchens Schule dann wiederholt, nachdem Elke und Rene getrennt sind und Elke ihn zu sich geholt hat.

Für diese Schuljahrwiederholung (und den doppelten Facharzttitel) musste ich irgendwo Zeit herausholen, deswegen die frühe und kurze Grundschulzeit. Eine verkürzte Grundschulzeit ist allerdings nichts ungewöhnliches, hatte ich mehrfach im Bekanntenkreis.

Trotzdem musste ich mich irgendwann entscheiden und habe auf die „Zeiten/Zeitzusammenhänge aus der Serie“ verzichtet. Gretchen (10 Jahre) ist in der 5. Klasse, Marc in der 10. (13 Jahre).
(Der gemeinsame Unterricht kam bestimmt zustande, weil die Lehrerschaft einem mysteriösen Virus zum Opfer gefallen sind und die Nebenfächer jahrgangsübergreifend unterrichtet werden )

Mit 17 beginnt er sein Medizinstudium. Elke unterstützt ihren Sohn bedingungslos, nur deswegen kann er sein Studium knallhart (und mit Bestnoten) durchziehen und erlangt noch während des Studiums seinen Doktortitel.

Zulassung als Arzt mit 23 und Beginn der Ausbildung zum Chirurgen. Da es für meine Geschichte 2 Facharzttitel sein sollten/mussten, habe ich wieder „fünfe gerade sein lassen“ und die „mindestens 9 Jahre“ auf 8 Jahre verkürzt (ist halt ein schlaues Kerlchen, der Marc)

Er arbeitet dann nur gaaanz kurz als Chirurg, bevor Professor Haase ihn zum jüngsten Oberarzt Deutschlands macht. Gaaanz kurz, bevor er 30 wird

Immer wieder bin ich allerdings über ein anderes Thema gestolpert, das ich aber mit aller Macht weggeschoben habe. Die Deutsch-Deutsche Geschichte. Das würde mit Sicherheit nochmal ein gewaltiges Grübeln hervorrufen...

Familie Haase mit den Wurzeln in Hamburg und Familie Meier mit Familie auf Rügen und Heim in Schwielochsee...
Ehrlichgesagt... das auch noch zu recherchieren/zu berücksichtigen hatte ich dann keine Lust. Man möge es mir verzeihen.

Übrigens passt in diesem Zusammenhang auch der Hinweis, dass auch Gretchen eine Geschichte hat. Und die enthält neben einer behüteten Kindheit einen unfähigen Lebensgefährten in Köln. Und eben auch drei Fehlgeburten.
Gretchens Panik am Anfang der Serie schwanger zu sein... ja, es war naiv und unbedarft, das hatte ich nicht mehr auf dem Schirm. Allerdings fand ich diese Handlung eh irgendwie seltsam... sie hätte anders wieder auf Mehdi stoßen können... oder gar nicht Mein Typ ist das ja so gar nicht! Tschuldigung...

Das werdet ihr glaube ich in den nächsten Folgen bei meiner Story dann wieder erleben ...

So, nun macht´s mal gut.
Ich wünsche euch eine schöne Woche und bald mal Frühling!

LG
Karo

manney Offline

PJler:


Beiträge: 716

06.03.2018 17:32
#7 RE: hat Marc ein Schuljahr wiederholt? Zitat · antworten

Hallo @Marcie und @Lorelei @Nachteule @Karo

Es gibt sie also doch, die genauso verrückten Hühner die sich um so etwas wenig existentielles wie Daten und Zeitabfolge Gedanken machen. Schoen!

Auf die Frage ob Marc ein Schuljahr wiederholt hat, so kann ich für mich diese mit einem ganz eindeutigen „Ja“ beantworten – aber das ist schließlich nur eine subjektive Wahrnehmung, die man entweder teilt und mag, oder eben doch sein eigenes Szenarium aus den vielen, vielen widersprüchlichen Informationen zusammenstellt.

Ob die Serie in 2001 spielen sollte?
Eher nicht - immerhin steht auf Gretchens Arbeitsvertrag das Datum 22.02.2007.
Marcs Tasse, aus der er trinkt, nachdem Gretchen Frau Schmitz gerettet hat, ist von der Firma Flirt- Auflage aus dem Jahr 2005 (hab ich sogar^^)
Auf dem Vitaldatenmonitor in Folge 4 steht 20.10.07:

Und so ungern ich irgendwelche schlechte Resonanz auf die erste Staffel kommen lasse – schon da ist ein nicht gerade unerheblicher Fehler:
Wenn Gretchen im Februar 07 also ihre Arbeit aufgenommen hat, in Folge zwei angedeutet wird, dass Ninas Ringfinger schon in der zweiten Arbeitswoche retransplantiert werden musste und man in Folge drei sowie vier direkt da ansetzte, wo die vorherige Folge aufgehört hatte (Dusche/Kuss) kann man getrost schließen, dass zwischen Folge 2 und 4 eben KEINE geschlagenen sieben Monate vergangenen sein konnten.

Das sind natürlich vom Ablauf her nur banale Fehler, wo der Cutter nicht so recht aufgepasst hat bzw. die Regie die Einblendung von Daten besser hätte verhindern müssen, damit es gar nicht erst von Hardcore-Fans zu solchen Spekulationen kommt.

Zu den Rückblenden in die Achtziger muss man sagen, dass das ja immer noch eine Fernsehserie ist, die das Zielpublikum, vor allem Frauen von 14 – 49 ansprechen sollte. Und ich kann mich erinnern, dass man vor zehn Jahren noch nicht die Neunziger gehyped hatte, weil man mindestens bis 2015 froh war, dass dieser Grunge-Look, die aufblasbaren Sitzmöbel, Lava- und Glasfaserlampen sowie die Kellys der Vergangenheit angehört hatten (ich persönlich, ein 1990 vermisse alles aus den Neunzigern – BIS auf die Kelly Family). Die 80ér waren einfach schon wieder so „alt“, so retro, dass es schon wieder cool war und nicht nur schrullig altbacken.

Und ich denke einfach aus verkaufstechnischer Sicht wurde dann eben in Gretchens Kindheit zurückgeblickt zu einer Zeit, in der sie eigentlich noch hätte viel jünger sein müssen:

Uns wird mitgeteilt, dass Gretchen Marc Meier aus der 7c damals auf dem Schulhof am 07.03.1986 wiederbelebt hatte. Ähm… 7c, 1986? Bei einem regulären Einschulungsalter von 6 Jahren wäre Marc 1973 geboren und 2007, als die Serie begann, 34 Jahre alt gewesen. Nix „höchstens 32“.
Und Gretchen, die ihn da wiederbelebt hatte sah für mich auch nicht gerade aus, als ob sie erst neun Jahre alt gewesen wäre – schließlich müsste sie ja erst 1977 geboren worden sein.

All diese Widersprüche kann man nicht einfach wegleugnen, leider.
Man sollte diese allerdings entweder ignorieren, weil man die Serie trotzdem liebt, oder aber, wenn man sich denn dann selbst ans Schreiben wagt (und davon gehe ich bei dir aus, Marcie, schließlich hast du das bei den Vorstellungen der Neumitglieder bereits angekündigt mit uns deine FF‘s zu teilen) aus all den Dingen, die man verwenden will, seine eigenen Rahmenbedingungen für eine Geschichte zu schaffen.

Ich denke es hilft nicht wirklich, wenn du dich zu sehr von uns anderen Hasen beeinflussen lässt, was wir denken, was wir uns als Hintergrund zurecht gelegt haben und wie das alles sein könnte/müsste. Du brauchst keine Bestätigung oder eine schon erdachte Zeitfolge, um deine Ideen niederzuschreiben:
Du möchtest für deine FF, dass Marc sitzengeblieben ist?: Super
Du möchtest, dass Mehdi Gretchen auf dem Mond geheiratet hat?: Eine Story, die ich wirklich mal zu Ende lesen würde!
Du möchtest, dass Marc, Mehdi und Gretchen alle OC‘s lieben: Warum nicht.
Du möchtest dass die Serie 2001 spielt: ungewöhnlich, aber irgendwie auch cool.

In FF‘s kannst/darfst du alles, schließlich sind es deine Ideen, und du musst dich an nichts halten ;)

lg
manney

Marcie Offline

Student:

Beiträge: 103

20.04.2018 14:19
#8 RE: hat Marc ein Schuljahr wiederholt? Zitat · antworten

[quote=Karo|
Allerdings nicht viel, denn da ist Marcs Karriere... Oberarzt mit „höchstens 32“ ist eher unwahrscheinlich, wenn Marc sitzengeblieben ist. Dagegen sprechen die Fakten eines Medizinstudiums.
Notwendiges Muss ist ein 1er Abi (oder eine laaange Wartezeit)
Mindeststudiumszeit von 6 Jahren (die durchschnittliche Medizinstudienzeit lag 2003 an allen dt. Unis bei 12,9 Semester)
Danach kann die Zulassung als Arzt beantragt werden
Promotion (Vollzeit 1-2 Semester/3-4 Semester wenn parallel zum Studium)
Facharztausbildung „Chirurgie“ im Durchschnitt 5-6 Jahre
(2 Facharzttitel dauern mind. 9 Jahre)

Herr Professor Haase – ein Facharzt ist nicht mal eben schnell gemacht!!!


[/quote]

Hi! Das Thema ist ja schon etwas älter, aber jetzt bin ich endlich dazu gekommen mal deine Story zu lesen (die ich übrigens klasse finde!), deswegen habe ich mir deinen Lebenslauf von Marc nochmal näher angesehen. Und ich muss sagen der hat was.

Allerdings ist es rechnerisch durchaus auch ohne vorzeitige Einschulung und Schuljahre überspringen (evt. auch mit einmal sitzenbleiben) möglich mit 32 Oberarzt zu sein.

Der Knackpunkt an deiner Rechnung ist die Promotion. Die ist nämlich (sorry, Gretchen) in Medizin leichter als in jedem anderen Fach und wird von ca. 60% der Studenten locker nebenbei und in der Regelstudienzeit geschrieben. Die anderen machen das meist parallel zum Facharzt. Einige wenige auch gar nicht, denn Facharzt und Doktortitel habenn nichts miteinander zu tun. Eine Bekannte von mir ist Psychiaterin, die seit über 10 Jahren praktiziert und nie ihren Doktor gemacht hat, warum auch immer. Ich kenne etliche Medizinstudenten und Mediziner - das Psychologie-Studium war an meiner Uni recht eng mit dem der Mediziner verzahnt. Wir hatten unseren Hirnanatomiekurs in deren Seziersaal und die Medizinstudenten, die sich ein paar Bonuspunkte verdienen wollten (oder was von einer hübschen Psychologie-Studentin wollten ) haben uns beim Üben für die Prüfung unterstützt. Und während der Praktika an psychiatrischen Kliniken hatte ich mit PJlern zu tun, die zu dem Zeitpunkt meist schon weit fortgeschritten mit der Doktorarbeit waren. Außerdem stammt mein Lebensgefährte aus einer Ärztefamilie. Der Tenor bei all diesen Medizinstudenten und Ärzten ist gleich: In keinem Fach ist die Doktorarbeit weniger umfangreich und hat weniger eigenen Forschungsanteil.
Ja, man kann es wie Gretchen machen und sich ein umfangreiches, anspruchsvolles Projekt mit Experiment aussuchen und sich abrackern. So blöd (nochmal sorry Gretchen) ist aber praktisch niemand. Stattdessen tun die Doktoranden, was Götter in weiß schon immer gerne getan haben - sie betrachten die Patienten, die sie eh behandeln als Versuchsmaterial. Als angehende Chirurgin hätte Gretchen z.B. über sagen wir mal die Auswirkungen von verschiedenen Musikrichtungen während der OP auf die Wundheilungsdauer und das postoperative Schmerzempfinden der Patienten schreiben können. Dann hätte sie sich die Krankenblätter von Papis, Marcs, Mehdis und Hassmanns (wenn die zickt wird sie halt mit ein paar Mal gratis Babysitten bestochen)Patienten schnappen können - Papi und Mehdi würden bestimmt sogar Musik ihrer Wahl spielen. Und voila - die Arbeit ist praktisch fertig ohne selbst einen Finger gerührt zu haben. Marc sagt er hatte den Doktor mit 27 oder 28 also hat er seine Doktorarbeit wohl während der Facharztausbildung geschrieben. Daraus ergibt sich für mich folgende Timeline (ohne Ehrenrunde):

Einschulung mit 6
Abi mit 19
Studienabschluss mit 25
Facharzt mit 31

Mit Ehrenrunde hätte er also mit 32 so eben/eben gerade Oberarzt sein können, als Gretchen im Elisabethkrankenhaus angefangen hat.

Noch eine kurze Anmerkung zum vorausgesetzten Einser-Abi: Der Medizin-NC ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Ich habe 2004 Abi gemacht, da lag der NC für Medizin in NRW bei 2,0. Noch interessanter: Die Hochschulen müssen sich bei der Vergabe ihrer Studienplätze nicht nach dem Abi-Schnitt richten. Einige Universitäten wählen ihre Studenten lieber nach eigenen Kriterien aus, entweder per Aufnahmeprüfung oder - häufiger - mittels Assessment-Center. Eine der Unis, die Medizin-Studienplätze nicht nach Abinote vergibt ist Berlin. Falls Marc also in seiner Heimatstadt studiert hat wäre er vom NC unabhängig gewesen. Und Marc ist genau der Typ, der in einem Assessment-Center so richtig glänzen würde.

 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen |
disconnected Schwesternzimmer Mitglieder Online 0
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Greta | Moderatoren Lorelei & Melli84 | Gründerin des Forums Flora
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen