Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 101 Antworten
und wurde 12.418 mal aufgerufen
 Kommentarseite zu den Fortsetzungen!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Nachteule Offline

Mitglied


Beiträge: 319

02.12.2017 20:38
#76 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Hallo zusammen

Draußen ist es kalt, aber ich sitze mit einer Decke auf dem Schoß am Schreibtisch und grüble, wie ich meine Geschichte fortsetzen kann . Ich habe mehrere Fäden ausgelegt, an denen ich mich entlanghangeln kann. Doch ich kann mich im Moment noch nicht so recht entscheiden, welchen ich nehmen soll. Kommt Zeit, kommt Rat? Hoffentlich .

Aber so habe ich erst einmal Zeit, den Rest meines Folgenvorrates hier zu veröffentlichen . Allerdings kommen ab jetzt nur noch Einzelfolgen. Die Abstände dazwischen könnten aber variieren .


Danke an alle Kommischreiber an dieser Stelle Auch wenn nicht immer alles so dasteht, wie man es sich wünscht, aber Kritik kann immer helfen. Vor allem aber hilft, was ihr von meiner Geschichte insgesamt haltet und was ihr für gut oder verbesserungswürdig haltet. Oder halt auch mal für nicht so angebracht. Das ist ja der Sinn des Feedbacks. Davor sollte ein Schreiber keine Angst haben. Es gehört dazu, dass nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Ich fände es falscher, wenn man nur gelobt würde, auch wenn es sich besser anfühlt. Es hilft aber selten weiter. Daher, macht weiter so wie bisher und wagt es euch, meine Geschichte zu preisen, zu lobhudeln oder auch mal zu zerreißen, wie es Jacky ansatzweise schon gemacht hat . Wie ihr seht, es hält mich nicht gänzlich davon ab, weiterzuschreiben .


@Karo

Wow! Ich bin entzückt, dass du das mit den Müttern herausgefunden hast . Ja, sie spielen durchaus eine Rolle, ihre Kinder liebestechnisch auf, ihrer Meinung nach, richtige Wege zu bringen. Selbst wird noch was diesbezüglich zu melden haben .

Was mir beim Überarbeiten der nächsten Folgen meiner FF aufgefallen ist, dass es wieder mal Parallelen zwischen unseren Storys gibt. So ist das EKH auch bei mir einem Klinikverbund angehörig. Und dazu muss ich sagen, dass ich die Folge geschrieben habe, BEVOR du mit der StaBe um die Ecke kamst . Genau meine Erklärung, wie Gretchen zu ihrem Vornamen kam. Längst nicht so ausführlich wie bei dir, aber erwähnt wird es. Schon erstaunlich, dass wir da so ähnliche Gedankengänge hatten .

Wie immer danke ich dir für deine Kommis, auch wenn du mal vergisst, dass du schon was geschrieben hast . Viel Spaß auf jeden Fall mit der nächsten Folge!



@JackySunshine

So langsam erfüllst du dein Versprechen mir gegenüber und hast es schon bis zu Folge 24 geschafft .
Klar, Gretchen in dieser Verfassung kann einen echt aufregen. Aber für den Weg meiner Geschichte muss es so sein, so wie bei eurer Geschichte. Ein anderes Gretchen machte einfach keinen Sinn. Sie kommt ja ohne Absicht in eine Situation, mit der sie nie zuvor gerechnet hat. Sie ist verwirrt, unsicher und ohne jegliches Vertrauen gegenüber Marc. Und er hat ja auch nicht gerade dazu beigetragen, dass es anders wird. Sie ist halt nicht frei. Sie will Mehdi weder verletzen, noch verlassen. Sie liebt ihn irgendwie. Sie war bisher glücklich mit ihm und hatte eine Zukunft mit ihm und Lilly vor ihrem geistigen Auge. Bis dann dieser Seitensprung mit Marc in Greifswald passierte, der ihr eigenes, romantisches Weltbild insofern ins Wanken brachte, dass sie selbst, wenn auch unbeabsichtigt, gegen ihre Prinzipien verstoßen hat. Sie kann damit nur schwer umgehen. Für sie wäre es besser, das, was passiert ist, so gut wie möglich zu vergessen. Also verdrängt sie lieber und spielt Mehdi vor, alles wäre in Ordnung. Klar, dass das nicht dauerhaft funktionieren kann, denn gegen die Liebe ist man machtlos. Entweder sie ist da, oder sie ist nicht da. Aber man kann ja nicht so tun, als sei sie nicht da. Genau das versucht Gretchen aber, sie aus ihrem Kopf verschwinden zu lassen, jedenfalls die, die sie für Marc empfindet. Schwierig aber, wenn das eigentliche Love-Interest einem in Zukunft ständig vor der Nase rumläuft, vor allem bei der Arbeit. . Genug Raum für Konfliktpotentiale . Man kann Gretchen für ihr Verhalten und ihre Gedanken hassen, zumindest verabscheuen. Man kann aber auch versuchen, sie zu verstehen. Es passieren Dinge, die sie bisher nicht kannte. Sie wird lernen müssen, damit umzugehen.

Auch dir danke für deine Gedanken bezüglich meiner Geschichte .


Und auch allen anderen wünsche ich an dieser Stelle viel Spaß beim Weiterlesen, vor allem aber einen
angenehmen 1. Advent .

Eure Bibi

JackySunshine Offline

stellv.Admine


Beiträge: 7.624

03.12.2017 23:52
#77 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Meine allerliebste Charlotte !


Oh je . Da hat sich - neben der Freude darüber, dass ich mit dem Kommentieren wirklich gut voran komme - gleich ein schlechtes Gewissen eingeschlichen . Lass mich Dir - bevor ich zu Kapitel 25 komme, und danach endlich auf Seite 2 angekommen bin - erklären, was in mir vorgeht!

Ich hatte in keinster Weise die Absicht Deine wundervolle Geschichte, böswillig auseinanderzupflücken . Du darfst das auch keinesfalls als Kritik auffassen, denn ich finde Deine Geschichte so wie ist, wundervoll. Sicherlich ist Kritik immer wichtig - solang sie konstruktiv bleibt. Aber so wollte ich es nicht rüberkommen lassen. Klar - Gretchen die ihren Freund betrügt ... Das hätte es so in der Serie nicht gegeben. Allerdings hatte ich ja schon einmal irgendwo angemerkt, dass es einem Schreiber freisteht die Charaktere zu verändern, solang er sie nicht vollends entfremdet . Das ist bei Dir ja nun wirklich gar nicht der Fall. Bisher sind alle so, wie sie sein sollen - mit ein paar kleinen Ausnahmen. Stören tut es mich nach wie vor nicht .

Dass ich mich nun so an Deinem Gretchen ausgelassen habe, tut mir wirklich Leid . Da habe ich mich wohl ein bisschen zu sehr, von meinen eigenen Gefühlen leiten lassen. Ich hasse „Hinterfotzigkeit“ , wenn man mir direkt ins Gesicht lügt . Da werde ich fuchsteufelswild. Was anderes tut Gretchen in dem Fall ja nicht, auch wenn sie sicherlich ein schlechtes Gewissen plagt. Das wird Gretchen plagen. So ist sie eben. Für mich war es beim Lesen einfach ein rotes Tuch - Verhaltens-Technisch gesehen. Mir ist es lieber, man begegnet mir immer offen und ehrlich, auch wenn man mir damit vielleicht mal vor den Kopf stößt.

Für Deine Geschichte, ist es jetzt natürlich wichtig, dass sie so handelt, wie sie handelt. Die drei Doktoren befinden sich in einer Art Lernprozess. Alle müssen sie mit Gefühlen umgehen, die sie vorher vielleicht noch nie so hatten - es wird interessant, das weiß ich und ich freue mich darauf ...

Nochmal ein ganz dickes SORRY, denn so wie Du es aufgefasst hast, sollte es wirklich nicht gemeint sein !




Kapitel 25 - Eine neue Chance


Gleich zu Anfang meine Liebe, wechselte mein Hirn in den ultimativen Schmachtmodus . So ein Leckerchen ... anders kann man es einfach nicht sagen . Unser Eitelkeit Marc Olivier Meier! Gut - für ein Vorstellungsgespräch, putz ich mich auch immer raus . Dann wird sich schick geschminkt, der beste Stoff wird aus dem Schrank gezogen, die Haare werden gestylt ... Man mutiert einfach zum Vamp . Aber selbst wenn er sich jetzt nicht in einen schicken Anzug geschmissen und die Krawatte gebunden hätte, wäre er einfach zum anknabbern gewesen . Ein Bild in meinem Kopf, für das es sich zu ´n lohnt .

Und wir sehen in diesem Teil deutlich, was wir doch eigentlich alle wissen: Marc Meier ist verliebt - bis über bei Ohren . Für Gretchen springt er gleich mehrmals, über seinen inneren Schweinehund. Er verzichtet auf das große Geld, die eindrucksvolle Karriere an der Charité und wechselt zurück zum EKH. Dahin, wo seine Wurzeln sind. Hach! Da hat Flo mal was ganz tolles zu gesagt ... Um das 1:1 zu zitieren, müsste ich jetzt das Video finden oder meinen Facebook-Account zerpflücken, aber wenn ich das gefunden habe, hole ich das nach .

Natürlich traut Franz dem Braten erstmal so gar nicht ... Immerhin sitzt vor ihm Marc, und den kennt er nun einmal. Aber der Obermacho himself schafft es nicht nur den Professor zu überzeugen, sondern auch, sich selbst einzugestehen, dass die Worte gar nicht aus den Fingern gesaugt waren. Er vermisst das EKH, mit all seinen Eigenheiten, tatsächlich . Und da fällt es mir wie Schuppen von den Augen, wenn es auch nur ein grobes Zitat ist, welches mitten in mein Herz getroffen hat, und welches ich sofort unterschreiben kann „Man kann wohnen wo man will - solang man weiß, wo seine Wurzeln sind!“. Nur ein Bruchteil seiner Antwort - aber sie ist so wahr. Wir können hingehen wo wir wollen ... unsere Wurzeln werden uns immer daran erinnern, wo wir hingehören .

Zu den ganzen Glücksgefühlen, die Herr Meier verspürt, kommt aber noch ein anderes, ungewohntes Gefühl: Das schlechte Gewissen, Mehdi gegenüber. Der Gynäkologe ist sein Freund. Er weiß um dessen Gefühlszustand, nach der Trennung von Anna und will nicht, dass es ihm noch einmal so ergehen würde. Er will ihm nicht wehtun. Leider - wird er das allerdings ... Sowas tut einfach immer weh. Doch Marc schluckt es einfach runter... Wird schon irgendwie werden! Für mich ja reiner Selbstbeschiss , denn er weiß, dass es Mehdi den Boden unter den Füßen wegreißen wird.

Aber was soll er tun? Gegen seine Gefühle, ist man einfach machtlos. Und lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!

Bis zum nächsten Teil, meine liebste Bibi
Liebe Grüße
Jacky

Karo Offline

Mitglied

Beiträge: 469

08.12.2017 20:47
#78 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Meine liebe Bibi

da bin ich auch endlich mal wieder auf den Kommi-Seiten unterwegs. Bin gerade mit Marc und Gretchen im Advent verabredet, deswegen musste meine Beteiligung auf Deiner Seite gerade etwas zurückstehen. Die Höhen und Tiefen der Meier-Launen, so könnte das Kapitel auch heißen.

Kapitel 35 – Back At Home

Da isser zurück am EKH. Und wir wissen – er gehört ins EKH so wie der Dom nach Kölle

Und oha – so fühlt er auch. Gute Laune, leichtfüßige Bewegungen. Er fühlt sich gut. Er freut sich, zurück zu sein. Seine berufliche Heimat. Er beerbt einen seiner Ausbilder um den Posten des Stationsarztes. Und bekommt gleich den nächsten Sessel in Aussicht gestellt. Professor Haase ist einfach – Franz.

Der einst seinem besten Nachwuchschirurgen ein – Plastikskelett??? geschenkt hat? Das ist mal was anderes als... Whiskey zum Beispiel. DAS ist definitiv keine Parallele in unseren Stories. Also ich meine Franz´ Geschenke. Wir nehmen uns wieder nichts, wenn es um die Gefühle von Marc gegenüber seinen „Wegbegleitern“ geht. Er weiß, wem er was verdankt und fühlt ehrlich. So will es auch der Chefarzt von seinem späteren Nachfolger sehen: Nicht nur Fachkompetenz, sondern auch Herzblut. Ein kleiner Seitenhieb ist wohl platziert: „Ich habe Sie ausgebildet – ich weiß, was ich von Ihnen erwarten darf!“
Jaja, der Professor kennt seine Pappenheimer.

Und „Pappenheim“ gehört zum BPKV mit seinen – drei? Krankenhäusern. Unter anderem das Luise-Margarete-Hospital. Wie kam es zu Margarete? Ich meine, es hätte ja auch Luise sein können. Luise Haase... fast so schön wie bei mir die Option Hannah Haase...

Aber wenn Gretchen nach einem Krankenhaus benannt wurde, dann ist ihr die Heilkunst ja quasi in die Wiege gelegt worden. Sehr schön, kann ja nichts mehr schief gehen. Vor allem nicht mit den Ausbilder. Nichts würde er lieber tun, als Gretchen Extrastunden zu geben. Ob es da allerdings um OP-Techniken ginge?

Und dann erwischt Sabine ihn eiskalt. Dabei verarbeitet er die Info, dass etwas mit Mehdi, immerhin nannte er diesen Freund, passiert ist, nur peripher. Was ist mit Hasenzahn? Sie wird sich doch nicht gerade mit dem Frauenversteher durch Bettdecken wühlen?

Plopp – da isser wieder. Willkommen am EKH, Doktor Meier. Oberarsch. Und Fräulein Hasenzahn drückt ihn weg, will nicht mit ihm sprechen. Er ist wütend. Ist enttäuscht. Ratlos. Hilflos? Was soll er noch tun, außer aufrichtig zu sein?

Ach, wenn er doch nur wüsste, dass er längst da ist, wo er hin will. In ihr Herz. Sogar mehr als ihr lieb ist. Mehr als Mehdi es verdient.
Äh, halt, stopp! Ich bin ja auf Meiers Seite. Alles gut. Sie darf Marc ein bisschen mehr lieben als Mehdi. Von mir aus auch viel mehr.
Bleib auf Deinem Weg, Meierlein. Alles wird gut – oder liebe Bibi?


Ich bin sehr auf Deine weiteren Kapitel gespannt. Vor allem scheint Gretchen allmählich zu raffen, dass sie da ganz schön zwischen den Stühlen hängt. In der Tat, Du hättest Deinem neuen Ausbilder den ersten Tag erleichtern – versüßen können. Und für Sabine und Co den Tag retten. Vermutlich auch noch die Folgenden. Also fahr schnell Heim und stell Dich Deinen Gefühlen. Mehdi hat es doch gesagt: Hau ab! Hör einmal auf ihn – er hat Recht.

So, meine liebste Bibi. Du weißt nicht, welchen Faden Du nehmen sollst? Ich würde einen rosafarbenen OP-Faden nehmen. Aber durch diese Entscheidung musst Du wohl alleine durch.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende mit einem schönen 2. Advent.
Liebe Grüße von der
Karo


P.S. Falls was durcheinander erscheint, ich schreibe wieder vom Smartphone.

JackySunshine Offline

stellv.Admine


Beiträge: 7.624

26.02.2018 20:08
#79 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Meine allerliebste Bibi - ohne Blocksberg !


Da habe ich es nicht geschafft, bis zum Weihnachtsfest im letzten Jahr, alle weiteren Teile Deiner Geschichte zu kommentieren . Dazu wäre ich, nach allem was hier im Privaten so vorgefallen ist, auch nicht in der Lage gewesen. Jetzt hat sich soweit alles normalisiert, dass ich endlich mal wieder den Kopf habe, hier ein bisschen vorbei zuschauen und mich breit zu machen . Und weil ich noch immer der Meinung bin, dass Du für Deine wundervolle Geschichte viel zu wenig Resonanz bekommst, fange ich gleich bei Dir an .




Kapitel 26 - Kampf dem Terror

Mhmpf! Väter ... Oder besser gesagt: Eltern! Das ist das Erste, was einem nach diesem Kapitel einfällt. Manchmal wünscht man sich die lieben Erzeuger einfach auf den Mond - oder noch weiter weg! So auch unser Gretchen. Da mag sie ihre Familie, insbesondere Bärbel und Franz, noch sehr lieben. Und wenn ich ehrlich bin, könnte ich das sogar nachvollziehen .

Da schleppt Franz ausgerechnet Marc als Nachfolger vom Rössel ein. Den Mann mit dem sie nicht ganz so jugendfreie Dinge, in Greifswald getrieben hat und dem sie wohl für den Rest ihres Lebens, lieber aus dem Weg gehen würde . Wird wohl nix! Denn egal was sie versucht, ihr Vater wird sich davon nicht mehr abbringen lassen. Egal, wie jung Marc ist oder ob er der Sohn seiner Ex-Affäre ist - er ist einfach perfekt für den Job! Hätte mich aber auch wirklich gewundert, wenn auch nur einer von Gretchens Versuchen Grund genug für den Professor gewesen wäre, Marc doch noch eine Absage zu erteilen .

Ja und was hat ihr werter Herr Vater nur gegen Mehdi?! Eine ganze Menge! Er ist ja nur Gynäkologe und gar kein "richtiger" Arzt. Ein richtiger Arzt hat Chirurg zu sein! Und außerdem, hat er ausländische Wurzeln... Vielleicht ein Terrorist ?! Also da lag ich wirklich fast unterm Tisch. Besonders weil Bärbel da gleich drauf anspringt! Von dem Gedanken wird die Hausfrau auch nicht mehr abzubringen sein . Könnte man tatsächlich ne FUNF-Fiction draus machen. Ein kleines Drabble, ein One-Shot oder so . Bestimmt zum Schießen! Oh - Wortspiel .

Und ... was haben meine müden Augen damals gelesen? Da wollen doch tatsächlich Bärbel "Butterböhnchen" Haase und ihr Gatte, die gemeinsame Tochter mit Marc verkuppeln . Eigentlich schreit sowas ja immer, nach einer absoluten Katastrophe !




Kapitel 27 - Der perfekte Schwiegersohn

Extra für diesen Teil habe ich eine Tüte Mitleid besorgt . Die hat Gabi wohl dringend nötig... Mensch! Irgendwie tut sie mir ja schon leid. Wie sie da so vollkommen verzweifelt in seinem Büro steht, weint und nur dumme Sprüche von Marc zu hören bekommt . Nein! Ist natürlich quatsch! Sie tut mir nicht im Geringsten leid. Sie hat es sich ja selbst zu zuschreiben... Nach wie vor, mag ich sie einfach nicht. Natürlich ist es hart, wenn man jemanden wirklich liebt und ich bin der festen Überzeugung, dass sie Marc von ganzem Herzen liebt. Aber ihre Methoden, sind einfach scheiße! Nicht nur, dass man jemanden nicht in eine Beziehung drängt... Wenn man wirklich liebt, muss man auch dazu bereit sein, los zulassen. Eine Tatsache die ich, seitdem ich mich in einem anderem Fandom ein bisschen bewege, sehr zu schätzen weiß. Denn was man dort lernt ist: Wenn man liebt, muss man einfach loslassen können. Man muss diesen Menschen gehen lassen können. Egal wie schwer es einem fällt. Man tut es ganz einfach, weil man will, dass die Person die man liebt glücklich ist. Dabei spielt es auch gar keine Rolle, ob man weiß, dass dem garantiert nicht so ist... Denn, wenn es ECHT ist, kann man nicht weglaufen und man findet immer wieder zurück.

Bei Marc und Gabi ist es alles, aber nicht echt! Sie sind einfach nicht füreinander bestimmt. Und Marc macht definitiv das Richtige. Er zeigt ihr, wie wenig sie ihm bedeutet. So bringt er sie dazu, ihn vielleicht doch noch zu hassen, weil er ihr das Herz gebrochen hat und, er macht ihr keine Hoffnungen. Vage Äußerungen reichen vollkommen aus. Sie muss nicht alles wissen! Und sie ist zutiefst verletzt.

Trotzdem kann sie mir einfach nicht wirklich leid tun. Sie hätte es von Anfang an wissen können. Er wollte nicht sie. Er wollte den Job und das Geld. Sie war nur ein Mittel zum Zweck!

Zitat
„Ich wünsche dir alles erdenklich Schlechte und dass dich nie wieder auch nur eine halbwegs attraktive Frau an ihre Wäsche lässt oder du dir beim nächsten Sex eine todbringende Krankheit einfängst.“



Ein Gefühlsausbruch! Und genau das ist es auch. Es ist nicht bewusst verletzend oder in irgendeiner Art schlagfertig. Es ist einfach nur ein Ausbruch ihres Schmerzes. Und egal was sie gesagt hätte, sie hätte ihn damit nicht treffen können. Selbst dann nicht, wenn am Abend nicht das Essen bei den Haases auf ihn warten würde. Auf das sich unser Oberarzt sehr freut. Er sieht sie wieder! Und er wird sie bald jeden Tag sehen können. Zeit mit ihr verbringen .




Hätte Gretchen auch nur im Ansatz geahnt, wen ihre Eltern am Abend erwarteten, wäre sie nicht nur sauer gewesen... Sie hätte auch ein unglaublich schlechtes Gewissen bekommen! Und wenn sich Wünsche erfüllen würden und Mehdi an dem Abendessen teilnehmen würde, würde ich nicht in ihrer Haut stecken wollen. Aber ihr Freund muss arbeiten... Ich stelle mir das immer schrecklich vor, wenn man den Menschen den man liebt, nur so selten sieht. Wenn man so wenig Zeit füreinander hat. Natürlich freut man sich dann immer umso mehr, wenn man sich dann sieht und zusammen Zeit verbringen kann. Es wird niemals langweilig und man geht sich nicht schon nach zwei Jahren auf den Sender... Doch es muss doch einfach schwer sein. Man weiß, dass man da jemanden hat und wenn man dann mit Freunden ausgeht, die alle ebenfalls in einer Beziehung sind und ihre Partner dabei haben, fühlt man sich doch wie das fünfte Rad am Wagen...

Umso schöner ist es natürlich, wenn man das geschaukelt bekommt.

Mehdi und Gretchen harmonieren wirklich schön miteinander. Und er tut recht daran zu sagen, dass er ihre Beziehung erst einmal festigen will. Alles langsam angehen und nichts überstürzen. Nicht immer geht es gut, wenn man Knall auf Fall zusammenzieht. Ganz besonders nicht, wenn Kinder involviert sind. Auf die muss man einfach immer Rücksicht nehmen und, je nachdem wie das mit den Eltern geendet hat, vorsichtig darauf vorbereiten. Natürlich spielt das Alter dann auch noch ein Rolle, aber im Großen und Ganzen, ist das nicht so einfach.

Ist wirklich ein toller Kerl unser Mehdi !




Mh! Das läuft also alles wie geschmiert, Frau Haase?! Okay... Für sie und ihren Mann vielleicht. Für alle anderen Beteiligten könnte das alles durchaus unangenehm werden . Ich selbst muss eingestehen, dass Du mich damit vollkommen überrascht hast. Eigentlich bin ich nach diesem verheißungsvollem Anfang, der wie aus einem Liebesfilm entsprungen ist, davon ausgegangen, dass Gretchen sich irgendwann einfach entschuldigt und verschwindet. Immerhin war sie da, hat gegessen, sich die Anekdoten ihres Vaters angehört und war auch zu Marc recht höflich.

Jedenfalls nachdem sie den ersten Schock auf der Treppe überwunden hatte . Da wäre aber jedem, alles aus dem Gesicht gefallen! Bei dem leckeren Anblick . Doch ich möchte hier gar nicht in den Schmachtmodus wechseln ... Wir wissen ja alle, welche Wirkung dieser Mann auf Frauen haben kann.

Mein Highlight in dem Abschnitt war wirklich Knechtelsdorfer, den ich in der Serie ja so überhaupt nicht leiden konnte... Da freut der sich also wie ein Schnitzel, ja ?! Backt er sich vielleicht noch ein Eis oder einen Bagger ? Was hab ich gelacht... Und das mit diesem Akzent! Einfach herrlich. Und dann pennt der einfach so ein... Der Typ ist in Deiner Geschichte echt ne Marke !!! Wird mir doch wirklich sympatisch. Da stört mich auch gar nicht seine schleimige Art. Er ist einfach witzig!

Ja und dann kommt die Überraschung! Gretchen schnappt sich ihren zukünftigen Oberarzt... Nicht um ihm die Leviten zu lesen oder ihn rauszuschmeißen... Nee! Sie erfüllt ihm einen Traum... Der böse, böse Alkohol. Das der einem auch immer sämtliche Hemmungen nehmen muss. Denn sind wir mal ehrlich: Nüchtern, wäre das sicherlich nicht passiert!



Nach wie vor, mag ich es wirklich sehr, was Du da zauberst und ich freue mich jetzt schon, die Teile erneut zu lesen und endlich was dazu zuschreiben. Habe ich doch alles ein bisschen zu sehr vernachlässigt. Und dieses Jahr, sollte ich es noch vor Weihnachten schaffen zu kommentieren. Auch wenn ich einiges nachzuholen habe. Nicht nur bei Dir.

Ich wünsche Dir eine wundervolle Woche .

Deine Schokonuss, die doch noch etwas aus der Übung ist !

Nachteule Offline

Mitglied


Beiträge: 319

17.03.2018 21:50
#80 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Huhu, meine Lieben

Ich mache weiter - mit meiner Story . Per Hand habe ich gestern auf einem Schmierzettel eine erste Fassung für mein nächstes Kapitel verfasst. Wenn es die Zeit zulässt, werde ich in den nächsten Tagen die Überarbeitung starten. Paralell habe ich eine alte Fangeschichte aus den Tiefen meiner Festplatte hervorgekramt und eine neue Version davon angefangen. Die wievielte ist das jetzt? Die fünfte? Sechste? Ehrlich gesagt habe ich gerade keine Ahnung, weil auf meinem alten Laptop auch noch angefangene Kapitel vor sich hinstauben. Aber im Moment habe ich so einen wahnsinningen Input, dass ich das alles rauslassen muss. Und meine aktuelle FF will ja auch weitergeschrieben werden. Ich habe noch einiges dafür im Hinterkopf, mache mir zwischendurch Notizen und analysiere das bereits Geschriebene, um mich nicht irgendwann zu verzetteln. Je mehr Kapitel es werden, umso größer ist die Gefahr, dass das Ganze irgendwann nicht mehr plausibel ist und sich zu viele inhaltliche Fehler einschleichen. Deswegen wird das bei mir auch immer wieder mal dauern, bis sich was tut. "Gut Ding will Weile haben."

Heute starte ich nach der (Zwangs-)Pause mit einem Einblick in Gretchens Gefühlswelt nach dem "Urlaub" mit Familie Kaan. Ich habe das Kapitel in Tagebuchform geschrieben, weil das Tagebuch und Gretchen fest zusammengehören und ich nicht weiß, warum sie plötzlich nicht mehr schreiben sollte, wo sie doch so viel zu verarbeiten hat in ihrem Kopf. Ich habe mal andererorts geschrieben, dass ich nicht immer gerne in Fanfictions Tagebucheinträge von Gretchen lese, habe das aber auch begründet. Ich finde, solche Kapitel sollten helfen, die Geschichte und die Gedanken der Protagonistin zu verstehen. Meistens sind sie aber nicht mehr als eine Inhaltsangabe der vorangegangenen Kapitel. Mich stört die Art und Weise einer Aufzählung von Dingen, die man eigentlich schon gelesen hat. Andersherum liebe ich es, wenn die Autoren Gretchen sich durch ihr Tagebuch ausdrücken, ihre Denk- und Handlungsweise dadurch erklären lassen, damit man sie und die Begebenheiten der Geschichte besser verstehen. Und so halte ich es auch bei meinen Storys.

Das folgende Kapitel befasst sich dann mit einer der Mütter, die im Liebeschaos ihrer Kinder kräftig mitmischen. Diesmal geht die Runde an Elke. Was sie Marc zu sagen und was sie in ihrer Vergangenheit mit ihren Männern erfahren hat, könnt ihr dort lesen. Ich wünsche euch viel Spaß damit !!!

Wie ich durchaus registriert habe, sind in der Zwischenzeit ein paar Kommis in meine Ecke eingeflattert. Herzlichen Dank dafür an die lieben Kommischreiber .

@Karo

Wenn du ahnen würdest, was ich in puncto Dreiecksgeschichte noch vor habe ! Ich habe nie ausgeschlossen, dass auch Mehdi der Sieger sein könnte, Betonung liegt auf "könnte". Ich bin ja auch eher der Martchen-Fan, aber es mal anders zu schreiben, macht auch irgendwie Spaß. Sadistisch, ich weiß .

Warum schenkt Franz seinen Schützlingen kleine Plastikskelette? Weil Franz eben Franz ist. Medizinbibeln, sauteuren Alkohol... pah! Das ist doch viel zu unpersönlich! Franzens Gedanke ist es, auch die Erinnerung an ihn als Ausbilder, als Mentor zu unterstreichen. Seine Geschenke haben wahrscheinlich bei seinen ehemaligen Absolventen Tradition. Prof. Haase verschenkt Mini-Knochengerüste aus stinkender Plaste. Aber diese kleinen Dinger haben durchaus ihre Berechtigkeit und einen gewissen Symbolcharakter. Sie sollen als Maskottchen dienen für den weiteren beruflichen Weg der Jungärzte und zeigen, dass der Beschenkte stets das Vertrauen des Professors hatte bzw. auch weiterhin hat, wie im Falle Marcs. Sie sollen motivieren und helfen, auch auf steinigen Wegen diese Motivation nicht zu verlieren. Prof. Haase glaubt an euch, Mädels und Jungs! Es ist ungefähr so, wie die selbstbemalte Tasse, die ich zum Ende meines Jahrespraktukums von meinen Kollegen und meiner Cheffin bekam. Eine Erinnerung einerseits, aber andererseits auch das Gefühl, dass man in all den Monaten anerkannt war. Marc, der bekanntlich für "Kitsch" nichts übrig hat, außer für seine zahlreichen Modelautos, hat das Skelett nicht weggeschmissen, sondern stets in gutem Gedenken aufbewahrt und stellt es in seinem neuen Refugium sogleich wieder auf. Das zeigt auch die Wertschätzung, die Marc gegenüber Franz hat. Ich hoffe, ich habe das einigermaßen verständlich beschrieben .

"Pappenheim" . Ja also, ich hatte beim Schreiben nicht unbedingt die Intention, anders als du , den gesamten Berlin-Brandenburger Klinikverbund zu beschreiben. Ich habe tatsächlich nur die Berliner Krankenhäuser genannt und nicht die noch dazugehörenden drei Potsdamer Kliniken. Das Weststadtkrankenhaus, weil ich seit der Folge mit der "tollen" Kommissarin Monika der Meinung bin, dass es eines der wichtigeren Krankenhäuser Berlins sein muss, so schön, wie es da aussah , dann eben das "Luise-Margarethe-Hospital", dass ich erfunden habe, um Gretchens Namen zu erklären. Luise Margarethe war übrigens die Uromi vom Carl-Gustav aus IKEA-Land. Sie war eine preußische Prinzessin, Kusine 2. Grades von Willhelm II. und verheiratet mit dem vorletzten von Queen Victorias Söhnen, Arthur. Ihre älteste Tochter Margaret / Margareta heiratete den späteren schwedischen König Gustav VI. Adolph, starb aber schon früh an den Folgen einer Blutvergiftung. König Calle hat sie also nicht kennenlernen dürfen. Seine älteste Schwester ist ebenfalls nach ihr benannt. Da ich mich aus geneanologischen Gründen für den europäischen Hochadel interessiere, weiß ich sowas. Ich fand es einfach schön, dass Krankenhaus so zu benennen, gerade, weil der Name "Luise" ja auch wichtig für Berlins Geschichte ist, war es doch die schöne gleichnamige Königin, die Anfang des 19. JH mit ihrem Charme den russischen Zaren gegen Frankreich auf preußische Seite zu lotsen wusste. So gesehen hätten die Haases ihrer Tochter auch diesen heldenhaften Namen geben können. Es ist dann aber Margarethe geworden, weil "Butterböhnchen" diesen Namen noch schöner fand und Franz es im Grunde egal war. So in meiner Vorstellung .
Tja, was den guten Marc betrifft und den (blöden) Mehdi, da scheint Gretchen sich endlich mal so zu bewegen, wie die Mehrheit der Leser es sich wünscht. Aber Obacht! Ich könnte auch noch eine Kurve in die eigentlich gerade Straße einbauen. Marc liebt ja schließlich Kurven, insbesondere auf Gretchen .
Ich bin echt gespannt, was du zu meinem Elke-Kapitel sagst .



@JackySunshine

Mein Sonnenscheinchen-Edelnussnougat Mach dir keine Sorgen! ich bin ja auch nicht die fleissigste Kommischreiberin
Ja, mein Anti-Terror-Einsatz war mal ein Highlight (selbst auf die Schulter klopf) Bärbel ist ja entsetzlich naiv. Und Franz insgeheim eifersüchtig auf alle Männer, die sich irgendwie für Gretchen interessieren könnten. Nur bei Marc macht er eine Ausnahme. Vielleicht, weil er in ihm so viel von sich selbst sieht? Marc war ja immer schon ein wenig wie ein Sohn für den Professor. Kein Wunder, dass er diesen lieber als Schwiegersohn in Spe hätte als einen Arzt der 1. "nie golfen geht bzw. zum Ärztestammtisch und noch dazu abgelaufene Medikamente einsammelt." In der Originalserie kam es ja fast schon so rüber, als wenn Franz nicht wüsste, dass Mehdi nebenbei mittellosen, sozialschwachen Familien und illegalen Einwanderern hilft und die Medikamente deswegen braucht. So wie Gretchen meinte: "Ups! Schmutziges Geheimnis sucht Landeerlaubnis." Das war meine Inspiration, um die Haases auf die Terrorspur zu bringen.
Und ohne Katastrophenalarm können die Haases doch gar nicht .

Gabi tut mir auch nicht leid. Sie hat sich die Suppe selbst eingebrockt und muss sie nun auch alleine auslöffeln. Denn ein Marc Meier, wie ich ihn mir vorstelle, lässt sich nicht dauerhaft erpressen. Deswegen war ich in der Pilot-Doppelfolge der 2. Staffel so stolz auf ihn, als er Gabi rausgeschmissen hat, weil er endlich mal über seinen Schatten springen und zu Gretchen stehen wollte. Wenn da bloß Bärbels häßliche Gummihandschuhe nicht hinter der Hautür der Haases aufgetaucht wären, sondern gleich der gewünschte Lockenkopf, dann hätte sein Mut sich wirklich gelohnt und sie gemeinsam eine Lösung gegen Gabi gefunden. Aber so... Tja. Blöd gelaufen. Bei mir isses natürlich einfacher für Marc. Es gibt keinen Unfall, Gabi ist nicht schwanger. Jedenfalls nicht, dass man wüsste. Irgendwo wird ein naiver, schw**zgesteuerter Kalle zugegen gewesen sein

Dass Mehdi so lieb rüberkommt, dass wollte ich ja auch so. Weil es einfach der wahre Mehdi ist, nicht dieser besitzergreifende Typ, zu dem er später gemacht worden ist in der Serie. Zwar wollte ich von Anfang an nicht, dass Mehdi und Gretchen zusammenkommen, also in Boras Geschichte, aber irgendwie hatte es dann doch was. Sie wirkten zufrieden miteinander, bis Anna dazwischenfunkte. Das musste natürlich so sein, denn eigentlich liebt Gretchen nur Marc. Und er sie irgendwie auch. Das war spätestens am Ende der ersten Staffel klar, wenn nicht sogar schon wesentlich früher, ich würde fast schon behaupten, gleich zu Anfang, als er ihr so liebevoll in die Augen blickte nach seinem Knockout und so ungewohnt sanft zu ihr sprach.

Der Knechti! Ich muss gestehen, ich bin nicht so der Fan vom Elias und verstehe nicht wirklich, was die werten Damen reihenweise an ihm finden. Aber ich fand ihn als Maurice K. perfekt besetzt. Bei mir hat Knechti immer einen Platz, wenn ich ihn brauche . Er wird auf jeden Fall noch seine Nebenstory haben. Auch wieder in Wienerisch . Und weil Bora damit angefangen hat, ist der sympathische Österreicher bei mir auch der Pausenclown. Jemand muss den Job ja machen .

Und Gretchen wird immer Gretchen bleiben. Sie tut einfach oft Dinge, die sich eigentlich mit ihrer Lebensphilosophie nicht vereinbaren lassen. Aber gerade das ist doch so toll an ihr .

Lass dir die Zeit, die du zum Kommentieren brauchst, liebes Nüsschen! Umso schöner ist es denn, wenn ich was von dir zu lesen bekomme. Was aber jetzt nicht heißt, dass du mich ewig zappeln lassen sollst .

Auch dir viel Spaß beim Weiterlesen, vor allem auf der anderen Seite, wo sich bald wieder was tut .


Eure Bibi

Karo Offline

Mitglied

Beiträge: 469

17.03.2018 21:57
#81 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten



Liebe Bibi,

YOU MADE MY DAY!!!

Danke.
Alles weitere irgendwann, jetzt wird gelesen. Schoki raus (in diesem Fall die längste Praline der Welt in weiß) und los.

Bis ganz doll bald.
LG
Karo

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 8.035

20.03.2018 13:48
#82 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Hey, liebe Bibi ,

was für eine tolle Überraschung. Ich habe mich ehrlich gefreut, als ich gesehen habe, dass du wieder was reingestellt hast. Ich war ein bisschen auf Entzug , das hatte ich dir ja an anderer Stelle schon geschrieben. Ich hoffe, du hast dich nicht unter Druck gesetzt gefühlt. Mach einfach, wie du kannst und wie die Zeit und die Motivation es zulassen. Wir DD-Fans sind sehr geduldige Menschen. Wir verfolgen unsere ganz eigene Zeitrechnung. Ganz besonders ich. Aber wie ich gesehen habe, sprühst du gerade nur so über vor neuen Ideen und das stimmt mich zuversichtlich, bald noch viel mehr von dir lesen zu können.

Zu Gretchens Tagebuch-Teil muss ich nicht viel sagen, ihr Gefühlswirrwarr spricht für sich. Wer kann sich schon so leicht zwischen zwei so tollen Typen entscheiden? Ich jedenfalls nicht. Das hat die Wiederholung der ersten Staffel auf RTL mal wieder gezeigt. Man hat sie zwar schon mindestens 100 Mal gesehen und kann jeden Satz mitsprechen, aber sie wirkt noch genauso nach wie damals im Sommer vor 10 (!) Jahren. Eine unmögliche Entscheidung. Deshalb bekommen Dr. Meier und Dr. Kaan in meiner Story auch gleich viel Raum. Man muss sie einfach beide gleichermaßen gernhaben.

Aber zurück zu dir und deiner tollen Geschichte. Natürlich hatte sich Gretchen viel mehr versprochen von ihrer Reise zu den Kaans. Vielleicht die Hoffnung, endlich Klarheit zu bekommen. Aber sie kommt nur noch unsicherer zurück. Mehdi ist distanziert geblieben. Aber wie hätte er auch anders reagieren sollen, nachdem seine ganze Welt zerbrochen ist. DAs lässt sich nicht so leicht kitten. Zumal Mehdi ja genug Erfahrung mit Enttäuschungen hat. Man kann es ihm nicht verübeln, dass er so reagiert und Gretchens Gefühlschaos damit nur noch größer macht. Denn der Gedanke an Marc lässt sie nicht los. Vielleicht müsste Gretchen einfach mal bei Marc Mäuschen spielen, damit sie überhaupt erst einmal eine Ahnung davon bekommt, wie ernst es Marc wirklich mit ihr ist. Das würde ihr die Entscheidung sicherlich erleichtern, auch wenn vermutlich trotzdem noch Zweifel bleiben werden, ob sie ihm wirklich vertrauen kann. Es ist echt faszinierend, wie erwachsen und mit sich im Reinen Marc in deiner Story ist. Ich glaube, so offen wie mit seiner Mutter hat er noch nie über seine Gefühle gesprochen. Und das merkt auch Elke, die ja sonst immer jedes weibliche Wesen, das auch nur in Marcs Nähe kommt, unverblümt niedermacht. Sie merkt, dass da was Großes im Gange ist und hört sofort mit den gewohnten Sticheleien auf. Das macht sie einem auch gleich bedeutend sympathischer. Denn sie gibt ihrem Sohn genau die richtigen Worte mit auf den Weg.

„Um eines bitte ich dich. Wenn Franz‘ Tochter dich ablehnt, dann akzeptiere dies und lauf ihr nicht mehr hinterher! Vielleicht gelingt es euch, eine freundschaftliche Basis zu finden. Aber dränge sie auf keinen Fall zu etwas, das sie nicht will! Wenn du jedoch nur einen Hauch einer Chance bei ihr entdeckst, bleib geduldig. Sie wird ihre Zeit brauchen, um ihren jetzigen Freund völlig loslassen zu können. Liebe erfordert viel Geduld. Man kann sie nicht übers Knie brechen, mein Sohn. Vor allem kann man sie nicht erzwingen. Sei dir dessen immer bewusst.“

Auch wenn die beiden immer so oberflächlich miteinander tun, sind sie sich doch immer auch sehr nah gewesen. Das gefällt mir. Und die Geschichte, die sich hinter Marcs zweitem Vornamen verbringt, Elkes unglückliche Liebe, ist dir auch sehr glaubwürdig gelungen. Es erklärt einiges an ihrem Verhalten. Mach weiter so!

Ich freue mich darauf, wenn es weitergeht. Bis dahin sei ganz lieb von mir gegrüßt und gedrückt.

deine , die sich endlich mal wieder im Kommentieren ausprobiert und immer noch etwas eingerostet ist

Karo Offline

Mitglied

Beiträge: 469

21.03.2018 11:29
#83 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

So, meine Bibi

Ich grüße Dich ganz herzlich.

Wie sehr ich mich über neue Kapitel von Dir gefreut habe , hatte ich ja bereits kurz erwähnt. Nun der fällige Kommi dazu.

Erstmal wieder... wie klasse es doch ist, in Deinen Kapiteln abzutauchen und das Darunterliegende zu durchwühlen.

Kapitel 36 - Innere Zerrissenheit

Gretchen im Hin und Her zwischen ihren Männern. Die Fahrtrichtung des Zuges ist gleichermaßen die Richtung ihres Herzens. Sie ist sich nicht sicher, in welche Richtung der Zug fahren soll, aber eigentlich doch. Vor allem... der Zug fährt, da kann sie nichts machen. Jetzt kann sie Mehdi die Schuld geben, der sie ja quasi in den Zug zu Marc gesetzt hat. Oder sogar dem Lokführer.
Trotzdem wird es langsam etwas klarer, denn ihre Träume handeln von Marc. Nur von Marc.

Aber der ist ja Schuld. Daran, dass ihre "glückliche und harmonische Beziehung" kaputt ist.

Dass sie ihr Herz (das Tempo des Zuges) in Marcs Richtung drosselt ist angesichts des Erlebten mit ihm nur verständlich. Daran ist Marc selbst schuld. Und ja, es war seine Absicht, die Freundin seines Freundes für sich zu gewinnen. Wie ernst es ihm ist, kann keiner ahnen, er selbsr wohl auch (noch) nicht. (Wie gut, dass es Mütter gibt, aber dazu gleich)

Ihren letzten Satz finde ich sehr bezeichnend.

Zitat
Ich will doch nur bis an mein Ende glücklich und zufrieden sein



Am liebsten natürlich ohne selbst was dafür zu tun, gell, Frau Doktor Haase? Am liebsten hätte sie es doch, wenn sich alle in Frage kommen den Kerle mit ihren Töpfen "Glück und Zufriedenheit" aufreihen und sie einfach nur in den größten Topf hineinspringen müsste... UND: Alle anderen, die sie in ihrer Entscheidung zweifeln lassen könnten in einem großen Erdloch verschwinden!

Aber so einfach ist das nicht, Frau Doktor. Glück und Zufriedenheit sind harte Arbeit. Auch für eine Gretchen Haase!


Kapitel 37 - Elke blickt durch

Jetzt habe ich erst ein wenig suchen müssen... bisher hatten wir es ja nur mit zwei Müttern zu tun. Nun mischt also auch mit. Und Elke überrascht mich im Telefonat sehr, so unnahbar sie auch sein mag, was ihren Sohn angeht, kann ihr keiner was vor machen. Auch nicht der Sohn selber. Sie liest zwischen seinem Gesagten. Und dann... welche Überraschung, lässt sie sogar von weiterer "Kritik" an Gretchen ab. Im Gegenteil... weise Worte, die sie Marc mitgibt.

Und Marc? So ehrlich wie er gegenüber Elke ist, so ehrlich ist er nur schwer sich selbst gegenüber. Nun hat er es gesagt. Er liebt eine Frau, wie noch nie zuvor in seinem Leben.
Da ist Ihr "größter Topf" Frau Doktor.

Diesmal hat Azita den Kürzeren gezogen. Ihre Verkupplungsversuche sind gescheitert und der Zug fährt in Marcs Richtung. Das würde Bärbel sicherlich freuen, hatte sie sich doch im "Kampf dem Terror" eingesetzt.

Tja, und meine Wenigkeit freut das auch. Von mir aus kann Mehdi sich an der Küste ein Haus kaufen. Ist doch sicher für Lilly eine gesündere Umgebung... frische Seeluft statt Großstadtsmog. Und da ist er schließlich ein Held. In Berlin kann es nur einen geben. Für mich ist und bleibt das Marc!


Liebe Bibi,

das waren wieder zwei sehr aussagekräftige Kapitel, in deren Tiefe man nur mit mehrmaligem Lesen vordringt.

Bis demnächst wieder an dieser Stelle. Jetzt schwenke ich mal wieder zu mir. Da bin ich übrigens schon sehr gespannt, was Du zu "meinem Mehdi" sagst

Ich wünsche Dir einen schönen Tag
LG
Karo

Nachteule Offline

Mitglied


Beiträge: 319

07.04.2018 23:25
#84 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Hallöchen

Endlich geht es weiter ! Ich war fleissig und habe ein neues Kapitel geschrieben. Und das 38. überarbeitet, so dass es bereit ist, hier gepostet zu werden .
Diesmal ist es soweit: Gretchens erster Arbeitstag mit Marc Meier steht bevor. Was wird alles geschehen? Wird sie nach Feierabend jubeln vor Freude oder die Welt nicht mehr verstehen, weil Marc doch nur der gemeine, unsensible Kerl geblieben ist, der er eigentlich immer war? Lest selbst, wie sich das Ganze entwickelt .

Meine Kommischreiber dürfen natürlich auch nicht unbeachtet werden . Ich freue mich über jedes Feedback, wisst ihr doch! Egal, ob kurz oder lang, es ist immer schön, wenn man liest, dass die eigenen Geschichten die anderen erreicht haben und sie darüber nachdenken .

@Lorelei :
Hehe, du bist süchtig nach meiner Geschichte? Ich will dich ja nicht gänzlich entwöhnen, deswegen habe ich an anderer Stelle eine Fortsetzung für dich und die anderen "Süchtigen" .
Zu Elke: ich mag sie irgendwie. Am Anfang, als ich sie in der Serie zum ersten Mal gesehen habe, fand sie einfach nur witzig mit ihrem erhabenen Getue und ihrer arroganten Note. Mit der Zeit kristallisierte sich heraus, dass ihr Auftreten nicht viel mehr als Fassade ist, vor allem in der dritten Staffel, als klar wurde, dass sie früher Opfer von häuslicher Gewalt war. Allerdings überzeugt mich diese Erklärung bis heute nicht. Marc und Elke mit einem prügelnden Vater bzw. Ehemann. Tzz ! Die Rolle der verlassenen Ehefrau, die sich nicht eingestehen möchte, dass sie selbst Schuld am Aus ihrer Ehe trägt, ist für mich viel plausibler, so wie in deiner Geschichte oder eben in meiner, wo sie ihr restliches Leben damit hadert, dass ihre wahre große Liebe sie nicht so lieben konnte, wie sie es sich gewünscht hätte. Immerhin war Olivier ihr ein sehr guter Freund und motivierte sie zum Schreiben. Sein Tod, ein schwerer Schlag für Elke, an den sie nicht gerne erinnert werden möchte. Überhaupt ist sie nicht der Typ, um ihre Gefühle offen zu zeigen. Das hat sie teilweise an Marc weitergegeben. Teilweise, weil "mein" Marc in dieser Geschichte wesentlich offener ist und Gretchen schon recht früh nach ihrem Wiedersehen seine Liebe gestanden hat, was er in der Serie lange Zeit nicht konnte.
Weil du ein riesiger Kai-Fan bist, wie ich inzwischen kapiert habe, verrate ich dir, dass ich den guten Kerl mal wieder in Aktion gebracht habe, frisch zu lesen bei Fanfiction.
Ein Gegenkommi zu deiner neuen Folge kommt demnächst. Ich weiß noch nicht wann, aber er wird kommen .


@Karo
Trivial schreiben kann ja jeder . Klar, muss man meine Geschichten "durchwühlen", um den wahren Hintergrund zu ergründen . Manchmal bin ich selbst erstaunt, wenn ich nach einer Weile die Folgen nochmal durchstöbere, was ich da alles so verzapft habe. Selbst bei ganz alten Geschichten, die ich mal so für mich und meine Schwester in den 90ern getextet habe, wundert mich das noch. Aber Kreativität muss ich bei meinem Job ja eh haben .

Zitat
Dass sie ihr Herz (das Tempo des Zuges) in Marcs Richtung drosselt ist angesichts des Erlebten mit ihm nur verständlich. Daran ist Marc selbst schuld. Und ja, es war seine Absicht, die Freundin seines Freundes für sich zu gewinnen. Wie ernst es ihm ist, kann keiner ahnen, er selbsr wohl auch (noch) nicht.



Sehr gut! Die Metapher mit dem Zug ist selbst mir nichtmal bewusst gewesen. Aber es stimmt tatsächlich.

Selbstverständlich will Gretchen nur vom Glück&Freude-Kuchen naschen. Sie will ihren Märchenprinzen, glaubt lange Zeit, dass andere Männer diesen verkörpern könnten, um dann nach diversen Wiederbegegnungen zu merken, dass Marc längst nicht aus dem Rennen ist. Es gibt nur das Problem, dass sie nicht weiß, ob er ihre Träume endlich wahr werden lassen kann. Deswegen zögert sie, sich auf ihn einzulassen. Sie hat immer noch den gemeinen jugendlichen Marc vor Augen, der sie immer nur gehänselt und gepiesackt hat. Sie muss diese Erinnerungen überwinden, damit sie es überhaupt mit ihm versuchen kann. Das geht aber nur, wenn Marc ihr beweist, dass er anders geworden ist und es versteht, sie glücklich zu machen. Kann sie ihm da wirklich vertrauen? Ich denke, im Verlauf der Geschichte wird sich das ein oder andere Mal zeigen, dass es auch für Marc nicht einfach ist, keine Fehler mehr zu begehen. Und immer noch wird das Damoklesschwert eines Mehdi Kaan über seinem Kopf schweben. Wobei "mein" Mehdi nicht so egoistisch ist wie deiner. Im Gegenteil. Der Mehdi in meiner Geschichte will eigentlich nur eines: Gretchen glücklich machen und dadurch selbst glücklich sein. Das unterscheidet die beiden "Mehdis" ja wirklich sehr. Und soll ich ehrlich sein? Ich persönlich war immer davon überzeugt, dass Mehdi nach der Trennung von Gretchen nur deshalb diese unmögliche Wandlung erlebte, weil er selbst mit seinem Schicksal haderte, dass er vor lauter Schmerz nicht anders konnte. Im Grunde ist er nicht böse, er ist verzweifelt, bisweilen schon am Rande einer Depression. Allerdings hätte es mich für den "späteren" Mehdi gefreut, wenn er eine andere Frau gefunden hätte, aber bloß nicht Gina !

Zum Thema Elke habe habe ich ja schon einiges an anderen Stellen geschrieben. Ich finde sie nach wie voll fasznierend. Weil sie eben nicht wirklich die arrogante Grande Dame ist, als die sie sich ausgibt. Sie ist vom früheren Schicksal geprägt, ebenso wie Mehdi oder auch Gretchen als "Opfer" diverser Hänseleien in ihrer Jugend. Elkes wahres Ich kennt nur Marc als ihr Sohn. Was sie verbindet, ist nicht nur ihre enge Verwandtschaft, sondern auch das prägende Erlebnis der Trennung vom Ehemann und Vater. Als dieser einfach abhaute, blieben Mutter und Sohn alleine zurück und hatten dementsprechend nur sich. Allerdings hat Elke diesen gewissen Charakterzug, den ich auch aus der eigenen Familie kenne. Bloß nicht zugeben, wenn einen etwas tief getroffen hat! Immer aufrecht stehen bleiben und so wenig Emotionen wie möglich an sich heranlassen. Das macht weniger angreifbar. Marc ist ähnlich. Aber im Zusammenspiel mit Gretchen löst sich seine Fassade allmählich. Immerhin hat er zu ihr bereits "Ich liebe dich" gesagt .
Ob Marc sich an ihre Ratschläge hält? Mal gucken .


Ich wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen .

Eure Bibi

Lorelei Offline

Mitglied


Beiträge: 8.035

09.04.2018 10:13
#85 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Liebe Bibi ,

du hast die beste Überraschung zum Wochenende serviert, meine Liebe. Ich hab natürlich mit großer Begeisterung schon ein Stückchen vorgelesen und kann mal wieder nur den Kopf schütteln, in welches SChlamassel sich Gretchen da schon wieder hineinmanövriert hat. Das kann nur schiefgehen und ich bekomme jetzt schon Schiss vor dem berühmt berüchtigten Meierschen Ameisenblick und das wird sicherlich noch das GEringste sein, was sie zu erwarten hat.

Ich freue mich auf jeden Fall auf mehr, sowohl hier, als auch an anderer Stelle.

Fühl dich ganz lieb gedrückt und hab einen guten Start in die Woche.

dein

Karo Offline

Mitglied

Beiträge: 469

09.04.2018 23:50
#86 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

liebe Bibi

Da hast Du ja wieder ein grandioses Kapitel aus dem Sack gelassen. Faszinierend, wie Du Marc in der Gesamtheit seines Wesens präsentierst. Aber der Reihe nach...

Kapitel 38 - Hasenzahn und Oberarsch. (ich fände ja auch Hasenarsch und Oberzahn ganz nett )

Gretchen ist auf dem Weg zur Guillotine (?) so liest es sich jedenfalls. Ich kann mich sehr gut in sie hineinversetzen. Es fühlt sich nicht nach 1. Arbeitstag nach Urlaub an sondern - wenn nicht unbedingt nach rollenden Köpfen, dann aber doch nach Facharztprüfung. Was mir allerdings schwer fällt mir vorzustellen ist, unkeusch an eine zweifache Zufallsaffäre zu denken oder doch

Alle guten Dinge sind drei, oder wie? Vor allem wenn man Punkt-Punkt-Punkt bewusst erleben will. Na hoffentlich vögelt er sie nicht ins Nirvana, wie in anderer Geschichte
Marc übt also eine "gewisse" Anziehungskraft auf Gretchen aus. Gewiss eine sehr starke, denn schon völlig vernebelt betritt sie das EKH. Bestimmt ist ihr Schlüpfer schon feucht und dennoch - oder gerade deswegen? denkt sie, dass sie den Riss mit Mehdi kitten kann. Hin und her... denn... will sie das überhaupt? Ich hoffe nicht!

Der Tag hat noch nicht richtig begonnen, sie hat Marc noch nicht mal gesehen und schon ist Gretchen völlig fertig. (Ob sie wohl frische Unterwäsche dabei hat?) Wenn Du mich fragst, ist sie nicht fertig, weil sie nicht weiß, was sie tun soll, sondern weil sie verdammt genau weiß, was sie tun will! Tu es, Luder

Und auch Sabine weiß - was Sache ist. Sie mag eine geringe Rechenleistung haben, Übernatürliches kann sie jedoch aus der Atmosphäre saugen. Vor allem, wenn es Doktors betrifft. Im gegensatz zu ihrem Chef weiß sie auch, wie man Frau Doktor glücklich macht. Schokolade ist das Schlagwort. Vielleicht hat man es Frau da aber auch einfach einfacher. Als Mann muss man ja bei Hasenzahn mindestens mit lebenslänglich aufwarten - mindestens in drei Disziplinen: Harmonie, Liebe und Glück. Schoki ist dann das Tüpfelchen auf dem I aber nicht mehr als eine Zugabe.

Dann taucht er auf, der Halb-wenn-nicht-sogar-Dreiviertel-Gott in weiß. Er kommt nicht (außer beim Sex), sondern er erscheint!

Sabines Antennen sind auf Empfang gestellt. Wahlweise Gerüchte oder - Liebe, wenn sie in der Luft schwebt. Und das tut es. Chapeau Sabine! Natürlich passt Doktor Meier tausendmal besser zu Doktor Haase!

Wieder steht Gretchen vor einer Tür. Zuerst war es "nur" die vom EKH, nun ist es seine - Himmelspforte?
Die Tür ist eine andere aber sie ist so nervös (feucht) wie vorher - oder sogar noch mehr?

Dann wird es magisch, wie es Deine Geschichte verspricht.

Wie von Geisterhand öffnet sich die Tür und dahinter erscheint wieder er. Und dazu noch mit Zauberblick. Gretchens persönliches Märchen? Was nun? Zaubertrank und Zaubertrick oder doch fauler Zauber? In jedem Fall ist sie ordentlich verhext - versext, auch wenn es erstmal nur ein Kuss ist, den sie sich ertagträumt.

Diese Szene gehört zu meinen Kapitelhighlights, sag ich Dir.

Die Unterhaltung mit Marc ist ebenfalls sehr gelungen. Zwei Vollblut - Herzblut - Mediziner, deren Herzen schon im gleichen Takt schlagen und das Blut gegenseitig in Wallung bringen. Die eine mehr, der andere weniger Bevor Gretchen sich endgültig in Tagträumen vergisst, erscheint er wieder, Gott, und verlangt nach rosa Katzenblock.

Marc ist gut gelaunt, Sabine verwundert und Gretchen glänzt im OP - nachdem sie erst so aufgeregt war. Aber Marc findet einen Weg, ihr nah zu sein. Äh, ihr über die Nervosität hinweg zu helfen

Nur die Hassmann muss wieder stänkern. Aber wäre ja sonst auch zu langweilig, oder? Aus Spaß wird schnell ernst - in Punkto Hasenzahn und Karriere versteht der Meier keinen Spaß!
Gretchen bekommt seine schlechte Laune zu spüren und von Sabine einen Überblick, was sich in den letzten Tagen zugetragen hat. Neugier macht Mut! Gretchen will von Marc wissen, was los ist. Von ihm selbst.
Und sie hat richtig entschieden. Es folgt ein ehrliches Gespräch zwischen Freunden, naja, Menschen, die sich sehr gut leiden können und sich vertrauen. Nicht Oberarsch und Hasenzahn, sondern Marc und Gretchen. Mut wird belohnt - Reden und - Küssen. Mit einer Sanftheit, die Gretchen überwältigt. Und einen Mehdi in den Schatten stellt, oder? Ist es doch gerade die Sanftheit, die sie an Mehdi liebt. Siehste, Hasenzahn. Marc kann auch Mehdi.
Sie will mehr von seiner Zärtlichkeit. Mehdi ist erstmal wieder vergessen. Brav

Toll, wie instinktiv Marc das richtige Mittel wählt. Oder ist es doch Absicht? Gerade ist er noch in Gedanken bei Mehdi und Gretchen und im nächsten Moment sticht er den Kontrahenten aus. Unbewusst, wie ich zu behaupten wage!

Zitat
Eines war klar, mit Dr. Meier würde die Arbeit auf Station nie verlaufen wie am Tag zuvor.



Stimmt! Mit Marc hat sie ein übervolles Gesamtpaket

************************************************************************************

Das war es zum aktuellen Kapitel. Etwas habe ich - natürlich - noch zu Deinem Kommikommi zu sagen. Zu unseren unterschiedlichen Mehdis sozusagen.

Zitat
Ich persönlich war immer davon überzeugt, dass Mehdi nach der Trennung von Gretchen nur deshalb diese unmögliche Wandlung erlebte, weil er selbst mit seinem Schicksal haderte, dass er vor lauter Schmerz nicht anders konnte. Im Grunde ist er nicht böse, er ist verzweifelt, bisweilen schon am Rande einer Depression.



Ich habe ihm eine fette Depression verpasst. Sei es, dass er seine Medikamente nimmt/falsch nimmt/ nicht nimmt/ sie paradox wirken... egal, er ist halt mal anders


wer liebt sie nicht?

Zitat
Was sie verbindet, ist nicht nur ihre enge Verwandtschaft, sondern auch das prägende Erlebnis der Trennung vom Ehemann und Vater.



Bei mir auch anders - der gewalttätige Ehemann (und Vater) Und das @Marcie - sogar ohne Psycho-Studium


Meine liebe Bibi, für heute war es das. Willst Du mehr (Kommi), gib mir mehr (Story)

LG
Karo

Nachteule Offline

Mitglied


Beiträge: 319

14.04.2018 18:04
#87 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Hallo, ihr Lieben !

Bevor ich mich an das nächste Kapitel wage, bekommt ihr ein weiteres der bisher bestehenden zu lesen, damit ich hier endlich mal wieder den Anschluss finde.
Inzwischen habe ich 44 Kapitel fertig. Etwas Potential ist also noch vorhanden, um euch mit Nachschub zu versorgen .


@Lorelei

Tja, was hat Gretchen sich da nur wieder eingebrockt? Du kannst sicher sein, sie wird es vor Marc nicht lange geheimhalten können. Aber das passiert erst in einer der überübernächsten Folgen .


@Karo

Interessant! Sowohl bei dir als auch bei mir scheint Mehdi seine Hoffnungen auf ein Happy-End mit Gretchen nicht gänzlich begraben zu haben. Auch wenn unsere Geschichten völlig andere Voraussetzungen haben, aber vieles überschneidet sich doch .


Und jetzt: Vorhang auf (!) für den Schlagabtausch Meier/Kaan im Beisein von Dr. Haase, die am Ende des Kapitels eine dicke Überraschung erleben wird.

Eure Bibi

JackySunshine Offline

stellv.Admine


Beiträge: 7.624

21.04.2018 18:24
#88 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Meine liebe Bibi !

Ich bin mal wieder hier und hoffe, dass ich auch gleich mal wieder etwas länger bleiben kann und unser Privatleben nicht wieder vollkommen aus den Fugen gerät . Es ist zwar nicht wirklich witzig, aber schon spannend, in welchen Abständen sowas immer passiert. Eigentlich könnte man die Uhr danach stellen...

Fang ich doch gleich mal da an, wo ich stehen geblieben bin .

Kapitel 28 – Nackte Tatsachen

Ich kann mir richtig Gretchens erschrockenen Gesichtsausdruck vorstellen . Mit weit aufgerissenen Augen, nachdem sie Marc gesehen hat, Unter die Decke schielen, feststellen, dass sie nackt ist und zur Vorsicht, nochmal bei Marc nachschauen, nur um dann vollkommen geschockt an die Decke zu starren . Man muss wirklich kein Mathegenie sein um zu wissen, was genau da vorgefallen ist . Der böse, böse Alkohol - den wir jungen Leute, wirklich nicht so gut vertragen . Kann da nur für mich sprechen, aber nach eineinhalb Flaschen Sekt, kann man mich schon ins Bett legen . Dafür trinke ich einfach viel zu selten - was auch gut ist. Früher sah das alles noch ein bisschen anders aus... Aber topfit, war ich danach nie. Habe immer meine Zeit gebraucht, um auf Touren zu kommen. Mein Papa hingegen, war nach Silvester immer fit wie ein Turnschuh . Kann es unserem Knechti, den ich wirklich nur in Deiner Story irgendwie mag, gar nicht verübeln, dass er so gerädert ist . Ein Würstchen ist er trotzdem . Und wie es für unsere Lieblingsserie so üblich ist, folgt das große Chaos . Nichtmal auf leisen Sohlen... Eher wie ein Elefant im Porzellanladen .

Ein typischer Mann eben . Wenn man unverhofft eine nackte Frau sieht, setzen alle Reflexe aus und es wird erstmal geschaut. Das ist vollkommen natürlich. Ich kenne keinen Kerl, mal abgesehen von der viel jüngeren Generation, der schlagartig die Tür wieder schließen würde . Kann ja auch keiner damit rechnen, dass der Freund der schönen Frau, auf einmal hinter einem steht . Maurice jedenfalls nicht. Der ist erschrocken und weiß gar nicht, was er sagen soll, der Arme. Besonders nicht, als Mehdi sieht, wen er da so ungeniert angestarrt hat . Einfach zu herrlich. Das innere Auge zeigt einem richtig schön, wie klein mit Hut unser Österreicher wird. Ich habe herzlich gelacht und muss darüber noch immer schmunzeln.

Und eigentlich habe ich ja die ganze Zeit gehofft, dass Mehdi nicht mitbekommt, dass Marc in Gretchens Zimmer geschlafen hat... Alles weitere, kann man sich eigentlich zusammenrechnen, wenn man nicht von der Wickelkommode gefallen ist. Natürlich will Gretchen ihren Freund schnellstmöglich loswerden... Hat ja leider nicht so ganz geklappt.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass Marc ein riesen Arsch ist . Ich mag ihn wirklich und ich finde es auch süß, wenn er sich um Gretchen bemüht... Aber das ist wirklich aller unterste Schublade. Gretchen und Mehdi gegenüber. Sowas hätte Gabi auch gemacht... Hat sie nicht gesagt ?! Doch hat sie . Sowas macht man einfach nicht... Okay... Das was Gretchen gemacht hat, wiederholt, auch nicht... Aber ich finde, sowas kann man einfach anders klären und regeln. Man sollte es nicht verschweigen, aber auch nicht so ekelhaft auf dem Silbertablett servieren. Marc kennt Gretchen doch... Das wird sie ihm so einfach, sicherlich nicht verzeihen. Da muss er sich schon ordentlich anstrengen. Also ist noch nichts gewonnen, auch wenn er Mehdi vorerst vertrieben hat. Erfolgreich und mit einem riesigen Arschtritt. Der Arme .

Die Ohrfeige hat unser Obermacho sich redlich verdient, aber unser Gretchen ist ja nicht unschuldig daran . Ihn also als alleinigen Bösewicht hinstellen, geht auch nicht. Moralisch ist das alles von beiden ein gewaltiger Griff ins Klo.

Ha! Franz und Bärbel . Zum Schießen die beiden... Der Terrorist ist erstmal weg ! Hmm... Aber was, wenn er sich rächen will . Darüber denken die beiden nicht nach .

Ein toller Teil und weil ich grad eine große Lust verspüre, meine Tastatur zu misshandeln, mach ich gleich mal mit dem nächsten weiter .




Kapitel 29 – Schatten der Vergangenheit


Seine erste große Liebe, vergisst man nie. Egal ob sie erwidert wurde oder eben nicht. Man vergisst es einfach nicht. Auch nicht Gretchen. Selbst wenn sie es nicht will... Die Gefühle für Marc sind noch immer da und sie werden von Mal zu Mal, stärker. Dagegen kann man sich auch nicht wehren. Da muss schon was richtig mieses passieren, damit das vorbei geht. Und wenn man zwei Menschen liebt, entscheidet man sich immer für den zweiten... Denn wenn man den ersten wirklich, von ganzem Herzen lieben würde, würde es den zweiten gar nicht geben!

Ich verstehe es, wenn Gretchen sagt, dass man unter Einfluss von Alkohol Dinge tut, die man sonst nicht tun würde. Aber das ist wieder so eine Sache. Man muss seine Grenzen kennen oder eben darauf verzichten, wenn man weiß, dass das eigene Gehirn einfach nicht mehr arbeitet, wenn man etwas getrunken hat. Jeder hat da eine andere Hemmschwelle. So einfach ist das alles nicht und ich kann nur für mich sprechen, aber ich würde es nicht verzeihen. Auch nicht, wenn Alkohol im Spiel war .

Sie muss auf jeden Fall mit Mehdi reden und versuchen, es zu klären. Vielleicht auch wieder hinzubiegen. Aber auch nur, wenn sie es wirklich will. Da darf kein anderer ein Platz dazwischen haben und da sehe ich, zum jetzigen Zeitpunkt einfach schwarz. Sie gewährt Marc einfach zuviel Raum. Wieder lässt sie ihn gewähren und öffnet sich ihm. Anstatt ihn einfach zu ignorieren und rauszuschmeißen. Nein - da wird mit ihm ein "klärendes" Gespräch angefangen . Für uns ist es natürlich mehr als interessant, zu erfahren, was Marc da verzapft hat... Und das war ja wohl auch das Allerletzte . Aber nicht nur von Marc... Auch von Tim. Doch um da die Gedankengänge zu verstehen, die Tim dazu gebracht haben, so einen Schwachsinn mitzumachen, da fehlt mir einfach die geistige Unreife . Vor dreizehn Jahren, hätte ich vielleicht im Ansatz verstehen können, warum man sowas macht... Heute kann ich über sowas immer nur den Kopf schütteln .

Doch unser Gretchen weiß, wie es sich anfühlt betrogen worden zu sein. Damals von Tim, von Peter... Sie müsste also genau wissen, wie Mehdi sich gerade fühlt. Und auch wenn Marcs Entschuldigung und Geständnis ehrlich gemeint sind, kann sie es nicht. Verständlich. Da ist in der Vergangenheit einfach viel zu viel passiert, um jetzt einfach alles über Bord zu werfen und ihm blind zu vertrauen. Dieses, wird er sich erst einmal verdienen müssen und das klappt bestimmt nicht, mit einer solchen Aktion.

Danke, für den Flashback... Ich liebe Flashbacks ! Und ich freu mich noch mehr darauf, die anderen Teile erneut zu lesen und zu kommentieren... Diesmal, lass ich mich nicht davon abbringen. Zumal es hier so oder so eher ruhig zugeht und da ich bei dem wunderschönen Wetter so oder so nur in der verdunkelten Wohnung sitzen kann, beschäftige ich mich hier .

Ich sag einfach mal bis morgen !

Dein Edel-Nussnougat-Sonnenscheinchen

Karo Offline

Mitglied

Beiträge: 469

21.04.2018 22:24
#89 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Hallo liebe Bibi!

Oh weh... da merke ich durch Jackys Kommi, dass Du ja noch einen bei mir gut hast .

Der erste Schlagabtausch zwischen den Haasenjägern...

Eine Szene in der Gossipklitsche, wo groß spekuliert wird, warum Doktor Meier ausgerechnet ans EKH gekommen ist. Warum hat er also die Charité verlassen - oder musste er? Lässt die eine Chefarztnichte sitzen um sich gleich das professorentöchterchen zu schnappen... am dicken Haase kanns nicht liegen, also muss es mit der Karriere zu tun haben. Insgeheim warten doch alle auf den Showdown zwischen den Freunden. Oder? Nun ja, Marc hat uns ja bereits mitgeteilt, dass er für Gretchen sogar die Freundschaft zu Mehdi aufs Spiel setzt. Und Mehdi? Der ist zurück am EKH und muss direkt Augenzeuge der Vertrautheit zwischen den Chirurgen werden. Marc will kämpfen und legt - siegessicher - sofort los. Sogar sehr schön. Eine Kinoverabredung. Die Gretchen direkt schweigend akzeptiert Gretchens Unterbewusstsein scheint sehr genau zu wissen, was sie will

Und dann ist Marc auch wieder Marc

Zitat
„Vor allem bin ich RICHTIGER Mann, Gretchen. Mehdi ist gegen mich die reinste Heulsuse. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, warum du immer noch so an dem hängst.“
„Bis vor zwei Wochen waren wir noch zusammen, wenn du dich erinnerst, mein lieber Marc“, erinnerte ihn Gretchen und stemmte die Hände in die Hüften. „Bis DU gekommen bist und mir und Mehdi alles versaut hast.“
„Gekommen bin ich in der Tat“, grinste Marc breit. „Sogar mehrfach. Du im Übrigen auch. Ich glaube nicht, dass deine Eltern nichts mitbekommen haben, so laut, wie du geschrien hast dabei.“





Als wollte Gretchen hören, dass sie ihre Seitensprünge genossen hat. Wenn sie sich nur daran erinnern könnte... wie Marc treffend bemerkt.

Zitat
„Ehrlich gesagt“, er näherte sich ihr, um ihr ins Ohr zu flüstern, was sie noch nervöser machte und ihr erneut eine Gänsehaut bescherte, wie es in den letzten Tagen bereits manches Mal geschehen war. „Du bist wirklich eine Granate im Bett, Hasenzahn. Ich würde das gerne wiederholen, aber diesmal im nüchternen Zustand, damit wir beide nachhaltig was davon haben.“ Dann beschloss er, sie fürs Erste in Ruhe zu lassen. Ehe er sich wieder von ihr entfernte, küsste er sie leicht auf ihre immer noch errötete Wange und brachte damit wieder einmal mehr ihr Herz heftig zum Klopfen. „Du kannst es dir überlegen“, rief er ihr zu, ehe er das Stationszimmer verließ, um sein Büro anzusteuern. „Vielleicht nicht schon morgen. Aber irgendwann wird es wieder passieren, das weiß ich. Und ich verspreche dir, du wirst es genießen.“



Ganz klar, er ist der Herr im Bett - äh, Ring!

Er ist

Zitat
ein süßer Macho.

Und schon sind wieder Ohren da, so groß wie Kohlblätter, die alles aufsaugen, was nicht für sie bestimmt ist. Hassi halt. Aber es gibt ein Mittel, sie in Schach zu halten. Super Gretchen! Gute gekontert!

Ich liebe diese kleinen Schmunzelszenen. Deine Story ist voll davon.

Aber was ist das am Ende des Kapitels... eine Parallele bei Dir Bärbel, bei mir Franz. Ich hoffe aber sehr, dass sie nicht so arg erwischt hat. Eine Frage hätte ich da noch... ist Bärbel wirklich wegen des Schmerzmittels desorientiert? Fast würde ich sagen... ähm, nö.


So, für heute war es das schon wieder.
Viele liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende!

LG
Karo

JackySunshine Offline

stellv.Admine


Beiträge: 7.624

22.04.2018 17:48
#90 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Meine liebste Bibi !

Da bin ich hier schon heiter am Kommentieren, dabei wollte ich Dir noch eine Mail geschrieben haben - mach ich nach meinem Kommi . Wenn ich es nicht wieder vergesse... Aber eigentlich stehen meine Chancen gut . Auch heute, werde ich nicht lange um den heißen Brei herumreden, sondern gleich mal eintauchen ... Öh, warte mal - war da nicht noch was ?




Kapitel 30 – Kliniktratsch

Ein Krankenhausbaby, kann das EKH also nun sein Eigen nennen . Ooooh ist das fies . Natürlich macht man sowas mal, zum Spaß... Dass das Video jedoch vom Prof. selbst kommt, habe ich so nun auch nicht erwartet gehabt . Dachte da eher an Marc, der sich vorab schon mal einen Scherz erlauben wollte. Natürlich amüsiert sich die jüngere Generation vorbildlich darüber . So sind sie eben. Ich kann das manchmal auch noch, aber wirklich nur bei Leuten, die ich auf den Tod nicht ausstehen kann . Da werd ich auch zum Biest... Und wo wir schon beim Thema Biest sind, kommt auch gleich die Hassmann um die Ecke . Scherz!

Zitat
Sie bemerkte die aussichtslose Situation ihres jungen Kollegen und empfand ein leichtes Mitgefühl für ihn. Dafür hatte sie bestimmte Gründe, die sie jedoch schon seit Jahren in die hinterste Schublade ihres Erinnerungsvermögens gesteckt hatte.



Aha, aha - was ist denn da passiert? Mobbing, was anderes ist das eigentlich nicht, wenn auch sehr harmlos, ist echt ne üble Sache. Macht man einfach nicht . Aber Maria greift ja ein und wenn sie was sagt, kann ich mir gut vorstellen, dass das Personal ebenso spurt, wie bei Marc.

********

Ich muss mir unbedingt angewöhnen, nicht erst bei Karo zu lesen und zu kommentieren . Es fällt mir dann einfach schwer, Mehdi in der "Opferrolle" zu sehen. Bei ihr ist er halt so unsympathisch und bei Dir so lieb und wirklich gezeichnet . Aber reingefallen, ist er auf Gretchen nicht. Eigentlich ist sie so nicht. Wer weiß, was sie da alles geritten hat (schlechtes Wortspiel)!? Sie ist ohne Frage eine wundervolle Frau... Zur Zeit nur etwas verwirrt . Ich kann ihn einfach gut verstehen, wenn er sagt, er muss einfach weg. Abstand zwischen sich, die beiden und der Situation bringen. Den Kopf frei kriegen. Selbst damit zurechtkommen. Bei Franz hat er natürlich leichtes Spiel. Der ist ja froh, wenn er ihn los ist .

********

Und auch Gretchen leidet unter der Situation, hat aber ebenfalls leichtes Spiel mit ihren Eltern. Die sind verständnisvoll wie nie . Lassen ihre Tochter leiden, nur um ihren Willen zu bekommen. Man kann sich darüber sicherlich streiten. Ein Chirurg macht ganz sicher einen besseren Eindruck und er verdient mehr, als ein Gynäkologe. Aber das muss Gretchen doch einfach selbst wissen. Ihr muss es damit gut gehen. Nur um nach außen hin einen guten Eindruck zu machen?! Nein! Wirklich nicht... Da wir unser Gretchen jedoch kennen, wissen wir, dass sie so schnell nicht aufgeben wird. Lassen wir sie mal ein paar Tage in ihrem Bettchen liegen, Schokolade futtern und weinen. Dann steht sie auf und kämpft!

********

Wie schade . Da verteilt die Hassmann keine . Sowas blödes aber auch . Ach ist das toll, wie herrlich verpeilt der Knechti immer ist . Das hat einfach einen gewissen Charme . Dem kann sich die Hassi auch nicht entziehen . Schlägt sie ihm einfach vor, sich was aus der Neuro auszusuchen, für seinen FA . Na da hat sie sich aber was ins Nest gesetzt... Gerade sie, die für ihr Alter ja wirklich noch gut in Schuss ist . Selbstredend, verguckt sich der Österreicher da ein bisschen . Die beiden zusammen in Deiner Geschichte? Es wird ein wahres Freudenfest .

Und die Tratschen . Ich frag mich immer, was an Tratsch so interessant ist . Verstehe es nie. Schon damals, in der Schule nicht. Wie sich alle immer das Maul zerrissen haben... Fuchs wird hellhörig und erzählt es seinem Freund, wahrscheinlich im Beisein einer Schwester und schon lautet das Titelblatt "ProfessorenTochter schläft mit ihrem Oberarzt" .

Da kann Maurice wirklich froh sein, dass seine Gedanken, nur seine Gedanken sind und man die nicht in Dauerschleife durch seinen Kopf sausen sieht . Könnte sonst wirklich peinlich für ihn werden. Besonders, wenn er sich so schnell geschlagen gibt . Na was ist denn das? Nicht aufgeben! Kämpfen heißt die Devise . Manchmal muss man sich eben krumm machen, um zu bekommen, was man unbedingt haben will .




Kapitel 31 – Mehdis Flucht

Ein paar Tage oder Wochen, weit weg von Berlin, tun Mehdi bestimmt gut. Er muss sich sammeln und versuchen, damit umzugehen. Was, wenn man sich seine Lebensgeschichte anschaut, sicherlich nicht einfach wird. Er ist ein Mensch der, wenn er liebt, mit allem was er hat liebt. So aufopferungsvoll... Er stellt sich hinten an und trägt seine Freundin auf Händen, bekommt aber immer nur Arschtritte . Da fragt man sich irgendwann, ob es an einem selbst liegt. Ob man selbst Fehler macht, dass es immer so "enden" muss. Ich mein... Meine Karriere, wäre mir nie wichtiger, als meine Familie. Mein Mann und meine Kinder. Weither kann es mit der Liebe bei Anna einfach nicht gewesen sein, wenn das wichtiger für sie war. Natürlich will man selbst auch weiterkommen, im Leben. Aber was bringt einem eine tolle Karriere, wenn man nachher allein dasteht?!
Aber auch die ganze Ablenkung, scheint erst einmal nicht wirklich zu funktionieren. Immer wieder, schweifen seine Gedanken ab und er muss an Gretchen und ihren Betrug denken. Natürlich hätte sie mit Mehdi reden können und müssen... Aber wenn man mal länger darüber nachdenkt . Sie weiß, wie es sich anfühlt betrogen zu werden. Verletzt zu werden. Wahrscheinlich hat sie sich einfach dafür geschämt und wollte sich der Konfrontation einfach nicht stellen. Wollte sich nicht mit Peter und Tim, auf eine Stufe stellen. In Teilen, kann ich sie wirklich verstehen. Das hat ja nicht mal etwas damit zu tun, ob sie Mehdi nun vertraut oder eben nicht. Bestimmt vertraut sie ihm. Sie will ihn einfach nicht verletzen und sicherlich ist sie davon ausgegangen, dass sie es mit ins Grab nehmen wird. Von einem zweiten Mal, war da auch nicht die Rede. Sie wollte dieses eine Mal, einfach selbst vergessen... Hat jetzt nicht so gut geklappt . Und jetzt, wo es eigentlich zu spät ist und sie mit Mehdi reden will, geht es nicht, weil der ist unterwegs, ins Nirgendwo .

Ja Mensch - wo hast Du ihn da nur hingebracht ? Es ist einfach so typisch Mehdi . Wie er einfach felsenfest davon ausgeht, dass der gutmütige Herr Janssen ihn einfach mal ausrauben will ... Und dann fragt er ganz lieb, ob er ihn mit in den nächsten Ort nimmt, um Bezin zu besorgen . Das ist original DD !!!

Und wenn man gerade nicht an das, was passiert ist denkt, sieht, hört oder riecht man etwas, was einen garantiert wieder in die Vergangenheit katapultiert . Es ist ja eigentlich wunderschön, sich an solche Momente zu erinnern... Aber jetzt, stehen sie in einem ganz anderen Licht. Mehdi sieht das alles ganz anderes. Er war glücklich, zufrieden und jetzt, kommt ihm das alles wie eine große Lüge vor .

Du hast mich wirklich geschockt mit dem Ende von dem Teil ...

Zitat
Ob Ertrinken wohl tatsächlich so ein angenehmer Tod war, wie er schon des Öfteren gehört hatte?



Schon da ist mein Herz einfach stehen geblieben. Mehdi ist, wie wir durch die Serie wissen, ein bisschen labil . Aber Ertrinken ist sicherlich kein angenehmer Tod . Einfach einschlafen und nicht mehr wach werden, ist angenehm - aber alles andere? Ersticken? Ertrinken? Grauenvoll!

Aber ich weiß ja, dass alles gut wird und kann hier deswegen erstmal abschließen . Vielleicht schaffe ich heute noch einen oder zwei, aber ich verspreche da nichts ! Auf mich wartet noch meine Küche und mein Eis .

Ich sage einfach mal bis später !

Dein Edel-Nussnougat-Sonnenscheinchen

JackySunshine Offline

stellv.Admine


Beiträge: 7.624

27.04.2018 03:10
#91 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Meine allerliebste Bibi !

Auch bei Dir melde ich mich heute wieder und freue mich, hier endlich weitermachen zu können . Wenn man einmal wieder angefangen hat merkt man einfach, wie sehr einem das Lesen und Kommentieren gefehlt hat. Und da ich in den letzten Monaten besonders langsam war, habe ich einiges nachzulesen und zu kommentieren . Das Leben kann so schön sein! Ich hau auch gleich in die Tasten. Wir wollen ja nicht, dass ich noch aus der Übung komme ...


Kapitel 32 – Der stille Held

Ja... Du hast bei dem Ende des vorherigen Kapitels wirklich für einen waschechten Herzinfarktmoment gesorgt. Man konnte wirklich nicht glauben, was man da gelesen hat und hat im Stillen gebetet, dass alles nicht so ist, wie man es sich ausmalt. Es ist schön, wenn die Fantasie keinerlei Grenzen kennt. Aber genauso kann es zu einem Fluch werden . Da malt man sich die blutigsten Sachen aus... Aber unsere Sorge ist vollkommen unbegründet. Mehdi ist zwar nicht der fitteste Turnschuh, aber er wollte sich nichts antun . Soweit bin ich ja aber eigentlich noch gar nicht, denn erstmal versucht Gretchen Haase verzweifelt ihren Ex-Freund-Freund zu erreichen, damit sie ihm Rede und Antwort stehen kann. Der nimmt aber, aus uns bekannten Gründen nicht ab. Er kann nicht. Was sie nicht weiß. Sie geht fest davon aus, dass er sie absichtlich ignoriert oder aber einfach sein Telefon ausgeschaltet hat, damit sie ihn nicht erreicht kann. Im Kopf einer Gretchen Haase schwirrt da bestimmt noch einiges mehr rum...

So auch bei Mehdi. Der bekommt seine, mehr oder weniger gut laufende, Aussprache mit Gretchen. Die ist bei ihm und versichert ihm, nur ihn zu lieben. Aber warum, wenn sie ihn doch liebt - nur ihn, wieso hat sie mit Marc geschlafen? Er will es verstehen. Sie hat mit ihm geschlafen... Zweimal und das sicherlich nicht aus versehen, wie sie ihm zu versichern versucht. Das kann er einfach nicht glauben und schickt sie nach Hause. Sie soll nachdenken und sich darüber im Klaren werden, was sie will. Das wäre für mich absolut in Ordnung und eigentlich auch richtig gut gelaufen... Wenn das mit diesen doofen Träumen nicht immer wäre . Hmpf - ärgerlich. Jedenfalls für Mehdi, der wach wird und absolut keine Ahnung hat, was eigentlich vorgefallen war.

Und wir waren auch ganz gespannt... Seufzen ganz wohlig auf und sagen, wie Frau Doktor Hassmann, nachdem Gretchen ihr von Mehdis "Nebenjob" erzählt hatte „Ein richtiger Held!“ . Er wollte nur einem älteren Herren das Leben retten . Mensch! Und dabei wäre er selbst fast ertrunken. Schlimm. Ich möchte gar nicht wissen, wie oft sowas wirklich geschieht. Gerade weil man ja weiß, wie das heutzutage mit der Zivilcourage ist. Die Leute gucken nur noch weg und wenn dann doch mal wer so mutig ist und zur Hilfe eilt, kommt er bei dem Versuch jemanden zu retten um. Am Ende sind beide tot . In Deiner Geschichte zum Glück nicht. Die oder der DLRG ist rechtzeitig zur Stelle und nicht, wie vor kurzem erst an der Ruhr, durch die geschlossene Schleuse behindert . Wenn er sich ausgeschlafen und den Schock überwunden hat, ist er schon fast wieder fit. Mehr als eine Erkältung, bleibt ihm nicht . Ist immer so eine Sache, mit dem kalten Wasser .

Mehdi ist einfach wundervoll. Mehr kann man zu ihm doch gar nicht sagen! Er ist in seinem Hotel, fernab von zu Hause um den Kopf freizubekommen und obwohl Gretchen ihn betrogen und angelogen hat, sagt er seinen Eltern nur, dass es nicht gepasst hat. Weil er der Meinung ist, dass man nicht ihr allein die Schuld daran gab. Weil sie es nicht verdient hat . Er ist so ein wundervoller, verständnisvoller Mensch. Ich könnte ihn den ganzen Tag knuddeln . Frau Kaan ist wirklich nicht begeistert darüber, dass die Beziehung der beiden zu Ende gegangen ist und will das so nicht hinnehmen. Sie passen doch so gut zusammen... In einem Punkt, muss ich Mehdi aber wirklich zustimmen:

Zitat
„Ja. Weil ich im Gegensatz zu ihr eine realistische Selbsteinschätzung besitze.“



Ja Gretchen ist manchmal ein hoffnungsloser Fall . Der Satz hätte so auch von Marckommen können und wenn ich mich richtig erinnere, dann hat er sowas auch mal in der Serie gesagt . Bei der Patientin mit der amputierten Hand... Ich bekomm es nicht richtig zusammen, aber ich denke Du weißt, was ich meine.

Und was bitte denkt Mehdi da von sich? Also da kann ich seiner Mutter nur beipflichten. Das ist wirklich Unsinn. Warum sollte er nicht für eine dauerhafte Beziehung gemacht sein? Viele Frauen träumen von einem solchen Mann. Azita weiß nicht, wer da vor ihr sitzt. Ihr Sohn der immer über alles mit ihr geredet hat, so unglaublich verschlossen. Da fühlt man sich gleich mit schlecht. Man kann sich dagegen gar nicht wehren... Aber seine Mutter weiß, wie sie sich helfen kann...

Kapitel 33 – Entschlüsse

Sie ruft die Verflossene einfach an und erzählt ihr, von Mehdis Unfall. Sie kann die Blondine gut einschätzen und weiß, dass sie auf jeden Fall vorbeikommen und sich über Mehdis Zustand selbst ein Bild machen würde. Da will wohl jemand Amor spielen . Und dabei geht sie gar nicht auf Details ein sondern sagt ihr einfach die Adresse des Hotels. Zwar glaube ich gut und gerne, dass Lilly ungeduldig gewunken hat und die liebende Omama da keine Zeit hatte... Aber auch wenn Lilly nicht dagewesen wäre, hätte sie so gehandelt. Sie ist eine Frau und zudem eine sehr temperamentvolle. Da kann man sagen, was man will .

Und jetzt kann ich endlich mal auf eine Deiner Fragen zurückkommen, die Du vor Ewigkeiten mal gestellt hast. Ich habs nicht vergessen . Ich denke eine Gretchen Haase hat viele Anlaufstellen, wenn sie jemanden zum Reden braucht. Ihre Eltern, vielleicht sogar ihren Bruder. Aber egal mit wem man reden kann, mit keinem kann man so gut reden, wie mit einer besten Freundin. Das kann ich sogar unterschreiben. Wenn ich was habe, kann ich mich jederzeit bei meinen Eltern melden und auch mein Mann ist für mich da. Oder eben meine Brüder... Aber mit keinem von ihnen, kann ich so gut reden, wie mit @Melli84 (Ich liebe Dich, mein Schatz ). Sie ist einfach durch und durch meine beste Freundin. Egal was oder wer da noch kommen will. Sie versteht mich ohne viele Worte und nimmt mich, so wie ich eben bin. Ich bin nicht der gefühlsduselige Mensch. Mein Herz und mein Verstand, liegen mir auf der Zunge. Ich sage was ich denke - oft leider auch ziemlich unbedacht. Ich denke, jeder braucht eine solche Freundin oder einen solchen Freund. Das hat Gretchen in der Serie finde ich, sehr gefehlt. Sie konnte mit ihren Eltern reden, aber die haben so seltsame Ansichten. Und auch mit Mehdi und Sabine, war es nie wirklich das Wahre. Dass da schlussendlich Gina gebracht wurde, war ein Griff ins Klo! Aber Du hast Deine Claudia wirklich gut gebracht. Sie ist eine super tolle Freundin. Sie sagt Gretchen die Dinge, wie sie sind. Auch wenn sie sie vielleicht gar nicht hören will. Aber auch das, macht eine wirklich gute Freundin einfach aus. Leider wissen aber auch Freunde nicht immer einen guten Rat... Mehdi eine SMS zu schicken, ist sicherlich eine gute Idee. Man kann es ja erstmal vorsichtig versuchen. Sich rantasten. Das hat Gretchen aber irgendwie nicht ganz so verstanden, wie sie es verstehen sollte. Sie schreibt zu viele SMS und bekommt gleich mal eine virtuelle Backpfeife:

Zitat
Hör auf, mir ständig Nachrichten zu schicken. Es nervt!



Autsch! Doch wer will es Mehdi verübeln? Es geht ihm mehr als schlecht. Von seinem gebrochenen Herzen und den Selbszweifeln die ihn plagen mal ganz abgesehen, ist er krank. Er wollte weg um den Kopf freizubekommen und wenn Gretchen ihn mit SMS bombardiert, ist das nicht sonderlich hilfreich dabei. Aber soweit denkt unsere Chirurgin nicht. Sie meint, es ist alles verloren... Und ganz ehrlich? Selbst wenn... Was erwatet sie? Sie erwähnt es selbst sehr treffend:

Zitat
Irgendwie konnte Gretchen gerade nachempfinden, wie Peter sich gefühlt haben musste, nachdem sie sich von ihm getrennt und die Flucht zurück nach Berlin aufgenommen hatte. Damals war ihr Exverlobter der Betrüger gewesen und sie tief enttäuscht und unheimlich sauer. Jetzt aber war sie es, die ihren Freund hintergangen hatte, mit seinem besten Kumpel. Und noch schlimmer, was ihr vorhin im Gespräch mit Claudia klargeworden war, sie hatte es genossen, Marc so nahe gewesen zu sein.



Manchmal ist Karma halt ne richtige Bitch . Und sie tut mir leid. Ich glaube ihr, dass sie Mehdi wirklich liebt... Trotzdem hat sie einen Fehler gemacht und ihr Bauchkribbeln, wenn sie an Marc und den Sex mit ihm denkt, zeigt einfach, dass sie nicht weiß was sie wirklich will. Darüber muss sie sich einfach im Klaren sein, wenn sie Mehdi zurück will.

Zitat
Sie würde stark sein und selbstbeherrscht. Und danach würde sie alles versuchen, um Mehdi wieder zurückzugewinnen. Denn Mehdi war der Mann, der ihr ihre sehnlichsten Wünsche erfüllen konnte, nämlich von Liebe, Glück, Hochzeit und Kindern.



Ich würde es wirklich begrüßen, wenn die beiden wieder zusammenfinden würden. Klar gehören Marc und Gretchen für mich einfach zusammen, weil es irgendwie schicksalhaft ist. Aber eine Geschichte in der Mehdi alles bekommt, was er sich jemals gewünscht hat, ist auch nicht zu verachten. Doch was Gretchen da plant, auch wenn es sich schön anhört, ist nur eines: Der einfachere Weg! Mit Mehdi wäre es so, wie sie es sich vorstellt. Selten kompliziert. Mit Marc hat sie diese Sicherheiten einfach nicht. Sie weiß nicht ob sie ihm vertrauen kann. Also versucht sie es nicht, weist Marc ab und geht wieder zu Mehdi. Aber das ist doch keine Lösung, wenn da immer jemand ist, der irgendwie dazwischensteht. Entweder - oder!

Zitat
Ja, sie wusste endlich wieder, was und vor allem wen sie wollte – Mehdi.



Schöner Gedanke Gretchen... Aber das sehe ich nicht so. Sie wusste, dass sie Mehdi will - klar. Aber sie weiß noch immer nicht ihre Gefühle zu Marc einzuschätzen. Ich wollte gestern auch Fisch mit Kartoffeln und Dillsoße, habe mich dann aber doch nur für kalte Küche entschieden, weil ich absolut keinen Nerv hatte, mich Stunden an den Herd zu stellen . Der einfachere Weg. Die bequemste Lösung für mich. Hunger auf Fisch, habe ich immer noch. Ein gar nicht mal so blöder Vergleich .

Der Plan ihrer Eltern ist nicht aufgegangen. Na ja... Da muss der Papa sein Töchterchen gehen lassen. Es soll ihr ja auch gut gehen. Wirklich damit gerechnet, hatte ich nicht, wenn ich ehrlich sein soll . Aber schön, wenn Franz einlenkt und einsieht, dass es falsch war und seine Tochter alt genug ist, um zu wissen was oder wer gut für sie ist !


Und nun meine liebe Bibi-Maus, mache ich mich hier vom Acker . Aber keine Sorge, morgen bin ich wieder hier und mache gleich weiter . Wie ich gesehen habe, fehlt mir gar nicht mehr viel, bis zur aktuellsten Folge und dann bin ich immer dabei, wenn es eine neue gibt !!!

Liebe Grüße
Jacky

JackySunshine Offline

stellv.Admine


Beiträge: 7.624

28.04.2018 05:42
#92 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Meine allerliebste Bibi !

Da bin ich auch schon wieder . So früh hab ich da selbst nicht mit gerechnet, weil ich eigentlich noch mit anderen Dingen beschäftigt war . Aber ich gönne mir, der Sache und der sehr wichtigen Person dafür, einfach mal eine kurze Pause. Hab schon wieder über die Stränge geschlagen . Ist man mit mir ollen Nudel, ja auch nicht anders gewohnt und so, schreibe ich gleich die nächsten Kommentare hier, nachdem ich von Karo hergewandert bin und nachher vielleicht noch bei der lieben vorbeischnupper .

Meine Motivation ist grenzenlos !

Kapitel 34 – Die Aussprache

Ich musste so herzhaft lachen und es ist immer noch zum Schießen. Unsere . Sie ist einfach unverwechselbar. Der Igis und die Tschikas . Franz versucht zwar seine Frau aufzuklären und zu verbessern, aber das ist ihr erstmal egal. Sie will das alles nicht wissen, kann es sich so oder so nicht merken und hat viel zu große Angst davor, dass der Doktor Laan sie umbringt . Naaaa - wer musste hier auch an "Willkommen bei den Hartmanns" denken?! Der Traum den Frau Hartmann hatte??? Hab ich gleich im Kopf und das macht die Szene, gleich noch mal um einiges witziger, wie ich finde . Ja wie konnte Franz seiner Tochter DAS nur erlauben ? Dass von erlauben die Rede ist, finde ich ein bisschen befremdlich, liebe Bärbel. Ihre Tochter ist erwachsen. Das hat doch nichts mehr mit erlauben zu tun. Eher finde ich, dass Franz ihr seinen Segen gegeben hat . Immerhin ist seine Erstgeborene erwachsen und will für ihre Fehler gerade stehen. Da darf man als Vater auch einfach mal Stolz sein. Das sollte Bärbel eigentlich auch sein... Aber die sieht nur den bösen Doktor Laan, der gar kein richtiger Arzt ist und viel zu wenig Geld verdient, um später mal eine Familie allein zu versorgen. Ihre Tochter muss natürlich aufhören zu arbeiten und sich um Haus und Kinder kümmern. Wo kämen wir denn sonst hin?! Außerdem hört es sich ja auch viel besser an, wenn man sich als "Chirurgenfrau" vorstellen kann . Ich möchte immer schreien! Sicherlich bekommen alle große Augen, wenn man sagt man sei die Frau eines erfolgreichen Chirurgen. Aber noch größere Augen würden die Leute bekommen, wenn sie sich als erfolgreiche Chirurgin vorstellen kann, die verheiratet ist und Kinder hat . Das muss Bärbel einfach mal vor die Nase gehalten bekommen und unser Franz, der seiner Frau zur Hilfe eilt, denn der Doktor Kaan ist ja gar kein richtiger Arzt , direkt auch. Natürlich ist Mehdi ein richtiger Arzt. Er hat genau dasselbe studiert! Und auch als Gynäkologe kann man sehr viel erreichen. Ich selber gehe nur zu meinem und wenn der nicht da ist, dann werde ich einen Teufel tun, zu einem anderen zu gehen. Der Mann ist so lieb und einfühlsam... Mal ganz davon abgesehen ist er auch noch witzig! So denken viele Frauen und wenn Mehdi alles richtig macht, was er sicherlich macht, kann er der gefragteste Gynäkologe in Berlin sein . Natürlich regt Gretchen sich, nach ihrer eleganten Einlage auf der Treppe (Staffel 3 aber sowas von . Das war eine wirklich süße Szene ), tierisch über ihre Eltern auf. Es verletzt sie, dass sie so über ihre Beziehung denken und versuchen ihr Marc aufzudrängen. Unauffällig ist das, was Bärbel macht wirklich nicht mehr. Das sieht ein Blinder mit Krückstock !

Und mir kommt es so vor, als würden die Doctors Diary-Mütter, alle unter derselben Krankheit leiden . Ausgenommen von Elke . Azita mischt sich auch hervorragend ins Liebesleben ihres Sohnes ein. Zwar auf andere, aber doch irgendwie auf dieselbe, Art.

Kinder sind, wie sie nun einmal sind. Sie sprühen über vor Lebensfreude und können sich an den kleinen Dingen des Lebens noch richtig freuen. Diese Leichtigkeit, von denen die Würmer getrieben werden, hätte ich auch gern zurück. Einfach Leben und nicht immer schon an den nächsten Tag denken. Unbeschwert sein... Man merkt in Deiner Beschreibung einfach, wie schön unsere Kindheit doch war. Wir waren so dumm . Alle wollten wir schnell erwachsen werden, weil wir dann viel mehr über uns selbst bestimmen können. Und jetzt sitzen wir hier... Wir sind endlich erwachsen. Wir leben in unseren eigenen vier Wänden und - haben so viel am Hals. Man soll seine Kindheit genießen und sich unbedingt, das kindliche beibehalten. Das Leben ist ernst genug, dann müssen wir es nicht auch noch sein oder werden.

Doch so schön Kinder auch sein können, so anstrengend können sie eben auch sein. Meistens weil sie neugierig sind oder eben zickig, weil sie nicht das bekommen, was sie unbedingt haben wollen. Aber sie merken auch intuitiv, wenn etwas nicht stimmt. Da steht man als Elternteil immer ziemlich doof da, weil man einfach nicht will, dass das Kind sich auch noch Sorgen macht. Und das machen Kinder einfach. Die wollen ja auch nur, dass ihre Eltern glücklich sind. Wenn Lilly jetzt so plötzlich von der Trennung erfahren würde, wäre sie sicherlich am Boden zerstört. Gut also, wenn man ihr die Sorge mit kleinen Notlügen nimmt...

Zitat
Zum Glück nahm ihm seine Mutter sämtliche Erklärungen ab, indem sie Lilly sagte, dass Gretchen nun einmal sehr stark gebraucht würde im Krankenhaus und sich deshalb keinen Urlaub nehmen könnte. Aber vielleicht käme sie ja noch nach.
Mehdi konnte nicht glauben, was Azita seiner Tochter da gesagt hatte. War es etwa möglich, dass sie…? Nein, seine Mutter würde ihm doch nicht so in den Rücken fallen und Gretchen bitten, ihm nachzureisen!



Hihi! Wenn wir jetzt nicht wüssten, dass Azita bereits mit Gretchen telefoniert hat, würde ich sie für verrückt erklären lassen . Man kann einem Kind vieles erzählen, aber man macht einem Kind einfach keine falschen Hoffnungen. Was sie ja auch nicht macht, weil sie weiß, dass man das nicht machen darf. Soweit denkt Mehdi aber nicht. Der hat einfach die Hoffnung nicht aufgegeben, dass seine liebe Frau Mama, sich auch einfach mal zurück nimmt... Äh -

Zitat
Und der kleine, dunkelblonde Engel wurde noch glücklicher, als er in der Hotellobby einen hellblonden Lockenkopf erblickte.



Nö! Tut sie nicht. Da ist der liebe Gynäkologe aber erschlagen . Sie ist wirklich da! Und Lillys Spürsinn auch... Es zerreißt mir das Herz, sowas zu lesen. Jedesmal! Wenn man als Kind dasteht und weiß, dass etwas nicht richtig ist und trotzdem niemand die Wahrheit ausspricht. Lilly ist dabei so süß! Sie will, dass die beiden reden. So hat sie es im Kindergarten gelernt. Probleme löst man, indem man darüber redet und sie aus dem Weg schafft... Manche Probleme sind aber so gewaltig, dass sie sich nicht mehr aus dem Weg räumen lassen. Mehdi scheint es für seinen Teil so zu sehen. Er ist zutiefst verletzt und will Gretchen nicht in seiner Nähe haben. Sie soll einfach wieder verschwinden. Was auch nicht richtig ist. Selbst wenn er so tief getroffen ist, dass er eine Beziehung nicht mehr für möglich hält, muss darüber einfach geredet werden. Alles in sich hineinfressen, ist so falsch! Das kenne ich von uns hier ganz gut. Mein Mann schluckt auch lieber immer, als mir zu sagen, was ihm quer schießt. Das sammelt sich dann und irgendwann knallt es dann richtig. Sowas macht man einfach nicht und ich sage es ihm auch immer wieder - erfolglos! Na ja ... Wenigstens Mehdi ist vernünftig und lässt sich auf eine Aussprache ein.

Sowas ist immer sehr wichtig. Gretchen kann ihm sagen was los ist, sich entschuldigen und darauf hoffen, dass er ihr verzeiht. Und Mehdi kann ihr bezüglich Marc ein wenig die Augen öffnen. Was der Chirurg sich da in der Uni geleistet hat, ist wirklich das Allerletzte!!! Er kann froh sein, dass Mehdi überhaupt noch mit ihm gesprochen hat. Da gäbe es für mich kein "Bruder vor Luder" mehr! Und wir verstehen endlich diese Szene

Zitat
Plötzlich jedoch stoppte Mehdi.

Oh nein, dachte er erschrocken. Nicht dieser Idiot! Nur schnell weg hier. Hab keinen Bock auf seine dummen Sprüche.

Wortlos zerrte er die verdutzte Gretchen in einen versteckten Hauseingang.



Alles hat einen triftigen Grund und der ist wirklich so... Aaaaah! Den Meier möchte man manchmal wirklich ungespitzt in den Boden rammen . Da kann er sich auch noch so auf seine erste Schicht im EKH freuen - der Arsch ...


Kapitel 35 – Back At Home

Review vom 28.06.2017 | 12:50 Uhr


Mein liebstes Röschen!

Ich werfe mich in Deine Arme und knuddel Dich, ganz ganz doll. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe, als ich sah, wem dieses Kapitelchen, vermacht ist. Ooooooooh, ich könnt immer noch wohlig seufzend, aufquietschen. Das ist so lieb von Dir.

Ja es ist wahr: Ich liebe Marc, wenn er den Macho gibt. Wenn er seine große Klappe aufreißt, wo er kann und alle damit kleiner, wie Teppichkanten werden lässt. Ich liebe es, wenn er so richtig widerlich ist, nur um im nächsten Moment, ein Charmebolzen, zu sein, dem man einfach nur um den Hals fallen kann. Und ich freue mich, ebenso wie Sabine und Franz, dass er wieder zu Hause ist. Florian David Fitz, himself, hat mal etwas gesagt, was ganz gut zu dieser Szenerie passt. Ganz bekomme ich den Wortlaut nicht zusammen. Er sagte sowas wie, man könne überall hingehen. Solange man weiß, wo seine Wurzeln sind, wird man immer wieder, dorthin zurückfinden und auch nur da, an- und zur Ruhe kommen. So verhält es sich auch mit Marc und dem EKH. Er kann zur Charité gehen, ins Nordstadtkrankenhaus, oder nach Washington. Sein zu Hause, seine Wurzeln - sind im gemütlichen Elisabeth-Krankenhaus und genauso, muss es sein. So ist es gut!

Ebenso gut ist es, dass ihn die Lernschwestern, nicht sonderlich interessieren, weil sein Herz, einer ganz anderen gehört. Er will Gretchen, mit Haut und Haaren und mit all den Emotionen, die dazugehören. Ob er dem wirklich gewachsen sein wird? Denn wie der letzte Abschnitt in diesem Kapitel zeigt, sind das so einige Emotionen, die unsere Blondine überfallen.

Franz muss ich sagen, hast Du in dieser Situation, richtig gut getroffen. Ich hab seine Stimme beim Lesen, genau im Ohr gehabt *top*! Und was der Herr Professor da alles hat verlauten lassen... Hört, hört! Das puscht das Ego unseres Oberarsches, aber gewaltig und ob das so gut ist...? Wir kennen Marc. Und weil wir ihn kennen, wissen wir auch ganz genau, dass die folgenden Reaktionen und Aktionen, von Sabine und von Gretchen, eindeutig ungesund sind - für alle Beteiligten.

Marc freut sich wieder am EKH zu sein, aber nicht nur, weil er wieder zu Hause ist, sondern auch, weil er dem blonden Wirbelwind, welcher nicht mehr nur durch seinen Kopf fegt, sondern in seinem ganzen Körper langsam Verwüstung anrichtet, nahe sein kann. Und natürlich, will er damit auch sogleich beginnen. Aber die liebe Sabine, nimmt ihm völlig unbedacht, den Wind aus den Segeln und schockiert ihn, mit ihren Erklärungen, zum Verbleib, von Frau Doktor Hasenzahn. Damit kommen die Zweifel und die Fragen, die ein Marc Olivier Meier, nicht gebrauchen kann. Nicht nur, weil er ohne Gretchen, keine Antworten darauf bekommt, sondern, weil er damit einfach nicht umgehen kann. Der Umstand, dass Hasenzahn ihn wegdrückt, mehr als einmal, verbessert die Situation keinesfalls. Ein jeder, der mit ihm in Berührung kommt, tut mir leid. Aufrichtig. Na ja. In einem Krankenhaus, ist ja immer alles da, was man braucht.

Ich bin echt gespannt, wie es wohl weitergehen wird und wo uns das Abenteuer hinführt.

Nicht meine Bestleistung, was Reviews angeht *schäm*. Ich gelobe Besserung und weißt Du worauf ich mich noch freue? Auf meinen Lieblingsteil, auf unserer Spielwiese *froi*!

Lass Dich drücken, meine Liebe. Hab einen schönen Tag und eine schöne Restwoche, dein Edelnüsschen <3[/small]

Und auch hier, möchte ich Dir noch einmal für die Widmung danken. Das war einfach unglaublich süß von Dir . Unser Marc, wenn er einfach Marc ist, ist einfach der Beste .


Damit verabschiede ich mich auch schon wieder... Allerdings nur für heute. Morgen werde ich wohl wieder hier sein und dann geht es auch schon in meinen Entspurt, bei meiner Aufholjagd .

Liebe Grüße
Jacky

Nachteule Offline

Mitglied


Beiträge: 319

28.04.2018 18:35
#93 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Hallo!

Japp, es geht weiter . Diesmal steht Bärbel [img]http://www.smilies.4-user.de/include/Girls/smilie_girl_115.gif/img] im Vordergrund des Geschehens. Tja, wenn Mütter Probleme haben, gesundheitliche, meine ich, dann ist man als liebende Tochter i.d.R. sehr bemüht, das Leiden einigermaßen zu lindern. Wenn man das wie Gretchen nicht medizinisch kann, dann eben auf die Art, wenigstens eine gute seelische Unterstützerin zu sein. Gretchen, wie wir sie kennen, kann sogar beides . Wie sie zeigt, dass sie nicht nur eine gute Tochter, sondern auch eine hervorragende Ärtzin ist, die deutlich spürt, dass Bärbel nicht bloß durch einen Unfall ins Krankenhaus gekommen ist, könnt ihr heute lesen.
Viel Spaß dabei !


@Karo:

Ich fange mal bei dir an, denn Jacky hat so viel geschrieben, dass ich nicht bei euch beiden durcheinander kommen möchte . Ihr wisst ja, ich freue mich über jedes noch so kleine Fitzchelchen... also, Feedback, meine ich. Natürlich auch über den Schauspieler, ja klar . Ich will aber jetzt nicht vom Wesentlichen ablenken.
Ich merke schon länger, liebe Karo, du willst am liebsten Gretchen und Marc in meiner Geschichte zusammenhaben. Aber gib doch zu, eine Neuauflage meiner "Methchen"-Kombi hat auch was . Ich verspreche dir jetzt nicht, dass Marc und Gretchen am Ende wirklich zusammenkommen, aber in meinem Kopfspeicher, in dem ich schon einen Großteil des weiteren Verlaufs der Geschichte entworfen habe, gibt es eine Menge weiterer Turbulenzen in diesem Beziehungsdreieck zu erwarten. Daneben noch die "Nebendarsteller" wie z.B. Hassi, Maurice oder Sabine. Sie alle werden noch was erleben.

Die "Schmunzelszenen", wie du sie nennst, genau das sind immer die Szenen, die sich spontan beim Schreiben ergeben. Ich nehme gerne Hassi zur Hilfe, um Gretchen in leichte Bedrängnisnöte zu schicken. Hassmann hat nun einmal ein sehr freches Mundwerk. Dass das aber, wie bei Marc, auch nur Ablenkung von persönlichen Problemen ist, daran arbeite ich gerade. Maria hat ein Geheimnis, das außer sie selbst niemand kennt. Und ausgerechnet durch Maurice wird sie wieder darauf gestoßen. Im Moment weiß ich nicht genau, wie ich das umsetze. Aber es wird wohl noch dieses Jahr was in dieser Hinsicht passieren . (Die Monate gehen aber auch schnell um, Mensch ).

Was Butterböhnchen Haase angeht: ja, die Medikamente, die sie vom Notarzt erhalten hat, lullen sie so sehr ein, dass sie wirklich das Wagnis einngeht, mit dem Love-Interest ihrer Tochter zu flirten. Das geht in der heutigen Folge auch erstmal so weiter. Und was Bärbel eigentlich noch so hat, kannst du gleich auch lesen. Viel Spaß dabei. Der Gegenkommi steht übrigens in den Startlöchern .


@JackySunshine:

Mein -Sonnenscheinchen, du tust es wieder [img]http://www.smilies.4-user.de/include/Froehlich/smilie_happy_256.gif/img]. Du weißt, ich kann es nicht genug schreiben, ich liebe deine Kommis . Du hast in den letzten Tagen so einiges nachgeholt. Respekt für deine große Mühe, die sich echt gelohnt hat . Unglaublich, wie du meine bisherige Geschichte durchschaut hast . Ja, es gibt so viele Dinge, die ich nicht vor dir verbergen konnte . Präzise hast du mal wieder Sämtliches entschlüsselt. Sogar die Einflussnahme der Mütterlichkeit hast du herausgefiltert . Was wären denn die drei jungen Ärzte ohne ihre Mamis? Selbst Marc hat von Elke einen Ratschlag erhalten. Achso, so weit bist du ja noch gar nicht. Mein Fehler .

Ich bin immer noch beseelt davon, wie gut dir "mein" Marc gefällt und er dir nicht zu weich geworden ist. Wo ich doch eine Weil diese Zweifel hatte, die du mir genommen hast. Darum habe ich dir damals die Folge auch gewidmet, meiner großen Motivatorin und Hoffnungsgebern . Mit Freude habe ich deinen "alten" Kommi dazu nochmal gelesen. Hach, es geht runter wie Öl .

Vielen, vielen Dank, liebes Nüsschen, für deine ganze Unterstützung . Auch wenn ich mich über deine Kommis immer sehr freue, aber ich verstehe auch, wenn du Pausen brauchst. Fühle dich nicht dazu verpflichtet, uns dein Feedback zu geben. Schreibe ganz von dir aus . Keiner versteht besser, als ich selbst, dass es nicht immer geht und man nicht immer die Lust und Muße hat, um so lange Kommis zu schreiben. Für manche Leute sieht es einfach aus. Aber so zu kommentieren, wie du oder Greta o.a. es tun, da steckt eine Menge Arbeit dahinter. Deswegen ist es nicht selbstverständlich, aber dafür umso schöner für den Empfänger .

Genieße die nächsten Folgen. Heute kommt noch eine "alte" ins Forum. Ich hoffe, ich kriege demnächst was Neues hin. Es ist in der Mache, aber ich komme gerade nicht weiter.

Bis bald, deine / eure Bibi

JackySunshine Offline

stellv.Admine


Beiträge: 7.624

29.04.2018 01:45
#94 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Meine allerliebste Bibi !

Du musst Dich wirklich nicht bedanken ... Wir haben zu danken, dass Du uns so unglaublich gut unterhältst !!! Ich freue mich wirklich immer unglaublich, wenn es neue Geschichten gibt. Weil ich einfach so gerne lese und es sehr gern sehe, wie viel Potential unsere Lieblingsserie noch immer hat. Meistens wird man aber bitter enttäuscht . Besonders bei der Konkurrenz. Deswegen bin ich so hin und weg, von Deiner Geschichte . Und genau deshalb, weil Du es verdient hast, aber viel zu wenig gewürdigt wirst, für Deine Mühen, bin ich hier und tippe freudig drauf los .

Heute mit meinem Kommentar zuuuuuu...

Kapitel 35 – Back At Home

TADAA ! Jap. Hätte ich jetzt auch nicht so gedacht. Habe ja immerhin meinen Review reinkopiert. Aber das einfach nur, der Vollständigkeit halber . Hatte ja geschrieben

Zitat
Ich gelobe Besserung und weißt Du worauf ich mich noch freue? Auf meinen Lieblingsteil, auf unserer Spielwiese *froi*!

. Habe ich so gemeint! Deswegen gibt es zu dieser Episode einen neuen Kommentar in richtig BUNT !!! Hoffentlich finde ich auch alle Smileys, die ich brauche .

Ach es ist wirklich schön unseren Marc wieder im EKH zu wissen . Da gehört er einfach hin! Egal wie viel Geld er an anderen Kliniken verdienen könnte oder wie hoch seine Aufstiegschancen sind... Auch vollkommen unabhängig, von Gretchen und seinen Gefühlen für sie. Das ist einfach sein zu Hause und nirgendwo ist man besser, als zu Hause. Man kann einfach man selbst sein, weil man gekannt wird. Woanders ist es immer schwierig. Da muss man schon abschätzen, ob man ins Bild passt. Seine Grenzen austesten und sich dann, den Gegebenheiten anpassen . Find ich immer nicht schön. Wenn ich nicht ich sein kann, fühle ich mich einfach nicht wohl in meiner Haut . Marc hat an der Charité das große Geld gerochen... Aber wenn das Herz nicht bei der Sache ist . Zum Glück, hat er die Kurve bekommen und macht sich nun, beschwingt und im Einklang mit sich selbst, auf den Weg zu seiner neuen Wirkungsstätte . So ein bisschen kann man seine Freude ja spüren... Er wird Gretchen wiedersehen . Äh - ja! Denkt er... Von seinem Glück weiß er noch nichts . Aber er freut sich ehrlich und aufrichtig. Die Lernschwestern sind zwar ansprechend, aber ihm egal . Die Armen! So ein heißer Arzt und der wird sich nicht die Bohne, für sie interessieren . Supi! Trotzdem bleibt er freundlich und lächelt zurück. Macht man einfach so. Dass die Frauen dabei allerdings reihenweise umfallen könnten, das hat unser lieber Marc nicht bedacht. Nun gut . Sind ja in einem Krankenhaus... Also bestens versorgt, sollte was passieren. Platzwunden, Ohnmachtsanfälle, Atemnot . Man weiß es nicht . Und auch wenn ich am Ende des letzten Kapitels, dank Mehdis Geschichte, wirklich nicht gut auf unseren Oberarzt zusprechen war : !!! Der Teil besänftigt mich einfach. Marc ist bis über beide Ohren verliebt und das ist so unglaublich süß, dass ich hier aufpassen muss, gleich nicht doch wieder Zahnschmerzen zu bekommen . Ja ich muss zum Zahnarzt... Drücke mich davor jetzt aber erfolgreich seit bestimmt drei Wochen . Da bekommt mich keiner hin! Nicht mal für Schokolade .

Und auch unsere freut sich richtig, den Marc wiederzusehen . Was hat dieser Mann nur an sich ? Ah! Ne ziemlich doofe Frage: Ich weiß! Die verschiedenen Charaktere der Serie, sind auf ihre eigene Weise einfach einzigartig. Und doch in einer Sache, so gleich: Sie lieben das Krankenhaus. Sie machen es zu einem zu Hause, aus dem man einfach nicht wirklich weg will - auch wenn man sich auf seinen Ruhestand freut . Doktor Rössel hat es wirklich nicht einfach, seine Station abzugeben. All das! Marc kann es nachvollziehen. Er hat sich genauso gefühlt, als er gegangen ist - des Geldes wegen ! Das ist es einfach, was ich meine... So einen Arbeitsplatz, an dem man sich so wohl fühlt... Wo das Arbeitsklima so entspannt ist und sich jeder kennt, versteht und irgendwie liebt, würde ich für kein Geld der Welt aufgeben. Never! Man könnte mir eine Million im Monat anbieten und ich würde nicht gehen . Es ist viel zu selten, dass man so eine Atmosphäre auf der Arbeit hat.

Doch auch wenn es Doktor Rössel nachher sichtlich schwer fällt, ist er kein Mann der vielen Worte. Er will es hinter sich bringen. Sprichwörtlich das Pflaster runterreißen! Freundlich wird Marc begrüßt und gleich eingewiesen... Ist ihm wohl ganz recht so! Immerhin muss er noch sein Büro herrichten... Der Meier. Alles immer ganz dezent. Schlicht - aber schön. Elegant. Vielleicht ist ihm Gretchen deswegen so ins Auge gefallen und ans Herz gewachsen . Sie ist ja, zumindest in der Serie, das komplette Gegenteil, von seinem eigentlich Leben . Aua - bitte schlagt mich nicht ! Scherze beiseite, denn jetzt wird es wirklich ernst: Der Chef kümmt . Im EKH aber kein Grund Angst zu haben. Der Klinikpapi ist ja ein ganz lieber!!! Und er ist glücklich. Endlich ist Marc wieder da und noch viel besser, mit einer Menge neuen Erfahrungen, die er sicherlich gut für das EKH nutzen kann . Er ist ein großer Arzt - mit vielen Chancen. Zum Beispiel die Chance, auf den Chefsessel . Das verschlägt dann auch erstmal einem Marc Meier die Sprache. Alles was er dafür tun muss?! Sich beweisen, Gretchen gut ausbilden und die Hassmann ausstechen . Ha! Wäre doch gelacht . Ich sehe da auch wenig Schwierigkeiten... Aber bei der Ausbildung von Gretchen . Bei den Gefühlen? Den Dickköpfen? Ay, ay, ay - das kann was geben . Franz macht keinen Hehl daraus, dass er sich freut und das beste erhofft. Vielleicht sogar erwartet. Immerhin hat er selbst Marc ausgebildet. Er weiß was er kann und Marc will seinen Chef, der so ein bisschen sein Vorbild (oder Vaterfigur ?) ist, nicht enttäuschen. Wird er auch nicht. Da bin ich mir sicher!

Und genau da, will Marc auch ansetzen: Seine Arbeit machen. Gretchen ausbilden! Besonders Gretchen ausbilden. Richtig gut ausbilden. Nicht nur im Job - auch im Privatleben ... Aber: ACHTUNG! hat eine Bratpfanne für unseren !!! Gretchen ist ja gar nicht da . Die ist ja beim Mehdi ʕ•ᴥ•ʔ . Bin da ja schon ein bisschen schadenfroh, nach dem letzten Teil . Gemein - ich weiß! Aber soll der Meier doch auch mal leiden... Wobei ich denke, dass erstmal alle anderen leiden werden, wenn er das verdaut hat . Und die tun mir wirklich leid. Wir wissen wie Marc ist, wenn dem was quer geht! Es gleicht immer einem Wunder, dass kein oder wenig, Blut fließt . Doktor Meier malt sich einfach das Schlimmste aus. Er will sie und er kann den Gedanken nicht ertragen, dass sie in Mehdis Armen liegt. Dass sie ihn nicht will. Sie stößt ihn von sich und er kann damit gar nicht umgehen. Nicht nur, dass die Gefühle neu für ihn sind. Es ist ja auch vollkommen neu für ihn, abgewiesen zu werden. Auch wenn sie mit ihm geschlafen hat. Er weiß ganz genau, dass er das nur dem Alkohol zu verdanken hatte. Nüchtern, hätte er sich auch nicht ins Bett bekommen . Never! Da ist noch immer ihr Gewissen, welches sich lautstark gemeldet hätte . Und er weiß nicht, was er noch tun kann oder soll... Also ist er gefühlsmäßig vollkommen überfordert und schlägt verbal um sich ! Die arme . Sie denkt wirklich viel zu selten nach, ehe sie etwas sagt .

Tjaaaa... Und obwohl es eigentlich sehr gut läuft, mit Mehdi und Gretchen, kommen die Zweifel! Ich habs doch gesagt . Sie liebt Marc... Da wird sich auch nie etwas dran ändern. Nicht in diesem Leben. In einem anderen vielleicht, in dem sie als die Coole vom Schulhof geboren wird und jeden haben könnte. Auch einen Marc Meier... Aber nicht in diesem. Sie ist hoffnungslos verliebt... In beide Männer und sie weiß nicht, welchen sie will. Sie will dort sein - bei Mehdi und seiner Tochter. Und sie will in Berlin sein - im EKH, bei Marc... Uuuuuuuuh . Das wird ein so tollen hin und her .

Ich freu mich drauf . Und noch viel mehr, hier wirklich wieder richtig dabei zu sein . Es war letztes Jahr sehr schwer und auch die ersten Monate von diesem, waren mehr als bescheiden. Aber davon lassen wir uns jetzt einfach mal nicht unterbekommen und hauen weiterhin fröhlich in die Tasten . Ich sitze gerne hier, lese einen Teil nochmal oder mehrmals und schreibe dann meinen geistigen Brei dazu. Davon lasse ich mich nicht wieder abbringen. Pausen werden sicherlich noch folgen, aber nicht mehr so extrem!

Und damit ich noch ein bisschen länger Freude habe, mache ich an dieser Stelle Schluss für heute .

Lass Dich einmal ganz doll knuddeln
Jacky

JackySunshine Offline

stellv.Admine


Beiträge: 7.624

30.04.2018 12:56
#95 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Meine allerliebste Bibi !

Da bin ich auch schon wieder und gehe doch tatsächlich in den Kommentarentspurt ... Kaum zu glauben, aber wahr: Sie schafft es VOR Weihnachten . Und damit wir hier nicht vom Thema abkommen, was ich ja bekanntlich sehr gut kann, hau ich gleich mal rein ...


Kapitel 36 – Innere Zerrissenheit

Gretchen kann einem wirklich leid tun . Wenn man so hin und her gerissen ist und selbst nicht mehr weiß, was man eigentlich wirklich will. Dazu kommt natürlich noch ihre Angst, die sie bei Marc einfach hat. Das schlechte Gewissen Mehdi gegenüber. Und nicht nur Mehdi gegenüber. Mal ganz abgesehen von Azita, spielt Lilly ebenfalls eine große Rolle. Sie hat sich einfach an Gretchen gewöhnt und hat sie unheimlich lieb... Das Kind hat schon ihre Mutter "verloren" und nun auch noch Gretchen? Die ihren Vater eventuell für einen anderen verlässt?! Natürlich ist darüber das letzte Wort noch lange nicht gesprochen, aber es ist einfach so: Sie wird viele Herzen brechen! Eines hat sie auf jeden Fall schon gebrochen... Mehdis. Der weiß gar nicht, wie er mit ihr umgehen soll. Er liebt sie - keine Frage. Er würde sich bestimmt freuen, wenn die beiden das wieder hinbekommen und man die Beziehung noch einmal kitten kann. Aber das ist einfach sehr schwer. Was Gretchen getan hat, war ein großer Vertrauensbruch und ist das Vertrauen einmal weg, wird es schwer es wieder aufzubauen. Auch eine ungeschriebene Tatsache, die unser Lockenkopf nur zu gut kennt.

Die beiden können einfach nicht miteinander reden. Verständlich. Da ist noch eine Menge unausgesprochenes. Bestes Beispiel: Gretchens Gedanken und Träume, um und von Marc. ich möchte mir gar nicht vorstellen, was Mehdi fühlt, wenn er das aufs Brötchen geschmiert bekommt. Da haben die beiden am Abend zuvor ein relativ gutes Gespräch geführt und schon am Tag darauf, kommt sie mit so einer Geschichte um die Ecke? Besonders da Mehdi ihr gesagt hat, was er von Marc denkt und sich ziemlich sicher war, dass das auch bei ihr angekommen ist.

Gretchens Gedankenwelt ist ziemlich durcheinander und sie wird Zeit brauchen, um sich zu sammeln. Sie und allein sie, muss herausfinden, was sie will... Wen sie will. Und dann, muss sie einfach mit den Konsequenzen leben müssen. Ich denke, dass das auch noch einmal so eine Sachen werden wird, wenn sie sich irgendwann endgültig für einen der Männer in ihrem Herzen, entschlossen hat.

Kapitel 37 – Elke blickt durch

Endlich! Endlich! Endlich! Ach ich liebe diese Frau einfach... Habe mich auf diesen Teil wirklich sehr gefreut. Und er ist Dir wirklich sehr gelungen . Neben der ganz normalen Beziehung zwischen den beiden, die einfach immer sehr witzig anzusehen ist, ist da eben auch die Beziehung, die die beiden niemals öffentlich zur Show tragen würden... Sie ist eben eine Mutter und er ein Sohn. Die beiden lieben und schätzen sich - auch ohne viele Worte. Ich glaube nicht einmal, dass Elke übermäßig beleidigt war, weil ihr Sohn ihr nichts von seinem Stellenwechsel erzählt hat. Natürlich kratzt es an ihrem Ego und sie fühlt sich hintergangen. So ist Elke eben. Aber es ist auch etwas anderes: Sorge und das Gefühl, nicht an seinem Leben teilhaben zu können oder gar zu dürfen. Marc ist der einzige, der ihr geblieben ist. Deswegen klammert sie sich so sehr an ihren Jungen, dem es einfach unangenehm ist. Das ist bei uns Kindern eben so. Wenn wir erstmal raus sind, aus dem Elternhaus und unser eigenes Leben führen können, wollen wir das alles so nicht mehr. Jedenfalls ist es auch bei mir so. Ich liebe meine Eltern und ich freue mich auch immer über Ratschläge. Aber ich bin eben auch froh, wenn das wieder vorbei ist. Übermäßige Fürsorge, kann ich einfach nicht ab. Das ist mir zuwider und meine Eltern wissen das auch. Sie versuchen es zwar immer wieder, aber bremsen auch ab, wenn sie merken, wie ich darauf reagiere. Etwas, was Elke nicht tut und auch nie tun würde . Dabei sagt sie selbst, dass man die Dinge nicht übers Knie brechen oder erzwingen darf. Was mich ehrlich überrascht hat... Immerhin reden wir hier von Elke . Doch das ist es, was ich meinte: Egal wie nervig sie ist und wie überheblich. Sie ist noch immer eine Mutter. Eine Frau mit viel Lebenserfahrung... Freudig war auch der kleine Rückblick. Olivier! Hehe... Da kommen wir den Dingen endlich mal näher und haben nun mal eine Ahnung, warum in ihren Romanen alles französisch angehaucht ist . Ausgerechnet sie, verliebt sich in einen Schwulen . Tja - auch sowas soll es geben. Das tut im ersten Moment zwar weh, aber eine Frau kann einfach keinen besseren Freund haben, als einen Schwulen .

Elke ist einfach ein Mensch, der das feudale Leben liebt. Sie mag es, sich mit bekannten Persönlichkeiten zu umgeben und die Vorzüge zu genießen. Das wünscht sie ihrem Sohn auch. Aber sie wünscht sich für ihren Sohn eben auch, dass er glücklich ist. Sei es nun an der Charité oder eben am EKH, mit Gretchen. Sie ist zwar nicht das, was sie sich vorgestellt hatte, aber wenn Marc verliebt ist, dann ist er eben verliebt. Da macht man einfach nichts gegen. Sie weiß es wohl am besten. Deswegen kommen von ihr dann, vollkommen überraschend, gute Ratschläge, die sie ihrem Sprössling mitgeben kann... Die ihn mal nicht nerven, sondern ehrlich freuen!

Das war ein so schöner Teil . Geht mir glatt mein eiskaltes Herzchen auf !!! Ich würde jetzt eigentlich noch einen schaffen, aber den hebe ich mir für heute Abend auf, denn wenn ich hier auf den Tacho gucke, sollte ich wirklich noch schnell einkaufen gehen, ehe ich in den Läden wieder kein Land mehr sehe oder nichts mehr bekomme, weil wieder alles leer gekauft wurde. Immerhin geht morgen die Welt unter .

Lass Dich knuddeln!
Jacky

Nachteule Offline

Mitglied


Beiträge: 319

01.05.2018 20:18
#96 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Hallo zusammen!



Ihr bekommt heute ein Doppelpack. Die zwei Folgen werden Mehtchen und Mar(e)tchen-Fans gleichermaßen erfreuen, hoffe ich .
So langsam nähere ich mich dem Ende meines Vorrats. Aber keine Sorge, die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende. Die neue Folge ist fertig und die nächste schon angefangen.

Viel Spaß beim Lesen!




Liebstes @JackySunshine - Schoko-Nussnugat-Edelsonnenscheinchen

Ja, Gretchen ist innerlich zerrissen. Aber sie wird ihren Platz schon bald finden, wobei dies auch nicht endgültig sein wird, wie ich vorab schon mal verkünden darf. Mein Plan sieht noch ziemliche Turbulenzen für die Geschichte vor. Es wird Miss- und Unverständnisse geben, Zweifel, Sehnsüchte, etc. pp. Das ganz große Programm, das in meinem Kopf gespeichert ist. Ich glaube, ich werde dieses Jahr nicht mit der Geschichte fertig . Gute Aussichten oder?

Und ja, ich liebe ebenfalls in ihrer ganzen, unnachahmlichen Art und Weise .
In der Serie wird ja gezeigt, dass Marc und Elke dieses spezielle, distanzierte Verhältnis haben. Aber in Staffel 2 + 3 wird auch deutlich, dass sie sich nahe stehen. Marc hilft Elke aus der Patsche mit ihrer Geschichte, obwohl er öffentlich durchblicken lässt, dass er eigentlich keine Lust dazu hat. Er tut es trotzdem, weil er weiß, wie wichtig Elke ihr Autorentum und der damit verbundene Erfolg ist, aber auch, weil ein Ende ihrer Schreibtätigkeit wohl noch mehr Nervereien und Depressionen und Selbstmordgefahren bedeuten würde. Solange Elke ihre Romanwelt hat, fällt sie Marc weniger auf die Nerven, weil sie ihren Platz im Leben behält, ihren Sinn, den sie sonst wohl völlig auf Marc projizieren würde. Dieser allerdings zögert nicht, mit seiner Mutter über Gretchens Hochzeit zu sprechen. Wie Gretchen schon dachte, "weil es ihn beschäftigt hat." Mit wem soll er sonst drüber reden? Mehdi hängt ja genauso runter wie er selbst und nervt mit frauenverstehenden Ratschlägen, mit denen Marc sowieso nichts anfangen kann. Wie intensiv das Gespräch zwischen Elke und Marc war, wissen wir nicht. Das bleibt unserer eigenen Vorstellungskraft vorbehalten, auch, inwieweit es Marc geholfen hat.

Du denkst also, du bist durch mit dem Kommentieren? Dann beeile dich besser, denn die nächsten Folgen kommen bald .

Bis dahin alles Liebe und Gute,

Eure Bibi

Karo Offline

Mitglied

Beiträge: 469

02.05.2018 14:50
#97 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Hallo meine liebe Bibi


Durch Deinen Doppelpack bin ich drei Folgen ergo drei Kommis im Rückstand... ich kann es ja fast nicht glauben Aber ein bisschen bist Du selbst schuld wenn Deine Kapitel immer so viel INhalt haben, dass man eben einen Kommi nicht mal eben so schreiben kann...

Eins will ich jetzt schon mal aufholen!

Bärbel hat sich beim Leitersturz nicht den Kopf sondern den Ellbogenknochen gebrochen. Dank der verabreichten Medikamente wirkt sie jedoch als sei sie deutlich auf den Kopf gefallen. Da wissen erstmal alle nicht so recht mit umzugehen, vor allem...

Zitat
„Werden Sie mich behandeln, Dr. Meier?“ fragte sie in einem säuselnden Ton. „Sie sind ja so ein wunderbarer Arzt. Sie machen mich bestimmt ganz schnell wieder gesund.“



Doktor Meier ist verunsichert, Gretchen irritiert. Immerhin Bärbel hat keine Schmerzen, könnte also schnell wieder nach Hause. Doch...

Zitat
Gretchens Baugefühl sagte ihr, dass etwas mit ihrer Mama nicht stimmte, während sowohl Marc als auch der Professor ihre Sorgen für völlig übertrieben betrachteten.
„Nun mal den Teufel nicht an die Wand, Kälbchen“, schüttelte Franz Haase den Kopf über die Bedenken seiner Tochter. „Wir haben es hier in der Unfallchirurgie oft mit Verletzungen zu tun, die bei der Hausarbeit passieren. In der Regel ist es die Unvorsicht der verunglückten Hausfrauen, oft aber auch ein falscher Schritt auf der Trittleiter. Und schon – wumms – landen die fleißigen Damen auf ihrem Allerwertesten. Ich habe deiner Mutter schon mehrfach angeraten, das Auf- und Abhängen der schweren Vorhänge im Esszimmer der Haushaltshilfe zu überlassen. Aber sie ist da sehr stur. Sie will halt noch nicht zum alten Eisen gehören.“



Wer will das schon? Muss er doch wissen, mit seinen Affären. Das ist doch auch nichts anderes...

Aber: Da isses wieder, Gretchens Gespür. Wenn sie einen Verdacht hat, lohnt es sich, diesem nachzugehen. Ob sie es diesmal nur so einfach hatte, ihren Vater zu überzeugen, weitere teure Untersuchungen zu machen, weil es sich um seine Frau handelte? Oder glaubt er doch mittlerweile dem Bauchgefühl seiner Tochter, was ja in der Serie nicht so war. Egal, Gretchen hat recht. Die Untersuchungen waren gut und sinnvoll! Ich hoffe, Marc und Vater Haase sind entsprechend beeindruckt Mutter Haase kann sich trotz dieser Diagnose glücklich schätzen - sie ist noch K!ein altes Eisen



So, die beiden folgenden Kapitel habe ich schon gelesen und die sind ja ganz in meinem Sinne Aber dazu komme ich ein anderes mal.

Bis bald!

LG
Karo

Karo Offline

Mitglied

Beiträge: 469

05.05.2018 22:00
#98 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Hallo liebe Bibi

Irgendwie habe ich einen großen Teil des drittletzten Kapitels unterschlagen... zumindest meine Gedanken dazu. Bevor ich also zu den beiden Marc-Kapiteln komme (auch das Mehdi-Kapitel ist ja eigentlich ein Marc-Kapitel) nun nochmal zu Bärbel, die nicht zum alten Eisen zählen will. Tja, wer will das schon...

Warum ich nochmal darauf zurück komme? Das hier ist das eigentliche Mehdi-Kapitel. Der verständnisvolle "Familienfreund". Ein Schleckermaul wie sie, der ihre Sorgen versteht und nicht verspottet. Das ist ihre Basis, also außer "Kuchen"

Zitat
Na, immerhin ist er da einsichtig“, erwiderte Mehdi und lächelte Gretchen dabei zu. Und plötzlich fühlte sie sich ihm wieder eng verbunden. Mehdi verstand sie. Wenigstens einer der wichtigen Männer ihres Daseins, der das tat.



Zitat
Begierig aß sie den leckeren Kuchen und trieb Mehdi damit ein amüsiertes Schmunzeln ins Gesicht. Als sie dies bemerkte, fühlte sie sich für den Bruchteil einer Sekunde ertappt und blickte leicht beschämt nach unten, woraufhin Mehdi ihr verständnisvoll zuzwinkerte.



Zitat
Natürlich führten diese Nähe und das Einverständnis mit ihrem ehemaligen Freund dazu, dass sie sich wieder an ihre Gefühle erinnerte, die sie seit gut einem halben Jahr für ihn empfand. Die wieder aufgeweckten Schmetterlinge in ihrem Bauch tanzten in ihr fröhlich hin und her. Sie fühlte sich beschwingt und trat fröhlich den Weg in die Umkleide ihrer Station an. Im Moment tendierte sie emotional wieder sehr in Mehdis Richtung und glaubte, er sei der richtige Mann für ihre Zukunft.



Wie wankelmütig sie wieder ist. Emotional durcheinander würde ich sagen, durch den Unfall der Mama. Und dann kommt Marc und reißt noch blöde Sprüche (wobei ich die "aufgewärmte Sprudelflasche" ja sehr witzig fand.

Zitat
„Du weißt, dass ich Mehdi nicht einfach so aus meinem Leben streichen kann, nur weil wir gerade getrennt sind, woran DU ja nicht unschuldig bist.“
„Na komm“, erwiderte der Chirurg gehässig. „Wenn dieser Schleimspurzieher sooooo toll wäre, hättest du dich nicht auf einen anderen, einen RICHTIGEN Mann, sprich – auf MICH eingelassen. Was kann die aufgewärmte Sprudelflasche dir bieten, Gretchen, was ICH dir nicht bieten kann? Sag’s mir!“
„Sensibilität und Mitgefühl“, rutschte es aus Gretchen heraus. „Dinge, die dir scheinbar fremd sind.“



Warum sagt sie scheinbar? Ist sie sich nicht sicher, ob er diese Eigenschaften nicht doch irgendwo versteckt?

Tja und dann nimmt das Gespräch (wenn man es so nennen mag) für Gretchen eine überraschende Wendung. Marc spricht sehr persönlich. Familie in dem Sinn kennt er nicht. Und da springt sofort ihr Herz an.

Zitat
„Kann ja nicht jeder mit so einer treusorgenden Mutter gesegnet sein wie du, Hasenzahn“, erwiderte Marc schulterzuckend. „Jemand, der einem auch noch mit fast dreißig Jahren hinterherwischt, das Bett macht, einen bekocht und sich Sorgen um einen macht. Du hattest immer eine wunderbare Familie um dich herum, Gretchen. Du kennst die andere Seite gar nicht. Und ehrlich gesagt willst du sie auch gar nicht kennenlernen. Das solltest du jedenfalls nicht wollen.“
„Marc!“ Erschrocken sah Gretchen ihn an. Sie hatte es immer geahnt, aber nicht wirklich gewusst, wie schwer er es hatte mit seiner kaputten Familie. Nein, sie kannte Elke Fisher nicht mehr als flüchtig, hatte sie lediglich einmal vor ihrem Haus getroffen, nachdem Gretchen und ihre Mutter von Elkes Affäre mit dem Professor erfahren hatten und den beiden heimlich im Auto nachgefahren waren.
„Ja was?“ fragte Marc irritiert.
„Es tut mir leid“, flüsterte die blonde Ärztin und sah betreten zu Boden. „Es tut mir Leid, dass du eine verkorkste Kindheit hattest und keine richtige Familie.“



Hach, wie schön wäre es, Marc zu zeigen, dass... ähm ja...

Aber auch bei Familie Haase spricht man nicht so offen. Zumindest nicht die Eltern. Gretchen tut dies schon. Auch wenn die Eltern es nicht hören wollen und Vater Haase versucht, abzuwiegeln. Nicht mit Gretchen. Sie steht für ein ehrliches Wort. Auch, wenn es unangenehm wird.

Zitat
„Ach, Kind, da ist nichts“, wehrte die Professorenfrau erneut ab.
„Es sind ganz normale Routineuntersuchungen“, mischte sich nun Franz dazwischen. „Du weißt, wegen der Versicherung und so.“
„Nein, Papa“, schüttelte Gretchen den Kopf. „Nicht nur deswegen. Mama, ich weiß, du willst das nicht gerne hören. Aber in deinem Alter steigen die Zahlen solcher Haushaltsunfälle. Und meistens hat das organische Ursachen. Also, fällt dir nichts ein, was dir in der letzten Zeit komisch vorgekommen ist? Schwindelanfälle, Gleichgewichtsstörungen, Übelkeit, sonstiges Unwohlsein?“
„Margarethe, ich gehöre noch lange nicht zum alten Eisen. Also echt, Franz, dass du so etwas durchgehen lässt!“
„Wie gesagt, Butterböhnchen, es werden reine Routineuntersuchungen bei dir gemacht.“
„Hör auf, Papa“, regte sich jetzt Gretchen auf. „Daran ist nichts routinemäßig. Mama, ich glaube einfach, dass du uns was verschweigst. Mein Bauchgefühl sagt mir das. Also bitte, wenn da in letzter Zeit was nicht normal war, sag es uns hier und jetzt!“

„Wir schaffen das schon, Mama“, sagte sie. „Wenn wir alle zusammenhalten, dann kann uns nichts etwas anhaben.“
Dann verließen die drei das Praxisgebäude und fuhren kurz darauf zusammen nach Hause.




Egal. Mit und ohne Affäre. Ehrliche und unangenehme Worte... man ist zusammen und man packt es zusammen. Familie halt.

In diesem Kapitel steckt so viel drin, was Familie und Zusammenhalt ausmacht. Auch Marc, quasi ohne das alles, passt gut rein. Man kann nur schwer was dazu sagen, weil man fast jedem Abschnitt Bedeutung schenken muss. Deswegen verzeih mir bitte die vielen Zitate. Ich habe schon einen großen Teil wieder gelöscht...


So, ich muss jetzt mal noch was telefonieren. Vielleicht melde ich mich später nochmal, vermutlich aber bei mir . Ich gehe mal davon aus, dass viele wissen wollen, wo Marc steckt. Hm... keine Ahnung. Und das bleibt auch noch so. Zu Deinem Marc und seinen Sieger-Dates (zumindest für den Moment) komme ich dann morgen vermutlich.

Liebe Bibi, ich wünsche Dir einen schönen Abend.

LG
Karo

Karo Offline

Mitglied

Beiträge: 469

05.05.2018 22:50
#99 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Huhu, ich bins nochmal.

Es ist doch verrückt... das mit den Parallelen bei uns. Vielleicht (bestimmt) weißt Du, was ich meine, wenn Du Gretchens Brief liest. Auch hier, Wesen und Eigenschaften von Menschen und Männern und ein Hauch von Haase´schem Familienzusammenhalt... :-)



Mach´s gut,
Karo

Karo Offline

Mitglied

Beiträge: 469

06.05.2018 22:15
#100 RE: Kommiecke zu Love is Magic - Nachteules Story Zitat · antworten

Hallo liebe Bibi

Ich habe heute leider nur einen Kommi für Dich... war heute mal wieder mit meiner Ma eine Runde in der Notaufnahme. Kein Haushaltsunfall... aber ähnliches Thema. Kein altes Eisen und bloß niemandem auf der Tasche liegen wollen...

Zu den erfreulichen Dingen... das Date mit Marc

Wer wäre nicht gerne an Gretchens Stelle. Sie wählt die Klamotten mit Bedacht. Ganz entscheidend: Wohlfühlen. Sonst kann man ja das Date nicht richtig genießen... oder noch blöder, wenn es schwierig wird, sich die Klamotten vom Leib zu reißen... aber so weit sind wir noch nicht.

Ob Marc sich ebensolche Gedanken um sein Outfit gemacht hat?

Spätestens am Kino ist die Kleiderfrage zweitrangig. Jetzt zählt die Filmauswahl. Und da sagt er ganz tolle Dinge

Zitat
„Du hast jetzt die Wahl. Und ich verspreche dir, ich mache alles mit, egal, was du dir jetzt aussuchst. Selbst in eine von diesen Liebesschnulzen gehe ich mit dir rein, wenn du das möchtest.“



Hach...
Kino, Popcorn und mit so einem Mann auf einer Zweierbank. Da ist doch der Film egal. Hat sich vermutlich auch Doktor Meier gedacht. Nur halt mit Gretchen und dafür ohne Popcorn. Das darf Gretchen futtern, wenn ihre Tüte alle ist.
Doch oh Wunder, beide, also auch Marc, finden sich in der Geschichte wieder. Habs jetzt nicht eruiert, gibts den Film wirklich oder hast Du Dir den hier ausgedacht?

Und dann gibts Mondscheinromantik an der Spree, Gretchen schwelgt und Marc spottet auf liebevolle Art und Weise. Und Gretchen? Überrascht nicht nur mich. Damit hätte Doktor Meier nicht gerechnet, was? Der wollte sich nicht lumpen lassen und das Date gerne noch etwas hinauszögern. Aber ich glaube, so gefällt es ihm auch. Vielleicht noch besser? Ob Gretchen "Und so" wählt, weil sie Schiß hat, wieder nichts mitzubekommen? Sie will nüchtern mit Marc schlafen - äh... Kalorien verbrennen ach ja. So eine Diät würde ich durchaus auch in Erwägung ziehen

So, Spatzl , das Date mit der aufgewärmten Sprudelflasche lasse ich mir noch offen zu kommentieren.

Für heute bin ich erledigt und will noch zwei Dinge. Dusche und Bett. würde ich auch nehmen, hab ich aber nicht da.

Bis bald
LG
Karo

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen