Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8.395 Antworten
und wurde 161.720 mal aufgerufen
 Kommentarseite zu den Fortsetzungen!
Seiten 1 | ... 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | ... 336
Pinklady166 ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2011 19:24
#4301 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Schäääääääääääääääätzelein,

schau mal, was passieren kann, wenn man die Leute zu lange warten läßt.

http://www.youtube.com/watch?v=zHoNhw_8ONk&feature=related

Pinklady166 ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2011 19:33
#4302 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Ich schon wieder, sorry.

Weißt du eigentlich, dass GABI vermisst wird? Ich würde sagen, die Aktion "Überraschung" muss sofort abgebrochen werden, denn es scheint wirklich etwas wichtiges zu sein.

http://www.youtube.com/watch?v=jVB7AI9kzOc&feature=related

Azadeh Offline

Mitglied


Beiträge: 2.718

02.05.2011 19:50
#4303 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

oh man ich kann nicht mehr.....warte Augenblick noch!! Also Pinklady das video ist einfach zu geil!

Oh mein Mausi bei dir macht man vieleicht was mit!!

Ich hab dich trotzdem ganz dolle Lieb genau wie deine Story und der heutige Teil!!! Hach ja Bidi,ich liebe Bidi die sind so süß zusammen!Und das Armband ist echt wunder,wunderschönImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic...! So und nü?? Ach ja:

Gabi, die keine Widerworte gelten ließ, gab dem überraschten Mann noch einen kleinen Klaps auf seinen knackigen Hintern und war schon aus der Tür verschwunden, bevor er noch etwas sagen konnte. Mehdi schüttelte nur ungläubig mit dem Kopf und machte sich eine Sekunde später mit einem breiten Lächeln auf den Lippen auch auf den Weg. Seine Neugier auf Gabis Überraschung war einfach zu groß.
Was hatte diese aufregende Frau nur mit ihm vor?

JA DAS FRAG ICH MICH AUCH DU DU DU ...................QUÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄLGEIST!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Grrrrrrrrrrrrrrrrrrr.....!


So weiter im Text,aber gaaaaaaaanz schnell,ne!!

Dein Prinzesschen....

Pinklady166 ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2011 19:53
#4304 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

@Aza. Is doch wahr, Mensch!

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.274

02.05.2011 23:15
#4305 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten



Was geht denn hier ab? Frei fliegende Kolibris, die zur Titelmelodie von Jepardy Überraschungseier suchen und bei der Dt. Bahn anrufen, weil sie mal wieder warten müssen. Nackte Männer , die man anknipsen muss. Und Elsbeth quatscht Gabi aufn Anrufbeantworter. Nee, Gaaaaabiiiii is net da! Und weißt du auch warum? Die knutscht gerade mit ihrem Herzallerliebsten im EKH! Und das wird sie noch sehr oft tun in nächster Zeit.

Verwirrte Grüße von eurem Schneckchen

schleumel Offline

Mitglied


Beiträge: 2.683

04.05.2011 17:50
#4306 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

hallöchen liebes
habe grade mit freude deinen neuen teil gelesen. haaaach martchen sind einfach soo süßImage and video hosting by TinyPic war ja sowas von klar, dass marc immer noch an nichts anderes denken kann als... punkt punkt punkt... aber gretchen hat schon recht, vor den eltern muss das echt nicht sein
bin ja mal gespannt wann den 4 die belanglosen themen ausgehen. bleibt ja nur zu hoffen, dass es nicht noch zu einem riesen zoff kommt, dann kommen marc und gretchen nämlich gar nicht mehr da weg und dann kann marc sich das ganz abschminken
M: Das muss ja nicht heißen, dass sie meiner Mutter auch die Friedenspfeife reicht.
G: Mama raucht doch gar nicht!

mahahaha ich kann nicht mehr. echt so typisch für gretchen, die gute steht mal wieder aufm schlauch
ich bin sehr gespannt wie sich der abend noch entwickelt und wie lange du uns noch auf die überraschung warten lassen willst
freu mich auf mehr
glg

krauli Offline

Mitglied


Beiträge: 493

04.05.2011 18:15
#4307 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Also bitte, was soll denn dieser Satz in Deiner Story:

Zitat
Die magische Macht von Weihnachten wird auch viel zu sehr überschätzt. Können es ja Ostern noch mal versuchen?


Ich seh das schon, Weihnachten hoppelt der arme Hase und ich mein nicht Franz durch den Schnee in Berlin und muss Eier verstecken

Zitat
Aber zumindest, was die eine völlig unbedeutende von vor ein paar Monaten betrifft, die ja eigentlich nur wegen Mehdi so gelaufen ist, wie sie gelaufen ist, sind wir ja bald quitt, äh... wenn wir denn mal hier endlich wegkommen.


Aha... da liegt also der Hase oder besser die Überraschung im Pfeffer

Zitat
M: Boah nee, das ist jetzt nicht dein Ernst? Und wenn sie sich die Köppe einschlagen, na und? Es sind immer noch genügend Ärzte anwesend, um die Erstversorgung zu übernehmen.


Mh... ob die sich auch Erstversorgen, wenn sie selbst... ach wobei Olivier und Franz sind ja nicht die Streithähne würde wohl eher ein Hennenkampf.
Um nochmal die Deutsche Bahn aufzugreifen und das mit Hahnenkämpfen zu verbinden hier noch ein kleines Fundstück:
http://www.youtube.com/watch?v=lbzyRV6wmsw

ahhhhh
ich seh schon, die zwei kommen nie weg aus Berlin!

Großes Lob an den Schreiberling und hau in die Tasten.. Überraschung und so

Azadeh Offline

Mitglied


Beiträge: 2.718

04.05.2011 18:28
#4308 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey Mausi!

Na alles klar bei dir?Haben wir irgendwelche Beschwerden ?? Nö?Ok!

So und nü?

Hach ja endlich Maaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaartcheeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeen!! Jaaaaaaaaaaaaaaaaa ich liebe MartchenImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic!Und weist du was ich noch mehr liebe??? Naaa..genau!Die ÜBERRASCHUNG!!

Gut,ich werde warten,kein Problem!

Aber eine Überraschung für dich ist noch erlaubt oder?




Übeeeeeeeeeeerrraaaaaschuuuuuuuuuuuuuuuung!!

Weiter im Text,aber ganz schnell!!!!

Hab dich ganz,ganz dolle lieb.

Dein Prinzesschen.

Hassi1 Offline

Mitglied


Beiträge: 4.291

04.05.2011 18:48
#4309 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey Anke!
Ich fand den neuen Martchen Teil einfach sensationell geschrieben und auch super süß.Image and video hosting by TinyPic
Tja typisch Marc, dass er seine Finger nicht bei sich halten kann und seine Liebste anfasst, aber Gretchen muss ich recht geben, es muss nicht vor den Eltern sein.
So und nun wann kommt denn die Überraschung für Gretchen?
Schnell weiter bitte und nicht zu lange warten lassen liebe Anke.
Ich bin schon gespannt was uns als nächstes präsentiert wird.
mich schon auf einen neuen Teil.
Liebe Grüße
Miriam

Kate ( gelöscht )
Beiträge:

04.05.2011 19:13
#4310 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Na Muckelchen,

schmeißt das Prinzesschen Dich schon wieder ins Eiswasser? Wirst Du wohl verdient haben.

Allerdings meine Grummelei wegen des Meierschen Fehlverhaltens beim Abendessen legt sich allmählich wieder. Er (oder Du) hat da ja auch so seine Waffen.

Verführerisch fuhr der unwiderstehliche Oberarzt mit seinem Zeigefinger ihren nackten Oberarm entlang, umkreiste ihr Schlüsselbein und strich dann ihren zarten Hals empor. Stolz registrierte er, wie sich eine Gänsehaut an jeder Stelle bildete, die er sanft berührte. Gretchen schloss einem Reflex folgend ihre Augen, als sie merkte, wie Marc seinen Kopf leicht zu ihr herabsenkte und sie seinen heißen Atem schon auf der empfindlichen Haut ihres Nackens verspürte und eine Wolke seines betörenden Aftershaves in ihre Nase zog und sie regelrecht umnebelte. Ihr Herzschlag beschleunigte sich merklich und ihre Wangen nahmen ein zartes Rot an, was sie für den frechen Verführer nur noch attraktiver machte, der sein gefährliches Spiel ohne Umschweife weiter vorantrieb. Doch als seine noch freie Hand aufreizend ihren mit dem dünnen schwarzen Stoff ihres bodenlangen Kleides bedeckten Oberschenkel entlang nach oben wanderte, riss das zarte Wesen ertappt ihre Augen auf und setzte ihrem aufdringlichen Verehrer Grenzen. Gretchen schob bestimmt Marcs Hand weg und beugte sich mit ihrem Kopf leicht zu ihm rüber, immer bedacht, dass ihre Eltern nichts von den Meierschen Anzüglichkeiten bemerkten, lächelte verschämt und flüsterte ihm leise ins Ohr...

Du liebe Güte, ich muss mein Fieberthermometer suchen.Image and video hosting by TinyPic

Weißt Du was? Ich will die Überraschung gar nicht, mir wäre lieber, die zwei würden jetzt nach Hause fahren. Marc und wir müssen auch schon wieder seit mehr als 2 Seiten Deiner Story enthaltsam leben, DAS REICHT!

Aber wenn es denn sein muss, nehme ich die Überraschung auch noch mit.

Bussi

Deine Verlobte

Pinklady166 ( gelöscht )
Beiträge:

04.05.2011 21:10
#4311 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey mein Schätzelein

Da es nun wieder nichts mit der Überraschung war, werde ich sie jetzt suchen.

http://www.youtube.com/watch?v=Iv8fhYR_lsY

Ja, es ist einfach zum schreien!!!!!


Du bist so gemein! Du quälst nicht nur uns, sondern auch Marc, Gretchen, Franz, Bärbel, Elke und Olivier.

Der Einzige der Spaß hat, ist Jochen.

Ich halt das nicht mehr aus!!!!!

Gruß

Scream-Lady

Dornröschen Offline

Mitglied


Beiträge: 11.121

04.05.2011 21:40
#4312 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey Anke Liebes!

Muss den anderen beipflichten. Dir macht es anscheinend wirklich Spaß uns hier bis zum bitteren Ende zu quälen Bööööses Mädchen

Naja, aber zum Inhalt. Also....

Der Dialog zwischen den Beiden war echt wieder zum Schießen! Du bist und bleibst eben die Queen der Dialoge Und Gretchen rafft mal wieder gar nix:

M: Das muss ja nicht heißen, dass sie meiner Mutter auch die Friedenspfeife reicht.
G: Mama raucht doch gar nicht!
Oh Mann!


Sorry, aber das war echt sooo typisch Gretchen. Das musste ich einfach rauspicken

Bin gespannt wie es weiter geht und ob wir wirklich in diesem Jahrausend noch die Überaschung sehen (lesen) werden

HDL
LG Vanny

limona Offline

Mitglied

Beiträge: 570

05.05.2011 08:41
#4313 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo,

die letzten Teile waren echt wieder toll geschrieben! Greif jetzt nochmal kurz auf die Heirats- und Kinderdiskussion zurück. Sowas konnte ja nur eskalieren Aber die Reaktionen waren ja auch sehr realistisch Natüüürlich nimmt Bärbel kein Blatt vor dem Mund und hört auch nicht auf nachzubohren...ahh.. die Frau ist echt unglaublich und so lustig, dass sich Olivier, der sogenannte Lustmolch soviel dazu, hier anschließt Elke reagiert natürlich auch wieder typisch und Marcs Reakion kann ich auch irgendwie verstehen, diese Frage überrollt ihn ja total und irgendwie ist er eben auch nicht der Typ, der seine Liebe an die große Glocke hängt, was ich hier in Bezug auf die Kette eigentlich ganz schön finde, die Eltern müssen ja nicht alles wissen, das ist ja auch eine Sache zwischen Gretchen und Marc! Und irgendwie ist es auch total süß zu lesen, wie er gleich die Panik kriegt und alles was von einer Hochzeit ablenkt tatkräftig unterstützt

F: Jetzt mach du erst mal deinen Facharzt fertig, Kälbchen. Das ist das Wichtigste.
M (nickt ihm anerkennend zu u. blickt dann zu seiner Süßen, die gequält lächelt u. auch leicht mit dem Kopf nickt): Finde ich auch.


Ich finde ja auch, dass es für eine Hochzeit noch viel zu früh ist, so lange sind die beiden doch noch gar nicht zusammen! Die sollen die gemeinsame Zeit erstmal genießen und dann wird das schon was, so in einem minikurzen Gedanken, ist ja schon mal so was wie heiraten bei Marc aufgetaucht... auch wenn er es hier kategorisch ablehnt.


B: Was mischen Sie sich denn da ein? Mit Ihnen rede ich doch gar nicht. Außerdem betrifft das mein Kind.
Gretchen und Marc schauten fassungslos zwischen ihren zeternden Müttern hin und her.
E (faucht aufgebracht zurück): Ach meins etwa nicht? Soweit ich weiß, hat mein Sohn dabei einen tragenden Beitrag zu leisten.
M (blickt ungläubig zu seiner Mutter, dann zu Gretchen, der fast zum Heulen zumute ist): Äh... ich leiste hier gar nix. Klar?


Musste hier wieder mal so lachen, dass war so genial geschrieben, ich konnte mir die Szene so gut vorstellen


So, jetzt aber zum neuen Teil, das hier ist schon wieder länger geworden als ich eigentlich dachte: Hach das ist ja schön, wie Marc und Gretchen da auf dem GELBEN CORDSOFA sitzen... Aber die beiden sind so süß zusammen, das ist echt wunderwunderschön zu lesen, wie sie einfach nur so dasitzen und miteinander reden Image and video hosting by TinyPic naja nur reden tun sie ja nicht, Marc hat da ja doch etwas andere Pläne er kann's natürlich mal wieder nicht lassen


M: Das muss ja nicht heißen, dass sie meiner Mutter auch die Friedenspfeife reicht.
G: Mama raucht doch gar nicht!


Das war wirklich O-Ton Gretchen und dann plappert Gretchen mal wieder

G (plappert in Gedanken versunken ein paar Details aus, die nicht für Jedermanns Ohr bestimmt sind): Papa war seekrank. Olivier im zweiten Frühlingsrausch, deine Mutter wiederum nicht. Und Mama ist es peinlich, dass dein Vater sie nackt gesehen hat.
M (richtet sich auf u. starrt sie ungläubig an): WAS?


hahaha... wie genial... und Franz meldet sich nun auch wieder zu Wort... das riecht wieder nach einem interessanten Gespräch

Einfach wieder super geschrieben!

Freu mich schon riesig auf mehr!

Liebe Grüße

Olivenbaum Offline

Mitglied

Beiträge: 781

05.05.2011 10:08
#4314 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Ohh... wie süß, da sitzen die beiden da auf dem Sofa und Joch fläzt genervt daneben und die Eltern unterhalten sich über unverfängliches... Das ist doch ein entspannter Weihnachtsabend und dann rutscht Gretchen wieder ein pikantes Detail raus

G (plappert in Gedanken versunken ein paar Details aus, die nicht für Jedermanns Ohr bestimmt sind): Papa war seekrank. Olivier im zweiten Frühlingsrausch, deine Mutter wiederum nicht. Und Mama ist es peinlich, dass dein Vater sie nackt gesehen hat.
M (richtet sich auf u. starrt sie ungläubig an): WAS?


Ich freu mich schon, wenn's weitergeht Das war wieder ein wundervoller Teil!

lg

Tirem Offline

Mitglied

Beiträge: 141

05.05.2011 17:26
#4315 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo!
Ich bin neu hier und werde jetzt auch endlich mal einen
Kommentar zu deiner Story schreiben.
Ich muss dazu sagen, dass ich sie schon letzten Winter von
Seite 1 bis 30 komplett gelesen habe und dann letzten Monat auf
Seite 39 wieder eingestiegen bin. Deine Story ist wirklich toll!
Wahnsinn, wie viele Ideen du hast!

Weihnachten bei den Haases ist auch sehr spannend. Vor allem wenn die Meiers
auch noch dazu kommen! Da war der Stress ja vorprogrammiert.

Wie gut, dass sich jetzt alle einigermaßen beruhigt haben und über
Belangloses wie Bärbels Orchideenzucht reden können, ohne sich
die Köpfe einzuschlagen.

Marcs Reaktion auf den "Saunavorfall" ist auch echt typisch!
Bin gespannt auf Marcs Überraschung!

Viele Grüße
Merit

Kate ( gelöscht )
Beiträge:

05.05.2011 17:38
#4316 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Lalalalalalalalalalala! Dumdidumdidumdidumdidumdidumdidumdidumdidumdidumdidum! Trärärärärärärärärä!

Sie hät uns hin, sie hält uns hin, sie hält uns hin! Böses, böses Muckelchen!

Mir ist sooooooooooooooo langweilig! Es ist jetzt schon sechs Wochen Weihnachten oder so und mir ist soooooooooo langweilig.

Bis zur Bescherung wird es wahrscheinlich noch weitere sechs Wochen dauern. Booooooooah, ist daaaaaaassssss langweilig.

Ich könnte ein Gedicht aufsagen. Ja, das mache ich! Habe ja schließlich einen Bildungsauftrag.

Friedrich Schiller

Das Lied von der Glocke
(Vivos voco, mortuos plango, fulgura frango*)

Fest gemauert in der Erden
Steht die Form aus Lehm gebrannt.
Heute muß die Glocke werden!
Frisch, Gesellen, seid zur Hand!
Von der Stirne heiß
Rinnen muß der Schweiß,
Soll das Werk den Meister loben!
Doch der Segen kommt von oben.

Zum Werke, das wir ernst bereiten,
Geziemt sich wohl ein ernstes Wort;
Wenn gute Reden sie begleiten,
Dann fließt die Arbeit munter fort.
So laßt uns jetzt mit Fleiß betrachten,
Was durch schwache Kraft entspringt;
Den schlechten Mann muß man verachten,
Der nie bedacht, was er vollbringt.
Das ist's ja, was den Menschen zieret,
Und dazu ward ihm der Verstand,
Daß er im Herzen spüret,
Was er erschaffen mit seiner Hand.

Nehmt Holz vom Fichtenstamme
Doch recht trocken laßt es sein,
Daß die eingepreßte Flamme
Schlage zu dem Schwalch hinein!
Kocht des Kupfers Brei!
Schnell das Zinn herbei,
Daß die zähe Glockenspeise
Fließe nach der rechten Weise!

Was in des Dammes tiefer Grube
Die Hand mit Feuers Hilfe baut,
Hoch auf des Turmes Glockenstube,
Da wird es von uns zeugen laut.
Noch dauern wird's in späten Tagen
Und rühren vieler Menschen Ohr,
Und wird mit dem Betrübten klagen
Und stimmen zu der Andacht Chor.
Was unten tief dem Erdensohne
Das wechselnde Verhängnis bringt,
Das schlägt an die metallne Krone,
Die es erbaulich weiter klingt.

Weiße Blasen seh' ich springen;
Wohl! die Massen sind im Fluß.
Laßt's mit Aschensalz durchdringen,
Das befördert schnell den Guß.
Auch vom Schaume rein
Muß die Mischung sein,
Daß vom reinlichen Metalle
Rein und voll die stimme schalle.

Denn mit der Freude Feierklange
Begrüßt sie das geliebte Kind
Auf seines Lebens ersten Gange,
Den es in des Schlafes Arm beginnt.
Ihm ruhen noch im Zeitenschoße
Die schwarzen und die heitern Lose;
Der Mutterliebe zarte Sorgen
Bewachen seinen goldnen Morgen.
Die Jahre fliehen pfeilgeschwind.
Vom Mädchen reißt sich stolz der Knabe,
Er stürmt ins Leben wild hinaus,
Durchmißt die Welt am Wanderstabe,
Fremd kehrt er heim ins Vaterhaus.
Und herrlich in der Jugend Prangen,
Wie ein Gebild aus Himmelshöhn,
Mit züchtigen, verschämten Wangen,
Sieht er die Jungfrau vor sich stehn.
Da faßt ein namenloses Sehnen
Des Jünglings Herz, er irrt allein,
Aus seinen Augen brechen Tränen,
Er flieht der Brüder wilden Reihn.
Errötend folgt er ihren Spuren
Und ist von ihrem Gruß beglückt,
Das Schönste sucht er auf den Fluren,
Womit er seine Liebe schmückt.
O zarte Sehnsucht, süßes Hoffen,
Der ersten Liebe goldne Zeit,
Das Auge sieht den Himmel offen,
Es schwelgt das Herz in Seligkeit;
O daß sie ewig grünen bliebe,
Die schöne Zeit der jungen Liebe!

Wie sich schon die Pfeifen bräunen!
Dieses Stäbchen tauch' ich ein:
Sehn wir's überglast erscheinen,
Wird's zum Gusse zeitig sein.
Jetzt, Gesellen, frisch!
Prüft mir das Gemisch,
Ob das Spröde mit dem Weichen
Sich vereint zum guten Zeichen.

Denn wo das Strenge mit dem Zarten,
Wo Starkes sich und Mildes paarten,
Da gibt es einen guten Klang.
Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet!
Der Wahn ist kurz, die Reu' ist lang.
Lieblich in der Bräute Locken
Spielt der jungfräuliche Kranz,
Wenn die hellen Kirchenglocken
Laden zu des Festes Glanz.
Ach! des Lebens schönste Feier
Endigt auch den Lebensmai:
Mit dem Gürtel, mit dem Schleier
Reißt der schöne Wahn entzwei.
Die Leidenschaft flieht,
Die Liebe muß bleiben;
Die Blume verblüht,
Die fruchtmuß treiben.
Der Mann muß hinaus
In's feindliche Leben,
Muß wirken und streben
Und pflanzen und schaffen,
Erlisten, erraffen,
Muß wetten und wagen,
Das Glück zu erjagen.
Da strömet herbei die unendliche Gabe,
Es füllt sich der Speicher mit köstlicher Habe,
Die Räume wachsen, es dehnt sich das Haus.
Und drinnen waltet
Die züchtige Hausfrau,
Die Mutter der Kinder,
Und herrschet weise
Im häuslichen Kreise,
Und lehret die Mädchen
Und wehret den Knaben,
Und reget ohn' Ende
Die fleißigen Hände,
Und mehrt den Gewinn
Mit ordnendem Sinn,
Und füllet mit Schätzen die duftenden Laden,
Und dreht um die schnurrende Spindel den Faden,
Und sammelt im reinlich geglätteten Schrein
Die schimmernde Wolle, den schneeigen Lein,
Und füget zum Guten den Glanz und den Schimmer,
Und ruhet nimmer.

Und der Vater mit frohem Blick
Von des Hauses weitschauendem Giebel
Überzählt sein blühendes Glück,
Siehet der Pfosten ragende Bäume,
Und der Scheunen gefüllte Räume,
Und die Speicher, vom Segen gebogen,
Und des Kornes bewegte Wogen,
Rühmt sich mit stolzem Mund:
Fest, wie der Erde Grund,
Gegen des Unglücks Macht
Steht mir des Hauses Pracht!
Doch mit des Geschickes Mächten
Ist kein ew'ger Bund zu flechten,
Und das Unglück schreitet schnell.

Wohl! nun kann der Guß beginnen,
Schön gezacket ist der Bruch,
Doch bevor wir's lassen rinnen,
Betet einen frommen Spruch!
Stoßt den Zapfen aus!
Gott bewahr' das Haus!
Rauschend in des Henkels Bogen
Schießt's mit feuerbraunen Wogen.

Wohltätig ist des Feuers Macht,
Wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht,
Und was er bildet, was er schafft,
Das dankt er dieser Himmelskraft,
Wenn sie der Fessel sich entrafft,
Einhertritt auf der eignen Spur,
Die freie Tochter der Natur.
Wehe, wenn sie losgelassen,
Wachsend ohne Widerstand,
Durch die volkbelebten Gassen
Wälzt den ungeheuren Brand!
Denn die Elemente hassen
Das Gebild der Menschenhand.
Aus der Wolke
Quillt der Segen,
Strömt der Regen;
Aus der Wolke, ohne Wahl,
Zuckt der Strahl.
Hört ihr's wimmern hoch im Turm?
Das ist Sturm!
Rot, wie Blut,
Ist der Himmel;
Das ist nicht des Tages Glut!
Welch Getümmel
Straßen auf!
Dampf wallt auf!
Flackernd steigt die Feuersäule;
Durch der Straße lange Zeile
Wächst es fort mit Windeseile;
Kochend, wie aus Ofens Rachen,
Glühn die Lüfte, Balken krachen,
Pfosten stürzen, Fenster klirren,
Kinder jammern, Mütter irren,
Tiere wimmern
Unter Trümmern;
Alles rennet, rettet, flüchtet,
Taghell ist die Nacht gelichtet.
Durch die Hände lange Kette
Um die Wette
Fliegt der Eimer; hoch im Bogen
Spritzen Quellen Wasserwogen.
Heulend kommt der Sturm geflogen,
Der die Flamme brausend sucht;
Prasselnd in die dürre Frucht
Fällt sie, in des Speichers Räume,
In der Sparren dürre Bäume, Und als wollte sie im Wehen
Mit sich fort der Erde Wucht
Reißen in gewalt'ger Flucht,
Wächst sie in des Himmels Höhen
Riesengroß.
Hoffnungslos
Weicht der Mensch der Götterstärke:
Müßig sieht er seine Werke
Und bewundernd untergehn.

Leergebrannt
Ist die Stätte,
Wilder Stürme rauhes Bette
In den öden Fensterhöhlen
Wohnt das Grauen,
Und des Himmels Wolken schauen
Hoch hinein.

Einen Blick
Nach dem Grabe
Seiner Habe
Sendet noch der Mensch zurück ۃ
Greift fröhlich dann zum Wanderstabe.
Was des Feuers Wut ihm auch geraubt,
Ein süßer Trost ist ihm geblieben:
Er zählt die Häupter seiner Lieben,
Und sieh! ihm fehlt kein teures Haupt.

In die Erd' ist's aufgenommen,
Glücklich ist die Form gefüllt;
Wird's auch schön zu Tage kommen,
Daß es Fleiß und Kunst vergilt?
Wenn der Guß mißlang?
Wenn die Form zersprang?
Ach! vielleicht, indem wir hoffen,
Hat uns Unheil schon getroffen.

Dem dunklen Schoß der heil'gen Erde
Vertrauen wir der Hände Tat,
Vertraut der Sämann seine Saat
Und hofft, daß sie entkeimen werde
Zum Segen, nach des Himmels Rat.
Noch köstlicheren Samen bergen
Wir trauernd in der Erde Schoß
Und hoffen, daß er aus den Särgen
Erblühen soll zu schönerm Los.

Von dem Dome,
Schwer und bang,
Tönt die Glocke
Grabgesang.
Ernst begleiten ihre Trauerschläge
Einen Wanderer auf dem letzten Wege.

Ach! die Gattin ist's, die teure,
Ach! es ist die treue Mutter,
Die der schwarze Fürst der Schatten
Wegführt aus dem Arm des Gatten,
Aus der zarten Kinder Schar,
Die sie blühend ihm gebar,
Die sie an der treuen Brust
Wachsen sah mit Mutterlust ۃ
Ach! des Hauses zarte Bande
Sind gelöst auf immerdar;
Denn sie wohnt im Schattenlande,
Die des Hauses Mutter war;
Denn es fehlt ihr treues Walten,
Ihre Sorge wacht nicht mehr;
An verwaister Stätte schalten
Wird die Fremde, liebeleer.

Bis die Glocke sich verkühlet,
Laßt die strenge Arbeit ruhn!
Wie im Laub der Vogel spielet,
Mag sich jeder gütlich tun.
Winkt der Sterne Licht,
Ledig aller Pflicht,
Hört der Bursch die Vesper schlagen;
Meister muß sich immer plagen.

Munter fördert seine Schritte
Fern im wilden Forst der Wanderer
Nach der lieben Heimathütte.
Blökend ziehen heim die Schafe,
Und der Rinder
Breitgestirnte, glatte Scharen
Kommen brüllend,
Die gewohnten Ställe füllend.
Schwer herein
Schwankt der Wagen
Kornbeladen;
Bunt von Farben,
Auf den Garben
Liegt der Kranz,
Und das junge Volk der Schnitter
Fliegt im Tanz.
Markt und Straße werden stiller;
Um des Lichts gesell'ge Flamme
Sammeln sich die Hausbewohner,
Und das Stadttor schließt sich knarrend.
Schwarz bedecket
Sich die Erde;
Doch den sichern Bürger schrecket
Nicht die Nacht,
Die den Bösen gräßlich wecket;
Denn das Auge des Gesetzes wacht.

Heil'ge Ordnung, segensreiche
Himmelstochter, die das Gleiche
Frei und leicht und freudig bindet,
Die der Städte Bau gegründet,
Die herein von den Gefilden
Rief den ungesell'gen Wilden,
Eintrat in der Menschen Hütten,
Sie gewöhnt zu sanften Sitten,
Und das teuerste der Bande
Wob, den Trieb zum Vaterlande!

Tausend fleiß'ge Hände regen,
Helfen sich in munterm Bund,
Und in feurigem Bewegen
Werden alle Kräfte kund.
Meister rührt sich und Geselle
In der Freiheit heil'gem Schutz;
Jeder freut sich seiner Stelle,
Bietet dem Verächter Trutz.
Arbeit ist des Bürgers Zierde,
Segen ist der Mühe Preis:
Ehrt den König seine Würde,
Ehret uns der Hände Fleiß.

Holder Friede,
Süße Eintracht,
Weilet, eilet
Freundlich über dieser Stadt!
Möge nie der Tag erscheinen,
Wo des rauhen Krieges Horden
Dieses stille Tal durchtoben;
Wo der Himmel,
Den des Abends sanfte Röte
Lieblich malt,
Von der Dörfer, von der Städte
Wildem Brande schrecklich strahlt!

Nun zerbrecht mir das Gebäude,
Seine Absicht hat's erfüllt,
Daß sich Herz und Auge weide
An dem wohlgelungnen Bild.
Schwingt den Hammer, schwingt,
Bis der Mantel springt!
Wenn die Glock' soll auferstehen,
Muß die Form in Stücken gehen.

Der Meister kann die Form zerbrechen
Mit weiser Hand, zur rechten Zeit;
Doch wehe, wenn in Flammenbächen
Das glüh'nde Erz sich selbst befreit!
Blindwütend mit des Donners Krachen
Zersprengt es das geborstne Haus,
Und wie aus offnem Höllenrachen
Speit es Verderben zündend aus.
Wo rohe Kräfte sinnlos walten,
Da kann sich kein Gebild gestalten;
Wenn sich die Völker selbst befrein,
Da kann die Wohlfahrt nicht gedeihn.

Weh, wenn sich in dem Schoß der Städte
Der Feuerzunder still gehäuft,
Das Volk, zerreißend seine Kette,
Zur Eigenhilfe schrecklich greift!
Da zerret an der Glocke Strängen
Der Aufruhr, daß sie heulend schallt,
Und, nur geweiht zu Friedensklängen,
Die Losung anstimmt zur Gewalt.

Freiheit und Gleichheit! hört man schallen;
Der ruh'ge Bürger greift zur Wehr,
Die Straßen füllen sich, die Hallen,
Und Würgerbanden ziehn umher.
Da werden Weiber zu Hyänen
Und treiben mit Entsetzen Scherz:
Noch zuckend, mit des Panthers Zähnen,
Zerreißen sie des Feindes Herz.
Nichts Heiliges ist mehr, es lösen
Sich alle Bande frommer scheu;
Der Gute räumt den Platz dem Bösen,
Und alle Laster walten frei.
Gefährlich ist's, den Leu zu wecken,
Verderblich ist des Tigers Zahn,
Jedoch der schrecklichste der Schrecken,
Das ist der Mensch in seinem Wahn.
Weh denen, die dem Ewigblinden
Des Lichtes Himmelsfackel leihn!
Sie strahlt ihm nicht, sie kann nur zünden,
Und äschert Städt' und Länder ein.

Freude hat mit Gott gegeben!
Sehet! wie ein gold'ner Stern
Aus der Hülse, blank und eben,
Schält sich der metallne Kern.
Von dem Helm zum Kranz
Spielt's wie Sonnenglanz.
Auch des Wappens nette Schilder
Loben den erfahrnen Bilder.

Herein! herein,
Gesellen alle, schließt den Reihen,
Daß wir die Glocke taufend weihen!
Concordia soll ihr Name sein.
Zur Eintracht, zu herzinnigem Vereine
Versammle sie die liebende Gemeine.

Und dies sei fortan ihr Beruf,
Wozu der Meister sie erschuf:
Hoch über'm niedern Erdenleben
Soll sie im blauen Himmelszelt,
Die Nachbarin des Domes, schweben
Und grenzen an die Sternenwelt,
Soll eine Stimme sein von oben,
Wie der Gestirne helle Schar,
Die ihren Schöpfer wandelnd loben
Und führen das bekränzte Jahr.
Nur ewigen und ernsten Dingen
Sei ihr metallner Mund geweiht,
Und stündlich mit den schnellen Schwingen
Berühr' im Fluge sie die Zeit.
Dem Schicksal leihe sie die Zunge;
Selbst herzlos, ohne Mitgefühl,
Begleite sie mit ihrem Schwunge
Des Lebens wechselvolles Spiel.
Und wie der Klang im Ohr vergehet,
Der mächtig tönend ihr entschallt,
So lehre sie, daß nichts bestehet,
Daß alles Irdische verhallt.

Jetzo mit der Kraft des Stranges
Wiegt die Glock' mir aus der Gruft,
Daß sie in das Reich des Klanges
Steige, in die Himmelsluft!
Ziehet, ziehet, hebt!
Sie bewegt sich, schwebt!
Freude dieser Stadt bedeute,
Friede sei ihr erst Geläute.


Puuuh, war das anstrengend. Ich schau auf die Uhr. Immer noch fünf Wochen, sechs Tage, 23 Stunden und 50 Minuten bis zur Bescherung. Mmmm! Was nu! Ich könnte versuchen eine Antwort zu finden:

http://www.youtube.com/watch?v=0g5EB474VcE

Warst Du eigentlich schon mal in Norwegen? Das ist auch besonders lang und weilig.

Ich schau auf die Uhr. Immer noch fünf Wochen, sechs Tage, 23 Stunden und 40 Minuten bis zur Bescherung.

Ich könnte in Urlaub fahren zwischendurch und versuchen mich zu entspannen:

http://www.youtube.com/watch?v=ItvE1Cb_NFQ&feature=related

Huhu, bin wieder da!

Waaaaaas? Acht Wochen bis zur Bescherung? Schnecke hatte eine akute Schreibblockade? Ja geht es noch?

Was nun: Warten, warten, warten!

News vom DD-Forum im Jahre 2070:

Lorelei hat der Leserschaft ihrer FanFiction das Geheimnis der Bescherung offenbart.



Das Katechen sagt herzlichen Dank!


Muuuuuuuuuuckelchen! Komm in die Füüüüüße!

Warnende Grüße

Deine Braut

Pinklady166 ( gelöscht )
Beiträge:

05.05.2011 18:46
#4317 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Oh, oh, das ist nicht gut. Nicht heute!

Schätzelein, bitte bedenke, dass das Durschschnittsalter der Deutschen bei 80 Jahren liegt. Jaaa, ich weiß, wir sind noch jung. Und 80 ist noch sooooooweit weg. Aber nimm mal bitte einen Zollstock zur Hand und klappe ihn auf! Jetzt suchst du mal die 30, denn das wirst du bald und dann schaust du mal, wie weit davon noch die 80 entfernt ist. Und? Merkst du was? Ha, da ist 80 plötzlich gar nicht mehr so weit weg, wie angenommen.

Was ich dir mit diesem Vergleich vor Augen führen will, ist folgendes. Ich würde schon noch gerne erleben, wie deine Story endet, also so in 50 Jahren.Also mach endlich hinne und halt dich nicht an so unwichtigen Dingen, wie einer Überraschung auf! Wem interessiert das schon? Keine Sau! Schreib doch endlich mal was Schlagzeilenreifes! Zum Beispiel wie sich Jochen die Fußnägel schneidet, Bärbel ein Kreuzworträtsel löst, wie Franz das Gras beim Wachsen beobachtet oder lass Marc Eiswürfel zählen. Bitte irgendetwas! Etwas was uns voranbringt.

Sie sitzen und sitzen und sitzen. Mein Gott, die armen Ärsche. Sitz du mal wochenlang an ein und der selben Stelle und halte dich an einem Glas Wasser fest. Das ist die reinste Folter. Das Bärbel zittrig wird, ist da ja kein Wunder.

Und ich versuch es noch einmal.

Schätzelein unsere im Forum,
gepeinigt werde dein Name.
Dein großer Auftritt komme.
Unser Wille geschehe,
wie im Himmel, auf Erden und im Forum.
Unsere tägliche Dosis gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schläge,
wie auch wir vergeben unserem Schätzelein.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von der Qual.
Denn Dein ist die Story und die Macht, die Überraschung aufzulösen.
Amen.


Da stehst du drauf, oder?

Gruß

das Teufelchen

Hassi1 Offline

Mitglied


Beiträge: 4.291

05.05.2011 18:53
#4318 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey Anke!
Wie lange sollen wir denn noch warten auf die Überraschung? 1000 Jahre oder besser 1.000.000 Jahre, bis die Überraschung kommt.
Alle sitzen da und warten und nichts passiert, ist dass langweilig.
Ansonsten war der neue Teil perfekt geschrieben.
mich schon wenn es weiter geht.
Liebe Grüße
Miriam

krauli Offline

Mitglied


Beiträge: 493

05.05.2011 19:08
#4319 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

ok, jetzt ist es passiert...
die Kommentare von Kate & Pinklady haben mich mal wieder aus den Socken geholt

Wenn Du liebe Lorelei jetzt auch noch die Bescherung eingeläutet hättest, wäre dieser Tag gar wunderbar gewesen.
Ich kann wohl nur eines haben

Möge nun die Macht mit Dir sein und Du Weihnachten überwinden und uns endlich die Überraschung offenbaren.

Wenn schon keinen Weltfrieden, dann das doch bitte!


Wenn das auch alles nicht geht, dann lass doch bitte den guten Marc nicht noch länger enthaltsam leben. (Wer hatte das gestern angemerkt?) und seinem Lieblingsport nachgehen


Achso was den heutigen Teil angeht, tut mir leid aber
Viel zu viele Dinge, die ich nicht mehr hören wollte

Azadeh Offline

Mitglied


Beiträge: 2.718

05.05.2011 19:51
#4320 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey mein Lieblingsmausebäckchen!


Mensch Mausi bloß kein Stress ! Keep cool,meine Güte ist doch nicht schlimm wenn wir die ÜBERRASCHUNG erst im Jahr 20?? zu lesen kriegen! Also liebes mach weiter so,immer schööööööööööööööööööööööööön laaaaaaaaaaaaangsaaaaaaaaaam!

Hier noch ein kleiner Hinweis,damit du auch weist wo es lang geht,ne!





Schatzi,süße,das war wieder wunderschön geschrieben,wirklich!!! Also ganz schnell weiter!!!


Hab dich ganz dolle lieb!!

Dein Prinzesschen.

Anni_ Offline

Mitglied


Beiträge: 971

05.05.2011 20:13
#4321 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey

Ich melde mich auch mal wieder, tut mir leid wegen der langen Kommentarpause,aber ich habe trotzdem fleißig mitgelesen

Wie deine Geschichte so einen Lauf nimmt
Also, solche Familienverhältnisse findet man glaube ich kein zweites Mal!

Aber auch Martchens Gespräche auf dem Haas'schen Cordsofe reißen mich immer wieder mit.
Die bekommst du wirklich immer super hin
Ich liege immer vor Lachen am Boden, wenn wieder MAL peinliche Moment auflafen und Gretchen schon rot wie sonst was ist
Es passiert ja wirklich ANDAUERND irgendwas... und das normale Umgehen miteinander unter der älteren Generation ist ja von vorneherein schon mal auf Glatteis gelegen. Vorallem weil der eine das weiß und der andere irgendwas anderes nicht...
Ich hoffe nur, das endet nicht in einem riesen Fiasko, weil sich irgendwer verplappert oder so!

Sosos, und langsam könnten Marc und Gretchen da auch abhauen, oder nicht?
Dann gibt es ganz viel Martchen

Ich freue mich, wenn es weiter geht und ganz liebe Grüße

sissi Offline

Mitglied


Beiträge: 1.942

05.05.2011 22:59
#4322 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo meine Liebe

Ja ich bin am Lapi,ich glaubs auch kaum!!!

Also kann ich ja mal loslegen!!!!

Womit?? Vielleicht sollte ich mich den andern anschließen und sowas
in der Art machen, weil du die Verzögerungsgenießerin mal wieder gewaltig raushängen lässt.


Nein, ich nicht, denn ich bin froh das du wieder mal einen auf Schnecke machst, denn um
so länger du es rauszögerst umso länger haben wir was von dir, ich werde das böse Gefühl
nicht los, das wir wenn wir die Überraschung wissen, es dem Ende der Loreleischen Geschichte
zugeht und wenn ich eins nicht möchte dann das, also ich bin dafür das wir die Überraschung
nicht vor Wintereinbruch bekommen

Zu deinen beiden Teilen!!!

Martchen war ganz zuckersüß, wie sie miteinander umgehen rührt mich immer
wieder,denn die beiden sind immer noch wie frisch verliebt!!! Das er sie
absichtlich heiß macht, das hat schon was sehr typisches, aber man kann es ihm
echt nicht übernehmen bei der Durststrecke!!!!
Das Gretchen allerdings plötzlich mitbekommt wo sie sind, eigentlich schade, die
Gesichter der restlichen lustigen Weihnachstgesellschaft hätte ich schon gerne
gesehn wenn die beiden die Welt herum vergessen hätten

Der Rest der Familie sitzt zu viert am Tisch, welch schrecklich Vorstellung
nicht um viel Geld der Welt würde ich da sitzen wollen, meine eigenen Familienfeiern
sind schon immer sehr mühsam,aber diese hier die topt echt alles, sag willst
du nicht vielleicht den Oliver und seine Elke heimschicken, ich denke
das würde die Lage etwas entschärfen!!! Du könntest sie ja nach Hause schicken weil
sie die plötzlich Lust verspüren ihre Körper aneinander zu reiben!!!
Diese Story könntest du dann den nachSzenen lechzenden Mädels bieten,
bitte warne mich aber vor, den das will ich bloß nicht lesen

So mein Schnuggelchen, ich verabschiede mich jetzt!!!
Ich freu mich mal auf morgen, den da bekommen wir sicher wieder neues zu lesen,
neues von unser Schnecke

Ich hab Dich lieb
Deine Sissi

Olivenbaum Offline

Mitglied

Beiträge: 781

06.05.2011 11:07
#4323 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hey, na gottseidank hat dieses pikante Detail nicht wieder die große Familienrunde gemacht

Das Gespräch zwischen Marc und Gretchen war einfach mal wieder super, aber woran der Meier gleich wieder denkt

Ach, deine Story ist einfach super

Bitte schnell mehr davon! Ich freu mich schon!

limona Offline

Mitglied

Beiträge: 570

06.05.2011 11:13
#4324 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Puh... das ging ja grade nochmal gut, dieser Abend ist ja schlimmer wie jedes Minenfeld Aber so genial, einfach super geschrieben!!!
Herrlich, wie geschockt Marc ist

G: Du hast nichts gehört!
M (klappt die Kinnlade nach unten): Bitte? Eh, natürlich hab ich das gehört. Du hast gesagt, dass deine...


und Gretchen ihm dann alles erzählt...

M (blitzt sie an): Haasenzahn! Reiz mich nicht noch mehr! Äh... Moment, vor drei Tagen? Aber da waren die doch noch... Heißt das...? Och nee, das ist jetzt nicht wahr?
G (spricht für ihn weiter u. lächelt dabei zaghaft): Ja, meine Vermutung hat gestimmt.
Ach du Scheiße!
M (seine Stimme geht eine Oktave höher): Die waren auf ein und demselben Schiff?


Ich hab grad das Bild vom fassungslosen Meier vor mir

Freu mich schon sehr auf den nächsten Teil!!!!

Liebe Grüße

Pinklady166 ( gelöscht )
Beiträge:

06.05.2011 18:41
#4325 RE: Kommentare zur Story von Lorelei Zitat · antworten

Hallo mein Schätzelein

Heute sind wir schon einen kleinen Schritt weiter. Doch wo immer es auch hingeht, die Fahrt wird sich wieder über Wochen hinziehen. Du hast selbst geschrieben, dass es die winterlichen Verhältnisse unmöglich machen, schnell von einem Ort zum nächsten zu gelangen. Also heißt es wieder warten.

Doch ein bisschen MAInachten hatte der Teil schon. Es gab Geschenke. Jedem das Seine und Marc das Meiste, ne.

Das schönste Geschenk allerdings, hat Gretchen verpasst. Die zwei Fronten haben sich versöhnt.

Friede, Freude, Tannenbaum, oh man glaubt es kaum.

Jetzt schmeiß Jochen schnell wieder raus! Der kann auch laufen, das schadet nicht. Und ab.....ja, wohin? DU HAST ES UNS IMMER NOCH NICHT VERRATEN!!!!!

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen, ich merk das schon.

Also zackig, weiter im Text. Sonst muss ich noch eins drauflegen!

Mainachtliche Grüße

Pinky

Seiten 1 | ... 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | ... 336
 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen