Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.244 mal aufgerufen
 SCHAU NICHT WEG, ES GEHT UNS ALLE AN!!!
Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

25.03.2013 13:10
Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Magerfalle Internet

Ich bin noch dünner als du!

Jedes vierte Mädchen in Deutschland ist essgestört. Das Netz spielt dabei eine gefährliche Rolle. Dort stacheln sich Mädchen zum Hungern an.

Dienstags war der schlimmste Tag der Woche. Da musste Beke auf die Waage. Eigentlich war es egal, welche Zahl da stand – sie bedeutete immer Ärger. Hatte Beke abgenommen, gab es Vorwürfe von Eltern und Betreuern.

Hatte sie zugenommen, hasste sich die heute 17-Jährige selbst. Dann beschloss sie, wieder heimlich im Badezimmer Hampelmänner und Kniebeugen zu machen, um Kalorien zu verbrennen, so lange, bis ihr schwarz vor Augen wurde.

Denn eins war Beke Worthmann aus Soltau (Niedersachsen) wichtiger als alles andere: dünn zu sein. Drei Jahre lang bestimmte die Magersucht das Leben des hübschen Mädchens, zuletzt wog Beke nur noch 36 Kilo. Heute sagt sie: „Selbst damals fand ich mich nicht dünn genug.“

Mehr als jedes vierte Mädchen in Deutschland ist essgestört, die meisten erkranken im Alter von 14 bis 18 Jahren. Sie hungern, um einem kranken Schönheitsideal zu entsprechen oder um die vermeintliche Kontrolle über einen Bereich ihres Lebens zu haben. Sie hören auf zu essen, weil sie sich nach Aufmerksamkeit sehnen oder danach, sich selbst zu spüren.

Dünnsein wird zum einzigen Lebensinhalt. Und zu einer Sucht, die schnell Verbündete findet. Im Internet gibt es bereits Hunderte von Seiten, Foren und Gruppen, in denen sich essgestörte Mädchen miteinander austauschen: Sie chatten, posten, mailen sich neueste Abnehmerfolge.

In Zeiten, in denen fast jeder Jugendliche regelmäßig Zugang zu einem Computer mit Internetanschluss hat und Elfjährige mit dem eigenen Smartphone herumlaufen, ist das ein Leichtes.

Auch die heute 18-Jährige Saskia aus Oldenburg stieß auf solche Internetseiten. Dort tauschen Magersüchtige in Online-Tagebüchern ihre Abnehmtips aus, feuern sich gegenseitig an („Stay strong, think thin“) und vergleichen Fotos ihrer nach innen gewölbten Bäuche. „Ich hatte endlich Leute gefunden, mit denen ich mich über das austauschen konnte, was mich wirklich bewegte“, sagt Saskia, „ich brauchte keine belanglosen Themen und keine Maske mehr, um mich selbst zu schützen. Dort traf ich auf Verständnis, das zog mich an wie ein Magnet.“

Wie genau diese Seiten heißen oder wie man sie im Netz findet, schreibt BILD am SONNTAG nicht, denn Jugendschützer bezeichnen sie als sehr gefährlich. „Die Magersucht wird dort als Lebensideal dargestellt und Ess-Störungen werden verharmlost“, sagt Katja Rauchfuß von jugendschutz.net., einem Internetdienst, der Online-Inhalte auf ihre Gefährlichkeit prüft.

„Es entsteht ein lebensgefährliches ,Wir-Gefühl‘, das gerade psychisch Kranke von Therapien abhält, zur Geheimhaltung animiert und immer weiter in den Strudel der Krankheit treibt. Die Betroffenen fühlen sich verstanden und ermutigt, weiter an der Ess-Störung festzuhalten. Daher setzen wir uns dafür ein, dass solche Webseiten aus dem Netz gelöscht werden.“

Mehr als 1800 solche Seiten hat jugenschutz.net mittlerweile recherchiert. Hervorstehende Knochen gelten im Netz als Ansporn.

Und auch Julia Wieland von der Internet-Beratungsseite hungrig-online.de kennt die Gefahren für die essgestörten Mädchen im Internet: „Die Blogs sind immer und in Sekundenschnelle erreichbar.

Diese Magersuchts-Bewegung ist ausgesprochen visuell, abgemagerte Körper und hervorstehende Hüften werden gepostet, sind Ansporn und werden gelobt.“ Für Außenstehende ist die Kommunikation auf diesen Seiten nur schwer erträglich: Mädchen, die sich selbst wegen 200 Gramm mehr als „fettes Schwein“ bezeichnen oder Sätze wie „Ich darf nicht essen, ohne mich schuldig zu fühlen“ schreiben.


Beke Worthmann hat ihre Magersucht heute überwunden und über ihre Leidenszeit ein Buch geschrieben („Dein Leben hat Gewicht“, Schwarzkopf; 9,90 Euro, ab 1. April im Handel). „Nach mehreren Klinikaufenthalten und Therapien hat es irgendwann klick gemacht.

„Die Sehnsucht zu leben und frei von Zwängen zu sein, hat gesiegt“, sagt Beke. „Ich bin 17 Jahre alt und habe schon so viel Zeit verloren. Jetzt will ich mein Leben endlich genießen.“

Quelle: http://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/m...19980.bild.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

04.04.2013 11:30
#2 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Ex-„Vogue“-Chefredakteurin packt aus
Alles noch viel schlimmer:
Models im Magerwahn



Watte oder Papiertaschentücher gegen das Hungergefühl essen: In ihrem neuen Buch schreibt Kirstie Clements über den kranken Magerwahn der Topmodels.

25 Jahre lang arbeitete Kirstie Clements als Moderedakteurin. Davon war sie 13 Jahre lang Chefredakteurin der australischen „Vogue“, bis sie im Mai letztes Jahres ohne Vorwarnung gefeuert und durch Edwina McCann, vorher bei „Australian Harper's Bazaar“, ersetzt wurde.

Die Geschichten, die sie aus der Branche erzählt, sind selbst für Fachleute schockierend. Die Rede ist von Models, die sich auf Size Zero runterhungern. Indem sie Papiertaschentücher essen, unterdrücken sie ihr Hungergefühl. Clements selbst habe bei einem Shooting ein Model getroffen, das drei Tage lang nichts zu sich nahm.

Das Ergebnis: Beim Foto-Shooting sind die Mädchen so geschwächt, dass sie ihre Augen kaum noch offen halten können.

Der kranke Magerwahn geht noch weiter. Clements beschreibt ein russisches Model, das von einer Kollegin erzählt, die „in Form“ ist. Das heißt, sie liegt gerade im Krankenhaus und wird durch einen Tropf zwangsernährt.

Falls das Abnehmen nicht mehr hilft, werden chirurgische Maßnahmen ergriffen: Brustverkleinerung. Das Ziel ist nicht nur „thin“ (dünn) zu sein, sondern „Paris thin“ zu sein. Nur so schaffen es die Mädchen auf die Schauen der ganz großen Designer.

Dass es auch anders geht, bewies Top-Model Crystal Renn (26). Kurvig und wunderschön war sie das Highlight der Modenschau von Jean Paul Gaultier 2005. Auch sie hat viele Jahre gegen Magersucht gekämpft und ihre Erlebnisse im Buch „Hungry“ (engl. hungrig) niedergeschrieben. Aus dem einstigen Magermodel wurde das meist gebuchte Plus-Size-Model der Welt. Doch die üppigen Zeiten gehören schon wieder der Vergangenheit an. Momentan trägt sie eine Konfektionsgröße 38 – als Plus-Size-Model geht sie damit nicht mehr durch.

Ein Beweis dafür, unter was für einem Druck selbst erfolgreiche Models stehen. Wer in Paris und Mailand laufen will, muss dünn sein.

Das Buch von Clements ist trotzdem keine Abrechnung mit ihrer Branche. Die Betroffenen bleiben anonym, es gibt keinen verbitterten Unterton und auch Beleidigungen oder Vorwürfe sucht der Leser vergeblich.

„Das Buch ist ehrlich und hoffentlich motivierend“, sagte die Autorin in einem Interview mit „Rescue TV“. „Ich habe meine Zeit bei der 'Vogue' geliebt. Es gab also keinen Grund für einen Aderlass.“ Clements wollte vor allem aufzeigen, wie sich die Branche verändert hat und was es heißt, Mode-Journalistin zu sein. Denn dazu gehört mehr als schnieke Partys, Designer-Klamotten und Unmengen Champagner.

Clements lässt den Leser in ihrem Buch hinter die Kulissen blicken. Doch kaum ist das Buch veröffentlicht, werden schon kritische Stimmen laut. Trotz der offenen Erzählungen lautet der Vorwurf: Als wichtiger Teil dieser Branche habe sie zu lange geschwiegen und damit indirekt den Magerwahn unterstützt.

Quelle: http://www.bild.de/lifestyle/2013/magers...45836.bild.html

Elli Offline

stellv. Admine


Beiträge: 2.098

13.04.2013 15:53
#3 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Hallo Leute,
ich bin gerad auf diese Seite gestoßen und kann euch nur zustimmen, dass diese Sucht haarsträubend ist.
Ich habe vor 2 Wochen einen Vortrag über Anorexia Nervosa/Anorexia Mentalis oder auch Anorexie gehalten, ich kann euch auch nur aus persönlicher Erfahrung von einer Bekannten sagen, fangt niemals mit dem Magerwahn an, er zerfrisst euch!
Es ist nicht nur schlimm, bzw. hart für die betroffene Person, nein, meist leiden die Freunde und die Familie mehr als der Betroffene selbst.!.

Schönes Wochenende
Glg
Elli

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

30.04.2013 11:23
#4 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Zitat von Elli im Beitrag #3
Hallo Leute,
ich bin gerad auf diese Seite gestoßen und kann euch nur zustimmen, dass diese Sucht haarsträubend ist.
Ich habe vor 2 Wochen einen Vortrag über Anorexia Nervosa/Anorexia Mentalis oder auch Anorexie gehalten, ich kann euch auch nur aus persönlicher Erfahrung von einer Bekannten sagen, fangt niemals mit dem Magerwahn an, er zerfrisst euch!
Es ist nicht nur schlimm, bzw. hart für die betroffene Person, nein, meist leiden die Freunde und die Familie mehr als der Betroffene selbst.!.

Schönes Wochenende
Glg
Elli


du hast volkommen recht.. Dass ist auch einer der Gründe warum ich diesen Thread aufgemacht habe...

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

30.04.2013 11:25
#5 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

ARD-Doku enthüllt
Tödliches Gift in Schlankmachern



Schlankmachermittel aus dem Internet versprechen einfaches Abnehmen, doch in manchen Mitteln ist ein verbotener Appetitzügler gefunden worden, der im schlimmsten Falle sogar tödlich sein kann!

Das haben die NDR-Reporter Susann Kowatsch und Jo Hiller im Zuge der Recherchen für die TV-Doku „Die Tricks der Abnehmindustrie“ herausgefunden.

Die Reporter bestellten teure Abnehm-Mittel aus dem Internet, deren Inhaltsstoffe auf Türkisch oder Mandarin angegeben waren. Im Labor wurden die Inhaltsstoffe getestet.

Das erschreckende Ergebnis: In allen getesteten „Schlankmacher“ fand sich der seit 2010 verbotene Stoff Sibutramin, ein gefährlicher Appetitzügler! Auch BILD.de berichtete schon über Sibutramin.

Ein besonders hoher Wert wurde in dem Abnehmkaffee „Vitaccino“ gefunden, der nicht mehr verkauft werden dürfte.

„Sibutramin belastet das Herz-Kreislauf-System, führt zu Herzrasen und kann zum Tode führen“, warnt Dr. Dieter Müller von der Universität Göttingen.

Hier steht der Profit vor der Gesundheit der Kunden. Die Verkäufer machen mit den Todes-Pillen ein gutes Geschäft. Mit einem Kilo Sibutramin lassen sich Pillen im Wert von 250 000 Euro herstellen – der Gewinn ist sogar größer als beim Drogenhandel!

Doch auch andere Abnehmpillen wie „Almased“, die ein schnelleres Sättigungsgefühl bewirken sollen, sind mit Vorsicht zu genießen.

Zwar nehmen im Test zwei Zuschauer damit in 14 Tagen sieben Kilo ab, „davon sind aber mehrere Kilo Muskelmasse“, sagt Ernährungsmediziner Dr. Matthias Riedl. „Ohne Almased schießt das Gewicht wieder nach oben, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!“

Die Fitness-Lüge

Die Werbung der Abnehmindustrie gaukelt vor, mit Fitness-Geräten würden die Pfunde fast von alleine und ohne Anstrengung purzeln.

Getestet wurde unter anderem ein „Sauna-Gürtel“, der den Bauchspeck schmelzen soll, und ein Vibrationstrainer, der mit kleinen Stromstößen die Bauchmuskeln trainieren soll. Doch stimmt das überhaupt?

Für den Sportmediziner Dr. Michael Siewers von der Universität Kiel ist das alles Unfug. Der Saunagürtel bringe überhaupt nichts, der Vibrationstrainer nütze nur bei bereits vorhandenen Muskeln.


„Light“ – Alles Schummel

Auch mit den Verpackungen wird der Kunde hinters Licht geführt. Viele Hersteller werben dort damit, dass ihre Produkte „Light“-Produkte sind und 30 Prozent weniger Fett oder Zucker enthalten. Viele Verbraucher glauben, dass es sich damit um ein kalorienärmeres Produkt handelt – weit gefehlt.

„Oft werden andere Kohlenhydrate hinzugefügt, die Kalorien enthalten“, weiß der Experte Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Die Light-Produkte haben also keinen Vorteil.

Besonders dreist: In vielen Fällen haben sie genauso viele Kalorien wie das normale Produkt, sind gleichzeitig aber viel teurer! „Light ist eine Gelddruckmaschine!“, so Valet.

Was hilft aber wirklich, um die lästigen Pfunde loszuwerden? Nur abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung, Sport und eine langfristige Verhaltensänderung!

„Die Tricks der Abnehmindustrie“ war der dritte Teil der Sendereihe der NDR-Wirtschaftsredaktion. In der nächsten Folge geht es um die fiesen Fallen im Baumarkt.

Quelle: http://www.bild.de/geld/wirtschaft/abneh...91090.bild.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

16.05.2013 12:50
#6 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Sowas finde ich einfach unglaublich.. und dann wundert man sich.. wenn immer mehr in die "Magerfalle" tappen


Shitstorm gegen US-Label Abercrombie & Fitch
„Zu fett für dieses Shirt“




Dass Millionen über ein bestimmtes Unternehmen sprechen – eine Super-Werbung, eigentlich...

Das US-Mode-Label Abercrombie & Fitch (A&F) freut sich derzeit nicht über den Wirbel der vor allen im Netz veranstaltet wird. Shitstorm! Grund für den Trubel ist die Äußerung von Konzern-Chef Mike Jeffries.

Zitat: „In jeder Schule gibt es die coolen und beliebten Kids. Wir wollen die coolen Kids. Grenzen wir Menschen aus? Na, klar!“

Die Firmen-Philosophie ist klar: Kunden sollen vor allem die Hippen, Attraktiven der Gesellschaft sein – nicht umsonst entsprechen auch die Mitarbeiter diesem Bild, gut gebaut mit straffem Waschbrettbauch.

Wer nicht den Idealmaßen entspricht, passt ohnehin nicht in die A&F-Klamotte. Und: Größen wie XL und XXL werden allenfalls in der Herrenabteilung angeboten.

Drehbuchautor Greg Karber macht in einem YouTube-Video jetzt gegen das Unternehmen mobil – über 3 Millionen Nutzer haben den Film bereits angeklickt.

Inhalt: Karber ruft A&F-Kunden dazu auf, ihre Klamotten der Marke an Obdachlose zu verschenken. Abercrombie soll so zur Marke für die Ausgegrenzten werden.

Karber selbst geht mit gutem Beispiel voran und verschenkt die Secondhand-Kleidung bereits in Skid Row, einem Obdachlosen-Stadtteil in Los Angeles.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=O95DBxnXiSo
Seit der Initiator das Video ins Netzt gestellt hat, läuft die A&F-Diskussion auch im Netz heiß.

Unter dem Hashtag #fitchthehomeless prasselt derzeit ein schwerer Shitstorm auf das Unternehmen nieder.

Auf der A&F-Facebook-Seite stehen unter den Präsentation der aktuellen Kollektion Kommentare wie:

„Haben die das auch in großen Größen?“ oder „Zu dumm, ich bin einfach nicht cool!“

Prominente Unterstützung

Karber bekommt für seine Kampagne prominente Unterstützung.

Auch US-Schauspielerin Kirstie Alley (62) hat entschieden etwas gegen die Aussagen des A&F-Chefs zu unternehmen. Jeffries habe gesagt, dass die Kleidung seiner Firma „für die coolen Leute ist, die gut aussehen und dünn sind und so weiter”, fasste sie in einem Interview des US-Portals „Entertainment Tonight” zusammen. Daher werde sie nie bei dieser Marke einkaufen.

„Mir haben 30 Jahre lang Menschen gesagt, wie ich auszusehen habe”, fügte die 62-Jährige hinzu.

Alley macht sich seit langem dafür stark, das nicht nur schlanke Schauspielerinnen in Hollywood Erfolg haben.

Übrigens: Jeffries selbst hat sich für seine Aussprüche mittlerweile entschuldigt.

Auf der Facebook-Seite des Unternehmens schreibt er: „Es tut mir sehr leid, dass meine Worte in einer Weise interpretiert werden und so für Wirbel sorgen. A&F ist eine aufstrebende Marke, die sich, wie andere Marken auch, an eine spezielle Zielgruppe richtet.“

Quelle: http://www.bild.de/geld/wirtschaft/einze...19236.bild.html

Alex Offline

Mitglied


Beiträge: 2.889

29.05.2013 11:19
#7 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten
Zum Thema Magerwahn
Bericht von RTL Punkt 12


Videolink http://www.rtl.de/cms/news/punkt-12/punk...20-1518939.html

Echt krass schon acht jährige Mädchen verfallen dem Wahn.
Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

09.06.2013 10:57
#8 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Zitat von Alex im Beitrag #7
Zum Thema Magerwahn
Bericht von RTL Punkt 12


Videolink http://www.rtl.de/cms/news/punkt-12/punk...20-1518939.html

Echt krass schon acht jährige Mädchen verfallen dem Wahn.


Ja.. ich glaube es auch kaum!!
Hier habe ich noch dass gefunden:

Medizin

Hirnschrittmacher gegen Magersucht


Patienten mit schweren Essstörungen könnte eventuell eine sogenannte tiefe Hirnstimulation helfen. Das berichtet die „Apotheken Umschau“. Im Rahmen einer Pilotstudie setzten kanadische Neurochirurgen magersüchtigen Patienten eine Elektrode in das Gehirn ein, die dort einen bestimmten Bereich anregte. Bei drei von sechs Teilnehmern kam es nach einigen Monaten zur stärksten Gewichtszunahme seit dem Beginn ihrer Krankheit.



Quelle: http://www.bild.de/newsticker-meldungen/...37854.bild.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

27.06.2013 11:38
#9 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Rebecca Mir
Zu dick für die internationalen Laufstege!

Krankes Schönheitsideal! Rebecca Mir ist mit Konfektionsgröße 36 zu dick für eine internationale Karriere. Das verrät die einstige „Germany´s Next Topmodel“-Kandidatin nun in einem Interview.



Sie hat einen Traumkörper, ist Model – und trotzdem zu dick für die internationale Karriere! Der Grund: Konfektionsgröße 36 ist für die Laufstege der Modewelt nicht schlank genug. Das musste Rebecca Mir (21) am eigenen Leib erfahren, wie sie im Interview mit dem TV-Sender RTL berichtet.


Auf den Modeschauen in Paris mitzulaufen, das sei bei ihren Maßen undenkbar. „Ich bin halt groß, hab´ lange dünne Beine, aber im Gegensatz zu den Models in Paris ist das wirklich gar nichts. Also die haben da Size Zero und das ist 32 – da hab´ ich zwei Größen größer“, erklärt die einstige Zweitplatzierte der ProSieben-Castingshow „Germany’s Next Topmodel“.

Die Designer verlangen immer noch nach dem Magerlook. Und vermitteln so ein krankhaftes Idealbild. Doch ihre Gesundheit für eine internationale Karriere zu riskieren – das kommt für die 21-Jährige, die auch an der TV-Tanzshow „Let´s Dance“ teilnahm, nicht in Frage.

„Bei vielen Models ist es ja leider wirklich krankhaft, dass sie abnehmen. Dann gibt es diese typischen Klischees, dass sie Wattebäusche in Orangensaft tränken und das Ganze essen, damit sie kein Hungergefühl haben“, erklärt Rebecca Mir. Selbst ist sie mit ihrem Körper zufrieden. „Ich weiß selbst, dass ich sehr, sehr schlank bin. Aber ich lebe gesund und ich achte jetzt nicht darauf ‚Oh, Gott, wie viele Kalorien hat jetzt der Burger?´“

Eine vernünftige Einstellung. Der Hunger-Look der Models ist für uns out!



Quelle: http://www.bunte.de/society/rebecca-mir-..._aid_42786.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

05.07.2013 11:48
#10 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Kunst-Projekt gegen Magerwahn
So sähe eine echte Frau als Barbie aus





Eine Barbie hat völlig unrealistische Proportionen, das dürfte mittlerweile bekannt sein. Aber wie sähen eigentlich echte Frauen als Barbie aus?

Gar nicht so übel, wie ein Projekt des US-Künstlers Nickolay Lamm aus Pittsburgh zeigt. Er übertrug Körper und Gesicht einer durchschnittlichen, hübschen 19-Jährigen in das Schema der Plastikpuppen.

Er entwarf am Computer ein 3-D-Modell nach den Maßen einer echte jungen Frau und bearbeitete es per Photoshop dann so, dass es aussah wie eine Barbie-Puppe.

Nickolay Lamm übertrug die Maße einer durchschnittlichen 19-Jährigen auf die Puppe, Brustumfang von 81 Zentimetern, Taille von 79 Zentimetern und Hüften von 84 Zentimetern.




Lamm zu „Daily Mail“: „Wenn wir zu dünne Models kritisieren, sollten wir immerhin auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass auch Barbie einen negativen Einfluss auf Mädchen haben könnte. Eine realistisch proportionierte Barbie sieht auf den Bildern doch ziemlich gut aus.“

Lamm findet, der Barbie-Hersteller Mattel sollte über die Produktion der realistischen Barbie nachdenken.

In der Vergangenheit wurden schon öfter die Proportionen einer Barbie auf die Maße einer erwachsenen Frau umgerechnet, um zu zeigen, wie unrealistisch sie sind. Wäre Barbie ein Mensch hätte sie in etwa einen Brustumfang von 99, einen Taillenumfang von 46, und einen Hüftumfang von 84 Zentimetern.

Ein Mensch wäre mit diesen Maßen nicht lebensfähig, folgerten US-Wissenschaftler. Da beispielsweise Barbies Taille schmaler als ihr Kopf ist, hätte sie nur Platz für eine halbe Leber und ein paar Zentimeter Darm. Ihre Knöchel hätten etwa einen Umfang von 15 Zentimetern, gerade einmal so viel wie bei einem einjährigen Kind. Sie könnte damit nicht aufrecht gehen. Barbies BMI läge etwa bei 16, also im absoluten Untergewicht.

Deshalb kritisieren Pädagogen, Frauenrechtlerinnen und Eltern schon lange das unrealistische Körperbild, das durch Barbie schon kleinen Mädchen vermittelt wird.


Quelle: http://www.bild.de/ratgeber/2013/essstoe...09354.bild.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

27.01.2015 10:53
#11 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Magerwahn

Dünn, dünner, am dünnsten - der gefährliche Diätwahn unserer Teenies



Schlank sein um jeden Preis - das ist das erklärte Motto zahlloser Mädchen. Um in Kleidergröße 34 oder 36 zu passen und dem gängigen Schönheitsideal zu entsprechen, verzichten die Teenies an manchen Tagen ganz auf Nahrung, treiben dabei exzessiv Sport oder probieren seltsame und einseitige Diäten aus. Ernährungswissenschaftler warnen vor solchen Ess-Experimenten gerade während der Pubertät, da extreme Abspeckprogramme häufig auch der erste Schritt zu einer Essstörung sind. Eine Expertin erklärt, warum der Diätwahn in jungen Jahren so gefährlich ist und von welchen beliebten Diäten abzuraten ist.

Mehr dazu hier: http://www.t-online.de/eltern/jugendlich...r-teenager.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

28.06.2015 11:19
#12 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Magerwahn
"Size Zero": Dünn, dünner, dürr ...




Mehr dazu hier: http://www.gala.de/beauty-fashion/beauty...7-i8979114.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

17.07.2015 10:07
#13 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Magerwahn 2.0 dank Trend Size Triple Zero
Dünn, dünner, am dünnsten


Mehr dazu hier: http://www.wissen.de/magerwahn-20-dank-t...ize-triple-zero

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

09.08.2015 10:49
#14 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten


Magersucht
Hirn verändert sich bei Essstörungen wie bei Alzheimer


Immer mehr Menschen leiden unter Essstörungen wie Bulimie und Magersucht. Wissenschaftler haben nun Parallelen zwischen solchen Erkrankungen und Abbauprozessen bei Alzheimer gefunden.


Mehr dazu hier: http://www.augsburger-allgemeine.de/wiss...id35081287.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

18.12.2015 12:59
#15 RE: Magersucht, Magerwahn - Frankreich verbietet Mager-Models auf Laufstegen Zitat · antworten

Per Gesetz | Frankreich verbietet Mager-Models auf Laufstegen


Mehr dazu hier: http://www.bild.de/lifestyle/mode-beauty...50468.bild.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

02.02.2016 11:28
#16 RE: Magersucht, Magerwahn: Neue Barbie - Figurtypen Zitat · antworten

Neue Figurtypen
Barbie wird drall – ein bisschen


Von zierlich bis kurvig, von schwarz bis asiatisch: Nachdem Mattel mit Umsatzeinbußen zu kämpfen hatte, brachte der Hersteller eine neue Barbie-Reihe auf den Markt, politisch korrekt wie ihre Vorgängerin.


Mehr dazu hier: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...n-14043558.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

27.03.2016 00:43
#17 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Wenn die Taille so schmal wie ein A4-Blatt sein muss

Der Magerwahn im Netz hat eine neue Aufgabe entdeckt. Bei der #A4waist-Challenge wollen Frauen eine Taille haben, die hinter ein A4-Blatt passt. Und zwar der Höhe nach. Also maximal 21 Zentimeter.


Mehr dazu hier: http://www.welt.de/vermischtes/article15...-sein-muss.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

12.02.2017 13:21
#18 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Körperwahn bei Instagram & Co.
„Glaubt nicht alles, was ihr seht!“



Mehr dazu hier: http://www.bild.de/news/ausland/instagra...96158.bild.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

17.04.2017 06:49
#19 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Model aß nur noch 500 Kalorien täglich
So sieht sie heute aus



Mehr dazu hier: http://www.bunte.de/panorama/schicksalsg...-heute-aus.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

18.04.2017 12:43
#20 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Mit ihren Postings: Lisa G. half Mädchen aus der Magersucht!



Mehr dazu hier: https://www.promiflash.de/news/2017/04/1...magersucht.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

13.05.2017 13:29
#21 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Nora Tschirner
„Du bist schön!“ - ihr tränenreicher Kampf gegen diese überholten Schönheitsideale



Mehr dazu hier: http://www.bunte.de/stars/star-interview...l#h=mainStage_1

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

07.06.2017 13:20
#22 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Miss Sachsen Henriette „Jette“ Hömke starb an Magersucht
Jettes Opa: „Beine so dünn wie meine Arme“



Mehr dazu hier: http://www.bild.de/news/inland/magersuch...74716.bild.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

11.06.2017 11:36
#23 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Dänin Ulrikke Høyer
Zu dick für Louis Vuitton? Model kritisiert Magerwahn der Modebranche


Das dänische Model Ulrikke Høyer hat in einem emotionalen Facebookbeitrag den Magerwahn der Modebranche kritisiert. Sie selbst sei nicht von Louis Vuitton gebucht worden, weil sie zu dick sei.


Mehr dazu hier: http://www.stern.de/lifestyle/mode/zu-di...he-7461652.html

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

17.06.2017 10:44
#24 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Magerwahn erkennen- welche Hilfe gibt es?
Nach dem frühen Tod der Ex-Miss-Sachsen, Henriette Hömke, gibt uns eine Expertin Antworten auf die wichtigsten Fragen.



Mehr dazu heir: http://news.rtl2.de/gesellschaft/magersu...ennen-expertin/

Greta Online

stellv.Admine


Beiträge: 86.357

19.06.2017 12:48
#25 RE: Magersucht, Magerwahn Zitat · antworten

Auch Jungs sind betroffen!
Magersucht ist keine Mädchenkrankheit




Mehr dazu hier: http://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/k...94548.bild.html

 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen