Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 640 mal aufgerufen
 Plauderecke zur Serie
JackySunshine Offline

stellv.Admine


Beiträge: 7.117

12.07.2016 17:36
Was ihr an Doctor's Diary nicht mochtet... Zitat · antworten

Was ihr an Doctor's Diary nicht mochtet...

An dieser Stelle, mal ein bisschen was anderes, wie sonst . Wir reden so viel, über die schönen Dinge der Serie, doch fällt in einigen Gesprächen auch auf, was eher sauer aufgestoßen hat, als wirklich zu begeistern. Auch darüber kann man mal quatschen.

Konstruktive Kritik, gewählte Ausdrucksweise und das akzeptieren anderer Meinungen, sind hier das oberste Gebot ! Obwohl, man ja eigentlich davon ausgehen sollte, dass es selbstverständlich ist.


Let's Talk!

Sassi Offline

Mitglied

Beiträge: 1.124

12.07.2016 20:53
#2 RE: Was ihr an Doctor's Diary nicht mochtet... Zitat · antworten

Find ich ein interessantes Thema, Jacky! Ich fang mal an:


1. Marc als Kindesmisshandlungsopfer. Das hat für mich nie ganz gepasst (zumal er auch in S1 selber noch nen Witz über das Thema Gewalt in der Ehe gerissen hat..continuity?), und wirkte so ein bisschen wie "Hmm..wir haben noch 2 Folgen, wie kriegen wir alles zusammen?". Ist nicht so, dass ich was gegen ein ernstes Thema in einer comedy habe, aber so kurz vor Schluss untergeschoben und als Erklärungsversuch dafür, dass Marc Bindungsprobleme hat, fand ich das nicht gut gewählt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Marc noch 20 Jahre später solche trigger-Momente hat; als Arzt wird er 100% auch vor Pascal schon mal mit dem Thema geschlagenes Kind konfrontiert worden sein. Mir persönlich hätte die Erklärung "Er ist so, wie er ist, weil er immer damit durchgekommen ist und jetzt, wo das nicht mehr funktioniert, ist er am rotieren" eigentlich gereicht.

2. Der Hirnforschungsplot
Das war mir einfach ein bisschen zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Ich bin ja gerne bereit, den Realismus nicht an die vorderste Front zu stellen (deswegen sag ich jetzt auch z.B. nix über ne Polizistin im neunten Monat, die noch im Dienst ist..) aber das wirkte einfach zu abstrus für meinen Geschmack.

3. Where in the world is Jochen Haase?
Zumindest mal erwähnen hätte man ihn ab und zu können, der hat ja quasi aufgehört zu existieren.

4. Der ONS Mehdi-Gretchen in S3
Der war unnötig, imo. Und auch dieses "Sie hat ihn in den Mund genommen"..das war nicht Mehdi, wie ich ihn kannte und mochte.


LG :)

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 96.426

13.07.2016 11:22
#3 RE: Was ihr an Doctor's Diary nicht mochtet... Zitat · antworten

Ja, dass mit Jochen hat mich auch immer aufgeregt.. man hätte es ja so einfach mit einem Satz oder so machen können.. aber ne, wir zu beschäftigt mit Hirnforschungsobjekten und Betrügerischen Ehemänner.. Pandemien.. etc. etc.!!
Das mit dem *der arme Marc wurde ja geschlagen-deshalb ist er so..*-Erklärung.. war mehr als naja.. fragwürdig.. weil man sich halt denkt: *Haben die die erste Staffel komplett vergessen?!* Und es passt einfach hinten und vorne nicht..
Genauso wie das Gretchen.. die sich so mir/dir nichts.. dem erst besten dahergelaufenen Millionär in die Arme schmeisst.. und ihn berunken in Las Vegas heiratet?!
Überhaupt habe ich immer das Gefühl in Staffel 1 steckt viel mehr *Liebe* drinn.. die ganzen Details.. Musik.. die Fälle/die Patienten.. alles war irgendwie.. anders.. ja meiner Meinung nach *besser gemacht*! Bei Staffel 2+3.. wars irgendwie.. *total fern von jeglicher Realität*.. Alleine schon wenn man die beiden Polizistinnen *vergleicht*.. ich meine.. klar, schwanger im 9. Monat.. und man ist immernoch im aktiven Dienst.. Mutterschatz gibts da nicht.. alles total logisch..

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.456

13.07.2016 13:30
#4 RE: Was ihr an Doctor's Diary nicht mochtet... Zitat · antworten

Super Thema! Denn es gibt wirklich einige Sachen, die einen sauer aufstoßen lassen, obwohl man die Serie, allen voran die erste Staffel, über alles liebt.

Mich ärgert am allermeisten, neben der Tatsache, dass Marc ein geschlagenes Kind gewesen sein soll, dass man nie aufgeklärt hat, was nun mit Mehdis Frau und seiner Tochter ist. Mein Gott, der Mann war verzweifelt, ja, dass er zu Tabletten greift, gut, das musste nicht unbedingt sein, aber der Mehdi, den wir in der ersten Staffel lieben gelernt haben, der hätte alles unternommen, um seine Familie wiederzufinden. Stattdessen hat man seinen Charakter komplett kaputt gemacht, was nicht nur auf ihn zutrifft, denn auch Gretchen hat in der dritten Staffel sehr abgebaut. Sie war nur noch auf sich fokussiert, hat überhaupt nicht mitbekommen, was um sie herum passiert, z. B. in ihrem Umgang mit Schwester Sabine. Ja, und Marc, der ist zwar ein Arsch, aber ganz bestimmt nicht, weil er als Kind geschlagen wurde. Jemand, dem so was passiert ist, der würde niemals so einen Satz raushauen wie in der ersten Staffel. Und Elke kann ich mir auch nicht als geschlagene Ehefrau vorstellen. Würde sie sonst durchdrehen, wenn der Jahrestag der Trennung kommt, an dem sie gerne mal von der MS Deutschland runterspringen will? Das passt vorne und hinten nicht.
Und bitte, was sollte das? Jeder, der noch keinen abbekommen hat, wird noch schnell verkuppelt in der letzten Folge. Mehdi hat alles verdient, aber bestimmt nicht den intriganten Singvogel. Genauso Gabi mit dem Tropenarzt. Oder Maria mit Dumpfbacke Knechtelsdorfer. Geht gar nicht!

Ich weiß auch nicht, was passiert ist nach der ersten Staffel, die mit so viel Liebe gezeichnet worden ist, wo wirklich alles gestimmt hat, in jeder kleinen Nuance, auch im Medizinischen Bereich und mit den gut pointierten Sprüchen, die nicht so platt waren wie in den letzten Folgen.

Sassi Offline

Mitglied

Beiträge: 1.124

13.07.2016 20:20
#5 RE: Was ihr an Doctor's Diary nicht mochtet... Zitat · antworten

@Lorelei: Du hast so Recht. Das hab ich ganz vergessen gehabt mit anzuführen: Ne Aufklärung, was nun mit Lilly und Anna ist. Das kam ja ab der Folge, in der die beiden im Zug verschwinden, nicht mehr vor, das Thema. Fast so, als wäre "Kind ist nicht von Mehdi, also interessiert es ihn ab jetzt nicht mehr" der Deckel dafür. Und das kann ich mir nicht vorstellen. Nicht nach 6-7 Jahren, in denen der Mann alles für (s)ein Kind getan hat.

@Greta: Stimmt, was du sagst. Grade, wenn man alles nacheinander wegguckt und nicht, wie bei der Erstausstrahlung Jahre zwischen den einzelnen Staffeln liegen, merkt man ganz schnell die Unterschiede bzw. in gewissen Aspekten den Leistungsabfall zwischen S1 und dem Rest.

JackySunshine Offline

stellv.Admine


Beiträge: 7.117

16.11.2016 22:06
#6 RE: Was ihr an Doctor's Diary nicht mochtet... Zitat · antworten

Oh jee, wo fängt man da nur an?


Ich glaube ich kann ganz gut mit der Geschichte um Mehdi anfangen. Der ganzen Geschichte um ihn. Da ist zum einen, seine Frau, die eine "Edel" - Nutte ist. Von der er selbst denkt, sie wolle ihn verlassen - weil es vielleicht einen anderen gibt und bei der Aktion, gleich mal vor den nächsten Baum fährt. Um es jetzt mal mit Marc's Worten zu sagen. Daraufhin, weil sie ihn verlassen wollte, weil sie so schwer verunglückt ist, will er selbst sich das Leben nehmen. Kann man eventuell verstehen - ja! Aber NICHT, wenn da ein Kind, eine tragende Rolle spielt. Ich mein, nur weil Anna in einem eher, weniger angesehenen Berufsfeld tätig war, heißt das doch noch lange nicht, dass sie keine liebende Mutter war, die einfach so ihr Kind zurücklassen würde. Auch wenn es hier so gedreht wird, dass sie Lilly und Mehdi nur schützen wollte. Weil, Mehdi war ja da um sich Lilly anzunehmen und sie war wohl auch der festen Überzeugung, die beiden würden es wohl auch ganz gut ohne sie schaffen. Sie jedenfalls, haut einfach ab - ohne was zu sagen und Mehdi findet sie dann auf der Intensivstation wieder. Was wir in der ganzen Zeit mitbekommen ist, dass er ein liebender Vater ist. Der sich rührend um seine Tochter kümmert, wo die Eltern, ihm unter die Arme greifen, sodass er seinem Beruf weiterhin nachgehen kann - ohne Einschränkungen zu haben. Das alles, macht ihn so liebenswert. Aber dann kommt das böse erwachen. Er wollte sich das Leben nehmen und seine kleine Tochter hat ihn gefunden...

Ich mein: GEHT'S NOCH?!

Das wirft ein völlig falsches Licht auf ihn und so wie man ihn in den ersten Folgen kennengelernt hat, der Plot um Anna, mal ganz außen vor, war er einfach nicht der Mensch, der seine Tochter einfach so allein gelassen hätte. Lilly hätte quasi vor dem NICHTS gestanden. Mutter im Koma, Vater tot und das sie ihn gefunden hat, ist sicherlich auch nicht förderlich für ihre kleine Seele. Dieser Mann, der illegal in Deutschland lebenden Menschen hilft, ohne eine Gegenleistung zu verlangen, seinen Job mit einer solchen Hingabe ausführt, für alles und jeden nicht nur ein offenes Ohr, nein auch meist die richtigen Worte hat und so sehr um sein Kind kämpft, hätte DAS nicht getan. Klar muss in so eine Serie, auch ordentlich Drama - aber so ein Drama? Bestimmt gibt es solche Fälle auch, aber bei Mehdi, ist es einfach so unvorstellbar...

Und als ob das dann nicht schon genug Drama gewesen wäre, erfährt man mal eben so, zwischen Tür und Angel, nachdem Anna dann mal ausgeschlafen hatte und ihre Beine sich dachten, sie wollten noch ein bisschen länger schlafen, dass sie "Edel" - Nutte war und gar keine Balletttänzerin. Wuuuuuuuusch! Bekommt man den nächsten Schnellstreckenzug vor's Gesicht geklatscht. Gut, das zu tun ist nichts schlimmes. Um Gottes Willen, jeder soll das machen, was ihm Spaß macht. ABER, wenn man dann da raus will, sollte man sich nicht mit seinen "Zuhältern" anlegen und sich bei denen eventuell verschulden... Ganz schlechte Idee. Was ja dann wohl auch der Auslöser für ihr kopfloses Denken war. Ich verstehe das alles und eigentlich ist es auch voll gut durchdacht - passt nur eher weniger zu Mehdi, als zu Maurice zum Beispiel...

Jaaa, aber der liebe Bora, kann natürlich nicht genug bekommen. Vorher denkt man, sie hätte Mehdi mit Marc betrogen - was als "bester Freund" wirklich ne Sauerei gewesen wäre - aber nöööö, es kommt ja noch BESSER. Marc wusste die ganze Zeit davon und hat einfach NICHTS gesagt. Mega! Ganz ehrlich? So dicke, scheinen die beiden da nämlich gar nicht zu sein. Wie es einem vorgegaukelt wird/wurde. Man kann jetzt sagen, er wollte Mehdi schützen. Was dann wieder ehrenhaft wäre. Ein richtiger kleiner Beschützer der Menschen, die mit der rosaroten Brille durch's Leben gehen. Auf der anderen Seite fragt man sich aber: Wenn Marc, wirklich sein bester Freund ist, müsste er doch eigentlich wissen, wie Mehdi tickt - oder? Rausgekommen, wäre es früher oder später so oder so und wenn Marc, Mehdi gesagt hätte was Sache ist, hätte Mehdi sich der Angelegenheit, nach dem ein oder anderen Schnäpsken, mit Sicherheit angenommen - oder? Er hätte zusammen mit Anna, nach einer Lösung gesucht und es hätte gar nicht so weit kommen müssen. Aber nö Bora löst es lieber so: Marc ist ein Arsch, Mehdi ist psychisch mehr als nur labil, Anna ist ne kleine Nutte, die Schulden macht und sich dann absetzen will, bei dem Versuch aber kläglich scheitert und nach ihrem Koma, ihren Mann weiter belügt und so tut als wäre nichts, indem sie noch einmal versucht sich bei dem Arsch Geld zu leihen, um nicht vielleicht doch noch einmal aus der Sache raus zukommen.

Da kommt mir die Galle hoch.

Mal wieder, wie so oft, wird dieses Berufsfeld auf's Übelste in den Dreck gezogen. Ich kenne mich zwar nicht so gut aus, aber ich glaube nicht, dass es noch immer SO übel in dem Job zugeht. Klar gibt es hier und da Ausnahmen. Aber warum wird das so verschrien? Mein Gott, soll doch jeder tun was er für richtig hält. Eine Frau die ihren Körper verkaufen will, soll das tun - wenn sie sich damit gut fühlt?! Wenn sie nicht dazu gezwungen werden, oder es nur tun, um sich was zu verdienen, es aber eigentlich gar nicht wollen würden. Mal ganz ehrlich. Es ist noch immer besser, ein Mann geht in den Puff (mal ganz salopp), als irgendeiner Frau/Mädchen in der nächst besten Discothek, was ins Getränk zu mischen und sie dann zu vergewaltigen. Dann sollen die Männer doch dafür bezahlen. Entweder bei einer Dame, die den Job gern macht, oder sie kaufen sich eine nette Gummipuppe und geben ihr neben einem Namen, vielleicht sogar noch ein zu Hause.

Ich komme jedoch vom Thema ab und auch meine Ausdrucksweise, tut mir an dieser Stelle sehr leid - mich überkommen so Ausbrüche des öfteren mal...

Tja und dann ist Anna wieder wach, Mehdi geht seinem Pflichtgefühl nach, Lilly ist wieder glücklich... Heile, heile Welt - doch so ein Scherbenhaufen. Mehdi der noch immer Gretchen liebt, der seine Frau eben nicht mehr liebt und vielleicht auch gar nicht weiß, wie er das noch soll, nachdem sie sein Vertrauen missbraucht und mit Marc geschlafen hat... Mhmmm... Da fragt man sich doch wirklich: Kann es noch schlimmer kommen?

Sicher! Herr Dagtekin, hat die LÖSUNG.

Wir schicken einem Angestellten eine "Nutte", die dann zufällig bei Mehdi landet und ganz zufällig, die liebe Anna kennt. Neeeeeeeein, was ein ZUFALL. Die muss dann natürlich einmal ihre alte Freundin besuchen, fragen wie es ihr wieder geht, wie die Reha läuft und vielleicht so ganz nebenbei, das Geld eintreiben, welches sie ihren Chef's noch schuldet. Und wenn sie eben keines hat, wird sie unter Druck gesetzt. Welches Mittel eignet sich denn da besser, für eine liebende Mutter, die ihre Tochter einfach im Stich lassen wollte - als eben jene Tochter? KLar, KEINS! Und SCHWUPPS, kann Anna wieder laufen und wenn man schon einmal dabei ist, kann man ja auch gleich mal die "Freundin" abstechen. Weil man sich dann aber wieder nicht zu helfen weiß, die Bombe kurz vor'm platzen ist - packt man wieder seine sieben Sachen, diesmal nimmt man dann aber auch das Kind mit und wählt, anstelle des Autos, den Zug.

Mehdi kommt zwischendrin nach Hause und findet, anstelle von Frau und Kind, eine fremde Frau, die zu allem Überfluss, auch noch halbtot ist. Pflichtbewusst wie er ist, bringt er sie ins Krankenhaus und sagt einfach nicht, was los ist, weil er der wohl glaubt, es sei Anna gewesen. Tief in seinem Inneren glaubt er das. WARUM? Anna war von der Hüfte abwärts gelähmt und nur weil der Rollstuhl leer ist und Anna und Lilly weg sind, muss es ja noch nicht Anna gewesen sein. Einbruch? Entführung? Geiselnahme? What ever! Warum zum Teufel, geht er erstmal davon aus, dass Anna was damit zu tun hat und macht sich nicht Sorgen um Frau und Kind, die ja ganz offensichtlich, erstmal einfach weg sind?! Gut, man kann jetzt sagen, er habe Sophie erkannt, weil sie ja zuvor schon mit ziemlich eindeutigen Tendenzen, in seinem Büro war. DAS heißt ja aber noch lange nicht, dass sie nicht trotzdem mit Anna befreundet sein kann...

Und dann folgt ja der OBERHAMMER: Mehdi sitzt seelenruhig in seinem Büro, lässt sich von Gabi den Salat bringen und will den futtern? What the hell...?! Frau und Kind weg, aber erstmal nen Salat?!?! Auch hier wieder nicht genug. Da kommen zwei Typen in die Sprechstunde, in einem Krankenhaus, prügeln einen Arzt zu Brei und gehen dann einfach wieder nach Hause?! Der blutige Arzt kann dann mal eben so, mir nichts, dir nichts, in einem Behandlungsraum/OP-Saal entschwinden und NIEMAND hat ihn gesehen?!?! WHY? Auf welchem Planeten?!

Ja gut, in Staffel Zwei, hat das Personal mächtig abgebaut und auch Besucher, schienen nicht mehr zugelassen - aber: ECHT JETZT?! Irgendwie doch ein bisschen "Hirnverbrannt". Sorry. Von dem Schaf im Spind, fang ich hier jetzt mal gar nicht an!

Jetzt die Kernschmelze: Marc findet Mehdi schließlich doch, Mehdi versucht noch immer sich was einzureden, was eigentlich gar nicht ist, weil Marc ihm ja schon gesagt hat was Sache ist (was war das für eine Mädchenschlammschlacht da im Klo) und die beiden Schläger das nur noch einmal verdeutlicht hatten, aber man will sowas ja einfach nicht wahr haben... Marc legt die Karten dann endlich auf den Tisch, wenn auch sehr spät, aber wenigstens, tut er es dann. Und Mehdi, der jetzt eigentlich hingehen müsste und sich um seine Frau und sein Kind noch mehr Sorgen müsste, weil sie eben Schulden hat und die Leute nicht mit sich Spaßen lassen, regt sich im Ernst darüber auf, dass er vollkommen UMSONST im Ballett war und sich die Aufführungen zehn Mal angeschaut hat?! Nicht wirklich...

Anna erreicht er dann ja doch noch telefonisch und sagt ihm das Lilly auf einmal gar nicht von ihm ist - woraufhin er natürlich loseilt um sie von ihrem Vorhaben abzuhalten. DAS ist Mehdi! Es ist auch total Mehdi, wie er schreit, dass es ihm egal ist, von wem Lilly ist. Und das wäre es ihm verdammt nochmal auch gewesen. Er hat sie mit zur Welt gebracht, gefüttert, gewickelt, lag in den Nächten wach, wenn sie krank war. Er hat sie eingeschult - all das, hat er miterlebt. Sie war SEINE Tochter, wenn vielleicht auch nicht biologisch... Dann ist er total frustriert, was jeder wäre. Da muss man erstmal wieder auf die Beine kommen, aber das Thema wird einfach totgeschwiegen und er bekommt den Stempel "Pillen-Mehdi". Warum Bora, warum? Warum spricht niemand mit ihm darüber? Selbst Marc, traue ich so viel Empathie zu... Von Gretchen ganz zu schweigen, die nicht eher locker gelassen hätte, bis er gesprochen hätte. Warum, geht er die beiden nicht suchen, sondern lebt einfach so weiter, als hätte es die beiden, gar nicht gegeben? Wieso hat er diesen wundervollen Menschen, den er da erschaffen hat, so kaputt gemacht?! Er hat ihn so entstellt, da kommen einem die Tränen. Gerade weil man davon ausgeht, dass jemand, wenn er sowas macht, mit Herzblut dabei ist... Wovon man leider, sehr schnell nichts mehr gesehen hat.

Mehdi wurde ja nur noch schlimmer. Wie er sich da vor Marc aufgespielt hat und damit brüstete, dass die beiden Sex hatten, dreimal und sie ihn ja sogar in den Mund genommen hat. Ich mein, er wusste doch, dass Marc sie liebt und er war nie derjenige, der jemandem etwas schlechtes gewünscht hat. Und dann sowas! Und wenn Gretchen nicht da ist, wenn sie nach Afrika fliegt, hätte er die Zeit doch auch nutzen können, um nach Anna und Lilly zu suchen, anstatt Gretchen hinter her zueilen.

Dieser Mehdi, die Marc die Pest an den Hals wünscht, seine Familie einfach vergisst und sich dermaßen anbiedert - ist mir einfach zuwider und ich mochte ihn irgendwann auch einfach nicht mehr so, wie ich ihn mal gemocht habe...


Ja und wenn man dann mit Mehdi, quasi, fertig ist, kann man auch gleich bei Gretchen weiter machen. Das liebe Gretchen. Immer für jeden da, verträumt, verspielt, lebensfroh, intelligent, hübsch... Sie ist eine wundervolle Frau, zumindest bis zur dritten Staffel. Nee, auch nicht richtig.. Mitte zweite Staffel, würde ich sagen. Wobei, eigentlich auch nicht. DENN: Mich stört eine Sache, ganz besonders. Immer und überall. Marc wird als Sündenbock hingestellt. Er ist derjenige der es immer wieder hinausgezögert hat, weggelaufen ist, sie verletzt hat - aber, was hat sie denn gemacht?

Das Marc in sie verliebt ist/war, hat man meiner Meinung nach, ziemlich schnell gemerkt. Gut, er wollte nicht - nicht wirklich richtig, aber auch nicht wirklich nicht.. Und sie wollte nicht warten. Auch okay. Sicher war da ein Mehdi. Und sicher hat sie sich verschossen. So richtig aufrichtig - war das aber nicht. Weder Marc, noch Mehdi gegenüber. Und schon einmal gar nicht sich selbst gegenüber. Sie hatte Mehdi, der sie wirklich geliebt hat, aber irgendwie, kam sie nicht von Marc los. Früher oder später, mit oder ohne Anna, wäre das in die Hose gegangen. Dann kam Alexis. Mit dem hat sie dasselbe gemacht und es Marc immer schön unter die Nase gerieben. Dabei war vielleicht auch ihr klar, was er ihr da eigentlich im Fahrstuhl hatte sagen wollen. Warum sonst hätte sie so übel Salz in die Wunde streuen sollen? Dann Cedric, mit dem sie sich verabredet um es Marc so richtig zu zeigen, dafür, dass er eigentlich, gar nichts gemacht hat. Ja er hat gewettet und ja vielleicht wäre es auch zum Sex gekommen, aber wer sagt, dass er das auch durchgezogen hätte?!

Dieses ganze Katz und Mausspiel, hat seinen Reiz. Ungemein. Es fesselt einfach - richtig gemacht, vielleicht aber auch wieder nicht richtig umgesetzt. Zumindest nicht im Allgemeinen. Aber das da immer alles nur an Marc hängen bleibt, finde ich nicht richtig. Sie war im Grunde nicht anders, wie Mehdi, wenn auch etwas forsch ganz richtig anmerkt - im Fahrstuhl, während der "Pandemie".

Dann war sie wirklich immer da. Für jeden. Hat zugehört. Geholfen. Auf einmal gar nicht mehr. Da ging es nur noch darum, wo finde ich einen Mann, der mich will, so wie ich bin und den ich halten kann? Sabine wird von ihr auf's Übelste diskreditiert, weil sie einfach nicht mehr zuhört. Weil sie sich in ihrer Annahme so sicher ist, dass sie das klärende Gespräch auch gar nicht sucht. Wundert sich dann aber, wieso Sabine sie so angeht und tadelt sie dann auch noch, während sie versucht sie zu trösten?! Dann der Anruf von, Mandy?. Sie fährt dahin, sieht wie dieses Mädchen in einen Bulli gezerrt wird, fährt nach Hause und nur weil Alexis sagt, dass waren sicher nur irgendwelche Asis die Langeweile hatten, lässt sie es darauf beruhen?! Jeder, aber sicher nicht Gretchen - die sich ja sogar auf die Party von Alexis schmuggelt, nur um ihn untersuchen zu können, oder zumindest dazu zu bewegen, sich mal untersuchen zu lassen. Mehdi, den sie einfach so links liegen lässt. Und dann auch noch so dreist benutzt und meint, sie hoffe, er hätte sie Situation nicht ausgenutzt. In meinen Augen, hat Bora aus Gretchen ein Flittchen gemacht - jedenfalls, in dem Moment. Und damit hat sie dann ja auch Marc verletzt. Sie geht mit einem anderen ins Bett, obwohl es gerade vielleicht gut lief und sagt ihm nichts davon. Er erfährt es so unschön von Mehdi. Aber SIE regt sich in der Patho über Marc auf, sagt, man solle sie nicht fragen warum sie ihn so lange liebt und sie würde an der Beziehung zu ihm "arbeiten"?! Und auch die Situation mit ihren Eltern. Wie sie ihre Mutter verpfeift. Wie sie sich nicht dafür interessiert, dass ihre Eltern sich trennen... Wo sie sich doch vorher, als das mit Elke ans Licht kam, so für ihre Eltern eingesetzt hatte.

Bärbel, die auf einmal Affären hat und Hasch anbaut, um das gestohlene Geld wieder zu bekommen. Die sich auch vollkommen zum negativen entwickelt.

Von Gina und Alexis, fang ich wirklich nicht an - denn was schlechteres, hätte ihm da nicht einfallen können. Als ob Gretchen so eine dreiste Lüge verziehen hätte, als ob das mit Frank wirklich alles so durchgegangen wäre und Monika - Himmel hilf! Ich HASSE, diese Folgen so sehr - ich habe sie mir in der Wiederholung NICHT angeschaut, weil ich eingeschlafen bin. Ich kann mir das nicht antun. Auch wenn ich Marc's Mimiken immer sehr liebe...

Maria, die ja schon immer ein bisschen komisch war, was ihr Alter und Männer angeht, angelt sich schlussendlich Maurice! Ausgerechnet Maurice? Mit'm Kind? Ääääääh, oooookay... Mitten im Leben und Familien im Brennpunkt, sind dann wohl die Endstation. Dieser Kerl, ist KINDISCH, ein nicht ernst zu nehmender möchtegern Doktor und er baut Hanf an! Und das mit einem Kind? Bei einer gestandenen Karrierefrau, die genau weiß was sie will, aber mit sich selbst voll im Gleichgewicht ist.. Pff! Torschlusspanik?!?!

Gabi... Was weiß man von ihr? Nichts! Was erfährt man über sie? Nichts! Nein, doch: MISTSTÜCK. Das bekommt man von ihr zu sehen und das die ganze Zeit, bis sie ihr Kind verliert und selbst DANACH: MISTSTÜCK.. Gut, es sollte eine böse geben, aber SO böse?! Mord, Erpressung und was weiß ich nicht was die alles angestellt hat. Hilfe! Da hätte man shcon gern mehr Background gehabt.

Und who the fuck is Kalle und wo kam der eigentlich her und wo zum Teufel, ist er dann hin?! Da kommt wer, ist der Vater des Kindes und schon ist er wieder weg. So ein com in an go out Moment.

Es hätte einfach Marc's Kind bleiben sollen, bis zum bitteren Ende.. Aber dazu hat jemand anderes, eine ganz liebe Person, die ich sehr schätze, schon etwas sehr treffendes formuliert gehabt und ich glaube, ich zitiere sie an dieser Stelle einfach mal

Zitat
Ich bin vor langer Zeit zu der These gekommen, dass eben weil das Baby gestorben ist, es unter gar keinen Umständen von Marc sein durfte! Denn dann hätte er sich damit auseinandersetzen müssen, dass da gerade nicht ein Fötus unter drei Monaten aus der Gebährmutter entfernt wurde, sondern ein 24 Wochen altes Baby. Weißt du, was das bedeutet hätte? TIEFE, und zu der war Bora in der zweiten Staffel doch gar nicht mehr in der Lage.



Dieses Zitat, stammt von der lieben manney - was ich so unterschreiben kann, nachdem ich es mir ein paar mal auf der Zunge habe zergehen lassen.

Die an den Haaren herbei gezogene Vergangenheit von Marc. Und da bin ich an dem Punkt, wo sich bei mir ein komplettes Hirnzellenfallout, einstellt und ich im Dreieck springen könnte. WARUM, macht man einen so starken Charakter - mit Ausdruck, Charme, Witz, den ordentlichen Portionen Ironie, Sarkasmus, Zynismus, Narzismus ... ihr wisst worauf ich hinaus will - zu einem geschlagenen Kind??? Das ist ihm unwürdig. Das wertet ihn ab. Das macht ihn...anders. Zumal es auch gar nicht passt. Vorne und hinten nicht. Da musste ganz einfach ein schneller Plot her und man hat ihn ja schon auf dem Silbertablett.. Wenn jemand so tickt, dann wurde er als Kind geschlagen.. NEIN! Das kann viele verschiedene Auslöser haben, verdammt. Grrrr - da bin ich so unfassbar sauer und enttäuscht, von einem so wundervollen Drehbuchautor, so einen SCHUND vor die Nase gesetzt zu bekommen!!!

Und dann natürlich die Atmosphäre, die immer mehr abnahm. In Staffel Eins sieht man so viele Menschen, so liebevolle Geschichten - solche die berühren, die einem sagen, man sollte vielleicht mal über sich selbst auch nachdenken. Wie viel dort gemacht wurde. Von der ersten bis zur letzten Schwester und den einzelnen Schritten, wenn eine Frau mit einer Überdosis eingeliefert wird. Wie hektisch, wie packend. Die ganzen Leute im OP. Und in Staffel drei, stehen da Marc und Gretchen, vielleicht Sabine - ENDE! Es war einfach niemand mehr da. Die immer volle Kantine - leer. Totenstille. Auch auf den Gängen. Wo war denn da bitte, der Elan, da wirklich LEBEN in die Serie zu bringen? Der zu Staffel Eins noch da war.

Meine Meinung ist (und ich habe mich jetzt schon kurz gefasst), dass Bora das Projekt "Doctor's Diary", nicht nur in den Sand gefahren hat - sondern auch und das bewusst, im Stich gelassen. Das tut dem kleinen Fan-Herz einfach weh. Man ist enttäuscht, man hat sich mehr erhofft und wenn er es richtig gemacht hätte, hätte er viel mehr daraus machen können.

So wie viele Schreiber es halt eben tun... Und ich lese mittlerweile lieber die Fortsetzungen hier, als mir die Serie anzuschauen....

Die erste Staffel, war in all ihren Einzelheiten, so gut durchdacht und dann kommt er mit solch lächerlichen Dingen um die Ecke. Der Betrüger Millionär, der von Interpol gesucht - aber nie gefunden wird. Fällt ja auch nicht auf, wenn Kreditkarten dauerhaft genutzt werden, von einem Menschen, der sich in der Öffentlichkeit nicht mehr blicken lässt. In den musste sich das naive Gretchen natüüürlich verlieben...

Dann kommt die "Pandemie", die die Hochzeit am Ende stört, nur damit Gretchen merkt, dass sie Marc sehr wohl noch liebt und nicht etwa ihren frisch angetrauten Ehemann. Wie das alles einfach aufgezogen wurde. So unfassbar jämmerlich. Und am Ende vom Lied, niemand mitbekommen haben will, dass Marc ganz eindeutig, nicht wegen dem vermeintlichen Virus, zusammengebrochen und beinahe Hops gegangen wäre - sondern weil Frank eigentlich seine "Mutter" umbringen wollte, Marc aber dann die falsche Infusion genommen hat...

Das wurde ja auch nicht in Erfahrung gebracht, dabei wurde er sicherlich gründlich untersucht ... Und die SChlaganfallforschungs-Geschichte. Oh mein Gott!

Einfach so unfassbar traurig, wie aus einer ernst zu nehmenden Serie, so ein RTL Nachmittagsprogrammabklatsch gemacht wurde...

Ach und, weil er absolut auf einmal Luft war, hab ich ihn nun auch hier vergessen: JOCHEN! Wo war der auf einmal hin?! Uni, könnte man jetzt vermuten - aber, hätte man vielleicht auch mal erwähnen können...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.456

17.11.2016 13:53
#7 RE: Was ihr an Doctor's Diary nicht mochtet... Zitat · antworten

Großes, großes Kompliment, liebe Jacky , ich glaube, du hast es mit deinem Kommentar so richtig auf den Punkt gebracht, was uns Fangroupies wohl am meisten an dem weiteren Verlauf unserer Lieblingsserie gestört hat. Man mag ja gar nicht zugeben, dass es an unserem hochverehrten Heiligtum überhaupt etwas auszusetzen gibt. Aber nach den ersten Folgen der 2. Staffel, als es immer hanebüchener wurde, ist leider das verloren gegangen, was die erste Staffel so ausgemacht hat. Die Liebe zum Detail. Das Herzblut, das man in die Kreierung ganz besonderer Charaktere gesetzt hat, die ihren ganz eigenen Charme besitzen, die wir einfach lieben mussten. Umso größer war dann die Ernüchterung, als nach und nach fast sämtliche Figuren ihre so liebenswerten Eigenarten verloren haben. Selbst unser Gretchen, das sich immer zuerst um die Anderen gekümmert hat, war plötzlich blind für die Probleme der engsten Menschen um sich herum. Allen voran ihre Eltern. Oder auch Mehdi, mit dem sich das alte Gretchen garantiert sofort aufgemacht hätte, nach Lilly zu suchen, wofür sie sicherlich auch Marc eingespannt hätte, der auch so viel Herz besessen hätte, für seinen besten Freund da zu sein. Oder wie sie in der dritten Staffel mit Sabine umgegangen ist, furchtbar. Das war nicht mehr Hasenzahn, wie wir sie geliebt haben. So selbstbezogen und egoistisch wäre sie niemals gewesen.

Ich weiß nicht, woran es gelegen hat, dass Bora so stark abgebaut hat. Denn das die Serie Potential hat, muss selbst ihm klar gewesen sein. Nicht nur wegen der guten Quoten. Die vielen Preise, inkl. Grimmepreis, die DD in jener Zeit abgestaubt hat, sprechen für sich. Vielleicht war der Druck einfach zu groß, das Niveau unbedingt halten zu wollen. Keine Ahnung. Oder er hatte schon längst etwas anderes im Auge. TfA als Film wiederaufleben zu lassen, was übrigens auch so richtig ein Griff ins Klo war. Oder er war schon bei FJG und wollte schnell mit DD abschließen, weil er keinen Plan für eine Fortsetzung hatte? So wie er die Fans nach der 1. Wiederholung 2014 abgefertigt hat, spricht eher dafür. So geht man nämlich nicht mit Fans um, die auch noch nach über acht Jahren dieses wunderbare Projekt auch hier im Forum hochhalten. Das war arrogant und abwertend und seitdem ist er auch für mich nicht mehr der Kultautor, der er einmal war. Ich gucke seitdem auch nur noch lieber die erste Staffel oder schreibe mir die Serie nach meinen Wünschen schön. Das war für mich auch quasi eine Art Aggressionstherapie, weil ich so unzufrieden war, wie das alles am Ende abgelaufen ist.

JackySunshine Offline

stellv.Admine


Beiträge: 7.117

17.11.2016 14:30
#8 RE: Was ihr an Doctor's Diary nicht mochtet... Zitat · antworten

Bora hat mit der ersten Staffel, wirklich großes geleistet. Das war seiner Zeit, das BESTE, was das deutsche Fernsehen zu bieten hatte. Gerade RTL. Ich mein, das Niveau da, war ja noch nie wirklich hoch - und dann kommt EINER und Wertet den Sender, zumindest für einen Abend in der Woche, so extrem auf. Nicht nur mit hervorragenden Schauspielern... Da hat er sich was zusammen gestellt. Puuuh. Sie haben alle so wunderbar miteinander harmoniert.

Auch die ganze Idee dahinter. Sie ist gut, verdammt gut. Die ganzen alltäglichen Probleme die Gretchen hat, kennen wir doch alle - oder? Manchmal sitze ich hier, rede mit mir selnst - oder träume mir was schön. Oder ich steh vor dem Spiegel und dreh mich hin und her um zu schauen, ob die Klamotten sitzen. So sind Frauen - einfache, normale Frauen. Gretchen Haase, ist ein klasse Charakter - auch für die "jüngere" Generation. Auch wenn Diana alles andere als hässlich, oder dick ist - als Gretchen, zeigt sie Selbstbewusstsein. Man muss nicht 90-60-90 haben, um etwas erreichen zu können, um geliebt zu werden. Man muss einfach ein reines Herz haben.

Und dann geht er hin und vernachlässigt das alles einfach. Dabei hätte er sich an der Serie, wirklich noch dumm und dämlich verdienen können. So viele die noch immer nach einer Fortsetzung schreien... Sei es jetzt eine weitere Staffel, oder eben ein Film. Nach so langer Zeit und trotz diesen schlechten Staffeln. Gut, einige sind darunter die nur auf "Marc und Gretchen for ever in love" - Kurs sind und die sich für Einzelheiten, gar nicht begeistern können - so wie wir es eben können. Und ich muss ganz ehrlich sagen: Mich würde es schon reizen zu wissen, wie das mit den beiden weiter gegangen wäre und das auch zu sehen, aber nicht aus Boras Feder! Um Gottes Willen, bitte, bitte nicht.

TfA, habe ich vor der Serie gesehen - weswegen ich den Film auch erst gut fand. Nachdem ich aber die Serie gesehen habe, muss ich sagen - der Film ist Mist. Aber, auch hier hat er es versaut. Die zweite und die dritte Staffel, sind bei weitem nicht so gut, wie die erste. Nachher ging da auch alles nur noch, schnell, schnell - Hauptsache, es findet sein Ende.

So hat er es bei DD, auch gemacht...

Wirklich einfach traurig - natürlich am meisten, für uns. Für die, die die Serie einfach lieben/geliebt haben. Da einfach zu sagen, nachdem man die Leute schon so lange hingehalten hat, die Geschichte ist aus erzählt... Nein ist sie nicht. Da geht mehr. Wenn man es denn richtig gemacht hätte und da hat er an vielen Stellen, einfach zu viele Fehler gemacht. Und da hast Du liebe @Lorelei noch immer meinen größten Respekt. Du bist hingegangen, in Deiner Antiagressionstherapie, hast all seine Fehler genommen und sie, zwar nicht ungeschehen gemacht, aber aufgelöst. Zu jedem Problem, gibt es eine Lösung. Gabi, die ein solches Biest war, ist auf einmal - zwar immer noch die kleine "Diva", aber sie ist total liebenswert. Mehdi, ist wieder Mehdi - der Mann, der seine Tochter SUCHT und sich dann sogar mit Anna ausspricht. Wo die beiden Lösungen finden und das alles super meistern. Marc ist der Marc, der er war. Ein Arsch, der aber immer weiß, wann es darauf ankommt, keiner zu sein.

Also ich bin noch immer dafür, wir streichen den Mist den Bora da verzapft hat und nehmen Deine Story, als neues Drehbuch und drehen das ganze noch einmal.

Aber den Gedankengang, dass Bora ganz andere Dinge im Kopf hatte und da gehe ich mal ganz stark von FJG aus, denn bei Tfa war er wohl auch nicht mit dem Herzen dabei, hatte ich auch schon. Was natürlich besonders tragisch ist. Daran verdient er sich nun eine goldene Nase und wir müssen mit der Enttäuschung leben, was ihn nicht im geringsten interessiert. Man möchte ihn dafür einfach teeren und federn. Ganz ehrlich.

Ändern, kann man nun zwar nichts mehr daran - aber wir haben uns und das Forum, wo wir uns das Ganze, vielleicht etwas erträglicher gestalten können. Und dafür, dass das alles so bescheiden gelaufen ist und die Serie, nun schon so alt ist - lebt das Forum noch. Es gibt Foren von Serien, da ist ein Jahr nach dem Ende, Schicht im Schacht... Vielleicht, sollte sich der liebe, darüber mal Gedanken machen. Wie sehr sich dieses Baby, in die Herzen geschmuggelt hat... Trotz schlechter Umsetzung

manney19 Offline

Mitglied


Beiträge: 628

20.07.2017 00:45
#9 RE: Was ihr an Doctor's Diary nicht mochtet... Zitat · antworten

Thema Eins: Das Fanforum...

Hallo meine Lieben,

ich hatte ja schon mal erwähnt, dass ich zu diesem Thema auch noch was schreiben will, schließlich bin ich hier lange geächtet worden, nachdem der Auftakt zur dritten Staffel gelaufen ist und ich meine – eher weniger gut aufgenommene – Meinung nochmals zum Besten gegeben hatte.

Mir wurde von populärer Seite Glorifizierung der Esten Staffel unterstellt, dass da ja auch alles wenig mit der Realität zu tun hatte: sei es die schwangere Nonne gewesen, die ermordet werden sollte, Gabis Selbstbefruchtung und die hinlänglich bekannte Erpressung Marc gegenüber.

Also sollte man doch besser seinen Mund halten, abwarten und Tee trinken, darauf spekulieren, dass die dritte Staffel besser werden würde:

Zitat:„Je länger die Folgen dann aber liefen, desto mehr kam das alte Feeling zurück.“

Und damit war die Sache für den Großteil des Fanforums gegessen. Alle waren glücklich, weil Marc und Gretchen am Ende zusammen waren, weil sie Sex hatten und eine peinliche Szene am Flugzeug abgelegt hatten.
Supi (nicht)!

In diesem Fall muss man also sagen, dass mir die Fan-Mentalität und das irre beharren, dass die dritte Staffel immer noch eine richtig tolle Serie war, fast noch am meisten an dem Fandom „DD“ stinkt.
Heute – ja sechs Jahre später – sind hier nur noch wenige aktive User, die die Serie lieben aber den nötigen Abstand wahren, objektiv also sagen können: Momentmal, zwischen Folge Acht und Neun hat sich etwas grundlegend verändert, nämlich die Liebe zum Format.
Vermutlich mag ich das Forum, seit der Hype vorbei ist, fast lieber, als zu Hochzeiten, als hier jeden Tag neue Fanarts, Fics und Meinungen gepostet wurden, die alle dem Mainstream folgten um zu gefallen.
Es war ein bisschen wie auf einem Schulhof: hast du nur ein klein bisschen Kritik an der breiten Masse geübt, wolltest diese Menschen eigentlich nur zum Denken anregen und ihnen ihre Meinung bei weitem nicht absprechen, sondern nur plausible Argumente anführen, dann warst du in der Forums-Hierarchie nicht willkommen.
Wenn die Fans einer Serie so borniert und wenig tiefsinnig sind, weil nichts – aber auch rein gar nichts – kritisiert werden darf, nichts in Frage gestellt und angeblich alles genau so perfekt ist, wie es die Macher der Serie gedreht haben, ‘tschuldigung, dann kann man echt nur froh sein, dass diese Menschen in Naher Zukunft nicht mehr zu Haufen (mehr als 3000 Besucher auf einmal, hatten mit zwei, drei Ausnahmen fast alle die gleiche Sichtweise!) auf dieser Website zugegen sein werden.

Überlegt euch das doch mal: Marc-Fans haben in diesem „Mehdi-Fan-Club“ seinen Senf dazu gegeben, warum Marc die bessere Wahl ist. Ähm… Ein Mehdi-Fanclub sollte doch hauptsächlich darin bestehen, dass man nicht Marcs möglicherweise in Aussicht stehende Charakterentwicklung preist, sondern Mehdi! Im „Mehdi-Fanclub“ gab es tatsächlich Verfechter, die schon 2009 daran dachten, dass Marcs Umgang mit Frauen auf ein Trauma zurückzuführen ist. Einfach nur um ihren geliebten Gott auf ein Podest zu stellen, warum er ein Arschloch ist.

Yeay,… das bedeutet schon im ureigenen Heim von einem jeden Mehdi-Fan wurde für Marc Propaganda betrieben. Eine andere Meinung durfte gar nicht erst groß gemacht werden.
Prima.

(Mit einer Userin hatte ich 2011 auch Gespräch in folgendem O-Ton: Ich habe schon /immer/ gewusst, dass Marc geschlagen worden ist. Geschlagene Kinder sind so. Punkt. Anscheinend hast du zu wenig /Erfahrung/ im Leben, sonst hättest du das auch mitbekommen, dass Bora da schon seit beginn an hingearbeitet hat.
Auf meinen Einwand, dass ein geschlagenes Kind nie so etwas sagen würde wie: „Der Ärmste, vermutlich macht sie (die geschlagene Frau Siebert) ihm das Leben zu Hölle und er weiß sich nicht anders zu wehren“ erhielt ich das (ernstgemeinte) Argument: Doch, natürlich. Das ist ja alles nur Marcs ach so coole Fassade.
Aha… okeee.


Hallo Doctor‘s Diary Fanforum, dem Nord-Korea der einstigen deutschen Serie, die den Grimme Preis wahrlich verdient hatte.

Was mich zu meiner Kernthese bringt: Diese Fans, die über jeden Zweifel dieser Serie erhaben waren, haben letztlich auch nichts anderes verdient gehabt, als mit dieser dummen zweiten Staffel und der absurden dritten Staffel belohnt zu werden, weil Selbstreflexion beim Sehverhalten anfängt.
Wenn ich mich nur komödiantisch berieseln lassen will, dann gucke ich die Simpsons oder South Park, denn dort ist nach jeder Folge die gleiche Ausgangsdynamik. Wenn ich allerdings gut unterhalten werden wollte (von einer deutschen Serie sogar!), dann habe ich die erste Staffel Doctor‘s Diary angemacht, weil die Serie zwar auch leichtverdaulicher ist, als „Krieg und Frieden“, „Philadelphia“ oder „Roots“ um beim Serien-Genre zu bleiben, aber auch gut geschrieben, gut gespielt und vor allem eins war: Ein Format mit Ecken und Kanten. Wo die blonde Prinzessin sowohl mit den kleinen Problemen des Alltags zu kämpfen hatte, als auch mit fast 30 Jahren noch einmal komplett von vorn anfangen musste, weil das Leben, was sie sich gewünscht hatte nur ein (Selbst-)Betrug war.
Auf der einen Seite der banale, romantische Wunsch nach einem Leben zu zweit, auf der Anderen Seite die herben Enttäuschungen, die das Leben mit sich bringen. Und anfangs nicht nur für Gretchen:
Da war Jochen, verlassen von der Freundin kommt er zurück und weiß irgendwie immer noch nicht so richtig, was er wirklich will. Macht er einfach mal Medizin…
Bärbel und Franz, die Ehekrise, die Verletzungen, die widerliche Wahrheit, dass man zwar immer durch die Jahre, durch die Kinder verbunden bleiben wird, aber von Liebe nur noch Achtung geblieben ist.
Maria Hassmann: Alleinerziehend und allein. Niemand, der mit ihr gemeinsam Elternabende besucht oder nach einem fiesen Streit mit ihrer Tochter sagt, dass sie als Mutter richtig gehandelt hat.
Sabine, die Maretchen-Fan No. 1 war und sich in Welten träumte die für sie unerreichbar schienen: Ganz im Ernst, ich habe Sabine für asexuell gehalten. Und es wäre so schön gewesen, wenn eine Preisgekrönte Serie ab der zweiten Staffel eben nicht nur die stereotypische, weiße, heterosexuellen Beziehungen suggeriert hätte.
Schon mal aufgefallen, dass man Domenic Boer‘s Charakter zur Lachnummer gemacht hat auf Kosten einer ganzen Schwulenbewegung?
Während der gut gewählte schwule Fitnesstrainer, der Ausstrahlung aber auch Härte gegenüber Bärbel gezeigt hatte, in Staffel Eins eine Mischung aus homoseexuell im Dienstleistungsgewerbe in einem Fitnessstudio und unglaublich genervt erschien, war er hinterher eine Karikatur eines schwulen Mannes. Das ist beleidigend!

So viele undurchdachte, dämliche, verletzende Dinge sind laut der großen Fan-Elite damals in diesem Forum gleichzusetzen mit einer Metapher dafür, wie Gabi schwanger geworden ist?
Eh, nope.
Was ich eigentlich damit sagen will: Wenn man sich die Fans anguckt, die hier so vehement jeden Scheiß hochstilisieren, dann kann man der Gleichung nach Rückschlüsse ziehen, warum die Verantwortlichen wohl auch kein Bock mehr hatten!
Wer will denn bitteschön für Scheiße auch noch gelobt werden?

lg
manney

Thema Zwei: Marc/Mehdi-Konflikt

manney19 Offline

Mitglied


Beiträge: 628

27.08.2017 17:31
#10 RE: Was ihr an Doctor's Diary nicht mochtet... Zitat · antworten

Thema Zwei: Marc/Mehdi-Konflikt

Hallo meine Hasen,

Es gab vielerlei Reibungspotential zwischen Marc und Mehdi in der Serie, und ich bin eine der Ersten, die schreit, dass sie diesen Kuss zwischen dem Beiden unheimlich gelungen fand – nicht zu letzt weil ich immer noch vorhabe ein Marc/Mehdi-Video zurecht zu schneiden zu Roy Blacks „Ganz in Weiß“.
Aber das ist nicht der Punkt, denn meiner Meinung nach gab es schon von Beginn an der Serie ein sehr, sehr großes Problem: Die Dynamik zwischen Marc und Mehdi stimmte zu gut.

Sie waren Freunde, Kumpel, die sich gegenseitig auf der Arbeit neckten und auch privat wohl mehr miteinander zu tun hatten, sodass Mehdi Marc erst vorwerfen konnte „sie hatte dich vergessen,… aber du kannst es ja nicht ertragen, wenn sie nicht mehr an dich denken“.
Was ja bedeutet, dass sich Marc wie der letzte Penner benommen hat, die Frau seines besten Freundes gevögelt hat, ohne Rücksicht auf Verluste, dass er eine Familie damit zerstören konnte. Noch dazu die Familie seines Arbeitskollegen und Freundes.

Okay, werdet ihr euch jetzt denken, das sind alles Fakten, worauf will sie denn nun eigentlich hinaus?

Nun, der Dreh- und Angelpunkt ist doch nicht, dass Marc was mit Anna hatte oder nicht, sondern dass aus rein serientechnischer Sicht die beiden für den Verlauf des weiteren Geschehens erbitterte Rivalen werden mussten, damit eine dicke Männerfreundschaft nicht durch Gretchen sondern durch eine bis dahin unbekannte vierte Person kaputt gemacht werden sollte.

Nichts schlechtes sollte durch diesen reinen Charakter Gretchen passieren.
Mehdi sollte Marc hassen und Marc sollte dem Arschloch noch mehr Grenzdebilität verleihen in dem er sich an der Frau seines Freundes erheiterte.

Linda… also @Lilia hatte einmal dezent darauf hingewiesen, dass Mehdi absichtlich Gabi den Floh ins Ohr mit dem Kind gesetzt haben könnte, weil er wusste/ahnte dass Gabi alles dafür tun würde Marc zu halten.
Nun… ich mag mir das nicht vorstellen, nein, nein!
Aber, und das muss man dieser Theorie lassen, wäre es eine logische Rache seitens des Gynäkologen gewesen, der von Marc erst verbal kleingemacht wurde („Ich will dir nicht den letzten Rest deiner Männlichkeit nehmen, Mehdi, aber du bist nicht der Typ mit dem man vor die Tür geht“), dann in der Pathologie blutig geschlagen wird und zu Guter letzt daran erinnert wird, dass er seine Tochter nicht bei sich haben kann, weil er sich versucht hatte umzubringen, weil seine Frau ihn verlassen wollte – vermeintlich für Marc – dabei aber den nächsten Baum ansteuerte und im Koma lag.

Alles, was wir bis dahin sehen, wäre also Marcs Verschulden!
Der weitere Tenor der Serie wäre aber dann so gewesen, dass Marcs Leben „ruiniert“ gewesen wäre, mit einem Kind, das er niemals haben wollte, weil Mehdi auf Rache aus war und er wusste womit er Marcs Leben zur Hölle machen hätte können.

Gerade deshalb bin ich mir nicht sicher, ob nicht schon am Anfang Ideenfehler bei der Produktion der Serie passiert waren, weil man nicht so richtig wusste, wie man ein Arschloch-Marc am besten positionieren sollte, neben einem Mehdi der sanft und liebevoll war?
Nicht, dass das nicht heißt, dass ich die Serie nicht liebe, Leute. Aber das nagende Gefühl ist da, dass sich schon gleich zu Beginn Plotbunnies breitgemacht haben, die die Produzenten und der Drehbuchautor nicht umzusetzen in der Lage waren, was womöglich den weiteren Verlauf der Serie maßgeblich beeinträchtigt haben könnte.

Wäre es denn vor diesem Hintergrund der vielen Fragezeichen im Plot wirklich so schlimm gewesen Marc und Mehdi auch als Freunde um die Gunst von Gretchen buhlen zu lassen, nachdem der Pilot so pointiert darauf hingewiesen hat, dass die sich verstehen? Zumindest hätte es Mehdi mehr Tiefe verliehen, wenn er Marc – als Freund – auch die Leviten gelesen hätte, dass man so mit Menschen nicht umspringt, wie Marc mit Gretchen.

Natürlich ist das Nörgeln auf ganz hohem Niveau, schließlich hat die erste Staffel der Serie nicht umsonst einen Preis nach dem anderen abgeräumt und ist dramaturgisch mit all ihren Fehlern dennoch Rund im Abschluss gewesen, wenn auch ohne Happy End und nur mit einem geküssten Frosch *ew ew ew*


Seid doch ehrlich, wie cool wäre es denn gewesen, wenn Anna eine Affäre mit dem Professor gehabt hätte!
Mehdi, der sich dann ausgerechnet in die Tochter des Mannes verliebt, der für seine angeschlagene Psyche verantwortlich gewesen war. Und Marc erst, der seinen Freund erst mal davon abhalten hätte müssen, seinem Professor in der Pathologie zu verdreschen.
Mehdi hätte Probleme gehabt, Nähe zu Gretchen aufzubauen, Marc zu Gretchen, weil er gesehen hätte, dass sein bester Freund in seine alte Schulfreundin verschossen ist und Franz wäre alles andere als begeistert gewesen, wenn Gretchen mit Mehdi zusammen gekommen wäre.
Falls irgendwer Lust hat, daraus eine Geschichte zu machen: Bitte. Aber schreibt sie gut!


In diesem Sinne :)

lg
manney

Thema Drei: Audioschnitt

 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen