Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 191 Antworten
und wurde 63.609 mal aufgerufen
 Abgeschlossene Fortsetzungen!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
chococat ( gelöscht )
Beiträge:

18.06.2009 20:11
#26 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Gretchen wachte diesen Morgen recht früh auf und hatte ein ziemlich komisches Gefühl im Bauch. Plötzlich hört sie wie jemand Steine an ihr Fenster warft. Als sie nach unten aus dem Fenster sah, erblickte sie einen etwas zerknitterten Marc der noch im Pyjama vor dem Fenster stand. Dadurch das er seine Wohnung fluchtartig verlassen hat um vor Gabi zu flüchten, vergaß er sich etwas gescheites anzuziehen. Gretchen konnte nicht anders bei diesem Anblick und musste herzlich lachen. Er sah so unbeholfen und süß in seinem Pyjama aus. Nachdem sie das Fenster öffnete rief Marc :"LACH NICHT, lass mich lieber rein! Gabi ist zurück!" Gretchens lachen verschwand sofort und sie lief nach unten um die Tür zu öffnen. "Marc, was ist den passier?" Marc antwortete ihr nicht und küsste sie einfach. Gretchen wich danach zurück und wollte wissen was passier ist! Marc schaut nach unten "Sie ist wieder da, und alles ist geplant..! " "Was ist geplant?" hackte Gretchen nach. "Die Hochzeit! Sie ist am 10.07. ! Es bleibt nicht viel Zeit um Beweise gegen sie zu bekommen." "Marc...das ist doch alles nicht wahr! Wie sollen wir Beweise finden? Gabi hat wahrscheinlich alle vernichtet. Marc ich weiß das willst du nicht aber was ist wenn du doch zur Polizei gehst? Ich mein du hast diesem Mann geholfen und an dem Tod von ihm bist du nicht schuld, schließlich beweisen das die Unterlagen! Okay du hast ihn angefahren aber auch sofort Hilfe geleistet und das kann dir keiner unterstellen das du das nicht getan hast." "Nein, es muss einen anderen Weg geben. Ich sollte los fahren, schließlich muss ich noch mal in die Höhle des Löwen, brauch ja schließlich Klamotten! Bis dann.." "Marc überleg dir das mit der Polizei...es wäre der beste und aufrichtigste Weg...Marc..! " rief Gretchen ihm hinterher aber Marc hatte oder wollte besser gesagt nicht hören. Er hatte Angst, Angst davor das er ins Gefängnis kommt und Gretchen nicht mehr sehen kann und Angst seinen geliebten Beruf niemals wieder ausüben zu können. Aber handelte er richtig? Denn den einzigen Beweis den er hatte war Sabines Aussage das sie Gabi in dem Zimmer sah! Reichte das aus? Was war der richtige Weg? Marc fuhr zu Wohnung und war froh das Gabi bereits in der Klinik war... doch seine Gedanken wollte einfach nicht verschwinden. So zog er sich um und fuhr in die Klinik.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

18.06.2009 21:25
#27 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Gretchen hatte sich in der Zwischenzeit auch für die Klinik fertig gemacht und machte sich so ihr Gedanken um Marc (Ich hoffe er ist vernünftig aber ich weiß das er Angst hat...ich mein das ist doch klar aber ich hoffe er entscheidet sich richtig) Als sie die Post rein nahm hielt sie einen dicken Briefumschlag mit Schnürkelschrift in der Hand. Als sie ihn öffnete trifft sie ein Schlag. Es war die Einladung zu Marcs Hochzeit. Sie wusste es ja schon von Marc das Gabi die Hochzeit zeitnah geplant hatte aber dann doch die Einladung in der Hand zu haben war ein Schock für sie. Eine Träne lief über ihr Gesicht, die Gretchen schnell wegwischte.(Warum weinst du Gretchen? Marc liebt mich, naja gesagt hat er es zwar nicht aber seine Gesten und Blicke sagen es. Er wird Gabi nicht heiraten, ganz sicher nicht!) Sie schmieß die Einladung in den Papiereimer und versuchte nicht mehr an sie zu denken. Auf dem Weg zu Arbeit musste Gretchen dennoch weiter über das Problem nachdenken.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

19.06.2009 14:14
#28 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Auf der Arbeit angekommen, marschierte Marc direkt in sein Büro und ließ Sabine links liegen die schon für die Visite bereit war! "Aber Herr Doktor..." rief Sabine ihm hinter her. "JETZT nicht, Schwester Sabine! Piepen sie mich an wenn meine Assistenzärztin und ihr Schosshündchen da sind." Marc lehte sich entspannt in seinen Stuhl zurück und im Grunde hatte er jetzt keinen Kopf um sich um Patieten zu kümmern, aber da musste er jetzt durch! Plötzlich ging seine Tür auf und Gabi kam herrein. " Hallo mein Schatz!" "RAUS, Gabi...!" " "Wer wird den heute so schlecht gelaunt sein? Du kannst dich ruhig mal freuen das ich wieder da bin." "Glaub mir, freuen werde ich mich nie auf dich...und vermissen erst recht nicht, und jetzt verschwinde!" " Ach Marci, ich weiß schon wie ich deine schlechte Laune verbessern kann..." schaute Gabi ihn grinsend an und öffnete Ihre Bluse und kam näher auf Marc zu..."Komm Gabi, verschwinde. Du widerst mich an!" "Vor ein paar Wochen hat es dir doch auch gefallen" sagt Gabi ein wenig patzig und kam Marc immer näher! " Vor ein paar Wochen wusste ich auch noch nicht was für ein durchtriebenes Miststück du bist...also auf Wiedersehen!" Doch Gabi lies nicht locker.

Gretchen kam inzwischen auch in der Klinik an und betrat das Stationszimmer wo Timo und Sabine bereits auf sie gewartet haben! Gretchen: " Guten Morgen ihr beide, habt ihr Marc...ähm ich meine Dr. Meier schon gesehn?" "Nein aber ich sollte ihn anpiepen wenn alle beisammen sind. Er ist heute morgen gleich in sein Büro gestürmt. Keine Ahnung was er da wollte." schaute Sabine Gretchen etwas komisch an. "Sie brauchen ihn nicht anpiepen, muss Dr. Meier eh noch etwas fragen. Ich hole ihn einfach ab. Bis gleich." sagte Gretchen daraufhin und verschwand in Richtung Marcs Büro.(Muss ihn von der Einladung berichten und ihn küssen! Hab ihn vermisst. Was er wohl im Büro will? Mal sehen ...vielleicht hol ich mir vorher noch eine Tafel Schokolade vom Automaten! Hmm lieber nicht, dann meckert er nur wieder. Ab zum Büro!)

Gabi konnte und wollte einfach nicht aufhören Marc zu reizen. Inzwischen war sie fast nackt und nur noch in Unterwäsche gekleidet. Marc musste zwar hinschauen aber er lies sich nicht beirren und es reichte ihm. Er zog Gabi am Arm das diese ein schmerzverzehrtes Gesicht machte und wollte sie so aus seinem Büro zerren."Du kannst mich nicht einfach rausschmeißen, ich bin deine Verlobte" "Und ob ich das kann... und jetzt verschwinde!" Gabi schrie schon fast und Marc drehte fast durch. Er war so wütend auf sich, weil er damals etwas mit Gabi angefangen hatte und noch wütender auf Gabi, weil sie die Verlobung erpresste. Gabi befreite sich aus den Händen von Marc und umarmte Ihn." Marc ich liebe dich...bitte....!" Gerade in diesen Augenblick, stand Gretchen vor den beiden, die zu dem Zeitpunkt die Tür öffnete. Sie konnte kaum glauben was sie sah. Gabi halb nackt in Marcs Büro und in seinen Armen. Die Situation sprach für sich und Marc blickte in Gretchens Augen und sah wie sich diese mit Tränen füllten (Dieses SCHWEIN. Wie konnte er nur...) "Gretchen das ist nicht das wonach es aussieht" Gabi genoss es so wie Gretchen so verweint da stand und schnappte sich ihre Sachen und sagte beim rausgehen etwas das Gretchen noch mehr verunsicherte " Tschüß Schatz, danke für die kleine Abwechslung...du bist einfach der beste" und höhnisch lachend verließ sie den Raum . Gretchen weinte inzwischen und schrie Marc an :" Wie kannst du nur? Ich habe echt geglaubt du hast dich geändert aber du bist und bleinst das Schwein MARC MEIER." Weinend rannte sich aus dem Büro und versteckte sich in einem Abstellraum. Sie versteckte sich vor Gabi, Marc....einfach vor allen. Sie konnte einfach nur weinen und die Szene von ebend lief die ganze Zeit nur vor ihrem Augen hin und her. (WARUM MARC? ICH LIEBE DICH DOCH). Marc begriff noch nicht wirklich was geschehen war und machte sich auf die suche nach Gretchen. Er musste sie finden, schließlich liebte er sie.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

19.06.2009 23:38
#29 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Gretchen saß noch immer in der Abstellkammer und traute sich nicht raus. Sie wollte niemanden sehen und schon gar nicht Gabi oder Marc. Aber irgendwann musste sie raus. Sie machte sich zum Plan schnellst möglichst zu ihrem Vater ins Büro zu sprinten und ihn zu bitten sie nach Hause gehen zu lassen. Sie überlegte sich das ihr ganz Übel sei und es ihr nur schlecht ging. Gretchen hielt das für einen guten Plan, aber irgendwie überwandt sie sich nicht die Tür zu öffnen. Noch immer spielten sich die Bilder von vorhin in ihrem Kopf ab (Wie konnte er mich nur wieder so verletzten? Ich dachte er wäre weg von Gabi, aber er ist halt doch nur ein Schwanzgesteuertes Arschloch was sich niemals ändern wird, komme was wolle! Soll er seine Gabi doch heiraten mir egal!) So egal wie Gretchen sich das dachte war es natürlich nicht. Nach einem tiefen ein und aus atmen öffnete sie die Tür und schlug fast jemanden mit der Tür K.O. "Oh gott, Mehdi alles okay? Ist was passiert? Zeig mal her" Mehdi war ganz verwirrt und blickte Gretchen an und sah das sie geweint hatte. Ihre Augen waren immernoch verschmiert und ihr Gesicht ganz rot. " Ich sollte wohl eher dich fragen was passiert ist. Gretchen was ist los?" erwiderte Mehdi! Gretchen sah ihn an und musste wieder anfangen zu weinen. Sie mochte Mehdi noch aber sie konnte es ihm einfach nicht erzählen. Für Mehdi war klar das etwas mit Marc geschehen war und er dachte an die Einladung zur Hochzeit die er heute morgen ebenfalls im Briefkasten fand *Armes Gretchen, warum liebt sie nur diesen Idioten* dachte sich Mehdi und ging Richtung Gynäkologie. Wenn er nur wüsste das dies Gretchens kleinster Gedanke war. Gretchen hatte inzwischen das Büro ihres Vaters erreicht und erklärte ihm die gelogene Geschichte. Gretchen fühlte sich zwar unwohl dabei ihren Vater anzulügen und ihm die Geschichte mit dem Magen Darm Problem zu erzählen aber die Wahrheit wäre sicher nicht angebracht gewesen, obwohl sie es gerne gesagt hätte, alleine schon um Marc hier im Krankenhaus leiden zu lassen. Ihr Vater schaute sie die ganze Zeit skeptisch an, gab ihr aber dennoch frei. Gretchen wollte direkt nach Hause. (Auf Station gehe ich sicher nicht noch einmal...da geh ich lieber mit Kittel nach Hause) Ihr Vater rief indessen bei Schwester Gabi an um ihr zu erklären das Gretchen nach Hause ist. Marc suchte inzwischen weiter das ganze Krankenhaus ab. *Wo steckt sie nur?* fragte er sich die ganze Zeit. Als Schwester Sabine ihn zum dritten Mal anpiepte, entschloss sich Marc dann doch wieder auf Station zu gehen um die Visite zu machen. Vielleicht war Gretchen auch dort.

"So alle bereit ? Kanns dann endlich los gehen mit der Visite? Wo ist Hasenzahn?" versuchte er so lässig wie möglich zu fragen! " Die hat sich krank gemeldet, Magen-Darm!" informierte ihn Sabine. *Natürlich Magen Darm, ach Gretchen* dachte sich Marc und so musste er die Visite ohne Gretchen machen und war total angenervt von Timo und von Sabine die ihn bei jeder Kleinigkeit auf die Palme brachten. Er lies seine Wut über sich selbst und Gabi an den beiden aus und Sabine war fast schon wieder am weinen, bis Timo zu im meinte das er doch bitte etwas rücksichsvoller sein sollte. Marc schaute sich Sabine genau an und merkte was er getan hatte! "Entschuldigung, Schwester Sabine" Sabine schaute Marc an und konnte dies Worte aus seinem Mund nicht glauben. Der rest der Visite verlief halbwegs normal, doch die Gedanken von Marc waren bei Gretchen. *Muss nachher zu ihr fahren!"

Gretchen fuhr derweil nach Hause und weinte die ganze fahrt über. Sie war immernoch so aufgewühlt. Sie fuhr ohne nach links und nach rechts zu schauen und übersah auch eine rote Ampel mit ihrem Fahrrad. Plötzlich hörte man nur einen lauten knall.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2009 20:17
#30 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Gretchen wurde von einem Auto angefahren und lag auf der Motorhaube. Sie merkte das sie starke Kopfschmerzen und einige Schürfwunden hatte aber aber Körperlich ging es ihr einigermaßen gut. Der Autofahrer stieg aus und fragte sofort ob es Gretchen gut ginge und sagte ihr, dass er einen Krankenwagen ruft. (Oh nein, nicht zurück zu Marc...., verdammt aber wenn es doch was ernstes ist?) Der Mann kam näher zu Gretchen um sich nochmals zu entschuldigen und um nach ihr zu fragen. "Ist alles okay bei ihnen?" Gretchen schaute den Mann an und musste sofort in seine dunkel braunen Augen schauen. Bei diesen Anblick kam Gretchen ganz schön ins stottern. Der Mann sah unglaublich gut aus und machte sich immer mehr sorgen um Gretchen weil diese ihm einfach nicht antworten wollte. "Sagen sie doch bitte was! Ich hab das nicht gewollt, aber sie sind bei rot gefahren! Es tut mir leid." "Schon okay, ist kaum was passiert!" erwiderte Gretchen die ihre Sprache wieder bekam. Sie musste den fremden Mann immer noch anschauen und auch der Mann schaute Gretchen tief in die Augen. Es war schon fast ein wenig Magie zwischen den beiden, es war fast so wie bei Marc. Der Rettungswagen kam angefahren und holte beide aus ihren Gedanken raus. Gorden sagt zu Gretchen " Sie müssen sich auch nicht noch selbst verletzten um mich wieder zu sehen *zwinker*" "Haha, bring mich lieber ins Krankenhaus Gorden!" "Warten Sie!" rief der Mann Gretchen hinterher als diese grade in den Krankenwagen geliefert wurden ist "Ich möchte mich noch mal bei ihnen entschuldigen. Es ist zwar nicht meine Art aber ich würde mich freuen wenn ich sie zur wieder gut Machung einladen darf. Hier ist meine Karte. Ich hoffe, dass nichts weiter passiert ist." "Ähm ...ja danke. Ich werde sie anrufen..."rief Gretchen ihm noch hinterher als die Türen vom Wagen gerade zufielen. Gretchen schaute sich die Karte genauer an : Anton von Buchholz, lt. Chef Marketingabteilung (Ui, deswegen das schicke Auto! Er sieht wirklich sehr nett aus und richtig süß noch dazu. Ob ich ihn anrufen soll? Schließlich scheint sich Marc ja doch für Gabi zu entschieden haben. Ich könnt schon wieder weinen! Hmmm erstmal die Untersuchungen abwarten...) Anton schaute sich derweil den Schaden an und musste grinsen! Er hatte Gretchens schmerzenden und lachenden Gesichtsausdruck im Kopf und er fand sie ebenfalls sehr hübsch, er hoffte das sie sich bei ihm meldet. So hatte er auch noch keine Frau kennengelernt. Er stieg ins Auto und fuhr nach Hause.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2009 20:36
#31 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Gretchen kam mit ihren Helfern in der Notaufnahme an. Marc hatte sich die Patientin gar nicht genauer angeschaut und Gretchen versuchte auch Marc nicht direkt ins Gesicht zu schauen! "29 Jährige Patientin, wurde von einem Autofahrer erfasst, als sie bei rot, mit dem Fahrrad, über die Ampel für. Kopfschmerzen und einige Schürfwunden. Zugang ist gelegt. Patienten ziemlich zickig" erklärte Gorden und grinste Gretchen dabei an, die in böse anschaute. Gretchen hatte während der Fahrt ins Krankenhaus nur rumgenörgelt und wollte sich erst auch keinen Zugang legen lassen. Marc nahm sich die Unterlagen und sah sich die Patientin jetzt erst richtig an " GRETCHEN? Was ist passiert? Geht es dir gut? Wo hast du Schmerzen und wo ist dieser Vollidiot von Autofahrer?" " Marc bitte, geht’s ein bisschen leiser? Mir geht’s gut. Wir sollten ein CCT machen und dann kannst du mich entlassen." "So einfach ist das nicht. Wir machen dein CCT (Kopf-CT) und sehen dann weiter und mit dir reden muss ich auch noch." "Ich aber nicht mit ihnen Dr. Meier! Wir haben uns nichts mehr zu sagen. " "Gretchen, bitte ich muss dir das erklären! Es war nicht so wie es aussah!" flüsterte Marc ihr zu damit die anderen es nicht mitbekamen. "Marc lass uns einfach das CCT machen und dann gehe ich nach Hause, ob du willst oder nicht! Und jetzt lass mich in ruhe!" giftete Gretchen Ihn an und Schwester Sabine fuhr sie in die Radiologie. "Gretchen" rief Marc ihr noch hinterher. Er machte sich sorgen, ob nicht doch was ernsteres passiert ist. Er rief sofort in der Radiologie an, das sie ihn dort sofort über die Ergebnisse informieren sollten. Marc war in Gedanken nur bei Gretchen. Die kämpfte gerade mit den Radiologen. Dieser meckerte die ganze Zeit über die Position von Gretchen. Als dann die richtige Position gefunden worden ist, ging es auch los mit der Aufnahme. Die Ergebnisse waren erfreulich. Sie hatte keine Kopfverletzungen vom Sturz. Marc bekam die Info als erstes und atmete erst einmal tief durch und freute sich das es Gretchen bald besser ginge.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2009 21:02
#32 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Franz, der durch Schwester Sabine von dem Unfall informiert worden ist, kam sofort in der Notaufnahme gerannt in die Gretchen zurück gelegt worden war, nachdem das CT fertig gewesen ist. "Kälbchen, was machst du den für Sachen?" "Ach Papa, ich war in Gedanken und da war es auch schon passiert. Mir geht es aber gut. Vielleicht werd ich ja auch gleich entlassen, das CT war unauffällig und sonst geht’s mir bis auf die leichten Verletzungen auch gut. Mach dir bitte keine Sorgen!" "Ja ist gut Gretchen! Wenn du entlassen wirst sag mir bescheid ich fahre dich nach Hause und mach dir was schönes zu Essen, in Ordnung?" (Oh nein, bitte nicht...der will mich doch echt vergiften) " Mal sehen. Also Tschüß Papa, bis später!" Marc kam in den Raum und der Professor schaute ihn prüfend an! "Also Gretchen, das CT war unauffällig und die Wunden werden sicherlich schnell verheilen mit Wundsalbe. Werde dich entlassen! Du wirst den Rest der Woche allerdings zu Hause verbringen! " Ist in Ordnung! Danke. " "UND jetzt zu der Sache von vorhin." "Marc, bitte nicht jetzt!" "Sei still und hör mir zu, ansonsten kannst du bis Freitag gerne hier bleiben! Also vorhin, Gabi kam in mein Büro um mich zu verführen, das stimmt! Aber ich wollte sie nicht und das habe ich ihr auch gesagt. Sie wollte nicht raus gehen und so habe ich sie versucht am Arm rauszuzehren aber das hat irgendwie auch nicht geklappt. Gretchen du musst mir glauben, es war und wird nie wieder was mit Gabi passieren." "Bist du jetzt fertig? Dann würde ich mich jetzt gerne anziehen. Danke" "Ähm....ja natürlich...ich werd dann mal gehen. Du kannst dich jederzeit bei mir melden. Ich vermisse dich...!" sagte Marc als er den Raum verließ. Gretchen sammelte ihre Kleidung ein und musste an seine Worte denken (Er vermisst mich? Soll ich ihm diese Geschichte wirklich glaube? Ich mein es sah so eindeutig aus, sie haben sich umarmt. Das sah nun wirklich nicht danach aus als wolle er sie rauszehren. Verdammt nochmal, er ist und bleibt Marc Meier!) Wieder sammelten sich Tränen in ihren Augen. Sie zog sich an und versuchte ihr erneutes weinen zu vertuschen und ging ins Büro von ihrem Vater. Dieser begrüßte sie sofort und fuhr Gretchen nach Hause. Aus dem gemeinsamen Essen wurde allerdings nicht, da ihr Vater noch mit zwei Chefärzte aus anderen Kliniken zum Dinner verabredet war, was er in der Sorge vorhin vergaß. So machte sich Gretchen alleine einen TV Abend und sah Sex and the City - der Film. Dort gab es ein Happy End für alle. Gab es den auch eins für sie? Sie schaute sich Fotos von Marc auf ihrem Handy an und begann zu weinen. Sie wusste das sie ihn liebte und das er auch Gefühle für sie hatte, aber waren sie füreinander geschaffen? War Marc ihr Mr. Big? Gretchen wusste es nicht und schlief auf dem Sofa neben jeder Menge Schokolade und Popcorn ein.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2009 21:16
#33 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Gretchen wachte dann gegen zehn Uhr nachts auf. Der Film lief schon zum dritten Mal und Ihre Kleidung war mit Schokolade eingeschmiert. Sie beschloss noch einmal duschen zu gehen und dann ins Bett zu gehen. Als sie im Bad ankam und ihr Kleidung auszog hatte sie auf einmal die Karte von Anton in der Hand. Sie wusste nicht wieso und warum aber sie hatte das Bedürfnis seine Nummer zu wählen. Gretchen dachte an seine Augen, von denen sie immer noch fasziniert war. (Er ist schon echt süß! Ich glaub ich muss ihn anrufen. Ein wenig Abwechslung kann ja nie schaden, außerdem vergnügt sich Marc ja auch mit Gabi) Gretchen konnte Marcs Worten immer noch keinen Glauben schenken, schließlich hatte er sie zu oft verletzt. Vielleicht ist er ja doch nicht Mr. Big, sondern wer anderes, dachte sich Gretchen. So nahm sie ihr Telefon und wählte Antons Nummer ohne dabei auf die Uhrzeit zu achten.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2009 21:42
#34 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Anton schlief schon und wurde durch das laute klingeln seines Handys wach.
" von Buchholz"
"Hallo hier ist Gretchen Haase"
"Wer bitte? Kennen wir uns?
"Ähm ja? Ich bin die Frau die sie vom Fahrrad geholt haben"
"Achja, Hallo. Was gibt es? Geht es ihnen gut?"
"Ja alles in bester Ordnung! Ich wollte auf ihr Angebot eingehen und sie wegen der Einladung fragen!"
" Ja genau also wenn sie mögen morgen Abend um acht im La Fontain? Das ist ein Restaurant in der Koch Straße, ganz in der nähe wo ich die umgefahren habe."
"Klingt gut, ich freu mich. Bis dann und gute Nacht"
"Ja bis morgen, gute Nacht."
Gretchen hatte irgendwie ein schlechtes gewissen Marc gegenüber aber sie versuchte nicht an ihn zu denken und machte mit ihrem vorhaben zu duschen und ins Bett zu gehen weiter. (Wird bestimmt ein lustiger Abend. Aber an Marc muss ich immer noch denken....hmm und ein schlechtes gewissen hab ich auch noch! Aber warum, schließlich haben wir unsere "Beziehung" nie richtig definiert. Verlobt ist er ja immer noch. Ich liebe Marc! Wahrscheinlich werde ich dies bis zu meinem Tod machen, schließlich liebe ich ihn ja auch schon seit ewigen zeiten. Trotzdem kann ich mich auch mal mit anderen Männern anfreunden, muss ja nicht gleich heiraten oder Sex mit ihnen haben) Gretchen war schon im Bett und schlief seelenruhig ein.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2009 22:26
#35 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Als Gretchen Morgens wach wurde, musste sie sofort an ihre Verabredung denken und machte erst einmal einen Plan was sie heute anziehen soll. Sie entschied sich für einen dunklen Rock und eine rote Bluse. Die Haare wollte sie offen tragen und als sie merkte das ihr Vater und Jochen schon bei der Arbeit waren bediente sie sich einfach an dem Schmuckkästchen ihrer Mutter. Sie hatte den meisten Schmuck hier gelassen. Als sie alles zurecht gelegen hatte, machte sie sich auf zur Küche und machte sich ihr Frühstück zurecht und ging ins Wohnzimmer wo sie sich dazu entschied mal wieder eine Talkshow zu gucken. Plötzlich klingelte es an ihrer Tür. Gretchen dachte an nichts weiter und ging mit zerzausten Haaren und ihrem Bärchenpyjama zur Tür. Als sie diese öffnete, schlug sie die Tür sofort wieder zu. "Gretchen, was soll das?" hörte sie eine Stimme. Es war Marc dem sie gerade die Tür vor der Nase zu schlug. (Was will der hier? Ich seh aus wie ein Zombie und Marc muss ausgerechnet jetzt kommen. Wenn ich nicht aufmache ist er bestimmt sauer.) Gretchen machte die Tür langsam wieder auf " Guten Morgen Marc! Was gibt’s?" fragte Gretchen ihn. Marc schaute sich Gretchen genauer an und musste anfangen zu lachen. Sie sah wirklich etwas ulkig aus in ihrem Pyjama! "Morgen? Es ist Mittag! Ich hab mich gefragt warum du dich nicht gemeldet hast und ich wollte mich persönlich nach deinem Wohlbefinden erkundigen." "Ahja, willst du rein kommen?" (hab ich das grad echt gefragt? Verdammt!) "Ja gerne!" So sind Marc und Gretchen ins Wohnzimmer gegangen. Sie saßen fast 5 Minuten ohne einen Ton sich gegenüber und die Spannung zwischen ihnen hätte Bäume zerlegen können. Keiner wollte so richtig etwas sagen. Gretchen machte allerdings den ersten Schritt. " Möchtest du was trinken? Kaffee?" " Ja gerne, danke!" Gretchen verschwand in die Küche und Marc schaute sich im Wohnzimmer um. Er entdeckte einen kleinen Zettel wo Gretchen sich die Infos für heute Abend notiert hatte. *La Fontain? Was will sie da? Hat sie ein Date?* dachte sich Marc als er den Zettel laß. Als er merkte das Gretchen zurück kam legte er den Zettel schnell zurück und versuchte sich seine Eifersucht nicht anmerken zu lassen. " Gretchen, ich will nicht drauf rumreiten aber ich werd dich nicht eher in Ruhe lassen bevor du mir nicht glaubst das nichts mit Gabi lief. Ich liebe sie nicht und ich werde niemals wieder was mit ihr anfangen. Ich will nur eine Frau in meinem leben." "Und welche ist das?" fragte ihn Gretchen darauf. "Frag doch nicht. Du weißt welche Frau das ist!" " Nein weiß ich nicht, du sagst ja nicht ihren Namen und die Frau fragt sich sowieso was das soll? Schließlich weiß die Frau nicht woran sie bei dir ist. Sie fragt sich ob das eine Beziehung ist oder doch nur eine schnelle Affäre die bald ein Ende hat!" sagte ihr Marc ins Gesicht. Marc wusste das er Gretchen sagen musste was er fühlt. Doch er sagt nichts. Er entschied sich zu schweigen. Warum auch immer, aber er stand auf und ging zur Tür! " Wir sehen uns Montag im Krankenhaus. Bis dann!" (das darf doch nicht wahr sein...ER GEHT OHNE EIN WORT....wahrscheinlich bin ich doch nur die billige Affäre wie die anderen Frauen, aber warum kommt er dann immer wieder und sagt mir das nichts mit Gabi war...ich werd einfach nicht schlau aus diesen Mann....ich kanns immer noch nicht fassen, er ist einfach gegangen...Mistkerl) Gretchen ging nach oben duschen und sich für ihr Date langsam fertig zu machen.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2009 22:55
#36 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Gretchen war um punkt acht Uhr in dem Restaurant und Anton wartete schon auf sie. Er ging zu ihr und seine Augen wurden ganz groß. Gretchen sah zauberhaft aus. Nachdem Marc ohne ein Wort gegangen ist entschied sich Gretchen heute alles aus ihr heraus zu holen. Das Ergebnis war wirklich umwerfend! " Hallo Gretchen, du sieht echt....wunderschön aus! Setz dich!" "Danke Anton, und vielen dank für deine Einladung!" Der Kellner brachte die Karte und beide entschieden sich für Nudeln alla Fontain. Der Abend verlief sehr gut und beide verstanden sich prima und Gretchen dachte sich die ganze Zeit wie süß Anton doch ist und das er nicht einfach weggelaufen wäre. Anton machte Gretchen weitere Komplimente und der Abend klang bei einem Glas Wein aus. Als Anton kurz verschwand um das WC zu benutzen und die Rechnung zu bezahlen fragte sich Gretchen wie der Abend weiter verlaufen soll. Die war so in Gedanken das sie nicht merkte das eine Person sich von hinten näherte. Die Person hatte einen riesigen Strauß voller roter Rosen in der Hand. "Hasenzahn?" Gretchen durchfuhr das Wort wie ein blitz durch den ganzen Körper. Ihre Knie wurde weich und sie drehte sich um. Es war Marc, der vor ihr kniete. "Gretchen sag bitte nichts, den das was ich jetzt sage werd ich wahrscheinlich nicht so schnell wiederholen da du ja weißt das ich nicht der gesprächige Typ bin und ich bin auch ziemlich aufgeregt und hoffe das du nicht lachst ALSO: Du willst wissen was das mit uns ist? Ich weiß es nicht ich weiß nur das ich dich liebe, ich liebe dich seit dem ersten Tag im Krankenhaus, und wahrscheinlich schon mein ganzes leben lang! Ich will mit dir zusammen sein! Ich hab noch niemanden so sehr begehrt wie dich! Du bist die Person die ich einmal heiraten will und Gabi der werden wir zusammen das Handwerk legen." Gretchen war sprachlos, und Anton der in der Zwischenzeit wieder kam auch. Marc kniete immer noch vor Gretchen und wartete auf eine antwort von ihr.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2009 19:10
#37 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Gretchen sah Marc nur sprachlos an und Marc konnte die antwort von Gretchen kaum abwarten.(Oh nein, was mach ich nur? Er hat gerade das gesagt was ich immer hören wollte) Als sie schluckte, bekam Marc zitternde Knie. Er hatte Angst das Gretchen sind gegen ihn entscheidete und auf ein mal war er sich nicht sicher ob er ihr das alles hier hätte sagen sollen, schließlich scheint sie gerade ein Date zu haben. Eifersüchtig blickte Marc zu Anton rüber der die Augenbraue hochgezogen hatte und ebenfalls auf die antwort von Gretchen wartetet, die für ihn den restlichen Abend bestimmen sollte. Gretchen stand auf und nahm Marcs Hand und zog ihn nach oben. "Marc, du weisst wieviel du mir bedeutest und ich finde es unglaublich das du mir deine Gefühle gestehst, aber..." Marc blicke wurden traurig, er hatte im gefühl das dieses ABER nicht gut klingt. " aber ich kann das noch nicht! Ich brauche noch Zeit und du brauchst vorallem Zeit das mit Gabi zu klären. Ich will mich nicht schon wieder auf einen Mann einlassen der eigentlich, auch wenn nicht gewollt, mit einer anderen Person zusammen ist. Ich will mich nicht verstecken müssen! Marc....!" Marc schaute sie einfach nur an. Ihre Worte gingen durch seinen Kopf und spielten sich immer wieder ab. "Gretchen, haben wir eine Chance?" "Ja, Marc die haben wir!" flüsterte Gretchen ihm zu und gab ihm einen Kuss auf die Wange. "Anton, gehen wir?" fragte sie Anton, der mit offenen Mund da stand. Marc sah zu wie Gretchen und Anton das Restaurant verließen, er blieb aber noch einige Minuten mit dem Strauß Rosen in der Hand dort stehen. Gretchen war noch nicht bereit, nicht solange die Geschichte mit Gabi nicht geklärt ist, das verstand Marc und er freute sich auf dem Moment wo er Gretchen in den Arm nehmen konnte und ihr mitteilen wird das er frei ist. Eigentlich freute er sich sogar über die Antwort, den Gretchen gab ihm keine Abfuhr sondern würde auf ihn warten! Mit einem lächeln fuhr Marc schließlich nach Hause, wo schon ein unbeliebter Gast auf ihn wartete.

Gretchen stand derweil mit Anton draußen, dieser wollte eigentlich nicht nachfragen aber er tat es dann doch! "Gretchen war das dein Freund?" "Ähm...naja Freund nicht umbedingt, eher eine alte Jugendliebe die gleichzeitig mein Chef ist und mir tagtäglich Herzschmerz bereitet." gab ihm Gretchen gelassen zurück. Sie freute sich innerlich so sehr über Marcs Worte das sie hätte platzen können. Sie dachte auch darüber nach ob es richtig war Marc noch ein wenig zappeln zu lassen oder ob sie ihn nicht einfach küssen hätte sollen. Aber sie konnte sich nicht wieder auf ihn einlassen solange da noch eine gewisse Gabi im Spiel war und so hoffte sie das Marc bald eine Lösung finden wird und zu ihr zurück kommt. (Ich liebe Marc, aber ich hoffe das ich nicht falsch reagiert habe, aber anders kann ich das im Moment nicht, ich hoffe er versteht es.) "Gretchen, und was machen wir jetzt?" fügte Anton mitten in Gretchens Gedanken ein. "Öhm ja,...nun ich bin schon ein wenig müde. Ich werd nach Hause fahren. Anton du bist wirklich ein toller Mann, und ich hasse mich jetzt selber dafür aber ich werde dich nie lieben können. Mein Herz gehört Marc Meier...so leid es mir tut. Ich würde mich sehr darüber freuen wenn wir den Kontakt trotzdem halten und Freunde werden können!" Anton schaute Gretchen ein wenig enttäuscht an aber gegen so eine Liebeserklärung halfen auch seine Schokobraunen Augen nicht. "Ist okay Gretchen, ich fahr dich nach Hause und über eine Freundschaft mit dir würde ich mich sehr freuen." So ging der Abend eher verhalten zu Ende und Gretchen gab Anton einen Kuss auf die Wange zum Abschied und verschwand ins Haus wo sie sich sofort aufs Bett schmiss und gleich darauf einschlief.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2009 19:47
#38 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Marc ist derweil auch zu Hause angekommen und wie erwartet ist Gabi auch in seiner Wohnung. Er fragte sich immer noch wie sie zu dem Schlüssel gekommen ist und beschloss das Türschloss morgen auswechseln zu lassen. " Gabi was willst du hier? Ich hab dir doch schon mehrfach gesagt das ich dich nicht sehen will und das ich erst recht kein Interesse habe das du ständig hier bist, und einziehen kannst du gleich aus deinem Wortschatz nehmen!" "Ja dir auch guten Abend mein Schatz! WO warst du? Ich bin seit deinem Dienstschluss hier! Und das war vor mehreren Stunden.....Ich hoffe für dich das du nicht bei dieser dicken Ärztin warst!" "Was wäre wenn? Versuchst du mich wieder mit deiner Erpressungsnummer zu warnen? Das zieht nicht mehr Gabi! Und soll ich dir mal was sagen? Ich weiß das du als letzte in dem Raum warst bevor der Patient starb und ich WEIß das du was damit zu tun hast...ich hab zwar keine Beweise, aber ich würde an deiner Stelle den Ball schön flach halten, weil du genauso in der Scheiße steckst! Und jetzt verzieh dich, ich will Fußball gucken!" "DU haste keine Beweise und du wirst auch niemals welche finden! Wir werden heiraten, das wirst du schon noch sehen!" "Ja und meine Mutter wird Nonne....verschwinde ich kann dich echt nicht mehr ertragen!" Gabi kamen die Tränen hoch und sie rannte weinend aus der Wohnung. "Weiber" verschwand Marc in der Küche und öffnete sich sein gekühltes Bier und freute sich darüber endlich alleine zu sein und Fußball genießen zu können. Bevor Fußball jedoch begonnen hatte war Marc auch schon im Land der Träume verschwunden. Er träumte von Gretchen und einem Haus und seiner kleinen Tochter. Er lächelte im Schlaf und er war mit sich und so wie es im Traum war zufrieden. Das wollte er irgendwann haben.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2009 20:29
#39 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Am nächsten morgen wurde Marc von dem klingelnden Telefon wach.

"Meier"
"Dr. Meier, haben sie schon mal auf die Uhr geschaut? Sie müssten seit einer Stunde beim Dienst sein! Wenn sie nicht in binnen einer halben Stunde im Krankenhaus sind, dürfen sie sich über ein paar extra arbeiten freuen, OPs sind das mit Sicherheit nicht! BIS GLEICH!"
"Herr Professor, es tut mir außerordentlich leid. Ich werde direkt zur Klinik fahren."
"Das hoffe ich für sie!"

Man hat der eine Laune, dachte sich Marc und zog sich schnell etwas anderes an und fuhr in Windeseile in die Klinik. Noch völlig zerknittert kam er dann auch im Stationszimmer an! "Morgen! Schwester Sabine, wenn sie merken das ich spät dran bin dann rufen sie gefälligst mich sofort an und gehe nicht bei Mutti, Professor Haase, petzten ist das klar!?" "Ja, Dr. Meier" sah ihn Sabine errötet an. "Okay wo ist das Schoßhündchen und sein Herrchen?" "Frau Doktor ist noch krank geschrieben und das Schoßhündchen, ich meine Dr. Müller ist im OP bei Dr. Rössel. Der Herr Professor meinte das wäre eine gute Lernmethode in der Zeit wo sie noch unterwegs sind." "NA TOLL, soll ich die Visite jetzt alleine machen oder was?" "Nein, das hoffe ich doch nicht!" fiel ihm eine bekannte Stimme ins Wort. "Hasenzahn" Marc grinste Gretchen an. "Was machst du hier? Du bist krank geschrieben!" "Ja ich weiß, aber zu Hause fällt mir die Decke auf den Kopf und mir geht es bestens, waren ja eh nur ein paar kleine Schürfwunden. Also läßt du mich arbeiten?" "Ja, aber nur wenn du dich nicht überanstrengst!" "Jawohl Herr Doktor...und jetzt ab zur Visite..oder braucht der Herr Oberarzt noch eine Einladung?" Marc musste Gretchen einfach nur angrinsen und auch Gretchen konnte sich ein lächeln nicht verkneifen. Sabine schaute erst Marc und dann Gretchen an und wieder zurück zu Marc. Sie verstand die Welt nicht mehr. Sie sahen sich gegenseitig so verliebt an und irgendwie beflügelte sie das, so das sie auch anfing zu lächeln! "Sabine, was lächeln sie denn so? Sind hier nicht zum Spaß haben...los ab zur Visite!" kam von Marc und Sabine folgte beiden auf Schritt und tritt.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2009 20:50
#40 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Nach der Visite sind Schwester Sabine und Gretchen in die Cafeteria gegangen um ein wenig darüber zu plaudern was die letzte Tage hier so passiert ist als Gretchen krank geschrieben war. "Es ist nichts passiert Frau Doktor, rein gar nichts!" "Kein Klatsch? Das kann ja kaum sein. Nicht mal von Schwester Gabi?" fragte Gretchen neugierig nach. " Naja, sie hat sich versucht in unsere Abteilung verlegen zu lassen, aber der Oberarzt und ihr Vater waren strikt dagegen. Das hat sie natürlich sehr verärgert." (Hehe...geschieht ihr recht!) "Oh, naja die werden schon ihre Gründe gehabt haben!" Timo war inzwischen mit der OP fertig geworden und gesellte sich zu den beiden Frauen. " Gretchen schön das du wieder hier bist, geht’s dir besser?" "HI, jap mir geht es bestens. Wie war die OP?" " Sehr interessant, aber ich muss zugeben das Dr. Meier einiges mehr auf dem Kasten hat als der staubige Dr. Rössel." Gretchen grinste ihn an und schaute dabei kurz nach rechts. An einem Tisch saß Gabi alleine und aß ihren Salat. Gretchens und ihre Blicke trafen sich und könnten Blicke töten, dann würde das ganze Krankenhaus in die Luft gesprengt werden. Timo schaute ebenfalls zu Gabi. " Wer ist das?" wollte er von Gretchen wissen. " Das ist Gabi. Schwester auf der Gyn." antworte sie ihm " Und die Verlobte von Dr. Meier" fügte Sabine ohne Gedanken dazu und bekam auch gleich einen bösen Blick von Gretchen geerntet. "Sie sieht nett aus...und umwerfend noch dazu!" "Erde an Timo, das ist Gabi die ist nicht nett und hübsch ist was anderes" holte Gretchen in aus den Gedanken raus. "Ja aber ich finde sie irgendwie interessant. Ich meine, sie sieht sehr einsam aus da so alleine an ihrem Tisch." "Du hast Probleme...naja viel Spaß noch beim Gabi studieren, wir gehen auf Station. Bis Später." "Ja bis dann..." Timos blicke wandten sich nicht von Gabi ab und Gretchen verließ Kopfschüttelnd mit Sabine die Cafeteria in Richtung Station.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2009 21:18
#41 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Marc war in seinem Büro und zermarterte sich seinen Kopf wie er Gabi los wird. Er rief auf Station an und ließ Sabine bei ihm antanzen. Er trug ihr auf *für die Unterlagen* alles aufzuschreiben was bei der Nachbehandlung von dem speziellen Patienten geschehen ist. Sie sollte jedes Detail aufschreiben, bis hin zum Tod! Sabine schaute ihn an und verließ wortlos das Büro. Sie fand es schon komisch das Marc alles wissen wollte, aber sie dachte sich das dies schon so seine Richtigkeit haben wird. Als sie wieder auf der Station ankam fragte Gretchen direkt nach was Marc von ihr wollte "Ich muss einen Bericht verfassen, weil ich die letzte Person war, die den verunglückten Patienten, lebend gesehen hat, naja bis auf Gabi. Werd mich mal dran setzten nicht das der Herr Doktor noch meckert!" Gretchen nickte Sabine an und machte sich auf den Weg zum OP. Es lag eine Hüft- OP an. Gretchens *Lieblings - OP*. Ihr graute es jetzt schon davor, aber da musste sie nun mal durch! Also sie sich gerade desinfizierte kam auch Marc in den OP-Vorraum. "Und freust dich schon auf die OP?!" grinste Marc sie an. "Ja und wie, kann’s kaum abwarten!" gab ihm Gretchen mit ironischem Unterton zurück. (Ich hasse diese OP´s. Kann das nicht der Müller machen?)"Glaubst du das, das mit Gabi aufgeklärt werden kann? Also ich mein das mit dem Patienten." "Ich hoffe es. Habe alle die was mit dem Patienten zu tun hatten beauftragt mir unverzüglich einen Bericht zu schreiben. Ich muss einfach Beweise finden." dabei schaute er Gretchen tief in die Augen. Ihre Knie wurde wieder ganz weich, so wie es immer war wenn Marc sie mit seinem durchdringenden Blick ansah. Es wäre auch fast zu einem Kuss gekommen, wäre die Anästhesieärztin nicht dazwischen gefunkt.(Gretchen stark bleiben...!) Gretchen wurde etwas rot und verschwand direkt in den OP und Marc machte sich etwas enttäuscht für die OP bereit. Die OP verlief sehr gut und beide waren zu frieden. Sogar Gretchen, die diese Art von OP gar nicht mochte, hatte es ein wenig Spaß gemacht, denn Marc und sie witzelten im OP rum und warfen sich im *wörtlichen* sinne die Bälle gegenseitig zu.
"Lust heute Abend etwas trinken zu gehen?" fragte Marc Gretchen direkt nach der OP. " Marc, bitte ich hab dir doch gesagt das ich etwas Zeit brauche!" "Ja, aber was trinken gehen wird ja wohl drin sein." zwinkerte ihr Marc zurück. "Ja okay bevor du mich weiter nervst! Wir gehen nur was trinken...mehr auch nicht!" sah ihn Gretchen ernst an. Marc nickte und verabredete sich nach Dienstschluss mit Gretchen am Ausgang. (Soviel zum Thema stark bleiben...ja Gretchen, jetzt gehst du doch wieder mit ihm aus.)

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2009 21:56
#42 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Gretchen wartete wie verabredet nach Dienstschluß auf Marc am Ausgang. Dieser ließ sich ein wenig Zeit und kam fünf Minuten zu spät. "Sorry, Schwester Sabine musste mich noch nerven aber jetzt bin ich für dich da!" "Ja ist in Ordnung! Wo willst du hin?" "Lass dich überraschen" grinste Marc Gretchen an und beide bewegten sich Richtung Auto. Marc fuhr quer durch Berlin und hielt an einem kleinen Lokal mitten in der Innenstadt an. "Das ist ein kleinen Lokal von einem Kumpel aus Schulzeiten. Es schmeckt hier hervorragend. Lass uns rein gehen." Gretchen schaute sich das Lokal genauer an. Es war recht klein aber sehr stilvoll eingerichtet. Marc sprach mit dem Kellner, aber sein Kumpel war leider nicht im Haus. Beide saßen sich hin und bestellten sich ein Bier. Gretchen und Marc bestellten sich das Essen und während sie warteten warf Gretchen ohne nur einen Moment darüber nach zu denken eine Frage in den Raum. "Was meintest du gestern damit das du mich wahrscheinlich schon dein ganzes leben lang liebst? Warum hast du mich dann so als Kind geärgert?" Marc verschluckte sich an seinem Bier und er fragte sich warum Gretchen ausgerechnet jetzt damit kam. "...*hust*...ich,ähm ich mochte dich damals schon, nur war das uncool meinen Freunden gegenüber. Damit ich dir wenigstens etwas nah sein konnte, ärgerte ich dich. Ich wusste damals nicht wie sehr dich das verletzt. Gretchen du weißt doch Kinder sind grausam!" Gretchen schaute Marc an und musste grinsen! Sie wusste es die ganzen letzten Jahre und heute bekam sie es aus seinen Mund zu hören. Er mochte sie schon damals! Sie war mit seine antwort zufrieden und aß das inzwischen an den Tisch gebrachte Essen und Marc wusste nicht so recht was er denken sollte. Beide redeten über dies und jenes und es entwickelte sich ein richtiges Gespräch zwischen den beiden, so wie es vorher noch nicht vorhanden war. Beide lachten und neckten sich gegenseitig. Der Abend vergang wie im Flug und Gretchen und Marc fanden sich an er Haustür von den Haases wieder. "Gute Nacht Marc" strahlte Gretchen ihn an. "Gute Nacht, bis morgen!" Gretchen stieg aus und ließ einen doch etwas geknickten Marc zurück. Er hatte sich wenigstens einen Kuss erhofft. Gretchen war schon am Tür öffnen (Ja Gretchen du bist stark geblieben, du brauchst Zeit und hast deine Prinzipien. Son Mist, was ist wenn diese völlig verkehrt gesetzt sind?) Sie sah zu Marcs Auto das immer noch vor der Tür stand (Ja ich gebe es zu sie sind verkehrt gesetzt....) Sie konnte nicht anders und lief zurück zum Auto und setzte sich schnell wieder rein, so schnell das Marc gar nicht reagieren konnte und schon hatte er Gretchens Lippen auf seinen. Gretchen lächelte ihn an und befahl ihn zu seiner Wohnung zu fahren. Dieser ließ sich das nicht zweimal sagen und gab Gas. (Okay, Ich bin nicht stark! Naja vielleicht sollte ich noch an meiner Durchsetztungskraft arbeiten, diese ist echt furchtbar.)

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 13:31
#43 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Als beide in der Wohnung von Marc ankamen nahm er direkt die Post mit nach oben und entdeckte einen Brief von Gabi! >Ich werd dich schon wieder besuchen kommen, keine Angst mein Schatz! Bis Morgen *Küsschen*< Das war wohl ihre Reaktion darauf das Marc heut Vormittag das Schloss zu seiner Wohnung auswechseln lies. Er versteckte den Zettel vor Gretchen, den er wollte den Abend nicht durch Gabi zerstören. Marc brachte Gretchens Jacke zur Garderobe und Gretchen machte es sich auf dem Sofa bequem. "Möchtest du was trinken?" "Ja gerne ein Wasser, wenn du so was außer Bier hast!" grinste sie Marc an. "Ähm ja? Die Wasserleitung hat sehr viel davon zu bieten!" "Ich mag aber nur mit Sprudel!" meckerte Gretchen "Ja okay...schon gut." Marc brachte Gretchen ein Glas und eine Flasche Wasser und stellte diese auf dem Tisch ab. Beide waren irgendwie nervös. Sie wussten was gleich passiert aber trotzdem war es anders wie bei den malen davor. Beide waren sich ihrer Gefühle sicher und Marc hatte Gretchen auch seine Gefühle offenbart. "Willst du Tv gucken?" stellte Marc die Frage in den Raum. "Ja, gerne" antworte Gretchen etwas zaghaft. Beide schnappten sich gleichzeitig die Fernbedienung und schauten sich tief in die Augen als ihre Hände sich berührten.(Oh Marc, ich liebe dich....seine Augen sind traumhaft. Ich will mehr.....viel mehr) Gretchen und Marc begannen sich zu küssen und die Küsse wurden immer leidenschaftlicher und beide zogen sich gegenseitig aus. Marc stoppte jedoch "Gretchen bist du dir sicher? Ich will nicht wieder irgendwas überstürzen!" "Ja Marc ich will es" flüsterte sie ihm ins Ohr, was beide noch mehr anmachte. Auf einmal schnappte, der nur noch in Boxershorts gekleidete, Marc Gretchen und trug sie auf Händen ins Schlafzimmer wo sich beide aufs Bett fallen ließen und nach ewigen Zärtlichkeiten sich ihrer Lust hingaben. Beide schauten sich danach zufrieden an und mussten grinsen. Gretchen legte ihren Kopf auf Marcs Brust und streichelte diese. "Das ist schön so. Ich will das es immer so ist. Marc ich liebe dich!" "Ich will auch das es nicht endet. Aber du wolltest dir doch Zeit lassen, warum hast du dich dann doch anders entschieden? " "Wir brauchen ja immer noch Zeit um Gabi unschädlich zu machen. Und ich hab da auch schon eine Idee zur Schädlingsbekämpfung! Muss das allerdings noch klären. Aber ich weiß das dies hier richtig war...warten is ja eh nicht mein Ding" grinste ihn Gretchen an und machte die Augen zu und schlief ruhig neben Marc ein, ohne das dieser es bemerkte. "Gretchen, was hast du vor?...Gretchen?...bist du noch wach?" Marc legte eine Haarsträhne aus ihrem Gesicht und schlief neben ihr ein. Er hoffte das Gretchen recht behielt und ihr Vorschlag die Lösung ist.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 13:56
#44 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Marc sein Wecker klingelte pünktlich zur Frühschicht und beide machten sich für die Arbeit fertig. Sie wechselten keine großen Worte und jeder lief seine Wege in Marcs Wohnung. Gretchen machte ein kleines Frühstück während Marc duschte und Marc räumte auf als Gretchen ins Bad verschwand. Es kam einen fast so vor als ob es ein ganz normaler Tag ist, so wie jeder andere Tag im Jahr. Es war routiniert. Als beide dann ins Auto stiegen beschlossen sie während der Fahrt, das Gretchen ein paar Meter vor der Klinik aussteigen wird, damit niemand verdacht schöpfen konnten. Gretchen gefiel das überhaupt nicht, denn sie hatte im wahrsten sinne die Schnauze gehörig voll allen und jedem nichts erzählen zu dürfen. Als sie dann an der besagten Stelle ankamen küssten sie sich und Marc fragte direkt was Gretchen heute noch nach Dienstschluss vor habe. "Geheimes Treffen, erzähl ich dir Morgen dann." sie gab ihm einen Kuss zur Verabschiedung und ging in Richtung Klinik. Marc schaute ihr verdattert hinterher. Nun war sie nicht mehr die Freundin von Marc Meier, sondern Gretchen Haase die Assistenzärztin. Sie hätte am liebsten Freudentänze gemacht aber sie durfte nicht, aber der Gedanke das Marc in sie und nicht in Gabi verliebt war, und das sie gestern Abend in seinem Bett lag hoben ihr Laune gewaltig. Gabi und Gretchen liefen sich auch direkt übern Weg und Gretchen konnte nicht anders als sie wissend und schadenfreudig anzugrinsen. Gabi merkte dies sofort und machte sich so ihre Gedanken was passiert war. "Morgen Schwester Sabine, Morgen lieber Timo...heut ist doch ein schöner Tag, nicht wahr?" begrüße Gretchen alle im Stationszimmer. "Haben sie dir Valium verpasst? Oder hast du echt gute Laune?" fragte Timo nach. "Nein habe ich nicht...also ich meine ich hab kein Valium bekommen, gute Laune könnte durchaus sein. Man kann ja nicht immer schlecht gelaunt sein wie der Meier." "Achja? Ich soll also immer schlecht gelaunt sein?" sagte Marc der den letzten Satz von Gretchen noch hörte als er ins Zimmer kam. Gretchen schaute ihn an und streckte ihm die Zunge raus, so das niemand es bemerkte. Beide mussten lachen. Sie wurden nur ungläubig von Sabine und Timo beobachtet. Sabine versuchte unterdessen auch noch ihren "Kitsch - Romas" zu verstecken wurde dabei von Marc dabei erwischt. "Irgendwann, schenk ich ihnen Mal nen Tag mit meiner Mutter!" "Wirklich Herr Doktor? Das wäre fabelhaft" Marc schüttelte nur ungläubig den Kopf. "Natürlich nicht Schwester Sabine....Abmarsch aber Zack Zack zur Visite!" Gretchen schaute Marc böse an und so gingen alle vier zu den Patientenzimmern.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 14:29
#45 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten


"Wie meintest du das mit der schlechten Laune?" fragte Marc Gretchen als er sich zu ihr an den Tisch setzte, als sie gerade Pause in der Cafeteria machte und versuchte von ihrer Tafel Schokolade abzubeißen. "Hmmm, lass mich überlegen?! Vielleicht weil du sie manchmal hast und sie gerne an Timo und Sabine auslässt, von mir ganz zu schweigen?" Marc schaute Gretchen ein wenig zickig an und klaute einfach ihre Schokolade und biss ab. "Hey, das ist meine, gib die her!" Marc stand auf und sagte im gehen "Ja, mag sein, aber ich kann sie essen...*zwinker*" (Sollte das etwa eine Anspielung sein??? Oh gott sollte es, er findet mich trotz unsere "Beziehung" fett...Ich bin nicht fett, ich mag mich! Sehr sogar!) Gretchen schaute Marc mit offenem Mund hinterher und ging eingeschnappt zurück zu Sabine. Sabine bereitet gerade die Akten für die heutigen OPs vor und wurde von Gretchen gestört, die gerade ein wenig Zeit hatte um zu quatschen hatte. "Sabine, seh ich immer noch fett aus? Ich hab die letzten Wochen 2 Kilos wegen Streß und Liebeskummer abgenommen...aber irgendwie sieht man die nicht." "Frau Doktor, ich finde sie wunderschön. Auch wenn die, wie sie denken, ein zwei Kilos zuviel haben, sind sie eine sehr sehr attraktive Frau!" "Danke, sie retten einen immer aus dem tiefen Selbstmitleids - Loch...dafür liebe ich sie." Sabine wurde rot und verschwand mit den Akten in den OP. Gretchen schaute auf ihr Handy und entdeckte eine SMS von ihrem Date heute Abend. Die Person schrieb ihr, dass sie sich freue Gretchen wieder zu sehen und das 18.00 Uhr klappt. Gretchen war mit ihren Gedanken in der SMS versunken und wurde erst wieder durch ein lautes "HASENZAHN" wieder wach. Gretchen schaute erschrocken zu Marc und versteckte ihr Handy sofort in ihrer Kitteltasche. "Ist was passiert, oder warum starrst du so auf dein Handy?" "Nein, alles okay" versuchte sich Gretchen rauszureden. Sie traf sich heute Abend mit der Person, von der sie hoffte das sie Marc helfen könnte in der Angelegenheit mit Gabi. Sie hatte die Hoffnung schon längst aufgegeben das Marc irgendwelche Beweise findet, und so hoffte sie auf die Person heute Abend. "Wo ist meine Schokolade?" fragte Gretchen Marc der sie angrinste "Na hier" und streichelte sich übern Bauch.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 15:16
#46 RE: Gretchen und Marc... Story von chococat Zitat · Antworten

Ehe sich Gretchen versah war es kurz vor 18:00 Uhr und sie stand an der Bushalte stelle um in die Stadt zu fahren. Vor der Bushaltestelle parkte auf einmal ein Auto und Anton ließ die Scheibe runter. "Gretchen, Hallo! Soll ich dich mit in die Stadt nehmen?" "Ja das wäre super, der Bus scheint Verspätung zu haben! DANKE" und so stieg Gretchen in den Sportflitzer von Anton ein! Sie wusste nicht das die beobachtet werden, den Marc hatte zur gleichen Zeit Feierabend und war auf dem Weg nach Hause. Er kochte vor Eifersucht, und so beschloss er den beiden zu folgen. Anton ließ Gretchen an einen Lokal in der Innenstadt raus und sie verabschiedete sich mit einen bussi auf der Wange. Gretchen ging hinein und suchte die besagte Person und entdeckte sie! "Gretchen Haase, unpünktlich wie immer! Komm her und lass dich drücken! Ich hab dich echt vermisst." sagte die ihr bekannte Stimme und beide umarmten sich und Gretchen strahlte. Die geheimnisvolle Person war ihre ehemalige beste Freundin Janin. Beide hatte angefangen Medizin zu studieren, aber Janin war nie glücklich mit ihrer Entscheidung und eigentlich machte sie das Studium auch nur wegen ihren Eltern, die beide angesehene Ärzte waren. Im zweiten Semester beschloss Janin von Medizin auf Jura zu wechseln und wurde eine der besten Anwältinnen in München. Sie musste auch schon einige Prominente Personen vertreten. Marc kam inzwischen auch zu diesem Lokal, konnte aber nirgends das Auto, in das Gretchen einstieg, entdecken und so ging in das Lokal um Gretchen zu suchen. Die unterhielt sich in der Zwischenzeit mit Janin und beide fühlten sich sofort wieder wohl. Dadurch das Janin nach München gezogen ist hatten die beiden nur noch selten Kontakt und Gretchen freute sich das sich Janin bei ihr gemeldet hat, als sie beruflich in Berlin war. Beide erzählten sich zuerst private Angelegenheiten und dann kam Gretchen zum "geschäftlichen" Teil. "Janin, ich freu mich wirklich wahnsinnig das wir uns wieder sehen, aber das ist nicht der alleinige Grund warum ich mich so schnell wie möglich mit dir treffen wollte. Ich brauch deine Hilfe als Anwältin!" Janin schaute Gretchen besorgt an und fragte sich was passiert ist. Marc sah die beiden an einem Tisch sitzen, dabei achtete er mehr auf Gretchen als auf Janin, die von hinten durch ihren kurzen Haarschnitt auch als Mann durchgegangen wäre. "Gretchem was machst du hier, kannst du mir das mal erklären? Von wegen wichtiges Treffen!" "Marc ich sollte wohl eher dich fragen was du hier machst! Verfolgst du mich???" "Ähm nein..ich mein ich hab dich in ein Auto einsteigen sehen und das gehörte definitiv einem Mann!" Gretchen schaute ihn sauer an " Marc, darf ich vorstellen, einer meiner besten Freundinnen Janin. Sie ist einer der besten Anwältinnen in Deutschland und warum ich mich mit ihr treffe brauche ich dir ja hoffentlich nicht mehr sagen!" Marc wurde stumm starrte Janin ungläubig an und brachte nur ein kurzes Hallo raus und das er Marc Meier hieß. "Hallo, sehr erfreut. Gretchen ist das der Marc Meier?" schaute Janin rüber zu ihr. "Ja ist es, wir sind sowas wie zusammen...!" erwiderte sie mit einem kurzen lächeln. Marc schaute beide nur ein wenig verwirrt an und Gretchen sagte ihm das er Janin vertrauen kann und das sie die letzte Lösung ist im Fall Gabi und dem Unfall. So bestellte sich Marc ein Bier und erzählte Janin die ganze Geschichte von Gabi und der Affäre und dem Unfall und sowohl vom Tod des Patienten. Janin hörte sich das ganze genau an und machte sich sogar ein paar Notizen. "Okay, auf den ersten Blick klingt es sehr unschön. Ich muss meine Bücher die nächsten Tage studieren, aber eins ist sicher...ins Gefängnis würdest du erst einmal nicht kommen wenn du dich selbst stellst. Alles weitere und wie was für dich ausgehen könnte kann ich dir die Tage sagen. Ich muss leider auch schon los. Muss morgen früh raus. Ihr wartet erst einmal ab, bis ihr was von mir hört. Geh noch nicht zur Polizei, wir müssen uns einen Schlachtplan ausdenken....und glaub mir ich bin gut was Schlachtpläne angeht. Also erst mal keine Sorgen und auf eine antwort von mit warten. Tschüßchen Küssenchen!" verabschiedete sich Janin und zurück blieben ein etwas erleichterter Marc und eine noch erleichterte Gretchen. Sie tranken aus und verließen daraufhin auch das Lokas. "Marc, du darfst nicht immer so eifersüchtig sein! " "Ja ich weiß...es tut mir auch leid. Aber irgendwie habe ich Angst das du weggehst!" "Lass uns nach Hause." Beide stiegen in das Auto und Marc fuhr Gretchen nach Hause und dann zu sich in die Wohnung, wo er sich fragte ob es richtig war einer fremden Frau seine Geschichte zu berichten. Er vertraute Gretchen und sie vertraute Janin. Mit skeptischem Bauchgefühl ging er duschen und ins Bett.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 19:55
#47 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Die nächsten Tage vergingen eher unauffällig und Gretchen wartete immer noch auf eine Antwort von Janin. Diese ließ sich in der Bearbeitung viel Zeit, aber das kann ja auch guten bedeuten, dachte sich Gretchen. Marc und Gretchen hatte immer mehr Schwierigkeiten ihre Zuneigung zueinander vor den anderen geheim zu halten. Gabi merkte jedoch das was nicht stimmte, aber Marc war in den Tagen außergewöhnlich nett zu ihr und so verschwand ihr Misstrauen wieder. Er machte sich sogar den Spaß und half bei der Tortenauswahl. Den Rest packte er ein und gab sie später Gretchen, die wie er wusste Torten liebte. Besonders die von Hochzeiten die höchst Wahrscheinlich nicht stattfinden werden. Zumindest hoffte Marc das und steckte immer mehr Hoffnung in Janin. Marc und Gretchen hatten die Tage viel im Krankenhaus zu tun, da Timo Urlaub hatte und sie merkten das er irgendwie fehlte. Auch wenn sie vorher immer nur zu zweit waren, die Arbeit selbst ist nicht weniger geworden sondern hat sich fast verdoppelt. Gretchen wollte zudem so schnell wie möglich ihren Facharzt machen und schrieb sich für eine Fortbildung in Göttingen ein. Sie hoffte das dies ihren Vater freuen wird und Marc sie unterstützt. Franz freute sich sehr das Gretchen endlich in die Hufe kam mit ihren Facharzt und Marc meinte ein knappes "Na dann!" Er hatte Angst das Gretchen ausgerechnet jetzt fehlen wird wo Janin entweder mit der guten oder mit der sehr bitteren Nachricht kam. Zudem wollte er nicht mit Gabi alleine gelassen werden. Die Fortbildung startete schon in 2 Tagen und Gretchen begann schon langsam alles zu packen und entschied sich das Auto ihrer Mutter zu nehmen. (SO ...alles fertig gepackt! Das wird bestimmt toll...so viele Chirurgen auf einen Haufen. Ich glaub ich werde Marc ziemlich vermissen...naja muss ich durch, bin die letzten 30 Jahre auch ohne ihn ausgekommen!) Gretchen schloß ihre große Reisetasche und schlief ein. Der Tag der Abreise war gekommen und Franz verabschiedete sich sehr wehmütig von seiner Tochter. Schließlich war er jetzt alleine zu Hause, den Jochen ließ sich die letzten Tage auch nicht blicken. "Und das mir keine Klagen kommen, Kälbchen!" "Nein Papa...bestimmt nicht!" Sie stieg ins Auto und machte sich auf nach Göttingen. Natürlich konnte sie noch nicht direkt abfahren ohne sich von Marc zu verabschieden. So fuhr sie mit ihrem quitsch Orangen Auto noch zu Marcs Wohnung. "Ich wollte nur schnell Tschüß sagen! Wir sehen uns dann in 2 Tagen schätze ich wieder." "Ja ist gut...viel Spaß...und pass auf Chirurgen können ziemliche Arschlöcher sein!" "Ich weiß, bin ja mit dem größten und besten zusammen!" Gretchen gab ihm einen Kuss und verschwand auch schon wieder. Marc schaute ihr etwas wehleidig hinterher und winkte noch einmal aus dem Fenster. Gretchen fuhr los und vergaß die Tage den Streß in Berlin. Sie wollte sich ein paar schöne Tage machen und viel für ihre Facharbeit leisten. Janin saß unterdessen immer noch an diesem Fall...es gefiel ihr gar nicht! Marc war schuldig, und sie suchte einen Weg ihn vor einer großen Strafe beschützen zu können! Sie machte sich ihren Plan und suchte Marc in der Klinik auf um ihn von ihren Ergebnissen zu berichten.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 20:30
#48 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Es klopfte an der Tür zu Marcs Büro und dieser rief ein kurzes herein! Es war Janin, bepackt mit einer dicken Mappe und einer Laptoptasche. Marc dachte sich das dieser viele Papierkram nichts gutes hieß! Das hieß es bei einem Patienten nicht und wahrscheinlich in seinem Fall auch nicht! "Hallo Janin, wie geht es dir?" "Hi, prima! Danke der nachfrage! So Marc, ich hab mich eingehend mit dem Fall beschäftigt und habe einen Plan erstellt wie wir dich rausboxen! Ich plädiere auf Teilschuld, aber lass mich das erkläre!" Marc sah sie kritisch an und nickte! "Also...ich versuche es so einfach wie möglich zu machen! Du hast eine gewisse Teilschuld, die bedeutet du hast den Mann zwar angefahren, hast aber gleichzeitig sofort Hilfe geleistet. Nun ja das du keinen Krankenwagen informiert hast bleibt jetzt erst einmal im Abseits. Vielmehr deine Hilfsbereitschaft ist maßgeblich entscheidend! Schließlich bist du Arzt und hast deine Pflichten somit schon mal nicht vernachlässigt! Gabi wird die Hauptperson sein, schließlich hat sie durch ihr krankes Verhalten den Unfall heraufbeschworen und wollte dem Mann nicht helfen! Die Erpressung wird ihr auch nicht zu gute kommen! Da die Sache doch aber noch etwas verzwickt ist und der Patient gestorben ist müssen wir eine doch härtere Strafe erwarten. ABER aus den Unterlagen geht hervor das du exzellente Arbeit geleistet hast und das Sabine als Zeugin aussagen kann das Gabi, die geisteskranke Mitschuldige, als letzte in dem Raum war. Dadurch ist Gabi schwer zu verdächtigen Schuld am Tod zu sein, schließlich waren die Werte 10 Minuten vorher noch hervorragend. Ich sehe also im Grunde gute Chancen! Wenn du glück hast bekommst du eine Bewährungsstrafe und zusätzlich eine ziemlich hohe Geldstrafe, aber bist ja Arzt da is das doch zu verkraften!" lächte sie ihn nicht so ernstgemeint zu. Marc schaute Janin an als wäre gerade ein ICE durch seinen Kopf gefahren. Er verstand den ersten Teil zwar nicht wirklich aber der letzte Teil machte ihn Hoffnung! "Aha! Ich will nicht das Gretchen mit in die Sache reingezogen wird. Sie hat nur mitoperiert mehr nicht! Das ist sehr wichtig!" "Ich denke zwar sie muss trotzdem aussagen! Sie hat den Patienten mitbehandelt! Zu deinem Vorteil kann es übrigens nur sein wenn du dich selber stellst! Das vermindert die Strafe auch noch einmal!" schaute Janin ihn erwartungsvoll an. Marc hörte immernoch das Rauschen vom ICE....schaute Janin aber an und war sich sicher das er zusammen mit ihr den Prozess gewinnen könnte. Es musste zwar seinen inneren Schweinehund überwinden aber um Gabi nicht heiraten zu müssen würde alles tun! Und nachdem was er von Janin verstand waren seine Chancen gar nicht so aussichtslos. Marc schaute zu Janin rüber und nickte sie wissend an. "Marc, ich weiß das kostet viel Überwindung aber ich erinnere dich an Gretchen und daran das es sich nur lohnt ehrlich durch die Welt zu gehen! Ich bin auf jeden Falle deine Anwältin!" "Danke, das bedeutet mir viel!" "Ich muss los! also bis dann...Nummer hab ich dir hier aufgeschrieben" und reichte Marc ein Blatt wo alles nochmals notiert war. Janin verließ den Raum und Marc ließ sich aufatmend in seine Stuhl zurückfallen!

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 21:32
#49 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Marc stand wie von einem Hund gebissen auf und fuhr zu seiner Wohnung um anschließend sich auf die Autobahn zu begeben. Gretchen war derweil schon lange angekommen und suchte sich einen Platz im Vortragsraum. Neben ihr setzte sich ein gutaussehender Mann, der Gretchen von oben bis unten mit einem verführerischen Blick ansah. Diesen blieb Gretchen nicht verborgen und irgendwie gefiel es ihr. Doch sie ging nicht auf seinen Flirtversuch ein und beschäftigte sich lieber mit dem durchaus wichtigen und interessanten Vortrag von Prof. Dr. Meinecke. Gretchen war tief versunken in den Vortrag und schrieb sich alles wissenswerte auf. Als die Pause war blieb Gretchen alleine im Raum sitzen und bearbeitete ihre Notizen. " Gretchen, du solltest wenigsten was trinken oder essen wenn du die Pause schon durcharbeitest!" kam es aus der anderen Ecke des Raumes. Sie dreht sich um und ein etwas zerzauster Marc stand dort. "Marc? Was machst du hier?" "Ich muss dich doch vor den Chirurgen schützen und zudem muss ich mit dir sprechen und konnte nicht weiter warten bis du wieder kommst!" Gretchen schaute Marc an und küsste ihn. Im Grunde war sie ein wenig sauer auf ihn, weil er ihre Vorbereitung störte aber umso mehr freute sie sich eigentlich den Abend mit ihm verbringen zu können und Göttingen nicht alleine erkunden zu müssen! Marc sah sich ihre Unterlagen und meinte ein kurzes "interessant". Der Raum füllte sich langsam wieder. Prof. Dr Meinecke kam auch schon früher um eventuelle Fragen vorab schon einmal beantworten zu können. Er schaute sich in der Menge um und entdeckte Gretchen und Marc. "DR MEIER?" kam er rufend zu den beiden. "Ähm ja der bin ich! Kann ich ihnen helfen?" "Dr. Meier, einer der besten und jüngsten Oberärzte unseres Faches. Ich freue mich sie hier begrüßen zu können! Aber wieso besuchen sie einen Vortrag wenn das original teilweise von ihnen stammt?" sah in der Professor an. "Ja Prof. Meinecke...man kann sich seine eignenden Meisterstücke nie genug anhören!" Gretchen schluckte erst einmal (Was? Die meisten Bestandteile des Vortrages sind von Marc? Ich glaubs ja nicht, er ist wirklich der beste) "Ich weiß das kommt jetzt plötzlich, aber hätten sie nicht spontan lust den Vortrag mit mir weiterzuführen?" fragte der Professor den jungen Mann. Marcs Augen öffneten sich und Gretchen merkte das Marc das gar nicht zu passen schien. Doch er knieff die PO-Backen zusammen und erwiderte nur ein kurzen aber selbstsicheres Ja! Die beiden Männer gingen nach vorne und Gretchen konnte sich ihre lachen nicht verkneifen und Marc schaute über seine Schulter zu Gretchen und sein Mund versuchte das Wort *Hilfe* zu sagen.

chococat ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2009 22:03
#50 RE: Marc und Gretchen Zitat · Antworten

Marc überwund sich und führte den restlichen Vortrag vor. Er war ziemlich überrumpelt worden, aber er versuchte sich seine Unsicherheit nicht anmerken zu lassen. Alles verlief glatt und Marc sah während des Vortrages eigentlich nur zu Gretchen die ihm angeregt folgte. Als der Vortrag vorbei war wurde Marc nur so von den Ärzten überrand und leitete die Fragen alle mit einem grinsen an Professor Dr. Meinecke weiter. Schell schnappte er sich Gretchen und verschwand mit ihr in den Abend in Göttingen. Sie verbrachten einen wundervollen Abend miteinander bis Marc allen Mut zusammen nahm und Gretchen von der Unterhaltung mit Janin erzählte. Sie hörte Marc zu und nahm währenddessen seine Hand in ihre Hände. Er sagt ihr das er sich entscheiden muss, und das er Gabi wohl nicht anders los werden kann. "Marc, ich liebe dich und ich weiß das du die richtige Entscheidung treffen wirst, diese kann ich dir aber nicht abnehmen." "Ich weiß Gretchen! Mein Kopf ist so leer und ich habe panische Angst vor dem Knast. Wenn ich mich stelle, kann das trotzdem passieren. Ich will das nicht...ich weiß nicht was ich machen soll!" "Ich verstehe dich. Komm lass uns gehen, es ist spät und mir wird kalt!" Marc nickte und beide suchten das Hotel von Gretchen auf und kuschelten sich in ihrem Bett eng aneinander und schliefen ein!" Als Gretchen am nächsten Morgen aufwachte suchte sie im Bett vergebens nach Marc. (Wo steckt der nur) Alles was sie entdeckte war ein kleiner Zettel auf dem Nachtisch von ihm

*Guten Morgen Hasenzahn =) ich wollte dich nicht wecken! Ich bin wieder nach Berlin gefahren und muss hier etwas klären! Genieß den letzten Tag hier und ich freue mich dich Morgen zur Visite wieder zu sehen. Bye Marc*

Gretchen legte den Zettel zur Seite und machte sich auf den letzten Vortragsmarathon bereit, den sie auch gut überstand und am späten Nachmittag den Heimweg antreten konnte.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz