Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 191 Antworten
und wurde 63.609 mal aufgerufen
 Abgeschlossene Fortsetzungen!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
chococat ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2009 20:23
#151 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

"Marc, du musst sofort ins Krankenhaus kommen! Papa hatte wieder einen Herzanfall! Wir sind schon da, bitte beeil dich! Es sieht nicht gut aus!" Marc sprang förmlich aus dem Auto und und rannte zurück zum Krankenhaus wo Gretchen schon angespannt und Bärbel weinend warteten. "Gretchen, komm her! Was ist passiert?" Marc nahm Gretchen in den Arm und es floßen einige Tränen aus ihren Augen "Ich weiß es nicht. Er hatte Schmerzen und ist dann Bewusstlos geworden! Marc bitte helf ihm!" "Ja" Und schon ging Marc zu den behandelnden Ärzten um sie zu unterstützen! Sie taten alles um das Leben von Franz zu erhalten. Sie kämpften um ihn vor den Augen von Bärbel und Gretchen die von draußen alles mitbekamen und Gretchen verlor immer mehr die Hoffnung ihren Vater lebend wieder zu sehen. Bärbel bekam in der Zwischenzeit Beruhigungsmittel von Sabine und Gretchen saß einfach nur da und verfolgte das geschehen ohne ein Wort und eine Träne und sagte leise immer wieder "Papa!" Marc sah zu Gretchen und schüttelte mit trauriger Miene den Kopf!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2009 20:48
#152 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

"Nein...das kann nicht sein! Papa....PAPA!" Gretchen schlug mit geballten Fäusten gegen das Fenster des Behandlungsraums! Sie schlug so fest und immer wieder das ihr Hände schon schmerzten und Marc ertrug das nicht mehr. Er konnte nicht mehr, er musste zu Gretchen. Marc kam nach draußen und umarmte Gretchen. Die Ärzte die noch drin waren versuchten weiter alles mögliche um Franz zu retten. Gretchen hingegen ließ ihren Tränen freien lauf und Marc versuchte sie zu beruhigen. Alles schien für Bärbel und Gretchen in diesem Moment verloren zu sein! Marc schloss auch noch Bärbel in die Arme und zusammen standen sie dort und beteten für Franz. Jeder hatte Bilder von ihm in verschiedenen Situationen im Kopf und auch Marc ging alles sehr nahe. Er hatte große Krokodilstränen im Auge aber er wollte Stark sein, für sich, Gretchen und vor allem Bärbel! Sarah wurde in der Zwischenzeit angepiept und kam auf den Flur wo sie schon die drei stehen sah! "Was ist den hier los?" "Gretchens Vater liegt dort drin und kämpft ums Leben!" "Oh" ohne ein weiteres Wort betritt Sarah den Raum und löste einen der Ärzte ab. "So meine Herren! Jetzt bewegen wir unseren Arsch hier mal und retten unserem Chef das Leben! Tod gibt es hier in diesem Raum nicht! Weder in Gedanken noch ausgesprochen!" sie holte einige Spritzen und weiteren Material und nun versuchte sie ihr Glück Franz zurück zu holen. Gretchen und Marc standen immer noch dort und sahen sich an "Gretchen ich liebe dich! Ich will, dass du weißt das ich immer für dich da bin! Für dich und deine Mutter!" Gretchen sah Marc an und lehnte ihren Kopf auf seiner Brust ab." Was ist wenn er nie wieder wach wird?" "Daran darfst du nicht denken!" und so gab Marc ihr ein Kuss auf die Stirn. Beide waren sich so nah und doch so fern, den Gretchen war wo anders. Sie war bei ihrem Vater!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2009 21:27
#153 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Marc sah Sarah bei der Arbeit zu und war bewegt wie sehr sie sich für ihren Patienten einsetzt, auch wenn es Gretchens Vater war. Sarah bemerkte, dass sie beobachtet wird und das passte ihr überhaupt nicht! "Machen sie mal die Jalousien runter! Ich brauch hier keine Gaffer!" Marc schaute noch kurz in die Augen von Sarah und dann auf die weißen Jalousien. Jetzt hieß es warten für Gretchen und die anderen. Nach einer halben Stunde war immer noch nichts zu hören und Gretchen und Bärbel machten sich schon keine Hoffnung mehr und ihre Augen waren schon ganz rot und geschwollen von weinen. Auch Marc war sichtlich mitgenommen. Er saß neben Gretchen und fragte sich was nur ist wenn Franz nicht mehr da ist! Plötzlich öffnete sich die Tür und Franz wurde mit zig Apparaten wegtransportiert und Gretchen und Bärbel folgten ihm ohne weitere Fragen. "Du hast ihn zurück geholt! Nicht schlecht Frau Kollegin! Er lebt! Ich fass es einfach nicht!" Marc strich sich durch die Haare als er das sagte und sah Sarah dabei an! "Das ist mein Job Marc! Es war knapp und er ist noch nicht überm Berg! Wir müssen die Nacht abwarten!" "Danke Sarah!" Marc lächelte sie an und verschwand zu Gretchen und Bärbel um ihnen das mitzuteilen. Sarah sah Marc wieder hinterher und war froh Franz gerettet zu haben! Sie lächelte und dachte an Marc und sein lächeln! Marc, Gretchen und Bärbel standen vor Franz seinem Zimmer und waren überglücklich! Sie waren einfach froh darüber, dass er lebt, auch wenn es hieß, dass die Nacht noch anstrengend wird. Marc bestellte bei Sabine ein Zimmer wo Gretchen und Bärbel die Nacht über verbringen konnten. Er zog seinen Kittel an und versprach Gretchen die Nacht über ihren Vater zu wachen. Marc stand bei Franz und sah ihn durch die Scheibe an. Er schlief und alles schien in Ordnung zu sein! "Hey du musst schlafen! Du hattest einen harten Tag!" "Das sagt die Richtige! Du hast doch auch kaum geschlafen!" "Hmm du hast recht" Sarah stellte sich neben Marc und beobachtete mit ihm zusammen Franz! "Du scheinst sie sehr zu lieben!" "Wen?" "Gretchen! Du stehst mitten in der Nacht am Bett ihres Vaters, du beschützt sie und du wirst Vater!" "Ja ich liebe sie wirklich!" "Das hört sich so nach einem ABER an!" "Hmmm!"

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2009 21:44
#154 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

"Marc!" "Ich liebe sie aber es ist alles so unwirklich und irgendwie geht mir manches zu schnell! Eben noch sind wir wieder zusammen und dann kommt auch schon das Kind und das neue Haus und bald die Hochzeit. Ich weiß, dass ich das alles wollte aber manchmal fragt ich mich ob es nicht einfacher wäre wenn wir nur so von Tag zu Tag leben und unsere Liebe genießen. Ich liebe mein Kind jetzt schon aber ich hab Angst kein guter Vater zu sein, geschweige ein guter Ehemann wenn ich immer noch anderen Frauen hinterher schaue! Ich will sie nicht wieder verletzten!" "Marc..." "Wehe du sagst Gretchen das! Der fast Tod ihres Vater reicht schon, da brauch sie meine Zweifel nicht auch noch zu wissen!" Sarah nickte und irgendwie tat ihr Marc in diesen Augenblick leid. Auch wenn er alles hatte was er wollte, Angst hatte er immer noch und der letzte Satz, dass er sich nach anderen Frauen verzerrt weckte in ihr jedoch die Hoffnung auf mehr. Sie liebte ihn, das wurde ihr in diesen Minuten klar. Am liebsten hätte sie ihn in den Arm genommen und geküsst aber sie verschwand. Sie war zwar Satan aber manchmal auch ein Mensch. So stand Marc alleine da und beobachtet Franz, dem es immer besser zu gehen schien. Marc ging in sein Büro und schlief über den Schreibtisch ein! Am nächsten Morgen wurde er von Gretchen geweckt "MARC! Aufstehen!" Marc zuckte hoch und Gretchen lächelte ihn an! "Hier dein Kaffee! Mein Vater hat es geschafft! Sarah schaute sich eben die Ergebnisse an und alles prima! Ich denke auch, dass er bald aufwachen wird! Ich muss wieder zu meiner Mutter. Ich liebe dich und danke für alles!!" Marc nickte nur und nahm einen Schluck von seinem Kaffee und ging zur Dusche um sich den Streß von gestern abzuduschen! Allerdings hatte eine ander Person diese Idee auch und wurde von Marc überrascht!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2009 22:20
#155 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

In der Umkleide angekommen sah er Sarah nackt aus der Dusche kommen! "Oh Marc! Was machst du den hier?" "Ich wollte duschen! Ist ja auch die Männerdusche!" "Ja die andere war voll. Die Nachtschwestern haben alle belegt und ich wollte nicht warten!" "Ja schön...kannst du jetzt mal ein Handtuch nehmen?" "Wieso erregt dich das? Außerdem hast du mich schon nackt, naja fast nackt, gesehen!" "Trotzdem!" und so drehte sich Marc um und Sarah bedeckte ihre Blöße mit einem Handtuch. "Gretchens Vater geht es ja wieder besser! Das freut mich!" Und sie schlich um, den nur mit einer Boxershorts bekleideten Marc herum. "Ja er ist über den Berg!" Marc wurde sichtlich nervös! " Hmm, freut mich für euch!" sie nahm ihre Lotion und cremte ihre Beine, Arme und Dekollete (?) ein! "Kannst du das nicht draußen machen?" "Nein kann ich nicht! Bin ja gleich fertig." Marc sah Sarah weiter zu und alles schien für ihn in Zeitlupe zu laufen und irgendwann reichte es ihm. "Ich bin DUSCHEN!" "Okay...was auch sonst?" und sah Marc von oben bis unten an und bemerkte ein pikantes Detail! Marc versuchte sich mit einer kalten dusche abzuregen und Sarah wusste das Marc eben mehr als erregt war. Mit einem grinsen zog sie sich an und ging nach Hause um ihren Schlaf nach zu holen. Marc hingegen war immer noch nicht von eben abgelenkt und als er Gretchen auf den Flur entdeckte dachte er nur an eins : Sex! Er wollte Gretchen hier und jetzt! "Gretchen, kommst du mal mit?" "Wohin?" "Dahin wo es schön ist!" Und Marcs grinsen verriet ihr alles! "Marc!! Muss das jetzt sein?" "Ja? Gretchen wir hatten seit Tagen keinen SEX mehr und ich hab jetzt verdammt noch mal Lust!" "Marc nicht so laut! Die gucken alle schon! Ich verspreche dir wir machen uns heute Abend einen schönen Abend mit allem drum und dran!" "Versprochen?" "Ja versprochen!" "Wehe wenn nicht! Entweder wächst dein Jungfernhäutchen wieder zusammen oder ich platze. Möcht mal wissen was schlimmer wäre! Gehst du wieder zu Franz?" "Ja, ach er ist aufgewacht und du sollst zu Frau Schulz, seiner Sekretärin! Bis später!" "Ja bis dann" etwas enttäuscht und geknickt machte sich Marc auf den Weg zu Franz seinem Büro und gespannt was die Tippse von ihm wollte.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

10.08.2009 18:45
#156 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

"Steffi! Was wollen sie von mir?" "Da der Professor im Moment ja wie sie wissen verhindert ist sind sie ab sofort der leitende Chefarzt! In der Ordnung stehen sie direkt hinter Professor Dr. Haase! Hier einige wichtige Unterlagen zum Amtsantritt und der Schlüssel zu ihrem neuen Büro! Ab morgen sind sie dann der Chef des Krankenhauses! Bitte entschuldigen sie mich, das Telefon!" Marc sah Steffi, seine neue Sekretärin, baff an und freute sich einige Minuten später über seine neue Position. Er wollte es mit Gretchen feiern und freute sich deshalb um so mehr auf heute Abend. Beide machten früher Schluß und Marc freute sich Gretchen nach Tagen wieder nah zu sein! Zu Hause bei Marc in der Wohnung legte sich Gretchen auf das Sofa und schaltete den Fernseher ein! "Gretchen, ich bin der neue Chefarzt so lange dein Vater krank ist!" "hmm ich weiß!" "Okay! Ich liebe dich!" "ich dich auch!" Gretchen sah kein Mal zu Marc rüber und zog sich lieber GSZS rein. Marc ließ nicht locker und küsste Gretchen! Er küsste sie so internsiv und innig wie schon lange nicht mehr! Er küsste sie und ihren Hals und ihre Brust und fing langsam an ihre Bluse zu öffnen! "Och nö Marc! Ich hab jetzt echt keine Lust! Sry! Mir ist wieder so schlecht und Kopfschmerzen hab ich auch!" "Okay, DANN nicht! Ich hab auch Schmerzen, und zwar in meinen Hoden!" "Jetzt übertreib mal nicht nur weil du mal 2 Wochen keinen Sex bekommst! Kannst dir ja nen Porno angucken!" "Ist das dein Ernst?" "KA! Ich hab nur grad keine Lust auf Sex!" "Ich geh ins Bett, wenn du dich dazu entscheiden solltest doch noch Lust zu haben kannst du nach kommen! Bin bis 21:00 Uhr wach!" "Hmmm!" *Ach leck mich!* dachte Marc und legte sich ins Bett. Er wusste einfach nicht was mit Gretchen los ist! Sie wollte ihn einfach nicht mehr an sich ran lassen! Und das nicht nur beim Sex! Sie zog sich zurück und das kränkte ihn sehr. So lag Marc mit offenen Augen im Bett und starrte auf die Uhr und Gretchen lag auf dem Sofa wo sie mittlerweile Alarm für Cobra 11 schaute! Marc sah aus die Uhr und es war schon kurz nach neun! Er wusste einfach nicht was los ist aber er musste an Sarah denken. An sie wie sie nackt in der Dusche stand! An ihren makelosen Körper und wie sie sich eincremte! Er begehrte sie noch immer und das machte ihm große Sorgen. Und Gretchen? Sie schlief stattdessen auf dem Sofa ein!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

11.08.2009 19:41
#157 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Am nächsten Morgen ist Gretchen schon früh in die Klinik. Mit Gepäck stand sie im Stationszimmer und Sabine schaute sie etwas fragend an! "Sabine, schau nicht so! Hab doch meine 2 Wochen Fortbildung wegen meinem Facharzt! Bin hier um meinem Vater Tschüß zu sagen!" und schon war Gretchen weg auf den Weg zum Zimmer ihres Vaters! Marc kam auch schon im Stationszimmer an und schaute auf die Koffer! "Schwester Sabine, was soll das? Wenn sie ausziehen dann lagern sie ihre Koffer gefälligst woanders hin! Hat Malte nun heute Zeit?" "Nein hat er nicht! Und es sind nicht meine Koffer, sondern die ihrer Verlobten!" "Verlobten? Ahhh ja öhm wieso sind das ihre? Wo will sie hin?" "Fortbildung, Marc! Hast du es schon wieder vergessen? Ich bin zwei Wochen auf FORTBILDUNG!" Gretchen kam zurück um ihre Koffer zu holen und sich zu Verabschieden! "Stimmt, sorry! War alles etwas stressig in letzter Zeit!" "So streßig das du deine Verlobte vergisst? Naja egal! Wir sehen und in zwei Wochen! SCHATZ!" "Gretchen warte mal! Es tut mir Leid, wirklich! Ich liebe dich und ich wünsche dir viel Spaß und hoffe, dass du dort viel neues lernst! Soll ich dich nicht zum Bahnhof fahren?" "Danke, aber meine Mutter fährt mich! Ich liebe dich Marc! Und wehe du baust Mist!" "Versprochen!" Beide küssten sich innig und so verschwand Gretchen mit ihren Koffern und Marc schaute ihr traurig hinterher! Es waren die ersten zwei Wochen, seit der Trennung damals, das sie getrennt sind! "MARC!" "WAS DENN?" "Visite oder willst du weiter auf den leeren Gang starren?" Sarah holte ihn aus den Gedanken und verließ das Zimmer so schnell wie sie gekommen ist! "Ich komm ja schon...ich bin doch hier der Chefarzt...tzz!" Marc und Sarah machten zusammen die Visite und Marc war sichtlich traurig über Gretchens Abschied und verkroch sich danach auch ins Chefarzt Büro um Anträge und etc zu Unterschreiben und OP Berichte zu diktieren. Es sah sich um und fand ein Foto von Gretchen in der Schublade und schaute es lange an bis es an der Tür klopfte und Sarah rein kam! "Marc kommst du?" "Wohin?" "Ähm OP? Du hast nicht auf deinen Pieper reagiert!" "Ja ich komme gleich!" Marc schaute sich das Foto noch einige Sekunden an und ließ es wieder in der Schublade verschwinden. Er wusste einfach nicht wie er über den gestrigen Abend nach denken sollte und kam zu dem entschluss das er die Schuld den Schwangerschaftshormonen gibt! Nun folgte für ihn eine TumorOp zusammen mit Sarah.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

11.08.2009 21:54
#158 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten


Marc war während der OP sehr konzentriert und versuchte Sarah nicht in die Augen zu schauen. Seit gestern denkt er jedes mal wenn er sie sieht wie sie nackt vor ihm stand. Er wollte den Gedanken verdrängen und operierte lieber den Patienten! "Glaubst du, dass wir den Tumor ganz entfernen können?" "Ich befürchte leider nicht! Er ist schon zu sehr in die anderen Gewebeschichten infiltriert. Wir können nur einen Teil entfernen." "Der Arme Mann! Er hat Frau und zwei Kinder!" "So ist das leben! Er ist ein Patient, wir operieren und was der Patient privat ist sollte dir egal sein!" "Is ja gut! Er wird also eh sterben!" "Naja so kann man’s auch sagen!" "Du bist echt herzlos!" Die OP selbst verlief weitgehend normal. Leider konnten sie den Tumor nicht ganz entfernen und Marc war ganz schön kaputt nach der OP. Er sehnte sich nach Gretchen und ihrer Nähe, ihrem Duft und ihren Umarmungen. Er vermisste sie und doch war da noch Sarah. Beiden standen im Waschraum und reinigten ihre Hände. Marc begriff nicht ganz was er jetzt machte aber er brauchte nähe. Seit zwei Wochen hatte er Gretchen nicht mehr umarmt oder Sex mit ihr gehabt. Er braucht jetzt nähe, den er war einsam! Er sah zu Sarah und schaute sie an. Sarah blickte ihn ebenfalls an und lächelte! Marc kam näher und näher zu ihr und er umarmte sie. Beide genossen diesen Moment. Seine Nase roch ihren Geruch und vernahm das es nicht Gretchens Geruch war und diesen brachte seine Alarmglocken zum läuten. Nach einigen Sekunden löste er sich wieder von Sarah und ging "Entschuldigung!" Sarah war völlig perplex und sah Marc nur mit offenem Mund hinterher. Sie genoss diesen Moment eben und Marc hatte ein schlechtes Gewissen. Nicht wegen der Umarmung, sondern weil es ihm gefiel.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2009 20:33
#159 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Marc verschanzte sich den ganzen Tag über in seinem Büro um Sarah nicht sehen zu müssen. Sie hätte wahrscheinlich gefragt was das sollte mit der Umarmung. Er wusste es ja selbst nicht, nur das er nähe brauchte. Früher ist er ohne sowas klar gekommen aber seit er mir Gretchen zusammen ist, ist ihm nähe sehr wichtig geworden. Er konnte Sarah das nicht erklären und so versuchte er sich abzulenken. Sarah verbrachte die Zeit im Stationszimmer und quatschte mit Sabine über Gott und die Welt. Sabine wurde allerdings von einem Patienten gerufen und Gabi wollte ihre Pause im Stationszimmer verbringen "Hallo Frau Doktor! Und wie siehts bei Dr. Meier aus?" "Hmm, wenn ich das wüsste. Er hat mich vorhin im Waschraum umarmt! Ich habe wohl einen bleibenden Eindruck in der Dusche hinterlassen!" "Dusche?" "Ja Dusche! War auf der Männerdusche weil die Damendusche mal wieder so voll war das man sich nen Pilz hätte holen können! Bin dann in die Männerdusche und war grad fertig als Marc rein kam. Hatte wohl das gleiche vor. Hab mich dann noch vor ihm nackt eingecremt!" "Du Luder, du!" "Gabi! Naja und vorhin hat er mich umarmt. Er hat mir gesagt das er Angst hat! Angst vor der Ehe und Angst davor ein schlechter Vater zu sein!" "Naja ein guter wird er bestimmt nicht!" "GABI!" "Is ja gut! Eins steht fest, er steht immer noch auf dich! Nutz seine Ängste aus! Anders schaffst du es nicht! Hab ja nicht mal ich damals geschafft! Sei ein Miststück!" "Vielleicht hast du Recht! Hmm, hab ja 2 Wochen ohne Frau Meier in Spee!" Die Neu- Freundinnen hörten abrupt im dem Gespräch auf als Sabine wieder kam und Sarah verschwand und Gabi aß ihr Obst weiter. Sabine witterte schlechte Anzeichen und beobachtet Gabi, die Sabine hin und wieder anlächelte! Marc war bereit für den Feierabend und versuchte unerkannt aus dem Krankenhaus zu fliehen! Zu Hause angekommen machte er sich ein Bier auf und schaute Fußball. Einige Minuten später läutete das Telefon! "Meier!" "Hallo Marc, Gretchen hier!" "Na wie ist es in München?" "Es ist warm, um besser zu sagen heiß und ich schwitze hier wie ein Schwein! München ist eine tolle Stadt und die ersten Vorträge waren klasse und sehr informativ!" "Aha! Hmm ich bin sehr müde, die Tumor OP war anstrengend!" "Okay ich melde mich bei dir! Muss auch los! Hab mich mit einigen Assistenzärzten verabredet! Wir wollen uns München bei Nacht ansehen! Bis Bald ich liebe dich!" " Ich dich auch, bye" Marc legte auf und legte seinen Kopf auf ein Kissen. Er wusste immer noch nicht was er von der Umarmung halten sollte. Alles wäre so einfach und perfekt, wären da nicht seine Ängste und seine Gedanken um Sarah. Um die Person die er am meisten hassen müsste weil sie ihm schon mal das wichtigste genommen hat: Gretchen! Und doch empfand er keinen Hass. In Gedanken schlief er ein.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2009 22:04
#160 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Am nächsten Tag war Marc schon früh auf um mit dem Innenarchitekt einiges wegen dem neuen zu Hause zu besprechen! Sie suchten Farben und neue Möbel aus! Der Umzug sollte ja so schnell wie möglich von statten gehen und dafür wollte Marc sorgen! Er wollte alles am liebsten vor Gretchens Rückkehr machen! Nachdem er auf den Weg zur Arbeit ein Brötchen verschlungen hat versuchte er sich nichts anmerken zu lassen bei der Visite wegen den gestrigen Geschehnissen. Sarah merkte das er nicht drüber sprechen wollte und war anfangs einverstanden! Sabine bemerkte die flüchtigen Blicke von Marc und Sarah aber sie versuchte an nichts schlimmes zu denken und hoffte inständig das Marc sich, was das angeht geändert hat. Der Tag verging wie im Flug und Marc und Sarah hatten immer noch nicht miteinander gesprochen. Selbst die OP der beiden waren still. Schon fast zu still wie die OP Mitarbeiter fanden. Nach unzähligen Unterschriften, einem Besuch bei Franz und Sabines versuchen Marc von dem leben mit Malte vorzuschwärmen, beendete Marc den doch etwas nervigen Tag. Am Ende des Dienstes trafen sich Marc und Sarah im Fahrstuhl und schaute sich an bis Sarah den Stopknopf drückte und sich Marc näherte. Dieser konnte nicht ausweichen.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2009 22:34
#161 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

"Marc, was sollte das gestern? Und versuch dich gar nicht rauszureden! Du kommst hier nicht vorher raus!" "Es war eine Umarmung, mehr nicht! Eine Umarmung unter Freunden!" "Marc, du weißt ganz genau, dass wir das nicht sind! Ich weiß ganz genau, dass du mehr für mich empfindest und es nur nicht wegen Gretchen zu lässt!" "Du spinnst doch! Ich liebe Gretchen! Und jetzt lass mich hier raus!" "Und ich liebe dich!" Marc und Sarah schauten sich tief in die Augen. Sarah merkte Marcs Anspannung und kam ihm immer näher. "Marc ich liebe dich! Hast du dazu nichts zu sagen? Ich mein das sagt man ja nicht jeden Tag zu einer Person." "Ich liebe dich nicht! Und jetzt lass mich raus oder du kannst den OP morgen und die nächste Zeit von außen sehen!" "Jetzt kommt wieder die Chef Nummer, sehr sexy Dr. Meier! Tu nicht immer so unnahbar! Ich weiß, dass dir die Umarmung mehr als gefallen hat und für mich war sie der Höhepunkt der Woche, weil ich deine Nähe spüren durfte. Ich drück den Knopf aber denk nicht, dass du mich dadurch los bist! Ich werde kämpfen auch wenn ich verliere." Marc schaute die ganze Zeit zu Boden und versuchte nicht über Sarahs Geständnis und ihre Worte nach zu denken und verließ den Fahrstuhl ohne Worte und zurück blieb Sarah die grade ihr Herz ausschüttete und merkte, dass Marc versuchte alles von sich abzuschütteln. Doch wie soll man eine Person ignorieren die man täglich sieht und die einem grad die Liebe gestanden hat!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2009 18:29
#162 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Die nächsten Tage versuchte Marc Sarah aus dem Weg zu gehen. Hat auch geklappt zum Leidwesen von Sarah. Sie und Gabi machten es sich wieder im Stationszimmer bequem und tratschten über den neusten Klatsch im Krankenhaus und besonders über Marc Meier "Habe Marc meine Liebe gestanden!" "Und?" "Er hat gesagt er liebt mich nicht und ist dann abgehaun! Seitdem schaut er mich nicht mehr mit dem Arsch an. Hatte ja gehofft, dass wenigstens eine kleine Reaktion von ihm kommt! Ich weiß das er auch was fühlt, auch wenn er es niemals zugeben würde!" "Er liebt diese Kuh und das Kälbchen was grad wächst! Du hast verloren!" "Ja mag sein, aber auch Verlierer haben mal Glück!" "Naja.." "Haben sie!" "Sicher!" beide wurden von Marc gestört, der einige Unterlagen suchte. "Schwester Gabi! Wo sind die Unterlagen von Frau Müller?" "Bloß nicht so förmlich Marc. Haben schließlich mal miteinander gebumst! Ach ja verlobt waren wir ja auch mal, bis du dich für Miss Piggy entschieden hast! Und wo die Akte ist: Keine Ahnung, arbeite ja zum Glück für Dr. Kaan!" schwup das saß und weg war Gabi. Sarah konnte sich ich lächeln nicht verkneifen "Und du grins nicht so scheiße!" "Is ja gut! Schlechte Laune?" "Geht es dich was an?" "Nein ich dachte nur,.." "Was dachtest du? Mich aufmuntern zu müssen? Mir wieder deine Liebe gestehen zu müssen oder gar mir Sex anzubieten?" Sarah schaute ihn stock sauer an "Du hast sie ja nicht mehr alle! Danke das du dich über meine Gefühle lustig machst!" mit weinenden Augen verschwand sie zur Toilette und Marc stand alleine da. Er wusste nicht wieso er das sagte aber es tat ihm im nachhinein leid! Vielleicht war auch das der Grund für seine Laune. Ihm fehlte Gretchen, ihm fehlte nähe und ihm fehlte Sex! Noch nie hatte er so lange ohne Sex ausgehalten! Er suchte die Unterlagen weiter bis Sabine ihn von der Sucherei erlöste "Danke!" "Dr. Meier, sie sehen heute aber nicht so fit aus!" "Ja Schwester Sabine auch Gott sieht mal Scheiße aus! Und jetzt lassen sie mich verdammt nochmal durch, bin Arzt!" Marc zischte an ihr vorbei, direkt in den OP!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

15.08.2009 14:28
#163 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Im OP Waschraum fand er dann Sarah mit roten, verweinten Augen! Er versuchte sie nicht zu beachten und desinfizierte seine Hände und verschwand ohne ein Wort weiter in den OP. Sarah versuchte sich zusammen zu reißen und so überstanden die beiden die OP einiger maßen! Marc mochte es gar nicht seine Kollegin so verweint zu sehen, doch alles was er machen hätte können wäre nicht gut für ihn, Sarah und besonders Gretchen gewesen. So beließ er es bei dem Schweigen und brach Sarah das Herz. Auch wenn es ihm doch mehr schmerzte als er hätte zugeben können, es war die beste Entscheidung. So verging der Tag doch relativ schnell und Abends kam der Höhepunkt des Tages für Marc, das Telefonat mit Gretchen!
"Haase!" "Hey na wie gehts dir? Wie sind die Vorträge?" "Alles prima! Der Bauch wächst, hab einen riesen hunger und die Vorträge sind wirklich gut! Ich freu mich aber auch wieder bei dir sein zu können! Ich vermisse dich Marc!" "Ich vermisse dich auch!" "Wie läuft es mit Sarah!" "Ach ganz normal, alles prima!" "Das ist gut! Ich wusste das sie einsieht das du zu mir gehörst! Schatz ich muss auch schon wieder los! Ich liebe dich, kuss!" "Ich dich auch! Bye!" und da war das Telefonat auch beendet. Marc lehnte sich zurück, legte seine Füße auf den Couchtisch und genoss die Ruhe. Die Ruhe vor dem Sturm. Bis es klingelte.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

15.08.2009 14:47
#164 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Marc ahnte nichts Gutes! Er hatte so was wie ein Dejavu (wird das so geschrieben?)! Es kam ihm wie beim ersten mal mit Sarah vor, und damals endete der Abend nicht gut! Er machte die Tür auf und sah Sarah ins Gesicht und knallte die Tür gleich wieder zu! Sarah hielt das nicht ab und sie klingelte Sturm bis Marc sich erweichen ließ und die Tür für sie erneut öffnete "was willst du hier?" "Mit dir reden!" "Worüber!" "Uns!" "Ähm ich weiß ja nicht ob du es noch nicht kapiert hast aber es gibt kein uns und das wird es auch niemals geben! Ich bin mit Gretchen zusammen und wir bekommen ein Kind!" " Mag ja alles sein! ABER ich liebe dich und ich weiß das du mich auch willst! Ich weiß es!" "Und ich weiß das du einen an der Waffel hast! Kannst dich gerne mit Gabi zusammen tun! Ach ja vergaß, ihr seit ja schon dicke Freundinnen!" "Marc!" "Ja WAS? Denkst du nur weil ich dich umarmt habe das ich gleich wieder mit dir ins Bett hüpfe? Ich liebe dich nicht!" "Ich weiß, und ich weiß aber auch, dass du es willst!" Sarah kam Marc gefährlich nahe und näher! "Du kannst nicht anders! Du willst es doch auch!" "Ich will nen Scheiß!" doch Marc wusste das sie recht hatte. Er wollte Sex und alles streubte sich dagegen! "Marc! lass es zu!" "Sarah verschwinde, sonst kann ich für nichts garantieren!" "dann mach doch!" "Sarah!" Marc und Sarah sahen sich tief in die Augen!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

15.08.2009 18:27
#165 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Dieser Blick hielt einige Minuten an und jeder merkte die Anspannung des anderen. Sarah war heiß auf Marc und Marc wusste nicht so recht was er jetzt machte. Es war als ob er betäubt ist aber diesmal ließ Sarah ihr nettes Pulver zu Hause. Sie schauten sich an und plötzlich griff Marc sich Sarahs Arm und zog sie weg "Sarah verpisst dich!" und ihr Kopf richtete sich so seinem Gesicht! Wieder treffen sich ihre intensiven Blicke "Du kannst mir nichts vor machen!" sein griff wurde fester und Sarah lächelte ihn an! "Du bist so ein mieses Miststück!" noch eher er das Wort aussprechen konnte packte er sie an beiden Armen, presste sie gegen die Eingangstür und tiefer konnten ihre Blicke nicht sein. "Ich hasse dich!" "Achja?!" "Halt die Klappe!" Sein Griff wurde immer fester und Sarahs Gesicht zeigte die Schmerzen, aber sie ließ nicht locker und schaute Marc steif an. Er konnte einfach nicht anders.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

15.08.2009 19:35
#166 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Er kam ihr immer näher und näher und ihre Lippen trafen sich fast! "ich wusste es doch Marc!" Doch Marc hatte etwas anderes vor als Sarah dachte! Er riss die Tür auf und schupste Sarah nach draußen! "Verschwinde! Ab sofort bin ich Dr. Meier für dich!" "Marc...!" mit einem lauten Knall ließ er die Tür zu fallen und ließ sich die Tür hinab gleiten. Nach einem aufstöhnen wurde klar was er grad verhindert hat. Die Trennung von Gretchen und seinem Kind. Er hatte Sarah hoffentlich damit klar gemacht das ihre Liebe für ihn niemals eine Chance haben wird. Sarah stand draußen und weinte einfach drauf los. Sie schlug mehrmals gegen die Tür und rief Marcs Namen ganz laut! Doch Marc saß noch hinter der Tür grinste und ging zum Sofa rüber wo er den Fernseher auf volle Lautstärke drehte um ihr Geschrei nicht zu hören. Ihm wurde bewusst wie krank Sarah doch sein müsste. Er wollte keine zweite Gabi, er wollte Gretchen und die immer größer werdende Freude auf ihre baldige Ankunft machten ihn glücklich. Sarah gab inzwischen auf und verließ das Treppenhaus. Sie konnte immer noch nicht glauben, dass Marc sie abgewiesen hat. In ihr keimte die Rache auf! Marc schlief seelen ruhig auf dem Sofa ein und war stolz auf sich, dass er der Versuchung widerstehen konnte.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2009 19:31
#167 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Die nächsten Tage vergingen wie im Flug da sich Marc und Gretchen immer mehr nacheinander sehnten. Marc und Sarah gingen sich so gut wie möglich aus dem Weg. Sarah merkte, dass sie verloren hat. Gabi schaffte es damals nicht die beiden zu trennen und sie konnte das starke Band zwischen den beiden auch nicht trennen. Auch wenn Gretchen nicht da war, sie war die Frau die Marc wollte. Sarah begann langsam sich für ihren Auftritt zu schämen und versuchte Marc dies auch Mitzuteilen aber Marc war für außer berufliche Gespräche mit ihr nicht mehr zu sprechen und das machte er ihr doch Gestik und seinen Worten klar. Die Stimmung in der Chirurgie war auf dem Tiefpunkt. Alle schauten sich nicht an und sprachen so gut wie kein Wort, nur das nötigste. Selbst Sabine schweigte! Marc verkroch sich im Büro und seine Gedanken waren nur bei Gretchen und seinem Kind. Er war so auf sie gespannt! 2 Wochen waren für beide eine lange Zeit und beide konnten den Tag der Ankunft kaum abwarten. Marc und Gretchens Eltern fanden sich an dem besagten Tag am Bahnhof ein und warteten auf ihr Gretchen. Gretchen saß derweil noch im Zug und schaute sich die Umgebung an und dachte an Marc. Sie hoffte das Sarah und Marc nur Kollegen in der Zeit waren. Sie hatte daher auch Angst Marc wieder zu sehen, zu groß war der Schmerz damals und zu groß ihre stetige äußerliche Veränderung. Zu ungewiss ist das was auf sie zu kommt. Und schon trudelte der Zug am Hauptbahnhof ein und der Augenblick des wieder treffen kam näher.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2009 20:55
#168 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Der Zug hielt an und Marc suchte unter den aussteigenden Personen sein Gretchen. Er suchte sie verzweifelt dabei lief er zweimal an ihr vorbei! "Marc?? Hallo....??" Marc drehte seinen Kopf hoch! Er erschrak und musste tief einatmen und schlucken! "Gretchen?...WIE siehst du aus?" "Wie soll ich aussehen? Ich bin schwanger schon vergessen?" "Ja aber...aber warum bist du so fett?" "Du bist so ein Arsch! Ich freue mich so auf dich und du sagst statt hallo erstmal wie dick ich geworden bin! Und zu deiner INFO : ICH WEIß ES, BIN JA AUCH MIT DEINEM KIND SCHWANGER!!" Bärbel und Franz haben die beiden gefunden und auch die mussten erstmal schlucken bis Bärbel die Worte wieder fand " Gretchen, mein Schatz! Du siehst ja blendend aus! München tat die wirklich zu gut!" ein misslungener Versuch Gretchen nicht auf die Kilos anzusprechen. Gretchen selbst hatte in den zwei Wochen bestimmt 5-10 Kilo zu genommen. Marc schaute sie einfach nur an. "Marc können wir?" "Ähm, ja natürlich!" er schnappte sich die Tasche und er wusste das zu Hause eine Standpauke auf ihn wartet! Franz und Bärbel verabschiedeten sich sicherheitshalber vorab und Marc fuhr mit Gretchen zu seiner Wohnung! Das Haus wurde leider noch nicht ganz fertig aber die Wohnung war schon fast leer gefegt! Im Wohnzimmer stand ein leeres Sofa wo sich Gretchen mit ihrem Kugelbauch setzte. "Gretchen, es tut mir leid!" "Was? Marc, findest du mich wirklich so fett!" "Naja, fett ist übertrieben, eher schwanger würde ich sagen!" "Also doch! Son Scheiß! Ich wollte nicht zu nehmen, aber ich bin schwanger und ich..." Gretchens Hormone spielten verrückt und sie begann zu weinen! Marc nahm sie in den Arm und versuchte sie zu beruhigen. "Ich liebe dich! Und du bist mein Gretchen!"

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2009 21:14
#169 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Nach einigen Minuten beruhigte Gretchen sich und schaute sich die Wohnung genauer an. "Marc wo sind die restlichen Möbel?" "Das ist eine Überraschung, aber es dauert noch ein paar Tage bis ich sie dir präsentieren kann!" "Oh du bist so süß! Ich habe dich so vermisst! Es hat mir fast das Herz gebrochen das du mit diesem Biest alleine warst! Ich hoffe sie hat nichts gemacht!" "Sarah? Hmm reden wir lieber über den kleinen hier!" " Kleinen?? Vielleicht ist es auch ein Mädchen!" "Mit Sicherheit nicht! Wann hast du den nächsten Termin?" "Übermorgen! Bis dahin musst du dich noch gedulden! Jetzt sag schon wie war das arbeiten mit ihr!" "Es ist schon so spät! Lass uns das morgen besprechen und ins Bett gehen! Bin total K.O und du siehst auch nicht so fit aus!" "Ja lass uns schlafen gehen!" Beide gingen in das ebenfalls fast leere Schlafzimmer und machten es sich gemütlich. Sie kuschelten sich aneinander und waren sich wieder nah. Beide hatten sich so sehr vermisst! " Ich liebe dich Marc!" "Hmmm, ich dich auch!" und so schliefen beide Arm in Arm ein und der nächste Arbeitstag wartete schon auf die beiden. Und eine gute Nachricht vom eigentlichen Chefarzt!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2009 21:31
#170 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten


Der erste Arbeitstag war gekommen und Gretchen war sichtlich nervös! Ihre neuen Kilos machten sie sichtlich unsicher. (Son Mist, und weiß trägt doch so auf!) Im Stationszimmer angekommen wartete bereits einer sehnsüchtig auf ihre Ärztin. Sabine sagte kein Wort sondern lief zu ihr und erschlug sie fast dabei als sie Gretchen umarmte! "Guten Morgen Sabine!" "Morgen Gretchen! Ich hab dich so vermisst! Ich bin so froh, dass du wieder hier bist!" "Ich auch Sabine, ich auch! Und was gibt es neues?" "Nicht viel. Die Stimmung ist eisig wie nie! Sarah ist furchtbar und sie kann dir nicht das Wasser reichen. Und Marc auch nicht!" Als die beiden Quatschten betraten Sarah und Gabi das Zimmer. "Oh mein Gott, bekommen sie Zwillinge? So wie sie aussehen ja vielleicht sogar Drillinge" konnte sich Gabi nicht verkneifen und traf Gretchen damit tiefer als Gretchen gedacht hat. "Naja immerhin bekomme ich ein Kind von Marc, sie musste sich ihres ja wegschnippeln! Und was lernen wir draus? Er heiratet doch mich!" "Naja.." kam von Sarah, doch der Zickenkrieg wurde von einen wütenden Oberarzt gestört! "Dr. Schneider, Liebling, Sabine : VISITE! Und Schwester Gabi, verschwinden sie wieder zu den Gebärmüttern, hier ist die Chirurgie, also das was sie nichts angeht! Abmarsch!" Die Frauen sahen sich hasserfüllt an und Marc kam sich wie ein Gockel vor um den sich alle stritten, womit er ja nicht unrecht hatte. Sabine stand etwas außerhalb und war in einen ihrer Tagträume versunken. Sie träumte von jeder Menge Schlamm und Schlacht zwischen den dreien, wobei Marc der Ringrichter war. Ihre Seifenblase zerplatze als Marc sie von weitem verwarnte. Aus der Visite mit Marc wurde jedoch nichts da der ins Büro vom Chef kommen sollte. Dabei war er ja immer noch Chefarzt Vertretung.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2009 22:14
#171 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Er ging in das Büro und hat mit irgendeinem Oberarzt gerechnet, doch sein Stuhl war belegt. Franz saß dort. "Franz, bist du wieder fit?" "Ja Marc, das bin ich! Ich bin fit wie nie zu vor!" "Oh, ist ja schön!" eine leichte Traurigkeit machte sich bei Marc breit, denn im Grunde mochte er den neuen Job sehr gerne! "Marc! Wir müssen reden!" "Das klingt jetzt aber nicht sonderlich gut!" "Hmm! Ich werde das Krankenhaus verlassen! Ich gehe quasi in Rente! Gretchen und Jochen sind groß und ich muss meine Eher versuchen wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Bärbel braucht mich und ich brauche sie! Der Herzinfarkt war ein Warnschuss und diesen nehme ich wahr! Ich gehe und ich will, dass du, mein Schwiegersohn, die Klinik ab sofort leitest! Ich ernenne dich zum offiziellen Chefarzt! Ich weiß, dass du der richtige bist und ich vertraue dir mein Lebenswerk an! Versau es nicht! Sobald Gretchen die Kinder bekommen und den Facharzt hat wird sie deine erste Vertretung. Ich freue mich auf meinen Enkel und auf die Zeit mit ihm!" Marc saß wie geplättet vor Franz und konnte nicht fassen was grad passier ist! Er war der neue Chefarzt und das für immer. Er war Chef von allen! "Danke für dein Vertrauen und ich werde dich nicht enttäuschen!" "Ich weiß! So und jetzt setzt ich eine Versammlung auf! Verrate Gretchen noch nichts! Sie soll sich überraschen lassen!" "Okay das mache ich!" "Jetzt ab zur Arbeit, Dr. Meier!" "Jawohl, Herr Professor!" und Marc verließ das Zimmer wie ein kleiner glücklicher Junge, der grad einen Schokoriegel bekommen hat, nur das dieser Schokoriegel ihm grad alle Türen in seiner Kariere öffnete. Und über dem ganzen Krankenhaus Campus lief folgende Durchsage: "Alles Mitarbeiter kommen bitte unverzüglich in die Cafeteria! Das ist Pflicht!" Gretchen, die grad in einem Patientenzimmer war hörte nur ihren Vater und war verwundert " Papa?" 2 Minuten später strömte fast das komplette Krankenhauspersonal in die Cafeteria und warteten gespannt was Franz ihnen zu sagen hat!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

19.08.2009 19:29
#172 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Alle suchten sich einen Platz und warteten gespannt auf ihren Chefarzt. Gretchen suchte mit ihren Blicken nach Marc, konnte ihn aber in der Menge nicht finden da er sehr abseits wartete. Sabine suchte sich ihren Platz neben Gretchen und versuchte mehr über diese Versammlung heraus zu finden doch Gretchen war genauso ahnungslos wie alle anderen im Raum. Nachdem alle saßen und Franz zum Rednerpult gegangen ist und mit einem husten auf sich aufmerksam machte war die Masse still! „ Liebe Kollegen, Liebe Kolleginnen! Sie fragen sich sicherlich warum ich sie heute an diesem Arbeitsreichen Tag zu uns geholt habe, aber es gibt etwas Wichtiges zu berichten, was mit jeden von ihnen zu tun hat!“ Alle schauten sich gegenseitig an und munkelten und ein raunen ging durch die Masse. „Ich möchte mich von ihnen verabschieden! Ich bin nun über 20 Jahre in diesem Krankenhaus und irgendwann ist es soweit das der Leitwolf davon zieht und ein neuer Mann diese Position übernimmt! Die Entscheidung zu gehen ist mit nicht leicht gefallen, da sie mir alle von Oberarzt bis zur Putzfrau ans Herz gewachsen sind, aber man sagt ja wenn’s am schönsten ist soll man gehen! Und dies werde ich tun! Wer mein Nachfolger wird war hingegen eine, zum Glück, sehr leichte und mit guten Gewissen vereinbarende Entscheidung. Der neue Chefarzt ist…“ Alle schauten sich wieder um und jeder suchte nach Dr. Meier. Dr. Rössel hingegen war sich sicher er würde der Nachfolger werde, wurde aber die folgende Worte bitter enttäuscht: „Der neue Chefarzt des Elisabeths Krankenhaus ist Dr. Marc Meier! Applaus für ihren neuen Leitwolf und der Mann der mir einen Enkel schenkt und mein Schwiegersohn wird!“ Marc kam etwas schüchtern nach vorne und bekam tosenden Applaus! Alle strahlten ihn an und Gretchen musste diese Worte erst einmal verdauen! Ihr Marc ist der neue Chefarzt und ihr Vater geht in den Ruhestand. Zweiteres freute sie, da ihre Mutter nun das bekam worauf sie die ganze Zeit wartete. Marc als neuen Chefarzt musste jedoch noch kurz verdaut werde. Marc stand hingegen auf dem Pult und ließ sich bejubeln und schaute in den skeptischen Blick von Gretchen. Nach der Rede gab es für alle Sekt und O-Saft und die heitere runde löste sich danach, so schnell wie sie gekommen ist, wieder auf. Nur zwei saßen noch, Gretchen und Sarah! Sarah war stolz auf Marc aber sie konnte ihren Hass auf ihn nicht runterschlucken! Sie saß dort und starrte ihn an, was Gretchen nicht verborgen blieb. Sie raffte sich auf, ging zu Marc, strahlte ihn an und gab ihn zum Glückwunsch einen langen intensiven Kuss der Sarah platzen ließ, so dass sie wutentbrannt die Cafeteria verließ!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

19.08.2009 21:45
#173 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Gretchen war inzwischen wieder bei ihrem Patienten und Marc holte nur schnell seinen Pieper aus dem Stationszimmer, wo er ihn heute morgen vergessen hat. Dort sah er Sarah und versuchte sie nicht zu beachten! „Na Marc! Jetzt bist Chef! Ich gratuliere, dir und deiner so scheiß freundlichen Familie!“ „Danke,wie reizend (mal wieder)! Sonst noch was?“ „Nein. Das was ich will bekommt eine andere, also lass gut sein mit deinem netten getuhe!“ „ Moment mal! Kann ich etwa was dafür das du dich in mich verliebst und mich wie ein beduselter Hund vögeln willst?“ „Jetzt übertreibst du aber! Ich kann erst recht nichts dafür! Seine Gefühle kann man sich nicht aussuchen! Naja ist ja eh alles scheiß egal grad! Viel Glück, dir und deiner Rumkugel! Und wenn du mal wieder ein richtigen Fick haben willst, du weisst ja meine Nummer!“ sie stellte ihre Tasse ab und verschwand mit wütender Miene in den OP. Marc schaute ihr hinterher, besinnte sich aber schnell wieder und schnappte sich seinen Pieper! Gretchen und Marc hatten anschließend die erste OP zusammen, die auch gut verlief bis Gretchen wieder das ungeliebte Thema Sarah aufbringt. Marc schluckte.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

19.08.2009 22:14
#174 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

„Sag mal Marc, wie war denn nun die zusammen arbeit mit dir und Sarah? Habt ihr euch gut verstanden? Das Verhältniss war ja bestimmt nicht einfach!“ „Ähm, ja war okay!“ „Du lügst!“ „Was? Tu ich nicht!“ „Doch, dein linkes Auge zuckt! Das tut es nur wenn du lügst!“ „Mein Auge zuckt? Wie kommst du…ach egal! Gretchen wir operieren grad, können wir nach der OP weiter reden?“ „JA können wir Marc Meier! Lass uns reden!“ Sie operierten zu Ende und Gretchen war sichtlich sauer, hatte aber auch Angst wegen dem Gespräch. Was würde passieren wenn Marc ihr von Sarah und ihm erzählt. Sie hatte mit jeder Minute mehr Angst! Die OP war zu Ende und beide gingen in den Waschraum „ So Herr Chefarzt, jetzt schießen sie mal los! Und wehe sie lassen nur ein Detail aus!“ Marc richtete seine Blick zu Boden. Er wollte Gretchen alles erzählen. Auch wenn nichts passiert ist hatte er Schuldgefühle. Er liebte Gretchen immer mehr, von Sekunde zu Sekunde! „Du willst es also wissen! Vorab: Wir hatten nichts!“ Schon mit diesem Satz fielen tausende Steine von ihr und Gretchen konnte nicht anders und ging näher auf Marc zu. „Ich will es nicht wissen! Ich will nicht das du mir sachen sagst vor denen ich Angst haben muss! Ich liebe dich Marc und dieser Satz ist mir das wichtigste gewesen!“ „Ich liebe dich auch! Kein zucken im Auge?“ „Nein du Spinner!“ Gretchen kam näher und näher. Marc und sie küssten sich lange und intensiv und waren einfach nur glücklich! Sie hatten im Moment alles zum glücklich sein : Die Schwangerschaft, das Haus, ihre Liebe, die Verlobung, den Chefarztposten….sie waren einfach glücklich weil sie angekommen sind. Nur fehlten noch zwei Dinge!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

19.08.2009 22:43
#175 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Die Tage vergingen und der Herbst und Winter kamen. Gretchen , hoch schwanger, und Marc wohnten in ihrem neuen Haus, was Gretchen mit liebe dekorierte. Die Zeit verging für beide sehr schnell und sie konnten den Tag der Geburt nicht abwarten. Im Krankenhaus war immer noch viel Arbeit für den neuen Chefarzt und so musste Gretchen einige Abende alleine verbringen.Die beiden liebten sich noch immer wie am ersten Tag und waren einfach glücklich. Zu ihrem perfekten Glück fehlten aber noch zwei Dinge: Die Geburt ihres Sohnes (Marc schrieb bei der Verkündung nur :YES!) und ihre Traumhochzeit, die Gretchen sich schon seit ihrer Kindheit wünschte. Sabine und Malte haben in der Zwischenzweit still und heimlich geheiratet, Gretchen und Marc waren Trauzeugen und Gabi und Timo gingen inzwischen wieder getrennte Wege. Gabi hatte ihn mit dem neuen Radiologen betrogen.Er hatte wohl einfach mehr Geld und die Schönheit von Marc. Timo hingegen hat tatsächlich seine Leidenschaft in der Frauenheilkunde gefunden. Dadurch das Gabi jetzt in der Radiologie tätig war brauchte er sich keine Sorgen wegen Herzschmerzen machen und er und Mehdi wurde zum perfekten Team! Sarah war noch immer da und wird auch noch einige Zeit bleiben. Dadurch das sie damals mit Franz einen Vertrag hatte, konnte Marc sie nicht so einfach feuern. So war sie auch noch da, wurde aber so gut wie gar nicht beachtet und sie zog sich immer mehr zurück in sich und ihre unerwiderte Liebe zu Marc Meier. Die Schichten wurden getauscht, damit Gretchen und sie nicht so oft aufeinander treffen. Die Zeit verging wie gesagt wie im Flug.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz