Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 301 Antworten
und wurde 50.594 mal aufgerufen
 Pausierende und abgebrochene Fortsetzungen!
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

30.07.2009 00:42
#276 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Mitten in der Nacht schreckte die junge Assistenzärztin schweiß gebadet auf. Das war alles nur ein Traum… Alles nur geträumt! Meine Mama lebt und ich hab’s nur geträumt… Oder doch nicht?? Nach einiger Zeit des Überlegens stellte Gretchen niedergeschlagen fest, dass sie dies alles nicht geträumt hatte und es bittere Realität war. Wieder flossen ihre Tränen und ihr Blick wanderte einmal durch den Raum. Bei Marc blieb er stehen und sie schaute ihn einige Zeit an bis die Blondine beschloss sich ins Wohnzimmer zu setzen um klare Gedanken fassen zu können. Leise schloss sie die Tür zum Schlafzimmer, damit Marc nicht wach wurde und kramte danach ein Bild ihrer Mutter aus ihrer Geldbörse. Beim Anblick des Bildes kamen Gretchen alle schönen Zeiten ihrer Kindheit, Jugend aber auch der jetzigen zeit in den Sinn. Ihr Mutter-Tochter Gespräch vor einigen Wochen war dabei der Knosus Knacktus. Konnte die junge Frau ihrer Mutter den letzten Willen wirklich erfüllen? Die Chancen standen sichtlich schlecht und diese Gewissheit ließ Gretchen noch weiter sinken. Sinken in einen Sumpf der Trauer aus dem sie so schnell nicht wieder rauskommen würde. Leise flüsterte die junge Ärztin immer wieder vor sich hin „ Warum hast du mich verlassen??“ und merkte dabei nicht einmal, dass es langsam wieder tag wurde.
Währenddessen öffnete Marc langsam seine Augen und erschrak kurz, als er Gretchen nicht neben sich liegen sah. Wie von einer Tarantel gestochen sah er sich im Raum um, doch von seiner Assistenzärztin war keine Spur zu sehen. Jediglich die Tür war geschlossen. Der Oberarzt stand so schnell er konnte auf und riss diese auf um zu schauen ob Gretchen irgendwo in der Wohnung lag, denn in ihrem Zustand hätte der Chirurg ihr alles zutrauen können.


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

30.07.2009 12:04
#277 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Sein Herzschlag beruhigte sich langsam wieder als er die junge Blondine auf seiner Couch sitzen sah. Einige Zeit beobachtete der Oberarzt Gretchen, wie sie immer wieder den einen Satz aussprach und das Bild betrachtete. Diese bemerkte ihn nicht einmal, da sie so in ihrer Welt versunken war. Deshalb erschrak sie auch kurz als Marc sich plötzlich neben sie setzte. Ein Blickkontakt entstand. Marc wusste, dass jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen war um die Frau die er liebte auf das beliebte Thema anzusprechen. Zögernd begann er dann auch vorsichtig „ Gretchen… ich glaube wir sollten….. reden..“ Worüber?? Ist doch alles gesagt! Ich will nicht reden verdammt… „ Worüber?“ erwiderte Gretchen nur kurz und wendete ihren Blick wieder zu dem Foto ihrer Mutter. „ Über das was deine Mutter gestern vor ihrem… Tod gesagt hat…“ bei diesen Worten wurde Marc immer leiser. Er wusste dass er Gretchen wieder damit treffen würde, aber wie sollte er sonst mir ihr darüber reden können. Leicht nervös saß er nun da und wartete auf eine Antwort seines Gegenübers. „ Marc..“ begann Gretchen leise und fuhr daraufhin auch fort „ Da gibt es glaub ich nicht viel zu sagen…Du hast es mir mehrmals gezeigt, dass du kein Interesse mehr an mir hast. Also hat sich der letzte Wunsch meiner Mutter wohl auch erübrigt..“ Marc hatte mit so einer Antwort schon gerechnet und wusste, dass jetzt die Zeit gekommen war um über seinen eigenen Schatten zu springen. Deshalb atmete der Oberarzt noch einmal tief ein und begann daraufhin mit seiner Liebeserklärung „ Du siehst das völlig falsch Gretchen… Deine Mutter hatte recht mit dem was sie gestern gesagt hatte. Wir sind nun mal beide Sturköpfe und sind uns selbst im Weg...manchmal. Aber ich mein...so langsam könnten wir es doch echt mal auf die Reihe kriegen...hmm?? Also du bist zwar zickig, launisch und weist alles besser, aber trotzdem gehst du mir nicht aus dem Kopf. Verrückt! Hätte ich auch nicht gedacht, dass mir das mal passiert oder das ich das mal sagen würde...aber...ich liebe dich einfach. Und deshalb...können wir nicht einfach den ganzen Mist vergessen und noch mal nen Neustart versuchen? Das wäre doch im Sinne deiner Mutter."


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

30.07.2009 22:25
#278 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Während dieser Sätze griff der Oberarzt nach der Hand seiner Assistenzärztin und hoffte auf eine Antwort. DIE Antwort die alles klären würde. War das da gerade wirklich Marc Arschloch Meier der gesprochen hat??! Nie im Leben! Die junge Blondine wusste im ersten Moment nicht, was sie zu diesen ehrlichen Worten sagen sollte. Marc war ehrlich gewesen. Ehrlich zu ihr aber auch zu sich selbst und was stünde den beiden jetzt noch im Wege? Eigentlich nichts. Doch Zweifel blieben trotzdem ob ihr Oberarzt es auch wirklich ernst meinte. Deswegen hakte sie auch nach „ Woher weiß ich dass du mich hier nicht wieder verarscht?“ „ Würdest du sonst so was Schnulziges und Schleimiges aus meinem, MEINEM Mund hören?!“ Okay.. da hat er Recht! So etwas aus Marc Meiers Mund zu hören ist wie Schokoeis mit Tomatenmark… trotzdem hab ich so meine Zweifel… Marc merkte, dass Gretchen wieder in ihrer Gedankenwelt versunken war und spielte seinen Joker aus. „ Gretchen.. ich meins ernst.. ich sag das bestimmt nicht noch einmal und du musst zugeben dass die Aussage deiner Mutter Hand und Fuß hatte.. Also was spricht noch dagegen endlich die Karten auf den Tisch zu legen und einzugestehen dass wir doch noch ne Chance haben?“ Bei diesen Worten suchte Marcs Finger Gretchens Gesicht und schob es in seine Richtung. Wieder blickten die beiden sich tief in die Augen. Zögernd antwortete die junge Assistenzärztin daraufhin „ Okay.. wir versuchen es.. und diesmal lasse mir bitte keine Zeit denn sonst mache ich wieder alles kaputt!“ Dem Oberarzt fielen im Inneren gerade tausend Brocken vom Herzen. Ein Lächeln huschte ihm über die Lippen. Immer noch verbunden durch Blickkontakt näherten sich die beiden sich und küssten sich. Erst vorsichtig doch dann zärtlich. Nach dieser „ Versöhnung“ beschloss Gretchen sich irgendwie ablenken zu wollen. Das Wissen ihre Mutter nie wieder sehen zu können brachte wieder zusehends Trauer in ihr zartes Gesicht. Um dies jedoch nicht zum Vorschein bringen zu lassen bat sie ihren neuen alten Freund um einige Minuten für sich alleine. Dieser ließ ihr auch die Zeit die sie brauchte und verließ daraufhin das Wohnzimmer um noch ein wenig Schlaf zu bekommen und einen wichtigen Anruf tätigen zu können. Ungestört konnte Gretchen daraufhin ihrem Tagebuch alle Neuigkeiten mitteilen.


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

31.07.2009 00:34
#279 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Liebes Tagebuch,

meine Mutter ist gestern von mir gegangen. Sie hat mich alleine gelassen mit meinen Sorgen, mit meinem Kummer aber auch mit der Tatsache, dass ich Marc immer noch liebe und es auch immer tun werde. Bevor ihr Herz aufgehört hat zu schlagen, äußerte sie mir und Marc ihren letzten Wunsch.
Du wirst es nicht glauben aber… ihr letzter Wunsch war, dass ich und Marc endlich zueinander finden und unser Glück in die Hand nehmen.
War natürlich total fertig und der Abschied fiel mir sichtlich schwer. Doch eine Tatsache macht mich irgendwie glücklich. Durch meine Mama haben Marc und ich wieder zueinander gefunden. Dass ich die letzte war, die meine Mama spüren und hören konnte, macht es mir ein bisschen leichter loszulassen. Irgendwann wird eich sie wieder treffen im Himmel. Gut.. Ob es dieses reich zwischen Himmel und Erde wirklich gibt bezweifle ich, aber meine Mutter wird immer bei mir sein. In Gedanken ist sie immer da und das aller wichtigste: Im Herzen ebenfalls! Es war kein Abschied für immer und deshalb versuche ich mich jetzt auch mit dem Gedanken abzufinden, ohne sie weiter zu leben. Die Hauptsache ist ja, dass sie sich nicht weiter quälen musste. Ihr geht es jetzt gut, dass weiß ich…
Und mir auch!


Während Gretchen diese Worte aufs Papier brachte, kullerten ihr etliche Tränen übers Gesicht. Diese fielen auf das Blatt Papier und verewigten die Worte der Assistenzärztin für immer dort.
Zwei Tage waren nun nach Bärbels Tod vergangen in denen Marc versuchte, Gretchen so gut es geht abzulenken. Denn die Beerdigung stand immer noch aus. Deshalb packte der Oberarzt auch seine sieben Sachen in einen Picknikkorb und schob seine Freundin regelrecht zum Auto. „ Was soll das werden wenns fertig ist?“ fragte diese daraufhin nur erstaunt und bekam nur eine Antwort zurück: „ Wirste noch früh genug sehen!“
Super!! Ich hab keinen bock irgendwo hin zu fahren!! Ich will einfach nur zuhause sitzen… Tschuldigung… bei Marc sitzen und nachdenken…


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

31.07.2009 03:56
#280 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Gerade wollte Gretchen noch Partei für sich ergreifen doch da wurde sie schon von Marc unterbrochen „ Du fährst jetzt mit und Basta!“. Ohne jeglichen Widerstand nahm die junge Blondine daraufhin in dem BMW Platz und ließ sich durch Berlin kutschieren. Wo will der denn hin?! Hab nie was von auswandern gesagt!! Jetzt sind wir schon aus Berlin raus… Das kann ja heiter werden… dachte sie nur als die beiden eine Landstraße entlang fuhren. Nach einer 20 minütigen Fahrt waren die beiden Ärzte dann an ihrem Ziel angekommen. Boah ist das schön hier… Hier bleib ich… für immer! „Und gefällts dir?“ fragte Marc nach, nachdem er Gretchens staunen bemerkt hatte. Mit einem Nicken signalisierte diese, dass es ihr gefallen würde und drehte sich zu ihm hin „ Danke!“ sagte sie nur leise und umarmte ihren Chef. Einige Zeit lagen die beiden sich in den Armen und genossen die Nähe des anderen bis Marc sich kurz von Gretchen löste „ Also wenn du nicht spitz auf meine Überraschung bist können wir hier noch weiter stehen bleiben, ansonsten hau die Hühner und komm mit..“ Mit einem kleinen Lächeln im Gesicht folgte die Blondine ihrem Freund, welcher sie näher zum Seeufer heran brachte und dort eine Decke aus dem Korb nahm. Diese legte er aus und nahm Platz. Gretchen setzte sich ebenfalls zu ihm und schaute aufs weite Wasser hinaus.


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

31.07.2009 22:14
#281 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Die Sonne strahlte und wärmte gleichzeitig. Einige Zeit saßen die beiden nur da und schauten in die Ferne. „ Fehlen jetzt nur noch die Weintrauben.. dann wär es perfekt!“ meinte die junge Assistenzärztin nach einiger Zeit und staunte nicht schlecht, als Marc plötzlich in den Picknikkorb griff und das genannte Obst aus diesem holte. Wow… er hat einfach an alles gedacht! Dese Seite kenne ich gar nicht von ihm…. Gefällt mir irgendwie.. „ Doktor Haase?“ erwiderte Marc daraufhin nur mit einem Lächeln und reichte seinem gegenüber eine Frucht. „ Zu gütig von ihnen Doktor Meier!“. Wieder herrschte Schweigen. Doch lange heilt es nicht an da Marc sich etwas ganz besonderes ausgedacht hatte. Er wollte endlich nach so langer Zeit zu seinen Gefühlen stehen und einmal mit Gretchen durch ihre Vergangenheit reisen. „ Kannst du dich noch daran erinnern, als ich dich in der 7ten Klasse auf der Jungentoilette mit Freddie eingeschlossen habe?“ Wasn jetzt los? Marc Meier spricht über alte Zeiten?! Ist ja mal was ganz neues.. "Oh ja… Ich habe dich dafür gehasst. Der hat gestunken mein lieber Herr Gesangsverein!“ Aus irgendeinem Grund mussten beide anfangen zu lachen. Es war schon witzig einfach mal die Seele baumeln zu lassen und nur zu reden. Einfach so. „ Das tut mir Leid…“ meinte Marc daraufhin nur mit einem breiten Grinsen über beide Ohren und blickte zu Gretchen. „Tut es nicht! Das seh ich doch…“ meinte diese nur „ Hast recht!“ bekam sie wieder als Antwort. „ Boah du bist so fies!“ Bewaffnet mit einer Weintraube ging Gretchen auf ihren Oberarzt los. Sie kebbelten sich bis Gretchen dann den Kampf gewann und auf Marc saß. Sie blickten sich einige Zeit tief in die Augen bis Marc erneut zu reden begann „ Wusstest du eigentlich, dass ich ziemlich eifersüchtig auf diesen Leichenfledderer und auf die Heulsuse war?“ „ Nein?!“ erwiderte die junge Blonde nur mit einem Grinsen und schob sich eine Haarsträhne hinters Ohr. „ Dann weißt dus jetzt!“ meinte der junge Chirurg nur und kitzelte Gretchen so lange bis er nun die Oberhand hatte.


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

31.07.2009 23:41
#282 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Einige Zeit lagen die beiden so aufeinander und küssten sich einfach nur. Dieser Moment war so kostbar, dass beide ihn am liebsten nicht enden lassen wollten. Doch langsam wurde es Abend und frisch. Also beschlossen Marc und Gretchen gezwungenermaßen das Feld zu räumen und nach Hause zu fahren. Dort angekommen wollte die junge Assistenzärztin nur eines: Alleine sein!
Deshalb sagte sie ihrem Freund auch, dass sie kurz duschen sei und verzog sich ins Badezimmer. Der ganze alltägliche Trott holte Gretchen in Sekunden wieder ein und die Trauer hielt wieder ihr Maß im Inneren ihrer Seele. Die Blondine ließ einfach nur heißes Wasser auf sie herabprasseln ohne eine Reaktion zu zeigen. Okay, Zwar war der heutige Tag wirklich schön gewesen und sie hatte diese Auszeit auch genossen. Doch sobald ihre Gedanken um den Tod ihrer Mutter wieder Hand und Fuß hatten war alles anders. Eine Freude im leben blieb Gretchen jedoch noch, die Tatsache endlich ihren Traummann an ihrer Seite zu haben und mit ihm glücklich werden zu können. Sie war so unendlich froh, Marc an ihrer Seite zu haben, denn er gab ihr Halt und Geborgenheit. Dies was die junge Ärztin gerade genau brauchte. Gedanke um Gedanke schwirrte ihr im kopf herum. Übermorgen ist die Beerdigung… Wie soll ich das nur durchstehen?! Gott sei Dank ist Marc da… Dieser saß auch gerade auf seiner Couch und dachte ebenfalls nach. So wie es nun war konnte es bleiben. Gretchen hatte aus dem Oberarzt einen anderen Menschen gemacht. Jemanden, der nun zu seinen Gefühlen stehen konnte und einfach glücklich sein konnte. Jedoch nur mit dieser einen Frau an seiner Seite. Der Chirurg wollte es Gretchen so einfach wie möglich machen und ihr eine schöne Zeit bereiten. Für immer! Deshalb machte er sich auch so seine Gedanken, als die blond gelockte Schönheit nach einer Stunde immer noch im bad verschwunden war. Langsam trat Marc an die Türe ran und klopfte kurz. „ Alles okay bei dir?“ fragte er einfühlsam nach und bekam vom Inneren des Raumes nur ein tränenverzerrtes „ Ja alles supi!“


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

01.08.2009 22:04
#283 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Da Marc gerade sowieso nichts anderes tun konnte setzte er sich wieder auf die Sofagarnitur und schmiss den Fernseher an. Nach nur 10 Minuten, die dem Oberarzt vorkamen als wären es Stunden gewesen kam Gretchen dann endlich aus dem Bad heraus. Nur mit einem Handtuch bekleidet ging sie mit schnellen Schritten ins Schlafzimmer. Marc schaute ihr währenddessen nur hinterher und folgte ihr leise. Am Türrahmen blieb er dann stehen und lehnte sich gegen diesen. Gretchen stand vor dem Spiegel. Gedanken versunken starrte sie in ihr Bild und Tränen liefen ihr immer und immer wieder übers Gesicht. Reiss dich zusammen Gretchen. heulen bringt auch nix mehr!! Das hätte Mama auch gar nicht gewollt…. Noch bevor die junge Assistenzärztin ihre Gedanken zu Ende bringen konnte wurde sie auch schon von hinten umklammert. Zärtlich küsste Marc ihren Hals und strich mit seiner Hand über ihre Brust. Oh mein Gott wie hab ich das vermisst!! Mama!! Danke danke DANKE!! Marc bemerkte Gretchens Zuneigung zu diesem Thema und ging noch einen Schritt weiter. Er wanderte langsam mit seiner hand ihren Körper herunter. Ich weiß dass jetzt der schlechteste Zeitpunkt für so was ist… aber ich will Sex!! Und zwar jetzt!!


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

03.08.2009 02:56
#284 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Die Blondine drehte sich zu ihrem Freund herum, gab ihm einen leidenschaftlichen und vielsagenden Kuss und schubste ihn daraufhin aufs bett. „ Uooh.. „ brachte Marc nur erstaunt heraus als Gretchen langsam ihr Handtuch von ihrem Körper schweifen ließ. Wie ein Engel stand sie nun vor ihm… nackt! Und ging langsam auf ihn zu. Während sie sich auf ihn setzte stülpte sie sein Poloshirt über seinen Kopf. Der Oberarzt konnte nichts machen, denn Gretchen übernahm schon den Part des aktiven. Nach einem für beide schon vollkommen reichenden Vorspiel schliefen sie miteinander. Die Positionen wechselten immer wieder bis die beiden es im sitzen versuchten. Marc streichelte von Gretchens Rücken mit seiner Hand hoch und fuhr ihr wild durch die Haare. Einige zeit blickten sich die beiden an bis Marc es sagte. Die drei Worte die Gretchen eine Gänsehaut bekommen ließen „ Ich liebe dich!“
„ Ich dich auch!“ erwiderte diese nur mit einem Lächeln und ließ ihrer Lust und Leidenschaft wieder freien Lauf. Marc und Gretchen zeigten sich wie sehr sie sich einander liebten und dies einige Stunden lang bis sie völlig erschöpft nebeneinander einschliefen.


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

05.08.2009 17:04
#285 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Am nächsten Morgen war es Gretchen, die als erste wach wurde. Man war das ne Nacht! Richtig schön!! Ich fange langsam an zu begreifen, was ich wenn meine Mutter nicht gewesen wäre verloren hätte… Langsam „ befreite“ die junge Blondine sich aus Marcs Umarmung und ging in die Küche um das Frühstück vorzubereiten. Als sie dies fertig hergerichtet hatte, begab Gretchen sich wieder zurück zu Marc und weckte diesen mit einem zärtlichen Kuss auf. „ Morgen du Tröte!“ erwiderte sie kurz und lächelte ihren Freund daraufhin verführerisch an. „ Was heißt denn hier bitte Tröte?! Konntest du wieder nicht pennen oder warum weckst du mich aus meinen Schönheitsschlaf auf?!“ meinte der Oberarzt noch verschlafen und streckte sich dabei im Bett. Schönheitsschlaf?! Pah!! Das ich nicht lache!! Das nächste mal frühstücke ich halt alleine wenn der feine Herr meint ausschlafen zu müssen… „ Ach so ist das also?! Gut dann frühstücke ich eben alleine!“ meinte Gretchen nur zickig und stand schnell vom bett auf dem Marc immer noch lag. Doch bevor sie sich umdrehen konnte und nach draußen marschieren konnte, zog Marc sie wieder zu sich und küsste sie leidenschaftlich. „ Mhhh.. Lecker!“ meinte er nach dem Kuss nur mit einem Grinsen und zog Gretchen auf sich. Ich glaub da hat er was falsch verstanden! Ganz falsch verstanden!! „ Ähh… ja kann schon sein aber ich meinte eigentlich das Frühstück was ich in der Küche gerade vorbereitet habe..“ „ Du hast Frühstück gemacht??“ Nee ich sag’s einfach nur aus Spaß!! Männer!! „ Scheint so…“ Mit diesen Worten erhob sich die Assistenzärztin wieder und ging zur Türe. An dieser Blieb sie noch kurz stehen und sagte „ Jetzt schwing die Hufe… Die Eier werden kalt!“ „Fragt sich nur welche..“ nuschelte Marc nur widerwillig bevor er sich aus dem Bett quälte.


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

09.08.2009 03:12
#286 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Gezwungenermaßen zog der Oberarzt sich seine Boxershort über und folgte seiner Freundin in die Küche.
Der Tag sowie die Nacht verging wie im Flug und dies hieß. Die Beerdigung Bärbels rückte immer näher. Gretchen stand im Bad vor dem Spiegel und betrachtete sich darin. Heute heißt es als endgültig Abschied nehmen… Ob ich das packe?? Ich weiß es nicht.. Mein Vater hat sich seitdem Mama gestorben ist auch nur einmal gemeldet… und das um mir zu sagen wo die Trauerfeier stattfinden soll.. Ich muss heute Good bye sagen… doch mir fällt es so schwer … verdammt! Aus ihren Gedanken wurde die junge Assistenzärztin gerissen als Marc plötzlich hinter ihr stand und sie fragte, worüber sie nachdenken würde. „ Ach schon gut…“ war Gretchens kurzes Kommentar zu der Frage ihres Freundes und schnell versuchte sie das Thema zu wechseln. „ Mahc dich lieber auch mal fertig… wir müssen gleich los!“ meinte sie daraufhin nur und legte noch einmal den schwarzen Kajalstift an um noch eine Kontur zu machen. „Würdest du mich mal richtig wahrnehmen hättest du gesehen, dass ich schon längst start klar bin!“ antwortete der Chirurg nur schlecht gelaunt und verließ das Bad daraufhin stinkig wieder. Ihn wurmte es, dass Gretchen einfach nicht mit ihm über den heutigen Tag sprechen wollte. Marc wusste, dass es seiner Freundin mehr als schwer fiel Abschied zu nehmen, und dass es natürlich kein Zuckerschlecken sein würde wusste er aus. Doch das Gretchen sich ihm gegenüber so verschloss schmerzte sogar in der harten Seele des jungen Mannes.


Signatur: Pearl
"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

09.08.2009 23:27
#287 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Oh man Gretchen… Lass deine schlechte Laune nicht an Marc aus… Er kann da schließlich auch nichts für… Ich glaube ich muss mich wohl entschuldigen… dachte die junge Blonde nur und verließ kurze Zeit später das Bad wieder. Marc saß auf der Couch und dachte ebenfalls weiter nach. Er merkte nicht mal dass Gretchen sich zu ihm gesetzt hatte. Erst als die junge Assistenzärztin ihre Hand auf seinen Oberschenkel legte, schrak er aus seinen Gedanken auf. „ Es.. Es tut mir Leid… Ich hab gerade überreagiert,,, Du kannst da ja..:“ Gretchen wurde von ihrem Freund unterbrochen, denn er legte ihr seinen Finger auf den Mund und sagte „ Scchhtt ist schon okay… Ich glaub wir müssen jetzt los!“
Gemeinsam stiegen die beiden in Marcs silbernen BMW und gingen Gretchens wahrscheinlich schwersten Gang ihres Lebens zusammen. An der Kirche angekommen war es totenstille im Auto. Beide schwiegen bis Marc sich zu einer Frage durchrang. „ Bist du bereit?“. Mit einem leisen „ Hmmm“ antwortete Gretchen und stieg daraufhin zögerlich aus dem Wagen aus. Langsam näherte sie sich der Kirche und wurde dort schon von einigen traurigen Gesichtern empfangen. „ Mein Beileid!“ sprach jemand Gretchen daraufhin an und schloss sie fest in ihre Arme ein. Es war Bärbels Schwester die ebenfalls um die Verstorbene trauerte. Einige weitere Familienmitglieder besagten der jungen Assistenzärztin ihr herzlichstes Beileid und gingen daraufhin in die Kirche um die Trauermesse nicht zu verpassen. Bevor Gretchen jedoch die Kirche betreten konnte hielt Marc sie kurz zurück. Er nahm sie in den Arm und sprach ihr Mut zu „ Ich bin da okay? Wir stehen das gemeinsam durch!“ Oh mein Gott! Er ist sooo süß!! Ich liebe ihn genau dafür… Ich realisiere jetzt gerade erst, dass ich heute meine eigene Mutter unter die Erde bringen muss… Mit diesem Gedanken setzte Gretchen sich in die erste Reihe der Kirche und ließ die Trauerzeremonie über sich ergehen.


Signatur: Pearl
"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

11.08.2009 14:03
#288 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

„ Wir trauern heute um unsere geliebte Schwester Bärbel Haase, die im Alter von nur 62 Jahren von Gott zu sich geholt wurde.. Lasst uns gemeinsam beten“ Immer wieder kullerte Träne für Träne über Gretchens Wangen, da die Realität sie immer mehr einholte. Dies alles war kein schlechter Krimi. Sie musste heute Abschied nehmen… Und das für immer! Nie mehr würde sie ihre Mutter sehen können. Nie mehr sollte sie von ihr liebevoll in den Arm genommen werden. Ohne ein einziges Wort aus sich heraus zu bringen ließ Gretchen diese Qualen über sich ergehen. Nach einer halben Stunde hatte sie die erste Hürde geschafft. Alle Trauernden verließen das Haus Gottes um nun den schwersten Schritt zu wagen. Die Beisetzung.
Hintereinander fuhren sie zum Friedhof um dort Abschied von Bärbel Haase zu nehmen. Jeder der geladenen Gäste nahm sich aus einem Korb einen Rosenstrauß und setzte sich in die Kapelle indem der Sarg mit Bärbels leblosen Körper stand. Drum herum lagen einige Blumengestecke um die Trauer der Familienangehörigen zu signalisieren. Der Pfarrer begann erneut mit einem Gebet. „ Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name… Dein Reich komme, dein Wille geschehe, Wie im Himmel so auf Erden unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld. Wie auch wir vergeben unsern Schuldigern und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit. In Ewigkeit…Amen! Nun möchte eine vertraute Person der Toten noch einige selbstgeschriebene Zeilen an sie richten..“ Zögernd erhob sich die junge Assistenzärztin von ihrem Stuhl und trat an den kleinen Altar heran, der neben dem Sarg platziert war. Gretchen.. das bist du Mama schuldig… Reiss dich zusammen! Langsam begann Gretchen mit ihrer Rede „ Meine Lieben… Wir nehmen heute Abschied von meiner geliebten Mutter.. Sie war ein.. sehr aufrichtiger und ehrlicher Mensch. Hat mir und Jochen immer das gegeben was wir am meisten gebraucht haben… Liebe! Sie hat immer gekämpft.. und das auch bis zu ihrem… Tode.. Ich habe immer geglaubt.. dass meine Mama unsterblich ist.. Dass sie 100 Jahre alt wird und irgendwann einfach einschläft und nicht mehr aufwacht. Doch Gott wollte es anders. Er hat uns allen einen Engel genommen…“


Signatur: Pearl
"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

12.08.2009 22:57
#289 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Die Blondine musste kurz in sich gehen, da sie ihre Tränen nicht länger unterdrücken konnte. Mit Tränenerstickter Stimme rang sie sich zu den letzten paar Zeilen durch, die auf ihrem Papier standen. „ Goethe schrieb einmal:“ Was man tief in seinem herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren!“ und so ist es… Meine Mutter wird immer weiter leben.. In unseren herzen.. Und das ist das was zählt.. Mama wir vermissen dich alle sehr und hoffen, dass du es dort oben jetzt besser haben wirst… Wir lieben dich und wir werden es auch weiterhin tun!“ Nach diesen Worten war es totenstill in dem besagten Raum. Alle Angehörigen saßen dort und weinten still und leise um ihre Freundin, Schwester aber auch Mutter und Ehefrau. Nun war die Zeit gekommen um endgültig Adieu zu sagen. Die Totengräber trugen den Sarg und die trauernde Familie Haase folgte hinter ihnen. Marc, dem die Rede seiner Freundin wirklich sehr an die Nieren ging, musste seine Tränen verdrängen. Er wusste, dass er wiedermals nicht nur für sich selber stark sein musste, sondern auch für Gretchen. Deshalb begleitete der Oberarzt sie auch auf diesem schweren Wege.
An der ausgegrabenen Stelle setzten die 6, in schwarz gekleideten Männer den Sarg ab und ließen ihn langsam in die Erde hinab gleiten. „ Asche zu Asche, Staub zu Staub.. Lasst uns ein letztes Mal für unsere Schwester Bärbel beten…“ Wieder hörte man auf dem Friedhof nur ein leises Vater unser, welches jedoch durch schlurzende Angehörige meist unterbrochen wurde. Der Himmel war nun klar und die Sonne strahlte auf die Menschenmenge. Erst verabschiedeten sich die Freunde und Anverwandten von Frau Haase. Daraufhin ihre Geschwister. Nun war Franz an der Reihe. Langsam trat er den Weg zu seiner Frau an und brach in mitten zusammen. Zu tief saß der Schmerz. Jochen half seinem Vater auf und erwies seiner Mutter auch noch ein letztes Mal die letzte Ehre. Nachdem Franz sich einigermaßen wieder beruhigt hatte traten nun Gretchen und Marc den Weg zum Grabe Bärbels an. Leise flüsterte Gretchen ihrer toten Mutter noch ein paar letzte Sätze zu bevor sie die roten Rosen in ihrer Hand zu ihrem Mund führte, ihnen einen Kuss aufdrückte und sie auf den Sarg schmiss. „ Danke Mama. Danke für alles! Wir werden dir das niemals vergessen! Ich hab dich lieb!“ Dies waren die letzten Worte bevor auch Gretchen sich vom Grab ihrer Mutter abwendete und ihrer Trauer in Marcs Armen freien lauf ließ.


Signatur: Pearl
"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

13.08.2009 23:40
#290 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

2 Wochen später….

Marc und Gretchen beschlossen, sich eine kleine Auszeit zu nehmen. Deshalb buchten sich beide einen angenehmen 2 wöchigen Aufenthalt in der Karibik. Shit!! Ich hab noch mein schönes Sommerkleidchen vergessen einzupacken!! Schnell wieder zurück in die Wohnung! Dachte Gretchen nur als sie schon fertig zur Fahrt zum Flughafen im Auto saßen. „ Ähh… Was machst du da?“ fragte Marc erstaunt als seine Freundin sich kurzerhand abschnallte und die Beifahrertür aufriss. Wonach sieht’s denn aus?? Wandern geh ich garantiert nicht!! Typisch Mann! „ Ich hab noch was oben vergessen… Bin gleich wieder da!“ erwiderte die junge Blondine nur kurz und machte sich zügig auf den Weg nach oben. „ Weiber!“ stöhnte der Oberarzt nur kurz bevor er seinen Kopf auf dem Lenkrad abstützte. Nach einer gefühlten Ewigkeit kam Gretchen dann auch wieder zurück zum Wagen und wurde prompt von ihrem Freund angemacht. „ Mensch, hast du ganz Polen aufgekauft oder was?!“ „ Ähh… nein?? Wieso fragst du so blöd?“ konterte die junge Assistenzärztin und schaute Marc verwirrt an. „ Ja anscheinend schon… Das Frauen immer so lange brauchen müssen!“ erwiderte Marc nur kurz und startete kurz danach den Motor um endlich zum Flughafen zu fahren. Am besagten Ziel stiegen beide hastig aus, da ihr Flieger in einer Stunde abheben sollte. Schnell checkten beide ein und ließen ihr Gepäck aufs Fließband herab, welches ihre Koffer in den Flieger bringen sollte. Nun standen Marc und Gretchen vor einer riesen Glaswand, von der man den ganzen Flughafen im Auge hatte. Nee ne?! Wir fliegen doch wohl nicht mit dieser Klapperkiste da vorne oder?? Da komm ich doch nie wieder heile raus!!


Signatur: Pearl
"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

20.08.2009 00:28
#291 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

„ Marc?“ sprach Gretchen ihren Freund mit ängstlichem Ton in der Stimme an und dieser antwortete auch mit einem „hmm?“
„ Ähh… Wir werden doch wohl nicht in dieses Ding da einsteigen oder??“
„Wieso?“ fragte der mittlerweile schon entnervte Oberarzt daraufhin nach.
„Hallo? Erde an Marc Meier?! Guck dir dieses Ding aus dem 19ten Jahrhundert doch mal an!! Da steig ich nicht ein… Ich will noch ne Zeit lang leben!“
Nun blickte Marc seine Freundin nur mit verschränkten Armen und einem grinsen im Gesicht an.
„Ach wieso? Runter kommen wir immer… Die Frage ist nur wie und wo… Aber Na ja… Wenn dann scheißen wir ja beide ab ne… Ist dann ja auch nicht so tragisch!“
Bitte?! Ich glaub dem bekommt irgendetwas nicht gut! Okay… Gretchen ganz ruhig! Tief ein!! Und tief ausatmen… AHHH ... verdammt…„Marc… ich find das nicht witzig!“ bemerkte die junge Ärztin nur als sie das Grinsen in Marcs Gesicht sah.
Dieser amüsierte sich sehr über Gretchens plötzliche Angst vorm fliegen und hatte richtig Spaß daran, noch mehr Salz in die Wunde zu streuen.
„Hasenzahn! Jetzt bleib mal locker!! Wenn du stirbst hast du immer noch den geilsten und süßesten Oberarzt der Welt an deiner Seite!“
Nun hatte die Blondine keine Worte mehr. Sie schaute ihren Freund nur entgeistert an, welcher kurz danach auch in schallendes Gelächter ausbrach.
Mit einem „ Hahahahaha…. Dein Blick… haha für die Götter hahaha Moment … also für mich!“ brachte der junge Chirurg seine Freundin nur noch mehr zum kochen.
„Pass mal auf… Gleich..“ Gretchen wurde durch eine Durchsage des Flughafens unterbrochen und hörte gespannt zu. „ Flug 374 bitte zum Check in. Ich wiederhole Flug 374 bitte zum Check in!“
Oh Gott… bitte! Ich weiß du kannst mich auf den Tod nicht ab… aber bitte, bitte lass unser Flugzeug ein anderes sein als dieser … Naja… wie soll ich sagen… Drahtesel? Ach egal… BITTE! Aus ihren flehenden Rufen zum Herrn wurde Gretchen jedoch unterbrochen, als Marc sie von der Glasscheibe wegzog und zum Check in zerrte.


Signatur: Pearl
"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

24.08.2009 15:01
#292 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Dort wackelten der junge Ärztin schon mächtig die Knie. Oh Gott!! Ich will doch nicht mehr in den urlaub!! Nein, Nein, Nein!! Ich bleib hier… genau… soll Marc doch alleine fliegen… NEIN soll er nicht!! In diesem Schrotthaufen kommt der da auch nicht mehr lebend raus… und ich brauche ihn ja noch ne Zeit lang!! Och menno… Mit dem herz in der Hose ging Gretchen dicht hinter Marc und seine hand in ihrer fest verschlossen durch den gang der zum Flugzeug führte. Himmel, Arsch und Zwirn!! Warum hab ich immer so ein Glück?! Es ist doch der Drahtesel… Hab ich mein Testament eigentlich schon fertig? Mist! Nein natürlich nicht… ich dumme Kuh!
„Marc?“
„Hasenzahn… WAS?!“
„Ich hab Angst!“
„Man Gretchen… ich bin doch hier… und außerdem was soll schon passieren! Flugzeuge sind sicherer als ein Auto!“
Hallo?! Hat der nicht richtig hingeschaut?? Das ist kein Flugzeug… das ist ein Schuhkarton!
„Äh… Marc?! Du hast doch gerade richtig hingeguckt oder?? Das ist kein Flugzeug!!“
Der Oberarzt war mittlerweile schon mehr als genervt und erwiderte darum auch ziemlich unfreundlich.
„Was ist das denn sonst?? Moment! Ich hab’s!! Das ist n Schiff! Sind ja auch wegen ner Schifffahrt am FLUGHAFEN!!“
Verarschen kann der jemand anderes aber nicht mich… Boah hab ich die Buchse voll!


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

24.08.2009 22:21
#293 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

„Marc! Bitte! Ich will doch nicht mehr in den Urlaub!“
„Bitte was?! Boah ne.. Gretchen.. ich hab nicht so Schweinegeld ausgegeben nur weil die feine Dame schiss vorm Fliegen hat! Du steigst da jetzt ein und dann ist gut!“
„Das werde ich nicht tun!“ meinte die Blondine nur mit Augen wie Teelichtern.
„Und ob du das tun wirst!“ meinte der junge Chirurg nur kurz vorm platzen und zerrte seine Freundin mit ins Flugzeug.
Dort zog er sie dann noch bis zu ihren Plätzen und platzierte Gretchen extra am Fensterplatz.
„SO… jetzt hast du auch noch nen schönen Ausblick und jetzt will ich nix mehr hören!“
„Aber..“ schon wurde Gretchen unterbrochen.
„Nix Aber… und jetzt KLAPPE!“
Mensch… die Freundlichkeit hat der ja mal heute wieder gefressen… nenene
Nachdem alle weiteren Passagiere ihren Platz eingenommen hatten, ertönte die Ansage des Piloten und schon rollte das Flugzeug auf die Rollbahn.
Lieber Gott! Ich bete ja oft und du hilfst mir eigentlich NIE!! Aber bitte,… bitte bitte lass mich diesen Flug überleben… ich hab doch noch so viel vor!! Ein Häuschen im Grünen, ne Fußballmannschaft zur Welt bringen… und natürlich heiraten!! Und das diese arrogante mehr als genervte Person neben mir… Also bitte… Lass uns heile wieder hier raus!! ICH FLEHE DICH AN VERDAMMT!


"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
Goethe

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

25.08.2009 21:40
#294 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Diese Worte sprach Gretchen immer wieder in Gedanken zu sich bis das Flugzeug in der Luft war. Dabei ließ sie nicht einen Augeblick Marcs hand los.
„Wenn du weiter so drückst, habe ich bald keine Hand mehr!“ meinte Marc nur verständnislos und schüttelte leicht mit dem Kopf.
Der hat gut reden… ich bin gerade nicht in Stimmung für Witze!!
„Könntest du bitte deine unangebrachten Bemerkungen unterlassen?! DANKE!“
Mittlerweile amüsierte Marc es richtig, wie seine Freundin sich aufführte. Deshalb dachte er auch nicht im Traum daran mit seinen Neckereien aufzuhören. Eher haute er mit einem Schlaghammer noch mehr drauf.
„Gretchen?“ begann der Oberarzt mit gespielter ängstlicher Miene.
„Hmmm?!“
„Ich muss dir was sagen!“ Och nöö… Was kommt denn jetzt?! Ich hab gleich ne Verabredung mit ner Stewardess aufm Bordklo oder was? Dieser Mann mahlt mich gerade echt wahnsinnig!
„Was denn?!“
„Weißt du… letztens als ich nach Chicago geflogen bin wär ich fast gestorben… Am Anfang des Fluges war alles noch in Ordnung, doch mitten über dem Meer kamen wir plötzlich in Turbulenzen und… „ weiter konnte der Oberarzt nicht berichten da Gretchen ihn unterbrach.
„Wenn du noch ein Wörtchen aus deiner eigentlich süßen Schnute herausbringst dann muss ich dich leider kastrieren!“ Na ja… schade eigentlich um meine Fußballmannschaft aber na ja… Notwehr halt..
„Okay… okay…“ meinte Marc nur mit einem breiten Grinsen im Gesicht und musste sich wirklich das Lachen verkneifen.
Als Gretchen dies sah kochte sie innerlich noch mehr als das Öl in einer Friteuse.
Der soll aufhören zu lachen sonst garantier ich für nix! Männer! Haben kein Mitgefühl…was für Schweine!


Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

30.08.2009 23:15
#295 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Nach einer gefühlten Ewigkeit setzte das Flugzeug endlich zur Landung an und wieder mal hatte Gretchen die Hose mehr als voll.
Herr… bitte ich glaube du hast mich schon lange genug leiden lassen…. Bitte lass mich diese Landung auch noch überleben…
Mit diesem Gedanken flehend krallte die junge Assistenzärztin sich dermaßen in Marcs Hand ein, dass dieser nur laut aufschrie.
„Bist du beschissen?!“
„Nee… Wieso? Ich riech auch ehrlich gesagt nix!“
„Boah du Nuss! Wieso verstehst du eigentlich immer alles falsch?! Ich meinte ob noch alle Gehirnzellen richtig arbeiten oder alle schon abgestorben sind bei dir…“
Nun war die junge Blondine ganz verwirrt und schaute ihren Freund nur mit fragendem blick an.
„Man bist du so blöd oder tust du nur so?! Du verpasst mir hier gerade 5 fette fleischwunden du Monster!“
Marc war nun schon auf 360. ihm ging diese Schisserei allmählich tierisch auf die Nüsse. Und wenn seine geliebte Freundin den ganzen langen urlaub irgendwelche Anstalten machen würde, würde er sie leider Gottes lünchen müssen. Das war bisher der einzige Gedanken den der Oberarzt fassen konnte.
„Ähh… ja tschuldigung aber ich hab halt schiss vor der Landung!!“
Gretchen hatte nicht bemerkt, dass der Flieger schon längst gelandet war und konnte sich deshalb schon eine passende antwort ihres geliebten anhören.
„HASENZAHN!! GUCK MAL AUSM FENSTER DU SCHISSER!“
Vorsichtig lugte die junge Ärztin aus dem kleinen Lukenfenster und wurde knallrot.
„Sorry Marc aber…“ schon wurde sie unterbrochen.
„Nix aber und jetzt raus hier… aber ich sag dir eins… geht das den ganzen urlaub so kannste dir den nächsten schon mal abschminken! Das war dann der letzte!“


Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

01.09.2009 00:11
#296 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Nachdem Gretchen erstmals in ihrem leben den Boden geknutscht hatte und von der Flugzeugtreppe geflogen war brauchte sie erstmal Schokolade.
Der soll jetzt bloß die Schnauze halten sonst garantier ich für nix! Der guckt schon so komisch… Aber gut Gretchen was hast du erwartet?! Es ist Marc Meier… sei froh dass du ihn überhaupt für dich gewinnen konntest.
„Willst du mir irgendetwas sagen SCHATZ?!“ meinte Gretchen extra laut da sie wusste, dass Marc dieses Wort nicht ausstehen konnte.
„verdammt nenn mich nicht so! Muss ja nicht jeder wissen dass ich vergeben bin! Das schwächt meine ganzen Chancen, heiße Bräute am Strand aufzureisen!“
DONG! Voll ins schwarze getroffen…. Sie haben den Jackpot gewonnen Dr. Meier! Nämlich den der Ignoranz! Ich rede kein Wort mehr mit dem … Idiot!
Gedacht getan!
Mit einem provokantem grinsen ging Gretchen an Marc vorbei und würdigte ihn keines blickes mehr… eher machte sie das wahr, was Marc sich so wünschte. Andere Frauen!
Gut… Was Marc unter Frauen verstand wusste man ja. Doch was Gretchen unter „Frauen“ verstand, waren zwei verschiedene Welten. Perplex folgte Marc seiner Freundin und beobachtete das Spektakel. Währenddessen begann für die junge Assistenzärztin der witzige Teil des Urlaubs.
So Obermacho meier! Jetzt gibt’s saures! Was du kannst, kann ich schon lange! Mission impossible á la Gretchen Haase!


Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

01.09.2009 23:58
#297 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

„ Schönen guten tag . Dr. Gretchen Haase mein Name, darf ich kurz stören?“ begann Gretchen und grinste ihren Freund, der mittlerweile die Kinnlade bis zum Boden hatte zynisch an.
„was gibt es den junges Fräulein?“ fragte eine der Damen nach und lächelte freundlich.
Leider zum Leidwesen des Oberarztes. Doch er hatte ja noch keine Ahnung was seine Assistenz im Schilde führte.
„Also, mein Kollege hier findet sie beide wirklich sehr attraktiv und interessant und würde sie gerne mal näher kennen lernen“
„Ach das ist aber putzig.“ Erwiderte die andere und meinte daraufhin „ Ich bin die Hilde und das ist die Mechthild!“ beide Frauen schmissen sich an Marcs schultern und begrabschten ihn leicht.
Na ja… eigentlich müsste ich ja jetzt als seine Freundin eingreifen aber das Bild ist gerade so schön…
Gut… die Hilde hat rosa Lippenstift auf den zähnen … oder ist es doch Mechthild? Ach verdammt… das Bild ist einfach zu göttlich!

Nur schwer konnte Marc sich von den beiden Frauen mitte 60 entreißen und lief schnell Gretchen hinterher die sich hinter einer Palme versteckt hatte und lauthals loslachte.
„Was sollte das? Bist du irre? Mir solche zwei Schabracken auf den hals zu hetzen und denen so ne Scheiße zu erzählen?!“
Doch von Gretchen kam keinerlei Antwort. Sie setzte sich ein Ziel und dies hieß nun mal Marc Meier ignorieren!
Provokant und mit erhobener Nase ging Gretchen an Marc vorbei und rief sich ein Taxi zu. „ Ach Madame macht jetzt also einen auf stumm ja? Aber eins sag ich dir.. das kriegst du alles wieder!“
Der Oberarzt stieg hinzu und beide fuhren stillschweigend zu ihrem Hotel.


Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

07.09.2009 01:06
#298 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Am Hotel angelangt entschied Marc sich dazu, Gretchen das heim zu zahlen, was sie ihm gerade eingebrockt hatte. Er zog sie zur Rezeption und holte dort den Schlüssel für ihr Zimmer ab.
„Herr Doktore Meier Gleich ein Angestellter kommen tun und helfen ihnen bei Gepäck bringen zu ihr Zimmer!“ meinte der Portier und lächelte Gretchen nett zu.
Doch dies war genau das was Marc erreichen wollte.
„ Ach lassen sie gut sein gnädiger Herr. Ich habe schon jemanden der die Koffer hoch bringt!“ meinte der Oberarzt nur mit sarkastischem unterton und schaute seine Freundin mit einem breiten grinsen im Gesicht an.
Das ist jetzt nicht sein Ernst oder?! Das kann der sich mal schon in die Schuhe schmieren! Ich trag doch nicht die Koffer bis in den sechsten Stock…
Plötzlich schaltete die junge Blondine sich auch in das Gespräch ein und meinte
„Ach … wieso? Sie können ihren Kollegen ruhig schicken… Dazu wird er ja schließlich bezahlt oder nicht?“
Gretchen? Jetzt schön lächeln… geil er springt drauf an…. Was man nicht alles mit seinen weiblichen Reizen bezwecken kann…. Lecko mio…
Diese Erkenntnis bekam auch Marc zu spüren, welcher sich aber schon eine passende Antwort zurecht gelegt hatte.
„Ach schatz, du wolltest doch sowieso Sport treiben nachdem du unsere ganze Hochzeitstorte gestern noch verputzt hattest. Also ist diese Möglichkeit deine Klamotten selber hoch zu tragen doch ideal!“
Hab ich was verpasst?! Seit wann sind wir bitteschön verheiratet?! Ich hab mich gerade verhört!! Aber gut… so wie er mir so ich ihm!!!!„Ach hasi.. du weißt doch wir Trainieren doch schon die ganze Zeit ... da mach ich genug Sport!!“
Jetzt wandte sich Gretchen dem Portier zu.
„Sie müssen wissen, ich esse zurzeit für drei… Wir erwarten nämlich Zwillinge!“


Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

27.09.2009 22:23
#299 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Ich bitte um Kommentare





Nun jubelte der Portier und gratulierte Gretchen recht herzlich zu diesem Anlass.
Marc hingegen bekam nur einen verständnislosen Blick zugeworfen.
„na wenn so ist das, dann ich vorschlagen würde der Mann trägt Koffer zu Zimmer!“
Der Oberarzt wollte gerade noch seinen Senf dazu geben als der Rezeptionist ihn unterbrach.
„Sie wirklich ein schlechter Mann sein wenn sie Frau ihrer so was zumuten tun!“
Gretchen konnte sich nun ein siegessicheres Lachen nicht verkneifen. Sie grinste Marc an und meinte noch „ Los Schatz… geh schon mal vor.. ich komm gleich nach!“
Widerwillig und mit einem * das kriegst du alles wieder*- Blick wandte der Chirurg sich dem Gepäck zu und wusste sofort, dass sein Rücken ziemlich leiden wird.
Nach gefühlten 3 Stunden, in denen Marc dachte er würde unter der Last von drei Koffern Tod zusammen brechen, kam er dann schließlich doch noch völlig aus der Puste am Hotelzimmer an.
Gretchen hatte es sich derweil schon im Zimmer gemütlich gemacht und schlief tief und fest als ihr Freund das Zimmer betrat.
Marc setzte sich auf die Bettkante und strich seiner Freundin eine Strähne aus dem Haar.
„Ich liebe dich aber trotzdem kriegst du das alles wieder!“ sprach er leise zu ihr und begab sich daraufhin auf den Weg ins Bad.

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

27.09.2009 23:03
#300 RE: Fortsetzung Nr.3 ...by Naddl Zitat · Antworten

Freue mich über jedes einzelne Kommentar



Da Gretchen so einen festen Schlaf hatte und nichts mitbekam, setzte Marc seinen Plan in die Tat um. Er ging runter zum Portier und ließ sich ein anderes Zimmer geben. Mit dem Vorwand, seine Freundin wäre nicht mit dem jetzigen Zimmer zufrieden, stimmte der Rezeptionist sofort ein und übergab dem Oberarzt die Schlüssel.
Nachdem er seine „Rache“ nun in den Händen hielt, fuhr er wieder nach oben und bereitete den anderen teil auch noch vor.
Die junge Assistenzärztin bekam davon nichts mit.
Ein Grinsen breitete sich auf Marcs Gesicht aus und leise sprach er zu sich selbst“ So Schatz! Du hast es nicht anders gewollt… bis dann.. wir sehen uns mit einem Nervenzusammenbruch!“ und schon verließ der Oberarzt das Hotelzimmer und ging in sein eigenes.
Am nächsten Morgen wachte die junge Ärztin langsam auf und fühlte noch völlig verschlafen neben sich. Huch!! Wo isser denn?! Oh mein Gott was ist das denn?!
Gretchen hielt ein Blatt Papier in ihren Händen auf dem stand:

„Danke für diese wilde Nacht!
Können wir bei Gelegenheit noch mal wiederholen
das heißt wenn wir uns hier noch mal über den Weg laufen!

Bist echt ne Granate im Bett,

lieben Gruß Marcello“


„Ach du scheiße!“ kam es nur aus dem Mund der Blondine heraus gesprudelt.
Was hab ich gemacht?! Ich kann mich nur noch daran erinnern dass Marc und ich uns gestern bei der Rezeption in den Haaren hatten und ich dann ins Zimmer gegangen bin… Aber was danach war… ICH HAB NICHT DIE GERINGSTE AHNUNG!!!! Und wo ist Marc überhaupt?! Ich hab doch nicht?! OHMEIN GOTT!! WARUM LIEGE ICH VERDAMMT NOCHMAL NACKT IN EINEM VERWUSCHELTEN BETT?! Und wer zum Teufel ist Marcello! Gretchen erinnere dich… komm schon… Rundblick durchs Zimmer ergibt… SCHEIßE! Das ist genau der richtige Ausdruck dafür… Wieso liegen meine Klamotten verstreut im Zimmer und ne offene Flasche Sekt neben mir?! Nein… ich hab doch nicht Marc betrogen! Das kann ich doch gar nicht-…. Oder doch?!

Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz