Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 334 Antworten
und wurde 58.790 mal aufgerufen
 Kommentarseite zu den Fortsetzungen!
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
Choconussa Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 369

09.10.2018 01:00
#326 RE: Kommentare zur Story von Choconussa und Melli84 Zitat · antworten

Ihr Lieben!

Vorab muss ich zu dem Teil, der dort nun auf Euch wartet, etwas schreiben ... Einige werden mich wahrscheinlich dafür köpfen wollen, aber ich versuche nun ein bisschen herum. Und ... Ich versuche selbst ein bisschen zu verarbeiten. Genaueres kann und werde ich jetzt einfach mal nicht schreiben, weil ich Euch nichts vorweg nehmen will.

@Karo ooooh jeh . Wir sollten uns wirklich was ... Auf warten wir immer gern !

Jetzt lasse ich Euch lesen und gehe selbst ins Bettchen. Soviel zu meinem Vorhaben, heute mal ein bisschen früher in die Waagerechte zu verschwinden. Puh! Schlaf wird eh überbewertet .


Melli84 & Choconussa
wünschen
viel Spaß beim Lesen

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 652

09.10.2018 01:30
#327 RE: Kommentare zur Story von Choconussa und Melli84 Zitat · antworten



Das kann ich nicht glauben

Ich habe vor lauter Schreck meine Manieren verloren. Vergessen? Getötet?



Hallo zu ganz später oder je nach Belieben sehr früher Stunde.

Also, nochmal lesen... hab ich mich nicht vertan? Mich nicht geirrt? Schlafe ich doch schon und habe schlecht geträumt?

Nee...

Ihr habt tatsächlich "XXX" getötet



Jetzt muss ich ein Bier trinken. Oder besser - Alkohol

Tststs...

LG
Karo


P.S. Und kommt nicht auf die Idee, "XXX" an Halloween mit den Untoten durch Berlin geistern zu lassen

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 652

10.10.2018 21:56
#328 RE: Kommentare zur Story von Choconussa und Melli84 Zitat · antworten



So meine lieben beiden @Choconussa und @Melli84

Ich habe mich vom ersten Schreck erholt und will euch natürlich noch mehr von meiner Meinung feedbacken. Und zwar meine ich jetzt das Special. Das andere... dieses Ding mit Flitzpiepe Thorben ignoriere ich weiterhin


Sommer-Spezial Familiengeschichten Slipped Away

Zitat
Der elfjährige saß kniend auf dem Stuhl, und wenn Marc Meier eines hasste, dann waren es Albernheiten bei Tische. Gruselig...



Ehrlichgesagt, dieses Bild ist gruselig . Ich kann es nicht leiden, wenn man bei Tisch kreuz und quer sitzt oder herumzappelt (meine Nichte kann das wunderbar und leider darf sie auch immer aufstehen, wenn sie fertig ist). Ich denke, dass man durchaus von einem Elfjährigen verlangen kann, ordentlich am Tisch zu sitzen. Von sich aus. Ohne Ermahnung. Voraussetzung ist natürlich, dass die Geduld von Kindern, besonders kleineren, nicht überstrapaziert wird. Meine Mutter ist mit uns öfter ins Restaurant gegangen, schon als meine Schwester und ich noch sehr klein waren. Da wurde sich unterhalten, gegessen und dann gegangen. Wir brauchten kein Spielzeug, sind nicht rumgelaufen und haben andere Leute genervt. Doch, ich finde, Kinder können sich durchaus am Tisch ordentlich benehmen.

Natürlich ist es dann schön zu verfolgen, was Marc warum denkt. Irgendwie toll...

Zitat
Wollte er wirklich so sein, wie seine Mutter es war? Seine Kinder dazu zwingen, sich zu Hause an Restaurant Gepflogenheiten zu halten?! Zwar hatte es ihm nie geschadet, doch … Seine Kinder waren nun einmal Kinder! Sie sollten Spaß haben, zanken und vielleicht auch einfach mal kleckern.



Natürlich sollen sie Spaß haben, zanken und sie dürfen kleckern. Aber kleckern sollen? Na gut, er muss es wegmachen...

Naja und der Lösungsansatz... vor dem Fernseher ich bin definitiv spießiger als Marc Meier nein... das gäbe es bei mir nicht.

Ich hoffe nicht, dass es jetzt zu einer Diskussion über Erziehungsmethoden kommt

Nein, es ist schön, wie Marc abwägt. Er will nicht so nerven wie andere Eltern, seine eigene Mutter zum Beispiel. Geschadet hat es ihm nicht, aber er will ein cooler Dad sein. Er denkt nicht von sich aus sondern versetzt sich auch in seine Kinder. Sehr süß Auch wenn er sowas nicht hören will.

Zitat
Was blieb, war eine geschlossene Krankenakte und Erinnerungen



Hier dachte ich... was zum Teufel!

Zitat
Das Erbe.



Sie tun es tatsächlich...

Zitat
Der Chirurg schluckte hart und musste sich eingestehen, dass er sie vermisste.



Und doch ist es schön

Zitat
Wollte er wirklich so sein, wie seine Mutter es war?



Man will es doch immer irgendwie besser machen, oder? Doch insgesamt muss man Marc doch ordentliche Manieren attestieren. Abgesehen von seinen "Jugendstreichen"
Ich finde immer noch, dass er von seinen Kindern Tischmanieren verlangen kann.

Zitat
Max hingegen, dem der Blick seines Vaters keinesfalls entgangen war



Ein kluger Junge. Und ein schönes Gesamtfamilienbild. Sie nehmen alle irgendwie Rücksicht auf einander.

Flashback

Zitat
„Wahrscheinlich Ärger auf der Arbeit und er muss jetzt noch etwas erledigen, mein Schatz“, antwortete Gretchen einfühlsam. „Du weißt doch, dass der Papa viel Verantwortung hat.“



Man kann Kindern Sachverhalte ordentlich erklären, ihre Fragen ernst nehmen, selbst wenn man noch keine Ahnung hat, was genau los ist. Gretchen macht das hier wundervoll.

Zitat
„Das hört sich aber nicht nach Ärger auf der Arbeit an“, zweifelte Max. „Eher nach Renovierung!“



Da klingt der Sohn doch sehr nach seinem Vater

Zitat
„Meine Mutter stirbt“, wiederholte der Chirurg und gab sich die größte Mühe, nicht allzu betroffen zu wirken. „Und diesmal keinen Heldentod! Es ist ernst.“



Und das ist Marc. Bloß keine Gefühle zeigen/zulassen.

In dieser Geschichte ist Marc immer noch Marc und doch nicht. Er setzt sich mit sich auseinander, wer er ist und wie er sein möchte. Das ist deutlich weiter entwickelt als "der Beste" für sich zu beanspruchen. Und durch diese kleine Szene erkennt man aber genau den Marc von früher wieder. Sehr schön beschrieben.

Zitat
„Du würdest ohnehin sagen, dass du das nicht willst. Du würdest zynisch werden und es später trotzdem bereuen. Egal was du sagst, ich weiß, dass du jetzt gern bei ihr wärst. Und ich weiß, dass dich das erschüttert. Deswegen holen meine Eltern unsere Kinder ab und dann fahren wir gemeinsam zu Elke. Das lass ich dich sicher nicht allein machen!!!“



Gretchen findet nicht nur bei ihren Kindern die richtigen Worte sondern auch bei Marc. Sie kennt ihn und weiß, was er wann braucht - und sei es einfach mal eine liebevolle Anweisung.

Flashback Ende

Zitat
Auch wenn er es nie vor ihnen zugab, wusste Max, dass sein Vater ordentlich am Tod seiner Mutter zu knabbern hatte



Zitat
„Ich vermisse sie“, hauchte er.



Er möchte es nicht vor seinen Kindern zu. Da ist er der Starke, der ihnen suggerieren möchte, sie in jeder Lage beschützen zu können. Doch er kann es. Bei Gretchen kann er ehrlich zu seinen Gefühlen stehen. Selbst wenn er seine Mutter vermisst.

Zitat
(...)um ihrem Mann Zeit zu geben, sich zu sammeln.



Hach, ein tragisches, schwermütiges und doch so schönes Kapitel eures Spezials. Familiengeschichten. Und hier ein wunderbares Familienbild und Familienmiteinander.

Ich mag es sehr! Trotz des ersten Schocks

LG
Karo

NickiO Offline

Praktikant:

Beiträge: 19

11.10.2018 16:35
#329 RE: Kommentare zur Story von Choconussa und Melli84 Zitat · antworten

Danke ihr 2 für Euren Fleiß, Eure Mühe und die schier nicht endende Kreativität. Ich freue mich auf jeden neuen Teil der Geschichte. Und wenn es dann noch ein Special als Sahnehäubchen gibt...Perfekt! Alles Liebe❤

Choconussa Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 369

16.10.2018 14:37
#330 RE: Kommentare zur Story von Choconussa und Melli84 Zitat · antworten

Ihr Lieben !

Hier haben wir dann auch schon den nächsten Teil . Diesmal ist kein Thorben in Sicht und auch über Gretchen, muss man sich zur Abwechslung mal nicht ärgern !!! Und damit es nicht nachlässt, dass wir regelmäßiger posten können, begebe ich mich jetzt wieder in die Schreibstube !


Liebe Grüße, eine schöne Woche und ganz viel Spaß
wünschen,
Melli84 & Choconussa

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 652

23.10.2018 22:56
#331 RE: Kommentare zur Story von Choconussa und Melli84 Zitat · antworten



Hallo zusammen!
Ich war länger nicht hier und habe doch den Weg zurückgefunden - ohne Probleme Und natürlich habe ich etwas im Gepäck. Quasi Gebäck im Gepäck, nämlich:


Da steht ja noch was aus...

Lucky One

Mindestens eine Tracht Prügel für euch, sowas zu schreiben! Echt... ich dachte, es sei schon Halloween:

Zitat
Ihm gefror das Blut in den Adern. Sein Herz, welches schwer wie Blei wurde, schlug hart gegen seinen Brustkorb. Seine Kehle wurde trocken. Sein Puls raste und die Ader auf seiner Schläfe pulsierte heftig.



Zitat
Das konnte sich doch kein Mensch ansehen ohne einen Brechreiz zu bekommen.



Das kann auch niemand lesen, ohne einen zu bekommen

Zitat
Ausnahmslos jeder, würde nun vom Fenster weggehen und sich anderweitig beschäftigen, um dieses Bild aus dem Kopf zu bekommen.



Ausnahmslos jeder möchte sich vom Fenster abwenden, vor die Tür treten und dem Kerl in die Fresse schlagen!

Zitat
Marc hingegen wusch, wickelte, cremte Sarah ein und zog sie um.



Ganz klar. mein medizinisches Nichtwissen sagt mir: Der Mann steht unter Schock

Aber wer tut das nicht. Ich meine, unsereins musste es nur lesen. Aber der arme Marc musste es sogar sehen.

Zitat
Er liebte es, sie lachen zu hören.



Wenigstens eine Frau (ein kleines Frollein) meint es ernst mit ihm. Bedingungslos.
Sein kleiner Sonnenschein kann ihn kurzzeitig ablenken und diese Horrorszene etwas verdrängen.

Zitat
„Egal was zwischen euch vorgefallen ist... Egal was dich dazu bewegt hat, zu gehen... Es war verdammt richtig, wiederzukommen! Auch wenn du sie nicht zurückbekommst. Du hast eine wundervolle Tochter, Marc!“



Da hat er zweifellos Recht, auch wenn er mir oft nicht besonders helle vorkam

Zitat
„Seit wann denn so erwachsen?“



Na das fragt ja der Richtige

Zitat
Er verstand Gretchen einfach nicht und er würde sich hüten, dem heute noch auf den Grund zu gehen.



Ich verstehe sie auch nicht.

Tja, ihr Lieben, @JackySunshine und @Melli84 Keine Ahnung, warum ihr immer wieder an meinem Zäpfchen kitzelt. Hach, im vorherigen Kapitel noch mitgeflogen auf Wolke Sieben und nun gings volle Möhre in den Romantischen Absturz bis zum Brechreiz. Und es geht weiter...

Whatever it takes

...nicht im Ernst! Wirklich? Er macht sich Gabi zur Verbündeten? Gabi, die schon scharf auf den nächsten Doktor ist? Oh mein Gott... ich hoffe ihr habt bald wieder ein Kapitel, das mein Kopfschütteln stoppen kann

Zitat
„Ich werde tun, was nötig ist“



Genau! Den brocken verprügeln , verjagen oder was auch immer... egal. Aber bitte tu es direkt. Gehe nicht über LOS und schon gar nicht über Gabi.

Zitat
„Wenn ich auch nur an sein Grinsen denke, überkommt mich körperlicher Ekel!“



Wer hätte gedacht, dass ich mal mit Mehdi einer Meinung sein würde

Zitat
Bei ihm hatte sie keinerlei Chancen mehr, das wusste sie und auch bei Doktor Kaan wurden die Chancen von Tag zu Tag geringer. Marcs Begleitung am Vormittag war ihr schon am Tag zuvor aufgefallen und was sie sah, gefiel ihr.



Weder bei Meier noch bei Kaan kann sie landen. Nun muss sie sehen, was sie kriegen kann... hm, die dritte Wahl? Oder was halt so übrig bleibt Komisch, wieso fällt mir gerade ein... Hier in Köln gibt es eine Kneipe für "Übriggebliebene". Und auch eine Partylocation, wo gerne Junggesellenabschiede gefeiert werden - von diesen Übriggebliebenen

Zitat
Würde sie es nicht tun, würde dieser gemeine Schuft seinem Freund wahrscheinlich Gruselgeschichten über sie erzählen



Noch ein Halloweenspecial?

Zitat
Gabi fiel die Schminke aus dem Gesicht. Das konnte unmöglich sein Ernst sein!



Eindeutig. Er steht noch unter Schock

(Ich auch!)

Zitat
Die Blondine, die noch nichts von ihrem baldigen Glück ahnte, sah enttäuscht auf ihr Smartphone, welches ihr vor zwei Minuten den Eingang einer Nachricht angezeigt hatte.



Enttäuscht? Wirklich? Nach dieser Show (Horrorshow)? Die kapiert aber auch echt nix. Man sollte sie schlagen, nicht den

Zitat
Hoffentlich bleibt das nicht so...



Nee... vielleicht bringen sie Sarah demnächst zu viert ins Bett. Hach, schöne Vorstellung. Gretchen, Thorben, Marc und Gabi ein- und niederträchtig zusammen um das Bettchen, singen Schlaflieder und... naja... ich brauche wieder rosa Ponys Ach nee... alles gut:

Zitat
Dann würde sie ihre Tochter heute Abend wohl allein ins Bett bringen...



Der Idiot hilft ja nicht

Puh... ihr verlangt uns echt wieder alles ab. Aber gut, es bleibt spannend, das muss man euch lassen! Vor allem bin ich dann doch mal sehr gespannt, wie Gretchen auf Gabi reagiert

Freue mich auf mehr. Wirklich. Echt. Deswegen bis hoffentlich ganz doll bald!

LG
Karo

Choconussa Offline

Krankenschwester:


Beiträge: 369

02.11.2018 22:59
#332 RE: Kommentare zur Story von Choconussa und Melli84 Zitat · antworten

Hallöchen ihr Lieben !

Da ist es auch schon wieder so weit und es geht an dieser Stelle munter weiter: Doppelkopf! Quatsch - Doppelfolge ! Warum?! Weil ich den Dezember zum absoluten Urlaubsmonat erkläre . Genug Zeit um neue Kapitelchen zu kredenzen . Außerdem habe ich eine Menge vor: Meine Eltern haben an Nikolaus ihren zehnten Hochzeitstag und ich hoffe sehr, dass wir zur Rosenhochzeit der beiden irgendetwas unternehmen . Zum ersten Todestag meiner Oma würde ich gern nach Dinslaken fahren und wir wollen hier in der Wohnung ein bisschen was machen. Umstellen, rausstellen, abreißen - ein Bombenkommando bestellen . Mal schauen ...

Deswegen gibt es jetzt eine Doppelfolge und zum Ende des Monats gleich noch einmal .

@Karo Aua! Aua! Bitte, bitte nicht hauen . Vielleicht hätte ich das Kapitel kürzen und als Beitrag für die Halloween-Challenge nehmen sollen . Hätte sich auf jeden Fall angeboten .

Zitat
Puh... ihr verlangt uns echt wieder alles ab. Aber gut, es bleibt spannend, das muss man euch lassen! Vor allem bin ich dann doch mal sehr gespannt, wie Gretchen auf Gabi reagiert



Das weiß ich auch gar nicht mehr so genau . Aber die Erklärung dazu, folgt sicherlich auf dem Fuße ...

Zitat
...nicht im Ernst! Wirklich? Er macht sich Gabi zur Verbündeten? Gabi, die schon scharf auf den nächsten Doktor ist? Oh mein Gott... ich hoffe ihr habt bald wieder ein Kapitel, das mein Kopfschütteln stoppen kann



Hähä . Wenn einmal der Wurm drin ist ... Ich weiß ja nicht, was bei Dir alles Kopfschütteln auslöst . Ich hatte auf jeden Fall sehr viel Spaß beim Schreiben der nächsten Kapitel .

Zitat
Freue mich auf mehr. Wirklich. Echt.



Mehr ! Mehr ! Mehr !


Liebe Grüße, ein schönes Wochenende und ganz viel Spaß
wünschen,
Melli84 & Choconussa

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 652

02.11.2018 23:54
#333 RE: Kommentare zur Story von Choconussa und Melli84 Zitat · antworten

Uuuuuups... jetzt wäre es fast passiert. Fast hätte ich euch spontan auf der Storyseite hinterlassen.

Was wollte ich sagen: Ähm, ja... mir fehlen die Worte. Ich bin sprachlos.

Jeder im OP will gerade in ein Mauseloch. Ich finde es einfach nur GEIL!!!

Mehr gibts ein anderes Mal.



LG
Karo

Nachteule Online

Krankenschwester:


Beiträge: 380

04.11.2018 00:06
#334 RE: Kommentare zur Story von Choconussa und Melli84 Zitat · antworten

Liebe Crunchy, liebe Melli !

Jepp, ich lass mich auch mal wieder blicken. War nicht ganz einfach, den Punkt zu finden, an dem ich aufgehört habe, eure Story zu kommentieren, aber ich habe es dann doch irgendwie zwischen eurem und Karos "Gequatsche" gefunden . Und nun weiß ich wieder, wo ich ansetzen muss.

Opinion overload

Ja, das hat man doch nach der vorherigen Begebenheit gehofft . Der Policendepp erwischt seine Verlobte und deren Exfreund / ihre irgendwie immer noch ewige große Jugendliebe schlafend Seite an Seite oder gar aufeinander und sich in den Armen liegend auf der Couch. Natürlich flippt er aus. Natürlich ist er wieder einmal so in Rage und mit seiner eigenen Wut beschäftigt, dass er unsensibel herumbrüllt und damit das kleine Kind im Zimmer nebenan weckt, welches sofort zu großem Gebrüll ansetzt. Mensch, die Lütte hat sich tierisch erschrocken. Klar, kann sie sich so schnell nicht beruhigen. Und klar, ihr überbesorgter Papa möchte verhindern, dass sie noch mehr unter ihrem Schrecken leidet. Er muss der "Karussellbremse" eine Ansage machen. Schließlich sieht Marc sich im Recht. Er hat Gretchen getröstet und sich um sie gesorgt, während ihr Verlobter wieder mal in erster Linie an sich selbst gedacht und sich seine Zeit woanders vertrieben hat. Mehr ist aber auch nicht geschehen. Gut, dass sie in eindeutig zweideutiger Situation gemeinsamen auf dem Sofa gelegen haben, da kann man sich ja sonstwas bei denken. Aber welche Indizien hat Thorben, dass da in der letzten Nacht tatsächlich mehr zwischen Gretchen und Marc gelaufen sein könnte? Eben! Keine. (Wenn er wüsste, was vor ein paar Monaten hingegen in München passiert ist ).

Marc hat Recht! Der "Intelligenzallergiker" hat nicht einmal die Absicht durchblicken lassen, auf Gretchens Bedürfnisse einzugehen. Hauptsache, ER steht im Mittelpunkt. Wenn es nach ihm (und Bärbel) geht, verzichtet Gretchen in Zukunft auf alles, was ihr persönlich gut tut. Marc hingegen zeigt hier wieder eine Facette seines Ichs, welche ihn irgendwie rührend erscheinen lässt. Gerade bei ihm wichtigen Menschen geht es ihm weniger um das, was ER für sie möchte, als dass er versucht, zu ergründen, was für SIE wichtig ist. Er ist allgemeinhin als egoman verschrien, doch wer sein wahres Wesen kennt, der weiß, dass er auch ganz anders sein kann. Und gerade gegenüber Gretchen zeigt er das sehr deutlich. Bei Sarah auch. So ist er auch immer zu seiner Mutter gewesen, wenn es wirklich notwendig für sie war. So agiert er bei Mehdi und bei Melanie, eben bei den Menschen, die ihm wichtig sind. Wenige Menschen, aber dafür setzt er sich sehr viel mehr für ihre Belange ein. Und daher denke ich auch, wenn er rechtzeitig von Gretchens Schwangerschaft gewusst, wenn sie nicht so lange geschwiegen hätte, bis es zu spät war, wäre er nie nach München geflüchtet. Ich glaube nicht, dass er sie in dieser Situation alleine gelassen hätte, wenn er die Wahrheit gekannt hätte. Ähnliches hat er ja schon früher angedeutet.

Aber Thorben... nein, er ist nicht der richtige Mann für Gretchen. Er macht sie auf Dauer nur unglücklich. Sie kann versuchen, sich mit der Situation abzufinden, es sich schönreden, dass alles gut ist, wie es ist, aber tief in ihrem Inneren wird sie so nicht zufrieden und glücklich werden. Das erinnert mich an die Ehen früherer Zeiten. Beispielsweise meine Großeltern, die quasi verkuppelt wurden, damit meine Oma als einzige Hoferbin einen Ehemann an ihrer Seite hatte, der den geerbten Betrieb für sie weiterführen konnte. Die Liebe ist mit der Zeit wohl gewachsen, heißt es, aber eine richtige Liebesheirat war es nicht. Und ähnlich sehe ich das bei Gretchen. Sie kann auf Dauer nicht alleine sein. Weil es zwischen ihr und Marc nicht klappte, fand sie einen anderen Partner, von dem sie sich nach wie vor erhofft, dass er ihr Lebensmärchen erfüllen kann. Nur, dass sie selbst dabei auf der Strecke bleibt. Dafür ist sie bereit, eine richtige Zweckehe einzugehen, auch wenn sie sich das noch schönredet. Armes Mädchen! Bleibt nur zu hoffen, dass Marc sie letzten Endes doch noch zurückgewinnen und sie vor dem Schritt in das dauerhafte Unglücklichsein bewahren kann.


Lucky One


Irgendwie hat der unsensible Möchtegern-Herr Kaiser es geschafft, Gretchen wieder einzulullen. Man / frau möchte sich hinter Marc stellen und ihm beruhigend über den Rücken streicheln, so sehr ist zu verstehen, wie er sich gerade fühlen muss bei dem schrecklichen Anblick, der sich unten auf der Straße bietet. Da hilft dem Chirurgen nur, sich mit der Umsorgung seiner kleinen Tochter abzulenken. Wie eine Beruhigungspille wirkt Sarah mit ihren kleinkindlichen Spielchen auf ihn. Was würde er in dieser Situation nur machen, wenn sie nicht da und auf seine Betreuung angewiesen wäre? Und der - sorry - oberdämliche Sebastian muss auch noch Salz in die Wunde streuen! Kann der nicht einfach seine unqualifizierte Klappe halten? Er müsste doch mitbekommen haben, dass Marc es nur schwer erträgt, dass seine Exfreundin sich gerade von ihrem Verlobten auf offener Straße "anschrauben" lässt.

Und wieder ist es Sarah, die ihrem Vater dennoch ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Das Geheimnis kleiner Kinder, vor allem Mädchen, die ihres Papas auf diese Weise so richtig betören können.

Das Beste, was Marc in dieser problematischen Sitation machen kann, ist es tatsächlich zu gehen und sich nicht weiter auf die Provokationen des Nebenbuhlers einzulassen. Denn wir wissen ja, das ist es, was Herr Martens erwartet, dass Marc einen großen Fehler macht und sich damit für alle Zeiten bei Gretchens ins Aus schießt. Doch heute wird das auf keinen Fall passieren.


Whatever it takes

Ehrlich gesagt, als ich diese Folge zum ersten Mal las, dachte ich echt, Marc hat jetzt den totalen Sockenschuss. Ausgerechnet mit Gabi will er Gretchen eifersüchtig machen? Und das soll sie ihm abnehmen, nach allem, was zwischen ihnen dreien in der Vergangenheit vorgefallen ist? Da müssen Dr. Meier und Fräulein Kragenow aber besonders gute schauspielerische Leistung erbringen, damit das klappt. Oder aber, Gretchen ist tatsächlich so leichtgläubig und glaubt auch noch alles .

Dass Gabi für den Plan aber nicht so einfach zu haben ist, das weiß Marc. Und er weiß, dass sie auf Sebastian steht. Dieser ist aber bekanntlich unglücklich in Melanie verschossen, welche wiederum mit Mehdi glücklich ist. Somit kann Marc doch mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Clever! Er sorgt einfach mal dafür, dass Gabi bei Sebastian landet, dass dieser evtl. so über Melanie hinwegkommt und dass Marc selbst mit seinem Plan Gretchen dazu bekommt, eifersüchtig zu werden, eifersüchtig auf Gabi, die schon einmal ihre Kontrahentin um Marc gewesen ist. Vielleicht - nein! - hoffentlich merkt sie dann, dass der Schleimer von der Versicherung ihr nicht so wichtig ist wie der Vater ihrer Tochter und sie diesen immer noch liebt, den Windhund dann in die Wüste schickt und Marc wieder in die Arme fällt. Kann dieser Plan gelingen? Und wenn, wie wird das klappen?


The Take Over, The Break Over

Marc und Gabi schreiten zur Tat. Öffentlich geben sie sich wieder als Paar. Vor allem Gabi spielt ihre Rolle gut, zielt sie doch auf einen großartigen Gewinn für ihre Teilnahme an dem Spiel. Und Gretchens Fassade bröckelt. Sie zeigt tatsächlich deutliche Anzeichen einer Eifersucht, auch wenn sie das stark abstreitet. Aber für Marc ist sie immer noch unglaublich durchschaubar. Allerdings ist sie nicht nur eifersüchtig, sie scheint auch sehr verletzt zu sein, der Menge an Tränen nach zu urteilen, die gerade fließen.


Worte die bleiben...

Marc setzt gewaltig eins drauf. Das Ganze erinnert stark an die beginnende zweite Staffel während seiner Zwangsverlobungszeit mit Gabi. So stark versucht er Gretchen einzutrichtern, dass er in Gabi verschossen ist. Was er zunächst mit großem Spaß beginnt, kippt mittendrin. Sogar so sehr, dass es zu einer heftigen Auseinandersetzung mit Gretchen im OP kommt. Dass Marc im puncto Vaterqualitäten so empfindlich reagiert, scheint nun seinen ganzen Plan ins Wanken zu bringen. Und Gretchen hört ja noch nichtmal auf zu sticheln, was die Explosion kurz vor der Detonation stehen lässt:

Zitat
„Es ging auch vorher ohne dich. Thorben ist ein wundervoller Verlobter, wird ein wundervoller Ehemann und Sarah mit Sicherheit immer ein guter und vielleicht sogar besserer Vater sein!“



Oh, oh ! Das hätte sie nicht sagen sollen! Flugs sitzt sie vor der OP-Tür. Sein genialer Plan! So soll Gretchen also merken, dass sie einfach nicht von ihm loskommt?
Ich bin gespannt, ob das klappt. Viel Zeit hat er ja nicht mehr.


Juhuuuu ! Ich habe den aktuellen Stand bei euch erreicht. Supi, nicht?

Dann bis zum nächsten Mal
und einen schönen Sonntag euch beiden .

Eure Bibi

Karo Offline

PJler:


Beiträge: 652

13.11.2018 17:03
#335 RE: Kommentare zur Story von Choconussa und Melli84 Zitat · antworten



Hallo ihr Lieben,

da will ich mich mal nach längerer Funkstille mal wieder melden. Es tut mir leid, dass ich so wenig von mir habe hören lassen, aber ich bin einfach immer nur müde und leider jagt ein Termin den nächsten. Ja, die Termine sind selbst gemacht, aber oft geht es ja auch nicht anders. Jedenfalls ist mein Kopf äußert in Mitleidenschaft gezogen, denn Konzentration ist gerade Mangelware. Jetzt setze ich mich aber einfach mal an den PC und vielleicht klappt es ja. Das Denken, meine ich. Immerhin bin ich nicht so unachtsam, dass mir @Nachteule ´s kleine Spitze nicht auffallen würde... sag mal...

Zitat
(...) aber ich habe es dann doch irgendwie zwischen eurem und Karos "Gequatsche" gefunden



Gequatsche??? Ich glaube, liebe Bibi, wir quatschen nochmal

Spaß beiseite wo war ich stehen geblieben?

Ah ja... doller Plan. Marc und Gabi...

The Take Over, The Break Over

Marc geht also zur sachlichen und zweckdienlichen Distanz über. Nur seiner Tochter gegenüber ist er weiterhin der zuverlässige, liebevolle Vater. Gretchen gegenüber verhält er sich kühl und - wen hätte es gewundert? Sie ist verwirrt. Da kreist ein Planet doch tatsächlich mal nicht um sie? Noch weiß sie nichts von der (zeitweiligen) neuen Umlaufbahn... erstmal - und dafür danke ich euch von Herzen bringt ihr einen Marc zurück, wie man ihn noch aus der Serie vor Augen hat.

Zitat
„Da hat man ja gleich Schmetterlinge im Bauch“, seufzte sie und maß den Blutdruck. Wohingegen Marc ruckartig von seiner Akte aufsah und „Meine Güte... Du frisst auch wirklich alles!“ spie.

Doch damit noch lange nicht genug. Bei Herrn Grünling, dessen Blutwerte verrückt spielten, fragte sie unbedacht „Weißt du, was ich nicht verstehe?“

„Gott! Das dürfte in deinem Fall ein ziemlich breites Feld sein“, stöhnte Marc genervt auf.

„Hä?! Was denn für ein Feld?“

„Siehst du?! Da geht es schon los. Keine Sorge, Herr Grünling“, wandte er sich, übertrieben freundlich, an den Patienten. „Wir haben auch kompetentes Personal. Welches nicht den ganzen Tag Hunger hat...“



Klasse!!!

Auch Gretchens Konter ist super.

Zitat
„Oh entschuldige, Marc... Aber im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist“



Doctors Diary at it´s best!!!
Wirklich, das habt ihr echt gut hinbekommen!

Und dann geht es schon los, mit Marcs eigentlichem Plan. Gabi betritt die Bühne und sie erledigt ihren Job - äh, eindrucksvoll

Zitat
Gretchen klappte die Kinnlade hinunter und es kam ihr vor, als würde sie ein Déjà-vu erleben. Augenblicklich schossen ihr Tränen in die Augen... Ob vor Wut oder Enttäuschung, konnte sie selbst nicht sagen. Und warum sie enttäuscht sein sollte, wusste sie auch nicht. Sie waren nicht zusammen. Er konnte küssen, wen er wollte... Aber zu sehen, wie Marc seine Zunge in den Rachen dieser hinterhältigen Ziege schob, war wie ein Schlag in die Magengrube.



Wo habe ich neulich erst Ähnliches gelesen? Hm... ich glaube...

Zitat
Als er jedoch wieder aus dem Fenster sah, wünschte er sich, er hätte sich zu Sebastian gesetzt und ihm seine Lebensgeschichte erzählt. Ihm gefror das Blut in den Adern. Sein Herz, welches schwer wie Blei wurde, schlug hart gegen seinen Brustkorb. Seine Kehle wurde trocken. Sein Puls raste und die Ader auf seiner Schläfe pulsierte heftig. Bei dem Anblick blieben Sebastian die Worte, die er dem Chirurgen mitgeben wollte, im Halse stecken. Langsam erhob er sich, damit er nachsehen konnte, was den Gemütszustand seines Freundes so drastisch verändert hatte.



...es war bei euch.

Sie schenken sich wirklich nichts. Aber sie leiden beide. Was Du nicht willst, das man Dir tu... ja, so schlaue Sprüche würde ich Gretchen jetzt gerne sagen. Stimmt. Er darf küssen wen er will. Genauso wie sie ihren Kotzbrocken auf offener Straße (unerhört! - ein öffentliches Ärgernis sozusagen) abknutscht. Sie fügen sich die gleichen Schmerzen zu. Eigentlich genau das Gegenteil von dem, was sie eigentlich wollen. Wie schön war doch die intime Atmosphäre auf der Couch nur kurz vorher.

Zitat
„Hör ich da etwa Eifersucht? Ernsthaft Hasenzahn?“, beinahe hätte Marc angefangen zu lachen. Es war einfach zu typisch für Gretchen Haase. „Oh Gott... Ich dachte, das wäre durch. Du bist glücklich, ich bin glücklich. Wo ist dein Problem?“



Hach ja, so schön vorsehbar die Reaktion der Gretchen Haase. Und dass sie ausgerechnet auf das "frischverliebte Expärchen" trifft, wenn ihr dabei ist... perfekter hätte es diesmal nicht sein können. Denn sie ist eifersüchtig. Und enttäuscht...

Zitat
„Erstens: Ich bin nicht eifersüchtig. Bin ich wirklich nicht“, sagte sie zu ihrem Verlobten, der durchaus eine andere Meinung hatte, „Und zweitens: Das kannst du auch sein. Mit jeder Frau. Ist mir egal. Aber nicht mit ihr!“

„Pass mal auf... Von dir lasse ich mir gar nichts sagen! Komm, Gabi, wir gehen und lassen die Heulboje den nächsten Schokoautomaten ansteuern.“

Lachend ließ sich die Krankenschwester an der Hand mitziehen. Zurück blieb ein, vor Verzweiflung, heulendes Gretchen und ein wütender Thorben, der absolut nicht verstand, was ihr Problem war.

„Da reden wir heute Abend drüber“, knurrte er ihr ins Ohr und trat ebenfalls die Flucht an.



Ausnahmsweise kapiert der mal was. Und ich bin gespannt, ob ihr uns diese Aussprache irgendwann noch "gönnen" werdet.

Zitat
Warum immer ich?



Meint sie das ernst?


Worte die bleiben...

Oh je... die Stimmung kippt und das, was zusammengehört driftet gehörig in falsche Fahrwasser.

Sie wissen wie sie sich verletzen können. Und sie scheuen sich (leider) nicht, diese Waffen einzusetzen. Dass Marc hier Gabis Qualitäten ausposaunt, okay... damit muss eigentlich Gabi klar kommen. Gretchen wird in ihrer Verletztheit allerdings richtig gemein. Denn als Vater ist Marc zuverlässig. Ja, sie ist verletzt und will ihn treffen. Im Gegensatz zu ihm, denn mit Gabi hat er nun auch eine Thorbina.

Gretchen ist meiner Meinung nach hier definitiv die Gemeinere. Denn seine Tochter ist alles für Marc. Zumindest solange er die Mutter seiner Tochter nicht haben kann. Und so sieht es plötzlich gar nicht mehr aus, denn aus Spiel wird Ernst. Und nein, Ernst wird nicht älter... (schön wäre es... )

Zitat
„Das werden wir ja dann sehen. Als ob du das wirklich durchhalten würdest. In ein paar Wochen siehst du nur noch Gabi. Und genau aus diesem Grund, weil du eben so bist und du dich niemals ändern wirst“, weinte Gretchen hinter ihrem Mundschutz, „habe ich dir nichts erzählt!“



Genau das, womit Marc hadert. Er hätte sie nicht im Stich gelassen. Und genau das versucht er ihr seit längerem zu beweisen. Doch so ist es einfacher. Sich blind zu stellen. An festzuhalten. Stur.

Zitat
„Es ging auch vorher ohne dich. Thorben ist ein wundervoller Verlobter, wird ein wundervoller Ehemann und Sarah mit Sicherheit immer ein guter und vielleicht sogar besserer Vater sein!“



Selbstbeschiss. Blind und stur.

Doch "stur" kann Marc auch. Die Konsequenz... noch mehr Tränen, noch mehr Verletztheit. Rauswurf.

Puh... der Titel ist perfekt gewählt. Worte, die bleiben.

(Vom Schwinden und bleiben, nicht Crunchy?) (sorry, ein Insider)

Ich glaube, Gretchen wird sich verdammt abrackern müssen. Tragisch, wenn man an die harmonischen Kapitel kurz zuvor denkt. Vor allem bin ich mal gespannt, wie es jetzt mit weitergeht.

Liebe Chococrunchy, liebe Melli,

ich will Meer!
Mehr von euch!

LG
Karo

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
 Sprung  
Unsere offiziellen Partner
Türkisch für Anfänger
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen |
disconnected Schwesternzimmer Mitglieder Online 3
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Greta | Moderatoren Lorelei & Melli84 | Gründerin des Forums Flora
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen