Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.611 Antworten
und wurde 495.175 mal aufgerufen
 Erfindet eure eigene Fortsetzung!
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 65
Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

23.11.2009 17:42
#176 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Na dann will ich mal nicht so sein!! Viel Spaß jetzt mit Teil 2 "Der wütende Professor"!!! Danke für die zahlreichen Kommis!!


Professor Haase war mittlerweile auf 180. Sein unschuldiges Kälbchen mit seinem besten Oberarzt in dieser Situation, das war eindeutig zu viel für ihn. Seine Wut brach richtig aus ihm heraus und er schrie Dr. Meier und seine Tochter an, dass sie sich gefälligst zusammenreißen sollten. Die Mitarbeiter würden schon tuscheln...

F: IN MEIN BÜRO!!! ABER SOFORT!!!!
G/ M (eingeschüchtert leise): Wer?
F: NA ALLE BEIDE!!!! ABER ERST DER MEIER!!!!!
Scheiße scheiße scheiße!!!
G: Papa!
Oh Gott, er reißt ihm den Kopf ab!!
F: SOFORT!!! Und für dich im Krankenhaus immer noch Professor!! Hast du verstanden!!
Oje, der ist mal so richtig sauer!! Er hat mir noch nie verboten, ihn hier Papa zu nennen! Oh Gott, schmeißt er mich dann etwa auch raus????
G: Ja, Pa… Herr Professor!!!
M: Äh das ist gerade ungünstig … ähm … also …
F: MIR WIRD NICHT WIDERSPROCHEN!!! IST DAS KLAR!!! ALSO IN FÜNF MINUTEN!! KEINE WIDERREDE!!!
B: Franz, beruhige dich bitte! Denk doch an dein Herz!!!
M: Ja, Herr Professor!! Aber ich muss noch ähm … also kurz … also warten. (Ja, der kleine Meier stand noch einer riesigen Standpauke im Weg!!! )

Franz Haase zischte wütend aus dem Büro seines jüngsten und talentiertesten Oberarztes und zerrte seine Frau hinter sich her. Bärbel warf Dr. Meier noch einen bösen Blick zu (Wüstling!!!), dann knallte die Tür zu. Marc sackte auf seinen Bürostuhl zusammen. Seine Stirn fiel auf seinen Schreibtisch. Ich bin geliefert! Ich bin so was von am Arsch!!! Gretchen setzte sich auch wieder auf ihrem Stuhl. Sie zog sich langsam ihre Bluse wieder an und gab Marc seinen Kittel zurück.

G: Oh Gott, war das peinlich!!! Ich kann meinen Eltern nie wieder ins Gesicht sehen!!
M: Scheiße!! Das war’s! Das wird dann wohl heute nix mehr mit uns beiden!! Muss dann aufs Arbeitsamt Stütze beantragen!!!
G: Na dann bring mir bitte ein Formular mit!!!

Beide lächelten sich verschämt an...
M: Und was machen wir jetzt?
G: Ich geh zuerst und versuche, ihn zu besänftigen.
M: Aber er hat doch gesagt, dass ich zuerst …
G: Äh Marc, also ich … ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber so würde ich da jetzt nicht rausgehen!

Sie blickte zum kleinen Meier, der immer noch stramm stand.
G (grinst ihn an): Du solltest dich erst mal abregen, mein Lieber!
M: Ähm …
G: Soso Marc Meier ist verlegen!!! Das ich das mal erleben darf!!
M: Ey!! Das ist nicht witzig!!!
Das geht schließlich um meinen Job!
G: Die Schwestern würden sich bestimmt freuen!! Und erst deren neidische Blicke, dass ich so eine Wirkung bei dir erziele!! Hach toll!!
Wenn das alles nicht so peinlich wäre, würde ich mich geschmeichelt fühlen!
M: Gretchen!
Dass sie so locker bleiben kann? Jetzt macht sie schon wieder Witze! Auf meine Kosten!
G: Schon gut. Mein Vater wird sich schon wieder einkriegen.
M: Meinst du?
Und wenn nicht? Oh Gott, ich will hier nicht weg. Genau hier gehör ich doch hin!

Gretchen gab ihm einen kurzen Kuss auf die Wange …
G: Ganz bestimmt!! Er weiß doch, was er an dir hat!! Und meinen Kulleraugen konnte er noch nie widerstehen!! Du ja auch nicht!! Nachher im ... na du weißt schon wo? Da sind wir bestimmt ungestört!
Er wird nach der Standpauke von meinem Vater eine kleine Aufmunterung gebrauchen können!! Und ich erst!

Sie zwinkerte ihm zu und verließ schließlich sein Büro. Ein verdutzter Marc Meier blieb zurück: „Wenn ich dann noch lebe!!!“

...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

24.11.2009 09:34
#177 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

So heute schauen wir mal, was sonst noch so im EKH passiert, äh getrieben wird! Kann ja nicht jeder so ein Pech haben wie Dr. Meier und Dr. Haase. Viel Spaß!! Sorry, aber die Standpauke kommt heute noch nicht!!! Dafür ist dieser Teil aber besonders lang. Eure Lorelei


Währenddessen im Aufzug

Maria hatte Medhi schließlich doch endlich gefunden. Sie sah ihn in den Aufzug steigen und huschte schnell noch mit rein. Mission: Sextherapie fortsetzen und Dr. Gretchen Haase eins auswischen bzw. sie übertrumpfen...

MH: Medhi, da bist du ja! Hab dich schon überall gesucht!
MK: Ach! Wieso? Bin geflüchtet! Meiers Mutter war gerade da. Diese Hypochonderin macht mich fertig! Jede Woche schlägt die hier auf! Brauche dringend Schokolade.
MH: Medhi, ich hab dir schon mal gesagt, du sollst mit dem Süßkram aufhören! Du bist ja schlimmer als der Haase!

Medhi grummelte sie beleidigt an...
MH: Mein Gott, musst du gleich wieder die beleidige Leberwurst spielen!
MK: Wenn du mir so kommst!
MH: Kriegst du jetzt schon Entzugserscheinungen, nur weil ich ihren Namen erwähnt habe? Medhi echt, dir ist wirklich nicht mehr zu helfen!
MK: Da reicht auch schon …
Medhi dachte wieder an seinen mehr als heißen Tagtraum von Gretchen vorhin im Büro.
MH: Was reicht da schon?
MK: Ach nix.
MH: Hast du die wieder irgendwo poppen gesehen? Die Frau ist unglaublich! Von wegen stilles Wasser! Also achtmal … also …
MK: Nee, hab ich nicht! Was meinst du mit achtmal?
MH: Äh nix!! … Halt bloß die Klappe, sonst bekommt der wieder Komplexe und heult hier rum!! Das ist ja mal gar nicht sexy!! … Na also, dann ist doch alles ok.

MK: Ich hab es ihm übrigens gesagt.
MH: Wem was?
MK: Marc, dass ich ausziehen will.
MH: Ach? Und wann ist es soweit?
MK: Bin ja erst auf der Suche.
MH: Also wenn du willst, also … ähm … da kannst du auch erst mal … also bei mir unterkommen?

Oh Gott, hab ich ihm das wirklich gerade vorgeschlagen? Bin ich verrückt geworden? Ein verschmitztes Lächeln von ihm und ich will schon mit ihm zusammenziehen! Hat die Haase mir vorhin ne Gehirnwäsche unterzogen? Ey Maria werd wieder normal!!!

Medhi schaute sie erstaunt an …
Sie will, dass ich bei ihr … äh also … ich weiß nicht, was ich davon halten soll.
MK: Wirklich?
MH: Ähm ja.

Oh Gott, was ist denn mit mir los? Ich werd ja rot!! Hilfe!! Ey, ich kann doch nicht? Das ist doch verrückt! Er ist nur eine Affäre!!! Mehr nicht!! Nur Spaß, keine Bindung!! … Aber wenn ich in seiner Nähe bin, kann ich nicht mehr klar denken!

Oh Gott, ich kann doch nicht bei ihr einziehen! Ey, das geht doch nicht! Dann denkt doch gleich jeder … Können wir nicht einfach alles so belassen wie bisher? Also ab und zu mal. Also das ist schon schön. Aber gleich zu ihr ziehen? Das ist mir dann doch zu viel Nähe. Ich kenn sie doch gar nicht richtig. Und dann ist ja auch noch ihre Tochter. Die denkt doch dann … also … Nein, das verkrafte ich nicht. Sie ist doch so alt wie … Nein, das pack ich nicht! Ich kann das nicht!

MK: Du, also das ist wirklich lieb von dir, aber ich glaube, dass ist keine so gute Idee. Wir kennen uns doch noch gar nicht richtig. Außerdem sagst du doch immer, dass das mit uns nur eine Affäre ist und mehr kann ich mir im Moment nicht vorstellen. Tut mir leid! Und denk doch auch mal an deine Kleine … also ähm … Was ist, wenn das schief läuft und dann … Verstehst du?

Du blöde Kuh, wie kannst du nur so unsensibel sein! Sie ist doch im selben Alter wie Lilly. Das hat er doch alles noch gar nicht verkraftet. Aber er redet ja auch nicht darüber. Was mach ich denn jetzt?

MH: Ja, du hast ja recht! War ja auch nur so ein Vorschlag!

Maria war schon ein wenig enttäuscht, aber konnte ihn auch verstehen. Sie hatte bisher noch nie einen Mann mit nach Hause gebracht. Sie wollte immer erst sicher sein, dass es ernst war, bevor sie ihrer Tochter einen neuen Mann vorstellte. Doch das war seit ihrer Scheidung vor vier Jahren noch nie der Fall gewesen. Und sie wusste auch, dass es für Medhi bestimmt nicht einfach wäre, wenn er und ihre Tochter zusammenleben würden. Das würde ihn wahrscheinlich zu sehr an seine verschollene Tochter erinnern und er wäre noch mieser drauf, wie jetzt schon. Ich muss ihm Zeit geben. Dann belassen wir es eben so, wie es jetzt ist.

Die beiden blickten sich erst mal betreten an. Doch dann ging Maria plötzlich auf Medhi zu und gab ihm einen äußerst heißen Kuss. Muss ihn und mich unbedingt auf andere Gedanken bringen!!! Sie wollte ihre Affäre fortsetzen …

Was wird das denn jetzt? Das war ja mal ein Kuss!! Wahnsinn!! Aber hier? Oh Gott, bitte nicht hier!!

MK: Nicht hier!!!
MH: Wieso denn nicht?
MK: Ähm wegen gestern!
MH: Gestern? Wegen dem bisschen Streit mit dem Arschloch?
Dass die mir auch immer einen Strich durch die Rechnung machen muss! Wie ich es hasse!!
MK: Auch.
MH: Auch?
MK: Ähm naja …
MH: Was Medhi? Was???
Dass Männer auch nie Klartext reden können!!
MK: Bevor du gestern in den Aufzug kamst, ähm ... da hab ich die beiden ... ähm ... naja...
MH: Nee ni, die ham hier drin gepoppt??? Das hätte ich der aber nicht zugetraut! Kompliment! Wird mir immer sympathischer!
Und dann macht die mir im OP so ne Szene! Unfassbar!
MK: Was? Sag mal, geht’s noch!!
MH: Mann Medhi, lass dich doch mal gehen!
MK: Nicht hier!!
MH: Ok! Böse Geister was?
MK: Äh …
Irgendwie schon!
MH: Die schlägt man mit den gleichen Waffen!!
MK: Was?

Maria drückte den Stoppknopf. Der Fahrstuhl hielt abrupt an...
MK: Maria, was soll das?
MH: Halt die Klappe!
Sie kam auf ihn zu, drückte ihn gegen die Wand und küsste ihn leidenschaftlich. Mission: die bösen Geister vertreiben, was sie dann auch ausgiebig taten...



Zur gleichen Zeit wartete Schwester Gaby im 7. Stock vergeblich auf den Aufzug...

Na toll, jetzt muss ich auch noch die Treppe nehmen. Was für ein beschissener Tag! Erst Elke Fisher und ihr Gekeife... Aber was muss ich der Furie auch direkt in die Arme rennen! Die war vielleicht auf 180! Hat wahrscheinlich gerade das vom dicken Hasen gehört. Hahaha, viel Spaß mit Satans Mutter!!!! ... Naja, einziger Lichtblick im Moment ist Dr. Kaan. Schon süß, wie er da auf der Liege lag. Konnte mich kaum beherrschen. Beinahe hätte ich ihn geküsst. Mein Kopf bewegte sich schon auf seine Lippen zu, aber dann faselte er wieder etwas von der fetten Kuh und da war die Stimmung dahin. Wieso hängt er denn noch an ihr? Und was soll das mit der Hassmann? Und dann ist er auch noch so nett zu mir? Er ist mir ein Rätsel! Ein faszinierender Mann eben. Dass ich das nicht schon viel früher gemerkt habe. Ich meine, wir arbeiten doch schon fast drei Jahre zusammen. Wenn ich daran denke, dass ich ihm gleich wieder in seine schönen rehbraunen Augen blicken darf, wird mir ganz anders. Verdammt, anscheinend bin ich doch ganz schön verknallt! Und dabei wollte ich mich doch nie wieder in einen Arzt … Aber er … er ist in seiner ganzen Art einfach so anders … Hach … Och nee Gaby, hör auf zu schmachten! Du bist doch kein Teenager, du bist Gaby Kragenow und du weißt ganz genau, was Männer wollen. Also reiß dich gefälligst zusammen! … Aber irgendwie bin ich doch ein wenig aufgeregt wegen morgen Abend. Was ist, wenn er nicht darauf anspringt? Ich muss schon ganz schön auftrumpfen, damit der weich wird. Das wird ein hartes Stück Arbeit... dachte sie und nahm anschließend die Treppe.

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

25.11.2009 00:05
#178 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Na wenn ihr unbedingt wollt , dann schauen wir jetzt mal ins Chefbüro von Prof. Dr. Haase! Ich sag nur Standpauke Teil 1. Viel Spaß!!


Gretchen betrat ohne Anzuklopfen das Büro ihres Vaters. Franz blickte überrascht von seinem Schreibtisch hoch…

F: Du? Ich hab gesagt der Meier zuerst!!! Und seit wann wird hier nicht mehr angeklopft? Ich bin immer noch DER CHEF hier! VERSTANDEN?
G: Ja Papa. Jetzt reg dich doch nicht so künstlich auf!
F: WIE BITTE? Sag mal, wie redest du denn mit mir?
Oh, das war dann doch einen Tacken zu scharf. Ich wollte ihn doch ruhig stimmen und nicht noch mehr auf die Palme bringen! Mist!!
G: Äh Sorry Papa!
F: Kälbchen, also während der Arbeitszeit … also das geht doch nicht!
G: Papa, wir hatten Pause.
Naja ähm irgendwie halt … Muss er aber jetzt nicht so genau wissen!
F: Ach und dann ... mitten im Büro? ... Also wenn jemand ... ähm ...
G: Papa, jetzt sei doch nicht so prüde! Du warst doch auch mal jung. Mama hat da Geschichten erzählt...
F: BITTE?
G: Ja, aber verlang jetzt nicht von mir, dass ich die alle aufzähle.
Nee, da wird mir dann doch schlecht!
F: MARGARETHE!!!
G: Und jetzt sag nicht, du weißt nicht, wie die Meiers drauf sind! Ähm … das weißt du ja ganz genau, nicht wahr? Wenn ich dich da erinnere an …

Franz wurde immer ungehaltener. Sein Kopf nahm eine mehr als gesunde Farbe an...
F: Margarethe, das geht jetzt zu weit. Also das mit Elke … also …
G: Ja ja, Midlifecrisis vom Feinsten!!

Er schaute sie böse an…

Oh, das hätte ich vielleicht nicht so sagen sollen. Oje, er ist bald auf 180. Verdammt! Das war die falsche Taktik!! Was nun? Hmm … Kulleraugen einsetzen!

G: Äh tut mir leid! Ich wollte das nicht so sagen.
F: Kälbchen muss das denn sein … also hier im Krankenhaus?
G: Ja, ich weiß, wir hätten uns vielleicht nicht so ähm gehen lassen sollen, aber ich liebe ihn nun mal, da vergesse ich eben manchmal, wo ich gerade bin.
F: Aber was sollen denn die Patienten und die Mitarbeiter denken, wenn der beste Oberarzt und seine Assistenzärztin hier … also du weißt schon … also sich wie verliebte Teenager benehmen?
G: Ist mir egal!
F: Was? Seit wann das denn?
G: Seit ich weiß, dass er wirklich zu mir steht und mich liebt.
F: Ach!

Dass er wegen dir so durcheinander ist, hab ich schon gemerkt. Er liebt sie also! Schön!! Wenn es anders wäre, dann hätte ich ihm schon längst die Ohren lang gezogen!

G: Ja Papa, er liebt mich. Also reiß dich bitte zusammen und mach ihn nicht rund! Ihr werdet noch viel miteinander zu tun haben. Ich hab nämlich beschlossen, mit ihm mein Leben zu teilen und ich will, dass du ihn magst und akzeptierst.
F: Heißt das etwa … du willst …? Kälbchen, deine letzte Hochzeit ist erst ein paar Monate her.
Oh Mann, er ist wie Mama, nur diplomatischer und nicht hysterisch!
G: Was? … Nein… oh Gott, so weit hab ich ihn noch lange nicht!

Franz war etwas erleichtert …
F: Gott sei Dank! Jetzt wo wir schon wieder auf den Kosten der Hochzeit sitzen geblieben sind.
G: Papa!
F: Ja, was musst du denn auch immer auf Betrüger reinfallen!
G: Papa! Marc ist kein Betrüger!!!
F: Naja, das werden wir dann ja sehen.
G: Papa! Echt jetzt, es reicht!

Nur weil Peter und Frank … also … Wieso können die beiden das mit mir und Marc denn nicht verstehen? Ist das so abwegig, dass wir uns lieben?

F: Kälbchen, ihr reißt euch jetzt zusammen! IST DAS KLAR!!!! Ich will keine Klagen mehr hören!! Also kein Händchenhalten, keine Umarmungen, keine Küsse und was weiß ich, was ihr sonst noch hier im EKH … ähm also … getrieben habt!! Das ist ein Krankenhaus und keine Seifenoper!! Wir sind hier nicht bei GZSZ!!! Das ist ein seriöses Unternehmen!!! Also …

Och Mann Papa!!! Das ist gemein!!! Das halte ich … also wir … naja Marc sowieso nicht … lange aus!!!

G: Papa!
F: MIR WIRD NICHT WIDERSPROCHEN!!! Hast du mich verstanden!!! Keine Zärtlichkeiten mehr im EKH!!! Ihr habt schließlich eine Vorbildfunktion!!!
Och Menno!! Aber irgendwie hat er ja auch Recht!! Wir sollten uns vielleicht doch zusammenreißen!!! Wenn mir das nur nicht so schwer fallen würde!
G (widerwillig): Na gut!
F: Das klang mir jetzt aber noch nicht zustimmend!
G: Ja Chef!!! Ich klopfe Dr. Meier das nächste Mal auf die Finger!
F (lacht): Das will ich doch hoffen! ... So hier mitnehmen!!!

...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

25.11.2009 09:54
#179 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

So hier der 2. Teil der Haasen-Standpauke. Mal sehen, ob ich es schaffe, dann gibt's heute Abend noch den Meier-Anschiss!!! Liebe Grüße Eure Lorelei


Franz übergab seiner Tochter einen riesigen Stapel Akten…

G: Was? Aber? Aktenkram? Aber wieso? Willst du mir jetzt die OPs wegnehmen? Papa!
F: Wenn du Oberärztin werden willst, musst du auch das beherrschen!
G: Oberärztin? Aber ich hab doch noch nicht mal meine Assizeit rum!
F: Aber bald und wenn dann die Stelle frei wird, dann …
G: Was? Welche Stelle? … Oh Gott, bitte nicht!!! … Du willst ihn rausschmeißen? Papa nein! Das kannst du doch nicht machen! Er ist der beste Oberarzt, den du kriegen kannst!
F: Nein!
G: Was?
Bitte nicht! Papa kann ihn doch deshalb nicht rausschmeißen! Ohne ihn will ich hier auch nicht mehr arbeiten! Dann kannst du uns beiden gleich kündigen!!! Ich kann nicht ohne ihn!!!

F: Das wirst du mal sein!
Hä??? Ich verstehe nicht! Was will er mir denn damit sagen? Dass ihr Männer auch nie Klartext reden könnt! Du bist ja schon wie Marc! … Moment mal, das heißt doch … Nee oder?
G: Papa, bitte, du kannst doch nicht … Das verzeiht er mir doch nie, wenn ich an seinem Stuhl säge. Papa, ich will das nicht, dann bleib ich lieber ein Leben lang Assi!
F: Aber du wolltest doch Karriere machen?
G: Ja schon, aber nicht um diesen Preis!!!
F: Trotzdem wird 2011 die Stelle frei!
G: 2011? Was soll das heißen? Da gehst du doch in den Ruhestand!
F: Eben!
G: Und?
F: Kälbchen!

Franz schaute seine Tochter eindringlich an…
G: Oh … du willst … wirklich?
Oh mein Gott! Papa ist ein Schatz!!! Er will ihn!!! Wahnsinn!!!
F: Ja, wenn er sich keinen weiteren Schnitzer erlaubt und ihr endlich mal eurer Arbeit nachgeht und nicht euren ähm Hormonen, dann …

Gretchen stürmte auf ihren Vater zu und umarmte ihn …
G: Danke Papa!!!
F (lacht): Hey hey, nicht so stürmisch!! Das kannst du dir für deinen ähm ... also ... du weißt schon aufheben! Und du hältst den Mund! Es wird trotzdem eine offizielle Ausschreibung geben! Dein Freund muss ja nicht gleich alles wissen! Tut ihm mal gut, einen kleinen Dämpfer zu bekommen!
Ja, da hat er Recht! Würde ich genauso machen. Ich komm halt nach Papa und der weiß auch ganz genau, wie man mit Marc umgehen muss!
G (grinst): Du hast ihn schon gern oder?
F (nickt): Hmm … War ja schon immer irgendwie wie ein Sohn für mich!! Also bleibt dann in der Familie!
Hach Papa hat ihn gern!! Wie schön!!!
G: Wirklich? Du magst ihn?
F: Wenn er dich glücklich macht?

Gretchen strahlte ihren Vater an...
G: Ja, das macht er!!!
F (lauter): Na dann! ARBEITEN ABER ZACKIG! Die Akten liegen bis heute Abend auf meinem Tisch. HAST DU MICH VERSTANDEN?
G: Natürlich Herr Professor!

...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

25.11.2009 16:52
#180 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Wie versprochen, jetzt die Standpauke Teil 3. Aber ganz so schlimm, wie Dr. Meier vielleicht denkt, wird es nicht!!! Er hat aber auch manchmal mehr Glück, als Verstand!! Viel Spaß!!! Wo die Kommiseite ist, wisst ihr ja! Eure Lorelei


Gretchen verließ schließlich das Büro ihres Vaters. Davor wartete bereits ein sichtlich nervöser Dr. Meier, der seinen Chefarzt eben schreien gehört hatte und nun vor Angst auf und ab lief...

Verdammt!! Der schmeißt dich raus!! Ganz bestimmt!! Ich lande in irgendeiner Hinterwäldlerklitsche und darf Fußpilz behandeln bei irgendwelchen fetten Dorfschicksen. Und bei Gretchen hab ich für immer Hausverbot!! Scheiße!! Ich hab verschissen komplett für immer!! … Oh Gott, sie kommt raus. Die zieht vielleicht eine Fresse!! Sie weiß es!! Scheiße, der schmeißt mich wirklich raus!!! Adieu schönes Leben!! Nie wieder OPs!! Nie wieder stürmische Küsse von Haasenzahn!! Mein Leben ist zu Ende!! The tragic story of Dr. Marc Meier!!!

Fragend schaute er seine Freundin an und sah die Aktenberge auf ihrem Arm. Scheiße, er hat ihr die OPs weggenommen!! Wenn er ihr das schon antut, was macht der dann erst mit mir? Gretchen machte extra ein trauriges Gesicht... Naja, kann ruhig mal etwas leiden! Täte seinem Ego gut! Wenn der wüsste, dass Papa ... Hach er hat halt ein großes Herz! Sie blickte ihn mitleidig an, nickte ihm zu und ließ ihn schließlich stehen. Marc ließ den Kopf hängen. Scheeeeeiiiiißßßßßße!!!

Der junge Chirurg nahm seinen ganzen Mut zusammen und klopfte an die Tür seines Chefs. Auf in den Kampf!! Tapfer und mit Würde dem Schicksal ins Auge sehen!! Ein Marc Meier schafft das! „Herein!“ hörte er Prof. Haase rufen und trat dann vorsichtig ein...

F: Was ist denn noch, Kälbchen? Habe ich mich nicht klar ausgedrückt?

Marc räusperte sich und begann dann vorsichtig und leise zu sprechen...

M: Äh Herr Professor!
F: Ach! MEIER!!! SETZEN!!!
M: Ja, Herr Professor!

Dr. Meier tat, wie ihm befohlen wurde. Er saß nun eingeschüchtert wie ein kleiner Schuljunge vor seinem Direx und wartete auf den Anschiss seines Lebens!! Franz schrie ihn in bekannter Manier an. Er liebte es, ihn so auflaufen zu lassen...

F: MEEEIIIER, was fällt Ihnen ein?
M (eingeschüchtert und klein mit Hut): Ähm es tut mir leid!
F (wütend): MIR WIRD NICHT WIDERSPROCHEN!!!
M: Entschuldigung!
F: Und hören Sie auf, sich ständig zu entschuldigen!!! So führt man kein Krankenhaus!
M: Ähm ... wie ...
Hä?? Was soll das denn jetzt heißen?
F: Noch so ein Schnitzer und Sie werden auf die Pathe versetzt!!! IST DAS KLAR?
Hä?? Der schmeißt mich nicht raus?? Keine Abmahnung? Nichts?
M: Ja Herr Professor!
F: Hier mitnehmen!!!

Prof. Haase gab ihm den anderen Stapel Akten, der noch auf seinem Schreibtisch lag.

F: Bis heute Abend liegt das bei mir auf dem Schreibtisch, VERSTANDEN! Zusammen mit den Berichten, die eigentlich morgen erst fällig sind. Aber Sie haben ja jetzt genügend Zeit!
Gott sei dank, er schmeißt mich nicht raus! Was hat sie ihm wohl alles erzählt?
M: Ja natürlich, Herr Professor!

Er stand auf und ging zur Tür, drehte sich aber noch einmal zu seinem Chefarzt um...
M: Ähm ... sonst noch was?
F: Ja! Erstens, Sie lassen ab sofort die Finger von meiner Tochter … äh … zumindest im EKH!!! Und zweitens, Sie sind verdammt noch mal heute Abend bei uns zum Essen eingeladen!!!
Och nee, nicht schon wieder!! Scheiße!!! Dann lieber doch den Rausschmiss!!
M: Ja ähm, natürlich, ich freu mich ... NICHT!
F: RAUS JETZT!!!

Marc Meier verschwand schnellen Schrittes aus dem Büro seines Chefs. Er schloss die Tür hinter sich und atmete aus. Die Erleichterung war ihm sichtlich ins Gesicht geschrieben.

Prof. Dr. Franz Haase lehnte sich zurück und lächelte vor sich hin... Der Meier! ... und schüttelte den Kopf.

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

26.11.2009 10:11
#181 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

So bevor ich jetzt gleich losmache, hab ich doch noch einen kleinen Teil für euch. Was zum Schmunzeln!!! Viel Spaß!!


Gretchen saß im Stationszimmer über ihrem Aktenberg. Marc lugte vorsichtig rein. Seine Assistenzärztin schaute von den Akten hoch, als sie ihn an der Tür bemerkte...

G: Und Kopf noch dran?
M: Hmm!
Oh er ist total eingeschüchtert!! Da hat Paps aber ganze Arbeit geleistet! Der Arme! Muss ihn trösten! Braucht ganz dringend ganz viel Liebe!

Sie stand auf und umarmte ihn. Doch als sie ihn küssen wollte, wehrte er sie ab...
M: Hey, lass das! Wenn er uns wieder sieht, dann …
G: Ja und?

Pü… seine Drohungen nehme ich nicht ernst! Ich küsse meinen Marc, wann immer ich will! Das kann mir mein Vater doch nicht verbieten! Der knutscht doch Mama auch immer und überall, wenn er sie im EKH trifft. Hab sie erst gestern in der Stationsküche der Onkologie wild rumknutschen gesehen. Schwester Stefanie ist mit hochrotem Kopf abgerauscht und hat irgendetwas von so komischen Beuteltieren gefaselt…

M (mitleidiger Blick): Dann muss ich auf die Pathe!!!
Was??? Ich fass es nicht!!
G: Die Pathe? Ach so ist das?
Angsthase!!! Pü, dann eben nicht!

Gretchen ließ ihn abrupt los, setzte sich wieder an ihre Akten und würdigte ihn keines Blickes mehr. Marc reagierte irritiert...

M: Ähm Gretchen?
Ich lass ihn schmoren!
M: Gretchen???
Nö, ich will nicht! Dich lass ich zappeln!!
M: Greeeeetchen!!!
Pü… der kann von mir aus warten, bis er schwarz wird!

Das gibt’s doch nicht. Die reagiert nicht!! Was soll das denn jetzt?
M: Dr. Haase???
Nö, da brauchst du jetzt auch nicht auf Chef machen!! Bin beschäftigt!! Aufgabe vom Oberboss, also deinem Chef, meinem Vater! Das zählt mehr!!!

Keine Reaktion! Was hat die denn? Wieso ist die denn schon wieder sauer? Hab doch gar nichts gemacht! Hat die ihre Tage oder was?
M: Haasenzahn!!
Na so schon mal gar nicht!! Der Jackpot steigt auf 15 Euro, nee gleich mal verdoppeln für diesen plumpen Versuch!!

Darauf reagiert sie auch nicht! Hab gedacht, da geht die hoch wie ne Rakete. Verdammt! Was soll ich denn noch versuchen? … Och nee, die will doch jetzt nicht so eine Schmusimusischatzischmatzi-Süßholzraspelei? Oder noch schlimmer dass ich sie anbettle?? … Nee echt, das kann sie vergessen. Ich kann auch hart sein! Ich halt jetzt auch die Klappe!!!

...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

26.11.2009 23:38
#182 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

So noch ein kleiner Gruß von unseren Oberzicken aus dem EKH. Viel Spaß und gute Nacht! Eure Lorelei


Zwei Minuten lang schwiegen die beiden sich an. Gretchen blickte nach einer Weile hoch...
Hä??? Ist der jetzt etwa gegangen? Der kann doch nicht einfach so abhauen! ... Nee, steht immer noch wie bestellt und nicht abgeholt an der Theke und glotzt mich an. Was soll das denn jetzt? Das Schweigen der Hammel oder was?

Ok, sie reagiert. War ja klar? Schenkt man ihr mal zwei Minuten keine Aufmerksamkeit, wird sie unruhig. Und nun? Hmm... Abwarten und zappeln lassen! Die soll mal schön zuerst die Klappe aufmachen!

Der wartet doch darauf, dass ich jetzt zuerst etwas sage oder? Nee, das kann er vergessen! Er wollte doch was von mir, also muss er auch zuerst die Klappe aufbekommen.

Sie nahm sich die nächste Akte und arbeitete konzentriert weiter. Sie tat zumindest so...

Die reagiert immer noch nicht! Verdammt! Ey, ich hab nicht ewig Zeit hier dumm rumzustehen. Versinke ja selber in Aktenbergen! … Scheiße, ich will nicht nachgeben. Ein Marc Meier gibt nicht nach! Einen Marc Meier lässt man nicht wortlos stehen! Ein Marc Meier wird nicht nicht beachtet!! … Aber sie macht es trotzdem. Mist! … Ok, dann muss Marc Meier eben eine Lektion im Nachgeben lernen! Das ist mein Todesurteil! Aber Männer sind nun mal die vernünftigeren Wesen!! … Ok, Augen zu und durch! Sieht ja keiner oder? … Nee, Sabsi ist verschollen! Gott sei dank!!

M: Süße???

Ach nee, er lebt noch! Hihi!! Er hat nachgegeben!! Der werte Herr Doktor wird weich! Schön!! Tja, wenn Frau einen selbstverliebten Macho nicht beachtet, gerät dieser leicht in Panik und fürchtet um seine magische Anziehungskraft. Der Arme! Sein Selbstwertgefühl geht flöten!! Hihi!! Ein paar Minuten geb ich ihm noch!

Keine Reaktion!! Sie will es also auf Teufel komm raus wissen! Das Luder!!!

M: Süüüüßßßßeee????

Hach, er wird schwach. Wie niedlich! Aber ich nicht! Dich lass ich schmoren! Einfach weiter ignorieren!

Scheiße, das reicht ihr immer noch nicht! Boar, die ist ja noch sturer als ich! Ist das zu fassen? Was will sie denn noch? Dass ich bettle??? … Niemals!! Soweit kommt’s noch! Ich erniedrige mich doch nicht noch mehr! Ein Marc Meier hat noch nie gebettelt und das wird auch niemals soweit kommen, Schatz! … Hmm … Den probier ich noch, dann zisch ich ab. Müsste doch mit Dackelblick und dem bösen B-Wort funktionieren! Hoffentlich!

M: Schaaaaaatz, hast du mal bitte eine Minute?

Na gut, vielleicht doch nicht!!! Hab einfach kein Durchhaltevermögen, wenn er den Dackelblick aufsetzt! Hab nun mal ein Herz für Tiere!!!

G (blickte ihn direkt an): Jaaaa?

Gott sei dank, sie hat ein Erbarmen mit mir! Wenn jedes Gespräch mit ihr so läuft, na dann gute Nacht. Das jetzt hat mir schon zwei Jahre meines kostbaren Lebens gekostet! … Oh!!! Scheiße, jetzt hab ich glatt vergessen, was ich eigentlich von ihr wollte!!! Verdammt! Was mach ich denn jetzt? Hmm … Was will ich denn sonst immer von ihr? … Ach ja, das ist jetzt mal ne gute Idee! Aber muss vorsichtig da rangehen, sonst geht die gleich wieder hoch!

.....

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

27.11.2009 11:34
#183 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Tja, was wird wohl Dr. Meier wollen??? Viel Spaß mit dem neuen Teil! Kommis nicht vergessen!


M: Wenn du ähm dann hier fertig bist, dann …
G: Ja, was ist dann?
M: Ähm … naja …

Dann will er poppen!!! Der macht jetzt so einen Aufstand, weil er …? Nee jetzt oder? Das glaub ich jetzt nicht! Anschiss von Papa und er kann immer noch!! Kann er denn nicht mal an etwas anderes denken? Eine kleine Aufmerksamkeit für mich zum Beispiel? … Eine Solo-OP, Schokolade, Blumen, Geschenke, Schuhe? … Ach ja, Schuhe bekomm ich ja schon von ihm! … Hach … Wie süß er gerade kuckt und wie er sich windet, die passenden Worte zu finden! Schon süß!! Ich werde schon wieder schwach! Das merke ich schon. Wenn ich nicht sitzen würde, wären mir meine Knie schon weggeknickt. Ein Blick von ihm und er hat mich!!!

M: Wir könnten …
Naja, er hat schon ein bisschen Liebe verdient!! Und ich erst!!!
G (grinst ihn verschmitzt an): Ja, ich warte dann dort!!!
M (überrascht): Wirklich?
Sie versteht mich ohne viele Worte! Schon toll!!! In den Dingen krieg ich sie immer rum!
G: Ja!
Ich hab doch solche Sehnsucht!
G (lacht): Wir haben doch noch etwas nachzuholen!!

Gretchen zwinkerte ihm zu …
Sie ist unglaublich! In einem Moment zickig und unnahbar und dann wieder unheimlich süß und verrucht… Hach, so liebe ich sie!! Marc grinste sie an...

M: Gut, dann bis später!! … Scheiße, jetzt weiß ich es wieder!! … Ach, ehe ich es vergesse, wir haben dann nicht so viel Zeit!
G: Was? Wieso?
Der will nur Speedboat? Aber nicht mit mir! Das kann er vergessen!!!
M: Äh dein Vater hat uns zum Essen eingeladen!
Nein, nicht schon wieder!!

Gretchen lächelte gequält, er auch …
G: Gut, dann eben nur kurz.

Hauptsache, ich kann ihn mal kurz in den Arm nehmen. Das brauche ich jetzt nach dem ganzen Chaos und den Katastrophen heute. Der Abend bei meinen Eltern wird schon schlimm genug werden! Ein Spießrutenlauf! Ich kenn doch meine Mutter! … Oh Gott, ich werde schon wieder rot, wenn ich daran denke, dass sie uns vorhin … Hilfe!! Ich will da nicht hin!! … Warum ist es denn ausgerechnet heute so ruhig hier? Keine OPs, keine Notfälle, keine Ausrede!! Verdammt!

M: Leider!
Hätte dich auch viel länger im Arm!! Aber lieber eine Minute als gar nicht! Brauche etwas Betäubung vor dem Abend bei ihren Eltern. Das wird der Horror werden! Der Professor hat mich zwar nicht umgebracht, aber ihre Mutter wird mich teeren und federn!

Dr. Meier gab seiner Freundin einen Abschiedskuss und verließ anschließend das Stationszimmer. Er war gerade zur Tür hinaus, da trat Schwester Sabine ein. Sie hatte schon eine Weile vor der Tür gestanden und die beiden belauscht…

S: Was haben Sie denn dann noch vor Frau Doktor?
Och nee, Sabine jetzt nicht!!!
G: Nichts Sabine, nichts Besonderes!
Ich vernasche dann nur meinen Schatz! Nach der Standpauke vorhin hat er etwas Liebe verdient!

Gretchen grinste sie an und widmete sich dann wieder ihren Akten...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

27.11.2009 13:32
#184 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten


Dr. Meier und Dr. Haase verbrachten schließlich getrennt voneinander noch eine ruhige Schicht ohne weitere peinliche Zwischenfälle, Missverständnisse, Notfälle oder OPs, jeder für sich mit seinen Aktenbergen, die sie schlussendlich auch alle noch fertig bekamen. Tja, ohne Ablenkung geht alles etwas schneller! So hatten die beiden schließlich doch noch etwas Zeit, um kurz vor Dienstschluss in ihr Liebesnest im Ostflügel des EKH zu verschwinden...

Nach einer äußerst stürmischen Begegnung hielten sie sich glücklich im Arm. Verträumt betrachtete Gretchen ihren Marc und konnte immer noch nicht glauben, dass sie tatsächlich endlich zusammen waren, dass sie endlich am Ziel ihrer Träume angelangt war, dass sie ihn in den Armen halten und küssen konnte, wann immer sie wollte und noch mehr… Die peinliche Episode mit ihren Eltern lag für sie schon eine Ewigkeit zurück, auch wenn sie erst vor ein paar Stunden passiert war und sie ihnen gleich wieder gegenübertreten musste. Aber das war ihr in diesem Moment völlig egal, sie war glücklich und genoss jede Sekunde mit ihrem Traummann. Sie kuschelte sich an ihn, schloss ihre Augen und stellte sich ihre gemeinsame Zukunft vor. Wie würde es wohl sein, mit ihm zusammenzuleben? Würde er es genau so genießen wie sie oder wäre er schon bald von ihr genervt? Was würde sie in seiner Wohnung alles verändern? Gut sie war erst zweimal da gewesen, immer nur kurz, aber lange genug ...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

27.11.2009 17:27
#185 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten


Das erste Mal war sie dort gewesen, als sie nach Beweisen für die Erpressung von Gaby suchte und dann schnell im Bad verschwinden musste, weil Marc frühzeitig nach Hause gekommen war. Sie musste lachen, als sie an die Szene im Bad dachte, als sie durch ihre Tollpatschigkeit die Dusche in Gang setzte und Marc sie dann dort erwischte. Anfangs war ihr das ziemlich peinlich gewesen und sie wollte eigentlich nur noch schnell da weg, aber dann lag da so eine Spannung in der Luft. Als er dann zu ihr in die Dusche stieg, sie so sehnsüchtig anblickte und fordernd küsste, setzte ihr Verstand aus und sie hatte für einen kurzen Augenblick die Kontrolle verloren. Er ja auch. Wie er sie anpackte und gegen die Duschwand drückte, war schon sehr aufregend gewesen. Seine Küsse brannten auf ihrer Haut. Sie wollte ihn in diesem Moment so sehr. Die ganze Sehnsucht der letzten Wochen und Monate und die Leidenschaft brachen aus ihr heraus. Sie wollte ihn spüren. Unbedingt. Aber irgendwie war die Stimme des kleinen Engelchens auf ihrer rechten Schulter dann doch lauter (Tue es nicht! Du wirst es bereuen! Und dir wird es dann noch schlechter gehen als je zuvor! Er wird sich nicht ändern, nur weil du mit ihm geschlafen hast! Er wird dich fallen lassen, wenn er bekommen hat, was er will! Er liebt dich nicht!) als die des kleinen Teufelchens auf ihrer linken Schulter (Tue es!! Du willst es doch auch!! Marc Meier, Sexiest Man Alive und Sexgott, will dich, Gretchen Haase! Davon hast du doch immer geträumt! Also lass dich gehen und nimm dir das, was du schon immer gewollt hast! Jetzt ist die Gelegenheit! Eine andere wird es vielleicht nie geben!). Gretchen wehrte ihn schließlich ab und ließ ihn stehen. So hatte sie sich ihr erstes Mal mit Marc Meier nicht vorgestellt. Das stimmte schon. Aber im Nachhinein hatte sie sich doch ein paar Mal dabei ertappt, wie sie darüber nachdachte, was gewesen wäre, wenn sie doch darauf eingegangen wäre. Wäre dann alles anders gekommen? Hätte er ihr dann die Erpressung und den tödlichen Unfall gestanden? Hätte er Gaby wegen ihr verlassen? Hätte sie sich trotzdem auf Alexis eingelassen? Sie wusste es nicht. Noch Wochen danach hatte sie immer wieder diesen Traum, in dem vollzogen wurde, was sie abgebrochen hatte. Jedes Mal wachte sie danach nass geschwitzt und leicht beschämt auf. Solche erotischen Träume hatte sie noch nie gehabt. Gut von Marc Meier träumte sie fast jede Nacht. Ihre Träume wechselten sich immer ab, mal der Bravo-Traum, in dem Pferde eine wesentliche Rolle spielten, mal der Märchentraum, in dem Marc immer als Prinz in goldener Rüstung ihr Leben rettete und ihr neben einem Streichorchester einen Dornröschenkuss gab. Alles war bislang ziemlich jugendfrei und unzensiert gewesen. Aber der Duschtraum war manchmal so real und heiß, dass sie ihrem Oberarzt am nächsten Tag vor Scham kaum in die Augen sehen konnte. Und wie nah der Traum an der Realität war, merkte sie erst jetzt, wo sie genau wusste, dass Marc ein fantastischer Liebhaber war. Und wieder musste sie grinsen. Früher hatte sie nie so häufig an Sex gedacht, also eigentlich überhaupt nicht, aber jetzt war alles anders. Sie konnte nicht genug von ihm bekommen. Ob wir das in der Dusche irgendwann nachholen werden? Wäre schon schön! dachte sie und kuschelte sich noch enger an ihn.

...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

28.11.2009 10:16
#186 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten


Und das zweite Mal, dass sie seine Wohnung betreten hatte, war erst vor zwei Tagen gewesen, als sie von ihrem traumhaften Honeymoon-Urlaub auf Rügen zurückgekehrt waren und Medhi mit Maria hinterm Sofa erwischt hatten. Da hatte sie auch keine Zeit gehabt, sich seine Wohnung näher anzuschauen und in ihren Gedanken umzugestalten (sie war ja vom nackten Medhi Kaan abgelenkt!!). Naja, auch wenn die beiden Besuche in Marc Meiers Wohnung ziemlich kurz gewesen waren, so waren sie dennoch lang genug, um festzustellen, dass dort Farbe, Geborgenheit und Liebe fehlten. Es war zwar eine teure Designerwohnung direkt an der Spree, aber sie war kalt und lieblos eingerichtet, steril wie ein OP-Saal. Eine typische Junggesellenbude eben. Das würde sie ändern, allein schon durch ihre Anwesenheit…

Marc verdrehte schon die Augen, als Gretchen ihm von ihren Plänen erzählte, Farbe in sein Leben zu bringen. Er mochte eigentlich keine Veränderungen, vor allem nicht in seinen eigenen vier Wänden, seinem Rückzugsbereich, wo er er selbst sein konnte. Aber Gretchen hatte sein Leben verändert, also musste er wohl oder übel auch Kompromisse eingehen. Er hatte immer gespürt, dass irgendetwas noch in seiner Wohnung fehlte. Würde sein Haasenzahn diese Lücke füllen? Er wusste es nicht. Nur eins war ihm klar, er wollte jede Sekunde seines weiteren Lebens mit ihr verbringen. Und Gretchen ging es da nicht anders…

G: Ich werde das heute Abend auch meinen Eltern sagen, also dass ich dann bald bei ihnen ausziehen werde.
M: Meinst du, das ist so eine gute Idee? Gerade heute, wo sie uns doch … ähm … na du weißt schon.
G: Natürlich! Gerade heute! Sonst verstehen die nie, wie ernst ich das meine. Sie müssen endlich kapieren, dass ich nicht mehr das kleine Mädchen bin, das sie beschützen müssen. Ich hab ja jetzt einen neuen Beschützer!
M (lacht): Ach?
So sieht sie das also! Interessant!
G: Sie müssen endlich kapieren, dass wir zusammengehören für immer.
M: Für immer?
Oh Gott, sieht er das denn nicht genauso? Glaubt er etwa nicht, dass das für immer ist?
G: Ja! Oder denkst du nicht, dass wir …
Och nee, jetzt zweifelt sie schon wieder?
M: Hey, jetzt tust du es schon wieder.
G: Was denn?
M: Na grübeln. Es ist perfekt, so wie es jetzt ist. Wir haben das doch bis jetzt ganz gut hinbekommen ähm bis auf die paar ungewollten Zwischenfälle. Und was die Zukunft bringt, werden wir ja dann halt irgendwie sehen und so.
Oh Gott, ich kipp um! Er meint es wirklich ernst!!! Ich träume!!
G: Du denkst also auch, dass es …
M: Dass es was?
G: Naja, dass das mit uns … ähm … die einzig wahre Liebe ist?

...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

28.11.2009 15:11
#187 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Oh Gott, hoffentlich kam das jetzt nicht zu peinlich rüber! Ich sehe doch schon, wie er die Augen verdreht und sich denkt „die wieder mit ihrem Märchenscheiß von Friede-Freude-Eierkuchen. Und sie ritten glücklich in den Sonnenuntergang … blablabla“. Wieso hab ich auch davon angefangen? Damit kann ein Marc Meier ja mal überhaupt nichts anfangen! Leider! Aber ich glaube nun mal an die einzig wahre Liebe. Was ist denn falsch daran?

Och nee, die Prinzessin träumt mal wieder! … Wahre Liebe? Hmm … Ey, gab’s da nicht mal so ne Sendung auf nem billigen Privatsender? … Fuchs … Fox … Vox! Aber da ging es ja wohl eher um hartes Zeug und so … Hab ich mir immer gerne reingezogen! Äh ich schweife ab. … Nee, das meint sie ja nicht! Also ernst bleiben! … Die einzig wahre Liebe? … Hmm … Was heißt das schon? … Woher soll ich das denn wissen? Seh ich aus wie ein Esoterikguru? Uri Geller lässt grüßen! Hab ich ne Glaskugel? … Muss ich mal die Sabsi fragen, die hat bestimmt eine. … Ach, was red ich hier eigentlich für blödes Zeugs? Sie will ja ne Antwort, also sollte ich schon mal ein bisschen grübeln oder zumindest so tun als ob! … Wie sie mich schon wieder so erwartungsvoll mit ihren Kulleräuglein anstarrt! Wie diese gestiefelte Katze in Shrek!! Man will wegkucken, aber es geht einfach nicht! Will die mich hypnotisieren? Mir die richtige Antwort ins Hirn brennen oder was? Könnte sie sich patentieren lassen. Dann könnte ich es doch mal beim Jauch probieren. Lange genug anstarren und dann hab ich die Million! … Ey Meier, wenn man deine Gedankengänge lesen könnte, würde man dich in die Klapse stecken!! … Mann, ich kann nicht klar denken, wenn sie so schaut und ähm nackt in meinen Armen liegt! … Konzentrier dich!! … Ja doch! … Ok, ähm wahre Liebe? Hmm … Naja, also Haasenzahn war ja irgendwie schon immer in meinem Kopf, also … ähm … weiß nicht … heißt das dann…? Ach keine Ahnung!

....

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

28.11.2009 17:51
#188 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Ok, einen Kleinen geb ich euch noch! Wünsch euch allen ein schönes erstes Adventswochenende! GLG Lorelei


M: Haasenzahn, jetzt steckst du schon wieder in einem Märchen fest!

Jetzt muss er das schon wieder ins Lächerliche ziehen! Ich träum nun mal von der einzig wahren Liebe. Und irgendwie bist du das ja auch für mich. Schließlich bin ich seit zwanzig Jahren in dich verliebt. Und ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, ich habe damals auch bei dir erste Anzeichen gespürt. Das kann ich mir nicht nur alles eingebildet haben. Da war was zwischen uns. Immer schon!

G: Glaubst du nicht, dass Märchen wahr werden können?

Hmm, weiß nicht! Vielleicht schon irgendwie! Wer hätte gedacht, dass wir mal zusammenkommen würden. Also das ist schon irgendwie … naja … keine Ahnung. … Mann Meier, wieso bist du denn schon wieder so rührselig? Das ist ja nicht auszuhalten!!!

M: Vielleicht!
G: Wie meinst du das?
M: Vielleicht so!

Marc küsste sie zärtlich auf den Mund und beantwortete damit ihre Frage. Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic Gretchen war überwältigt. Wow!!! Das war besser als der Dornröschenkuss damals!

G: Das war die schönste Liebeserklärung, die ich je bekommen habe.

Marc war leicht verlegen. Nicht sentimental werden Meier!! Mutter hätte mir früher nicht so oft die Grimms vorlesen sollen!! Scheiß Märchen!!

M: Äh ja, das will ich auch hoffen!
G: Obwohl...
WAAAASSS???
M: Hey was soll das denn jetzt heißen?
Hihi!! Jetzt bin ich mal gespannt, wie er reagiert!

......

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

29.11.2009 16:01
#189 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Tja, was hat Gretchen da schon wieder auszusetzen? Eigentlich nichts! Ich sag nur Folge 14!! Viel Spaß!!! Und schönen Sonntag noch. Eure Lorelei.


G: Da gibt es so einen geheimen Autor, der...
M: WAS? Du hast noch andere Männer neben mir?
G: Einen Ghostwriter ja!
Einen was?? Häää????
M (entsetzt): Bitte? Äh was soll das denn jetzt heißen?

Wovon redet die? Die hat doch nicht...? Oder etwa Medhi? Das Arschloch! Macht der sich etwa wieder an sie ran? Mit so kleinen schwulen Briefchen oder was? Wenn ich den erwische, mach ich ihn rund!

Oh, es wirkt!! Er läuft rot an!!! Hahaha!!!

G: Weißt du, er ist noch neu im Geschäft und traut sich nicht so recht, seiner treuesten Leserin etwas zu sagen.
Häääää????
M: Äh ich versteh nur Bahnhof!
So jetzt werfe ich mal ein Zitat raus! Das muss er doch merken!

G: Ist es nur ein Spiel?
Was soll das denn jetzt bedeuten? Was denn für ein Spiel? Will die jetzt spielen? Mensch ärgere dich nicht oder was? Also ich ärgere mich schon!
M: Was? Hä???
G: Ja, es ist ein Spiel. Und ich bin ein Spieler.
???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
G: Aber der Würfel hat immer nur zwei Seiten. Deine Augen...

Oh!!! Verdammt!! Ich glaube, ich weiß, worauf sie hinaus will. Ich werde Sabine umbringen!!!!!! Die muss sich heimlich eine Kopie gezogen haben. Und ich dachte, die wäre blöd und könnte so etwas nicht!!

Oh, es rattert in seinen Gehirnwindungen! Das seh ich doch! Jetzt bin ich aber mal gespannt!!

G: Marc, hast du es jetzt kapiert?
Einfach doof stellen!!
M: Äh nein, weiß nicht, was du willst!
Quatsch! Der weiß es ganz genau!
G: Den Satz!!
Einfach leugnen!!
M: Was denn für einen Satz?
Aaaahhhh!! Er macht mich wahnsinnig!! Ich weiß ganz genau, dass er weiß, dass ich es weiß. Das seh ich an seinem verschmitzten Lächeln!
G: Sag es!
Nö!!! Niemals!! Hab mir geschworen, den Satz nie wieder in den Mund zu nehmen!
M: Was willst du denn hören?
G: Maaarc!!!

Marc grinste sie nur frech an...
Nicht mit mir! Das hab ich aus meinem Gedächtnis gelöscht!!!
G: Komm schon! Nur einmal, dann gebe ich auch Ruhe!
Nein, gebe ich nicht! Ich werde dich solange nerven, bis du es gesagt hast. Ich kann hartnäckig sein, Marci!!
M: Wirklich? Also da bin ich mir nicht so sicher.
Die wird mich ewig nerven!!
G: Hey!
Gretchen kniff ihm in den Arm...
M: Au!
G: Dann eben mit Gewalt!
M: Ok, ok, Sabine hat also gequatscht!!!
Ja hat sie!! Meine liebe Sabine, ich könnte sie knutschen!! … Nee, lieber nicht! Marc küsst besser!
G: Sabine? Was hat jetzt Sabine damit zu tun?
M: Haaaasenzahn!!!
G: Ich warte!

.......

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

29.11.2009 16:59
#190 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

So noch etwas Romantisches für den schönen Adventsabend.


Marc verdrehte die Augen... Boar, die kann vielleicht nerven! Schlimmer als meine Mutter! ... Nee, das nehme ich zurück! An die kommt niemand heran! ... Ok, dann mach ich es halt!! Hab einfach kein Durchsetzungsvermögen, wenn sie mich so süß anschaut! Also Augen zu und durch!! ... Meier, du bist einfach zu weich für diese Welt!!! ... Er nahm ihre Hand und blickte ihr tief in die Augen...

M: Haasenzahn, ich... Ok, ähm gib mir eine Minute!
Wie süß, er ist ganz aufgeregt!!! Hach... Wenn ich nicht hier liegen würde, wäre ich jetzt schon umgekippt!
M: Aber frag nicht, warum ich das gedacht und aufgeschrieben und wieder gelöscht habe!

Mann ey, was ich da für eine Scheiße geträumt habe! Muss irgendetwas im Essen gewesen sein. Anders ist das nicht zu erklären! Irgendwelche Pflanzengifte oder Halluzinogene in der Apfelschale oder so. Ey kein normaler Mensch träumt so nen Mist! Besteige mit ihr den Kilimandscharo im Arztkittel und fasele so ein schwules Zeug! Ey, das geht auf keine Kuhhaut!

G: Schon gut, ich halt die Klappe.
Ich frag später mal nach! Muss diesen Moment genießen. Jede Minute aufsaugen. Damit ich das später alles in meinem TB festhalten kann. Marc Meier der romantische Literaturpapst!! Wer hätte das gedacht! Also ich höre, mein Schatz!!!

Gretchen strahlte ihn erwartungsvoll an. Marc war überrascht, dass nicht noch ein Spruch von ihr kam... Anscheinend will sie wirklich nur diesen einen beschissenen Satz hören! Hat der sie so beeindruckt? Das war doch nur so dummes Zeugs, dass man ähm halt manchmal so denkt, wenn einen die Sehnsucht fast umbringt!!! ... Er schaute ihr tief in ihre Augen, tief in ihre Seele und in ihr Herz und sagte es einfach mit einem verschmitzten Lächeln auf den Lippen...

M: Addiere meine Gemeinheiten! Du kannst es!!!

Boar ey, megapeinlich!! Meier jetzt hast du dich bis auf die Knochen erniedrigt!!! Was ist los mit dir? Lässt dich von ihr so um den Finger wickeln! Mann, werd wieder normal!! Ey, das war das erste und letzte Mal, dass ich so eine Scheiße mitmache! Ist ja schlimmer als dieses hirnlose Süßholzgerasple in den ZDF-Schinken sonntagabends.

Hach wie süüüüüüüüß!!! Wie im Kino!!! Ich schmelze dahin...

G (strahlt ihn an): Die korrekte Antwort lautet: Ich liebe dich?

Ok ok, ich sag es schon! Brauchst nicht den Hundeblick aufsetzen. Hätte es auch so gesagt!!

M (nickt): Ja!!! Ich liebe dich!!!

Ich werde ohnmächtig!!! Das war soooooooooo schööööööönnnnn!!!! Sooooooooooooo süüüüüüüßßßßß!! ... Hach ... Mein Marc!! Nicht nur Sexgott, sondern auch Romantikkönig der Welt!!

Du bist ein verliebter Trottel Meier!!! Gott sei dank hat das keiner gehört!!

Und dann küsste er sie, wie er sie noch nie zuvor geküsst hat, voller Liebe und Hingabe und aus tiefstem Herzen. Ein atemberaubender Kuss, den sie mit ganzem Herzen erwiderte.

Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic

Die beiden waren so mit sich selbst beschäftigt, dass sie gar nicht bemerkten, dass sie schon eine Weile beobachtet wurden...


Tja, im EKH bleibt niemand unbeobachtet!!! Damit wäre mal wieder eine lustige Raterunde eröffnet!! Wer ist der (die) geheimnisvolle Spanner(in), der (die) da unser Liebespaar heimlich beobachtet? Hauptpreis: die morgige Auflösung des Rätsels!

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

30.11.2009 16:32
#191 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Wie versprochen, hier kommt die Auflösung. Herzlichen Glückwunsch an all diejenigen, die richtig lagen. Viel Spaß mit dem neuen Teil. Und Kommiseite nicht vergessen!! GLG Eure Lorelei


Bärbel und Sabine besprachen gerade die letzten Details ihres großen Hanfdeals (deutschlandweite Vermarktung des Hanftees!!! Eine Idee von Schwester Sabine, naja inspiriert von Dr. Rogelt Bd. 12 „Die Hanfkrise“!!!), als die beiden Frauen in der Plantage durch Geräusche aufgeschreckt wurden. Sie schlichen vorsichtig den Gang des stillgelegten Gebäudetraktes vor. Sabine wollte Bärbel schon aus dem Gebäude zerren, da sie ahnte, woher die Geräusche wohl gekommen waren, aber Bärbel war mal wieder viel zu neugierig - ein Wolf im Schafspelz eben - und öffnete vorsichtig eine Tür, aus der ein Lichtstrahl auf den Flur schien. Es war die Tür zum Liebesnest ihrer Tochter.

Sabine konnte es nicht verhindern und entschloss sich, lieber schnell die Biege zu machen, bevor sie wieder einen Anschiss von ihrem Oberarzt bekam so wie heute Mittag, als sie völlig unvorbereitet auf das Liebespaar gestoßen war. Die Erinnerung daran trieb ihr schon wieder die Schamesröte ins Gesicht. Doch Bärbel Haase, die Neugier in Person, war nicht aufzuhalten. Vorsichtig lugte sie in das Zimmer und war sehr überrascht, was sie da zu sehen bekam. In einem Kissenmeer und umgeben von vielen Kerzen hielt Dr. Marc Meier ihre Tochter im Arm und machte ihr gerade ein zuckersüßes Liebesgeständnis, das auch Bärbels Herz aufgehen und Tränen in ihre Augen schießen ließ. Da erst begriff sie, was dieser Mann ihrer Tochter wirklich bedeutete und sie ihm.

Nach dem schockierenden Aufeinandertreffen heute Mittag hatte sie noch glaubt, dass dieser oberflächliche Rüpel noch immer der alte Schürzenjäger war, der Frauen lediglich als Sexobjekte betrachtete und Margarethe irgendwann wieder unglücklich machen würde. Sie war empört darüber, was er aus ihrer Tochter gemacht hatte. Sie erkannte sie gar nicht mehr wieder. Dass sie im Krankenhaus … also nein … das hätte sie sich nie vorstellen können. Aber jetzt sah sie das glückliche Gesicht ihrer Tochter, das vor Liebe erstrahlte. Bei keinem Mann hatte sie je diesen Blick gesehen, weder bei Peter noch bei Alexis von Buren. Es war derselbe Gesichtsausdruck wie vor zwanzig Jahren, als ihre Tochter an einem Sonntagabend im August freudestrahlend in die Küche gestürmt kam und ihr außer Atem berichtete, dass sie gerade den Mann ihres Lebens kennen gelernt hatte. Sie hielt das damals für kindliche Schwärmerei, auch als sie während ihrer Teenagerzeit noch immer von diesem einen Jungen träumte, obwohl dieser sie in der Schule regelmäßig demütigte und sie täglich ein Meer an Tränen vergoss. War es doch Schicksal, wie Gretchen immer gesagt hatte? Gehörten die beiden wirklich zusammen? Das Bild, das Bärbel gerade vor Augen hatte, gab ihr die korrekte Antwort...

Er liebt sie also wirklich! Das hätte ich nicht von ihm gedacht. Aber sein Blick, seine Augen sprechen die Wahrheit. Die beiden sind glücklich. Das ist nicht zu übersehen. Wie damals bei mir und Franz. Wir konnten ja auch kaum die Hände voneinander lassen. Nur dass wir nicht im Krankenhaus, sondern in dem kleinen Schuppen an der Spree... Hmm ... Vielleicht sollten wir das doch endlich akzeptieren, dass es für unser Kälbchen nur den Einen gibt! ... Da werde ich den beiden heute ein Liebesmenü zaubern, das sich gewaschen hat. Und ihn herzlich in der Familie Haase willkommen heißen. Naja hoffentlich dauert es bei den beiden mit der Hochzeit und den Kindern nicht so lange, wie sie gebraucht haben, um zusammenzukommen! ... dachte Bärbel Haase. Eine kleine Freudenträne lief ihre Wange hinunter und sie verließ leise und ungesehen das Gebäude...


Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

01.12.2009 09:50
#192 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Marc und Gretchen hatten nichts von ihrer heimlichen Beobachterin gemerkt. Verliebt kuschelten die beiden miteinander. Raum und Zeit schienen stillzustehen...

G: Wusste gar nicht, dass in dir ein kleiner Poet steckt?
Och nee, das Image werde ich bei ihr nicht mehr los oder?
M: Hey, ich habe gesagt, keine Fragen!
Mann, dass er das auch nie zugeben kann!! Naja, den Tag heute werde ich jedenfalls nie wieder vergessen!
G: Ok. Dann eben nicht. Habe den Moment für die Ewigkeit gespeichert. Damit werde ich dich noch im Altersheim nerven.
M: Äh wenn du meinst.
Oje, ich werd sie nie wieder los!! Aber das will ich ja auch nicht!!

Da sprangen plötzlich ihre Pieper an...

Mist!!! Immer wenn es gerade am schönsten ist!
M: Tja, dann müssen wir wohl mal wieder ne?
G: Leider! Passiert ja immer zehn Minuten vor Dienstschluss!
M: Stimmt! Also schnell die Welt retten und dann kannst du mir mein Superman-Kostüm wieder vom Leib reißen!!

Er lächelte sie verschmitzt an und Gretchen konnte nicht anders, als ihm einen langen Kuss zu geben.

G (lacht): Träum weiter, mein Lieber!
M: Gerne! Äh wenn du willst, also wir können ja danach wieder hier … also … oder zu mir … ähm ne?

Wie süß!! Er kann einfach nicht genug von mir bekommen! Hach … Ich ja auch nicht! Das wäre wirklich schön, wenn nur meine Eltern nicht wären. Ausgerechnet heute! Ich will da nicht hin!! Will lieber kuscheln mit Marc!

G: Wird schwierig!
M: Wieso?
G: Meine Eltern!
M: Hä?
G: Das Essen!
Oh! Fuck!!!
M: Ach scheiße ja, das hatte ich erfolgreich verdrängt.
G: Ich ja auch.
M: Meinst du, dein Vater ist immer noch sauer?
Der wird mich noch mal nen Kopf kürzer machen! Garantiert! … Und ihre Mutter erst! Die wird mich verfluchen, vergiften, ach was weiß ich. Ich werde den Abend jedenfalls nicht überleben!
G: Der wird sich schon wieder beruhigt haben.
Hat er ja auch! Ist schon toll, dass er ihn so gern hat. Wenn Marc das wüsste! Er hat gesagt, dass er wie ein Sohn für ihn ist. Und Marc hat ja auch Respekt vor ihm. Wie der vor ihm kuscht! Naja, wahrscheinlich die fehlende Vaterfigur oder so. Wer weiß!
M: Glaubst du?
G: Ich denke, er hat endlich verstanden, dass wir uns lieben und du es wirklich ernst meinst. Meinst du doch auch oder?
M: Musst du immer alles hinterfragen? Ich hab dir gerade mein peinlichstes Geheimnis verraten.
G: War dir das etwa peinlich? Bin ich dir peinlich?

...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

02.12.2009 17:00
#193 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Sorry für die Verspätung heute! Bin zur Zeit arg im Stress. Deshalb schaff ich es auch nur, einen Teil pro Tag reinzustellen. Aber als Entschädigung hab ich am Wochenende eine kleine Überraschung für euch. Aber mehr wird nicht verraten! So jetzt geht es erst mal weiter im Stoff. Viel Spaß mit dem neuen Teil. GLG Lorelei


Mann, dass sie auch immer alles in den falschen Hals kriegt!

M: Nein, so meine ich das doch gar nicht. Ich … weißt du … ich hatte das eigentlich erfolgreich verdrängt, weil … naja zu der Zeit … äh … da ging es mir echt beschissen. (Hauptsächlich wegen dir, Haasenzahn!!) … Und ähm … ich hatte eigentlich schon vor, dir das echte Manuskript zu geben … also ich wollte schon … äh … reden und so … weißt du … damals im Büro, aber …

Echt? Wollte er mir das wirklich geben? Wollte er mir damals wirklich damit sagen, dass er mich liebt? Oh Gott, und ich hab mich Alexis an den Hals geworfen. Wie konnte ich nur!

G: … dann hab ich mit Alexis …
Boar wie ich diesen Namen hasse!!
M: Äh ja! … Ach, ich weiß doch auch nicht … mir war das dann furchtbar peinlich, dass ich mich so hab gehen lassen … auch noch vor Sabine!!! Und da hab ich es eben umgeschrieben.
Oh Gott, ich muss Sabine umbringen! Ey, die weiß Dinge von mir! Scheiße!!!
G: Versteh schon!

Er war also damals schon total in mich verschossen und ich blöde Kuh merk das nicht! Oh Gott und ich wollte ihn im Büro verführen, um über ihn hinwegzukommen! Mein Gehirn muss damals wohl schockgefrostet gewesen sein!

M: Aber ich hätte wirklich alles dafür gegeben, wenn du es gelesen hättest.
Hätte ich das wirklich? Hmm … Ich weiß es nicht! Stand damals ziemlich neben mir.
G: Ehrlich? Und du hast es wirklich gelöscht? Find ich schade!!! Das hätte ich später gern mal unseren Kindern vorgelesen!!
Die wieder!!!
M: Ja, ähm es sei denn Sabine …
G: Du meinst, ob sie eine Kopie hat?
Hmm … könnte schon sein. Die weiß doch sonst immer alles. Die kann ja sogar Schlösser aufknacken und so…
M: Weiß nicht! Könnte ich mir zumindest vorstellen. Du weißt ja Stasi-Sabsi. Vielleicht hat die irgendwo ein geheimes Aktendepot? Die weiß doch immer alles. Ist mir manchmal schon richtig unheimlich! Ey, ich will wirklich nicht, dass das in falsche Hände gerät.
G: Ja ja, Marc Meier und sein Ruf!
M: Eben!
Der wieder!!
G: Marc, ich fand das wirklich süß von dir. Und jetzt meckere nicht rum, dass ich süß gesagt habe. Ich meine, du hast dein Herz für mich geöffnet, das … das ist ähm toll.

Oh Gott, mein Image ist fürn Arsch!! Du bist so ein Weichei! Ey, das gibt es ja nicht!! Du bist schon an Medhi vorbeigezogen! … Nein, das bin ich nicht! Soweit kommt’s noch! Marc Meier ist kein Weichei! Kein Dichter! Und kein Romantiker! Marc Meier ist und bleibt ein Macho, Sexgott und Haasenverführer!!

....

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

03.12.2009 11:59
#194 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten


M: Ja, äh jetzt werd nicht gleich sentimental! Ich bin immer noch ich, also ein Macho, der Größte, den es gibt, und das will ich auch bleiben. Also halt die Klappe wegen dem Roman und dem ganzen ähm Brimborium hier!
Ja ja, ein unheimlich süßer Macho!!
G: Hmm mal sehen.
M: Hey!!!
Die wird doch nicht…?
G: Obwohl … ich finde das eigentlich ganz gut, dass ich allein weiß, dass Marc Meier auch ganz anders kann.
Oh Gott, was soll das denn jetzt? … Sie hat dich in der Hand Mann! … Verdammt!!!
M: Äh was soll das denn jetzt heißen?
G: Ich hab dich in der Hand!
Ey, das kleine Biest!!!
M: Willst du mich etwa erpressen?
G (grinst): Hmm, vielleicht.
Hihi, fühlt sich gut an, ihn so in der Hand zu haben.

Sie spielt mit dir Junge und wie sie mit dir spielt! Das Luder!
M: Hey, ich bin immer noch dein Freund und den erpresst man nicht!
Und ob!! Nach deinen jahrelangen Spielereinen bin ich auch mal dran!
G: Doch! Wenn man öfter mal eine romantische Überraschung will!
Och nee!! Das kannst du vergessen!
M: Das wird so schnell nicht wieder passieren, meine Liebe!
Er kann es nicht lassen!
G: Och warum denn nicht? Du kannst ruhig mal zugeben, dass dir das auch gefallen hat.
Hat es nicht! Der Kuss ja, das Kitschgeschwafel nicht!! Also ja nicht weich werden Meier!!! Du bist immer noch ein Mann!! Denk an deine Eier!
M: Äh also …

Und wie es ihm gefallen hat! Sein verschmitztes Lächeln und sein verträumter Blick vorhin, das sagt doch schon alles. Genau wie damals, als er ...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

03.12.2009 16:32
#195 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Ok, einen hab ich noch für euch. Und ab morgen gibt es dann etwas ganz Feines! Der ein oder andere ahnt es ja bereits! Wünsche euch noch einen schönen Abend und ganz viel Vorfreude. Ist ja bald Nikolaustag ne! GLG Lorelei


G: So wie damals!
M: Wie was damals?
G: Das im Garten!
M: Im Garten?
G: Na du weißt schon!
M: Äh nein!!!
Scheiße! Der Kuss!! Sie hat es nicht vergessen!! Verdammt!!!
G: Der Kuss!!
Dumm stellen, Meier! Das ist nie passiert!
M: Was denn für ein Kuss?
G: Komm schon! Das kannst du nicht vergessen haben!
Hab ich ja auch nicht, aber du musst ja nicht gleich alles wissen, Haasenzahn.
M: Ich weiß nicht, was du meinst.
Das macht der doch mit Absicht oder? Gut, dann helfe ich ihm mal auf die Sprünge.
G: Als ich im Garten saß, Eis gegessen habe, dein Fußball bei uns in den Garten rollte, ich dir Eis angeboten habe, du gesagt hast, wie scheiße du mich angeblich findest und mich dann geküsst hast!
Sie weiß noch alles!!! Jedes Detail! Ist das zu fassen! Mann, die war wirklich ganz schön verschossen in dich damals!
M (grinst): Musst du geträumt haben!

Ey, ich fasse es nicht!! Das kann er doch nicht vergessen haben! Das war doch soooooooooo schööööööööööööön! Unser erster Kuss!!! Mein erster Kuss von einem Jungen überhaupt!!!! (Das mit Ulla zählt ja nicht! War ja nur unfreiwilliges Training für den Jackpot!)

Der Kuss war schon schön! Wie alle deine Küsse, Haasenzahn!!! Ich will unbedingt mehr davon!!!

G: Nein, habe ich nicht! Ich habe das nicht geträumt! Das war echt! Du warst da! In unserem Garten! Und du hast mich so angegrinst! Da war doch was?
Nein!!! Ganz bestimmt nicht!! Und was heißt hier angegrinst? Ich hab sie doch nicht angegrinst! Ey Marc Meier grinst keine kleinen blonden zickigen dicken Mädchen an!
M: Äh wüsste nicht was!
Und ob er das noch weiß! So wie der mich gerade angrient!
G: Marc, wieso kannst du das nicht zugeben?
M: Äh weil da nichts war!
Da war ja auch nichts weiter … also …äh … naja …
G: Ey, du brauchst vor mir nicht mehr den coolen Checker vom Neckar machen! Ich kenn dich!
M (lacht): Den was?
G: Ich weiß ganz genau, dass da etwas war. Da war schon immer etwas zwischen uns!

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

04.12.2009 10:53
#196 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

So meine Lieben,
ich will euch nicht mehr länger zappeln lassen. Hier meine kleine Überraschung zum 2. Advent: Ein kleiner (naja eigentlich großer), aber feiner, sehr aufschlussreicher Flashback in die Vergangenheit steht an. Und zwar diesmal aus der Sicht von Marc Meier!!! Schauen wir doch mal, was da genau war in jenem Sommer 1992, als der junge Marc Meier die junge Gretchen Haase „nicht“ geküsst hat. Erstaunliche Erkenntnisse werden zu Tage kommen. Das verspreche ich euch schon jetzt. Bin sehr gespannt, was ihr davon haltet. (Kommiseite!!!) Ich hoffe, ich habe den jungen Marc ganz gut getroffen. Wie immer ein Rückblick in mehreren Teilen. Viel Spaß mit der ersten Episode!!! Eure Lorelei




Flashback Marc Meier (Sommer 1992)

Das kann sie doch nicht gemerkt haben oder? Ich meine, ich war doch immer so gemein zu ihr. Und ich habe mir nie etwas anmerken lassen! ODER ETWA DOCH??? … Oh Gott!! Hat sie etwa gesehen, dass ich sie an dem Nachmittag wieder mal beobachtet habe? … Scheiße! Wieso ist mir auch der Scheiß-Ball aus meiner Scheiß-Hand gerutscht? … Sie sah so süß aus, wie sie da mit dem riesigen Eisbecher saß und an dem Löffel geleckt hat. Naja, äh da gerät man(n) halt ins Träumen, lässt Bälle fallen und der Verstand setzt aus. … Hab gar nicht gemerkt, dass ich mich auf sie zu bewegt habe. Ging irgendwie automatisch, also irgendwie unbewusst, unterbewusst, ach was weiß ich. … Jedenfalls stand ich plötzlich direkt vor ihr. Wie blöd die aus der Wäsche gekuckt hat! Mann war mir das peinlich! Hab gedacht, die hält mich jetzt für einen kompletten Vollidioten. Naja war ich ja auch schon irgendwie. … Na toll, jetzt beleidige ich mich schon wieder selbst! Danke Haasenzahn! Sieh, was du aus mir gemacht hast! … Ey, ich hab echt keinen Schimmer, was mich da geritten hat! Welcher Trottel stellt sich denn auch den halben Tag hinter eine Hecke und beobachtet kleine Mädchen, die eigentlich so gar nicht in sein Beuteschema passen? … Musste mir etwas einfallen lassen, dass ich nicht wegen ihr da war. Sonst wäre die vielleicht noch auf dumme Gedanken gekommen und mein Ruf wäre für immer dahin gewesen. Oh Gott, wenn die das rumgetratscht hätte!! … „Marc Meier steht nachmittags heimlich bei mir im Garten. Wenn ich es nicht besser wüsste, dann würde ich sagen, er ist in mich verknallt!!“ … WAR ICH NICHT!!! Ganz bestimmt nicht!!! ICH WAR NICHT IN HAASENZAHN VERLIEBT!!! NEIN NEIN NEIN!!! Ey, ich rannte doch keiner Siebtklässlerin hinterher!!! Wie krank ist das denn!! … Oh Gott, mein Ruf wäre ruiniert und ich die Lachnummer der ganzen Schule gewesen. Meine Schulzeit wäre die Hölle geworden!!! … Also habe ich sie dann in gewohnter Manier beleidigt … also dass sie scheiße aussieht und so. Naja sah sie ja auch manchmal, also oft aus … äh ja halt ne … Aber diesmal sprang sie überhaupt nicht darauf an. Das kannte ich noch gar nicht von ihr. Die war doch sonst immer gleich auf 180! Aber sie blieb ganz ruhig, sie schaute mich einfach nur mit ihren bezaubernden blauen Augen an und sah so zuckersüß aus. Da konnte ich halt nicht anders. Ich hatte nur den einen Gedanken im Kopf: KÜSS SIE!!!! KÜSS SIE!!!! KÜSS SIE!!!! Und da war ja auch noch etwas Eiscreme an ihrem Mundwinkel. Da hätte doch jeder oder?

...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

04.12.2009 16:44
#197 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten


JA VERDAMMT, ICH GEBE ES ZU, ICH HABE ES GETAN UND ES WAR GEIL!!!!!!! Ich hatte noch tagelang den süßen Geschmack ihrer zarten Lippen auf meinen und rannte mit so einem dämlichen Grinsen durch die Gegend. Meine Mutter wollte mich schon zum Arzt bringen, weil ich das nicht einstellen konnte. Sie konnte sich das einfach nicht erklären. Ich ja auch nicht! Was war nur los mit mir? Ich bekam sie einfach nicht aus meinem Schädel. … Oh Gott, wer weiß, was sie gedacht hat, als ich sie…? Will es lieber gar nicht wissen! … Gott sei dank waren Ferien. Wenn Schule gewesen wäre, hätte ich mich wahrscheinlich völlig zum Horst gemacht. Bin ihr dann erst mal aus dem Weg gegangen. Keine Beobachtungstouren mehr, die heimlichen Fotos von ihr hab ich in einer Kiste auf dem Dachboden verstaut. Noch unter dem Kram von meinem Erzeuger. Da ging meine Mutter nicht ran und ich sowieso nicht. Also aus den Augen aus dem Sinn, wie man so schön sagt.
Wenn das nur funktionieren würde!!!! Ich hatte immer wieder dieses verdammte Bild vor Augen. Und als Steigerung dazu träumte ich dann auch noch von ihr!!! Das war doch verrückt!! Ey wie krank ist das denn, ich hab von Haasenzahn geträumt, wie sie vom Gartenstuhl aufsprang, sich auf mich stürzte und mich abknutschte. Und wie die mich abgeknutscht hat!!! Und ich hab mitgemacht!!! Ist das zu fassen!!! … Oh ja, Haasenzahn, ich will mehr davon! Gib’s mir! … WAAAAASSSSS??? Hatte ich das wirklich gedacht? Oh Gott!!! Boar Meier, das ist Haasenzahn!!! Hallo Haaaaaasenzaaaaahn!!! Werd wieder normal!!! … Bin am nächsten Morgen schweißgebadet aufgewacht und mit ähm … naja ähm … wie ein junger notgeiler Gott eben morgens aufwacht halt … äh … Wo war ich? … Bin also aus einem Albtraum aufgewacht. Ja so war es. Ey, das konnte doch nicht sein, dass ich wegen ihr … also nein echt jetzt! … Gut, heute bin ich stolz darauf, dass sie so eine Wirkung auf mich hat, aber damals … Das ging ja mal gar nicht!
Ich beschloss deshalb, ihr in Zukunft aus dem Weg zu gehen. Ich wollte mich ihr gegenüber nie wieder so gehen lassen. Sie ist dann, glaube ich, in den Urlaub gefahren. Rügen! Hab ich gehört. … Äh naja eigentlich auch gesehen. War doch noch mal an ihrem Haus. Weiß auch nicht warum. Stand plötzlich davor! Naja, es schien verlassen, Jalousien heruntergelassen und so. So ne frustrierte Nachbarin hat mich dann angequatscht und gemeint, dass die für vier Wochen im Ostseeurlaub seien. Die blöde Kuh hat wohl gedacht, ich wollte denen die Bude ausräumen. … Als ob da was zu holen gewesen wäre! … Naja, hätte vielleicht keine schwarzen Klamotten anziehen sollen. Schwarzer Kapuzensweater, Sonnenbrille und Fotoapparat im Villenviertel waren dann doch ein kleinwenig verdächtig. Hab mich dann schnell aus dem Staub gemacht. Noch gerade rechtzeitig. Als ich mit meinem Fahrrad im Park verschwand, kam schon eine Polizeistreife um die Ecke gefahren! … Naja war froh, dass der Hase seinen Bau verlassen hatte. Hatte schon Panik, dass die bei mir vor der Tür aufschlägt, so wie letztes Jahr als Zeugin, und vielleicht doch noch über mich herfällt oder noch schlimmer reden will. Ich musste sie aus meinem Hirn löschen. Unbedingt!!!

...

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

05.12.2009 10:08
#198 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Musste ganz dringend etwas für mein Image und mein Ego tun. Das ging ja so nicht mehr weiter. ... Die Träume, ey die Träume haben mich vielleicht fertig gemacht! Es gab sogar noch eine Steigerung der Abknutschaktion im Haasengarten. Der Horror nahm einfach kein Ende. Seitdem ich wusste, dass sie auf Rügen war, hab ich ... oh Gott, das darf nie jemand erfahren!! ... da hab ich geträumt, wie sie ... nee echt, ich kann es nicht sagen! Die Vorstellung war einfach zu krank!!! Also für mich damals! Obwohl ist immer noch peinlich!!! ... Hat was mit FKK zu tun! ... An sich ja eine gute Erfindung der Ossis. Wo kriegt man sonst auf die Schnelle kostenlos und freiwillig nackte Weiber zu sehen und kann seinen Astralkörper der weiblichen Bevölkerung präsentieren! Naja, leider alles nur Wunschdenken! Für meine Mutter wäre ein solcher Urlaub viel zu primitiv und unter ihrer Würde gewesen. Obwohl ich mich dunkel erinnern kann, dass wir mal da waren, glaube ich, als ich klein war ... ach egal. Und um ehrlich zu sein, wer will schon seine Mutter nackt am FKK-Strand sehen zwischen den ganzen Walen und Seekühen! ... Wo wir dann wieder bei Haasenzahn wären. Ey, das ging ja mal gar nicht, dass ich träumte, wie die nackt im Strandkorb sitzt!!! Iiiiiihhhh!!! Da zog sich bei mir alles zusammen. Aber das Bild verfolgte mich noch wochenlang! ...

Wir hätten damals einfach nicht, die Mädchenumkleide in die Luft sprengen sollen, dann hätte ich sie auch nie nackt gesehen und hätte das Bild auch nicht in meinem Langzeitgedächtnis gespeichert. ... Äh warum eigentlich? ... Naja, dass die Aktion so ausging, war ja auch nicht geplant gewesen. Wir wollten doch nur ein Loch in die Wand bohren, also von der Jungs- zur Mädchenumkleide, genauer gesagt mit Blick auf die Mädchenduschen. ... Es war schon später Nachmittag. Nach dem Fußballtraining hatte einer von den Jungs, also äh ich, diese geniale Idee. Karsten hatte extra einen Akkuschrauber von zuhause mitgebracht. Wer hätte denn ahnen können, dass da bei den Mädels noch jemand war!!! ... Das Loch war schnell gebohrt. Aber so richtig sehen konnte man nichts. Schöne Scheiße aber auch! Da holte Karsten plötzlich einen Sylvesterböller raus. Ich hatte es irgendwie schon im Gefühl, dass das böse enden könnte. Aber Karsten, bei dem ey schon mehr als ein paar Tassen fehlten (und danach war keine mehr da!!!), wollte ja nicht auf mich hören. Er steckte den Böller in das Loch und zündete ihn an. ... War leider ein Tschechenböller!!! ... In der Wand kläffte nach der Explosion ein riesiges Loch. ... Ey, Bankräuber hätten das nicht besser hinbekommen. Wäre eine Berufsperspektive gewesen, wenn die uns von der Schule geschmissen hätten. Ham sie aber nicht! (Meine Mutter hatte den Direx bestochen! Ich glaube, die hatten sogar was miteinander! Ihhh!!! Schnell wieder löschen!!) ... Der Rest der Wand wackelte bedrohlich und stürzte dann mit großem Getöse in sich zusammen. Wir konnten durch die Staubwolke erst mal nichts sehen. Als sich der Rauch dann etwas gelegt hatte, schaute ich in die Mädchenumkleide, Richtung Duschen, die im hinteren Teil des Raumes lagen. Und da sah ich sie plötzlich ... Haasenzahn wie Gott sie geschaffen hatte!!! ... Was für ein Anblick!! Wahnsinn!!! Also sie war definitiv keine Spätentwicklerin!!! Äh ja ... Wo war ich? ... Ach so! ... Ich konnte nichts sagen, mir fiel einfach kein Spruch ein, und ich starrte sie einen Moment lang faszin... äh entsetzt an. Sie mich auch und dann schrie sie los. ... Den Tinnitus hatte ich ganz bestimmt nicht vom Knall des Böllers, sondern von ihrem Geschrei!! ... Sie schnappte sich schnell, aber nicht schnell genug, ein Handtuch und versteckte sich hinter einer Wand, also die, die noch stehen geblieben war. Und dann hörte ich schon das Gekeife von Frau Bärenbusch und Frau von der Leyen, die kamen zusammen mit unserem Trainer und dem Hausmeister angerannt. Ich schnappte mir meine Jungs. ... Karsten musste ich erst wachrütteln. Der war irgendwie weggetreten und starrte nur in die Ecke, wo Haasenzahn gerade gestanden hatte. War wohl genauso geschockt über ihren Anblick. Wer wäre das nicht gewesen! Naja lag vielleicht auch an dessen Dämlichkeit. ... Wir rannten noch weg, aber Haasenzahn hat uns natürlich verpfiffen. Wie sollte es auch anders sein! ...
Ich weiß auch nicht, warum mir gerade jetzt dieses Bild wieder in den Kopf schoss. Also in meine Träume! Ich meine, der Anschlag war ja auch schon ein paar Monate her! Hatte den Vorfall eigentlich erfolgreich verdrängt. Haasenzahn versteckte sich ja monatelang regelrecht vor mir. War ihr wohl peinlich, dass ich und äh die halbe Fußballmannschaft ihre Schwabbelstellen gesehen hatten. Dass sie welche hat, hatte ich mir ja schon gedacht. ... Meier, geht’s noch! Du überlegst jetzt nicht, wie Haasenzahn nackt aussieht! Ey, das wolltest du vergessen! ... Mann, wieso hab ich das Bild nur nicht gelöscht? Wieso war das noch in meinem Kopf? Ey, das ist doch nicht normal! Man träumt doch nicht von kleinen nackten Mädchen am Strand, die sich dann auf einen stürzen!!! ICH WAR AUCH NACKT!!! Das geht doch nicht!

....

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

06.12.2009 10:34
#199 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Ich brauchte also dringend Ablenkung. Sonst wäre ich noch verrückt geworden. Wobei ich berechtigte Zweifel hatte, ob ich es nicht schon längst war. Hab dann jede Woche eine Poolparty geschmissen. Die waren spitze. Die Jungs sprechen noch heute über diesen legendären Sommer. Auch kein Wunder, war anscheinend das erste Mal, dass die Schlaffis so nah an eine halbnackte Frau rankamen. Hatte die Mädels der Oberstufe eingeladen. Tja, was sollte ich machen, die standen nun mal alle auf mich! Ich sah halt schon früher rattenscharf aus! Ein junger Gott eben!!! Dafür haben mich die Flachwichser aus der Oberstufe gehasst. Dass ihre Weiber auf so einen heißen hammergeilen Typen der Unterstufe standen, war halt nix für ihr Ego!! Tja, die wollten nun mal einen richtigen Kerl im Bett und keine Steve Urkels, die dann mal Wirtschaftsanwalt oder Frauenarzt oder so werden.
Naja, hatte also den ganzen Sommer lang sturmfreie Bude und hab es so richtig krachen lassen. ... Meine Mutter war mal wieder auf irgend so einer blöden Lesereise. Ich glaube in Frankreich. Die ham doch tatsächlich ihre Rogelt-Kacke ins Französische übersetzt. Als ob da nicht schon genug Französisch vorkommen würde! Aber egal. ... War halt mal wieder allein zuhause. Haasenzahn nicht da. Gott sein dank!!! Und irgendwie musste ich mich ja ablenken. Naja mir ist dann leider die dumme Pute Susanne Leibholz auf den Leib gerückt. Küssen konnte die ja mal gar nicht! ... Da ist Haasenzahn Weltmeisterin drin!! Äh wie komm ich denn jetzt da drauf? ... Was soll’s, war halt gerade kein besseres Material da. Gut, sie war die Schnitte der Schule. Hinter der war jeder her! Also war es ja auch irgendwie meine Pflicht, sie abzuschleppen! Musste doch meinen Ruf wahren! Sind dann auch öfters weggegangen, obwohl ich da überhaupt keinen Bock drauf hatte. Naja, was nimmt man nicht alles für sein Image für Qualen auf sich. Waren also im Kino. Wollte eigentlich in Ruhe „Star Wars“ kucken, aber die fingerte die ganze Zeit an mir rum. Das hat vielleicht genervt! Also dass die Weiber auch nie stillhalten können. Ey bei Männerfilmen da sollen die gefälligst ihre Klappe halten!! Naja, dann war ihre Hand bei mir in der Hose. Was sollte ich machen? Der kleine äh der große Meier hört halt auch nie auf mich. Ham dann wild rumgemacht. Hab verpasst, wie Darce Vader zu Luke gesagt hat, dass er sein Vater sei. Schöne Scheiße auch. Konnte dann mit den Jungs nicht mitreden. Peinlich, peinlich! Naja, wollten eh alle nur wissen, wie es mit Susanne war. Mein Gott, wie soll es schon gewesen sein? Wie mit allen dummen Puten auch. Ein bissl Rumgeruckel und das war’s! Gut, hab das dann doch etwas weiter ausgeschmückt. Bin ja Marc Meier, ich weiß was meine Kumpels hören wollen. War halt ne geile Schlampe, die gar nicht ihre Finger von mir lassen konnte und was die so alles drauf hatte... blablabla... Wie die Jungs wieder alle gekuckt haben! Naja, die hat ja auch nie eine rangelassen! Der pure Neid!

Gut, hatte die Sache mit Gretchen dann erfolgreich verdrängt. Hatte ja auch in der Zwischenzeit mit fast jeder Schnalle der Schule rumgeknutscht. Damit waren alle Spuren verwischt! Aber kaum war wieder Schule, da hing sie mir wieder an der Backe. Ich konnte sie noch so scheiße behandeln, aber sie war immer da ... auch in meinem Kopf. Wie hast du das nur geschafft, Haasenzahn?




Tja, da haben wir doch tatsächlich ein paar intime Geständnisse von Marc Meier erfahren! Geheimnisse, die er niemals offen vor seiner Freundin zugeben würde! Aber Gretchen ahnt ja bereits, dass da eventuell doch schon mehr war. Hmm... Ob sie es jemals aus ihm herauskitzeln wird? Keine Ahnung. Mal sehen. Die Geschichte ist ja noch lang!!! Ich hoffe, der kleine Flashback hat euch gefallen und ihr werft mit Kommis um euch!! Würde mich jedenfalls freuen! Morgen geht es dann an gewohnter Stelle im Liebesnest weiter. Ich wünsche euch noch einen wunderschönen 2. Advent und Nikolaustag. Seid alle gedrückt! Eure Lorelei

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.453

07.12.2009 13:04
#200 RE: Fortsetzungsphantasie Gretchen und ihre Männer Zitat · antworten

Back to the reality... Tja, wäre Marc Meier lieber mal in der Vergangenheit geblieben! Viel Spaß mit dem neuen Teil! Und danke noch mal an alle Kommischreiblinen. Macht weiter so, dann gibt es auch schnell wieder Nachschub! GLG Lorelei


Marc Meier grinste seine Freundin spitzbübisch an und reagierte dann doch noch auf ihre angebliche Feststellung...

M: Und was soll da gewesen sein?
G: Anscheinend nichts, wenn du so lange überlegen musst!
M: Jetzt sei doch nicht gleich wieder beleidigt!
G: Bin ich doch gar nicht.

Bin ich doch! Wenn ich so im Nachhinein überlege, da sind so viele Zeichen, die dafür sprechen, dass er vielleicht doch damals schon... Aber wieso will er das nicht zugeben? Der Kuss im Garten, der Tanz auf dem Abiball, das hat mir alles so viel bedeutet. Ich fühlte mich ihm so nah. Genau dasselbe Gefühl hab ich jetzt auch. Komisch! Hmm ... Ich hab damals gespürt, dass da mehr war. Das kann er mir nicht nehmen. Die Erinnerungen daran sind immer allgegenwärtig. Aber ich krieg das schon irgendwann aus dir raus, Schatz!

M: Oh doch, das bist du! Du weißt doch, wie das damals war.
G: Ja, ja, Gemeinheiten über Gemeinheiten.
M: Eben! Dann zähl die mal alle schön zusammen!
G: Hä?

Meint der jetzt etwa? ... Also doch! ... Nee oder? ... Früher doch noch nicht? ... Oder doch? ... Das nicht zu wissen, macht mich wahnsinnig! Der mit seinen Andeutungen! ... Soll ich ihn noch mal darauf ansprechen? ... Hmm ... Nee lieber nicht. Das würde er niemals zugeben! Kenn ihn doch.

M: Dann lass es eben. Das nervt ey schon die ganze Zeit!
Was geht dich das an, dass ich früher vielleicht ... also ... ein wenig ... ähm ... durcheinander war?
G: Marc!! Ich will doch nur öfters etwas Romantik und Zärtlichkeit.
... und ich will wissen, ob du früher schon in mich verliebt warst!!!

Boar!! Die wieder! Da ist sie wieder: Prinzessin Dornröschen!
M: Dann will ich aber im Gegenzug öfters mal...
G: Was? Speedboots und Quickies zwischendurch oder was?
Jo, wäre schon geil!! Das war jetzt aber dein Vorschlag, Süße!
M: Genau!
Boar, der ist unmöglich! Der schafft es auch immer den schönsten Moment komplett zu ruinieren mit seinem Sextrieb! Macho!!
G: Hey, bin ich eine Sexmaschine oder was?
M (lacht): Ja, meine!
G (empört): Ey, geht’s noch!!
Du blöder Arsch … Arsch … Pimmel!! Denkt der etwa, ich bin nur gut für die Kiste oder was?

Marc packte sie an ihrem Hintern und zog sie zu sich rüber. ... Ja denkt er!!! ... Sie wehrte sich...
G: Du kannst auch nur an das Eine denken.
Aber nicht mit mir!!
M: Hey, ich hab mich gerade schwer überwunden, da hätte ich schon eine kleine Gegenleistung verdient!
Hat der sie noch alle? Mich beleidigen und dann Sex wollen! Kannst du vergessen! Der Ofen ist aus und kein Zündholz in Sicht! Für lange … lange … ganz ganz lange Zeit Herr Dr. Oberarsch!
G: Überwunden? Du musst dich überwinden, um nett zu mir zu sein? Na vielen Dank auch!
Och nee, die kriegt auch alles in den falschen Hals. Das hab ich doch gar nicht so gemeint! Mann, versteht die jetzt gar keinen Spaß mehr oder was?
M: Schatz, das hab ich doch gar nicht so gemeint!
Ey, du brauchst jetzt auch nicht auf die Schatztour kommen! Der Zug ist schon lange abgefahren. Das wirkt nicht mehr bei mir!
G: Wie denn dann? Du denkst doch immer nur an das Eine! Ich will nicht nur dein Betthäschen sein!
Betthäschen? Ähm … schöner Gedanke! Aber das bringt sie sonst noch mehr auf die Palme! Andere Taktik! Äh … nur welche?
M: Aber das bist du doch gar nicht … ähm also nicht nur … scheiße ey, Gretchen, du weißt doch, was ich meine?
Ja was denn???
G: Nein, weiß ich nicht. Was bin ich für dich Marc?
Boar jetzt fängt die wieder damit an!

...

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 65
 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen