Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 32.667 mal aufgerufen
 Kommentare zu den abgeschlossenen Fortsetzungen
Seiten 1 | 2 | 3
Nachteule Offline

Student:


Beiträge: 557

27.12.2019 14:50
#51 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Liebe Karo !

Dieser Kommi wird kurz, aber bestimmt freut er dich trotzdem .
Ich habe ja heute endlich mal einen freien Tag und kann / darf daher mal wieder etwas schreiben. Bin nur ein wenig aus der Übung .

Ich habe mich wirklich über dein Special gefreut. Endlich mal wieder ein Blick vorwärts in das Leben von "Maretchen" in Köln. Und dann noch aus der Sicht des Professors, dessen Lebenslauf sich mittlerweile gravierend geändert hat. Nun ist er nicht mehr der Klinikchef, er hat das Zepter an - Überraschung! - Mehdi Kaan abgegeben (wobei du dies in einer früheren Geschichte schon mal angedeutet hattest, war mir das allerdings entfallen...), obwohl die Hassmann sich auch angeboten hätte. Aber sie ist ja nun einmal nicht so empathisch, was Patienten UND Mitarbeiter angeht. Und auf Dr. Kaan ist immer Verlass. Er hat seine neue Aufgabe bislang mit Herzblut erfüllt, denkt vor allem an die Zukunft des alten Krankenhauses und investiert viel darin, damit es die nächsten Jahre bzw. Jahrzehnte überstehen kann. Das gefällt seinem Vorgänger, der so ganz nicht loslassen kann und sich weiterhin um Teilbereiche an seiner alten Wirkungsstätte kümmert. Man mag es Franz Haase gönnen. Er muss mit vielem fertig werden - alleine. Seine Ehe ist Geschichte, seine Exfrau weit weg, die Kinder ebenfalls nicht mehr in der näheren Umgebung. Er hat Enkel, ein Lichtblick in seinem Dasein. Die Zukunft der Familie ist ebenfalls gesichert. Was fehlt, ist etwas fürs Herz. Ich weiß, dass du das Pairing Haase/Fisher auf deine Favouritenliste stehen hast . Und wenn Franz mit Elke und sie mit ihm glücklich werden kann, dann spricht doch nichts dagegen. Schließlich teilen sie eines: sie sind allein auf weiter Flur. Sie können sich gegenseitig ein wenig Unterstützung, gar ein wenig Wärme geben. Zusammen Großeltern eines kleinen Haasen-Meier-Mädchens sind sie ja bereits. Schon das verbindet. Und es spricht auch sonst nichts gegen eine solche Beziehung, denn Marc und Gretchen könnten lediglich Stiefgeschwister werden. Ihre eigene Beziehung bliebe also rechtlich unberührt. Wie sie es selbst finden würden, wenn ihre jeweiligen Elternteile sich zusammenschließen, könnte Stoff für weitere Geschichten sein, liebe Karo. Und darauf freue ich mich schon .

Bis dahin alles Gute und vor allem einen guten Rutsch!

Deine Bibi

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 1.418

09.02.2020 20:41
#52 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Hallo zusammen, besonders @Nachteule

Danke Dir für Deinen prompten Kommi. Egal ob kurz oder lang

Franz soll einfach immer mal wieder seinen Platz in meinen Geschichten haben und für einen Überblick - das letzte Special war schließlich schon laaange lange her - konnte ich ihn gut resümieren lassen. Das Haase/Fisher Pairing mag ich auf nicht sexueller Ebene. Ob die beiden... bleibt ihr Geheimnis. Ich möchte beiden aber eine Option schaffen, nicht alleine sein müssen. Ob Elke tatsächlich die richtige Partnerin für Franz Haase wäre... ich weiß es nicht. Er, der eher häuslich ist und sie, die immer noch auf der Suche ist. Aber auch Elke wird ruhiger und lässt selbst ihre ärgste Konkurrentin an der Romanfront an sich heran. Marcs alte Hamburger Nachbarin wollte ich auch nicht einfach dem Vergessen überlassen.

Heute geht es aber nicht an dieser Stelle weiter sondern bei der Hauptstory. Also hüpf hüpf... schnell mal andere Kulisse...

Bis gleich,
LG
Karo

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 1.418

24.02.2020 19:27
#53 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Hallo zusammen.

Nachdem @manney mein Herz ein wenig herausgefordert hatte, war mir heute nach FFE. Also habe ich mein Tagwerk unterbrochen (werde es wohl auch auf anderswann verschieben) und mich mal wieder an ein Special gesetzt. Es ist nur kurz und auch wieder nicht zum Besten zählend, was ich so kreiert habe, aber das war heute auch nicht Sinn und Zweck. Ich brauchte was fürs Herz.

Viel Spaß und wenn es schrecklich ist, bedankt euch bei @manney

LG
Karo

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 1.418

14.03.2020 21:27
#54 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Hallo zusammen,

es wirkt fast so, als würde es jetzt doch noch Frühling. Habe heute im Liegestuhl eine kurze Zeit Sonne genossen. Wurde dann allerdings auch schnell frisch... Was Frisches habe ich im Schlepptau... haha, tolle Überleitung. Das Thema ist allerdings "Glück".

Habt viel Spaß.

LG
Karo

Nachteule Offline

Student:


Beiträge: 557

16.03.2020 11:57
#55 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Liebe Karo!

Da ich endlich mal wieder über den PC ins Internet kann , kann ich auch endlich wieder (vernünftig) Kommis schreiben. Über die App und bei teilweise echt langsamer Mobilfunkverbindung macht das keinen Spaß, weil es dann ja auch ewig dauert. Und aus Gewohnheit schreibe ich eh viel lieber über die Computertastatur.
Bevor ich gleich zur Arbeit zurück muss, schenke ich dir aber zu deinem Special ein kleines . Ich hoffe, du hast viel Spaß und Freude daran. Lass es dir auf jeden Fall schmecken !

Glück, das zu beschreiben, dafür gibt es viele Definitionen. Was ist Glück denn überhaupt? Zufriedenheit, die Erfüllung sämtlicher Wünsche, Spaß am Leben, in der Hauptsache positive Gedanken ect. pp. Ein kleines Wort, eine Vielzahl von möglichen Beschreibungen. In der Regel strebt der Mensch nach Glück, aber es gibt auch Menschen, die nicht mehr daran glauben bzw. ihr Glück in Bescheidenheit suchen, also sich damit zufriedengeben, was sie haben. Vielleicht, weil sie der Ansicht sind, dass sie nicht mehr bekommen können oder verdienen. Diese Meinungsbildung - ich spreche leider aus persönlicher Erfahrung - kann durch eine Häufung negativer Erlebnisse im Lebenslauf eines Einzelnen gefördert werden. Siehe Marc: er hatte eine schwere Kindheit mit einem prügelnden (Stief-)Vater. Seine Mutter hatte resigniert und lebte irgendwann nur noch in ihrer bzw. für ihre Romanwelt. Marc hatte kein Glück. Er spürte nicht, wie es ist, es allen recht zu machen, geliebt zu werden dafür, wie man ist und nicht dafür, wie andere einen haben wollen. Er definierte sein "Glück" über Anerkennung durch seine Leistungen, seine Optik. Ein jeweils kurzes Glücksgefühl für ihn, wenn eine schwierige OP gelungen war oder eine der attraktivsten Frauen der Stadt mit ihm Sex haben wollte. Doch nach einer kurzen Dauer dieses Hochgefühls war dann wieder alles wie vorher. Er war wieder der einsame Einzelgänger, der Obermacho, der im Grunde genommen keine (echten) Freunde hatte, außer vielleicht Mehdi, bis die Sache mit Anna und Gretchen dazwischenkam. Aber als er dann spürte, dass Gretchen ihn doch wollte, war auch er bereit, das Glück in sein Leben kommen zu lassen. Es zu "verdoppeln" durch die Zeugung und Geburt eines "Mini-Gretchens", das kann er noch immer nicht so recht fassen. Und genau das ist es, was für ihn das wahre Glück ausmacht. Seine traurige Vergangenheit ist nicht vergessen, aber die Gegenwart und die sich bietende Zukunft stellen sich dafür absolut rosig dar - "rosarot", wie er sich bewusst macht, auch wenn er die Farbe an sich immer noch viel zu unmännlich findet, um sie locker auszusprechen.

Inmitten seines Gefühls von vollkommener Zufriedenheit platzt da die unbedarfte und vielleicht auch wirklich nicht böse gemeinte Aussage der älteren Dame im Fahrstuhl. Ich habe hin und her überlegt, warum sie das überhaupt gesagt hat. Aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die Hintergründe für den Kern der Story eher unerheblich sind. Was auch immer sie dazu bewogen hat, diesen Satz auszusprechen, er kommt bei Marc völlig falsch an. Und als dann auch noch der vermeintliche Ehemann der Frau eins draufsetzt und sagt: "Vielleicht haben Sie beim nächsten Mal mehr Glück", bekommt der Chirurg das total in den falschen Hals. Gretchen ist da viel unempfindlicher, spürt die Intension dieser Worte sehr viel mehr und versucht es auch Marc klarzumachen, dass er die Bedeutung nicht zu hoch hängen sollte. Aber er ist nun einmal hochsensibel. Da können auch nicht ernstgemeinte Sätze eine Menge Schaden anrichten. Das kenne ich übrigens von mir selbst, denn ich messe auch oft viel zu viel Bedeutung in das Gesagte oder Geschriebene anderer hinein. Ähnlich wie Marc habe ich auch einen Großteil meines Lebens dagegen angekämpft, dass andere mich in bestimmte Rollen drängen wollten, in die ich schlicht und einfach nicht passte. Dazu eine gewisse emotionale Vernachlässigung in meiner Kindheit und Jugend. Ich mache meinen Eltern noch heute manchmal Vorwürfe deswegen, vor allem, wenn sie wieder die alten Muster anspielen. Aber als Erwachsene weiß ich, dass sie es nie böse gemeint haben. Mein Vater kommt aus einem Elternhaus, in dem es wenig Gefühlsbekundungen gab. Er hat es einfach nicht gelernt, jemanden mal von sich aus zu umarmen oder Komplimente zu machen. Meine Mutter dagegen wurde als Kind oft beschimpft und geschlagen. Sie leidet bis heute unter diesen Erlebnissen und hadert deswegen oft mit sich selbst. Als ich jünger war, habe ich darunter gelitten, dass sie meistens mit sich selbst beschäftigt war und wünschte mir oft, ich wäre naiver, so wie meine Schwester, die besser mit diesen Umständen zu Hause zurecht kam als ich. Heute weiß ich durch vielfache Recherche und Zusammenarbeit mit einer psychologisch versierten Heilpraktikerin, dass ich zu den hochsensiblen Menschen gehöre, die eben nicht mit solchen Sachen umgehen können. Und Marc zähle ich spätestens seit der zweiten Staffel zu dieser Gruppe von Menschen, seit seine Charakterzüge etwas deutlicher dargestellt wurden und er nicht einfach nur der egoistische, sex- und erfolgversessene Machoarsch war.
Gretchen weiß um seine Art, Dinge hinzunehmen oder es eben nicht zu tun. Sie ahnt seine innere Aufruhr und ist dementsprechend besorgt. Aber sie weiß genausogut, dass sie ihn nicht zu Hause festbinden kann. Das wäre auch falsch, denn das könnte ihr Lebensgefährte vollkommen in den falschen Hals bekommen. Weil sie ihn so gut kennt und er ihr vertraut, bedeutet gerade sie das pure Glück für ihn, zusammen mit der kleinen Tochter, die Marc sprichwörtlich "besonders gut riechen" kann. Das erinnert mich übrigens an den Roman "Das Parfum". Menschen, die man mag, strömen einen ganz besonderen Geruch für einen aus. Menschen, die man liebt, riechen natürlich am besten. (Ich konnte meinen Ex irgendwann nicht mehr riechen. Das Ende der Liebe?) Auf jeden Fall besänftigt der familiäre Geruch den sensiblen Doktor. Er fährt merklich runter, ganz zu Gretchens Erleichterung. Sie hatte die perfekte Idee, ihn gemeinsam mit Antonia bei der Arbeit zu besuchen. So wie das gefruchtet hat, hat Herr Meier aber trotzdem immer noch nicht verstanden, warum er das nächste Mal mehr Glück haben sollte, als er sowieso schon hat. Wie soll denn eine Steigerung gehen? Hmm... vielleicht nicht gefühlsmäßig. Aber wenn er tatsächlich mit Gretchen noch mehr Kinder bekommt, dann wird das Glück, das er jetzt hat, damit doch nur bestärkt oder?

Bis demnächst auf diesem Kanal, liebe Karo

Deine Bibi

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 1.418

16.03.2020 23:47
#56 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Hallo liebe @Nachteule

Was habe ich mich doch sehr über Deinen Besuch in dieser Ecke gefreut. Den gibts ja auch noch: Hach...

Ich muss gestehen, ich habe die Benachrichtigung schon heute gesehen und sie mit mir herum getragen und mich gefreut. Wie ich es zuletzt mit einem handgeschriebenen Brief getan hab. Vormittags aus der Post gefischt und mich den ganzen Tag drauf gefreut. Heute habe ich den Winter aus meinem Garten vertrieben. Den Oleander aus seinem Schutz gepult (hatte ich den gut verknotet, mann oh mann), die Hollywoodschaukel startklar gemacht. Wie jedes Jahr suchte ich natürlich die Federn, die auch dort waren, wo jedes Jahr... und mein neuestes Schätzchen aufgebaut. Habe vor 2 Wochen einen Terrassenofen geschenkt bekommen. Der war noch im Auto, weil mein rechter Ellbogen entzündet war und ich nichts, nichts, nichts annähernd festhalten konnte. Wackelpudding... naja, doof war dann, dass ich zeitgleich mal wieder meine linke Daumenkuppe abgesäbelt habe, ich sollte einfach keine neuen Messer kaufen. Oder den Daumen direkt abschneiden. Immerhin, mit rechts einhändig Druckverband anlegen konnte ich noch. Übung halt... Nur sass ich anschließend komplett untauglich da...

Egal. Alles gut und jetzt hab ich das Ding stehen.

Und bevor ich noch weiter rumlaber... hier ist zum (Mein Gott, wie lange ist das her)


Du hast recht, mit dem was Du über "Glück" schreibst. Das definiert jeder für sich anders und auch wenn Marc mittlerweile weiß, wie es sich anfühlt, dass er es sogar genießen kann, er ist immer noch der unsichere Charakter, den man mit unbedarften Bemerkungen ins innere Chaos stürzen kann. Diese Szene hat sich tatsächlich so abgespielt. Die Kinder einer Freundin sahen aus wie die Mutter, ein paar Züge vom Papa kamen erst, als das Mädchen schon drei oder war. Es war im lustigen Kontext, als eine Dame sagte, dass der Papa das nächste Mal vielleicht mehr Glück hätte.

Zitat
Inmitten seines Gefühls von vollkommener Zufriedenheit platzt da die unbedarfte und vielleicht auch wirklich nicht böse gemeinte Aussage der älteren Dame im Fahrstuhl. Ich habe hin und her überlegt, warum sie das überhaupt gesagt hat.



Tja, und Marc wird dadurch verunsichert. Er hat sich nicht genug angestrengt, weil seine Tochter nur wie Mama aussieht. Was ihm ja eigentlich gefällt, die Verdoppelung seines Glücks. Vielleicht wäre es auch bei Bekannten anders angekommen. Aber dieses Ehepaar vermag ihn halt aus der Bahn zu werfen.

Zitat
Weil sie ihn so gut kennt und er ihr vertraut, bedeutet gerade sie das pure Glück für ihn, zusammen mit der kleinen Tochter, die Marc sprichwörtlich "besonders gut riechen" kann. Das erinnert mich übrigens an den Roman "Das Parfum". Menschen, die man mag, strömen einen ganz besonderen Geruch für einen aus. Menschen, die man liebt, riechen natürlich am besten.



Tatsächlich habe ich dazu mal einen Bericht gesehen/gelesen? wo es darum ging, dass wir heute oftmals unsere Nase ignorieren. Oder mit Parfum/Kosmetik versuchen, anders zu riechen. Dementsprechend wird die Nase oft irritiert oder auf falsche Wege geleitet und wir tun uns mit Partnern zusammen, die gar nicht zu uns passen. Jemanden riechen zu können ist wohl eine genetische Sache und ein Phänomen der heutigen Gesellschaft sind viele Paare, die genetisch nicht zusammen passen. Was sich dann wieder in den häufigen unerfüllten Kinderwünschen darstellt und dass auch die Medizin oftmals keine Chance hat, die nicht passenden Gene zusammenzubringen. Was auch besser wäre, denn die Folge davon wären oftmals Fehlbildungen oder Fehlgeburten. Oder später sogar Kindsterben.

Keine Ahnung. Mir erschien dieser Bericht damals sehr plausibel und ich glaube, an irgendeiner Stelle habe ich Mehdi mal Worte in dieser Art in den Mund gelegt. Ob es so richtig verstanden und wiedergegeben ist... keine Ahnung

Mal abgesehen davon war das "Das Parfüm" ein tolles Buch.

Zitat
Hmm... vielleicht nicht gefühlsmäßig. Aber wenn er tatsächlich mit Gretchen noch mehr Kinder bekommt, dann wird das Glück, das er jetzt hat, damit doch nur bestärkt oder?



Hat er für sich ja schon beschlossen. Bloß, damit Gretchen nicht abstillt und er immer diesen friedvollen Moment genießen kann (Babyschwimmen).

So, das war es denn auch schon wieder von mir. Danke Danke Danke liebe Bibi


Schönen Abend noch,
LG
Karo

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 1.418

29.03.2020 16:22
#57 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Hallo meine Lieben,


heute habe ich den Auftakt zum Osterspecial für euch. Bei der Entstehung musste ich mich erstmal hinsetzen und ganz genau überlegen, was wann wie wo war...

Vielleicht ist diese Timeline auch für euch eine kleine Hilfe? Und dann wünsche ich euch auch viel Spaß mit dem heutigen Text.

LG
Karo



Timeline:

Gretchens 30. Geburtstag - Heiratsanträge von Marc und Mehdi

Afrika/Zürich

Gretchens 31. Geburtstag - Köln/Trennung

Gretchens 32. Geburtstag - Köln/Karte von Marc

Kölner Lichter

Weihnachtsspecial Adventskalender

Osterspecial Mallorca (Miguel 2/Luis wenige Wochen alt)

Gretchens 33. Geburtstag - Schnitzeljagd/Besuch von Roula,Martin,Greta

Weihnachtsspecial - Gretchen Schwangerschaftstest/Mehdi neuer Chefarzt EKH

(Gretchens 34. Geburtstag)

Weihnachten mit Antonia

Osterspecial - und das startet jetzt

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 1.418

06.04.2020 22:21
#58 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Meine Lieben,

ohne viele Worte: Viel Spaß. (Hätte ich fast vergessen...) tststs

LG
Karo

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 1.418

11.04.2020 13:20
#59 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Hallo zusammen an einem wiederum wohlsonnigen sommerlichen Tag.

Liebe Taufgemeinde, ich heiße euch herzlich zur Taufe von Antonia Meier Willkommen.

Dieser Teil hat mir echt viel Mühe gemacht . Recherche, Recherche, Recherche. Grübeln, nachdenken, schreiben und wieder streichen und korrigieren. Mittlerweile verschwimmen mir die Sätze, ein Zeichen, dass es nun gut sein muss. Und das hoffe ich: dass ihr es mögt.

Der Text heute ist eine Rede von Martin Bedougou zum Ende der Taufzeremonie. Ich hatte ja schon einen kleinen Hinweis gegeben, dass er seiner Kollegin einen Teil abnehmen würde. Ich weiß, dass es ein paar hier gibt, die lange Dialoge fürchten und ich hoffe, ich mache euch jetzt mit der Ankündigung eines Monologs keine Angst

Ich wünsche euch viel Spaß und lege mich jetzt wieder in die Sonne

LG
Karo


Ach halt... das heutige Special poste ich natürlich auch...

Nachteule Offline

Student:


Beiträge: 557

12.04.2020 22:36
#60 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Liebe Karo

Ich mache es diesmal etwas kürzer als für mich normal, obwohl viel zu schreiben wäre, aber es heißt ja immer: weniger ist mehr .

Gretchens Wunsch, Antonia an Ostern und überhaupt taufen zu lassen, stößt nicht bei jedermann auf Begeisterung. Jochens Freundin meckert, aus gutem Grund. Ihr gastronomischer Betrieb muss laufen, gerade in dieser wichtigen Jahreszeit. Jochen aber will partout seine einzige Schwester und deren Kleinfamilie nicht im Stich lassen. Das sollte man ihm hoch anrechnen. Auch Jochen ist gereift . War er in der Originalserie doch eher verhalten in solchen Dingen und so typisch Student ohne Muße, sich für etwas verantwortlich zu zeigen. Ein Muttersöhnchen und auch finanziell von den Eltern getragen. Durch seine eigene Familie hat er, genauso wie Marc, das Erwachsenenstadium erreicht. Gretchen kann stolz auf diesen Bruder sein .

Martin unterdessen hat seine eigenen Probleme. Die Bewohner seines Dorfes wollen das wichtigste Christenfest des Jahres nicht ohne ihn begehen und Roula hat Flugangst. Dennoch, Gretchen und Marc sind ihre Freunde, denen sie nicht vor den Kopf stoßen wollen. Daher ist die Reise nach Deutschland so gut wie getan. Und da gibt es dann noch Wiebke Jansen. Die Namensfindung für die Pastorin ist dir gelungen . Sie könnte glatt wirklich existieren. Wundern würde es mich nicht, denn für eine junge Geistliche ist genau so ein Name gar nicht so untypisch. Jedenfalls kann ich mir eine "Wiebke Jansen" auf unseren Kanzeln hier gut vorstellen, im schwarzen Talar mit Beffchen und energisch und überzeugt prädigend, dabei aber stets versucht, so modern wie möglich zu bleiben, um die Leute zugleich zu unterhalten, damit sie am nächsten Sonntag möglichst zahlreich wieder zum Gottesdienst erscheinen. Genau das ist "Wiebke Jansen" .

Gretchen und Marc und ihre nicht getroffenen Absprachen . Da hat der vorwitzige Herr Doktor das Familienbuch bereits in die Hauptstadt verschickt und glatt vergessen, es seiner besseren Hälfte mitzuteilen, welche schier verzweifelt, weil sie dieses wichtige Büchlein nicht auffinden kann, egal, wo sie auch sucht.

Soviel Aufregung vor dem großen Ereignis, das so wichtig ist für Antonia und ihre Familie. Und ich muss sagen, die (Oster-)Taufe hat mir wirklich gefallen, wenngleich mich die Art, die Zeremonie in eine Predigt zu verfassen, zugleich befremdet, als auch fasziniert hat. Denn Prädiger / Pastoren/ Pfarrer reden gerne mal um den heißen Brei herum. Martin allerdings kommt ungewöhnlich schnell zum Punkt, erklärt gut, wie er von einem Thema (Sanssoussi und die Mission) zum anderen kommt (Marc, Gretchen und Antonia). Und du schaffst es, mit seiner Rede nicht langatmig zu werden, sondern so knapp wie möglich das wichtigste, was er zu sagen hat, rauszukitzeln. Natürlich hat er keine andere Wahl, als etwas genauer von Gretchens und Marcs erster Begegnung bis zu ihrem endgültigen Zusammenfinden zu erzählen. Es ist wichtig, denn gilt diese Liebe, die da über Jahre angewachsen ist, als Ursprung für die Entstehung der jungen Hauptperson des Tages. Aber da steht sie nicht ganz alleine im Mittelpunkt. Die Überraschung folgt auf dem Fuß, nicht nur für die Taufgäste, sondern auch für uns Leser. Gretchen und Marc werden also tatsächlich ein Ehepaar . Und das schreit doch nach einer Fortsetzung .


Danke für die (bisherigen) Specials zum Corona geprägten Osterfest 2020 . Du hast dir wirklich Mühe gegeben. Meiner Meinung nach hat sie sich gelohnt.

Bis bald und einen schönen Ostermontag.

Deine Bibi

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 1.418

13.04.2020 14:32
#61 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten



@Nachteule Liebe Bibi,

ich danke für Dir für diesen Kommentar, das geht runter wie Öl

Als Du ihn gestern Abend gepostet hast, war ich gerade auf dem Weg ins Bett und kurzzeitig dachte ich daran, nochmal abzubiegen und mich kurzerhand nochmal an den PC zu setzen, den ich nur wenig vorher entnervt runtergefahren hatte. Der letzte Teil machte mir schwer zu schaffen und tut es noch... Partynachwehen oder so

Zitat
Jochen aber will partout seine einzige Schwester und deren Kleinfamilie nicht im Stich lassen. Das sollte man ihm hoch anrechnen. Auch Jochen ist gereift . War er in der Originalserie doch eher verhalten in solchen Dingen und so typisch Student ohne Muße, sich für etwas verantwortlich zu zeigen. Ein Muttersöhnchen und auch finanziell von den Eltern getragen. Durch seine eigene Familie hat er, genauso wie Marc, das Erwachsenenstadium erreicht. Gretchen kann stolz auf diesen Bruder sein.



Ach Bibi, was wirst Du grinsen...

Zitat
Genau das ist "Wiebke Jansen"



Es freut mich sehr, dass sie gelungen scheint. Manchmal befürchte ich, mich zu weit weg vom Realen zu bewegen. Umso besser gefällt mir Dein Lob, dass Du sie Dir sehr gut als Pfarrerin vorstellen kannst.

Zitat
Da hat der vorwitzige Herr Doktor das Familienbuch bereits in die Hauptstadt verschickt und glatt vergessen, es seiner besseren Hälfte mitzuteilen, welche schier verzweifelt, weil sie dieses wichtige Büchlein nicht auffinden kann, egal, wo sie auch sucht.



Auch das klärt der für heute gedachte Abschlussteil noch etwas auf - wenn ich es denn gebacken kriege. Mich nervt es, dass es jetzt ausgerechnet am letzten Teil (etwas) hakt. Nun ja... hab ja noch ein paar Stündchen Zeit.

Zitat
Gretchen und Marc werden also tatsächlich ein Ehepaar. Und das schreit doch nach einer Fortsetzung



Tja, wer hätte das gedacht. Am wenigsten irgendwie das Brautpaar selber
Wie gesagt, ich bastel noch am letzten Teil.

Dein Kommentar hat mir da aber echt nochmal einen Motivationsschub gegeben. Er kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Danke Dir und bis später.

LG
Karo

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 1.418

13.04.2020 16:07
#62 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Hallo zusammen und Frohe Ostern noch...

Plötzlich war es da, das Ende.

Zwar ist das Kapitel wieder ganz und gar nicht so geworden wie gedacht und ich hoffe, es ist nicht zu durcheinander. Zudem habe ich es nochmal deutlich gekürzt und hoffe, dabei nicht zu viel weggenommen zu haben.

Tja, das war es dann für dieses Jahr mit dem Osterspecial.

Ich gehe jetzt raus, die nächsten Tomaten aus den Anzuchtschälchen in größere Töpfe umsetzen. Und die Gurken und Zuckerschoten ebenso. @Lorelei ich habe gesehen, dass Du auch wieder fleißig warst. Das lasse ich mir heute als Betthupferl.

Ich wünsche euch einen schönen Restostermontag (hier kommt jetzt die Sonne raus)

LG
Karo

Nachteule Offline

Student:


Beiträge: 557

15.06.2020 18:36
#63 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Liebe Karo


Eigentlich sollte ich in dieser Rubrik schon etwas mehr gepostet haben- Mein Kopf steckt aber voller wichtiger Dinge. Nach und nach muss ich das Chaos da drin beseitigen, dann kann ich sicher auch wieder entspannter Kommis schreiben. Bist ja nicht die Einzige, die noch was von mir zum Lesen bekommt .


Für Marc


Es ist wahnsinning süß von Elke, ihrem einzigen Sohn derart zu gedenken. Ach was! "Süß" gibt es im meierlichen Wortschatz doch nicht . Dennoch, ich bin da ein bisschen wie Gretchen und finde es schlichtweg rührend, was Elke durch dich an ihren Spross gewidmet hat. Und sie vergisst auch nicht, dass es da jetzt mehr Personen gibt, die zu Marcs, zu ihrer Familie gehören. Sie akzeptiert diese Entwicklungen in seinem Erwachsenenleben und weiß, dass es ihn glücklich macht. So viel Glück nach einer langen Zeit voller Zurückweisungen, Kälte, Unnahbarkeit, böser Erinnerungen. Ja, Mutter und Sohn haben viel durchgemacht, einzeln und zusammen. Sie teilen die schrecklichen Erinnerungen an René, vor dessen gewalttätigen Übergriffen Elke ihr Kind nicht schützen konnte, bevor sie sich schließlich von dem fiesen Kerl trennte. Und danach galt es, die zugefügten Wunden zu lecken. Irgendwo war es die Hilflosigkeit, die Mutter und Sohn voneinander distanzierten, der rigorose Versuch, die erlittene Seelen- und körperliche Pein zu vergessen. In Zeiten größter Nähe hatten sie am meisten gelitten. Vielleicht - nein, ganz sicher war dies einer der Gründe, warum sie später nicht mit- und nicht ohneeinander auskommen konnten. Liebe macht verletzbar. Sie hatten einander geliebt und wurden dabei oft und aufs Heftigste verletzt. Kein Wunder, dass die Liebe für sie zu einer negativen Sache wurde, die es möglichst zu umgehen galt. Sie mussten erst wieder lernen, dass Liebe nicht wehtun muss, sondern wunderschön sein kann. Marc hat dies durch Gretchen erfahren und nicht zuletzt durch sein eigenes Kind.

Dass Marc es geschafft hat, der selbstauferlegten Einsamkeit, bedingt durch das Misstrauen anderen gegenüber, zu entkommen, motiviert auch Elke, ihr abhanden gekommenes Glück zu suchen und wiederzufinden, nicht etwa in oberflächlichen Erfolgsromanen, die von Kitsch nur so triefen, weil gerade das die vielen LeserInnen erfreut und bindet. Nein, Marcs Mutter sucht in ihrer eigenen Lebensgeschichte. Sie trägt das Los unzähliger Adoptivkinder mit sich, die sich ihren Adoptiveltern nie nahe fühlten. Und leider hat sie sich von diesem Missempfinden leiten lassen, hatte sich den falschen Mann als Lebenspartner gesucht und sich und ihr Kind damit in Gefahr gebracht. Das ist etwas, das sie nicht mehr ändern kann, das weiß sie. Aber sie kann immerhin versuchen, die Zukunft besser zu gestalten. So wie Marc den Schritt an Gretchens Seite gewagt hat, um mit ihr irgendwann alt zu werden. Elke hat in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder versucht, sich auf Zeit an Männer zu binden, die sie inspirierten und ihre Musen für ihre Romane wurden, so wie Franz Haase. Ging der Impuls verloren, war auch die Affäre - mehr war es ja nicht - vorbei. Sie hatte keinen Drang, sich wieder hoffnungsvoll an einen Mann zu ketten, mit dem sie für den Rest ihres Lebens zusammenbleiben könnte. Denn wenn sie es sich selbst eingesteht, hat sie diesen ja bereits, nicht in dem Sinne, dass er ihr Lebenspartner ist, sondern der Mensch, der ihr am meisten bedeutet: ihr Sohn.

Liebe Karo, danke dir für dieses (spontan entstandene?) Special .

Bis bald und viel Freunde mit dem .

Deine Bibi, die jetzt gemütlich Pizza mampft

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 1.418

15.06.2020 20:09
#64 RE: Kommentare zu den Specials von Karo Zitat · Antworten

Hallo liebste Bibi @Nachteule und ihr anderen,

das ist ja fast wie Weihnachten... einen Kommi - äh ´tschuldigung meine ich natürlich - gestern und direkt heute schon den nächsten

Dankedankedanke!

Ja, das Ding ist spontan entstanden. Ich hatte eigentlich angefangen, 2 kg Stachelbeeren zu pulen, um Marmelade zu machen. Bei monotonen Aufgaben geht mein Hirn halt einfach los... Die Marmelade ist eben erst entstanden

Spontan ist etwas, das ich ganz gut kann - ohne mich selbst loben zu wollen . Nur ein paar mal drüber lesen, Zeichen und Buchstaben korrigieren, doppelte Passagen löschen, aber den Text so zu lassen, wie er entstanden ist. Man spricht vom Autopiloten. Die Texte einfach erstmal fließen lassen. Es gibt Momente, da muss ich alles liegen lassen. Ist das Notebook nicht in der Nähe, tun es auch Zettel und Stift - was fast noch besser ist.

"Die Stadt der Liebe", eins meiner ersten Specials ist auch so ein Beispiel. Das werden keine langen Texte, auch nicht die, die meine eigene Biographie betreffen. Ich schreibe auch unter Druck sehr gut - morgen habe ich nach der Corona-Pause erstmals wieder einen Schreibkurs. Da werde ich mich gleich noch hinsetzen, während der Brotteig geht. Naja... und Garten gießen muss auch noch sein...

Ihr seht, es ist immer was zu tun und es gibt Gründe, warum ich selbst in letzter Zeit seltener hier bin. Nicht, weil ich euch vergesse... es ist einfach viel los. Wie schön war doch der lock down... damit kam ich wirklich gut zurecht.

Nochmal danke liebste Bibi <-- Corona-frei und bis bald

LG
Karo

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz