Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.359 Antworten
und wurde 32.967 mal aufgerufen
 Kommentarseite zu den Fortsetzungen!
Seiten 1 | ... 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | ... 55
Krümelchen Offline

Student:


Beiträge: 548

09.08.2011 22:07
#526 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hallo Amira,
ich konnte irgendwie zwischen den Zeilen lesen, dass es dir nicht gut geht. Fühl dich mal in den Arm genommen und: Gute Besserung.

Das Kapitel war sehr aufschlussreich. Ich finde auch die Logik, das Gespräch erst im Nachhinein zu bringen, sehr passend. Weil es einfach zeigt, dass es Marc nicht los lässt. Und er sich Gedanken darüber macht. Und ich leide mit ihm, weil ich genau weiß, wie das ist, wenn einem solch verwirrende Sachen durch den Kopf gehen und man nicht zur Ruhe kommt.

Zitat von Sana
Was ich ein bißchen verwirrend fand, ist, daß Franz Marc einmal dutzt und dann wieder sietzt. Hatte das einen Sinn oder oute ich mich jetzt als unaufmerksamer Leser?

DAS ist mir im ersten Moment auch aufgefallen, und ich hab da nochmal drüber nachgedacht. Also, ich glaube, der Professor (und Amira atürlich) haben diesen Wechsel bewusst gewählt. Einerseits weil der Professor plötzlich auf die persönliche Ebene gerutscht ist, in der er eben nur noch Vater war und andererseits konnte er so auch eine andere "Beziehung" zu Marc herstellen. Es als Vater will ja nur, dass es seiner Tochter gut geht. Und so zeigt er in meinen Augen auch, dass er sich mit Marc anfreunden kann ... wenn der dazu bereit ist.

Zitat von Sana
aber das Marc durchaus in er Position ist, Zweifel an Gretchens Liebe zu haben, daran denken die Wenigsten. Man muss sich nur mal in ihn hineinversetzen. Egal ob bei Mehdi, Peter oder Alexis, Gretchen hatte sich bis jetzt immer in ein Bild verliebt. In das Bild eines Mannes, der ihr das schenkt, was sie sich wünscht: Hochzeit, Familie, Heim. Sie hat dabei nie den Kern des jeweiligen Mannes geliebt. Weil er eben er ist und kein anderer. Sondern immer nur ein Bild. Woher soll Marc wissen, dass es bei ihm anders ist?

Ich geb zu, mit DEM Aspekt hab ich mich noch gar nicht auseinandergesetzt. Aber jetzt, wo ihr es ansprecht. Ihr habt ja sowas von recht. Aber ich glaube auch, dass es bei Marc ein bisschen anders ist als bei Alexis und Peter. Immerhin kennt sie Marc wesentlich länger, hat auch seine Gemeinheiten über Jahre hinweg ertragen und trotzdem hatte sie immer Gefühle für ihn. Ich stell es mir dadurch aber auch nicht leichter für Marc vor. Ach, das ist echt schwierig und ich glaube, das einzige, was wirklich helfen würde, wäre ein klärendes Gespräch.

Hm, du merkst sicher schon ... ich bin heut ein bisschen nachdenklich, weil ich durch speziell Sanas Gedanken ein bisschen hin und her gerissen bin. Hm, warte ich einfach mal das nächste Kapitel ab, vielleicht gibt das mehr Aufschluss.

LG Krümelchen

Pippi Langstrumpf Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 970

09.08.2011 23:47
#527 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Gute Besserung liebe Amira und vielen Dank, dass du trotzdem an den PC gegangen bist...!!!
Auch dieses Kapitel war einfach bezaubernd! Marc Meier liegt zu Hause allein in seinem Bett und grübelt über Gretchen Haase und die Frage, ob sie ihn überhaupt liebt!
Genial!
Und du hast recht: woher soll er das wissen? Und aus seiner Perspektive steht ja auch eine Menge auf dem Spiel!
Ich bin jedenfalls gespannt wie ein Flitzebogen und freue mich wie ein Schneekönig auf den nächsten Teil!
Liebe Grüße, Pippi

FrauUngeschickt Offline

Krankenschwester:

Beiträge: 892

09.08.2011 23:49
#528 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hallo Amira,

hoffentlich geht es dir wieder besser und ´ne große Mütze voll Schlaf hat geholfen.

Die ersten Fragezeichen vom Vortag sind aufgelöst.
Ich war ja bisher noch nicht überzeugt, dass Marc Gretchens Idee tatsächlich gut fand, aber nun bin ich es.

Erstaunt hat mich allerdings auch, dass Marc sich in Beziehung auf Gretchens Liebe zu ihm unsicher ist.
Wie oft hat sie ihm zu verstehen gegeben, was er ihr bedeutet, dass er jede ihrer Tränen wert sei, dass sie nur ihn will, dass sie ihn nicht verlieren will, dass sie glücklich mit ihm sei. Sie hat Intimitäten zugelassen, was bei ihr nur in Verbindung mit Liebe geht. Und die Tagebuchhinterlassenschaften waren doch auch so eindeutig.
Sicher, ihre Erwartungen an eine gemeinsame Beziehung hat sie noch nicht geäußert. Aber bitte, in welcher Situation in der Vergangenheit wäre dies denn angebracht gewesen? Wer hat denn immer blockiert? Das gemeinsame Gespräch zum Thema ist wohl überfällig.

Im Übrigen es ist völlig okay, wie du teilweise mit diesen fiesen Cliffhangern und/oder verspäteten Auflösungen arbeitest, auch wenn wir Leser manchmal ganz schön ungeduldig sind. Das macht die Story doch gerade aus, wenn die Spannung bis zum Schluss aufrecht bleibt. Das ist schon alles sehr schön durchdacht von dir.

LG Manu

Jana55 Offline

Schwesternschülerin:

Beiträge: 64

10.08.2011 01:23
#529 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hallo, das Gespräch bei den Haases lief ja wirklich entspannter ab als gedacht.

Ich war überrascht, dass Marc Zweifel an Gretchens Liebe hat, hätte ich nicht vermutet. Deutlicher
kann Frau es ja wohl kaum zeigen, aber da sind wohl noch klare Worte nötig.

Olivenbaum Offline

Krankenschwester:

Beiträge: 781

10.08.2011 10:08
#530 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

soso... jetzt wissen wir auch, was die beiden Herren da geredet ham! Und Franz fand ich auch gut, dass er Marc nicht die Pistole auf die Brust setzt, sondern ihm nur ans Herz legt, sich bewusst zu werden, was er will. Lustigerweise zweifelt er ja auch an Gretchens Gefühlen für ihn, wobei ich mich glaub ich auch nicht erinnern kann, dass sie sie explizit ausgesprochen hätte...

Freu mich schon auf mehr!

Shorty <3 Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 864

10.08.2011 10:42
#531 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hey Amira,
Marc hatte jetzt also dieses zugegeben sehr aufwühlende Gespräch mit Franz.
Mh, also so wirklich kapiert hab ich ja das ganze noch nicht wirklich ...
Aber egal, wird sich mit sichhereit noch klären.
Aber warum um Gottesnamen zweifelt Marc jetzt an den Gefühlen von und für Gretchen ??
Sie liebt ihn ihr ganzes Leben lang kriegt wegen ihm keine gescheite Beziehung hin, weil sie immer nur an diesen Idioten denken muss, und er hat zweifel das muss ich erstmal irgendwie sacken lassen :o)
Ich bin ganz gespannt,, was du da wieder im Schilde führst Amira

P.S. Gute Besserung, liebes :)

Glg. Shorty

DD-Forever ( gelöscht )
Beiträge:

10.08.2011 10:43
#532 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Irgendwie fand ich es lustig zu lesen, wie Marc immer ganz klein mit Hut wird, wenn er mit Franz redet; dass zeigt auch das er viel Respekt vor ihm hat.
Man hat im neuen Teil auch gemerkt, dass er sich freut wieder nach Berlin zurückzukehren; wobei da auch sein weicher Kern wieder durchgeblitzt ist und er an seine Zukunft mit Gretchen gedacht hat ...
Bin gespannt, wie es weitergeht! :-)

Schneewittchen Offline

Verknallter Dorfdepp:

Beiträge: 5.510

10.08.2011 15:56
#533 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Franz wird wohl immer eine Respektperson von Marc sein, ich fand dieses Wechseln
von du auf sie irgendwie witzig!

Marc hat schon recht mit seinen Gedanken, Gretchen hat ja auch nicht die 3 magischen Worte
zu ihm gesagt und er soll sich festlegen...Nichts desto trotz wird sich ein klärendes Gespräch ja
wohl nicht vermeiden lassen,.... Obwohl ich trotz allem momentan das Gefühl habe, das Marc mehr und
mehr an Gretchen hängt und sie versucht, auf keinen Fall zu klammern und ihn zu überrollen. Nun ja
wir werden hoffentlich bald mehr wissen!

Franz und Bärbel leben auch in einer sehr seltsamen "Beziehung", wird sich daran auch nochmal was ändern??
Das dümpelt ja auch nur vor sich hin und keiner will den ersten Schritt machen...

______________________________________________

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.758

10.08.2011 17:00
#534 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hey Amira!

Nun ja das Gespräch!!!


Was soll ich sagen, es sind die Gedanken und Sorgen eines Vaters, die Marc zum Nachdenken anregen sollen! Franz hat recht er sollte sich endlich darüber in klaren werden was er wirklich will und was ihm wichtig ist!


Dieses hin und her macht auf Dauer keinen Sinn und führt zu gar nichts!


Was mich jedoch etwas verärgert und auch Nachdenklich macht ist die Tatsache, dass Marc was Gretchens Gefühle für ihn betrifft, nicht so sicher ist oder es sogar anzweifelt! Warum? Nun ja, verärgert deshalb, weil er wieder mal sich außen vor lässt und lieber das Problem bei den anderen sucht! Statt sich mit seiner eigenen Gefühlswelt auseinander zu setzen und endlich mal ansatzweise darüber nachzudenken was er wirklich will, fragt er sich ob Gretchen ihn wirklich liebt und ob sie ihn auch genug liebt! Spürt er das denn nicht? Diese Nächte in HD die waren doch was Besonderes! Jede Träne die sie wegen ihm vergossen hat zeigen doch deutlich dass sie ihn liebt! Deshalb kann ich seine zweifeln auch nicht nachvollziehen. Für mich ist das eher ein Aufschieben um sich nicht mit sich selbst zu befassen Die Frage müsste eher lauten, was empfindet er für sie?

Und nachdenklich deshalb, weil in seiner Vergangenheit vielleicht so viel schief gelaufen ist das er eventuell gar nicht in der Lage ist sich über seine eigene Person und speziell über seine Gefühle Gedanken zu machen! Er hat wo möglich nie erfahren wie es ist geliebt zu werden weil ihm das wahrscheinlich immer verwehrt wurde.

Ich erinnere mich an diese bestimmte Szene als Marc Elke so bei läufig mitgeteilt hat, dass er Berlin verlässt und nach Heidelberg zieht und ihre Reaktion da drauf wahr: Sie reis ihm das Manuskript aus der Hand und gibt es Sabine! Sie zeigt ihm gegenüber keine Gefühle, sie tut quasi so als wäre ihr das egal obwohl es nicht so ist.


Es ist wirklich schwierig hier ein Urteil zu bilden oder eine Lösungsmöglichkeit vorzuschlagen! Weil es um Gefühle geht die man nicht kontrollieren kann!

Was Marc tun könnte ist endlich die Augen aufzumachen und versuchen bestimmte Dinge auch in einen anderen Blickwinkel zu betrachten und endlich wahrzunehmen, denn erst dann lernt er auch zu vertrauen und die Angst beiseite zu legen. Er muss es einfach zu lassen.

Ein Wahnsinns Kapitel, ich bin restlos begeistert und hatte große Freude daran es zu lesen! Freu mich auf mehr!

Liebe Grüße
Aza

PS. Wünsch dir gute Besserung liebes und hoffe es geht dir ein bisschen besser!!!

schneeflocke Offline

Schwesternhelferin:

Beiträge: 185

10.08.2011 19:11
#535 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hey
Okay, um was es in dem Gespräch ging hätte man schon erraten können Na gut, ich stand wohl aufm Schlauch! Aber ich finds süß, wie Franz sich für sein (sorry, dass ich den jedes Mal bring, aber der Smiley ist einfach genial) einsetzt und will, dass Marc sie endlich glücklich macht. Das fand ich schon in der 3. Staffel gut und irgendjemand muss ihm ja auch mal ein bisschen in den Arsch treten
Er hatte keine Ahnung, was Gretchen von ihm wollte, geschweige denn was sie von ihm erwartete. So sicher wie der Professor war er sich ihrer Gefühle nicht. Liebte sie ihn wirklich? Mehr als all die anderen Männer in ihrem Leben? Jeder verlangte von Marc, dass er sich seiner Gefühle bewusst wurde und sie offen legte. Doch wie und warum sollte er das tun, wenn im Gegenzug niemand seine Gefühle ihm gegenüber verlautbarte?
Das Marc das Ganze sehr beschäftigt ist auch klar und ich verstehe, dass er genauso zweifelt! Im Grunde weiß er ja, dass Gretchen ihn liebt, aber hat sie ihm das jemals so deutlich gesagt? Und wie sie mit den Männern umgesprungen ist - najaaa. Ich meine sie hat eigentlich schon immer Marc geliebt, aber dann fängt sie eine Beziehung mit Mehdi an und heiratet auch noch Alexis. Klar, Marc hat sie oft genug zurückgewiesen, aber sie hat sich auch nicht einmal wirklich nur auf ihn konzentriert, bzw. die Beiden sich aufeinander! Es war einfach immer ein Hin und Her mit viel zu vielen Missverständnissen! Dass sie sich mal wirklich aufeinander einlassen hat ja quasi erst in deiner Geschichte angefangen und deshalb verstehe ich es auch, dass Marc verunsichert ist. Wobei er auf der anderen Seite keine Zweifel mehr haben müsste, spätestens seit Heidelberg! Und ich glaube, dass er (oder eher du) mit diesem letzten Satz nicht nur Gretchen meint, sondern vielleicht auch seine Mutter, kann das sein? Ich meine, hat er von ihr jemals wirklich Liebe erfahren? Sie kam und kommt immer zu ihm, wenn sie ihn gebraucht hat und wenn es um ihre Romane ging. Bei den Beiden fehlt mit Sicherheit ein ganzes Stück an Vertrauen und Liebe - und das muss Marc erst einmal lernen, egal ob es um Gretchen geht oder irgendjemand anderen!
War wieder mal ein toller Teil und ich hoffe, dass wir uns bald wieder über ein bisschen freuen dürfen!
Allerliebste Grüße

manney Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 876

10.08.2011 19:16
#536 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Aloha...

Kapitel 41: 04.08.2011 19:29

Also, hier kommt nicht Kurt, sondern Emanuel... und noch dazu hast du von Jochen geschrieben *seufz* (ist es Ironie, dass ich gerade Minuten zuvor in der PM von Hamburg geschrieben habe? Krass!)
Ich liebe dich! Jochen wurde genannt *träller* und noch dazu im Bezug auf das bevorstehende Turnen in Gretchens Zimmer, was ich aber so faszinierend fand, dass Marc sich überhaupt an Jochen erinnern konnte! Nein, wie geil!
Aber wie immer, in der Ruhe liegt die Kraft, und in mir die Reihenfolge:
Gretchen war gekränkt, weil sie von Alexis betrogen wurde? Nun, da das ja noch in der Serie geschehen war, muss ich schon gestehen, dass es dort auf mich eher gewirkt hat, als ob wie wirklich verletzt gewesen war, weil sie mehr oder weniger, die Chance mit Marc zusammen zu sein verspielt hatte. Kränkung würde ich jetzt anders definieren, aber gut, da hat ja jeder seine eigenen Theorien.
Es baut mich aber ungemein auf, dass Gretchen ebenfalls über ihren Schatten springt und sich bemüht Marc so offen gegenüberzustehen wie möglich. Das rührt von ihrem eigenen Chi, was sie endlich mal in Einklang gebracht hatte. und noch dazu das Bemühen, Marc sich selbst erklären zu können, weshalb er denn auch über seinen Schatten springen kann.
Wenn man Männer in die Ecke drängt, wie eine gefangene Raubkatze, beißen sie eher, als wenn man sie schlicht in Ruhe lässt und sie ein paar Mal um sich herum kreisen lässt, bevor sie dann ganz handzahm auf einen zukommen um gekrault zu werden. Gretchen scheint dieses Prinzip doch endlich verstanden zu haben, die hoffe ich zumindest, nur ihr Elan, Marc zu helfen macht mir Bauchschmerzen (die ich eh schon hab) weil, wer weiß mit was für Dingen sie dann ankommt und Marc wieder überrumpelt... oh wei!
Es ist wirklich gut gelungen, dass Marc ohne groß darüber nachzudenken, was er Gretchen da gerade sagt, herausplappert, dass er die Samstagszeitung und das Internet schon durchstöbert hat, auf der Suche nach einem Job. Das ist wirklich süß, und erst, wie sie ihn daraufhin anlächelt, Amira, ich konnte mir das so fantastisch gut vorstellen, ja wirklich! Hach *seufz*
Und dann kommt das übereinander herfallen... Auf dem Sofa der Haases: Das arme gelbe Cordsofa, was das schon alles mitansehen musste: Bärbels Purzelbäume, Gretchens Ess-Eskapaden, Mehdi und Gretchen, jetzt Marc und Gretchen: Gott sein... aber ich weiß nicht wie ich es finden soll, dass in dem Bett, in dem wohl auch schon Mehdi und Gretchen, nun ja, Sex gehabt hatten, auch Gretchen und Marc... *würg* ich hoffe wirklich, dass Marc das nicht auffällt, der schlägt bei dir doch Mehdi sicher wieder eine runter X)
Auf jedenfalls ist immer noch anständiger als in einem fremden Wohnzimmer auf einer Stoff-Couch seine Sekrete abzusondern. Das sind organische Flecket, bekommt man doch nie mehr raus!
Die Anspielung auf Gretchens Rosa_Welt ist auch zu köstlich... ja Marc, so ungefähr wird das Zimmer deiner Tochter mal aussehen! *hehe*
Also... ich mach mich auf zum neuen Kapitel, dies hier war jedenfalls nach dem Aufschwung vom vorherigen ebenbürtig und schön geschrieben!
lg
manney

manney Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 876

10.08.2011 19:51
#537 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

n'Abend...

Kapitel 42: 05.08.2011 19:58

Erstens: Ja, meine Befürchtungen von der engagierten Gretchen haben sich bewahrheitet und
Zweitens: Gretchen, das durchgefickte Eichhörnchen, was selig strahlt
Geil. Ich muss ja sagen ich hatte am Anfang so meine Bedenken, ob und wie Marc nach dem Sex, den sie erstmalig in Berlin hatten, reagiert, aber du hast es gut gelöst, nicht zu viel Trara, eben genau die richtige Balance zwischen erster Verliebtheit und ansehnlichem benehmen seines Egos: gute Kombi.
Und ganz im Ernst, wer will denn schon wirklich arbeiten gehen, wenn man mit dem Mann zusammen liegt, den man non-stop vernaschen könnte? Ist schon was niedlich, wie du Gretchen als verschmauste Katze dargestellt hast, vielleicht sollten sie sich beide, wenn es denn nun mal irgendwann in ferner, ferner Zukunft zu einer Beziehung kommt, eine Katze zulegen. Ich denke Marc ist eher der Katzentyp, nicht so viele Verpflichtungen und ein Hund würde bei den beiden Arbeitenden vereinsamen. Dann wären sie zumindest schon mal eine winzige Vorstufe zu einer Kleinfamilie X)

Uhm, und dann hab ich tief, sehr tief die Luft eingesogen, als ich gelsen habe, das Gretchen wieder in alte Verhaltensschemen wandert. Die wirkliche Veränderung muss sie selbst wohl noch ein bisschen verinnerlichen, was? Aber du hast nicht nur sie mit dem Nachsatz gerettet, sondern auch dieses Kommi. Ich hab nämlich echt gruselige Gedanken gehabt, als ich diese Zeile gelesen habe, von wegen "wan sehen wir uns wieder" Marc seufzend. Langsam angehen, es sollte mit Mehdi doch anfangs auch langsam sein,.. Männer brauchen Zeit!
Aber gut, das wird auch Gretchen verstanden haben.
Und dann dieses Gespräch mit Franz.
Du schaffst es immer wieder, dass mir Franz richtig fehlt in meiner Geschichte: Es ist so schön zu lesen, dieses liebevolle Vater-Tochter Verhältnis in dem Franz wirklich besorgt um das Liebesleben seiner Tochter besorgt ist. Man könnte wirklich denken, dass er fast schon meint, das kein Mann eh jemals gut genug für sein Kälbchen sein wird. Ja so sollte ein Vater auch denken *wunderschön* Von daher ist es sehr originell gelöst Marc eben nicht nur als Marc, sondern seinen Schützling zu nennen, oder aber auch umgekehrt. Ich denke Marc ist von allen bisherigen Kandidaten in Franz' Augen der sinnigste: Peter war ja nicht viel Schlauer als die Kinderpatienten, die er untersuchte. Mehdi hatte einen Schuss, weil er nicht zum Golfen ging und Alexis hatte halt mehr zu bieten als er, Franz, selbst. Früher fuhr man nun mal an den Bodensee. Seine Tochter flog nach Vegas. Ja... und abgesehen, dass Marc ein Frauenheld ist (wie Franz) konnte er dem nie irgendwas schlechtes nachsagen. Von daher einfach auch klug gewählt, das Gretchen ihren Oberarzt, Dr. Kramer, nicht persönlich angesprochen hatte, sondern ihren Vater.
Nur bin ich mir nicht sicher, ob das so einfach geht... also ich weiß es nicht, wenn, dann ist das gut, aber rein intuitiv würde ich jetzt mal sagen, dass es sehr unwahrscheinlich ist, wenn Ärzte einfach so ihre Arbeitsplätze untereinander austauschen könnten? Oder? Ka...
also... wieder alles prima durchdacht und gelöst: Ein Hej auf die Emanzipation der Frauen und Gretchens Weisheit, endlich erkannt zu haben, wie man sich einem Mann zu präsentieren hat, um ihn nicht gleich einzuschüchtern ;)
Bravo. Bis zum nächsten Kapitel *umblättert*
lg
manney

manney Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 876

10.08.2011 20:21
#538 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Konbanwa Amira-chan,

Kapitel 43: 06.08.2011 19:38

Amira, ich liege unter dem Tisch... jawohl: "Ganz schlechter Gedanke" kommt aus s01e02! In der Folge, in der Sabine fragt, wie lange denn so ein Finger haltbar sei, und Mehdi dann sagt, etwa ** Stunden, und Sabine dann sagt: da haben wir ja noch Zeit und Gretchen dann sagt: "Ganz schlechter Gedanke, Schwester Sabine" Wie geil ist das denn? Schön, einfach nur schön dieses Flair der ersten Staffel noch einmal lesen zu können!
Aber wir wollen ja nicht nur einzelene Phrasen kommentieren, sondern die gesamte Situation fachmännisch, wie es für Pseudo-Intellektuelle wie mich eben möglich ist, auseinander klamüsern. Dass Gretchen nicht gerade die stärksten Nerven hat, wiessen wir buchstäblich nach der Folge, in der sie mehrfach hyperventiliert und zusammenbricht. Von daher ist es keine große Überraschung, dass sie das Geplauder von Marc, Franz und Dr. Kramer zu lang empfindet - ich denke, selbst wenn es fünf Minuten gewesen wären, wäre ihr die Warterei auf den zeige gegangen. Also sehr gut umgesetzt, dass sie sich mit Sabine bemüht durch Patientenakten die nötige Ablenkung zu finden.
Und dann kommt natürlich ein Gespräch, in das Gretchen vor vollendete Tatsachen bis Dienstag gestellt wird. Ist das unfair oder was, das du ausgerechnet da Sabine hast reinplatzen lassen? Haben wir da eine kleine sadistische Ader gefunden, Amira? Noch dazu die Anspielung, Gretchen den Hintern zu versohlen.
Ich kann es nicht oft genug schreiben, aber da leben, wo du deine Gedanken hast muss wundervoll sein! Und neben dem Emanzen-Spruch, dass Gretchen einem Patienten den Wunsch vieler Frauen ausüben könnte und dem Schlucken-will-gelernt-sein-Spruch ist: "Dann versohl ich dir den Hintern"-Spruch zu meinen Top-Drei empor gestiegen: Amira, wie wundervoll! Ich glaube, man sollte dir ein eigenes Denkmal setzen, denn all diese Worte haben eins gemeinsam: Sie hätten so auch wortwörtlich aus der Feder Bora-Boras kommen können! Wunderbar.
Da dies aber leider ein Kliffhanger war, und ich sehr ungeduldig bin, lese ich direkt weiter! Oh mein Gott... was wohl beschlossen wurde!
*hututu*
*umblättert*
lg
manney

manney Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 876

10.08.2011 21:25
#539 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Langsam wird es wieder witzig mehrfach hintereinander Begrüßungen zu schreiben:

Buenas Noches, Amira

Kapitel 44: 07.08.2011 19:00

Sabines letzte Worte kann ich nur weiterleiten: Du bist eine ganz tolle Ärztin, Amira, auch wenn ich absolut nüschts von einen medizinischen Ausdrücken verstanden habe. Aber so muss es wohl sein: Der Arzt drückt sich extra besonders fachmännisch aus, damit der Laie, oder der Dumme, wie ich, nichts kapiert und brav sagt: Sie sind ein Gott, Herr Doktor! X) Was nichts schlechtes ist, Ärzte, die aber so vor mir reden, und es nicht erklären, sind mir trotzdem nicht ganz geheuer.
So... Gretchen fährt ihrem Vater vor dessen Angestellten über den Mund: Autsch! Wie gesagt, Gretchen ist ja manchmal nicht die hellste, dennoch sollte sie sich schon benehmen können, denn es wird schon einem in der ersten Klasse eingetrichtert, dass wenn einer redet die anderen zu schweigen zu haben. Das ist zwar übest lustisch gewesen, aber unnötig Gretchen wieder eine Pfanne vor den Latz zu knallen, duh! Du bist kein Situationskomiker, der das Non-Stop raushauen muss, Mainstream ist nicht dein Ding, oder redest du deinem Vater einfach dazwischen, noch dazu wenn der gerade etwas am Erklären ist - ich glaube eher nicht!
Und dann nun endlich ist es so weit, vermeintlich hat Gretchen das bekommen was sie wollte: Marc Meier wieder bei sich zu haben! Ist das nicht wunderschön? Wenn auch in einem Monat erst, aber Vorfreude ist immer noch die schönste Freude. Gretchen soll sich nach drei Monaten nun wirklich nicht so haben... außerdem könnte es wenn ich richtig gerechnet habe und bei deinen Jahreszeiten nicht völlig durcheinander gekommen bin, als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk dienen, oder?
Schön.
So und dann natürlich der liebe gutmütige Dr. Kramer. Der wird sich was wundern, seine Frau wird sich vielleicht freuen, ins grüne Heidelberg zu ziehen, aber das braucht ja auch alles seine Zeit: Ein Monat? niemals, duh, und schon gar nicht im Fast-Winter *muhaaa* Von daher wird das dann erstmal diskutiert werden, dass der gute Oberarzt allein da unten arbeiten wird, bis Frau und Kind nachkommen kann. Apropos Kind, hoffentlich hat der keinen Teenager zu Hause, die lassen sich nämlich gar nicht bewegen, sind stur wie IA der Esel!
Wie du das alles ins Lot bringen wirst, ist mir gerade wirklich schleierhaft, aber gut, es wird sich am Ende der Geschichte jeder einen Reim aus allen Figuren blinden müssen - selbst wenn du nicht alles aufklärst.
Und Marc ist allein zum Essen eingeladen - gut, unter ehemalig-bald wieder- zusammen arbeitenden ist das durchaus möglich, aber bei der Beziehung oder Nicht-beziehung, die er und Gretchen gerade haben, weiß ich nicht, wie geschickt sich Marc anstellt.
Abermals die dann kommende Anspielung, dass Marc "wirklich" etwas ganz furchtbares mit unserem Gretchen vorhat, wenn im Krankenhaus was rumgeht, war genial: Kommen dann tatsächlich noch Peitsche und Handschellen ins Spiel oder was?
Nette Vorstellung, muss ich schon sagen, zumal es das EKH ist: Gossip-Klitsche! Uh, bitte, bitte lass es rauskommen, ich würde gretchen sogen übers Knie gelegt sehen *hust* (sagt das nicht ungemein viel über meine Verschrobenheit aus?)
So... und dann wollen wir mal: auf zu Kapitel 45, und dem vermeintlichen Abendessen?
*whoosh*lg
manney

Hassi1 Offline

Frauenversteher:


Beiträge: 4.331

10.08.2011 21:55
#540 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hallo Amira!

Ich fand den neuen Teil einfach wieder perfekt und super.

Das Gespräch zwischen Gretchen und Gigi fand ich klasse und dass Gigi jetzt weiß, dass Gretchen mit Marc geschlafen hat und er nach Berlin wieder zurückkommt, finde ich gut, Gigi ist eben Gretchens Freundin und man erzählt sich eben alles.
Es wäre wirklich schön, wie Gigi auch schon sagte, hoffentlich wird endlich was aus Martchen und auch alles gut, aber mal abwarten wie es kommen wird.

Marc geht also seine Mutter besuchen und Elke freut sich, dass finde ich toll von Marc und Elke will also wissen warum er Berlin verlassen hat und warum er zurückkommt nach Berlin.
Tja da bin ich mal gespannt, was Marc ihr darauf antworten wird und wie Elke reagieren wird, wenn sie die beiden Gründe erfährt.

Ich bin mal gespannt, wie es weiter geht.

mich schon wenn du weiter schreibst.

Liebe Grüße
Miriam

manney Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 876

10.08.2011 22:14
#541 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Guten Abend, Amira...

Kapitel 45: 08.08.2011 19:58 (es sollte mir möglich sein, bis um ein Uhr meine Schicht beginnt die letzten zwei Kapitel gelesen zu haben, meinst du nicht?)

Hmm... ich habs ja schon mal erwähnt, du bist wie diese Bösen Autoren der Kiosk-Hörbücher, bei denen der Erzähler und Hörer nicht wissen, was sich die Protagonisten nun schon wieder ausdenken. Das ist sehr sinnvoll um es spannend zu machen - keine Frage, aber ich bin da einfach viel zu neugierig, und will eigentlich sofort wissen, was da besprochen worden ist >.<
Zurück zum Anfang:
Ja, wenn Marc bei den Haases klingelt, gibt es immer einen besonderen Grund, nicht? Und noch dazu war Gretchen nicht da, um ihn vor den bösen, zerfleischenden Eltern zu beschützen. Ja, es macht ihn in dem Moment, wo er noch mal vorsorglich an sich herunterschaut ob in seinem Anzug (ich weiß den hatte er nat. nicht an) nicht doch die eine oder andere Sitzfalte steckt und seine Haare die perfekte Tolle kringelten (ich weiß hat er auch nicht gemacht) aber genauso hast du es beschrieben, oder besser gesagt, hab ich deine Worte einfach weitergedacht. Es ist schon eine Gabe wenn der Autor etwas vorgibt und dem Leser fallen ganz leicht die dazugehörigen Bilder in den Kopf schießen.
Wunderbar. Noch dazu seine angespannte Haltung, denkt er wirklich, nachdem er durch die Haustür getreten war, würde die Guillotine seinen Kopf abhacken? X) süß, wirklich. Nur fragte ich mich an der Stelle wirklich wie lange du deine Anspielungen auf den SM-Kreis noch durchhältst:
"...Mordwaffen oder andere für Quälereien bestimmte Instrumente..."
die Gerätschaften für Quälereien kann er sich ja dann mal borgen - für Gretchen XD (was eine dreckige Phantasie ich doch nur immer wieder an den Tag lege) Es war nur schon das dritte Kapitel in Folge, in dem dieses unsagbar schlechte Sexspiel angestrebt worden ist, und ich muss dabei einfach immer lachen (danke, vergess ich nebenbei doch tatsächlich meine Bauchschmerzen)

Und dann kommt Bärbel (das eingefügte Butterböhnchen war wirklich prima, ich freu mich immer wieder über diesen Kosenamen), die ihn umarmt... mei was ist denn in Mutter Haase gefahren? Hat Franz sie so instruiert, dass sie ja freundlich zum Meiereien sein soll? Das letzte Mal, als die beiden aufeinander getroffen sind, war, als Gretchen sich von Alexis getrennt hatte... oder eher "musste". Da war sie außer sich vor Wut, warum also nimmt sie ihn in den Arm - klar eine schöne Geste, aber für mich einfach ziemlich weit aus der Luft gegriffen. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren, wenn du mir sagst, weshalb Bärbel so gehandelt hat!
Und gerade als Gretchen kam, verschwand Marc auf eine liebreizende Art und Weise: man soll ja bekanntlich gehen wenn es am schönsten war, und für Marc dies wohl, als er Gretchen dann doch noch mal gesehen hatte - herrlich! Noch dazu dieser typisch Meiersche Spruch, dass er es verrucht fände, wenn sie ihm ein solches verruchtes Angebot machen würde, mit ihm zu schlafen. Es passte wie die Faust aufs Auge und das Happy End ist in greifbarer Nähe, wenn du einen nicht doch noch mal von Wolke 9 runterschubst (dieser Spruch ist leider nicht auf meinem Spruch gewachsen, sonder kommt von Andie91)
Also, hoffe ich auf das beste bis zum nächsten Kapitel:
*finger ablecke und Seite umblättert*
lg
manney

trillian Offline

Schwesternhelferin:


Beiträge: 203

10.08.2011 22:14
#542 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Liebe Amira!

Ich hab dich ja vorgewarnt, dass ich nicht wirklich regelmäßig kommentieren werde können und na ja, Schande über mich, meinen guten Vorsätzen zum Trotze ist meine Vorhersage eingetroffen.

Dabei hättest du ein regelmäßiges Kommentar wirklich redlich verdienst… aber ehrlich, bei einem Teil pro Tag komm ich dir einfach nicht hinterher.
Irgendwie kannst du es mir wohl nicht recht machen – einerseits lese ich so gut wie keine WIP, weil ich die langen Wartezeiten kaum aushalte (ganz schön scheinheilig von mir, gell?) und Angst davor habe, dass eine Story in den ewigen Hiatus geht – andererseits ist mir dein Tempo auch schon fast zuviel

Ich möchte mich jetzt wieder eher allgemeiner zu deinen neuen Teilen äußern, da es meine zeitlichen Kapazitäten übersteigen würde, jeden Teil ausführlich zu kommentieren. Ich bringe meine Gedanken aber während dem Lesen zum Ausdruck – also ist es eigentlich doch… ach egal… los jetzt.

Kapitel 37-38
Also, Anfangs hab ich ja befürchtet, dass es jetzt ein bisschen zu Friede-Freude-Eierkuchen wird, denn - ehrlich – das hätte zu der bisherigen Storyline nicht gepasst und das wäre seeeehr schade gewesen. Doch das hast du ja GsD schnell wieder geändert – Marc hat den Weg gewählt, den viele Männer gehen, wenn sie in einer Situation sind, die sie erstmals überfordert:

Er ist weggelaufen

Kapitel 39
Gut gefallen hat mir, dass Marc nun nicht mehr wirklich so weitermachen konnte, wie zuvor. Der Vogel Strauß ist letztlich auf einen Untergrund gelandet, in dem er seinen Kopf nicht mehr vergraben kann.
Lara wurde abserviert (sehr brav), bin mir aber nicht sicher, ob da nicht noch etwas kommt? Mal schauen, ob sie noch eine Rolle spielen wird.

Den Teil mit der Tagebuchseite fand ich wunderbar. Den Kreis zu schließen - sehr schön geschrieben. Auch die Selbsterkenntnis, dass man eine bestimmte Blondine doch sehr vermisst. Jetzt sollte der Herr aber auch langsam danach handeln.

Kapitel 40
Hmmm… Marc fährt also nach Berlin, checkt zuvor alle Krankenhausseiten. Ist froh wieder in der Heimat zu sein… kann es sein, dass er seine Rückkehr vorbereitet?

Die Begrüßungsszene war sehr süß – jetzt bin ich viel zu gespannt, wie es weitergeht…

Kapitel 41

Hmmm?
Irgendwie schaut es Gretchen nicht wirklich sehr ähnlich, dass sie nicht weiter in Marc dringt, als er ihr von seinem Vater erzählt – ohne jedoch zu sehr ins Detail zu gehen. Find ich allerdings gut, dass sie gerade bei Marc genug Feingefühl entwickelt, um ihm den Freiraum zu geben den er braucht. Ist auch für den Spannungsbogen gut Was ist wohl vorgefallen?
Schlägervater wie bei Bora? Einfach ein Arsch, der seine Familie im Stich gelassen hat – wie vor 3x06 vermutet wurde? Spannend… spannend…

Ha!!! Ich wusste es – er hat schon irgendwie vor, wieder nach Berlin zurück zu kehren.

Und ab ins Kinderzimmer den Rest überlässt du unserer Fantasie

Kapitel 42
Ich muss dir Recht geben. Wenn die Eltern nicht zu Hause sind, spricht doch nichts gegen Sex im Kinderzimmer… gesetzt dem Fall man ist alt genug, um Sex zu haben. Also (für den Fall, dass meine Kinder das mal lesen sollten) wenn man mindestens Dreißig ist.

Ich stell mir übrigens gerade bildlich vor, wie Marc mit Sabine ein Kaffeekränzchen abhält.

Gretchens Milchmädchenrechnung… oder Job-rotation mal anders - interessant, mal sehen ob das aufgeht?

Kapitel 43
*prust*
Die ganze Aktion ist Gretchen Deluxe. So wie sie leibt und lebt und am Besten:

Ach Kälbchen, bist du dir eigentlich bewusst, was für ein Durcheinander du da angezettelt hast? Professor Heinze aus Heidelberg war total überfordert, schließlich ist der Meier erst seit wenigen Monaten dort.“
„Heute sollen doch immer alle so flexibel sein“ nuschelte sie grimmig, was ihrem Vater nur wieder ein verzweifeltes Seufzen entlockte.


Und dann kommt noch Sabine dazu.
Also wenn das Ganze sich im Fahrstuhl abgespielt hätte, dann hätte das glatt genau SO in der Flimmerkiste gebracht werden können.

Und ja – es ist ein fieser Cliffhanger. Wie gut, dass ich noch ein paar Tage zum Nachlesen vorrätig habe.


Kapitel 44
Ha! Der gute Kramer wird also nach Heidelberg verfrachtet. Sehr fein.
Und schon ein bisschen vermessen, wie der gute Professor über die Zeit seiner Frau verfügt, von der er derzeit getrennt lebt und Marc in ein Haus einlädt, unter dessen Dach er derzeit nicht schläft. Hmpf… Macho.

Kapitel 45-46
Unfassbar welches Stereotyp Frau Ursula Monn in der Serie darstellt. Bärbel Haase ist ja wirklich das bauernschlau-dümmliche Hausmütterchen schlechthin. Und alles ist vergessen und in Ordnung, wenn sie in einem Mann einen potentieller Schwiegersohn sehen kann. Ich finde ja, dass Bärbel nur halb so sympathisch wäre, wenn sie von einer anderen Schauspielerin gespielt werden würde.

Zuerst hab ich gedacht, dass du uns die Unterhaltung zwischen Marc und Franz schuldig bleibst (das wäre gar nicht gegangen) aber GsD hast du sie nachgeschoben. Es sei dir verziehen. Denn durch die Rückblende kannst du Marcs Gedanken dazu wunderbar einfließen lassen.

Franz triffst du wunderbar, die Unterhaltung ist sehr aufschlussreich – die Beobachtungen anderer sagen wohl auch in einer FF mehr aus, als Gretchens „eigene“ Wahrnehmung der Ereignisse.

Marcs Ängste sind gut nachvollziehbar. Aber warum hat er noch solche Zweifel? Ich meine, er hat doch selbst gesehen wie sehr sie leidet. Bzw. war in der Tagebuchseite nicht auch ein „War ich jemals mehr verliebt in ihn als jetzt?“ zu lesen? War doch irgendwie eine Botschaft, ihm das so zu hinterlassen. Und den Wahrheitsgehalt kann er ja wohl kaum bezweifeln, denn was für einen Sinn hätte es sein eigenes Tagebuch anzulügen.

Kapitel 47
Viel passiert ist in diesem Kapitel eigentlich nicht.
Gigi als Stimme der Vernunft.
Sehr fein.
Hat mir viel besser gefallen, als ihre schadenfreudige Reaktion in 3x07, wo sie ja fast schon jubiliert hat, dass Marc Meier mal „soooo richtisch“ eine reinbekommen hat. Fand ich in diesem Kontext einfach fürchterlich.
Hier ist sie das, was man von einer guten Freundin erwartet: Zuhörerin und objektive Ratgeberin.

Der Rat, dass Gretchen Marc die zeit geben soll, sich den veränderten Begebenheiten anzupassen - Sprich, sich an den Gedanken einer festen Beziehung zu gewöhnen - ist Gold wert.

Die Frage ist hier nur, ob Gretchen das schaffen wird? Ich hoffe es, obwohl es ihr wohl ähnlicher sehen würde, wenn sie in ihrer liebestollen Euphorie schon die Hochzeitsglocken läuten hört und Marc damit so unter Druck setzt, dass er gar nicht anders kann, als zu explodieren.

Die Antwort, liebe Amira, kannst nur du geben.

Dann Marc bei seiner Mutter.
Auch sehr fein.
Bin schon neugierig wie das weitergeht. Wird er seiner Mutter die Wahrheit sagen? Oder irgendetwas fadenscheiniges erfinden? Wenn er die Wahrheit sagt, wie wird seine – besitzergreifende – Mutter darauf reagieren?

Auch darüber kann nur das Weiterlesen deiner tollen Story Aufschluss geben.


Zum Abschluss, was kann ich sagen, was ich noch nicht gesagt habe? Irgendwie kann ich mich nur wiederholen:

Ich mag deinen Schreibstil. Die Art und Weise, wie du den Spannungsbogen aufbaust und deine Sätze ausformulierst. Man kann in jedem einzelnen Wort förmlich lesen, mit wie viel Herz und Liebe du an diese Sache – deine Story – herangehst.

LG

Claudia
~ die sich jetzt wieder um ihre eigene Baustelle kümmert.

FrauUngeschickt Offline

Krankenschwester:

Beiträge: 892

10.08.2011 22:54
#543 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hallo Amira,

so eine beste Freundin zum Quatschen ist schon wichtig.
Und Gigi war bei diesem Gespräch wirklich eine solche. Sie hat die Situation sofort richtig eingeschätzt und ehrliche Worte gefunden, die Gretchen sicherlich auch die Augen geöffnet haben. Gretchen wird hoffentlich verstanden haben, dass es nicht wirklich zuträglich ist, wenn man über einen MM hinweg bestimmt und ihn damit in die Enge treibt. Das führt nunmal im Allgemeinen zu einer unerwünschten Gegenreaktion. Nun gut, für die Vergangenheit kann sie es nun nicht mehr ändern und das Gespräch mit Marc Reaktion steht ja bekanntlich noch aus. Da muss sie mit ihrer neu gewonnenen Erkenntnis nun durch.

Bin gespannt, ob Marc seiner Mutter die Frage tatsächlich mit den wahren Gründen beantwortet. Ich kann es mir fast nicht vorstellen, aber vielleicht spüren wir auch hier eine Weiterentwicklung.

Freue mich auf morgen.

LG Manu

manney Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 876

10.08.2011 23:52
#544 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Ficken... hier stand eben schon mal ein Text, aber dann hab ich erst deine ENS beantwortet und jetzt ist er weg:
F I C K E N!

Also nochmal:
Ich habe Franz vergessen im letzten Kapitel: (es fällt mir echt schwer das noch mal in Worte zufassen glaubst du!) Ich finde es sehr gut, dass du Bärbel und Franz nicht irgendwo im Hintergrund hast wieder zusammenkommen lassen, ohne dass der Leser etwas davon mitbekommen hatte. Dass Franz also geht und diese heile Welt hinter sich lässt, sagt viel auch über Menschen mit Vorbildfunktion aus. Im großen und ganzen ist es eine furchtbare Farce, dass man vor Marc ein solches Spektakel abgezogen hatte, doch vermutlich ist den beiden Eltern das Wohlergehen ihrer Tochter wichtiger, als alles andere. Ob das löblich oder einfach nur unwahr ist, lassen wir mal im Raum gestellt. Traurig ist es in jeder Hinsicht.

Kapitel 46: Gestern 20:02

Ich stehe dem Kapitel - leider - sehr ambivalent gegenüber.
Einerseits wünscht sich irgendwo eine Tochter sicher einen solchen Vater, der sie vor all den gemeinen Männern, die er wehtun, beschützt. Andererseits ist es ein herber Rückschlag für Franz sich immer weiter in das Privatleben seiner Tochter einzumischen. Noch dazu das dann nicht besorgt mit der Tochter zu besprechen, sintern mit dem Objekt ihrer Begierde.
Aber ich fange am besten noch mal genau an zu erläutern:
Der Dialog wie du ihn geschrieben hattest, hätte ebenfalls genauso stattfinden können in der Serie, die richtige Portion Kitsch, und Ehrlichkeit von Franz und auch Marcs zunehmende Einsicht, dass der Vater dieses Gespräch aus reiner Fürsorgepflicht und Liebe angestrebt hatte. Was also kann sich eine Frau / Mädchen wünschen, als einen Vater und einen potentiellen Freund, die sich beide auf einer Wellenlänge um sie gleichermaßen Sorgen machen? Nur wie sieht das in der Praxis aus? So? Ich will es mir ausmalen, wirklich, aber wenn ich es lese verfalle ich entweder in lauthals Gelächter oder aber lese deine Worte mit dem Hauch Melancholie, den bei Männer ausdrückten, weil sie sich gleichermaßen viel Sorgen um Gretchen machen. Von daher kann ich durchaus gutheißen, dass Franz und Marc gesprochen habe, auch über was, nur wie? Das liegt in jedem Auge des Betrachters bei mir kommt leider nur von beidem etwas an, weshalb man sich einfach nicht entscheiden kann, wie man zu diesem Dialog steht.

Der Marc, der allerdings in seinem Bett liegt und grübelt und sich vermutlich mehr als einmal fragte, ob dieser Tag wirklich passiert war, ist perfekt auf das schummrige Ambiente in seinem Schlafzimmer abgeschirmt. Denn wann haben Männer wirklich Zeit zum nachdenken? Auf der Arbeit? Wohl kaum, die halten sich schön zurück und registrieren die Worte nur: verarbeitet werden sie am ende des Tages. Was Frauen im Allgemeinen zwar auch tun, aber immer darauf bemüht sind jede freie Minute des Denkens zu nutzen, um über ein Problem nachzudenken.
Und dann liegt also Marc wach und lässt sich das Gespräch noch einmal durch den Kopf gehen, und mit Recht fragen: Warum muss ich den ersten Schritt machen? Weshalb wir wieder an einem Scheideweg sind - nach nur 6 Kapiteln, wenn ich das mal betonen darf: Gretchen, die sich mit ihrer Weiterentwicklung hüten wird unvorbereitet "Ich liebe dich" zu verbalisieren und Marc, der auf genau dies wartet. Nur... halt mich für wortkarg, aber ich muss niemandem sagen, wie sehr ich jemanden liebe, wenn es meine Handlungen tag für tag widerspiegeln. Aber gut, da hat ja jeder seine ganz eigene Auffassung und Marc als Mann will es vermutlich allerliebst noch notarisch festgehalten habe. Vielleicht noch eine Eidesstattliche Versicherung dazu? Kann er sie gleich heiraten *hust* X)
Also den Typ Mann als Frau wieder einfach nur sehr gut getroffen. Weiter so Marc... oder Amira... X)
Auf... zum vorerst letzten Kapitel
*Seite umblättert*

lg
manney

zwicki Offline

Schwesternhelferin:

Beiträge: 252

11.08.2011 10:18
#545 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hallo Amira!

Das ist doch mal eine gute Frage von Elke. Ich bin gespannt, was genau Marc nun darauf antworten wird. Ob er zugibt, dass Gretchen bei seiner Rückkehr die entscheidene Rolle spielt?
Das Marc Elkes Freude bemerkt finde ich gut, vielleicht begreift er dann ja noch ein Stück mehr, dass er vielen Menschen in Berlin sehr wichtig ist.

Gigi hat mich ebenfalls positiv überascht in diesem Kapitel, das waren ja mal wirklich richtige Freude und durchaus brauchbare Tipps, die die Gute dort an Gretchen weitergegeben hat. Scheint so, als ob auch Gigi was dazugelernt hat, was?

Du hast also noch viel mit uns bzw. mit Marc und Gretchen vor, liebe Amira? Na dann mal los, würde ich sagen, ich kann es kaum erwarten! Danke!

DD-Forever ( gelöscht )
Beiträge:

11.08.2011 11:46
#546 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hallo Amira,

in deinem letzten, neuen Kapitel gab es eine Stelle bei dir ich sehr lachen musste

„Himmel, du willst doch nicht schon wieder heiraten?“ fragte sie alarmiert und warf zur Sicherheit einen Blick auf seine Hände.


Ich hab' mich einige Teile zurückerinnert, wo ich dir schon einmal schrieb, wie toll du Elke in deiner FF rüberbringst und ich finde, dass ist dir an dieser Stelle auch wieder sehr gut gelungen. Mir sind da auch wieder einzelne Szenen vor Augen gekommen, wo Marc Gabi noch heiraten wollte ...

Ich bin gespannt, wie das Gespräch zwischen Elke und Marc verlaufen wird.

Ich freue mich auf die kommenden Teile! :-)

Krümelchen Offline

Student:


Beiträge: 548

11.08.2011 12:01
#547 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Liebe Amira, heute mal nur kurz ... mir gehen grad zu viele andere Sachen im Kopf rum.

Gigi ... nun ja, ich bin und bleibe ihr gegenüber zwiegespalten. Auch wenn sie Gretchen eine gute Freundin ist, die Sache mit dem Polterabend werde ich ihr wohl nie verzeihen. Auch wenn sie vielleicht mit guten Absichten gehandelt hat, SOWAS tut man seiner angeblich besten Freundin nicht an. Nee, macht man nicht.

Und Elke freut sich, dass Marc wieder nach Berlin kommt? Na, irgendwie seh ich in der Fisher-Meier-Familie doch so was wie ... Gefühle. Und es tut Marc sicherlich auch gut, dass Elke mal ne kleine GEfühlsregung zulässt. Großes kann man da glaub ich nicht erwarten ... muss man auch nicht. Manchmal sind die kleinen Dinge viel schöner.

So, jetzt bin ich mal auf seine Erklärung für seinen Weggang gespannt. Ich hoffe nur, er blockt nicht wieder. So langsam reicht es nämlich. Auch ein Marc Meier sollte endlich mal erwachsen werden.

Marc&Gretchen<Love Offline

PJler:


Beiträge: 1.880

11.08.2011 12:37
#548 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hey ,
da waren zwei wirklich klasse teile ,
ich kann Marc verstehen , dass er noch unsicher ist , ich meine sie hatte zwei andere vor ihm , mit dem einen hatte sie sogar geheiratet !
Aber andersrum hatte er auch schon sehr viele andere Frauen !
Aber villeicht ist es ja auch nur eine sehr ungewohnte situation , er hatte soetwas ja noch nie !
Freu mich schon auf den nächsten Teil ;D
GLG
Michelle

Nicki662 Offline

Butterböhnchen:

Beiträge: 2.624

11.08.2011 14:51
#549 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Super Gespräch zwischen Marc und Elke!!!!

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.758

11.08.2011 17:08
#550 RE: Kommentare zur 2. Story von MarcieMarc Zitat · Antworten

Hey Liebes!


Also ich finde Gigi als Ratgeberin einfach fehl am Platz! Zum einen wegen der Sache am Polterabend und zum andern kennt sie Marc doch überhaupt nicht so richtig um beurteilen zu können wie er eventuell auf bestimmte Dinge reagieren würde oder was er denken würde!
Es ist nicht mehr der Marc aus der Schule, Menschen verändern sich schließlich und Gretchen auch! Sie ist nicht mehr die Nervensäge die alles wissen will und Marc damit unter Druck setzt. Das hat sie schon des Öfteren bewiesen.

Deshalb finde ich sie sollte das tun was sie für richtig hält!

Und Marc? Über ihn bin ich wirklich positiv überrascht! Er besucht seine Mutter und bringt ihr sogar Blumen mit! Also wirklich große Klasse und ein Schritt in die richtige Richtung!

Jetzt bin ich gespannt ob er auch übe den Grund seiner Abreise mit Elke spricht! Also ich würd es mir wünschen! Aber warten wir ab!

Wieder mal große Klasse! Freu mich auf mehr!

Liebe Grüße
Aza

Seiten 1 | ... 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | ... 55
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz