Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 887 Antworten
und wurde 19.617 mal aufgerufen
 Sport - Allgemein
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 36
Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

26.10.2012 10:52
Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Hier die neusten News zu allem möglichen Sportarten!

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

26.10.2012 10:54
#2 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Kostbarer Imageträger für Sponsoren
Formel 1 wird Rentner Schumacher nicht vermissen

Altmeister Michael Schumacher bleibt nach seinem Abschied ein kostbarer Imageträger für Sponsoren. Der Formel 1 wird er laut Experten-Meinung aber kaum fehlen. Stars wie Vettel beherrschen den Sport – auch in Indien.

Michael Schumacher geht, sein Werbewert bleibt. Mit seinen sieben WM-Titel ist der Formel-1-Rekordweltmeister weiterhin ein Renner unter den Werbeträgern. „Schumi“ sei eine solche Sportikone, „dass es mittlerweile für sein öffentliches Bild nahezu irrelevant ist, ob er noch aktiv Rennen fährt oder nicht“, sagte Marketing-Experte Marcel Cordes, Europa-Präsident der Sponsoring-Beratung Repucom Sport+Markt Group. Aus Cordes´ Sicht verliert die Formel 1 insgesamt und speziell in Deutschland durch Schumachers Karriereende nach dieser Saison dennoch kaum an Wert.

„Die Formel 1 verfügt aktuell über so viele starke Protagonisten, dass sie durch den Rücktritt Michael Schumachers kaum an Wert verliert“, so Gordes weiter: „Das war früher mal anders. Aber heute haben wir in Vettel, Alonso, Hamilton, Button und Räikkönen viele Weltmeister, die zudem als Typen herausragen. Auch in Deutschland verliert die Formel 1 kaum an Wert, anders als nach Schumachers erstem Rücktritt 2006. Mit Sebastian Vettel haben wir einen neuen Superstar, der dabei ist, eine Ära zu begründen und die Menschen zu begeistern.“


Vettel setzt Duftmarke, Schumacher auf Rang acht
Der Vorjahressieger hat auch gleich beim Aufttakttraining zum Großen Preis von Indien ein Ausrufezeichen gesetzt. Doppelweltmeister Vettel fuhr am Freitagvormittag auf dem 5,125 Kilometer langen Buddh International Circuit in Greater Noida klar die Bestzeit. Vettel benötigte in seinem Red Bull bei seinem schnellsten Versuch kurz vor Ende der anderthalbstündigen Session 1:27,619 Minuten. Der 25-jährige Heppenheimer war damit 0,425 Sekunden schneller als Hauptwidersacher Fernando Alonso.

Der Spanier belegte im Ferrari den dritten Rang, vor Alonso schob sich noch Jenson Button aus Großbritannien im McLaren. Dessen Teamkollege Lewis Hamilton wurde Vierter vor dem zweiten Red-Bull-Piloten, Mark Webber. Auf Rang sechs folgte der Wiesbadener Nico Rosberg im Mercedes. Schumacher reihte sich zwei Plätze dahinter im zweiten Silberpfeil ein. Nico Hülkenberg kam im Force India nicht über Rang 14 hinaus, Timo Glock wurde im Marussia 23. und damit Vorletzter.
WM-Wertung: Vettel führt sechs Punkte vor Alonso
Vorne unterstrich Vettel indes seine WM-Form. Nach seinen drei Siegen in Serie in Singapur, Japan und Südkorea tritt der Hesse als Spitzenreiter in Indien an. Vor dem viertletzten Saisonrennen am Sonntag hat Vettel (215) sechs Punkte mehr als Alonso (209). Mit einem weiteren Sieg könnte Vettel erstmals in seiner Karriere vier Rennerfolge nacheinander bejubeln und den Vorsprung auf mindestens 13 Zähler ausbauen. Dafür müsste Alonso allerdings bis auf Platz zwei fahren.

Quelle: http://www.focus.de/sport/formel1/kostba...aid_846873.html

Alex Offline

Mitglied


Beiträge: 2.908

27.10.2012 10:41
#3 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Österreich geschockt! Skirennfahrer Björn Sieber stirbt bei Auto-Crash


Der Vorarlberger Skirennfahrer Björn Sieber ist tot. Er starb bei einem Autounfall in Schwarzenberg im Bregenzerwald.


Der österreichische Skirennfahrer Björn Sieber (23) ist bei einem Autounfall in Schwarzenberg im Bregenzerwald ums Leben gekommen. Sein Begleiter wurde schwer verletzt ins Spital eingeliefert. Wie der ORF schreibt, handelt es sich dabei um Siebers Bruder. Wer am Steuer sass, ist noch unklar.

Die beiden Männer waren mit ihrem VW-Bus auf einer schmalen Strasse gegen 12.35 Uhr talwärts unterwegs, als ihnen ein anderer Kleinbus entgegenkam. Die beiden wichen daraufhin aus, dabei kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und stürzte über den Hang. Der Kleinbus stürzte rund 70 Meter einen Abhang hinunter (siehe Video oben).

Offenbar waren beide Insassen nicht angeschnallt, denn die Männer wurden bei dem Absturz aus dem Wagen geschleudert. Für den Europacup- und Weltcupfahrer kam jede Hilfe zu spät. Sieber sei sofort tot gewesen. Das teilt die Polizei mit.

Seit 2006 gehörte Sieber zur Mannschaft des Österreichischen Ski-Verbandes (ÖSV). Er bestritt 18 Weltcup-Rennen wobei die beste Platzierung im Februar 2011 ein siebter Rang bei der Super-Kombination im bulgarischen Bansko war.

Eine Absage der bevorstehenden Rennen in Sölden kommt für Peter Schröcksnadel, ÖSV-Präsident, aber nicht infrage: «Durch diesen traurigen Anlass relativiert sich alles, was wir tun. Das Rennen wird stattfinden, eine Absage wäre ganz sicher nicht in Björns Sinn. Sowohl unsere Damen als auch unsere Herren werden in Sölden mit Trauerflor an den Start gehen.»

Und auch Fis-Präsident Gian Franco Kasper ist bestürzt: «Es ist ein Schock für uns alle. Unser mehr als herzliches Beileid gilt der Familie. Es soll nicht sarkastisch klingen aber es stützt meine Theorie, dass das gefährlichste an einem Skirennen die Anfahrt ist.»

Mit diesem Todesfall geht für den ÖSV eine unheimliche Serie von tödlichen Unfällen weiter. Seit 1984 sind 16 Wintersportler ums Leben gekommen. (siehe Kasten unten) (Si/ivr)



ÖSV: Unheimliche Todesserie reisst nicht ab

Der österreichische Skisport wird seit Jahren von einer unheimlich anmutenden Serie von tödlichen Unfällen heimgesucht. Auf und neben den Pisten hat es allein in den vergangenen 28 Jahren mehrere prominente Todesopfer gegeben.

Die schwarze Serie begann 1984, als der Abfahrts-Weltmeister von 1978, Sepp Walcher, bei einem Hobby-Rennen so unglücklich stürzte, dass er einen Genickbruch erlitt und sofort tot war.

1988 – Vier Jahre später – wurde der Mannschaftsarzt des ÖSV, Jörg Oberhammer, während der Olympischen Spiele in Calgary von einer Pistenraupe überrollt.

1991 kamen gleich drei ÖSV-Mitglieder unter tragischen Umständen ums Leben: Im Januar stürzte der 20-jährige Abfahrer Gernot Reinstadler bei der Qualifikation für das Lauberhorn-Rennen im Zielhang, prallte gegen den Absperrzaun und erlitt offene Brüche im Bein- und Beckenbereich, denen er im Krankenhaus erlag. Im Mai starb der dreifache Weltmeister (89/91) Rudi Nierlich im Alter von 25 Jahren bei einem Autounfall in der Nähe seines Heimatortes Bad Ischl. Und im Dezember verlor Slalom-Trainer Alois Kahr ebenfalls bei einem Verkehrsunfall sein Leben

Im darauf folgenden Jahr zog sich der Abfahrer Peter Wirnsberger II beim freien Skifahren tödliche Verletzungen zu.

Im Januar 1994 folgte der tragische Tod der zweimaligen Super-G-Weltmeisterin Ulrike Maier bei der Weltcup-Abfahrt in Garmisch. Die 26 Jahre alte Mutter einer vierjährigen Tochter war gegen ein Geschwindigkeits-Messgerät geprallt und hatte dabei einen Genickbruch erlitten. Wenige Monate später stürzte der Nachwuchsfahrer Christoph Laimer beim Training in eine Gletscherspalte und konnte nur noch tot geborgen werden.

Der Riesenslalom- und Super-G-Spezialist Richard Kröll kam 1996 bei einem Autounfall im Zillertal ums Leben.

Drei Jahre später starb Langläufer und Olympia-Teilnehmer Alois Schwarz ebenfalls bei einem Autounfall.

Bei der Gletscherbahn-Brandkatastrophe in Kaprun im November 2000 waren unter den 150 Opfern auch die beiden Snowboard-Landesmeister Arthur Warias und Judith Jindra sowie der vierfache Wiener Ski-Meister Martin Prohaczka.

Weiteres Opfer eines Autounfalls war Skisprung-Cheftrainer Alois Lipburger. Im Februar 2001, auf dem Rückweg eines Weltcup-Springens, überschlug sich der Wagen von Martin Höllwarth mit den Beifahrern Lipburger und Andreas Wildhölzl mehrfach. Lipburger starb, die beiden anderen Insassen kamen mit leichten Verletzungen davon. Im Juli 2001 starb die Abfahrts-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Christl Haas beim Schwimmen im Mittelmeer.

Am 26.10.2012 kam der Skifahrer Björn Sieber im Alter von 23 Jahren bei einem Autounfall im Bregenzerwald ums Leben. Unterwegs mit einem VW-Bus, kamen Sieber und sein Bruder von der Fahrbahn ab und stürzten einen Abhang hinunter. Sieber war sofort tot, sein Bruder wurde schwer verletzt geborgen. (E.M/ivr)


Quelle http://www.blick.ch/sport/ski/skirennfah...-id2081594.html


RIP Björn Sieber

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

31.10.2012 13:37
#4 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Vettel ist quasi schon Weltmeister

Das Saisonfinale in der Formel 1 ist ein Festival für Statistik-Freunde. Geht es nach dem Gesetz der Serie, ist Sebastian Vettel der WM-Titel schon nicht mehr zu nehmen.

In Indien feierte der Red-Bull-Champ seinen 4. Sieg in Folge, es ist zugleich die längste Siegesserie in seiner Karriere. Und was Vettel besonders freuen dürfte: Noch nie wurde ein Fahrer, der 4 Rennen in Serie gewann, am Ende der Saison nicht Weltmeister.

Sollte Vettel auch in Abu Dhabi triumphieren, würde er mit 5 Siegen in Serie in den erlauchten Kreis der Formel-1-Legenden vorstoßen. Das gelang zuvor nur Jack Brabham (1960), Jim Clark (1965) und Nigel Mansell (1992). Noch beeindruckender sind die Serien von Alberto Ascari (9 Siege 1952/53) und Michael Schumacher (7 Siege 2004, 6 Siege 2000/2001).


Vettel ist ein reiner Asien-Experte
In der WM-Wertung hat Vettel jetzt 240 Punkte, Alonso folgt mit 227 Zählern. Für Vettel spricht aber nicht nur die aktuell bestechende Form, sondern auch noch eine weitere Statistik: Seine 5 Saisonsiege feierte er mit den Triumphen in Bahrain, Singapur, Japan, Korea und Indien ausschließlich in Asien. Und mit dem Großen Preis von Abu Dhabi findet auch das nächste Rennen auf dem asiatischen Kontinent statt.

Sollte Vettels Serie in Abu Dhabi halten, hätte er vor den letzten beiden Saison-Rennen, die in Nord- und Südamerika stattfinden, mindestens 20 Punkte Vorsprung vor Alonso. Dann könnte er beim USA-GP in Austin/Texas den Titel-Hattrick perfekt machen - das ist passenderweise der 100. GP seiner Karriere…

Lies mehr über Vettel ist quasi schon Weltmeister - sport.de bei www.sport.de

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

04.11.2012 11:11
#5 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Strafversetzt!
Vettel startet vom letzten Platz

Peinliche Tank-Panne bei Red Bull


Es ist kurz nach 23 Uhr in Abu Dhabi, als Sebastian Vettel (25) durch den Hinterausgang von Red Bull die Rennstrecke ohne ein Wort verlassen will.

Reporter stellen sich ihm in den Weg, doch Vettel bleibt nicht stehen.

Er geht mit schnellen Schritten Richtung Auto und will nur noch weg.

Nur ein paar Sätze sind ihm zu entlocken.

„Das ist natürlich ein Schlag für uns, aber es lässt sich nicht ändern. Ich leg mich jetzt ins Bett, schlafe, und dann freue ich mich aufs Rennen.“

Die vier Rennkommissare hatten Vettel genau eine halbe Stunde vorher wegen einer unglaublichen Schlamperei bestraft:

Red Bull hatte zu wenig Sprit ins Auto gefüllt! Im 200-Liter-Tank fehlten nach einer vierstündigen Untersuchung genau 350 ml Benzin.

Eine gute Bierdose voll könnte jetzt also die WM entscheiden.

Denn Vettel verliert seinen dritten Startplatz und muss ganz nach hinten ans Ende des Feldes: Startplatz 24. Und das in der entscheidenden Phase der WM!

Drei Rennen vor Schluss! Während sein letzter Rivale Fernando Alonso im Ferrari von Platz 6 starten wird.

Was jetzt noch möglich ist? Vettel trotzig: „Alles. Für die Quali gibt es keine Punkte.“

Vier Rennen hatte Vettel in Folge gewonnen und war mit 13 Punkten Vorsprung auf Alonso nach Abu Dhabi gereist.

Man war sich einig: Red Bull ist überlegen und kann sich nur noch selbst schlagen.

Der Fall ist jetzt eingetreten. Die Hornochsen von Red Bull sind zurück.

Kleinlaut gab Teamchef Christian Horner zu:

„Die Entscheidung der Regelwächter war fair. Sebastian hat erstaunlich ruhig reagiert. Er glaubt, dass aus allem Negativen auch etwas Positives entstehen kann. Er wird morgen so hart attackieren wie es geht und zeigen, dass er ein richtiger Weltklassefahrer ist.“

Aber wie konnte dieser schlimme Patzer passieren?

Vettel war in seiner letzten Quali-Runde auf Startplatz drei hinter Teamkollege Webber und Lewis Hamilton gerast.

Doch dann kam ein Funkspruch: „Stell das Auto ab!“ Vettel parkte 400 Meter vor dem Ziel.

Laut Regelbuch hätte er sein Auto in einem geschlossen Bereich in der Boxengasse parken müssen.

Die Regelwächter leiteten deshalb sofort eine Untersuchung ein, luden Vettels Top-Ingenieure vor. Zuerst argumentierte Red Bull damit, dass man das Auto aus Sorge vor einem Motorschaden abstellen musste.

Fast wäre das Team damit sogar durchgekommen. Doch dann entschied Regelboss Charlie Whiting, die Spritmenge an Vettels Auto zu überprüfen.

Man pumpte das Benzin ab. Und überführte Red Bull.

Vielleicht hat ein Mechaniker beim Tanken geschlampt. Vielleicht hat Red Bull auch gezockt und gehofft, nicht ertappt zu werden.

Dumm steht das Team nun allemal da. Vettel erinnerte sich in dem Moment an den finnischen Skispringer Matti Nykänen.

„Der hat mal gesagt: Jede Chance ist eine Möglichkeit. Und was uns betrifft, haben wir heute viele Möglichkeiten.“ Nur einen Sieg kann er vergessen.

Vettels Titelrivale erlebte den schweren Schlag gegen den Weltmeister übrigens live vor Ort.

Fernando Alonso blieb extra länger an der Rennstrecke und verließ die Strecke zehn Minuten nach dem Weltmeister. Lächelnd.

Quelle: http://www.bild.de/sport/motorsport/seba...22994.bild.html

Alex Offline

Mitglied


Beiträge: 2.908

04.11.2012 14:40
#6 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Vettel nach Fehler wieder ganz hinten


Bericht wird Runde für Runde aktualisiert http://www.20min.ch/sport/motorsport/sto...hinten-14967834

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

05.11.2012 12:02
#7 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

100. Rennen in den USA
So wird Vettel schon in zwei Wochen Weltmeister


Wahnsinn in der Formel 1!

Weltmeister Sebastian Vettel (25) schafft beim Großen Preis von Abu Dhabi eine der größten Aufholjagden der Geschichte, rast von Startplatz 24 noch aufs Siegertreppchen und wird Dritter.

Vettel kommentierte sein irres Rennen ganz trocken: „Ich habe überholt wie auf der Autobahn.“

Mit dem 3. Platz von Abu Dhabi hat sich unser Weltmeister beste Chancen für den Titel-Hattrick als Weltmeister verschafft. Jetzt kann er sogar beim nächsten Rennen schon seinen 3. Titel holen!

Am 18. November wird in Austin (Texas) der Große Preis der USA gestartet. Für Vettel ist es das 100. Rennen in der Formel 1. Es könnte sein größter Triumph werden.

Vettel (255 Punkte) startet mit einem Vorsprung von zehn Punkten auf den Spanier Fernando Alonso (245) im Ferrari in den vorletzten Saisonlauf in den USA.

Die Rechnung für Sebastian Vettels vorzeitigen Titelgewinn ist also leicht. Holt er 15 Punkte mehr als sein WM-Widersacher Fernando Alonso, ist Vettel der Titel-Hattrick vor dem Finale in Sao Paulo (26.11.) nicht mehr zu nehmen. Zwar könnte Alonso mit einem Sieg beim letzten Grand Prix 25 Punkte aufholen. Doch dann würde die größere Zahl der Siege für Vettel entscheiden.

Am einfachsten wäre die Rechnung, wenn Alonso in Austin gar keine Punkte bekommen würde, also höchstens Elfter würde. Aber: Alonso gilt als Mr. Zuverlässig. In dieser Saison verpasste er erst zweimal die Punkteränge. In Spa und in Japan schied er unverschuldet nach Startkarambolagen aus.

15 Punkte mehr als Alonso in einem Rennen holte Vettel in diesem Jahr insgesamt dreimal. In den beiden Grand Prix' in Spa und Japan wurde er Zweiter (18 Punkte) und Erster (25). Dazu fuhr er bei seinem ersten Saisonsieg in Bahrain 19 Punkte mehr als Alonso ein. Der kam dort auf den siebten Platz..

Quelle: http://www.bild.de/sport/motorsport/seba...38252.bild.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

06.11.2012 09:45
#8 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Ätz-Angriff gegen unseren Formel-1-Helden
Hamilton: Vettel hat nur Glück gehabt

8,11 Mio TV-Zuschauer (Quotenrekord am Sonntag) freuten sich über die unglaubliche Aufholjagd von Sebastian Vettel (25) in Abu Dhabi. Und schon ätzt der ewige Neid-Hammel Lewis Hamilton (27) wieder gegen unseren Formel-1-Weltmeister.

Der Engländer behauptet: „Vettel hat nur Glück gehabt.“ Und spielt damit auf die zahlreichen Unfälle an, die Vettel neben seiner grandiosen Leistung halfen, von Platz 24 auf 3 zu pflügen.

Schon vor dem Rennen tönte Hamilton: „Glaube ich, dass Vettel die gleiche Klasse hat wie Alonso? Nein! Fernando war mein Teamkollege. Also weiß ich, wie schnell er ist.“ Fernando Alonso wurde Zweiter, liegt in der WM-Wertung zehn Punkte hinter Vettel.

Der pure Neid auf Vettel von McLaren-Pilot Hamilton, der seit 2008 keinen Titel mehr gewonnen hat.

Red-Bull-Teamchef Christian Horner: „Der Erfolg, den Sebastian gehabt hat, ist für einige Leute etwas unangenehm. Das ist nicht unser Fehler. Seb gibt damit nicht an. Aber sein Erfolg ist der schnellste Weg, um sich im Fahrerlager unbeliebt zu machen.“

Red Bull kann die indirekte Kritik an Vettel nicht mehr hören. Der Vorwurf: Vettel gewinne bloß, weil Superhirn Adrian Newey ihm so ein schnelles Auto baut.

Vettel-Boss Helmut Marko zu BILD: „Wenn nach so einem Wahnsinnsritt noch einer behauptet, Vettels Leistungen lägen nur am Auto, der weiß nicht, worüber er spricht.“

Ex-Weltmeister Niki Lauda: „Vettel und Alonso sind für mich in einer Liga.“

Und nicht Hamilton!

Quelle: http://www.bild.de/sport/motorsport/lewi...47628.bild.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

08.11.2012 13:03
#9 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Rad-Star kracht in Auto
Tour-Sieger Wiggins im Krankenhaus


Schock für Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins (32)!

Bei einer Trainingsfahrt krachte der britische Olympia-Sieger in einen Van und musste ins Krankenhaus!

Sein Rennstall Sky gab jedoch teilweise Entwarnung: „Die Verletzungen werden nicht als ernst eingeschätzt und es wird erwartet, dass er sich vollständig und schnell erholt.“

Laut der englischen Boulevard-Zeitung „The Sun“ wurde Wiggins mit einer schweren Gehirnerschütterung und gebrochenen Rippen in die Klinik eingeliefert.

Seine Frau kam nur Minuten später an der Unfallstelle an, war laut dem Bericht außer sich vor Wut über die Fahrerin des Vans. Unter großen Schmerzen beruhigte Wiggins die Situation.

Wiggins hatte diesen Sommer als erster Brite die Frankreich-Rundfahrt gewonnen. Anschließend sicherte er sich bei den Olympischen Spielen in London die Goldmedaille im Zeitfahren.

Welches Glück Wiggins bei seinem Unfall hatte, zeigt der tödliche Unfall eines spanischen Rad-Kollegen: Erst Ende September verunglückte der spanische Rad-Profi Victor Cabedo während einer Trainingsfahrt tödlich. Der Fahrer des Teams Euskaltel stieß nur wenige Kilometer vor seiner Heimatstadt Onda auf einer Schnellstraße mit einem Auto zusammen und stürzte in eine Schlucht.

Quelle: http://www.bild.de/sport/mehr-sport/brad...95864.bild.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

09.11.2012 12:56
#10 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Olympia-Held schoss mit Luftgewehr auf Hund
Darum gab es für Kugelstoßer David Storl kein Silbernes Lorbeerblatt

Mit dieser Nummer hat er sich selbst ins Knie geschossen...

Mittwoch verlieh Bundespräsident Joachim Gauck (72) an die Medaillengewinner der Olympischen und Paralympischen Spiele das Silberne Lorbeerblatt, Deutschlands höchste sportliche Auszeichnung.

David Storl (22), der Silber im Kugelstoßen holte, fehlte. Weil er mit einem Luftgewehr auf einen Hund geschossen hatte...

Am 2. Juni 2011 ist Storl auf Vatertags-Tour mit einem Freund. Auf dem Gelände des Chemnitzer Sportforums (dort trainiert er) wird Storl beobachtet, wie er mit einem Luftgewehr auf einen Hund schießt. Der Hundebesitzer sieht von einem Strafantrag ab. Trotzdem wird der Vorfall in Storls Akte (er ist Azubi bei der Bundespolizei) vermerkt.

Und das wird ihm zum Verhängnis!

Im „Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeichen“ regelt Paragraph 4, welche Gründe zu einer Verweigerung führen. Ein Sprecher des Präsidialamtes: „Es ist eine Einzelfallprüfung, die Schwere des Fehlverhaltens, ob es Geschädigte gibt und wie lange der Vorfall zurückliegt berücksichtigt.“ Bei Storl war der Vorfall offenbar schwerwiegend genug.

Storl zu BILD: „Ich will das alles nicht mehr kommentieren. Ich kann nur versichern, dass ich das längst sehr bereut habe

Quelle: http://www.bild.de/sport/mehr-sport/davi...05738.bild.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

10.11.2012 12:52
#11 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Ski Weltcup
Höfl-Riesch in Levi vor Podestplatz


Der erste Lauf im finnischen Levi ist durch: Favoritin Marlies Schild fällt früh aus, besser läuft es für Maria Höfl-Riesch. Die Deutsche landet im Slalom auf dem zweiten Rang, wenige Hundertstel trennen sie von Tanja Poutiainen. Im zweiten Lauf ab 13 Uhr will Höfl-Riesch den Rückstand noch aufholen.

Mehr hier:
http://www.sueddeutsche.de/sport/ski-alp...platz-1.1519770

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

11.11.2012 11:55
#12 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

WM-Kampf gegen Wach
Klitschko feiert klaren Punktsieg


Wladimir Klitschko hat wieder zugeschlagen: Der 36-Jährige besiegte Mariusz Wach deutlich nach Punkten. Klitschko verteidigte damit seine WM-Gürtel der WBO, WBA und IBF. Für den Polen war es die erste Niederlage überhaupt in seiner Karriere.

Hamburg - Als furchtlos hatte sich Mariusz Wach vor dem Kampf gegen Wladimir Klitschko bezeichnet. Im Ring war davon nur wenig zu sehen. "Dr. Steelhammer" besiegte den Polen im Schwergewichts-Kampf nach Punkten (120:107, 120:107, 119:109) und verteidigte damit seine WM-Gürtel der WBO, WBA und IBF.


"Ich dachte, dass er K.o. geht, er war kurz davor. Aber er hat weitergekämpft", sagte Klitschko, für den es der der erste Kampf nach dem Tod seines langjährigen Trainers Emanuel Steward war. Es war zudem nach den Erfolgen gegen Jean-Marc Mormeck und Tony Thompson der dritte Sieg in diesem Jahr. Insgesamt war es der 59. Sieg im 62. Kampf für den 36-Jährigen, Wach hingegen kassierte seine erste Niederlage im 28. Fight.

Klitschko verzichtete auf ein Abtasten und landete gleich in der ersten Runde mehrere Treffer. Wach agierte sehr defensiv und abwartend. So gewann Klitschko Runde um Runde - bis Wach plötzlich loslegte. In der Schlussphase der fünften Runde überrumpelte der Pole Klitschko mit einem wuchtigen Treffer, der Ukrainer musste in die Seile.

Klitschko legt in Runde acht so richtig los

Die Wende? Nein. Klitschko erholte sich schnell von dem Schock und übernahm wieder die Kontrolle. Auch in der sechsten und siebten Runde landete er einige klare Treffer. "Ich habe gedacht, das Mariusz in der siebten Runde aufgibt. Da war er kurz davor", sagte Klitschko unmittelbar nach dem Kampf.

Doch Wach gab nicht auf und zeigte gute Nehmerqualitäten. In der achten Runde legte Klitschko dann so richtig los und setzte Wach mit diversen harten Treffern zu. Der Pole wankte nur noch durch den Ring, er wirkte benommen und konnte sich kaum mehr wehren.

Anschließend nahm sich der Titelverteidiger etwas zurück, er hatte offenbar eingesehen, dass Wach kaum K.o. zu schlagen ist. Ungefährdet gewann Klitschko auch die restlichen Runden und siegte so deutlich nach Punkten. "Wladimir hat mehr gearbeitet als Wach, der eine gute Ausdauer gezeigt hatte", sagte Vitali Klitschko.

Quelle: http://www.spiegel.de/sport/sonst/boxen-...h-a-866522.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

12.11.2012 11:52
#13 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Tennis
ATP-Saisonfinale: Endspiel Federer gegen Djokovic


Tennis-Superstar Roger Federer greift beim ATP-Tour-Finale nach seinem siebten Titel. Die Nummer zwei der Welt bezwang im Halbfinale in London den britischen Olympiasieger Andy Murray mit 7:6 (7:5), 6:2.
Damit kommt es am Montag zum Traum-Endspiel zwischen dem Schweizer Titelverteidiger und dem Weltranglistenersten Novak Djokovic. Der Serbe behauptete sich mit einem hart erkämpften 4:6, 6:3, 6:2 gegen den Argentinier Juan Martin del Potro. „Hier gegen Novak am Ende im Finale noch einmal spielen zu dürfen, ist einfach nur schön. Ich könnte nicht glücklicher sein“, sagte der 31-jährige Federer.

Das Duell mit Murray nannte er „ein spezielles Match, weil wir in London 2012 drei spezielle Matches hatten“. Nach seinem Triumph im Wimbledon-Endspiel hatte der 17-fache Grand-Slam-Turnier-Champion im Olympia-Finale eine bittere Niederlage gegen Murray kassiert, nahm aber dafür nun in am Ende überraschend deutlicher Manier Revanche. „Für mich ist es trotzdem das meilenweit beste Jahr in meiner Karriere gewesen“, sagte Murray versöhnlich.

Die Atmosphäre mit mehr als 17 000 Zuschauern in der ausverkauften O2-Arena fand Federer „elektrisierend“ – die Fans des Schweizers übertönten die Anhänger des US-Open-Champions aus Schottland. Die Briten müssen weiter auf ihren ersten Finalteilnehmer in der Geschichte des seit 1970 bestehenden Jahresendturniers warten. Federer peilt den Titel-Hattrick in London an.

Dabei steht ihm bei dem mit 4,3 Millionen Euro dotierten Hartplatz-Event aber noch Djokovic im Weg. „Für mich ist das jetzt schon das perfekte Ende, hier Teil des Finals in London zu sein“, sagte der 25-jährige Serbe, der die Saison wie im Vorjahr als Branchenprimus beenden wird. Gegen Federer werden seiner Meinung nach „einige wenige Punkte entscheiden, wer der Sieger wird“, meinte der Australian-Open-Champion. „Im letzten Endspiel des Jahres werde ich noch einmal mit einer Extra-Portion Motivation fighten.“
Nach seinem Halbfinal-Kampf gegen del Potro zollte er dem Südamerikaner nach 2:11 Stunden Spielzeit gehörigen Respekt: „Er war bis in den zweiten Satz hinein der bessere Spieler.“ Djokovic, der im zweiten Satz schon mit einem Break zurückgelegen hatte, verbesserte seine Bilanz gegen den Weltranglistensiebten auf 7:2 und nahm Revanche für die Pleite im olympischen Bronze-Match. Bei der vierten Auflage des Turniers der acht Saisonbesten in London steht der Serbe erstmals ins Endspiel – und das ungeschlagen. Am alten Austragungsort Schanghai hatte er das Jahresendturnier 2008 gewonnen.

Quelle: http://www.focus.de/sport/tennis/tennis-...aid_858250.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

13.11.2012 13:39
#14 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Sorge um Ski-Star Vonn
Sexy Lindsey im Krankenhaus


13.11.2012 — 12:03 Uhr Sorge um US-Ski-Star Lindsey Vonn (28)!

Die Olympiasiegerin liegt in ihrem Wohnort Vail im US-Bundesstaat Colorado im Krankenhaus.

Warum die schöne Blondine in der Klinik ist, ist noch unbekannt. Ihr Sprecher Lewis Kay bestätigte nur den Aufenthalt. Zum Zustand der viermaligen Gesamtweltcupsiegerin wollte er keine Angaben machen.

Lindsey fühle sich krank und unterziehe sich medizinischen Tests, hieß es.

Bereits letzte Woche hatte Vonn getwittert: „Ich fühle mich nicht gut.“

Am Freitag hatte der US-Star krankheitsbedingt einen Promo-Termin in Vail abgesagt und nach dem Weltcup-Auftakt in Sölden den Slalom am Wochenende in Levi/Finnland ausgelassen. Als Begründung wurde angegeben, sie wolle sich auf die Heimrennen in Aspen (24./25. November) vorbereiten.

Quelle: http://www.bild.de/sport/wintersport/lin...70048.bild.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

14.11.2012 12:04
#15 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Ski alpin
Vonn liegt mit starken Schmerzen im Krankenhaus


Lindsey Vonn wird aufgrund von „starken Schmerzen im Darmbereich“ im Krankenhaus untersucht. Das gab der Sprecher der viermaligen Weltcup-Gesamtsiegerin aus den USA bekannt.
Ski-Olympiasiegerin Vonn soll bereits seit zwei Wochen unter den Beschwerden leiden und seit dem Weltcup-Auftakt in Sölden am 27. Oktober nicht mehr trainiert haben. Was die medizinischen Tests ergeben haben, ist noch unklar.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass sich die 28-Jährige in ihrem Wohnort Vail im US-Bundesstaat Colorado im Krankenhaus befindet. Ihr Sprecher Lewis Kay gab aber zunächst keine näheren Details über Vonns Beschwerden. Vorige Woche hatte Vonn via Twitter über ihr Unbehagen berichtet. „Mir geht es nicht besonders gut“, schrieb sie am Donnerstag.

Auf den Weltcup-Slalom im finnischen Levi am vergangenen Wochenende hatte Vonn verzichtet, um sich konzentriert auf den Heim-Weltcup in Aspen/Colorado am 24./25. November vorbereiten zu können.

Quelle: http://www.focus.de/sport/wintersport/sk...aid_860222.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

15.11.2012 11:38
#16 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Tennis
Djokovic krönt sich zum Champion der Champions


Der weiße Pudel Pierre hat sein Herrchen Novak Djokovic in der Londoner O2-Arena täglich aufgewärmt. „Nun braucht auch Pierre eine Verschnaufpause“, witzelte der Serbe und freute sich auf „zweieinhalb Wochen an einem tropischen, wunderschönen Ort – ohne Racket!“
Dabei schimmerte mal wieder der alte Tennis-Clown durch – so voller Adrenalin war der „Djoker“ nach seinem 7:6 (8:6), 7:5-Sieg gegen Roger Federer im Endspiel der ATP World Tour Finals in London. Damit belehrte er alle Zweifler: Nur er ist der Champion der Champions und zu Recht der Weltranglistenerste am Jahresende.

Im gefühlsbeladenen Moment des Triumphes wurde der 25-Jährige auch sehr ernst und widmete seinen sechsten Titel des Jahres seinem schwer kranken Vater Srdjan: „Ich habe das für ihn gewonnen. Mein Vater hatte seinen eigenen Kampf. Es hing in den letzten Wochen am seidenen Faden, aber es geht ihm nun viel besser.“ Das Jahr des Kämpfertypen aus Belgrad war eines der privaten Schicksalsschläge. Im April hatte er seinen geliebten Großvater Vladimir verloren. „Ich habe an zwei Fronten gekämpft“, sagte der Familienmensch.

Auch in seinem Tennisjahr erlebte er einige bittere Rückschläge – zum Beispiel blieb der so stolze Träger der serbischen Flagge bei Olympia ohne Medaille. Aber wie hätte er die Fabel-Saison 2011 mit den zehn Turniersiegen (darunter drei Grand-Slam-Titel) auch toppen sollen? Der Herrentennis-Zirkus war vielleicht nie spannender und hochklassiger als in dieser Saison, geprägt von den Fab Four: Die vier Grand-Slam-Titel teilten Djokovic (Australian Open), Rafael Nadal (French Open), Federer (Wimbledon) und Andy Murray (US Open) untereinander auf und gewannen 14 der 15 wichtigsten Saisontitel.

Aber die gefühlte Nummer eins 2012? Das war bis dato nicht Djokovic. Eher „King Roger“, der seinen siebten Wimbledonsieg feierte und auch nach 17 Grand-Slam-Titeln und 302 Wochen an der Spitze der Weltrangliste mit 31 Jahren keine Spur von Müdigkeit zeigt. Oder der britische Olympiasieger und Ivan-Lendl-Lehrling Murray mit seinem „meilenweit besten Karrierejahr“, wie er es selbst nennt.

Djokovic war dafür der konstanteste Punktesammler und an den meisten dramatischen, einprägsamen Matches beteiligt: Da war das epische 5:53-Stunden-Finale von Melbourne gegen Nadal, das Zwei-Tages-Endspiel von Roland Garros gegen Nadal, dann der US-Open-Thriller gegen Murray und erneut gegen den Schotten ein Sieg beim längsten Masters-Finalmatch der Geschichte in Schanghai.

Aber am Ende beschloss er das Jahr wie er es in Australien damals mit dem denkwürdigen Zerrissenen-Hemd-Jubel begonnen hatte: als Triumphator. In dem Showdown mit abermals Nägelknabber-Garantie rang er Federer nieder. In beiden Sätzen lag der Mann mit dem gefürchteten Big-Point-Tennis mit Break zurück und wehrte im zweiten Durchgang zwei Satzbälle ab. Federer befand anerkennend, dass er nicht besser hätte spielen können. Auch er nannte seine Saison „fantastisch“. Ob ihn irgendwelche Niederlagen 2012 wurmen? Ja, das Heim-Endspiel in Basel und das Finale in Halle gegen Tommy Haas.
Djokovic dachte auch an den, der in London fehlte: Nadal. Der Spanier hofft nach seiner schweren Knieverletzung auf ein baldiges Comeback. „Das Tennis vermisst Rafa“, sagte der Wahl-Monegasse und wünschte sich weitere irre Duelle der Fab Four 2013. Aber erst will er bei tropischem Flair seine „Batterien wieder aufladen“.

Quelle: http://www.focus.de/sport/tennis/tennis-...aid_859738.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

17.11.2012 09:41
#17 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Ski alpin
Skistar Vonn offenbar auf dem Weg der Besserung


Die erkrankte US-Skiläuferin Lindsey Vonn befindet sich nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus offenbar auf dem Weg der Besserung.
„Ich werde langsam wieder gesund. Es sieht so aus, als hätte ich eine Infektion in meinem Bauch gehabt, aber alle haben sich gut um mich gesorgt“, schrieb Vonn auf ihrer Facebook-Seite. „Ich hoffe, dass ich bald auf die Skier zurückkehren kann. Ich vermisse den Schnee.“

Die 28-jährige Vonn war am Mittwoch nach zweitägigen Untersuchungen aus einem Krankenhaus in ihrem Wohnort Vail im US-Bundesstaat Colorado entlassen worden. Starke Darmschmerzen sollen der Grund für den Aufenthalt im Hospital gewesen sein. Die Beschwerden sind nun aber offenbar schneller behoben als erwartet. „Lindsey geht es schon viel besser. Sie will noch an diesem Wochenende auf Skier zurückkehren und, wenn alles gut geht, nächste Woche ihr normales Trainingspensum aufnehmen“, teilte Vonns Sprecher Lewis Kay mit.

Die nächsten Weltcup-Rennen, bei denen Vonn ursprünglich starten wollte, finden am kommenden Wochenende in Aspen/Colorado statt.

Quelle: http://www.focus.de/sport/wintersport/sk...aid_862727.html

Alex Offline

Mitglied


Beiträge: 2.908

18.11.2012 10:18
#18 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Sechzehn jährige US Turnerin lässt sich nicht einmal von Barack Obama beindrucken


http://www.20min.ch/panorama/news/story/...rucken-27477500


Im Gegenteil der zieht die gleiche Schnute wie die sechzehnjährige

Bildquelle http://mckaylaisnotimpressed.tumblr.com/



MacKayla bei den olympischen Sommerspielen im Sommer in London

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

19.11.2012 10:49
#19 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Eiskunstlauf - Grand Prix: Russen-Erfolg beim Eiskunstlauf-Grand-Prix in Paris
Paris (dpa) - Russland war die erfolgreichste Nation beim Eiskunstlauf-Grand Prix in Paris. Allerdings holten nur die ehemaligen Paarlauf-Europameister Yuko Kawaguti/Alexander Smirnow einen Sieg.

Die 15 und 14 Jahre alten «Wunderkinder» Elisaweta Tuktamyschewa und Julia Lipnitskaja mussten sich mit den Rängen zwei und drei bei den Damen zufriedengeben. Trotz leichter Erkältung setzte sich die 21 Jahre alte US-Meisterin Ashley Wagner gegen die russischen Teenager durch.

Im Eistanzen siegten die zweifachen Europameister Nathalie Pechalat/Fabian Bourzat aus Frankreich mit fast 15 Punkten Vorsprung vor den Italienern Anna Cappellini/Luca Lanotte. Platz drei ging an das russische Duo Jekaterina Rjazanowa/Ilja Tkatschenko. Bei den Herren gab es durch den Japaner Takahito Mura einen Überraschungssieg. US-Meister Jeremy Abbott und Ex-Europameister Florent Amodio aus Frankreich landeten auf den Plätzen zwei und drei.

Wagner, Pechalat/Bourzat und Cappellini/Lanotte haben sich für das Grand-Prix-Finale Anfang Dezember in der Olympiastadt Sotschi qualifiziert. Nach der Absage von Aljona Savchenko/Robin Szolkowy aus Chemnitz waren keine Deutschen am Start.
Resultate hier:http://www.isuresults.com/results/gpfra2012/
Quelle: http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1385528

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

20.11.2012 13:17
#20 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Motorsport - Formel 1: Alonso braucht ein Formel-1-Wunder

Sao Paulo (dpa) - Läuft alles normal, hilft Fernando Alonso nur noch ein Formel-1-Wunder. Trotz der fast ausweglosen Situation setzen der Spanier und sein Ferrari-Team beim Saisonfinale in Sao Paulo auf Sieg und Titel.

«Vielleicht liegt meine Chance nur bei 25 Prozent. Aber tief in mir spüre ich: Ich habe größere Chancen», orakelte Alonso. Der zweifache Weltmeister braucht eine Sensation wie 2007. Damals gewann Kimi Räikkönen in einem unfassbaren Finale durch seinen Sieg im Ferrari auch den Titel. Aus sieben und vier Punkten Rückstand auf das McLaren-Duo Lewis Hamilton und Alonso hatte der Finne einen Zähler Vorsprung gemacht. Seitdem wartet Ferrari sehnsüchtig auf den nächsten Fahrer-Triumph.

Diesmal muss Alonso beim Großen Preis von Brasilien sogar 14 Zähler mehr holen als Vettel, um erstmals mit Ferrari zu triumphieren. Im günstigsten Fall würde dem Champion von 2005 und 2006 also schon Rang drei (15 Punkte) reichen, Vettel dürfte dann höchstens Zehnter werden. «Es ist wie 2010 in Abu Dhabi - aber jetzt mit umgekehrten Vorzeichen», erinnerte Teamchef Stefano Domenicali an eine der schmerzhaftesten Niederlagen für Ferrari.

Vor zwei Jahren hatte Alonso vor dem Finale klar auf WM-Kurs vor Mark Webber und Vettel gelegen. Weil die roten Strategen ihre Renntaktik am australischen Red-Bull-Rivalen ausrichteten, holte dessen deutscher Teamkollege sensationell seinen ersten WM-Titel - Alonso war mit 15 Punkten Vorsprung auf Vettel in das damalige Finale gestartet.

Das Trauma von Abu Dhabi soll durch den Traum von Sao Paulo getilgt werden. Und die italienischen Medien machten den Vettel-Jägern Mut. «Glaub an dich Ferrari! Fernando, die Piste und das Wetter: es geht!», meinte «La Gazzetta dello Sport». «Tuttosport» behauptete: «Jetzt hat Red Bull Angst.»

Mit einem Verweis auf die Final-Geschichte trieb Luca di Montezemolo seine Mannschaft an. «Wir können stolz sein: Seit 16 Jahren kämpfen wir quasi jedes Jahr bis zum letzten Rennen um den Titel», sagte der Ferrari-Präsident. Er forderte das Maximum: «Stolz ist nicht genug. Wir wollen gewinnen.»

Die Bilanz der Scuderia ist in der Tat beeindruckend: Abgesehen von drei Ausnahmen kämpfte seit 1997 im Finale ein Ferrari-Fahrer immer mit um den Titel oder hatte diesen - wie Michael Schumacher - schon vorzeitig in der Tasche. Bei diesen Duellen triumphierte bislang sechsmal (Schumacher 5, Räikkönen 1) ein Roter, sechsmal ein Rivale.

Ob Ferrari am Sonntag zum siebten Mal die Nase vorn haben wird, entscheidet sich auf den finalen 305,909 Kilometern einer ohnehin verrückten Saison. «Alles ist möglich», versicherte Domenicali. «Wir müssen vereint auftreten, wenn wir gewinnen wollen», betonte Alonso.

Der Hilfe von Felipe Massa kann er sich nach dem Grid-Trick von Austin wieder gewiss sein. «Es wäre schön, die WM mit einem Podiumsplatz zu beenden. Aber ich werde wie in Austin Fernando und dem Team helfen», sagte der Brasilianer. Er hatte in Texas seinen besseren Startplatz zugunsten von Alonso hergeben müssen, damit zumindest die Hoffnung auf das Wunder von Sao Paulo am Leben blieb.

Quelle:http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1386261

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

21.11.2012 11:16
#21 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

20.11.12 Deutsche Meisterschaften
Eiskunstläufer rechnen in Hamburg mit ausverkaufter HalleAm letzten Dezember-Wochenende trifft sich die Eiskunstlauf-Elite in Hamburg. Die Fans hoffen auf Aljona Savchenko und Robin Szolkowy.


Hamburg. Die Organisatoren der deutschen Meisterschaften im Eiskunstlaufen rechnen für das letzte Dezember-Wochenende in Hamburg mit einer ausverkauften Arena im Volkspark. "Das Interesse ist jetzt schon sehr groß", sagte Irmelin Otten, Vorsitzende des Hamburger Eis- und Rollsportverbandes (HERV), am Dienstag. 600 Zuschauer finden in der Volksbank-Arena Platz, 500 Karten gibt es im freien Verkauf (Tickethotline 040/80602080 oder www.eventim.de).

Die Veranstaltung beginnt am 21. Dezember um 15.00 Uhr mit dem Kurzprogramm der Damen und endet einen Tag später um 20.00 Uhr mit dem Schaulaufen.

Die viermaligen Weltmeister im Paarlaufen, Aljona Savchenko und Robin Szolkowy, werden nicht am offiziellen Wettkampfprogramm teilnehmen. Möglicherweise kommen die Chemnitzer, denen das meiste Interesse gelten dürfte, aber zum Schaulaufen.

In Hamburg werden die Startplätze für die kommende WM (London/Kanada, 11. bis 17. März) und EM (Zabgreb/Kroatien, 21. bis 27. Januar) vergeben.

Quelle: http://www.abendblatt.de/sport/article11...fter-Halle.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

22.11.2012 11:05
#22 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Ski alpin
Saison-Aus für Schweizer Feuz


Für den Schweizer Ski-Star Beat Feuz ist die alpine WM-Saison beendet. Der Berner ist wegen einer Entzündung im linken Knie in Behandlung und liegt nach wie vor im Krankenhaus.Für den Schweizer Ski-Star Beat Feuz ist die alpine WM-Saison beendet, bevor sie richtig begonnen hat. Der 25 Jahre alte Berner ist wegen einer Entzündung im linken Knie in Behandlung und liegt nach wie vor im Krankenhaus. Schweizer Medienberichten zufolge ist die Ursache der Entzündung weiterhin nicht eindeutig geklärt. Feuz, in der Vorsaison Gesamt-Zweiter im Weltcup, hatte bereits auf den Auftakt in Sölden verzichtet.

In den vergangenen Wochen waren bei Feuz mehrere Spülungen des Kniegelenks vorgenommen worden, um die Erreger der Entzündung zu beseitigen. Am vergangenen Wochenende verschlechterte sich seine Situation jedoch, woraufhin Feuz ins Inselspital nach Bern verlegt wurde. Dort stellten die Ärzte erneut steigende Entzündungswerte im Knie und kleine Blutungen in der Gelenkkapsel fest.

Feuz hatte in seiner Karriere immer wieder mit Knieverletzungen zu kämpfen. 2007 zog er sich im Training einen Kreuzbandriss zu und fiel die gesamte Saison aus. Auch 2008/09 bestritt er kein einziges Rennen, nachdem er im Abschlusstraining zur ersten Weltcup-Abfahrt eine Meniskus-Verletzung erlitten hatte. Zum Ende der vergangenen Saison kämpfte sich Feuz mit Hilfe von Schmerzmitteln durch, weil er noch Chancen auf den Gesamt-Weltcup hatte. Den sicherte sich aber der Österreicher Marcel Hirscher – 25 Punkte vor Feuz.

Quelle: http://www.focus.de/sport/wintersport/sk...aid_865501.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

23.11.2012 11:29
#23 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Massa will im Heimrennen nicht zurückstecken Kriegt Vettel WM-Hilfe von Alonso-Kollege?

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel kann beim Saisonfinale in Sao Paulo offensichtlich auf unerwartete Hilfe hoffen – aus dem gegnerischen Lager!


Der Brasilianer Felipe Massa, Teamkollege von Fernando Alonso, kündigte an, bei seinem Heimrennen auf eigene Rechnung fahren zu wollen. Im letzten Rennen hatte er sich auf Ferrari-Anweisung absichtlich fünf Plätze zurückversetzen, doch in Sao Paulo will er dem Spanier im Titelkampf gegen Sebastian Vettel nicht den Sieg überlassen.

„Dieses Rennen bedeutet mir sehr viel, deshalb will ich gewinnen”, sagte der in Sao Paulo geborene Formel-1-Pilot: „Ich hoffe aber, dass Fernando hinter mir Zweiter wird und das für den WM-Titel reicht.” Der Spanier hat aktuell 13 Punkte Rückstand auf WM-Spitzenreiter Vettel. Selbst bei einem Sieg Alonsos würde Vettel Rang 4 zur erfolgreichen Titelverteidigung reichen.

Die Aussagen Massas werden allerdings dadurch relativiert, dass der Brasilianer seit vier Jahren kein einziges Rennen gewonnen hat. Das letzte gewann er 2008 ausgerechnet in Sao Paulo, wo er sich sogar wenige Minuten als Weltmeister fühlen durfte, ehe ihm Lewis Hamilton die Krone doch noch entriss.

Quelle: http://sportbild.bild.de/SPORT/formel-1/...t-gewinnen.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

24.11.2012 11:35
#24 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Formel-1-Finale in Brasilien
Alonso sieht nur Vettels Rücklichter


Sebastian Vettel steuert klar auf WM-Kurs: Der Red-Bull-Pilot raste seinem Titelrivalen Fernando Alonso im Training zweimal davon. Läuft es beim Großen Preis von Brasilien ähnlich gut, ist Vettel der WM-Hattrick sicher. Da helfen Alonso auch keine Samurai-Sprüche.


Im Training zum titelentscheidenden Großen Preis von Brasilien ließ der Red-Bull-Pilot seinem Rivalen Fernando Alonso keine Chance und entschied den ersten Showdown auf der Strecke für sich. Vettel distanzierte als zweimaliger Zweiter den jeweils Fünftplazierten Ferrari-Verfolger in beiden Durchgängen deutlich.

„Wo wir stehen, ist nicht so wichtig“, spielte der zweimalige Formel-1-Weltmeister aus Heppenheim die Ergebnisse herunter. „Wichtiger ist, dass wir das Auto noch verbessern können.“ Dabei wäre für Vettel mit so einem Resultat im Rennen der WM-Hattrick perfekt. Nur Austin-Sieger Lewis Hamilton war am Freitag in Sao Paulo schneller als Vettel. Der britische McLaren-Pilot fuhr jeweils Bestzeit.


Vettel reicht ein vierter Rang
Vettel benötigte auf dem 4,309 Kilometer langen Berg-und-Tal-Kurs am Vormittag 1:14,140 Minuten. Er distanzierte damit Alonso im ersten Duell um 0,258 Sekunden. Beim zweiten Kräftemessen im Autodromo José Carlos Pace baute der 25 Jahre alte Hesse seinen Vorsprung sogar auf 0,292 Sekunden auf den Spanier aus.

Dabei kann sich Vettel am Sonntag (ab 15 Uhr im FOCUS-Online-Liveticker; Start des Rennens 17 Uhr) sogar eine Niederlage gegen Alonso leisten und trotzdem zum dritten Mal in Serie im Titelrennen triumphieren. Dies gelang zuvor nur dem insgesamt fünfmaligen Champion Juan Manuel Fangio sowie Vettels Kumpel und Rekord-Weltmeister Michael Schumacher (7).

Vettel reicht beim Saisonfinale ein vierter Rang. Selbst im Fall eines Sieges kann ihn dann Alonso nicht mehr überholen. Der 25 Jahre alte Hesse darf 13 Punkte auf den Spanier verlieren. Nach 19 von 20 Grand Prix führt Vettel (273 Punkte) vor Alonso (260).


Wieder ein Samurai-Spruch
Trotz des herben Rückschlags gab sich Alonso kampfeslustig. „Wir können nicht umkehren. Wir kämpfen lieber, als dass wir die Ehre verlieren, weil wir nicht gekämpft haben“, twitterte er zum wiederholten Mal einen Samurai-Spruch. Aber auch Vettel setzt voll auf Kampf. „Wir können uns noch steigern“, versicherte er.

Michael Schumacher war am ersten Tag seines Abschieds-Grand-Prix zweitbester Deutscher. Der siebenmalige Champion aus Kerpen belegte im zweiten Training den sechsten Platz vor Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg. Zuvor war Schumacher Elfter und Rosberg 18. geworden. Nico Hülkenberg (Emmerich) erreichte im Force India die Ränge zehn und elf. Timo Glock (Wersau) wurde im Marussia 20. und 22.

Am Freitag konnten alle Fahrer erstmals die neuen Pirelli-Reifen für die kommende Saison testen. Die nächste Möglichkeit dazu besteht erst wieder bei den Testfahrten im Februar 2013.


Hülkenberg bekommt Gutiérrez zur Seite
Inzwischen steht auch Hülkenbergs neuer Teamkollege bei Sauber offiziell fest. Das Schweizer Team gab die Verpflichtung von Esteban Gutiérrez bekannt. Der 21 Jahre alte Mexikaner ersetzt den Japaner Kamui Kobayashi. Schon früher war entschieden, dass Hülkenberg für den zu McLaren wechselnden Sergio Perez (Mexiko) im kommenden Jahr für Sauber fährt.

„Wir sind überzeugt, mit Nico Hülkenberg und Esteban Gutiérrez eine schlagkräftige Fahrerpaarung für die Saison 2013 zu haben“, teilte Teamchefin Monisha Kaltenborn mit. „Ich freue mich darauf, in einem Team mit einem so erfahrenen Piloten wie Nico Hülkenberg zu sein“, sagte Gutiérrez, der bislang Testpilot bei Sauber war.
Zudem verliert Glock bei Marussia seinen Teamkollegen Charles Pic. Der Franzose wechselt zu Caterham. Wer dort sein Cockpit räumen muss und wer zu Marussia kommt, ist noch offen.

Quelle: http://www.focus.de/sport/formel1/formel...aid_867481.html

Greta Online

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

25.11.2012 11:14
#25 RE: Sport News (alle anderen Sportarten) Zitat · antworten

Abschieds-Interview mit Schumi
Ich wäre stolz, wenn Vettel alle meine Rekorde bricht


Um 17 Uhr startet Rekord-Weltmeister Michael Schumacher, 43, heute in sein 308. Rennen in der Formel 1. Danach ist Schluss! Im großen Abschiedsinterview spricht er über die letzten Stunden am Steuer, die Zukunft mit seiner Frau Corinna und Thronfolger Sebastian Vettel.

Hier das komplette interview: http://www.bild.de/sport/motorsport/mich...51248.bild.html

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 36
 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen