Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 327 Antworten
und wurde 6.531 mal aufgerufen
 Fun & Spam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 14
Mona Offline

Mitglied


Beiträge: 4.929

04.02.2011 18:29
Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Ich habe mich über den Artikel nur abgerollt und mich gefragt, wie einfältig man sein muss, um zu glauben, dass Nuss-Nugat-Creme ein gesundes Lebensmittel ist. Nutella ist Zucker pur!

http://lifestyle.t-online.de/nutella-mut..._44275506/index

CoCo. ♥ DD Offline

Mitglied


Beiträge: 3.131

05.02.2011 15:19
#2 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Das eine Mutter der Werbung glauben kann, dass Nutella gesund ist. Unglaublich.

VeRni95 Offline

Mitglied


Beiträge: 1.690

24.02.2011 01:06
#3 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Is die total gestört? Die muss doch von vorneherein wissen, dass Nutella alles andere als gesund ist!

cornell Offline

Mitglied


Beiträge: 109

24.02.2011 01:24
#4 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

geil :D

Pinklady166 ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2011 17:08
#5 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

aus den örtlichen Telefonbüchern, wer´s nicht glaubt, kann ja mal anrufen!

Andreas Kreuz, 50739 Köln

Frau B. Scheuert, 54441 Wellen

Theobald Trunkenbold, 77743 Neuried

Bernhard Diener, 30177 Hannover

O. Nein, 42107 Wuppertal

Ellen Lang, 59425 Unna

Ernst Haft, 82327 Tutzing

G. Schlecht, 70806 Kornwestheim

G. Laber, 31542 Bad Nenndorf

Herrn G. Zuppel, 28219 Bremen

G. Tue, 41199 Mönchengladbach

G. Saes, 46047 Oberhausen

Herrn Gerold Steiner, 56564 Neuwied

Hans Dampf, 50374 Erftstadt

Hans Wurst, 53229 Bonn

Heinz Ellmann, 49681 Garrel

Johannes Beer, 26931 Elsfleth

K. Melle, 31141 Hildesheim

Karl Auer, 53123 Bonn

Klara Korn, 31303 Burgdorf

Klaus Uhr, 47053 Duisburg

Mark Ant, 24149 Kiel

Maximilian Mumm, 56294 Münstermaifeld

Reiner Hohn, 47800 Krefeld

Fetter, Rudolf, Hildesheim

Reiner Zufall, 74072 Heilbronn

Wilma Ficken, 27721 Ritterhude

Günter Leberwurst, 01279 Dresden

Willi Wurst, 13409 Berlin

Uwe Uwe, 16348 Klosterfelde

Utschig-Utschig Olga,

Dr Hans-Wolfgang, Wien, Austria

Rosa Schlüpfer, 51103 Köln

Rosa Radio, 66539 Neunkirchen

Pool-Billard-Club Petting e.V. 83367 Petting

Peter Puffpaff, 15848 Beeskow

Peter Petersilie, 59581 Behlke

Peter Peter, 10. Bez, 1100 Wien, Austria

Paul Panter, 10707 Berlin

Omasreiter, Alfons, 86706 Weichering

Olaf Spanner, 80335 München

O. Gott, 51766 Engelskirchen

Nina Vagina, 01445 Radebeul

De Jesus Maria, 1060 Wien,

Austria Josef Maria, Franz, 3842 Thaya

Maria Josef, 51379 Leverkusen

Martha Pfahl, 39279 Hobeck

Ludwig Fickler, 83367 Petting

Klaus Hähnchen, 73087 Boll, Kr Göppingen,

Karl Schlag, 22850 Norderstedt

Karl Kopf, 63452 Hanau

Kai von Kotze, 80802 München

K. Rotte, 59379 Selm

Micky Maus, 67227 Frankenthal, Pfalz

Herrn Donald Duck, 64289 Darmstadt
Frau Daisy Duck, 64289 Darmstadt

Hans Gans, 56271 Mündersbach

Klaas Klever, 80538 München

Gustav Gans, 34399 Oberweser

Haßdenteufel, Anna, Wolfsburg

Hanspeter Hans, 72631 Aichtal

Hänsel, Gretel, 53115 Bonn

Hans Schwanz, 72477 Schwenningen

H. Hans Hans, 25840 Friedrichstadt

Gisela von Hinten, Praxis für Individual-Partner-und Sexualberatung, 88213 Ravensburg

G. Punkt, 17121 Loitz

Franz Ficker Dipl.-Ing.Ingenieur, 84494 Neumarkt

Frank Ferkel, 67126 Hochdorf-Assenheim

Feuerstein Wilma, 6850 Dornbirn, Austria

F. Fick, Dr.med. 97616 Bad Neustadt

Centa Muschi, 83043 Bad Aibling

C. Werk, 49124 Georgsmarienhütte

Butterbrot Karl-Heinz, Karlsruhe

Biene Maja, 89367 Waldstetten

Berta Rumsch, 10785 Berlin

B. Blümchen, 81735 München

Unter Barbara, 5211 Lengau, Austria

Auf Barbara, 2232 Aderklaa, Austria

Anna Nase, 34295 Edermünde

Andreas Wäsche, 85416 Langenbach

Ali Baba, 70327 Stuttgart

Alfred Oberlindober, 83367 Petting

Adolf Kackebart, 28876 Oyten Axel Haar, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Axel Schweiß, Gießen

einfach zu geil

Flora Offline

Admine & Gründerin des DD-Fanforums


Beiträge: 7.045

22.03.2012 20:41
#6 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Kannst du das lesen?

D1353 M1TT31LUNG Z31GT D1R, ZU W3LCH3N GRO554RT1G3N L315TUNG3N UN53R G3H1RN F43H1G 15T! 4M 4NF4NG W4R 35 51CH3R NOCH 5CHW3R, D45 ZU L353N, 483R...M1TTL3W31L3 K4NN5T DU D45 W4HR5CH31NL1ICH 5CHON G4NZ GUT L353N, OHN3 D455 35 D1CH W1RKL1CH 4N5TR3NGT. D45 L315T3T D31N G3H1RN M1T 531N3R 3NORM3N L3RNF43HIGKEIT. 8331NDRUCK3ND, OD3R? DU D4RF5T D45 G3RN3 KOP13R3N, W3NN DU 4UCH 4ND3R3 D4M1T 83G315T3RN W1LL5T.

DAUMEN H0CH WENN DU DASS AUCH LESEN KANNST


Auflösung

DIESE MITTEILUNG ZEIGT DIR, ZU WELCHEN GROSSARTIGEN LEISTUNGEN UNSER GEHIRN FAEHIG IST! AM ANFANG WAR ES SICHER NOCH SCHWER, DAS ZU LESEN, ABER...MITTLERWEILE KANN5T DU DAS WAHRSCHEINLICH SCHON GANZ GUT LESEN, OHNE DASS ES DICH WIRKLICH ANSTRENGT. DAS LEISTET DEIN GEHIRN MIT SEINER ENORMEN LERNFAEHIGKEIT. BEEINDRUCKEND, ODER? DU DARF5T DAS GERNE KOPIEREN, WENN DU AUCH ANDERE DAMIT BEGEISTERN WILLST.

▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬
"I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not."

Alex ( gelöscht )
Beiträge:

29.03.2012 14:02
#7 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Ferienmitbringsel der etwas anderen Art-Penis Wärmer als Souvenir

Videolink http://www.blick.ch/erotik/penis-waermer...-id1823779.html

BitterSweetCherry Offline

Mitglied


Beiträge: 3.765

06.05.2012 20:39
#8 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Zum Nutella-Artikel:
Na ja, mir tun die Leute ernsthaft Leid, die diese Werbeslogan (in diesem Fall: "Der gesunde Start in den Tag!" oder so ähnlich) ernst nehmen.
Dass sie damit aber gegen den Hersteller klagt, ist lächerlich. Jeder Mensch weiß doch, dass gerade Schokolade aus der Industrie eine Kalorienbombe ist - oder zumindest sollte es jeder wissen. Und Nutella ist nicht nur eine Zucker- sondern auch 'ne Fettbombe.
Gesund ist hier trotzdem realtiv. Gegen einen Teelöffel Nutella auf der Vollkornschnitte ist morgens nichts einzuwenden :)
Das hat ordentlich Kohlenhydrate und mit ein bissel Obst ist es dann wirklich ein guter Start in den Tag.

Malin Offline

Mitglied

Beiträge: 19

08.07.2012 17:42
#9 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

sehr cool.
nice.

River ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2012 17:24
#10 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Professorensprüche

Ich muss sie halten. Sie können mich also mit gezielten Zwischenfragen ganz schön in Verlegenheit bringen. Aber ich kann Ihnen versichern: Wenn Sie das tun, werde ich Sie in der Vordiplomprüfung ebenso in Verlegenheit bringen..."
(Informatik, Uni Hohenheim)

"Meine Herren, die Frauen sind in Jura sowieso immer besser als Sie. Diese Frauen werden Ihre Chefs werden."
Prof fragt etwas später eine weibliche Studentin. "Meine Dame, wissen Sie, wie man diesen trivialen Sachverhalt löst?"
...keine Antwort.
"Na, ja Sie sollten wohl auch ein Mann werden, oder?"
(Wirtschaftsrecht, Uni-GH-Essen)

Studentin zieht sich den Pullover während einer Matheaufgabe aus. Prof: "Das war wohl eine heisse Aufgabe, wollen doch mal sehen, ob wir noch so eine finden."
(Höhere Mathematik, Uni München)

Student und Prof stehen nebeneinander am Urinal:
Student: "Endlich stehen wir mal als zwei gleichwertige Männer nebeneinander."
Prof: "Tja, und schon wieder haben Sie den kürzeren gezogen!"
(Iserlohn MFH)

Prof an Bushaltestelle zu Student: "Hätte ich gewusst, dass Ihre drei Nachfolger noch blöder sind als Sie, wären Sie nicht durchgefallen!"
(BWL, Uni Halle)

Prof: "Wie ist es denn mit der Harn-Samen-Röhre, ist die geschlossen oder offen beim Geschlechtsverkehr?"
Student: "Hm, offen??"
Prof: "Natürlich ist die offen. Stellen Sie sich vor, die ist geschlossen, dann geht der Schuss nach hinten los, da fliegen Ihnen die Ohren weg!"
(Anatomie, Uni Magdeburg)

"Warum kommen denn immer wieder Studenten zu spät zur Vorlesung. Dies ist doch keine Völkerwanderung, oder?"
Ein asiatischer Kommilitone betritt den Raum.
"Na ja, Sie sind entschuldigt, Sie hatten ja einen langen Weg!"
(Wirtschaftsrecht, Uni-GH-Essen)

"Dann will ich das noch einmal ganz einfach erklären. Also einfacher geht's eigentlich gar nicht: Stellen Sie sich mal die Wellenfunktion von einem Wassermolekül vor..."
(Theoretische Chemie, Erklärungsversuch zum Hamillton-Operator, Uni Bochum)

"Natürlich wollen alle Hochschulen nur die besten Studenten... aber wir haben nur Sie..."
(Informatik, FH Konstanz)

"Wir haben kürzlich ein Feldexperiment gemacht."
...Ruhe im Hörsaal
"Wir haben ein paar BWL-ler in die Wüste geschickt! Und? Keine Überlebenden! Was lernen wir daraus? BWL taugt nicht fürs Leben!"
(BWL, Uni-Münster)

Lehrer: "Alkohol ist unter anderem auch ein gutes Lösungsmittel..."
Schülerin: "Ja, für Probleme und so..."
(Biologie, Herzog-Ernst Gymnasium ülzen)

Student kommt zu spät zur Vorlesung.
Der Prof fragt grimmig: "Haben Sie gedient??"
Student nickt.
Prof:" Was hätte Ihr Spiess dazu gesagt, wenn Sie zu spät kommen?"
Student: "Guten Morgen, Herr Leutnant?!"
(Physik, TU-Braunschweig)

"Ich bin das Exmatrikulationsamt!"
(Prof in Schaltungstechnik, Durchfallquote 60%, TU München)

Dass Frauen kein Physik machen liegt doch nicht daran, dass sie nicht praktisch veranlagt sind - denn kochen und putzen - das tun sie ja!"
(Mathematik, Uni Osnabrück)

Prof. "Was ist Agio?"
Student: "Weiss ich nicht."
Prof. "OK, durchgefallen!
Student: "Ich habe aber Anspruch auf drei Fragen in der mündlichen Prüfung!"
Prof. "Klar, was ist Disagio?"
Student: "..."
Prof. "...und was ist der Unterschied zwischen Agio und Disagio?"
Student: "..."
Prof. "...durchgefallen!"
(bei einer mündlichen Nachprüfung in BWL, Uni Hamburg)

Prof. bei einem professoraldidaktischen Anlauf:
Stellen Sie sich doch einfach zunächst eine Glaskugel vor. Hm, wobei sie nicht unbedingt aus Glas sein muss. Tja, es muss eigentlich nicht einmal eine Kugel sein. ... ?

Mündliche Nachprüfung als letzte Chance das Examen zu bestehen,
Studentin schriftlich dreimal durchgefallen. Prof. befragt Sie, Studentin weiss nicht wirklich viel... Am Ende der Prüfung:
Prof.:" Herzlichen Glückwunsch ... (Studentin beginnt zu Lächeln) ...
zum Abitur"
(Uni Lüneburg)

Quelle: http://home.arcor.de/raja69/kurios/professor.html

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

15.12.2012 14:12
#11 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Monatelang im Kopf

Baby wächst Vogelfeder aus der Wange


Es klingt wie das Drehbuch eines Horrorfilms: Das Gesicht eines sieben Monate alten Mädchens schwillt stark an – und am Ende entwächst dem Geschwulst eine Vogelfeder!

Hutchinson/Kansas (USA) – Die rote Schwellung kommt über Nacht. Aaron und Emma Whittington bemerken sie im Gesicht ihrer kleinen Tochter Mya, etwa in Kieferhöhe, groß wie ein Golfball. Besorgt fahren die beiden jungen Eltern ins Hutchinson Regional Medical Center im US-Bundesstaat Kansas.

Die Ärzte untersuchen Mya, halten das Geschwulst für einen geschwollenen Lymphknoten und schicken die Familie wieder nach Hause. Dort schwillt die Wange weiter an. „Mya sah aus wie Quasimodo“, sagte Vater Aaron.

Dann der Schock: Am nächsten Tag ragt aus der tiefroten Gesichtspartie eine dünne, weiße Spitze! „Das konnte nie und nimmer eine geschwollene Drüse sein“, erinnert sich Mutter Emma gegenüber „ABCnews.com“.

Wieder fährt die Familie in die Klinik. Die Ärzte ziehen an der Spitze – und holen eine fünf Zentimeter lange Vogelfeder aus Myas Wange!

Die Ärzte vermuten, dass Mya die Feder vor Monaten verschluckt hatte und sie in der Wange oder im Hals stecken blieb. Anschließend hatte der Körper des Kindes alles getan, um den Fremdkörper wieder loszuwerden.

Die Feder stammte vermutlich aus einem Kopfkissen!

Wochenlang hatte sich die Kleine immer wieder unter dem linken Ohr gekratzt und geweint. Die Eltern vermuteten jedoch eine Ohrenentzündung oder die ersten Zähne.

Mya ist fast schon wieder komplett gesund. Eine Operation wird nicht nötig sein, „ihr Körper heilt sich ganz allein“, sagen die Ärzte.

Quelle: http://www.bild.de/news/ausland/baby/bab...61448.bild.html

Alex Offline

Mitglied


Beiträge: 2.903

15.12.2012 14:26
#12 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

@Greta
Das habe ich gestern auch gelesen und auch Fotos gesehen , echt krass sowas.

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

16.12.2012 11:24
#13 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Ich weiss nicht genu ob es auch hier gehört.. Aber als ich das gelesen habe war so ungefähr so.. Ich meine ich LIEBE Hunde.. aber so?

Aussteiger
Der Mann, der zu den Hunden zog


Martin Eigentler gab alles auf, was in seinem Leben einmal wichtig war: Er kündigte seinen Job, ließ sich scheiden und gab seine Eigentumswohnung auf.

Alles, um sich seinen Traum von Freiheit zu erfüllen. Heute lebt Eigentler, 35, mit einem Husky-Rudel in den Alpen. Auch bei minus 20 Grad schläft er draußen bei seinen Tieren. Was er vermisst? Nichts!

Es ist ein frostiger Tag, minus elf Grad, der Schnee liegt einen halben Meter hoch. Die meisten Menschen hier in Angerberg, Österreich, tragen dicke Jacken, Mützen und schwere Schuhe.

Martin Eigentler steht im Pullover vor seiner Blockhütte. „Guten Morgen“, ruft er und wendet seinen Daunen-Schlafsack auf der Leine. „Willkommen bei mir und meiner Familie.“

Sein Gesicht ist voller Sommersprossen, die roten Haare fallen ihm über die Schultern. Eigentler hat die Nacht draußen verbracht, bei minus 21 Grad: „Ich schlafe fast jede Nacht mit meinen Huskys im Schnee. Das schweißt uns zusammen.“

Die Hundemeute rennt auf uns zu, wir werden beschnuppert und abgeschleckt. Die Hunde des Österreichers bilden mit insgesamt 26 Tieren Europas größtes Husky-Rudel. „Ich bin der Einzige, der die Hunde im Rudel hält. Die meisten legen Huskys an die Leine oder halten sie im Zwinger bei mir leben die Tiere so frei wie möglich.“

Die Hunde sind Martins Familie. Für sie gab er vor 15 Jahren alles auf, was ihm einmal wichtig war. „Das Leben, das ich damals geführt habe, war für mich kein Leben“, sagt Martin Eigentler.

Dabei ist er mit Anfang 20 schon Filialleiter von Europas größter Fachmarktkette für Heimtierbedarf, verheiratet, besitzt eine hübsche Eigentumswohnung. Ein Dasein, das viele andere Menschen vermutlich ziemlich zufrieden gemacht hätte.

Martin Eigentler macht es todunglücklich: „Ich musste Hundefutter verkaufen, von dem ich wusste, dass es schädlich für die Tiere ist. Die Enge in meiner Wohnung ließ mich krank werden, mir fehlte die Luft zum Atmen. Und dann gab es diesen Traum in mir. Den Traum von der absoluten Freiheit. Ich wusste, wenn ich es jetzt nicht wagen würde, sterbe ich als unglücklicher Mann.“

Schon damals hat Eigentler drei Huskys. Er fühlt sich ihnen näher als jedem Menschen. „Es sind so ursprüngliche Tiere, eigenständig und mit starken Instinkten. Ein Husky würde sich einem Menschen niemals unterwerfen.“

Auch Martin Eigentler will sich den Zwängen und Regeln nicht länger unterwerfen: Er kündigt seinen Job, verkauft die Wohnung, lässt sich scheiden. „Da stand ich nun mit meinen Huskys und dachte: Endlich bist du frei!“

Martin pachtet das Gelände eines ehemaligen Tennisclubs, in dem er früher selbst gespielt hat, und baut auf dem Areal eine Huskyranch inmitten der Bergwelt des Buchacker in Tirol. Aus dicken Holzstämmen zimmert er ein Gehege, nagelt Holzhütten für die Hunde zusammen und zieht in eine Blockhütte auf dem 8000-Quadratmeter-Gelände. Erst züchtet Eigentler selbst, dann lässt er Huskys aus Kanada und Alaska einfliegen. „Damit ist gewährleistet, dass sie ihre Urinstinkte erhalten.“

Die Urinstinkte: Freiheit, Abenteuer und Mut. Und den Willen zu laufen. Kilometerweit durch den Schnee, gespannt vor einen Schlitten. Das können nur Huskys. Sie sind mehr Wildtiere als Hunde, allein ihr Herz ist zwei Drittel größer.

Das ist es, warum Martin seine Hunde so liebt. Sechs Tage in der Woche trainiert er sie, um jedes Jahr im März an einem der härtesten Schlittenhunderennen der Welt teilzunehmen, dem „Iron Sleddog Man“. Fünfmal hintereinander hat er schon gewonnen.

Als Martin einen der 2000 Euro teuren Alu-Schlitten vorschiebt und die Gurte holt, fängt das Rudel zu jaulen an. Je nachdem ob Schnelligkeit, Ausdauer oder Kraft trainiert werden, stellt Martin die Hunde in Teams zusammen. Nicht sehr laut, aber deutlich ruft Martin die Namen seiner Huskys, die einzeln aus dem Rudel laufen und sich anspannen lassen: Sharak, Tanisha, Laica, Kenai, Abenaki, Maya, Atreju und Ayana.

Martin Eigentler weiß, wie jedes Tier tickt, wie bei einem Menschen kennt er die Charaktereigenschaften, die Stärken und die Schwächen. Ob er einen Lieblingshund hat? „Nein, ich liebe alle.“

40 Kilometer schaffen die Tiere an einem Tag mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 35 Kilometer pro Stunde. Die Huskys müssen nicht auf „Sitz“ und „Platz“ reagieren. Dafür aber die Kommandos „Links“, „Rechts“, „Drehen“ und „Stopp“ beherrschen. Manchmal kehrt Martin von einer Schlittentour nicht zurück. Dann verbringt er Tage und Nächte mit seinen Hunden im Wald, nur seinen Schlafsack und Fleischpakete im Gepäck. „Das ist für mich die größte Freiheit, die ein Mensch haben kann.“

Drei tote Kühe kauft er im Monat beim Metzger und lässt sie durch den Reißwolf drehen. Das Fleisch friert er in 30-Kilo-Portionen ein. Jeden Tag kurz nach dem Training, gegen halb zwei, ist Fütterung. Dann holt Martin den gefrorenen Fleischblock aus der Tiefkühltruhe und wirft ihn in den Schnee. Mit einem Beil hackt der Hundecoach den Eisberg klein, Fleischbrocken fliegen durch die Luft, die sich die Hunde im Sprung schnappen.

Sein selbst gewähltes Hundeleben finanziert Martin Eigentler mit Schlittentouren und Feriencamps. Für 199 Euro kann jeder einen Erlebnistag mit ihm und den Huskys buchen. Vier Tage in der Woche hat er Gäste, auch seine eigenen Kinder kommen jeden Tag nach der Schule zu ihm, er macht mit ihnen Hausaufgaben, kocht für sie.

Martin Eigentler ist kein Menschenfeind, kein weltfremder Spinner. Er fühlt sich den Hunden nur näher als seinen Artgenossen. Sie geben ihm die Freiheit, nach der er sich gesehnt hat.

Als es dunkel geworden ist, rollt Martin Eigentler den Daunenschlafsack zusammen, bringt ihn in die Blockhütte. Er zuckt bedauernd mit den Schultern: „Heute kommt meine Freundin. Da muss ich im Haus schlafen.“

Quelle: http://www.bild.de/news/ausland/skurril/...81100.bild.html

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

10.01.2013 10:21
#14 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Zehn Meter abgestürzt
Feuerwehr rettet nackten Mann aus SchornsteinAuf der Flucht vor der Polizei war er zehn Meter abgestürzt


Mitte – Höhenretter und Polizisten stehen auf dem Dach an der Auguststraße. Ein Helfer hat sich über den Schornstein gebeugt, spricht beruhigende Worte in den Schlot.

Dort steckt ein nackter Mann fest – er war offenbar auf der Flucht vor der Polizei in den Schacht geklettert, zehn Meter abgestürzt!

Die unglaubliche Geschichte beginnt Dienstag gegen 20.40 Uhr: Die Polizei nimmt am U-Bahnhof Hansaplatz einen Mann in Gewahrsam, nachdem er sich mitten in der U 9 ausgezogen hatte.

Rafael K. (39), wohnungslos, ist polizeibekannt wegen Sachbeschädigung, Diebstahl und Verleumdung. Jahrelang soll er sich als Manager von Bushido, Verona Pooth und Leonardo DiCaprio ausgegeben haben.

Polizisten bringen ihn ins St. Hedwig-Krankenhaus (Mitte). Ein Polizeisprecher: „Er wurde untersucht, die Beamten haben vor der Tür gewartet.“ Trotzdem gelingt dem 39-Jährigen die Flucht! An der Auguststraße wirft er einen Stein gegen das Tor der Jüdischen Mädchenschule – wieder kommt die Polizei. Doch von dem Werfer fehlt jede Spur.

Als Ordnungshüter am nächsten Morgen die Tor-Beschädigung aufnehmen wollen, durchsuchen sie auch ein leer stehendes Haus in der Nachbarschaft. Im ersten Stock hören sie Hilferufe, finden den Nackten im Schornstein! 26 Feuerwehrmänner rücken an. Die Helfer schlagen ein Loch in die Schachtwand, ziehen den Verunglückten an den Füßen heraus.

Der Obdachlose kommt mit lebensgefährlichen Verletzungen in die Charité. Wie lange er im Schornstein steckte, ist unklar.

Quelle: http://www.bild.de/regional/berlin/skurr...32784.bild.html

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

15.01.2013 13:23
#15 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Kurioses aus aller Welt

Hier gibts noch viel mehr!

http://www.sueddeutsche.de/reise/mitten-...nst-1.1298953-2

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

17.01.2013 12:13
#16 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Das ist auch Hammer!

Irrer Prozess in Frankfurt
Schwarzarbeiter verlegte Teppich im Finanzamt


Frankfurt – Noch dreister geht es kaum: Handwerker Serdar P. (32) arbeitete schwarz im Frankfurter Finanzamt!​ Jetzt bekam der freche Schwarzarbeiter vor Gericht eine deftige Quittung: 90 Tagessätze à 50 Euro (4500 Euro) wegen versuchten Betrugs.​

Im Juli 2012 ließ der bullige Bodenleger sich krank schreiben, um schwarz bei einer Konkurrenzfirma einen Auftrag zum Teppichverlegen anzunehmen. Und das ausgerechnet im Frankfurter Finanzamt!​

Ein Privatdetektiv ertappte Serdar P. auf frischer Tat, wie er sich gerade in die Arbeit kniete (siehe Foto oben).​

Ergebnis: fristlose Kündigung und Betrugsverfahren. P. legte gegen den Strafbefehl Einspruch ein, deshalb kam‘s gestern zum Prozess.

Schnell ist klar: In Sachen Respekt vor Frauen und der Justiz hat der Angeklagte Nachholbedarf! Vier Frauen auf der Richterbank – da wurde der Türke übellaunig, gab patzige Antworten.

Amtsrichterin Jensch ließ sich von der offen zur Schau getragenen Geringschätzung nicht im Geringsten beeindrucken. „Sie stellen sich hier dumm“, donnerte sie, als er angab, nicht zu wissen, wo sein Rechtsanwalt stecke.

Ein Anruf brachte Klarheit: Der Anwalt hatte das Mandat niedergelegt ...

Die Richterin wies auf die „erdrückende Beweislage“ hin und riet dem 32-Jährigen, den Einspruch zurückzunehmen.

Brummend, ohne erkennbaren Anflug von Reue stimmte der Bodenleger zu, trollte sich.

Was Serdar P. (noch) nicht weiß: Auch die 2380 Euro Detektiv-Kosten wird er zahlen müssen.


Quelle : http://www.bild.de/regional/frankfurt/fr...28014.bild.html

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

19.01.2013 11:33
#17 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Australier starten ihre FKK-Olympiade
Nackt dabei sein ist alles!


Auf die Plätze, fertig, nackt! So oder so ähnlich könnte am 20. Januar der Startschuss zu den Olympischen Spielen in Australien lauten. Denn bei den „Pilwarren Maslin Beach Nude Olympics“ starten alle Teilnehmer so, wie Gott sie schuf.

Normalerweise findet die Nackt-Olympiade in Australien einmal im Jahr statt, der letzte Wettkampf war allerdings 2007 – in den letzten Jahren fanden sich keine Sponsoren für den Wettkampf im Adamskostüm.

Jetzt darf endlich wieder gekämpft werden! Die Wettbewerbe finden am Maslin Beach statt, einem FKK-Strand in der Nähe der Stadt Adelaide. Zu den Disziplinen gehören Staffel-Lauf, Frisbee und Drei-Bein-Lauf, es gibt aber auch unsportliche Disziplinen wie Donut-Essen und Wasserbombenwerfen – und eine Wahl zum Mr. Knackpo. Außerdem messen sich die Teilnehmer, kein Scherz, im Sackhüpfen. Fehlt eigentlich nur noch ein Wettbewerb im Eierlaufen...

Übrigens: Im November lud bereits der brasilianische FKK-Verband zu einem hüllenlosen Wettkampf. Auch weitere Sportarten sind nacktiv möglich – sehen Sie hier!

Quelle: http://www.bild.de/reise/traumreisen/fkk...23396.bild.html

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

21.01.2013 11:05
#18 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Bohr, ey!
Dieser Zahnarzt behandelt in Ihrem Wohnzimmer!


Dortmund – Patientenstuhl, Kompressor, Bohrer, Röntgengerät: Zahnarzt Ralf Schneider (65) aus Dortmund (NRW) bringt alles mit – in IHR Wohnzimmer!

Der Arzt auf Rädern: „Viele Patienten sind bettlägerig, mobil eingeschränkt. Aber ich komme auch zu Angstpatienten, die sich nicht in eine Praxis trauen.“

Bohren, Füllungen, Kronen oder Parodontose-Behandlungen – alles kein Problem! Nur Operationen sind aus Hygiene-Gründen nicht möglich.

PS: Laut Berufsordnung ist so eine mobile Praxis nur erlaubt, wenn der Arzt auch niedergelassen ist, also eine normale Praxis betreibt.

Quelle: http://www.bild.de/news/inland/zahnarzt/...80020.bild.html

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

23.01.2013 12:32
#19 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Navi leitet Belgierin 1400 Kilometer in die Irre
Weil eine Belgierin ihrem kaputten Navi vertraute, fuhr sie statt nach Brüssel quer durch Europa. Erst in Kroatien bemerkte die 67-Jährige ihren Irrtum. Ihre Erklärung für den Fauxpas klingt lapidar.



"Es scheint lächerlich, und doch ist es wirklich passiert", schreibt das belgische News-Portal Nieuwsblad, das in niederländischer Sprache erscheint.

In der Tat klingt die Geschichte reichlich absurd: Die 67-jährige Sabine Moreau aus Solre-sur-Sambre in der südbelgischen Provinz Hainaut wollte nur einen Freund vom Nord-Bahnhof in der Hauptstadt Brüssel abholen. Eigentlich ist dafür eine Autofahrt von knapp einer Stunde nötig.

Die Frau fuhr jedoch fast zwei Tage und legte dabei nach "Nieuwsblad"-Angaben knapp 1400 Kilometer zurück. Letztendlich endete ihre verrückte Irrfahrt in der kroatischen Hauptstadt Zagreb. Der Grund: Ihr Navi schickte sie irrtümlich über ein paar Umwege. Sie folgte den Anweisungen "und dann ist es schief gegangen", sagt Moreau.


Vorbei an Köln, Aachen und Frankfurt

Obwohl sie mehrere Landesgrenzen passierte und dabei Ortsschilder wie Köln, Aachen und Frankfurt passierte, sei sie einfach weitergefahren. "Ich war abgelenkt", so Moreau. Unterwegs musste sie zweimal tanken und hielt sogar für ein kleines Schläfchen am Straßenrand. Erst als sie in Zagreb angekommen sei, habe sie gemerkt, dass irgendetwas nicht stimmte.

Ihr Sohn hatte unterdessen bereits die Polizei in Belgien alarmiert, weil er vermutete, dass seiner Mutter etwas zugestoßen sein könnte. Das war zum Glück nicht der Fall – allerdings musste Moreau die Strecke nach Belgien wieder selbst zurückfahren.

Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/...n-die-Irre.html

Hotshot Offline

Mitglied


Beiträge: 11

23.01.2013 15:52
#20 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Gretchen: "Liebes Tagebuch. Habe berechtigte Zweifel daran, dass mein Plan von einem glücklichen Leben aufgeht."

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

24.01.2013 11:58
#21 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Zitat von Hotshot im Beitrag #20
http://www.welt.de/vermischtes/article113077283/Diese-Maenner-spueren-Wehenschmerzen.html Das ist auch nich schlecht... ;)


Ja der ist echt Hammer!!

Reinhauen mit der 3000-Kalorien-Shrimp-Pasta
In den USA gibt es ein Gericht, das mehr Kilokalorien auf den Teller bringt, als man überhaupt für einen Tag benötigt. Es heißt "Bistro Shrimp Pasta" und führt die Liste der Xtreme Eating Awards an.


Manchmal wird jeder schwach – Männer leider ein bisschen häufiger. Auf dem Weg nach Hause schnell noch ins Fast-Food-Restaurant fahren. Burger, Pommes, Cola bestellen und die halbe Nacht mit einem Feldstein im Magen wach liegen. Oder abends zum "Tatort" eine Fertigpizza in den Ofen schieben, und wenn die Frau fragt: "Hast du noch was gegessen?", scheinheilig antworten: "Och, nur 'ne Kleinigkeit."

Stimmt ja auch. Es kommt nur auf die Relation an. Denn eine Fertigpizza hat so um die 800 Kilokalorien, ein schöner Burger um die 500, eine Portion Pommes frites zwischen 300 und 400 Kilokalorien. Klar, ein Apfel oder eine Scheibe Schwarzbrot wären gesünder, aber in den USA sieht das ganz anders aus.

Ein Nudelgericht mit knusprigen Garnelen, Pilzen, Tomaten, Rucola und einer Sahnesauce ist zum kalorienreichsten Essen in einer US-Restaurantkette gekürt worden. 3120 Kilokalorien kommen bei Cheesecake Factory's "Bistro Shrimp Pasta" zusammen, die in einem Washingtoner Restaurant für 17,95 Dollar (umgerechnet knapp 13,50 Euro) zu haben ist, wie aus der Liste der Xtreme Eating Awards hervorgeht. Die Liste wird von der Organisation Center for Science in the Public Interest erstellt, die sich für Gesundheit und gute Ernährung einsetzt.


Schokoladenkuchen mit 1820 Kilokalorien

Demnach hat ein weiteres Nudelgericht, "Deep Dish Macaroni And 3-Cheese", immerhin 1980 Kilokalorien, ein Schokoladenkuchen schlägt mit 1820 Kilokalorien zu Buche. Durchschnittlich braucht ein Erwachsener 2000 Kilokalorien am Tag.

Um 1000 Kilokalorien abzutrainieren, muss ein Mann etwa eineinhalb Stunden joggen, eine Frau fast zwei Stunden. In der Theorie. In der Praxis wird wohl kaum jemand, der sich gerade 3120 Kilokalorien reingehauen hat, gut fünf Stunden joggen, um die Mahlzeit wieder abzutrainieren.

Michael Jacobson, der Direktor der Organisation, die diese Untersuchung durchgeführt hat, ist jedenfalls empört: "Es ist, als ob … große Restaurantketten diese extremen Mahlzeiten wissenschaftlich austüfteln mit dem ausdrücklichen Ziel, Fettleibigkeit, Diabetes und Herzkrankheiten zu fördern."

Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/...rimp-Pasta.html

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

26.01.2013 11:46
#22 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

China bringt mit Reihenhäusern Frauen an den Mann
In China macht ein Modell eines Dorfes Furore: Die neue Siedlung auf einer Ferieninsel sieht zwar aus wie ein Haufen Schuhkartons, hat aber vielen Junggesellen dort eine Frau an ihrer Seite beschert.


Chinas schönste Ferieninsel und eigenständige Provinz Hainan macht mit einem neuen Rezept zur Armutsbekämpfung Furore und zugleich Werbung für ihren Tourismus. Reisemanager hatten schon früh die landschaftlichen Reize des Fischerdorfs Dadun entdeckt. Es liegt direkt auf einer ins Meer reichenden Landzunge an der Südküste von Hainan, von drei Seiten vom Meer umgeben.

Doch die palmenbewachsene Einöde hatte einen Schönheitsfehler. Ihre mehr als 3500 Fischer und Bauern lebten in 941 Familien in der Gegend verstreut. Sie waren so bitterarm, im Durchschnitt lebten sie von rund 350 Euro im Jahr. Hundert Männer konnten keine Frauen finden und fristeten als "ewige Junggesellen" ihr Leben.

Das grüne Paradies war touristisch weder zu erschließen noch zu vermarkten, solange überall die Bauernkaten standen und die Küste von den Fischern benutzt wurde. Mehrfach versuchten Geschäftemacher und Kreisfunktionäre die Bauern durch Enteignung zu vertreiben, um eine Oase für den internationalen Tourismus auf Dadun zu schaffen. Das misslang.

Zehn Jahre lang stritten die Bauern mit Petitionen um ihr Land und um ihre Rechte, gingen bis zur Provinz. 2010 versuchte ein neuer Kreissekretär den Teufelskreis zu durchbrechen und das Vertrauen der Dörfler wieder zu gewinnen. Er setzte sich dafür ein, dass sie für ihr Land marktgerecht entschädigt wurden. Dann überzeugte er sie, ihr Land in eine gemeinsame Aktiengesellschaft einzubringen. Jeder Familie würde zudem ein dreistöckiges Haus erbaut bekommen, versprach er.


Männer kehrten auf Insel zurück

Alle Bauern willigten ein, ihre Hütten aufzugeben, behauptet die Nachrichtenagentur Xinhua und in die Reihenhaus-Siedlung umzuziehen. Ihr Vorteil: Jede Familie erhielt ein 253 Quadratmeter großes, möbliertes Haus umsonst. Ein Teil ihres Landes gehört ihnen weiter als Kollektiv, dass sie nun selbst vermarkten dürfen. Der Großteil ihres Landes, für das sie noch einen Extra-Abschlag in Millionenhöhe als Startkapital bekamen, wird von einer Gesellschaft touristisch erschlossen und vermarktet. In Dadun stehen jetzt auch Fabriken.

Als "neues Modell für das ländliche Dorf" und "neues Modell, um Land- und Bodenstreit zu vermeiden", preist die Provinz Hainan ihr Sozial- Experiment an. Innerhalb eines Jahres kamen fast alle Familien zu Geld, kehrten Männer und Brüder zurück, die auswärts arbeiteten, weil sich in Dadun nun Geld verdienen lässt. Die größten Gewinner, so schreibt Xinhua, wurden die 100 ewigen Junggesellen. Plötzlich waren sie für auswärtige Frauen ein gute Partie. Als das Dorf jetzt am 18. Januar gemeinsam seinen Umzug in das Reihenhaus-Dasein feierte, hatten 80 Junggesellen eine Anvertraute an ihrer Seite.


Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/...n-den-Mann.html

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

04.02.2013 10:57
#23 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Nudisten protestieren gegen Nacktparagrafen
Ausgerechnet in San Francisco ist ein Gesetz in Kraft getreten, das öffentliches Nacktsein stark einschränkt. Einige Bürger protestierten daraufhin mit entblößten Genitalien direkt vor dem Rathaus


Eine Handvoll Nudisten sind bei Protesten gegen ein neues Nacktheitsverbot in San Francisco (US-Bundesstaat Kalifornien) festgenommen worden. Der Stadtrat hatte im November ein Gesetz verabschiedet, nach dem entblößte Genitalien auf Straßen, Plätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten sind. Die Vorschrift trat am Freitag in Kraft.

Die 43-jährige Gypsy Taub zählte zu der kleinen Gruppe von splitternackten Demonstranten, die zugleich mit einer Klage gegen das Verbot vorgehen wollen. "Ich bin hier, um mein Recht auf freie Meinungsäußerung zu verteidigen", sagte die dreifache Mutter der Nachrichtenagentur dpa. "Dafür nehme ich Verhaftung und Geldstrafen in Kauf." Zusammen mit drei weiteren Nackten wurde sie von der Polizei erst verwarnt, dann festgenommen.

Das neue Gesetz in der gewöhnlich liberalen Westküstenstadt sieht Geldstrafen von maximal 500 Dollar vor, bei wiederholten Verstößen droht aber auch Gefängnis bis zu einem Jahr.

Ausgenommen von dem Nacktheitsverbot sind besondere Anlässe und Straßenfeiern wie die jährliche Schwulenparade. Auch an Stränden und auf Privatgrundstücken darf man sich weiter ausziehen. Kinder unter fünf Jahren sind ebenfalls von der Vorschrift ausgenommen.

Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/...paragrafen.html

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

08.02.2013 11:24
#24 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Lesya trägt Rouslans Namen nun für immer bei sich
Die 18-jährige Lesya hat sich den Namen ihres Freundes Rouslan in großen schwarzen Buchstaben aufs Gesicht tätowieren lassen – sie kannte ihn erst 24 Stunden. Jetzt wollen die beiden


Der kurioseste Liebesbeweis seit langem kommt aus Russland. Vom Kinn bis zu den Augen prangt "Ruslan" in gotischer Schrift auf dem Gesicht der 18-jährigen Lesya. Was für das normale Auge verstörend aussieht, scheint für die Kunststudentin die einzige Möglichkeit zu sein, sich zu ihrer Liebe, dem Tätowierer Rouslan Toumaniantz zu bekennen.

Der britischen Zeitung "The Sun" sagte sie, das Tattoo sei "ein Symbol unserer ewigen Zuneigung". Warum dann allerdings der Buchstabe "o" in dem Tattoo fehlt, ist nicht bekannt.

Das Paar hatte sich online kennengelernt und offensichtlich sofort verliebt. Andere Paare gehen bei ihrem ersten Date essen oder ins Kino. Der hat die Nadel in die Hand genommen und seiner Freundin das Gesicht tätowiert.

Wer jetzt annimmt, Freunde und Verwandte der Studentin seien schockiert gewesen, irrt. Bei Facebook heißt es unter anderem: "Du musst so glücklich über das Tattoo sein. Genieß es, es sieht toll aus."

Der ganze Körper soll unter die Nadel

Die Kunststudentin ist von ihrer Liebe zu dem Tätowierer Rouslan Toumaniantz sogar so überzeugt, dass sie ihn so schnell wie möglich heiraten will. Ihren Namen hat sie bei Facebook bereits in "Lesya Toumaniantz" geändert. Zudem will sie laut "Daily Mail" das Tätowieren lernen sowie auch den Rest ihres Körpers unter Rouslans Nadel legen. Das gehöre zu ihrem Plan, ein gemeinsames Leben mit dem Russen zu führen.

Die riesigen Buchstaben sind nicht das erste Tattoo, das Lesya im Gesicht trägt. Über ihrer linken Augenbraue steht der Schriftzug "All for love" in verschnörkelter Schrift geschrieben.

Rouslan Toumaniantz war bereits vor einigen Jahren in den Schlagzeilen geraten, als er der Belgierin Kimberley Vlaeminck 56 Sterne ins Gesicht tätowierte. Aus Angst vor ihrer Familie behauptete sie zunächst, dass sie während der Tätowierung geschlafen habe. Kurze Zeit später widerrief sie jedoch ihre Aussage.

Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/...r-bei-sich.html

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 92.857

09.02.2013 10:48
#25 RE: Kurioses aus aller Welt Zitat · antworten

Häftling mit klingelndem Handy im Po erwischt

Die Gefängniswachen in Sri Lanka staunten nicht schlecht. Bei einer Zellendurchsuchung klingelte plötzlich ein Häftling – aus dem Hintern. Er hatte dort ein Handy versteckt, aber nicht ausgeschaltet.

Das war nicht ganz so clever: Ein Häftling in Colombo hat zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt einen wirklich unpassenden Anruf erhalten. Als die Wachen die Zelle des 58-Jährigen im Hochsicherheitsgefängnis Welikada durchsuchten, bemerkten sie plötzlich ein merkwürdiges Klingeln – und zwar eines, das von einem im Gefängnis verbotenen Gerät stammen musste.

Beim genauen Hinhören erkannten sie schließlich, dass das Klingeln aus dem Häftling kam – und zwar aus dessen Hinterteil. "Pech für ihn, das Telefon klingelte zum falschen Zeitpunkt und die Wachen wussten, dass er ein Handy am anderen Ende stecken hatte", sagte eine der Wachen.

Der klingelnde Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte ihm das Gerät aus der Körperöffnung entfernten. Zuvor wurde er allerdings geröntgt. Auf den veröffentlichten Bildern ist sehr deutlich ein ziemlich großes Gerät zu erkennen, das Ähnlichkeit mit einem Smartphone besitzt. Außerdem sind ganz deutlich zwei Kopfhörer zu erkennen.

Der Mann muss wegen des Eingriffs noch zwei Tage in der Klinik zur Beobachtung bleiben, danach kommt er allerdings wieder ins Gefängnis. Er verbüßt in der Hauptstadt Sri Lankas eine zehnjährige Haftstrafe wegen Raubes.

Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/...o-erwischt.html

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 14
 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen