Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8.504 Antworten
und wurde 221.089 mal aufgerufen
 Kommentarseite zu den Fortsetzungen!
Seiten 1 | ... 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341
Nachteule Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 379

16.06.2018 15:56
#8476 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Liebste Anke

Endlich mal wieder ein Kommi von mir

Ich finde es wie immer schade, dass du so wenig Feedback bekommst im Moment. Aber ich denke, die meisten deiner Leser denken sich ihr Lob und schicken es dir auch gedanklich zu .
Auf jeden Fall hast du es mal wieder geschafft, eine typische Marc-Szene zu darzustellen. Der Bursche wird so gar nicht richtig erwachsen. Aber wollen wir das überhaupt? Das ist es doch, was einen Marc Meier ausmacht. Und es macht ihn auch so unvorhersehbar, weil man nie genau richtig ahnen kann, was ihn als nächstes umtreibt, womit seine Mitmenschen ihn dieses Mal wieder nerven und aufregen. Oder ob er nicht doch einfach mal die derzeitige Gegenwart und die damit verbundene, grundlegende Veränderung in seinem und Gretchens Leben genießt. Das gestaltet sich aber in dieser Folge mal wieder als nicht sehr einfach, vor allem, wenn das Gemisch der Familien Haase und Meier/Fisher, die im Einzelnen schon schwer verdaulich hinzunehmen sind, die Synapsen im Hirn des begnadeten Chirurgen noch mehr strapazieren, während seine friedliebende Freundin lieber darüber hinweglächelt und sich i.d.R. stillschweigend über die Geschehnisse amüsiert (wenn ihr auch im Moment wegen des laufenden Tumults ausnahmsweise weniger zum Lachen zumute ist). Das hat sie gemein mit ihrem Fast-Schwiegervater, der ebenfalls die Ruhe wegzuhaben scheint, während sein "Mokkapralinchen" sich darüber echauffiert, dass der Herr Sohn sie nicht vorzüglich behandelt, als wäre sie die absolute Grand Dame der Welt. Nein, Marc macht es ihr nicht einfach, ruhig zu bleiben. Er hat ebenso einen sturen Kopf wie sie selbst und scheut sich auch nicht, die Konfrontation mit ihr und sogar mit "Butterböhnchen" Haase zu suchen, damit die Bagage endlich Land gewinnt und er und seine eigene kleine Familie endllich die wohlverdiente Ruhe haben. Aber eigentlich hat Marc da auch Recht. Empfehlungen von Hebammen oder Gynäkologen stellen immer wieder dar, wie wichtig die Eingewöhnphase für Mutter und Neugeborenes, in diesem Fall doppelt, ist und dass Bekannte und Verwandte ihren Gratulations- und Kennenlernbesuch lieber auf eine spätere Zeit verschieben sollten. Dass das bei Haase-Meiers nicht so einfach ist, scheint klar. Immerhin sind sie die Promis im Krankenhaus, Tochter, Enkelkinder und Schwiegerwohn in Spe des Hauschefs, der sich gerade immer noch im heißgeliebten OP austobt.
Da ist es doch verständlich, dass man sich keine 24 Stunden nach der Zwillingsgeburt nach einer längeren Verschnaufpause sehnt und mehr als froh ist, dass die überkandidelten Neu-Omas mitsamt dem sanftmütigen Neu-Opa Olivier endlich das Weite gesucht haben, nachdem Bärbel dem eh schon nervösen Jungvater zum Abschied noch einen kleinen Schrecken eingejagt hat :

Zitat
Bärbel (verabschiedet sich mit Küsschen von ihrer Tochter u. ihren Enkelchen): Tschüss, mein Kind! Hach... ihr Herzchen! Schaut sie euch an! So brav. Der Spaziergang hat ihnen richtig gut getan. Ihre Wangen sind ganz rosig.
Marc (horcht irritiert auf u. lässt sich durch Bärbels Anmerkung von seinem Grinsevater ablenken): Was?
Gretchen (kann ihre Glückstränchen kaum zurückhalten u. lächelt ihre Mutter an): Marc, das heißt, sie sind gesund. Alles ist gut. Kannst wieder ausatmen! Tschüss, Mama, und sag Papa bitte liebe Grüße! Schade, dass er in den OP musste.



Natürlich geht Elke nicht, ohne anzumerken, dass sie schließlich dank Sabines "grandiosem" Anruf im Fernsehstudio mit der Ankündigung der Erweiterung der Fisher-Sippe neuerdings ein Star in den Sozialen Medien geworden ist. Dabei war das bisher nichts für sie und sie hat immer dagegen angestänkert. Aber für den großen Ruhm ändert man seine Meinung ja leicht. Und Elke profitiert ja von der eigentlich recht peinlichen Szene während ihres Interviews. Sehr legt sie Wert darauf, dass auch Marc an ihrem neuen Erfolg teilnimmt. Sie wird es innerlich wissen, aber wie immer lässt sie den Gedanken nicht zu, dass ihr Sohn eigentlich keine Lust hat auf das Fernsehtheater rund um seine Mutter und seine seltsame Stationsschwester hat. Hauptsache, sie hat ihn darauf hingewiesen. So kann sie also beruhigt davonstöckeln.

Man kann es nachvollziehen, wie erleichtert Marc in diesem Moment ist. Endlich Ruhe. Und es scheint vorerst auch so zu bleiben. Und schon schaltet der frischgebackene Daddy seinen Schalter auf relaxed und bestgelaunt um, was wiederum Gretchen nicht verstehen kann. Sie möchte doch nichts als Harmonie um sich herum. Im Laufe des recht ruhigen Gesprächs zwischen den beiden stellt sich dann heraus, warum Marc so genervt war vorhin und was wir Leser ja schon im Vorfeld wussten :

Zitat
Marc (so in die Enge gedrängt, platzt es schließlich aus ihm heraus): Mann, ihr habt mir meinen Moment geklaut.

Hä? Welchen Moment denn?

Gretchen (schaut ihn ganz verdutzt an): Das verstehe ich jetzt nicht.
Marc (erklärt es ihr mit leidender Miene): Den Ferrari unter den Kinderwagen wollten Dad und ich eigentlich gemeinsam zusammenschrauben. Ich meine, wir haben denen wochenlang hinterher telefoniert, dass die das Teil endlich liefern sollen, damit es spätestens zum Stichtag da ist. Wir haben denen sogar noch einige Rabatte abgeschwatzt, weil die in Hinz-und-Kunz-Hausen nicht in die Pötte gekommen sind. Und dann bin ich weder bei der Anlieferung dabei, noch als ihr... Mann, die erste Probefahrt, die wollten wir eigentlich...
Gretchen (schaut ihn mit großen Augen ungläubig an): Das ist es? Deswegen warst du sauer? Aber Marc, wir werden noch so oft mit den Kleinen und dem Monsterungetüm draußen herumkutschieren. Wir werden vermutlich mehr als nur einmal Berlin komplett durchquert und umrundet haben. Es ist übrigens echt ein tolles Teil. So schick, aber doch auch sportlich. Sieht schwerer aus, als es eigentlich ist, aber lässt sich wie eine Feder bewegen. Und es ist echt cool, damit herumzufahren. Alle haben sich danach umgedreht.
Marc (nuschelt kleinlaut in seinen Dreitagebart): Wohl eher nach dir.
Gretchen (drückt ihm dafür ein süßes Küsschen auf die Wange): Nie um Komplimente verlegen, mein Marc. Dafür lieb ich dich.
Marc (genießt die kleine Flachserei mit seiner Freundin, aber dann wird er wieder daran erinnert, was er verpasst hat, u. resigniert): Trotzdem, das erste Mal ist aber nicht das gleiche.
Gretchen (richtet sich auf u. schlingt von hinten ihre Arme um Marcs Schultern, um ihn zu trösten): Ach, du, mein armer, armer Schatz. Tut mir leid, dass wir nicht mitgedacht haben. Wir haben ja auf dich gewartet, aber du bist von deiner Besprechung nicht wieder zurückgekommen, also haben wir gedacht, wir gehen schon mal vor. Vielleicht treffen wir dich ja vor deinem Büro. Oder bei Papa.



Ein eingeschnappter, ewiger, kleiner Junge. Aber im Gegensatz zu früher einer, der endlich mit seiner Freundin bespricht, warum er wie reagiert . Weil er begriffen hat, dass er ihr Vertrauen kann und sie ihn auch ein Stück weit versteht. Das hat Marc all die Jahre gebraucht.
Was er nicht braucht, ist ein möglicherweise auf längere Zeit angelegter Besuch Schwester Sabines. Eigentlich ist er froh, dass die Besuchszeit anscheinend endlich vorbei zu sein scheint. Doch Gretchens Ankündigung, dass diese Ruhe nicht lange anhalten könnte, nervt ihn schon wieder zutiefst. Wie erleichternd muss es da für ihn sein, dass seine Freundin ihm erklärt, dass Sabine heute fernbleiben wird. Ob er sich dagegen mit dem Besuch seiner Schwippschwägerin in Spe und ihres kleinen Anhängsels abfinden kann? Ist sie es etwa schon, die da so urplötzlich und ungebeten die Tür aufreißt und die gerade gewonne Ruhe der Neu-Familie wieder zunichte macht? Oder betritt da jemand anderes die "heiligen" Hallen? Wir werden es sicher bald erfahren.

Liebstes Schneckchen, hab noch ein schönes Restwochenende! Und vor allem viel Spaß dabei:



Deine Bibi

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 8.377

20.06.2018 12:50
#8477 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey ihr Lieben ,

die Woche hätte nicht, O-Ton Marc Meier, beschissener starten können. Ich hoffe, ihr habt das Unmögliche auch halbwegs verdaut. Ich hab noch ein bisschen länger gebraucht, um das halbleere Glas wieder auf halbvoll zu drehen, aber das schale Gefühl bleibt trotzdem. Können sie noch einmal wie Phönix aus der Asche wiederaufstehen und zeigen, was sie die letzten Jahre ausgemacht hat, oder bleibt der Weltmeisterfluch bestehen? Ich hab immer gedacht, wenn einer ihn knacken kann, dann wir. Naja, mal sehen. Wie sagt man so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt. Und das war doch auch erst das erste Spiel. Wir sollten uns alle wieder ein bisschen einkriegen. Andere Favoriten sind auch bescheiden gestartet, hatten nur ein Quäntchen mehr Glück. Jetzt sind wir am Zug. Chucka!

Ich lenke mich jedenfalls erst einmal hier vom Geschehen in Moskau bzw. Sochi ab. Wo waren wir noch mal stehen geblieben? Ach ja, bei einem sehr verliebten Elternpaar im Berliner EKH, das von seinen Fans regelrecht überrannt wird. Wird Marc seine Drohung gegenüber den neusten Störenfrieden wahr machen oder gibt es jemanden, der seinen Zorn lindern kann? Gleich geht's weiter! Dann erfahrt ihr mehr. Vorher aber noch mein ausführliches Dankeschön an Bibi und Elena für ihr Feedback! Danke, dass ihr mir die Treue haltet.


@ Elena:
Wie schön, dass du wieder mal hergefunden hast. Eigentlich ist das wirklich eine schöne Sache, dass wir hautnah dabei sein dürfen, was Marc und Gretchen und auch Mehdi und Gabi gerade für Gefühlsstürme mit ihren Kleinen erleben. Das macht das alles nur noch unmittelbarer. Wobei vor allem Marc sicherlich den einen oder anderen Besucher gerne wieder mit einem gewaltigen Fußtritt zur Tür hinauskompromittieren würde. Dabei hätte er eigentlich damit rechnen müssen, dass gerade seine Mutter sehr speziell reagieren würde. Dahingehend sind sie sich gar nicht mal so unähnlich. Sie reagieren immer in den unpassendsten Momenten über und wir haben unseren Spaß.
Pullerparty kennst du nicht? Das ist hier bei uns ein gängiger Begriff, um mit Freunden und Familie auf eine Geburt anzustoßen. Das fand ich dann auch ganz passend für unsre drei Lieblingsärzte, die sich mal mehr, mal weniger leiden können. Hauptsache zwischen Marc und Mehdi stimmt die Chemie , was bei potentiellen zukünftigen Freunden seiner Tochter sicherlich nicht der Fall sein wird. Die werden eine Begegnung mit Übervater Meier garantiert nicht überleben. Aber er kann sich ja bei Mehdi angucken, wie man erwachsen und besonnen mit dieser Thematik umgeht. Lilly ist schließlich nicht mehr weit von ihrer Teenyzeit entfernt. Könnte auch interessant werden, denke ich.
Aber vorerst bleiben wir erst einmal im Hier und Jetzt. Ich weiß, ihr würdet gerne sehen wollen, wie Martchen zuhause mit den Zwillingen zurechtkommen. Wir sind mit den Krankenhausszenen fast durch. Die nächste ist in meiner Schreibwut mal wieder etwas länger geworden und so musste ich sie noch mal splitten, damit sie genügend Platz hat. Tja, selbst hier im Forum passt das Ego von Dr. Meier nicht immer durch die Tür.
Danke, dass du vorbeigeschaut hast und bis bald, liebe Elena!


@ Bibi:
Es ist mir immer wieder eine Freude, dir, und den anderen Lesern da draußen natürlich auch, mit meinen Geschichten den Tag zu versüßen. Gerade jetzt braucht es dringend ganz viel Material, mit dem man sich ablenken kann. Dann ist man auch ganz schnell wieder gut drauf. Hoffentlich hält das auch an. Ich bemüh mich. Nein, ich denke jetzt nicht an das erste Endspiel am Samstag. Alles...wird...gut, um es mit Mehdis Mantraworten zu sagen.
Wenn man Marc Meier eine Weile beim neuväterlichen Herumpoltern beobachten darf, dann kann man nur gute Laune bekommen, es geht gar nicht anders. Wie du schon schreibst, er wird wohl selbst mit zwei Kindern nicht erwachsen werden. Es ist einfach nicht seine Art und wir lieben doch genau das an ihm. Wenn die Gefühle überhand nehmen, ist er schnell überfordert. Und wenn ein Dr. Meier überfordert ist, dann wird er zum tobenden Vulkan. Andererseits, wer würde das nicht, wenn er auf Elke Fisher in Höchstform trifft? Und im Grunde sind es dann auch wieder nur Nichtigkeiten, an denen er sich austobt, weil er es nicht verknusen kann, nicht ständig im Mittelpunkt zu stehen. Er wollte schließlich mit dem Ferrari-Kinderwagen herumcruisen. Aber Gretchen weiß, wie sie ihren Grummelkönig schnell wieder runterholen kann, denn sie werden noch so oft, mit den Kleinen draußen herumtollen können. Da ist dieser verpasste erste Moment doch nur ein Wimpernschlag in ihrer gemeinsamen Erinnerung. Da werden noch viele andere kommen und vielleicht lacht er irgendwann auch mal darüber, wie sehr sich Freunde und Kollegen für den störrischen Oberarzt und die liebreizende Stationsärztin im Mutterschutz freuen. Auch dir, liebe Bibi, ein herzliches Dankeschön fürs Kommentieren. Es ist wirklich gerade sehr ruhig hier geworden, aber wir halten die Fahne hoch.


So, das war’s jetzt aber wirklich.

Viel Spaß gleich mit der neuen Episode, liebe Grüße und haltet die Deutschlandfahnen hoch, jetzt müssen sämtliche Däumchen gedrückt werden!

Euer nun wieder etwas optimistischeres Schneckchen

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 8.377

05.07.2018 16:04
#8478 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey ihr Lieben ,

Tja, was soll man dazu noch sagen? Vergangene Woche hätte ich noch unter Zuhilfenahme von Elke Fishers Phrasenschwein gesagt, ich bekomme gleich eine akute Schreibblockade, aber dann wäre ich ja auch noch nicht wieder hier, nicht? Jedenfalls scheint es ganz heilsam gewesen zu sein, so abrupt auf den Boden der Tatsachen zurückgeworfen worden zu sein. Für diese WM gelten offenbar ganz andere Gesetze. Wenn selbst England ein Elfmeterschießen gewinnt. Die Welt ist auf den Kopf gestellt. Wir sind nicht mehr Weltmeister (okay, ein paar wenige Tage sind wir es noch ), aber dafür haben wir Sommer und was für einen. Was will man eigentlich mehr? Außer vielleicht zwei Tage Dauerregen, um den Garten zu retten. Aber man kann schließlich nicht alles haben. Oder doch? Fragen wir doch gleich mal Lilly Kaan, denn die süße Maus wollte in der vergangenen Episode schließlich noch etwas Wichtiges loswerden.

Was es wohl sein wird?

Liebe Grüße und habt noch eine schöne restliche Sommerwoche.

Eure

Nachteule Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 379

07.07.2018 20:54
#8479 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo liebes Schneckchen

Hach, du bleibst uns, deinen Lesern, treu und versorgst uns weiter mit deinen erfrischenden Episoden, obwohl hier eigentlich im Moment ein Sommerloch herrscht und kaum jemand war schreiben mag. Vielleicht wird das ja wieder besser, wenn die Tage kürzer werden . Auf jeden Fall, mit dem Handy lesen kann man überall. Kommis schreiben geht besser am herkömmlichen PC. Schade, dass die Forensoftware hier eher etwas umständlich gestrickt ist .

Aber egal. Ich habe jetzt die Zeit gefunden, die Kiste angeschmissen und widme mich jetzt mal der Schreiberei zwischendurch. Irgendwie kribbelt es doch in den Fingern. Drum hau ich in die Tasten.

Ja, ist schon irgendwie paradox. Eigentlich brauchen Gretchen und die Zwillinge erst einmal Ruhe. Und doch geht es in ihrem Patientenzimmer zu wie im Tollhaus. Man kann Marc schon verstehen, dass es ihm gar nicht Recht ist, dass die Tür zum Stationsflur nicht dauerhaft zu bleibt. Immer wieder schneit jemand rein, vermehrt den Haufen einfallsloser Plüschgeschenke, plappert für seine Ohren uninteressantes Zeug und hält Gretchen davon ab, ihre körperlichen und evtl. auch seelischen Kräfte wieder zu bündeln. Und da denkt der Chirurg, dass endlich Sense ist mit dem Besucheransturm, da kommt schon wieder wer.
Dennoch, als Familie Kraan (Kragenow-Kaan) auf der Bildfläche erscheint wie die Orgelpfeiffen , wer kann es den Vieren verübeln, dass sie sich schlicht und ergreifend die Höflichkeit besitzen, sich gebührend von der zweiten Jungfamilie des EKH zu verabschieden. Nun, Gabi hatte es im Gegensatz zu Gretchen ja auch leicht. Ihr Lenny ist ja quasi aus ihr rausgeflutscht und sie musste sich kaum anstrengen. Der Junge ist gesund, also darf er mit den Eltern und der überstolzen großen Schwester nach Hause. Seine zwei kleinen Freunde dagegen und deren Mutti hatten es bedeutend schwerer und reichlich anstrengede Stunden hinter sich. So gesehen ist es vernünftig, wenn sie noch etwas unter fachärztlicher Beobachtung bleiben. Nichts gegen Marcs Ärzteschaft. Aber er ist nun einmal weder Gynäkologe noch Kinderarzt. Und außerdem ist er selbst viel zu fertig und zu unwissend, als sich selbst bestmöglichst um die Family zu kümmern. Im Krankenhaus ist Gretchen mit den Zwergen bestens aufgehoben. Findet nicht nur der Experte Mehdi. Dieser möchte zu gerne mit seiner vergrößerten Mannschaft in die eigenen vier Wände und dort endlich ein richtiges Familienleben genießen, wie er es lange nicht hatte, nachdem Anna einst vor einen Baum gefahren war und ihn verzweifelt zurückließ. Jetzt kann er endlich von vorne beginnen und hoffen, dass es diesmal wesentlich besser läuft. Die Voraussetzungen dafür sind gut. Er liebt seine Kinder und Gabi und bekommt diese Liebe auf ehrlich Art und Weise zurück.

Während Mehdi also nach Hause drängt, kann sich Töchterchen Lilly noch nicht wirklich von Familie Haase-Meier loseisen. Genauer gesagt, ihr brennt etwas wichtiges auf der Seele. Und das ist wahnsinnig süß, wie ich Gretchen nur zustimmen kann . Lilly spricht etwas aus, dass ihre Zuneigung Marc gegenüber sehr deutlich macht. Allerdings ist sie unsicher, wie es ihm selbst dabei geht, denn sie kann sich tatsächlich dunkel an einen Marc erinnern, dem ihre Anwesenheit nicht immer grün war. Darum bohrt sie vorsichtig nach, wie groß ihre Chancen sind, ihn fester an sich zu binden, nämlich als ihren wahrhaftigen Patenonkel. Das ist so niedlich und so entzückend von der kleinen Maus, dass man sie dafür am liebsten ordentlich durchknuddeln möchte. Und selbst Marc ist baff. Etwas verunsichert versucht er zu begreifen, was Lilly da von ihm erwartet. Seine Unsicherheit überspielt er mal wieder mit gewissen Kindereien. Aber dennoch, sein Herz ist groß genug, um Lilly ihren Wunsch zu erfüllen. Er kann ja gar nicht anders. Diese kleine Maus ist doch einfach purer Zucker. Und so ist Marc plötzlich zweifacher Patenonkel in Spee.

Es ist schon gut, dass die Kaans irgendwann fort sind. Gretchen, die Babys und auch Marc sind ziemlich fertig. Sie brauchen ihren Schlaf alle Vier. Das bekommt auch der Professor mit, der völlig richtig reagiert, als er Jochen und Chantal davon abhält, das frische Familienglück erneut zu stören, nach dem ganzen Trubel über Tag. Er selbst ist selig hoch drei. Ich kann ja selbst nur davon sprechen, was es bedeutet, Tante zu werden. Aber ich habe meine Eltern beobachtet an den Tagen, an denen meine Nichten geboren wurden. Und ich sehe sie heute mit den Dreien, die nun schon groß sind. Ich erinnere mich an meine eigenen Opas und an die "Opfer", die sie für uns Enkelkinder gebracht haben. Man konnte ihre Liebe wirklich spüren und ihren Stolz. Und so denke ich, kann ich verstehen, was in Franz Haase gerade vor sich geht, als er begreift, dass seine einzige, heißgeliebte Tochter nun selbst Kinder hat. Franz ist gerührt und rührt den Leser gleich mit.

Und dann am anderen Morgen der voreilige Jochen . Na, hat er nicht einfach die Gelegenheit beim Schopfe gepackt, um die Kinder seiner noch schlafenden Schwester ungestört für ein paar Sekunden in den Arm nehmen zu können? Natürlich bekommt Papa Marc das mit. Er ist innerhalb kürzester Zeit zum Löwenpapa mutiert und spürt, wenn sich um seine Kids herum etwas verändert, was weder er noch Gretchen veranlasst haben. Also "erwischt" er Onkel Jochen beim nicht erlaubten Handeln . Immerhin behält Marc seine ungewohnte innere Ruhe bei, aber bedenkt seinen Fastschwager wie immer mit seinen Sprüchen. Außerdem kann Gretchens Bruder ihm noch von Nutzen sein, vor allem, um die ungewollten Plüschha(a)sen endlich loszuwerden. Sind doch sowieso alles nur Staubfänger, nä? Gretchen hat nach ihrem Spontanaufwachen allerdings eine passende Idee, um die Massengeschenksalve einem guten Zweck zukommen zu lassen. Das passt einfach zu ihr. Sie denkt mit. Die Kinderstation kann die Sachen eigentlich bestens gebrauchen. Damit wäre der Punkt doch geklärt. Wenn da nicht wieder der Geistesblitz des ewig grün hinter den Ohren erscheinenden Obarztes "out of Order" wäre Was hat der überdreißigjährige Bengel nun schon wieder vor ?

Ich bin gespannt

Einen schönen Sonntag dir noch und viel Spaß beim Fußballgucken ohne Jogi & Co


Deine Bibi

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.742

13.07.2018 14:00
#8480 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo liebes

Treulose Tomate meldet sich wie versprochen zu Stelle!! Ja ist ja gut du hast recht, ich versuche mich zu bessern versprochen!!!

Bis du wieder lieb zu mir ……

So jetzt schauen wir mal.

Für Marc und Gretchen fängt jetzt ein neues Leben an mit ihren zwei kleinen Wundern und die beiden meistern das wirklich ganz toll und herzallerliebst. Natürlich ist erstmal zu Marks Leidwesen der Trubel groß, alle möchten den kleinen Marlon und die kleine Marlene bewundern, ganz besonders die werten Großeltern von denen Elke und Olivie auf einen ziemlich ungewöhnliche Weise von den Zwillingen erfahren habe. Ich sag nur . Nur Mark wird mit ihr wahrscheinlich ein Hühnchen rupfen, wenn er von ihrer Aktion erfährt. Doch trotz Trubel haben sie auch einige schöne Momente besonders Marks Tagebucheintrag fand ich herrlich.

Bei meinem zweiten Lieblingspärchen läuft es Grandios! Ich freu mich so für Gabi und Mehdi aber besonders für die große lillymaus die ihr kleines Brüderchen völlig ins Herz geschlossen hat. Auch die vier bleiben vom Familienbesuch nicht verschont. Was mich ganz besonders freut das sich Gabi und Gretchen immer besser verstehen und Mark steht dem Ganzen nicht so wohlgesonnen gegenüber aber das gehört einfach zu unserem Grummle König der es nicht somit „Ich habe dich lieb und du hast mich auch lieb“ hat. Doch man sollte die Hoffnung nie aufgeben.

Mein Drittes Lieblingspärchen macht sich auch nicht schlecht, vor allem reden vernünftig miteinander und höheren einander auch zu. Marias Ansprache fand ich klasse, den sie hat absolut recht. Mit Materieller Aufmerksamkeit kann Cedric die versäumte Zeit nicht wieder gut machen das hier und jetzt zählt und das Sarah ihren Papa sehr lieb hat und ganz schlau ist sie auch. Wirklich sehr raffiniert heimlich Einladungen für ihre Party an das Personal der EHK zu verteilen. Maria und Cedric wird es mit ihren kleinen Rabauken ganz sicher nicht langweilig!!

So liebenswürdig und Einfühlsam unsere drei Helden bei ihren Liebsten sind untereinander kommt der Steinzeitmensch zum Vorschein, obwohl Mehdi bleibt Mehdi lieb und nett außer in einer gewissen Phase der Verwirrung ist er etwas vom Weg abgekommen…du weist schon, ne mein aller liebster Ping….

Trotz Augenverdreh und „nicht schon wieder“ wäre es langweilig, wenn sich Marc und Cedric nicht ab und zu ein Hähnchenkampf liefern würden!! Außerdem kann man Patenonkel Mark nur ganz doll liebhaben, wenn er Lillys Wunsch so herzlich erfüllt. Aber was hat er jetzt mit den ganzen Kuscheltieren vor?

So geschafft freu mich auf mehr!!
Drück dich ganz feste mein allerliebster Ping!!

Bussi
Dein Prinzesschen

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 8.377

20.07.2018 21:26
#8481 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey ihr Lieben ,

das Schneckchen traut sich dann auch mal wieder aus ihrem Schneckenhaus und hofft, sich da draußen keinen Sonnenbrand zu holen. Meine Güte, das ist mal eine Hitzewelle, wie sie im Buche steht. Unfassbar! Ich habe ja an sich nichts gegen den Sommer, aber irgendwann ist auch mal gut. Der hält jetzt schon seit April an und kein Ende in Sicht. Im Gegenteil. Nächste Woche verschieben sich sogar die Tropen nach Deutschland. Der Garten vertrocknet total. Die Ernte ein Totalausfall. Bald wird nichts mehr zu retten sein. Vielleicht sollte ich mir langsam mal eine Anleitung von Schwester Sabine holen, wie man einen anständigen Regentanz aufführt. Jedenfalls hoffe ich, dass ihr alle gut durch den Sommer kommt. So ruhig wie jetzt war es noch nie im Forum. Ich hoffe, das liegt nur am Wetter und der Urlaubszeit. Aber ich muss zugeben, das Schreiben fällt mir momentan auch schwer und ich bin froh, den gleich folgenden Teil noch fertig bekommen zu haben. Der spukte schon so lange in meinem Hirn herum. Er musste raus, damit wir die Krankenhauskapitel endlich zu Ende bringen können. Ich hoffe, ihr habt viel Freude daran.


@ Bibi:
Hach wie schön, dass du trotz Sommerloch und Rekordhitze hierher gefunden hast, um ein bisschen Senf dazulassen, der beim Grillen übriggeblieben ist. Vielen lieben Dank! Das motiviert das Schreiberherz doch sehr. Und Martchen sicherlich auch. Auch wenn Marc drei Kreuze machen würde, wenn man ihn und seine Lieben endlich mal in Ruhe lässt. Aber sie sind nun mal die Stars des EKH. Gretchen ist sehr beliebt und natürlich wollen alle sehen, was die beiden da Süßes fabriziert haben. Geht uns allen doch auch genauso. Und es wird bestimmt noch der Moment kommen, wenn er sich dahin zurücksehnen wird, wieder unter Erwachsenen zu sein. Aber noch genießen sie ihr Glück und ihre kleine Blase. Sie haben es sich mehr als verdient. Und nicht nur sie.

Familie Kraan? Herrlich! Damit hast du wirklich eine wunderbare neue Wortkombination kreiert, die ich, oder Marc Meier sicherlich ab und an mal aufgreifen wird. Im Grunde ist er jetzt sogar vierfacher Papa. Wer hätte das vor einem Jahr gedacht? Er sicherlich am wenigsten und vermutlich ist er sich der Bedeutung noch gar nicht richtig bewusst. Aber ich bin mir sicher, er wird dies wunderbar meistern. Die Kinder werden ihn so oder so mit Leichtigkeit um den Finger wickeln.

Du hast Jochen übrigens wunderbar getroffen. Natürlich wollte er die Gunst der Stunde nutzen. Und was hat er jetzt davon? Er wird zu Meiers Komplizen. Wobei? Das wird sich gleich zeigen.


@ Aza:
Hach... und der fliegende Teppich funktioniert wieder. Wie wunderbar! Du hast mir hier echt gefehlt, mein liebes Prinzesschen. Heute würde ich sogar in Kauf nehmen, von dir ins Eismeer geschmissen zu werden. Aber ob davon wirklich eine Abkühlung kommt, weiß ich nicht, wenn es selbst am Polarkreis so warm ist wie sonst immer am Mittelmeer. Verrückte Welt! Aber das passt auch wunderbar zum EKH, wo alles möglich ist, u.a. bei unseren Lieblingspärchen, die jedes für sich ganz besonders sind und ihren ganz eigenen Weg gehen. Und da du eins in deiner Aufzählung vergessen hast, geht es heute mal mit ihnen weiter. Ich sage nur Schnurzelchen und Purzelchen. Vielen Dank für deinen Besuch und wir hören hoffentlich bald mal wieder voneinander.


So, das war’s auch schon wieder von meiner Seite aus. Habt viel Spaß mit der neuen Episode und genießt auch weiterhin den Wahnsinnssommer, wo immer ihr gerade seid!

Eure

Nachteule Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 379

21.07.2018 19:41
#8482 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Liebes chen!

Aller Guten Dinge sind drei... äh... vier .
Ich bin wieder in Kommilaune, wie du vielleicht schon bemerkt hast .

Haha, ganz großes Kino . Du hast unsern guten Leichenfledderer richtig toll zur Geltung gebracht. Man konnte sich genau vorstellen beim Lesen, wie sein Auge wieder verdächtig zuckt und er starr vor Schreck auf den Plüschtierhaufen im Leichenkühlfach blickt. Und dank dieses Schocks kann er heute nicht mehr arbeiten .

Und der Initiator dieses herrlich infantilen Streichs hockt schon wieder harmlos bei seiner Freundin auf dem Bett und tut, als könnte er kein Wässerchen trüben. Dank Gretchens Handy-Connection weiß sie aber schnell Bescheid und kann es nicht lassen, Marc für sein Verhalten Günni gegenüber zu tadeln. Für den Chirurgen out of Dienst hingegenen war diese Tat wichtig, um sich wieder besser zu fühlen, denn schließlich hat ihn Sabine mit ihrem Fernsehanruf global bis auf alle Knochen blamiert. Selbst Gina Amsel hat sich deswegen gemeldet .

Unterdessen, so erfahren wir, ist es Prof. Haase ein riesiges Bedürfnis, sein großes Opaglück in die Welt hinauszurufen, jedenfalls in die Welt des EKH. Das ist auf jeden Fall eine dieser obligatorischen Versammlungen in der Kantine würdig. Pflichterscheinen sicherlich mal wieder inklusive. Gretchen findet das natürlich "süß", wie ihr Vater sich freut. Ich find's witzig . Marc hingegen befürchtet wieder einmal mehr eine Großinvation an neugierigen Besuchern. Doch Gretchen gibt Entwarnung. Schließlich brauchen sie und die Zwillinge auch mal Ruhe. Denke ich auch. Gerade am Anfang ihres Lebens sollten die Kleinen nicht ständig von Fremden gestört werden. Und Gretchen hat weiß Gott genug Anstrengung hinter sich. Körperlich und seelisch wird sie noch eine ganze Weile brauchen, um sich wieder fit genug zu fühlen, anderen Menschen ihre Zwillinge voller Stolz präsentieren zu können.

Und ich ahne, wohin die nächste Folge geht. Sicherlich ins Loft oder?

Bis dahin, alles Liebe
Deine Bibi

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.742

29.07.2018 18:30
#8483 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo liebes

Ja ne hab ihn höchstpersönlich repariert…hat nur ein bisschen gedauert … du hast mir auch gefehlt mein süßer kleiner Ping sorry das es so lange gedauert hat!!! Aber jetzt bin ich up to date und kann dich endlich ab und an ins Eismeer katapultieren doch ich denke bei den Temperaturen macht es dir nicht viel aus oder? Das ist echt furchtbar und Temperaturen wie bei uns im Iran, aber das mit dem Polarkreis find ich weit aus schlimmer. Doch laut dem Trumpeltier ist mit dem Klima alles in bester Ordnung…verrückte Welt du sagst es!


Im EKH herrschen auch verrückte Zeiten!! Ich fasse es nicht das Mark Meier mit Abitur und Medizinstudium dem armen Günni so einen gemeinen Streich spielt und das auch noch filmt!! So gemein, der arme Kerl sein Tag hat so schön angefangen dann findet er die ganzen Hasen in einer Kühlkammer für Leichen und dann auch noch die Aufschrift davor…Friedhof der Kuscheltiere…Idiot…und für dich die Einsame Insel also fang schon mal an zu schwimmen und Obacht vor Haien!! So was macht man nicht mit meinem 4 Lieblingspärchen!!

Na ja ein bisschen ist es schon Witzig und wenn ich Mark Meier mit seinen Wonneproppen umgehen sehe dann kann ich das irgendwann mal auch verzeihen!!

So Meine aller liebster Ping wünsch dir was!
Drück dich und bis bald!
Küsschen
Dein Prinzesschen

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 8.377

06.08.2018 13:54
#8484 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey ihr Lieben ,

hab ich mich beim letzten Mal tatsächlich über die Hitzewelle beschwert? Dabei kommt der eigentliche Hitzehammer doch erst ab morgen. 40 Grad in unseren Breiten! Geht’s noch? Das gab’s noch nie. Nicht soweit ich mich erinnern kann. Und ich will es auch gar nicht. Die letzte Woche war schon schlimm genug. Da kann man von Glück sprechen, dass Gretchen, Maria und Gabi noch nicht im Jahr 2018 angekommen sind. Diese Sommerschwangerschaften hätte ich den drei Damen nicht antun wollen. Aber die haben sie ja jetzt alle hinter sich und ich muss auch ein bisschen weiterdenken, was bei den Temperaturen echt schwerfällt. Die Konzentration fehlt einfach. Deshalb bin ich auch so spät dran mit dem Posten. Sorry! Aber ich habe den „kühlen“ Sonntag ausgenutzt, um etwas weiterzukommen. Damit es zumindest mit der Sommerlektüre klappt, wenn schon hier im Forum extrem wenig los ist. Wo seid ihr nur alle abgeblieben? Die explodierenden Klickzahlen beweisen ja, dass ihr noch irgendwo ein schattiges Plätzchen hier im Forum gefunden habt und das sehe ich mal als positives Zeichen. Ich hab mich auf jeden Fall sehr gefreut. Auch dass meine beiden treuen Seelen ihren Senf hier abgegeben haben, was schon Mut und Ausdauer beweist, sich während dieser extrem heißen Tage vor den Rechner zu hocken. Ich danke euch und ziehe den Sonnenhut!


@ Bibi:
Freut mich, dass du Spaß hattest. Ich hatte ihn auch beim Schreiben. Manchmal muss man auch den unscheinbaren Kollegen von Dr. Haase & Co. den nötigen Raum geben, um sich entfalten zu können. Es konnte ja niemand vorherahnen, dass Dr. Meier ausgerechnet jetzt seine diebische Freude wiederentdeckt, andere in seine Streiche zu verwickeln. Aber so ist er nun mal, im Herzen ist Marc immer noch ein großes Kind und genau das lieben wir doch auch an ihm. Mal sehen, was er als nächstes ausgeheckt hat? Die Lokalität hast du ja schon richtig vermutet.


@ Aza:
Nein, wie schön , du hast dich auch noch mal hierher verirrt. Du weißt, dass wir dich jetzt hier auf Dauer festhalten werden, oder? Damit mit Tausend und einer Nacht wieder Schwung ins Forum kommt und ich glaube, jeder würde sich in den nächsten Tagen gerne ins Eiswasser schupsen lassen. Ich auf alle Fälle. Und den Marc tunken wir auch mal ordentlich im Auftrag von Gretchen ein, damit er wieder klar bei Kopf ist. Er hat jetzt schließlich Verantwortung. Ich danke dir fürs Vorbeischauen, Prinzesschen! Und die Umarmung und das Küsschen gibt es natürlich auch von mir zurück.


So, das war’s auch schon wieder. Dann will ich euch nicht mehr länger warten lassen. Nicht dass das Eis noch schmilzt, während ihr warten müsst. Ich wünsche euch viel Vergnügen mit der neuen Episode. Seid herzlich gegrüßt, auch die stillen Leser da draußen und ganz besonders auch unserer Karla Kolumna, die uns hier über alle Maßen fehlt.

Eure

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 648

08.08.2018 00:37
#8485 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo ,

nach diesem Teil muss ich mir einfach mal wieder die Zeit nehmen, was bei Dir zu hinterlassen - natürlich rede ich von einem Kommentar

Schon der Meier-Scherz mit Günnis Hasenalptraum war zu schön und nun... endlich dürfen die frisch gebackenen Zwillingseltern ihre Fuzzis mit nach Hause nehmen. Wie schön und ausführlich Marc den beiden ihr neues Zuhause zeigt und erklärt, da hätte ich genauso wie Gretchen es tut, die drei auf Schritt und Tritt verfolgt.
Die beiden vergessen auch nicht wer sie sind und sparen nicht mit liebevollen Kommentaren. Und die beginnen gleich im Aufzug, bzw. davor

Zitat
Apropos, kann es sein, dass du in all der Hektik etwas Entscheidendes im Aufzug vergessen hast, mein Schatz? Ich will ja nicht pingelig wirken und als Helikoptermama schon mal gar nicht, darin ist meine Mutter nämlich die ungekrönte Königin, aber...



Dann... der kleine Gedankenflashback - Bärbel hat also den ES-Clown engagiert wie geil.

Zitat
Marc: Wunderbar. Ich hab eure Aufmerksamkeit. So gehört sich das. Was der Papa zu sagen hat, das gilt nämlich auch. Merkt euch das!



Das ist dann der Beginn eines wundervollen Rundgangs, den ich am liebsten komplett hier zitiert hätte aber das macht wohl keinen Sinn

Überspringen wir das also und kommen direkt zu...

Zitat
Wonach sieht es denn aus? Ich hab zwar nicht Biologie studiert und er hier auch noch nicht, aber es sieht wie Sonnenblumen aus, riecht nach Sonnenblumen, es sind biologisch betrachtet Sonnenblumen.



Da hat sich der Meier eine tolle Überraschung ausgedacht. Die Begründung dafür ist wieder mal typisch

Zitat
... Damit wir nicht ständig aus Berlin rausmüssen, um die blöden stinkenden Felder zu suchen...

Und wie recht er hat:

Zitat
Ein Garten im siebten Himmel. Das hat nicht jeder.



Nur eine Stelle kann ich nicht nachfühlen. Auch nicht, wenn wir bei Dir eigentlich noch Jahre zurück und entsprechend weit von den diesjährigen Hitzerekorden sind:

Zitat
Was ist? Sollen wir reingehen? Ist doch ein bisschen frisch geworden seit dem letzten Mal, hm?
Gretchen (ist gerührt von seiner ehrlichen Fürsorge u. schmiegt sich noch enger an ihn, während sie ihre Kinder hält): Nein, geht schon. Lass uns noch ein Weilchen bleiben, ja! Es ist gerade so schön hier. Wir sind zuhause, Marc.
Marc: Jep! Sieht ganz danach aus.

Marc stimmte der Träumerin schmunzelnd zu und zog aus dem Seitenkasten des Strandkorbs eine orangerote kuschelweiche Decke hervor, die er Gretchen und den Kinder fürsorglich umlegte.



Dann kommt Gretchen mit ihren Zweifeln. Schön, dass Du daran gedacht hast. Ob man das tatsächlich kann, mit zwei Kindern. Und dann wieder Marc:

Zitat
Definitiv die spannendste Operation ever.



Ja, da könnte er recht haben. Und es ist zudem die längste, aber mit Sicherheit auch die schönste OP ever


Danke Dir für dieses wunderbare, witzige und liebevolle Kapitel.

Schwitz langsam und vor allem - immer viel trinken. Und Eis essen

LG
Karo




P.S.

Zitat
Wo seid ihr nur alle abgeblieben? Die explodierenden Klickzahlen beweisen ja, dass ihr noch irgendwo ein schattiges Plätzchen hier im Forum gefunden habt und das sehe ich mal als positives Zeichen. Ich hab mich auf jeden Fall sehr gefreut. Auch dass meine beiden treuen Seelen ihren Senf hier abgegeben haben, was schon Mut und Ausdauer beweist, sich während dieser extrem heißen Tage vor den Rechner zu hocken. Ich danke euch und ziehe den Sonnenhut!



Ganz ehrlich? Was kann man denn anderes machen, als sich drinnen vor den Monitor zu verkrümeln. Draussen fällt aus und bewegen im Grunde auch. Mit genug Wasser trinken und Kühlpack im Nacken (z.B. ) ist denken das einzige, was noch funktioniert. Und Eis essen

Und die Klickzahlen sind mir auch schon aufgefallen - meine Story steht kurz vor der 100.000 aber da habe ich schon überlegt, ob da vielleicht ein (schöner) Systemfehler vorliegt? Ich meine, bei ca 500 Gästen pro Tag müsste man jetzt mal rechnen, wie oft jeder eine Story anklickt... äh Mathe war nie meins. Auch ohne Hitze

Egal. Zur 100.000 werde ich mir ein erfrischendes Sprühbad unterm Rasensprenger gönnen. Mein Rasen ist übrigens noch grün! Also der Klee... ich müsste tatsächlich Rasen mähen, aber dann fürchte ich, verbrennt es doch. Also lasse ich wachsen und gehe notfalls später mit der Sense los

So, nun ...

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.742

15.08.2018 13:50
#8486 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo mein aller liebster Ping!!

Hier bin ich wieder MIT Schwung angeflogen (irgendwas habe ich getroffen) und bringe etwas kühleres Wetter mit also kein Eiswasser für dich…vorerst!!! Dauerhaft festhalten…okay ab und zu krieg ich aber Ausgang oder? Du weißt ohne meine tägliche Ration Kekse komm ich nicht in Schwung!!


Aber ich habe ja auch deine Tolle Story die mich in Schwung bringt und der aktuelle Post ist so schön! Endlich ist die Familie Meier Zuhause angekommen und vor lauter Aufregung die Marc nie und nimmer zugeben würde vergisst er seine beiden Wonneproppen fast im Aufzug. Marcs gut durchdachter Rundgang durch das meieriche Anwesen fand ich herrlich!! Lachen musste ich über Marks Paranoia Bärbel könnte eine Willkommens Party organisieren und so Dr. Marc Meiers Pläne durkreuzen und die Ruhe Stören. Das macht wahrscheinlich die lange Erfahrung. Marc kennt seine Schwiegermama eben zu gut!! Doch die geglaubte Aktion ist ausgeblieben aber die Terrasse ist eine Tolle Überraschung und wirklich eine tolle Idee! Die 4 müssen erstmal ankommen und an sich die neue Situation gewöhnen. Ihr Abenteuer hat erst angefangen und ich bin sicher die meistern auch das!!

Daumen hoch und freu mich auf den nächsten Post!
Drück dich ganz feste!

Küsschen und bis bald!
Dein Prinzesschen

Nachteule Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 379

18.08.2018 18:39
#8487 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Liebes chen!

Ja, mich gibt es auch noch .
Und ich muss sagen, ich bin entsetzt, dass ich dir noch kein Feedback für deine wunderbare Heimkomm-Folge geliefert habe .
Kann man aber - wie immer - nachholen .

Hehe, der gute Dr. Meier - Neuvater - ist so aufgewühlt und so beschäftigt mit all dem Gepäck aus dem Krankenhaus, dass er glatt die beiden wichtigsten "Dinge" im Aufzug vergisst. Wäre Gretchen nicht, hätten die Zwerge eine Sonderfahrt spendiert bekommen. So aber kann Papa Marc noch rechtzeitig verhindern, dass dies passiert. Neenee . Lonny & Lenchen sind noch viel zu jung, um sich außerhalb der sicheren vier Wände und vor allem ohne ihre Eltern zu vergnügen. Superdad holt sie zeitig aus dem Stahlkäfig und endlich ist die Familie bereit, das eigene Refugium erstmals zu viert zu betreten, also in dem Sinne, dass Nr. 3 und Nr. 4 jetzt sichtbar sind. Doch, was verbirgt sich hinter der Wohnungstür? Ein Willkommenschild verheißt nicht unbedingt die gewünschte Ruhe. Man kennt doch die energischen Großeltern, vor allem die weiblichen Parts und ihr Faible für große Auftritte bzw. überkandidelte Überraschungen. So getrauen die frischgebackenen Eltern sich zunächst nicht, die Tür ins Ungewisse zu öffnen .

Und was passiert dann? Genau! Nichts .
Keine Überraschung, einfach nur herrliche Ruhe. Die ganze Sorge zuvor war umsonst.

Marc als Papa läuft dann wieder zur Höchstform auf. Hätte man in den frühen DD-Folgen ja niemals gedacht, dass er sowas überhaupt zustande bringt, geschweige denn eine einzige Frau über ein Jahr lang und schließlich dauerhaft glücklich macht. Glücklich sind sie, die vier. Zufrieden auch. Und Marc hat endlich die Gelegenheit, seinen Twins ihr neues Zuhause vorzustellen. Süß !
Aber Marc wäre nicht Marc, wenn er nicht trotzdem den ein oder anderen unanständigen Gedanken zuließe, der Gretchen mal wieder ein gewisses Schamviolett ins Gesicht pinselt.

Inmitten der Idylle auf der heimischen Dachterrasse kommt Gretchen dann der Gedankengang, den wahrscheinlich die meisten jungen Eltern erstmal haben. Sicher, es ist jetzt alles eine große Unstellung mit den Babys. Aber andere Familien haben es auch geschafft. Und Gretchen ist zuversichtlich, dass sie und Marc auch gute Eltern sein können und werden. Hochmotiviert steckt sie auch Marc mit ihrem Optimismus an. Und ganz ehrlich, es wäre doch komisch, wenn diese "Operation" scheitern sollte, so harmonisch, wie sich die junge Familie gerade gibt. Natürlich werden sie es schaffen .


Liebe Anke, ich hoffe, mein Kommi hat dir gefallen . Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und viele gute Gedankenblitze für neue Folgen .

Deine Bibi

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 8.377

21.08.2018 13:06
#8488 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey ihr Lieben ,

der Endlossommer geht in die nächste Runde. Es gab einen Zeitpunkt, als man echt genug davon hatte, vor allem, da der Garten jetzt wirklich tot ist, aber mittlerweile bin ich doch wieder ganz glücklich darüber, dass es in dieser Woche temperaturtechnisch noch einmal hochgeht. Ein letztes Mal in gemütlicher Runde lange draußen sitzen. Ein letztes Mal Filmnächte. Ein letztes Mal ausgiebig Vitamin D tanken und im Liegestuhl lümmeln. Und ich freue mich ganz besonders, dass trotz alledem so viel los ist in der FF-Ecke wie schon lange nicht mehr. So viel Lesestoff auf einmal, um auch noch über die letzten heißen Tage des Jahres zu kommen. Und auch ich hab mich bemüht, ein bisschen weiterzuschreibseln und das gleich Folgende ist dabei herausgekommen.



@ Karo:
Wie schön, dass du vorbeigeschaut ist. Das ist nicht selbstverständlich in diesen Tagen, wo über dem Forum eine große Wärmeglocke hängt, die alles absorbiert. Also, danke dafür. Eigentlich hätte man die aktuelle Hitzewelle ganz gut einbauen können, aber zu der Zeit, in der meine Geschichte noch spielt, war vom Klimawandel noch nicht wirklich die Rede. Heute sind wir da schockierender Weise weiter. Und man kann sich gut vorstellen, wie es sich gerade jetzt in einem Penthaus im siebten Stock mit ganz viel Glas drumherum mitten in der City anfühlen könnte. Dann hätte Dr. Meier vermutlich freiwillig die Patho vorgezogen und sie nicht mit Plüschkaninchen vollgestopft. Dieser Schlingel! Ich liebe es, wenn er immer noch Kind ist. Auch wenn er jetzt ganz viel Verantwortung trägt, soll sich das bitte niemals ändern.

Das Phänomen mit den Klickzahlen besteht übrigens weiterhin. Wieder fast 2300 Aufrufe in zwei Wochen. Ich danke euch dafür, wer auch immer dafür verantwortlich ist! Das ist Ansporn genug, hier noch lange nicht das Licht auszuschalten.



@ Aza:
Du hast das Dach getroffen, Prinzesschen! Aber oben ohne ist in diesen Tagen wohl das Beste, um durch die Hitze zu kommen, was? Es ist auch so viel gemütlicher in der Schreibstube, wenn man kein Dach mehr über dem Kopf hat. Man kann die Sterne beobachten, Sternschnuppen zählen und manchmal schaut auch der Vollmond vorbei. Perfekt, um der Kreativität wieder einen kleinen Schups zu geben. Ich hoffe, dass das, was dabei herausgekommen ist, dir auch so gut gefällt wie die kleine Führung durch die Casa Meier-Haase. Nur so zur Erinnerungen, wie das Luxusloft von Marc und Gretchen denn so aussieht. Ich danke dir fürs Vorbeischauen und für mein Lieblingskrümelmonster gibt es natürlich die doppelte Dosis . Damit du auch beim nächsten Mal sicher den Weg hierher findest, hab ich dir extra eine kleine Kekskrümelspur gelegt. Fühl dich auch ganz fest gedrückt und bis bald!



@ Bibi:
Du musst dich wirklich nicht für die Verspätung entschuldigen. Dieser Sommer der Rekorde wird als Ausrede immer akzeptiert, falls es mal etwas später wird. Die Gedanken brauchen bei dem Wetter eben etwas länger, um zu Papier gebracht zu werden. Geht mir beim Schreiben doch auch genauso. Noch mehr als über deinen Kommi hab ich mich natürlich auch gefreut, dass es auch in deiner Story endlich weitergeht. Juhu! Die Überraschung ist dir wirklich gelungen, während die bei Gretchen und Marc leider ausgeblieben ist. Eigentlich schade. Man hatte schon so ein buntes Bild vor Augen. Denn das Butterböhnchen ist als Mutter der Nation natürlich dazu prädestiniert, eine gelungene Party zu schmeißen. Aber ich finde, dass die junge Familie erst einmal ein bisschen Ruhe verdient hat. Die vergangenen Tage waren schon aufregend genug und das eigentliche Abenteuer hat doch auch gerade erst begonnen. Jetzt ist es an der Zeit, zusammenzufinden und dass sich eine gewisse Routine einstellt. Mal sehen, wie es bei den Vieren so läuft. Das werden wir gleich auf bewährte Weise erfahren. Vielen Dank für deinen Besuch. Natürlich hat mir dein Kommentar gefallen. Gerade jetzt, wo hier momentan so auffallend wenig los ist, motiviert das ungemein.



So, und nun schauen wir mal, was im Penthaus so los ist. Zwei Wochen, nachdem die Zwillinge so herzlich von ihren Eltern dort empfangen worden sind. Viel Spaß damit und genießt den schönen Spätsommer, so lange er noch anhält.

Eure

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 648

22.08.2018 14:20
#8489 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo zusammen, besonders Lorelei,

da ist ja in der letzten Woche ganz schön was los hier im Forum - also ordentlich was zu tun . Ich fange jetzt einfach hier an und arbeite mich durch, puh

Also Dein Kapitel ist wieder herrlich. Gretchen und ihr Tagebuch, für das sie nun weniger Zeit haben wird. Aber auch das hält sie nicht ab, ihren Geist in ferne Galaxien zu schicken. Okay, von zwei Wundersternen aus ist der Weg vielleicht nicht so weit und mit der Zeitmaschine, die ihr und Sebastian Schewenborn zu Ruhm und Ehre (und Reichtum) verhelfen wird, ist es wohl nur noch ein Katzensprung

Aber man kann jedes Wort, welches sie mit ihrem rosa Puschelstift schreibt, nachvollziehen. Voll in emotional-hormoneller Gefangenschaft und das in einer Welt, die gerade noch Kopf steht. Ich mag ihre Gedanken z.B.

Zitat
Ohne wirklich einen Plan zu haben. Denn, um ehrlich zu sein, haben wir noch nicht so richtig herausgefunden, was, wann welches Weinen von euch bedeutet. Das tut uns echt leid. Wir bemühen uns. Wir müssen uns auch noch anpassen, aber wir werden besser. Auch wenn Marc noch keinen Unterschied heraushört, ich dagegen schon. Da sind gewisse Untiefen in euren Stimmen, die das eine oder andere bedeuten könnten. Die Betonung liegt auf „könnten“, denn gestern stimmte mal wieder gar nichts an meiner These, an der ich seit dreiundzwanzig Tagen unentwegt gefeilt habe, was Marc wiederum sehr belustigt hat.



Das ist so schön. Und ehrlich.

Und Marc als Duracellhase aber er hat schon recht, wenn...

Zitat
So nachtaktiv wie ihr seid. Wie kleine Murmeltiere. Eingemummelt in eure Schlafsäcke seht ihr auch ein bisschen danach aus, was Marc immer mit der Vehemenz eines Löwenpapas von euch weist. Denn seine Kinder sollen nicht mit stinkenden Wildtieren verglichen werden, selbst wenn ihre Windeln manchmal so riechen, als hätte Marc sie direkt aus einem Pumakäfig geangelt. Das hat er wirklich gesagt. O-Ton Dr. Marc Olivier Meier, seines Zeichens renommierter Unfall- und Allgemeinchirurg mit Chefarztambitionen und Uniabschluss mit Auszeichnung. Weder mit Hasen, Kälbchen, noch sonst was sollt ihr tituliert werden, weil ihr verdammt noch mal Homo sapiens seid.





Und dann kommen die "PS"se... Marc verewigt sich höchstpersönlich und schon wieder in Gretchens rosa Katzenblock. Und so gut er als Neupapi funktioniert, so wenig kann er als Koch... aber Liebe geht durch den Magen und da schmecken

Zitat
die schlabberigen, ungesalzenen Nudeln (ihr wolltet Bäuerchen machen und Marc hat dadurch ein bisschen die Kochzeit aus den Augen verloren) mit Ketschup übrigens sehr deliziös.





Liebe Lorelei - mehr davon haben will

Übrigens...

Zitat
Es gab einen Zeitpunkt, als man echt genug davon hatte, vor allem, da der Garten jetzt wirklich tot ist, aber mittlerweile bin ich doch wieder ganz glücklich darüber, dass es in dieser Woche temperaturtechnisch noch einmal hochgeht.



Ich habe heute morgen tatsächlich Rasen gemäht. Ob die Nachbarn das Geräusch noch einsortieren konnten? Mein Rasen ist grün, aber ich war auch konsequent und fleissig mit dem Schlauch unterwegs.

Zitat
Eigentlich hätte man die aktuelle Hitzewelle ganz gut einbauen können...



Ich hatte ja von einem Special gesprochen "Heisse Sommernächte". Das nimmt nun Form an, diese Woche wird es aber vermutlich noch nicht fertig.

Zitat
Das Phänomen mit den Klickzahlen besteht übrigens weiterhin.



Ich finde es gut, dann sieht man, dass die Geschichten gelesen werden. Aber diese Woche war ja wieder ungewöhnlich viel los mit Stories und Kommis

Zitat
Das ist Ansporn genug, hier noch lange nicht das Licht auszuschalten.



Nein, um Gotteswillen! Bloß nicht!!!

So, dann hüpfe ich mal weiter... ich glaube zum Sommer-Spezial von @Choconussa

LG
Karo

Hassi1 Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 4.329

23.08.2018 18:41
#8490 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo liebe Anke!

So ich melde mich mal, den Kommentar gibt es erst komplett von mir, wenn ich die Prüfungen alle hinter mir habe.

Auf jeden Fall verfolge ich deine Story weiterhin.

Weiterhin viel Erfolg beim Schreiben und liebe Grüße
Miriam

Missing_DD Offline

Alter Ha(a)ser:


Beiträge: 1.196

23.08.2018 21:15
#8491 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Meine allerliebste Anke ,

dein Schneckchen ist wieder da. Also ich muss ja sagen, mich hat die Hitze voll im Griff. Ich kann mich gar nicht motivieren, irgendwas zu tun. Mir ist sogar das tippen zu anstrengend. Aber du machst der Hitze zum Trotz einfach weiter und schon wieder bin ich total im Verzug….

Daher einfach mal weiter im Text (vom 20.06.2018):

Und schon wieder steht Besuch bei den Zwillingen vor der Tür. Das geht ja zu wie auf dem Bahnhof. Zumindest wenn es nach Marc geht. Ein heiteres Kommen und Gehen. Kommen auf eigenen Wunsch, Gehen auf Wunsch des Zwillingsvaters. Jedenfalls hat Medhi Glück, dass er es ist, auch mit seiner kleinen Familie im Schlepptau, jeder andere hätte mit Sicherheit einen ordentlichen Einlauf bekommen.

Die Zwillinge bezaubern einfach jeden und jeder möchte einmal gucken.

Die Geschehnisse der letzten Stunden haben jedoch weit mehr getan. Die Glückseligkeit ist quasi greifbar. Nicht nur, dass Marc Gabi bei der Geburt geholfen hat, er ist gerade sogar nett zu ihr. Und auch Gabi schließt offenbar endgültig mit der Vergangenheit ab. Es sind zwar viele Hormone in der Luft, aber ich glaube schon, dass sich für alle nun was geändert hat.

Dass Medhi Gabi schon entlassen hat, sorgt wieder für Unmut bei Marc. Er versucht es ebenfalls, damit er dort wieder die Kontrolle über die Besucher ausüben kann. Aber Medhi stimmt dem nicht zu. Er hat ja auch Recht. Eine Zwillingsgeburt ist ja kein Spaziergang. Vorsicht ist eben besser als Nachsicht.

Im ganzen Geburtenchaos ist fast untergegangen, dass Lily nach den Ferien ihren ersten Schultag an einer anderen Schule hat. DA kommen bei Martchen natürlich wieder Erinnerungen hoch. Die beiden sind schon süß, wenn sie von ihrer Schulzeit berichten. Das ist so herrlich unterschiedlich und doch irgendwie gleich. Einfach zauberhaft. Ob Lily wohl auch einen Marc trifft? Das würde Marc sicher nicht gefallen.

Marc (tritt näher als nötig an Gabi heran, was sie kurz irritiert, fixiert zufrieden ihre unsicher hin- u. her huschenden Pupillen u. lenkt seinen Blick dann lächelnd auf ihren kleinen Jungen): Darf ich?
Gabi (im ersten Moment überrumpelt nickt sie ihm schließlich zu, als er seine Hand vorsichtig an Lennys Wange legt u. den Jungen schelmisch angrinst): Ähm... okay?
Marc (beobachtet fasziniert, wie der Kleine kurz die Augen aufschlägt u. deutet an seiner kleinen Hand ein High Five an): Ich hoffe, du weißt, worauf du dich hier einlässt, mein Freund. Wenn sie Ärger machen oder nerven, und das werden sie definitiv, dafür kenne ich sie lange genug, dann schick mir ein Zeichen. Egal, was. Wir verstehen uns? So, und jetzt Patschehändchen her! Jawohl, so geht das! Kartoffel... Pommes! Yeah! Und pass auf, dass deine Alten morgen hier nicht schon wieder auf der Matte stehen. Deine Kumpels von der schnellen Brigade wollen nämlich endlich ihre wohl verdiente Ruhe haben. Das sollte auch in deinem Interesse sein.
Gabi (während Gretchen völlig hingerissen von dem Anblick ist, reagiert sie langsam genervt u. will gehen): Marc, bitte, jetzt!
Marc (kann sich nur schwer von dem Kleinen loseisen u. grient ihn an): Hörste? Mein Stichwort. Noch haben die Weiber die Macht, aber wir wissen ja beide, dass es nicht so ist. Also, mach’s gut und gib trotzdem gut auf sie acht! Nicht dass sie aus Versehen wieder einen Fahrstuhl betritt. Das bekommt deiner Mama nicht so gut. Ich kann ja nicht immer zur Stelle sein, wenn Not am Mann oder in dem Fall an der Frau ist. Mein Superheldenkostüm ist leider gerade in der Reinigung.


Ist das süß, oder was? Marc hat doch tatsächlich Zeit für ein bisschen Bonding-Time mit seinem Patenkind Lenny. Ich schmelz gleich dahin…

Aber es wird noch besser, denn Lily hat da ebenfalls eine Frage. Es war so süß, wie sie rumgedruckst hat. Die beiden haben eben eine besondere Beziehung. Und dann kommt die Frage aller Fragen: Lilly (sieht ihn, nachdem sie sich kurz bei ihrem Papa u. bei Gretchen versichert hat, aus ihren haselnussbraunen Kulleraugen wieder nachdrücklich an): Ich… ich wollte dich einfach nur mal fragen, ob du... ob du Lust hast, also... nur wenn du magst, auch mein Patenonkel zu sein. Also, so richtig. Willst du?


Dann war Marc erstmal sprachlos. Passiert in den letzten Stunden häufiger. Erst druckst er wieder rum und versucht sich, zu drücken, aber Lily wäre nicht Lily, wenn sie ihn mit ihrer süßen Art nicht zum Reden bringen würde. Er hat gar keine andere Wahl als zuzustimmen. Und das macht er offensichtlich gern. Noch ein Grund zur Freude in diesen ereignisreichen Stunden. Und alle sind hingerissen. Es fließen wieder ein paar Tränen.

Dann können die frischgebackenen Eltern sich endlich eine Pause gönnen, die ist jedoch nur von kurzer Dauer, denn dann fordern ihre Kinder wieder ihre gesamte Aufmerksamkeit. Ruhe ist den beiden offensichtlich nicht vergönnt. So ist das mit Zwillingen….

Marc (springt schließlich auf u. beugt sich über das Bettchen): Okay, das geht definitiv so nicht mehr weiter. Eure Stimmbänder machen sonst noch schlapp, bevor sie sich richtig entwickelt haben. Das ist nicht gut. Komm mal her, du! Dass ihr auch immer gleichzeitig losplärren müsst. Ihr wisst schon, dass dann die Problematik entsteht, dass einer von euch in der Warteschleife landen muss. Wir können nicht jedes Mal eine Münze werfen oder Ladies first walten lassen. Hey, war das etwa ein Einverständnis? Na, du bist gut. Nur drei Minuten älter und weißt schon, was sich gehört. Woher eigentlich? Also, von mir hast du das nicht. Aber du hast Recht, wir müssen irgendwie Gleichberechtigung walten lassen. Also, ene, mene Muh und raus bist... du. Na, Glück gehabt, was? Ich halt dich. Woah! Du machst ja dem Martinshorn da draußen richtig Konkurrenz. Nicht so laut! Meine Ohren sind noch nicht wach. Dreht das Volumen bitte wieder ein bisschen runter! Ihr seid ja zusammen schlimmer als, wenn eure Mama und eure Oma Bärbel aufeinander hocken würden.

Willkommen im Zwillingsalltag, Papa. Dann kann er sich ja schon auf die Zukunft freuen. Das wird munter so weitergehen. Jedenfalls müssen bei den Zwergen die Windeln gewechselt werden.
Da Marc sich nicht die Blöße geben wollte, um Hilfe zu bitten, und Gretchen nicht aufstehen darf, muss Marc alleine ran. Überraschenderweise macht er das ganz gut. Ein wenig Gemecker war nicht zu vermeiden, aber sonst hat es ganz gut geklappt.

Dann haben die beiden tatsächlich etwas Ruhe. Besuch platzt nicht mehr rein und auch die Zwerge verhalten sich ruhig. SO können auch die Eltern sich endlich mal entspannen. Franz stört die beiden süß schlafenden Eltern nicht und genießt stattdessen das sich bietende Bild. Auch Jochen und seine Freundin schmeißt er kurzerhand raus. Endlich mal die wohlverdiente kleine Pause, damit sie wieder Kraft tanken können für alles, was kommt.

In den frühen Morgenstunden wacht Marc auf, während Jochen die Zwillinge in ihr Bettchen legt. Dann bekommt er einen wichtigen Auftrag: Beseitigung des Hasenüberfalls. Ursprünglich sollten die an die Kinderstation gehen, bis Marc einen anderen Einfall hatte.

Marc hat allen Ernstes die Hasen in die Pathologie gebracht, um Günni zu ärgern. Oh je…. Gutes Vorbild, Herr Meyer, ganz toll…. Ich bin gespannt, wie er das seinem Sohn später verbieten will…. Aber vielleicht sind das auch seine letzten kindischen Handlungen, bevor er erwachsen wird. Ich glaube es zwar nicht, aber wer weiß…

Jetzt fällt der Groschen, das war Rache. Naja, ist auch nicht viel erwachsener. Dann nimmt er es auch noch auf. Das ist nicht nett. Sabine hat es nur gut gemeint. Ehrlich gesagt, bin ich mir nicht sicher, ob dieser Anruf nicht das kleinere Übel war. Wollen wir uns ehrlich vorstellen, was für ein Drama Elke Fisher veranstaltet hätte, wenn ihr niemand Bescheid gegeben hätte? Besser nicht. Das wäre für Marc noch schlechter ausgegangen. Vielleicht sollte er es mal so sehen. Jedenfalls war es schon irgendwie witzig...

Nach fast zwei Wochen dürfen die Zwillinge dann mit ihren Eltern heim. Natürlich werden sie entsprechend verabschiedet. Hätte man anders ja auch nicht erwartet. Nun stehen sie kurz vorm Betreten der eigenen vier Wände, doch Marc beschleicht das Gefühl, dass die Abschiedszeremonie im Krankenhaus nicht alles gewesen ist.

Doch heute scheint er sich zu täuschen. Es ist niemand da, sodass die vier es allein genießen können. Als erstes macht Marc daher eine Führung mit den Zwergen. Nicht, dass es sie interessieren würde, aber das interessiert Marc wenig.

Die Tour ist dann gepflastert mit Tabus und Verboten. Ich fürchte, das muss er beizeiten nochmals wiederholten. Nichtsdestotrotz rutscht ihm da ein „Tante Gabi“ raus. Da musste ich noch schmunzeln. Gut, das Medhi das nicht gehört hat, sonst dürfte Marc sich ewig was anhören.

Im Rahmen der Tour kann Marc sogar Gretchen noch überraschen. Die Dachterrasse und die Sonnenblumen sind ein voller Erfolg. So genießt die kleine Familie ihre ersten Momente im eigenen Zuhause in vollen Zügen.

Gretchen vernachlässigt Einträge in ihr Tagebuch? Ähhh…das kommt mir irgendwie bekannt vor. Da ist sie wohl nicht die einzige treulose Tomate…

Jedenfalls kommt Gretchen dazu, ihre enormen Glückgefühle niederzuschreiben. Dass die Zwerge da sind. Dass Marc sie unterstützt. Und dass sie die kleinen über alles liebt. Auch wenn das alles den Tatsachen entspricht, tanzen ihre Hormone eindeutig Tango. Deshalb wird auch regelmäßig geheult. Ist aber eigentlich alles im grünen Bereich.

Das Leben als Eltern ist eben doch was ganz anderes. Da beweist auch Marc neue Qualitäten. Klar, dass Gretchen davon bezaubert ist und das erstmal runterschreiben muss. Die beiden haben nun eben einen ganz anderen Alltag, an den sie sich gewöhnen müssen. Es scheint aber gut zu laufen. Wenn sogar beide Zeit haben, sich im Tagebuch abzuwechseln.

War das schön…. Gerne mehr davon….auch wenn ich eine treulose Tomate bin……

Freu mich auf mehr.

Drück dich,
Elena

Nachteule Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 379

25.08.2018 19:52
#8492 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Liebes !

Sodale, da lasse ich mich auch mal wieder bei dir blicken .
Leider habe ich es mit dem neuen Kapitel meiner Geschichte noch nicht weitergeschafft. Aber besser sich Zeit lassen, als wenn die Folge am Ende blöd zu lesen ist, nicht?


Gretchen schwebt einmal mehr in ihrer riesigen rosaroten Blase. Dazu wird sie noch immer von einem großen Hormonschub getrieben, der ihr die Welt im Moment zuckerwatte-süß macht. Das Abenteuer "Familie" ist aber auch besonders schön für die junge Mutter. All die neuen Eindrücke, die behutsam verlaufende Entwicklung ihrer kleinen, Marcs liebevolle Unterstützung - Gretchen hat die Lizens zum Glücklichsein.

Aber auch der Neu-Papa wächst über sich hinaus und zeigt mehr und mehr seine familiären Superman-Qualitäten. Aber auch der größte Held kann nicht alles. Und so kommen die Momente zustande, in denen Marc die Babys dann doch lieber seiner Freundin überlässt. Sicherlich sind das gerade die, in denen es sich um volle, stinkende Windeln oder um den großen Milchdurst handelt. Letzteres kann Marc naturgemäß nicht bewältigen, das muss man ihm nachsehen . Aber alles in allem, Gretchen ist nach wie vor in alle drei schockverliebt. Egal, was gerade los ist oder noch passieren wird. Ihre Glückseligkeit kann nichts und niemand aus dem Konzept bringen.

Auch nicht, dass sie beim Tagebuchschreiben kein Ende finden kann und ein PS nach dem anderen hinzufügt .

Und Marc muss mal wieder seine männliche Ehre verteidigen und seiner allzu himmlisch verzückt dichtenden Partnerin in die Schranken verweisen, damit mal geklärt ist, dass er immer noch derselbe Marc ist wie eh und je. Und je mehr er wieder den üblichen Macho durchhängen lässt, umso größer schwillt Gretchens rosa Blase an, ohne zu zerplatzen. So ist sie nunmal. Marc kann sie (verbal) auf die Schippe nehmen, die findet es noch süß .

Ein erfrischend humoriges Kapitel wieder einmal .
So kannste weitermachen .

Bis bald, deine Bibi

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.742

29.08.2018 11:54
#8493 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo mein liebes

Ha Wust Ichs doch das du dir schon immer ein Panorama Dach gewünscht hast! Daumen hoch du hast wirklich einen sehr guten Geschmack, ein normales Dach ist schließlich nicht mehr Uptodate und wird zu überbewertet! Wer braucht schon ein normales Dach!!!
Eine Kekskrümmelspur damit ich auch den Weg finde?? Geniale Idee super ganz doll du ….
Okay wo muss ich nochmal lang …ah ja ich hab’s …

Ich liebe deine Tagebucheinträge! Es ist immer ein highlight zu lesen was in Gretchens Kopf so vor geht, wenn ihr Markcilein beschäftigt ist! Er muss ja schließlich nicht alles wissen!! Obwohl in diesem Fall ist dieser und wahrscheinlich die Zukünftigen die noch kommen werden für die kleinen Wonneproppen gedacht. Ich habe schon Bilder vor meinem geistigen Auge wie Familie Meier Hase in ihrem modernen Zuhause (ein Haus am See fand ich super) vor der Aussicht sitzt sich gemeinsam die Bilder anschaut und Tagebucheinträge liest!!! Ich finde diese Erinnerungen sind unbezahlbar!!
Daumen hoch mein allerliebster Ping! Die Episode war witzig und hat mich echt berührt und zum lächeln gebracht!!!

Drück dich und denk an dich!!
Bis bald, Küsschen!!
Dein Prinzesschen

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 8.377

06.09.2018 09:40
#8494 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey ihr Lieben!

Nicht nur in der FF-Ecke, auch im Kommentatorenbereich ist wieder reichlich Leben eingekehrt. Das motiviert ungemein, gerade wenn es mit der Fortsetzung der Story etwas hakt. Jetzt nicht unbedingt, was die Ideen betrifft. Wie es weitergeht, ist schon grob gezeichnet. Nur an der Überleitung zu den nächsten Kapiteln hat es noch ein bisschen gehapert. Aber nachdem euch das Tagebuch-Battle von Gretchen und Marc so gut gefallen hat und unserem Lieblingschirurgen offenbar auch, da wusste ich, so ungefähr könnte es gehen und das gleich Folgende schrieb sich wie von selbst.

Es ist ja auch immer interessant, in die Untiefen von Marcs Gedankenwelt einzutauchen, jetzt, wo alles, was ihn bislang ausgemacht hat, einmal komplett auf links gedreht worden ist. Was macht das mit einem wie Dr. Meier, jetzt wenn man sich an diesen kleinen Kosmos gewöhnt hat, in dem sich alles nur noch um diese beiden kleinen Wesen dreht? Und irgendwo muss er es ja auch herhaben. Diese poetische Ader. Es wird wohl nicht mehr von der Hand zu weisen sein, dass Marc Meier der Sohn der Starautorin Elke Fisher ist. Wenn die wüsste, dass ihr grantiger Herr Sohnemann jetzt auch zur schreibenden Zunft gewechselt hat und das auch noch freiwillig, sie wäre sicherlich sehr stolz. Aber sein Geschreibsel werden wohl nur wir, Gretchen und die Zwerge, jemals zu Gesicht bekommen. Euer Feedgebäck ist dagegen natürlich für alle da. Mhm... sehr lecker! Ich danke euch!



@ Karo:
Für ihr Tagebuch wird Gretchen sicherlich immer Zeit finden, gerade auch, weil sie es jetzt nicht mehr nur für sich, sondern für ihre Zwillinge schreibt. Ein wirklich schönes Andenken an die wohl schönste Zeit in ihrem Leben. Vor allem da sie auch Marc dazu gebracht hat, den einen oder anderen Kommentar reinzupinseln. Und das freiwillig. Ohne dass er dafür gefesselt und geknebelt werden musste oder mit Kussentzug provoziert werden musste.



@ Miriam:
Hey! Schön, auch von dir zu hören, liebe Miriam! Ich drücke dir fest die Daumen für die anstehende Prüfungszeit und schicke dir ganz viel positive Energie zurück. Viel Erfolg und bis bald!



@ Elena:
Du bist doch keine treulose Tomate, liebe Elena. Du begleitest mich schließlich schon so lange mit deinen Kommentaren. Und ein bisschen hinterher zu sein, hat doch auch seine positiven Seiten. Umso mehr Lesestoff hast du und ich bekomme so einen wunderbaren langen Kommi von dir. Danke dafür! Ich hab mich über deine Rückmeldung sehr gefreut. Die Sommerhitze ist durch, es hat endlich mal wieder ausgiebig geregnet und die Tage werden schon erschreckend kürzer. Um 20 Uhr ist es schon stockduster. Der Umbruch kam so abrupt. So richtig klar kommt man damit noch nicht. Aber man ist gezwungen, wieder mehr drinnen zu sein und so sitzt man auch wieder häufiger vorm Läppi und lässt die Ideen tanzen. Auch schön.
Ich glaube, es wird irgendwann der Punkt kommen, wenn Marc sich in den Trubel zurücksehnen wird, den seine Zwillinge im EKH ausgelöst haben. Jetzt haben sie sich aber erst einmal eingemummelt in ihren Kokon, in dem es nur sie vier gibt. Wie Marc damit klarkommt, das erfahren wir dann gleich. Vielen, vielen Dank für deinen Besuch und fühl dich auch herzlich gedrückt.



@ Bibi:
Mach dir nur keinen Stress mit deiner Story, liebe Bibi. Wir können gerne warten und lesen zwischendurch noch einmal rück, wenn es am Ende weiter so emotional, chaotisch und lustig weitergeht wie bisher.
Die Tagebuchkapitel sind nicht nur eine elegante Methode zum Überleiten, man kann auch tief in die Emotionswelt frisch gebackener Eltern blicken. Natürlich herrscht da vor allem die große Glücksblase, der man absolut nichts anhaben kann. Egal, wie chaotisch das Drumherum ist, welches zwei Babys auf einmal sicherlich mit sich bringen. Aber bislang scheint es doch, dass sie einen guten Job machen. Sie wachsen beide über sich hinaus und finden immer noch Momente, um miteinander zu flachsen.
Und da dir das letzte Kapitel so gut gefallen hat, mache ich an der Stelle gleich weiter. Die Meiersche Sicht der Dinge interessiert uns alle doch am meisten, oder? Viel Spaß schon mal und liebe Grüße, liebe Bibi!



@ Aza:
Hach Prinzesschen, es ist so schön, dass du regelmäßig wieder hier vorbeischaust. Das fühlt sich fast so wie damals an, nur dass meine bessere Hälfte fehlt. Aber sie lebt gerade ihren Traum, hat ihr neustes Baby rausgebracht und das ist großartig. Gerade auch weil sie den Anfang hier in unseren rosaroten Wänden gemacht hat. Und so schwelgen wir eben hier noch ein bisschen auf meiner neuen Dachterrasse. So wie Marc und Gretchen es später mit ihren Zwillingen sicherlich auch tun werden. Ein schönes Bild, das du da gemalt hast. Genauso stelle ich es mir auch vor und es ist doch auch eine ganz besondere Art der Erinnerung. Und so weit weg ist das Haus am See ja auch nicht.
Übrigens, Kekskrümel und sind jetzt out, es gibt jetzt und das schmeckt sehr, sehr lecker.
Ich danke auch dir für dein Feedback und drück dich noch einmal ordentlich, bevor ich mich hier wieder ans Werk machen werde. Das nächste Kapitel steht schon in den Startlöchern.


Viel Spaß wünsche ich euch und bis bald an gewohnter Stelle.

Eure
#wirsindmehr

Nachteule Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 379

15.09.2018 20:22
#8495 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Liebes

Auch du sollst nicht zu kurz kommen. Es ist genug vorhanden, damit keiner von euch fleissigen Autorinnen verhungern muss . Und wie könnte ich meinen wohlverdienten Heimurlaub besser starten als mit einer großen Schüssel leckerer Feedbackplätzchen??? Ihr habt es euch allesamt verdient .

Nachdem Gretchen sich - selbstredend in Pink - hormongeschwängert an ihrem Familientagebuch ausgelassen hat - ich finde es nach wie vor eine sensationelle Idee, dass das junge Elternpaar das Schreiben nun gemeinsam in Angriff genommen hat - kommt jetzt auch Marc

Zitat
Ein Erwachsener, der aus nicht nachvollziehbaren Gründen das Tagebuch seiner Freundin voll kritzelt, anstatt sinnvoll produktiv zu sein.

zum Einsatz. Klammheimlich, denn er will sich ja selbst nicht vor Gretchen bloßstellen, dazu noch in neutralem Grün, macht er sich ans Werk. Und so ein gestandener Kerl wie er schnulzt und schwülst nicht herum wie ein Mädchen, obwohl er vor lauter Vaterglück immer wieder einmal kurz davor ist. Er kriegt aber jedesmal noch die Kurve. Zwischen den Zeilen jedoch liest man, wie stolz und glücklich er ist. Da kann auch ein Marc "Macho" Meier sich nicht verstellen. Stinkende Windeln, kurze Nächte und nervende Omas vermögen das nicht zu ändern.

Marc kann es nicht verhindern. Das Geschreibe bringt ihn glatt zum Sinnieren . Da wird über alles mögliche nachgedacht, vor allem, was die Vergangenheit so mit sich gebracht hat. Was Gretchen in Jahren niedergeschrieben hat, schafft Marc auf ein paar Seiten. Er ist eben in allem der Beste . Und neben dem Gewesenen denkt er über Horrorfilme und Zombies nach, vergleicht sich mit letzterem gar selbst und definiert das mit dem wenigen Schlaf, den seine Zwerge ihm gönnen.

Und trotzdem, er wirkt zufrieden und mit sich selbst im Reinen. Endlich ist er da, wo er eigentlich nie hin wollte. Und es fühlt sich für ihn großartig an. Wenn die heimische Idylle nur nicht schon wieder vom Duo infernale gestört werden würde . Aber da muss er wohl jetzt durch .


Hat auch dir das Feedgebackene geschmeckt?
Ich wünsche es dir, so wie ich dir auch einen schönen und entspannten Sonntag wünsche.

Bis bald, deine Bibi

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.742

18.09.2018 15:15
#8496 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo aller liebstes

Gerne doch ich versuch mein aller Bestes, den du weist deine never endig Story ist mir schon solange ganz dolle ans Herz gewachsen!!! Deine Besser Hälfte die Brunhilde aus Buxtehude ist mit ihren Neuestem Sahnetörtchen an anderer Stelle unterwegs!! Schmeckt sehr gut!!!

What?? Feedgebäck watt it dat den?? Hast du das aus Spaceboock? Echt ey ich will Kekse am liebsten mit Schockoladeeee ! Feedgebäck noch nie gehört….….

So jetzt kommt mein Feedback…

Supi wieder ein Tagebucheintrag und diesmal von Marc Meier Persönlich!! Das ist für mich echt immer was sehr Außergewöhnliches und Neues, weil wir das ja immer von Gretchen kennen die von ihrer Rosa Roten Welt berichtet und uns an ihrem Liebeskummer teilhaben lässt. Marc bringt eindeutig eine riesen Portion Machoaluiren was das Ganze viel witziger macht, aber zwischen den Zeilen weiß man das er sein Gretchen und seine kleinen Wonnepropen über alles liebt und sich insgeheim davor fürchtet wieder arbeiten zu müssen, aber er darf bestimmt noch ein bisschen zu Hause bei seiner kleinen Familie bleiben. Ein super schöner Tagebucheintrag und aber Schluss machen mir ein bisschen Angst!! Sind etwa Elke und Bärbel gleichseitig bei Gretchen und Marc aufgetaucht??????

Ich spreche schon mal ein Gebet ……

Freu mich auf mehr mein aller liebster !!!
Drück dich ganz feste!!
Dein Prinzeschen
#wirsindmehr

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 8.377

21.09.2018 20:53
#8497 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey ihr Lieben ,

tja, das war’s dann leider gewesen, der Supersommer hat leise, naja eher laut, ade gesagt , der längste, den wie je hatten, zumindest soweit ich mich zurückerinnern kann. Ich hab ihn heute noch einmal vollends ausgekostet, hab ordentlich Vitamin D getankt, hab den Garten aufgeräumt, alles windfest gemacht und deshalb habe ich es auch jetzt erst zurück an den PC geschafft. Es wird auch nur eine kleine neue Episode geben, quasi die Einleitung zu dem, was da noch kommen wird. Ich hoffe, ihr freut euch trotzdem darüber.


@ Bibi:
Vielen Dank für das ! Es hat mir sehr gut gemundet. Tja, es hat sich herausgestellt, dass Marc Meier offenbar tatsächlich in allen Lebenslagen der Beste ist. Er schafft an einem Nachmittag das, wozu Gretchen ganze einundzwanzig Jahre und vermutlich unzählige Bücher gebraucht hat. Er schreibt Tagebuch, nein, er schreibt nicht nur, er verteilt Lebensweisheiten, flachst und stänkert wie eh und je und hat tatsächlich Spaß dabei. Denn es ist wirklich eine schöne Erinnerung für die Kleinen, die die beiden Elternteile gemeinsam zusammenschnipseln. Da hat man so viel mehr davon, als wenn man seine ganzen Social-Media-Accounts mit hunderten von Fotos zukleistert. Hier hat man etwas, das bleibt und vielleicht haben Marlene und Marlon später auch Spaß daran, zurückzublättern und zu lesen, worüber ihr Daddy so alles gefachsimpelt und sinniert hat. Natürlich darf dieses Meisterwerk Meierscher Philosophie niemals in die falschen Hände geraten, aber das versteht sich natürlich von selbst.


@ Aza:
Okay, meine liebe Prinzessin aus tausend und einer Nacht möchte lieber Schoki. Da hab ich mich gleich mal an Gretchens Geheimvorratsschublade bedient. Bitteschön: Ich hoffe, es schmeckt dir genauso gut wie die literarischen Ergüsse des einzigen Sohnes der erfolgreichen Starautorin Elke Fisher. Irgendwoher muss Marc ja sein Talent herhaben, hm? Anfangs war es natürlich ein Spaß, um Gretchen aufzuziehen, aber jetzt findet er doch Gefallen an der Schreiberei. Es beruhigt, sortiert die Gedanken und lindert hoffentlich ein bisschen das Babychaos um ihn herum. Und ja, die Großmütter sind tatsächlich aufmarschiert. Was das „Duo infernale“ angerichtet hat, das erfahren wir vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt. Aber dein Gebet ist angekommen. Danke dafür und für dein leckeres natürlich auch.

Vielen Dank für euren Besuch! Ich hab mich sehr gefreut. Und jetzt viel Spaß mit der neuen Episode aus dem rosaroten DD-Universum und bis bald an gewohnter Stelle.

Alles Liebe, eure

JackySunshine Offline

Facharzt:


Beiträge: 8.418

22.09.2018 07:03
#8498 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Mein liebstes -chen!

Da schaffe ich es tatsächlich endlich mal wieder hier her, um Dir ein paar liebe Worte zu hinterlassen . Endlich ist Wochenende und ich habe Zeit . Unter der Woche ist das wirklich immer so eine Sache. Die Arbeit im Nacken und der ganze andere Kram der so ansteht ... Du kennst es ja selbst, wenn man einfach nicht immer die Zeit findet, sich auch wirklich hinzusetzen und etwas zu schreiben. Sei es nun ein Kommentar oder ein neuer Teil, für die Geschichte. Letzteres sieht bei uns wirklich gut aus . Nun sitze ich hier mit meinem Kaffee, eingehüllt in eine warme Decke und nem dicken Pulli (endlich kann ich das Zeug mal wieder rauskramen ) und tippe munter drauf los! Mensch ist das toll. So schreibe ich wirklich am liebsten. So knuddelig und gemütlich .

Stehen geblieben war ich, als der gute Lenny aus unserer lieben Gabi geschossen kam, wie ein Formel-Eins Rennwagen . Unfassbar, wie lang das nun schon wieder her ist. Aber keine Angst: Auch wenn ich wirklich gern jeden einzelnen Teil kommentieren würde, werde ich mich einfach kurz fassen (Ha! Der war gut. Wenn Melli das liest, liegt sie wieder lachend unterm Tisch und sucht Apfelkuchen oder wahlweise Apfeltaschen .). Ich werde es zumindest versuchen . Kennt man ja, wenn man einmal drin ist. Fang ich gleich mal an !




Alle Babys sind da! Das Abrissbirnen-Kommando verabschiedet sich! Jetzt wird nur noch mit jeder Menge Liebe geschossen . Friedenspanzer . Die Harmonie ist einfach wunderschön. An jeder Ecke, egal wo man hinschaut: Jeder liegt sich in den Armen und ist einfach nur glücklich - okay, wenn man Maria nicht mitzählt, die sich damit irgendwie doch nicht so anfreunden will. Jedenfalls nicht mit ihrem, zum Größenwahn neigenden, Lebensgefährten . Aber der Reihe nach !

Marc entpuppt sich als "Baby-Dieb" und ist dabei schon wieder zum dahin schmelzen niedlich . Aber nicht auf die weichgespülte Meier-Art sondern auf diese charmant-freche Meier-Art! Ich möchte immer abheben . Natürlich mussten Marlene und Marlon den kleinen Lenny kennen lernen . Und vor seiner Herzdame wollte der liebe vielleicht ein kleines bisschen, aber wirklich nur ein kleines bisschen, angeben . Die Babys sind schnell die besten Freunde und werden ihren Eltern und deren Freunden, und wahrscheinlich auch allen anderen, das Leben schwer machen . Ach ja! Das wird da bestimmt richtig lustig, wenn die Kids alle ins schwierige Alter kommen . Mal schauen, ob unser Onkel Doktor Marc Olivier Meier, Chirurg und inzwischen auch zur Hälfte Geburtshelfer (nicht schlagen ) dann noch immer so entspannt ist . Denn uner Chaospaar ist vollkommen beflügelt und nichts und niemand, kann sie aus der Ruhe bringen - oder doch?! Natüüüüüüüürlich geht das! Das Eltern-Kommando ist unterwegs und das auch noch im Doppelpack . Marc und Gretchen brauchen es einfach doppelt !

Sie sind da - alle zusammen und Elke Fischer mutiert zur Überomi . Ich weiß nicht, ob ich mehr darüber schockiert bin, dass das wirklich passiert oder ich über sie einfach nur lachen soll. Immerhin sprechen wir hier von Elke. Bärbel, die diese Rolle wohl eigentlich bekleiden sollte, bleibt voll entspannt und erzählt von ihrem Abend auf der Waldbühne und Elke hebt ab (im wahrsten Sinne des Wortes: Kapert die Frau einfach nen Heli ), weil sie endlich ihre Enkelkinder sehen und ihren Sohn erschlagen will . Ich bin hellauf begeistert. Was sich natürlich gleich einmal gesteigert hat, als Elke DREI Babys sieht und nicht schaltet . Marc bringt die arme Frau wirklich noch irgendwann ins Grab !!! Da denkt sie doch glatt sie ist Erfolgsgroßmutter von Drillingen . Zum Glück klärt Mehdi schnell auf, erspart der guten Frau einen Schlaganfall und zieht gleich die ganze Aufmerksamkeit auf sich, was besonders Marc stinkt . Da machen die lieben Eltern so ein Radau zu später Stunde und interessieren sich gar nicht, für die lieben Enkel .

Mehdi macht schnell die Biege, gibt dem guten Jochen noch ein bisschen was mit auf den Weg und schon sind sie alle wieder im Himmel und verlieben sich in die Zwillinge . Och Mensch! Das ist in Gedanken einfach so wundersoll anzusehen ... Wie gern würde ich es auf Leinwand anschauen?! Der Großelternwahnsinn ist Dir wirklich sehr gut gelungen. Es war unglaublich witzig, aber auch so gefühlvoll. Ich bin da noch immer vollkommen beflügelt. Der Gefühlscocktail wird immer wieder neu aufgegossen, wenn man die Teile noch einmal liest. Besonders der Witz kommt wirklich nie zu kurz . Jochen, der sich was traut . Muss er ja auch mal machen, ne?! Auch ein Zimmer weiter ist man einfach nur glücklich. Gabi kann es zwar noch immer nicht so ganz glauben, und das wird sicherlich auch noch eine Weile dauern, bis sie es richtig begriffen hat, aber sie hat endlich das, was sie sich von ganzem Herzen gewünscht hat. Eine richtige Familie. Einen Ort an den sie gehört, wo sie gebraucht und geliebt wird. Und das nach all den Strapazen. Nicht nur das: Sie hat auch Freunde, die hinter ihr stehen. Und sie ist Mutter. Zieh- und Stiefmutter, eigentlich mehr beste, beste Freundin für Lilly und Mutter vom kleinen Lenny, der seine Eltern sehr glücklich macht. Es ist einfach schön! So muss das sein ... Darauf haben wir so lange gewartet und jede einzelne Sekunde hat sich gelohnt!

Ich würde so unglaublich gern noch mehr ins Detail gehen, aber ich will Euch hier nicht schon wieder so weit zurückwerfen und den Rahmen komplett sprengen. So viele witzige Szenen, die eigentlich erwähnenswert sind. Besonders der „Monster XP 3200 twins deluxe“ ! Ein Gefährt für echte Sternenkinder und natürlich Starchirurgen . Sie haben ihm seinen Moment geklaut . Einfach süß! So ein richtiger Papa unser Marc. Schreibt sogar ins Baby-Tagebuch.

Nun kommen wir aber mal zum neuen Teil . Danach kann ich dann hoffentlich wieder regelmäßig hier aufschlagen. Wird sich wahrscheinlich auf die Wochenenden beschränken, weil ich in der Woche einfach oft die Lust nicht habe oder meine Motivation irgendwo suchen gehe , aber wir wollen einfach mal optimistisch bleiben und hoffen, dass sich das hier bald mal richtig einpendelt und ich mich daran gewöhne.

Nhihihihihi - Lilly! Sie ist doch einfach unverbesserlich . Aufgeweckt und nie um einen Spruch verlegen! Vielleicht doch ein bisschen viel Kontakt mit ihrem Wahlpatenonkel . Aber der war ja wohl in der letzten Zeit nicht so ausgeprägt . Da ist die Lillymaus traurig. Verständlich! Wissen wir doch, wie lieb sie Marc und Gretchen hat. Und natürlich die Zwillinge ... Aber das Chaospaar befindet sich noch in ihrer ganz eigenen Welt. Die beiden müssen erstmal schauen, wie sie das alles bewerkstelligen sollen. Sie haben gut vorgelegt und wollen es gleich richtig wissen. Da kommen andere Dinge natürlich zu kurz und auch wenn Lilly nun unglaublich traurig ist, versteht sie die Umstände. Ein tolles Kind. Da haben Mehdi und Anna wirklich ganze Arbeit geleistet. Nicht mehr viele Kinder sind heutzutage so verständnisvoll . Und vergessen wir die kleinen Spitzen gegenüber dem Knuddelpapa nicht .

Zitat
Mehdi (platzt fast vor Stolz u. zeigt das auch überdeutlich): Ich hab so ein schlaues Kind. Wahnsinn! Was würde ich nur ohne dich machen?
Lilly (zieht ihn fröhlich auf): Immer nur Fahrstuhl fahren. Mir Omas Kekse wegnaschen und deinen co-schwangeren Bauch zusätzlich beanspruchen, bis du wirklich dick bist.



Der hätte wirklich von Marc kommen können! Es ist aber wirklich ein Phänomen ... Manche Männer werden wirklich mit dick oder eben dicker, als die eigentlich Schwangere. Das war bei meinem Sohn so. Mein Ex hat teilweise wirklich ordentlich rein gehauen. Nachher hatte er zwei niedliche Speckröllchen. Das war aber auch das Mindeste. Immerhin bin ich aufgegangen, wie ein Hefekuchen und hätte durchaus als Zeppelin durchgehen können. Habe den Mist noch immer nicht wieder runter . Nun gut - so ist das eben! Ich trage meinen Speck mit Stolz, immerhin bin ich zweifache Mutter und muss ich da für nichts schämen . Sagt mein Mann auch immer - alles gut ! Wieder zurück zur Bergungsmission der Kaans . Bei Familie Meier - Haase lasse ich mal bewusst weg ...

Zitat
Von dem her geht’s erst mal weiter mit der Tour durch die Casa Meier.
Gretchen (verschränkt trotzig die Arme vor ihrem Körper u. murmelt kleinlaut): Haase.
Marc (zwinkert der Schmollprinzessin frech zu u. konzentriert sich wieder auf seine Kleinen, die demonstrativ gähnen): Meier! Angenehm!



... will man nicht durch die lästige Klingel gestört werden, die die Wundersterne aufwecken könnte . Uh! Ich freue mich richtig auf das Chaos, welches uns erwarten könnte . Marc ist da recht deutlich in seiner Wortwahl. Aber wir wissen doch, dass er Lilly nicht lange böse sein könnte - oder ?!

Ich freue mich auf das Zusammentreffen !

Bin jetzt zwar nicht so ganz zufrieden mit meinem Geschreibsel, aber ich muss wirklich wieder richtig rein finden . Na ja - kommt Zeit, kommt Rat !

Wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende mein Tinkerbellchen !!!
Jacky

Azadeh Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.742

27.09.2018 14:00
#8499 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo aller liebstes

Lieben Dank für die leckere Schoki ich bin im siebten Himmel!!

Beide Großmütter sind gleichseitig aufgetaucht, ach du liebe Zeit. Die müssen aber einen Bleibenden Eindruck hinterlassen haben, dass sich Marc und Gretchen seit drei Wochen von der Außenwelt abschirmen und das posti an der Klingel… ich bin echt baff!

Kein Wunder das Lily und Mehdi und klein Lenny den 4rn einen Besuch abstatten. Die drei sind schon ein Superteam und Gabi macht es zu einem Dreamteam. Oh übrigens habe ich durch schon gesagt das Mehdi du Gabi so toll finde??? Ne? Jetzt weißte bescheid!! Die Vater Tochter Söhnchen Episoden hat mir echt super gefallen. Lilly ist ein aufgewecktes Intelligentes Mädchen die weis wo es lang geht vor allem Treppe Hoch und sie hat recht erstens kommt ihr Papa wieder langsam in Form und Lenny schläft dabei ein!!
Perfekt…obwohl bei dem Krach das Marc veranstaltet ist es bald aus mit der Ruhe!!


Daumen hoch mein liebes !! Freu mich auf mehr!!
Drück dich ganz feste!

Küsschen
Dein Prinzesschen

Lorelei Offline

Facharzt:


Beiträge: 8.377

12.10.2018 12:49
#8500 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey ihr Lieben ,

nachdem wir uns in den letzten Wochen ausführlich dem Zehnjährigen von Doctor's Diary gewidmet haben , geht es jetzt auch endlich wieder an gewohnter Front weiter. Denn ihr seid sicherlich schon sehr gespannt darauf, was Mehdi und Lilly beim Blick durchs Schlüsselloch so entdecken werden. Die Geburten von Kaan-Junior und der Zwillinge liegen nun knapp sechs Wochen zurück.


@ Jacky:
Ich hab mich sehr gefreut, dass du auch mal wieder die Zeit gefunden hast, dich der Mammut-Pflege zu widmen. Ob kurzer Kommi oder glitzerstaublastiger Roman, ich freue mich über jedes , das in unserer rosaroten Welt gekrümelt wird. Das ist doch für uns Autoren die Motivation, die wir brauchen.
Tja, endlich sind alle Kinder gesund und munter auf die Welt gebracht worden, gefühlt haben die Schwangerschaften schließlich Jahre gedauert und alle sind happy und schweben über den Dingen. Selbst diejenigen, denen man es nicht zutrauen würde, wachsen über sich hinaus und zeigen eine berührend weiche Seite. Irgendwoher muss Marc das ja auch haben, ne? (Sehr viel Oli, aber natürlich auch sehr, sehr viel Elke , was er sich niemals eingestehen würde). Eine Frau ihres Formats muss natürlich standesgemäß anreisen und so kapert sogar einen Heli, um rechtzeitig bei ihren Enkeln eintreffen zu können. Ein Glück, dass ihr Mann diese Connections besitzt, ansonsten wäre vermutlich ein mittleres Erdbeben in Deutschland ausgebrochen. Und noch scheint es auch so zu sein, dass die Meier-Haasschen Zwillinge sogar die sich ankeifenden Großmütter friedlich stimmen könnten. Hach, da herrscht wirklich ganz viel Liebe und Harmonie momentan im EKH. Ich hoffe, nicht zu sehr, aber Komplikationen sind natürlich jederzeit denkbar, sonst wäre es auch nicht DD. Mal sehen, was unsere neugierige Lilly nun so alles entdecken wird. Mit deiner Vermutung könntest du eventuell nah dran liegen. Vielen Dank für deinen Besuch, liebe Jacky!


@ Aza:
Für dich habe ich doch immer reichlich Schoki im Haus. So weiß ich, dass du auch immer wieder zurück in mein kleines Schneckenhäuschen findest. Auf das Navi an deinem fliegenden Teppich ist ja schließlich wenig Verlass.
Aber nun zu deinem Kommi: Wenn jemand so einen Zettel an der Tür hinterlässt, dann Marc Meier. Er trifft immer die richtigen Worte. Er ist schließlich in allem der Beste. In allem? Das wird sich jetzt gleich zeigen. Und es kann schon sein, dass die beiden Omas ihren Anteil daran haben, dass sich unsere Lieblinge so lange zurückgezogen haben. Viel Spaß schon mal an der Stelle, liebes Prinzesschen, und danke für deinen Besuch. Ich hab mich sehr gefreut, dass du wieder regelmäßig mit an Bord bist.


So, dann will ich euch auch nicht mehr länger warten lassen. Viel Spaß mit der neuen Episode und bis bald an gewohnter Stelle.

eure , die jetzt während der Vor-Halloween-Zeit auch fliegen kann

Seiten 1 | ... 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341
 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen |
disconnected Schwesternzimmer Mitglieder Online 0
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Greta | Moderatoren Lorelei & Melli84 | Gründerin des Forums Flora
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen