Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.102 Antworten
und wurde 169.661 mal aufgerufen
 Abgeschlossene Fortsetzungen!
Seiten 1 | ... 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45
Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.07.2009 15:23
#976 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Doch als sie den Motor ihres Wagens starten wollte, stand sie schon vor dem nächsten Problem. Scheiße! Spring an! LOS!! Doch auch wenn sie den Schlüßel noch so oft in der Zündung drehte, es tat sich nichts. Das darf doch wohl alles nicht wahr sein?! Sie sah kurz nach oben zum Himmel. Bitte Lieber Gott! Ich weis, dass ich Fehler gemacht hab! Aber bitte bitte! Ich flehe dich an! Tu irgendwas! Wenn du es nicht für mich tust, dann für Jan-Luca...der kann doch nichts dafür! Nimm ihm nicht seinen Vater! Bitte!!! Sie versuchte es erneut, aber das Ergebnis blieb das gleiche. Na toll! Ich bitte dich nie wieder um etwas!! Vor lauter Wut, aber auch Verzweiflung schlug sie auf das Lenkrad und beschimpfte ihr Auto. Du scheiß Mistkarre! Spring endlich an!! Dabei lief ihr eine Träne die Wange herunter. Jan-Luca meldete sich dann hinten auch zu Wort: “Mama...Papa fahren...” sagte er. Daraufhin drehte sie sich zu ihm um. “Wir werden zu Papa fahren...verlass dich drauf!” sagte sie voller Entussiasmus. Wenn nicht mit diesem Auto...Dann mit nem anderen! Ein Taxi! Genau das ist es! Ich ruf mir einfach ein Taxi! Anschließend stieg sie mit samt Jan-Luca aus. Und du...kommst nächste Woche auf den Schrottplatz! Das haste nicht umsonst gemacht! Dachte sie und schmiss ihrem blauen Ford Ka einen bösen Blick dabei zu, als ob der Wagen sie verstehen könnte. Wo hab ich denn mein...? Oben! Dachte sie und rannte anschließend so schnell sie konnte die Treppe rauf. Das gibt́s doch nicht! Fluchte sie während sie die halbe Wohnung nach ihrem Handy absuchte. Schließlich fand sie es dann im Schlafzimmer auf dem Nachttisch. Oh! Is ja aus! Aber egal jetzt! Sie schaltete es wieder ein und das Gerät begann sofort zu piepen. 15 verpasste Anrufe zeigte es an und eine Nachricht auf der Mailbox. Welcher Irre ruft einen denn bitteschön um halb 1 nachts an?!


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.07.2009 16:58
#977 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Na ja auch egal jetzt! Hab jetzt keine Zeit um über so was nach zu denken! Das mit Marc ist jetzt wichtiger! Und wenn es wirklich wichtig war, meldet der jenige sich auch noch mal! Also wählte sie schnell die Nummer der nächsten Taxizentrale.
“Zentrale City-Taxi Berlin. Was kann ich für sie tun?”
“Haase mein Name und ich brauch ganz dringend ein Taxi in die Rosengasse 12!”
“Okay..ich schick ihnen einen Wagen.”
“Wie lange dauert es ungefähr? Ich hab́s wirklich eilig!”
“Ungefähr eine viertel Stunde müssen sie schon rechnen!”
Gretchen schaute erneut auf die Uhr. Dann hab ich nur noch ne Stunde Zeit! Hoffentlich schaff ich das! Da ihr keine andere Wahl blieb sagte sie zu und legte anschließend auf. Sofort darauf ging sie dann mit ihrem Sohn wieder runter, um auf das Taxi zu warten.
Als der Wagen dann doch schon nach 10 Minuten angefahren kam war sie sichtlich erleichert. “Wo solĺs hingehen?”fragte der Fahrer des Wagens sie nachdem sie mit ihrem Sohn eingestiegen war. “Zum...” Ach scheiße! Jan-Luca! “Äh...erstmal zur ICS-AG bitte!”
“Wo iśn das?” Scheiße! Wie hieß noch mal die Straße? Denk nach!


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.07.2009 17:19
#978 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Sie überlegte eine Weile und nannte ihm dann doch noch die Adresse von Katís Büro. “Und beeilen sie sich bitte!” fügte sie dann abschließend noch hinzu. “Ich kann nicht schneller fahren als erlaubt!” meinte der schon etwas ältere Herr, als Gretchen dann während der Fahrt unruhig wurde und meinte er solle doch gefälligst schneller fahren. “Bezahlen sie mir dann dat Knöllchen wenn ich geblitzt werd?!” fragte er dann etwas wütend und auch genervt, als die Blondine nicht locker ließ. “Ja ja! Meinetwegen! Hauptsache sie beeilen sich endlich!” Mir ist echt alles egal! Hauptsache ich komme noch rechtzeitig und kann ihn davon abhalten zu fliegen! Nach weiteren 10 Minuten Fahrt kam der Wagen dann endlich vor besagter Firma an.
“Warten sie hier! Bin gleich zurück!” befahl die junge Ärztin und stieg anschließend schnell mit Jan-Luca aus. Der Taxifahrer sah ihr nur kopfschüttelnd hinterher und murmelte vor sich hin: “Keine Zeit...diese jungen Leute heutzutage.”
Unterdessen näherte sich Gretchen der großen Glastüre des Bürogebäudes. Gott sei Dank wusste sie wo Katís Büro lag. Als sie jedoch gerade die Treppe zum ersten Stock nehmen wollte, hielt die junge Dame am Empfang sie zurück. “Junge Frau! Wo wollen sie denn hin? Sie können da nicht einfach hoch!” Hat die ne Ahnung was ich alles kann! Die junge Blonde drehte sich nicht einmal um und ging einfach weiter. Daraufhin rief die Empfangdame den Sicherheitsdienst, der Gretchen dann auch prompt oben am Treppenabsatz abfing. Blöde Schnepfe! Dachte sie als die junge dann mit einem triumphierenden Grinsen vor ihr stand. “Verlassen sie bitte das Gebäude...sofort!!” sagte einer der Männer und gab Gretchen einen leichten Schubser richtung Treppe. Nachdem Gretchen sich weigerte zu gehen, griffen die Männer zu anderen Mitteln und nahmen sie kurzerhand "fest".


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.07.2009 18:31
#979 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Unterdessen kamen Marc und Laura am Flughafen an. Nachdem die junge Frau ihr Gepäck aufgegeben hatte gingen die beiden die Treppe hoch zu einem Café und setzten sich dorthin. Der Oberarzt bestellte sich einen Kaffee und die Brünette einen Latte Macchiatto.
“Wie heißt er eigentlich? Dein Sohn...mein ich...” begann Laura dann zögerlich das Gespräch.
“Jan-Luca.” gab Marc ihr knapp zur Antwort.
“Schöner Name.”
“Hmmm...”
“Hören sie! Ich bin eine Freundin von Frau Lange! KATHERINA LANGE! Kennen sie doch! Und ich muss ganz dringend zu ihr!” versuchte Gretchen zu erklären, nachdem die Sicherheitsbeamten sie in “Gewahrsam” genommen hatten. “Ja ja! Das sagen sie alle!” erwiderte der eine Mann nur. Sag mal! Spinn ich oder die?! Sie wollte gerade noch etwas sagen als sich die Empfangsdame einmischte und kühl meinte: “Die ist in einer Besprechung! Bedaure.” “Na dann holen sie sie gefälligst daraus!” forderte die junge Ärztin mittlerweile recht wütend, weil sie so langsam das Gefühl überkam, dass sich die ganze Welt gegen sie verschworen hatte. Erst springt die blöde Karre nich an, dann fährt der Typ im Taxi so langsam, dass man währenddessen einen Ölwechsel machen könnte und jetzt das hier! Was kommt als nächstes?! Die junge Frau lachte nur kurz belustigt. “Wie stellen sie sich das vor? Ich werde Frau Lange ausrichten, dass sie da waren! Mehr kann ich leider im Moment nicht für sie tun!” antwortete sie barsch. Ich tu DER gleich was! Was bildet die sich eigentlich ein?! Mit ihrem Minirock und ihren...lackierten Hexennägeln! Unverschähmtheit!! Innerlich kochte die junge Ärztin.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.07.2009 19:13
#980 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

In ihrer Verzweiflung machte sie dann aber gute Miene zum bösen Spiel und probierte es mit der Betteltour. “Bitte! Ich flehe sie an!” Doch wieder bekam sie wieder nur die Standardantwort zu hören: “Wie ich ihnen bereits sagte ist Frau Lange in einer wichtigen Besprechung! Wenn sie dann jetzt bitte gehen würden..Ich hab noch zu tun!” Grrrr!!! Ich dreh noch durch!! “Waren sie schon mal so richtig verliebt?” fragte die Blondine in ruhigerem Ton schließlich. Worauf die junge Frau ihr gegenüber sie nur fragend anschaute. Ein Zeichen für Gretchen, um es ihr zu erklären: “Wissen sie...Wir haben jetzt zwanzig vor zwölf! Und mir bleiben noch genau 51 Minuten um zum Flughafen zu fahren und den Mann den ich über alles liebe und der mal so nebenbei bemerkt auch der Vater DIESES Kindes ist, davon abzuhalten bis ans andere Ende der Welt zu fliegen und auch dort zu bleiben. Verstehen sie also? Es ist WIRKLICH wichtig!!” Doch die Empfangsdame blieb hart. “Tut mir Leid. Ich halte mich nur an die Vorschriften!” Mir tut gleich was ganz anderes Leid!! In Gedanken hatte Gretchen schon ihre Hände an ihrem Hals. “Jetzt passen sie mal auf! Sie...sie...” Die junge Ärztin blickte sie einmal von oben bis unten an und führte dann ihren Satz zu Ende. “Sie blondierte Schreckschraube...sie! Wenn sie Frau Lange nicht in zwei Minuten aus dieser verdammten Besprechung oder was auch immer hier her holen...dann....dann....setz ich ihnen meinen Sohn hier mitten auf die Theke und sie können sich dann um ihn kümmern! Und ich kann ihnen versichern...DAS wird ihnen dann ganz bestimmt Leid tun! Denn so welche wie sie...die mag er ganz besonders gerne! Also?!”sagte sie schmiss ihr einen *Wollen sie es wirklich darauf ankommen lassen?!* Blick zu.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.07.2009 21:32
#981 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Daraufhin stöhnte die junge Frau und meinte: “Na schön! Eher geben sie ja doch keine Ruhe! Ich werd sehen was ich tun kann!” “Tun sie das! Und legen sie nen Zahn zu...trotz Stöckelschuhen!!” rief Gretchen ihr noch nach. Geht doch! Warum denn nicht gleich so?!
“Hast du...ein Bild von ihm? Vielleicht? Außer dem einen?”
Der Oberarzt nickte kurz und nahm anschließend sein Portemoinee aus der Hosentasche. “Hier.” sagte er dann und schob ihr das kleine Bild über den Tisch zu.
“Gretchen! Was ist passiert??” fragte Kati völlig aufgelöst während sie die Treppe runter gerannt kam. Anschließend fiel ihr Blick zu ihrem Patenkind und sie atmete erstmal erleichert auf, als sie sah dass es dem Kleinen anscheinend gut ging. “Du musst mir helfen! Kannst du auf Janni aufpassen?” fragte die Blondine dann sofort.
“Wie stellst du dir das vor?! Ich muss arbeiten und...”
“BITTE!!”
Ihre Freundin sah ihre mittlerweile wieder aufsteigenden Tränen und begann sich langsam Sorgen zu machen. “Gretchen! Was ist los? Ist was passiert?”
“Marc...”
“Was ist mit ihm? Ist er...?”
Die junge Ärztin schüttelte nur mit dem Kopf. “Nein! Ich muss ihn aufhalten...am Flughafen...irgendwie...”
“Hä?? Wie? Aufhalten? Flughafen?! Gretchen! Ich versteh echt gar nix mehr!!”


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.07.2009 22:16
#982 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Werd ich es ihr wohl erzählen müssen...Hab ich ja mal so gar keine Lust zu... Trotzdem erzählte die Blondine in Kurzfassung was in den letzten zwei Wochen passiert war. Bin ja mal gespannt wie sie jetzt reagiert... Doch die junge Frau hatte darauf nur eine Reaktion: “Ach du dickes Ei!! Ja! Worauf wartest du dann noch?! Hau schon ab! Und hol ihn zurück! Na LOS!!”
“Danke.” Gretchen gab Jan-Luca noch einen Kuss und meinte: “Mama ist gleich wieder da und...” Kati unterbrach sie dann: “Quatsch keine Opern und mach dich endlich vom Acker!! Bevor es wirklich zu spät ist!” Die junge Ärztin nickte nur und lief schnell nach draußen zum Taxi.
“So! Und jetzt zum Flughafen! Schnell!” forderte sie nachdem sie wieder im Wagen saß. Der Fahrer sah sie fragend an und meinte: “Und zu welchem bitte?!” Scheiße! Das weis ich gar nicht!!
“Äh...??”
“Ja! Dat müsste ich aber schon wissen! Jute Frau!” Denk nach Gretchen Haase! Was stand auf den Tickets?? Scheiße verdammt!!
“Der Kleine ist wirklich süß! Ganz der Vater!” erwiderte Laura schließlich und lachte dabei kurz, um die mittlerweile angespannte Situation aufzulockern.
“Hmm...” erwiderte Marc wieder nur und nahm anschließend einen Schluck von seinem Kaffee. Laura merkte dann, dass es wohl keinen Sinn hatte ihn auf andere Gedanken zu bringen. Sie gab ihm das Bild zurück und schaute anschließend auf die Uhr. “Langsam wird́s Zeit für mich.” sagte sie dann und stand mit einem kurzen Stöhnen auf. Nachdem die beiden dann bezahlt hatten, begaben sie sich in einer der großen Wartehallen in der Nähe des Terminals von dem aus die Maschine starten würde. “Also wenn du willst...kannst du fahren...danke füŕs Bringen und den Kaffee!” meinte Laura dann. Doch der Oberarzt erwiderte nur: “Hab eh nix besseres zu tun!”
“Okay...Wie du meinst...” sagte sie und nahm anschließend neben ihm in einem der Ledersessel Platz.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.07.2009 23:34
#983 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Gretchen überlegte noch eine Weile und meinte dann: “Tegel! Flughafen Berlin-Tegel!!”
“Okay...Kann aber dauern.”
“Wie lange...ungefähr?”
“Mit ner juten halben Stunde müssen se schon rechnen!” Scheiße! Ich hab aber nur noch 38 Minuten! Das schaff ich doch nie! Nein Gretchen! Immer positiv denken...Dann klappt das schon...hoffe ich zumindestens...
Sie sah kurz auf das Taxameter und meinte: “Ich geb ihnen zwanzig extra wenn sie es schaffen in 20 Minuten da zu sein!”
“Jute Frau! Wie stellen se sich dat vor?! Dat liescht am anderen Ende der Stadt! Un so viel ick wees is da in der Nähe auch noch ne Baustelle!”
Auch das noch! Lieber Gott! WAS HAB ICH DIR VERDAMMT NOCH MAL GETAN?? Dass du mich so bestrafst?!
“Egal! Fahren sie einfach! Und ach ja! RECHTS ist das Gaspedal! Nur zur Info!” Der alte Mann sah sie kurz fragend an und schüttelte nur mit dem Kopf.
“Ja Los! Machen sie schon!!” pflaumte Gretchen ihn an. “Ja doch!” sagte er, startete den Motor und fuhr anschließend los.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 00:12
#984 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Wie schon befürchtet gerieten sie kurz vorm Ziel wirklich in den Stau. Um genau zu sein...eher ins totale Verkehrschaos! Autos soweit das Auge reichte und alle standen Stoßstange an Stoßstange! Da kommen wir doch nie durch! Zumnidestens nicht mehr in diesem Leben! Da passt ja noch nicht mal mehr ein Blatt Papier dazwischen!! Komm mir irgendwie gerade vor in New York zur Rush Hour... Wieder sah sie auf die Uhr. Scheiße! Noch 20 Minuten! Das schaffen wir nie! Da hilft auch positives Denken nix mehr!! “Nun fahrt doch endlich!!” fluchte die vor sich her und rutschte auf dem Sitz nervös hin und her.
“Ick hab ja gleich gesacht, dat schaffen wer nich!” Ja! Aber ich will das!! Verdammt noch mal! Ich kann ihn nicht einfach so gehen lassen! Das geht doch nicht!!
“Allet in Ordnung bei ihnen?” fragte der Fahrer dann, als er ihre Tränen sah. Die ganze Wut und Verzweiflung, die sich bei Gretchen in der letzten Stunde angesammelt hatte, entlud sich nun auf einen Schlag und das bekam der alte Mann dann auch prompt zu spüren. “Alles in Ordnung? ALLES IN ORDNUNG?! NEIN! Nichts ist in Ordnung!! Wahrscheinlich sitzt der Mann, den ich über alles liebe jetzt schon längst im Flugzeug, bis an den Arsch der Welt! Während ich hier festsitze, wie die Ratte in der Falle!! Das ist so ungerecht...so...Ach warum erzähl ich ihnen das eigentlich alles ist doch eh alles zu spät!!” Während sie all das sagte lief ihr Träne um Träne die Wange runter.
“Sagen sie das nicht.”
“Sie haben gut reden! Echt! Das einzige was mir jetzt noch helfen kann ist ein Wunder und das...” Gretchen unterbrach ihren Satz, weil sie gerade ihr “Wunder” entdeckt hatte. Ein Junge, ca. 13 Jahre alt...mit einem BMX-Rad auf der anderen Straßenseite.
Das ist es! Die Lösung all meiner Probleme!


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 00:39
#985 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Deshalb riss sie schnell die Türe auf und wollte raus. Doch der Taxifahrer hielt die zurück. “Junge Frau! Wat is mit meinem Geld?” Sie sah kurz auf die Uhr. Die zeigte einen Betrag von 56,84 € an. Daraufhin zückte sie schnell ihr Portemoinee. “Hier! Behalten sie den Rest!” sagte sie und drückte ihm einen grünen Schein in die Hand. “Aber...” erwiderte der alte Mann völlig perflex. Doch da war sie bereits ausgestiegen. Jetzt muss ich nur noch darüber kommen...irgendwie! Wobei die Betonung auf NUR NOCH lag. Denn das gestaltete sich schwieriger, als vorher angenommen. Aber auch das hielt die junge Ärztin nicht von ihrem Plan ab. Ich will das! Und ich schaff das auch!! Dachte sie und bahnte sich ihren Weg durch die unzähligen Autos. Der Taxifahrer schaute ihr nur belustigt dabei zu und schüttlete nur leicht mit den Kopf, als sie einfach über die Autos kletterte. Die anderen Verkehrsteilnehmer hupten und schimpften zwar lautstark, aber das hielt sie nicht davon ab auf die andere Seite und somit zu ihrem “Zielobjekt” zu gelangen. Als sie endlich drüben war, bat sie den Jungen ihr das Rad zu leihen. “Bitte! Es ist wichtig! Du bekommst es ja wieder!” Doch der Junge schüttelte nur mit dem Kopf. “Das ist neu! Und wenn es weg ist, bekomm ich Ärger zu Hause!” “Aber es ist doch nicht weg! Ich leih es mir nur kurz aus, fahr zum Flughafen damit und du kannst es dir dann später wieder dort abholen!” Doch der Junge verneinte erneut. “Bitte bitte!! Ich geb dir alles was du willst, aber ich brauche dieses Rad! UNBEDINGT!!”


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 01:08
#986 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Sorry, aber...” Sie ließ ihn gar nicht aussprechen und hielt ihm einen 50 € Schein hin. “Hier! Mehr hab ich leider gerade nicht! Aber du wirst bestimmt was schönes finden, was du dir dafür kaufen kannst!” Erst zögerte er. Nun mach schon! Ihr Kids seit doch sonst immer alle so bestechlich...Die schlechte Erziehung heutzutage, früher gab es schließlich noch so was wie Nächstenliebe!! Schließlich nahm er doch das Geld und gab ihr dafür sein Fahrrad. So is es brav...
“Danke.” sagte sie kurz, schwang sich auf den Drahtesel, der eigentlich viel zu klein für sie war und trat so fest sie konnte in die Pedale. Dabei sah sie wie schon so oft in der letzten Stunde auf die Uhr. Okay...ich hab jetzt noch genau 12 Minuten! Als ob der Teufel höchstpersönlich hinter ihr her wäre und es um ihr Leben ging trat die Blondine wie eine Irre unaufhaltsam in die Pedale und legte so die letzten 2 km mit dem Rad zurück.
Als sie endlich an ihrem Ziel ankam, ließ sie das Rad einfach liegen und stürmte hinein. Mit zerzausten Haaren, ihren letzten Atemzügen und völlig mit den Nerven fertig von diesem Höllentripp durch halb Berlin, sah sie sich hilflos in dem mehr als großen Gebäude um. Erst jetzt bemerkte sie, dass es wohl mehrere Abteilungen gab und die zu allem Übel auch noch ziemlich weit auseinander lagen. Oh Gott! Hier finde ich ihn doch nie! Zumindestens nicht in so kurzer Zeit! Schnell wie der Blitz rannte sie zur nächsten Infotafel. Terminal A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K...Da soll sich mal ne Sau zurechtfinden!


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 01:29
#987 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Plötzlich sah sie zu der großen Anzeigetafel, auf der die Flüge der nächsten Zeit verzeichnet waren. Wo wollten die genau hin? Denk nach... Sie versuchte sich zu erinnern und plötzlich fiel ihr der Brief ein. Ah! Alexandria! Sie schaute erneut auf die Tafel und sah, dass die Maschine von Terminal F starten würde und das genau in weniger als 10 Minuten! Scheiße! Ich muss ihn finden...JETZT!! Sie sah auf den Plan. Das ist ja am anderen Ende! Das schaff ich doch nie!! Scheiße, Scheiße, SCHEIßE!!!
Völlig verzweifelt ließ sie sich dann an einer Säule zu Boden gleiten. Ich hab verloren...Ich hab alles verloren!! Anschließend ließ sie ihren Tränen freien Lauf. In diesem Moment ertönte eine Lautsprecherdurchsage: “DIE PASSAGIERE VON FLUG-NR. 535 NACH ALEXANDRIA WERDEN GEBETEN SICH ZUM AUSGANG ZU BEGEBEN!! ICH WIEDERHOLE: AN ALLE PASSAGIERE DES FLUG-NR. 535 NACH ALEXANDRIA...BITTE BEGEBEN SIE SICH ZUM AUSGANG!!” Nachdem sie diese Worte vernommen hatte, schaute sie kurz zur Info, von der aus, diese Durchsage getätigt worden war und ihr kam eine Idee. NEIN MARC MEIER!! Du wirst nicht in dieses verdammte Flugzeug steigen, bevor du dir nicht angehört hast, was ich dir zu sagen habe! Wir sind nämlich noch nicht fertig miteinander! Hörst du? Sagte sie zu sich selbst, sprang anschließend auf und begab sich zu der großen Infotheke.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 01:40
#988 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Guten Tag. Was kann ich für sie tun?” fragte die junge Frau dahinter. Doch Gretchen sagte nur: “DAS brauch ich mal gerade!” und griff nach dem Mikrofon. “Sie können doch nicht einfach...?!” beschwerte sich die Mitarbeiterin und nahm ihr den Gegenstand wieder aus der Hand. Gretchen unterbrach sie: “Oh! Sie glauben gar nicht was ich alles kann! Und jetzt her damit!” Ein gerangel um das Mikro begann.
“Das ist aber nur für...”
“Für Notfälle! Ich weis! Und glauben sie mir! Das hier IST einer!!!” Nun hatte Gretchen wieder das Mikro in der Hand und suchte nach dem Knopf, den sie drücken müsste, damit sie durchsprechen könnte. Doch die junge Frau war schneller und riss es ihr erneut aus der Hand.
Wieder folgte ein Handgemenge unter den Beiden Frauen.
“Nun geben sie schon endlich her!” forderte die Blondine, während sie noch danach angelte. Schließlich reichte es der Mitarbeiterin dann engültig. “Wenn sie jetzt nicht auf der Stelle verschwinden, rufe ich den Sicherheitsdienst!!” Mittlerweile hatte die Beiden schon jede Menge Zuschauer angelockt, die der ganzen sache mehr oder weniger belustigt zu schauten. Gretchen räusperte sich dann kurz und meinte: “Hören sie!” Sie atmete nochmal tief durch. “Ich habe ganze 150 € ausgegeben, einen Riesenstau in der Innenstadt hinter mir gelassen, weil ich bestimmt über 20 Autos geklettert bin und zu guter letzt hab ich es noch geschafft fast 2 km in gerade mal 3 Minuten zurück zu legen...auf einem KINDERRAD!! Das alles und noch viel mehr habe ich gemacht um endlich hier her zu kommen! Und wissen sie auch warum? Weil da draußen irgendwo in einer ihrer verdammten Maschinen, die in ganz genau 4 Minuten und 38 Sekunden abheben wird, der Mann drin sitzt, den ich über alles liebe! Und ich werde ihn nicht eher gehen lassen, bis er sich angehört hat was ich ihm zu sagen habe! Und keiner...Ich wiederhole...KEINER wird mich davon abhalten! Nicht sie und auch nicht ihr komischer Sicherheitsmensch! Kapiert?!”


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 01:57
#989 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Die Mitarbeiterin war so geschockt von diesen mehr als deutlichen Worten, dass sie nichts mehr sagen konnte. Gretchen lächelte sie daraufhin kurz süffisant an und meinte: “Fein! Und jetzt geben sie mir endlich dieses verdammte Ding! Sonst garantier ich für nix!!” Die junge Frau tat wie ihr befohlen und reichte der jungen Ärztin freiwillig das Mikrofon. “Na dann mal viel Glück!” sagte sie nur noch und wartete auf die Dinge die da kamen. So etwas hatte sie auch in all den Jahren, in denen sie jetzt hier arbeitete noch nicht erlebt!
Unterdessen wurde es für Laura wirklich langsam Zeit. Sie schnappte sich ihr Handgepäck und begab sich zum Ausgang. “Na dann...Mach́s gut und denk dran...” Weiter kam sie nicht. Denn genau in diesem Moment konnte man den Lautsprecher hören. Nur war es dieses Mal nicht einer dieser Standardansagen. “Marc...Ich hoffe, dass es noch nicht zu spät hierfür ist...und du das jetzt noch hörst...” Der Oberarzt drehte sich erschrocken um und blickte auf den Lautsprecher. War das wirklich Gretchen, die da sprach? Nee oder?!
Währendessen atmete die junge Ärztin nochmal tief durch und fuhr dann fort: “Ich weis,....dass verdammt viel schief gelaufen ist zwischen uns...in der letzten Zeit und...dass ich auch nicht so ganz unschuldig daran bin. Manchmal bin ich einfach nur blond, blöd und...weis nicht was ich will! Trotzdem bitte ich dich....wo auch immer du jetzt bist...steig nicht in dieses Flugzeug! Denn...dein Sohn braucht dich! Und...ich....brauche....dich auch...Ich brauche deine Nähe, die Art wie du mich zum lachen bringst, obwohl mir eigentlich zum heulen zu mute ist und...ja...Ich brauche sogar deine zugebenermaßen echt blöden Sprüche, wenn du dich mal wieder über mich lustig machst...kurz und gut...Ich vermisse dich!! Und ich könnte es nicht ertragen zu wissen, dass uns in Zukunft tausende von Kilometern von einander trennen! Deshalb bitte ich dich ehrlich und aufrichtig um Verzeihung...Komm zu mir zurück, weil ohne dich einfach alles keinen Sinn mehr macht und weil ich...weil ich dich liebe...so sehr wie ich nir einen Menschen in meinem Leben geliebt habe...”


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 02:16
#990 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Während sie all das sagte, liefen ihr die Tränen unaufhaltsam die Wange herunter und zwischen durch konnte man durch den Lautsprecher sogar ein kleines Schlurzen vernehmen, weil ihre Verzweiflung in dem Moment ihren Höhepunkt erreicht hatte und die ganze Anspannung der letzten halben Stunde von ihr abfiel.
Laura, die schon an der Sicherheitsschleuse stand meinte dann, nachdem sie das ebenfalls alles gehört hatte: “Marc! Ich glaube sie hat dich gemeint!” Daraufhin schlug er sich erstmal die Hand vor den Kopf und meinte sie solle endlich die Klappe halten, weil er sofort merkte, dass ihn der halbe Flughafen ansah. Aber das war eben Gretchen...wie sie leibt und lebte. Wenn sie was wollte dann zog sie es auch durch. Auch wenn es noch so peinlich war! Laura hingegen konnte seine Reaktion überhaupt nicht verstehen. “Was ist? Das ist doch das was du wolltest oder nicht?!” Klar war es das was er wollte, aber doch nicht so! Nicht vor wahrscheinlich hunderten von anderen, fremden Menschen!
Dessen war Gretchen sich in diesem Moment gar nicht bewusst. Sie wollte nur eins: DEN Menschen, der ihr neben Jan-Luca am wichtigsten war in ihrem Leben, davon abhalten für immer aus diesem zu verschwinden! Nach einiger Zeit gab sie der jungen Frau, die mittlerweile wirklich nichts mehr sagen konnte, dann das Mikro zurück und bedankte sich kurz. Von nun an blieb ihr nichts anderes mehr übrig als zu warten...Warten auf eine zweite Chance oder darauf akzeptieren zu müssen, dass zu viel zerbrochen war, um die Scherben kleben zu können und nochmal von vorne anzufangen...


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 02:44
#991 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Währenddessen hatte Kati alle Hände voll zu tun. Denn auch wenn Jan-Luca nun da war, ihre Arbeit konnte sie nicht einfach so liegen lassen. Während der Kleine auf dem Teppich saß und mit seinem Auto spielte, arbeitete die junge Frau ihren Stapel an Papieren ab. Plötzlich kam er zu ihr sprach sie an: “Papa...Auto...” Kati legte die Unterlagen für einen Moment beiseite und nahm ihn anschließend auf den Schoß. “Du bist ein ganz schön gewitzter Kerl, weiste das?” sagte sie und stubse ihn leicht mit dem Zeigefinger auf die Nase, worauf der Kleine wiedermal herzhaft lachte. “Na hoffentlich...kriegen die beiden jetzt endlich mal die Kurve, hmm?” sprach sie ihn dann wieder an und lächelte kurz.
Laura war es dann, die Marc aus seinen Gedanken riss. “Na! Auf was wartest du?! Sie wird nicht ewig warten! Sagte sie dann mit einem lächeln.
Jedoch hatte die Blondine im Moment gar nicht die Möglichkeit zu gehen. Denn da sie in ihrer “Ansprache” nur den Vornamen genannt hatte, kamen plötzlich immer mehr Männer zur Information und erkundigten sich nach der Frau, die diese wunderschöne Liebeserklärung auf so eine unkonvetionelle aber auch besondere Art und Weise gemacht hatte. Einer von ihnen hatte sogar mal eben den halben Flugverkehr lahmgelegt, weil er bereits in einer Maschine saß, die sich schon auf der Startbahn befunden hatte und gerade abheben wollte. Da die junge Frau an der Info nicht wusste, um welchen gesuchten Mann es sich handelte, schickte sie sie allesamt zu Gretchen, die inzwischen mit dem Gesicht zur Scheibe stand, von der man aus die gesamte Rollbahn überblicken konnte. Ich weis du oben hast viel zu tun...Aber ich bitte dich nur noch dieses eine Mal...Bitte lass es noch nicht zu spät sein!


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 03:10
#992 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Schließlich ging Marc dann auf Laura zu, nahm sie noch ein letztes Mal kurz in den Arm und meinte: “Alles Gute.”
“Dir...euch auch. Und jetzt...geh schon! Deine Familie wartet auf dich!” erwiderte sie und trat anschließend durch die Sicherheitsschleuse zur Gangway.
“Es tut mir wirklich Leid....also das mit ihrer Frau, aber es handelt sich hierbei um ein Mißverständnis.” sagte Gretchen währenddessen und versuchte auch noch die anderen Männer abzuwimmeln. Alle kamen...nur einer nicht! Es ist doch zu spät...Nein! Ich will das einfach nicht glauben! Als sie endlich alle weggeschickt hatte, ging sie nochmals zu der großen Anzeigetafel und musste feststellen, dass der Flug nach Ägypten nicht mehr darauf zu sehen war. Trotzdem wollte sie die Hoffnung nicht aufgeben und ging nochmal zu der Infotheke. Doch die Mitarbeiterin dort warf ihr nur einen mitleidigen Blick zu und meinte: “Es tut mir Leid...aber die Maschine rollt soeben auf die Startbahn.” Diese Worte waren für die junge Ärztin wie ein Schlag ins Gesicht und sie stand für einen Moment wie erstarrt da und blickte ins Leere. Nein, nein, NEIN!!! Das kann nicht sein?! Das DARF einfach nicht sein!! Denn dann war alles umsonst! Einfach alles!! Wieder liefen ihr die Tränen in Strömen die Wangen herunter, wie schon so oft an diesem Tag. Schließlich ging sie dann wie im Trance wieder zu diesem großen Fenster und sah gerade eine Maschine, die von der Rollbahn abhob. Auch wenn sie nicht wusste, ob es genau dieses Flugzeug war, in dem Marc saß, legte sie trotzdem die Hand an die Glasscheibe und brachte ein leises: “Mach́s gut. Wir werden dich nie vergessen...” über ihre Lippen. Die anderen Anwesenden in der Halle, die das ganze Spektakel mitbekommen hatte warfen ihr nur mitleidige Blicke zu und manche tuschelten auch leise.
Währenddessen machte sich der Oberarzt auf den Weg zur Haupthalle. Doch das war gar nicht so einfach. Denn eine Menschenmasse folgte der nächsten. Als er dann endlich nach gefühlten 10 Kilometern kreuz und quer durch den Flughafen dort ankam, sah er sich kurz um, konnte Gretchen aber nirgendwo entdecken.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 03:33
#993 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Die junge Ärztin war zwar sehr wohl noch da, aber da noch andere Menschen vor ihr standen, konnte er sie nicht entdecken. Deshalb ging er dann auch zur Info und sprach die junge Frau dort an: “Wo ist die Frau von eben hin?” Die Mitarbeiterin wusste erst nicht was er meinte und fragte: “Welche Frau?” “Na! Die, die eben hier war und die Durchsage gemacht hat!” “Ach die?!” Der Oberarzt stöhnte genervt. Wie doof konnte man sein?! “Ja genau die! Und? Wo ist sie jetzt?!” “Ich glaube...da kommen sie zu spät. Sie stand eben da und...” Sie deutete kurz zu dem Fenster. In dem Moment drehte sich auch Marc um und entdeckte sie. Die junge Ärztin stand immer noch wie starr da und ihre Hand lag auf der Scheibe. Immernoch starrte sie einfach zur Rollbahn. Ich hab́s versaut...Ich hab́s einfach versaut!! Am liebsten würde ich ewig hier stehen bleiben. Obwohl...Davon kommt er auch nicht...Verdammt! Wie bring ich das denn jetzt Jan-Luca bei? Er...
“Suchst du da was bestimmtes?” Sie konnte nicht mehr weiter denken, da ihr bei dieser ihr wohl bekannten Stimme das Blut in den Adern gefrierte. Das träume ich doch jetzt oder?! Das ist doch nicht möglich! Die Maschine ist doch längst gestartet! Auch wenn sie sich einredete, dass sie sich nur einbilden würde, drehte sie sich kurz um und entdeckte tatsächlich in ein paar Metern Entfernung den Oberarzt. Er stand nur da und grinste sie an. Wenn ich jetzt in der Wüste wäre, würd ich sagen das is bestimmt ne Fatamorgana, die da steht...aber so? Sie schaute nochmal kurz in den Himmel. Danke lieber Gott!! Das werd ich dir nie vergessen und mir am Sonntag sogar ne Extrapredigt dafür geben!


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 04:05
#994 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Love Story - Taylor Swift http://www.youtube.com/watch?v=ZKGQsP3YG3c

Anschließend rannte sie sofort auf ihn zu und fiel ihm die Arme. Der Oberarzt hatte Mühe sie aufzufangen und sich selbst noch dabei auf den Beinen zu halten.
“Hey! Nicht so stürmisch!” sagte er dann mit einem Lächeln, dass Gretcheńs Knie wiedermal weich werden ließ.
“Danke!” sagte sie dann, sah ihm in die Augen und eine letzte Träne lief ihr die Wange herunter. Nur im mit dem Unterschied, dass es diesmal eine Träne der Freude und auch ein Stück weit der Erleichterung war.
“Wofür?” fragte er erstaunt.
“Dass du nicht geflogen bist!”
“Äh...” Weiter kam er nicht, denn sie hielt ihm ihren Finger auf die Lippen.
“Schhhh...Nicht reden...küssen!”
“Okay?!” erwiderte Marc mit einem Schmunzeln und näherte sich anschließend ihrem Gesicht bis ihre Lippen sich trafen und zu einem langen leidenschaftlichen Kuss verschmolzen, der so schnell kein Ende nehmen sollte.........
Den lauten Applaus, der anderen Anwesenden, die das ganze Spektakel von vorneherein mitbekommen hatten und sich einfach nur für die Beiden Liebenden freuten, der Mitarbeiterin des Flughafens inbegriffen, nahmen sie nur noch im Hintergrund wahr...... Komme mir gerade vor wie beim Ende von “Titanic”...Nur mit dem Unterschied, dass es für mich ein HAPPY-End gibt und es nicht bloß ein schöner Traum ist....


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.07.2009 22:14
#995 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Wir fragen uns oft nach dem Sinn des Lebens...Denken darüber nach, warum manche Dinge einfach so sind, wie sie sind. Dabei haben wir allein es in der Hand, ob wir lieber aufgeben und alles so hinnehmen...oder ob wir an uns selbst glauben und kämpfen...
Für Dinge, die uns wichtig sind in unserem Leben. Kämpfen zum Beispiel für das Glück, welches manchmal zum Greifen nah ist, wenn wir einfach nur mal etwas genauer hinsehen würden. Für einzigartige Momente im Leben eines jedes Menschen, für die es sich lohnt zu leben und vor allen Dingen nicht aufzugeben, auch wenn wir manchmal verzweifelt sind und glauben keinen Ausweg zu finden.
Aber auch zu kämpfen für die Liebe...Die einzigwahre Liebe, die uns wahrscheinlich nur ein einziges Mal im Leben begegnet und um den Menschen, der uns mit ihr verbindet...
Denn wir alle brauchen jemanden an unserer Seite...Jemanden der auf uns aufpasst, mit dem wir glauben jedes Hindernis, mag es auch noch so hoch sein, überwinden zu können. Jemanden mit dem wir lachen können, über alltägliche Dinge, der die kleinen des Lebens mit uns teilt und gemeinsam genießt. Aber auch jemanden, bei dem wir mal schwach sein dürfen, bei wir keine Bedenken haben mit ihm auch unsere Sorgen und tiefsten Ängste zu teilen...Weil wir ganz genau wissen, dass er uns auffängt und da ist, wenn wir ihn brauchen...immer und überall. Einfach jemanden, bei dem wir wir selbst sein dürfen...
Das ist es doch dann wofür sich sämtliche Mühen, jeder noch so große Schmerz und jede einzelne Träne lohnt.
Denn das was wir zurück bekommen, wird stets überwiegen und tausend mal mehr wert sein, als der Preis, den wir dafür zahlen müssen...mag er auch noch so hoch sein...
Erinnerungen an einzigartige Momente, wie diese, die uns keiner nehmen kann und die mit keinem Geld der Welt zu bezahlen sind...
DAS ist der wahre Sinn des Lebens...Fehler zu verzeihen und den Mut sie dem anderen einzugestehen zu würdigen...
Einfach die Vergangenheit hinter sich zu lassen und nur den Augenblick zu leben...ja...zu genießen...
Denn nichts ist für die Ewigkeit...Und keiner kann uns eine Garantie dafür geben, dass morgen, heute, in einer Stunde oder sogar schon in nächsten Moment alles vorbei ist...
Und dann fragen wir uns:
Wofür haben wir eigentlich gelebt? Wenn nicht hier für.............


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

24.07.2009 00:17
#996 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Doch wie das nun mal so ist, hat auch der schönste und längst Kuss auch mal ein Ende....
Nachdem die Beiden sich wieder von einander gelöst hatten, sahen sie sich beide einen Moment lang an und dann zu der Menschenmasse, die sich um sie herum befand. “Ich glaube du hast einen bleibenden Eindruck hinterlassen!” meinte Marc dann und grinste Gretchen an. Auch wenńs ein bisschen peinlich ist...aber das war es mir allemal wert!
“Äh...Was wolltest du mir eigentlich vorhin sagen?” fragte die junge Blonde dann.
Marc wollte gerade antworten, als die Dame von der Info auf sie zukam. In der Eile hatte Gretchen nämlich ihre Tasche dort stehen gelassen. Sie reichte sie der jungen Ärztin und meinte: “Na! Da hat sich die Anstrengung ja doch gelohnt!” Sie sah kurz den Oberarzt an und fügte noch hinzu: “Aber ich kann sie voll und ganz verstehen! Für den hät ich auch 150 € geopftert, wär über Autós geklettert und mit dem Kinderrad hier hin gefahren!” Hey! Finger weg! Das ist ganz allein meiner! Marc sah nur von der einen zur anderen und hatte Mühe sich das Lachen zu verkneifen, wenn er daran dachte, dass er eigentlich gar nicht vorhatte zu fliegen. “Du hast was?!” fragte er dann erstaunt und grinste sie an. Oh man! Wenn ich so drüber nachdenke...echt peinlich! Die junge Blonde fasste sich verlegen in den Nacken und schaute ihn von unten schräg an. “Na ja...Außergewöhnliche Situationen erfordern eben außergewöhnliche Maßnahmen...”
“Ah......ja?!”
“Äh...Was wolltest du mir eigentlich vorhin sagen?” fragte sie schließlich. Der Oberarzt überlegte eine Weile. Denn wenn er ihr jetzt sagen würde, dass er nie vor hatte zu fliegen, würde sie ihm höchstwahrscheinlich an den Hals springen...Und das mit Sicherheit nicht vor Freude!!


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

24.07.2009 01:43
#997 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Hat sich schon erledigt! Komm lass und lieber verschwinden...bevor die noch Autogramme wollen!” meinte er dann mit einem Grinsen und reichte ihr seine Hand. Hmm....na ja...egal....Recht hat er! Sie nahm seine Hand und ließ sich von ihm aus der Flughafenhalle ziehen.
Als er sie dann draußen zu seinem Wagen ziehen wollte, stoppte sie kurz und meinte: “Marc! Warte mal!”
“Was ist denn? Was vergessen?”
“Ja! Du! Dein Gepäck! Willst du es nicht holen?” Wieder überlegte er eine Weile.
“Äh...Das wird so wieso bestimmt schon längst weg sein...ist ja auch egal! Und jetzt...komm endlich!” meinte er und wollte sie weiter ziehen. Doch Gretchen sah seinen ertappten Gesichtsausdruck und merkte sofort, dass irgendwas an der Sache faul war. Deshalb blieb sie dann auch stehen und stellte sich mitverschränkten Armen vor ihn.
“Marc Meier! Ich seh genau wenn du lügst! Also?!”
“Äh....ja....Ich brauche mein Gepäck nich zu holen, weil....”
“Weil was?”
Er lächelte sie verschmitzt an, weil er genau wusste was jetzt folgen würde. “Ich nie vor hatte zu fliegen?!” Nee ne?! DAS IST JETZT NICHT WAHR!! ODER?! Das träum ich!!


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

24.07.2009 03:16
#998 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Äh...Tschuldigung...Könntest du das noch mal wieder holen...Weil ich nämlich glaube gerade gehört zu haben, dass du nie vor hattest nach Ägypten zu gehen...”
“Hatte ich ja auch nich...gut...ich geb zu...ich hab drüber nach gedacht, aber...” Ich glaub das gerade einfach nicht!!
“Soll das etwa heißen, dass ich mich gerade da drin völlig umsonst zum Harry gemacht hab?! Ohne die ganzen anderen Dinge, die ich vorher schon getan hab?!”
Marc zog seine Augenbraue hoch und lehnte sich lässig gegen seinen BMW. “Umsonst hmm?! Na ja...aber sieh́s mal so! Die Schlagzeile morgen in der Bild ist dir auf jeden fall sicher!” erwiderte er mit seinem typischen Grinsen. GRRRRRR!!! ICH BRING IHN UM!!!
“Manchmal bist du echt so ein Arsch Marc Meier!! Ich...” Weiter kam sie nicht. Denn der Oberarzt unterbrach sie. “Ja und?! Das gefällt dir doch! Haste doch eben selbst gesagt!” erwiderte er und zwinkerte ihr kurz zu. Stimmt...hab ich gesagt...Na ja...ich schiebe es einfach mal auf vorübergehende Unzurechnungsfähigkeit, sonst... Bevor sie dazu kam weiter darüber nach zu denken, meinte er dann: “Und jetzt komm endlich!! Oder willst du hier übernachten?!” Anschließend stiegen beide ein und fuhren davon.
Unterwegs sah sie dann ein paar Mal zu ihm rüber. Ich weis es klingt verrückt, aber ich hätte jetzt große Lust ihn...gut lassen wir das lieber...Warum muss er auch immer so scharf aussehen?! Das ist doch echt nicht normal!


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

24.07.2009 04:26
#999 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Is was?” fragte er schließlich mit einem Lächeln.
“Nee nee...Alles supi!” gab sie etwas verlegen zurück. Hoffentlich hat er nicht mitbekommen, dass ich sofort und auf der Stelle gerne Sex mit ihm hätte...
“Sag mal...Wo hast du eigentlich den kleinen Teufel gelassen?” fragte der Oberarzt schließlich.
“Äh...Bei Kati...solange...Da müssten wir dann jetzt auch gleich noch hin.” erwiderte sie.
Doch Marc grinste sie nur kurz an und meinte: “Ich hab ne bessere Idee!” Denn er hatte anhand ihres Blickes eben sehr wohl gesehen was sie gedacht hatte. Deshalb bog er dann auch kurzerhand auf der Landstraße in einen Feldweg, der in den Wald führte ein. Was hat der vor?
“Äh...Marc?! Zu Kati geht́s aber da entlang!” Sie deutete nach links zu der Landstraße, die sie gerade verlassen hatten. Doch von dem Oberarzt kam nur ein amüsiertes: “Weis ich!” während er kurz zu ihr rüber schaute und sie erneut angrinste. Oh mein Gott! Der will doch wohl nicht etwa...? Er wollte!! Denn als sie ein Stück in den Wald hinein gefahren waren, hielt er an, schaltete den Motor seines Wagens aus und beugte sich zu ihr herrüber. Nach einer wilden Knutscherei fing er dann an ihre Bluse langsam aufzuknöpfen. “Marc! Nicht hiiiiiiiiier!” Gretchen versuchte ihn zwar davon abzuhalten, war aber gedanklich bereits im siebten Himmel, als er zärtlich ihren Hals küsste. Deshalb ließ er sich durch ihre Worte auch nicht weiter beirren und zog ihr nun die Bluse komplett aus. Okay...Warum eigentlich nicht! Ich will ihn und er will mich so wie es aussieht ja wohl auch! Werd schon keiner merken...Hoffentlich! Dachte sie und ließ sich nun auch voll und ganz auf das Liebesspiel ein. Ohhhhhhh! Jetzt weis ich was mir all die Zeit gefehlt hat! Er hat echt nix verlernt...im Gegenteil!


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
http://dietroetenvomdienst.chapso.de/

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

24.07.2009 17:27
#1000 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Der BMW des Oberarztes war zwar ziemlich eng, aber dank einiger “Umbaumaßnahmen” und Verrenkungen hatten sie nach langer Zeit mal wieder die Gelegenheit sich richtig auszutoben!
Nach dem Höhepunkt lagen sie dann beide mehr oder weniger schwer atmend auf einander. Das war einfach so...so...ach! Einfach göttlich! Auch wenn´s ziemlich eng hier drin ist...Au mein Fuß! Während Gretchen dann versuchte noch die richtige Position zu finden, um es doch einigermaßen bequem zu haben, kam sie dann ausversehen an einen Knopf und schaltete das Radio an. Dort lief folgender Song: When you look me in the
eyes - Jonas Brothers http://www.youtube.com/watch?v=-ZBoPlCzuRY
Upps!Eine Weile lauschte sie dem Text und der entsprach in dem Moment genau dem was sie gerade fühlte. Hätte nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde...aber ich bin einfach nur glücklich gerade... Die junge Ärztin nahm ihren Kopf von seiner Brust und sah ihn einfach nur eine Weile an. “Ich liebe dich.” sagte sie dann nach einiger Zeit. Der Oberarzt überlegte eine Weile erwiderte aber dann: “Ich liebe dich auch.” Er hat́s getan! Er hat́s einfach so gesagt! Ich bin im HIMMEL! Ich... Noch eher sie dazu kam noch weiter darüber nach zu denken zog er sie erneut zu sich runter und küsste sie. Plötzlich unterbrach Marc dann kurz die wilde Knutscherei. “Was ist?” fragte Gretchen erstaunt. “Äh...Wann sollten wir Jan-Luca noch mal bei Kati abholen? Sagtest du?” fragte er schließlich mit einem alles sagenden Grinsen im Gesicht. Er will wohl noch ne Runde...Na ja...dann kann ich ja gar nicht mal so übel gewesen sein...Beruhigt mich irgendwie...


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!

Seiten 1 | ... 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz