Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 254 Antworten
und wurde 49.299 mal aufgerufen
 Abgeschlossene Fortsetzungen!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

02.07.2009 21:17
#151 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Am nächsten Morgen roch Gretchen aus der Küche den Duft von Spiegeleiern. Ich bin im Himmel!
Von hinten ging sie auf Marc zu und fragte: 'Du kannst kochen?' darauf bekam sie „Ich bin Gott, ich kann alles! Nein Scherz, eigentlich nicht, aber für ein Frühstück reicht es gerade noch.“ zurück. „Dafür haben deine Spaghettis aber erstaunlich gut geschmeckt?!“ Scheiße....was sag ich denn jetzt....kann ihr ja schlecht auf die Nase binden, dass ihre Mutter die gemacht hat.... „Äh...ja...aber...das ging auch noch“ daraufhin grinste er leicht verlegen. „Ah ja, schon klar...'“daraufhin küsste sie ihn...die Spiegeleier gerieten dabei ‚leicht’ in Vergessenheit. 20 Minuten und einen Quickie auf dem Küchentisch später fiel ihnen dann auf, dass ihr Frühstück irgendwie verkohlt roch. Beide guckten erst in die qualmende Pfanne, dann sahen sie sich an und fingen an zu lachen. Ups...na toll und was krieg ich jetzt zum Frühstück? Sollte mir abgewöhnen, mich von Marc nur im Handtuch um den Lendenbereich beeindrucken zu lassen. So fing Marc leicht genervt nochmal von vorne an, dieses Mal ohne sich von etwas oder eher Gretchen ablenken zulassen. Nachdem sie beide Marcs selbstgemachte Spiegeleier, die sogar geschmeckt haben, gegessen haben, versuchte Gretchen den Tag zuplanen. Doch das machte Marc ihr einen Strich durch die Rechnung. "Wieso müsst ihr Frauen eigentlich immer alles durchplanen, wir sind hier im Urlaub, da muss man nicht alles planen. Werd mal ein bisschen locker und nehme dir ein Beispiel an mir!", sagte Marc. Gretchen hielt davon aber gar nichts und versuchte zu kontern "Marc, aber ich habe auch keinen Bock, das es immer nur nach dir geht. Ich will, dass der Urlaub auch ein wenig geordnet ist. Ich will nicht nur den ganzen Tag am Strand liegen, sondern auch ein wenig Kultur haben!"
Jetzt weiß ich warum ich eigentlich nie mit einer Frau in den Urlaub wollte, das gibt immer nur Stress und ich weiß auch warum die meisten Beziehungen nach dem Urlaub auseinander gehen, weil die Frauen einfach alles planen wollen! Die Diskussion, wer nun Recht hat, ging noch ein wenig weiter. Bis Marc kein Bock mehr darauf hatte und nachgegeben hatte. Gegen die Frau hat man echt keine Chance und ich will meinem wohlverdienten Urlaub nícht mit streiten verbringen. Denn der Klügere gibt schließlich nach!


Mitglied im We Marc Club

Mitglied im Good boys go to heaven, Marc go to my house-Club
Mitglied im Gretchen und Marc - perfektes Paar-club
Mitglied im Club für alle DD&Forum süchtigen
Mitglied im MARC MEIER soll mein persönlicher Hausarzt sein!-Club

Gretchen&Marc4ever Offline

Doktor Rogelt:


Beiträge: 7.584

07.07.2009 14:29
#152 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

So kam es dann, dass Marc sich wenig später mit Gretchen am Hera Tempel wiederfand. Marc: 'Was sollen wir hier? Uns irgendwelche alte Steine angucken? Dafür kann man auch in Deutschland ins Museum gehen! Im Urlaub will ich rela....' weiter kam er nicht, denn er wurde von Gretchen unterbrochen: 'Sag mal, musst du eigentlich immer rumnörgeln? Wie stellst du dir das denn vor? Vor Allem, was soll ich meiner Mutter erzählen, wenn sie fragt was wir gemacht haben? Etwa: Naja, also Morgens haben wir vorm Frühstück nen kleines Nümmerchen geschoben, danach sind wir an den Strand, haben rumgegammelt und sind dann schließlich zu ner Taverne aufgebrochen, um uns ein Mittag zu gönnen und dann mal eben aufm Klo zu verschwinden und dieses mal 'einzuweihen'. Den Tag beendeten wir, indem wir das Bett ordentlich strapziert haben und dann nochmal nackt im Pool baden waren, weil wir kein Bock auf Duschen hatten. Was glaubst du, wie das ankommt?' Marc dachte eine Weile angestrengt nach. 'Also wenn ichs mir recht überlege, hätt ich kein Problem damit, wenn unsere Tage so aussehen würden...' Nicht mal ein klitzekleines. Ich meine, ich muss es ihrer Mutter auch nicht erklären....is ja nicht meine. 'Ja, das kann ich mir denken. Von dir aus könnten wir den ganzen Tag im Bett, am Strad oder am Pool verbringen.' 'Joa, das gefällt mir. Wenn wir uns dann auch noch 'Sportlich Betätigen' würden, wär ich komplett zufrieden' Dann grinste er sie anzüglich an. Er bringt mich noch zur Weisglut!

__________________________________________________


stolzes mitglied im we marc club

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

09.07.2009 21:58
#153 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Aber ich bin eine starke und emanzipierte Frau und werde das durchsetzten was ich will und mich nicht von einem sehr gut aussehenden Mann beeinflussen lassen. Ich habe meinen eigenen Willen und das ist auch gut so, also soll sich Marc jetzt mal gefasst machen. Es ist nicht mehr so einfach, wie bei seinen anderen Betthäschen. Es sind andere Zeiten angebrochen! Er wird sich dran gewöhnen müssen!
Gretchen hielt also an ihren 'Plan' fest und zog Marc weiter durch den Tempel und die Menschenmengen die sich da gebildet haben. Marc versuchte sie immer wieder zu überreden, aber jeder widerstand war Zwecklos und so musste er sich wohl geschlagen geben. Nach einer gefühlten Ewigkeit für Marc, die eigentlich nur knapp 2 Stunden waren, hatte Gretchen endlich erbarmen und ging mit Marc wieder raus. Doch es hatte auch einen eigennutzen, denn nicht nur Marc knurrte der Magen gewaltig sondern auch Gretchen. War doch ganz schön anstrengend und jetzt hab ich erstmal Hunger, scheiß auf Diät ich brauche was Richtiges zu Essen sonst sterbe ich noch. So gingen die beiden in ein kleines Restaurant und bestellten sich was. "Na hat da wer doch keinen Bock mehr auf ne Diät oder habe ich ausversehen eine falsche Frau mitgenommen?“, sagte Marc.
"Halt bloß die Klappe, oder wir gehen wieder zurück" Oh Gott, wenn sie nichts gegessen hat ist sie echt unerträglich...zum Glück mag ich ihre Kurven, Diäten sind Gift für meine Nerven! "Nein, nein ist schon gut...." gab er dann kleinlaut zurück "Gibt es was, womit ich deine Laune wieder steigern könnte?" "Au ja, ein Eis mit Tomatensoße."


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

09.07.2009 22:41
#154 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Marc meinte eigentlich was komplett anderes, aber das geriet bei ihrem Wunsch in Vergessenheit. "Hast du gerade Eis mit Tomatensoße gesagt?" Ihhh, ich glaub mir wird schlecht, dann deutete sie mit Händen und Füßen an, dass sie gleich kotzen müsse und Marc fragte daraufhin einen darauf aufmerksam gewordenen Kellner, wo die Toiletten seien. Er wies auf eine Tür und schon war Gretchen verschwunden. Oh Gott, sie wird doch wohl nicht...und wenn doch? Hätte ich eigentlich ein so großes Problem damit?
Währendessen hing Gretchen über einer Kloschüssel und fragte sich das Gleiche. Ich bin doch wohl nicht...aber wie denn? Wir haben doch verhütet und ich hab die Pille auch genommen...ach scheiße! Und das wo Marc so ein Kinderfan ist.....wobei das ja noch gar nichts bedeuten muss....ich hab gerade geträumt...und irgendwas vor mich hingefaselt und mir einfach nur den Magen verdorben, genau, das wird es sein.
Oder ich habe gerade einfach zu viel gegessen, ich meine nach einer Diät gleich wieder so rein zuhauen ist ja auch nicht gerade das Beste...
Doch den Gedanken konnte sie gar nicht mehr richtig zu Ende denken, denn schon wieder kam die Übelkeit wieder in ihr hoch und sie hing wieder über der Kloschüssel. Nachdem es ihr wieder einigermaßen gut ging lehnte sie sich einfach gegen die Wand und sank zu Boden und ihr stiegen die Tränen in die Augen. Nein ich darf einfach nicht schwanger sein, es ist gerade so schön mit Marc, wir sind zusammen und glücklich. Das Kind könnte das alles wieder zerstören, er hat oft genug gezeigt das er keine Kinder haben will. Er könnte mich sitzen lassen oder er verlangt das ich das Kind abtreiben lasse, aber kann ich das!? Ne bestimmt nicht!
Währenddessen saß Marc immer noch am Tisch und war in seinen Gedanken versunken. Was soll ich jetzt machen, habe ich ein Problem damit oder nicht, ich meine ich liebe Gretchen über alles aber Kinder, bin ich wirklich dazu gemacht Vater zu werden? Wenn ich mich nur an Gabi erinnere, als sie mir gesagt hat das ich Vater werde. Ich war geschockt genauso wie jetzt, aber das war ein ganz anderes Gefühl von geschockt sein. Bei Gabi war gleich der erste Gedanke Abtreibung... "Wollen sie noch was?" fragte der Kellner und riss Marc aus seinen Gedanken, "Nein danke nichts mehr, aber die Rechnung wäre gut!" Marc bezahlte schnell und überlegte was er jetzt machen sollte. Soll ich zu Gretchen gehen oder soll ich warten bis sie wieder rauskommt, ich habe echt keine Ahnung!


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

10.07.2009 19:39
#155 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Schließlich entschied er sich für die 1. Variante. Er ging rein und klopfte vorsichtig an die Tür, hinter der er ein leisen schluchzen vernehmen konnte. "Machst du auf?" dann öffnete sich die Kabine neben der, an deren Tür er eben geklopft hatte. Kurz darauf kam auch jemand aus dieser Tür, eine ältere Dame, die offenbar auch eine Deutsche war, denn sie empörte sich: "Wie bitte? Erst als Mann aufs Damenklo und dann auch noch alles aufscheuchen und belästigen. „Tzz", danach schlurfte sie davon. Beide sahen sich an und lachten erstmal, als Marc erneut auf die Tränen seiner Assistenzärztin aufmerksam wurde fragte er: "Was ist los? Alles in Ordnung?" vorsichtig nickte die Angesprochene, nur um Sekunden später wieder in Tränen auszubrechen. Daraufhin wurde sie von ihrem Freund in den Arm genommen. Eins steht fest, wenn sie wirklich schwanger sein sollte, dann steh ich zu den Beiden.
Durch diesen Entschluss bestärkt hielt er sie daraufhin auf Armeslänge von sich weg, sah ihr in die Augen und fragte: "Bist du..." "ich weiß es nicht"
Scheiße, er will es nicht...Was soll ich denn sagen, die Zeichen sind ja eigentlich eindeutig. Am besten gleich drauf vorbereiten: Marc, herzlichen Glückwunsch, dein schlimmster Alptraum ist war geworden du wirst Vater.
Marc merkte das Gretchen nachdachte, sagte aber weiter nichts und nahm sie an der Hand und signalisierte ihr, dass sie erstmal gehen sollten. Als sie dann endlich in ihrer Strandvilla ankamen, war die Stimmung immer noch gedrückt. Den ganzen Weg über hat keiner der beiden ein Wort gesprochen und jeder war in seinen Gedanken vertieft. Gretchen ging schnell rein, auf die Toilette, wo sie sich einfach einschloss um allein zu sein. Marc versuchte erst noch sie davon zu überzeugen raus zukommen zu ihm, aber das stellte sich als zwecklos dar und so ließ es sie in Ruhe und ging ins Wohnzimmer und setzte sich auf die Couch. Doch ruhig sitzen konnte er nicht lange. Ich brauche Gewissheit und Gretchen wahrscheinlich auch, so kann es doch jetzt nicht weiter gehen. Also ging er aus dem Haus Richtung Stadt, wo er eine kleine Apotheke fand, er nahm sich den Schwangerschaftstest, bezahlte und ging zurück.
Die Sache, wie er den gekauft hatte war schon ein wenig peinlich. Die Apothekerin hatte ihn doch allen ernstes gemeint, ihm sagen zu müssen, dass es ein Weltwunder wäre, wenn ein Mann schwanger werden würde. Das wusste er auch allein, mal davon abgesehen, dass er das Ding ja gar nicht für sich, sondern für Gretchen gekauft hatte. Diese war mittlerweile wieder aus ihrem "Versteck" gekrochen um sich ein Stück Schoki zu gönnen. Auf dem Küchentisch fand sie einen Zettel: 'Bin in der Stadt...ich schätze mal, wir brauchen beide Gewissheit' Sie wollte sich gerade ihren Teil dazu denken, als Marc wiederkam.


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

11.07.2009 22:41
#156 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Jetzt oder nie. Er hat Recht, ich muss es wissen. "Hey...tut mir leid, wegen vorhin, aber ich war ziemlich durch den Wind" "Kein Problem. Versteh dich. Hab uns bzw. dir was besorgt." Dann hielt er ihr mit einem kleinen lächeln den Schwangerschaftstest unter die Nase. Das Lächeln zeigte Gretchen, dass er nicht vorhatte, sie zu irgendwas zu drängen und einfach nur genauso verwirrt war, wie sie. ich weis nicht, was ich hoffen soll. egal ist es mir nicht, aber ich weis momentan auch nicht, was mir lieber wäre.
Gretchen nahm sich den Test "Na dann werde ich wohl mal kurz verschwinden, wir sehen uns gleich" sagte sie und gab Marc noch einen Kuss. Jetzt muss ich wohl, aber wenigstens weiß oder eher hoffe ich nach seinem lächeln, dass er nichts dagegen haben wird... Gretchen ging ins Bad, während Marc nicht mehr still stehen konnte, die Nervosität war ihm sichtlich anzusehen, er nahm sich eine Zigarette und stellte sich auf die Terrasse. Bis er auf einmal Schritte hinter sich hörte er drehte sich um und sah Gretchen, die gerade aus dem Bad kam. "Und bist du schwanger oder nicht?", fragte er schnell und ziemlich nervös. Gretchen konnte der Frage von Marc nichts anderes mehr als laut los zulachen "Marc, der Test ist noch fertig, aber ich habe gedacht in dem Moment, wo es feststeht sollten wir beide zusammen sein". "Achso, sorry ich bin ein wenig nervös!", antwortete Marc nur und nahm Gretchen in den Arm, die beiden setzten sich aufs Sofa und warteten. Es schien so als würde die Zeit nicht vergehen und Marc schaute jede Sekunde, ob denn schon ein Ergebnis vorliegt und dann war es auch soweit.
So hatten sie auch ihre Bestätigung, Gretchen ist schwanger und somit werden die beiden in weniger als 9 Monaten Eltern sein. Es herrschte ein langes Schweigen, keiner von beiden wusste so recht was sie sagen sollte. Doch dann brach Gretchen das Schweigen
"Marc? Ist alles ok, sag doch endlich was und lass dieses Schweigen!"
"Ja, ich...ich.."
"Ja, was vorhin hast doch noch gesagt es sei ok wenn ich..."
"Gretchen, ich liebe dich und wir werden das schaffen, ja vielleicht wollte ich nie Vater werden, aber manche Dinge können sich ändern, ach jetzt mach es mir nicht so schwer...du weißt doch das ich manches nicht so gut sagen kann!"
"Aber für ein einfaches, ja ich freue mich oder ich freue mich nicht auf das Kind sollte doch schon drin sein..."
"Du weißt es doch ich...ich liebe...euch! Ich werde zu euch beiden stehen."
Als Marc diese Worte ausgesprochen hatte, nahm er Gretchen in den Arm und küsste sie leidenschaftlich. Als sie sich nach einer Ewigkeit lösten, legte er seiner Hand auf den Bauch seiner Freundin und schaute sie einfach an.
Sie legte ihre Hand auf seine, erst hatte er Angst, dass sie seine Hand wegschieben könnte, doch dann war ihm klar, dass sie ihm damit signalisieren wollte, dass sie fest daran glaubte, dass sie das gemeinsam schaffen.


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

12.07.2009 17:50
#157 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Marc: "Was hältst du von baden...haben den Pool noch gar nicht genutzt"
Gretchen: "hmmm...okay"
Sie zogen sich schnell ihre Badesachen an und sprangen kurze Zeit später ins Wasser. Sie tollten ausgelassen im Wasser rum, bis Gretchen plötzlich anfing sich wie wild zu kratzen. Sie stieg aus dem Wasser und Marc vielen fast die Augen raus: Sie war unter den Achseln und in der Leistengegend überseht mit roten Pusteln. Schließlich sah auch die junge Ärztin an sich runter. Was ist das denn...meine Chlorallergie...hatte ich ganz vergessen! Marc, der davon nichts weiß, macht sich indessen tierische Sorgen.....um seine Freundin und sein Kind.
Scheiße, hoffentlich ist das nichts ernstes, dachte er sich, während er aus dem Wasser kam und zu Gretchen rannte. "Was ist das? Hast du das öfters?" "Was? Achso, das ist nichts schlimmes, nur ne simple Chlorallergie...dass geht in 10 Minuten wieder weg...juckt nur dolle und sieht kacke aus", spielte die sie den Vorfall runter. Allerdings tat sich nichts nach 10 Minuten...und auch nicht nach 20. Marc war schon komplett verrückt vor Sorge und auch Gretchen fing langsam an sich zu wundern. Warum geht das denn nicht weg...hab eher das Gefühl, dass das noch schlimmer geworden ist. Marc der jetzt nicht mehr warten wollte sprang auf zog sich was an und befahl Gretchen das Selbe zutun. Während Gretchen noch dabei war sich anzuziehen, telefonierte Marc und nach 10 Minuten stand dann auch schon ein Taxi vor der Tür und die beiden stiegen ein. "Könne sie nicht mal ein bisschen Gas geben, sonst fahrt ihr doch auch wie die Sau oder soll ich mich noch hinters Steuer setzen! ", motzte Marc rum und Gretchen konnte die Aufregung ihres Freundes gar nicht verstehen "Marc, das ist nur ne Chlorallergie ich werde in den nächsten Stunden nicht sterben".
Doch Marc wollte sich gar nicht mehr beruhigen und so ging es auch bis sie am Krankenhaus waren weiter. Dort gingen sie auch schnell in die Notaufnahme, wo sie auch nach langem Warten, was Marc auch wieder aufregte. Der Arzt untersuchte Gretchen und gab ihr anschließend ein Medikament was sie in den nächsten Tagen nehmen sollte. Dann sind die beiden wieder nach Hause. Durch das nehmen der Medikamente ging der Ausschlag auch weg. Die letzten Tage des Urlaubs verbrachten Gretchen und Marc auch ganz entspannt sie lagen am Strand und ließen es sich einfach gut gehen. Wobei Marc aber immer drauf achtete. dass seinem Hasenzahn auch nichts passierte. Es kam der Tag der Abreise und beide waren wieder im Flieger, aber diesmal ohne einen kleinen Stopp auf der Toilette zu machen. In Berlin angekommen, sind sie beide erstmal wieder in ihre eigenen 4-Wände gefahren. Dort holten die beiden erstmal unabhängig von einander ihre Tagebücher raus...


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

12.07.2009 19:21
#158 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Gretchen:

Habe einen tollen Urlaub mit Marc hinter mir. Mal davon abgesehen, dass ich ins Krankenhaus musste, weil ich meine Chlorallergie vergessen hatte. Marc hat voll den Aufstand gemacht, dass war so süß! Naja, aber noch viel süßer war ja, dass er einen Traum von einer Strandvilla gebucht hatte! Es war super schön, bis mir am 3. tag in einer Taverne plötzlich übel wurde, nachdem ich unbedingt ein Eis mit Tomatensoße haben wollte. Wie du dir jetzt sicher denken kannst, bin ich schwanger und entgegen meiner Erwartungen hat der tollste Freund, den ich mir wünschen kann, also Marc, mir gesagt, dass er zu uns stehen wird und danach hat er mich ganz romantisch geküsst und mir die Hand auf den bauch gelegt. Boah, das war so schön. jetzt fehlt mir zu meinem Lebensziel nur noch die Traumhochzeit. Apropos Hochzeit: Sabine heiratet! Und da vor mir...ärgert mich irgendwie. Naja, wie dem auch sei, ich hatte vorhin die Einladung im Briefkasten. Die Hochzeit soll schon nächste Woche sein die haben es aber eilig, na mal schauen wer alles kommen wird und wie die Hochzeit überhaupt wird. Kann mir Sabine gar nicht im Brautkleid vorstellen.


Marc:

So jetzt wird es ernst nein ich meine nicht nur die Gerichtverhandlung gleich wegen Gabi wegen der ich ehrlich gesagt habe ich wegen der auch Schiss. Aber ich meine auch noch was anderes ich werde Vater!!! Ja es ist kein Scherz es ist bittere Realität, obwohl wenn ich ehrlich bin ich freue mich auch ein wenig Papa zu werden. Mein Kind wird die beste Mutter haben, die sich ein Kind wünschen kann und für mich ist sie einfach die beste Frau, dich ich je hätte treffen können. Aber ich weiß nicht wie ich mit der ganzen Verantwortung umgehen soll, es ist ein Kind. Aber ich werde mir mühe geben ein guter Vater zu sein. Ich hoffe mal es wird ein Junge! Aber jetzt werde ich erstmal meine Sachen noch kurz auspacken und dann Gretchen abholen. Denn leider müssen wir zu dieser Verhandlung… ich will nicht hoffen, dass gleich noch die große Überraschung für mich kommt…


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

12.07.2009 21:11
#159 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Gretchen:

Oh Mann, das war vielleicht ne Verhandlung...bin bestimmt dreimal in Tränen ausgebrochen und immer ist Marc mich trösten gekommen. Irgendwann hat es ihm dann gereicht und er ist zum Richter gegangen und ihm gesagt: Könnten sie vielleicht etwas mehr Rücksicht nehmen, immerhin ist meine Freundin schwanger. Er steht also wirklich zu uns. So richtig und mit allem drum und dran. Musste außerdem gefühlte 100-mal aufs Klo, zum kotzen. Der Staatsanwalt hat mir irgendwann sogar einen Eimer angeboten, damit ich nicht ständig losrennen müsste. Na danke. Hab dann abgelehnt und gesagt, dass es geht...so schlimm sei es nun auch wieder nicht. Während Sabine vernommen wurde saß Marc die ganze Zeit neben mir und hielt nervös meine Hand...hatte eher das Gefühl, als müsste ich ihm gut zureden und nicht umgedreht. Als wir dann nach einer Ewigkeit dann endlich bei der Urteilsverkündung angelangten, musste ich abermals aufs Klo. Doof nur, dass die keine Anstalten machten, auf mich zu warten. So konnte ich Gabi gar nicht triumphierend ansehen, als sie 15 Jahre mit anschließender Sicherheitsverwahrung wegen allgemeiner Gefahr für den Totschlag und die Entführung mit Körperverletzung in 3 Fällen bekam


Marc:

Oh mein Gott heute wäre ich fast gestorben vor Nervosität. Die Gute Nachricht gleich am Anfang ich habe keine Strafe bekommen. Denn die Staatsanwaltschaft wusste gar nichts zumindest den Teil mit mir. Gabi hat kein Wort von mir erwähnt, kein einziges… weiß jetzt auch warum, denn als sie abgeführt wurde steckte die mir noch ohne das es einer der Polizisten gemerkt hatte einen Zettel zu, da Gretchen da schon wieder auf dem Klo verschwunden war, konnte ich mir den in Ruh durchlesen. Darauf stand, dass sie mir das nicht antun will das ich in einer Zelle genauso sitze wie sie. Sie liebt mich dafür viel zu sehr usw. Das mit den sie liebt mich habe ich denn einfach überlesen, das Wichtigste war mir, dass ich nicht in den Knast muss oder meinen Job nicht mehr machen darf. Ich vergesse diesen scheiß jetzt einfach und werde ein ganz neues Leben mit Gretchen anfangen. Ich liebe sie. Werde auch wieder zu ihr gehen denn sie sitzt gerade in meiner Küche und schreit das sie irgendetwas braucht mal schauen was sie will…


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

13.07.2009 20:10
#160 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

…sie wollte aus einem mir unerklärlichen rund schon wieder Eis mit Tomatensoße und keine 2 Minuten später war sie wieder auf dem Klo verschwunden...versteh sie in der Hinsicht echt nicht...okay, sie ist mir auch sonst oft ein Rätsel, aber ich bin dabei viele davon zu lösen. Naja, werd mal was zu Essen machen...und hoffen, dass ich das dann nicht im ausgekotzten zustand vor meinen Füßen vorfinde.


Gretchen:

Marc ist völlig erschöpft eingeschlafen, nachdem er mir jeden, aber auch wirklich jeden Wunsch von den Lippen gelesen hat. Allerdings wurde es ihm dann zu blöd, als ich zum 5. Mal Eis mit Tomatensoße verlangte. Er drückte mir 10 Euro in die Hand und meinte, dass ich zur Tankstelle gehen und mir Eis und Fertigtomatensoße kaufen sollte, wenn ich so scharf drauf wäre. Dann war ich auch schon wieder aufm Klo verschwunden. Als ich wieder kam war er auf der Couch eingenickt. Hab ihn dann noch zugedeckt und bin auch schlafe gegangen...oder hab es zumindest versucht, denn ohne ihn kann ich irgendwie nicht einschlafen. Deshalb sitze ich jetzt auch hier und schreibe dir. Bin krampfhaft am überlegen, ob ich ihn nicht wecken sollte um ihn mit ins Bett zu nehmen.
Ich werde jetzt einfach mal hingehen, wenn ich mich nicht mehr melde hat er mich gekillt oder ich habe Heißhunger auf ihn gehabt und bin so benebelt, dass ich nicht mehr schreiben kann. Ich hoffe eher auf 2. Variante eindeutlich angenehmer als die erste.

Am nächsten Morgen:

Habe Marc geweckt und er voll panisch „Was ist mit dem Kind, was ist passiert!“ Ich sagte nur nein und dann habe ich angefangen zu heulen keine Ahnung warum aber ich musste denn erstmal Marcs Hemd voll heulen. Er wusste immer noch nicht was los war und ich selber auch nicht. Ich glaube bald kommt der Zeitpunkt wo er mich rauswirft, weil bald werde ich dick und unattraktiv, ich werde ihn nerven. Muss aufhören Tränenfluss zu doll, brauche erstmal Saure Gurken mit Nutella.

5 Minuten später:

*heul* wieso hat Marc denn kein Nutella und auch keine Gurken. Werde ihn jetzt wecken und wir werden einkaufen fahren…er pennt ja noch weil ich ihn doch die ganze Nacht wach gehalten habe…


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

13.07.2009 21:36
#161 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Gretchen, 2 Stunden später:

Waren einkaufen haben auch alles bekommen, ganz viel saure Gurken, Nutella, Schokolade, Pudding, Würstchen, Brezeln, Schokoladensoße und was man noch alles braucht. Aber es kommt noch schlimm laufen da so Händchen haltend lang, weil ich seine Nähe brauchte. Und wer stand da?! Meine Eltern mein Vater hat dann erstmal Marc angeschrieen, den die wissen ja gar nicht das wir wieder zusammen sind. Müssen jetzt wieder morgen bei den antanzen habe ja gar keine Lust und dann sollten wir den vielleicht auch schonend beibringen, dass sie Großeltern werden… aber vorher sollte ich vielleicht auch noch mal zum Frauenarzt aber zu wem?
Also zu Mehdi geh ich garantiert nicht. Von dem hab ich mir einmal zu oft untern Rock gucken lassen, das muss ich nicht nochmal haben. Muss mir also jemand neuen suchen...meine alte Frauenärztin ist in Köln und ich bezweifle, dass Marc Lust hat stundenlang mit mir dahin zu fahren.


Marc:

Oh Gott, worauf hab ich mich da nur eingelassen...nicht nur ihre Fressattacken, nein auch noch diese ständigen Stimmungsschwankungen. Mitten in der Nacht hat sie mich aufgeweckt und stundenlang geheult. Als ich sie fragte was los sei, meinte sie, dass sie das nicht wüsste. Heute Morgen hat uns eine ihrer Gelüste halb das Genick gebrochen. Sie wollte unbedingt Saure Gurken mit Nutella und als sie partout keine Ruhe geben wollte, sind wir schließlich einkaufen gefahren. Als wir dann da lang schlenderten, sind wir auch noch prompt ihren unwissenden Eltern übern weg gelaufen. Sind (mal wieder) zum Essen eingeladen. Hoffentlich kriegt der Professor keinen Herzkasper, wenn er erfährt, dass ich mich nicht nur seinen Anweisungen widersetze, sondern auch noch sein Kälbchen geschwängert habe.
Aber wenn ich ganz großes Pech habe reißt er mir erst den Kopf ab und dann kriegt er einen Herzkasper und wie ich Gretchens Mutter kenne wird sie gleich anfangen die Hochzeit zu planen…aber ohne mich Kind – ja, aber Hochzeit – nein! Das ist denn doch zu viel.
Gretchen kam vorhin auch noch an und fragte mich ob mit ihr zum Frauenarzt gehen könnte. Habe erst nein gesagt und gleich hinterher, wenn sie zu Mehdi geht, dann kann sie das noch mehr vergessen. Dann hat sie wieder angefangen zu heulen, mein Gott! Wieso muss die denn jetzt immer gleich heulen, ich hasse Hormonschwankungen. Musste sie dann wieder beruhigen und sie hat gesagt, dass sie selber nicht weiß wo genau sie hingehen soll und hat weiter geheult. Ich konnte sie noch nicht mal mehr mit meinen Sprüchen oder das ich ihr dafür heißen Sex versprochen habe aufmuntern. Dann musste ich wohl oder übel mit und sie hat sich auch wieder eingekriegt. Aber wir hatten immer noch keinen passenden Arzt, hatte dann die Idee einen Kumpel von mir anzurufen, mit dem ich studiert hatte. Er hat jetzt eine Privat Praxis und das ist auch genau das Richtige für uns, werden da jetzt mal hinfahren.


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

14.07.2009 23:08
#162 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Gretchen:
Darf mir jetzt allen ernstes von einem alten Studienkollegen von Marc den Bauch mit den kalten Ultraschallzeug beschmieren lassen! Hab da ja irgendwie überhaupt keine Lust drauf...und mit keine mein ich keine! man sollte mal so was erfinden wie ein zuhause Ultraschallgerät. Dafür würde ich sogar Geld ausgeben. Naja, aber ich muss wohl, mir bleibt keine andere Wahl.


Marc, danach:

Also, hab ne gut und ne mäßige Nachricht....und eine, von der ich nicht weiß, was ich davon halten soll....also, fang mal mit letzterem an… bin nicht nur bald Vater, sondern 2-facher Vater! Die Gute ist, es geht beiden gut und die letzte Nachricht ist eine ulkige Geschichte. Fang am besten mal von vorne an. Gretchen meckerte während der ganzen Fahrt rum, dass sie gar keinen Bock habe, blablabla...naja, schließlich kamen wir dann da an. Kamen auch ziemlich schnell dran. Sah dann meinen alten Kumpel da in einem knallpinken Shirt unterm Kittel. Nicht so rosa wie ich manchmal anhabe richtig pink. So ein mädchenpink. Als wir dann aufeinander zugingen umarmten wir uns und was dann passierte, konnte ich nicht glauben. Er schrie hysterisch: Marci und drückte mir einen Kuss auf die Wange. Gretchen lachte sich derweil schon einen ins Fäustchen. Naja, fragte ironisch: Sag mal, bist du ans andere Ufer gewechselt?
Er antwortete dann doch allen ernstes: Sieht man das? Liegt es an dem pink? Ich wusste, es war übertrieben. Na dann muss ich wenigstens keine Angst um Gretchen haben, das er ihr zu Nahe kommt. Muss mich jetzt mal schick machen, bin ich ja eigentlich immer aber gleich ist noch das Abendessen. Freu ich mich…


Gretchen:

Ohhh nein ich werde noch fetter als ohne hin schon, werde nicht Mutter von einem Kind sondern gleich von zweien, habe aus Frust vorm fett werden erstmal ne Tafel Schokolade gegessen. Aber ich freue mich schon auf die beiden, auch wenn es sehr anstrengend wird. Da muss Marc denn wohl noch mehr stinkige Windel wechseln. Schadensfreude ist ja immer noch die schönste Freude im Leben. Er wird in den nächsten Wochen mit meinen Stimmungsschwankungen kämpfen müssen und kann schön leiden. Hat er auch verdient immerhin musste ich auch genug wegen dem Leiden in meiner Kindheit, man hat immer einen Grund sich zu rächen. Müssen jetzt aber auch zu meinen Eltern, das wird was…


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

18.07.2009 22:32
#163 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Marc:

1. Ich lebe noch sehr positiv habe nicht damit gerechnet und 2. Hatte geilen Sex mit Gretchen so zwischendurch, während des Essens hat sie mich aufs Klo gezogen und vernascht. Es gibt auch positives an der Schwangerschaft, ihre Lust!!!
Zu Anfang war es ziemlich verkrampft...der Professor hat mich auch erst nicht mit dem Arsch angeguckt, bis Bärbel (darf sie jetzt duzen) sich für uns (Gretchen und mich) eingesetzt hat. Jetzt ist er der Meinung, dass er es uns ja eh nicht wirklich verbieten kann...und wenn er es macht, dann tun wir es heimlich...ihm ist dann das öffentliche doch lieber.


Gretchen:

Haben es überlebt.....haben uns den Abend aufm Klo versüßt und sie sind beide mehr oder weniger einverstanden. Naja, ich fang am Besten mal von vorn an: Erst waren wir in 3 Lager gespalten...ok, eigentlich noch eins mehr, aber das 4. (Jochen) zog es vor uns zu signalisieren, dass ihm sowieso alles egal ist, und verschwand auf sein Zimmer. Blieben also noch übrig: Lager 1: Marc und ich...wir wollen zusammen sein und vertraten beide die Meinung, dass der Aufstand meines Vaters total unbegründet ist. Lager 2: Wie gesagt, Papa, der absolut gegen unser Glück war und Lager 3: Mama. Sie war total entzückt, besonders, als sie erfuhr, dass sie Oma wird (Papa war einem Herzinfarkt nahe und hat es nicht mal mehr geschafft Marc den Kopf abzureißen) und war schon dabei unsere Hochzeit zu planen. Wir haben sie dann wieder von ihrem Trip runter geholt und zogen sie gleich mal auf unsere Seite. Mit vereinten Kräften haben wir es dann wenigstens soweit geschafft, dass zwischen Lager 1 und 2 so was wie Frieden besteht.
Bin auch wieder mal bei mir zuhause und nicht bei Marc und ich vermisse ihn jetzt schon, aber ihn nervt es bestimmt, wenn ich immer bei ihm bin. Also lass ich ihm auch ein wenig seine Freiheit… jetzt nur die Frage was ich machen soll, mir ist so langweilig! Meine Mitbewohner sind auch verschwunden, keine Ahnung, wo immer die auch sind. Also ich könnte meinen letzten freien Abend, bis ich wieder arbeiten muss einfach mal entspannen. Es kommt ja echt nur scheiße im Fernsehen alles so Frauenfeindlich geworden, es kommen nur so Action- oder Horrorfilme im Fernsehen und so was kann ich mir nicht alleine anschauen dafür brauche ich Marc an meiner Seite, der meine Hand hält…


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

18.07.2009 23:33
#164 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Marc:
Gretchen hat auch so ihre Launen, sonst wollte sie in letzter Zeit immer in meiner Nähe sein und musste mich jede Minute nerven und jetzt ist sie einfach nach Hause gefahren muss man auch nicht verstehen. Aber vielleicht habe ich denn auch endlich mal die Chance eine Nacht durch zu schlafen ohne gestört zu werden.

Am nächsten Morgen:

Zu früh gefreut, ich habe gerade geschlafen und dann klingelt mein Handy… Es war Gretchen, sie hat irgendwas von ich würde das Kind doch nicht wollen und ich würde sie später mal alleine lassen, keine Ahnung wie darauf kommt. Ich habe ihr gesagt, dass sie sich mal beruhigen soll und ich vorbeikommen werde. Bin dann zu ihr hingefahren und da saß sie in ihrem Zimmer voll verheult. Fragte sie was los sei und sie meinte, das ihr das auf einmal voll leid tun würde und sie einfach die Angst hätte, dass ich as nicht ernst meine. Diese Frau macht mich noch fertig! Ich hasse ihre Stimmungen. Bin dann bei ihr geblieben, weil ich einfach so schnell wie möglich schlafen wollte und bevor ich denn hätte wieder zu ihr fahren müssen, weil sie irgendwelche Panikattacken bekommt…
Die restliche Nacht hab ich dann irgendwie geschafft durchzuschlafen. Oh mein Gott, mir fällt grad ein, dass Sabine nächstes Wochenende heiratet...da wird sie dann garantiert dem kompletten Zusammenbruch ziemlich nahe kommen...mal sehen, was wir draus machen. Müssen jetzt erstmal arbeiten...hoffentlich bringt sie das auf andere Gedanken und hoffentlich erfreut sie dann nicht das ganze Krankenhaus mit ihren Stimmungsschwankungen.


Gretchen:

Hab es doch nicht ohne ihn ausgehalten....konnte einfach nicht.....hab ihn dann um kurz nach 11 angerufen und ihn voll gejammert....von wegen, dass er die Kinder nicht wolle und so....naja, keine 20 Minuten später stand er dann auf der Matte und hat mich (war zwischenzeitlich vom Häufchen elend zum seelischen Wrack mutiert) aus dem Wohnzimmer ins Schlafzimmer gebracht und mir solange durchs Haar gestrichen und mir gesagt, dass er da ist und so, bis ich schließlich friedlich in seinen Armen einschlief. Er ist toll, hab ich das schon mal erwähnt?


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

19.07.2009 18:24
#165 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Gretchen:

Konnte mich in den letzten Tagen einfach nicht melden, hatte viel zu viel um die Ohren. Musste in der Klinik viel nachholen durch unseren Urlaub. Hat aber gut getan wieder zu Arbeiten endlich mal wieder was zu tun und meine Morgenübelkeit hat auch endlich nachgelassen, das ist so schön. Ware denn auch gestern mit Marc wieder mal shoppen, morgen ist ja die Hochzeit von Sabine und Simon. Ich brauchte ein neues Kleid und Marc auch mal was Neues. Der hat echt viele Anziehsachen darunter auch viele Anzüge, aber wenn man bei ihm nach einer Krawatte sucht, dann kann man das lange tun. Er hat gar keine im Schrank, er meint, das ist ihm zu spießig ein Anzug alleine würde reichen. Deshalb mussten wir ihm auch erstmal eine kaufen oder ich musste ihn eher zwingen, dass er sich eine aussucht. Hat leider auch nicht geklappt, aber ich wollte ihm denn eine Knallpinke kaufen und dann ging es doch ganz schnell und er hatte eine gefunden, die ihm angeblich gefiel. Geht doch oder? Bei mir hat es denn auch gedauert bis ich endlich ein schönes Kleid gefunden habe. Jetzt muss ich aber noch zu dem Junggesellenabschied von ihr, mal schauen was de sich haben einfallen lassen…


Marc:

Gretchen hat mich mal wieder zum shoppen gezwungen. sie meinte, dass ich unbedingt ne Krawatte für Sabines Hochzeit morgen bräuchte.....als sie mir dann so einen pinken Mädchenschal andrehen wollte, entschied ich mich dann für ne schlichte schwarze. Dann mussten wir noch stundenlang ein Kleidchen für sie aussuchen...hier gefiel ihr die Farbe nicht, da war es der Schnitt...schließlich hatten wir dann eins gefunden und ich durfte auch noch bezahlen. War dann erstmal bedient. Nachher geht sie zum Jungesellinnenabschied von Sabine...und ich sitz zuhause und darf gucken, wo ich bleibe...vielleicht frage ich ihren Simon auch einfach mal, ob er noch ein bisschen Unterstützung für seinen braucht...hätte nix dagegen mal wieder so richtig die Sau raus zu lassen.

10 Minuten später:

Okay, das 'Date' steht, gehen gleich in ne bar in Mitte. Wird bestimmt ganz lustig...also hoffe ich mal.


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

19.07.2009 19:12
#166 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Marc, am nächsten Morgen:

Mein Schädel brummt und gleich muss ich auch noch in einer Kirche sitzen sehr tolle Vorstellungen…haben uns also in dieser Bar getroffen. Habe mich erst gewundert, dass Sabine so einen Mann abbekommen hat, also er scheint auf Frauen sehr attraktiv so wirken. Den Reaktionen nach. Aber er passt definitiv mit ihr zusammen, 2 Leute die unwissend tun oder es sind wie auch immer. Habe eigentlich gedacht er bringt noch seine Freunde mit, aber wir waren beide nur allein. Da ich die Bar ausgesucht hatte wusste er nicht, dass das eine Tabledancebar war. Gingen da also rein und er erstmal, was das hier sei. Ich habe ihn nur gefragt nach was es denn aussieht und er sagte mir, dass er noch nie in einer Tabledancebar war…da hat er ja bis jetzt ordentlich was verpasst. Um diesen Abend heile zu überstehen musste ich mir erstmal einen Antrinken und Simon hätte das auch besser mal machen sollen. So verkrampft wie er die ganze Zeit war, habe ihn dann im Laufe des Abends doch noch dazu gebracht was zu trinken…ja vielleicht geht es ihm heute auch nicht so gut, denn als der erst angefangen hat konnte er auch nicht mehr auf hören und hat echt alles getrunken und das auch noch durcheinander und hat auch mächtig mit jeder Tänzerin geflirtet. Heute Morgen ging es ihm auch nicht gut, er war gestern so zu, dass er es nicht mehr alleine nach Hause geschafft hat und auf meinem Sofa gepennt hat und ist vorhin nach Hause sich fertig machen.


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Gretchen&Marc4ever Offline

Doktor Rogelt:


Beiträge: 7.584

21.07.2009 20:47
#167 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Gretchen:
Oh, mein Gott! Hätte niiiiieeee gedacht, das Sabine so abgeht.....hatte ja eigentlich gar keinen Bock auf die ganze Angelegenheit. Ihr zu liebe bin ich dann aber doch mit....in nen Stripclub....überall habnackte Männer. Wir waren keine 2 minuten da drinnen, da wurde sie von sage und schreibe 5 Srippern begrüßt! Sie scheint öfters sowas zu machen. Und sie war so dermaßen ausgelassen, die brauchte sich nicht mal einen an zutrinken. Hab tapfer durchgehalten und nur Wasser und alkoholfreie Coktails zu mir genommen. Bin sehr stolz auf mich und meine 2 Racker werdens mir hoffentlich irgendwann danken. War nämlich nicht einfach. Ständig kam irgendjemand, der meinte, mit mir anstoßen zu müssen. Immer, wenn ich ein Sektglas in die Hand gedrückt bekam, mussten in einem unbemerkten Moment die Blumen dran glauben. Naja, der eigentliche Sinn war's ja, dass Sabinchen was zum gucken hat, die war aber der Meinung, dass es viel mehr Spaß mache, den Spieß einfach mal umzudrehen. Sie wollte mich doch allen Ernstes überreden mitzumachen! Irgendwann hats mir dann gereicht und ich hab ihr im Affekt gesagt, dass das besimmt nicht gut für die Babys ist. Sie dann voll ungläubig: "Ihr....du....bist schwanger? Ohhhhh....." (hatte ihr vor einiger Zeit mal das du angeboten, weil einem dieses ständige Frau Doktor mit der Zeit dermaßen auf'n Sack geht, aber gut, lassen wir das....) Von da an war der Abend dann komplett gelaufen. Zumindest für mich. Sie schleifte mich zu sich nach Hause (der Hippieh vom letzten mal ist übrigens wieder ausgezogen und man kann wieder ordentlich durchatmen), wollte alles wissen (wann es soweit ist, wie lange wir's schon wissen und ohne scheiß auch, wann und wie die Beiden entstanden sind) und meinte mich betüddeln zu müssen. Als ich sagte, der Abend sei für MICH gelaufen, meinte ich das auch so. Sie hat sich prächtig amüsiert und jetzt darf ich Marc erklären, dass ich ne Patentante für die Zwillinge hab. Klasse, wirklich!

__________________________________________________


stolzes mitglied im we marc club

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

21.07.2009 22:12
#168 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten


Gretchen:

So schreibe auch mal wieder, waren erst spät von der Hochzeit zurück und dann haben wir wie ein Stein geschlafen oder einer schläft immer noch und wir haben es schon 18 Uhr, ich habe ja schon vermutet er liege im Koma, aber nein sein Schnarchen war nicht zu überhören. Aber jetzt erstmal was überhaupt den ganzen Tag, Abend und Nacht passiert ist. Also die Hochzeit war super schön und so was von romantisch. Ohhhhh ich will auch so eine Hochzeit haben, mit Kirche, einem superschönen Kleid, weißer Kutsche, Tauben und kleinen Blumenmädchen, so eine richtige Märchenhochzeit. Dazu muss ich mir aber erstmal den richtigen Mann suchen, denn dass Marc so was je machen würde bezweifle ich. Aber ich liebe ihn und würde ihn nie tauschen, dafür liebe ich ihn zu sehr und außerdem wer nimmt eine schwangere Frau…ok weiter im Text. Musste bei dem Ja-Wort der beiden erstmal heulen und Marc musste mich auslachen, wie gemein von ihm!! Aber dafür konnte ich ihn ja später auslachen und mich auch sehr Fremdschämen, muss der sich immer so scheiße benehmen…
Du fragst dich jetzt bestimmt warum und was passiert ist!? Naja es fing alles damit an, dass Sabine mal wieder nicht ihre Klappen halten konnte. Hatte Marc das mit der Patentante noch nicht erzählt, weil ich einfach ein tollen Tag haben wollte und nicht das wir uns deshalb streiten. Da kommt Sabine und gratuliert uns beiden nochmal, dass wir Eltern werden UND dass sie sich freut Patentante sein zu dürfen. Na klasse!!! Marc war stinksauer, weil ich nicht ihm darüber geredet habe und ist an die Bar verschwunden.
Naja, irgendwann hatte er sich dann beruhigt und kam wieder angedackelt. Er meinte, dass er sich jetzt nach 3 Schnaps auf ex damit abgefunden hätte. Er war bestimmt ne viertel Stunde weg, und ich hab ja ein paar mal zu ihm rübergeguckt...das waren eindeutig mehr denn er hätte durchgängig ein Glas in der Hand, also ein Glas, kein Schnapsgläschen. Sabine war der Meinung ihn erstmal so richtig knuddeln zu müssen. Sie meinte doch allen Ernstes und ohne Scheiß: 'Da ich ja jetzt fast zur Familie gehöre, ich bin die Sabine' und reichte ihm die Hand. Da mein Liebster wie gesagt schon ein Paar intus hatte, sagte er darauf: 'Ja, ähhh...Marc' und nahm die Hand an - ein Fehler, wie sich danach rausstellen sollte. Sabine wollte ihn dann mit den Worten: 'Ach komm mal her, das wollte ich immer schon mal machen' zu sich ziehen und ihn einmal in den Arm nehmen. Er war ganz perplex, wollte ihrer Geste aber unbedingt entrinnen und trat kurzerhand einige Schritte zurück. Dann stolperte er und landete rücklings in der Torte.....und sie hatten sie nicht mal angeschnitten! Als er sich wieder aufgerappelt hatte, fasste er sich kurz an den Hinterkopf und sah dann in seine Hand. Er sagte noch kurz 'bäh', bevor er sich umdrehte und auf den Tortenmatsch kotzte...Schnaps und Erschütterungen vertragen sich anscheinend nicht.
Wollte eigentlich weglaufen und mich nie wieder mit ihm zeigen so peinlich war das, aber ich konnte ihn da nicht so liegen lassen. Also habe ich ihm versucht wieder aufzuhelfen und bekam es auch hin, aber jetzt ist mein neues schönes und teures (na gut er hat es bezahlt) Kleid voll mit Torte. Stützte ihn denn ein wenig und wir gingen zurück in seine Wohnung. Mit dem Taxi fahren wollte ich nicht, weil er immer noch voller süßer Torte war. Hätte ihn auf der Stelle vernaschen können, so süß wie er durch seinen kleinen Unfall geworden ist. Aber als ich denn nachdachte, dass er auch noch gekotzt hatte auf die Torte und das er sehr stark nach Alkohol roch, war das Gefühl schnell wieder weg und der Ekel wurde immer doller. Als wir es denn nach Stunden endlich geschafft haben nach Hause zugehen, zwischendurch hatte er denn noch mit einer Laterne gekuschelt (das Bild war echt göttlich und gut das es am Handy schon soviel Technik, wie eine Kamera gibt…:D). Zuhause angekommen steckte ich ihn mitsamt Klamotten erstmal unter die Dusche und zog ihm dann was anderes an, kam mir echt so vor, als würde ich nicht nur die kleinen Kinder in meinem Bauch haben, sondern auch ein großes Baby hier gestern. Haben uns dann hingelegt und geschlafen



Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

23.07.2009 22:03
#169 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Gretchen:

Wette er wacht gleich mit nem schönen Kater auf. Beneide ihn definitiv nicht drum. Hoffentlich darf ich ihm seinen peinlichen Auftritt dann nicht nochmal schildern...weiß nicht, ob ich das schaffen würde, ohne ihn volle Kanne auszulachen.


Marc:

Kopfschmerzen soweit mit Aspirin erstickt, dass ich mir von Gretchen erzählen lassen konnte, was ich für Scheiße gebaut hab.....also erstmal hat sie Scheiße gemacht: Sabine wird die Patentante, hab mir denn erstmal die Kante gegeben. Als ich meine Fassung dann einigermaßen wiedererlangt hatte, ging ich zurück und lies mich blöd wie ich nun mal manchmal bin aufs 'du' mit ihr ein. Dann wollte sie mich umarmen. Das war zu viel des Guten. Bin zurück gewichen und ehe ich mich versah lag ich dann (laut Gretchens Schilderung) in der Torte. Dann soll ich auch noch darauf gekotzt haben. Sie musste mich dann wohl aufsammeln und ihr sei das so dermaßen peinlich gewesen, dass sie sich nicht mal getraut hat und nen Taxi zu nehmen. Stattdessen liefen wir.....ich auch einmal gegen 'ne Laterne. Dieses Biest hat mich sogar fotografiert. Klasse. Naja, wie dem auch sei, sie hat mich dann erstmal samt Klamotten unter die Dusche befördert und dann sind wir ins Bett gegangen (besser gesagt, ich bin gegangen worden).
Hab wohl bis jetzt wie ein Stein geschlafen.....sie hat sich schon Sorgen um mich gemacht...dachte ich sei ins Koma gefallen. Lachhaft....doch nicht von so nem bisschen Alk.
Aber was mich gerade so was von nervt ist, dass sie mich mit dieser beschissenen Hochzeit voll labert…’das war so schön ich will auch so was’. Was hat sie den für Vorstellungen, dass ich sie auch noch heirate, ja ich freu mich schon auf die Kids, aber nur wenn ich nicht zu viel tun muss wie Windeln wechseln oder so, das kann sie schön machen. Aber ich und sie heiraten nein ich glaube nicht. Wenn ich mal heiraten sollte was so gut wie unmöglich ist, dann soll das so eine richtige Action Hochzeit sein. So in einem Flugzeug und danach dann so einen Fallschirmsprung. Aber Fallschirm springen kann man ja auch ohne Hochzeit!! Also das kann sie mal vergessen.


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

23.07.2009 23:41
#170 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Marc, 2 tage später:

Sie hat echt KEIN anderes Thema mehr, als diese verdammte Hochzeit! Vielleicht sollte ich einfach nachgeben...jetzt fange ich echt an mich selbst nicht mehr zu verstehen. Was hat diese Frau nur aus mir gemacht? Denke doch allen Ernstes darüber, ihr einen Antrag zu machen! Ich, der Freiheitsliebende, zugegebener panische Bindungsangst habende Marc Meier, der eigentlich immer nur für schnelle Nummern zu haben war, hat sich erst verliebt, mit einem Mal 2 Braten in die Röhre geschoben und soll jetzt auch noch heiraten? Werd mir das noch mal gründlichst durch den Kopf gehen lassen....aber wie ich das sehe werd ich wohl entweder zustimmen, also ihr einen Antrag machen oder mich noch mindestens die nächsten 5 Monate (dann sollten die Zwillinge da und die Stimmungsschwankungen wieder weg sein) mit dem ewigen Hochzeitsgejaule nerven lassen. Dann doch lieber Augen zu und durch.....aber wenn, dann muss es was besonderes werden, was, das ihr gerecht wird...und das muss schon einiges sein!


Gretchen:

Mein Leben könnte einerseits so schön sein, aber auch so schrecklich. Werde in einer Woche 30 ja bald ist es soweit und ich bin immer noch nicht verheiratet und werde uneheliche Kinder bekommen. Na super!! Ich fühle mich jetzt schon voll fett, obwohl Marc sagt, dass man noch nix sehen kann, der lügt doch, der will mich verarschen und außerdem geht es mir auch richtig scheiße. Die Übelkeit ist wieder da und in der Leistengegend zieht alles und außerdem bin ich total müde tagsüber und gerade auch wieder…ich werde mich jetzt in Marcs gemütliches Bett legen.

30 Minuten später:

Marc liebt mich nicht, er findet mich fett und unattraktiv. Bin deshalb auch mal wieder bei mir zuhause. Er ist so ein Arsch… ich wollte mich ja bei ihm hinlegen und ein wenig schlafen und ich musste mir vorher noch eine Tafel Schokolade mitnehmen, hatte eben noch Hunger. Habe die kurz aufs Bett gelegt und dann ist die hinters Bett gefallen. Musste dann so unters Bett kriechen um die wieder zu bekommen und da finde ich eine Kiste. War natürlich neugierig und musste nachschaue was da drin ist…


Mitglied im We Marc Club
Genial, Genialer, Bora Dagtekin

Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

26.07.2009 21:51
#171 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Gretchen:

Er ist so ein Schwein. Darin waren lauter Pornos von Filme über Zeitschriften einfach alles. Ich bin ihm wohl nicht schön genug und er muss sich irgendwo anders seinen Trieben nachgehen!
Gretchen:
Oh, SMS.....von Marc: Was ist los? Warum bist du vorhin einfach abgehauen?

Schreib dem jetzt ne saftige Antwort: Frag doch mal in der Kiste unter deinem Bett nach, vielleicht sind die Ladys da ja gewillt, es dir zu sagen.

Soll er sehen, was er jetzt macht. Kann sich ja mit sich selbst vergnügen.


Marc:

Scheiße, sie hat die Kiste unter meinem Bett entdeckt! Und jetzt ist sie beleidigt abgezischt. Mann ey, die Dinger sind Jahre alt! Das war lange vor ihr! Die Frage ist nur, wie ich ihr das so verklickern kann, dass sie's mir auch glaubt. In solchen Sachen ist Hasenzahn stur wie ein alter Esel. Naja, werde es wohl versuchen müssen, fahr jetzt zu ihr. Erzähl später, wie´s gelaufen ist.


Gretchen:

So, auf meine SMS hin kam er dann zu mir. Er meinte, die Teile seien uralt und lange vor meiner Zeit in Benutzung gewesen. Hab ihn daraufhin angeschrieen: 'Und jetzt, wo ich fett und hässlich bin, brauchst du sie wieder!'
Er: 'Was? Natürlich nicht! Finde dich weder fett, noch hässlich...man sieht ja noch nicht mal was!
Langsam wurde auch Marc lauter. 'Achso, und warum stehen die dann immer noch unter deinem Bett? Damit sie immer griffbereit sind, oder was?' pfefferte ich zurück. Er versuchte verzweifelt sich rauszureden, von wegen, er habe die da irgendwann mal darunter geschoben und sie dann vergessen. Wer's glaubt!...Naja, ich anscheinend, denn aus einem mir unerklärlichen Grund bin ich auf ihn zu gegangen und hab ihn geküsst....einfach so! Weis auch nicht, was da über mich gekommen ist! Sind dann in meinem Bett gelandet (unter dem sich wohl bemerkt kein Karton mit schmutzigen Geheimnissen versteckt!). Ich kann bei ihm (und eigentlich sonst auch nicht wirklich) stark sein. Sollte da vielleicht mal einen Kurs belegen: 'Wie kann ich meinem unwiderstehlichen Freund und sonst allen etwas abschlagen?'




Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

28.07.2009 00:15
#172 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Gretchen:

Aber wenn ich morgen bei ihn bin und diese Scheißkiste steht da immer noch, dann passiert aber was. Damit kann er rechnen!! Die kann er schön in seinen Müll verfrachten! Man will ja sicher gehen.


Marc:

Habe mich wieder mit Gretchen versöhnt. Na gut gesprochen haben wir nicht wirklich, haben uns erst angeschrieen und dann auf einmal kam wieder ein Kuss von ihr? Lag das jetzt an ihren Schwangerschaftshormonen oder weil sie das einfach wollte? Ich blicke einfach nicht mehr bei ihr durch…einfach freuen, dass sie sich wieder eingekriegt hat. Ist mir jetzt auch egal was sie hat mit ihren Stimmungsschwankungen, kann sie ja immer noch in ihre Wohnung abschieben. Obwohl wenn ich das sage, dann ist auch wieder schlechte Laune angesagt. Aber wenn ich meinen Plan so durchziehen will oder muss, dann sollte sie auch bei mir wohnen. Schon allein wenn dann in ein paar Monaten die Kids kommen. Es ist besser so. Also werde ich sie nachher mal fragen, aber sie wird bestimmt nicht Nein sagen. Das wird denn wieder ein Chaos und ich darf wieder schleppen. Super! Ich hoffe sie hat inzwischen ein paar von ihren Sachen aussortiert Achja, und diese Kiste werd ich zumindest in den Keller verbannen...zum wegschmeißen sind mir die Dinger eigentlich zu schade...naja...mal sehen.


Gretchen:

Oh Gott, er hat mich gefragt! Gut, er hat mir KEINEN Antrage gemacht, aber etwas, das dem ziemlich nahe kommt: er will, dass ich bei ihm einziehe! Wegen den Kleinen....und weil er mich lieber bei sich hätte! Am Wochenende machen wir den Umzug. So lange fang ich an, schon mal ein bisschen was in Kisten zu packen. Das hielt mich aber nicht davon ab, erst mal ne Nacht bei ihm zu verbringen...die Kiste ist weg! Und wenn er sie nur verschenkt hat...das reicht mir...hauptsache, Marc kommt da nicht mehr ran! Mal was anderes: ich könnte mich schon wieder drüber aufregen, dass ich bei Sabine nachgegeben hab! Mama und sie geben sich quasi den Telefonhörer in die Hand.....ständig wollen sie Umstandsmode shoppen oder Babymöbel kaufen!




Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

28.07.2009 21:12
#173 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Gretchen:

Nie was unüberlegt machen und irgendwelche Entscheidung treffen! Am besten ich tätowiere mir das gleich irgendwohin, wo ich es nicht mehr vergessen kann. Dann sollten solche Fehler nicht mehr passieren. Räume ja nebenbei immer noch zusammen und sortiere ein wenig aus. Habe eben noch meine alten Tagebücher gefunden und habe einwenig drin gelesen. Wie verzweifelt kann man sein so was zuschreiben wie da drin steht?! Hier mal ein kleiner Ausschnitt:

Habe Marc heute im Unterricht ein, wie finde, sehr süßen Liebesbrief geschrieben. Wollte den ihm eigentlich gar nicht geben. Hab ich auch nicht, aber da mein Lehrer mich erwischt hat, hat er mir den weggenommen und vor der ganzen Klasse vorgelesen. Ich glaube das ist der jetzige Platz 1,der peinlichsten Momente meines Lebens! Aber ich glaube für Marc war das auch ein wenig peinlich. Er wurde so süß rot… Na gut bei dem was ich geschrieben hatte…:
Lieber Marc,
wie du sicherlich schon mitbekommen hast, mag ich dich sehr. Wie du immer lächelst, wenn du mich auf eine neue, einfallsreiche Weise gedemütigt hast, finde ich sooo süß.....das ist auch der Grund, warum ich das immer wieder mit mir machen lasse. Ich bin ja der Meinung, dass wir super zusammenpassen würden. Bitte sag das hier nicht weiter, weil deine Freunde sich sonst nur wieder über mich lustig machen würden. Dafür schon mal im voraus danke!
Ich würde mich gerne mal mit dir treffen, meld dich doch mal!
Ich hab die seeehr gern! Dein Gretchen....oder wie du sagen würdest: Hasenzahn
.

Und dann hatte ich den Eintrag beendet, weil ich anfing ihn voll zuheulen. Toll. Oh Gott und das nette Briefchen war auch noch 'hübsch' verziert mit Blümchen und Herzchen und so. Nachdem mein Lehrer das dann der ganzen Klasse mit ironisch-sarkastischem unterton vorgetragen hatte, legte er Marc den Zettel unsanft auf den Tisch und mir sagte er: nun, HASENZAHN, wissen wir denn auch die Antwort auf meine Frage.

Ohh mein Gott ich schäme mich für mich selbst was ich da alles geschrieben habe, das geht ja gar nicht. Aber dieses Ereignis ist auch gar nicht mehr auf meiner Top 5 der peinlichsten Momente meines Lebens… Ich muss mich schon genug für andere Sachen schämen. Diese Tagebücher darf echt keiner zur Hand bekommen. Das wäre meine Todesstrafe! Also entweder ich verbrenne diese Bücher oder ich mache damit richtig Geld. Sollte die echt an einen Verlag schicken unter dem Titel „Die Leiden der jungen Gretchen“ oder für die Tagebücher wo ich Marc wieder getroffen habe heißen denn „Hasenzahn reloaded“ ey damit kann man bestimmt Millionen verdienen. Selbst Marcs Mutter kann mit Sexromanen voll das Geld verdienen und wenn ich nur an die ganzen Sexphantasien und dann später auch die Umsetzungen von Marc denke, die ich aufgeschrieben hab, dann sollte das klappen. Aber will ich wirklich, das Leute, die Sexgeschichten von meinem Vater lesen, auch Sexgeschichten von Marc lesen? Ist ein bisschen ekelig und will ich das alle darüber bescheid wissen was ich für Phantasien habe? NEIN! Ich glaub ich lass das lieber.
Wird sonst nur unnötig peinlich und das will ich allen Beteiligten ersparen! Sollte mich jetzt aber wieder dem Packen widmen, sonst steht Marc morgen hier und regt sich wieder drüber auf, dass er alles selber machen muss.




Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

29.07.2009 00:44
#174 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Marc:

War grad meine DVDs im Keller verstauen und hab dabei ne alte Sünde gefunden...naja, eigentlich war's nicht wirklich ne Sünde, aber etwas, was mir im nach hinein seeeehr peinlich ist. Aber hier kann ich's ja schreiben. Hab ca. in der 7. oder so mal nen Brief an Gretchen geschrieben, den ich wohl bemerkt NIE abgeschickt hab:

Hallo Hasenzahn...äh Gretchen,

Erstmal...tschuldigung für die zerstochenen Reifen...weis auch nicht, was mich da geritten hat.
Außerdem tut´s mir Leid, dass ich deine Bücher in O-Saft gebadet hab... ja und noch so einiges...
Aber wenn man cool sein will macht man das nun mal...Jungslogik...würdeste eh nicht verstehen.
Deswegen warne ich dich schon mal im voraus...wehe das liest irgendeiner! Auch nicht dein Tagebuch!....wenn ich das finden konnte, dann können meine Jungs das auch!
Werd versuchen, mich in Zukunft zurückzuhalten....um deinetwillen

ja ähh....das war's....naja....liebe Grüße Marc


Ich habe mal Gretchens Bücher getränkt? Wusste ich gar nicht mehr und was noch viel schlimmer ist, dass ich überhaupt mal so einen schwulen Brief geschrieben habe und wieso liegt der hier noch rum? Da kann ich mich ja glücklich schätzen, dass Gretchen diesen Brief noch nie gesehen und geschweige gelesen hat. Pack den am besten mit in die Pornobox, da schaut sie bestimmt nicht mehr rein und ich werde die auch in der hintersten Ecke des Kellers verstecken! Am besten so gut das ich die selber nicht mehr wieder finde. Wäre aber auch schade für meine Playboysammlung, die da drin ist. Mein Sohn, wenn es ein Junge wird (einer der beiden muss ein Junge werden, auch wenn es nur einer ist, mit wem soll ich sonst ins Stadion gehen oder andere Männersachen machen) soll ja später mal wissen wo es lang geht, der kann die Sammlung denn mal erben. Er soll ein richtiger Mann werden und bei meiner mehr oder weniger Erziehung wird das klappen.




Vanessa Offline

Doktor Rogelt:

Beiträge: 7.595

31.07.2009 19:47
#175 RE: Gretchen's und Marc's Diary Zitat · Antworten

Gretchen:

Umzug mehr oder weniger erfolgreich hinter uns gebracht…..mit mehr oder weniger erfolgreich meine ich, dass wir uns zig Mal selbst
‘unterbrochen’ haben. Erst wollten wir gerade mein Bett abbauen, als wie einem plötzlichen Drang folgten und es mal spontan ‘entweihten’. Zum sich erschöpft in den Armen liegen blieb uns allerdings keine Zeit, da wir den Umzug ja nicht erst übermorgen beendet haben wollten. So rafften wir uns dann ziemlich schnell wieder auf und machten uns daran, das Bett nun doch endlich auseinander zu nehmen. Das und der Abbau der restlichen, relativ spärlichen Einrichtung meines jetzt Ex-Zimmers ging relativ schnell, so dass wir wenig später schon die erste Fuhre hoch zu schleppen, als Marc auf der letzten plötzlich aufschrie, die Kiste (in der sich zum Glück nicht das Geschirr von Mama (zu dem es übrigens auch noch ne interessante Geschichte gibt), sondern nur meine Tonnen von Plüschtieren befanden) fallen lies und sich mit schmerzverzerrtem Gesicht an den Rücken fasste. Ich stellte meine Kiste in den Flur und fragte ihn, ob es ihm gut ginge. Er winkte ab und meinte, dass alles in Ordnung sei und bückte sich, um die Kiste aufzuheben, stöhnte jedoch erneut auf. Ich sagte ihm, dass er schon mal reingehen sollte und lud mir beide Kartons auf. Als ich dann endlich drinnen ankam stellte ich diese ins Wohnzimmer und sah, dass Marc sich mittlerweile auf die Couch gesetzt hatte. Ging auf ihn zu und fragte ihn, ob ich mir seinen Rücken mal angucken sollte......




Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz