Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 489 Antworten
und wurde 14.583 mal aufgerufen
 Kommentarseite zu den Fortsetzungen!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 20
Dr.Knalltüte Offline

Schwesternhelferin:

Beiträge: 116

30.10.2010 22:03
#101 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

So meine Liebe,
das ist wohl vermutlich der längste Kommi aller Zeiten und ich bin nicht sicher, ob du es überhaupt am Stück schaffst ihn durchzulesen, aber ich bin dir nicht böse wenn nicht!
Aber ich hatte dir ja versprochen, deine ganzen Teile noch zu kommentieren, und versprochen ist versprochen!

Hier nun mein Senf:

Ich saß im meinem Zimmer und habe laut gelacht, als ich gelesen habe, dass Gretchen durch die "Taufe" wieder zu Bewusstsein kommt und ihre bissigen Kommentare gegenüber Alexis find ich persönlich super!

erst als er bemerkte das ich langsam mein Bewusstsein wiedererlangte, er war ja so ein Blitzmerker, hielt er in seiner Handlung inne
Er hat es ja nicht besser verdient aber verwundert bin ich trotzdem, dass sie schon so schnell so heftig auf ihn reagiert, vor nicht mal mehr als einer Stunde hat sie immerhin noch das Ja-Wort gegeben.

Richtig Gretchen-mäßig ist dafür ihre Reaktion auf Gordon:
Gordon blickte mich an, in seinen Augen nur eins: Mitleid. Ich hasste ihn. Er baggerte mich noch nicht einmal an. Eine Tatsache über die ich sonst glücklich gewesen wäre, jetzt hasste ich ihn dafür, war ich denn so bemitleidenswert, dass er mich mit Sanfthandschuhen anfassen musste? Andererseits konnte ich ihn verstehen. Neben der Tatsache, das ich grade geheiratet hatte sah ich auch total scheiße aus. Meine Haare, die vor ein paar Minuten noch wunderschön über meine Schultern fielen, hingen mir jetzt nass in dicken Strähnen im Gesicht, meine Mascara lief in schwarzen dicken Bahnen über meine Wangen, mein Kleid war aufgeplustert und die roten Blutflecken ließen mich aussehen wie ein weißes angeschossenes Küken, das aus dem Nest gefallen war.

Neben Gretchen könnten Ufos landen und sie würde wahrscheinlich immer noch über Flirt-Absichten und ihr Aussehen nachdenken

Und deine Vergleiche sind einfach echt immer der Hammer:
Ich hatte Jochen das letzte mal weinen sehen als Hertha BSC in die zweite Liga abstieg.

“Frau Doktor Haase“, fing Gordon an wurde aber von meiner schniefenden Mutter unterbrochen: „Sie heißt Von Buren, sie hat geheiratet, er ist ein Millionär, wissen Sie?“
Und das ist Bärbel, besser hättest du sie kaum treffen können

„Alle Kollegen sind angepiept, nur Doktor Meier hat sich nicht zurückgemeldet, das könnte ja für Sie interessant sein Frau Doktor“, Gordon endete seine Ausführungen und kümmerte sich wieter um das Wohle meines Vaters.
Warum sollte das für mich von Bedeutung sein? Pah, als sei ich von Marc abhängig.

Goldwert dieser Selbstbeschiss! und wie sie dann noch ihr Handy aus dem BH zaubert!

Nun zu dem Mitzi-Teil:
Ich kann verstehen, dass er jetzt nicht gerade der beliebteste ist, dennoch finde ich er hat auch Lob verdient.
Erstmal finde ich, dass das ganze dort sehr realistisch ist, ich würde mich nicht wundern, wenn es wirklich so kommt. Und zweitens macht das die ganze Sache auch spannend. FFE ist zwar toll, aber eben auch langweilig, das hier dagegen könnte noch für viele Irrungen und Wirrungen und heiße Wortgefechte bei Martchen führen. In Anbetracht dieser tatsache sei dir verziehen

Richtig gut gefällt mir bei dir auch Mehdi. Sein Verhalten ist so richtig typisch, sie erst zu belügen, um sie zu schützen und dann später aber doch so für sie da zu sein und ihr extra noch die Klamotten besorgt! Ich bin mal gespannt wann und wie du aufklärst, ob Mehdi nur freundschaftlich oder doch noch mehr an Gretchen interessiert ist.

Sie hatte geheiratet, einfach so. Sie wusste er wollte sie. Und was tat sie? Sie heiratete. Einen anderen. Und er? Stand tatenlos daneben. Wie ein Statist. Ein regungsloser Statist seines eigenen Lebens, eine Situation die ihn krank machte. Er fühlte sich hilflos. Im Stich gelassen. Gretchen hatte vor ein paar Stunden vorm Altar „Ja“ gesagt, grade ließen sie und dieses Arschloch sich feiern, sie würden heute Nacht ihre Hochzeitsnacht zusammen verbringen und morgen saßen sie schon in dem Privatjet von diesem Arschlexis und würde mit ihm hinfliegen wohin sie wollte. Er würde ihr die Welt zu Füßen legen, ihr jeden Wunsch von den blauen Augen ablesen, sie schwängern, dazu bringen ihren Job zu kündigen. Er würde ihm Gretchen wegnehmen. Sein Gretchen.
Als würde er ohne sie der Gleiche sein können, als hätte er nicht sein Herz an sie verloren, als hätte er nicht den Unterschied zwischen ihr und einer Mitzi gekannt, als wäre Alexis der Richtige für sie, als hätte er mit Gina Amsel geschlafen.

Wie Marc im Selbstmitleid ertrinkt ist einerseits super süß, aber mindestens genauso bescheuert, ich mein er ist ja selbst schuld...
DIe Gefühle sind dafür wieder einmal wundervoll beschrieben und mit tollen Bilder geschmückt!
„Wenn du dir die Butter vom Brot nehmen lässt, dann hast du irgendwann nicht mal mehr das Brot."
Im Halbschlaf grummelte Marc eine Zustimmung, nein niemand würde ihm sein Hasenzahn vom Brot klauen... Denn ohne sie hätte er nichts mehr.

Der Gedanke, dass Marc vielleicht auch ein bisschen bei Stromberg lernt kam mir auch schon! Würde auf jedenfall passen! Und wie super auch wie Gretchen das selbe später denkt. Sie kennt ihn eben doch am Besten Image and video hosting by TinyPic

Darauf haben wir gewartet:
Sobald sie wieder hier wäre würde er anfangen um sie zu kämpfen. Das war sicher. Er würde sich nicht geschlagen geben, er würde sich nicht abspeisen lassen mit der Vorstellung, dass sie glücklich verheiratet war.
Am Anfang würde sie ihm oft eine kleben, aber er kannte doch sein Mädel, sie würde sich streuben und wehren, kratzen und beißen. Aber am Ende würde er gewinnen.
Er bekam schließlich immer was er wollte. Ihre Einstimmung zu seinem Vorhaben war nur eine Formsache, es kam nicht darauf an, sondern nur auf das Ziel und das wären sie beide.
Marc und Hasenzahn.
Hasenzahn und Marc.


Umso erschütternder kam dann sofort dieser Moment:
er wusste nicht, ob Gretchen seine Bemühungen zu schätzen wusste, genauso wie er nicht wusste wie es weiter gehen würde, hätte er sie erst einmal gewonnen. Würde er ihr treu bleiben können? Er wusste es nicht. Würde er sich jemals überhaupt nur vorstellen können zu heiraten? Er wusste es nicht. Würde er sich jemals Kinder wünschen können? Er wusste es nicht.
Zweifel kamen in ihm auf, wenn er Gretchen wirklich wollte, dann würde er sie nur in diesem Paket bekommen. Doch war er bereit das alles auf sich zu nehmen, er konnte sich ja nicht mal vorstellen, dass er mit einer Frau zusammen wohnen würde.
Würde er Gretchen überhaupt das Glück geben können was sie verdiente?
Woher kamen diese Zweifel?

Gestern Abend hatte er sich von seinen Verlustängsten treiben lassen, er war nicht bei Sinnen, der Alkohol hatte seinen Verstand vernebelt. Wenn er wirklich davon ausging Gretchen für sich gewinnen zu können, wäre das nicht ein vollkommen egoistisches Unterfangen? Er hatte gestern nicht weiter als zu seinen Laken mit Gretchen drin gedacht, da war etwas in ihm, andere hätten es vielleicht Liebe genannt. Aber reichte das?
Er würde Gretchens Ehe zerstören und sie dann nach einem Jahr fallen lassen, weil sie ihn heiraten wollte. Er würde sie beide unglücklich machen. Sie hatte doch grade alles was sie wollte, da konnte er ja kaum von Liebe sprechen, wenn er ihr dies wegnahm um sie dann am Ende selber sitzen zu lassen.
Oder würde er sich zähmen lassen können? Eine Vorstellung die ihm so widerstrebte, dass er sich dazu zwingen musste weiter zu denken. Ja, er hatte ihr schon einmal einen Heiratsantrag gemacht und ja, er hätte das auch durchgezogen. Doch eine Ehe würde für ihn wohl nie einen anderen Status als es „Durchziehen“ erreichen. Ein Zwang, man wollte es nicht, doch man tat es. Nicht für sich selbst, sondern für ein Uns. Er schluckte schwer. Wieder machte sich in ihm ein Gefühl der Hilflosigkeit breit. Was sollte er nur tun?


Ich habe mich so gefreut, als ich las, dass Marc kämpfen will, dass ich doch seht enttäuscht war, als ihm sofort wieder die Zweifel kamen. Ich finde, dass allein Marcs Zweifel und dass er sich selbstkritische Gedanken macht schon zeigen, dass er sich doch sehr verändert hat. Früher hätte er nur an sich gedacht, alles was jetzt zählt ist Gretchen und ihr Glück Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic

Und was macht ein Mann in einer Notsituation:
Er würde eine Pro und Contra Liste erstellen, ja das würde er tun.

Und dann bedarf es dieser nicht einmal mehr, denn auf einmal sind alle Zweifel weggefegt:
„Ein noch unbekanntes Killervirus ist auf der Hochzeit eines Berliner Millionärs ausgebrochen. Die gesamte Hochzeitsgesellschaft befindet sich in Quarantäne im Elisabeth Krankenhaus. Eine Person stab, vier schweben noch immer in Lebensgefahr. Ob sich weitere Personen infiziert haben ist noch unklar. Auf welche Symptome Sie achten müssen und ob Sie gefährdet sind lesen Sie auf Seite 2...“

Verdammte Scheiße! Gretchen!


Und während Gretchen sich - mal wieder - Sorgen um Marc macht rast er wie ein gestörter durch die Stadt.
Wie er da mit quitschenden Reifen angebraust kommt, hatte ich wirklich bildlich vor Augen

Und dass sich Marc dann gegenüber dem Polizisten beherrschen kann ist zwar untypisch, zeigt aber nur noch mehr, war er für Gretchen alles auf sich nimmtImage and video hosting by TinyPic
Gleich danach ist er dann wieder so wie wir ihn kennen und lieben

„Nein, verdammte Scheiße! Sie sagen mir jetzt sofort wo sie ist! Ich schwöre Ihnen bei Gott, ich werde Ihnen Ihre scheiß Visage polieren, sodass Sie an Karneval als Shannon Briggs gehen können und das ohne Verkleidung“, polterte es.
„Aber“, vernahm ich einen leisen Protest.
„Nichts da, aber. Sie war nicht in dem Zimmer. Nur ihr verdammtes Hochzeitskleid, aber nicht sie. Wenn ihr etwas passiert ist, ich mache Sie dafür verantwortlich, weil Sie zu inkompetent gewesen sind zu sagen wo sie zur Hölle ist!“, Marc hatte den Mann schon halb im Schwitzkasten, als ich mich gezwungen sah einzugreifen.

„Suchst du jemanden bestimmtes, Marc?“, fragte ich provokant.
Marc blickte mich fragend an, verstand dann aber wem er gegenüber stand.
Ich konnte gar nicht so schnell gucken, da stand er auch schon vor mir...


Und Mehdi wird immer noch besser:
„Hallo Marc, freut mich, dass du auch endlich den Weg ins Krankenhaus gefunden hast. Du darfst auch etwas sagen, wenn du das möchtest“, kam es von der identitätslosen Person hinter Gretchen. Mehdi...
„Ich glaube er hat grade eine Erscheinung“, vermutete Mehdi grinsend und auch sie konnte ein Kichern kaum unterdrücken.


Dann plötzlich und vollkommen unerwartet streckte er seinen Arm aus und zog sie zu sich in seine Arme. Beschützend drückte er ihren Kopf schräg gegen seine Brust, sodass ihr Ohr an seinen Körper gepresst wurde, während er seine Stirn gegen ihren Schutzhelm drückte.
„Oh Gott sei dank, du lebst. Du lebst. Wirklich, du lebst“, flüsterte Marc unaufhaltsam gegen ihr freies Ohr, ein kalter Schauer lief ihren Rücken runter und sie ließ den Mann gewähren. Ihr anderes Ohr das immer noch gegen seine Brust gepresst war, nahm seinen schnellen Herzschlag wahr, der sich aber mehr und mehr beruhigte. Nach gefühlten Minuten, die sich als Sekunden herausstellten, entließ sie Marc aus seinem Klammergriff, nur um kurz darauf auch Mehdi zu umarmen.

Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic
Das war so so so so toll!!! Mir fehlen die Worte! Das war unglaublich! Einfach aus dem Moment heraus und ohne einen Gedanken daran, wer wieder was falsch verstehen könnte! Einfach toll!
Und wie Marc sich da noch fürsorglich erkundigt, wer der tote Patient sei Das ist der weiche Kern auf den wir immer alle gehofft haben! Image and video hosting by TinyPic
Du hast das ganze echt unglaublich toll und einfühlsam beschrieben, ohne dabei ins kitschige zu rutschen. Das war sensationell!!!

Und gleich gehts mit einem Lachen weiter:
Und wieder war der Zug der mich rammte und einfach mein Gleis benutzte, der ICE namens Marc Meier der aus Richtung „Dort wo der Pfeffer wächst“ herkam und direkt durchfuhr mitten in die Innenstadt von „Gretchen Haases Herz“. Ich hätte heulen, schreien, beten, fluchen, morden können. Ich war verheiratet und alles was ich denken konnte war Marc. Marc. Marc.
Ich zwickte mich kurz unauffällig, Mehdi erklärte Marc grade die Sachlage mit dem Virus und dem weiteren Vorgehen. Aua, es tat weh. Kein Traum, nein, nein, nein. Scheiße.


Du triffst den Ton der Serie einfach super!! Ebenso wie Marc als ICE

Er hatte sich an mich geklammert wie an das rettende Stück Holz das einen vor dem Ertrinken bewahrte. Und ich? Ich konnte mich nicht davor verwähren in ihm auch das Stück Holz zu sehen.
Dabei müsste Alexis doch mein Holz sein! Warum konnte er es nicht sein?

Das ist echt der Brüller!!

Nein, Marc liebt dich nicht, hat er nicht, wird er nicht. Nein.
Einfach wieder mal Gold wert, dieser Selbstbeschiss Wann rafft sie es endlich!?!

Es gibt Hoffnung! Die Zweifel an Alexis sind ja kaum zu überhören:
War es einfach nur der Kick sich bei Marc auf dünnem Eis zu bewegen, dass man immer wieder einstürzen konnte. Machte das alles aus? Diese Leidenschaft, das Feuer, die Ungewissheit.
Bei Alexis war das anders, ich glaubte nicht, dass es irgendetwas geben könnte, was mich an ihm überraschen würde. Ich wusste wie er war, was er tat, was er wollte. Ich wusste einfach wer er war.
Und Marc?


Und ich finde da liegt ja auch eine ganz schöne Ironie drin, wenn sie denkt er könnte sie nicht überraschen Sie ahnt ja gar nicht, wie überrascht sie (möglicherweise) noch sein wird

Und nun befürchte ich schlimmes:
“Sag mal, Marc, wo warst du eigentlich gestern? Du musst ja echt im Funkloch gewesen sein, wenn du nichts von der Katastrophe mitbekommen hast...“

Ich glaube zwar nicht, dass du das so schnell aufklären wirst, bin aber auf jeden Fall mal gespannt, wie unser Oberarzt sich da wieder rausreden will

Was ich mich gefragt habe, was ist eigentlich mit Gigi und mit Gabi? Ich bin gespannt, wann und welchem ihrer Gesichter wir als erstes begegnen werden.

Und ich hoffe natürlich nicht, dass du den Professor (und Knechtelsdorfer) von uns gehen lässt sonst

Noch kurz zu den Musikvorschlägen: Ich finde das toll (und dann wars ja sogar noch original DD-Musik) und wers nicht mag, braucht ja nich draufklicken Gut wär es aber vielleicht, wenn du immer Titel und Interpret dazuschreiben könntest, denn es kam bei anderen schon so oft vor, dass der Link nicht ging, und dann kann man sich selbst einen suchen.

So zum Schluss meiner knappen Worte wollte ich noch sagen, dass dir der Balanceakt zwischen Gefühl und Kitsch und zwischen lachen und lächerlich unglaublich toll gelingt und du es wirklich verstehst bildlich zu beschreiben und Spanung aufzubauen!

Mach unbedingt weiter so!


Genug gelabert!

Mitglied im We Love Marc - Club
Mitglied im Genial, genialer, Bora Dagtekin - Club

[nicole] Offline

PJler:


Beiträge: 1.389

30.10.2010 22:58
#102 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

hey Jule :)



aber was weißte ja schon

war wieder wirklich toll geschrieben und man merkt einfach das Gretchen echt total verwirrt ist und sie einfach nicht weiß wie sie Marc's reaktion deuten soll....

ich hoffe die beiden kriegen das so schnell wie möglich auf die Kette...aber da wird wohl erstmal noch einiges geschehen oder?? Mitzi taucht ja bestimmt auch wieder auf und dann noch Alexis und was ist eig. mit Gigi???

na ja ich freu mich aufjedenfall auf nen neuen Teil...

schreib also schnell weiter

glg
Nicole

Maraike Offline

PJler:


Beiträge: 1.917

30.10.2010 23:59
#103 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Wieder mal wunderbar gefühlvoll geschrieben Image and video hosting by TinyPic


Vielen Dank für die schöne Signatur an Anne (New York)

Cassy Offline

Praktikant:


Beiträge: 38

31.10.2010 11:56
#104 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Kompliment für die tolle Geschichte! Ich hoffe es kommen noch weitere so schöne Fortsetzungen, denn man wird schnell süchtig von ihnen

Dr.Knalltüte Offline

Schwesternhelferin:

Beiträge: 116

01.11.2010 18:43
#105 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Liebste Jule,
du bist ja süß, dass du mir gleich einen ganzen Teil widmest

Der Teil war wie immer

Jetzt wissen wir auch endlich, was für Absichten Mehdi hat... Eigentlich müsste er doch kapiert haben, dass er aus der Sache raus ist
Naja, aber das gebuhle der beiden Männer um Gretchens Gunst liest sich ja auch immer sehr gut

Das Wortspiel mit abschleppen war super

Ich bin schon ganz gespannt, wie schnell wir Mitzi wieder begegnen!

Mach weiter so!

Mitglied im We Love Marc - Club
Mitglied im Genial, genialer, Bora Dagtekin - Club

Nora <3 Offline

PJler:


Beiträge: 1.800

01.11.2010 18:56
#106 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten



Ich hab deine Geschichte schon sehr vermisst!

Also zu deinem Schreibstil etc. muss ich glaube ich nichts mehr sagen,oder?
Einfach Mega!

Also Mehdi gefiel mir in dem Teil nicht so gut,glaubt er wirklich er hätte noch ne Chance? Doch nicht ernsthaft?! Übrigens scheinen beide irgendwie vergessen zu haben,dass sie ja jetzt eig. mit Arschlexis von Buren verheiratet ist.

Aber die beiden sind auch irgendwie süß als Konkurrenten.

Die Zweideutigkeit von "abschleppen" war auch gut,da konnte ich mir auch gut Mehdis Blick vorstellen.
Marcs Versuche sich aus der Sache herauszureden sind ja so kläglich gescheitert,außer bei Gretchen natürlich. Sie ist einfach zu gut gläubig.

Jetzt "" ich mich aber schon auf das aufeinander treffen mit Mitzi!

mich auf mehr!

GLG

Nora


by New York -> Danke!

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.758

01.11.2010 19:55
#107 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!

Na erholt von gestern,ich kann dich verstehen, bei und war nämlich Verkaufsoffener Sonntag!Ich musste auch arbeiten,der Horro sag ich dir! Also liebes ich leide mit Dir!

So nü zum Teil! Wie üblich !


Also Macs Ausrede war ja echt der Brüller, mein Gott junge wieso einfach wenns auch kopliziert geht! Wirklich,und Gretchen hat ihm das auch noch,nach anfänglichem Misstrauen abgekauft!Aber Mehdi konnte er nicht täuschen mit seiner absurden Geschichte von wegen "abgeschleppt" Ja abgeschleppt schon aber eher von dieser Mitzi(mist blödes Kopfkino )!

Und Marcs schlechtes Gewissen und Befürchtung werden sich bald bewahrheiten, wenn diese Mitzi ihren Bruder besuchen kommt! Aber die Suppe hat er sich selbst eingebrogt und er hat recht, wenn Gretchen das erfährt, sieht es ganz schwarz aus für ihn!

So gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz schnell weiter,freu mich auf mehr!
Liebe Grüße Aza

Hassi1 Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.331

01.11.2010 20:41
#108 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!
Die letzten beiden Teile waren wieder super klasse geschrieben!
So aber nun zum neuen Teil heute:
Die Ausrede von Marc war einfach der Knaller, wieso macht er sich es kompliziert, wenn es einfacher gehen kann.
Okay Gretchen hat es ihm abgekauft, nach anfänglichem Misstrauen, Medhi konnte er nichts vorlügen mit dieser blöden Geschichte, dass er "abgeschleppt" wurde, dass ist nämlich gelogen, er wurde von Mitzi abgeschleppt.
Ich hoffe nur, dass Marc jetzt ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn Mitzi ihren Bruder besuchen kommt im Krankenhaus und ihn wieder erkennt, weil die Beiden ja was miteinander hatten.
Marc ist dass selber schuld, er hat den Mist verzapft, er hat ja recht, wenn Gretchen die Wahrheit rausbekommt, dann sieht es ganz schwarz aus für Marc.
Ich bin mal gespannt, wie es weiter geht und mich schon auf den nächsten Teil.
Schöne liebe Grüsse Miriam


Danke Edina für Signatur und Avatar!

Kate ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2010 21:07
#109 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule,

ach herrje, der Meier windet sich wie ein Aal im Netz und lügt dabei das Blaue vom Himmel.

Und natürlich nutzt er schamlos seinen Charme (haha, geiles Wortspiel) wieder aus, um Gretchen auf seine Seite zu ziehen.

Na, dem gönne ich jetzt mal, dass der sowas von auffliegt mit seiner Mietzekatze und dann soll er mal sehen, ob er seinen Charme immer noch schmalos anwenden kann.

Klasse geschrieben, junge Frau ich freue mich auf mehr.

Liebe Grüße

Kate



sigi created by Kate

Maraike Offline

PJler:


Beiträge: 1.917

01.11.2010 23:07
#110 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Also erst mal sorry, dass mein letzter Kommentar aus gerade mal einem Satz bestand, aber ich hatte in dem Moment ein bisschen Stress, wollte aber trotzdem schnell noch kommentieren Dafür wird der hier wieder Normallänge
„Jaha, ähm, also... Das war so. Hehe. Also... Ich musste einfach mal raus, ähm, bin mit meinem Auto ein Stück nach Brandenburg reingefahren. Ja und dann ist mir der Wagen abgeschmiert und ich stand über Nacht in der Wildnis. Na ja, dann bin ich am nächsten Tag abschleppt worden und direkt in die Klinik. Hatte erst im Auto vom Abschleppdienst von dem Virus erfahren, ja, so war das.“
Also, was Marc aus dem Stehgreif so für Ausreden einfallen... muss ,an sagen Reeespekt Und mit einem charmanten "Marc-Meier-Super-Sahne-Schwiegersohn-Bambi-Lächeln" () kriegt er eh meistens was er will ;)
Nur Mehdi kann er nicht so schnell bescheißen Am lustigsten fand ich diese Stelle:
„Ach so und wieso hast du die Nachricht nicht in deinem Auto gehört?“, fragte der Frauenarzt verhörmäßig nach.
„Hatte das letzte Slipknot Album drin“, sprachs, als wäre es die Wahrheit.
„Und, wenn du abgeschleppt worden bist, wie kam es dann, das du heut morgen hier mit deinem Volvo angebrettert kamst?“,
Mehdi, diese miese kleine Kakerlake. Kakerlake ist gut Ich hatte schon fast vergessen, wie sehr ich die beiden mag, wenn sie sich gegenseitig piesacken Aber diesmal saß Mehdi eindeutig am längeren Hebel :
Er fuhr sich erneut durch die Haare. Das war doch alles nicht zum Aushalten.
„Mehdi, warte“, rief er seinem Freund hinterher und holte mit schnellen großen Schritten auf.
„Kannst du mir eben Blut abnehmen und mir sagen, wo es diese Schutzanzüge gibt?“ fragte er ihn knapp. Mehdi hob nur die Augenbraun und sah ihn wartend an.
„Ja, was, heute noch, wenn es geht“, blaffte er.
Der Frauenarzt sah ihn weiter an.
“Ja, was denn noch?“, wollte Marc genervt wissen.
„Meier, wie heißt das nette Wort mit den zwei T?“, fragte Mehdi betont freundlich.
„Jetzt?!“, gab er ebenso freundlich zurück.
„Mhm, das wollte ich eigentlich nicht hören“, gelassen schlug er seinen Weg zum Fahrstuhl fort auf den auch Gretchen wartete.

„Bitte“, kam es von Marc genervt zwischen seinen zusammengepressten Zähnen leise hervor.
„Was sagst du? Ich hab dich nicht verstanden“, provozierte der Perser seinen Kollegen belustigt.
„Ich sagte bitte.“, kam es von ihm deutlicher zurück, wohl auch deutlich genervter.
„Ach so, sag das doch gleich.“
Die zwei hatten mittlerweile den Fahrstuhl erreicht.
„Wir fahren alle auf die Gyn, ich nehm dir Blut ab und dann bekommst du auch deinen Anzug.“, erklärte Mehdi ihm das weitere Vorgehen.
„Sag mal, seit wann bist du denn hier Chef?“, fragte Marc immer noch genervt.
„Ich glaube, seit ein gewisser jemand lieber abschleppen lässt, als seinem Beruf nach zu gehen.“, gab Mehdi bissig zurück.

Gretchen hat das auch schön zusammen gefasst:
Das waren schon zwei besondere Helden. Ihre Helden.
Der war jetzt zwar ein bisschen länger als sonst, aber das war die Entschädigung für den letzten Kommi

Schreib schnell weiter du Nachwuchsautorin

Maraike


Vielen Dank für die schöne Signatur an Anne (New York)

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 10.047

01.11.2010 23:34
#111 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule

Das war ganz, ganz, ganz, ganz, ganz, ganz großes Kino!!! Also falls du deine FF irgendwann mal verfilmen willst, was du unbedingt tun solltest , würde ich mich anbieten, die Dialoge zu schreiben (Danke übrigens für das Lob, das hatte ich heute bitter nötig. ), wenn du die Handlung übernimmst, gespickt mit deinen tollen Wortspielereien. Ich sage nur "abschleppen"!!!

Das nenne ich mal eine grandiose Ausrede, mein lieber Scholli. Garniert mit dem charmantesten Bambi-Lächeln der Welt wirkt das doch Wunder. Zumindest bei der weiblichen Bevölkerung. Ich gebe es ungern zu, ich hätte wie Gretchen reagiert. Aber Mehdi 'Monk' Kaan hat natürlich erraten, wo der Hund oder Mitzikatze begraben liegt. Tja, Pinoccios Nase! Aber ich muss schon sagen, Mehdi hat mir sehr gut gefallen in diesem Teil. Wenn er Oberwasser hat, sprich etwas gegen den Meier in der Hand, wächst sein Selbstbewusstsein ins Grenzenlose. Der hat ja Sprüche gerissen. Naja hat ja auch lange beim Meister dafür gelernt ne.

„Also, du bist sozusagen abgeschleppt worden?“, Mehdi warf ihm einen eindeutig zweideutigen Blick zu.
„Ja, so kann man das durchaus sagen.“, bestätigte er.
„Sowas in der Art hatte ich mir schon gedacht“, in der Stimme seines besten Freundes lag eine ordentliche Portion gebratenes Misstrauen mit frisch geernteter Verachtung.


Das war so genial umschrieben, das musste ich einfach zitieren.

Nun bin ich wirklich sehr gespannt, wie die Wahrheit, in Form einer besorgten Schwester , auf den Tisch kommt. Aber noch ist es anscheinend nicht soweit, deshalb begnüge ich mich mit der Abschlusssequenz, die wirklich geil war...

„Sag mal, seit wann bist du denn hier Chef?“, fragte Marc immer noch genervt.
„Ich glaube, seit ein gewisser jemand lieber abschleppen lässt, als seinem Beruf nach zu gehen.“, gab Mehdi bissig zurück.
Gretchen schaute verwirrt hin und her, dann kam aber auch schon der Aufzug und sie trat vor ihren beiden Kollegen ein. Diese konnten es nicht lassen und schauten ihr, in dem doch eher unförmigen Anzug, auf den Hintern. Als beide merkten, wo die Augen des Anderen lagen, warfen sie sich böse Blicke zu und versuchten dann so schnell wie möglich, natürlich als erster den Fahrstuhl zu betreten. Dabei machten sie sich so breit, dass sie fast in der Tür stecken geblieben wären, landeten dann aber gemeinsam im Inneren des leeren Fahrstuhls.
Angesichts soviel Schrulligkeit musste Gretchen leise Lachen.
Das waren schon zwei besondere Helden. Ihre Helden.




Freu mich auf ganz viel mehr von dir.

deine Anke

PS: Die Idee ist irgendwo in meinem Hirn abgespeichert. Ob ich sie jetzt nutzen werde, weiß ich noch nicht, muss mich erst mal um einen verwirrten Kaan kümmern, dann ist auch noch Visite,... Stress!!! Aber falls ich sie nutze, dann nicht im Detail, sondern eher im Hintergrund als Ausgangspunkt für ein Familientreffen der besonderen Art.



Danke Teufelchen

Schneewittchen Offline

Verknallter Dorfdepp:

Beiträge: 5.510

02.11.2010 13:23
#112 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Mitzi und Marc werden sicherlich noch auffliegen, wäre doch ganz schön peinlich für
den Herrn Oberarzt!

Also, diese Lügengeschichte ist ja zum Schreien! Wie kann man den bloß so einen Blödsinn
von sich geben !!!

Meinetwegen könnte Marc auch jetzt schon mit seinen Gefühlen so ein bißchen rausrücken....

______________________________________________

Dr.Knalltüte Offline

Schwesternhelferin:

Beiträge: 116

02.11.2010 18:53
#113 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Der Teil heute war ja Gretchen pur. Ihr ständiges hin und her

Und dann noch die fachlich sehr kompetenten Diagnosen:
Ihm ging es glücklicherweise auch gut, denn wer soviel reden konnte, der konnte keine lebensgefährliche Krankheit haben. Das war jedenfalls meine erste Diagnose.
Da will man nur hoffen, dass die eigenen Ärzte des Vertrauens nicht so arbeiten

Ich muss sagen, dass ich obwohl ich wirklich kein Alexis-Fan bin, ihn heute echt süß fand...
„Und wenn du willst, dann heiraten wir einfach noch mal, zum dritten mal. Und dieses mal wird uns weder Las Vegas oder ein Virus dazwischen funken.
Alle Guten Dinge sind drei sagt man ja. Deshalb hoffe ich inständig, dass du es nicht so weit kommen lässt!!!

Er war der Richtige.

Mal schauen, wie lange sie sich das einreden kann!!!

Er würde mich in Ruhe lassen, er würde sich aus meinem Leben raushalten und mir keine neuen Zweifel einreden können. Er würde mich ziehen lassen, weil er es musste. Er würde sein Spiel mit meinen Gefühlen beenden müssen, denn ich wäre stark genug um ihm zu wiederstehen. Ja, ich würde mich nicht mehr von ihm beeinflussen lassen.
Gretchens Naivität ist echt beneidenswert. Ich will wohl schwer hoffen, dass sich MarciMarc sie nicht einfach aufgibt, sondern mit einem schönen Pferd angeritten kommt und ihr zeigt, wer ihr Märchenprinz ist!

Und plötzlich waren sie wieder da, diese verdammten Zweifel, nur durch ein Lächeln. Wie konnte es für ihn nur so einfach sein mich aus der Fassung zu bringen? Ich verstand das nicht.
Ich schon!!!

Der Teil war wie immer super! Und ich finde es gut, dass du Alexis Gretchen gegenüber so nett darstellst, das entspricht erstens mehr der Rolle wie wir sie kennen und es macht es nachvollziehbarer, warum sie überhaupt mit ihm zusammen ist.

Ich freu mich wie immer auf mehr!
-liche Grüße

Mitglied im We Love Marc - Club
Mitglied im Genial, genialer, Bora Dagtekin - Club

BEKKCHEN<3 Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 695

02.11.2010 21:18
#114 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

soooo toll der neue teil :) !! Außer das mit Alexis -.- Aber sie wird hoffentlich noch erkennen wer der Richtige ist :) Denn die Zweifel lassen sie ja nicht los :) !!
Freue mich jetzt schon auf die weiteren Teile


Ein riesengroßes Dankeschön an Marc loves Gretchen die diese Signatur für mich gemacht hat :) !

Maraike Offline

PJler:


Beiträge: 1.917

02.11.2010 22:26
#115 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Ich muss dir tatsächlich wiedersprechen Mir hat dieser Teil wieder sehr gut gefallen. Und Gretchens Gedanken sind auch nur allzu nachvollziehbar.
Bei seinen Worten stiegen mir noch mehr Tränen in die Augen, wie hatte ich bloß Zweifel haben können. War ich denn bescheuert? Nur weil Marc charmant lächelte konnte ich doch keine Ehekrise kriegen, ich war doch wohl bescheuert.
Das ist völlig klar, dass sie so denkt, denn Alexis scheint nach außen hin ja auch wie der perfekte Ehemann. Ich glaube jeder würde so einen sofort mit Kusshand nehmen
Ich kam mir schäbig vor, noch vor ein paar Minuten hatte ich an meiner Ehe wegen einem Mädchentraum gezweifelt. Hatte nur an Marc gedacht und nicht an meinen Ehemann, einen Tag nach meiner Hochzeit. Ich war doch wirklich bescheuert. Marc könnte mich nie so sehr lieben wie es Alexis tat. Er könnte nie auf einem Bett mit mir sitzen und nur reden. Über meine Ängste, Probleme und Träume. Ihn würde es nur interessieren wann und ob ich endlich mit ihm schlafen würde. Nicht was ich mir von meinem Leben erhoffte.
Ich war sogar richtig begeistert von Alexis als ich das gelesen hab Und daran siehst du, dass du es geschafft hast, dass ich es vergesse, was für ein Betrüger hinter diesem Kerl steckt Oh man ich will mir gar nicht vorstellen, wie Gretchen diese ganze Betrugssache erfährt
Alexis lächelte mich nur sanft an: „Ach, Gretchen, erzähl doch nicht soetwas. Wenn ich dich erinnern darf wo ich ohne dich wäre. Ich würde bestimmt irgendwo verwesen und Lissi hätte noch nicht einmal etwas bemerkt
Und trotzdem noch ein witziger Spruch drin im Teil Also ich könnte mir es gut vorstellen, dass Lissi nichts bemerkt hätte (Es lief schließlich immer Musik )
Also, so wie es gerade um Gretchens Gefühlslage steht, muss Marc sich wohl ordentlich ins Zeig legen...

Schreib schnell weiter


Vielen Dank für die schöne Signatur an Anne (New York)

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 10.047

02.11.2010 23:40
#116 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule

Da hast du uns heute ganz schön harten Tobak zugemutet. DAs soll jetzt keine versteckte Kritik bedeuten, nein, ganz im Gegenteil. Ich fand den Teil wieder wunderbar geschrieben und auch sehr realistisch. Du kannst dich wunderbar in die Charaktere hineinversetzen. Das imponiert mir. Ich weiß, es gibt, glaube ich, unter uns kaum jemand dem es gefällt, dass sie Alexis tatsächlich geheiratet hat. Aber es ist nun mal eine Tatsache und wir müssen vorerst damit leben. Er entspricht dem Idealbild, das sie immer von ihrem zukünftigen Ehemann hatte. Marc hätte sie nie so hinbiegen können, auch wenn wir das gerne gesehen hätten. Aber wer weiß, kann ja noch werden. In einer fernen Zukunft in einer anderen Galaxie. Ich finde es auch gut, dass Alexis bei dir positiv wegkommt. Das ist nämlich auch der Eindruck, den ich immer von ihm hatte. Gerade weil er sie aufrichtig liebt, hat er bei mir Sympathiepunkte. Und durch den heutigen Teil sind noch ein paar mehr hinzugekommen. Er sorgt sich um sie, fragt nach den anderen Patienten und wie es ihr geht, nimmt sie in den Arm und macht ihr Mut, würde sie sogar noch ein drittes Mal heiraten, weil Gretchens größter Traum geplatzt ist. Genau aus diesem Grund kann ich auch verstehen, dass sich Gretchen einredet, dass er der Richtige ist. Aber da sind noch immer diese Zweifel, die sie sich zwar ausreden kann, wenn sie bei ihrem Ehemann ist, aber kaum steht sie vor Marc sind sie so präsent wie nie zuvor. Und das ist nun mal das große Dilema der Haaschen Gefühlsverwirrungen. Wenn Marc das Ruder herumreißen will, dann muss er sich schon ganz schön ins Zeug legen. Mit der Mitzigeschichte hat er sich, glaube ich, eigentlich schon den eigenen Todesstoß versetzt, weil es genau dem enspricht, wovor sie Angst hat und was sie davon abhält, sich ganz auf ihn einzulassen.

Marc könnte mich nie so sehr lieben wie es Alexis tat. Er könnte nie auf einem Bett mit mir sitzen und nur reden. Über meine Ängste, Probleme und Träume. Ihn würde es nur interessieren wann und ob ich endlich mit ihm schlafen würde. Nicht was ich mir von meinem Leben erhoffte.

Und plötzlich waren sie wieder da, diese verdammten Zweifel, nur durch ein Lächeln. Wie konnte es für ihn nur so einfach sein mich aus der Fassung zu bringen? Ich verstand das nicht.

Das war wirklich ein großartiger Teil wieder, liebe Jule. Weiter so!

Liebe Grüße u.

Anke



Danke Teufelchen

Schneewittchen Offline

Verknallter Dorfdepp:

Beiträge: 5.510

03.11.2010 10:56
#117 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Du hast ja einen richtig sympathischen Alexis zu Wege gebracht, ich glaube, der wurde
nirgends noch so nett dargestellt! Und trotzdem kann ich ihn nicht leiden, du weißt sicherlich
warum!

Und dann kommt der Meier und ihre Zweifel sind wieder da - sie ist schon ein armes Ding und ihr
Gefühlschaos beherrscht ihr Leben, hoffentlich bleibt die Sache mit Mitzi noch im Dunkeln, das
würde Gretchen nicht verkraften!

______________________________________________

Nora <3 Offline

PJler:


Beiträge: 1.800

03.11.2010 16:31
#118 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten



Wieder super geschrieben!Image and video hosting by TinyPic

Inhaltlich jetzt nicht so mein Fall, um es nett auszudrücken.
Nur der letzte Satz,der gefiel mir,dass Gretchen schon wieder Zweifel bekommt,wenn sie Marc nur einmal in die Augen schaut. Obwohl sie mir auch leid tut,so ein Gefühlschaos, in so einer Situation und auch generell ,ist einfach hinderlich und verletzend.

Ich bin so gespannt,wie es weitergeht!

GLG

Nora


by New York -> Danke!

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.758

03.11.2010 18:56
#119 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!

Puhh,musste bei dem Teil ganz schön schlucken weil ich diesen Alexis einfach nicht mag! Aber du hast recht es muss ja schlißlich der realität entsprechen und das hat es in der Tat!!!

Du hast Alexis sehr Gefühlvoll und sympathisch dargestellt, und damit auch den Beweis geliefert warum sich Gretchen in ihn Verliebt hat!Er nimmt sie so wie sie ist und ist immer für sie da! Und das wichtigste ist er liebt sie!
Ich will hier keine Symphatie für ihn entwickeln und ihn gar schön reden, im Gegenteil, aber es sind Gründe warum Gretchen ihn geheiratet hat.
Denoch haben seine Worte einen bitteren Beigeschmack,er ist in Bezug auf seine Vergangenheit nicht ehrlich zu ihr und genau das ist der Punkt.Eine Beziehung basiert auf Vertrauen und wenn das nicht vorhanden ist oder gar missbraucht wird dann ist die Beziehung zum scheitern verurteilt.
Und genau aus diesem Grund, finde ich Alexis Worte,sagen wir mal, Einfühlsamm und auch vom Herzen, aber er ist nun mal nicht ehrlich zu ihr!

Gretchen scheint das auch zu spüren wenn sie eine erneute Begegnung mit Marc wieder aus dem Gleichgewischt bringt!

Ich muß nochmal ein großes lob an dich aussprechen! Es ist mir in der Szene als Marc mit Mitzi geschlafen hat schon aufgefallen und hat sich in diesem Teil bestättigt. Nämlich wie präzise und realitätsnah du diese Szenen geschrieben ,auch wenn sie dem Leser eher Bauchschmerzen verleiten!!


In diesem Sinne,weiter so, ich freu mich auf viel mehr!
Liebe Grüße Aza

Nora <3 Offline

PJler:


Beiträge: 1.800

07.11.2010 12:07
#120 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten



Ich habe mich soo über den neuen Teil gefreut!

Obwohl mich der Inhalt nur bedingt angesprochen hat. Marc ist ein Arsch,aber leider einer den man trotzdem mag. Ich kann für ihn nur hoffen,dass er die Scheiße,die er Mehdi erzählt hat,nicht ernst meint. Sonst .

Elke habe ich ihm in diesem Moment auch richtig gegönnt.

mich auf den nächsten Teil !

GLG

Nora


by New York -> Danke!

Olivenbaum Offline

Krankenschwester:

Beiträge: 781

07.11.2010 12:36
#121 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey, die letzten beiden Teile waren wieder sooo toll geschrieben Die Szene bei Alexis fand ich irgendwie sehr glaubwürdig und realisitisch ... Alles braucht halt seine Zeit
Und Mehdi hat Marc also völlig durchschaut Einfach super, wie er ihm dann Blut abnimmt und ihn dann noch an Elke verrät Aber Marc hat's ja mit seinen Kommentaren gar nicht anders verdient... deswegen könnte man ihn echt in die Tonne kloppen wenn er nicht im nächsten Moment wieder so unwiderstehlich lächeln würde Das ist echt schlimm mit dem Mann
Ahh... bin schon ganz gespannt, wie das jetzt alles weitergeht!!! Freu mich schon auf den nächsten Teil
lg

Kälbchen Offline

Schwesternschülerin:

Beiträge: 75

07.11.2010 12:41
#122 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hallo, deine Geschichte ist so toll! Das ist als würde man es echt im Fernsehen sehen... Bin schon ganz gespannt, wie's weitergeht!
lg

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 10.047

07.11.2010 13:11
#123 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Julchen,

Was war los? Ich hab dich schon vermisst. Die Entzugserscheinungen waren ja nicht auszuhalten. Aber jetzt kam endlich das rettende Medikament. Danke!

Das war wieder eine wahnsinnig geile Szene! Ich liebe solche Szenen zwischen Marc und Mehdi. War ja klar, dass Mehdi gerade einen riesen Hals auf Marc hat. Zurecht! Ich hätte ihm auch am liebsten für diese Aussage hier...

„Wenn Gretchen zu blöd ist, ihre Gefühle richtig einzuordnen, dann kann ich ihr da leider auch nicht weiter helfen. Dieser komische möchte gern Millionär Arschlexis macht bald sowieso alles kaputt. Er wird es nicht schaffen, dass sie mich vergisst. Solange sie meine Assistenz und in meiner Nähe ist wird sie mich sowieso nicht von mir los kommen. Sie wird schon nochs sehen, was sie da angestellt hat und wenn sie dann angekrochen kommt, dann habe ich sie genau da, wo ich sie haben möchte“

Sorry, ich muss noch mal für solchen Größenwahn und Chauvinismus... Jetzt geht's mir besser. GsD hat Mehdi sich ordentlich an ihm ausgelassen. Er hätte ruhig noch ein paar Venen mehr nicht treffen können. Was denkt Marc sich eigentlich, dass er sie mit ein paar Flirtattacken und Dauerdackelblicklächeln zurückgewinnt? Mehdi hat vollkommen recht, wenn sie das mit der Mitzikatze erfährt, dann verspielt Marc alles.

Sehr schön fand ich auch, dass du ihn auch noch mit dem Auftauchen seiner Mutter strafst. DAs hat er verdient. (Deine Elke ist dir übrigens super gelungen. Kann mir auch gut vorstellen, dass sie in der Serie mit den gleichen Symptomen auftaucht u. denkt sie hätte den Virus. )

Ich glaube ja selber nicht, dass ich das mal sagen würde, aber Marc Meier sollte ruhig eine Weile leiden. Er hat es nicht anders verdient.

Heute Abend gibt es einen zuckersüßen Teil? Weiß noch nicht, was ich davon halten soll, aber ich freu mich trotzdem darauf.

Liebe Grüße u. schönen Sonntag

deine Anke



Danke Teufelchen

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

07.11.2010 13:56
#124 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!

Also für diesen super tollen und lustigen Teil MUSS ich dir einfach ein Kommi da lassen Du schreibst das alles wirklich sehr genau und deine Dialoge sind immer total griffig und präzise dargestellt

Vor allem schaffst du wie keine andere hier Stimungen von einer Sekunde auf die andere umschwenken zu lassen. Das ist echt bemerkenswert!! Bei dem Gespräch der beiden Herren zum Bsp. da ist mir das besonders aufgefallen

Und dann kommt auch noch Elke und so ein typisches Mutter/Sohn Gespräch Die Frau ist echt unglaublich

Schreib schön weiter und ich freu mich schon wie doof auf neuen Teil!

Lg Vanny

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~Vertrauen ist das, was man hat, bevor man die Realität begreift~~

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.758

07.11.2010 14:31
#125 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!

Juhuuuu endlich ein neuer Teil und was für einer, freu mich !


Ha, Mehdi hat Origami mit Marc gemacht, sehr gut! Die Standpauke hat Marc verdient dieser Vollidiot, Penner ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ich könnte ihn !

Und nach all dem was er angerichtet hat ist der feiner Herr immer noch vollkommen davon überzeugt,das er Gretchen noch rumkriegt:

„Nö, eigentlich nicht“, antwortete Marc knapp und schloss den Reißverschluss seines Anzuges. Nach wenigen Sekunden Stille führte er jedoch weiter aus: „Wenn Gretchen zu blöd ist, ihre Gefühle richtig einzuordnen, dann kann ich ihr da leider auch nicht weiter helfen. Dieser komische möchte gern Millionär Arschlexis macht bald sowieso alles kaputt. Er wird es nicht schaffen, dass sie mich vergisst. Solange sie meine Assistenz und in meiner Nähe ist wird sie mich sowieso nicht von mir los kommen. Sie wird schon nochs sehen, was sie da angestellt hat und wenn sie dann angekrochen kommt, dann habe ich sie genau da, wo ich sie haben möchte“


Der hat sie doch nicht mehr alle! Er wirds schon sehen,denn Mehdi hat recht, wenn erst mal rauskommt das Marc sich mit dieser Mitzi rumgetrieben hat, dann hat er seine chance bei Gretchen all für alle mal ausgespielt!

So und nü,Auftritt Elke Fischer,,das tut mir so leid Marci, nach all dem muss er jetzt noch seine nervige Mutter etragen! Geschieht ihm gerad recht!

Oh gott, er sieht die Masche" sie kann mir nicht wieder stehen und ich ich krieg sie rum" tatsächlich durch! Wenn der Schuß nicht nach hinten los geht!

Ich freu mich riesig auf den zweiten Teil heute Abend aber meine Freude, was den Zucker betrifft hällt sich wirklich in Grenzen

Wieder mal, genial, super, gerandios,aber das weist du ja, freu mich auf mehr!

Liebe Grüße Aza.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 20
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz