Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 166 Antworten
und wurde 30.253 mal aufgerufen
 Abgeschlossene Fortsetzungen!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

21.11.2008 21:23
#26 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Kapitel 9


Freudiges Erwachen!



Der junge Oberarzt war völlig perplex als Gretchen auf einmal die Augen aufschlug. Er konnte seine Freude nur schwer verbergen und erwiderte nur ganz cool „ na hasenzahn? Auch wieder unter den Lebenden?“ . Doch Gretchen konnte sich an kaum etwas erinnern. Ihr schwirrte nur noch im Kopf umher dass Gabi vor ihr stand, sie Marc kurz erblickte und dann einschlief. Die junge Assistenzärztin hatte einen komischen Traum. Indem erzählte Marc ihr etwas total Absurdes. Er müsste Gabi heiraten, da sie ihn erpresste und dass er in Wirklichkeit nur sie liebte. Doch was Gretchen nicht wusste war, dass dies die Realität war. Was war das nur für ein komischer Traum? Meine Güte Gretchen du wirst nie von diesem Spinner los kommen. Soll ich ihn darauf ansprechen. NEIN zu große Gefahr einen Spruch gedrückt zu bekommen. Sie fragte ihren Vorgesetzten dann trotzdem noch einmal was passiert sei da sie sich ja kaum an irgendetwas erinnern könnte. Marc erzählte ihr dann widerwillig was passiert war und wie lange sie im Koma lag. Die junge Assistenzärztin sah nur geschockt zur Decke und ließ nur ein kleinlautes „ Oh mein Gott!“ von sich. „ Die Frau ist doch krank! Und die willst du wirklich heiraten??“ Diese Frage gilt Marc, doch dieser konnte ihr ja nicht die Wahrheit vor den Latz knallen. Sabine, die freudestrahlend auf den Kontrollmonitor im Stationszimmer blickte informierte in Form eines Telefonats sofort den Professor, dass seine Tochter wohl anscheinend aufgewacht sei und bei gute Gesundheit war. Dieser sprang förmlich von seinem Chefsessel auf und ließ den Hörer fallen. Die Schwester hörte nur noch ein Tür knallen durch den Hörer und da Sabine ja sowieso nicht die hellste war fragte sie noch einmal am Telefon nach „ Hallo? Herr Professor? Sind sie noch dran?“ Doch von der anderen Seite kam keine Reaktion, deshalb legte sie schließlich doch den Hörer wieder auf die Station. Im Stationszimmer dachte sie dann laut und sprach zu sich selbst „ Mysteriös, Mysteriös!“
Franz war schon fast an dem Zimmer seines Kälbchens angekommen als Marc nur einen lauten Rums hörte. Er lugte ganz unauffällig aus dem Zimmer und sah seinen Chef mit einer Praktikantin auf dem gang stehen wie er ihr eine Predigt hält. „ Scheiße!“ erwiderte der Oberarzt kleinlaut und versuchte sich hinter einem Vorhang zu verstecken. Gretchen, die ziemlich perplex war fragte nur „Ähm Marc was machst du da?!“ Von dem Oberarzt kam nur ein lautes „ Psssst!!“ zurück. Und schon öffnete sich die Türe des Krankenzimmers, Franz rannte förmlich zu dem bett und nahm seine Tochter in den Arm. „ Kälbchen, ich bin so froh dass du wieder bei Bewusstsein bist!“ Marc kämpfte in der Zeit mit seiner Nase. Diese juckte und er müsste eigentlich niesen, da es hinter dem Vorhang ziemlich staubig war. Er dachte sich nur „ Man, man, man hier müsste man auch mal wieder staub wischen!“ Und dann war es passiert. Er konnte es nicht mehr zurück halten und nieste lauthals hinter dem Vorhang hervor.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

22.11.2008 00:07
#27 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Der Vorhang bewegte sich durch den Luftstrahl der aus Marcs Mund kam. Franz schaute entsetzt zum Vorhang und frage seine Tochter nur „ Kälbchen Was war das?“ „ och Papa.. Du weißt doch ich hab’s immer so mit der Nase!“ „ Margarethe Haase, vereppel mich nicht! Das warst nicht du!“ Er ging zu dem Vorhang und vor Schreck wäre ihm fast das Herz stehen geblieben. Dort stand sein bester Oberarzt mit einem gequälten Lächeln im Gesicht.
„ MEIER!“ schrie Franz ihn an. „ Sofort mitkommen!!“ Marc trabte seinem Vorgesetztem lautlos hinterher. Als die Türe ins Schloss fiel konnte Gretchen ihr Lachen nicht mehr unterbinden. So etwas hatte sie noch nie mitbekommen. Ohjeee der kriegt jetzt erstmal ne Standpauke á la Franz Haase! Geschieht ihm recht! Auf dem gang ertönte nur Franzs Stimme „ Meier! Was habe ich ihnen gesagt? Ich habe ihnen verboten noch einmal das Zimmer meiner Tochter zu betreten!!“ „ Aber herr Professor!“ „ Nix da aber Herr Professor! Das hat Konsequenzen Meier! Können sie sich schon mal drauf einstellen! Und jetzt verschwinden sie ich kann sie nicht mehr sehen!!“ Der Oberarzt ging mit gesenktem Kopf davon. Für ihn war der Tag nun gelaufen. Vater und Tochter unterhielten sich noch eine Weile und besprachen, welche Strafe Gabi bekommen könnte. Für die junge Ärztin gab es nur eine Möglichkeit. Die fristlose Kündigung! „ Aber Kälbchen, ich kann Schwester Gabi doch nicht einfach so feuern!“ „ Oh doch Papa, das kannst du! Entweder du feuerst diese Schnepfe oder du kannst dir ne neue Assistenzärztin suchen!“ „ Margarethe!! Das ist Erpressung!“ Gretchen konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. „ Nein Papa, das ist keine Erpressung, das ist eine Feststellung und außerdem habe ich dieses Durchsetzungsvermögen von dir geerbt!“ „ Och Kälbchen, du machst mich so stolz!“
Nach ein paar tagen Auskurierens und Langeweile pur, durfte Gretchen endlich wieder arbeiten. Sie freute sich schon sehr darauf denn Gabis letztes Stündlein hätte nun geschlagen und vielleicht gäbe es ja doch noch eine Chance für sie und Marc. Hoffnungen stiegen wieder in Gretchen auf. An ihrem ersten Arbeitstag wurde sie herzlich von Sabine empfangen. „ Guten Morgen Frau Doktor! Ich bin so froh, dass sie wieder bei uns sind!!“ Schleimerin!! Das die auf ihrer Schleimspur noch nicht ausgerutscht ist, ist ein Wunder!! „ Ja ich freue mich auch Schwester Sabine! Hören sie mal ist denn der Doktor Meier schon da?“ Sabine konnte sich ein grinsen nicht mehr vom Gesicht halten und erwiderte nur“ Ja Frau Doktor, der Dr. Meier ist schon da und soll ich ihnen noch etwas sagen??“ Jetzt kommt’s! „ Was denn Sabine?“ „ Der Herr Doktor saß sehr oft an ihrem Bett als sie im Koma lagen und hoffte dass sie ganz schnell wieder aufwachen würden!“ Ja ne ist klar!! Und ich hab gerade im Lotto gewonnen!! Wie ich das vermisst habe so eine hohle Frucht vor mir stehen zu haben!! „ Achja, na dann ist es ja schön für den Meier, der freut sich doch auch nur wie son kleines Kind weil er wieder einen mehr hat den er rumkommandieren kann!“ „ Frau Doktor! Sehen sie doch nicht alles so negativ.. Der Herr Doktor hatte wirklich Angst um sie das habe ich in seinen Augen gesehen!“ Ja und wenns nach Sabine ging ist Dubai in Amerika! Ist klar!! Einbildung ist auch ne Bildung!! „ Jaja Sabine ist jetzt auch egal was liegt heute an?“ „ Ja wussten sie das denn nicht?“ Die Frau bringt mich noch zur Weißglut, wer ist denn diesmal wieder gestorben!! „ Sprechen sie sich aus Sabine ich hab nicht den ganzen Tag zeit!“ „ Ja sie haben doch heute das Gespräch mit Gabi und Herrn Doktor Meier, wo es sich entscheidet was nun mit Gabi passiert!“ Oh man Gretchen da freust du dich auf dieses Gespräch und vergisst es gleich wieder!! Ist ja peinlich! „ Ach so ja okay dann weiß ich bescheid und was gibt’s noch? Ich mein jetzt op mäßig und so?“ „ Da liegen nur 2 Op`s an, bei der einen ist es der Blinddarm und bei der anderen sind es die Mandeln!“ Na klasse… Schon bin ich wieder da gibt’s nur so Kleinigkeiten ich geh in die Luft!! „ danke Sabine, ich geh dann mal ins Büro meines Vaters ne!“

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

22.11.2008 21:09
#28 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Dort angekommen sah Gretchen schon Gabi dort sitzen, diese drehte sich um und warf ihr einen finsteren Blick zu. „Kälbchen setz dich bitte.“ Die junge Assistenzärztin setzte sich auf den freien Stuhl und Franz begann mit den Worten „ Schwester Gabi ich muss ihnen leider mitteilen…“ „ Nein Herr Professor, sprechen sie es gar nicht erst aus. Ich werde nicht das Krankenhaus verlassen müssen oder?“ „ Doch Gabi, hiermit kündige ich sie fristlos. Bitte räumen sie gleich ihren Schrank leer und verlassen sie umgehend die Klinik!“ Gabi konnte den Worten ihres ehemaligen Vorgesetztem nicht folgen sie konnte nicht glauben das sie gerade ihren Job verloren hatte nur wegen Marc! „ Aber Herr Professor was wird denn dann aus meinem Baby?!“ Da schaltete Gretchen ihre Lauscher besonders auf. Denn sie wusste ja nicht dass Gabi ihr Kind verloren hatte. Doch mit dieser Lüge war Gabi in ein Fettnäpfchen getreten. Denn sie hatte völlig vergessen, dass sie es ihren Kolleginnen vor den Latz geknallt hatte und diese es dem Professor mitteilten. „ Gabi, sie können vielleicht einen Blinden mit dieser Lüge hinters Licht führen aber nicht mich! Ich weiß das sie das Kind verloren haben!“ Gretchen fiel in diesem Moment ein Stein vom herzen Yes… Geil die hat ihr Kind verloren!! Eigentlich sind solche Sachen ja zu bemitleiden aber bei ihr mache ich mal ne Ausnahme Gretchen unterdrücke deine Schadenfreude. Das darf keiner merken.. Ganz leise konnte sie sich ein Lachen jedoch nicht verkneifen. Dies verging ihr aber nachdem sie die Worte von Gabi hörte. „ Dann werde ich wohl meine Sachen packen, aber Herr Professor? Zur Hochzeit von Marc und mir kommen sie doch wohl noch oder?“ „ Diesen Gefallen tue ich nur meinem besten Oberarzt. Wegen ihm werde ich kommen aber nicht wegen ihnen!“ Super Papa Ich glaube jetzt weiß ich woher ich das habe dass ich nicht kontern kann. Mein Vater!! „Ich wünsche ihnen noch viel Glück in ihrem weiteren Leben Gabi und jetzt verlassen sie bitte mein Büro!“ erwiderte der Professor nur schroff. Die Angesprochene verließ das Büro packte ihre Sachen und ging danach noch in das Büro ihres Verlobten. Dieser saß an seinem Schreibtisch und war in Gedanken versunken. Marc erschrak als sich sein Stuhl plötzlich drehte. Vor ihm stand Gabi die ihm durchs Haar strich und ihm ins Ohr flüsterte „ Na Lust auf ne Runde Spaß?“ „ Boah Gabi Lass mich in ruhe langsam ekel’ ich mich vor dir! Ist schon ne Qual genug dass ich dich auf der Hochzeit kurz küssen muss. Muss dann nen Eimer neben mich stellen damit ich danach reinkotzen kann!“ Die ehemalige Angestellte wich zurück und erwiderte nur hart „ Och mein Lieber, das war jetzt mal die falsche Tonart! Du hast es nicht anders gewollt aber nach diesen Sätzen verschiebe ich die Hochzeit lieber!“ „Gott sei dank!“ ertönte nur aus dem Mundwerk des Oberarztes. „ Freu dich nicht zu früh Schatz wir heiraten in 10 Tagen!“ Die Augen des Arztes erweiterten sich schlagartig. „ Das Kannst du nicht bringen!“ „Und ob ich das kann mein Schatz!“ Sie verließ mit triumphierendem Blick das Büro ihres Verlobten und fuhr in seine Wohnung.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

24.11.2008 17:58
#29 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Gretchen machte sich in der Zeit schon mal auf zum Op. Sie musste sich ja jetzt eine Entfernung eines Blinddarms antun was sie ja schon bestimmt 150-mal getan hatte und betete nur dass sie im op nicht einschlafen würde. Doch sie wartete und wartete und von marc war keine Spur. Sabine fragte nur leicht nervös „ Frau Doktor wo ist denn der Dr. Meier ? Wir müssen die Patientin operieren!“ Die geht mir schon wieder aufn Wecker das glaubt mir keiner!! „ Ja woher soll ich das denn wissen Sabine? Hab ich Löcher in den Händen? Bin ich Jesus??“ Die Schwester senkte nur ihren Blick und sagte ganz leise „ Tschuldigung!“ Der Assistenzärztin reichte es und sie machte sich auf die Suche nach ihrem Oberarzt. Sie fand ihn prompt in seinem Büro. Gretchen klopfte an die Tür und ging ohne auf eine Antwort zu warten hinein. „ Wo bleibst du denn Marc? Wir haben doch jetzt eine Op!“ „ Gretchen, ich muss mit dir reden.“ Erwiderte er nur kleinlaut. Och neee was hab ich jetzt schon wieder verbrochen?! „ Ja schieß los… Wir haben ja nicht den ganzen tag zeit!“ „ Gretchen setz dich bitte! Es ist wichtig!!“ Jetzt kommt’s. Die große Liebeserklärung!! Er wird jetzt sagen Gretchen ich liebe dich und werde Gabi nicht heiraten!! Bitte, bitte. Die junge Frau setzte sich und wartete was ihr Oberarzt ihr zu sagen hatte. „ Gretchen, es tut mir in der Seele weh dir das jetzt sagen zu müssen aber Ich werde doch früher heiraten als gedacht!“ Die Augen von Gretchen füllten sich schlagartig mit Tränen. „ Und das heißt?“ fragte sie mit leicht zittriger Stimme. „ Das heißt das ich in 10 Tagen heiraten werde!“ Der Blick des Oberarztes senkte sich. Er wusste was jetzt kommen würde. Eine Standpauke vom aller feinsten. Doch da hatte er sich getäuscht. Gretchen saß da schaute aus dem Fenster und kämpfte mit ihren Tränen. Nach einigen Minuten des Schweigens sah Marc auf. Er schaute zu der Frau die er vom ganzen Herzen liebte, doch es brach ihm das Herz sie so zu sehen. Gretchen konnte ihre Tränen nun nicht mehr zurück halten und wischte sich den Wasserfall aus ihrem Gesicht.
„ Wieso tust du das?? Wieso nur tust du mir das an??!“ fragte sie ihn, doch Marc konnte ihr darauf keine Antwort geben. Dieser saß da und ihm stiegen auch langsam aber sicher die Tränen in die Augen. Deswegen sagte er nur „ Es ist besser wenn du jetzt gehst Gretchen!“ und schmiss sie geradewegs aus seinem Büro. Die junge Assistenzärztin konnte sich nicht mehr halten vor Schmerz sie sackte auf dem Flur zusammen und weinte. Wieso tat er ihr nur so weh? Was hatte sie falsch gemacht? Sie konnte sich es nicht erklären. Ihr wurde klar, dass sie mit jemandem darüber reden musste, doch spontan fiel ihr niemand ein. Doch dann kam ihr die Idee. Sie begab sich auf den Weg zu Carlos Zimmer.
Marc, der zur gleichen zeit immer noch in seinem Büro zusammen gesackt auf seinem Chefsessel saß wusste dass er es mal wieder verbockt hatte. In Ihm stieg die Wut auf und dann passierte es. Er rastete aus und schmiss seinen Schreibtisch mit voller Wucht um. Wie konnte er Gretchen das nur antun? Er liebte sie doch! Der Oberarzt verschob alle Ops die heute anstanden und begab sich auf den Weg nach hause in der Hoffnung dort hätte er vielleicht seine Ruhe und konnte in Ruhe über alles nachdenken.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

26.11.2008 17:19
#30 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Doch dem war nicht so. Dort wartete Gabi schon auf ihn. Er schloss die Türe auf und sah sie dort in einem Hochzeitskleid vor dem Spiegel stehen. „ Gabi? Was machst du da?“ Sie ließ einen lauten Schrei von sich bei dem Marc dachte ihm platze gleich das Trommelfell. „MAARC! Du hier ?“ „ Ähm ich wohne zufällig hier… Die Frage ist aber was du hier veranstaltest!“ „ Ich Äähm…. Och menno Dreh dich um!!“ „Wieso? Siehst doch genau so scheiße aus wie immer!“ Dieser Satz brachte Gabi wieder die Tränen in die Augen. „ Aber Marc, du darfst deine Braut nicht vor der Hochzeit im Hochzeitskleid sehen!“ „ Achso!! Das ist dein Hochzeitskleid? Na gute Nacht aber auch du siehst darin aus wie ne Presswurst!“ „Na vielen Dank auch!!“ Sie lief förmlich ins Schlafzimmer und murmelte nur so vor sich hin“ Oh Gott das ist eine Katastrophe! Marc hat mich im Hochzeitskleid gesehen. Das gibt 7 Jahre schlechten Sex! Nein, nein, nein, nein“. Den letzten Satz hatte ihr Geliebter jedoch gehört und erwiderte nur leise „7 Jahre? Die Rechnung hast du aber ohne mich gemacht! Nie wieder triffts eher!“ Er pflanzte sich auf die Couch und schaltete den Fernseher an. Genervt von Gabi war er gedanklich doch wieder nur bei Gretchen. Er wollte alles versuchen um diese Hochzeit zu verhindern doch wie sollte er dies anstellen. Der Oberarzt war ratlos. Gretchen wurde zur gleichen Zeit von Carlos getröstet, der morgen aus dem Krankenhaus entlassen werden soll. Er fühlte ein unbeschreibliches Gefühl als er Gretchen im Arm hielt. Es war angenehm und sein Herz pochte wie verrückt. „Carlos? warum muss ich immer so leiden??!“ „Ich weiß es nicht mein Engel aber der richtige kommt noch! Und vielleicht hast du ihn schon gefunden und weißt es nur nicht!“ Die junge Assistenzärztin wurde mal wieder nachdenklich! Mein Gott was meint der nur damit! Meint der vielleicht sich selbst? Oh je nicht das Carlos sich auch noch in Mich verliebt hat.!! Schlimme Vorstellung also schnell wieder aus dem Gedächtnis streichen.!! „ Ich werde jetzt aber auch wieder gehen. Habe Feierabend!“ „Schade“ erwiderte nur der Grieche und Gretchen schritt zur Tür. Doch bevor sie raus ging rief er sich noch einmal zu sich. Die junge blieb im Türrahmen stehen.“ Hab dich lieb!“ schallte es nur durch den Raum. Gretchen war erst perplex, doch dann schoss ihr ein lächeln ins Gesicht und sie sagte nur“ Ich dich auch!“ . Schnurstracks verließ sie das Zimmer und fuhr nach Hause.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

02.12.2008 21:25
#31 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Dort angekommen schmiss sie sich aufs Bett und holte ihr Tagebuch raus. Dies hatte sie nämlich in der letzten Zeit ziemlich vernachlässigt, denn der letzte Beitrag war auch schon einige Zeit her. Sie schrieb:
Liebes Tagebuch
Es ist sehr viel passiert in der letzten zeit. Wäre fast gestorben und hatte einen komischen Traum als ich im Koma lag. Marc hätte mir gesagt dass er nur mich liebe und Gabi aus Zwang heiraten müsste. Dachte erst es könnte ja stimmen aber nach dem heutigen tag war es wieder nur heiße Luft. Denn der feine Herr meinte er müsste mir heute auf die Nase binden das die Hochzeit vorverlegt wurde und er in 10 Tagen unter der Haube wäre. Wieder ein Schlag ins Gesicht. Auch wenns weh tut aber es muss sein. Selbstbewusste Frau geht auf Hochzeit ihrer großen Liebe. Hört sich doch gut an. Werde mir den Spaß nicht nehmen und auf diese lächerliche Hochzeit gehen. Außerdem hat Carlos heute eine komische Anspielung gemacht. Mir gehen seine Worte nicht aus dem Kopf. Keine Ahnung was das zu bedeuten hat. Werde jetzt versuchen zu schlafen.

Sie legte ihr Tagebuch weg und wälzte sich mal wieder hin und her. Nach langer Zeit schlief sie trotzdem noch ein. „ Guten Morgen!“ wünschte Schwester Sabine der jungen Assistenzärztin als sie das Stationszimmer betrat. „ Ob der Morgen so gut ist wird sich ja noch herausstellen!“ erwiderte die Ärztin nur kurz. Sabine die mal wieder auf der Leitung stand schaute Gretchen misstrauisch an machte sich dann trotz schlechtem Gefühl über den Akten zu schaffen. Als Dr. Meier jedoch den Raum betrat bestätigte sich ihr Gefühl wieder. Es herrschte dicke Luft und das merkte die Schwester sichtlich. „ Morgen Herr Doktor!“ Kam nur aus der Richtung des Schreibtisches. „ Schnauze Sabine! Bewegen sie ihren Arsch die Visite steht an!“ Die Schwester ging mit trauriger Miene mit dem Oberarzt mit. Dieser drehte sich noch mal um und sagte nur „ Hasenzahn! Du warst auch gemeint also auf jetzt haben nicht den ganzen Tag zeit!!“ „ Ist ja gut!“ Meine Fresse hat der heute wieder ne Laune!! Nicht zum aushalten. Liegt das vielleicht an mir?? Oder íst es für die hohle Nuss namens Marc ein bisschen zu stressig? Mir auch Latte! Der restliche Tag verlief ruhig und Gretchen war froh als sie endlich Feierabend hatte. In den nächsten Tagen traf sich die Junge Frau öfters mit Carlos. Sie hatten viel Spaß zusammen und 2 tage vor der Hochzeit fragte Carlos Gretchen ob sie auch Gefühle für ihn hatte so wie er für sie. Okay Gretchen fühlte irgendetwas für Carlos das war klar. Doch sie konnte es nicht wirklich zuordnen ob es nur Freundschaft war oder mehr. Och Herr im Himmel wieso immer ich? Kannst du mir mal ein Zeichen geben? (Es fing an zu schneien) ja danke. Ach scheiß drauf. Ein Versuch ist es wert.
Sie stimmte Carlos zu und dieser küsste sie daraufhin zärtlich. Oh Gretchen… Toller Mann neben dir, draußen schneits und nen Kakao am trinken! Ich bin eindeutig im Himmel!!

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

04.12.2008 20:35
#32 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Bei den küssen von Carlos bekam Gretchen weiche Knie. Sie konnte es sich selber nicht erklären. So etwas hatte sie bis jetzt nur bei Marc gehabt doch dies war anders. Unkompliziert und einfach schön. Marc der verzweifelt in seinem Büro saß und über diese schreckliche Hochzeit nachdachte, die ja schließlich schon morgen war wurde durch Sabine gestört. „ Was ist denn Sabine?“ „ Ich wollte ihnen nur bescheid sagen dass die Frau Doktor morgen auch zu ihrer Hochzeit kommt, sie bringt ihren Freund mit!“ „ Wie ihren Freund?“ „ Ja sie hatte mich gerade angerufen und mir gesagt ich solle ihnen das sagen. Mehr weiß ich leider auch nicht tut mir Leid“ „ Noch etwas?“ „ nein das war’s“ Der geschockte Oberarzt schmiss die Schwester dann auch wieder raus und überlegte wen Gretchen gemeint haben könnte. Erst dachte er an mehdi doch der war ja wieder glücklich mit Anna also konnte er ihn dann auch ausschließen. Doch dann kam ihm die Erleuchtung. Carlos. „ Dieser Gyrosspieß!“ verfluchte Marc ihn. Dem Oberarzt beschlich erst der Gedanke seine Assistenzärztin anzurufen, doch diese Idee vergaß er schnell wieder da Gabi ihn am Telefon zu laberte. „ Ach und Marcy Schatz? Nimm dir heute bitte ein Zimmer im Hotel. Ich möchte nicht das du mich noch einmal im Brautkleid siehst!“ Dieser verdrehte nur die Augen und erwiderte „ Das würde sowieso nichts mehr ausmachen, siehst ja sowieso beschissen darin aus von daher komme ich heute auch nach hause!“ Bevor Gabi noch etwas sagen konnte legte ihr Verlobter auch schon wieder auf. Sie hörte nur noch ein Tut, Tut, Tut!

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

04.12.2008 20:57
#33 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Als Marc nach Hause kam war alles ruhig. Er schaute im Schlafzimmer nach ob Gabi noch irgendwo hingegangen war doch er fand sie dort vor im Bett liegend und schlafend. Der Oberarzt schaute ihr einige Zeit beim schlafen zu dabei redete sie sich irgendwas zusammen. Sie sagte „ Och Marc Ja ich will!“ Der Oberarzt dachte er hätte sich verhört doch dem war nicht so. Er erwiderte nur „ Ich aber nicht! Du machst mein ganzes Leben im Arsch!“. Er schloss leise die Tür und legte sich auf die Couch. Doch schlafen konnte er nicht. Der Gedanke dass Gretchen jemanden anders vielleicht gerade küssen könnte raubte ihm jeden Schlaf. Außerdem wusste er das er jetzt nicht mehr zurück konnte. In ein paar Stunden wäre er verheiratet doch er setzte sich ein ziel. Er müsste morgen vor der Trauung noch einmal mit Gretchen reden. Nach einer schlaflosen Nacht begab er sich früh morgens schon auf den Weg zu dem Anwesen der Haases. Gretchen die auch schon hellwach war und sich fertig machte hörte ein läuten an der Haustüre. „ Wer um Himmels willen ist das!“ Doch als sie die Tür öffnete fiel ihr die Kinnlade bis auf den Boden. Vor ihr stand Marc. „ Was willst du hier? Hast du nicht was anderes zu tun? Zum Beispiel Manschettenknöpfe anbringen oder so?“ „Hasenzahn wir müssen reden!“ Bevor die junge Frau etwas zurück erwidern konnte hatte er sie schon aus dem Türrahmen gezogen und sie in sein Auto geschleppt. „ Aber Marc das geht nicht! „ Und ob das geht und jetzt sei still!“ Er fuhr samt Gretchen in einen Park mit anliegendem See. Dort setzten die beiden sich auf eine Bank nahe des Ufers. „ Und jetzt? Was willst du jetzt von mir?“ „ Stimmt das dass du einen neuen Freund hast?“ Sabine!! Ich töte diese Frau noch irgendwann! Die kann nicht einmal ihre Schnauze halten!! „ ja wieso interessiert dich das!“ Marc wurde sichtlich wütend. „ Hasenzahn ich glaubs einfach nicht! Wie kannst du nur!!“ „Also bitte Marc, was geht es dich eigentlich an! Du wirst heute heiraten also müsste es dir doch eigentlich am Arsch vorbei gehen. Und außerdem bist du etwa eifersüchtig??“ Marc schaute sie entsetzt an. Mit so einer Aussage hätte er nicht gerechnet. Er stand auf und erwiderte nur kurz „ Geht es mir doch auch und jetzt komm ich darf meine Trauung nicht verpassen!“ Gretchen stand auf. Sie gingen wieder zum Auto und sie erwiderte nur kurz „ danach sah es aber grad nicht aus!“ Marc hatte dies mitbekommen, sagte aber nichts dazu. Ihm schmerzte es in der Seele dass er in knapp 1 stunde Gabi heiraten müsste und Gretchen einen neuen hatte. Das passte ihm alles gar nicht. Er schmiss sie vor ihrer Haustüre raus. Bevor Gretchen noch etwas sagen konnte fuhr er auch schon wieder los. Was war das denn jetzt gerade eben? Spinnt der jetzt voll? Gretchen! Denk nicht darüber nach lass es bleiben. Schau in die Zukunft mit Carlos!
Die junge Frau betrat wieder ihr Elternhaus und machte sich noch etwas schick. Es klingelte an der Tür und Carlos stand dort. Schön im Anzug und mit allem Schnick schnack. „ Bist du fertig mein Engel?“ Gretchen gab ihm einen kurzen Kuss und schlug daraufhin die Tür zu. „ Ja bin ich lass uns jetzt fahren!“.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

04.12.2008 21:51
#34 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

In der Kirche war zu der zeit schon die Hölle los. Die meisten Gäste waren schon versammelt und saßen auf ihren Plätzen. Gabi war auch schon unterwegs zur Kirche doch die gerat leider Gottes in einen Stau. Marc stand also da, dachte immer noch darüber nach was er da gleich tun würde und war mit seinen Gedanken immer noch bei Gretchen. Er wusste ja nicht das Gretchen schon vor der großen breiten Türe der Kirche stand und zögerte. Soll ich oder soll ich nicht? Man Gretchen komm. Geb dir nen Ruck! Was soll Carlos denn von dir denken wenn du da jetzt nicht reingehst? Er weiß doch das du Marc geliebt hast! Scheiße… Einfach Augen zu und durch! Sie öffnete die Türe und alle Gäste schauten sie an, denn sie dachten es wäre Gabi die schon früher da sei. Carlos und Gretchen gingen weiter um sich einen Platz zu ergattern. Marc drehte sich um. Er dachte jetzt hätte sein letztes Stündlein geschlagen, doch wen er dort sah brachte ihn in einen Schockzustand. Der Oberarzt stand dort mit offenem mund, er konnte seine Blicke nicht von ihr lassen. Sie sah so wunderschön aus. Ein weinrotes Kleid mit V- Ausschnitt und einem freien Rücken machte sie zur Attraktion der ganzen Hochzeit. Die Assistenzärztin stand da wie eine Puppe die präsentiert wird und ihr war dies mächtig peinlich. Doch plötzlich ging Marc mit schnellen Schritten auf sie zu und zog sie aus der Tür heraus. Er zog sie in eine schmale Einbuchtung des Gebäudes und hielt ihren Kopf zwischen seinen Händen. „Hasenzahn? Was machst du nur hier?“ Was fragt der denn so blöd Ich geh auf eine Hochzeit! „ Ich will mir das Spektakel hier doch nicht entgehen lassen wie du diese Hohle Nuss von Gabi heiratest!!“ Ihr blick richtete sich auf den Boden. Marc konnte einfach nicht verstehen wie sie das nur machen konnte. Sie tat sich damit nur weh, dass wusste er aber er konnte Gabi einfach nicht in Anwesenheit von Gretchen das Ja-Wort geben. „ Gretchen, geh bitte ich kann das nicht wenn ich weiß das du dabei bist!“ „ och Marc bitte, du hast mir schon so oft weh getan, dann kommts auf das eine mal auch nicht mehr an!“ Der Oberarzt blickte ihr in die Augen. „ Ich weiß Gretchen, aber da waren auch noch keine Gefühle im Spiel!“ Er küsste sie zärtlich, ließ sie los und sagte „Geh jetzt bitte!“ und schon verschwand er wieder in die Kirche. Was war das denn jetzt? Hat Marc Meier mir gerade etwa gestanden dass er Gefühle für mich hat?! Nein, das kann nicht sein. Gretchen Haase jetzt hast du schon Halluzinationen! Du gehst da jetzt wieder rein. Als sie um die Ecke bog sah sie wie Gabi gerade mit ihrem Vater die Kirche betrat. Der Hochzeitsmarsch lief und Gretchen lief schleunigst hinter den beiden her. Die Gäste waren erstaunt aber lachten darüber. Gabi drehte sich um aber in der Zeit hatte sich Gretchen schon wieder in einer Bank wieder gefunden. Sie saß nun da, Gabi war vor Ort also konnte das Spektakel endlich losgehen.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

05.12.2008 14:38
#35 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Die Zeremonie nahm ihren Lauf und der Standesbeamte fragte noch mal im Raum nach ob jemand etwas gegen diese Ehe hätte. Eine Person erhob sich. Es war Elke. Man wusste ja dass sie etwas gegen diesen Bund der Ehe hatte aber das sie aufstehen würde hätte niemand gedacht. Alle sahen sie an und der Standesbeamte fragte sie was sie denn gegen diesen Bund der Ehe hätte. Der Autorin war diese Situation sichtlich unangenehm und sie erwiderte nur kurz „ Ach hat sich schon erledigt!“ und setzte sich wieder. Der Standesbeamte fuhr also fort und es kam dann zur entscheidenden Frage. Er fragte erst Gabi. „ Wollen sie den hier anwesenden Marc Olivier Meier zu ihrem Ehemann nehmen ihn ehren und lieben bis das der Tod sie scheidet? Somit antworten sie mit Ja ich will!“ Die Braut zögerte keine Sekunde und antwortete Siegessicher mit Ja. Dann wendete sich der Standesbeamte Marc zu und fragte ihn dies ebenfalls. Dieser zögerte einen Moment und schaute in den Raum. Er sah als erstes seine Mutter die mit verzogenem Gesicht ihren Sohn ansah und ihn mit Blicken anflehte nein zu sagen. Doch der Oberarzt verneinte nur traurig mit seinem Kopf und wollte sich gerade wieder umdrehen, doch dann fiel ihm Gretchen ins Auge. Er schaute sie bemitleidenswert an und hörte nur wie der Beamte ihn nochmals fragte. Gretchen und Marc blickten sich einige Zeit in die Augen. Über die Lippen des Oberarztes huschte nur ein leises „Es tut mir Leid!“ und wendete sich dem Standesbeamten zu. „Ja ich will“ ertönte nur aus seinem Mund.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

05.12.2008 19:19
#36 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

„Sie dürfen die Braut nun küssen!“ sprach der Beamte nur und Gabi nahm sofort den Kopf ihres Ehemanns in die Hände und küsste ihn. Diesem lief nur eine Träne über die Wangen.
Die Feier wurde in einem nahe gelegenen Saal fortgeführt. Gretchen würdigte Marc keines Blickes und verließ am frühen Abend die Party. Als Marc und Gabi zuhause ankamen zog die frische Braut ihren Mann ins Schlafzimmer und wollte die Hochzeitsnacht beginnen. Doch dieser schaute sie nur abwertend an und erwiderte „ Das kannst du vergessen meine Liebe! Kannst lange drauf warten, ob ich jemals noch über dich drüber rutschen werde!“ Gabi schaute ihn mit Tränen in den Augen an und schmiss ihn aus Wut aus dem Schlafzimmer. Sie hatte sich die Hochzeitsnacht sichtlich anders vorgestellt als heulend im Bett zu liegen und über die Worte ihres geliebten nachzudenken.
„Morgen!“ sagte Gretchen am nächsten Morgen als sie ins Stationszimmer kam. Sabine saß wie jeden Tag an ihrem Schriebtisch und schlürfte ihren Kaffee. „ Morgen Frau Doktor! Die Trauung gestern war ja was für den Arsch was?“ Muss die mich damit zu labern? Gretchen, was hast du denn anderes erwartet! Sie ist Sabine!! „ Ach ich fand sie eigentlich ganz schön!“ erwiderte die junge Ärztin. Die Schwester schaute sie misstrauisch an und brachte nur ein „ na dann“ raus. Hoffentlich hat die jetzt nicht gemerkt das ich gelogen habe!! Gretchen wurde aus ihren Gedanken gerissen als Marc und Gabi das Zimmer betraten. Sabine verzog sich schnell und Gabi prallte sofort herum und sprach Gretchen an. „ Na Frau Doktor? Die Hochzeit war doch super schön oder?“ Super schön? Ich kotz gleich! „Naja, hab schon schönere gesehen!“ erwiderte diese nur. Marc konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. Gabi, die über diese Aussage ziemlich stinkig war verließ mit einem vernichtendem Blick Gretchen gegenüber das Stationszimmer.
Und was grinst der jetzt so blöd? Gretchen verließ auch das Zimmer doch Marc folgte ihr. Vor dem Aufzug reichte es der jungen Ärztin dann völlig und schrie ihren Oberarzt an. „ Was willst du von mir? Hab ich irgendwie Honig am Arsch?!“ Der Oberarzt blickte auf ihren Hintern und erwiderte nur „ Nein, also ich seh nix aber ich kann ja mal fühlen ob es nass ist da unten“. „Finger weg sonst klatscht es! Aber keinen Beifall“ sprach Gretchen nur wütend aus und stieg in den Lift ein.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

05.12.2008 20:36
#37 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Marc folgte ihr und mitten in der Fahrt drückte er wieder einmal den Stoppknopf. Jetzt reichte es Gretchen vollkommen. „ Drück sofort wieder diesen beschissenen Knopf!“ „Ich liebe es wenn du dich so aufregst!“ Marc grinste sie an und ging auf sie zu. Die Beiden standen sehr nahe beieinander und Marc führte seinen Mund zu ihrem. Sie küssten sich innig. Doch plötzlich drückte Gretchen ihn weg. Sie sahen sich in die Augen und plötzlich brannte bei Gretchen eine Sicherung durch. Sie drückte Marc gegen die Wand und küsste ihn wild. Dieser war erst erstaunt über Gretchens Reaktion aber ließ es dennoch zu das sie heißen Sex im Lift hatten. Gerade beim Höhepunkt ertönte eine Stimme aus dem Lautsprecher welche fragte ob alles okay sei. „ Jetzt NICHT!!“ schrieen beide mit einer erhellten Stimme. Die Stimme aus dem Lautsprecher sagte nur „ Ist ja gut! Werden sie in maximal 15 Minuten da raus haben.“ Jetzt hieß es schnell den einen Moment genießen und sich ganz zügig wieder anziehen! Als die Lifttüren sich öffneten standen beide in jeweils einer Ecke mit verschränkten Armen und taten so als ob sie sich grundtiefst hassen würden. Beide verließen den Aufzug. Jeder in eine andere Richtung. Gretchen musste schleunigst raus an die frische Luft. Sie musste erst realisieren was gerade passiert war. Die junge Ärztin sah eine Bank im park und setzte sich auf diese.
Gretchen Haase was hast du gerade getan?? Du hast mit Marc im Aufzug Sex gehabt. Das ist schon mal schlimm. Aber das schlimmere daran ist das ich Carlos betrogen habe mit einem verheirateten Mann!! Naja bei Marc macht das sowieso nix. Gabi wird das hoffentlich sowieso nicht rauskriegen. Oder doch?? Oh Gott ich steck so tief in der scheiße!!! Die junge Frau wurde aus ihren Gedanken gerissen als sie auf ihrer Schulter eine Hand spürte. Es war die Hand von Carlos der seine Freundin überraschen wollte, doch diese schreckte nur schnell hoch. „ Mein Gott, musst du mich so erschrecken?“ „ Tut mir Leid mein Engel, wollte dich doch nur überraschen“ Ja die Überraschung ist dem aber wirklich gelungen eh. Ich mach Luftsprünge. „ Ja du hörmal tut mir Leid aber ich muss jetzt auch wieder weiter arbeiten“ „ Okay schade“ Gretchen wollte gerade wieder kehrt machen als Carlos sie noch mal zurück rief. „ Hast du nicht was vergessen?“ Lieber Gott wieso nur?? jetzt verlangt der auch noch dass ich den von oben bis unten abknutsche ich glaub bei dem piepts wohl. Die junge Ärztin ging zurück zu ihrem Freund und gab ihm einen Abschiedskuss. Was die beiden aber nicht bemerkten war, dass Marc gerade in diesem Moment aus seinem Fenster schaute und die beiden beobachtete. „Was für ein Luder!“ Marc sprach mit sich selbst und grinste dabei nur.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

05.12.2008 22:27
#38 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Die nächste Op stand an und die beiden Ärzte standen im Waschraum und wuschen sich die Hände. „ Bist schon ein kleines Luder was?“ Was will der von mir? Ich und Luder ?? niemals!! „ Natürlich, so wie du es gerne hast!“ erwiderte die Ärztin leicht verschämt aber auch grinsend. „Können das ja mal irgendwann wiederholen. Du weißt schon Aufzug ne Hasenzahn?“ Garantiert nicht!!! „ Mal sehen!“ Oh Gott Gretchen jetzt hast du den Vogel aber abgeschossen … Heimliche Affäre mit deinem Chef obwohl du vergeben bist. Das wird garantiert nicht gut gehen! Bei der Op tauschten sich ihre Blicke immer wieder aus. Es sah so aus als ob sie gleich den Patienten nehmen würden, ihn vom Op Tisch schmeißen würden und sich ihrer Leidenschaft hingeben wollten.
Der Tag nahm seinen Lauf und Carlos kam auf die glorreiche Idee Gretchen von der Arbeit abzuholen. Ein fataler Fehler. Denn Gabi lauerte schon auf ihn. Sie fande ihn sehr attraktiv und wusste nicht mehr was sie tat als sie ihn im Aufzug begegnete und sich dermaßen an ihn ranschmiss, dass Carlos nicht anders konnte als darauf anzuspringen. Die beiden verabredeten sich für den nächsten Abend und dann stiegen sie auch schon aus. Gretchen, die gerade heftigst wieder mit Marc flirtete, war nicht gerade erfreut ihren Freund zu sehen. Der kam auf sie zu gelaufen und nahm sie in den Arm. Hinter seinem Rücken verdrehte sie nur die Augen. Dies sah Marc und dachte sich seinen Teil. Er ging in sein Büro und schloss die Türe. Auf seinem Sessel sitzend dachte er über den heutigen Tag nach. Das war einer der Tage die er immer wieder wiederholen wollen würde. Sex mit seiner großen und ersten Liebe, geflirtete ohne Ende und Gabi war auch wie vom Erdboden verschluckt. Carlos wollte Gretchen derweil zum Essen ausführen doch diese verneinte nur da sie angeblich müde sei. Die junge Ärztin lag auf ihrem Bett und dachte darüber nach ob es vielleicht doch ein Fehler gewesen war, eine Affäre mit Marc angefangen zu haben. Doch wieder mal wurde sie aus ihren Gedanken gerissen als plötzlich ihr Handy bimmelte. Sie schaute auf den Display doch dieser zeigte keine Nummer an …

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

05.12.2008 23:33
#39 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Sie nahm ab und Marc meldete sich am anderen ende der Leitung.
„Hasenzahn ich muss dir was gestehen!“ Oh Gott jetzt kommt der Brüller wette? Irgendwas von wegen ich sei schlecht im Bett oder so garantiert!! „ Was denn?“ „Ich …. Ich empfinde echt viel für dich!“ Hab ich mich gerade verhört?? Bestimmt!! „ Bitte was?“ „ Du hast mich schon verstanden! Ich weiß nicht was es ist auf jeden Fall muss ich die ganze Zeit an dich denken! Ob ich die Augen schließe oder vor dem Fernseh hocke du bist die ganze Zeit in meinem Kopf! Was bedeutet das?“ Oh Mein GOOOTTTTT!! Marc Meier hat sich in mich verliiiiiebt!!! wie geil ist das denn? „ Marc, so was nennt man verliebt sein!“
„Niemals!! Ich und verliebt? Das kann gar nicht sein!“ Na super… zu früh gefreut… war mir irgendwie klar! Ich glaube jetzt nicht dass ich das wirklich sage!! „ Marc willst du vielleicht vorbei kommen? Dann können wir n bisschen quatschen und dann kann ich dir vielleicht zu verstehen geben was es heißt Liebe zu empfinden!“ Marc, Der völlig perplex am anderen ende der Leitung war stimmte zu und sagte dass er in knapp 30 Minuten da wäre. Sie legten auf und Gretchen bekam Panik. Scheiiißeee!! Was soll ich nur anziehen verdammt. Ach egal..
Die halbe Stunde war noch nicht ganz rum, da klingelte es schon an der Tür. Bärbel machte sie auf und war erstaunt Marc vor ihr stehen zu haben. Sie rief Gretchen nach unten und diese verabschiedete sich hastig und schloss die Tür. „Komm wir gehen ein Stück!“ Die junge Ärztin nahm Marcs Hand und zog ihn hinter sich her. Als Marc Gretchens Hand spürte, überkam ihn ein komisches Gefühl. Hatte Gretchen wirklich recht und er hatte sich in sie verliebt? Sie gingen ein paar Schritte und es war stockdunkel. Marc sprach Gretchen an „ Was hat das alles nur zu bedeuten?“ „ Ich weiß es nicht, aber was ich weiß ist dass uns beide irgendetwas verbindet!“ Marc kam ins Grübeln. Konnte es wirklich Liebe sein was die beiden verbindet? Er wusste es nicht.
„Wie willst du mir eigentlich zeigen was Liebe ist?“ Die junge Frau drehte sich zu ihm, nahm seinen Kopf in ihre Hände und erwiderte nur „ Ich zeigs dir!“ und küsste ihn ganz sanft und zärtlich so dass sogar der Macho Marc weiche Knie bekam. Er erwiderte den Kuss natürlich und es brauchte einige Zeit bis die beiden sich von einander lösten. Von Marc kam nur ein „Wow!!“. Er blickte ihr ganz tief in die Augen. Gretchen ging wieder ein paar Schritte und ihr Oberarzt folgte ihr. „Und? Was hast du gerade gefühlt?“ . Der Oberarzt wusste nicht ob er es ihr wirklich sagen sollte doch dann nahm er die Beine in die Hand und erzählte ihr alles. „ Gretchen, ich weiß es nicht ich hatte gerade eben weiche Knie und ach keine Ahnung! Verdammt was ist das nur?“ „ Mein Lieber, das ist das Gefühl, welches ich schon immer empfunden habe für dich. Weiche Knie und einfach das Verlangen zu haben bei dem Menschen zu sein der einem was bedeutet. So was nennt man Liebe!“

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

06.12.2008 00:29
#40 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Plötzlich blieb Marc stehen und schaute seine Assistenzärztin erstaunt aber auch erleichternd an. Sie war so ehrlich zu ihm und er? Was war er? Ein Macho der nicht zu Gefühlen stehen kann und eine andere geheiratet hat. Daraufhin fasste er den Entschluss einfach nur Gretchen in seinen Armen zu halten und sie nicht mehr los zu lassen. Die beiden lagen sich in den Armen und als sie sich küssten fielen plötzlich vom Himmel kleine Schneeflocken. Beide schauten auf und fingen an zu grinsen. „Komm wir gehen zu mir“ erwiderte Gretchen nur. Am Haus der Haases
Angekommen sahen sie das alle Lichter aus waren, das hieß sie schliefen schon alle! „Gott sei dank!“ fuhr Gretchen nur über die Lippen. Marc fing an zu grinsen „Bitte, bitte gern geschehen!“ sprach der Oberarzt nur aus. Leise öffnete die junge Frau die Haustüre und schob Marc hinein. Danach konnten sich beide nicht mehr halten. Sie fielen auf die Couch und schliefen miteinander. Gemeinsam schliefen sie arm in arm ein. Ihnen war es in dem Moment egal, ob sie einer sehen könnte, denn sie wussten beide dass sie füreinander geschaffen waren.
Mitten in der Nacht wird Gretchen wach. Sie beschließt kurz auf ihr Zimmer zu gehen und diesen super schönen Moment in ihrem Tagebuch fest zu halten. Sie schrieb:
Liebes Tagebuch,
Bin jetzt gerade total glücklich und überwältigt. Marc hat mir heute zwischen Tanne und Schnee gesagt dass er mich liebt. Das habe ich mir doch immer gewünscht. Haben dann miteinander geschlafen. Doch es gibt noch 2 klitze kleine Probleme. Erstens Gabi und zweitens Carlos. Er wird bestimmt sehr enttäuscht sein wenn ich ihm beichten muss dass ich ihn betrogen habe. Eindeutig die richtige Entscheidung ich mache Schluss. Oder doch nicht? Warte erstmal Marcs Reaktion ab, wie er sich verhält.

Sie legte das Buch wieder zur Seite und begab sich wieder auf den Weg nach unten ins Wohnzimmer. Dort wartete Marc schon sehnsüchtig auf sie. „ Wo warst du denn? Habe dich vermisst!“ Er legte seinen Kopf auf ihre Brust. „Musste noch was erledigen“ kam nur von der Ärztin. Wieder schliefen sie ein. Am nächsten Morgen wurden sie von Bärbel geweckt, die hysterisch im Raum auf und ab lief und Angst hatte dass Franz die beiden so sehen könnte.
„Los ihr beiden ab in den Keller!“ Das ist jetzt nicht ihr Ernst!! „ Mama? In den Keller?“ „ja auf. Dein Vater müsste jede Sekunde in der Tür stehen. Gerade rechtzeitig schafften sie es noch. Im Keller zogen die beiden sich wieder an und warteten, bis Bärbel ihnen grünes Licht gegeben hat. Doch darauf konnten die beiden lange warten, denn Bärbel hatte sie völlig vergessen. Nach geschlagenen 2 ½ Stunden des Wartens fassten sie den Entschluss sich in die Höhle des Löwen zu begeben. Doch dies war alles nur heiße Luft. Das Haus war leer!
„Na toll!“ Schnell begaben die beiden sich auf den weg ins Krankenhaus, denn sie waren so schon spät dran.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

06.12.2008 16:13
#41 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Der Tag verlief ruhig ab und Gretchen war froh dass Carlos sie heute einmal nicht nervte. Sie hatte endlich mal ihre Ruhe und konnte alleine für sich über das Geschehene nachdenken. Zur gleichen Zeit trafen sich Gabi und Carlos in einer Bar. Sie verstanden sich wirklich prächtig, lachten und machten Witze über irgendwelche betrunkenen Schnapsleichen. Nach einiger zeit wollte Gabi tanzen. Sie zog Carlos regelrecht auf die Tanzfläche und machte sich richtig an ihn ran. Nach einiger Zeit des Flirtens und Tanzens verließen sie schließlich die Bar und Carlos brachte sie noch nach hause. Da Gabi wusste das Marc sowieso nicht zuhause war, fragte sie Carlos noch ob er noch mit rauf wolle. Der Grieche überlegte einige zeit und stimmte dann jedoch zu. Sie gingen gemeinsam rauf und setzten sich auf die Couch. Doch dann fing Gabi an Carlos regelrecht aufgeilen zu wollen und er sprang vor Schreck hoch.
„was ist denn los? Gefällts dir nicht?!“ Der junge Mann wusste nicht was er sagen sollte, deswegen ergreifte Gabi die Initiative und küsste ihn wild und leidenschaftlich. Anfangs wehrte er sich noch regement dagegen doch nach einiger Zeit ließ er den Kuss zu. Es ging weiter und weiter. Schließlich landeten die beiden im Bett. Gabi die friedlich neben ihm schlief merkte nicht wie Carlo sich erhob und einfach verschwand. Er wusste nicht was er da gerade getan hatte. Er hatte Gretchen betrogen. Diese durfte davon nicht erfahren, denn er wusste genau dass sie dann sofort Schluss machen würde nachdem mist was ihr schon alles passiert ist. Gabi wachte am nächsten Morgen auf und bemerkte dass Carlos weg war. „Dieses Arschloch!!“ schrie sie nur und machte sich fertig. Ihr ging es miserabel, denn sie wusste dass sie Marc betrogen hatte. Ihren eigenen Ehemann. Anstatt er es tat machte sie es. Also beschloss die junge Frau sich auf den Weg in das Büro ihres Mannes zu machen und ihm alles zu beichten. Als sie dort klopfte, erwiderte nur jemand von drinnen „Herein!“. Also öffnete sie die Tür und Marc stöhnte nur vor sich hin. „ Was willst du?“ Gabi setzte sich auf den Stuhl gegenüber von Marc und fing an. “Marc ich muss dir was gestehen!“ Er schaute zu ihr rauf und hoffte das jetzt das kommen würde was er sich wünschte. „Ich habe dich betrogen!“ „STRIKE!“ erwiderte er nur freudestrahlend. Er sprang von seinem Stuhl auf und tanzte regelrecht durch sein Büro vor Freude. „Was soll das denn jetzt?“ fragte die junge Frau verstört. „ Wer war denn der glückliche?“ sagte der Oberarzt als er sich wieder hinsetzte. „Es war Carlos! Es tut mir Leid Marc!“ Der Oberarzt schaute sie mit einem finsteren blick an. „ Du meinst doch wohl nicht den Carlos!“ „ Doch, den meine ich..“ „ Bist du denn von allen guten Geistern verlassen??“ Gabi schossen die Tränen in die Augen. „Ich sag ja es tut mir Leid ich kann es leider nicht rückgängig machen!“ Sie stand auf und wollte zur Tür gehen als Marc sie nochmals zurück rief. „ Was ich dir noch sagen wollte. Kein Ding das du mich betrogen hast freu mich ja drüber und ach ja ich mache das gleiche! So jetzt kannst du gehen!“ Die junge Frau bekam große Augen. Damit hatte sie jetzt nicht gerechnet. In ihr stieg die Wut auf. „ Du hast was?! Und mit wem??!“ „Das geht dich gar nichts an. Und falls du dich verhört hast..“ seine Stimme wurde lauter „ Ich habe dich BETROGEN!! Und das nicht nur einmal!“ Er hatte ein verräterisches Grinsen auf dem, Gesicht welches in Gabis Herz einen Schmerz auslöste den sich keiner vorstellen konnte. „Das wirst du noch bereuen mein Lieber!! Ich zeig dich an!“ Bevor Marc noch etwas sagen konnte knallte sie schon mit voller Wucht die Türe zu.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

06.12.2008 22:10
#42 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Der Oberarzt wollte und konnte seinen Ohren nicht trauen. Er wusste dass Gabi dies ernst meinte und wusste dass er sich alles selber gerade verbockt hatte.
„Scheiße!“ babbelte er vor sich hin. Gretchen war mittlerweile schon im Vorraum des Ops angekommen da sie und Marc gleich eine Herztransplantation vor sich hatten. Doch der Oberarzt erschien einfach nicht. Also beschloss die junge Assistenzärztin sich auf die Suche nach ihrem Oberarzt zu machen. In seinem Büro fand sie ihn schließlich. Die Tür öffnete sich einen Spalt und Gretchen steckte ihren Kopf hindurch. „Kommst du? Wir haben doch jetzt die Herztransplantation!“. Doch wie sie ihren Oberarzt vorfand gefiel ihr gar nicht. Er saß dort mit dem gleichen Gesichtsausdruck den er hatte bevor er Gabi den Antrag machte. Das hatte nichts Gutes zu bedeuten. Das wusste die Ärztin mittlerweile. Deswegen ging sie auf ihn zu, fuhr ihm durchs Harr und fragte ihn was los sei. Der immer noch abwesende Oberarzt schaute sie an und verließ das Büro. Die perplexe Gretchen folgte ihm. Auf den Weg in den Op fragte sie ihn „ Was ist eigentlich los mit dir?“
„Was soll los sein?!“ erwiderte Marc nur patzig. Was hat der denn heute wieder gefrühstückt dass der so schlechte Laune hat?! Geh ich ihm auf die Nerven oder was?? Ohne noch eine Frage zu stellen ging die Ärztin in den Op und sprach kein weiteres Wort mit ihrem Vorgesetzten. Dieser hielt auch lieber seine Schnute und schaute sie nur immer wieder bemitleidend an. Nach der 4 stündigen anstrengenden Operation verzog sich Gretchen schnell in die Umkleide, holte ihr Tagebuch aus ihrem Spind und fing an zu schrieben.
Liebes Tagebuch,
stehe gerade mal wieder vor einem Rätsel! Marc hat sich heute den ganzen Tag wieder so komisch Verhalten. Vermute mal dass es was mit Gabi zu tun hat. Oder bin ich doch der Grund? Gehe ich ihm vielleicht auf die Nerven? Denke eher nicht. Als ich ihn heute gefragt habe was er hätte bekam ich nur eine patzige Antwort. Frage mich wirklich was das zu bedeuten hat! Habe ich vielleicht doch etwas falsch gemacht? Muss jetzt wieder arbeiten sonst meckert der mich noch an wenn ich zu spät komme oder so…

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

07.12.2008 12:38
#43 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Sie legte das Tagebuch wieder in ihren Spind und verschwand im Stationszimmer. Dort saß Sabine an ihrem Schreibtisch und schaute die Ärztin fragend an. Was glotzt die mich denn so behämmert an? Hab ich irgendwas im Gesicht oder was? „Ist was?“ fragte die Assistenzärztin genervt. „Nein!“ beantwortete Sabine die frage der jungen Frau und blickte wieder auf ihre Akten. In der Zwischenzeit saß Gabi schon auf der Wache und berichtete den Beamten vor Ort was mit dem Mann geschehen sei. Doch sie verdrehte die Tatsachen und schilderte alles so dass Marc eindeutig der Schuldige war, Sie dem Mann noch helfen wollte, Marc jedoch gesagt hätte dass sie ihn einfach liegen lassen solle. Betont erzählte sie weiter dass Marc Arzt wäre und sie nicht verstehen könne wie ein Arzt so etwas sagen könne. Die Beamten machten sich sofort auf den Weg ins Krankenhaus um den Beschuldigten fest zu nehmen. Marc und Gretchen hatten mittlerweile Feierabend und fanden sich beide im Aufzug wieder. Keiner der beiden sagte nur ein Wort. Bis Gretchen die Initiative nutzte und ihn gegen die Wand des Liftes presste und ihn küsste. Marc war jedoch nicht wirklich in Stimmung und sagte ihr dass er heute nicht gut drauf sei und dies nicht mehr könnte. Die junge Frau sah ihn verdutzt an und dachte über die Worte ihres Oberarztes nach. Wie er kann das nicht mehr?! Ist der krank?? Da stimmt doch was nicht!! Ich muss raus finden was da los ist!! Aber schleunigst. Doch dies erledigte sich als sich die Lifttüren öffneten. Denn vor den beiden stand eine ganze Horde von Polizisten die Marc suchen wollten. Dieser schaute geschockt um sich und hörte nur wie jemand zu ihm sprach „ Herr Dr. Meier bitte kommen sie mit erhobenen Händen aus dem Lift heraus. Sie sind festgenommen wegen des dringenden tatverdachtes an einem Mord!“ Marc und Gretchen blickten sich in die Augen. Der Oberarzt sah ihr den Schock an und sagte „ Es ist nicht so wie es aussieht!“ Nach einigen Sekunden stürmten einige Polizisten den Aufzug und nahmen ihn fest. „Was hast du getan Marc??“ „Es ist nicht so wie es aussieht bitte glaube mir!“ Die junge Frau musste mit ansehen wie ihre große Liebe abgeführt wurde. Sie konnte es einfach nicht fassen. Was hatte er denn verbrochen gehabt? Gretchen war ratlos.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

07.12.2008 13:17
#44 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Sie fuhr mit dem Taxi nach hause, denn sie war zurzeit nicht fähig gewesen mit dem Fahrrad zu fahren. Als sie die Haustüre öffnete hörte sie schon ein Rufen. Es war ihr Vater, der sie informieren wollte, wieso Marc in U-haft gekommen ist. Er war selber noch ziemlich geschockt darüber aber er wusste dass er seiner Tochter die Wahrheit sagen musste. „Kälbchen, ich muss dir was sagen!“ „Was denn Papa? Franz hielt kurz inne. „Du weißt doch noch der eine Patient, den Marc alleine operiert hat und der kurz danach gestorben ist.“ „Du meinst den von dem die Werte so gut waren und der dann trotzdem gestorben ist?“ „Genau den meine ich Kälbchen. Marc Meier wird beschuldigt, diesen Patienten umgebracht zu haben. Deswegen sitzt er jetzt in U-Haft!“ Was?? Marc und jemanden umbringen?? Das geht doch gar nicht! So herzlos ist er doch nicht! Ich muss unbedingt mit ihm reden!! Gretchen stand auf und verließ das Wohnzimmer. „Kälbchen wo willst du denn hin?“ „Ich möchte einfach nur alleine sein!“ Sie ging die Treppen hoch, öffnete die Tür zu ihrem Zimmer und legte sich in ihr Bett. Gedanken über Gedanken schwirrten ihr im Kopf herum. Schließlich nahm sie ihr Tagebuch, schlug es auf und vertraute ihrem Tagebuch alle ihre Gedanken an.

Liebes Tagebuch,
Wie schnell sich das Blatt wenden kann! Marc sitzt in U-Haft! Ich kann’s nicht glauben. Er wird beschuldigt vor einiger Zeit einen Patienten umgebracht zu haben. SO ist er doch nicht oder? So herzlos kann er doch nicht sein! Vermute mal das Gabi ihm irgendetwas unter gejubelt hat. Aber was? Hat er sie deswegen geheiratet, weil sie irgendetwas gegen ihn in der Hand hat? Aber Marc würde so etwas doch nicht zulassen. Dafür ist er doch zu gerissen um sie nicht durchschauen zu können. Ich muss morgen mit ihm reden. Egal wie. Werde morgen in die U. Haft fahren und versuchen ein Gespräch mit ihm führen zu können. Mache mir echt Sorgen um ihn!

Sie legte das Buch wieder weg und versuchte ein zu schlafen. Doch es ging einfach nicht! Nach einer schlaflosen Nacht und einem Frühstück bei dem Funkstille herrschte ergriff sie das Wort und fragte ihren Vater ob sie heute frei haben könnte. Er stimmte zu und sie begab sich direkt auf den Weg ins Gefängnis. Dort bettelte sie und bettelte sie dass sie mit Marc reden könne, doch die Wärter verneinten immer wieder. Doch dann kam ihr die glorreiche Idee sich als seine Anwältin auszugeben. Dies nahmen die Wärter ihr auch prompt ab und führten sie zur Zelle von Marc.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

07.12.2008 15:15
#45 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Er sah deprimiert aus und hatte einige Schrammen im Gesicht da er von seinem Zellengenossen verprügelt wurde. Es war zum heulen. Gretchen konnte gerade noch ihre Tränen verbergen bevor der Beamte wieder ging.
Als er endlich weg war rannte sie förmlich zu ihrem Geliebten hin und nahm ihn in den Arm sie drückte ihn feste doch dann schrie Marc auf. Er hatte einige offene Wunden und blaue Flecke am Rücken. Gretchen erschrak als sie diese sah. „ Was machen die hier mit dir?“ „Gretchen ich muss dir was erzählen!“ Gretchen schaute ihm in die Augen. „Ja erzähl schon ich bin ganz Ohr!“ Marc fasste seinen letzten Mut zusammen und erzählte Gretchen alles. Er gestand ihr das er Gabi heiraten musste weil sie ihn erpresste und er den verstorbenen Patienten angefahren hätte. Deswegen wollte er auch alleine operieren und war so nervös. Marc erzählte ihr auch dass er sie wirklich lieben würde und ihm immer wieder das Herz blutete als er ihr wieder weh tun musste oder sie ihm mit Mehdi weh getan hatte. Zum Thema Carlos sagte er nur „ Mit diesem Griechen hast du mein Herz vollkommen zertrümmert!“ Was er aber nicht erzählte, war das Gabi was mit Carlos am laufen hatte. Doch dies änderte nichts an der Reaktion Gretchens. Sie war geschockt. Warum Hat er ihr das alles verschwiegen?? Sie hätte ihm doch dabei geholfen aus der ganzen Sache wieder raus zu kommen. „Warum hast du mir das alles nur verschwiegen? Ich dachte du vertraust mir!“
„Das tue ich ja auch Gretchen, doch ich wusste dass dir das alles nur noch mehr weh tun würde und ich dich dann ganz verloren hätte.!“ Die junge Frau stand auf und schaute zur Decke. Sie musste irgendwie ihre Tränen zurück halten. Doch es gelang ihr nicht!
Gretchen Haase! Jetzt heulst du schon wieder wegen diesem Penner. Schon wieder ein Riss mehr im Herzen! Wie soll ich jetzt mit ihm umgehen? Soll ich einfach verschwinden? Ihr liefen die Tränen wie ein Wasserfall über die Wangen. Der Gefangene erhob sich mit schmerz verzehrtem Gesicht und nahm sie in den Arm. Doch dies konnte Gretchen nicht weiter ertragen und schubste ihn leicht von sich weg! „ Marc ich kann das nicht! Du hast mir gerade schon wieder mein Herz gebrochen. Ich dachte du vertraust mir. Ich dachte wir wären ein Team! Es tut so weh dass du mir das alles nicht erzählt hast. Verdammt ich liebe dich doch du Penner! Warum machst du das nur?“ „Es tut mir Leid! Aber Gretchen ich weiß nicht ob ich das hier heile überstehe!“ Die junge Ärztin schaute ihren Oberarzt ängstlich an. Sie konnte es einfach nicht mehr ertragen ihn zu sehen deswegen versuchte sie so schnell es geht zu verschwinden. Doch Marc zog sie noch einmal zu sich ran und gab ihr einen Kuss.
Diese wurde durch den Kuss nur noch verzweifelter und beschloss jetzt endgültig zu gehen.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

07.12.2008 17:26
#46 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Eine Woche ist vergangen und Gretchen hörte bis jetzt noch kein Lebenszeichen von Marc. Wenn sie ehrlich war wollte sie dies auch nicht denn sie war gerade in der Phase dies alles zu verkraften. Die Arbeit ließ die junge Ärztin schleifen und meckerte an jedem du allem rum. Sie kam am Morgen im Stationszimmer an und Sabine verkniff sich schon ihr tägliches „Morgen“ denn sie wurde die letzten Tage dafür immer runter gemacht. Es war wie immer. Die junge Assistenzärztin meckerte bei der Visite rum bei den Ops und auch als sie sich in der Cafeteria ein Schokocroissant gönnte und Mehdi sich zu ihr setzte maulte sie ihn an, dass er sie gefälligst zu frieden lassen sollte. Der Tag war Gott sei Dank schnell vorbei und Gretchen schmiss sich nur förmlich ins Bett. Sie nahm ihr Tagebuch aus ihrem Versteck und schlug es auf. Sie schrieb.
Liebes Tagebuch,
7 Tage, 8 Stunden und genau 43 Minuten sind vergangen seitdem ich Marc das letzte mal gesehen habe. Ich habe bis jetzt immer noch nichts von ihm gehört.! Ob es ihm wohl gut geht? Ich weiß es nicht! Vermute mal ich habe ihn ziemlich verletzt. Oder darf er sich vielleicht nicht melden? Ich vermisse ihn so. Bin schon zum Krankenhaus Drachen mutiert. Schnauze seit genau 6 tagen alle Leute im Krankenhaus nur an und kommandiere sie herum. Sogar bei Mehdi habe ich verschissen. Ist das zu fassen? Habe einige schlaflose Nächte hinter mir! Was ist nur los mit mir? Okay ich weiß was los ist. Die Sehnsucht bringt mich einfach nur um! Carlos ist auch sauer auf mich weil ich wegen Marc so schlechte Laune habe. Habe alle Menschen aus meinem Umfeld vergrault. Muss das irgendwie wieder hinkriegen. Werde jetzt versuchen zu schlafen.

Marc, der Gretchen genauso vermisste wie sie ihn, überlegte sich der weil wie er sich am besten bei Gretchen für alle schlimmen Dinge die er ihr angetan hatte entschuldigen könnte. Ihm kam die Idee ein Brief zu schreiben. Diesen gab er am selben Abend noch dem Wärter. Dieser brachte ihn noch zur Post und morgen sollte der Brief spätestens bei Gretchen sein.
Diese stand morgen auf und machte sich lustlos fertig für die Arbeit. Irgendetwas war heute anders. Bärbel und Franz waren nicht zuhause und Jochen erst recht nicht. Sie war alleine in diesem riesigen Haus. Die junge Ärztin hatte endlich mal ihre Ruhe. Nachdem Frühstück ging sie noch kurz zum Briefkasten. Als sie diesen öffnete fielen ihr fast die Augen aus dem Kopf. Es lag ein Brief drin. Für sie adressiert und mit Marcs Handschrift. Gretchen ließ alles stehen und liegen, setzte sich auf die Couch und begann zu lesen.

Liebe Gretchen,
ich weiß nicht wie ich es dir anders sagen soll, deswegen schreibe ich dir. Ich will mich für alles was ich dir jemals angetan habe entschuldigen.
Ich weiß, dass ich dir immer wieder das Herz gebrochen habe und es tut mir aufrichtig leid. Durch dich habe ich erfahren, was es heißt zu lieben und jetzt kann ich mit Sicherheit sagen, das ich dich LIEBE!
Du fehlst mir so sehr. Ich vermisse deine Stimme, deine Nähe, deine Art. Einfach alles an dir!
Ich vermisse dich so sehr, dass ich nur noch an dich denken kann, mir wünsche dass du bei mir bist und dass wir ein glückliches Leben führen.
Ich weiß, du denkst dir jetzt bestimmt „ Was ist denn mit dem los?“ aber diese Frage kann ich dir beantworten. Du hast mich verändert! Du hast einen neuen Menschen aus mir gemacht,
hast mir gezeigt was Liebe ist und mir deine Liebe gegeben!
Dafür bin ich dir so dankbar.
Und ich hoffe und wünsche mir, dass du meine Entschuldigung annimmst und mir wirklich glaubst was ich hier schriebe. Denn jedes einzelne Wort welches ich hier verfasse ist wahr!
Es ist die Wahrheit.
Ich, Marc Meier liebe Gretchen Haase! Das soll jeder wissen! Ich hoffe ich sehe dich bald wieder.
Ich liebe dich mein hasenzahn!
In Liebe Marc…

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

07.12.2008 21:54
#47 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Die junge Frau sank auf den Fußboden und Tränen liefen ihr das Gesicht herunter.
Sie konnte nicht fassen, was sie dort gerade laß. Marc Meier Liebte sie und sie hatte ihn trotzdem nicht bei sich!
Sie beschloss, im Gefängnis anzurufen und nach einem Gespräch mit ihm zu bitten. Dies tat sie auch direkt und wurde zu ihrem geliebten durch gestellt. Erst hörte die junge Frau einige Minuten gar nichts, doch dann erklang eine gequälte Stimme am Apparat. Es war die von Marc.
Gretchen: Marc? Bist du das?
Marc: Gretchen?
Gretchen: Ja ich bin es! Wie geht es dir?
Marc: Hast du meinen Brief bekommen?
Gretchen: Ja den habe ich. Marc ich hol dich da irgendwie raus! Egal wie ich schaffe das!
Marc: Hast du Beweise dass ich unschuldig bin? Nein also kannst du mich hier auch nicht rausholen.
Gretchen: Ich finde schon was. Halte durch okay? Ich liebe dich!
Marc: Ich dich…..!

Die Verbindung brach ab. Gretchen hörte nur noch ein Tuten. Scheiße. Ihm geht’s ziemlich dreckig. Wie kann ich ihn nur da raus holen? Ich muss unbedingt versuchen was aus Gabi raus zu kriegen!! Aber schnell…
Die Tage vergingen und Gretchen bekam nichts aus Gabi raus. Sie vertraute sich Sabine an, doch die konnte ihr auch nicht weiter helfen. Die alljährliche Weihnachtsfeier stand vor der Tür und alle waren in Weihnachtlicher Stimmung nur eine nicht!
Sie vermisste Marc so sehr und musste sich wohl oder übel damit geschlagen geben dieses Weihnachten wieder einmal alleine zu sein.
Zur gleichen Zeit bei Marc. Er hatte mittlerweile eine Einzelzelle bekommen und dachte über sein ganzes Leben nach. Was er den Leuten alles angetan hatte war unter aller Sau gewesen. Das wusste er aber er konnte einfach nicht anders. Und gerade in dieser zeit. Er hasste Weihnachten. Doch würde es mit Gretchen bestimmt anders sein. Er wollte hier raus. Aber wie nur? Die Verhandlung wäre doch erst in einem Monat. Das würde er doch nicht überstehen hier. Eines Morgens, Gretchen hatte wieder eine komplizierte Op die sie alleine meistern musste, Schwester Sabine lief mit einer Weihnachtsmütze auf dem Kopf durchs Krankenhaus und war die Lachnummer der Nation, Marc saß in seiner Zelle fest und Jochen verfolgte eine heiße Spur. Er hatte vor ein paar Tagen beim raus bringen des Gewebemülls hinter der Mülltonne eine Tüte gefunden aus der es fürchterlich gestunken hat. Er dachte erst es wäre wieder Gewebemüll gewesen den die Müllabfuhr vergessen hatte. Doch so stank eindeutig kein Gewebemüll. Es roch so abartig als ob es dort schon Monate liegen würde. Deswegen gab sich Jochen einen Ruck und öffnete die Tüte.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

07.12.2008 23:10
#48 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Dort befand sich ein Kittel voller blut. Der junge Praktikant dachte sich erst nichts dabei, doch als er das Namensschild sah kam ihm eine Erleuchtung. Da Gabi schon lange nicht mehr im Krankenhaus arbeitete konnte der Kittel nur von den Tagen sein wo sie noch in der Klinik tätig war und also auch mit dem einen Unfallopfer etwas zu tun haben könnte. Jochen war ja nicht blöd und holte aus dem Keller die Akte des verstorbenen Patienten und schaute nach welche Blutgruppe dieser hatte. Eine Blutanalyse hatte er sich schon zich tausendmal angesehen und wusste also auch wie diese ging. Der junge Mann war nicht redlich überrascht denn er wusste was man Gabi alles zutrauen konnte. Die Blutgruppen stimmten überein und er war sich zu 100 Prozent sicher dass das Blut auf dem Kittel das des Patienten war. Also machte er sich schleunigst auf den Weg zur Polizei. Carlos, der in den letzten Wochen nicht viel von seiner Freundin hörte begab sich auf den Weg ins Krankenhaus. Um Gretchen einmal wieder zu sehen nahm er sich sogar extra frei. Doch als er diese sah, konnte Gretchen die Wahrheit nicht mehr verbergen. Sei beichtete ihm das es aus wäre da sie einen anderen Lieben würde. Carlos ging ohne etwas zu sagen. Er war so durch den Wind. Hatte Gabi ihn vielleicht doch verraten und Gretchen sagte dies nur so um sie nicht zu verraten? Der jungen Ärztin ging es derweil ein wenig besser, da sie gerade das Problem Carlos aus der Welt geschafft hatte. Doch trotzdem war sie nicht glücklich. Ihre große Liebe saß im Knast und sie konnte ihn da nicht rausboxen und die ganzen verrückten im Krankenhaus die alles vorbereiteten für diese komische Weihnachtsfeier gingen ihr auch auf den Senkel. Ihr wurde einfach alles zu viel und sie nahm sich erst einmal bis nach Weihnachten frei. Jeden Tag zerbrach sie sich den Kopf darüber wie sie Marc aus dem Gefängnis holen könnte nichts ahnend dass er schon fast wieder daraus war.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

08.12.2008 16:56
#49 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Der Tag der Weihnachtsfeier kam und alle waren schon sichtlich aufgeregt. Nur eine erschien nicht. Gretchen verzog sich in den garten der Haases und setzte sich auf die Hollywoodschaukel unter ihrem Lieblingsbaum. Gabi wurde in der Zeit schon abgeführt und in die U-Haft gebracht. Diese wehrte sich gegen die starken Wärter und gegen die Handschellen. Sie erblickte Marc mit verschränkten Armen neben dem Kriminalpolizisten. Er schaute sie abweisend an. Ihr kamen die Tränen und als die Wärter sie an Marc vorbei abführten schrie sie „ Ich werde dich irgendwann noch bekommen!! Und wenn nicht dann soll dich keiner haben!!“. Diese Worte prallten jedoch an Marc ab. Er war froh, dass sich alles aufgeklärt hatte und musste noch die rechtlichen Sachen abschließen. Dann könnte er endlich gehen. Jochen machte sich stattdessen schon fertig für die Weihnachtsfeier. Er sah wie schlecht es seiner Schwester ging wegen Marc, auch wenn sich die beiden die meiste Zeit nur zofften hatte er seine Schwester lieb und wollte nur das Beste für sie. Deswegen erzählte er ihr auch nicht, dass er zur Polizei gegangen war und Marc entlastet hatte. Diese Überraschung brauchte seine Schwester jetzt. Nach einer Stunde konnte Marc das Revier verlassen als freier Mann. Er setzte sich in ein Taxi und überlegte wohin er jetzt fahren sollte. Sein Verstand sagte ihm er solle nach Hause fahren, doch sein Herz zeigte ihm den Weg zu Gretchens Haus.

Naddl Offline

Schwester Monikwe:


Beiträge: 5.308

08.12.2008 18:43
#50 RE: naddls 2te Fortsetzung... Zitat · Antworten

Der junge Mann sah, dass im Haus licht brannte, doch als er klingelte machte ihm niemand auf. Marc überlegte wie er ins Haus kommen könnte und fand schnell die Idee. Mit schnellen Schritten bewegte er sich zum Gartentor hin und öffnete dies. Dann sah er sie. Sie saß auf der Schaukel und schaute in den klaren Winterhimmel. Sterne waren zu sehen und der Mond leuchtete stark. Es war Vollmond. Verträumt sah sie aus. Langsam näherte Marc sich ihr. Gretchen hörte ein knistern und drehte sich um. Dort sah sie eine Gestalt im finsteren. Sie hätte schwören können, dass es Marc wäre aber der saß ja im Gefängnis. Die Gestalt kam immer näher und näher. Langsam erkannte die junge Frau im Mondschein das Gesicht ihres Oberarztes. „Hallo schöne Frau!“ sprach der junge Mann sie an. „Marc? A..Ab…Aber du bist doch im Gefängnis! Wie kann das sein?“ Ihr liefen die Tränen die Wangen entlang. „Du siehst doch ich stehe vor dir mein hasenzahn!“ Mit verheultem Gesicht fiel Gretchen ihm in die Arme. Sie drückten sich gegenseitig so fest dass beide sich fast erdrückt hätten. „Wie kamst du daraus? Sag’s mir?“ „Dein Bruder hat einen Beweis für meine Unschuld bei der Polizei abgeliefert. Deswegen bin ich wieder frei. Frei für dich!“ Sie küssten sich leidenschaftlich und setzten sich auf die Hollywoodschaukel. Arm in Arm liegend schauten sich beide die Sterne an. Plötzlich huschte vor ihnen eine Sternschnuppe vorbei. Beide wünschten sich das gleiche. Das sie zusammen glücklich werden und es auch bleiben. „Und hast du dir was gewünscht?“ fragte Marc Gretchen. „Ja das habe ich und du? Hast du dir auch was gewünscht?“ Der Oberarzt schaute seine Assistenzärztin an und sagte „ Ja das habe ich und ich verrate es dir auch. Ich habe mir gewünscht dass ich mit dir alt werde!“ Ein lächeln huschte über ihr Gesicht und sie erwiderte nur „ Komm lass uns rauf gehen“. Marc verneinte natürlich nicht und sie gingen Arm in Arm ins Haus. In Gretchens Zimmer angekommen überkam sie schon die Leidenschaft. Langsam zogen sie sich aus, Kleidungsstücke um Kleidungsstücke flogen durchs Zimmer. Sie küssten sich leidenschaftlich und ließen sich aufs Bett fallen. Sie schliefen miteinander. Es war anders als die anderen male. Es war viel Leidenschaftlicher und zärtlicher als je zuvor. Sie lagen nebeneinander im bett und Marc betrachtete seine große Liebe. „Ich liebe dich!“ flüsterte er leise in ihr Ohr. „Ich dich auch!“ flüsterte Gretchen zurück und küsste ihn wieder zärtlich. „Ich bin so glücklich mit dir!“ huschte über die Lippen des Oberarztes. „Und ich bin so glücklich dich endlich wieder bei mir zu haben Marc.“ Was ist eigentlich mit Carlos?“ Gretchen hielt kurz inne. Dies machte dem Oberarzt ein wenig Sorgen. Er fragte nochmals nach „Hasenzahn?“
„Den hab ich wegen dir in den Wind geschossen.“ Marc konnte sich ein lächeln nicht verkneifen und erwiderte nur kurz „Dann hab ich dich endlich nur für mich alleine!“
Nach einiger zeit des Kuschelns und Küssens schliefen die beiden friedlich nebeneinander ein.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|Kreative Wunderwelt|
disconnected Schwesternzimmer Mitglieder Online 2
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Greta | Moderatoren Lorelei & Melli84 | Gründerin des Forums Flora
Legende : Admin| Mods| Mitglieder| Oldies| Nullposter|
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz