Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 750 Antworten
und wurde 14.016 mal aufgerufen
 Kino - Vorstellungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 31
Filomela ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2009 20:26
allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Für alle FilmFans sehr zu empfehlen ist folgender Newsletter von "The Human Factor".

http://www.the-human-factor.de/pdfs/magazin532009.pdf

Website: http://www.the-human-factor.de/

Dort werden meist monatlich sowohl deutsche als auch internationale Filme kurz beschrieben und mit Marktanalysen bewertet.
Was nicht heißen soll, einen Film, der dort mit wenigen Zuschauerzahlen bewertet wird, zu meiden, aber es ist immer, wie ich finde,
sehr aufschlußreich.

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

15.01.2013 11:46
#2 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Schweighöfers «Schlussmacher» mit Spitzenstart

Die deutsche Romantikkomödie katapultiert sich auf den ersten Rang der hiesigen Kinocharts. In den USA erlangt derweil «Zero Dark Thirty» die Topposition.

Matthias Schweighöfer beweist in seinem aktuellen Kinofilm, wie gut er im Schlussmachen ist, doch auch erfolgreiche Anfänge scheinen ihm zu liegen. Mit rund 455.000 Besuchern erlangt seine RomCom «Schlussmacher» die Spitzenposition der deutschen Kinocharts sowie den besten Start einer deutschen Produktion seit «Kokowääh» aus dem Jahr 2011. Auf dem zweiten Platz folgt «Der Hobbit – Eine unerwartete Reise», der am Wochenende etwa 310.000 Menschen in die Lichtspielhäuser lockte. Der letzte Treppchenplatz ging an Ang Lees «Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger», den zirka 240.000 Kinogänger sahen. Der zweitbeste Neustart der Woche war wiederum eine weitere deutsche Produktion, nämlich der Animationsfilm «Ritter Rost», der etwa 100.000 Gefolgsleute fand.

In den USA machten sich derweil wieder die Auswirkungen der Oscar-Nominierungen bemerkbar, sowie der Mut der Studios, anspruchsvolleren Filmen nun im Rausch der Award-Saison mehr Kopien zu spendieren. Kathryn Bigelows fünffach Oscar-nominiertes Thrillerdrama «Zero Dark Thirty» schwang sich auf Wochenendeinnahmen in der Höhe von 24 Millionen Dollar empor und ergatterte so die Chartspitze. Somit ließ der Film die Neustarts «A Haunted House» (Platz zwei, 18,82 Mio. Dollar) und «Gangster Squad» (Platz drei, 16,71 Mio. Dollar) locker hinter sich.

Tarantinos «Django Unchained» fiel unterdessen auf den vierten Rang, mit 11,07 Millionen Dollar am Wochenende und 125,40 Millionen insgesamt ist der Rachewestern aber weiterhin auf einem sehr guten Weg. Die heimlichen Gewinner des Wochenendes waren dennoch Spielbergs zwölffach Academy-Award-nominiertes Drama «Lincoln», das um 17 Prozent zulegte, «Silver Linings» mit einem Plus von 38 Prozent und der bereits im Spätsommer gestartete Ben-Affleck-Kritikerliebling «Argo», der nochmal um 57 Prozent zulegte.

Quelle: http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=61474&p3=

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

26.01.2013 12:30
#3 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Drei Sänger und eine Diva
KINO | Quartett ist das Regiedebüt von Dustin Hoffman


Witzig und berührend zugleich, erzählt der Film die Geschichte von vier Freunden, die sich versöhnen und deren Freundschaft durch ihre gemeinsame Liebe zum Applaus neu belebt wird.


Werden Sie als Quartett auftreten?

Cecily, Reginald und Wilfred leben in einer Residenz für ehemalige Opernsänger. Am 10. Oktober findet, wie jedes Jahr, ein Konzert zu Ehren Verdis Geburtstag statt. Die Ankunft von Opernstar Jean, die einst mit Reggie verheiratet war, mischt das Trio ordentlich auf. Sie mimt noch immer die große Diva und weigert sich beim geplanten Auftritt dabei zu sein. Trotz allem kommt das sehnsüchtig erwartete, einmalige Konzert immer näher und ohne sie können Cecil, Wilf und Reggie nicht auftreten.
Dustin Hoffman führt Regie – Oscargewinnerin Maggie Smith, der zweimal nominierte Tom Courtenay, Michael Gambon und Billy Conolly sind sein Cast. Dieses lebhafte Ensemble sorgt für viel Unterhaltung in einer frechen Komödie über die Liebe und das Leben.

Quartett

Kinostart: 24.01.13
Genre: Komödie
Laufzeit: 98 Min.
Regie: Dustin Hoffman
Darsteller: Maggie Smith, Tom Courtney, Billy Conolly, Pauline Collins
OT: Quartet (UK 2012)

Quelle: http://www.kinonews.de/index.php/article_18571/contractor_2

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

14.02.2013 12:29
#4 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Ein gutes Wochenende für die Kinos

Der fünfte Teil von «Stirb langsam» startet ebenso wie «Findet Nemo» - mit Synchronsprecher Christian Tramitz.




«Stirb langsam 5 - Ein guter Tag zum Sterben»
Alles beim Alten bei dem alten Haudegen John McClane (Bruce Willis): Diesmal reist der mit allen Wassern gewaschene New Yorker Cop als Tourist nach Moskau, wo er sich mit seinem mittlerweile erwachsenen Sohn Jack (Jai Courtney) treffen will. McClane ist nicht bewusst, dass Jack als Undercover-Agent für die CIA arbeitet, die einem russischen Terroristen das Handwerk legen soll, der Nuklearwaffen in seine Gewalt bringen will. Unversehens findet sich McClane im Zentrum des Countdowns zu einem Nuklearkrieg, den er nur gemeinsam mit seinem Sohn stoppen kann.

Ob Bruce Willis auch im fünften Teil des Actionklassikers überzeugen kann oder allmählich doch lieber Rente beantragen soll, erfahren sie am Freitag in der Quotenmeter.de-Kinokritik.

OT: «A Good Day to Die Hard» von John Moore; mit Bruce Willis, Jai Curtney, Sebastian Koch, Mary Elizabeth Winstead, Yuliya Snigir, Cole Hauser und Amaury Nolasco


«Findet Nemo 3D»
Seit ein Überfall von Raubfischen praktisch seine gesamte Familie eliminiert hat, ist Clownfisch Marlin (Synchronstimme deutsche Fassung: Christian Tramitz) fast verrückt vor Sorge um Nemo (Domenic Redl), seinen einzig überlebenden Sohn. Umso härter trifft es Marlin, als Nemo ausgerechnet am ersten Schultag ins Netz eines Fischers und postwendend ins Aquarium einer luxuriösen Zahnarztpraxis in Sydney gerät. Während Nemo mit seinen Leidensgenossen Ausbruchspläne schmiedet, begibt sich Marlin in Begleitung der etwas vergesslichen Dori (Anke Engelke) auf die abenteuerliche Suche nach dem verlorenen Sohn.

Zum zehnjährigen Geburtstag kehrt einer der größten Pixar-Erfolge aller Zeiten auf die deutschen Kinoleinwände zurück - natürlich in 3D. Der Streifen kann sich exzellenter Kritiken erfreuen, nahezu jeder ist sich hinsichtlich seiner hohen Qualität einig. Thomas Schlömer von filmspiegel.de lobt "das Feingespür für gleichzeitig berührende wie humorvolle Trickgeschichten" von Seiten des Animationsstudios, das hier einmal mehr besonders gut zum Tragen komme. "Die auch sinnbildliche Suche des Vaters nach seinem Sohn ist liebevoll inszeniert, mit subtilen (Film)-Anspielungen gewürzt und dank feiner Figurenzeichnung auch ein geistiger Genuss." Tobias Kniebe von focus.de ist ebenfalls voll des Lobes für diesen "witzigen, charmanten und rührenden" Film, der nicht nur "ein Fest für die Augen", sei, sondern auch einen bewundernswerten "Witz und Einfallsreichtum" besitze. Und auch Alexander Jachmann von zelluloid.de kann sich den Lobeshymnen nur anschließen, denn seines Erachtens ist «Findet Nemo» "ein lustiger Film, der wirklich für die ganze Familie geeignet ist". Bereits die 2D-Version sei optisch eine konsequente Weiterentwicklung zu den Vorgängern «Toy Story», «Das große Krabbeln» und «Monster AG» gewesen, denn man müsse hier "stellenweise schon zweimal hinsehen, um sicherzugehen, dass keine Realaufnahmen ins Material geschmuggelt wurden".

OT: «Finding Nemo 3D» von Andrew Stanton und Lee Unkrich; mit Christian Tramitz, Anke Engelke, Domenic Redl, Martin Umbach, Claus Brockmeyer und Thomas Fritsch (deutsche Synchronstimmen)


«Celeste & Jesse»
Sie waren erst beste Freunde, dann ein glückliches Ehepaar, bis Celeste (Rashida Jones) ihrem Jesse (Andy Samberg) signalisierte, dass sie sich von ihm trennen wolle. Obwohl es gute Gründe gibt, warum diese Ehe schließlich scheiterte, glaubt Jesse unverdrossen an eine Versöhnung, zumal er mit Celeste weiterhin jede freie Minute verbringt. Doch als ihm seine Frau diesbezüglich jede Hoffnung nimmt, beginnt er eine neue Beziehung und sich dabei so zu verändern, dass nun Celeste bewusst wird, dass diese Liebe wirklich eine zweite Chance verdient hätte.

Ein recht ordentliches Kritikerecho kann dieser Independent-Film zwischen Drama und Komödie für sich verbuchen, wenngleich die ganz große Euphorie weitgehend ausbleibt. Jörg Brandes von filmstarts.de bezeichnet "die meisten Wendungen, die die Handlung nimmt", als stimmig und sieht eine besondere Stärke des Drehbuchs darin, "wie geschickt die Autoren mit der Option auf eine Wiedervereinigung des Ex-Paars spielen". Zudem "liegen Ernst und Spaß, der sich hier auch mal in Slapstick äußern kann, eng beieinander" und auch die Dialoge klingen hier "nie gekünstelt". Unterm Strich sei den Machern also ein "erfrischender unkonventioneller Liebes-/Entliebungsfilm geglückt". Laut Almut Steinlein von critic.de stelle die US-Produktion "die Logik des Genres auf den Kopf" und nehme zudem noch "eine ganze Reihe von Liebeskomödien-Stereotypen aufs Korn". Hauptdarstellerin Rashida Jones habe sich "eine Traumrolle auf den Leib geschrieben" und verkörpere gemeinsam mit ihrem männlichen Pendant Andy Samberg ihre Rolle "in perfekter Balance" zwischen "urkomisch und todtraurig, total cool und brutal verletzlich". Auch Matthias Börner von moviereporter.de hat durchaus lobende Worte übrig, kann sich jedoch nicht komplett hierfür begeistern. Während "viele frische Ideen, bestens aufgelegte Darsteller und einige kleine Wahrheiten" zu einem "rundum sympathischen Film verschmelzen", könne "die Synchronregie mit der Qualität der pointierten Originaldialoge nicht immer mithalten", woraus "einige vermeidbare Schnitzer" resultiert seien.

OT: «Celeste and Jesse Forever» von Lee Toland Krieger; mit Rashida Jones, Andy Samberg, Elijah Wood, Eric Christian Olsen, Janel Parrish und Rich Sommer


«Quellen des Lebens»
Erich Freytag (Jürgen Vogel) kehrt aus der Kriegsgefangenschaft in der fränkischen Provinz zurück und wird mit seiner Gartenzwerg-Fabrik Teil des deutschen Wirtschaftswunders. Sohn Klaus (Moritz Bleibtreu) träumt derweil von einer Schriftstellerkarriere und verliebt sich in die aus einer reichen Familie stammende Gisela (Lavinia Wilson), die als Autorin reüssiert. Ihr gemeinsamer Sohn Robert (Leonard Scheicher) passt nicht in ihr '68er Bohemeleben und so stecken die Eltern ihn ins Internat bzw. bringen ihn während der Ferien bei den Großeltern unter. Seine Odyssee hat erst ein Ende, als Robert seine Jugendliebe wieder trifft.

Auch der neueste Film mit den beiden deutschen Erfolgsschauspielern Jürgen Vogel und Moritz Bleibtreu kommt bei der Kritik gar nicht mal schlecht weg. Dimitrios Athanassiou von moviemaze.de, bezeichnet den Film als "schräge Vision des Heimatfilms, die als ein drei Generationen umspannendes Epos zu uns gelangt", bei der sich Regisseur Roehler spürbar "von wahrhaftiger gesellschaftlicher Provokation oder tiefgreifenden Tabubrüchen entfernt" habe. Mit seiner "von einer satten Portion schrägem, teils hintergründigem Witz und reichlicher Überzeichnung" getragenen Skurrilität schramme er "zuweilen scharf an der Grenze zur Parodie vorbei" und orientiere sich "weitaus stärker an dem deutschen Mainstream". Hierdurch sieht der Kritiker die Gefahr, "sich in der Beliebigkeit wiederzufinden". Für Andreas Staben wirke das Schauspiel von Moritz Bleibtreu mitunter "aufgesetzt" und auch der Film habe den einen oder anderen "Leerlauf". Dafür sei die "bestechende Präzision und Klarheit" des Regisseur beeindruckend, weshalb die "autobiografisch gefärbte Geschichts- und Familienchronik" auch über fast drei Stunden "unterhaltsam" sei. Frederic Jaeger von critic.de spüre "immerhin hier und da noch das Bedürfnis nach dem Subversiven, an Sleaze und extremen Stilisierungen fehlt es nicht". Insgesamt mache diese Mixtur aus "Klamotte, Melodram, Historienfilm, Film noir, Zeitkolorit und Milieustudie bisweilen Spaß", bedauerlich sei allerdings, dass "auf dem Weg dahin immer wieder die Radikalität flöten" gehe.

OT: «Quellen des Lebens» von Oskar Roehler; mit Jürgen Vogel, Moritz Bleibtreu, Lavinia Wilson, Meret Becker, Leonard Scheicher und Kostja Ullmann

Quelle: http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=62059&p3=

FallingForYou Offline

Mitglied

Beiträge: 91

15.02.2013 09:05
#5 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

US-Remake von Matthias Schweighöfers "Schlussmacher" in Planung

Der amerikanische Studioriese Fox plant laut eines Berichts des Branchenblatts Deadline ein ameriknisches Remake von Matthias Schweighöfers Erfolgskomödie "Schlussmacher". Entsprechende Schritte seien am Rande der Berliner Filmfestspiele beschlossen wurden.

Schon seit einiger Zeit kursiert das Gerücht, dass sich Fox vorstellen kann, ein US-Remake von Matthias Schweighöfers "Schlussmacher" in Angriff zu nehmen. Nachdem die Komödie um einen Trennungsspezialisten bereits über zwei Millionen Zuschauer an den deutschen Kinokassen verzeichnen konnte, scheinen nun entsprechende Pläne voranzuschreiten.Mit Fox verbindet Matthias Schweighöfer ohnehin eine Partnerschaft. Der deutsche Arm des Studioriesen produzierte "Schlussmacher" wie schon Schweighöfers Erstling "What A Man" mit und brachte den Film in die deutschen Kinos. "What A Man" wurde zudem von Fox auch in den USA in ausgewählten Lichtspielhäusern veröffentlicht. Ob Schweighöfer, der in "Schlussmacher" Hauptdarsteller, Regisseur, Autor und Produzent in Personalunion ist, auch in das US-Remake involviert sein wird, ist noch nicht bekannt.

(Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18477209.html)

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

19.02.2013 09:50
#6 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Gerücht: James Bond könnte "Dr. No" in konvertiertem 3D jagen

Die meisten Leute denken mit fünfzig langsam aber sicher immer häufiger an ihren Ruhestand. Der berühmteste Geheimagent der Welt haut in diesem Alter erst so richtig auf den Putz. Mit seiner "Skyfall"-Mission hat Daniel Craig weltweit über eine Milliarde Dollar in die Kinokassen gespült. Der nächste logische Schritt eines erfolgreich denkenden Studios ist da natürlich ein 3D-Re-Release – von Bonds filmischen Anfängen mit "Dr. No".

Nachdem mit "Skyfall" so ziemlich jeder Rekord aller bisherigen James-Bond-Abenteuer in den Schatten gestellt wurde und alle dreiundzwanzig Filme anlässlich des fünfzig-jährigen Jubiläums im neuen Glanz auf Blu-ray erscheinen, denken die Macher hinter den Kulissen scheinbar schon über den nächsten Schritt auf der Erfolgsleiter nach: James Bond in 3D.


Entstanden ist das Gerücht aufgrund einer taiwanesischen Blu-ray in der Datenbank von blu-ray.com – das Cover der blauen Scheibe preist eine angebliche 3D-Konversion des Klassikers "James Bond 007 jagt Dr. No" an. Das ist jedoch noch längst nicht alles. Die amerikanische Website moviefone kündigt den Film mit Sean Connery zusätzlich als Imax-3D-Release in den USA an.


Eine offizielle Stellungnahme anlässlich dieses Gerüchts blieb bisher aus. Vor einiger zeit sprachen die Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson aber davon, dass die 3D-Zeit für Bond einfach noch nicht angebrochen sei. Was haltet ihr also von der Idee den unverfälscht sexistischen Geheimagenten der sechziger Jahre noch einmal in all seiner Pracht in 3D zu erleben?


Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18477259.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

21.02.2013 11:44
#7 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Kino News – News
Stromberg-Film: Dreharbeiten gestartet


Am Dienstag starteten in Köln die Dreharbeiten zum kommenden Stromberg-Film, in dem natürlich wieder Christoph Maria Herbst in die Hauptrolle von Bernd Stromberg schlüpft.

Ursprünglich sollten die Dreharbeiten bereits im Herbst letzten Jahres beginnen, doch terminliche Schwierigkeiten hatten den Start verzögert. Allzu viel Zeit benötigen die Dreharbeiten am Ende jedoch nicht, bis Anfang April soll der Film auf "Zelluloid" gebannt werden.

Übrigens wurde das Projekt unter anderem von privaten Investoren finanziert: den Fans. Tatsächlich kam ein hübsches Sümmchen zusammen, um den Stromberg-Film realisieren zu können. Innerhalb einer Woche konnten eine Millionen Euro gesammelt werden. Gefördert wird der Film außerdem durch die Film- und Medienstiftung NRW, den Deutschen Filmförderfonds (DFFF) und die Filmförderungsanstalt (FFA).

"Mit 'Stromberg - Der Film' ist ein lang gehegter Traum Wirklichkeit geworden. Dank der Unterstützung der treuen Fans und Investoren ist es uns gelungen, dieses ambitionierte Projekt endlich umzusetzen", sagte Autor Ralf Husmann.

Christoph Maria Herbst meinte dazu: "Heute ist es also soweit: Der Bart ist gewachsen, die Platte geputzt, der Anzug schön muffig. Ich freu' mich auf den Bernd und er sich auf die Leinwand."

Obwohl nur bis Anfang April gedreht wird, müssen sich Fans noch länger gedulden. Erst am 20. Februar 2014 soll der Stromberg-Film in die Kinos kommen. Später wird der Film dann auch auf ProSieben zu sehen sein.


Quelle: http://www.gamona.de/kino-dvd/kino-news,...ws,2227517.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

24.02.2013 12:46
#8 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Goldene Himbeere 2013: Breaking Dawn 2 schlechtester Film

Traditionsgemäß wurden ein Tag vor den Oscars die RAZZIE Awards für die schlechtesten Filme und Darbietungen verliehen - bestens auch als Goldene Himbeere bekannt. Nachdem Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht (Teil 2) bereits 11-Mal nominiert wurde, strafte die Jury die Vampir-Schmonzette mit satten sieben Awards ab.


Der Film aus der Feder von Stephenie Meyer wurde unter anderem als schlechtester Film ausgezeichnet. Auch die darin mitspielende Kristen Stewart sowie Taylor Lautner durften sich auf den unrühmlichen Preis freuen.

Aber auch Adam Sandler ging nicht leer aus, er wurde als schlechtester Hauptdarsteller für Der Chaos-Dad ausgezeichnet, während Rihanna in Battleship die Jury nicht überzeugte - oder doch, von welcher Seite man es eben aus betrachtet.

Folgend die Auszeichnungen, die Verlierer (oder Gewinner?) sind blau:

Schlechtester Film
- Battleship
- The Oogieloves in the Big Ballon Adventure
- Der Chaos-Dad
- Noch Tausend Worte
- Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2

Schlechtester Regisseur
- Sean Anders - Der Chaos-Dad
- Peter Berg - Battleship
- Bill Condon - Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2
- Tyler Perry - Good Deeds, Madea's Witless Protection
- John Putch - Atlas Shrugged: Part II

Schlechteste Hauptdarstellerin
- Katherine Heigl - Einmal ist keinmal
- Milla Jovovich - Resident Evil: Retribution
- Tyler Perry - Madea's Witless Protection
- Kristen Stewart - Snow White & The Huntsman, Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2
- Barbra Streisand - Guilt Trip

Schlechtester Hauptdarsteller
- Nicolas Cage - Ghost Rider: Spirit of Vengeance, Pakt der Rache
- Eddie Murphy - Noch Tausend Worte
- Robert Pattinson - Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2
- Tyler Perry - Alex Cross, Good Deeds
- Adam Sandler - Der Chaos-Dad

Schlechteste Nebendarstellerin
- Jessica Biel - Playing For Keeps, Total Recall
- Brooklyn Decker - Battleship, Was passiert, wenn's passiert ist
- Ashley Green - Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2
- Jennifer Lopez - Was passiert, wenn's passiert ist
- Rihanna - Battleship

Schlechtester Nebendarsteller
- David Hasselhoff - Piranha 3DD
- Taylor Lautner - Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2
- Liam Neeson - Battleship, Zorn der Titanen
- Nick Swardson - Der Chaos-Dad
- Vanilla Ice - Der Chaos-Dad

Schlechtestes Ensemble
- Battleship
- The Oogieloves in the Big Ballon Adventure
- Der Chaos-Dad
- Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2
- Madea's Witless Protection

Schlechtestes Drehbuch
- Atlas Shrugged: Part II
- Battleship
- Der Chaos-Dad
- Noch Tausend Worte
- Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2

Schlechtestes Prequel, Remake, Kopie oder Sequel
- Ghost Rider: Spirit of Vengeance
- Piranha 3DD
- Red Dawn
- Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2
- Madea's Witless Protection

Schlechtestes Filmpaar
- AJede Kombination in "Jersey Shore" - Die Stooges
- Mackenzie Foy und Taylor Lautner - Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2
- Robert Pattinson und Kristen Stewart - Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2
- Tyler Perry und Tyler Perry as Madea - Madea's Witless Protection
- Adam Sandler sowie Leighton Meester, Andy Samberg oder Susan Sarandon - Der Chaos-Dad



Quelle: http://www.gamona.de/kino-dvd/kino-news,...ws,2228663.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

25.02.2013 12:20
#9 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

"Grace of Monaco": Erstes Bild von Nicole Kidman als Fürstin in Grace-Kelly-Biopic


Die Weinstein Company hat sich für vier Millionen Dollar die Rechte am Biopic "Grace of Monaco" von Regisseur Olivier Dahan ("La Vie En Rose") gesichert. Darin wird Nicole Kidman ("Stoker") als Grace Kelly alias Fürstin Gracia Patricia von Monaco zu sehen sein. Nun gibt es ein erstes offizielles Bild der Oscar-Preisträgerin Kidman als monegassische Herrscherin.

Nachdem Regisseur Olivier Dahan bereits mit seinem biografischen Drama "La Vie En Rose" über die Sängerin Edith Piaf seiner Hauptdarstellerin Marion Cotillard zu einem Oscar verhalf, hat er nun ein weiteres prestigeträchtiges Projekt in der Produktion: In "Grace of Monaco" widmet sich der französische Regisseur der Schauspielerin Grace Kelly, die nach ihrer Heirat mit dem Fürsten Rainier zu Gracia Patricia von Monaco wurde. In die Rolle der 1982 verstorbenen Mimin und Monarchin schlüpft eine Schauspielerin, die ebenso wie Kelly einst schon einen Oscar gewann: Nicole Kidman. Bei soviel Arthouse- und Awardpotential hat nun die Weinstein Company zugeschlagen und sich die Rechte gesichert - dazu gibt es das erste offizielle Bild von Kidman als Fürstin.



Das ist die Handlung von "Grace of Monaco": Im Jahr 1962 entbrennt ein Streit zwischen Frankreich und dem Steuerparadies Monaco. Der französische Präsident Charles De Gaulle gibt Prinz Rainer III. von Monaco genau sechs Monate Zeit, die Steuern für die Einwohner von Monaco zu erhöhen. Dessen Gattin Gracia Patricia versucht hinter den Kulissen einen Kompromiss zu arrangieren.



Neben Kidman als Gracia Patricia sind in weiteren Rollen unter anderem Tim Roth als Rainier, Paz Vega („Spanglish“) als Opernsängerin Maria Callas, Parker Posey ("Superman Returns"), Frank Langella („Frost/Nixon") und Milo Ventimiglia ("Gilmore Girls") zu sehen. Ein Kinostarttermin steht noch nicht fest.



Hier nun das erste Bild von Kidman als Kelly:


[img]http://www.directupload.net]


Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18477320.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

28.02.2013 12:44
#10 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

"Ghostbusters 3" wird kein Animationsfilm! Punkt.


Falls "Ghostbusters 3" erscheint, wird es ein Realfilm. Gerüchte um einen Animationsfilm erteilte Sony eine Absage.

Ghostbusters 3 wird ein Animationsfilm. Diese Meldung war gestern mancherorts zu lesen und basierte auf einem Gerücht, dass Sony sich zu diesem Schritt entschieden hätte. Meldungen aus dem Jahr 2007 verkündeten, dass Sony Pictures tatsächlich vorhatte, Ghostbusters 3 als computeranimiertes Werk in die Kinos zu bringen.

Aus den Planungen von damals resultierte mehr oder weniger das Computerspiel im Jahr 2009, welches auf vielen Plattformen erschien und die Originalschauspieler für Synchronarbeiten zurückholte. Selbst Bill Murray bekam wieder Lust auf Ghostbusters 3...nicht dass dies lange Bestand gehabt hätte.

Was das Gerücht betrifft, vergesst es ganz schnell wieder. Comingsoon hat bei Sony Pictures nachgefragt und die bestätigten, Ghostbusters 3 ist und bleibt ein Realfilm, an dem Gerücht sei nichts dran und die Planungen laufen weiter wie gehabt.

Wobei wir hier mal zwischengrätschen müssen. Ghostbusters 3 soll vielleicht ein Realfilm werden, aber bisher ist der Film vieles, aber in erster Linie Vapor Ware. Dies ist damit die erste Meldung zum Film in diesem Jahr, mal sehen, wie viele noch folgen werden, die den Wahnsinn wie in den Jahren zuvor dokumentieren. Im letzten Jahr waren es ganze neun Meldungen, ohne wirklich voranzukommen.


Quelle: http://www.moviejones.de/news/news-ghost...unkt_12437.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

02.03.2013 12:49
#11 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Fehlt Johnny Depp die Zeit für "Fluch der Karibik 5"?


Kann Disney den Terminplan für "Fluch der Karibik 5" halten oder ist Johnny Depp in den kommenden Monaten zu ausgebucht?

Seit Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten Mitte Mai 2011 in die Kinos kam und zum finanziell erfolgreichsten Teil der Reihe avancierte, wurde es ruhig um die Piratensaga. Normalerweise hätte jeder sofort mit einer neuen Trilogie gerechnet, für die der vierte Teil den Ausgang darstellen sollte, doch Disney hat sich überraschend viel Zeit gelassen bisher. Im Januar dieses Jahres kündigte der Konzern dann plötzlich an, dass Fluch der Karibik 5 im Sommer 2015 in die Kinos kommen wird - doch ist dieser Termin tatsächlich zu halten?

So sind zwei Jahre eine sehr kurze Zeitspanne, auch wenn uns jüngst mehrere Filmprojekte überrascht haben, die in diesem Zeitfenster erscheinen sollen, deren Drehstart aber völlig offen ist: Star Wars - Episode VII (Sommer 2015), Justice League (Sommer 2015) und Jurassic Park 4 (Sommer 2014) sind nur einige dieser Beispiele. Normalerweise würden wir uns bei Fluch der Karibik 5 also keine Gedanken machen, doch gibt es bei dem Film eine Besonderheit, denn der steht und fällt mit der Beteiligung von Johnny Depp. Hat der Schauspieler, dessen The Lone Ranger im August in die Kinos kommt, also genug Zeit für das nächste Piratenabenteuer?

Grund zur Sorge bereitet Depps kommender Terminplan. So spielt der Schauspieler in Wally Pfisters SciFi-Debüt Transendence mit, dessen Drehstart demnächst beginnt. Ebenfalls verplant ist Depp schon für Barry Levinsons Krimi Black Mass, dessen Drehstart auch 2013 erfolgt. Zusätzlich dürfte er durch The Lone Ranger ausgiebig mit PR-Reisen im Sommer beschäftigt sein, was ihn weiter einschränkt. Es ist insofern unwahrscheinlich, dass Fluch der Karibik 5 noch dieses Jahr seinen Drehstart erleben wird, ein Termin 2014 erscheint weitaus realistischer.

Von da an wird sich zeigen müssen, ob der Film seinen Kinostart 2015 halten kann. Noch ist nichts verloren, doch nachdem Fluch der Karibik 5 überhaupt nicht auf Depps kommendem Terminplan existiert und der Film nicht einfach so in wenigen Wochen abgedreht werden kann, wirkt dies etwas riskant. Im schnelllebigen Hollywood kann sich das aber von heute auf morgen ändern. Und im Gegensatz zu Jurassic Park 4 schaut hier noch alles rosig aus.

Fluch der Karibik 5 soll im Juli 2015 in die Kinos kommen. Ob es eine direkte Fortsetzung von Teil 4 wird, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt unklar.


Quelle: http://www.moviejones.de/news/news-fehlt...ik-5_12449.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

03.03.2013 13:04
#12 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Kino doch nicht zum Tode verurteilt?

Aufwärtstrend nach Erfolgsjahr im deutschen Kino, doch was treibt die deutsche Filmindustrie 2013?
2012 war aus Sicht der deutschen Kinobetreiber ein voller Erfolg. Wie die neuesten Analysen der FFA berichten, knackte der Kartenverkauf an deutschen Kinokassen erstmals die Milliarden-Euro-Marke. Dies liegt nicht, wie man vermuten könnte, allein am steigenden Preis der Karten, sondern auch an der zunehmenden Zahl der Kinobesucher. Der letzte Rekord des Kinoumsatzes in Deutschland wurde 2001 aufgestellt und kam auch trotz enormer Zuschauerzahlen mit 987,2 Millionen Euro nicht an die Bilanz des vorangegangenen Jahres heran.

Die größten Erfolge hießen 2012 «Ziemlich beste Freunde», «Skyfall» und «Ice Age 4 – voll verschoben», gefolgt von «Der Hobbit», der bereits im Dezember über vier Millionen Zuschauer in die Kinos lockte. Die deutschen Produktionen konnten hingegen mit dieser Gesamtbilanz nicht mithalten. Nachdem der Marktanteil des deutschen Films 2011 noch 21,8% betrug, fiel der Wert auf 18,1%. Als größter Erfolg schlägt «Türkisch für Anfänger» mit 2,4 Millionen verkauften Karten zu Buche und landete somit gerade einmal auf Platz zehn der deutschen Jahrescharts. «5 Freunde» bildet lediglich das Schlusslicht der Top 25 und die übrigen deutschen Produktionen, wie «Hanni und Nanni» oder «Vampir Schwestern» verschwinden mit Besucherzahlen unter einer Million in der Gesamtbilanz unter ferner liefen. So konnte das Prädikat „Made in Germany“ wieder nicht auf dem nationalen Markt punkten.

Doch was könnte den deutschen Filmmarkt 2013 hoffen lassen?

Im Januar 2013 legte Matthias Schweighöfer mit seinem «Schlussmacher» und 1,8 Millionen Tickets einen erfolgreichen Start ins neue Kino-Jahr hin. Im Februar konnten wir uns über «Kokowääh 2» freuen, auch wenn die Til-Schweiger-Komödie im Gegensatz zum ersten Teil erheblich weniger Kinobesucher anlockte. Eine weitere feste Größe der deutschen Produktionen ist Michael Bully Herbig, der nun seit «(T)Raumschiff Surprise» in «Bully» erstmals wieder produziert, Regie führt und die Hauptrolle spielt. Als tollpatschiger Schutzengel bei seiner Feuerprobe wird er dieses Mal jedoch weniger Wert auf den reinen Klamauk als auf Emotionalität legen. Auch Bora Dagtekin will nach «Türkisch für Anfänger» mit «Fack ju Göhte» an den Erfolg seines Regie-Debüts anknüpfen.

Doch auch neben diesen lustigen Romantik-Komödien für die ganze Familie zeigt sich die Auswahl der deutschen Produktionen facettenreich. Quer durch alle Genres und Altersklassen sollte eigentlich für jeden Anspruch und jedes Interesse etwas dabei sein.



Mit «3096 Tage» wird seit dieser Woche ein sehr ernstes Thema behandelt: die Entführung und 8-jährige Gefangenschaft von Natascha Kampusch, deren Biographie den Grundstein für das Projekt legte. Der Film über den Fall, der ganz Österreich und auch Deutschland erschütterte, wurde von Sherry Hormann («Wüstenblume») inszeniert und erzählt eine erschütternde Geschichte, die jedoch durch den Willen zu überleben in einen Triumph des Lebens übergeht.

Auch für Kinder hat der Markt durch «Hanni und Nanni 3» von Dagmar Seume und «Ostwind», der Geschichte über eine Freundschaft zwischen einen Mädchen und einem Pferd, etwas zu bieten. Für Teenager wäre sicher auch «Rubinrot», die Verfilmung der Fantasy-Trilogie von Kerstin Gier ein Grund für einen Kinobesuch.

Die Kritiker von Charlotte Roche werden nicht schlecht geschaut haben, als diese die Rechte an ihren heiß diskutierten Romanen verkauft hat. Mit «Feuchtgebiete» versucht David Wnendt an die erfolgreich-skandalösen Präsenz der offensiven Darstellungen anzuschließen. Auch Sönke Wortmann traut sich mit «Schoßgebete» an den explosiven Stoff über die Sexualität im Leben einer Frau.

Neben diesem ungewöhnlichen Format finden natürlich auch die Dramen und Thriller ihren Platz. In der Verfilmung des autobiographisch geprägten Romans „Das Mädchen mit den neun Perücken“ von Sophie van der Stap, schafft es Marc Rothemund(«Sophie Scholl – die letzten Tage»), den Balanceakt zwischen Drama und Leichtigkeit in die Geschichte der an Krebs leidenden jungen Frau zu meistern. Eine weitere Romanverfilmung ist im Thriller «Spieltrieb», realisiert durch Gregor Schnitzler, zu sehen. In der filmischen Umsetzung des gleichnamigen Bestsellers von Juli Zeh gerät eine 14-Jährige auf ihrer neuen Schule in eine gefährliche und manipulative Dreieckskonstellation.

Ob diese Auswahl jedoch auch den Ansprüchen des nationalen, geschweige denn denen des internationalen Publikums standhalten wird, bleibt abzuwarten. Schließlich schläft auch Hollywood nicht und wird ebenfalls einige Kracher im Programm haben. Aber weshalb tut sich aber gerade der deutsche Film so schwer? Sicher spielt eine Rolle, dass es eine Kluft in den nationalen Ansprüchen an einen Kinofilm gibt. Soll besonders die kurzweilige Unterhaltung à la Schweighöfer, Schweiger oder gar Bully Herbig im Vordergrund stehen? Dagegen wird die andere Front der Kinogänger laut protestieren und anspruchsvollere Formate fordern.

Doch leider ist „anspruchsvoll“ auch oft gleichzusetzen mit „ernst“ und „düster“. Damit zeichnet sich ein Konflikt ab, den die Forderungen des Publikums erzeugen. Denn dieser Spagat zwischen den gegensätzlichen Erwartungen scheint unmöglich. Schließlich wäre wahrscheinlich der Versuch eine kurzweilige Produktion mit Tiefgang ins Leben zu rufen für keine Zielgruppe passend oder zumindest ein zu gewagtes Experiment um es als Produktionsfirma zu realisieren. Schließlich stehen hierzulande keine gewaltigen Hollywood-Summen zu Verfügung, auch gibt es Fördergelder und Senderunterstützung nur, wenn das Projekt als gesellschaftlich relevant erachtet wird. Doch scheinbar lässt hier der laute Ruf nach Qualität zumindest die Quantität der populären eigenen Produktionen leiden. Denn wie sollte der deutsche Film erfolgreich sein, wenn sich nicht einmal das Publikum im eigenen Land einigen kann, welches Format die verschiedenen Interessen und Ansprüche vereinen könnte?

Diese Polarisierung spiegelt sich ebenfalls in der Entwicklung der Kinos wieder: Riesige Kinokomplexe neben kleinen Programmkinos, die sowohl im Ambiente als auch in der Zielgruppe unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eigentlich wurde das Kino wegen der enormen Entwicklungen in der Multimedia-Industrie schon als aussterbendes Relikt gehandelt.

Aus Sicht der Kinoliebhaber ist das erfreuliche Fazit des Rekordjahrs, dass sich tatsächlich noch einige Mitbürger an einen Besuch im Lichtspielhaus erfreuen. Scheinbar ersetzen weder verbesserte Home-TV-Systeme und die vielfältigen Möglichkeiten der kleineren Multimediageräte, noch die allgemeine Vernetzung oder auch die Alternativen in der Unterhaltungstechnologie, das Erlebnis eines Kinobesuchs. Vielleicht übt die große Leinwand inzwischen schon fast eine nostalgische Anziehungskraft auf das Publikum aus und ist etwas Besonderes. Gerade auch aus dem Blickwinkel eines sozialen Treffpunkts betrachtet, bietet der Filmpalast nach wie vor einen Mehrwert. Nun müssten nur noch die einheimischen Filme an genug Präsenz gewinnen, um an diesen positiven Trend anzuknüpfen.


Quelle: http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=62380&p3=

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

04.03.2013 13:07
#13 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Gerücht: Christopher Nolan produziert "Justice League" mit Christian Bale als Batman


Warner will die Gerechtigkeitsliga auf die Kinoleinwände bringen und scheint alles daran zu setzen, DIE richtige Idee zur Realisierung zu finden. Wie Latino Review nun berichtet, soll ein neues (bzw. altes) Rezept die Wende in der schon länger andauernden Entwicklungsgeschichte bringen: "The Dark Knight"-Regisseur Christopher Nolan soll "Justice League" produzieren und zwar mithilfe von Zack Snyder als Co-Produzent und möglichem Regisseur. Und: Christian Bale soll wieder als Batman aufwarten.

Die Gerüchteküche brodelt nicht nur, sie kocht schon längst über. Erst vor wenigen Wochen berichteten wir darüber, dass Ben Affleck in die Rolle des dunklen Ritters schlüpfen und Regie führen sollte, aber abgesagt hat. Doch nun scheint Warner eine ganz andere Richtung einzuschlagen. Nach den jüngsten Jubelschreien zu Zack Snyders im Juni in die Kinos kommenden "Superman: Man Of Steel" wandert der Fokus eindeutig auf das (vermeintliche) Erfolgsteam dahinter. Niemand Geringeres als "The Dark Knight"-Regisseur und "Man of Steel"-Produzent Christopher Nolan werde nach Angaben von Latino Review die Geschicke der Gerechtigkeitsliga (bzw. des ganzen DC-Universums insgesamt) in die Hand nehmen. Alles, was mit den DC-Helden zu tun habe, gehe von nun an über seinen Schreibtisch, erklärte LR-Reporter El Mayimbe. Doch das ist noch nicht alles, denn während Nolan die "Justice League" produzieren werde, gebe es für Zack Snyder sogar möglicherweise zwei Aufgaben: Der "Man Of Steel"-Regisseur werde zum Co-Produzent und möglicherweise auf dem Regiestuhl Platz nehmen.

Doch auch das ist noch nicht das Ende dieser elektrisierenden Gerüchtewelle, denn Stars seien auch schon vorgesehen. Christian Bale soll sein an den Nagel gehängtes Fledermauskostüm wieder hervorkramen und noch einmal zu Batman werden. Und Henry Cavill werde dem dunklen Ritter als capetragender Superman unterstützen. Bale hatte zu seinem letzten Auftritt als Fledermaus in "The Dark Knight Rises" im vergangenen Jahr noch gesagt, dass er die Herausforderung annehmen würde und ein viertes Mal in die Rolle des Batman schlüpfen würde, falls Nolan mit einem Drehbuch zu ihm käme.

Die Kollegen von Latino Review trafen mit ihren Berichten schon des Öfteren ins Schwarze. Sie verlieren nun kein Wort darüber, woher diese brisanten Informationen stammen, weswegen wir sie zunächst als Gerücht einstufen. Doch das alles klingt nicht unwahrscheinlich. Schließlich muss Warner den anderen großen Studios (allen voran Disney mit gleich zwei riesigen Franchises: "Star Wars" und "The Avengers") etwas entgegensetzen und warum sollte man das Erfolgsrezept ändern. Schließlich spülten der zweite und dritte Film von Nolans Batman-Trilogie jeweils über eine Milliarde Dollar in die Kinokassen, was den Avengers in ihren Solo-Abenteuern lange nicht gelungen ist (Rekordhalter: "Iron Man 2" mit über 623 Millionen Dollar). Und auch die ersten Kommentare zu "Man Of Steel" lassen die Verantwortlichen sicher auf einen enormen Erfolg hoffen: Schauspieler Nick Jones Jr. hat Snyders Neuauflage in einem Special-Screening gesehen und bezeichnete ihn als Meisterwerk, der sogar besser sein soll als Nolans "The Dark Knight", der wiederum für viele Fans bislang besten Comic-Adaption der Filmgeschichte.

Kinostart von "Man Of Steel" ist am 20. Juni 2013; dann können wir uns zumindest selbst davon überzeugen, wie meisterhaft die neue Superman-Verfilmung wirklich ist. Was meint ihr, ist die Kombination von Christopher Nolan als Produzent, Zac Snyder als Regisseur sowie Christian Bale und Henry Cavill als Stars das richtige Rezept für Warners Gerechtigkeitsliga?




Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18477411.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

05.03.2013 13:05
#14 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

"Resident Evil 6"-Kinostart für Ende 2014 geplant


Der Erfolg von Resident Evil 5 - Retribution im vergangenen Jahr war wohl ausreichend. Wie jetzt wenig überraschend mitgeteilt wurde, ist mit Resident Evil 6 ein weiterer Teil der beliebten Zombievideospielverfilmung geplant.

Bisher gibt es nur einen US-Starttermin, so soll der Kinostart in den Staaten am 12. September 2014 erfolgen. Darüber hinaus gibt es keine Informationen, wie der genaue Titel oder die Handlung des Films aussehen wird. Es ist aber davon auszugehen, dass Milla Jovovich wieder die Hauptrolle der Alice übernehmen wird und Paul W. S. Anderson als Regisseur oder wenigstens Produzent agiert.

Der Vorgänger Resident Evil 5 - Retribution spielte weltweit über 221 Mio. $ ein, Resident Evil 6 könnte dabei die Reihe aber zu einem Ende bringen, da Paul W.S. Anderson andeutete, Teil 4-6 bilden eine Trilogie.

Wir rechnen mit einem deutschen Resident Evil 6-Kinostart ebenfalls im September 2014


Quelle: http://www.moviejones.de/news/news-resid...lant_12503.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

06.03.2013 13:14
#15 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

George Clooneys "The Monuments Men" erlebt seinen Drehstart


Die Dreharbeiten von George Clooneys "The Monuments Men" haben jetzt in Potsdam/Babelsberg begonnen.

Klappe, die erste. Columbia Pictures und 20th Century Fox haben gemeinsam bekannt gegeben, dass gestern die Dreharbeiten zu George Clooneys The Monuments Men in Berlin gestartet sind. Wir sind da bei den internationalen Ankündigen und wegen einer gehörigen Portion Lokalpatriotismus mal genauer, denn die Dreharbeiten haben nämlich in Potsdam-Babelsberg begonnen und das ist eine e i g e n e Stadt mit diesem bekannt-lebendigen Stadtteil und kein Anhängsel von Berlin.

The Monuments Men basiert auf dem Roman von Robert M. Edsel und Bret Witte und handelt von der größten Schatzjagd in der Geschichte. Eine ungewöhnliche Gruppe wird von Franklin D. Roosevelt beauftragt, nach Deutschland zu gehen und dort Kunstobjekte zu retten, die von den Nazis gestohlen wurden. Doch wie soll diese unmögliche Mission gelingen? Und wie sollen diese wenigen Leute, bestehend aus Museumsleitern, Kuratoren und Kunsthistorikern - denen Michelangelo besser vertraut ist als ein M-1 - darauf hoffen können, Erfolg zu haben?!

Neben Clooney kann sich die Besetzung von The Monuments Men wirklich sehen lassen, so spielen an seiner Seite Matt Damon, Bill Murray, Cate Blanchett, Jean Dujardin und John Goodman mit. Neben Deutschland wird auch in England zu einem späteren Zeitpunkt gedreht.

Mit einem Kinostart von The Monuments Men wird Ende des Jahres gerechnet.


Quelle: http://www.moviejones.de/news/news-georg...tart_12514.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

07.03.2013 13:27
#16 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

"Hulk"-Film laut Mark Ruffalo nicht in Sicht
Donnerstag, 07. März 2013 von R. Lukas - Newsautor werden!


Auch Mark Ruffalo räumt mit den Gerüchten um einen neuen "Hulk"-Film auf, lässt sich aber ein kleines Hintertürchen offen.

Das heißeste Thema in der MARVEL-Gerüchteküche war zuletzt ganz klar der Hulk, der in Marvels The Avengers auch dank Mark Ruffalo ein fulminantes Comeback hingelegt hat - so fulminant, dass man schon munkelte, Disney und MARVEL würden ihm bald wieder ein eigenes Solo-Abenteuer spendieren. Die "Planet Hulk"- und "World War Hulk"-Comics wurden ins Gespräch gebracht, dann hieß es, dass der nächste Hulk-Film nach The Avengers 2 kommen soll und sich auch The Avengers 3 um den grünen Comichelden drehen könnte. Alles Humbug, meint aber Joss Whedon.

Via Twitter hat sich jetzt auch Ruffalo selbst, der von Fans mit Hulk-Anfragen bombardiert wurde, zu Wort gemeldet und Klartext geredet. Demnach werden wir seinen Hulk tatsächlich erst in The Avengers 2 wiedersehen, Pläne für einen eigenständigen Film gibt es nicht. Ganz abschreiben will er den aber auch nicht, schließlich wisse man nie, was die Zukunft so bringt. Momentan sei in dieser Richtung allerdings wirklich nichts geplant.

Damit hätten wir schon die doppelte Bestätigung dafür, dass ein neuer Hulk-Film noch in weiter Ferne ist, wenn er denn überhaupt kommt. Andererseits könnte es natürlich auch sein, dass MARVEL mehr weiß als Ruffalo, der immerhin für sechs Filme unterschrieben hat. The Avengers 2 soll am 30. April 2015 in unsere Kinos kommen, dann definitiv mit dem Hulk.


Quelle: http://www.moviejones.de/news/news-hulk-...icht_12531.html

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.929

08.03.2013 17:38
#17 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Gerade gehört und gleich mal recherchiert.

Wer schon immer mal davon geträumt hat, George Clooney kennenzulernen und ihm bei seiner Arbeit zuzuschauen, der sollte sich nach Goslar (Harz) begeben, dort werden morgen Komparsen für seinen neuen Film gecastet.
Schade, dass es zu weit weg ist.



Goslar ist im Hollywood-Fieber

Für den neuen Streifen von George Clooney werden rund 2000 Laiendarsteller gesucht. Tausende Bewerber wollen am Wochenende in Goslar versuchen, eine Komparsenrolle in "The Monuments Men" zu ergattern.



Die Harz-Kleinstadt Goslar ist im Hollywood-Fieber: Am Wochenende wollen dort Tausende Bewerber versuchen, eine Komparsenrolle im aktuellen Streifen von Filmstar George Clooney (51) zu ergattern. Bei einem Casting am Samstag werden für die Studio-Babelsberg-Produktion "The Monuments Men" rund 2000 Laiendarsteller gesucht. "Die Leute sind ganz aufgeregt", sagte Christian Burgart von der Stadt Goslar. "Viele wollen beim Casting mitmachen, auch Kollegen aus der Stadtverwaltung."

Die Story spielt am Ende des Zweiten Weltkrieges und erzählt die wahre Geschichte einer spektakulären Schatzsuche. Ein Team von Kunstexperten versucht, bedeutende Kunstschätze in Sicherheit zu bringen, bevor die Nazis sie zerstören können. Die Komparsen müssen deswegen vor allem optisch in die Zeit passen, heißt es von der Casting-Agentur. Gesucht werden ausdrücklich Menschen mit Arm- oder Beinamputationen. Ansonsten können die Anforderungen auch von Durchschnittstypen erfüllt werden: Bewerber sollten eher dünn sein und keine gefärbten Haare haben. Auch Solarienbräune, künstliche Fingernägel, Piercings oder Tattoos sind unerwünscht.

Goslar bereitet sich auf Bewerber-Ansturm vor

Auf George Clooney werden die hoffnungsvollen Nachwuchsschauspieler beim Casting allerdings nicht treffen. Der begann mit den Dreharbeiten für "The Monuments Men" zwar in dieser Woche im Studio Babelsberg in Potsdam, in Goslar und anderen Orten im Harz soll aber erst im April gedreht werden. Clooney spielt in dem Streifen nicht nur die Hauptrolle, er führt auch die Regie. In Goslar bereitet sich die Stadt unterdessen auf den Ansturm der Bewerber am Wochenende vor. "Wir rechnen mit bis zu 4000 Teilnehmern", sagte Kai Lauenroth, der Chef des Tagungszentrums "Achtermann", wo die potenziellen Clooney-Mitspieler sich am Samstag ab 11 Uhr vorstellen können.

"Die Euphorie in der Stadt ist groß", betont auch eine Sprecherin des Harzer Tourismusverbandes. Großes Staraufgebot gab es diese Woche bereits in Potsdam. George Clooney (51) und sein Freund Matt Damon (42) stehen derzeit im Studio Babelsberg vor der Kamera. Auch Bill Murray (62, "Lost in Translation") ist schon am Set von "The Monuments Men". In den kommenden Tagen werden Oscar-Preisträger Jean Dujardin (40, "The Artist") und Cate Blanchett (43, "Aviator") sowie John Goodman (60, "The Big Lebowski") folgen, teilte Studiosprecher Eike Wolf mit. Nach wochenlangen Vorbereitungen ist die erste Klappe für den Streifen gefallen, bei dem Clooney Regie führt und zugleich die Hauptrolle spielt. Auch das Drehbuch hat der Oscar-Preisträger zusammen mit Grant Heslov geschrieben.


Quellen:

http://www.welt.de/regionales/hamburg/ar...ood-Fieber.html

http://www.kreiszeitung.de/lokales/niede...ht-2787501.html

http://www.goslarsche.de/Home/harz/goslar_arid,346918.html



INFOS ZUR BEWERBUNG F. "THE MONUMENTS MEN" IM HARZ U. ZUM CASTING IN GOSLAR AM 09.03.
2.000 Komparsen für die Dreharbeiten von THE MONUMENTS MEN (Regie: George Clooney)
in GOSLAR UND UMGEBUNG gesucht – Casting am 09.03.2013 in Goslar!


Wir casten im Auftrag von Studio Babelsberg tausende Komparsen und Kleindarsteller für die Dreharbeiten der Filmproduktion „THE MONUMENTS MEN“. Regisseur und Produzent ist George Clooney.

Bewerbungen per Mail werden NICHT bearbeitet! Bitte die Online-Anmeldung auf der Startseite nutzen! Fragen können gerne per Mail an goslar (ät) filmgesichter.de gesendet werden.
MAN MUSS SICH NICHT ZUM CASTING ANMELDEN.
WER SICH SCHON ONLINE MIT BILDERN ANMELDET MUSS NICHT NOCH ZUM CASTING KOMMEN.
"


Der Film wird ab Frühjahr 2013 unter anderem im Großraum GOSLAR/ HARZ gedreht.
Für einzelne Szenen, die Ende April/ Anfang Mai in der Region gedreht werden, sind insgesamt ca. 2.000 Komparsen gesucht.
Der Film spielt zur Zeit des 2. Weltkrieges. Daher werden von der Komparsenagentur nur Komparsen besetzt, die optisch in diese Zeit passen.


Gesucht werden ca. 1.500 Männer zwischen 18 bis 70 Jahren aus Goslar und Umgebung.
Darüber hinaus werden auch hunderte Frauen und Kinder jeden Alters gesucht, die als Komparsen zum Einsatz kommen.


Die Männer müssen bereit sein, sich einen Fasson-Haarschnitt der 40er Jahre von der Maskenabteilung der Produktion schneiden zu lassen. Die Männer sollten nicht größer als 190 cm sein und nicht die Konfektionsgröße 54/56 überschreiten.

Insbesondere werden auch Menschen mit Arm- und Bein-Amputationen sowie jüngere Männer mit militärischer Erfahrung (Armee, Wehrdienst) sowie sehr dünne Frauen, Männer und Kinder gesucht.

Die Bewerber dürfen keine gefärbten oder gesträhnten Haare haben. Teilnehmer mit Solarium-Bräune, künstlichen Fingernägel, Piercings und/oder sichtbaren Tattoos werden nicht gecastet.

Für die Dreharbeiten muss sich niemand wochenlang frei nehmen. Die Komparsen werden Ende April/ Anfang Mai für ca. 1 - 3 Tage zum Einsatz kommen. Wer mehr Zeit hat, kann bei diesem Projekt auch weitere Drehtage erhalten.
Die Komparseneinsätze werden mit üblichen Komparsengagen ab 55 Euro und Zuschlägen bezahlt.
Kostüme und Frisuren für jeden Komparsen werden von der Masken- und Kostümabteilung der Produktion bereitgestellt.


Es gibt einen Castingtermin bei dem sich jeder persönlich (kostenfrei!) für die Dreharbeiten bewerben kann:

Samstag, 09.03. 2013, 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Hotel DER ACHTERMANN – Eingang Tagungszentrum Mauerstrasse
Rosentorstrasse 20
38640 Goslar

Anmerkung zum Casting:
Bei dem Casting muss niemand singen oder tanzen, es werden lediglich die Daten und Kleidergrößen erfasst und 2-3 Fotos gemacht.
Der Regisseur des Films wird bei dem Casting nicht anwesend sein.
Es werden zum jetzigen Zeitpunkt auch keine weiteren Produktionsdetails bekannt gegeben.

Jeder Interessent kann sich auch über die Internetseite der Agentur bewerben:
www.filmgesichter.de
(dort einfach auf „Anmeldung als Komparse“ klicken, Daten eingeben und geeignete Fotos hochladen).

Fragen können gerne per Mail an goslar (ät) filmgesichter.de gesendet werden, Bewerbungen per Mail werden NICHT bearbeitet! Bitte die Online-Anmeldung auf der Startseite nutzen! Eine Bewerbung macht nur Sinn, wenn man aus Goslar und Umgebung stammt, Fahrtkosten können nicht übernommen werden.
Komparsen die bereist bei der Agentur angemeldet sind, müssen sich NICHT nochmals für diesen Film bewerben.


Quelle: http://agentur-filmgesichter.de/index.ph...rt&content=news

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

09.03.2013 13:11
#18 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Sam Raimi hat kein Interesse an einer Fortsetzung zu "Die fantastische Welt von Oz"


Am Donnerstag (07.03.2013) erst lief "Die fantastische Welt von Oz" in den deutschen Kinos an, in den USA startete der Film sogar erst gestern (08.03.2013) und trotzdem sollen die Planungen für eine mögliche Fortsetzung schon im Gange sein. Doch nun meldet sich Regisseur Sam Raimi zu Wort: Er wird nicht nach Oz zurückkehren.

Gestern berichteten wir, dass Disney für das Fantasy-Abenteuer "Die fantastische Welt von Oz" ein Einspielergebnis von bis zu 75 Millionen Dollar am ersten Wochenende erwartet, Analysten davon ausgehen, dass das Ergebnis sogar noch eine Spur höher ausfallen wird. Nach diversen Franchise-Versuchen, die aufgrund mangelnden Erfolgs nichts wurden, ist man beim Mausstudio erpicht darauf das "Der Zauberer von Oz"-Prequel zur Reihe auszubauen. Doch im Interview mit Bleeding Cool versetzt Regisseur Sam Raimi ("Spider-Man") diesen Planungen einen Dämpfer, denn er wäre nicht mehr mit von der Partie.

"Ich habe nie geplant eine Fortsetzung zu drehen.", so der 53-Jährige. "Ich habe einige lose Fäden eingebaut, falls ein anderer Regisseur einen entsprechenden Film machen möchte. Mich hat diese Geschichte fasziniert, ich denke nicht, dass ein zweiter Streifen etwas hätte, das für mich von Interesse wäre."

Ob "Die fantastische Welt von Oz" die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen kann, erfahren wir erst nach dem Wochenende, wenn die Einspieldaten aus den USA vorliegen. Ein mögliches Sequel wäre für diesen Fall aber schon für 2015 denkbar.


Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18477515.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

10.03.2013 12:57
#19 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

007-Favorit der Buchmacher
Briten setzen auf Guy Ritchie


Die Stimme des Volkes hat entschieden: Beim Rennen um die nächste Bond-Regie liegt Guy Ritchie ganz vorne.

Die große Frage: Wenn schon Sam Mendes James Bond nicht in sein nächstes Abenteuer schicken will - wer soll's machen? Nachdem seitens Hollywood noch keine sachdienlichen Hinweise vorliegen, könnte es sich diesbezüglich lohnen - so ganz Web 2.0-mäßig - auf Schwarmintelligenz zu setzten. Die ist allerdings mitnichten eine Erfindung der virtuellen Welt - in Wahrheit ist sie schon sehr viel älter.

Wenn Du vor Internet samt Big Data wissen wolltest, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Ereignis eintritt, fragtest du den Buchmacher. Denn seit Jahrhunderten läuft in den Wettstuben der Welt die Meinung der Straße zusammen. Gut: Meistens eher zum Thema Pferde-, Hunde- und sonstige Rennen; in jedoch England auch zu allem anderen. Traditionell wettet die Bevölkerung der klimatisch benachteiligen Insel auf alles, was nicht bei drei auf dem Baum ist. So natürlich auch aufs Thema Bond-Regisseur - per se ist der berühmteste Agent der Filmgeschichte in seinem Heimatland Dauerthema.

William Hill - einer der größten Buchmacher der Welt - hat jetzt die aktuellen Quoten dazu bekannt gegeben. Und ganz vorne liegt... Guy Ritchie. Dem Regisseur von "Sherlock Holmes: Spiel im Schatten" wird immerhin eine Chance von 4:1 eingeräumt, den nächsten Bond zu inszenieren. Ihm folgt mit 6:1 Martin Campbell, der den legendären Spion bereits durch "Casino Royale" und "Goldeneye" hetzten durfte. Dann fällt's aber auch stark ab: Martin Scorsese wird nur noch eine 9:1-Chance zugestanden, Steven Spielberg liegt bei 10:1. Ang Lee mit 20:1 und Ridley Scott mit 25:1 sind bereits weit abgeschlagen, ganz zu schweigen von James Cameron (25:1), Clint Eastwood (33:1), Quentin Tarantino (33:1) und Tim Burton (50:1).


Schenken für Fortgeschrittene

Dann also Guy Ritchie. Gute Wahl: Kaum einer verquickt satte Action mit skurrilem Humor so ansehnlich wie der britische Regisseur. Gibt's nur ein kleines Problem: Angeblich steht dem eher der Sinn nach einem dritten Teil seines "Sherlock Holmes"-Reboots mit Robert Downey Jr. als Kultschnüffler. So oder so: 007-Star Daniel Craig selbst wird's zur Zeit herzlich egal sein, welcher Filmemacher ihn beim nächsten Mal ins Feuer schickt. Der feierte jetzt nämlich seinen 45. Geburtstag. Und als kleine Überraschung gab's die Schlüssel für einen brandneuen Aston Martin V8 Vantage Roadster. 4,3-Liter Hubraum, 385 PS - komprimiert in der schönsten Karosserie, die es auf vier Rädern gibt - da denkt auch ein Doppelnullagent nicht an die Arbeit sondern nur an möglichst freie Strecken.



Quelle:http://www.kino.de/news/briten-setzen-auf-guy-ritchie/330459

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 7.929

10.03.2013 14:17
#20 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Goslar goes Hollywood:

Riesenansturm beim Casting für Clooney-Film

Das haben die Menschen im Harz noch nicht erlebt: Hollywood-Star George Clooney lädt für ein Komparsen-Casting nach Goslar - und jeder darf mitmachen.


Damla ist aufgeregt. Die Zwölfjährige und ihre Freundinnen können es kaum erwarten, dass endlich die Tür aufgeht. Sie sind in aller Frühe aufgestanden und aus ihrem Heimatdorf im Südharz nach Goslar gekommen, um als Komparsen ausgewählt zu werden. Sie wollen mitspielen in "The Monuments Men", dem neuen Film von Hollywoodstar George Clooney. Die Schülerinnen glauben, dass sie gute Chancen haben, denn sie stehen direkt an der Tür des Hotels, in dem das Casting gleich beginnen soll.

2000 Komparsen sucht eine Agentur im Auftrag von Studio Babelsberg für einige Drehtage im April und Mai in Goslar und Umgebung. Deswegen haben nicht nur Damla und ihre Freundinnen die Hoffnung, mit Clooney drehen zu können. Die Menschenschlange ist schon eine Stunde vor Beginn des Castings mehrere Hundert Meter lang. "Die Leute kommen nicht nur aus Niedersachsen, auch aus allen angrenzenden Bundesländern", sagt Christian Burgart von der Stadt Goslar. Und das, obwohl Clooney beim Casting gar nicht dabei ist.

"Solarien-Bräune hat keine Chance"
Es sind vor allem Komparsen gefragt, die optisch in die Zeit um 1945 passen. Denn "The Monuments Men" spielt gegen Ende des Zweiten Weltkrieges. Erzählt wird, wie Kunstexperten bedeutende Schätze in Sicherheit bringen wollen, bevor die Nazis sie zerstören können.

"Korpulente Menschen und solche mit gefärbten Haaren, Piercings oder Solarien-Bräune haben keine Chance", sagt Antje Mews, die das Casting leitet. Einige Interessenten lassen sich von diesen Vorgaben trotz ihrer eher ungünstigen Voraussetzungen nicht abschrecken. Dagegen dürfen die rund zwei Dutzend Bewerber, die eine Bein- oder Armamputation haben, sich bereits fast sicher im Film wähnen - in der Rolle von Kriegsversehrten.

Die Anweisungen beim Casting sind knapp: "Hier einen Zettel nehmen, am Tisch ausfüllen, dann zum Fotografen, hinterher Kuli zurückbringen", hallt es durch den Saal. Name, Anschrift, Körper- und Kleidergröße werden abgefragt. "Die Jacke aus, bitte. Den Zettel mit der Nummer vor die Brust. Richtig rum. Man muss die Nummer ja lesen können. Die Füße hinter die Linie stellen." Das erste Foto. "Den Zettel in den Korb. Jetzt lächeln. Hierher gucken." Die Aufnahmen zwei und drei. "Das war es auch schon. Der nächste bitte."

"Ich freue mich total auf George Clooney"
Auch wenn es so kurz war: Sie habe dafür gerne zweieinhalb Stunden gewartet, sagt eine junge Frau, die mit ihren Eltern aus Braunschweig zum Casting gekommen ist. Eine 60-Jährige mit dem Ehemann im Arm strahlt über das ganze Gesicht, als der Fotograf sie entlässt: "Ich freue mich total auf George Clooney."

"Die Teilnehmer an Castings sind immer ziemlich euphorisch", sagt Robert Moravek, einer der Fotografen. "Sie machen sich große Hoffnungen und glauben, dass sie für den Film entdeckt werden."

Weil sie ihre Erfolgsaussichten zu steigern glauben, haben sich einige Bewerber bereits einen Fassonschnitt zugelegt, den männliche Komparsen im Film tragen sollen. Manche Eltern haben ihre Kinder auch im Stil der 40er Jahre eingekleidet, einige Frauen tragen Zöpfe.

Erst am Abend löst sich die Schlange der Wartenden auf. Die Fotografen haben mehr als 4000 Interessenten abgelichtet. Damla und ihre Freundinnen sind etwas enttäuscht, weil sei nur fotografiert wurden und nicht vorsprechen oder singen durften. Und ob sie mit Clooney drehen dürfen, wissen sie auch noch nicht. Das entscheide sich bis Mitte April, sagt Casting-Leiterin Mews. "Dann gehen die Buchungsanfragen an die Komparsen raus."


Quelle: http://www.stern.de/lifestyle/leute/gosl...lm-1981792.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

12.03.2013 12:28
#21 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Neue Set-Bilder zu "The Amazing Spider-Man 2" mit Emma Stone und Shailene Woodley


Es gibt neue Bilder vom Set von "The Amazing Spider-Man 2" via Just Jared zu bewundern. Zu sehen sind Emma Stone, welche bereits im ersten Teil die Rolle von Peter Parkers großer Liebe Gwen Stacy übernahm, und Shailene Woodley, die in der Rolle der Mary Jane Watson zu sehen sein wird.

In Sam Raimis Spider-Man-Trilogie kamen sich Mary Jane Watson (Kirsten Dunst) und Gwen Stacy (Bryce Dallas Howard) nicht in die Quere. Das wird sich in "The Amazing Spider-Man 2" von Marc Webb vermutlich ändern. Auf den neuen Fotos vom Set sind sowohl Emma Stone (spielt Gwen Stacy) als auch Shailene Woodley (spielt Mary Jane) zu sehen. Inwiefern die beiden um Peter Parker konkurrieren werden, ist noch nicht bekannt. Die Rolle der Mary Jane Watson soll in diesem Teil noch eher im Hintergrund stehen, wird aber im Hinblick auf den geplanten dritten Teil schon in die Geschichte eingeführt.



Neben Emma Stone ("Gangster Squad") und Shailene Woodley ("The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten") sind Andrew Garfield ("The Social Network"), Sally Field ("Lincoln"), Jamie Foxx ("Django Unchained"), Paul Giamatti ("Cosmopolis") und noch viele andere zu sehen. Regie führt, wie bereits beim ersten Teil, Marc Webb ("(500) Days Of Summer"). Kinostart ist am 17. April 2014.


Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18477555.html

Martchen<3 Offline

Mitglied


Beiträge: 2.484

13.03.2013 22:08
#22 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Gute Nachrichten für Fans der Serie "Veronica Mars": Wenn 2 Mio. Dollar zusammenkommen, gibt es einen Kinofilm. Heute ist die Aktion gestartet und die haben jetzt schon 1,3 Mio. zusammen!!!

Wenn ihr den aktuellen Stand sehen wollt, klickt hier: http://www.kickstarter.com/projects/5599...s-movie-project

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

15.03.2013 12:55
#23 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Warner gibt grünes Licht für "Veronica Mars"-Kinofilm, Finanzierung nur mittels Crowdfunding

Warner gibt grünes Licht für "Veronica Mars"-Kinofilm, Finanzierung nur mittels Crowdfunding
Freitag, 15. März 2013 - Nachrichten - In Produktion


Warner hat "Veronica Mars" laut einem Insider grünes Licht gegeben und will das Kino-Comeback der Kultserie ausschließlich mit dem Geld aus der Crowdfunding-Aktion finanzieren.

Wer hätte gedacht, dass das so schnell geht. Mittwoch ging die Crowdfunding-Aktion zum Kino-Comeback der Kultserie "Veronica Mars" bei Kickstarter online und zehn Stunden später war das Ziel schon erreicht. Der Topf wurde nach Erreichen der zwei Millionen Dollar aber nicht zugemacht, sondern läuft noch 28 Tage weiter. Und das kann nicht schaden, denn wie ein Warner-Insider nun gegenüber The Wrap verriet, habe der "Veronica Mars"-Film das grüne Licht bekommen und gehe damit in die Produktionsphase über. Allerdings werde der Streifen ausschließlich durch das gesammelte Geld finanziert. Das Studio wird nicht noch zusätzlich in die eigene Tasche greifen; nur die Verleih- und Marketing-Kosten werde Warner Bros. Digital Distribution übernehmen, so der Insider.

Der Film um die taffe Ermittlerin Veronica Mars (Kristen Bell) kann also weiterhin jeden (weiteren) finanziellen Zuspruch gebrauchen. Mittlerweile haben über 49.000 Fans zusammen über 3,2 Millionen Dollar gespendet bzw. zugesichert. Auch falls es sich einige dieser Helfer wieder anders überlegen sollten, ist das Studio überzeugt davon, dass der Zuspruch insgesamt zur Finanzierung und damit auch zur Realisierung des Projekts ausreicht.

Außerdem läuft das Barometer noch 28 Tage weiter. Gespendet werden, kann also noch immer. Serien-Schöpfer Rob Thomas, Hauptdarstellerin Kristen Bell und ihre Co-Stars Ryan Hanson, Jason Dohring und Enrico Colantoni hatten am Mittwoch mit einem Video zum Crowdfunding aufgerufen. Vier Stunden und 24 Minuten nach der Aktivierung der "Veronica Mars"-Aktion ist diese dann auch zum Rekordbrecher geworden, denn zu dem Zeitpunkt war die Millionen-Marke schon überschritten.

Im Sommer soll dann gedreht werden, im Herbst folgt die Post-Produktion und Anfang 2014 erscheint "Veronica Mars" dann in (hoffentlich vielen) Kinos.


Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18477613.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

18.03.2013 13:01
#24 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

US-Charts: "Die fantastische Welt von Oz" weiter vorn; "Burt Wonderstone" enttäuscht, "Spring Breakers" sensationell

"Die fantastische Welt von Oz" verteidigt in der zweiten Spielwoche die Spitzenposition der US-Charts. Etwas überraschend positioniert sich "The Call" mit Halle Berry direkt dahinter auf Rang zwei, während "Der unglaubliche Burt Wonderstone" auf dem dritten Platz enttäuscht. Sensationell war dagegen der Schnitt von "Spring Breakers". In nur drei Kinos gestartet, spielte die Satire von Harmony Korine 90.000 Dollar pro Kopie ein.

Auch in der zweiten Spielwoche bleibt "Die fantastische Welt von Oz" in den Einnahmen stark und schafft es mit einem Einspielergebnis von 42,2 Millionen Dollar den ersten Platz zu verteidigen. Insgesamt liegen die Einnahmen also bei 145 Millionen Dollar, was dem Finanzplan des Studios bei einem Budget von 215 Millionen Dollar sicherlich gut tut. Die Silbermedaille gewinnt in dieser Woche etwas überraschend der Thriller "The Call", in dem Halle Berry als Mitarbeiterin einer Notrufzentrale mit einer Entführung konfrontiert wird. 17 Millionen Dollar stehen jetzt bereits auf der Haben-Seite, womit das Budget von 13 Millionen schon wieder eingespielt ist. Rang drei enttäuscht dagegen ein wenig: "Der unglaubliche Burt Wonderstone" spielt trotz eines weitaus höheren Kopienschnitts (etwa 600 Kinos mehr) als "The Call" nur 10,3 Millionen Dollar ein.



"Jack and the Giants" kann die Hoffnung auf ein komplettes Einspielen des Budgets durch Kinoeinnahmen wohl abschreiben. In dieser Woche kamen zwar 6,2 Millionen Dollar dazu, was auch für Platz vier reicht, jedoch ist das Ziel von 195 Millionen Dollar mit bisher gesammelten 53,9 Millionen Dollar noch in weiter Ferne. Ganz anders sieht es für "Voll abgezockt" aus, der mit 123 Millionen Dollar sein Budget von etwa 35 Millionen längst wieder drin hat. In dieser Woche kamen nochmals 4,5 Millionen Dollar hinzu. Auf dem sechsten Platz befindet sich schließlich "Snitch - Ein riskanter Deal" mit Dwayne "The Rock" Johnson, der 3,5 Millionen Dollar einnehmen konnte, womit der Thriller nun bei 37,2 Millionen Dollar steht.



Auf den Plätzen sieben bis neun befinden sich "21 And Over" mit 2,6 (insgesamt 21,8), "Silver Linings" mit 2,5 (insgesamt äußerst üppigen 124,6) und "Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht" mit 2,4 (insgesamt 66,9) Millionen Dollar. Den Abschluss der Top Zehn bildet "Escape from Planet Earth", der 2,3 Millionen Dollar einspielen konnte und somit bei 52,1 Millionen steht. Unser Film des Monats "Spring Breakers" wurde bereits in ganzen drei Kinos als limitierter Kinostart gezeigt und konnte respektable 270.000 Dollar einnehmen. Das macht einen herausragenden Durchschnittswert von 90.000 Dollar pro Kino. Zum Vergleich: Spitzenreiter "Die fantastische Welt von Oz" nahm pro Kino etwas über 37.000 Dollar ein. Das bedeutet für "Spring Breakers" den besten Kopienschnitt des laufenden Kinojahres überhaupt. Ob diese Zahlen der Auftakt zu einem riesigen Überraschungserfolg sehen, werden wir vielleicht schon in der nächsten Woche erfahren, wenn der Film einen breiteren Start in den US-amerikanischen bekommt und auch in den deutschen Kinos startet.

Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18477639.html

Greta Offline

stellv.Admine

Beiträge: 103.564

19.03.2013 13:14
#25 RE: allgemeine Info für Kinofilme Zitat · antworten

Deutsche Charts: "Die fantastische Welt von Oz" verteidigt die Spitze; "Rubinrot" neu auf drei

Auch in den deutschen Kinocharts kann "Die fantastische Welt von Oz" seine Spitzenposition verteidigen. "Hänsel & Gretel: Hexenjäger" bleibt auf der Zwei, während "Rubinrot" neu auf die Drei einsteigt.

Wie auch schon in den USA, hat es "Die fantastische Welt von Oz" geschafft, den ersten Platz auch in der zweiten Spielwoche zu halten. 196.458 Zuschauer haben sich in dieser Woche James Franco als Zauberer angesehen, insgesamt sind es bereits 534.694. Doch auch "Hänsel und Gretel: Hexenjäger" schreibt schwarze Zahlen. Insgesamt 959.847 Zuschauer haben den Film gesehen, 161.933 davon am vergangenen Wochenende. Die Jugendbuchverfilmung "Rubinrot" steigt derweil auf den dritten Platz mit 113.260 zahlenden Zuschauern ein. Inklusive Previews haben 133.639 Menschen den Film gesehen.



Auf Platz vier gibt es "Immer Ärger mit 40", den 86.539 Kinogänger zu spüren bekamen. Auch hier konnten dank Vorabveranstaltungen insgesamt bereits 110.362 Kinotickets verkauft werden. "Kokowääh 2" wird langsam abgeräumt; in dieser Woche sahen noch einmal 79.256 Zuschauer Til Schweigers Komödie. Insgesamt sind es bisher überzeugende 2,3 Millionen. Dahinter auf Rang sechs befindet sich "Nachtzug nach Lissabon", der 70.024 Kinogänger anlocken konnte. Insgesamt wurden für diesen Film 196.746 Karten verkauft.



Auf den Plätzen sieben bis neun befinden sich der auch in Deutschland enttäuschende Neustart "Jack and the Giants" mit 68.751 Märchen-Liebhabern, "3096 Tage" mit 59.922 (insgesamt 382.776) Zuschauern und "Django Unchained" mit 59.878 (insgesamt sehr guten 4,1 Millionen) Tarantino-Fans. Den Abschluss der Top Zehn bildet in dieser Woche "Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht" mit 58.390 zahlenden Filmliebhabern. Insgesamt sahen 220.035 Menschen in Deutschland das romantische Drama mit Josh Duhamel und Julianne Hough.


Quelle: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18477664.html

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 31
Vielmachglas »»
 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen