Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 489 Antworten
und wurde 14.563 mal aufgerufen
 Kommentarseite zu den Fortsetzungen!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 20
Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.758

22.10.2010 19:39
#26 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!

Ha ha," wusste ich doch, dass euch der gestrige Teil gefallen würde",noch so ein Scherzkeks!

Schreibst trotzdem ganz toll und freu mich immer auf einen neuen Teil deiner schönen Storry!

So und nü? Ach ja der heutige Teil!

Muss echt sagen ein weiteres Meisterwerk! Sehr gefühlvoll und Traurig! Es ist wirklich lieb von Mehdi Gretchen in so einer Situation beizustehen und ihr Trost zu spenden! Das Mehdi Gretchen die Wahrheit verschweigt, finde ich ganz gut, weil sie wahrscheinlich noch mehr verzweifeln würde in dieser doch eher Aussichtlosen Situation!

Einfach super, freu mich auf viel mehr!
Liebe Grüße Aza

New York Offline

PJler:


Beiträge: 1.979

22.10.2010 20:32
#27 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Ein neuer Teil -freu-
der ist perfekt.. total toll geschrieben Image and video hosting by TinyPic
Ich muss mich korrigieren - der ist mehr als toll geschrieben.. und richtig klasse...
Ahhhhhh der ist mehr als richtig klasse xD

Ich find deinen Schreibstil so toll und wie du das alles rüberbringst.. klingt total realistisch
Hach einfach toll (MEHR ALS TOLL) -schwärm- Image and video hosting by TinyPic

Freu mich schon auf mehr
.. mir fehlt der Smiley I love it. xD

Kate ( gelöscht )
Beiträge:

22.10.2010 20:43
#28 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule,

der neue Teil hat mich schwer beeindruckt.

Du hast einen sehr außergewöhnlichen Schreibstil. Eindringlich, sehr direkt, mit einem sehr urigen, aber auch manchmal verstecktem Humor. Und, was fehlt noch? Ach ja, sehr viel Gefühl, was deutlich zu spüren istImage and video hosting by TinyPic. Das tiefe Gefühl eines jungen Mannes für eine Frau, der einfach alles falsch gemacht hat, was man nur falsch machen kann.

Sie hatte geheiratet, einfach so. Sie wusste er wollte sie. Und was tat sie? Sie heiratete. Einen anderen. Und er? Stand tatenlos daneben. Wie ein Statist. Ein regungsloser Statist seines eigenen Lebens, eine Situation die ihn krank machte. Er fühlte sich hilflos. Im Stich gelassen. Gretchen hatte vor ein paar Stunden vorm Altar „Ja“ gesagt, grade ließen sie und dieses Arschloch sich feiern, sie würden heute Nacht ihre Hochzeitsnacht zusammen verbringen und morgen saßen sie schon in dem Privatjet von diesem Arschlexis und würde mit ihm hinfliegen wohin sie wollte. Er würde ihr die Welt zu Füßen legen, ihr jeden Wunsch von den blauen Augen ablesen, sie schwängern, dazu bringen ihren Job zu kündigen. Er würde ihm Gretchen wegnehmen. Sein Gretchen.

Das war einfach absolut spitze geschrieben. Am Besten gefiel mir natürlich Aschlexis... Nee, Scherz, ich mag diesen KB bloß nicht. Was ich meine, dass Marc Meier tatsächlich begreift, was geschehen ist. Er verdrängt es nicht, redet es sich nicht schön, macht sich nicht lustig darüber, nein er begreift es ganz einfach.

Er ist dabei, die Liebe seines Lebens zu verlieren, und als er das endlich eingesehen hat, regt sich GsD sein Kampfgeist. Jawoll Meier, lass Dir nicht die Butter vom Brot nehmen! Lass Dir Gretchen nicht wegnehmen. Und lass in Zukunft die Finger von streunenden Katzen.

Bravo Jule, ich bin begeistert!

Liebe Grüße

Kate

P.S.: Frustriert über die Tatsache, dass es mit einer vierten Runde ohne Gespielin potentiell eher schlecht aussah und er noch weniger daran interessiert war mit seiner Hand in die Verlängerung zu gehen, er war immerhin Chirug seine Hände waren sein Werkzeug und eine Überanstrengung eher unvorteilhaft...... Du Sau! Ich fordere ein Ferkel-Smiley, aber sofort! Ach ja und schlagen tue ich nur Leute, die es verdienen, aber manche hier lassen sich einfach durch nichts beeindrucken.



sigi created by Kate

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.758

22.10.2010 21:30
#29 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule !

Wahnsinn. der Hammer einfach genial!

Na, na,na Madam, sind wir schon Voljährig?

Frustriert über die Tatsache, dass es mit einer vierten Runde ohne Gespielin potentiell eher schlecht aussah und er noch weniger daran interessiert war mit seiner Hand in die Verlängerung zu gehen

Das erfordet wirklich den Ferkel-Smilie !

Marcs Gefühlswelt scheint wohl auch aus den Fugen zu geraten ! Erst verdrängt er die Tatsache,das er sich in Gretchen verliebt hat, nein mehr als das,er liebt sie, und im nächsten Moment wird im bewußt das er sie wohlmöglich verloren hat! Ich hoffe das dieser Letzte Gedanke ihm seinen Kampfgeist zurück gibt und er sein Gretchen wieder zurück holt,die zwei gehören einfach zusammen!

Aber dieser Satz stimmt mich zuversichtlich!

Im Halbschlaf grummelte Marc eine Zustimmung, nein niemand würde ihm sein Hasenzahn vom Brot klauen... Denn ohne sie hätte er nichts mehr.


Ja genau Marci kämpfe und weg mit dem Alexisarsch,Jawohl

P.S Ach ja wustest du das ich diesen A. nicht austehen kann?Ne? Ok, jetzt weist du es!

Maraike Offline

PJler:


Beiträge: 1.917

23.10.2010 03:16
#30 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hallo Jule

Habe heute angefangen, deine Geschichte zu lesen und wenn du mal auf die Uhrzeit von meinem Beitrag schaust, bin ich nicht wieder davon weggekommen (Na gut, ich hab auch Pausen gemacht, aber das tut hier nichts zur Sache). Ich finde deinen Schreibstil toll, weil du es irgendwie schaffst, dass die Geschichte gefühlvoll(Image and video hosting by TinyPic) aber nicht kitschig und total witzig () aber nicht albern wirkt. Echt ein total schöner Schreibstil großes Kompliment Ich fand auch die Art, wie du Mitzi einfließen lassen hast, genau richtig und auch sehr realistisch. So in etwa hatte ich mir auch das erste Treffen von Marci und Mitzi vorgestellt Werd deine Geschichte auf jeden Fall weiter verfolgen und freue mich schon jetzt auf den neuen Teil

Ganz ganz liebe Grüße

Maraike


Danke Cindy für die schöne Sigi

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 10.040

23.10.2010 10:28
#31 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Guten Morgen, liebes Julchen

DAnn werde ich mich auch mal in den Reigen an Lobeshymnen einreihen. Ich fand den letzten Teil nämlich auch großartig. Der Gefühlskampf von Marc Meier ist dir perfekt gelungen.

Ich fange mal mit der Kritik an (Scherz!):

Frustriert über die Tatsache, dass es mit einer vierten Runde ohne Gespielin potentiell eher schlecht aussah und er noch weniger daran interessiert war mit seiner Hand in die Verlängerung zu gehen, er war immerhin Chirug seine Hände waren sein Werkzeug und eine Überanstrengung eher unvorteilhaft Ich glaube auch hier wäre ein Ferkelchensmile angebracht.

Sehr witzig fand ich auch, wie Marc die Sekunden bis zu seiner nächsten Schicht gezählt hat, die wohl die schlimmste Schicht seines Lebens werden würde (er weiß ja nicht, was passiert ist u. denkt, sein Haasenzahn wäre nicht mehr da ). Dieser Mann ist wirklich einsam und hat seinen Lebensinhalt verloren, wenn er jemals einen gehabt hätte. Er tut mir richtig leid. Wie ihm dann immer klarer wird, dass er doch Gefühle hat und merkt, dass er dabei ist, sie für immer zu verlieren, war sehr bewegend geschrieben, aber auch nicht zu kitschig, sondern treffend real. Wenn selbst Bernd Stromberg nicht mehr hilft, dann muss das schon was heißen.

Sie hatte geheiratet, einfach so. Sie wusste er wollte sie. Und was tat sie? Sie heiratete. Einen anderen. Und er? Stand tatenlos daneben. Wie ein Statist. Ein regungsloser Statist seines eigenen Lebens, eine Situation die ihn krank machte. Er fühlte sich hilflos. Im Stich gelassen. Gretchen hatte vor ein paar Stunden vorm Altar „Ja“ gesagt, grade ließen sie und dieses Arschloch sich feiern, sie würden heute Nacht ihre Hochzeitsnacht zusammen verbringen und morgen saßen sie schon in dem Privatjet von diesem Arschlexis und würde mit ihm hinfliegen wohin sie wollte. Er würde ihr die Welt zu Füßen legen, ihr jeden Wunsch von den blauen Augen ablesen, sie schwängern, dazu bringen ihren Job zu kündigen. Er würde ihm Gretchen wegnehmen. Sein Gretchen.

Wow! Ich bin kurz vorm Heulkrampf. Aber Arschlexis hat das wieder wett gemacht. Sehr treffend formuliert. Du merkst, er ist hier sehr unbeliebt im Forum und sollte schleunigst beseitigt werden.

Als würde er ohne sie der Gleiche sein können, als hätte er nicht sein Herz an sie verloren, als hätte er nicht den Unterschied zwischen ihr und einer Mitzi gekannt, als wäre Alexis der Richtige für sie, als hätte er mit Gina Amsel geschlafen.
Und die größte Lüge von allen, als würde sie jemals aufhören ihn zu lieben.
Jedenfalls hoffte er das.


Ich hoffe, du nimmst mir nicht übel, dass ich heute so viel zitierte, aber das muss einfach sein, weil

Noch nie hatte er sich so schlecht gefühlt, dabei war er sich vor einer halben Stunde noch sicher nicht verliebt zu sein. Aber die Vorstellung das sie kündigen könnte und so aus seinem Leben verschwinden würde, sie fühlte sich an wie eine eisige Hand die ihm sein Herz beim lebendigen Leib rausriss und ihn elendig verbluten ließ.
Er würde leer zurück bleiben, ohne Herz, so wie Gretchen es ihm vorwerfen würde. Sie würde keine Ahnung haben, dass es ihre kalte Hand war, die sein Herz heraus riss. Sie könnte nicht verstehen, dass grade sie es war die ihn in die Arme irgendwelcher Frauen trieb.
So wie sie nicht verstand, dass er der Richtige für sie war. Er, wer sonst?


So jetzt heule ich wie ein Schlosshund. Aber das hier gibt mir die Hoffnung zurück, dass er vielleicht doch noch beginnt, um sie zu kämpfen...

Im Halbschlaf grummelte Marc eine Zustimmung, nein niemand würde ihm sein Hasenzahn vom Brot klauen... Denn ohne sie hätte er nichts mehr.

Liebes, das war wirklich gigantisch geschrieben. Ich werde den dicken Kloss in meinem Hals nicht mehr los. Ich mich auf ganz viel mehr. Übrigens finde ich die Idee, dass du immer zwischen Marc und Gretchen wechselst, klasse.


Liebe Grüße u. schönes WE

deine Anke



Danke Teufelchen

Olivenbaum Offline

Krankenschwester:

Beiträge: 781

23.10.2010 13:45
#32 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey, das war wieder super geschrieben, echt toll So können Marcs Gedanken wirklich aussehen.... wie er merkt, dass ihm an seinem Gretchen doch viel mehr liegt als er zuerst gedacht hat!
Bin ja schon auf ihr aufeinandertreffen gespannt und freu mich natürlich auch, wenn's weitergeht!
lg

[nicole] Offline

PJler:


Beiträge: 1.389

24.10.2010 01:32
#33 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey,

nen bissl spät...aber besser als garnicht ne?

fand den letzten teil auch echt wieder super geschrieben... Du hast echt nen tollen Schreibstil und bringst das richtig gut rüber.

Bin ja echt mal gespannt wie die Schicht für ihn läuft und wie er reagieren wird, besonders wenn er mitten im Chaos ist...


also...
schreib bitte ganz schnell weiter

glg
Nicole

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 10.040

24.10.2010 09:26
#34 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Guten Morgen Julchen!

Du hast es wirklich schon wieder geschafft. Ich bin hier schon wieder nur am Heulen. Vor Rührung! Du bist doch verrückt. Es ist schon eine Ehre, einen Teil gewidmet zu bekommen, aber die ganze Geschichte? Süße, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Danke, Schnucki!

Puh! Jetzt muss ich erst mal nach Worten suchen. Du hast mich ganz aus dem Konzept gebracht. Was wollte ich? Ach so. Der neue Teil. Hmm... Wie immer mit sehr viel Gefühl geschrieben. Sehr emotional. Hatte das ganze Drama wieder vor Augen. Da ich mir mein nicht vorhandenes medizinisches Wissen auch nur aus DD, Scrubs und Greys Anatomy angeeignet habe, sei dir verziehen. Aber der Marburgvirus sagt mir überhaupt nix. Ich fand es schön, dass du zu Beginn noch einmal umschrieben hast, wie die Hochzeitsfeier verlaufen wäre, wenn das hier nicht alles passiert wäre. Das wäre wirklich die Traumhochzeit geworden, die sich Gretchen immer gewünscht hatte und wenn der Bräutigam nicht Arschlexis gewesen wäre, hätte ich ihr das auch wirklich gegönnt.

Und dann kam die Verzweifelung durch. Der Vater zusammengebrochen, Marc verschwunden und Mehdi lügt sie an. GsD vertraut sie Mehdi jetzt wieder. Sie hat richtig erkannt, dass er sie nur schützen wollte.

Und dann schweifen die GEdanken wieder zu Marc...

Wo war er nur? Es war so untypisch für ihn. Ich konnte mir das alles nicht erklären. In den schwersten Stunden meines Lebens beschloss der feine Herr einfach seinen Pieper zu ignorieren und sein Handy auszuschalten. Als wäre er aus der Welt. Er hatte mich im Stich gelassen, so wie er es immer tat wenn es ernst wurde. Ich bedeutete ihm einen Scheiß. Ich war erschrocken darüber wie sehr mich diese Tatsache runterzog, ich fühlte mich zwar immernoch wie betäubt, aber zu sehen wie egal ich ihm war, war verletzender ala alle Gemeinheiten die er mir zu Schulzeiten antat zusammen addiert. Zu wissen, dass er mich hänselte zeigte mir, dass ich ihm nicht egal war. Auch wenn dies immer negativ für mich ausging, so wusste ich immer, dass er sich mit mir beschäftigte. Er nahm mich wahr. Aber jetzt? Es war nicht mehr als eine tiefe Leere in mir.

Sehr treffend geschrieben. Ich denke auch, dass sie genau das denken wird, wenn "Gott" nicht vor Ort ist, wenn das Chaos herrscht. Ich will gar nicht wissen, was passiert, wenn sie erst erfährt, womit oder mit wem er sich stattdessen bschäftigt hat.

Und Marc? Er war aufregend, keine Frage und ich wusste, dass er mich begehrte. Doch war begehren dasselbe wie lieben? Oder war ich für ihn einfach wie ein Apfel der viel zu hoch hing und deswegen, weil man ihn nicht haben konnte, gleich tausend mal interessanter erschien. Aber würde es so sein, wenn sich Marc einmal die Mühe gemacht hätte eine Leiter zu holen und den Apfel zu pflücken, dass er schnell feststellte, dass er doch lieber eine Kirsche hätte. Ich war nicht sicher, das war das Problem.

Wow! Du hast das Gefühlschaos von Gretchen wieder so gut rüber gebracht. Hut ab! Und genau aus dem Grund liebe ich deine Geschichte so sehr.

Es ehrt mich wirklich sehr, dass meine kleine bescheidene Geschichte dich dazu animiert hat, auch eine Fortsetzung zu schreiben. Tja und wie du hierher gefunden hast, ich glaube, die Geschichte werde ich nie vergessen.

Weiter so! mich schon wahnsinnig auf den nächsten Teil.

Ich drück dich ganz doll und wünsche dir einen schönen Sonntag.

deine Anke

PS: Was den Ferkelsmile betrifft, ähm...., ich glaube, die Vorstellung, die beide zusammen... , erscheint mir wesentlich besser, als er allein oder mit irgendeiner Mitzikatze.



Danke Teufelchen

Kate ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2010 09:56
#35 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Julchen,

einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich Dir.

Bedank Dich nicht fürs Lob, das ist so wie mit den Schlägen, man bekommt das, was man verdient.

Bevor ich den neuen Teil kommentiere, möchte ich Dir erst Mal persönlich und von Herzen danken, dass Du meine sächsische Flusskröte so oft zum Weinen bringst. Weißt Du, Madame macht das so oft mit mir, das ist es schon klasse zu lesen, dass ihr das auch mal so geht.

So, jetzt aber:

Der neue Teil zeigt wieder ganz wunderbar, wie durcheinander Gretchen ist. Was natürlich in Anbetracht der Geschehnisse verständlich ist, aber im Grunde genommen ist das bei der Dame doch Normalzustand. Sie denkt also über ihre Katastrophenhochzeit nach. Doch es dauert nicht lange, da schweifen ihre Gedanken ab und wo landen sie? Natürlich bei Marc Meier. Image and video hosting by TinyPic Zuerst ist sie ihm böse, dass er nicht da ist, dass sie ihm schheinbar egal ist, dann aber macht sie sich große Sorgen, ob er vielleicht nicht doch krank ist. Also mir sagt das alles. Ihr noch nicht? Na macht nichts, sie kommt schon noch drauf.

Diese Stelle hat mir in dem neuen Teil übrigens am Besten gefallen:

Und Marc? Er war aufregend, keine Frage und ich wusste, dass er mich begehrte. Doch war begehren dasselbe wie lieben? Oder war ich für ihn einfach wie ein Apfel der viel zu hoch hing und deswegen, weil man ihn nicht haben konnte, gleich tausend mal interessanter erschien. Aber würde es so sein, wenn sich Marc einmal die Mühe gemacht hätte eine Leiter zu holen und den Apfel zu pflücken, dass er schnell feststellte, dass er doch lieber eine Kirsche hätte.

Sehr schöner Vergleich.

Tja, was noch? Also, dass Mehdi jetzt ehrlich war, fand ich gut. Das muss ein echter Freund auch sein.

Marburg-Virus sagt mir was, ist glaube ich auch eine Art von Ebola. Hört sich auf jeden Fall beängstigend an.

So! Das war`s fürs erste. Weiter so, ich freu mich schon auf den nächsten Teil.

Liebe Grüße

Kate



sigi created by Kate

limona Offline

Student:

Beiträge: 570

24.10.2010 10:32
#36 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Die letzten beiden Teile waren wieder spitze Echt toll, wie du die Gefühlswelt von Marc und Gretchen getroffen hast Gretchen so durcheinander und zerissen in ihren Gefühlen, dass man selber auch ganz traurig wird... und dass Marc Vergangenheit ist, das kann sie jemand anderem erzählen
Und Marcs Gedanken waren auch so schön traurig, wie er jetzt erst merkt, dass sie eben doch viel mehr war, als er sich vorher eingestanden hat... und er will sich seinen Hasenzahn nicht vom Brot klauen lassen Image and video hosting by TinyPic Das ist doch der richtige Weg Lustig fand ich ja, wie er die Zeit runterzählt
Einfach wunderschön geschrieben!
Ich freu mich schon auf ganz viel mehr von dir

Liebe Grüße
limona

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

24.10.2010 11:40
#37 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!

Lese deine Story jetzt schon etwas länger mit und bin jetzt endich mit dem neuen Teil fertig geworden, so dass ich dir jetzt einen Kommi dalassen kann.

Also....dann fangen wir doch mal an:

1. Dass du das ganze aus Gretchen´s Sicht schreibst, also quasi als Tagebuch, find ich toll!!
2. Auch die "Marc-Teile" sind dir gut gelungen!
3. Überhaupt dein ganzer Schreibstil ist super! Du vereinst dieses Gefühlsmäßige sehr gut mit der Ironie, so dass man im einen Moment denkt man würde anfangen zu heulen, sich aber dann doch wieder kaputtlachen könnte. Das ist ein Spagat, den du meiner Meinung nach sehr gut hinbekommen hast bis jetzt!
4. Auch die Charaktere beschreibst du detailgetreu und authentisch!

So. Ich denke das war´s jetzt erstmal für den Anfang. Ich freue mich auf jeden Fall auf mehr und bin gespannt auf die erste Begegnung zwischen "unseren beiden Hübschen"

Lg Vanny

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

BEKKCHEN<3 Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 695

24.10.2010 12:01
#38 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Heey :))

Also wieder ein super Teil. Wie du die Gefühle von Gretchen widergibst - einfach toll !
Und dein Schreibstil ist wie immer einfach toll
Freue mich auf den nächsten Teil & auf die erste Begegnung von Marc und Gretchen

lg


Ein riesengroßes Dankeschön an Marc loves Gretchen die diese Signatur für mich gemacht hat :) !

[nicole] Offline

PJler:


Beiträge: 1.389

24.10.2010 12:40
#39 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey :)


muss dich mal wieder loben
der teil war echt total toll auch wenn Gretchen echt grad nicht gut drauf ist....aber bei so ner Chaos Hochzeit ist es ihr ja nicht zu verübeln das es ihr überhaupt nicht gut geht....deswegen muss gaaanz schnell Marc für sie da sein er wird sie hoffentlich aufbauen können...obwohl er bestimmt erstmal dumme sprüche raushaut . Und das Mehdi dann doch ehrlich war fand ich auch toll...

also ich freu mich schon auf den nächsten teil..

glg
Nicole

Maraike Offline

PJler:


Beiträge: 1.917

24.10.2010 15:23
#40 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Dass ich deine Geschichte einfach super finde, muss ich eigentlich nicht nochmal sagen. Na gut ich tus doch: Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic

Diese Irrungen und Wirrungen von Gretchens Gedanken hast du super beschrieben man taucht richtig selbst ein in ihre Gedanken Das worüber sie nachdenkt ist sehr real und trotzdem typisch Gretchen (Ich sag nur Herzluftballons und weiße TaubenImage and video hosting by TinyPic)
Und Mehdi ist auch so.. ja typisch Mehdi eben Gefühlsvoll, immer darauf bedacht Gretchen zu beschützen, an ihm hat sie einen wirklich guten Freund.

Also bin schon mal gespannt, wie es mit Marc weitergeht, wenn er bemerkt dass sich Gretchens Traumhochzeit in ein Desaster verwandelt hat

Ganz liebe Grüße

Maraike


Danke Cindy für die schöne Sigi

Laurii. Offline

PJler:


Beiträge: 1.192

24.10.2010 15:47
#41 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

süper geschichte schnell weiter bitte

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.758

24.10.2010 17:03
#42 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!

Du brauchst dich nicht zu bedanken, du kannst nämlich stolz auf dich sein das Talent zu besitzen so eine geniale Story auf die Beine zu stellen,! Weiter so,du machst das klasse!

So nü zum Teil!

Siehste, wieder so ein Meisterwerk!!!!

Du beschreibst Gretchens Gefühlswelt und Gedanken wirklich treffend,sehr emotional und nah! Man hat wirklich das Gefühl daneben zu stehen und alles Hautnah mitzurleben, angefangen von ihrer Vorstellung einer perfekten Hochzeit


Ich blickte von meinem Fenster, es lag zum Parkplatz hin, also hatte ich im Blick ob die Kollegen des Tropeninstitut Hamburgs eintrafen, auf meine Uhr. Es war halb sieben. Vor genau sieben Stunden war mein Vater zusammengebrochen. Dabei hätte alles so schön werden sollen.
Die kirchliche Trauung sollte bis 12 Uhr dauern, danach wollten wir mit unseren Gästen rote Herzluftballons in den Himmel steigen lassen, jeder sollte an seinen Luftballon einen guten Wunsch für unsere Ehe befestigen. Wir hätten weiße Tauben fliegen lassen und die schönsten Hochzeitsfotos gemacht. Danach wären wir zu unserem Festsaal gefahren, ich hätte meine Hochzeitstorte angeschnitten und mehr Stücke gegessen als alle anderen und ich hätte mich nicht dafür geschämt. Mir hätte es noch nicht einmal etwas ausgemacht. Es wäre meine Hochzeit gewesen. Ich hätte gelacht, gefeiert und mein Leben und meine Liebe genossen. Später hätte ich mich von Alexis in seine Villa, unser zuhause, über die Schwelle tragen lassen, er hätte mein Brautkleid vorsichtig ausgezogen und wir hätten die tollste Hochzeitsnacht von allen verbracht. Am nächsten morgen wären wir losgeflogen und hätten unsere Liebe auf den Malediven weiter gefeiert. Es hätte uns, das Meer und unser Bett gegeben.
Ich seufzte tief.


weiter in die Wirklichkeit,

Und nun?
Alles war anders. Kein Stein mehr auf dem anderen.
Mein Vater zusammengebrochen, meine Hochzeit eine Massenpanik, meine Gäste komplett in Quarantäne, meine Liebe nicht vor Gott bezeugt, mein Mann und ich seit Stunden nicht zusammen gewesen, Marc verschwunden.
Ich war am Ende, vorallem da keine Informationen zu mir durch drangen. Ich konnte Mehdi nicht vertrauen, wenn er den Tod einer Patientin verschwieg, würde er mir auch den Tod meines Vaters verschweigen? Ich wusste es nicht.


und am Ende bei Marc.

Wieder blickte ich aus dem Fenster auf den Parkplatz. Suchend wanderte mein Blick über alle Autos, Marcs Volvo konnte ich nicht ausmachen.
Wo war er nur? Es war so untypisch für ihn. Ich konnte mir das alles nicht erklären. In den schwersten Stunden meines Lebens beschloss der feine Herr einfach seinen Pieper zu ignorieren und sein Handy auszuschalten. Als wäre er aus der Welt. Er hatte mich im Stich gelassen, so wie er es immer tat wenn es ernst wurde. Ich bedeutete ihm einen Scheiß. Ich war erschrocken darüber wie sehr mich diese Tatsache runterzog, ich fühlte mich zwar immernoch wie betäubt, aber zu sehen wie egal ich ihm war, war verletzender ala alle Gemeinheiten die er mir zu Schulzeiten antat zusammen addiert. Zu wissen, dass er mich hänselte zeigte mir, dass ich ihm nicht egal war. Auch wenn dies immer negativ für mich ausging, so wusste ich immer, dass er sich mit mir beschäftigte. Er nahm mich wahr. Aber jetzt? Es war nicht mehr als eine tiefe Leere in mir.
Warum war er nicht da? War er wirklich so herzlos? Wie konnte er nur? Er wusste doch wie sehr ich ihn brauchte, er musste doch etwas mitbekommen haben. Was war ihm wichtiger als ich? Warum war er nicht bei mir?
Ich schluckte. Ja, was war ihm schon wichtiger als ich?


Gretchen tut mir wirklich leid!Auch wenn ich diesen Arschlexis nicht austehen kann und mir wünschte sie hätte ihn nicht geheiratet,ist die Tatsache das ausgerechnet ein Gefählicher Virus die Feierlichkeiten verhindert hat und ihr Vater davon betroffen ist, einfach nur schreklich! Und ich glaube wenn sie wüssete wo sich Marc rumgetrieben hat und vorallem mit wem er sich beschäftigt hat, würde für sie gänzlich eine Welt zusammenbrechen! Nun ja, mal sehen was noch kommt und wie die Begegnung der Beiden von statten läuft! Was mich aber auch erfreut, ist das sie Mehdi, wegen seiner Lüge,verziehen hat und ihm wieder vertraut! Sie braucht jetzt jemanden der sie unterstützt und für sie da ist in dieser schwierigen Zeit!
Weiter so!!!


Wirklich ganz toll geschrieben, freu mich auf mehr deiner genialen Story!!!

Liebe Grüße Aza.

Hassi1 Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.331

24.10.2010 20:52
#43 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hallo Jule!
Ich habe deine Story gelesen bis jetzt, aber noch keinen Kommentar dagelassen.
Ich mag deine Story, du schreibst sie wunderbar, die Personen triffst du haargenau und die Gedanken sind einmalig von Marc und Gretchen. Ich finde es toll, dass du immer abwechselnd schreibst über den Anderen.
Ich hoffe ganz fest, dass Marc um Gretchen kämpfen wird, aber hätte Gretchen Alexis diesen Trottel nicht geheiratet, wäre es nicht so weit gekommen mit diesem Virus, dann würde Gretchens Vater nicht davon betroffen, es ist einfach schrecklich.
Ich bin mal gespannt, wie es weiter gehen wird und wie die erste Begegnung zwischen Marc und Gretchen ausfällt.
Ich werde versuchen an deiner Story dranzubleiben! Ich mich auf mehr!
Schöne liebe Grüsse Miriam


Danke Edina für Signatur und Avatar!

Kate ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2010 21:02
#44 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule,

Dein neuer Teil hinterlässt einen Kloß in meinem Hals.

Erst habe ich gedacht, der Meier will kämpfen, yepp! Aber was ihm dann so durch den Kopf geht, hat auch mir zu denken gegeben. Wie wird es weitergehen, wenn er erstmal die Dame erobert hat? Wir er eine ernsthafte Beziehung führen können, oder wird er sie früher oder später wieder verletzen.

Aber nein, er soll sich nicht verunsichern lassen, er muss lernen auf sein Herz zu hören, dann wird er schon alles richtig machen.

Klasse, Mädchen!

Liebe Grüße und einen schönen Abend

Kate



sigi created by Kate

[nicole] Offline

PJler:


Beiträge: 1.389

24.10.2010 21:11
#45 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule,

´was ist denn mit Marc los????

er soll bloß nicht aufgeben und er soll nicht so viel darüber nachdenken ob er das überhaupt könnte mit dem Heiraten...
die beiden passen doch so perfekt zusammen Image and video hosting by TinyPic

Irgendwann wird er schon wissen ob er das kann

Ja und jetzt weiß er auch wie es im Krankenhaus aussieht, zwar nur von der Zeitung her aber wenn er es erstmal richtig sieht ist er bestimmt geschockt...

aufjedenfall wieder großartig geschrieben

freu mich auf mehr...

glg
Nicole

Tamara Offline

Student:


Beiträge: 391

24.10.2010 21:30
#46 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hallo Jule!
So, habe grade im letzten Stündchen meiner leider nicht allzu stark vorhandenen Feizeit deine bisherigen Teile nachgelesen und fürs Erste bin ich wirklich beeindruckt.
Du beschreibst die Ereignisse gut, auch mit den Gefühlen. Und allem gibst du auch seine Zeit, sodass nicht alles auf einmal passiert und man als Leser gar nicht mehr mitkommt, weil alles so schnell geht.
Ich mag es, wie du Marcs Gefühle beschreibst und vor allem in den letzten Teilen fand ich richig gut, wie ihn die Zweifel plagen. Natürlich nicht inhaltlich, weil die Zweifel könnten langsam mal wirklich verschwinden bei unserem Lieblingsdoktor... Nein, ich mag einfach, dass nicht alles gleich so glasklar ist, à la "Ich liebe Gretchen und ich hol sie mir. Ich war ja so ein Idiot, ich will sie heiraten und 10 Kinder mit ihr haben", das wäre einfach nur unrealistisch, wir kennen ja unseren Pappenheimer.
Jetzt fängts ja auch erst an, richtig spannend zu werden. Mein Gott, jetzt renn Marc Meier und rette dein Mädchen! So siehts aus.
Nein, also wie gesagt, bis jetzt bin ich von deiner Fortsetzung echt angetan und werde auch weiterhin dranbleiben.
Das Blöde an guten, neuen Fortsetzungen ist immer nur, dass man sooo lange warten muss, bis man die erste langersehnte Zucker-Szene bekommt... Hm, vielleicht war das ja Wink mit dem Zaunpfahl genug
So, jetzt reichts auch mal. Hast nen neuen Fan. :)

Weiter so, ich freue mich auf mehr!
Liebe Grüße & Gute Nacht
Tamara

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.758

24.10.2010 22:37
#47 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule !

Ich weis ich wiederhole mich, aber deine Story ist wirklich super und der letzte teil einfach gerandios!

Tja Marc und seine Gedankenwelt! Erst will er kämpfen und sein Gretchen zurückholen und dann verwirft er den Gedanken wegen der Angst vor einer festen Bindung! Ok,einer seits wäre es wirklich das schönste, wenn die Beiden endlich zusammen kommen würden, aber Marc sollte dafür auch bereit sein, er hatte ja schließlich nie eine feste Beziehung!
Aber ich finde, das er sich über solche Dinge Gedanken macht, zeigt doch das er sich verändert und weiterentwickelt hat und das ist doch schon mal ein Anfang! Ich bin mir sicher mit der Zeit kommt das andere auch!

Und jetzt hat er wohl den Schok seines Lebens erlitten:

Gedacht, getan, Um kurz vor elf verließ Marc seine Wohnung, stieg in seinen Wagen und parkte diesen in der zweiten Reihe direkt vor dem Kiosk seines Vertrauens.
“Eine Big Box Red Apple.“, sagte er schnell als er vor der südländisch angehauchten Verkäuferin stand.
„Kommt sofort der Herr!“, erwiderte sie fröhlich und drehte sich zu ihrem Zigarettenregal um.
Marc ließ seinen Blick über den Kiosk gleiten und blieb an den großen Lettern der Bild Zeitung hängen.

„Afrikanischer Killervirus in Berlin!“
Ihm stockte der Atem und er blickte panisch zum Untertitel.
„Krankenhaus in Quarantäne, werden wir jetzt alle sterben?“

„Hier, Ihre Zigaretten, das macht dann fünf Euro bitte“, wieder lächelte sie fröhlich.
„Und noch eine Bild!“, schoss es schnell aus ihm, er knallte 10 Euro auf die Theke und schnappte sich Zigaretten und Zeitung. „Stimmt so!“
Glücklicherweise musste man die journalistisch gut gemachten Artikel der Bild nie ganz lesen, die erste Seite reichte für einen schnellen Überlick.
Marcs Augen überflogen die wenigen Zeilen.

„Ein noch unbekanntes Killervirus ist auf der Hochzeit eines Berliner Millionärs ausgebrochen. Die gesamte Hochzeitsgesellschaft befindet sich in Quarantäne im Elisabeth Krankenhaus. Eine Person stab, vier schweben noch immer in Lebensgefahr. Ob sich weitere Personen infiziert haben ist noch unklar. Auf welche Symptome Sie achten müssen und ob Sie gefährdet sind lesen Sie auf Seite 2...“

Verdammte Scheiße! Gretchen!


Ja genau Marc, du sagst es!
Bin echt gespannt wie es weiter geht! Mann ist das spannend!

Noch mehr bitte, freu mich!
Liebe Grüße Aza

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 10.040

24.10.2010 23:38
#48 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Hey Jule!

Gratulation zu dieser tollen Resonanz! Es hat sich wohl herumgesprochen, was für eine Perle sich hierher gefunden hat. Ich kann auch nur immer wieder betonen, wie toll ich deine GEschichte finde. Der letzte Teil war wieder großartig. Du hast den inneren Kampf von Marc Meier wahnsinnig gut herausgearbeitet. Kompliment! Ich war am Anfang auch euphorisch, als ich gelesen habe, dass er kämpfen will. Aber dann kamen die Zweifel. Was passiert, wenn er sie erst mal erobert hat? Er hat ja noch nie eine richtige Beziehung geführt. Kann er sie auf Dauer glücklich machen? Kann er ihren hohen ERwartungen von Kindern und Hochzeit und allem Pipapo jemals erfüllen? Ehrlich gesagt, weiß ich das auch nicht. Deshalb kann ich seine durchaus berechtigten Zweifel auch nachvollziehen. Aber dass er sich überhaupt darüber GEdanken macht, ist doch schon mal eine große Weiterentwicklung für den ewigen Macho und Beziehungslegasteniker. Ich würde der Entwicklung positiv entgegensehen, wenn da nicht der, wie hat die Bildzeitung das so treffend formuliert, "Killervirus" wäre. Ich bin sehr gespannt darauf, was passiert, wenn die beiden im EKH endlich aufeinander treffen.

Also sbgsw!

LG Anke



Danke Teufelchen

Nora <3 Offline

PJler:


Beiträge: 1.800

25.10.2010 20:05
#49 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten



Hi Jule!

Da bin ich wieder! Du hast aber echt gute Arbeit geleistet als ich weg war,so viel war von dir zu lesen! So schön!

Also zunächst hast du echt weiterhin so schön geschrieben und die Charaktere unheimlich gut getroffen! Marcs Zweifel und so...einfach Hamma beschrieben!

Der letzte Teil,hatte jetzt ja ein packendes Ende, deswegen hoffe ich umso mehr das es schnell weitergeht!

GLG

Nora


by New York -> Danke!

Maraike Offline

PJler:


Beiträge: 1.917

25.10.2010 21:32
#50 RE: Kommentare zu Jules Geschichte Zitat · Antworten

Mal wieder ein toller Teil Man kann Marcs Gedanken so gut nachvollziehen Ich war dennoch richtig überrascht, dass er sich über sowas Gedanken macht. Würde ich Gretchen verletzen? Hab ich das Recht ihr ihr Glück wegzunehmen? Meiner Meinung nach ist das ein gewaltiger Fortschritt. Aber er soll trotzdem an sich glauben, weil ich eifnach so harmoniesüchtig bin und ich Happy Ends brauche.

Schreib schnell weiter

Maraike


Danke Cindy für die schöne Sigi

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 20
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz