Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 120 Antworten
und wurde 9.752 mal aufgerufen
 TV Tipps »Serienstarts«
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

02.03.2013 16:25
#26 RE: TV News Zitat · Antworten

März 2013
Die deutschen Neustarts im März 2013 - Teil 2


Die Serien- und Staffelstarts vom 12. bis zum 31. März



Jessie -Staffel 2
Am Montag, den 11. März um 14.55 Uhr, startet die zweite Staffel der Serie „Jessie“ beim Disney Channel.

Jessie hat ihr zweites Jahr in der großen Stadt vor sich und entdeckt ihre Leidenschaft für das Schreiben und Schauspielen. Zudem versucht sie, ihre Romanze mit Tony und ihre Ziele unter einen Hut zu bekommen. Emmy, die 14-jährige biologische Tochter von Morgan und Cristina, ist nun auch auf der Highschool. Dort lernt sie eine neue Freundin kennen, mit der sie über Mode reden kann. Ravi, der 11-jährige, der aus Indien adoptiert wurde, überspringt einen Jahrgang und ist nun mit Luke in einer Klasse. Zuri, mit acht Jahren die Jüngste der Familie, hat Probleme mit Hausaufgaben in der dritten Klasse.




Pretty Little Liars - Staffel 2
Am Dienstag, den 12. März um 20.15 Uhr, startet bei glitz* die zweite Staffel der Serie „Pretty Little Liars“.

Nur wenige Augenblicke sind in der Handlung der Serie nach dem Finale der ersten Staffel vergangen. Die Mädchen sind immer noch in der Kirche und fragen sich, was mit Ian (Ryan Merriman) passiert ist. Sowohl die vier als auch die Zuschauer sollen dies schnell erfahren.

Was für die Mädchen zu einem anderen Problem führt ist, dass ihre Aussagen der Polizei mehr als merkwürdig vorkommen. Sie decken sich schlichtweg nicht mit den vorgefundenen Tatsachen. Das führt zu dem Schluss, dass die Mädchen sich etwas zusammenlügen - und für die vier direkt zur Gruppentherapie bei einer Psychiaterin,




Eureka - Staffel 5
Am Mittwoch, den 13. März um 20.15 uhr, startet die fünfte Staffel der Serie „Eureka“ bei Syfy.

Bei ProSieben wurde die Sci-Fi-Serie „Eureka“ inmitten der fünften Staffel aus dem Programm genommen. Das hat zur Folge, dass die zweite Hälfte der abschließenden Staffel nun im deutschen Pay-TV ihre Premiere feiert. Die letzte ausgestrahlte Episode in Deutschland war „Körpertausch“ („Jack of all Trades“ (5x05)). Demnach stehen noch acht Deutschlandpremieren (neun, wenn man ein bisher unausgestrahltes Weihnachtsspecial dazuzählt) der Serie aus, ehe sie ihr Ende findet.




Boss
Am Montag, den 18. März um 20.15 Uhr, feiert die Dramaserie „Boss“ Deutschlandpremiere beim Fox Channel.

Für die Rolle des Frasier Crane sammelte Schauspieler Kelsey Grammer zahllose Emmys für die Serien „Cheers“ und das spätere Spin-off „Frasier“ ein. Doch der Darsteller strebte immer auch schon nach ernsteren Rollen und ließ sich so die Serie „Boss“ auf den Leib schneidern.

„Boss“ hat Anleihen beim Theaterstück „King Lear“ von William Shakespeare: Im Zentrum der Serie steht der von Kelsey Grammer gespielte Tom Kane, Bürgermeister von Chicago. Chicago ist die drittgrößte Stadt der Vereinigten Staaten und dafür berüchtigt, dass sie von Korruption durchdrungen ist.




Are You There, Chelsea?
Am Dienstag, den 19. März um 22.15 Uhr, startet die Comedy „Are you There, Chelsea?“ bei ProSieben.

„Are you There, Chelsea?“ basiert auf den Memoiren von Chelsea Handler, einer in den USA bekannten Stand-up-Comedian mit einer erfolgreichen eigenen Talkshow. Sie ist dafür bekannt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen, wenn es um sexuelle Abenteuer und ihren Alkoholkonsum - und die damit verbundenen Peinlichkeiten - geht. Der Titel der Serie lautete ursprünglich „Are you There, Vodka“ in Anlehnung an den Titel der Memoiren, „Are you There, Vodka? It's me, Chelsea“. Der Titel wiederum ist eine Anspielung auf das in den USA bekannte Jugendbuch „Are You There, God? It's Me, Margaret.“




Sons of Anarchy - Staffel 2
Am Dienstag, den 19. März um 22.05 Uhr, startet die zweite Staffel der Serie „Sons of Anarchy“ bei kabel eins.

In der zweiten Staffelpremiere „Albification“ hat der tragische Tod von Donna (Sprague Grayden; „24“, „Jericho“) den Club in unterschiedliche Lager gespalten. So arrangiert Clay (Ron Perlman) einen neuen Waffendeal bei der IRA. Doch SAMCROs Würgegriff auf Charming soll durch die Ankunft des Nationalsozialisten Ethan Zobelle, der ein kleines Tabakgeschäft in der Stadt eröffnet, gefährdet werden. Zobelle und seine weniger feinfühligen Kollegen haben sich zum Ziel gesetzt, SAMCRO wegen ihrer Mitglieder afroamerikanischer und lateinamerikanischer Herkunft auszuschalten.




Southland - Fortsetzung Staffel 3
Am 19. März, in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch um 0.20 Uhr, setzt kabel eins die Ausstrahlung der dritten Staffel fort.

Mit der Episode „Alles unter Kontrolle“ (3x04) verabschiedete sich „Southland“ im Dezember von den deutschen Bildschirmen. Nun geht es mit „Der Wind aus Santa Ana“ weiter. In dieser Episode übernehmen Detective Adams (Regina King) und Ochoa (Jenny Gago) einen komplizierten Vergewaltigungsfall an der Westside. Derweil freundet sich John Cooper (Michael Cudlitz) mit einem Teenager an, der von seinen Eltern verlassen wurde, muss sich aber gleichzeitig mit der Zeugenaussage zur Bewährungsanhörung seines Vaters auseinandersetzen.


© TNT




Camelot
Am Donnerstag, den 21. März um 21.45 Uhr, feiert die Fantasyserie „Camelot“ Free-TV-Premiere bei ZDFneo. Die zehnteilige erste Staffel wird im Rahmen einer Eventprogrammierung eine Woche vor Ostern an drei Tagen ausgestrahlt.

„Camelot“ ist vor wie hinter der Kamera hochkarätig besetzt: Als Erfinder und Showrunner trugen Michael Hirst („The Tudors“) und Chris Chibnall („Torchwood“) die Verantwortung für die Serie.

Zum Inhalt: König Uther Pendragon (Sebastian Koch) wird von seiner Tochter Morgan (Eva Green, „Casino Royale“) unter Einsatz von Magie ermordet, nachdem Uther sie zuvor verstoßen hatte. Kaum ist er tot, wirft die diabolische Tochter ihre Stiefmutter Igraine (Claire Forlani, „Rendezvous mit Joe Black“) aus dem Schloss - und nutzt all ihre Verführungskünste, um mit König Lot (James Purefoy; „Rome“, aktuell in „The Following“) - dem größten Feind ihres Vaters - eine Allianz zu schmieden.

Womit sie jedoch nicht gerechnet hat: Ihr Vater hatte einen illegitimen Sohn, Arthur (Jamie Campbell Bower, „The Tudors“), welcher vom Zauberer Merlin (Joseph Fiennes, „FlashForward“) bei einfachen Bauersleuten untergebracht worden war. Dort holt Merlin ihn nun wieder ab und drängt ihn dazu, Anspruch auf den Thron zu erheben. Andernfalls, so sieht Merlin es in einer Vision, drohe das Reich in einem Strom aus Blut zu versinken...

Die Serie wurde nach der ersten Staffel abgesetzt.


© Starz




Men at Work
Am Freitag, den 22. März um 20.40 Uhr, feiert die Comedy „Men at Work“ in Doppelfolgen Deutschlandpremiere bei TNT Serie.

In der Multi-Kamera-Comedy „Men at Work“ geht es um Milo (Danny Masterson, „That '70s Show“), der jüngst von seiner Freundin verlassen wurde. Seine drei Freunde und Arbeitskollegen in der Redaktion des Magazins „Full Steam“ helfen ihm dabei, wieder auf die Beine zu kommen und sich mit neuen Frauen zu verabreden.

Die drei Freunde sind: der Fotograf und Womanizer Gibbs (James Lesure, „Las Vegas“), der Redakteur Tyler (Michael Cassidy, „Privileged“) und der als einziger von ihnen in einer festen Beziehung steckende Reporter Neal (Adam Busch, „Buffy the Vampire Slayer“). Die fünfte Hauptrolle in der Serie hat Meredith Hagner als Neals Freundin Amy.

Breckin Meyer - derzeit in „Franklin & Bash“ selbst in den USA in einer Serienhauptrolle zu sehen - verfasste das Drehbuch zur Pilotepisode. Mark Cendrowski führt Regie. Meyer, Cendrowski, Julia Franz und Jamie Tarses betreuen die Serie als ausführende Produzenten für FanFare Productions und Sony Pictures Television.

Als Gastdarsteller in der ersten Staffel sind unter anderem Josh Hopkins („Cougar Town“), Kevin Pollack und Dannys Bruder Christopher Masterson („Malcolm in the Middle“) zu sehen. Dazu kommt J.K. Simmons („The Closer“, „Spider-Man“, „Juno“) als Betreiber von „Full Steam“ und gleichzeitig Amys Vater.


© TBS




How I Met Your Mother - Staffel 8
Am Mittwoch, den 27. März um 20.15 Uhr, startet die achte Staffel der Comedy „How I Met Your Mother“ bei ProSieben.

Zum Start der Staffel wird eine Doppelfolge und in den Wochen darauf regulär eine neue Episode und eine Wiederholung gezeigt. Im zweiteiligen Finale der siebten Staffel kam nicht nur das Baby von Marshall (Jason Segel) und Lily (Alyson Hannigan) zur Welt, sondern es wurde auch die künftige Braut von Barney (Neil Patrick Harris) enthüllt - Robin (Cobie Smulders). Derweil brannte Ted (Josh Radnor) mit Victoria (Ashley Williams) durch.




New Girl - Staffel 2
Am Mittwoch, den 27. März um 21.15 Uhr, startet die zweite Staffel der Comedy „New Girl“ bei ProSieben.

Im Finale der letzten Staffel konnten die Fans aufatmen, denn Nick (Jake M. Johnson) bleibt doch in der WG. Aber was wird aus ihm und Jess (Zooey Deschanel) und was aus CeCe (Hannah Simone) und Schmidt (Max Greenfield)? Turbulent geht es gleich im Staffelauftakt los.

David Walton („Perfect Couples“, „Bent“) übernimmt die wiederkehrende Gastrolle von Jess' neuem love interest. In der Premiere der zweiten Staffel versucht Jess, sich einen „klassischen Bad-Boy-Typen“ zu angeln. Der Zufall scheint ihr dabei genau in die Karten zu spielen: Waltons Charakter verwechselt sie versehentlich mit einer anderen Frau, was Jess natürlich nicht weiter stört.




The New Normal
Am Mittwoch, den 27. März um 22.15 Uhr, feiert die Comedy „The New Normal“ mit einer Doppelfolge seine Deutschlandpremiere bei ProSieben.

In der neuen NBC-Comedy „The New Normal“ von „Glee“-Serienschöpfer Ryan Murphy, gründet ein homosexuelles Pärchen (Andrew Rannells und Justin Bartha) mithilfe einer Leihmutter (Georgia King) eine Familie.

Die Comedy beschreibt das Zusammenleben von Goldie (King) sowie dem homosexuellen Paar Brian (Rannells) und David (Bartha). Goldie hat sich bereiterklärt, für die beiden als Leihmutter zu fungieren. Nach einer Trennung steckt die alleinerziehende Mutter und Kellnerin in finanziellen Schwierigkeiten und möchte sich den Traum von einem Jurastudium erfüllen.




TRON: Uprising
Am Donnerstag, den 28. März um 20.15 Uhr, startet die Serie „TRON: Uprising“ als Free-TV-Premiere bei Super RTL.

Am ersten Tag zeigt der Sender zunächst das Special „Ein neuer Held“, bevor es dann mit den ersten beiden Episoden der Serie losgeht. In den folgenden Wochen werden dann je vier Folgen am Stück gezeigt.

Das Special „Ein Neuer Held“ sollte eigentlich zunächst als eine zehnteilige Webserie veröffentlicht werden, wurde dann jedoch als Doppelfolge der Serie zugeordnet. 18 weitere Episoden wurden produziert und bis Ende Januar 2013 in den USA gezeigt. Derzeit ist trotz Absetzungsgerüchten nichts Konkretes über die Zukunft der Serie bekannt - wegen schwacher Einschaltquoten käme eine Absetzung aber nicht überraschend.


© Disney XD




Lerchenberg
Am Samstag, den 30. März um 23.15 uhr, feiert die deutsche Sitcom „Lerchenberg“ Premiere bei ZDFneo. Am 5. April um 23 Uhr wird auch das ZDF die Serie ausstrahlen.

Mit „Lerchenberg“ plante der Sender aus Mainz eine Comedyserie im Stile eines „30 Rock“. Alles soll sich um den gealterten Fernsehstar Sascha Hehn („Das Traumschiff“, „Die Schwarzwaldklinik“) drehen, der sich vom ZDF ein neues Format für sich selbst wünscht (Lerchenberg: ZDF kreiert Sitcom im Stile von 30 Rock). Ihm zur Seite gestellt wird eine junge Redakteurin (Eva Löbau), die allerdings eine völlig andere Vorstellung von Qualitätsfernsehen hat als der ruhmsüchtige Liebling aller Schwiegermütter.

Die Hauptrollen in der Serie „Lerchenberg“ spielen neben Hehn und Löbau Karin Giegerich, Matthias Lier, Cornelia Gröschel und Anke Sevenich.




Primeval: New World
Am Sonntag, den 31. März um 18.00 Uhr, startet bei ProSiebenFun die neue Serie „Primeval: New World“.

Die Serie „Primeval: New World“ ist ein in Kanada produziertes Spin-off der britischen Serie „Primeval“. Sie handelt von einem Team von Wissenschaftlern, die Kreaturen untersuchen, die aus einer prähistorischen Zeit stammen und durch sogenannte „Anomalien“ in unsere Gegenwart kommen. Evan Cross (Niall Matter, „Eureka“) ist ein abenteuerlustiger Erfinder und Visionär - und Anführer des Teams. Er hat sich auf der Suche nach Dinosauriern mit Dylan Weir (Sara Canning, „The Vampire Diaries“) verbündet, einer Spezialistin für Tierverhalten und speziell Raubtierangriffe.

Das Team wird ergänzt vom Sicherheitsspezialisten Mac Rendell (Danny Rahim) und dem Technikwunderkind Toby Nance (Crystal Lowe). Ange Finch (Miranda Frigon) ist Evans älteste Freundin und Geschäftspartnerin. Sie sorgt dafür, dass seinen abenteuerlichen Dinosaurierjagden die Finanzierung nicht ausgeht. Durch sie erfolgt auch der Kontakt zu Lieutenant Ken Leeds (Geoff Gustafson), dem ehemaligen Chef der mittlerweile aufgelösten Regierungsbehörde zur Suche nach außerirdischem Leben und Aufklärung anderer Phänomene. Er soll das Team „unterstützen“, in seinem Übereifer ist Leeds aber nicht selten eher hinderlich.

Die Figur Connor Temple (Andrew Lee Potts) aus der Serie „Primeval“ fungiert als Gaststar in „Primeval: New World“ und verbindet die beiden Serien.

„Primeval: New World“ ist ein Spin-off des britischen „Primeval“. Die kanadische Serie wird von Omni Film Productions und Impossible Pictures produziert. Aus Deutschland ist auch die ProSiebenSat.1-Gruppe beteiligt.


© Space

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

22.03.2013 16:17
#27 RE: TV News Zitat · Antworten

Zum Serienstart von Men at Work: Interview Michael Cassidy


Am Freitag startet in Deutschland bei TNT Serie die neue Comedyserie Men at Work um die beruflichen und romantischen Abenteuer der vier Freunde Milo, Tyler, Neal und Gibbs. Serienjunkies.de im Interview mit Hauptdarsteller Michael Cassidy.



Die amerikanische Comedyserie „Men at Work“ feiert ab Freitag ihre Deutschlandpremiere beim Sender TNT Serie und dessen Schwestersender TNT Serie HD. Wöchentlich ab 20.45 Uhr zeigt der Sender je zwei der zehn Episoden der ersten Staffel.

„Zum Serienstart von Men at Work: Interview Michael Cassidy“ nachzulesen bei Serienjunkies
Im Zentrum von „Men at Work“ stehen vier Freunde, die gemeinsam in der Redaktion des fiktiven Magazins Full Steam in unterschiedlichen Jobs arbeiten. Hauptfigur ist Milo (Danny Masterson, „That '70s Show“). Der Autor wird im Seirenpiloten nach mehrjähriger Beziehung überraschend von seiner Freundin verlassen. Und seine drei besten Freunden müssen ihn nun aus dem folgenden Tal der Tränen holen.

Die drei Freunde sind: der Fotograf und Womanizer Gibbs (James Lesure, „Las Vegas“), der Redakteur Tyler (Michael Cassidy, „Privileged“) und der als einziger von den vier Freunden in einer festen Beziehung steckende Reporter Neal (Adam Busch, „Buffy the Vampire Slayer“). Die fünfte Hauptrolle in der Serie hat Meredith Hagner als Neals Freundin Amy.


Michael Cassidy

Am 20. März 1983 wurde Michael Cassidy in Portland (Oregon) geboren. Im Fernsehen war er bereits in zahlreichen, sehr unterschiedlichen Dramaserien zu sehen. Ab 2004 trat er in insgesamt 19 Episoden von „The OC“ („O.C., California“) auf. Es folgte eine Hauptrolle in der kurzlebigen Teen-Mystery-Serie „Hidden Palms“ von The WB und eine längere Gastrolle bei „Smallville“, wo er einen mysteriösen neuen Chefredakteur des Daily Planet spielte.

Nach einer Hauptrolle in der kurzlebigen Serie „Privileged“ folgten im Fernsehen einige Gastauftritte, etwa bei „Castle“, „Are you There, Chelsea?“ und „Scandal“.

Michael Cassidy, bitte stellen Sie unseren Lesern Ihre Serie "Men at Work" und Ihren Charakter Tyler kurz vor.
Die Serie handelt von vier Jungs, die in New York zusammen bei einem Magazin arbeiten. Es geht um die Irrungen und Wirrungen, die sich einerseits in ihrem Arbeitsleben und andererseits in ihrem Liebesleben ergeben.

Ich spiele Tyler Mitchell, einen Feature-Autoren. Er ist einer von den Menschen, die die schönen Dinge im Leben und Luxus sehr zu schätzen wissen. Er bringt seinen Freund, den von Danny Masterson gespielten Milo, mit unklugen Ratschlägen manchmal in Trouble, und manchmal hilft er ihm auch.

Tyler steht definitiv mehr auf Eleganz als ich selbst. Aber indem ich ihn gespielt habe, habe ich eine ganze Menge über Mode und schicke Kleidung aufgeschnappt (lacht).

In was für Probleme wird sich Tyler im Verlauf der ersten Staffel bringen?
Wenn ich so zurückdenke, fallen mir eigentlich vor allem die Probleme ein, in die sich die anderen Jungs bringen. Tyler ist mehr der Typ Mensch, der an der Seitenlinie steht und den anderen Tipps gibt. Eher der Wingman.

Eine Sache, die sich durch die ganze Staffel zieht, ist die Beziehung zu Gibbs (James Lesure): beide sind hinter den selben Dingen her, interessieren sich für die selbe Frau, geraten in die selben Schwierigkeiten, solche Sachen eben. In einer Folge etwa treffen beide in einem nahe beim Büro gelegenen Fitnessstudio aufeinander, das beide eigentlich jeweils für sich alleine haben wollen.


Während es in Deutschland am 22. März mit „Men at Work“ losgeht, wurde in den USA die zweite Staffel für April angekündigt. Wie weit sind Sie mit den Dreharbeiten?
Wir haben die zweite Staffel sehr schnell nach dem Abschluss der ersten Staffel gedreht. Sie ist also abgedreht, fertig und wartet nur noch auf die Starterlaubnis.


Die Karriere

Sie haben ein beachtliches Resümee, das sie durch die verschiedensten Genres geführt hat. „Men at Work“ ist nun ihre erste Serienhauptrolle in einer Multi-Kamera-Sitcom. Wollten Sie sich in diesem Genre auch einmal ausprobieren oder sind Sie eher zufällig in diesem Genre gelandet?
Letztendlich ein bisschen von beidem. Ich habe seit dem Kindesalter geschauspielert, auch wenn ich das erst Mal erst mit zwanzig im Fernsehen war. In der Zeit habe ich viel Improv gemacht, und viel Comedy. Im Comedygenre habe ich mich immer sehr wohlgefühlt. Und weil ich das Handwerk beim Theater gelernt habe, fühle ich mich auch auf der Bühne in einer Multi-Kamera-Produktion wohl.

Es war eine Mischung aus der normalen Suche nach dem nächsten Engagement und der Tatsache, dass ich gerne in Produktionen mitarbeite, die eine Beziehung zu mir und meiner jeweiligen Lebensphase haben. Und das passt für „Men at Work“ gut. Nach ein paar sehr unterschiedlichen Dramaserien tendierte ich zur Comedy.

Ihre Arbeit hat Sie schon an so ziemlich alle Orte geführt, an denen amerikanische Fernsehserien hergestellt werden. Was ist für Sie der größte Unterschied zwischen Dreharbeiten in Los Angeles und Kanada?
Das ist eine Frage, die unter uns Schauspielern auch oft zur Sprache kommt, wenn wir über unsere Karriere philosophieren. Für mich persönlich liegt der bedeutendste Unterschied eigentlich abseits der Dreharbeiten. Wenn ich in Los Angeles bin und mit dem Drehtag fertig bin, dann gehe ich nach Hause zu meiner Familie und kann in meinem eigenen Bett schlafen. Wenn ich in Kanada arbeite, ist meine Familie in der Regel nicht dabei. Also versuche ich, so gut es geht mit ihnen in Kontakt zu bleiben, abends noch mit ihnen zu sprechen, und schlafe dann in einem unpersönlichen Hotelzimmer.

Abgesehen davon ist der Beruf des Schauspielers aber einer, bei dem das Reisen einfach dazugehört. Wenn ich unterwegs bin, dann weiß ich die Möglichkeit zu schätzen, etwas Neues zu erleben. Und wenn ich zu Hause bin, freue ich mich auch sehr über das Familienleben.

Das führt direkt zu meiner nächsten Frage: Sie sind in Portland (Oregon) geboren. Wie war für Sie als junger Mensch die Umstellung zu den Großstädten, zur Schauspielausbildung in New York und später Los Angeles?
New York ist eine unglaubliche und einzigartige Stadt. Aber für mich, als Person, war der Umzug aus dem doch eher grünen Oregon wirklich hart. Ich war sehr eingeschüchtert und überwältigt. Dazu kommt, dass die Schauspielschule eine wirklich große Herausforderung ist. Der Wechsel war für mich eine große Chance, aber ich war wirklich überwältigt. Es dauerte so um die 18 Monate, bis ich mich in New York heimisch fühlen konnte.

Der Umzug von New York nach Los Angeles verlief dann deutlich leichter. Ich war auch schon vorher längere Zeit dort gewesen, hatte neun Monate dort „The OC“ gedreht und war häufiger für Vorsprechen in der Stadt gewesen. Dazu kam, dass ich halt auch schon älter war, dazu verheiratet und auch schon einige Freunde in der Stadt hatte. Allerdings hat es hier fast zwei Jahre gedauert, bis ich die Stadt als Heimat empfunden habe.


Als Sie mit dem Schauspiel angefangen haben, wer waren Ihre Vorbilder?
Ich hab mit acht Jahren meine ersten Schauspielerfahrungen gemacht, mit vierzehn hab ich in lokalen Theaterproduktionen gespielt. Und als Teenager in so einer Situation spielt man oft Kinderrollen. Da hab ich dann auch in Shakespeare-Stücken mitgespielt, und meine Vorbilder wurden die älteren, erwachsenen Darsteller, die in den Stücken die Hauptrollen spielten. Dazu kommt, dass ich nie viel ferngesehen habe und zu den dortigen Darstellern keinen rechten Bezug hatte.

Selbst als ich in New York war, träumte ich eher davon, nach Portland zurückzukehren und endlich die Rollen spielen zu können, für die ich vorher einfach zu jung war. Ich kam nicht einmal auf die Idee, dass es von dort zum Fernsehen oder Film weitergehen könnte.

Daniel Day Lewis in „Lincoln“ zu sehen war eine einschneidende Erfahrung. Er ist jemand, zu dem ich derzeit aufblicke, dessen Fähigkeiten als Schauspieler ich gerne hätte.

Am 20. März steht Ihnen ein besonderer Tag bevor, die große 3 - 0. Besondere Pläne für den runden Geburtstag?
(Lacht) Ja, das steht an. Besondere Pläne habe ich noch nicht gemacht. Ich bin aber auch gerade erst von einer Rucksacktour zurückgekommen, das zählt so als kleines Geschenk an mich selbst.

Und haben Sie schon Vorsätze gefasst, wohin Ihr Berufsleben Sie in der nächsten Lebensdekade führen soll? Manche Darsteller versuchen sich in benachbarten Berufsfeldern, als Autoren, Regisseure oder Produzenten. Wäre das für Sie reizvoll?
Ja, zu schreiben und Regie zu führen wäre reizvoll. Meine Frau ist Autorin und Schauspielerin. Und wir haben schon oft und gut zusammengearbeitet. Solche Zusammenarbeiten nehmen in meinem Leben einen großen Zeitraum ein, auch wenn es noch nicht bei einer Fernsehserie geklappt hat.

Was ist auf Ihrem TiVo - welche Fernsehserien schauen Sie selbst?
Oh, ich bin immer etwas hinten dran. Zum Beispiel gerade jetzt schauen meine Frau und ich „The West Wing“ (lacht verschmitzt). Da haben wir ja viel nachzuholen. Von den aktuellen Sachen hat uns gerade die Serie „House of Cards“ gefangen genommen.

Michael Cassidy, vielen Dank für dieses Gespräch!



Quelle: http://www.serienjunkies.de/news/seriens...hael-47915.html

FallingForYou Offline

Schwesternschülerin:

Beiträge: 91

26.03.2013 14:33
#28 RE: TV News Zitat · Antworten

Hart Of Dixie
Ab dem 8. April immer montags, um 21.20 Uhr auf sixx

Cool, klug, ehrgeizig – die frisch gebackene Ärztin Zoe Hart ist eine typische moderne New Yorkerin. Dumm nur, dass ihr dort ihr Traumjob geradezu vor der Nase weggeschnappt wird. Doch Zoe Hart wäre nicht Zoe Hart, wenn sie sich davon unterkriegen lassen würde: Kurzentschlossen, wenn auch nicht gerade erbaut von der Idee – zieht sie nach Alabama. Dort hat ihr ein Bekannter einen Job in seiner Landarzt-Praxis angeboten.

Praxis-Zoff in Alabama:

In der Praxis angekommen muss sie feststellen: Der Bekannte ist gestorben und hat ihr die Praxis überlassen. Jetzt heißt es durchbeißen, denn Alabama ist nicht Manhattan und Zoe muss die Praxis mit Dr. Brick Breeland teilen – der ist von der jungen New Yorkerin erst mal wenig begeistert.


(Quelle: http://www.sixx.de/tv/hart-of-dixie/hart...auf-sixx-100686)

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

01.04.2013 15:43
#29 RE: TV News Zitat · Antworten

April 2013 (Teil 1)
Die deutschen Neustarts vom 2. bis zum 15. April



The Glades - Staffel 2
Am Dienstag, den 2. April um 22.15 Uhr startet die zweite Staffel der Serie „The Glades“ bei RTL.


© A&E


Accused
Am Donnerstag, den 4. April um 21.00 Uhr feiert die britische Serie „Accused“ bei Sky Atlantic HD Premiere.

„Accused“ erzählt pro Folge jeweils die Geschichte von einem Angeklagten, der auf sein Gerichtsurteil wartet und beleuchtet die Geschehnisse, die ihn auf die Anklagebank gebracht haben. Im Jahr 2011 wurden die Serie als bestes Drama und Christopher Eccleston („Doctor Who“) für seine Rolle im Serienpiloten als bester Schauspieler bei den International Emmy Awards ausgezeichnet.


© BBC One


Real Humans
Am Donnerstag, den 4. April um 20.15 Uhr startet bei arte die schwedische Science-Fiction-Serie „Real Humans“.

Die zehnteilige Serie spielt in einer Art Paralleluniversum, in dem menschlich anmutende Roboter - so genannte Hubots - zum Alltag der Menschen gehören. Sie kochen, sie putzen, sie betreuen die Kinder - und sind natürlich auch ein prima Sex-Spielzeug. Es gibt aber auch Rebellen unter ihnen.


© SVT


Die ZDF-Serien
Ab Freitag, den 5. April um 20.15 Uhr zeigt das ZDF vier neue Episoden der Reihe „Die Chefin“.

Ebenfalls ab Freitag, den 5. April um 21.15 Uhr zeigt das ZDF fünf neue Episoden der Reihe „Letzte Spur Berlin“. Premiere feiert die Serie bereits am Dienstag, den 2. April um 21.15 Uhr bei ZDFneo.

Anschließend wiederholt das ZDF ab Freitag, den 5. April um 23 Uhr die Serie „Lerchenberg“, die zuvor bereits bei ZDFneo ausgestrahlt wurde.

Am Sonntag, den 7. April um 22 Uhr startet bei ZDF die sechsteilige Serie „Verbrechen nach Ferdinand von Schirach“.


© ZDF


Primeval: New World
Am Freitag, den 5. April um 22.45 Uhr startet bei ProSieben die Serie „Primeval: New World“ als Free-TV-Premiere.

Die Serie „Primeval: New World“ ist ein in Kanada produziertes Spin-off der britischen Serie „Primeval“ und handelt von einem Team von Wissenschaftlern, die Kreaturen untersuchen, die aus einer prähistorischen Zeit stammen und durch sogenannte „Anomalien“ in unsere Gegenwart kommen. Evan Cross (Niall Matter, „Eureka“) ist ein abenteuerlustiger Erfinder und Visionär - und Anführer des Teams. Er hat sich auf der Suche nach Dinosauriern mit Dylan Weir (Sara Canning, „The Vampire Diaries“) verbündet, einer Spezialistin für Tierverhalten und speziell Raubtierangriffe.


© Space


Sanctuary - Staffel 2
In der Nacht von Freitag zu Samstag, den 6. April um 1.40 Uhr, startet bei ProSieben die zweite Staffel der Serie „Sanctuary“ als Free-TV-Premiere.

Was in „Sanctuary“ bisher geschah: Gegen Ende der ersten Staffel war The Cabal der Feind, mit dem man sich auseinandersetzen sollte. In der zweiten Staffel kämpfen die Wächter gegen die mächtige Organisation. Doch zu Beginn trifft Dr. Helen Magnus (Amanda Tapping) zunächst auf ihren alten Bekannten Jimmy, der dabei behilflich ist, eine besondere Kreatur zurück in der Zentrale abzuliefern. Allerdings weckt der wertvolle Gefangene die Aufmerksamkeit einer gefährlichen Horde.

Gleichzeitig versucht Dr. Magnus einer geheimnisvollen Verbindung zum Kult von Kali auf den Grund zu gehen, denn dessen Anhänger können angeblich zukünftige Katastrophen vorhersagen. The Cabal hat vor, die Mächtigsten der Abnormalen auf der Erde für einen finalen Schlag gegen das Gute zusammenzutrommeln. Zusätzlich versucht man, Dr. Magnus einen entsetzlichen Mord anzuhängen. Als die Beweise immer erdrückender werden, fällt es schwer, entlastende Argumente und Indizien zu finden, die ihre Unschuld beweisen.


Downton Abbey - Staffel 2
Am Sonntag, den 7. April um 20.15 Uhr startet bei ATV die zweite Staffel der Serie „Downton Abbey“ als Free-TV-Premiere.


Lilyhammer
Am Sonntag, den 7. April um 22.00 Uhr startet die Serie „Lilyhammer“ bei TNT Serie.

Lilyhammer ist eine Fernsehserie, die in Norwegen spielt. Es handelt sich um die erste Eigenproduktion des amerikanischen Video-on-Demand-Anbieters Netflix. Die erste Staffel der Serie umfasst acht Episoden.


NCIS: Los Angeles - Staffel 4
Am Sonntag, den 7. April um 21.15 Uhr startet die vierte Staffel der Serie „NCIS: Los Angeles“ bei Sat. 1.


© CBS


Dallas - Staffel 2
Ab Montag, den 8. April um 20.15 Uhr strahlt Super RTL die zweite Staffel der Serie „Dallas (2012)“ aus.


© TNT


Hart of Dixie
Ab Montag, den 8. April um 21.15 Uhr feiert die US-Serie „Hart of Dixie“ ihre Deutschlandpremiere bei sixx.

Im Zentrum der Serie „Hart of Dixie“ steht die junge Ärztin Zoe Hart (Rachel Bilson). Die hat alles, was frau sich im Leben wünschen kann: Sie arbeitet in einem Krankenhaus in New York City als angehende Chirurgin, stammt aus einer wohlhabenden Familie und ist in einer festen Beziehung. Und alles zerbricht in wenigen Tagen.

Zuerst trennt sich ihr Freund von ihr. Dann erfährt sie, dass sie nicht in das prestigeträchtige Ausbildungsprogramm aufgenommen wurde, das ihr nächster Karriereschritt werden sollte. Ihr Ausbilder legt ihr mit deutlichen Worten nahe, an ihrem viel zu distanzierten Umgang mit den Patienten zu arbeiten - ein Jahr als Allgemeinärztin, sonst brauche sie sich gar nicht erst erneut zu bewerben.

In ihrer Verzweiflung - natürlich sind in New York City alle entsprechenden Jobs ebenfalls begehrt und daher für das Jahr schon besetzt - entsinnt sich Zoe des Angebots eines merkwürdigen alten Mannes, der ihr zu ihrer Abschlusszeremonie an der Uni einen Job in seiner kleinen Praxis in Alabama aufschwatzen wollte. Das führt zum zerbrechen der dritten Säule, auf der Zoes Leben aufgebaut war. Sie erfährt, dass der alte Mann - Dr. Harley Wilkes - ihr biologischer Vater war. Mittlerweile ist er verstorben und hat ihr seine Hälfte einer Gemeinschaftspraxis vererbt.

Zoes Ankunft in der kleinen Stadt Bluebell, Alabama ist trotz des Erbes, alles andere als einfach: Zoe muss sich damit auseinandersetzen, dass der Inhaber der anderen Praxishälfte, der eigenwillige Dr. Brick Breeland (Tim Matheson), sie gerne verdrängen würde. Und für jedes freundliche Gesicht in der kleinen Gemeinde gibt es jemand, der sich mit Zoe reibt.

Das wohl freundlichste Gesicht für Zoe ist der ehemalige Football-Profi Lavon Hayes (Cress Williams). Nach seiner Sportkarriere hat er es zum Bürgermeister von Bluebell gebracht - und ist gleichzeitig der Besitzer des kleinen Hauses, dass sich Zoe in Bluebell mietet. Mit ihrem Nachbarn Wade Kinsella (Wilson Bethel) hat Zoe ein eher gespanntes Verhältnis: Der Barmann und Freizeitmusiker lässt ihren Puls nicht nur wegen seines muskulösen Oberkörpers höher schlagen. Ähnliches gilt für den Anwalt George Tucker (Scott Porter). Nach einer Zeit in New York zog es ihn in die Kleinstadt zurück. Denn dort wartete seine Verlobte auf ihn, Lemon Breeland (Jaime King): Als Tochter von Dr. Breeland übernahm sie früh die Funktion einer First Lady in der Stadt. Ihre Eigenständigkeit wurde dadurch gefördert, dass ihre Mutter die Familie verließ und Lemon sich auch um ihre jüngere Schwester Magnolia kümmern musste.

In Bluebell wird Tradition groß geschrieben. Auch das macht Zoe das Leben schwer. Doch auch für die anderen Bewohner ist es nicht immer einfach, in der kleinen Stadt zu leben: Alte Geschichte werden selten vergessen, einen schlechten Ruf abzuschütteln ist nahezu unmöglich. Und die Leute, die einem das Herz gebrochen haben, sieht man unweigerlich täglich auf der Straße.


© The CW


Shameless - Staffel 3
Ab Freitag, den 12. April um 21.45 Uhr strahlt FOX Channel die dritte Staffel der Serie „Shameless“ aus.


© Showtime


Courting Alex
Ab Montag, den 15. April um 6.45 Uhr startet die Serie „Courting Alex“ bei sixx. In Deutschland läuft die Comedy unter dem Titel „Dating Alex“.

Im Zentrum von „Courting Alex“ steht die erfolgreiche Anwältin Alex Rose (Jenna Elfman, „Dharma & Greg“, „Accidentally on Purpose“). Sie hat Erfolg im Beruf, ist bei den Kollegen beliebt und hat ein gutes Verhältnis zu ihrem Chef, der gleichzeitig ihr Vater ist. Nur: Ihr fehlt noch ein Partner.

Eine Problematik, die ihren Vater Jack (Dabney Coleman, „The Guardian“, „Boardwalk Empire“) deutlich mehr wurmt als Alex selbst. Er hat sich jedenfalls zum Ziel gesetzt, Alex mit ihrem Kollegen Stephen (Josh Stamberg) zu verkuppeln - seinem Lieblingsangestelten.

Alex ist recht zufrieden mit sich, ihrem Leben und ihren Freundschaften zu Nachbar Julian (Hugh Bonneville) (einem britischen Künstler) und ihrer Assistentin, der brutal ehrlichen Molly (Jillian Bach).

Als neuen Verehrer lernt Alex den Barbesitzer Scott Lawson (Josh Randall, „Ed“) kennen. Dem gefällt die Anwältin auch sehr gut, weswegen er ihr auf charmante Art den Hof zu machen beginnt - sehr zum Missfallen von Vater Jack, der auf liebenswerte Weise seine eigenen Vorstellungen hat, was für seine Tochter das Beste ist...

Wie bei vielen US-Serien ist der Originaltitel von „Courting Alex“ ein doppeldeutiges Wortspiel: Einerseits wird Alex von zwei Männern der Hof gemacht (courting), andererseits ist sie als Anwältin natürlich oft vor Gericht (court).


© CBS


Suits - Staffel 2
Am Montag, den 15. April startet beim FOX Channel die zweite Staffel der Anwaltsserie „Suits“.

In der zweiten Staffel von „Suits“ droht Mike Ross (Patrick J. Adams) mal wieder die Enttarnung: Ein alter „Freund“ droht auffliegen zu lasen, das Mike sich die Anwaltszulassung erschwindelt hat. Sein Mentor Harvey Specter (Gabriel Macht) bemüht sich, das Geheimnis vor Chefin Jessica Pearson (Gina Torres) zu wahren. Das wird noch schwieriger, als deren Geschäftspartner Daniel Hardman (David Costabile) nach einer Pause wegen des Todes seiner Ehefrau zurück ins tägliche Geschäft der Anwaltskanzlei Pearson Hardman kommt.


@CBS

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

05.04.2013 11:30
#30 RE: TV News Zitat · Antworten

April 2013 (Teil 2)
Die deutschen Neustarts vom 16. bis zum 30. April



Bones - Staffel 8
Am Dienstag, den 16. April startet die achte Staffel der US-Serie „Bones“ bei RTL.

Im Finale der siebten Staffel kehrt das verbrecherischen Genie Christopher Pelant (Andrew Leeds) zurück auf die Bildfläche. Ihm gelingt ein massiver Schlag gegen die Moral des Teams von Brennan (Emily Deschanel) und Seeley Booth (David Boreanaz), dessen Folgen noch weit in die neue Staffel reichen - obwohl zwischen den beiden Staffeln einige Monate Handlungszeit vergangen sind.




Defiance
Am Dienstag, den 16. April um 20.15 Uhr feiert die Serie „Defiance“ Premiere bei Syfy Universal.

Im neuen Projekt „Defiance“ wird erstmalig eine fiktionale Fernsehserie mit einem Multi-Plattform Online Shooter verknüpft. Nach mehrjähriger Vorarbeit geht das Projekt im April an den Start: Am 2. April wird das Game veröffentlicht, die Weltpremiere des zweistündigen Serienpiloten erfolgt in den USA am 15. April beim Sender Syfy - keine 24 Stunden später ist der dann auch im deutschen Fernsehen zu sehen.


© Syfy




Apartment 23 - Staffel 2
Am Dienstag, den 16. April startet die zweite Staffel der Comedy „Apartment 23“ bei ProSieben.

Im Staffelauftakt von „Apartment 23“ versucht James Van Der Beek eine kleine „Dawsons Creek“-Reunion auszurichten. Als Gaststar wurde dafür die frühere Audrey-Liddell-Darstellerin Busy Philipps erfolgreich angeworben. Bei seinen Bemühungen läuft Van Der Beek aber auch weiteren Schauspielkollegen über den Weg, die Stars ihrer eigenen Serien waren. An dieser Stelle kommen Frankie Muniz und Mark-Paul Gosselaar ins Spiel, die sich ebenfalls selbst spielen.


© ABC




Da Vinci's Demons
Am Mittwoch, den 17. April um 21.45 Uhr feiert die Serie „Da Vinci's Demons“ Deutschlandpremiere bei FOX Channel.

David S. Goyer hat den berühmten italienischen Künstler, Ingenieur und Naturphilosophen Leonardo da Vinci in der neuen Starz-Serie „Da Vinci's Demons“ in einen Actionhelden verwandelt. In der Titelrolle ist Tom Riley als 25-jähriger da Vinci zu sehen, der beginnt, nicht nur die Zukunft zu sehen, sondern sie auch zu erfinden. „You have a gift, Leo, and because of that people will always seek to destroy you“, wird dem jungen Leonardo eingebläut („Du hast eine Gabe Leo und deshalb werden Menschen immer versuchen, dich zu zerstören.“). Und dem Clip nach zu urteilen, hat der geniale Erfinder zahlreiche Gegner, die ihm an den Kragen wollen.

Dreist, aber brillant, ist der 31-jährige Leonardo da Vinci (Tom Riley) Künstler, Erfinder, Fechter, Liebhaber, Träumer und Idealist zugleich. Als gestandener Trinker mit Verstand und Talenten, die zumeist übermenschlich sind, tut er sich schwer darin, innerhalb der Grenzen seiner eigenen Realität und Zeit zu leben. Er beginnt nicht nur die Zukunft zu sehen, sondern sie zu erfinden. Aber als Visionär muss er wiederum mit den Widerständen seiner Umgebung klarkommen.

In die junge Lucrezia Donati (Laura Haddock) ist der junge Leonardo verliebt. Seine Gefühle sind zwar nicht einseitig, doch eigentlich ist Lucretia die Mätresse des Edelmannes Lorenzo Medici. Weitere Hauptdarsteller sind Lara Pulver (Clarice Orsini) und Blake Ritson (Count Riario).

Obwohl vieles um das Leben von Leonardo Da Vinci historisch gesichert ist, nimmt sich die Serie doch zahlreiche Freiheiten: Denn eines ihrer Themen ist, dass die „Geschichte“ gefälscht ist - schreibt doch bekanntlich der Sieger die Geschichtsbücher. Daneben wird es wohl auch Treffen zwischen Da Vinci und anderen historischen Figuren geben, die dann doch eher der erzählerischen Freiheit entspringen als alles andere - so läuft der junge Erfinder etwa einem gewissen Vlad Dracul über den Weg...


© Starz




How I Met Your Mother - Staffel 8
Am Mittwoch, den 17. April um 20.15 Uhr, startet die achte Staffel der Comedy „How I Met Your Mother“ bei ProSieben.

Zum Start der Staffel wird eine Doppelfolge von „HIMYM“, in der Woche darauf eine neue Episode und eine Wiederholung gezeigt. Im zweiteiligen Finale der siebten Staffel kam nicht nur das Baby von Marshall (Jason Segel) und Lily (Alyson Hannigan) zur Welt, sondern es wurde auch die künftige Braut von Barney (Neil Patrick Harris) enthüllt - Robin (Cobie Smulders). Derweil brannte Ted (Josh Radnor) mit Victoria (Ashley Williams) durch. » (Zu den Reviews der Serie How I Met Your Mother)


© CBS




The L.A. Complex
Am Sonntag, den 21. April um 21.25 Uhr feiert die Serie „The L.A. Complex“ Deutschlandpremiere bei MTV.

In der Serie „The L.A. Complex“ geht es um ein Motel in Los Angeles, in dem sich immer wieder junge Kanadier einmieten, die auf den großen Durchbruch in der Unterhaltungsindustrie von Los Angeles hoffen. Jonathan Patrick Moore, Joe Dinicol, Andra Fuller, Chelan Simmons, Cassie Steele, Benjamin Charles Watson und Jewel Staite haben die Hauptrollen in der sechsteiligen ersten Staffel der Serie, die in Toronto und Hollywood gedreht wurde.

Die Geschichte ist durchaus aus dem Leben gegriffen: Jedes Jahr kommen etwa hunderte kanadische Schauspieler im Januar und Februar nach Los Angeles, um dort an den Castings für die frisch bestellten neuen Serienpiloten teilzunehmen. Und auch, um sich im Zweifelsfall bei den Casting- und Senderverantwortlichen vorzustellen, um vielleicht später wenigstens eine Gastrolle abstauben zu können. Für die meisten heißt es natürlich nach ende der Pilot-Season, wieder zurück in die Heimat.


© MuchMusic




Lost Girl
Ab Montag, den 22. April feiert die Serie „Lost Girl“ bei dem neuen Sender Sony Pictures Television Deutschlandpremiere.

Die Mystery-Serie „Lost Girl“ handelt von einer unter Menschen aufgewachsenen Dämonin, die eines Tages herausfindet, dass sie von einer geheimen Linie von übernatürlichen Wesen namens Fae abstammt. Sie führt ein Leben als Privatdetektivin, die jede Woche versucht ein neues Rätsel zu lösen und nicht in die Mitte des Kampfes zwischen den guten und bösen Faes zu geraten. Darüber hinaus ist sie auf der Suche nach ihrer leiblichen Mutter, die sie im Kindesalter verlassen hat.

Tatkräftige Hilfe bekommt sie dabei von der allzu menschlichen Kenzie (Ksenia Solo, „Black Swan“), die ihr hilft ihr Leben zu entschlüsseln und nebenbei noch etwas Geld zu verdienen.

In ihrer Heimat Kanada wurde die Serie „Lost Girl“ jüngst für eine vierte Staffel verlängert (Lost Girl: Showcase hat eine 4. Staffel bestellt). Damit ist für die absehbare Zeit genug Material vorhanden. Aktuell wird die 13-teilige dritte Staffel gezeigt.


© Showcase




The Mob Doctor
Ab Montag, den 22. April feiert die Serie „The Mob Doctor“ bei dem neuen Sender Sony Pictures Television Deutschlandpremiere.

Das Medical-Drama „The Mob Doctor“ dreht sich um Grace (Jordana Spiro, „My Boys“), eine der besten Nachwuchsherzchirurgen in Chicago. Nachdem sich ihr Bruder (Jesse Lee Soffer, „As the World Turns“) durch Glücksspiele bei der Mafia verschuldet hat, bietet sie dem Verbrechersyndikat notgedrungen kostenlos ihre medizinischen Dienste an - zumindest so lange, bis der Schuldenberg ihres Bruders abgetragen ist.

„Mercy“-Star Jamie Lee Kirchner spielt eine auszubildende Chirurgin in dem Krankenhaus, in dem der Vater von Grace Vorstandschef ist. Der aus einigen Gastauftritten in „The Good Wife“ bekannte James Carpinello verkörpert ein Mitglied des Southside Outfits - so der Name der Mafia in Chicago - im mittleren Rang. Zach Gilford („Friday Night Lights“, „Off the Map“) wurde ebenfalls für das Serienprojekt verpflichtet. Gilford spielt Dr. Brett Robinson, einen gutaussehenden Blaublüter, der mit Grace zusammenarbeitet.

Josh Berman („Bones“, „Drop Dead Diva“) und Rob Wright („Las Vegas“, „Knight Rider“) steuerten das Drehbuch zur Pilotepisode bei, das von Michael Dinner („The Wonder Years“, „Justified“) inszeniert wurde. Den Stab der ausführenden Produzenten bilden Berman, Wright und Dinner. Das Projekt wurde unter dem Dach von Sony Pictures Television gedreht.

In den USA hatte die Serie allerdings kein langes Leben. Trotz miserabler Einschaltquoten bewies der US-Sender FOX einen vergleichsweise langen Atem und zeigt zumindest die 13 Episode, die gedreht wurden. Danach ließ man die Serie allerdings auslaufen, womit sie de facto abgesetzt ist (Fox lässt die Serie Mob Doctor auslaufen).


© Fox




Spartacus - Staffel 3
Am Mittwoch, den 24. April um 20.15 Uhr startet die dritte und letzte Staffel der Serie „Spartacus“ bei RTL Crime.

In der dritten Staffel steht der Krieg zwischen den zu einer regelrechten Armee angewachsenen Aufständischen und der römischen Armee im Mittelpunkt. Gaius Claudius Glaber ist tot. Einige Monate sind seit seiner Niederlage vergangen und die Rebellenarmee, angeführt von Spartacus (Liam McIntyre) und seinen Feldherren Crixus (Manu Bennett), Gannicus (Dustin Clare) und Agron (Dan Feuerriegel), setzt ihren Siegeszug gegen Rom fort.


© Starz




My Boys
Ab Mittwoch, den 24. April feiert die Serie „My Boys“ bei dem neuen Sender Sony Pictures Television Deutschlandpremiere. Immer mittwochs ab 20.15 Uhr gibt es Doppelfolgen

Die Serie „My Boys“ handelt von der chicagoer Sportreporterin P.J. Franklin (Jordana Spiro; PJs voller Name bleibt lange Zeit ein Geheimnis). Als die 28-jährige Journalistin von ihrer Zeitung dafür abgestellt wird, täglich kleine Meldungen über die Traditions-Baseball-Mannschaft Chicago Cubs zu schreiben, geht für die sportbegeisterte Frau ein Traum in Erfüllung. Auch P.J.s privates Umfeld besteht weitestgehend aus Sportfans.

Neu kommt dort just mit Handlungsbeginn der junge Sportreporter Bobby Newman (Kyle Howard) hinzu - er berichtet für eine Konkurrenzzeitung über die Cubs. Brendan Dorff (Reid Scott; „The Big C“) ist P.J.s Mitbewohner aus Studientagen, der auch heute oftmals im Gästezimmer der Sportreporterin wohnt: Brendan ist ein begeisterungsfähiger, aber unsteter Musikliebhaber, der sein Geld zumeist als DJ verdient. So oft, wie er mit neuen Freundinnen zusammenzieht, so oft landet er wieder auf P.J.s Schwelle, wenn die Beziehungen implodieren.




Warehouse 13 - Staffel 3
Am Samstag, den 27. April um 20.15 Uhr startet die dritte Staffel der Serie „Warehouse 13“ bei RTL II. Die Ausstrahlung erfolgt im Dreierpack.

Nach den Ereignissen im eigentlichen Finale der zweiten Staffel (die Feiertagsepisode des letzten Jahres ausgeklammert) hat Myka,Warehouse 13 (Joanne Kelly) dem Warehouse den Rücken gekehrt. Das lässt Pete,Warehouse 13 (Eddie McClintock) ohne Partner zurück.

Schnell wird für Ersatz gesorgt: Steve Jinks (Aaron Ashmore) wird durch die Warehouse-Leute vom Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives (ATF) rekrutiert. Wie seinerzeit Pete und Myka weiß Steve anfangs noch nicht, was ihn dort erwartet. Jinks kann jede Lüge seines Gegenüber aufspüren - eine Eigenschaft, die ihm Pete nicht gerade sympathischer macht.


© Syfy




Mercy
Am Montag, den 29. April um 20.15 Uhr feiert die Serie „Mercy“ Deutschlandpremiere bei RTL Passion.

Im Zentrum stehen drei Krankenschwestern an New Jerseys Mercy Hospital. Die zentrale Rolle hat Taylor Schilling als Veronica Callahan (geborene Flanagan), die frisch aus dem Kriegseinsatz im Irak heimgekehrt ist.

Hauptfigur Veronica Callahan kommt aus einer rauf- und sauflustigen Familie. Sie ist es gewohnt, anzupacken, hat nach dem Einschlagen einer Krankenschwester-Karriere jung ihren langjährigen Freund Mike (Diego Klattenhoff, „Homeland“) geheiratet. Und ging dann als Militärkrankenschwester in den Irak. Von diesem Einsatz ist sie nun zurückgekommen, doch die Erlebnisse haben sie verändert, ihre Ehe steht auf äußerst wackligen Beinen. Auch Veronicas Arbeitsweise hat sich den Notwendigkeiten des Kriegsgebietes angepasst: Sie ist ein hohes Maß an Verantwortung und Improvisation bei geringer Aufsicht gewohnt - nicht gerade die Arbeitsumgebung, die man in einem Krankenhaus in den USA vorfindet, wo die Verwaltung stets millionenschwere Klagen fürchten muss.

Die beiden anderen Hauptfiguren von „Mercy“ sind die hübsche Krankenschwester Sonia Jimenez (Jaime Lee Kirchner), die die Vorzüge ihres angenehmen Äußeren genießt und sich umschwärmen lässt - Veronicas alte Freundin. Neu im Krankenhaus ist Chloe Payne (Michelle Trachtenberg), die gerade ihre Ausbildung hinter sich hat und mit Enthusiasmus und auch ein bisschen Naivität an den Job geht.

Zu Veronicas Überraschung beginnt im Mercy Hospital Dr. Chris Sands (James Tupper, „Men in Trees“): Er hatte mit der Schwester im Irak eine Affäre, die beide über die Kriegserlebnisse hinwegtröstete. Nun ist er ihr nach der Entlassung gefolgt, was Veronica in Verwirrung stürzt und für ihre Ehe natürlich nichts Gutes bedeutet...


© NBC




Sons of Anarchy - Staffel 3
Am Dienstag, den 30. April um 23.10 Uhr startet die dritte Staffel der Serie „Sons of Anarchy“ bei kabel eins.

Nach der zweiten Staffel herrscht in Charming Alarmstimmung: Der Ire Cameron hat aus Rache für den Tod seines Sohnes Jax (Charlie Hunnam) Baby Able entführt und ist auf einem Boot entkommen. Gemma (Katey Sagal), die Zobelles Tochter Polly erschossen hatte und von ATF-Agent Stahl (Ally Walker) auch den Mord an Camerons Sohn Edmond angehängt bekommen hat, ist mit Hilfe von Sheriff Unser (Dayton Callie) aus Charming geflohen und befindet sich auf der Flucht.

Die ersten zwei Episoden der neuen Staffel sollen sich vor allem mit Jax' (Charlie Hunnam) emotionalem Zustand auseinandersetzen, nachdem sein Sohn, Säugling Abel, entführt wurde. Außerdem wird die Beziehung zwischen Jax und Tara (Maggie Siff) das Thema dieser Episoden - aber auch generell der Staffel - sein, denn diese Beziehung wird nach der Tragödie besonders auf dem Prüfstand sein. Es gibt, laut Sutter, viel zu fragen: Gibt sich Tara die Schuld? Gibt ihr Jax die Schuld oder sie ihm? Jax und Tara werden sich vor allem mit der Frage auseinandersetzen, wer sie als Paar sind.

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

02.05.2013 13:06
#31 RE: TV News Zitat · Antworten

«Hot in Cleveland» kehrt bei RTL II zurück
An Samstagvorabend ist die US-Serie gescheitert, doch RTL II hat den Glauben an die Produktion wohl noch nicht ganz verloren: Am frühen Morgen soll es weitergehen.




«Hot in Cleveland» stellte sich für RTL II vor einigen Wochen als Total-Flop heraus. Mit Marktanteilen von teils unter zwei Prozent war schnell klar, dass die Serie nicht lange im Programm verweilen wird. Und so kam es dann auch: Bereits in der zweiten Woche fand RTL II ein Ersatzprogramm und vertagte die Ausstrahlungen von «Hot in Cleveland» zunächst auf unbestimmte Zeit. Nun hat RTL II öffentlich gemacht, wann die Serie eine neue Chance bekommen soll.

Ab dem 13. Juni wird die US-Produktion ins Frühprogramm der Münchener zurückkehren und dann täglich von montags bis freitgas zu sehen sein. Pro Werktag haben die Verantwortlichen die Ausstrahlung von vier Folgen vorgesehen. Zunächst will RTL II wie gehabt die ersten beiden Staffeln zeigen, wobei die Münchener bei Folge sieben des ersten Durchlaufs anschließen werden. Die sechs ersten Episoden waren schließlich vor einigen Wochen zu sehen gewesen.

Und darum geht es bei «Hot in Cleveland»: Drei Freundinnen stecken aus verschiedensten Gründen in einer Lebenskrise und wollen zur Ablenkung eigentlich nach Paris fliegen. Jedoch landen sie in Cleveland und mieteten sich dort eine gemeinsame Wohnung. In den USA läuft mittlerweile die vierte Staffel der Comedy.


Quelle: http://www.quotenmeter.de/n/63531/hot-in...-rtl-ii-zurueck

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

14.05.2013 11:27
#32 RE: TV News Zitat · Antworten




Leo Dalton ist zurück
ZDFneo zeigt "Silent Witness" ab Juni im Doppelpack


In Großbritannien ist "Silent Witness" schon seit vielen Jahren auf Sendung. Nun erhält Gerichtsmediziner Leo Dalton auch hierzulande im Free-TV wieder einen Platz. ZDFneo strahlt die Serie unter dem Originaltitel ab Juni aus.

Die britische Krimireihe "Silent Witness" bekommt eine neue Heimat im Free-TV: Ab Mitte Juni ist die Serie nun bei ZDFneo zu sehen. Hierzulande lief "Silent Witness" in der Vergangenheit schon unter dem Titel "Gerichtsmediziner Dr. Leo Dalton", doch bei ZDFneo hat man sich nun für den Originaltitel entschieden. Ausgestrahlt werden die Staffeln 13 und 14, die aus jeweils fünf Doppelfolgen bestehen.

Auch ZDFneo setzt auf das Doppelfolgen-Prinzip und strahlt jeweils zwei Folgen der Serie ab dem 10. Juni immer montags um 21:55 Uhr im Anschluss die ebenfalls aus Großbritannien stammende britische Krimireihe "Inspector Barnaby" aus. Und auch direkt im Anschluss an "Silent Witness" setzt ZDFneo weiterhin auf britische Krimikost und zeigt die Serie "Luther".


Quelle http://www.dwdl.de/nachrichten/40797/zdf..._im_doppelpack/

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

15.05.2013 15:49
#33 RE: TV News Zitat · Antworten

ZDFneo zeigt Free-TV-Premiere von "Misfits"



Die "Misfits": Curtis Donovan (Nathan Stewart-Jarrett), Alisha Daniels (Antonia Thomas), Simon Bellamy (Iwan Rheon), Kelly Bailey (Lauren Socha) und Rudy Wade (Joseph Gilgun)
Bild: ZDF/Todd Antony


Der Digitalsender ZDFneo bringt die britische Fantasy-Serie "Misfits" ins deutsche Free-TV. Ab Ende Juni werden die erste und zweite Staffel der preisgekrönten E4-Produktion innerhalb von zwei Wochenenden gezeigt.

Die erste Staffel besteht aus sechs Episoden und läuft am 28. und 29. Juni ab 22.20 Uhr beziehungsweise 22.05 Uhr im Dreierpack. Eine Woche später folgen die sieben Folgen der zweiten Staffel. Die ersten drei Episoden werden am 5. Juli ab 22.10 Uhr ausgestrahlt, die weiteren vier stehen am 6. Juli ab 22.00 Uhr auf dem Programm. Besonderes Merkmal der Serie ist der Genre-Mix mit Drama-, Comedy- und Fantasy-Elementen. Howard Overman ("Merlin - Die neuen Abenteuer", "Vexed") hatte die Idee zu diesem Format, das durch unkonventionelle Erzählweise und scharfsinnige Figurenzeichnung begeistert.

Die "Misfits" bestehen aus den fünf Jugendlichen Nathan (Robert Sheehan), Kelly (Lauren Socha), Alisha (Antonia Thomas), Simon (Iwan Rheon) und Curtis (Nathan Stewart-Jarrett), die ganz plötzlich Superkräfte bekommen. Als sie wegen kleinerer Delikte Sozialstunden ableisten, geraten sie in ein Unwetter und werden vom Blitz getroffen - was unglaubliche Auswirkungen auf ihr Leben hat. Jeder von ihnen erhält eine andere übernatürliche Gabe: Gedankenlesen, sexuelle Anziehungskraft, Unsichtbarkeit oder Fähigkeiot die Zeit zurückzudrehen. Nur Nathan ging anscheinend leer aus - was ihn ziemlich nervt. Doch die Misfits müssen erkennen, dass die Superkräfte nicht nur Vorteile mit sich bringen.

Bislang liefen die ersten drei Staffeln in Deutschland auf dem Pay-TV-Sender ProSieben Fun. 2010 gewann "Misfits" den renommierten 'BAFTA Television Award' als beste Dramaserie. Im März diesen Jahres gab der britische Channel 4 bekannt, dass die Sendung für eine achtteilige fünfte Staffel verlängert wird, die gleichzeitig auch die letzte sein wird .


Quelle http://www.wunschliste.de/tvnews/m/zdfne...ere-von-misfits

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

23.05.2013 11:05
#34 RE: TV News Zitat · Antworten




Sat.1 zeigt neues Krimiprojekt von Rene Balcer


Der «Law & Order»-Kreative hat eine französische Serie gemacht – und die wird im Sommer in Sat.1 zu sehen sein.



Zur Person: Rene Balcer
Wenige andere Namen sind so sehr mit der Serie «Law & Order» verbunden wie der von Rene Balcer. Der Kreative war für die kurzlebige Serie «Law & Order: Los Angeles» ebenso zuständig wie für Ableger in Paris und in Russland und UK. Von der US-Serie «Criminal Intent» betreute er satte 195 Episoden. Für das Original arbeitete er in 251 Folgen - in unterschiedlichsten Positionen, vom Autor bis zum Produzenten.



Zuwachs für den Crime-Donnerstag in Sat.1. Die neue Serie kommt diesmal aber nicht aus Amerika, auch nicht aus Deutschland, sondern aus Frankreich. Ihre Wurzeln liegen aber dennoch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Sie kommt von Rene Balcer, der sich einen Namen als Produzent und Autor von verschiedenen «Law & Order»-Serien gemacht hat. Sat.1 startet «The Cop – Crime Scene Paris» am 4. Juli 2013 und zeigt das Format dann immer um 22.15 Uhr nach der Doppelfolge von «Criminal Minds».

Balcer konnte für das Format den Schauspieler Jean Reno als Hauptakteur gewinnen. Tom Austen und Jill Hennessy spielen weitere wichtige Rollen. Jo Saint-Clair, gespielt von Reno, gilt als einer der besten Ermittler in ganz Frankreich. Doch all das Grauen, das er in seinem Leben gesehen hat, haben tiefe Wunden hinterlassen. Täglich betäubt sich Jo mit Alkohol und Tabletten.

Die Weltpremiere feierte die Serie übrigens erst Anfang des Jahres. Die erste Staffel umfasst acht Episoden.


Quelle http://www.quotenmeter.de/n/63953/sat-1-...von-rene-balcer

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

23.05.2013 12:50
#35 RE: TV News Zitat · Antworten




VOX findet Sendeplatz für «Continuum»


Wie erwartet wird der Kölner Sender die neue Serie im Zusammenspiel mit «Grimm» zeigen.


«Continuum»-Staff
Schöpfer: Simon Barry
Executive Producer: Pat Williams,Simon Barry, Jeff King, Matthew O'Connor, Lisa Richardson, Tom Rowe.
Musik: Jeff Danna
Darsteller: Rachel Nichols, Victor Webster, Erik Knudsen, Stephen Lobo, Jennifer Spence
Produktion: Reunion Pictures und Shaw Media



Bereits vor rund einem Jahr hatte der Kölner Sender VOX angekündigt, die neue US-Serie «Continuum» ins Programm zu nehmen. Schon damals war spekuliert wurden, dass sich ein Einsatz im Zusammenspiel mit «Grimm» anbietet. Und so programmiert man das Format nun auch. Ab dem 1. Juli, und somit im Sommerprogramm, läuft die Serie montags um 22.15 Uhr – also dort, wo aktuell noch «Burn Notice» beheimatet ist. Ursprünglich kommt das Format aus Kanada und von Schöpfer Simon Barry.

Das Format lässt den Traum von aufregenden Zeitreisen in einer Krimiserie neu aufleben. Die Serie spielt 2077: Die Welt, wie wir sie kennen, hat sich verändert. Regierungen sind flächendeckend kollabiert, Kapitalgesellschaften haben das Sagen auf dem Planeten übernommen. Ein neues Hochsicherheitssystem wurde eingeführt, das die Menschen mit Hilfe intensiv ausgebildeter Polizisten schützt, aber auch streng überwacht.

Rachel Nichols spielt darin die Hauptrolle – eine Polizistin namens Kiera Cameron, die unfreiwillig wieder in die Gegenwart kommt und fortan zu verhindern versucht, dass die Zukunft so wird wie sie eigentlich werden sollte. «Continuum» erreichte beim TV-Sender Showcase den besten Serienstart der Sendergeschichte. Eine zweite Staffel ist bereits bestätigt.


Quelle http://www.quotenmeter.de/n/63954/vox-fi...-fuer-continuum

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

29.05.2013 12:26
#36 RE: TV News Zitat · Antworten



Doppelfolgen
Vox startet neue US-Serie "Revenge" noch im Juni


Recht kurzfristig hat Vox entschieden, die US-Serie "Revenge" mit Emily VanCamp schon im Juni ins Programm zu nehmen. Der Sender plant die Ausstrahlung von Doppelfolgen. In den USA wurde jüngst bereits eine dritte Staffel bestellt.

Recht kurzfristig holt Vox "Revenge" nach Deutschland: Der Sender strahlt die US-Serie bereits ab dem 19. Juni jeweils mittwochs um 20:15 Uhr in Doppelfolgen aus. "Revenge" ersetzt damit die derzeit auf diesem Sendeplatz laufenden Wiederholungen von "Rizzoli & Isles" und "King". Die Hauptrolle spielt Emily VanCamp, die manchen Vox-Zuschauern vermutlich noch aus "Everwood" bekannt sein könnte - in "Revenge" verkörpert sie nun den Racheengel Emily Thorne. An ihrer Seite sind Golden-Globe-Preisträgerin Madeleine Stowe ("12 Monkeys") und Serien-Gegenspielerin Victoria Grayson zu sehen.


Und darum geht es in "Revenge": Amanda Clarke (Emily VanCamp) ist zurück in den Hamptons. Hier hatte sie schon einmal ein Zuhause. Als junges Mädchen lebte sie mit ihrem Vater David (James Tupper) in dem wunderschönen Haus am Meer, mitten auf Long Island, umgeben von der dortigen High Society und Upper Class. Jahre liegen dazwischen. Jahre, in denen ihr alles genommen wurde und Jahre, die schreckliche Erinnerungen hervorrufen. Alles begann, als ihr Vater genau dort in ihrem Haus vor den Augen seiner kleinen Tochter verhaftet wurde. Und das für ein furchtbares Verbrechen, das er nie begangen hat. Die Anklage lautete Mord. Amanda sah ihren Vater nie wieder.

Als gebrochener Mann fiel er einem Komplott zum Opfer und starb schließlich unter dubiosen Umständen im Gefängnis. Amanda landete schließlich im Waisenhaus und erduldete eine lange Zeit voll Wut, Trauer und Einsamkeit. Nun ist jedoch anders. Amanda ist zurück - unter dem Namen Emily Thorne, mit dem Wissen um ein furchtbares Verbrechen an ihrer Familie. Sie trägt einen Plan in sich, der Vergeltung bringen soll. In den USA wurde "Revenge" übrigens gerade erst für eine dritte Staffel verlängert. Damit tut sich im Serien-Bereich bei Vox einiges: Gerade hat der Sender angekündigt, im Juli die US-Serie "Continuum" zeigen zu wollen.


Quelle http://www.dwdl.de/nachrichten/41011/vox..._noch_im_juni_/
Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

21.06.2013 14:47
#37 RE: TV News Zitat · Antworten

RTL II zeigt «Teen Wolf»
Der Privatsender hält am Samstag an Serien fest und probiert es dort ab Ende Juli mit der US-Serie «Teen Wolf». Pro Abend sollen gleich drei Folgen am Stück laufen.



Mit seinen Serien-Ausstrahlungen am Samstag ist RTL II immer noch nicht wirklich glücklich geworden, die Einschaltquoten der «Warehouse 13»-Marathons lagen in den vergangenen Wochen stets unter dem Senderschnitt. Trotzdem möchte RTL II am Samstag als Serien-Tag festhalten und startet deswegen am 27. Juli die US-Serie «Teen Wolf» als Deutschlandpremiere. Von ihr sollen ab dann immer samstags zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr gleich drei Folgen am Stück laufen.

Und darum geht es in der Serie: Scott McCall (Tyler Posey) und sein bester Freund Stiles (Dylan O’Brien) suchen nachts im Wald nach einem vermissten Mädchen. Dabei wird Scott von seinem Freund getrennt und von einem Werwolf angegriffen und gebissen. Bereits am nächsten Tag entdeckt Scott, dass sich sein Körper verändert. Die tiefe Bisswunde ist über Nacht verheilt. Scott ist unter anderem stärker und schneller geworden...

Die Serie kommt übrigens von MTV – dort waren die ersten beiden Staffeln so beliebt, dass die Bestellung einer dritten Staffel nicht lange auf sich warten ließ; sie ist seit Juni dieses Jahres zu sehen. Für die neueste Runde wurde erstmals auch die Episodenzahl von 12 auf 24 aufgestockt.

Etwas ungewöhnlich ist es allerdings, dass «Teen Wolf» seine TV-Premiere hierzulande nicht beim Muttersender MTV feiert, sondern bei RTL II. Denn andere Dramaserien vom Musiksender wie «Awkward» oder «The Hard Times of RJ Berger» wurden sonst stets zuerst bei MTV im Originalton, und dann später in einer deutschen Fassung bei VIVA ausgestrahlt.



Quelle: http://www.quotenmeter.de/n/64473/rtl-ii-zeigt-teen-wolf

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

25.06.2013 17:24
#38 RE: TV News Zitat · Antworten




Auch sixx kramt «Charmed» hervor


kabel eins zeigt die US-Serie am Mittag, sixx künftig wieder in der Primetime. Der Frauensender steigt bei Staffel vier ein.


Die US-Serie «Charmed – Zauberhafte Hexen» bekommt einen weiteren Sendeplatz in Deutschland. Neben kabel eins, das die Serie schon seit einer Weile im täglichen Mittagsprogramm wiederholt, wird auch sixx der Serie wieder einen Sendeplatz freiräumen.

Ab dem 01. August wiederholt der Frauensender jeweils donnerstags ab 22.50 Uhr zwei Folgen der US-Serie. Dabei handelt es sich um Folgen aus der vierten Staffel, die 2001 für den CW-Vorgänger The WB entstanden sind. Direkt davor läuft weiterhin «Buffy – Im Bann der Dämonen», die Erstausstrahlungen der zweiten Staffel von «Being Human» eröffnen den Abend.

«Charmed» war zwischen 2011 und 2012 schon einmal am Donnerstagabend bei sixx zu sehen, damals lagen die Marktanteile in der Zielgruppe aber noch oft unter der Ein-Prozent-Marke. Bei kabel eins hingegen sind die Quoten nach wie vor gut, erst vor wenigen Tagen, am 12. Juni, markierte die Mittagsausstrahlung mit 11,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen einen neuen Rekord. In dieser Woche pendelte der Marktanteil bislang zwischen 5,3 und 8,4 Prozent. kabel eins sendet zurzeit übrigens die achte und zugleich letzte Staffel, ehe man Anfang Juli auch dort übergeht zum vierten Durchgang. Ähnlich wie bei den «Simpsons» oder «Malcom mittendrin» werden die älteren Staffeln ignoriert.


Quelle http://www.quotenmeter.de/n/64495/auch-s...-charmed-hervor







Sat.1 Emotions wiederholt Serienflop «The Forgotten»


Die gerade mal eine Staffel umfassende Krimiserie kam bei ihrer Erstausstrahlung bei kabel eins auf keinen grünen Zweig. Knapp drei Jahre später holt Sat.1 Emotions die US-Serie aber trotzdem noch einmal zurück nach Deutschland.


Länger als eine Staffel mit 17 Episoden hat die Krimiserie «The Forgotten – Die Wahrheit stirbt nie» in den USA nicht überlebt. Wegen schwacher Quoten wurde sie von ABC eingestellt. Und auch hierzulande verlief die Erstausstrahlung bei kabel eins nicht nach Plan, denn im Schnitt wurde die Serie hier nur von 0,86 Millionen Menschen verfolgt, in der werberelevanten Zielgruppe kam man daher nicht über einen Marktanteil von vier Prozent hinaus.

Zuschauer, die die Ausstrahlung vor gut drei Jahren nicht mitbekommen haben, bekommen schon recht bald jedoch noch einmal die Möglichkeit, die Krimiserie zu verfolgen. Denn der Bezahlsender Sat.1 Emotions nimmt die US-Serie am 30. Juli in sein Programm auf. Geplant ist die Wiederholung aller 17 Folgen, jeweils dienstags zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr.


Quelle http://www.quotenmeter.de/n/64491/sat-1-...p-the-forgotten

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

25.06.2013 17:27
#39 RE: TV News Zitat · Antworten

ProSieben nimmt kurzfristig "Suburgatory" ins Programm



"Suburgatory": ProSieben holt George, Tessa und ihre Nachbarn zurück ins Programm

Bild: Warner Bros Television


Die zweite Staffel von "Suburgatory" hatte ProSieben ursprünglich bereits zum 15. Mai angekündigt. Die Ausstrahlung wurde jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben. Nun kehrt die Kleinstadt-Comedy schneller als gedacht ins Programm zurück: Schon ab 19. Juni übernimmt "Suburgatory" den Sendeplatz von "The New Normal", das in die Nacht verlegt wird.

Die Comedyserie des "Glee"-Schöpfers Ryan Murphy über ein schwules Paar, das eine Leihmutter engagiert, war nicht nur in den USA kein großer Erfolg. Auch ProSieben zeigt sich mit der Resonanz nicht zufrieden. So werden die restlichen Doppelfolgen ab kommender Woche erst ab 0.15 Uhr, zwei Stunden später als bisher, ausgestrahlt.

Auf dem derzeitigen "New Normal"-Sendeplatz zeigt ProSieben stattdessen mittwochs die 22-teilige zweite Staffel von "Suburgatory". In der Auftaktepisode kehrt Tessa (Jane Levy) nach Chatswin zurück, nachdem sie den Sommer bei ihrer Großmutter in Manhattan verbracht hat. Sie entscheidet sich, mit einem von ihrer Mutter geschriebenen Song, der allen "Suburgatory"-Fans bestens vertraut ist, an einer Talentshow teilzunehmen.

Bevor es nach "Suburgatory" um 0.15 Uhr mit "The New Normal" weitergeht, folgt um 23.15 Uhr erst noch die Wiederholung der 20.15-Uhr-Doppelfolgen von "How I Met Your Mother".


http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=QdwKnI8Ad68


Quelle http://www.wunschliste.de/tvnews/m/prosi...ry-ins-programm

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

28.06.2013 21:03
#40 RE: TV News Zitat · Antworten

Die Kritiker: «Misfits: Das Gewitter» (1x01)


Die BBC-Serie «Misfits» ist unbequem, dreckig und ganz anders als die Hochglanz-Serienware, die man von dem britischen Sender üblicherweise gewohnt ist.


Das Gewitter" - Facts
•Schöpfer und Drehbuchautor: Howard Overman
•Regisseur: Tom Green
•Kamera: Christopher Ross
•Musik: Vince Pope
•FSK: 16
•OT: Episode One (UK 2009)



Inhalt:

Die fünf straffälligen Jugendlichen Nathan, Kelly, Alisha, Simon und Curtis werden zu gemeinnütziger Arbeit verdonnert. Beim ersten gemeinsamen Treffen passiert etwas Merkwürdiges: Über der Stadt zieht ein Unwetter auf, und die fünf werden ebenso wie ihr Sozialarbeiter Tony vom Blitz getroffen. Zunächst scheint es, als ob alle den Einschlag gut überstanden hätten. Doch das Gewitter hat die Jugendlichen verändert.
Kelly kann auf einmal Gedanken lesen, Alisha verfügt über eine extrem hohe sexuelle Anziehungskraft, Simon kann unsichtbar werden, und Curtis ist plötzlich in der Lage, die Zeit zurückzudrehen. Nur Nathan, der vor kurzem von seiner Mutter vor die Tür gesetzt wurde, wundert sich, dass ihm scheinbar keine besondere Gabe geschenkt wurde.
Zu allem Überfluss hat der Blitz den Sozialarbeiter Tony zum brutalen Killer werden lassen, der es auf die Jugendlichen abgesehen hat. Die Teenager müssen zusehen, wie sie ihren Betreuer unschädlich machen, denn dieser schreckt vor nichts zurück.


Darsteller:
Robert Sheehan («Me and Mrs Jones», «Love/Hate») ist Nathan Young
Lauren Socha («Five Daughters») ist Kelly Bailey
Antonia Thomas («Spike Island», «Homefront») ist Alisha Daniels
Iwan Rheon («Game of Thrones», «Vicious») ist Simon Bellamy
Nathan Stewart-Jarrett («The Comedian», «Utopia») ist Curtis Donovan
Joseph Gilgun («Emmerdale Farm», «Lockout») ist Rudy Wade
Danny Sapani («The Bill», «Ein Ort für die Ewigkeit») ist Tony Morecombe
Josef Altin («Him & Her», «Game of Thrones») ist Gary
und andere


Kritik:
Misfits – im englischen Sprachgebrauch bezeichnet man damit Außenseiter oder Menschen, die sich ihrer Umgebung nicht anpassen mögen. In der gleichnamigen, britischen TV-Serie des Senders Channel 4, die mittlerweile vier vollständige Staffeln umfasst, sind damit fünf Jugendliche gemeint, die dem Begriff zu einem Gesicht verhelfen. Als Straffällige in ihren orangefarbenen Overalls, ausgestattet mit lockeren Mundwerken, ohne Rücksicht auf ihre Umwelt, auf Verluste oder ihre Mitmenschen, verkörpern Robert Sheehan, Lauren Socha, Antonia Thomas, Iwan Rheon und Nathan Stewart-Jarrett eine Clique, die sich weit von der typischen Klassifizierung „Pro- oder Antagonist“ entfernt. Die Hauptakteure fungieren innerhalb der ersten Folgen vornehmlich als Antihelden, denn sie machen es dem Zuschauer wahrlich nicht leicht, mit ihnen zu solidarisieren. Gleichzeitig ist Serienschöpfer Howard Overman («Merlin – Die neuen Abenteuer») bemüht, mit Hilfe von Rückblenden die Herkunft der Figuren von mehreren Seiten zu beleuchten. Dadurch sind die „Misfits“ unbequem, voller Ecken und Kanten, nicht bestrebt, es den Sehgewohnheiten eines durchschnittlichen Serienkonsumenten recht zu machen und versprühen vor allem dadurch einen zwar spröden, aber dennoch greifbaren Charme.

Diesen auf die Bildschirme zu bringen, gelingt vor allem denjenigen, die für die technische Gestaltung der 2009 erstmals in Großbritannien ausgestrahlten Science-Fiction-Serie zuständig sind. Kameramann Christopher Ross, der in der Anfangsphase den Hauptverantwortlichen hinter der Kamera stellt, gelingt es, nüchterne Bilder einzufangen, die derart realistisch gehalten sind, dass man sich an den fast dokumentarisch anmutenden Stil erst gewöhnen muss. Hektische Kamerafahrten, verwackelte Einstellungen und rasante Schnitte dominieren die Bildsprache von «Misfits», deren Düsterness und Schmutz von einem dreckig-blassen Farbfilter unterstrichen wird. Wer sich an Ross‘ Kameraarbeit in dem harten Terrorfilm «Eden Lake» erinnert, wird hie und da Parallelen feststellen. Ab und an erhält dieser realistisch-grobschlächtige Eindruck jedoch einen Dämpfer. Immer dann, wenn am Computer generierte Effekte zum Einsatz kommen, wirken diese deplatziert und für eine weitgehend hochbudgierte Serie recht lieblos in Szene gesetzt. In der Pilotepisode „Das Gewitter“ wirkt das namensgebende Wetterphänomen alles andere als furchteinflößend, da man den melonengroßen, vom Himmel fallenden Eisbrocken die Herkunft aus dem Computer schon auf große Entfernung ansieht. Die darauf folgende, traumartige Sequenz, die die Hauptcharaktere in einer extremen Zeitlupe von Nahem zeigt, während diese in einem nicht zu identifizierenden Nirgendwo durch die Luft schweben, kommt – leider – nur auf Amateurfilmniveau daher.

Ebenfalls Schwachpunkte lassen sich bei der deutschen Synchronisation finden. Trotz des insgesamt sehr hohen Standards innerhalb der deutschen Synchronkultur, stoßen die Sprecher in «Misfits» merklich an ihre Grenzen. Allen voran Kaya Marie Möller, die einem breiten Publikum durch ihre Synchronisation der Lisbeth Salander im schwedischen Original von «Verblendung» bekannt geworden sein dürfte, schafft es nicht mal ansatzweise, den in der Originalfassung deutlich hörbaren Ghetto-Slang von Kelly, gespielt von Lauren Socha, einzufangen. Ihre Mühen sind überdeutlich zu vernehmen, wodurch der vielschichtig angelegten Figur viel Ausdruckskraft verloren geht. Auch den männlichen Sprechern, Nico Sablik (Chris Pine in «Star Trek»), Julius Jellinek (Steven R. McQueen in «Vampire Diaries») und Konrad Bösherz (Jesse Eisenberg in «The Social Network») fehlt es an der gewohnten, sprachlichen Plastizität. Lediglich die deutsche Stammsprecherin von Mila Kunis, Anja Stadlober, überzeugt voll und ganz als Alisha Daniels, die auch im Original mit einer Mischung aus fesselnder Laszivität, mädchenhafter Bravheit und einer ordentlichen Portion Natürlichkeit überzeugt.

Abgesehen von derartigen Kritikpunkten füllen die allesamt im Mainstream-Bereich eher unbekannten Darsteller ihre kantigen Rollen hervorragend aus. Aufgrund der vielseitig ausgelegten Charaktere, die sowohl auf der positiven, als auch auf der negativen Seite jederzeit ins Extreme abrutschen können, sind die Akteure gezwungen, nicht in ein darstellerisches Muster zu verfallen. So facettenreich die Figuren auf dem Papier geschrieben stehen, so komplex fällt am Ende ihre Verkörperung aus.

Ebenso verhält es sich mit der Frage, welchem Genre «Misfits» zuzuordnen ist. Aufgrund der Superheldenthematik, welche die neu gewonnenen Fähigkeiten unweigerlich mit sich bringen, weist die Serie Elemente des Science-Fiction- und Fantasygenres auf. Die immer wieder aufgegriffenen Hintergründe der Hauptfiguren gehen deutlich in den Drama-Bereich, doch auch der Humor – mal tief schwarz, mal albern – gibt «Misfits» eine besondere Note. Zeitweise wird es sogar ordentlich blutig, was in Deutschland dazu führte, dass mehrere auf DVD erschienene Staffeln erst ab 18 Jahren freigegeben sind. Elemente aus dem Horror-Genre trifft man, mit Ausnahme von ein paar Spannungs- und Schockmomenten jedoch nicht an. Da der Begriff „Genre-Mischmasch“ für «Misfits» fast despektierlich anmutet, scheint eine Einigung auf die Bezeichnung „übersinnliches Spannungsdrama“ passender und umfasst sämtliche Aspekte, mit denen die Serie auftrumpfen kann.


Fazit
«Misfits» ist keine Serie, die sich darum bemüht, einem möglichst großen Publikum zu gefallen, wenngleich sie es in Großbritannien immerhin so vielen recht machen konnte, dass die Quoten ab Staffel zwei nicht nur weiter anstiegen, sondern die Serie mit durchschnittlich rund 1,5 Millionen Zuschauern pro Folge auch so gute Werte ablieferte, dass eine fünfte Staffel bereits beschlossene Sache ist. Dennoch ist «Misfits» mit ihrem eigenwilligen, dreckigen Stil und den unkonventionellen Charakteren deutlicher denn je eine Frage des eigenen Geschmacks. Wer dem sich immer ähnlicher werdenden Schema internationaler Serien-Kost langsam überdrüssig wird, sollte dringend einen Blick auf «Misfits» riskieren, zumal die übersichtlichen Staffeln mit je rund sechs bis acht Folgen ein kurzweiliges Vergnügen darstellen.


ZDFneo zeigt die ersten beiden Staffeln von «Misfits» vom 28. Juni, 22:15 Uhr bis 07. Juli als Event-Ausstrahlung.


Quelle http://www.quotenmeter.de/n/64582/die-kr...s-gewitter-1x01

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

08.07.2013 07:42
#41 RE: TV News Zitat · Antworten

Neue Serienstart`s im deutschen Free TV 2013 / 2014


Am Montag, den 8. Juli, um 22.15 Uhr startet die Serie „Continuum“ bei Vox.


Am Montag, den 8. Juli, startet im Nachtprogramm die Serie „Parks and Recreation“ bei Comedy Central als Free-TV-Premiere. Ab 15. Juli werden montags bis donnerstags neue Episoden aus der zweite Staffel um 21.40 Uhr gezeigt.


Am 13. und 14. Juli um 22 Uhr zeigt ZDFneo alle zehn Episoden der Serie „Girls“.



Am Samstag, dem 27. Juli um 20.15 Uhr startet die Serie Teen Wolf bei RTL II.


Quelle und kompletter Bericht
http://www.serienjunkies.de/news/serien-...2014-51158.html


Alle Infos zu den neuen US Serien gibt es hier (Link enthält 20 Seiten) http://www.serienjunkies.de/news/serien-...14-51158-2.html

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

08.07.2013 07:49
#42 RE: TV News Zitat · Antworten

Neue Serienstart`s im deutschen Pay TV 2013 / 2014


Am Mittwoch, den 10. Juli um 20.15 Uhr startet die Serie „Happily Divorced“ bei glitz* in Doppelfolgen. Im Anschluss an Staffel eins wird ab dem 10. August gleich die zweite Staffel ausgestrahlt.


Am Donnerstag, den 11. Juli um 21 Uhr startet die Serie „Banshee“ bei Sky Atlantic HD, es ist die neue Serie von „True Blood“-Schöpfer Alan Ball.


Am Donnerstag, den 18. Juli um 22:05 Uhr startet die Serie „The Bridge (US)“ bei FOX Channel - nur eine Woche nach US-Start.


Am Donnerstag, den 8. August startet die Serie „The Paradise“ bei Passion. Die acht Episoden der ersten Staffel werden jeden Donnerstag um 20.15 Uhr ausgestrahlt. Die Free-TV-Rechte hat sich Servus TV gesichert, ein Starttermin steht derzeit noch nicht fest.

„The Paradise“ ist eine Adaption des Romans „Das Paradies der Damen“ des französischen Schriftstellers Émile Zola, dessen Handlung eigens für die Serie ins viktorianische England versetzt wurde.



Ab dem 19. August zeigt TNT Serie die kanadische Serie „Motive“ immer montags um 21.45 Uhr als Deutschlandpremiere. Die erste Staffel umfasst 13 Episoden.

Der kanadische Heimatsender hielt so viel auf sein neues Projekt, dass der Serienpilot auf dem prestigeträchtigen Sendeplatz hinter dem Super Bowl gezeigt wurde. Trotz einiger Sendeplatzwechsel und damit verbundener Zuschauerverluste wurde eine zweite Staffel der Serie bestellt



Ab dem 30. August um 20.15 Uhr zeigt der Pay-TV-Sender RTL Crime die erste Staffel der Serie „Ripper Street“, die als Ko-Produktion der BBC und BBC America entstand.

„Ripper Street“ begleitet die Arbeit einer Gruppe von Polizisten in früheren Zeiten, genauer genommen im Londoner West End des Jahres 1889. Damit beginnt die Serie wenige Monate, nachdem einer Mordserie mehrere Prostituierte zum Opfer gefallen waren. Der Name des Mörders ist bis in unserer Zeiten unbekannt, aber die Morde von „Jack the Ripper“ beschäftigen bis heute die Gemüter.



Bates Motel - 11. September bei Universal Channel


„100% Charakter“ ist der Claim für den neuen Fernsehsender Universal Channel, der Serien und Filme zeigen wird, in denen die Helden durch Ecken und Kanten überzeugen. Als erstes Highlight hat der Pay-TV-Sender die neue US-Serie „Bates Motel“ angekündigt. Das als Prequel zum Filmklassiker „Psycho“ angelegte Drama wird ab dem 11. September immer mittwochs um 21 Uhr in Doppelfolgen und Originaltonoption ausgestrahlt.

Wie wurde Norman Bates zu Norman Bates? Dieser Frage geht die A&E-Serie „Bates Motel“ nach. Angelehnt an die Figur aus Alfred Hitchcocks Film „Psycho“ wird die Vorgeschichte eines späteren Massenmörders aufgerollt.



Save Me - Herbst 2013 bei Sony Entertainment Television


Im Herbst holt Sony Entertainment Television die Comedy „Save Me“ mit Anne Heche („Men in Trees“) in der Hauptrolle auf die deutschen TV-Bildschirme.

In der neuen Serie porträtiert Heche die Ehefrau und Mutter Beth Harper. Sie hatte einst eine Familie gegründet, sich aber kurz darauf vom Alltag vereinnahmen lassen. So entglitten ihr ihre Familie, inklusive Ehe, und auch körperlich ließ sie sich gehen.



The Firm - für 2013 angekündigt bei AXN


AXN hatte sich bereits 2011 die Rechte an der Serie „The Firm“ gesichert. Geplant war die Ausstrahlung der ersten und einzigen Staffel, die 22 Episoden umfasst, für 2013.

Zehn Jahre nach dem Ende des Romans „Die Firma“ von John Grisham ist die Serienfortsetzung „The Firm“ angesetzt. In dem Buch und seiner späteren Verfilmung mit Tom Cruise legt der junge Anwalt Mitch McDeere einer Anwaltskanzlei, die für die Mafia Geld wäscht, das Handwerk. Im Roman tauchen Mitch und seine Angehörigen in der Karibik unter, im Film wagt Mitch mit seiner Ehefrau den Neuanfang.



A Young Doctor's Notebook - Ausstrahlungsdatum offen bei Passion


Passion hat sich die Ausstrahlungsrechte an der britischen Serie „A Young Doctor's Notebook“ gesichert. Wann die Serie gezeigt wird, ist derzeit noch offen.

Die britische Serie „A Young Doctor's Notebook“ spielt im Russland des Jahres 1917, kurz vor Beginn der russischen Revolution und basiert auf dem ersten Romans des russischen Schriftstellers Michail Bulgakov.



Quelle sowie kompletter Bericht und weitere Infos zu allen neuen Serien (Link enthält zehn Seiten)
http://www.serienjunkies.de/news/serien-...2014-51155.html

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

22.08.2013 13:49
#43 RE: TV News Zitat · Antworten




«Anger Management»: Seriendebüt im deutschsprachigen Raum


Der Schweizer Sender 3+ zeigt die Sitcom mit Charlie Sheen im September als erster Sender in deutscher Sprache.


Ab dem 2. September ist es soweit: «Anger Management» feiert sein Debüt im deutschsprachigen Raum. Der Sender 3+ aus der Schweiz beginnt mit der Ausstrahlung der Sitcom am 2. September, montags zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr. Die FX-Serie soll jeweils in Doppelfolgen gezeigt werden. Abgesehen davon wie Sheen versucht seine Aggressionen in den Griff zu bekommen, können sich Zuschauer von 3+ im Anschluss noch von «The Big Bang Theory» und «How I Met Your Mother» unterhalten lassen.

Auf Deutsch belustigte die Sitcom auch vorher schon einige Menschen, allerdings nicht durch einen Fernsehsender: Watchever, das Video-on-Demand-Angebot stellte die Serie bereits zum Abruf bereit. In der Show spielt Shawnee Smith eine weitere Hauptrolle und verkörpert die Ex-Frau von Charlie. Sie trennte sich wegen seiner vielen Affären von ihm, kann sich aber nicht gänzlich von ihm lösen. Trotz ihres mittleren Alters ist sie noch auf der Suche nach sich selbst.

Jüngst machte «Anger Management» Schlagzeilen mit der Kündigung gegenüber Selma Blair, die die Therapeutin Dr. Kate Wales in der Sitcom mimte und auch sonst gibt es meist nur Negatives über die Sitcom zu berichten. Von Kritikern meist mit Ausdrücken wie „okay“ oder „nicht schlecht“ beschrieben, kann die Serie immerhin ausreichend viele Zuschauer in den USA zufriedenstellen. Welchen Anklang die Serie im deutschen Raum findet, in dem Charlie Sheen außerordentlich beliebt ist, wird sich ab Anfang Semptember zeigen.


Quelle http://www.quotenmeter.de/n/65393/anger-...sprachigen-raum

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

28.08.2013 10:19
#44 RE: TV News Zitat · Antworten

ZDFneo startet zwei britische Serien
Mit den BBC-Produktionen «The Fear» und «Ripper Street» wird der Sender im kommenden Jahr auf Zuschauerjagd gehen.



Mehr dazu hier: http://www.quotenmeter.de/n/65767/zdfneo...ritische-serien

Alex Offline

Butterböhnchen:


Beiträge: 2.947

31.08.2013 19:56
#45 RE: TV News Zitat · Antworten

Serienneustarts im September 2013
Teil 1



Anger Management
Am Montag, den 2. September um 20.15 Uhr startet die Comedy „Anger Management“ bei dem Schweizer Sender 3 Plus - die deutschsprachige TV-Erstausstrahlung erfolgt in Doppelfolgen.


Under the Dome
Am Mittwoch, den 4. September um 20.15 Uhr startet die Serie „Under the Dome“ bei ProSieben - die Deutschlandpremiere erfolgt zunächst im Dreierpack. Gleichzeitig strahlt auch ORF 1 die Serie aus.


© CBS


Breaking In
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag startet am 6. September um 00.30 Uhr die Serie „Breaking In“ bei ProSieben als Free-TV-Premiere in Doppelepisoden.


© FOX


Chicago Fire
Am Donnerstag, den 5. September um 21 Uhr startet die Serie „Chicago Fire“ beim Universal Channel als Deutschlandpremiere, los geht es mit einer Doppelfolge.

Die erste Staffel umfasst 24 Episoden. Hinter der Serie steht Erfolgsproduzent Dick Wolf („Law & Order“). Bereits nach einer Staffel hat der US-Sender ein Spin-off namens „Chicago PD“ bestellt.


© NBC


Episodes
Am Donnerstag, den 5. September um 21.25 Uhr startet die Comedy „Episodes“ bei ProSieben Maxx im Originalton mit deutschen Untertiteln als Deutschlandpremiere. Direkt im Anschluss an das Finale der ersten Staffel wird die zweite Staffel am 25. September um 21.55 Uhr starten.

Eine dritte Staffel ist in den USA im Auftrag von Showtime und BBC Two bereits in Produktion und wird in den USA ihre Premiere nach dem kommenden Jahreswechsel feiern.


© Showtime


Spy
Am Donnerstag, den 5. September um 22.25 Uhr startet die britische Serie „Spy“ bei ProSieben Maxx im Originalton mit deutschen Untertiteln als Deutschlandpremiere .


Go On
Am Freitag, den 6. September um 21.00 Uhr startet die Comedy „Go On“ beim Universal Channel als Deutschlandpremiere.


© NBC


Secret Diary of a Call Girl
Am Freitag, den 6. September um 22.15 Uhr startet die Serie „Secret Diary of a Call Girl“ bei Sixx als Free-TV-Premiere in Doppelfolgen.

Die erste Staffel umfasst acht Episoden. Insgesamt besteht die Serie, die in Großbritannien bei ITV2 und in den USA bei Showtime lief, aus vier Staffeln mit je acht Episoden und feierte ihre Deutschlandpremiere bereits vor einiger Zeit beim Pay-TV-Sender Passion.


© Showtime


The Event
Am Freitag, den 6. September um 3.20 Uhr startet erneut die Serie „The Event“ bei RTL II. Die Ausstrahlung erfolgt in Doppelfolgen. Ab der siebten Episode handelt es sich dabei um die Free-TV-Premiere des Formates.

Bei der ersten Ausstrahlung der US-Serie strich RTL II im Herbst 2011 bereits nach drei Doppelfolgen die Segel. Nun nimmt der Sender einen weiteren Anlauf, der aber nur für Videorekorder und deren Besitzer relevant sein dürfte: In den frühen Morgenstunden - also in der Nacht von Donnerstag auf Freitag - wird die Ausstrahlung der ersten und einzigen Staffel erneut begonnen. Da die Serie auch in Deutschland mittlerweile auf DVD erhältlich ist, dürfte sich das Zuschauerinteresse wohl in Grenzen halten.


© NBC


The Starter Wife
Am Mittwoch, den 6. September um 22.50 Uhr startet die Serie „The Starter Wife“ bei Super RTL als deutsche Free-TV-Premiere.

Die sechsteilige Miniserie „The Starter Wife“ war 2007 für den amerikanischen Sender USA Network ein ordentlicher Erfolg - unter anderem erhielt sie zehn Emmy-Nominierungen. Eine der Trophäen konnte die Serie am Ende erringen. So wurde eine Fortsetzung als reguläre Serie bestellt, die lose auf den Ereignissen der Miniserie basierte, wobei aber einige Figuren ausgewechselt wurden und vor allem die Rolle von Kenny Kegan neu besetzt werden musste. Die erste Serienstaffel von „The Starter Wife“ brachte dann jedoch nicht den Erfolg, der eine Fortsetzung gerechtfertigt hätte.


© USA Network


Bates Motel
Am Mittwoch, den 11. September um 21 Uhr startet die Serie „Bates Motel“ bei Universal Channel als Deutschlandpremiere - in Doppelfolgen und mit Originaltonoption.

Wie wurde Norman Bates zu Norman Bates? Dieser Frage geht die A&E-Serie „Bates Motel“ nach. Angelehnt an die Figur aus Alfred Hitchcocks Film „Psycho“ wird die Vorgeschichte eines späteren Massenmörders aufgerollt.


Fairly Legal
Am Mittwoch, den 11. September um 21:15 Uhr startet die Serie „Fairly Legal“ bei sixx als Deutschlandpremiere.

In „Fairly Legal“ geht es um Kate Reed (Sarah Shahi). Die fast geschiedene Top-Anwältin ist die Bürokratie und Ungerechtigkeit leid, die sie im Rechtssystem täglich mit ansehen muss. Sie wechselt, durch den Tod ihres Vaters aufgerüttelt, den Beruf und wird Mediatorin (Schlichterin): Statt einer Seite in einem Streit ohne Rücksicht auf Colateralschäden zum Sieg zu verhelfen, versucht sie nun mit beiden Parteien einen Kompromiss auszuhandeln.


© USA Network


Hell on Wheels
Am Freitag, den 13. September um 22:15 Uhr startet die Serie „Hell on Wheels“ bei Servus TV als Free-TV-Premiere.


© AMC


Rookie Blue
Am Samstag, den 14. September um 16 Uhr startet die Serie „Rookie Blue“ bei RTL als Free-TV-Premiere in Doppelfolgen.

Die Serie „Rookie Blue“ handelt von fünf jungen Cops. Nachdem sie sich schon in der Ausbildung beschnuppert haben, kommen sie nun zusammen in ein Revier (15. Division) in einer nordamerikanischen Großstadt - da die Serie in Kanada auch für den US-Markt produziert wurde, wurde der Name der Stadt nie genannt. Dennoch werden bekannte Straßennamen vom Drehort Toronto verwendet.


© New Global


Guys with Kids
Am Montag, den 16. September um 22 Uhr startet die Serie „Guys With Kids“ bei Comedy Central als Deutschlandpremiere.

In der neuen Multi-Kamera-Sitcom „Guys With Kids“ stehen drei Freunde, die ihre Vaterrolle zwar genießen, aber selber noch oftmals kindisch handeln, im Zentrum. Die Erfinder der Comedyserie um Charlie Grandy („Saturday Night Live“, „The Office“) wollten dabei den Mythos der ultimativen Traumfigur vieler Frauen „durchleuchten“: Männer, die sich liebevoll um ihre Kinder kümmern.


© NBC


Arrow
Am Montag, den 16. September um 20.15 Uhr startet die Serie „Arrow“ bei VOX als Deutschlandpremiere.

Die US-Serie „Arrow“ handelt vom früheren Playboy und Erben eines großen Vermögens Oliver Queen (Stephen Amell). Nachdem er in Folge eines Schiffsunglücks für tot erklärt wurde, hatte er fünf Jahre lang - scheinbar auf sich alleine gestellt - auf einer einsamen Insel überleben müssen und kehrt nun überraschend in seine Heimatstadt Starling City zurück. Während die Öffentlichkeit das „Wunder“ bejubelt erfährt der Zuschauer, dass Oliver mit ungewöhnlichen neuen Fertigkeiten und einem geheimnisvollen Plan aus seinem Zwangsexil zurückgekehrt ist und als maskierter Bogenschütze dem (organisierten) Verbrechen den Kampf erklärt.


© The CW


The Following
Am Dienstag, den 17. September um 22:15 Uhr startet die Serie „The Following“ bei RTL als Free-TV-Premiere.

In „The Following“ spielt Kevin Bacon einen früheren FBI-Agenten, der sich mit einem Psychopathen und - wie sich herausstellt - Kult-Führer ein Psychoduell liefert. Hinter „The Following“ steht der Autor und Produzent Kevin Williamson, der neben der Teensoap „Dawsons Creek“ und der Vampir-Serie „The Vampire Diaries“ auch für die „Scream“-Filme verantwortlich zeichnet.


© FOX


Dead Set
Am Sonntag, den 22. September um 21 Uhr startet die Mini-Serie „Dead Set“ bei RTL Crime als Deutschlandpremiere.

„Zombies im Big-Brother-Container?“ Fünf Jahre hat die britische Miniserie „Dead Set“, die damals bei E4 gezeigt wurde, auf dem Buckel. Doch das Konzept hat kaum an Spannung eingebüßt: Kurz vor der Entscheidungsshow einer britischen Big-Brother-Staffel, bei der bekanntlich ein Bewohner das Haus verlassen muss, breitet sich im ganze Land die Zombie-Plage aus. Die Untoten erreichen schließlich das Produktionsgelände und greifen die wartenden Fans vor dem Container an.


© E4


Mako Mermaids
Am Sonntag, den 28. September um 10.10 Uhr startet die Serie „Mako Mermaids“ bei ZDF als Deutschlandpremiere. Am Montag, den 30. September um 20.15 Uhr folgt die Ausstrahlung bei KiKa, wo die Serie Montag bis Freitag in Doppelfolgen zu sehen ist.

Als der 15-jährige Zac (Chai Romruen) einen Campingausflug auf die Mako-Inseln unternimmt, weiß er nichts davon, dass jeder seiner Schritte von den Meerjungfrauen Sirena (Amy Ruffle), Nixie (Ivy Latimer) und Lyla (Lucy Fry) beobachtet wird.


© Channel Ten


The White Queen
Am Montag, den 30. September um 21 Uhr startet die Serie „The White Queen“ bei Sky Atlantic HD als Deutschlandpremiere und ist neben der englischen Originalfassung auch in der deutschen Synchronfassung zu sehen.


© Starz


Saving Hope
Am Montag, den 30. September um 20.15 Uhr startet die Serie „Saving Hope“ bei Passion als Deutschlandpremiere.


© CTV


Quelle & die kompletten Infos zu allen Serien http://www.serienjunkies.de/news/serienp...teil-52806.html

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

05.09.2013 11:30
#46 RE: TV News Zitat · Antworten

Hier gibts es auch noch was zu:


US-Mystery-Hit „Under the Dome“
Diese Stadt hat einen an der Glocke

Heute startet die Serie auch bei uns





Mehr dazu hier: http://www.bild.de/unterhaltung/tv/steve...49012.bild.html

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

17.09.2013 11:03
#47 RE: TV News Zitat · Antworten

US-Serien-Hit „Arrow“ ab heute bei uns im TV
BILD.de nimmt den neuen Robin Hood unter die Lupe



Den Artikel gibt es hier: http://www.bild.de/unterhaltung/tv/serie...13364.bild.html

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

28.09.2013 13:37
#48 RE: TV News Zitat · Antworten

Erste Neustart-Bilanz: Die Tops & Flops der neuen US-Saison

Das US-Fernsehen ist aus der Sommerpause zurückgekehrt und hat in den vergangenen Tagen zahlreiche neue Serien an den Start gebracht. Welche davon starteten vielversprechend? Welche Formate enttäuschten? Quotenmeter zieht eine erste Bilanz.




Mehr dazu hier: http://www.quotenmeter.de/n/66435/erste-...neuen-us-saison

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

15.10.2013 14:52
#49 RE: TV News Zitat · Antworten

Schlechter Start für «Scandal»
Das wird SuperRTL durchaus erschüttern: Die in den USA inzwischen äußerst gefragte Serie von Shonda Rhimes legte am Montag hierzulande einen massiven Fehlstart hin.




Mehr dazu hier: http://www.quotenmeter.de/n/66738/schlec...rt-fuer-scandal

Greta Offline

Erfolgsautorin:

Beiträge: 103.656

30.11.2013 14:21
#50 RE: TV News Zitat · Antworten

Die nächsten Hits? AMC ordert neue Drama-Piloten
Der erfolgsverwöhnte US-Kabelsender versucht sich an zwei Pilotfolgen für mögliche neue Serien. Ob damit das Ausscheiden von «Mad Men» und «Breaking Bad» kompensiert werden kann?




Mehr dazu hieR: http://www.quotenmeter.de/n/67590/die-na...e-drama-piloten

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz