Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.102 Antworten
und wurde 168.801 mal aufgerufen
 Abgeschlossene Fortsetzungen!
Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | ... 45
Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

07.04.2009 14:33
#251 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Weist du...ich schlaf immer so tief und fest...da träum ich nix.” sagte sie schnell und lächelte ihn dabei verschmitzt an. “Na dann. Lass uns mal an die Arbeit gehen...werte Kollegin.” meinte Alex schliesslich und verliess mit einem kurzen grinsen den Aufzug. Gretchen folgte ihm wortlos ins Stationszimmer. “Morgen Frau Doktor. Da sind sie ja! Dr. Meier wartet bestimmt schon auf sie.” sprach sie Sabine an, nachdem sie zu ihrem Spind gegangen war um sich umzuziehen. “Äh...Ich bin nicht mehr in Dr. Meieŕs Team. Hab gewechselt.” Die Schwester glaubte sich verhört zu haben, kam deshalb zu ihr rüber und sah sie ungläubig an. Was guckt die denn so, als ob sie gerade einen Ausserirdischen gesehen hätte? “Ist das ihr Ernst?” fragte die Schwester mit ihrem dummen Blick nachdem sie ihre Sprache wiedergefunden hatte. Nee...war ein Witz! “Natürlich war das mein Ernst!” entgegnete Gretchen fast schon ein bisschen genervt. “Ja, aber warum denn auf einmal?” Die junge Ärztin stöhnte und rasselte wieder ihren Text runter, wie sie es auch schon bei ihrem Vater und Alex getan hatte. “Achso...” kam von Sabine daraufhin nur leise und mit einem misstrauischen Blick. “Ja. Und ich muss jetzt auch mal an die Arbeit.” sagte die junge Blonde schliesslich und verliess das Stationszimmer.
Der Tag verlief so weit ganz ruhig. Als Alex sie dann nach einer OP auf dem Flur küssen wollte schreckte sie kurz zurück. “Was ist los?” fragte der Oberarzt sofort erstaunt. “Nichts. Ich will einfach nur nicht, dass das hier jeder mitbekommt. Weist du...jetzt wo ich die Abteilung gewechselt hab...dann denken doch alles das hätte ich nur gemacht, um in deiner Nähe zu sein.” versuchte sie ihm möglichst plausibel zu machen. Doch Dr. Koch legte seine Hände an ihre Taille und meinte mir einem lächeln: “Ach! Lass sie doch denken was sie wollen. Wen interessierts? Getrascht wird immer.” Wieder distanzierte sie sich leicht von ihm und meinte: “Kann schon sein, aber man muss es ja nicht provozieren.” Sabine, die gerade das Stationszimmer verlassen wollte, blieb in ausreichender Entfernung stehen und beobachtete das Schauspiel. Sie hatte schon lange den Eindruck, dass die Frau Doktor nicht wirklich glücklich ist, aber immer gedacht, dass sie sich das vielleicht nur einbildet. Doch dieses Bild was ihr da gerade bot, bestätigte sie nun in ihrer Annahme um so mehr!


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

07.04.2009 15:19
#252 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Hallo Nico. Wie geht́s dir denn so?” fragte Gabi vorsichtig als sie ihn auf dem Flur antraf. “Ganz gut soweit.” gab er kurz zurück und wollte weitergehen. Doch die Schwester liess nicht locker und fragte ihn ob er Lust auf einen Kaffee hätte. Zuerst schaute er sie erstaunt an, lehnte aber dann ab. “Komm schon.” versuchte sie ihn doch noch umzustimmen und fügte noch hinzu: “Wir gehen uns jetzt schon seit Monaten aus dem Weg.” “Ja. Und weist auch ganz genau warum! Gabi...ich kann das einfach nicht!” erwiederte er und wollte wieder gehen. “Ich weis, dass das ne blöde Situation ist, aber...” weiter kam sie nicht, denn der Assistenzarzt wurde langsam wütend: “Blöde Situation? Nennt man das jetzt so? Du hast mich verarscht! Aber ganz gewaltig!” “Ich hab dich nicht verarscht.” entgegnete sie ihm daraufhin leise. “Ach ja? Wie würdest du das denn dann nennen?” wollte er wissen. “Gut. Ich hab dich belogen, indem ich dir verschwiegen hab, dass ich verheiratet bin, aber was meine gefühle für dich getrifft...die sind ehrlich.” “Und das fällt dir jetzt ein?” “Ja. Ich hatte viel Zeit zum nachdenken, nach unserem Streit. Und mir ist einiges klar geworden.” Nico sah sie nach diesen Worten erstmal erstaunt an, sagte dann aber: “Ich bin mir nicht sicher, ob ich das mittlerweile noch genauso sehe.” Danach verschwand er einfach. Gabi stand noch auf dem Flur und dachte nach. Wie sollte sie ihm denn noch beweisen, dass sie es ernst meinte?
Inzwischen hatte Gretchen Feierabend und fuhr nach Hause. Weder zu Alex noch zu Marc hatte sie heute grossartigen Kontakt. Marc traf sie nur ab und zu auf dem Flur oder im Fahrstuhl und Alex eigentlich nur bei den OṔs. Als ihr Freund sie gefragt hatte, ob sie zusammen in die Cafeteria gingen, hatte sie abgelehnt und meinte, dass sie noch was zu tun hätte. Irgendwie fiel es ihr nach dem allen noch schwerer seine Nähe zu ertragen, als ohnehin schon. Sie wollte im Moment nur eins, dass sie alle in Ruhe lassen. Was ist denn mit mir los? Eigentlich müsste ich doch glücklich sein! Ich bin in einer gut funktionierenden Beziehung, mein Freund liebt mich über alles, aber ich habe immer das Gefühl, als ob irgendwas fehlt. Dachte sie als sie abends mit einer packung Vanillieeis bewaffnet auf der Couch sass und fern sah. Sie wurde aus ihren Gedanken gerissen, weil es plötzlich an der Türe klingelte. Wer ist denn das noch um diese Uhrzeit? Hoffentlich nicht Alex! Doch als sie die Türe öffnete traute sie ihren Augen kaum, wer da vor ihr stand.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

07.04.2009 17:51
#253 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Kati? Ich dachte du wolltest erst nächste Woche kommen?!” fragte Gretchen ganz erstaunt. “Na! Das nenn ich doch mal ne Begrüssung!” sagte ihre Freundin nur und wirkte dabei fast etwas beleidigt. Das merkte auch Gretchen. Deshalb nahm sie sie erstmal in den Arm und entschuldigte sich, aber sie war einfach so durcheinander. “Schon okay.” sagte Kati, nachdem die junge Ärztin sie reingebeten hatte. “Schöne Wohnung hast du.” sagte sie, während Gretchen in der Küche Kaffee machte. “Danke.” Die junge Ärztin kam mit zwei Tassen aus der Küche und die beiden Frauen setzten sich auf die Couch. “Und? Wie geht́s dir mittlerweile?” fragte ihre Freundin dann nach einiger Zeit mehr als vorsichtig. “Besser. Ich denke, dass ich das Problem gelöst hab.” Hoffentlich! Da sie dann auch über das Thema nicht weiter sprechen wollte, fragte sie: “Und du? Ich dachte du wolltest erst nächste Woche kommen.” “Ich hatte noch Resturlaub, den ich nehmen musste und da hab ich mir gedacht, komm ich früher und lenke meine beste Freundin ein bisschen ab.” antwortete sie mit einem lächeln. “Ausserdem bin ich auch schon ganz gespannt auf deinen Alex und auf...” weiter sprach sie nicht, denn sie wollte ihre Freundin ja trösten und nicht noch weiter runterziehen. “Du kannst es ruhig aussprechen...ich hab mit der Sache abgeschlossen.” Ausser einem mehr als ungläubigen Blick bekam sie von ihrer Freundin nach dieser Aussage nichts zurück. “Du brauchst mich nicht so anzuschauen! Diesmal meine ich es ernst!” versuchte Gretchen ihr nochmals klar zu machen. “Schon okay. Wenn du es sagst, wird es wohl stimmen.” kam von ihrer Freundin daraufhin immernoch wenig überzeugt. Die beiden Frauen unterhielten sich noch eine Weile über den bevorstehenden Umzug und auch kurz über Alex. Gretchen schwärmte Kati allerhand von ihm vor, weil sie der Meinung war, dass ihre Freundin ihr dann vielleicht eher glauben würde, aber dem war nicht so. Denn nach einiger Zeit fragte sie Gretchen geraderaus: “Liebst du ihn?”


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

07.04.2009 19:04
#254 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Bitte?!” kam von der jungen Ärztin daraufhin nur. Was soll das? Wieso fragt sie mich so was? Nachdem Gretchen ihr die Antwort schuldig blieb, nickte Kati nur alleswissend mit dem Kopf und murmelte nur: “Mhmm Mhhm.” “Ja...ich denke ich sollte auch jetzt mal langsam ins Bett. Muss morgen wieder früh raus.” sagte die junge Blonde nachdem sie das gesehen und gehört hatte und suchte schnell das Weite. Kati sah ihr nur kopfschüttelnd hinterher. Wie konnte man nur so seine Augen vor den Tatsachen verschliessen? Sie war schon mehr als gespannt auf morgen, wenn sie mit Gretchen in die Klinik gehen würde. Hoffentlich würden sie da auch Marc treffen, hoffte sie, denn auch wenn sie mehr als schlechte Erinnerungen an ihn hatte, aber dem reden ihrer Freundin nach zu urteilen und dem Telefongespräch was sie damals mit ihm hatte, schien er sich zumindestens etwas geändert zu haben und Gretchen schien ihm wirklich etwas zu bedeuten. Irgendwas war da auf jeden Fall zwischen den beiden, nur was, das wusste sie nicht. NOCH nicht! Schliesslich nahm sie dann das Bettzeug welches Gretchen ihr vorher zurecht gelegt hatte, legte sich auf die Couch und schlief dann auch ein.
Am nächsten Morgen stand Gretchen auf und machte sich und ihrer Freundin erstmal einen Kaffee. “Ich werd aber wohl heute nicht viel Zeit für dich haben, ne?” sagte die junge Ärztin, während der Fahrt zur Klinik. “Macht nix. Ich beschäftige mich schon.” erwiederte Kati ihr. Gretchen schaute sie daraufhin nur leicht schräg von der Seite an. Sie wusste nicht wieso, aber irgendwie gefiel ihr das was ihre Freundin da gerade gesagt hatte überhaupt nicht und sie machte sich so ihre Gedanken, weil sie sie schon viel zu lange kannte. Sie wird doch wohl nicht zu Marc gehen und versuchen mit ihm zu reden? Oder gar mit Alex??? Hoffentlich nicht!!! Zu zutrauen wäŕs ihr! Sollte mir vielleicht doch überlegen sie genauer im Auge zu behalten.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

07.04.2009 19:54
#255 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Gleich vor dem Eingang trafen sie dann auf Alex. Gretchen gab ihrer Freundin einen Wink, dass das ihr Freund wäre, bevor er zu ihnen rüberkam. Der Oberarzt gab ihr zur Begrüssung einen kurzen Kuss. Kati stand immernoch daneben und beobachtete die beiden ganz genau, besonders Gretchen. Der fiel das sofort auf. Deshalb stellte sie die beiden kurzerhand einander vor, um irgendwie von der peinlichen Situation abzulenken. “Alex...das ist Kati...Kati...Alex.” sagte sie. Die beiden gaben sich die Hand und die junge Freundin sagte: “Freut mich. Hab schon viel von ihnen gehört.” “Ich hoffe doch nur gutes.” lachte Alex. Dabei ging sein Blick in Gretcheńs Richtung. “Klar doch!” erwiederte Kati und grinste. Oh nein! Sie fängt schon an! Sie hat schon wieder diesen Blick drauf! Muss das hier unbedingt beenden bevor es peinlich wird. “Ja...ich denke wir sollten auch mal langsam reingehen. Wollen die Patienten doch nicht warten lassen!” sagte die junge Ärztin schnell und zog ihren Freund dabei gewissermassen Richtung Eingang.
Bis zur ersten OP des Tages dauerte es noch ein bisschen. Also ging Alex in sein Büro, um noch etwas Papierkram zu erledigen. Gretchen zeigte ihrer Freundin den Weg zum Stationszimmer und sagt ihr sie solle schon mal vorgehen. “Also...Besucher haben hier leider keinen Zutritt.” sagte Sabine, nachdem Gretchen ihre Freundin schon mal vorgeschickt hatte, weil sie noch etwas erledigen musste. “Das geht schon in Ordnung Schwester Sabine.” sagte die junge Blonde, die kurz darauf dann dazu kam. “Achso...” erwiederte die Schwester und verliess das Zimmer, um ihre Runde zu machen. “Also eins muss ich diesem Krankenhaus lassen...die Männer hier sind wirklich nicht übel.” sagte Kati, nachdem Gretchen ihr einen Kaffee gegeben und sich zu ihr gesetzt hatte.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

07.04.2009 20:53
#256 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Kati war eigentlich das ganze Gegenteil von Gretchen. Karrieregeil bis dort hinaus, freiheitsliebend und selbstbewusst. Eben eine Frau, die sich nimmt was sie braucht. Auch wenn sie schon 31 war dachte sie im Traum nicht daran zu heiraten und eine Familie zu gründen. Man muss halt warten bis der Richtige kommt und vorher von allem mal probieren...war immer ihre Divise. Trotzdem hatten die beiden Frauen schon seit der Schulzeit einen guten Draht zueinander. Nicht guter letzt weil sie Leidensgenossinen waren. Denn Kati war nicht immer so und sie sah auch weis Gott nicht so aus. Deswegen wurde sie von Marc und seinen Kumpanen auch immer geärgert. Doch nun war sie eine sehr attraktive junge Frau geworden, die mitten im Leben stand und sich auf keinen Fall die Butter vom Brot nehmen liess und schon garnicht von einem Mann! Um ehrlich zu sein, beneidete sie Gretchen darum. Sie hatte einfach nicht die Gabe einfach alles auf sich zukommen zu lassen und dachte über alles nach. “Wieso? Haste dir schon ein neues Opfer ausgesucht?” fragte Gretchen schliesslich und lachte dabei. “Der da eben im Aufzug war nicht schlecht. Kennste den genauer?” fragte ihre Freundin interessiert. “Ja. Das ist Nico Klein. Unser Assistenzarzt.” gab Gretchen ihr zur Antwort. “Und? Weist du ob er vergeben ist?” fragte sie weiter. Denn auch wenn sie sich nahm was sie brauchte, eine Beziehung zerstören, käme dabei nie für sie in Frage. Wenn dann nur Männer, die ebenfalls ungebunden waren, genauso wie sie. “Also das musst du ihn schon selbst fragen. So gut kenne ich ihn nun auch wieder nicht.” Schliesslich kam Alex rein und bat Gretchen mit zur OP zur kommen. “Ja. Dann werd ich das doch gleich mal abchecken gehen.” sagte Kati, stand ebenfalls auf und zwinkerte Gretchen zu bevor sie das Stationszimmer verliess. Die lachte nur kurz und schüttelte leicht mit dem Kopf dabei.
“Deine Freundin scheint nett zu sein.” sagte Alex als die beiden später gemeinsam im OP standen. “Hmm.” erwiederte die junge Ärztin nur kurz. “Vielleicht können wir ja mal was zu dritt machen.” schlug Dr. Koch daraufhin vor. “Mal sehen.” Alex merkte irgendwie, dass sie nicht besonders gesprächig zu sein schien. Überhaupt hatte er den Eindruck, dass sie sich in den letzten Tagen von ihm distanzieren würde und oft sehr nachdenklich wirkte und das machte ihm ehrlich gesagt etwas Sorgen. Aber darauf ansprechen wollte er sie nicht, zumindestens noch nicht. Ausserdem kannte er sie schon etwas länger jetzt und wusste, dass sie ihm entweder nicht die Wahrheit sagen oder ausweichen würde. Also beschloss er es erstmal dabei zu belassen.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

07.04.2009 22:27
#257 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Kati betrat unterdessen die Cafeteria und sah auch schon Nico an einem der Tische sitzen. “Ist der hier noch frei?” fragte sie, nachdem sie neben ihm stand. Der Assistenzarzt reagierte erst garnicht, weil er so in Gedanken vertieft war. Die ganze Sache mit Gabi ging ihm einfach nicht aus dem Kopf. Denn auch er hatte Augen im Kopf und sah es nicht als normal an, dass sein Chef zwar verheiratet war, aber dennoch mit seiner Assistenzärztin flirtete. Und was hatte Gabi damit gemeint, als sie sagte, sie habe zeit gehabt, um sich über einiges klarzuwerden? Sollte er es wirklich nochmal mit ihr versuchen? Fragen über Fragen stellten sich ihm. Doch plötzlich bemerkte er die schlanke, dunkelhaarige Frau neben sich und sagte nur: “Klar! Wollte sowieso gerade gehen.” “Sie müssen nicht gehen. Ich beisse nicht.” sagte Kati schnell und lächelte ihn an, als sie sah, dass er sich von seinem Stuhl erhob. Nico bemerkte, dass sie offentlich mit ihm flirtete und setzte sich wieder. Die junge Frau lächelte ihn zwar die ganze Zeit an, aber das schien er garnicht wahrzunehmen und reagierte auch garnicht darauf. Kati wollte gerade schon die Hoffnung aufgeben, weil sie dachte, dass er entweder vergeben oder schwul wäre, als er sie plötzlich ansprach. “Arbeiten sie auch hier?” fragte er, als er sah, dass Gabi die Cafeteria betrat. “Nein. Besucher sozusagen.” antwortete Kati ihm. Die beiden unterhielten sich daraufhin noch einige zeit angeregt und auch Nico lächelte sie nun an. Dabei hatte er immer den Blick bei Gabi, die alleine an einem der Tische sass. Er konnte es sich nicht erklären, aber er wollte sie irgendwie eifersüchtig machen und das schien ihm auch bestens zu gelingen. Denn Gabís Blick klebte förmlich an den beiden. Als sie dann gegangen war, verabschiedete er sich auch schnell und liess Kati ohne ein weiteres Wort einfach sitzen. Die sass nur da und verstand im ersten Moment garnichts mehr. Vor ein paar Minuten hatten sie sich noch angeregt unterhalten und dann haute er einfach ab? Komischer Kautz! Bevor sie sich darüber weitere Gedanken machen konnte, kam Gretchen auf sie zu und sprach sie an: “Na und schon was interessantes gefunden?” “Nee. Nich wirklich.” kam von ihrer Freundin nur wenig begeistert. Die junge Ärztin setzte sich zu ihr. “Wo hast du denn deinen Anhang gelassen?” fragte ihre Freundin nach ein paar Sekunden direkt. Wieso redet sie so? Mag sie Alex etwa nicht? Vielleicht sollte ich mal nachfragen... “Und? Wie findest du Alex so?” begann sie dann vorsichtig. Doch das bekam Kati garnicht mehr mit, denn sie hatte sich bereits jemanden neuen “ausgesucht”, denn sie mal ansprechen wollte. Für den Moment sah sie ihn zwar nur von hinten, aber die “Hinteransicht” gefiel ihr schon ganz gut. Sie beschloss sofort Nägel mit Köpfen zu machen und zu ihm auf die Terasse zu gehen. Gut...eigentlich war braunhaarig nicht ganz ihr Typ...aber der knackige Hintern machte das allemal wieder wett, dachte sie sich.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

08.04.2009 08:02
#258 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Hallo? Jemand zu Hause?” fragte Gretchen nachdem sie ihr keine Antwort gegeben hatte und gerade aufstehen wollte. “Entschuldige mich bitte kurz..” sagte sie und deutete auf die Terassetüre. Sie hat schon wieder ein neues Opfer gefunden! Dachte die junge Ärztin und grinste. Doch als sie sah WER da stand, hielt sie sie im letzten Moment noch zurück. “Kati warte mal. Ich glaub ich muss dir was sagen.” sagte die junge Ärztin und zog ihre Freundin dabei förmlich wieder auf den Stuhl zurück. “Was denn? Lass mir doch meinen Spaß!” “Ich glaube kaum, dass du bei ihm deinen Spaß hättest.” erwiederte Gretchen ihr leise. “Warum? Hat doch nen ganz knackigen Hintern.” erwiederte Kati. “Und jetzt würde ich auch noch gerne sehen, ob der vorne auch so aussieht.” fügte sie noch hinzu, nachdem Gretchen nur leise stöhnte und wollte erneut aufstehen. Gut. Sie kapiert́s nicht! Dann muss ich ihr wohl sagen, wem dieser Knackarsch gehört! Bevor ihre Freundin ganz aufstehen konnte, sagte die junge Ärztin dann: “Das ist er.” Zuerst verstand Kati nur Bahnhof und fragte: “Das ist wer?” Doch als sie den Blick ihrer Freundin sah, fiel ihr dann der Groschen: “Nein! Das ist...?!” Die junge Blonde nickte nur kurz stumm. Marc drehte sich daraufhin etwas rum, so dass Kati ihn auch von vorne sehen konnte, er sie aber nicht. “Muss schon sagen...du hast echt Geschmack. Bei dem wär ich auch schwach geworden. Der sieht echt scharf aus!” stellte ihre Freundin fest. “Ja...ich weis...leider.” nuschelte Gretchen sich daraufhin nur in den Bart. “Und du bist dir wirklich sicher, dass du nichts mehr von ihm willst?” fragte die junge Frau sie ungläubig nachdem sie das gehört hatte und sah sie misstrauisch an. “Sicher bin ich sicher!” kam von Gretchen zurück. “Okay?!” “Wo willst du denn jetzt hin?” fragte die junge Ärztin, nachdem sie sah, dass Kati aufstand. Die will doch jetzt wohl nicht etwa zu dem oder?


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

08.04.2009 11:55
#259 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Hab gerade gemerkt, dass ich irgendwie Hunger hab.” erwiederte ihre Freundin, weil sie gesehen hatte, dass Marc reinkam und ging hinten im Raum an die Theke. Denn sie hatte eine Idee.
Zwar konnte Marc Kati nicht sehen, aber sie hatte dafür den besten Überblick. So konnte sie auch sehen, dass die beiden Ärzte sich kurz ansahen, als Marc an Gretchen vorbei ging. Als er näher kam, drehte sich die junge Frau schnell zur Theke und holte sich ein belegtes Brötchen. “Was sollte das? Wieso bist du einfach abgehauen?” fragte die junge Ärztin sie, als der Oberarzt ausser Sichtweite war und Kati sich wieder zurück an den Tisch setzte. Doch anstatt ihr eine Antwort zu geben, sagte sie nur: “Also eins ist klar...Ihr beide seid noch lange nicht miteinander fertig.” “Bitte?!” “Gretchen! Das sieht ein blinder mit Krückstock! Da ist noch was zwischen euch!” Grrr...warum kapiert́s sie es nicht?! “Du irrst dich! Wir reden doch noch nicht mal mit einander!” wehrte sich die junge Ärztin sofort. “Manchmal sagen Blicke mehr als tausend Worte. Und der Blick da gerade war sowas von eindeutig!” Die spinnt doch! “Das bildest du dir ein!” kam von Gretchen nur. Solangsam wurde es Kati zu bunt. Wie konnte man nur so blind sein?! “Ey! Der hat dich angesehen wie ein angeschossenes Reh! Ich würde sagen er vermisst dich.” stellte ihre Freundin fest. “Glaub mir,...du bist auf dem Holzweg! Marc Meier liebt nur sich selbst und niemand anderen!” versuchte Gretchen ihr deutlich zu machen. Kati schaute sie mit einem mehr als provozierenden Blick an und meinte: “Sollen wir es austesten?” Oh nein! Jetzt sag nicht die will...? dachte die junge Blonde und schaute sie mehr als entsetzt an. “Guck nicht so!” sagte Kati und fügte noch hinzu: “Ich hab ne Idee!” Oh Gott! Ihre Ideen waren früher schon nicht die besten ud meistens war ich immer die Blöde! Trotz der schlimmen Vorahnung, fragte sie relativ vorsichtig nach: “Welche?” “Ich unterzieh ihm für dich so ne Art Treuetest. Wenn er drauf anspringt, dann hattest du Recht und er ist ein Arsch und wenn nicht, dann hab ich Recht und er liebt dich wirklich.” schlug Kati ihr schliesslich vor. Ich wusste es! DAS ist mit Abstand die bescheuerste Idee, seit ihrer Idee damals Lukas zu fragen, ob er mit mir gehen will! Ich muss sie unbedingt davon abhalten, bevor das wieder in einem Desaster endet!!!!


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

08.04.2009 15:13
#260 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten
“Das wirst du nicht tun!” fauchte Gretchen sie an. Doch Kati grinste sie nur prozierend an und meinte: “Warum denn nicht? Hast wohl Angst das ich Recht habe he?” Jetzt wird sie grössenwahnsinnig! “Ich hab keine Angst und ausserdem kann es mir sowieso egal sein. Bin mit Alex zusammen.” Kati stöhnte kurz und erwiederte dann: “Gut. Dann stört es dich ja sicher nicht, wenn ich ein bisschen Spaß mit ihm habe!” Dabei schaute sie sie wieder provozierend an. Na toll! Wenn ich jetzt noch was sage...legt sie es mir sowieso falsch aus! Deshalb beschloss sie lieber garnichts mehr dazu zu sagen. “Gut. Dann wäre das ja geklärt. Bis später dann.” sagte Kati noch mit einem grinsen, stand anschliessend auf und verliess die Cafeteria. Ich glaub das einfach nicht! Die meint das tatsächlich ernst! Dachte Gretchen, trank noch ihren Kakao und begab sich dann auch wieder zurück an die Arbeit.
Auf dem Flur zu seinem Büro traf Kati dann auch direkt auf Marc, sprach ihn an und ging sofort auf́s Ganze dabei. “Entschuldigen sie...könnten sie mir vielleicht gerade behilflich sein?” fragte sie ihn mit einem gewaltigen Augenaufschlag und einem hinreissenden lächeln. “Äh...da vorne ist das Schwesternzimmer. Die werden ihnen mit Sicherheit weiterhelfen.” erwiederte der Oberarzt ihr nur und wollte in sein Büro. Gut. Vielleicht müsste sie noch deutlicher werden. Sagte sie sich und folgte ihm einfach in sein Büro. “Das hier ist aber nicht das Schwesternzimmer.” sagte er, als Marc sie bemerkte. “Ich würde mir aber lieber von ihnen helfen lassen.” sagte sie als er sie fragend ansah. Marc war zugebenermassen etwas verwirrt.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

08.04.2009 16:59
#261 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Um sie endlich loszuwerden, stöhnte er kurz und erwiederte: “Also gut. Was für ein Problem haben sie denn?” Kati ging zu ihm rüber und versuchte ihn erneut anzubaggern. Sie setzte alles auf eine Karte, öffnete ihre Bluse ein Stück und kam auf ihn zu. Wenn er jetzt nicht drauf anspringen würde, dann hätte es wohl keinen Sinn, dachte sie sich. Marc hatte ja vorher schon die Vorahnung gehabt, dass ihr “Problem” anderer Natur war, war aber nicht weiter drauf eingegangen, weil er im Moment einfach nur gestresst war. Er sah sie kurz an und überlegte einen Moment ob er sich mit einem Quickie etwas die Zeit vetreiben sollte. “Äh...was wird das wenns fertig ist? Für sowas hab ich nun wirklich keine Zeit!” sagte er aber dann plötzlich, weil er es sich doch anders überlegt hatte und wich ein Stück zur Seite. Schliesslich gab es die junge Frau dann auch auf. Um nicht auf zufliegen, sagte sie ihm dann, dass sie Kopfschmerzen hätte und fragte nach einer Tablette. Immernoch etwas irritiert öffnete er schliesslich die Schublade seines Schreibtisches, nahm die Packung mit den Schmerztabletten herraus und gab ihr eine. Da Kati immernoch neben ihm stand, hatte sie freie Sicht und das was sie da in der Schublade entdeckte, bekräftigte ihre Vermutung um so mehr. “Ja...dann wünsch ich noch einen schönen Tag.” meinte Marc, nachdem er gesehen hatte, dass sie ihn anstarrte. Sie nahm die Tablette entgegen und konnte sich dabei das grinsen kaum verkneifen. “Wünsch ich auch.” kam von ihr noch, bevor sie Marćs Büro wieder verliess.
Anschliessend machte sie sich sofort auf den Weg zu Gretchen, um ihr die “Testergebnisse” zu berichten.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

08.04.2009 18:51
#262 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Mit einem grinsen im Gesicht kam auf sie zu und setzte sich an den Tisch. Ihrem Gesichtsausdruck nach zu urteilen ist er voll drauf angesprungen und die beiden haben...Oh gott! Ich stells mir lieber nicht vor! Aber kann mir eigentlich auch egal sein...ich hab ja Alex! Auch wenn sie sich dagegen wehrte, aber ganz so egal war es ihr dann doch nicht. Deswegen konnte sie sich eine bissige Bemerkung auch nicht wirklich verkneifen und sagte: “Scheinst ja wirklich Spaß gehabt zu haben...” Kati bemerkte sofort den Unterton in ihrer Stimme und grinste um so mehr. “Ach! Ich dachte es interessiert dich nicht?!” sagte sie. Ich kenn sie! Sie will mich nur aus der Reserve locken! Am besten ich bleib ganz sachlich und entschieden...dann kann mir nix passieren! “Tut es ja auch nicht?!” gab sie ihr zurück. Sie versuchte zwar dabei möglichst entschieden und abgeklärt zu wirken, aber das hörte sich keineswegs in Katís Ohren so an. Deshalb beschloss sie auch ihre Freundin ein bisschen zu provozieren und sie so aus der Reserve zu locken. “Also ich muss schon sagen...der sieht nicht nur gut aus, der ist auch noch gut im Bett...oder soll ich lieber sagen auf dem Schreibtisch?!” Je mehr Details sie erzählte, desto grösser wurden die Augen der jungen Ärztin. “Was ist? Geschockt?” fragte Kati, nachdem Gretchen dann nur noch mit offenen Mund da sass. Dabei versuchte sie möglichst ernst zu wirken. Denn eigentlich hätte Kati sich gerne kaputtgelacht, weil der geschockte Gesichtsausdruck ihrer Freundin ihr eigentlich alles sagte. Die hatten also tatsächlich Sex miteinander! Aber andererseits was hab ich denn erwartet?! “Nein! Wieso auch? Weis doch, dass der alles anspringt, was bei drei nicht auf dem Baum ist!” Mittlerweile wurde sie immer zickiger, weil sie sich im Stillen darüber ärgerte. Kati merkte das ebenfalls und konnte sich nun ihr lachen wirklich nicht mehr verkneifen. Lacht die mich jetzt an oder aus? “Was gibt́s denn da bitte zu lachen?!” fragte sie und wurde dabei immer wütender. “Ich find́s einfach nur herrlich, wenn du dich so aufregst.” gab ihre Freundin daraufhin nur ganz lässig zurück. Ruhig Gretchen...sie will dich nur provozieren... “Ich reg mich nicht auf! Von mir aus könnt ihr machen was ihr wollt! Leben ja in einem freien Land!” erwiederte sie ihr. Kati schüttelte nun nur mit dem Kopf. Sie kapierte es einfach nicht! Wie konnte man nur so seine Augen vor den Tatsachen verschliessen?!


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

08.04.2009 22:38
#263 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Gretchen hingegen verstand überhaupt nichts mehr. Was soll jetzt die Reaktion? Sie beschloss sie dann auch einfach zu fragen. “Was soll das jetzt?” wollte die junge Blonde wissen und schaute sie erstaunt an. Mittlerweile wurde Kati etwas wütend. “Du kapierst es echt nicht, oder?!” Doch ich versteh schon ganz gut! Dachte sie und sah beleidigt weg. Nun platzte ihrer Freundin der Kragen und sie wurde etwas lauter. “MAN EY! DER HAT MICH ( nachdem sie dann einige anschauten, senkte sie ihre Stimme wieder, klang aber immer noch energisch und auch wütend) nicht mal mehr angesehen!” Hat er nicht? Wundert mich jetzt ehrlich gesagt doch schon ein bisschen... Kati merkte, dass sie nachdenklich wirkte und fragte deshalb: “Wohl überrascht was?” Ich darf ihr keine Gelegenheit geben, dass sie ihren Triumph auskosten kann! Am besten ich mach einfach einen auf gleichgültig! Kommt immer gut... Sie gab ihr garkeine Antwort und sagte stattdessen: “Vielleicht warst du nicht sein Typ oder was weis ich was!” Ihre Freundin sah sie mehr als ungläubig an und erwiederte mit einem ironischen Unterton: “Und das interessiert dich natürlich auch überhaupt nicht...natürlich?!” Dabei nickte sie wissend. “Natürlich nicht!!!!” gab die junge Blonde mehr als entsetzt zurück. “Weŕs glaubt...” murmelte Kati nur vor sich her. Wenn die nicht gleich mit ihren blöden Kommentaren aufhört, kann sie heute Nachmittag nach Hause laufen oder den Bus nehmen! Dachte Gretchen, brachte aber nicht mehr als ein empörtes “Bitte?!” herraus. “Ja...wieviele Beweise willst du denn noch, damit du endlich einsiehst, dass du ihm etwas bedeutest?!” knallte Kati ihr plötzlich an den Kopf, weil sie durch die Blume offenbar nicht verstehen wollte. Ob sie Recht hat? Nein Gretchen! Red dir nicht wieder irgendwas ein! Dachte sie und schwieg. Eine ganze Weile herrschte Funkstille zwischen den beiden Frauen. Kati unternahm dann schliesslich noch einen letzten verzweifelten Versuch, um sie endlich vom Gegenteil zu überzeugen und fragte: “Wusstest du eigentlich, dass er ein Bild von dir in seiner Schreibtischschublade hat?”


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

09.04.2009 06:44
#264 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Nee...woher auch?” erwiederte Gretchen und dachte erneut nach. Die verarscht mich doch jetzt oder? Das sagt sie bestimmt extra! Glaub ich nicht! Warum auch? Marc Meier und ein Bild von mir? Klar! Das ist sowas von absurd! Aber was ist wenn sie recht hat? Wieder überkamen sie die Zweifel zu Hauf. Das bemerkte auch Kati und schlug ihr deshalb diesmal wieder mit ruhiger Stimme vor: “Geh hin und rede mit ihm...ich glaube er leidet genauso unter der Situation wie du.” Marc und leiden? Wohl eher nicht! Und wie kommt die darauf, dass ich leide? “Das werde ich nicht tuen!” gab sie entschlossen zurück. Nachdem ihre Freundin nur stöhnte fügte sie noch hinzu: “Ich bin mit Alex zusammen! Und...so bleibt es auch!” Kati sah dann ein, dass keinen Sinn hatte darüber weiter zu diskutieren und entgegnete ihr: “Ich geb́s echt auf! Wenn du mit offenen Augen in dein Unglück rennen willst...bitteschön!” Wie kommt die dazu mir sowas zu unterstellen? Spinnt die?! “Ich BIN glücklich!!!” erwiederte die junge Ärztin direkt, klang dabei jedoch auf ihre Freundin nicht sonderlich überzeugend. Deshalb sah sie ihr in die Augen und fragte: “Bist du dir da sicher?” Was soll das? Ich muss das doch wohl am besten wissen! Sie schwieg eine Weile und meinte dann leise und auch ein bisschen unsicher: “Ja...” Kati war mit ihrem Latein nun auch am Ende. Sie sagte nur: Wie du meinst...” stand auf und ging. Gretchen blieb noch einige Zeit mehr als verwirrt zurück und stellte sich immer wieder die gleiche Frage. Bin ich wirklich glücklich?
“Gretchen! Ich such dich schon überall! Hast du die OP vergessen?” riss Alex sie aus ihren Gedanken. Scheisse! Die OP! Auch wenn sie nach dem Gespräch mehr als durcheinander war, versuchte sie nichts anmerken zu lassen und sagte: “Tschuldigung...die hab ich ganz vergessen.” “Ja. Das hab ich gemerkt.” sagte der Oberarzt, nahm ihre Hand und fragte: “Was ist denn seit ein paar Tagen mit dir los? Du bist so...zerstreut.” Eigentlich wollte er abweisend sagen, da er gemerkt hatte, dass sie ihm seit dem sie zu ihm ins Team gewechselt war irgendwie aus dem Weg zu gehen schien. Aber das liess er dann doch lieber. Was sag ich ihm denn jetzt? “Mit mir ist alles in Ordnung...hab mich nur gerade mit Kati verquatscht und muss wohl die Zeit vergessen haben...Frauen halt.” sagte sie und versuchte sich ein lächeln rauszuquälen. Nachdem von Alex nur ein misstrauisches “Aha?!” kam und er sich im Raum umsah, fügte sie noch hinzu: “Ja...Kati ist gerade gegangen, kurz bevor du kamst.” Der Oberarzt merkte dann auch schnell, dass es keinen Sinn hatte weiter darüber zu reden. Deswegen bat er sie schliesslich ihm in den OP zu folgen. “Okay.” erwiederte Gretchen und war ehrlich gesagt schon froh darüber, dass er nichts weiter dazu sagte. Anschliessend folgte sie ihm.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

09.04.2009 14:55
#265 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Nach Feierabend ging sie dann auf die Suche nach Kati. Wo steckt die denn schon wieder? Hoffentlich ist sie nicht nochmal zu Marc gegangen! Wie eine Irre lief sie durch die halbe Klinik und suchte ihre Freundin. Nachdem sie sie nach einer gefühlten Ewigkeit immernoch nicht gefunden hatte, beschloss sie allein nach Hause zu fahren. Gut. Wenn sie meint sie müsste jetzt beleidigt spielen...soll sie halt den Bus nehmen! Dachte sie sich auf dem Weg zu ihrer Wohnung. Als sie oben die Türe öffnete war niemand da und sie hatte Gelegenheit ihrem Tagebuch anzuvertrauen, in welchem Gefühlschaos sie nun schon seit Tagen steckte:

Liebes Tagebuch,
Haben Marc getestet. Naja, zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass es Katís Idee war. Ich war eigentlich von Anfang an dagegen, aber sie wollte mir unbedingt beweisen, dass ich mehr für ihn bin wie eine Trophäe in seinem Endlosregal an Frauen. Oh Gott! Wie sich das anhört! Aber entspricht ja eigentlich auch der Wahrheit...sein Ruf eilt ihm ja schliesslich vorraus! Dachte ich zumindestens. Denn laut Katis Aussage hat er sie nicht mal mehr angesehen, geschweige denn angefasst. Macht mich schon irgendwie stutzig. Auch wenn ich vor Kati so getan habe, als ob es mir gleich wäre. Denn sie ist wirklich eine Frau, bei der wohl jeder Mann schwach werden würde...Naja...vielleicht hatte er heute einfach einen schlechten Tag oder war zu müde, um auf sie zu steigen. Aber da ist eine Sache...die geht mir nicht mehr aus dem Kopf...Kati sagte mir er hätte ein Bild von mir in seinem Schreibtisch. Frage mich jetzt gerade, ob sie das nur gesagt hat, um zu sehen wie ich drauf reagiere oder ob das stimmt. Denke eher nicht! Erstens: Warum sollte er? Und zweitens: Woher hat er das? Könnte mich nicht daran erinnern, dass er eins von mir geschossen hat und gegeben hab ich ihm auch keins...also ist das totaler Schwachsinn! Werde da jetzt auch nicht weiter drüber nachdenken. Bin mit Alex zusammen und alles andere ist unwichtig! Oh muss Schluss machen...da kommt Kati...


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

09.04.2009 16:02
#266 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Sie klappte das Buch schnell zu und wollte es gerade irgendwo schnell verschwinden lassen, als Kati schon neben ihr stand. “Schreibst du etwa immernoch Tagebuch?” fragte sie verwundert. “Äh...nein?! Das ist mein...Berichtheft.” sagte die junge Ärztin schnell und schob das kleine rote Buch unter die Couch. Ihre Freundin schaute sie nur misstrauisch an und brachte nur ein kurzes “Aha?!” über die Lippen. Mist! Muss mir für die Zeit wo sie noch hier ist, ein gutes Versteck suchen. Der trau ich alles zu! Genau wie meiner Mutter! “Hast du auch Hunger?” fragte Gretchen dann schliesslich um irgendwie vom Thema abzulenken, weil sie den Eindruck hatte, dass Kati noch etwas sagen wollte. Nachdem ihre Freundin kurz nickte, ging sie auch gleich in die Küche und schaute, was sie noch in den Schränken hatte. “Lässt du mich mal einen Blick in dein...Berichtheft werfen? Nur so aus Neugierde, was man da so alles rein schreiben muss.” Gretchen drehte sich nach dieser Frage um und sah sie mehr als geschockt an. Scheisse! Und jetzt? Eine Ausrede muss her! “Äh...das geht nicht! Datenschutz und so, weist du.” versuchte sie ihr möglichst plausibel zu machen. Dafür erntete sie aber wieder nur misstrauische Blicke von ihrer Freundin. Deshalb startete sie ein erneutes Ablenkungsmanöver und fragte was sie essen wollte. Schliesslich entschieden sie sich dann dazu eine Pizza zu bestellen.
Beim anschliessenden Essen dann versuchte Kati die junge Blonde erneut auf das Buch anzusprechen. Langsam wurde es eng für Gretchen und es gab nur eine Möglichkeit: Flucht! Deshalb sagte sie, dass sie jetzt in Bett gehen würde, räumte noch die Pappkartons weg und verschwand schnell im Schlafzimmer. Zuvor griff sie allerdings noch schnell unter die Couch und nahm ihr Tagebuch herraus. Wieder konnte Kati sich einen Kommentar dazu nicht verkneifen. “Dafür dass es NUR dein Berichtheft ist, hütest du es aber ganz schön.” bemerkte sie mit einem bissigen und ironischen Unterton.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

09.04.2009 19:29
#267 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Ja...will es ja nicht verlieren...nachher muss ich noch alles neu schreiben!” erwiederte Gretchen und verschwand mit dem Buch in der Hand schnell. Gott sei Dank! Noch eine Frage und hätte echt nicht gewusst was ich noch antworten soll! Anschliessend wanderte sie mit ihrem Tagebuch in der Hand durchs Zimmer und suchte fieberhaft nach irgendeinem Versteck. Erinnert mich irgendwie an früher...überlegte sie und hatte dabei das Bild vor Augen, als sie zu Hause immer durch ihr Zimmer getiegert war, um nach einem neuen Versteck zu suchen. Naja, aber bald hat das ja ein Ende...dann wohn ich wieder alleine und kann es wieder offen liegen lassen. Dachte sie, steckte es schliesslich unter ihre Pullover und legte sich ins Bett.
Bevor Kati dann aufstand verliess Gretchen am nächsten Morgen die Wohnung und fuhr in die Klinik. Ihr Tagebuch hatte sie für alle Fälle mitgenommen. Sicher ist sicher! Als sie im zweiten Stock aus dem Aufzug stieg und an Marćs Büro vorbeikam, sah sie, dass die Türe halb offen stand und niemand drin zu sein schien. Wieder kam ihr ihr Gespräch mit Kati in den Sinn. Also...mich würd ja schon gerne wissen, ob das stimmt mit dem Bild...aber soll ich da jetzt einfach reingehen und quasi rumschnüffeln? Nein, ich vergess das ganze einfach! Dachte sie und ging weiter. Doch dann überlegte sie es sich im nächsten Moment wieder anders und kehrte um. Warum müssen Frauen immer so neugierig sein? Muss was evolutionsbiologisches sein... Überlegte sie während sie sich über den Flur zu seinem Büro schlich. Nachdem sie sich vergewissert hatte, dass auch niemand in Sichtweite war, ging sie langsam rein und schloss schnell die Türe hinter sich. Wo sagte Kati nochmal hat er das? Ah ja Schreibtischschublade! Sie steuerte sofort auf seinen Schreibtisch zu und kramte in der Schublade rum. Ha! Ich wusste es doch! Sie hat mich wieder mal reingelegt! Und ich bin auch noch so blöd, fall voll drauf rein und mach mich lächerlich, in dem ich hier rumschnüffel!


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

09.04.2009 21:32
#268 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Sie wollte die Schublade gerade wieder schliessen, als sie das kleine schwarze Buch entdeckte. Ach! Was haben wir denn da? Sein “Trophäenbuch”! Mal sehen ob ich da inzwischen auch drin stehe...immerhin haben wir ja auch miteienander...und er kann mich nun als erledigt abhaken. Dachte sie und warf einen kurzen Blick rein. Einerseits war sie überrascht, dass ihre Nummer da immer noch nicht drin stand aber auch etwas wütend. Scheint ja nicht viel Spaß beim Sex mit mir gehabt zu haben...steh da immernoch nicht drin! Naja..soll mir auch egal sein...dachte sie und wollte es wieder zurück legen. Doch als sie erneut in die Schublade schaute, verschlug es ihr die Sprache. Kati hatte doch Recht! Stellte sie fest, als sie ein kleines Foto von ihr unter einer ganzen Menge Kram entdeckte. Sie sah sich das Bild genauer an und sah, dass es wohl aus der Zeit stammen musste, als sie zusammen waren. Es gibt nur eine Möglichkeit...der muss das gemacht haben, als ich geschlafen hab...überlegte sie, als sie sah, dass sie die Augen darauf geschlossen hatte. Aber was will er denn damit?
Während sie sich allerhand Fragen stellte und das Bild noch in der Hand hielt, öffnete sich plötzlich die Türe. Scheisse! Und was ich jetzt? Da sie im ersten Moment nicht wusste, wo sie hinsollte, blieb ihr nichts anderes als sich der Situation zu stellen. Dabei hoffte sie inständig, dass es nur Sabine wäre, die Marc irgendwelche Unterlagen auf seinen Schreibtisch legen wollte und legte sich in Gedanken schon eine passende Ausrede für sie parat. Doch wie immer wurden ihre Gebete nicht erhört. “Äh...was machst du hier?” fragte Marc etwas verwirrt. Nachdem er das Bild in ihrer Hand entdeckte, deutete er darauf und fragte: “Hast du etwa...?” Mein Gott! Ist das peinlich!!!


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

10.04.2009 09:12
#269 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Sie lief leicht rot an und schwieg. Auch Marc war die ganze Sache unangenehm, nachdem er sah, was für ein Bild sie da in den Händen hielt. Beide standen einen Moment nur da und schwiegen sich an. Gretchen erwachte als erste aus ihrer Starre. Sie legte ihm das Bild auf seinen Schreibtisch und verliess ohne ein Wort zu sagen den Raum. Nachdem sie die Türe wieder geschlossen hatte, kam auch der Oberarzt wieder zu sich. Er wollte noch etwas dazu sagen, aber da war sie schon gegangen.
Wieso hat der ein Bild von mir, aber in dem komischen Buch ist meine Nummer nicht? Das passt doch alles nicht zusammen...Ich werd einfach nicht schlau aus ihm! Und wie der mich gerade angeguckt hat...er ist doch sonst nicht so schweigsam und reisst den Bagger immer auf...wieso hat er denn jetzt nichts gesagt? Wahrscheinlich war ihm die Situation genauso peinlich wie mir...überlegte sie während sie ins Stationszimmer ging, um sich umzuziehen. Sabine begrüsste mit dem obligatorischen “Guten Morgen Frau Doktor” aber das bekam sie garnicht richtig mit, weil sie immernoch völlig in Gedanken versunken war. Das merkte dann auch Alex bei der anschliessenden Visite. Nachdem er ihr eine Anweisung gegeben hatte, sie aber nicht reagierte, sprach er sie an: “Gretchen? Alles klar bei dir?” Nein! Nix ist klar! So langsam bin ich kurz vorm durchdrehen! Ich sollte endlich aufhören mir darüber Gedanken zu machen, sonst kann ich mich irgendwann von den Männern mit der *Hab mich lieb Jacke* abholen lassen! Sie schreckte kurz zusammen und erwiederte ihm dann: “Ja klar! Alles gut!” Obwohl er ihr kein Wort glaubte bat Alex sie nochmals den Verband bei der Patientin zu wechseln. “Okay.” kam von der jungen Ärztin nur, bevor sie zum Verbandswagen ging.
Marc sass unterdessen an seinem Schreibtisch und versuchte sich an dem Papierkram. Doch wirklich konzentrieren konnte er sich nicht darauf. Er schielte auf das Bild, dass immernoch auf dem Schreibtisch lag und nahm es anschliessend in die Hand. Während er es sich betrachtete fragte er sich warum er das eigentlich immer noch hatte. Er wollte doch eigentlich mit der ganzen Sache endgültig abschliessen. Eigentlich wollte er das Bild nehmen und es in den Mülleimer schmeissen, aber irgendwas hinderte ihn daran. Deshalb legte er es wieder zurück unten den ganzen Kram in seiner Schreibtischschublade und bearbeitete weiter die Akten.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

10.04.2009 12:48
#270 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Gegen 10 Uhr stand Kati dann auch endlich auf. Nachdem sie sich einen Kaffee getrunken hatte, verliess sie ebenfalls die Wohnung, weil sie noch ein paar Sachen zu erledigen hatte. Immerhin war ihr Urlaub bald vorbei und der Umzug stand an und sie hatte noch keins der geplanten Dinge erledigt. Sie stieg unten in ihren Wagen und fuhr zu ihrer neuen Arbeitsstelle. Dort liess sich dann alles zeigen und begann schon mal damit ihr Büro einzurichten. Anschliessend fuhr sie zu ihrer Maklerin und liess sich die Schlüssel für ihre neue Wohnung geben. Zu guter letzt rief sie dann noch mit Handy das Umzugsunternehmen an und gab ihnen die Adresse durch zu der sie die Möbel liefern sollten. Nachdem sie alles erledigt hatte, beschloss sie ihrer Freundin nochmal einen Besuch in der Klinik abzustatten und sie anschliessend zu einem schönen Stadtbummel zu überreden. Auf dem Flur der Chirurgie traf sie sie dann auch. Sie war gerade mit ihrer Arbeit fertig geworden und wollte nach Hause. “Ach! Auch schon aufgestanden?” fragte Gretchen sie und lachte. “Hey! Ich war schon fleissig.” entgegnete Kati ihr und zählte ihr all die Dinge auf, die sie schon erledigt hatte. “Dann kann der Umzug ja kommen.” bemerkte die junge Ärztin. “Willst mich wohl loswerden was?” scherzte ihre Freundin daraufhin. Marc, der gerade aus seinem Büro kam, ums ich einen Kaffee im Stationszimmer zu holen, bemerkte die beiden Frauen und erkannte Kati sofort wieder. Was hat Gretchen mit der zu tun? Fragte er sich. Doch als er dann den Namen, der für ihn noch fremden Frau hörte und mitbekam, dass sie zusammen in die Stadt wollten, klingelte es bei ihm. Das war also Kati! Ihre Freudin, zu der sie damals einfach abgehauen war, nach ihrem Streit. Nun stellten sich ihm zwei fragen: Was machte Kati in Berlin? Okay...vielleicht machte sie hier Urlaub oder so...dachte er, aber was ihn noch mehr beschäftigte...was sollte die Nummer gestern in seinem Büro? Auch er hatte ganz genau gemerkt, dass sie ihn auf́s äusserste angebaggert hatte. Aber warum? Ob Gretchen sie geschickt hatte, um zu testen ob er mit ihr in die Kiste springt? Musste ja schon so sein! Dachte er sich. Aber wenn es so war...wieso? Sie hatte ihm doch klar und deutlich zu verstehen gegeben, dass die Sache vorbei wäre und sie mit Alex zusammen sei? Warum setzte sie dann ihre Freundin auf ihn an, um ihn zu testen und redete nicht einfach mit ihm? War doch sonst nicht so schweigsam und quasselte am laufenden Band! Er verstand es echt nicht! Er hatte sich ja sowieso schon gewundert, warum sie in ihren Sachen rumschnüffelte, aber dann fiel ihm ein, dass Kati das Bild gestern mit Sicherheit bei ihm gesehen haben müsste, als er ihr etwas gegen ihre angeblichen Kopfschmerzen gegeben hatte. Warum musste sie immer alles so kompliziert machen??? fragte er sich wieder, beschloss dann aber nicht mehr darüber nachzudenken, weil es sowieso nix bringt, holte sich seinen Kaffee und ging zurück in sein Büro.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

10.04.2009 14:14
#271 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Und? Wie war dein Tag heute? Mit deinem Alex?” fragte Kati sie, als sie nach einem ausgiebigen Shopping-Trip in einem kleinen Café sassen. Wieso betont die das so? MEIN Alex! “Das übliche halt...ein paar OPs, Visite, usw.” erwiederte Gretchen etwas irritiert. Ihre Freundin sah sie durchdringend an und meinte: “Habt euch ja schon lange nicht mehr getroffen...privat mein ich jetzt.” Was will sie eigentlich mit solchen Kommentaren bezwecken? Ändert ja doch nichts an meiner Meinung! “Viel Arbeit, wenig Zeit!” kam von der jungen Blonden daraufhin nur kurz angebunden. “Aha?!” erwiederte Kati nur misstrauisch und ihr Blick änderte sich dabei keineswegs. Bei allem was sie tat, wurde sie von ihr beobachtet. Irgendwann reichte es Gretchen dann. Die hätte Detektivin werden sollen! “Ja...wir sollten dann auch mal langsam...muss noch was schreiben zu Hause.” Das war wieder die falsche Antwort, denn ihre Freundin grinste nun und fragte: “Wieder in deinem...Berichtsheft?” Egal was ich sage oder tue, sie glaubt mir eh nicht und legt́s mir falsch aus...also werd ich am besten ab jetzt meine Klappe halten! Gretchen nickte nur stumm, rief den Kellner zum bezahlen und stand anschliessend auf. Nachdem Kati sie mehr als erstaunt angeschaut hatte, sagte sie noch relativ patzig: “Du findest ja den Weg ne?”
Warum kann sie mich nicht einfach in Ruhe lassen? Ich hätte ihr nicht erzählen dürfen, dass ich Alex mit Marc betrogen hab! Ich kann aber auch nie meine Klappe halten! Jetzt hab ich den Salat! Dachte sie auf dem Weg zurück zu ihrer Wohnung. Sie wollte eigentlich nur noch eins...ein schönes heisses Bad und dass sie alle in Ruhe lassen. Und wenn sie alle sagte meinte sie auch alle! Marc? Der sowieso! Wegen dem hab ich den ganzen Mist doch! Kati? Sie ist zwar meine Freundin und ich bin echt froh, dass sie jetzt hier ist, aber mit ihren blöden Bemerkungen und ihrem Dauergrinsen geht sie mir langsam aber sicher ziemlich auf den Geist! Und Alex? Ja der...keine Ahnung warum ich mich so von ihm abkanzel...eigentlich hat er mir ja nichts getan und kann am wenigsten für diese beschissene Situation...eigentlich tut er mir leid! Aber ich kann einfach nicht anders...ich kann es nicht beschreiben, aber es ist irgendwie nicht dasselbe, als wie wenn ich...Sie zwang sich dazu diese Gedanken zu vergessen und tauchte mit dem Kopf einige Zeit unter Wasser, so als ob sie damit die Gedanken und Gefühle einfach wegspülen könnte. Doch als sie wieder auftauchte, war wie zu erwarten, alles beim Alten. Ihre Verzweiflung und das dazugehörige schlechte Gewissen Alex gegenüber erreichten den Höhepunkt. Sie schloss für einen Moment die Augen und wieder überkamen sie lauter Zweifel. Deshalb war es ihr dann auch nicht mehr möglich ihre Tränen zurückzuhalten.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

10.04.2009 16:07
#272 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Gretchen? Was ist los?” fragte Kati besorgt, die unbemerkt ins Bad gekommen war und sah, dass ihre Freundin da lag und weinte. Nachdem ihre Freundin ihr keine Antwort gab, hockte sie sich zu ihr runter und fragte mit ruhiger Stimme: “Warum wehrst du dich so gegen deine Gefühle?” Eigentlich hatte Gretchen sich geschworen mit niemandem ausser ihrem Tagebuch darüber zu sprechen, aber nun war sie an einem Punkt angekommen, wo sie einfach nicht mehr weiter wusste und sich jemandem anvertrauen musste, da ihr Tagebuch ihr ja schlecht eine Antwort auf alle ihre Fragen geben konnte, beschloss sie Kati zu erzählen, was in ihrem Inneren gerade vor sich ging und welchen Kampf sie schon seit längerem führte mit ihren Gefühlen und ihrem Verstand. Sie öffnete die Augen, sah sie an und sagte leise: “Ich hab einfach Angst. Verstehst du das?” Die junge Frau nickte nur und bat sie aus der Wanne zukommen. “Ich mach uns jetzt einen schönen heissen Kakao, so wie in alten Zeiten he? Und dann erzählst du mir alles.” schlug sie ihr vor. Gretchen nickte nur stumm und kam nachdem Kati das Badezimmer verlassen hatte aus der Wanne.


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

10.04.2009 17:30
#273 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

“Wovor genau hast du Angst?” fragte sie sie nachdem sie sich auf die Couch gesetzt hatten. Da die junge Ärztin wiedermal schwieg fügte sie noch hinzu: “Dass er dich wieder verletzt?” Wieder kamen Gretchen die Tränen und sie nickte nur stumm. Ihre Freundin sagte daraufhin erstmal nichts mehr und nahm sie einfach nur in den Arm, um sie zu beruhigen. Nachdem sie sich wieder einigermassen gefangen hatte, sagte Kati leise: “Aber das was du machst ist doch keine Lösung. Alex...” weiter kam nicht denn die junge Blonde unterbrach sie: “Glaubst du nicht ich hab ein schlechtes Gewissen, dass ich ihn die ganze Zeit belügen muss?! Ich denke jede freie Sekunde darüber nach. Er ist so lieb und ich?” “Was ist mit dir?” wollte die junge Frau wissen. Wieder keine Antwort. Nochmal startete sie einen Anlauf und stellte ihr erneut die Frage, die sie ihr damals am Telefon gestellt hatte: “Liebst du ihn? Und bitte sei ehrlich!” “Ich mag ihn...ja und er ist mir wichtig.” gab Gretchen ihr daraufhin zur Antwort. Doch Kati liess diesmal nicht so schnell locker. Sie hatte doch die ganze Zeit gemerkt, dass es ihrer Freundin alles andere als gut ging und nun wollte sie auch die ganze Wahrheit. “Das ist aber nicht dasselbe. Was sagt dir denn dein Herz?” fragte sie sie erneut. “Mein Herz...(Pause)...ist unwichtig. Ich kann doch nicht immer hinter einem Mann herlaufen, der mich sowieso nicht liebt!” sagte sie schnell. “Woher willst du das denn überhaupt so genau wissen?” hakte Kati nach. “Ich weis es einfach!” sagte Gretchen, stand schnell auf, stellte die leere Tasse auf den Tisch und ging ins Schlafzimmer, noch eher ihre Freundin die Chance hatte etwas dazu zu sagen. Doch die wollte so schnell diesmal nicht mehr aufgeben. Sie ging ihr nach und sah dass Gretchen auf dem Bauch auf ihrem Bett lag und immernoch weinte. Sie setzte sich zu ihr auf die Bettkante, strich ihr durch die Haare und fragte sie leise: “Soll ich mal mit ihm reden?”


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub
Mitglied im Club für alle DD&Forum Süchtigen

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

10.04.2009 20:21
#274 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Nach diesen Worten schreckte die junge Ärztin sofort hoch und meinte: “Nein! Tu das nicht! Bitte!!” “Aber so machst du dich doch nur selbst kaputt! Warum siehst du das denn nicht ein?” fragte Kati. “Glaub mir. Damit machst du alles nur noch schlimmer! Ich krieg das schon hin.” versuchte sie ihr begreiflich zu machen. Kati stöhnte kurz und meinte: “Gut. Wenn du es nicht willst werde ich das akzeptieren, obwohl ich das was du da machst nach wie vor falsch finde.” Anschliessend ging sie und liess Gretchen mal wieder mit nichts als Zweifeln zurück. Was ist denn Falsch und was richtig? Ich weis inzwischen garnichts mehr! Ich weis nur eins...ich muss es irgendwie schaffen aus diesem Chaos zu kommen...aber um das zu schaffen muss ich wohl eine Entscheidung treffen...endgültig! Nur wie soll die aussehen? Ich hab mich doch schon schon zu Alex ins Team verstezen lassen um Marc nicht mehr ständig zu begegenen! Was soll ich denn verdammt nochmal noch tun??? Er ist einfach immer da! Wenn ich schlafe in meinen Träumen und wenn ich wach bin in meinen Gedanken! Warum bloss??? Weil sie die ganze Grübelerei müde machte schlief sie dann irgendwann ein.
Ob das irgendwas zu bedeuten hat? Fragte sie sich am nächsten Morgen, als sie von ihrem Wecker wieder aus dem gleichen Traum gerissen wurde. In letzter Zeit hatte sie den Traum in der Kirche mit Marc und Alex öfters gehabt. Erst hatte sie sich nichts weiter dabei gedacht, aber nun dachte sie schon drüber nach. Ich MUSS eine Entscheidung treffen und das ganze möglichst schnell! Aber welche? Egal was ich mache...ich hab das Gefühl es wird immer das falsche sein. Dachte sie, stand auf und fuhr in die Klinik. Unterwegs überlegte sie wieder und kam zu dem Schluss:


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub
Mitglied im Club für alle DD&Forum Süchtigen

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

10.04.2009 22:52
#275 RE: Story von Anna&Vanny Zitat · Antworten

Ich liebe Marc zwar, aber meine Angst von ihm erneut enttäuscht zu werden ist einfach immer grösser. Andererseits kann und will ich Alex einfach nicht mehr anlügen! Er hat es einfach nicht verdient! Ich werde mit ihm sprechen und ihm endlich sagen, warum ich mich in der letzten Zeit so merkwürdig verhalten habe...das heisst zwar, dass ich ihm von dem Seitensprung erzählen muss, aber da muss ich durch. Wenn er mir verzeiht, dann fange ich endlich mit ihm ein neues Leben an, eins ganz ohne Marc. Und wenn nicht? Ja dann...dann bin ich wohl wieder allein... Als sie auf den Parkplatz der Klinik fuhr, stieg sie aus und nahm sich vor sobald sich die nächste Gelegenheit zu ergeben würde, mit ihm zu reden. Nach einer mehrstündigen OP bekam sie die dann auch und nutze sie auch direkt. Sie atmetete nochmals tief durch und sprach ihren Freund dann an: “Ich muss dir was sagen Alex.” sagte sie mehr als leise, während sie sich die Hände wuschen. Dr. Koch schaute sie erstaunt aber auch zugleich traurig an. Denn er hatte schon eine böse Vorahnung, fragte aber dennoch: “Was denn?” Gretchen sah dass eine Schwester dazu kam und sagte: “Nicht hier. In der Mittagspause im Park okay?” Nachdem Alex nur kurz nachdenklich genickt hatte, verliess sie ohne ein Wort den OP.
Mit einem unguten Gefühl kam Alex dann in der Mittagspause in den Krankenhauspark. Von weitem sah er Gretchen dort schon auf einer Bank sitzen. Wieder sah sie sehr nachdenklich und auch traurig aus, wie in den ganzen Tagen zuvor auch. “Was ist denn los?” fragte der Chirurg nachdem sie einige Zeit schweigend nebeneinander sassen. “Alex. Es gibt einen Grund dafür, dass ich von heute auf morgen das Team gewechselt hab.” begann sie mehr als zögerlich. Trotz dass sie extrem leise sprach, bekam Dr. Koch mit was sie sagte und erwiederte: “Das hab ich mir schon fast gedacht...” Im Stillen konnte er sich schon denken, was der Grund dafür war. Dennoch versuchte er diesen Gedanken ganz schnell wieder zu verdrängen, weil es einfach zu weh tat. Doch als Gretchen weitersprach gab es kein zurück mehr: “Du musst mir glauben, ich bereue es zutiefst, aber ich hab dich betrogen.” Nun war es raus! Alex sass da wie geohrfeigt und sagte kein einziges Wort. Inzwischen liefen Gretchen wieder die Tränen die Wange runter. Sie drehte sich zu ihm und bat ihn etwas zu sagen. Doch der stellte ihr nur eine Frage: “Mit ihm?” Er konnte Marćs Namen einfach nicht aussprechen. Die junge Ärztin nickte nur stumm. Dabei liefen ihr die Tränen unaufhaltsam die Wange runter. Bei Alex mischte sich in dem Moment Verzweiflung und eine unbändige Wut. Komischerweise richtete sich die noch nicht mal gegen Gretchen, sondern gegen seinen mittlerweile so verhassten Kollegen. Wieder herrschte Schweigen zwischen den beiden. Gretchen schaute zwischendurch immer wieder zu ihm rüber und bemerkte, dass er immernoch den gleichen leeren Gesichtsausdruck hatte. Ich halte das nicht mehr aus! “Alex! Sag bitte was! Irgendwas! Schrei mich an oder beschimpf mich! Das ist dein gutes Recht, aber dieses Schweigen ist...” weiter kam sie nicht, denn Alex drehte sich zu ihr um und erwiederte: “Tschuldigung, aber ich muss das jetzt erstmal verdauen.” Anschliessend stand er auf und liess sie einfach draussen sitzen. Was hab ich getan? Er liebt mich über alles und ich verletze ihn so! Wobei ich doch selber weis, wie weh sowas tut! Ich bin wirklich das letzte! Die Tränen überkamen sie nun völlig. Sie blieb noch eine ganze Weile draussen sitzen und stellte sich mal wieder nur eine Frage: Wie soll es denn jetzt weitergehen???


Mitglied im WeMarc-Club

http://marcundgretchen.chapso.de/

Life is a game and you have the dice!
Mitglied im Sarkasmus ist mein zweiter Vorname ;) Fanclub
Mitglied im Good boys go to heaven, Marc goes to my house Club
Mitglied im Gretchen&Marc-Perfektes PaarClub
Mitglied im Club für alle DD&Forum Süchtigen

Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | ... 45
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz