Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 6.802 mal aufgerufen
 Julia Koschitz als Maria Hassmann
Seiten 1 | 2 | 3
Flora Offline

Admine & Gründerin des DD-Fanforums


Beiträge: 7.045

10.08.2008 23:26
Infos über Julia Koschitz Zitat · antworten

Infos über Julia....

▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬
"I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not."

Flora Offline

Admine & Gründerin des DD-Fanforums


Beiträge: 7.045

10.08.2008 23:29
#2 RE: INFOS Zitat · antworten

Julia Koschitz geboren am: 26.12.1974
geboren in: Brüssel, Belgien





Die österreichische Schauspielerin Julia Koschitz absolvierte ihre Ausbildung am Franz-Schubert-Konservatorium in Wien und war im Anschluss auf der Theaterbühne zu Hause. Hier konnte man sie von 1998 bis 2000 als festes Ensemble-Mitglied am Landestheater Coburg in vielen verschiedenen Rollen bewundern. Auch aktuell liegt hier wieder der Arbeitsschwerpunkt von Julia Koschitz, sie ist im Kleinen Theater Kammerspiele Landshut engagiert, doch die junge Mimin ist dabei auch die TV-Landschaft für sich zu erobern. So spielte Julia Koschitz 2006 in der Serie „München 7“ und ist seit Februar 2007 auf SAT.1 als Dorfärztin in „Allein unter Bauern“ zu sehen. Mit der Komödie „Shoppen“ kam die Schauspielerin 2007 auch in unsere Kinos. Sicherlich nicht das letzte Mal, dass wir von ihr hören werden.
Filmographie2002: Nordhausen
2003: Alles wie immer
2005: Externum
2006: München 7 (TV-Serie)
2007: Shoppen
2007: Blöde Mütze!
2007: Allein unter Bauern (TV-Serie)


Quelle :http://www.moviesection.de/v3/schauspiel...Julia_Koschitz/

▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬
"I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not."

tschenni ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2008 18:30
#3 RE: INFOS Zitat · antworten

wusste nicht ob ihrs wusstet ;) aber am 27. September können wir Julia um 20.15 auf Pro 7 sehen!
http://www.tvtoday.de/program2007?format...&sid=1025307297

Flora Offline

Admine & Gründerin des DD-Fanforums


Beiträge: 7.045

28.10.2008 15:28
#4 RE: INFOS Zitat · antworten

Interview mit der Schauspielerin Julia Koschitz

Die Schauspielerin Julia Koschitz, 33, überzeugte in diesem Sommer das Publikum in der Kino-Komödie "Shoppen" als attraktive Jogalehrerin. Vor wenigen Jahren gab sie als Polizistin in der bayerischen Vorabendserie "München 7" ihr Fernsehdebüt und an der Seite von Christoph M. Ohrt verkörperte sie in der Sat1 Serie "Allein unter Bauern" eine allein erziehende Landärztin. Demnächst kehrt die vielseitige Wahlmünchnerin in dem Sat1 Film "Der verfluchte Schatz" und einem ARD Fernsehfilm auf den Bildschirm zurück. Jobware sprach mit ihr über die Besetzung beim Fernsehen und den Unterschied zum Theater.

Vorstellungsgespräche gehören für alle Menschen zum Pflichtprogramm, für den Schauspieler sind das die Castings. Haben Sie nach mehreren Fernsehrollen ein Patentrezept für erfolgreiche Castings?
Also für mich ist die Vorbereitung das Wichtigste. Rita Serra-Roll (Anm.: erfolgreiche Casting-Agentin) sagte mir einmal, bereite dich auf das Casting genauso gut vor, wie auf den Drehtag. Das war eine neue Erkenntnis für mich. Einfach nur Text lernen und darauf hoffen, dass die Ideen vom Regisseur kommen reicht da nicht. Ich brauche eine konkrete Idee von der Figur und der Szene, trotzdem muss ich offen bleiben um flexibel auf Vorschläge reagieren zu können. Durch die Vorbereitung werde ich lockerer. Das könnte man vielleicht als mein Rezept verstehen. Ansonsten gehe ich bei einem Casting sehr von meinem eigenen Geschmack aus. Ich muss mich wohl fühlen.

Wie viel zählt dabei der unberechenbare Faktor Glück?
Bestimmt sehr viel. Die Möglichkeit, dass die Entscheidung über die Besetzung getroffen wird, bevor ich überhaupt zum Vorspielen komme, ist sehr hoch. Jeder, der eine Rolle besetzt, hat zumindest eine minimale Erwartungshaltung von einem Bewerber. Man wird automatisch eingestuft und schon sinkt der eigene Einfluss.

Hatten Sie bisher Glück?
Mal ja, mal nein. Bei meiner ersten Fernsehrolle in "München 7" hatte ich z. B. großes Glück. Ich werde Franz Xaver Bogner immer dankbar sein, der mir damit quasi eine Eintrittskarte ins Fernsehgeschäft geboten hat, und ohne den ich sicher nicht da wäre, wo ich heute bin.

Sie haben an den Stadttheatern in Coburg und Regensburg die großen Frauenrollen der Theaterliteratur gespielt. Wie wichtig ist die Bühnenpraxis für das Filmgeschäft?
Für mich ist Bühnenpraxis sehr wichtig, da ich primär am Theater tätig war. Aber es gibt Kollegen, die hervorragende Schauspieler ohne Bühnenerfahrung sind. Obwohl ich das Gefühl habe, dass Spielen am Theater und vor der Kamera eigentlich zwei unterschiedliche Berufe sind. Natürlich arbeite ich mit den gleichen Techniken und Mitteln, die ich auf der Bühne gelernt habe, aber die Reduktion des Spiels vor der Kamera bedeutet nicht unbedingt weniger Intensität. Insofern glaube ich, dass man die Vorgänge noch genauer denken muss, um sie im Zweifelsfall auch nur mit den Augen zu spielen.

Wie läuft ein Vorsprechen am Theater im Gegensatz zu einem Fernsehcasting ab?
Beim Vorsprechen am Theater spiele ich Szenen, die ich mir allein ausgesucht und geprobt habe. Die Identifikation mit meinem Programm ist dadurch viel höher als bei einem Textausschnitt, den ich zwei Tage vor einem Casting bekomme. In einem ersten Impuls würde ich sagen, beim Theater zeige ich mehr von mir.

Und beim zweiten?
Tja, wenn ich bei einem Casting wirklich offen und durchlässig bin, zeige ich da vielleicht noch mehr von mir.

Schauspielschulen verzeichnen etwa doppelt so viele Bewerbungen von Frauen als von Männern. Sind Frauen die besseren Mimen?
Würde ich so nicht sagen. Sicher ist, dass es mehr Schauspielerinnen als Schauspieler gibt. Was es den Frauen natürlich schwer macht, denn gleichzeitig gibt es mehr Männer- als Frauenrollen Der Beruf hat ja viel mit menschlichen Vorgängen und mit der Psyche zu tun. Und wir Frauen reden ja viel mehr über uns, als Männer über sich. Vielleicht finden Frauen deshalb leichter einen Zugang zu dem Beruf. Der Prinzessinnenfaktor spielt bei manchen Mädchen bestimmt auch eine große Rolle. So wie sich Jungs gerne als Fußball oder Rockstar sähen, so träumen wir halt von der Glitzerkarriere auf der Leinwand..

Sie sprechen von dem wahnsinnigen Konkurrenzkampf in der Branche. Macht Erfolg da nicht eitel?
Erfolg ist eine Sache der Definition. Wenn man Erfolg nur damit verbindet, sich vor Angeboten nicht mehr retten zu können, kann das vielleicht eitel machen. Ich freue mich mehr über zuviel als über zuwenig Arbeit und bin dabei rastlos, aber zweifeln kann ich nach wie vor an mir. Erfolgsmomente, die übrig bleiben, sind dann doch die unscheinbaren Glücksmomente vor der Kamera, wenn mir eine Szene wirklich gut gelungen ist.

Was wünschen Sie sich von der deutschen Film- und Fernsehlandschaft?
Mutigere Geschichten mit vielschichtigen und auch mal widersprüchlichen Figuren. Ich kann mich auch mit einem moralisch nicht einwandfreien Charakter identifizieren. Das langweilt mich so oft am deutschen Fernsehen. Und die Genres sollten mehr gemischt werden. Eine Komödie muss nicht oberflächlich sein und ein Drama muss mich nicht gleich in Depressionen stürzen. Ich finde, dass wir im Film ermutigen und Freude machen sollten, und das möglichst intelligent. Und ich wünsche mir mehr Poesie.

Das Interview führte Manuel Boecker



Quelle : http://www.jobware.de/ra/akt/themen/68.html#

▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬
"I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not."

Flora Offline

Admine & Gründerin des DD-Fanforums


Beiträge: 7.045

28.10.2008 15:40
#5 RE: INFOS Zitat · antworten

Julia Koschitz ist Barbara Heinen

Julia Koschitz, 1974 in Brüssel geboren, absolvierte ihre Schauspielausbildung am Franz-Schubert-Konservatorium in Wien. Ihr erstes festes Theater-Engagement hatte sie am Landestheater Coburg, wo man sie u.a. als Marie in Büchners „Woyzeck“ und als Hero in Shakespeares „Viel Lärm um Nichts“ sah. Es folgten weitere Theaterauftritte sowie TV- und Kinorollen, u.a. in „München 7“, „Shoppen“, „Nordhausen“, „Alles wie immer“.

„… ich habe sehr gern mit Christoph gespielt, es war ein unkompliziertes, aber kein oberflächliches Miteinanderarbeiten“


Interview mit Julia Koschitz


Sie spielen in „Allein unter Bauern“ die Dorfärztin Barbara Heinen. Beschreiben Sie bitte Ihre Rolle.

Sie ist neben ihrem Beruf allein erziehende Mutter einer 15-jährigen Tochter, mit zur Familie gehört ihr Vater Walter Heinen, der einen Hof um die Ecke hat und öfter mal vorbeikommt. Barbara ist eine sehr bodenständige, warme Frau. Eine stille Person, die die ihre Rolle als allein erziehende Mutter souverän meistert. Sie macht Fehler wie jeder andere, aber sie kann sie sich auch eingestehen.

Wie haben Sie sich darauf vorbereitet? Wie tauchen Sie generell ein in Rollen?

Auf diese Rolle habe ich mich vorbereitet wie auf jede andere auch: Ich lese das Drehbuch mehrmals, versuche, anhand dessen, was dort steht, also nicht nur das, was die Person sagt, sondern auch wie andere auf sie reagieren, herauszufinden, wer sie wirklich sein soll. Ich gucke, welcher Wesenszug mir fremd ist, welchen ich kenne und wie ich mich von anderen Menschen inspirieren lassen kann.

Welche Parallelen gibt es zwischen Julia und Barbara?

Es gibt sicher in jeder Rolle ein paar Parallelen, weil man es ja einfach selbst spielt. Warum ich wie spiele, kommt ja von mir, insofern ist natürlich viel von mir dabei. Rein äußerlich ist es doch sehr weit weg, weil sie ein komplett anderes Leben lebt, aber ich glaube, es gibt viele Kleinigkeiten, in denen wir uns sehr ähnlich sind. Worin wir uns absolut unterscheiden, ist die Ruhe, die diese Frau hat – die habe ich leider nicht.

Könnten Sie auch auf dem Land leben oder bevorzugen Sie die Stadt?

Ich war gerade gestern an einem See und habe gespürt: „Ja, schön wär’s schon, aber zurzeit noch nicht.“


Zuerst ist Johannes Waller (Christoph M. Ohrt) sehr arrogant, er bedankt sich ja nicht mal für Ihre Hilfe. Wie entwickelt sich die Beziehung zwischen den beiden weiter?

Ab dem ersten Treffen ist zwar eine Form von Interesse und Neugierde da, die aber tatsächlich schnell von seiner Arroganz gestört wird. Diese gewisse Spannung bleibt allerdings, der Kontakt wird immer reger und sie erleben auch romantische Augenblicke – aber es ist noch nicht so weit. Sie versuchen, erwachsen damit umzugehen, aber das ist viel komplizierter, als sie gedacht haben.

Sandra Starck und Felix Edel waren in „Edel & Starck“ ein eingespieltes Team. Wie gehen Sie damit um, die neue Frau an der Seite von Christoph M. Ohrt zu sein? Ist ein Vergleich ein Problem?

Ich mochte die beiden sehr, sie waren ein tolles Team, und es ist fast eine Ehre, verglichen zu werden, aber der Vergleich ist schwer. Aber es ist schwer zu vergleichen, weil Rebecca Immanuels Rolle ganz anders war – dementsprechend eben auch das Verhältnis zwischen den beiden. Ich mache mir ganz ehrlich nicht wirklich Sorgen.

Quelle : http://www.sat1.de/filme_serien/alleinun...18996/index.php



▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬
"I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not."

Vanessa Offline

Engagierte Moderatorin & DD-Expertin

Beiträge: 7.595

22.08.2009 23:37
#6 RE: INFOS Zitat · antworten

Julia Koschitz
spielt in "Ein Hausboot zum Verlieben" (Fr., 11.09., 20.15 Uhr, ARD)

+weitere Infos zu ihr:
http://www.nordsee-zeitung.de/Home/Nachr..._pageid,52.html

Vanessa Offline

Engagierte Moderatorin & DD-Expertin

Beiträge: 7.595

23.01.2010 14:54
#7 RE: INFOS Zitat · antworten


Mi 03.02.2010 03:00 Uhr
ARTE
Shoppen


quelle: Tvmovie

Vanessa Offline

Engagierte Moderatorin & DD-Expertin

Beiträge: 7.595

10.02.2010 20:27
#8 RE: INFOS Zitat · antworten

Do, 11.02.2010 20:15 Uhr
RBB
Woran dein Herz hängt

So, 14.02.2010 20:15 Uhr
ORF 2
Tatort "Der Traum von der Au"

Di, 16.02.2010 20:15 Uhr

SAT.1
Der Einsturz - Die Wahrheit ist tödlich


quelle: TVmovie

Vanessa Offline

Engagierte Moderatorin & DD-Expertin

Beiträge: 7.595

23.05.2010 19:57
#9 RE: INFOS Zitat · antworten

Frühstück mit Julia Koschitz

Die österreichische Schauspielerin liebt Komödien genauso wie Dramen. Egal, ob auf der Bühne oder vor der Kamera. Zurzeit pendelt sie von München zu den Dreharbeiten zur TV-Serie "Doctor's Diary" nach Berlin.

mehr hier: http://kurier.at/freizeit/leute/2003358.php

Maraike Offline

Mitglied


Beiträge: 1.917

20.09.2010 14:51
#10 RE: INFOS Zitat · antworten

In dem neuen Video, was jetzt auf RTL.de online ist, sieht man Julia ganz kurz durchs Bild laufen und da hat sie kurze Haare Sieht aber gar nicht mal so schlecht aus :)

Also man sieht sie kurz bei 0:59 bis 1:01. Sie kommt aus dem Fahrstuhl .

Quelle: http://www.rtl.de

Vanessa Offline

Engagierte Moderatorin & DD-Expertin

Beiträge: 7.595

12.11.2010 15:05
#11 RE: INFOS Zitat · antworten

"Der letzte schöne Herbsttag" mit Julia Koschitz läuft seit gestern im Kino!

http://www.tagesspiegel.de/kultur/kino/f...n-/2004310.html

Elaly Offline

stellv. Admine


Beiträge: 2.893

15.11.2010 01:22
#12 RE: Interviews mit Julia Koschitz Zitat · antworten

Du, sonst keiner!

Zitat
Die Münchner Schauspielerin Julia Koschitz bricht im Kino eine Lanze für die eine, einzige Liebe - der Aufbruch der Bionade-Generation ins Bürgertum hat begonnen




Das Ganze Interview bzw. der Bericht hier:
http://www.welt.de/print/wams/muenchen/a...nst-keiner.html

-¤ø,¸¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸,ø¤º°¤¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸,ø¤º°°`°`¤ø-

[nicole] Offline

Mitglied


Beiträge: 1.389

01.02.2011 21:56
#13 RE: INFOS Zitat · antworten

Der große Publikumspreis
JUPITER 2011



Julia ist als Beste Darstellerin Deutschland (Seite 5) nominiert sowie der Film in dem sie mitspielt "Der letzte schöne Herbsttat" in der Kategorie Bester Film Deutschland (Seite 2)

einfach voten

http://www.cinema.de/kino/news-und-speci...tml?qid=4210929

Dini Offline

Moderatorin


Beiträge: 7.122

22.02.2011 15:00
#14 RE: INFOS Zitat · antworten

''Männer ticken, Frauen anders'' / ZDF-Komödie entsteht in Frankfurt am Main

Mainz (ots) - "Männer ticken, Frauen anders" ist der Arbeitstitel einer ZDF-Komödie, die von Dienstag, 22. Februar 2011, an in Frankfurt am Main gedreht wird. Das Buch zu diesem "Fernsehfilm der Woche" schrieb Rolf Silber, der auch Regie führt. Es spielen Julia Koschitz, Tim Bergmann, Minh Khai Phan Thi, Michael Kessler, Dietrich Hollinderbäumer, Heio von Stetten, Floriane Daniel, Johanna Gastdorf und viele andere...

http://www.finanznachrichten.de/nachrich...am-main-007.htm

AnniDD ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2011 12:59
#15 RE: INFOS Zitat · antworten

Ein aktueller Bericht zu ihrem momentanen Filmdreh http://www.cinefacts.de/tv-news/25021-zd...uen-anders.html

AnniDD ( gelöscht )
Beiträge:

23.03.2011 13:46
#16 RE: Interviews mit Julia Koschitz Zitat · antworten
Elaly Offline

stellv. Admine


Beiträge: 2.893

18.05.2011 20:45
#17 RE: Interviews mit Julia Koschitz Zitat · antworten

Liebesspiele
Julia Koschitz zu Der letzte schöne Herbsttag

Zitat
Heimat ist für Julia Koschitz, 35, nicht mit Orten, sondern eher mit Gefühlen verbunden - und so ist sie in Wien und München, im Theater, im Kino (Der Fall des Lemming) und im Fernsehen (Doctor’s Diary) gleichermaßen zuhause.




Siehe hier
http://www.skip.at/interview/1062/

-¤ø,¸¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸,ø¤º°¤¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸,ø¤º°°`°`¤ø-

Gretchen&Marc4ever Offline

Moderatorin


Beiträge: 7.584

02.11.2011 19:14
#18 RE: INFOS Zitat · antworten

Schauspielerin Julia Koschitz
Wenn kleine Mädchen ihre Ellenbogen einsetzen


http://www.morgenpost.de/printarchiv/leu...-einsetzen.html

(Leider kann man den Artikel nur als Abonnent komplett lesen!)

Abahasi Offline

Mitglied


Beiträge: 686

03.11.2011 09:34
#19 RE: INFOS Zitat · antworten

Zitat von Gretchen&Marc4ever
Schauspielerin Julia Koschitz
Wenn kleine Mädchen ihre Ellenbogen einsetzen

http://www.morgenpost.de/printarchiv/leu...-einsetzen.html
(Leider kann man den Artikel nur als Abonnent komplett lesen!)

Hier ist der komplette Text:

Schauspielerin Julia Koschitz
Wenn kleine Mädchen ihre Ellenbogen einsetzen
Mittwoch, 2. November 2011 03:06 - Von Ines Nurkovic

Julia Koschitz packt wieder Kisten. "Ich bin gerade am Putzen meiner alten Wohnung. Ich ziehe um", sagt die 36 Jahre alte Schauspielerin, während sie die letzten Vorbereitungen für einen Wohnungswechsel trifft. Mal wieder. In Brüssel geboren, in Frankfurt am Main Abitur gemacht, in Wien Schauspiel studiert und vor neun Jahren nach München gezogen - immerhin bleibt Koschitz dieses Mal wenigstens innerhalb der Stadtgrenzen. "So lange war ich noch nie an einem Ort."

Die als TV-Ärztin Dr. Maria Hassmann an der Seite von Diana Amft und Florian David Fitz in "Doctor's Diary" bekannt gewordene Österreicherin ist von Berufs wegen viel unterwegs, doch "irgendwann sehne ich mich auch nach meinem Zuhause und meinen Freunden." Sie ist dankbar für die ihr entgegengebrachte Geduld, auch die des Partners. Die privaten Zugeständnisse, die der Beruf von ihr fordert, hat sie nämlich gleich zu Beginn ihrer Schauspielerlaufbahn kennengelernt: "Ich habe mit 23 Jahren mein erstes Theaterengagement angenommen. Das war 800 Kilometer weit entfernt von meiner damaligen Beziehung. Da habe ich zum ersten Mal erfahren, wie groß manchmal der Kompromiss ist, den man da gegen sein Privatleben macht." Die Unregelmäßigkeiten, die "auf der anderen Seite immer gut funktioniert haben", hat die hübsche Darstellerin akzeptiert.

"Auch im Beruf ist es mir wichtig, dass man gut miteinander auskommt", beschreibt sie die Arbeit am Set. Anders als im ZDF-Film "Männer ticken, Frauen anders" (zu sehen am Donnerstag), in dem ihr ein männlicher Kontrahent um den Posten des Chefsessels an die Seite gesetzt wird, ist "Konkurrenz bewusst nicht so ein großes Thema für mich". Beim Ballett war das schon eher so: "Ich habe zwischen meinem vierten und 16. Lebensjahr durchgehend getanzt und dabei gelernt, was es bedeuten kann, wenn kleine Mädchen ihre Ellenbogen auspacken.", erinnert sich Koschitz.

Bekommt sie Signale, dass ihr Gegenüber mit ihr konkurrieren will, "ziehe ich mich eher zurück".


"Es war nicht meine Absicht - aber es hat trotzdem geklappt!" FDF @ Lola - 8.4.2011

Gretchen&Marc4ever Offline

Moderatorin


Beiträge: 7.584

03.12.2011 17:00
#20 RE: INFOS Zitat · antworten

Der Film 'Frauen ticken - Männer anders' mit Julia Koschitz ist für die Novemberwahl für den Jupiter-Award nominiert!
http://www.jupiter-filmpreis.de/wer-ware...tionVoting.html

Prof. Haase Offline

Mitglied


Beiträge: 132

02.04.2012 14:24
#21 RE: INFOS Zitat · antworten

Und hier ein ganz wunderbarer Artikel aus der Süddeutschen Online: http://www.sueddeutsche.de/medien/schaus...gross-1.1322959

Flora Offline

Admine & Gründerin des DD-Fanforums


Beiträge: 7.045

04.04.2012 21:09
#22 RE: INFOS Zitat · antworten

Julia Koschitz ist ein Shootingstar mit Zeitproblem

Das große Publikum kennt Sie aus der SitCom „Doctor’s Diary“. Bedauern Sie, dass die Serie eingestellt wurde?

Julia Koschitz: (denkt nach) Schade, ja. Ich habe meine Rolle wahnsinnig gemocht. Aber ich bedaure das Ende der Serie auch nicht übermäßig. Ich verstehe, dass man Schluss gemacht hat, zu einem Zeitpunkt, als der Erfolg am größten war.

Welche Auswirkung hatte die Sitcom für Ihre Karriere?

Mit „Shoppen“ fing alles an

Koschitz: Die Innenwahrnehmung ist doch immer anders als die Außenwahrnehmung. Ich habe unterschiedliche Projekte gemacht, die mich beruflich angeschoben haben. Das war zum einen „Shoppen“, wichtig für mich was folgende Kinoprojekte anging. („Doctor´s Diary“ habe ich aber übrigens auch dadurch bekommen.) Mit „Allein unter Bauern“ mit Christoph M. Ohrt wurden dafür mehrere Leute im Fernsehbereich auf mich aufmerksam. Und dann kam „Doctor’s Diary“. Dadurch habe ich in den ersten Jahren hauptsächlich komödiantische Sachen gemacht. Mit dem Film „Uns trennt das Leben“ hat sich das geändert. Danach waren es eher dramatische Stoffe.


Kompletter Bericht : http://www.derwesten.de/panorama/julia-k...-id6525203.html

▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬
"I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not."

Flora Offline

Admine & Gründerin des DD-Fanforums


Beiträge: 7.045

05.04.2012 14:25
#23 RE: INFOS Zitat · antworten

Julia Koschitz - Naturtalent mit Selbstzweifeln

Die famose Julia Koschitz bringt in das verstörende Drama "Uns trennt das Leben" als Psychologin einen Hauch mädchenhafte Leichtigkeit.


Julia Koschitz verfügt über eine Menge Talente. Mit Blicken jonglieren etwa: hinaus aus dem Fenster, zurück zum Liebhaber. Kein Wort, nur das Kreisen ihrer Augen braucht es im Episodenfilm "Ruhm" - derzeit im Kino -, um eine Beziehung am Gefrierpunkt zu erzählen.

Koschitz macht gute Filme besser und schlechte wenigstens erträglich. Es ist ihr gelungen, mehr als nur eine Schiene zu bedienen: Ob Komödie oder Drama, Mainstream oder Arthouse - wenn die in Brüssel geborene, in Wien ausgebildete Schauspielerin mit von der Partie ist, hat der Zuschauer die Gewissheit: Ganz schlecht wird's nicht. Ihre Schauspielkunst ist ein Qualitätssiegel. Hinzu kommt ein uneitles Auftreten, wie man es selten erlebt bei Schauspielerinnen ihrer Klasse. Julia Koschitz ist sehr schön - aber keine konfektionierte Schönheit. Sie sieht aus wie jemand, der es ablehnt, sich übermäßig um sein Aussehen zu kümmern, und trotzdem immer irgendwie gut aussieht. Gut meint in diesem Fall: wie einem tschechischen Märchenfilm entstiegen: Haut wie Schnee (ungeschminkt), Haare wie Ebenholz - seit einiger Zeit allerdings bubikopfkurz geschnitten. Ihre scheinbar größte Sorge: Sie könne abgehoben rüberkommen.

"Ich bin kein Durchstarter", sagt die 37-Jährige deshalb auch gleich im Gespräch, nachdem sie Wasser mit Zitrone bestellt hat (die Kellnerin bringt dann: heiße Zitrone). "Ich hab den klassischen unspektakulären Weg über die Provinztheater gemacht. Manchmal hätte ich es mir anders gewünscht, im Nachhinein bin ich ganz froh darüber. So hatte ich immer den Eindruck: Es geht aufwärts."

In der Tat, es ging, es geht aufwärts. Sie hat in der erfolgreichen RTL-Arztserie "Doctor's Diary" eine spitzzüngige Oberärztin gespielt, den Großstadtbeziehungskomödien "Shopping" und "Der letzte schöne Herbsttag" herzerwärmende Momente jenseits des Klischees abgerungen.

+++ "Das Wunder von Kärnten": Skalpell-Artist mit Läuferlunge +++

In dem am 04.04.12 ausgestrahlten Fernsehfilm "Uns trennt das Leben", einem Drama voll Kälte und Verzweiflung, schlüpft sie in die Rolle einer Kinderpsychologin, die einen Achtjährigen therapiert, der ein gleichaltriges Mädchen erschlagen hat. Ein Gänsehautfilm (Regie: Alexander Dierbach), der von der Schwere seines Themas leicht erdrückt werden könnte. Doch Koschitz temperiert die Emotionen ein paar Grad herunter. In regenwolkenverhangenen Szenen drückt sie nicht extra auf die Tube, sondern schenkt ihnen einen Auftritt mädchenhafter Leichtigkeit, Bodenständigkeit, wie es nur jene Schauspieler schaffen, die ganz bei sich sind, nicht bei der Bedeutungsschwere des Moments.

Ein Naturtalent, möchte man meinen, der Weg zur offensichtlichen Mühelosigkeit allerdings ist Arbeit. Als "Vorbereitungsfreak" bezeichnet sich Koschitz selbst: "Je mehr ich von einer Figur weiß, je präziser ich sie analysiert habe, desto freier bin ich und kann mich beim Dreh auf die Situation und die Kollegen einlassen."

Nicht nur entdeckt man in der Filmografie der Schauspielerin, die seit zehn Jahren in München lebt und mit dem Regisseur Ralf Westhoff liiert ist, auffällig wenig Trivialschund; sie schreit geradezu: Workaholic. Allein acht aufwendige Produktionen hat sie im vergangenen Jahr gedreht. Dabei steckt Koschitz derzeit in einer drehfreien "Inputphase", wie sie das nennt. Rennt ins Kino, ins Theater, in Ausstellungen. Oder guckt anderen Leuten beim Leben zu, saugt Alltäglichkeiten auf. Und doch ist da dieses Gefühl, wenn Julia Koschitz von diesen seltenen ruhigen Zeiten schwärmt: Am liebsten würde sie aufspringen und weiterdrehen. Dabei dem Bauchgefühl folgend: "Mein größter Traum ist es, nur Filme zu machen, die ich selber gucken wollen würde."

Ist der Job dann beendet, der Film abgedreht, sei sie "extrem selbstkritisch": "Ich gehe meinen Freunden bestimmt auf die Nerven damit, weil ich selten sagen kann: Das war doch ganz gut. Andererseits ist mein Selbstzweifel auch mein Motor." Ein Motor, der läuft und läuft und läuft. Viele Möglichkeiten also, das Talent der Julia Koschitz zu entdecken.


Quelle: http://www.abendblatt.de/kultur-live/art...stzweifeln.html

▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬▬▬▬▬▬▬▬▬ஜ۩۞۩ஜ▬
"I'd rather be hated for who I am than loved for who I am not."

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 89.251

22.04.2013 11:47
#24 RE: INFOS Zitat · antworten

Julia Koschitz im ZDF-Drama „Tödliche Versuchung“
Wie ist es, so viel Sex vor der Kamera zu spielen?



So viel Sex & Crime gibt‘s selten zur besten Sendezeit – jedenfalls nicht im ZDF.

Am Montagabend um 20.15 Uhr läuft das Psycho-Drama „Tödliche Versuchung“. Ein harter Film. Und harte Arbeit für Hauptdarstellerin Julia Koschitz (38)!

Denn: Die Grimme-Preisträgerin hat in 90 Minuten Film gleich sechsmal Sex und spielt weitere fünf Male nackt!

BILD: Als Sie das Drehbuch gelesen haben – wie oft dachten Sie da: Ganz schön viel Sex ...?
Julia Koschitz: „Der Gedanke kam mir ab und zu. Gleichzeitig war mir aber klar, dass die Sexszenen für den Verlauf der Geschichte unumgänglich sind.“

BILD: Mussten Sie sich zu den Nacktszenen durchringen?
Koschitz: „Es ist immer wieder eine Überwindung, sich nackt vor die Kamera zu stellen. Deshalb müssen solche Szenen für mich dramaturgisch motiviert sein und etwas erzählen, statt nur effekthascherisch zu sein.“

BILD: Was macht Sexszenen schwierig?
Koschitz: „Es ist nicht anders als mit anderen Szenen – wenn sie gut geschrieben, gut inszeniert sind, ist schon mal viel gewonnen. Natürlich kann es schwierig werden, eine vermeintliche Vertrautheit und körperliche Selbstverständlichkeit zu erzählen, aber diese Herausforderung stellt sich dem Schauspieler auch mit Kostüm.“


BILD: Ihre Figur Helena landet mit einem Fremden im Bett und trifft ihn immer wieder. Gibt es das überhaupt – sich schockverlieben?
Koschitz: „Ich glaube schon. Mir ist es allerdings schon lange nicht mehr passiert. Die paar Male, in denen ich mich ernsthaft verliebt habe, sind bestimmt aus einer anfänglichen Anziehung, aber vor allem aus einem langsamen Kennenlernen entstanden.“

BILD: Lassen sich Sex und Liebe trennen?
Koschitz: „Wenn man das will, kann man das schon. Ich glaube, dass mir trotzdem die meisten recht geben würden, wenn ich sage, dass Sex mit Liebe oder sagen wir Verliebtheit, der schönere ist.“




Quelle: http://www.bild.de/unterhaltung/tv/julia...94566.bild.html

Greta Offline

stellv.Admine


Beiträge: 89.251

23.04.2013 18:02
#25 RE: Julia Koschitz in „Tödliche Versuchung“ Zitat · antworten

Hier kann man sich den Film (mit einer grossartigen Leistung von Julia) auf der ZDF Mediathek ansehen..

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/...iche-Versuchung

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen