Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 451 Antworten
und wurde 109.280 mal aufgerufen
 Abgeschlossene Fortsetzungen!
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

08.09.2010 06:26
#326 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Sodele....aufgrund der vermehrten Nachfrage hier dann mal wieder eine Szene mit unserem Sabinchen Ich hoffe es gefällt und freue mich über euer Feedback!

Lg Vanny



Währenddessen im Stationszimmer....

Gretchen steht mit offenem Mund über die Theke gelehnt und schaut Sabine entgeistert an.

Gretchen: Und sie meinen....? Das....glaub ich einfach nicht....
Sabine (aufgeregt): Ja...doch! Wenn ich es ihnen doch sage?! Die Schwester Olga hat genau gehört, wie Schwester Gertrud mitbekommen hat, dass Schwester Elvira mit eigenen Augen gesehen hat, wie der Dr. Kaan sich mit dem Dr. Meier auf dem Flur gestritten hat! Ja gar....geprügelt haben die Beiden sich!

Ähm....jetzt mal ganz davon abgesehen, dass ich gerade nur Bahnhof verstehe, kann ich das einfach nicht glauben! Ich meine....

Gretchen (immer noch entsetzt): Aber....Mehdi (sie räuspert sich kurz)....äh ich meine Dr. Kaan....also....er verabscheut doch eigentlich....Gewalt, oder?!
Sabine (zuckt kurz mit den Schultern): Also um was genau es jetzt bei dem Streit ging, kann ich auch nicht sagen....Schwester Elvira meinte wohl nur, dass es dabei um Gabi und um sie ging!

Das ist ja mal wieder so typisch! In der Ecke stehen und lauschen und dann noch nicht mal richtig zuhören, um die gesammelten....naja Informationen auch korrekt weiter geben zu können!

Gretchen (deutet ungläubig auf sich): Also bitte ja?! Das ist jetzt wohl wirklich absurd! Ich meine, wieso....

Während Gretchen immer noch im Stillen vor sich her überlegt, was Mehdi dazu getrieben haben könnte, kramt Sabine in ihrem Schreibtisch herum und murmelt dabei irgend etwas unverständliches vor sich her.
Irgendwann bemerkt dann auch die blonde Ärztin, dass die Schwester gerade schwer beschäftigt (bei was auch immer) zu sein scheint und beschließt deshalb dann doch mal dezent nach zu fragen.

Gretchen (lehnt sich noch mehr über Theke): Ähm....Kann....ich ihnen....vielleicht irgendwie....helfen?!
Sabine (wühlt immer noch in der Schublade): Moment noch! Ich....hab´s gleich!

Ah ja....

Gretchen seufzt noch mal kurz und will dann den Raum verlassen, als sie von Sabine plötzlich zurück gehalten wird, die ihr etwas entgegen hält.

Gretchen (deutet ungläubig auf den Schokoriegel): Ähm...was....soll ich damit?!

Hilfe! Stelle gerade zu meinem Entsetzen fest, dass ich offenbar schon als Schokomonster bekannt bin!

Sabine (zieht den Riegel vorsichtig wieder zurück und lächelt sie schüchtern an): Nun ja....ich dachte...also das würde ihnen die Entscheidung vielleicht erleichtern. Sie wissen schon....Charme, Stil und Sym....
Gretchen (unterbricht sie empört): Also Sabine! Ich glaube kaum, dass ein....(sie mustert noch mal den Schokoriegel)....Stück Schokolade mir dabei helfen kann, mich....(sie bricht ihren Satz abrupt an, weil ihr da noch etwas anderes in den Sinn kommt)....Sagen sie mal....woher wollen sie eigentlich wissen, dass ich mich entscheiden muss und wofür überhaupt?!
Sabine: Na für den Doktor Kaan oder Doktor Meier sagen doch alle!
Gretchen (holt tief Luft): Sagen....alle....wer jetzt genau?!
Sabine (rümpft sich kurz die Nase): Naja...die Susanne aus der Wäscherei hat mitbekommen wie die Tina aus der Verwaltung, der....

Nicht schon wieder!

Gretchen (räuspert sich kurz, unterbricht sie und hält schützend die Hände hoch): Ähm....ja! Wie auch....immer?! Das sind....völlig aus der Luft gegriffene....(sie schluckt noch mal kurz)....Behauptungen und deshalb....absolut unwichtig!
Sabine: Ja aber....
Gretchen (entschieden): Kein aber! Und....ich (sie räuspert sich erneut und stößt sich dabei leicht von der Theke ab)....muss mich jetzt auch wirklich....um die....wichtigen Dinge kümmern!

Sabine möchte noch etwas sagen, aber da ist Gretchen schon wie von einer Tarantel gestochen aus dem Zimmer gestürmt.

Sabine (schaut Schulter zuckend auf den Schokoriegel in ihrer Hand und reißt ihn schließlich auf, um ihn selbst zu essen. Währenddessen nimmt sie sich die Folie und versucht damit etwas zu falten. Nach einigen erfolglosen Versuchen gibt sie schließlich auf und murmelt etwas vor sich her.

Sabine: Komisch....in der Werbung sieht das immer so schrecklich einfach aus....

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

13.09.2010 16:45
#327 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Halli Hallo!
Bevor ihr fragt....ja ich lebe noch Auch wenn das nach dem Wchenende fast ein kleines Kunststück ist Aber zurück zur Sache! Bevor den neuen Teil jetzt reinstelle möchte ich gerne noch ein paar Worte zur Erklärung dazu los werden. Also....ihr wisst ja sicherlich alle, dass es bei DD auch manchmal (ich glaub in der 5. Folge...an den kann ich mich jetzt zumindestens erinnern) sog. "Zeitraffer/Schleifen" gibt. Da ich die Geschichte ja wie ein Drehbuch quasi schreibe, dachte ich mir....so einer sollte auch in der Situation nicht fehlen und hab mich mal an so nem Teil versucht. Betonung liegt hierbei eindeutig auf "versucht", worauf ich hiermit noch mal eindeutig hinweise, denn so ganz zufrieden bin ich mit dem Ding wie mal nicht....
Hoffe aber dennoch, dass es euch wenigstens ein bisschen gefällt und ihr mir wieder so tolle Kommis hinterlasst, wie beim letzten Mal
So dann wünsch ich viel Spaß beim lesen und sage einfach mal VIELEN VIELEN DANK FÜR EURE TREUE!

Lg Vanny




http://www.youtube.com/watch?v=M8XqrD2ZLug&feature=related
(sorry für die schlechte Quali, aber was anderes war bei YT nicht zu finden^^)

In den folgenden Tagen sollte sich dann heraus stellen, dass Sabine gar nicht mal so unrecht hatte. Die ganze Sache nahm wirklich langsam komplizierte Ausmaße an und ich war wirklich kurz davor mir einfach ein Paket Duplo-Riegel zu kaufen, um dem ganzen Spuk ein Ende zu bereiten....

Gretchen liegt mit einem Stift und ihrem Tagebuch bewaffnet auf ihrem Bett und schreibt. Sie setzt den Stift kurz ab und blickt mit einem tiefen Seufzer zu ihrem Nachttisch, auf dem bereits unzählige Schokoladen und Pralinenpackungen alle fein säuberlich und mit viel Liebe zum Detail verziert liegen.

Das heißt....wenn ich nicht bereits einen Vorrat hätte, der selbst für mich für ein ganzes Jahr reichte! Andererseits war der immer noch leichter los zu werden, als die WUNDERBAREN Ideen meines anderen „Prinzen“....

Gretchen kommt aus einem Patientenzimmer, als sie plötzlich jemand etwas unsanft in einer der Ecken befördert. Sie will schreien, spürt aber im gleichen Moment schon eine warme Hand auf ihren Lippen und erkennt kurz darauf ihren grinsenden Oberarzt, der sich ihr ohne ein Wort unaufhaltsam nähert. Sie gibt ihm einen leichten Schubs und flüchtet schnell.

Gut....! Hatte genau drei Möglichkeiten zur Auswahl. Entweder ich würde irgendwann so fett werden, dass ich durch keine Tür mehr passte oder ich würde wahnsinnig und müsste mein Dasein für den Rest meines bescheidenen Lebens in einer geschlossenen Anstalt fristen. Diagnose: Halluzinationen in Folge von ständiger Kontrolle! Oder aber ich würde endlich etwas dagegen unternehmen und ein Machtwort sprechen.
Da ich eigentlich schon geplant hatte in diesem Leben noch glücklich zu werden, was weder bei Möglichkeit eins noch Lösung zwei wirklich machbar gewesen wäre, entschied ich mich also für Möglichkeit drei. Ich musste dem ganzen Wahnsinn endlich ein Ende bereiten. Denn auch wenn ich Märchen mochte, lebten wir ja schließlich nicht im Mittelalter....wo die Herren sich noch duellierten, um ihre Herzensdame zu erobern.


Sie legt den Stift kurz an ihre Lippen und sieht verträumt zur Decke.

Obwohl....also wenn ich mir das so vorstelle....ich in einem wunderschönen Kleid und dann kommt Marc und....

Sie schüttelt sich schnell und schreibt weiter.

Okay! Stufe eins von akuter Halluzinitis schon erreicht....gibt es das Wort überhaupt?! Ach egal....ich muss etwas tun! Und das am besten noch gestern!

Das tut sie dann auch. Als sie nämlich am nächsten Morgen wieder ein Paket in ihrem Spind vorfindet, seufzt sie kurz und schmeißt es anschließend in eine Tasche, in der sich noch weitere Päckchen befinden mit der Absicht diese später der Kinderstation zwei Stockwerke tiefer zu übergeben.

So hatten wenigstens andere auch noch etwas davon. Was aber nicht automatisch Problem Nummer zwei löste. Nein....was Mister „Meine Uhr ist in der Steinzeit stehen geblieben und Frauen haben das zu tun was ihnen die Männer sagen“ anging...da musste ich schon härtere Geschütze auffahren....

Gesagt getan! Und die nächste Notfallsituation ließ auch nicht lange auf sich warten. Als Marc sie erneut in eine Ecke zieht und das nun schon zum wiederholten Male und sie abknutschen will, holt sie kurzerhand aus und scheuert ihm eine.

Problem gelöst?! Denkste! Aber gut....ich bin ja ein sehr ausdauernder Mensch....

Das ganze wiederholt sich dann noch ein paar Mal. Morgens knallt sie ihren Spind zu und bringt anschließend die Schokolade auf die Kinderstation zu Schwester Helga, die sich mittlerweile auch nicht mehr retten kann. Ja und Mittags bekommt ihre Linke dann etwas Übung in Schwung und Kraft.

PENG....PATSCH....PENG.....PATSCH....PATSCH....PATSCH!....

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

15.09.2010 19:41
#328 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Hey!
Also erstmal danke für eure lieben Kommentare und es freut mich wirklich, dass euch mein Versuch mit der Zeitschleife/Raffer ganz gut gefallen hat. Noch mal zur Erklärung das ist der Teil der fünften Folge in dem alles etwas schneller geht, als Gretchen da in diesem Raum sitzt und ihrem Tagebuch erzählt, dass sie einen Preis bekommt und die Männer da die Schilder hin und her tragen und alles aufbauen. Das nur zur Erklärung dazu^^
Nun aber zum nächsten Teil und der Frage, ob die Beiden Schwachköpfe das endlich mal auf die Reihe kriegen. Wer weiß?! Lasst euch einfach überraschen und viel Spaß beim lesen wünsch ich euch.

Lg Vanny




Sabine: Also....ich befürchte....so wird das nichts Dr. Meier....
Marc (dreht sich zu ihr um, während er sich immer noch die Wange reibt): Hat jemand Kuchen gerufen, dass der Krümel sich meldet?!
Sabine (räuspert sich verlegen): Natürlich nicht Herr Doktor....aber wenn sie mich fragen....
Marc (stöhnt, weil er von dem ganzen schon ziemlich genervt ist und unterbricht sie auch sogleich): Ich frag sie aber nicht, okay?!
Sabine (etwas beleidigt und auch überheblich): Gut! Dann wird es sie ja auch sicher nicht interessieren, dass ich gehört hab, dass Dr. Kaan....

Als Marc den Namen seines Konkurrenten vernimmt wird er doch hellhörig und er blickt die Schwester mit erhobenen Augenbrauen an.

Marc (mit leicht drohendem Blick): Dass Dr. Kaan....WAS?!
Sabine (lehnt sich etwas zu ihm herüber und flüstert): Schwester Ursula hat vor ein paar Tagen mitbekommen, dass er die Frau Doktor nach einer Verabredung gefragt hat und....
Marc: Und?
Sabine (atmet noch mal tief durch): Die Frau Doktor hat zugesagt. Man erzählt sich, dass sie so glücklich lange nicht mehr war. Ich glaube sie wollen....
Marc (kocht mittlerweile vor Wut und unterbricht die Schwester mit vorgehaltener Hand): Danke! Das....reicht!

Ohne noch ein weiteres Wort dreht er sich um und murmelt dabei vor sich her.

Marc: Na warte Kaan! So haben wir nicht gewettet!!
Sabine (ruft ihm noch nach): Aber....die Röntgenbilder von Frau....
Marc (unterbricht sie ohne sich dabei noch mal um zu drehen): Kann warten! Hab noch n Date!
Sabine (beißt sich auf die Lippe): Oh jee...armer Dr. Kaan!

Anschließend begibt sie sich auch zurück an ihre Arbeit.

~*~ ~*~ ~*~

Dr. Mehdi Kaan sitzt gerade auf seinem Drehstuhl vor einer Patientin und untersucht sie, als sie Tür zu seinem Büro auffliegt und ein äußerst aufgebrachter Marc Meier herein stürmt.

Marc (mit erhobenem Finger): Du lässt gefälligst deine Pfoten von ihr...ist das klar?!

Die Patientin schreit kurz auf und versucht zu bedecken, was sie bedecken kann. Mehdi hingegen räuspert sich kurz und dreht sich mit seinem Stuhl zu Marc um.

Mehdi (mit sarkastischem Unterton): Marc! Wie schön dich zu sehen! Und wie ich sehe hast du immer noch nicht gelernt wie man höflich einen fremden Raum betritt! Nämlich in dem man vorher ANKLOPFT!
Patientin (aufgebracht): Ja genau! Sie...sie....Spanner sie!
Marc (hebt abwehrend die Hände): Is ja gut man! Bin schon weg! Aber (er deutet noch mal mit dem Finger auf ihn)....das wird noch geklärt!
Mehdi (mit fiesem Grinsen): Sicher! In zehn Minuten hätte ich Zeit....SCHATZ!

Er hört nur noch ein undefinierbares Grummeln, was in seinen Ohren wie „Arschgesicht“ klingt und anschließend die Tür, die Marc mit voller Wucht zuknallt.

Patientin (wendet sich an Mehdi): Dr. Kaan....ich wusste ja gar nicht, dass sie....
Mehdi (verdreht kurz die Augen, lächelt sie dann aber freundlich an): Tja....es gibt eben viele Seiten an mir, die man nicht kennt!
Patientin (lehnt sich wieder zurück): Aha....

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

20.09.2010 19:07
#329 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Hey!
Bin auch mal wieder da und hab einen neuen Teil für euch im Gepäck Freut mich, dass euch der letzte mit den beiden Gockeln gut gefallen hat. Ob´s noch schlimmer wird? Wer weiß...ich meine...Hallo?! Immerhin reden wir hier von MÄNNERN ne^^ Wünsche euch viel Spaß beim lesen und freu mich über eure Kommentare dazu!

Lg Vanny




Währenddessen betritt die kleine Lilly mal wieder die Klinik und läuft auch sofort Gretchen über den Weg, die mal wieder am Schokoautomaten Trost sucht.

Wieso kann er nicht einfach....ich meine...so schwer kann das doch nun wirklich nicht sein! Immerhin....

Lilly (zupft an ihrem Kittel und unterbricht sie somit in ihrem Gedanken): Duuuuuuuu??
Gretchen (blickt kurz herunter und erkennt Lilly): Na hallo! Das ist aber eine....Überraschung!
Lilly: Hast du meinen Papa gesehen?
Gretchen (überlegt kurz): Ähm....nein heute noch nicht! Aber....wir beiden könnten ein bisschen in die....Cafeteria gehen. Ich hab sowieso gerade Mittagspause!
Lilly (sieht sie erst skeptisch an, nickt aber dann): Okay! Aber....wir spielen nicht wieder so ein....Frage-Antwort-Spiel oder?!

Dass Kinder sich aber auch immer die peinlichsten Dinge bis ins kleinste Detail merken mussten....schrecklich so was!

Gretchen (räuspert sich kurz und fast sich verlegen in den Nacken, um sie dann mit einem gekünselten Lächeln an zu blicken): Ähm....nein....aber wenn ich es mir so recht überlege....sollten wir lieber gleich deinen Papa suchen! Er....wartet sicher auf dich!

Gretchen nimmt Lilly bei der Hand und geht mit ihr zu den Aufzügen.

~*~ ~*~ ~*~

Nachdem Marc dann wie von einer Tarantel gestochen auf dem Flur vor Mehdi´s Büro auf und ab gerannt ist und ihn bereits zwei vermeintlich wartende „Leidensgenossen“ angesprochen haben, die wissen wollten, wie lange seine Frau denn nun schon im Kreissaal lag, was es denn würde und ob sie ihn auch raus geschickt hätten, weil ihm schlecht geworden war, wird es ihm eindeutig zu viel und er versucht sich mit einem Becher Kaffee und Zigarette zu beruhigen, bis sein „Freund“ dann die Güte hatte ihn zu „empfangen“.
Gerade als er wieder kommt, begegnet er auch besagter Patientin, die ihm noch einen verächtlichen Blick zu wirft, bevor sie den Kopf in den Nacken legt und geht. Marc schüttelt noch mal kurz mit dem Kopf und schreitet anschließend zur Tür. Diesmal atmet er noch mal tief durch und klopft dann an, bevor er schließlich eintritt.
Mehdi sitzt zwischenzeitlich hinter seinem Schreibtisch und grinst kurz.

Mehdi: Meier! Wie ich sehe bist du ja doch lernfähig! Besteht also noch Hoffnung für....
Marc (kommt auf ihn und unterbricht ihn forsch): Schluss mit der Schleimerei Kaan! Die hat dir weder beim Studium was gebracht, noch sonst wo! Also?!
Mehdi (mit erhobenen Augenbrauen): Also was?!
Marc (aufgebracht): Ich will endlich wissen was die ganze scheiße soll! Sie will nix mehr von dir! Kapier das endlich!
Mehdi (leicht überheblich grinsend): Also....das bezweifle ich stark! Sonst hätte sie wohl kaum für Sonntag zugesagt oder?! (Er deutet kurz zu Marc und zwinkert ihm anschließend zu): Ach ja und übrigens....beim nächsten Mal vielleicht nicht ganz so viel Rouge! Steht dir nicht wirklich!

Während Mehdi sich halb tot lacht über seinen Witz, hat Marc Mühe seinem Kollegen nicht jeden Moment an die Gurgel zu springen.

Marc (mit knirschenden Zähnen): Haha! Sehr witzig Kaan! Ich lach dann später ja?! Und wegen Sonntag...DAS....werden wir ja noch sehen!
Mehdi (hört auf zu lachen und sieht ihn verdutzt an): Was hast du vor Meier?!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

23.09.2010 17:19
#330 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Marc (mit einem überheblichen Grinsen): Naja....mal angenommen....Gretchen würden zwei Karten für ein Konzert zuflattern....was glaubst du wohl....wofür sie sich entscheiden würde....Gruppenkuscheln mit Familia Kaan oder richtigen Spaß, he?!
Mehdi (mit zusammen gekniffenen Augen): Das....das wagst du nicht!
Marc (setzt einen Pokerface Blick auf): Sicher?!
Mehdi (versucht sich irgendwie zu retten): Außerdem....magst du doch gar keine....Konzerte!
Marc (mit unverändertem Gesichtsausdruck): Naja....manchmal muss MANN halt Prioritäten setzen ne?!

Marc hat inzwischen sein altbekanntes wissentliches Grinsen wieder aufgesetzt und ist sich seiner Sache nun sehr sicher. Mehdi hingegen versucht das Ruder noch irgendwie rum zu reißen und baut dabei auf Gretchen´s Menschlichkeit und Gewissen.

Mehdi: Gretchen würde niemals kurz vorher einfach absagen, nur wegen....nein! Ich kenne sie! Das tut sie nicht!
Marc (schnauft kurz verächtlich auf): Ich bitte dich Mehdi! Was wolltet ihr machen?! So schön Familienspieleabend...gemütlich auf der Couch mit einem Glas Wein eine Partie Mensch ärgere dich nicht nach der anderen spielen oder was?!
Mehdi (schaut beleidigt zur Seite): Nein! Wir wollten....mit Lilly in den Zoo!

Von einem Moment auf den anderen fängt Marc plötzlich an zu lachen und kann sich kaum noch halten, geschweige denn Luft holen, um etwas zu sagen.

Mehdi (springt von seinem Stuhl auf und kommt ihm bedrohlich nahe): Wieso lachst du so blöd he?! Gretchen meinte sie freut sich!
Marc (holt kurz Luft, um etwas zu sagen): Ja wahrscheinlich, weil....sie so viel Mitleid mit dir hat, dass sie gar nicht nein sagen konnte!
Mehdi (provozierend): Was willste denn jetzt damit sagen he?!
Marc (lacht immer noch): Denk doch mal nach man! Ne Frau, die man haben will führt man nicht in den (er prustet noch mal los)....Zoo, um ihr irgendwelche Viecher zu zeigen, die hin und her tiegern!

~*~ ~*~ ~*~

Gretchen (zu Lilly): Und freust du dich schon auf Sonntag?
Lilly: Ja! Und du?
Gretchen (lächelt kurz): Also ich....(sie winkt kurz ab)...Pff...war ja schon ewig nicht mehr im Zoo! So viele neue....Tiere dort bestimmt und....
Lilly (fällt ihr ins Wort und lächelt sie an): Papa mag dich sehr! Er war richtig glücklich, als er mir erzählt, dass du mitkommst!
Gretchen (verlegen): Ähm ja....also....ich freu mich auch! Gaaanz doll! Hihi!

~*~ ~*~ ~*~

Mehdi: Gretchen ist anders! Gretchen....man muss sie nicht mit teuren Geschenken oder Brillantringen beeindrucken! Sie ist....halt....bodenständig...ja!
Marc (spöttisch): Sicher! Und genau deshalb fand sie auch dieses Psydomillionärsarschloch so toll ne?!
Mehdi (wird langsam nervös): Das....das war....sie war einfach verletzt okay?! Ich meine...hatten uns ja beide nicht gerade mit Ruhm bekleckert ne?!
Marc (hebt sofort verteidigend die Hände): Also ich....hatte meine Gründe ja?!
Mehdi (verteidigt sich ebenfalls): Die hatte ich auch Marc, okay?! Die....hatten....wir wohl beide! Aber nichtsdestotrotz haben wir es gründlich verbockt und deshalb....
Marc (unterbricht ihn spöttisch lachend): Schleppst du sie in den Zoo, um ihr zu zeigen, wie ihre Ehe ausgesehen hätte...hinter Gintern?!

Während Marc sich noch herzhaft über die Verabredung auslässt, ist Mehdi schon dabei sich die Ärmel seines Kittels hoch zu krempeln.

Marc (deutet auf den Gynäkologen): Ähm....was genau....wird das jetzt wenn´s fertig ist?!
Mehdi (wütend): Wir klären das jetzt! Von Mann....zu Mann!
Marc (hat Mühe sich nicht einem erneuten Lachflash auszusetzen, beherrscht sich aber und grinst nur): Von Mann (zeigt auf sich)...zu Mann (zeigt spöttisch zu Mehdi) also ja?!
Mehdi (wild entschlossen): Ja! Was dagegen?! Oder ist der Herr Doktor sich zu fein dafür?!
Marc (runzelt die Stirn): Mhhhmm an sich nicht...nein?! Problem ist nur....ich seh hier leider nur EINEN Mann! Es sei denn...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

29.09.2010 18:54
#331 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Hey!
Hoffe ihr kennt mich noch! Ich weiß....ich bin in letzter Zeit wirklich selten hier. Aber ich komme einfach nicht dazu. Ich hoffe ihr versteht das, auch, dass ich nicht mehr dazu komme eure Geschichten zu lesen, geschweige denn überhaupt zu kommentieren....
Werde mich bemühen dies so bald wie möglich nach zu holen....
Hier jetzt erstmal ein neuer Teil meiner Geschichte. Wie ihr schon vermutet habt, kommt es nun zum Showdown. Wünsche viel Spaß dabei und freu mich übber eure Kommentare!

Lg Vanny



http://www.youtube.com/watch?v=zZgzu15PByk&feature=related (erst ab 0:47 [Refrain]

Marc ist gerade wieder kurz davor laut los zu lachen, als Mehdi plötzlich auf ihn los geht und ihm einen unerwarteten Kinnhaken verpasst, der ihn unsanft zu Boden gehen lässt.
Nachdem der Oberarzt sich kurz sortiert hat, rappelt er sich sofort wieder auf und stürmt auf seinen Kollegen zu.

Marc: Sag mal....SPINNST DU JETZT VÖLLIG ODER WAS?!
Mehdi (funkelt ihn böse an): Nein....im Gegenteil! Ich bin seit langem mal wieder richtig klar! Und weiß was ich will!

In Marc erwacht nun auch der Kampfgeist, weil er langsam doch erkennt, dass das hier blutiger Ernst ist und nicht bloß ein Spiel.

Marc: Sie will dich (er gibt ihm ebenfalls einen Schubs) aber nicht! Du Flachpfeife! Kapier das endlich!
Mehdi (rappelt sich ebenfalls wieder auf): Ach ja! Und du (er verpasst ihm einen Schlag in die Magengegend, um ihn anschließend zu Boden zu drücken) Hast sie schon mal gar nicht verdient....du miese.... Ratte!
Marc (versucht sich aus dem durchaus festen Griff seines Rivalen los zu reißen, bevor dieser zum erneuten Schlag ansetzen kann): Ich...weiß selbst....dass ich Mist gebaut hab,....okay?!

Er atmet noch ein paar Mal schwer, bevor er nun auch ausholt und Mehdi eins überbrät, um sich aus seinem Griff endlich befreien zu können. Nachdem das geschafft ist, richtet er noch immer am Boden kniend seinen Kragen und atmet noch mal tief durch, weil Mehdi´s Schlag doch gar nicht so „Mädchen-like“ war, was er natürlich niemals zugeben würde.

Marc: Aber das gibt dir hier noch lange nicht das Recht, einfach in MEINEN Revier zu jagen, klar?!
Mehdi (lacht zwar kurz, attackiert ihn aber dann erneut ziemlich überraschend, so dass Beide wieder auf dem Boden landen und dort nochmals eine Runde um die Wette rangeln): Du....verdammtes Macho-Arsch! Gretchen ist nicht dein verdammtes Eigentum...kapier das endlich!
Marc: Deins aber auch nicht du....Weichei!

Die Beiden sind so mit sich beschäftigt, dass sie gar nicht mitbekommen haben, dass sich zwischenzeitlich nun die Tür geöffnet hat und sie nicht mehr so ganz alleine sind.

Oh....mein....Gott!!! Das träume ich doch jetzt oder?!

Sie kneift sich einmal kurz.

Nein....wohl eher...doch nicht! Hmm....hätte wohl doch die Methode mit dem Duploriegel von Schwester Sabine nicht ausschlagen sollen. Dann müsste Lilly wenigstens nicht sehen wie er Vater sich hier....Oh mein Gott Lilly! Die hab ich ja ganz vergessen!

Schnell wendet Gretchen sich der Kleinen zu und führt sie mit zugehaltenen Augen nach draußen.

Auf dem Flur....

Lilly (entgeistert und ängstlich): Was...macht der Papa mit Onkel Marc da drin?!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

01.10.2010 06:49
#332 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Von drinnen nimmt Gretchen dann noch diverse Wortfetzen, zum größten Teil Schimpfwörter, die selbst sie nicht einmal kennt geschweige denn schon mal in den Mund genommen hat, versucht das aber für den Moment zu ignorieren und lieber erstmal das kleine Mädchen zu beruhigen, wenn ihr das auch nicht so recht gelingen will.

Gretchen (legt ihre Hand auf Lilly´s Schulter und beugt sich mit einem Lächeln etwas zu ihr herunter): Ähm ja....also das....das macht man....macht man halt unter Freunden manchmal so...wenn man groß ist?!

Super Gretchen! Gut, dass du nicht auf deinen Lehrer damals gehört hast, der meinte ich solle unbedingt Kindergärtnerin werden, weil ich zu kleineren einen gutes Verhältnis hätte....

Lilly (immer noch skeptisch): Aber....tut man sich dabei nicht schrecklich weh?
Gretchen (reißt die Augen auf und schüttelt energisch mit dem Kopf): Neiheiiiin! Das ist nur....ein Spiel weißt du?!

Das wäre dann Lüge Nummer? Ach keine Ahnung hab irgendwann aufgehört zu zählen!

Lilly (gibt sich dann geschlagen): Naaa gut! Wenn du das sagst, dann glaube ich dir!

Fühle mich mies! Nein...mieser als mies....habe gerade wissentlich das Vertrauen eines Kindes missbraucht und das nur wieder wegen....Apropos...um die beiden Herren da drin sollte ich mich vielleicht jetzt auch mal kümmern....bevor das noch schlimmer da wird!

Sie sieht auf dem Gang Schwester Sabine und winkt sie gleich mal zu sich.

Gretchen: Schwester Sabine?! Herkommen!
Sabine: Was ist denn los Frau Doktor?

Auch der Schwester entgehen die seltsamen Geräusche hinter der Bürotür von Dr. Kaan nicht und sie geht interessiert etwas näher heran.

Sabine (deutet ungläubig auf die Bürotür): Ist das....?
Lilly: Gretchen sagt mein Papa und Marc spielen ein Spiel!
Sabine (sprachlos): Ähm....
Gretchen (geht sofort lächelnd dazwischen und winkt kurz ab): Ach! Das....das....Kinder halt!
Sabine (hält sich die Hand an die Brust und sieht verträumt zur Decke): Hach wie romantisch! Das ist ja fast wie bei....
Gretchen (unterbricht sie aufgrund der steigenden Lautstärke etwas forsch): Schhhhhttt!! (Sie flüstert)....Muss ja nicht jeder gleich mitkriegen, dass die Beiden darin sich gerade prügeln....nur wegen irgend....
Sabine (sieht sie erstaunt an und unterbricht sie): Aber Frau Doktor! Also ich finde nicht, dass sie irgendeine Frau sind! Sondern die....

Nachdem Gretchen den schon wieder sehr beängstigend interessierten Blick des Kindes sieht, beschließt sie der ganzen Sache schnell ein Ende zu bereiten und fällt der Schwester dabei fast schon schreiend ins Wort.

Gretchen: HERZDAME! (Sie sieht die fragenden Blicke der Beiden und kratzt sich kurz am Nacken): Ähm...so....heißt das....Spiel! Ja wohl! (sie wendet sich Lilly zu): Wolltest du vorhin doch wissen hmm?! Und jetzt gehst du schön mit der Schwester hier mit und ich kümmere mich in der Zeit um deinen Papa! Vielleicht...braucht er ja....noch einen....Mitspieler hmm?!

Das kleine Mädchen nickt nur mehr schüchtern, wohin gegen Sabine noch etwas sagen will, aber Gretchen sie erst gar nicht zu Wort kommen lässt.

Sabine: Aaaaaa....
Gretchen: Und wir....wir klären das später hmm?!

Sie neigt ihren Kopf noch mal von der Bürotür Richtung Flur, um Sabine deutlich zu machen, dass sie jetzt besser verschwinden sollte, wenn sie nicht in kurzer Zeit beide Ärzte auf dem OP Tisch liegen haben wollten, was sie dann auch zu verstehen scheint und mit Lilly den Weg ins Stationszimmer antritt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

03.10.2010 20:19
#333 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Nachdem die Beiden dann nicht mehr zu sehen sind, blickt Gretchen wieder zur Tür von Mehdi´s Büro.

Mehdi (schreit von drinnen): Irgendwann betrügst du sie sowieso wieder und ich muss sie dann trösten! Also kannst du es auch ganz sein lassen!

So. Und jetzt kümmere ich mich mal um die beiden Herren da drinne. Wobei....Kinder wäre da wohl glaub ich die Bezeichnung, die am ersten zutrifft. Echt unglaublich so was!

Bevor sie sich dann auch tatsächlich auch zur Tür begibt und diese öffnet, schüttelt sie noch mal mit dem Kopf und tritt dann auch sofort ohne an zu klopfen ein, um endlich für Ordnung zu sorgen, bevor ihre beiden Prinzen sich noch gegenseitig umbringen würden und sie am Ende wieder alleine da stünde.
Als sie sich dann im Zimmer befindet traut sie ihren Augen kaum. Denn Marc liegt gerade auf Mehdi und hält ihm seine Faust entgegen.

Marc (etwas aus der Puste vom Kampf): Du....Arsch! So was von hinterhältig! Echt ey! Du weißt doch ganz genau, dass ich....

Weiter kommt er nicht, denn plötzlich vernehmen beide ein lautes Türknallen und eine ihn sehr wohl bekannte Stimme.

Gretchen (laut): Sagt mal....habt ihr jetzt VÖLLIG DEN VERSTAND VERLOREN ODER WAS?!?

Mehdi (sieht Marc, der immer noch auf ihm liegt ziemlich perplex an): Ähhhh....
Marc (klettert sofort von seinem Rivalen runter, steht auf und richtet sich mit einem räuspern nervös den Kragen): Gretchen!....Ähm....Was....machst DU hier?!
Gretchen (verschränkt die Arme vor der Brust, formt ihre Augen zu Schlitzen und wippt mit ihrem rechten Fuß auf und ab): Dasselbe könnte ich wohl eher EUCH fragen oder?!

Nachdem sie von beiden außer einem etwas beschämten Blick zu Boden keine Reaktion bekommt, beginnt sie dann mit ihrer „Moralpredigt“.

Gretchen: Ich meine....was habt ihr euch eigentlich dabei gedacht euch hier....(sie deutet mit dem Finger auf dem Boden)....Hmpf....zu....prügeln?!....Wie kleine Kinder, die....ihr Lieblingsspielzeugauto...wieder haben wollen!

Mehdi will dann als erstes den Anfang machen und sich irgendwie erklären, kommt aber nicht wirklich dabei zu Wort.

Mehdi: Gretchen das....
Gretchen: Ich meine....immerhin seid ihr zwei erwachsene....(sie macht eine kurze Pause und verzieht ihre Lippen)....Menschen und....
Mehdi (unterbricht sie, um doch noch irgendwie was sagen zu können, während Marc sich unterdessen Arm verschränkt an die Wand gelehnt hat und dem ganzen mehr oder weniger schmunzelnd zu schaut): Ich weiß, aber....
Gretchen (redet einfach weiter): Ich würde gerne wissen, wie man dann auf so eine wirklich (sie fasst sich noch mal an den Kopf)....HIRNRISSIGE Idee kommt sich am helllichten Tag hier einfach mal so mir nichts dir nichts....
Mehdi: Gretchen?
Gretchen: Die Birne ein zu hauen! Also das....
Mehdi (lauter): GRETCHEN!!!
Gretchen (leicht genervt, weil er sie aus dem Konzept bringt): JA HIMMEL MEHDI! WAS IST DENN?!

Während Marc nur kurz die Augen verdreht, weil sie es mal wieder nicht zu raffen scheint, wie immer eigentlich, atmet Mehdi noch mal kurz durch und nutzt „die Gunst der Stunde“ in der Gretchen ihren Mund hält, um ihr etwas zu sagen.

Mehdi (kommt ihr näher und ergreift einfach ihre Hand, was Marc sowie die junge Blonde skeptisch beobachtet): Gretchen....Ich weiß wie gesagt, dass das nicht gerade erwachsen war und es tut mir auch wirklich Leid, dass du so etwas mit ansehen musstest....also wie ich....(Marc verdreht wiederum nur die Augen angesichts der riesigen Schleimspur, die sein Rivale hier gerade hinter lässt, sagt aber nicht dazu und denk sich stattdessen seinen Teil)....wie ich....Gut! Dann hab ich halt mal kurz die Kontrolle verloren....
Marc (schnaubt kurz lachend auf): Als ob du die jemals gehabt hättest! Pfff....
Gretchen + Mehdi (Im Chor und mit Blick zu Marc): HALT DIE KLAPPE MARC!

Der Oberarzt ist im ersten Moment so entsetzt, dass er vorerst nichts mehr sagt und stattdessen nur mit dem Kopf schüttelt.

Mehdi (fährt in seiner Erklärung fort, immer noch Gretchen´s Hand haltend): Also was ich sagen wollte, dass ich das nur getan hab, weil....(nachdem Gretchen ihn mit erhobenen Augenbrauen skeptisch anblickt, wird er leicht nervös und somit auch fester in seiner Stimme)....Ach! WEIL ICH DICH IMMER NOCH LIEBE...verdammt! Und ich will....

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

04.10.2010 20:24
#334 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Halli Hallo!
Oh oh....Da hab ich ja was angestellt mit der Liebeserklärung von Mehdi^^ Aber naja....musste ja irgendwann mal kommen, ne?! Und wie ihr schon sagtet...vielleicht ist ja auch ein Ansporn für unseren Obermacho, damit der gute Herr auch mal aus dem Quark kommt da Auf jeden Fall danke für eure lieben Kommis und viel Spaß beim neuen Teil! (Musste mich nach diesem beschissenen Tag einfach reagieren und da dachte ich mir: Schreibste doch mal wieder^^)

Lg Vanny




Gretchen (unterbricht, während sich die beiden immer noch in die Augen blicken): Äh Mehdi....das....
Mehdi (leicht wütend): Jetzt lass mich doch endlich mal ausreden verdammt! Nie lässt du mich zu Wort kommen, wenn ich etwas sagen will! ICH HAB´S EINFACH SATT! Ich meine....diese ganze Geschichte von wegen Freundschaft und so ist doch....ja vollkommener Schwachsinn und (er kommt ihr noch näher und nimmt gleichzeitig ihre Hand dabei etwas hoch, so dass sie seine Brust erreicht und er sie darauf ablegen kann)....das hier....hat nie aufgehört....für dich zu schlagen! Denn...egal was gewesen ist....von dem Moment als wir da abends auf der Dachterrasse standen und du meintest....dass du findest, dass ich halt manchmal so schrecklich traurig wirke und andererseits ein Held wäre und du dich in meiner Nähe wirklich geborgen fühlst, obwohl....naja....ich eben schreckliche Klamotten trage (Beide müssen irgendwie daraufhin schmunzeln)....da....ja ich weiß auch nicht, aber ich hab einfach in dem Moment gespürt....das ist sie! DU bist die Frau auf die ich mich mein ganzes Leben lang gewartet habe (Marc steht noch immer in der Ecke und gähnt dabei herzhaft gelangweilt)....Gretchen und ich würde wirklich alles dafür tun, um die Fehler, die ich in der Vergangenheit gemacht habe irgendwie ungeschehen zu machen, aber....das kann ich nun mal nicht. Das einzige was ich kann ist dir zu sagen, dass du mir wirklich alles bedeutest und ich dich....zurück haben will....als die Frau an meiner Seite und nicht bloß als EINE Freundin!

Nachdem er seinen Satz endlich beendet hat atmet er noch mal tief durch und wartet ihre Reaktion ab.

Hat der jetzt gerade? Nein oder?! Verdammt....was mach ich denn jetzt?!

Gretchen (recht zögerlich): Ähm Mehdi....das....
Mehdi (unterbricht sie sofort und lächelt sie unsicher an): Gretchen du....du musst dich nicht sofort entscheiden. Ich kann verstehen, wenn du....

Marc, der sich das Ganze mal grinsend und anderseits auch wieder tierisch genervt rein gezogen hat, stöhnt kurz und mischt sich nun auch wieder ein.

Marc: Sag mal! Raffst du´s nicht oder wie?! Ich hab dir gleich gesagt, dass sie die Schnauze von dir voll hat!
Gretchen (wendet ihm einen einerseits erstaunten, aber auch giftigen Blick zu): Was mischst du dich denn jetzt da wieder ein?!
Mehdi (verschränkt die Arme und sieht ihn ebenfalls an): Das würde mich auch mal interessieren!

Marc wird die ganze Situation mittlerweile ziemlich unangenehm und er macht das, was er bisher immer in solchen Momenten getan hat....er sucht das Weite.

Marc (stößt sich mit einem Seufzer von der Wand ab und begibt sich zur Tür): Wisst ihr was?! Regelt den Kindergartenkram unter euch! Das wird mir hier echt zu blöd.

Doch anders als bisher, macht Gretchen schnell einen Schritt zur Seite und zieht ihn mit einem Ruck am Kittel wieder zurück in den Raum.

Marc (sieht an sich herunter): Äh Hasenzahn....würdest du mich bitte sofort los lassen?!
Gretchen (bestimmt): Nein!
Marc und Mehdi (im Chor): Nein?!
Gretchen (seufzt kurz): Nein! Ich meine....das wird jetzt geklärt hier!

Die beiden Männer sagen nichts dazu und werfen sich gegenseitig nur böse Blicke zu.

Gretchen (atmet noch mal tief durch): Ich...warte?!
Marc (versucht sich nichts anmerken zu lassen und sieht sie unschuldig an): Worauf bitte?!
Gretchen (stöhnt): Auf eine....Erklärung vielleicht?! Wieso sich zwei....mehr oder wenige vernünftige Männer am helllichten Tag....an die Gurgel springen?!
Marc (hebt den Finger): Ey ja?!
Gretchen (zieht eine Schnute): Ja was?! Stimmt doch! Ich meine seit Tagen tut ihr beiden nichts anderes als als euch gegenseitig zu bekriegen! Was...soll das?! Ihr seid doch....naja so was wie Freunde?!

Marc lacht nur kurz spöttisch auf und Mehdi dreht den Kopf beleidigt zur Seite.

Gretchen (mittlerweile ziemlich genervt): Also...so kommen wir hier nicht weiter!
Marc (grinst sie frech an): Dann bleib doch einfach stehen! Ach nein....ist ja kein Schokoautomat hier! (Er gibt ein komisches zischendes Geräusch von sich)....Zu dumm aber auch!

Gretchen sagt nichts dazu und tötet ihn stattdessen mit ihrem Blick, in dem sie die Augen zusammen kneift.

Mehdi (schaltet sich nun wieder ein): Das ist ja mal wieder so typisch für dich Meier! Eben noch groß die Klappe aufreißen, von wegen wollen wir doch mal sehen, wer am Ende gewinnt und jetzt nicht genug Eier in der Hose haben, um....
Marc (unterbricht ihn mit erhobenem Zeigefinger): Ey! Ich hab bestimmt mehr wie du! Ich hab´s nur nicht nötig so ne Scheiße von mir zu geben wie du eben!
Mehdi: Das war keine Scheiße! Sondern die Wahrheit du Volltrottel!

Der Gynäkologe will gerade wieder auf Marc los gehen, als Gretchen sich schnell zwischen die Beiden schiebt, um sie davon ab zu halten sich erneut an die Gurgel zu springen.

Marc: Du kannst es doch einfach nur nicht ertragen, dass du verloren hast, weil du....
Gretchen (unterbricht ihn etwas verdutzt): Äh...ich höre hier immer nur gewinnen und verlieren...meint ihr etwa....das hier wäre ein....Spiel?! Und ich der Preis oder wie?!
Marc (kann´s nicht lassen, weil er die ganze Situation möglichst herunter spielen will): Also das....(er mustert sie noch mal eindringlich)....wäre aber ein ziemlich....äh großer Preis! Sozusagen der....Ha....!

Mehdi (will gerade wieder auf ihn los gehen): Du....
Gretchen (schnauft laut aus): So! Jetzt...REICHT`S!!! Du! (Sie deutet mit dem Finger auf Marc) Hältst jetzt endlich mal deine....verdammte Klappe! Und du (sie zeigt auf Mehdi)....hörst endlich auf dich hier wie....wie King Kong auf zu führen!

Eine Weile ist alles ruhig im Raum und die Anwesenden werfen sich nur gegenseitig bestimmte Blicke zu.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

05.10.2010 18:17
#335 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Hey!
Oh jee....ihr wollt also wirklich jetzt, dass Gretchen doch Mehdi nimmt? Naja....da kann ich euch vll helfen! Mal sehen was sich machen lässt, ne?! Danke für eure Kommis. Freu mich jedes mal darüber, dass es euch trotz des ständigen hin und her so gefällt! Das motiviert mich echt zum weiter schreiben, auch wenn ich gerade nicht so viel Zeit hab.

Lg Vanny




Gretchen (atmet dann noch mal tief durch und macht den Anfang): Also noch mal....was....ist das für ein Spiel, dass ihr hier spielt?! Hasenjagd die zweite?! Ich meine....das hatten wir doch schon mal oder?! Und da habe ich bereits....

Sie bricht ihren Satz ab, weil die Beiden sie nur ruhig anschauen aber nichts dazu sagen. Ja. Fast schon zu ruhig für ihre Begriffe.

Gretchen (langsam nervös): Würdet ihr jetzt vielleicht auch mal was dazu sagen?!
Mehdi (dreht sich beleidigt weg): Ich...hab bereits alles dazu gesagt! Was du jetzt daraus machst liegt bei dir!

Na toll!

Gretchen (wendet sich mit verschränkten Armen zu Marc): Und du? Kommt da heute noch was oder wie?!
Marc (bleibt ruhig): Ich...sollte doch die....Klappe halten?!

Grrrr!!! Dieser Mann macht mich....WAHNSINNIG!!!

Gretchen (atmet tief ein): Eben ja! Aber....jetzt eben nicht mehr! Also?!
Marc: Kannst du dich verdammt noch mal für eins entscheiden?! Ich meine...so langsam....wird´s echt anstrengend!
Gretchen (empört): Ach?! (Sie deutet mit dem Finger auf sich selbst und ringt nach Luft): ICH....bin also anstrengend?!
Marc (versucht erneut zu grinsen): Wenn du so fragst....ja?!

Also das ist ja wohl....

Gretchen: Dann sag ich euch jetzt mal was! Was auch immer das für ein Spiel ist, dass ihr hier mit mir spielt! Ehrlich gesagt (sie hält kurz die Hand hoch, als sie merkt, dass Mehdi erneut etwas dazu sagen will)....will ich das auch gar nicht mehr wissen! Ich will nur eins! Dass ihr damit aufhört....und zwar SOFORT! Ich bin nämlich kein....Ding....was ihr zwischen euch hin und her titschen könnt wie einen....Gummiball!
Mehdi: Aber....
Gretchen (unterbricht ihn mit vorgehaltener Hand): Nein Mehdi! DU hast dich damals entschieden....nicht ich! Und jetzt....ist es nun mal zu spät!

Während der Frauenarzt seinen Blick senkt, beginnt Marc dreckig und siegessicher zu grinsen.

Marc: Siehste! Ich hab dir ja gesagt, dass....
Gretchen (fällt ihm ins Wort und sieht ihn mit zusammen gekniffenen Augen an): Und du mein Lieber, ja?! Du....gerade DU hast es nötig hier über irgendjemanden den Stab zu brechen?!
Marc: Ähh....
Gretchen: Ich war noch nicht fertig! Du wirfst mir die ganze Zeit vor ich könnte mich nicht entscheiden?! Ich sag dir jetzt mal was! ICH hatte mich längst entschieden....quasi mein ganzes Leben lang! Alles hätte ich für dich getan! Oder wieso meinst du, bin ich Gabi an diesem Nachmittag wie eine Blöde nach gefahren?! Ja sogar gelogen hab ich für dich! Aber du....wolltest oder konntest das nicht einsehen...aus welchem Grund auch immer! Und jetzt....ja jetzt (sie atmet noch mal tief durch)....ist es eben zu spät! Du....hast mich so oft enttäuscht....selbst wenn ich wollte....ich könnte dir einfach nicht mehr vertrauen! Verstehst du?!

Ohne auf eine Antwort von ihm zu warten, packt sie anschließend die Klinke und verlässt den Raum, weil sie merkt wie ihr bei den letzten Worten bereits die Tränen in die Augen schießen.

Nachdem sie den Raum verlassen hat, sieht Mehdi kurz zu Marc rüber und wirft ihm einen fragenden Blick zu.

Mehdi: Äh....Gabi? Gelogen? Gibt es da vielleicht etwas, was ich....
Marc (unterbricht ihn mit vorgehaltener Hand und knirschenden Zähnen): Halt jetzt einfach....die Klappe ja?!
Mehdi: Gut?!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

06.10.2010 16:34
#336 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

So. Wie heute morgen bereits versprochen hier der neue Teil Viel Spaß beim lesen wünsch ich!

Lg Vanny




Eine Weile ist es still, bis Mehdi sich erneut zu Wort meldet.

Mehdi (hebt kurz seinen Finger in die Luft): Eine Frage hätte ich da aber noch!
Marc (genervt): Spuck´s schon aus! Vorher gibst du eh keine Ruhe!
Mehdi: Äh....was....machen wir jetzt?!
Marc (sieht ihn fragend an): Wir?! Nix!
Mehdi (versteht die Welt nicht mehr): Wie nix?! Du willst sie einfach so....ich meine....du kannst doch nicht....
Marc (sieht mit erhobenen Augenbrauen an): Ach?! Auf einmal ist der Herr wieder anderer Meinung ja?! Wisst ihr....eigentlich wärt ihr Beiden ein super Paar! Du wechselt deine Meinung auch wie die Unterwäsche! Mal bin ich nicht gut genug, dann soll ich ihr auf einmal wieder nach rennen?! Gibt’s noch ne dritte Variante?! Ich mein...nur für den Fall, dass ich vorbereitet bin?!
Mehdi: Okay! Ganz wie du meinst! Ich werde da jetzt auf jeden Fall hinter her gehen und noch mal mit ihr reden! Du kannst ja dann hier weiter die beleidigte Leberwurst spielen, nur weil sie dir mal gesagt hat, was Sache ist!
Marc (öffnet kurz seinen Mund, weil er merkt, dass Mehdi ihn erneut hintergehen will): Also....DAS hättest du wohl gerne! Unter diesen Umständen....komm ich selbstverständlich mit!
Mehdi (grinst kurz): Jetzt auf einmal?! Hast wohl Angst ich könnte sie doch noch vom Gegenteil überzeugen was?!
Marc: Klaaar Mehdi! Sag mal....hast du eben nicht zugehört oder was?! Der Zug ist abgefahren...endgültig!
Mehdi (etwas beleidigt): Ja! Bei dir ja wohl auch, ne?!
Marc (überlegt eine Weile): Mhhhmmm....da wäre ich mir an deiner Stelle nicht ganz so sicher!
Mehdi (sichtlich verwirrt): Ähm....also kann ja sein, dass du mal wieder nicht zugehört hast, aber sie hat uns Beiden ja wohl eindeutig zu verstehen gegeben, dass es zu spät ist, oder?!
Marc: Das schon, aber ich meine mich erinnern zu können, dass sie so was sagte, wie....sie hätte sich längst entschieden...schon vor langer Zeit....also wieso sollte sie jetzt ihre Meinung geändert haben, hmm?! Ich meine...sie war schon immer irgendwie scharf auf mich! Und glaub mir mein lieber Freund....das wird sich auch so schnell nicht ändern!
Mehdi (sieht ihn skeptisch von der Seite an): Na...DU bist dir aber deiner Sache sehr sicher, was?!
Marc (grinst ihn breit an): Jep!
Mehdi (packt erneut die Klinke): Na dann! Auf in den Kampf?!
Marc (deutet verwundert mit dem Finger auf ihn): Äh....was wird das...wenn es fertig ist?!
Mehdi: Na wir wollten ihr doch nach, um das ein für alle mal zu klären!
Marc: Falsch Mehdi....Falsch! ICH geh ihr nach und klär das!
Mehdi: Wie jetzt?! Ich dachte wir wollten....
Marc: Nix da! Ich mach das....alleine!

Eine Weile herrscht wieder Schweigen. Marc begibt sich dann zur Tür und will gerade gehen, als Mehdi ihm ganz unvermittelt eine Frage stellt.

Mehdi: Liebst du sie?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

08.10.2010 19:16
#337 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Hey!
Ich weiß....ich bin unverbesserlich! Aber ich bin einfach nicht dazu gekommen in den letzten Tagen hier einen neuen Teil zu posten...so viel Stress! Und das, obwohl ich noch massig Vorrat hab Aber gut...ich weiß...das war ein gemeines Ende, aber dafür geb ich euch jetzt den kompletten Rest des Dialoges, bis zum Ende....so als kleine Enttschädigung Hoffe der neue Teil gefällt euch und noch mal vielen Dank für die lieben Kommis!

Lg Vanny




Marc (atmet tief durch die Nase aus): Was soll....die Scheiße denn jetzt?!
Mehdi (ruhig): Beantworte mir doch einfach nur meine Frage!
Marc (fühlt sich in die Ecke gedrängt): Also....ich werd jetzt hier bestimmt nicht mein....äh Gefühls....dings hier....Nee! Vergiss es!
Mehdi (lässt nicht locker): Entweder ein ja oder nein! Mehr will ich nicht!
Marc: Nein verdammt!
Mehdi (reißt die Augen auf): Wie nein?! Aber wieso....
Marc (verdreht die Augen und stöhnt genervt): NEIN....ich werde dir keine Antwort auf deine beschissene Frage geben, okay?!
Mehdi: Und warum nicht?! Ich meine....ich will doch nur....
Marc (fällt ihm ins Wort): Du...also ehrlich gesagt ist mir das so ziemlich scheiß egal was du willst und was nicht!
Mehdi (mustert ihn eindringlich): Wieso....kannst du nicht einfach mal zugeben, dass du....
Marc (unterbricht ihn erneut): Boah Mehdi! Du nervst! Wenn du ne Testperson zur Prüfung deiner Hobby psychologischen Kenntnisse brauchst, nimm dir doch bitte einer deiner Patientinnen und lass mich mit dem Mist zufrieden ja?!
Mehdi (ruhig aber entschlossen): Nein.
Marc (mit erhöhter Stimmlage): Bitte?!
Mehdi: Mensch Marc! Ich will doch einfach nur sicher gehen, dass sie nicht verarscht wird! Denn ehrlich gesagt....fällt es mir schon schwer genug sie dir einfach so....zu überlassen!
Marc: Redest du jetzt hier noch von Hasenzahn oder eher von deiner....Schrottkarre, die du mir andrehen willst?!
Mehdi (stöhnt genervt): Kannst du auch einmal ernst bleiben verdammt?! Das ist mir (er wendet seinen Blick etwas beschämt von seinem Freund ab und sieht zu Boden)....nämlich extrem wichtig!
Marc (versucht ihm das ganze zu erklären, ohne sich dabei zum Affen zu machen): Okay! Also....hör gut zu! Wir machen so ne Art....Leasingsdings! Ich werd regelmäßig Ölwechsel machen, sie betanken und auch garantiert nicht für´n Cabrio eintauschen! Verstanden?!
Mehdi (lacht kurz): Du...bist echt unglaublich, weißt du das?!
Marc: Naja....Mann tut was Mann kann ne?!
Mehdi: Auch wenn das nicht so ganz meine Frage beantwortet hat, aber....(er holt noch mal tief Luft)....es war immerhin ein Anfang und....ich glaube dir!
Marc (packt erneut die Klinke): Gut! Dann....
Mehdi (hält ihn erneut auf): Bevor du jetzt gehst! Eins noch!
Marc (stöhnt): Was denn jetzt noch?! Willst du es noch...schriftlich und womöglich besiegelt?!
Mehdi: Als ob du das je tun würdest?!
Marc (grinst ihn breit an): Stimmt!
Mehdi (kommt ihm plötzlich näher und tippt mit dem Finger auf
Marc´s Brust): Solltest du doch auf die Idee kommen ihr in irgendeiner Weise weh zu tun, werd ich dich töten....ganz langsam und qualvoll! Kapiert?!
Marc (grinst kurz): Ja wohl....Hannibal! War´s das dann jetzt endlich?!
Mehdi: Ja man! Und jetzt mach endlich das du wegkommst, bevor ich es mir wieder anders überlege!
Marc (grinst ihn breit an und öffnet die Tür): Bin schon weg!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

09.10.2010 15:50
#338 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Halli Hallo!

Danke für eure Kommis! Freu mich jedesmal auf neue darüber.

@Lorelei: Danke auch für´s Kompliment bezgl. der Siggi und des Fotos

Hier jetzt ein neuer Teil, bzw. hab ich mich mal wieder dazu entschlossen einen Epilog einzubringen. Hatten wir ja schon lange nicht mehr! Viel Spaß dabei und einen schönen sonnigen Tag wünsch ich euch allen! Ich werd mich gleich mal aufmachen und die wohl letzten Sonnenstrahlen dieses Jahr einfangen

Lg Vanny




http://www.youtube.com/watch?v=5AVeammEliw

Es gibt Momente im Leben, in denen man uns plötzlich einen Spiegel vorhält und wir uns ernsthaft die Frage stellen müssen, wer wir eigentlich wirklich sind?

Die Starken. Waren sie sich in einem Moment noch sicher alles schaffen zu können, was sie nur wollen, zweifeln sie jetzt daran, ob sie eigentlich jemals für etwas richtig gekämpft haben oder das ganze nur ein Trugschluss war und ihnen in Wirklichkeit einfach alles nur so zugeflogen kam.

Marc geht über den Flur und sucht Gretchen. Aber was sollte er ihr sagen, wenn er sie findet? Er verwirft diesen Gedanken und sucht weiter.

Die Künstler. Sie schauen in den Spiegel und ihr Lächeln ist strahlender als der schönste Sonnenschein, obwohl im Herzen ein Gewitter nach dem anderen tobt. Doch irgendwann erlischt auch das schönste Lächeln und sie fragen sich nun mehr: Wofür das alles? Denn eigentlich sind sie einfach nur müde. Zu müde, um Tag ein Tag aus irgendwelche Spielchen zu spielen, die sie im Endeffekt doch nur verlieren können.

Gretchen irrt in der Zwischenzeit durch die Gänge des Elisabeth-Krankenhauses und wischt sich dabei immer wieder die Tränen weg. Wo sollte sie denn jetzt hin? Am Besten an einen Ort, an dem sie ganz allein ist. Einfach mal ihren Gedanken nachhängen und über ihr Leben klar werden. Plötzlich steht sie vor dem Fahrstuhl und steigt anschließend ein. Kurz darauf drückt sie dann den Knopf für das Untergeschoss. Auch wenn sie den Keller nicht besonders mochte, aber dort würde sie garantiert so schnell niemand finden.

Und nicht zuletzt die Träumer. Oftmals sehen sie Dinge anders, als die Realität es ihnen bietet und kämpfen wirklich bis zum Schluss darum, dass die Luftschlösser, die sich gebaut haben, nicht einstürzen. Doch auch sie müssen sich irgendwann der bitteren Erkenntnis stellen, dass sie ihre Chance einfach verpasst haben....wenn es denn ja eine gegeben hat. Dass sie einfach los lassen müssen, um wieder einen klaren Blick für die wirklich wichtigen Dinge im Leben haben zu können.

Nachdem Marc gegangen ist, dreht sich Mehdi zum Fenster und sieht seufzend hinunter auf den Krankenhauspark. Eigentlich hätte ihm doch von vorne herein klar sein müssen, dass das mit Gretchen und ihm bloß eine fixe Idee war und sie eigentlich nur einen wollte. Immerhin hatte sie ihm oft genug deutlich zu verstehen gegeben, dass sie nicht mehr wie ein freundschaftliches Gefühl für ihn empfand. Und diese Erkenntnis tat verdammt weh.
Plötzlich klopft es an der Tür und nur wenige Sekunden später steht Lilly vor ihm. Er dreht sich kurz um und drückt sie für einen Moment einfach nur ganz fest an sich.

Ja das Leben. Es ist nicht immer einfach den richtigen Weg zu gehen.

Gretchen hat mittlerweile einen kleinen Raum gefunden in dem sie sicherlich niemand stört und lässt sich einfach auf dem Boden nieder. Hatte sie die ganze Zeit noch versucht die Tränen im Zaum zu halten, gelingt es ihr jetzt kaum noch und sie beginnt hemmungslos zu schluchzen.

Manchmal allerdings, da gibt uns das Schicksal einen Wink....

Marc, der sich inzwischen durch gefragt hat, wo Gretchen sein könnte, steigt ebenfalls in den Aufzug. Er drückt die Taste für den siebten Stock, weil er sie in der Cafeteria oder auf der Dachterrasse vermutet. Eine Schwester ist ebenfalls noch im Lift. Zunächst stöhnt der Oberarzt noch genervt, als der Fahrstuhl den Weg ins Untergeschoss einschlägt. Er wollte sie einfach nur finden, um noch mal mit ihr über alles zu reden. Da konnte er beim besten Willen keine Spazierfahrten in den Keller gebrauchen. Doch als sich die Türen im Untergeschoss öffnen, macht er vor dem Aufzug eine Entdeckung. Das da auf dem Boden war doch Gretchen´s Haargummi, dass bis gerade eben noch ihre wilde Mähne zusammen gehalten hatte? Anders als geplant, steigt er nun ebenfalls aus und folgt der Schwester zunächst.

…um uns vielleicht doch noch in die richtige Richtung zu lenken.

Nachdem Mehdi seine Tochter wieder los gelassen hat, lächelt sie ihn lieb an und deutet dabei auf seine Nase, die einen beachtlichen Kratzer ausweist. Doch der Gynäkologe winkt nur kurz ab, nimmt sie an die Hand und verlässt anschließend mit seiner Tochter das Krankenhaus.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

10.10.2010 18:19
#339 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Hey!

So so....ihr wollt also Zucker? Hmm....also ich hab eine gute und eine schlechte Nachricht für euch denk ich! Also erstmal die Gute ne^^ Die Zuckerladung wird kommen, hab sie sozusagen schon an ihren Bestimmungsort gesendet, aber....und jetzt kommt dann die schlechte: Der LKW ist wohl in einen Stau gekommen und muss jetzt einen Umweg nehmen. Also wird es dann wohl noch etwas dauern,, bis die Leiferung euch dann letztendlich erreicht Aber einen kleinen Trost hab ich vielleicht noch für euch!xD Um die Wartezeit zu überbrücken hab ich vorher ein bisschen Witz in die Sache gebracht, damit es euch auch nicht langweilig wird!
Danke für eure Kommis und viel Spaß beim nächsten Teil!

Lg Vanny

P.S: Ach so! Hätte ich ja beinahe ganz vergessen! Was Mehdi angeht....für den hab ich mir schon was einfallen lassen. Kann euch schon mal verraten, dass es in der 8. Folge einen Charakter geben, den ich sozusagen dazu gedichtet hab. Auch wenn die Umstände des kennenlernens jetzt nicht gerade die besten und auch eher weniger erfreulich sein werden




Was war das?

Vor lauter Schreck, dass sie entdeckt wird, springt sie schnell auf und flüchtet hinter eines der vielen Regale in dem kleinen Raum. Sie hockt sich schnell hin und späht um die Ecke zur Tür. Dabei entdeckt sie Marc anhand seiner Schuhe.

Hoffentlich sieht er mich nicht! Obwohl....hab ich es wirklich nötig mich hier zu verkriechen, wie eine Maus in der Falle auf der Flucht vor dem bösen Kater? Oh Gott Gretchen! Du hast definitiv früher zu viel Tom&Jerry geguckt! Aber zurück zum Thema....Eigentlich....

Während sie sich immer weiter rüber beugt, um sich zu vergewissern, dass er wieder verschwinden will, verliert sie plötzlich den Halt und fällt dabei seitwärts auf eine Kiste. In Folge des ersten Schocks und natürlich auch wegen dem Schmerz, der sie kurz aber heftig durch fährt, vergisst sie für einen Moment ihre Tarnung und jault auf.

Gretchen (flucht leise): Ahh! Verdammt....

Marc, der gerade eigentlich wieder gehen wollte, horcht kurz auf und lässt seinen Blick durch den Raum schweifen. Als er schließlich hinten in der Ecke ein paar blonde Locken auf dem Boden entdeckt, huscht ihm unweigerlich ein Grinsen übers Gesicht. Das war ja mal wieder so typisch Gretchen....

Marc: Hasenzahn! Kannst raus kommen! Ich weiß sowieso, dass du hier bist!

Jaa! Damit hätte sich diese Frage dann wohl auch erübrigt....denke ich!

Langsam und immer noch auf allen Vieren kriecht sie hinter dem Regal hervor und richtet sich schließlich mit einem leichten Stöhnen vorsichtig auf.
Marc hingegen steht nur da und muss sich wirklich das Grinsen verkneifen. Ihr zerknautschter Gesichtsausdruck und die verstrubbelten Haare verleiten ihn einfach dazu.

Gretchen (stemmt die Hände in die Hüften und verlagert ihr Gewicht auf das rechte Bein, wobei sie den Kopf leicht nach vorne schiebt, nachdem sie sich den Staub von der weißen Hose geklopft hat):

Gretchen (zickig): WAS?!?
Marc (grinst immer noch und deutet mit dem Finger auf sie): Ähm....Wolltest du mal schnell dein Erdkundewissen auffrischen....oder wieso kriechst du hier auf dem Boden rum?!

Na toll! Peinlicher ging´s ja wohl echt nicht mehr! Und wie immer macht er sich natürlich über mich lustig! Jetzt half nur noch eins! Frontalangriff....jetzt war weibliche Schlagfertigkeit gefragt!

Gretchen (versucht so cool wie möglich zu bleiben und streicht sich lässig ihre Haare hinters Ohr): Sehr....witzig! Und du? (Sie mustert ihn von oben bis unten) Was machst du hier? Das bisschen Vernunft suchen, dass dein Ego noch nicht gefressen hat oder was?!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

11.10.2010 07:22
#340 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Sooooo....Da ich heute den ganzen Tag wieder auf Tour sein werde und jetzt ein bisschen Zeit hab, bevor ich gleich fahre, dachte ich mir ich stell euch schnell nen neuen Teil. Sonst bekommt ihr nachher heute wieder nix! Danke für eure Kommis und viel Spaß beim nun folgenden Schlagabtausch der Beiden!

Lg Vanny




Der war doch gar nicht mal schlecht! Also für den Anfang....ist auf jeden Fall noch ausbaufähig!

Marc (erst stöhnt er kurz leise, geht aber dann einen Schritt auf sie zu): Äh nein?! Aber du hast Recht....also, dass ich etwas (er kommt noch ein paar Schritte näher, bis er schließlich genau vor ihr steht)....oder eher gesagt JEMANDEN (er sieht ihr direkt in die Augen) gesucht....*räusper*....und wie mir scheint (er verzeiht seine Mundwinkel zu einem kurzen Lächeln) auch gefunden hab!

Oh Gott! Hinterhältiger Überraschungsgrapschangriff auf halb 12! Rette sich wer kann! Okay....Notfallplan! Zwei Möglichkeiten: Verteidigung oder doch besser Rückzug?!

Gretchen (beißt sich kurz auf die Lippe und tritt reflexartig einen Schritt zurück): Äh ja....freut mich! Aber....ich werd dann denk ich auch mal wieder gehen (Sie fuchtelt wild mit den Armen umher)....in engen, geschlossenen Räumen krieg ich ja immer so leicht Platzangst! Gaaaanz dumme Sache....(Sie beißt sich kurz verlegen auf die Lippe)

Vor allem wenn bestimmte Personen mit anwesend sind....

Marc (hebt die Augenbrauen und sieht sie skeptisch an): Ah ja?! (Er geht wieder einen Schritt auf sie zu und ergreift dabei langsam, aber dennoch bestimmt ihre linke Hand)....Komisch....ist mir gar nicht aufgefallen. Vielleicht....
Gretchen (zieht schnell ihre Hand weg und lacht kurz unnatürlich auf): Ja haha! Puls ist auch schon stark beschleunigt....wie du siehst! Deshalb sollte ich jetzt auch wirklich ganz dringend....

Hier verschwinden, bevor ich noch etwas tue, was ich später unter Garantie bereuen werde!

Sie nickt kurz zur Tür und will anschließend schnell durch diese verschwinden.
Erst lässt Marc sie auch ziehen, entscheidet sich dann aber doch in letzter Sekunde ihre Hand erneut zu ergreifen und sie zurück zu halten.

Marc: So! Schluss jetzt mit lustig!
Gretchen (sieht von ihrer Hand zu ihm hoch): Bitte?! Das war kein....
Marc (unterbricht sie, während er keinerlei Anstalten macht sie los zu lassen, obwohl sie immer wieder versucht sich aus seinem Griff zu befreien): Ich finde wir....(er atmet nochmal tief durch)....sollten mal reden!
Gretchen (sieht erst ungläubig zu ihm und lässt dann ihren Blick durch den Raum schweifen): Reden? Hier? Findest du also ja?! Sag mal....geht´s noch?!
Marc (stöhnt genervt auf): Boah Hasenzahn! Von mir aus auch auf dem Blocksberg! Hauptsache....wir bringen es endlich hinter uns!
Gretchen (verschränkt beleidigt ihre Arme vor der Brust): So so....Der feine Herr meint also, dass alles wieder nach seiner Pfeife tanzen muss! Bloß weil er seine Meinung mal so (sie wirft theatralisch die Hände in die Luft) gaaaanz plötzlich geändert hat! Aber....so funktioniert das nicht!

Sie streicht seine Hand von ihrem Arm und begibt sich erneut zur Tür. Doch gerade als sie den Raum verlassen will, sagt Marc noch etwas, was sie ruckartig stoppen und sich umdrehen lässt.

Marc (lehnt sich cool gegen das neben ihm stehende Regal)): Sieh´s endlich ein Hasenzahn! Du willst mich! Und da ändert auch dein....(er wedelt ein paar mal mit der Hand durch die Luft)....komischer Emanzipationsscheiß oder was auch immer du hier gerade abziehst nix dran!!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

12.10.2010 20:38
#341 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Ich weiß....er kommt spät, aber er kommt Sry, aber ich hatte heute wieder so viel zu tun wie gestern und heute Morgen hab ich dann auch noch verpennt und es somit nicht mehr geschafft euch den neuen Teil scon vorher zu geben. Aber jetzt! Also viel Spaß beim weiteren Schlagabtausch und danke für eure Kommis!
Achja!....Ihr denkt also die erste Runde geht an Meier? Na mal abwarten ne^^

Lg Vanny




Eingebildet ist der wohl gar nicht?! Aber gut....das war mir ja eigentlich schon von Anfang an irgendwie klar....

Gretchen (kommt auf ihn zugestampft und stemmt, als sie direkt vor ihm steht, demonstrativ ihre Hände in die Hüften): Sag mal....was bildest du dir eigentlich ein he?! Ich....weiß sehr wohl was ich will! Und das ist garantiert nicht so ein....(sie mustert ihn noch mal abschätzig von oben bis unten)....hmpf sexistisches....gefühlsgestörtes....Etwas wie du!

Marc presst kurz die Lippen zusammen und will sie unterbrechen. Aber Gretchen hat sich nun so in Rage geredet, dass sie ihn gar nicht erst zu Wort kommen lässt.

Gretchen (hebt abwehrend ihre rechte Hand): Nein! Jetzt hörst DU MIR mal zu! Ich bin nicht einer deiner....Trophäen, die du besitzen und nach Belieben aus der Ecke holen kannst, um sie mal abzustauben! Ich bin....
Marc (ergreift ihre inzwischen wieder zeternde Hand, senkt seinen Kopf etwas, um ihr in die Augen schauen zu können und unterbricht sie schnell): Hey hey! Das....hab ich nie behauptet, okay?!
Gretchen (senkt plötzlich traurig ihren Blick, so wie auch ihre Stimme): Das brauchst du auch gar nicht! Denn....das weiß ich auch so....
Marc (verdreht kurz die Augen): Ah ja?! Zählt das jetzt unter....weibliche Intuition oder wie?!
Gretchen (entzieht ihm langsam ihre Hand): Nenn es wie du willst! Ist ja jetzt auch sowieso egal....Tschüss!

Sie bewegt sich wieder zur Tür und greift nach der Klinke. Doch plötzlich gibt Marc der Tür einen leichten Schups und selbige fällt ins Schloss.
Gretchen will sie direkt wieder öffnen, aber Marc ist schneller und greift ebenfalls nach der Klinke, auf der ihre Hand immer noch liegt.

Gretchen (wettert und zieht noch fester an der Klinke, um seine Hand irgendwie davon abzuschütteln): Jetzt....lass los verdammt!
Marc (schüttelt bestimmt mit dem Kopf): Nicht bevor DU MIR mal zugehört hast!
Gretchen (zieht eine Schnute und versucht noch mal mit einem kräftigen Ruck die Tür zu öffnen): Ich....denk ja gar nicht dran! Und jetzt....lass mich sofort hier raus!

Eher friert die Hölle zu, als dass ich dem auch nur eine Sekunde zu höre! Oder....

Nachdem Gretchen nochmal mit all ihrer Kraft an der Klinke gezogen hat, knackt es plötzlich verdächtig und kurz darauf hat sie die Klinke auch schon in der Hand, wobei die Tür immer noch verschlossen bleibt.

Ja oder....die Klinke bricht einfach ab! Danke lieber Gott! Dass du mich offenbar so sehr hasst, dass du mir DAS antust!

Gretchen (hält die Klinke hoch und lächelt Marc kurz peinlich berührt und schief an): Upps?!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

14.10.2010 18:25
#342 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Hey Ihr!

Tut mir echt Leid, das gestern kein neuer Teil kam, aber mir ging´s nicht so gut und ich bin deshalb auch mal relativ früh abgehauen. Jetzt kommt aber ein neuer Teil und somit auch die Auflösung, ob der Krieg weiter geht oder sie sich endlich mal aussprechen Viel Spaß beim lesen und Danke für eure Kommis!

Lg Vanny




Marc (sieht abwechselnd von der Klinke, die sie immer noch hoch hält, zu ihr selbst): Nee oder?!
Gretchen (zickig): Doch! Und....das ist verdammt nochmal alles deine Schuld man! Hättest du nicht....
Marc (lacht kurz, um seine aufkommende Wut irgendwie zu unterdrücken): Moment mal! Versteh ich das richtig? Du gibst MIR die Schuld, nur weil ihr Weiber offenbar zu blöd seit und von Handwerk nix versteht?!

Was?!? So eine....Unverschämtheit!!!

Gretchen (lächelt ihn gekünzelt an): Ja hehe! Ich lach dann später drüber ne?!
Marc (zieht sein Handy aus der Kitteltasche): Bitte?! Tu dir keinen Zwang an?!

Eine Weile herrscht Schweigen zwischen den Beiden. Während Marc an seinem Handy rum fummelt und ein paar Tasten drückt während er leise vor sich hin flucht.
Gretchen wird das ganze dann schnell zu bunt und sie mischt sich in seinen „Monolog“ ein.

Gretchen (deutet auf sein Handy): Statt jetzt hier die SMS deiner....Mietzen zu checken, solltest du lieber mal oben anrufen, dass die uns hier raus holen! (Sie grinst ihn plötzlich süffisant an) Bin nämlich nicht sonderlich scharf darauf mit dir hier die Nacht zu verbringen!
Marc (sieht von seinem Handy auf und grinst sie an): Also das....klang jetzt fast ein bisschen pervers Hasenzahn!
Gretchen (läuft mal wieder rot an): Boah Marc! Du weißt ganz genau....also wie ich das gemeint hab! Und jetzt....mach endlich! Ich will hier nämlich endlich raus verdammt!!
Marc (mustert sie kurz kritisch): Ja äh....das Kompliment geb ich gern zurück! Bist auch keine besonders charmante Begleitung für den Abend! (Er zwinkert ihr kurz zu) Also sind wir uns zumindestens in diesem Punkt mal einig!
Gretchen (verschränkt beleidigt die Arme vor ihrer Brust und zieht eine Schnute): Wenigstens etwas! Und jetzt gib schon....

Sie will ihm das Handy aus der Hand reißen, aber Marc ist schneller und hält es schnell hoch, so dass sie nicht dran kommt.

Marc: Es gibt da nur leider ein klitzekleines Problem Hasenzahn!
Gretchen (stöhnt genervt und lässt die Hand wieder sinken): Und welches?! Also....(sie hebt kurz wieder ihre Hände, diesmal so als ob sie sich schützen wollte)....nur wenn ich fragen dürfte natürlich?!
Marc: Darfst du....ausnahmsweise! (Er ignoriert ihr genervtes Aufstöhnen komplett und hält ihr stattdessen sein Handy entgegen) Kein Netz!
Gretchen (lehnt sich erschöpft gegen die Wand hinter ihr): Na toll!
Marc (steckt sein Handy wieder in die Tasche): Jep!
Gretchen: Und was jetzt?!
Marc: Naja....also wir könnten....?!

Er deutet auf das kleine Fenster weiter hinten im Raum.

Gretchen (reißt die Augen auf): Du willst....KLETTERN?!? (Sie deutet ebenfalls auf das Fenster) Da raus???
Marc: Na klar! Das heißt....also Gesetz dem Fall, dass du mit deinem....äh....(er wirft noch mal einen kritischen Blick auf ihr Hinterteil, was Gretchen auch nicht verborgen bleibt und sich daraufhin ihre Augen zu Schlitzen bilden, aus dessen sie kleine, giftige Pfeile wie Blitze abfeuert. Deshalb hebt er auch abwehrend die Hände, kann sich aber ein kleines fieses Grinsen dennoch nicht ganz verkneifen)....also will ja nicht, dass du stecken bleibst oder....so?!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

15.10.2010 21:16
#343 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

So. Nachdem msn dann wieder vernünftig geworden ist und schön, brav auf meine Befehle hört (hört sich irgendwie krank an aber sch**** drauf) und ich mich auch wieder soweit abreagiert und erholt hab, von den Strapazen dieses Tages, kann´s dann jetzt hier mal weiter gehen.
Aber zuerst würde ich gerne ein paar Worte zu meiner Verteidigung aussprechen, wenn man....äh Frau natürlich (@Kate) mich hier schon drohenderweise beim vollstädigen Vornamen nennt ne^^
Also....jaaa ich weiß es zieht sich und am liebsten hättet ihr alle gern, dass sie sich sofort an Ort und Stelle die Klamotten vom Leib reißen und über einander herfallen, wie ausgehungerte Säbelzahntiger (Sch**** meine Vergleiche waren aber auch echt mal besser), ABER.....seien wir mal ehrlich:

1. Wäre das auf eine Art und Weise langweilig
und
2. Und das ist mir bei der Sache viel wichtiger: Es würde einfach nicht den Protagonisten entsprechen! Also bei Marc vll gerade noch, wobei ich auch da festhalten muss, dass es ihm schon lange nicht mehr nur darum geht "den Haasen endlich zu erlegen", aber in erster Linie würde es Gretchen´s bisherigem Handeln und Denken vollkommen widersprechen! Denn gerade bei Marc haben wir festgestellt, dass es für sie überhaupt nicht einfach ist, sich einfach so auf ihn einzulassen, weil gerade er derjenige ist, der sie am meisten verletzen könnte, bzw. es ja auch schon des öfteren getan hat. Deshalb baut sie sich ja auch meiner Meinung nach immer so eine Art Schutzbild für ihn, in dem sie einfach nur rumzickt.

So. war zwar jetzt ne lange Erklärung, aber das musste ich einfach mal los werden. Falls ihr das nicht so seht, könnt ihr das gerne in der Kommiecke kundtun.

Jetzt aber genug gelabert! Danke für eure Kommi´s, auch wenn schon ein paar blaue Flecken hier und da habe und viel Spaß beim nächsten Teil!

Lg Vanny




Nach diesem erneuten Kommentar kann auch Gretchen wirklich nicht mehr an sich halten und zickt ihn wieder mal an.

Gretchen: Danke Marc!....Danke dafür, dass du mich selbst in so einer Situation noch mal dran erinnern musst, wie fett du mich findest! (Sie nickt kurz) Jap! Das ist genau das was ich jetzt brauche!!!
Marc (stöhnt genervt): Boah ey! Du musst....

Gretchen hat sich zwischenzeitlich schon auf den Weg zum Fenster gemacht und versucht es zu öffnen.

Gretchen (kämpft sich noch immer einen mit dem Griff ab und unterbricht ihn): Ja ja Marc! Ich weiß ganz....genau was du jetzt wieder sagen willst! Und....spar´s dir einfach mal okay?!
Marc: Okay?!
Gretchen (zieht noch immer an dem Fenstergriff, aber der bewegt sich keinen Millimeter): Hiiiiiilf mir lieber mal! Das klemmt irgendwie hier!

Marc stöhnt kurz, kommt aber dann doch zu ihr rüber und stellt sich ganz dicht hinter sie.

Marc (fasst ebenfalls nach dem Griff): Komm! Lass mich mal! Ihr Frauen habt eh keine Power!

Gretchen allerdings hat inzwischen ein etwas anderes Problem, dass sich gerade irgendwie sehr schwer ignorieren lässt.

Oh Gott! Diese Position ist....gar nicht gut!

Gretchen (sieht ihn schräg über ihre Schulter an): Marc!
Marc (mittlerweile schon ziemlich genervt): WAS?!?
Gretchen: Würde es dir etwas ausmachen....einen Schritt zurück zu....treten?
Marc (grinst sie schelmisch an): Wieso? Mach ich dich etwa....nervös?!

Gretchen aber sagt zunächst gar nichts dazu und lässt stattdessen ihren Blick dezent nach unten schweifen.

Ich werde ihm jetzt ganz bestimmt nicht sagen, dass....Oh Gott Gretchen! Du bist definitiv nicht mehr zu retten....

Gretchen (atmet noch mal tief durch): Nein?! Aber....(Sie lässt verzweifelt die Arme sinken)....Ach! Wir kriegen das blöde Ding eh nicht auf!
Marc (tritt einen Schritt zurück): Gut?! Und was jetzt?!
Gretchen (dreht sich zu ihm um und wirft die Hände in die Luft): Pfff! Was weiß denn ich?! Warten?! Außerdem....du bist doch hier immer derjenige, der alles besser kann und weiß?!
Marc (ignoriert ihren blöden Kommentar einfach mal gezielt): Aha?! Und worauf?!

Darauf, dass wir hier elendig verhungern werden und die Ratten dann irgendwann unsere Reste auffuttern?! Apropos Ratten....ich hoffe ja mal hier gibt’s keine!

Gretchen: Äh....also spätestens in ein paar Stunden wird Sabine uns sicher vermissen!

Also zu mindestens mich!

Gretchen (atmet noch mal tief durch): Und dann....werden sie nach uns suchen?!

Und uns hoffentlich auch finden!!! Und zwar BEVOR ich an akuter Unterzuckerung sterbe!!

Marc (atmet kurz durch): Na dann!

Er begibt sich in eine Ecke des Raumes und lässt sich dort an der Wand langsam zu Boden gleiten.

Gretchen (deutet mit dem Finger auf ihn): Äh....und das wird jetzt genau was da?! Ich meine....du hast doch wohl nicht vor jetzt hier in aller Seelenruhe n Nickerchen zu halten oder?!
Marc (streckt sich kurz): Naja....also wenn ich schon die ganze Zeit dein Gemeckere ertragen muss, will ich es mir wenigstens einigermaßen gemütlich machen! Das dürfte deine Frage denk ich erübrigen!

Gretchen öffnet den Mund, um etwas zu erwidern, bekommt aber dann nur ein leises „Ah“ raus und nimmt ebenfalls Platz. Allerdings in der anderen Ecke des Raumes.
Eine Weile sitzen sie einfach nur da, tauschen gelegentlich flüchtige Blicke aus, schweigen sich aber ansonsten an.

Naja....selbst wenn das eine ziemlich beschissene Situation hier ist....EINEN Trost hab ich noch! Schlimmer als jetzt kann´s dann wohl wirklich nicht mehr kommen! Ich meine....was soll schon....

Sie hat den Satz noch nicht mal zu Ende gedacht, als die Glühbirne anfängt zu flackern. Sofort starrt sie panisch zur Decke.

Bitte lieber Gott! Bitte nicht!

Noch einmal flackert die Glühbirne, bevor sie dann schließlich ganz erlischt und alles schlagartig dunkel ist.

Okay?!....Korrigiere mich! Es KANN schlimmer kommen! Vor allem wenn man Gretchen Haase heißt! HILFEEEEE!!!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

16.10.2010 21:25
#344 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Ähm ja....ich würde einfach vorschlagen, ich sag jetzt mal nichts mehr dazu und warte auf die Reaktionen von euch dazu



In ihrer Verzweiflung fängt sie an zu schluchzen und wischt sich dabei die ein oder andere Träne weg.
Plötzlich sieht sie am anderen Ende des Raumes den hellen Schein einer kleinen Flamme und den Schatten von Marc, der mal wieder genervt stöhnt.

Marc: Mensch Hasenzahn! Jetzt hör auf zu flennen! So schlimm ist es nun auch wieder nicht okay?!

Gretchen aber reagiert gar nicht darauf und versucht sich stattdessen irgendwie darauf zu konzentrieren ruhig und langsam zu atmen, was ihr aber auf ganzer Linie misslingt. Das bleibt auch Marc nicht verborgen und er entschließt sich schweren Herzens dann doch mal dazu sie erneut anzusprechen. Diesmal allerdings wesentlich ruhiger als zuvor.

Marc: Gretchen? Alles okay....da hinten?!

Nachdem er wieder keine Reaktion bekommt und stattdessen nur den schnellen, mittlerweile recht schweren Atem seiner Assistenzärztin vernimmt, entschließt er sich dann doch mal dazu sich zu erheben und nach ihr zu sehen. Mit dem fahlen Licht seines Feuerzeugs tastet er sich schließlich vorsichtig in die andere Ecke des Raumes.
Bei ihr angekommen hockt er sich vor Gretchen und legt sachte seine rechte Hand auf ihr linkes Knie. Er versucht ihr für einen Moment in die Augen zu schauen, was sich aber als etwas schwierig herausstellt, weil sie den Kopf zu Boden geneigt hat und ihre Knie anstarrt.

Marc: Hey! Alles gut...hmm?!
Gretchen (zieht ihr Beine noch mehr an den Körper, um ihm zu signalisieren, dass er die Hand da wegnehmen soll, was er dann auch tut): Ach! Lass mich einfach....in Ruhe!
Marc (richtet sich langsam wieder auf): Okay?! Ich wollte ja nur....
Gretchen (nimmt nun den Kopf hoch und blitzt ihn böse an): Was?! Dich vergewissern, dass ich noch nicht tot umgefallen bin, damit du mich in aller Ruhe weiter quälen kannst?! Tja! Ich lebe noch! Zufrieden?! Und jetzt geh!

Einige Zeit herrscht wieder mal Schweigen. Marc steht allerdings immer noch dicht neben ihr und nimmt schließlich sogar Platz. Wenn auch mit ausreichendem Sicherheitsabstand.
Sie hört schließlich wie er kurz durch atmet und schließlich das Feuerzeug vor ihr Gesicht hält. Auch wenn er es die ganze Zeit anhand ihres zwar unterdrücktem, aber dennoch leise hörbarem Schluchzen bemerkt hat, sieht er nun auch, wie sich immer und immer wieder die Tränen von den Wangen wischt.

Marc: Gretchen ich....es....es tut mir Leid....

Eine Weile herrscht Schweigen und Marc wartet darauf, dass sie nun auch etwas dazu sagt. Doch nichts passiert.

Deshalb nimmt er dann nochmal einen neuen Anlauf sich irgendwie zu erklären.

Marc: Ich....wollte nicht, dass....

Plötzlich erlischt auch noch die kleine Flamme und er flucht leise vor sich her während er immer noch an dem kleinen Rädchen dreht, um das Feuerzeug wieder in Gang zu kriegen. Als das allerdings vergebens bleibt, schmeißt er es wütend auf den Boden und flucht erneut.

Marc: Verdammtes....Scheißding!
Gretchen (leise und immer noch schluchzend): Es tut....aber trotzdem....immer wieder aufs Neue weh! Wieso verstehst du das denn nicht?

Wieder herrscht absolute Funkstille. Bis Marc sich dazu entschließt im Schutz der Dunkelheit etwas näher zu ihr zu rutschen und dabei vorsichtig seinen Arm um sie legt.

Marc (etwas zerknirscht): Ich weiß....
Gretchen (dreht ihren Kopf leicht in seine Richtung): Wenn dem so ist....wieso tust du es dann andauernd? Ich meine....gibt dir das irgendwie so eine Art von....Kick oder wie?!
Marc: Nein....
Gretchen: Wieso dann? Ich meine....ich will es....doch einfach nur verstehen können!
Marc (seufzt): Ich....kann es dir nicht sagen!

Gretchen sagt gar nichts dazu und atmet stattdessen tief durch.

Marc (will schnell das Thema irgendwie wieder wechseln): Geht´s
wieder?
Gretchen (leise): Ja....Ja klar! Bin ich ja schließlich mittlerweile irgendwie....gewohnt ne?!

Sie versucht sich zu einem Lächeln durch zu ringen, was ihr aber nicht so recht gelingen will.

Marc (stöhnt leise und fährt sich durch die Haare): Man Gretchen! Was zum Teufel soll ich denn noch tun oder sagen, damit du mir glaubst, dass....
Gretchen (unterbricht ihn und schüttelt dabei immer wieder mit dem Kopf): Ach! Du weißt doch gar nicht wie das ist....(Pause)....wenn man jemanden so sehr liebt, dass man lieber für ihn durchs Feuer gehen und dabei sterben würde, als auch nur eine Sekunde seines Lebens ohne ihn verbringen zu müssen! Nein Marc! Du....(Pause)....kannst gar nicht lieben! Du willst....(Pause)....nur besitzen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

17.10.2010 19:44
#345 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Hey....
Lieg zwar immer noch im Bett, aber ich dachte mir nach so nem Teil quäl ich euch nicht länger und geb euch die Fortsetzung. Ich weiß, dass Gretchen´s Ansage sehr hart war, auch oder vll gerade weil sie im Grunde nur der Wahrheit entspricht. Und ihr könnt mir wirklich glauben, dass Marc mir in der Situation beim schreiben auch unendlich Leid tat, gerade im Hinblick auf die Dinge, die wir gesehen haben, wovon Gretchen aber nichts weiß. Tja...wie er jetzt darauf wohl reagieren wird, dürfte wohl hier jedem, der ihn gut kennt, klar sein^^ VAber lest am besten selbst!
Danke für eure Kommis und trotz allem, was jetzt folgt viel Spaß beim lesen....

Lg Vanny




Marc sagt gar nichts dazu und presst stattdessen die Lippen aufeinander.

Gretchen: Versteh doch! Ich will das....nein! Ich KANN das einfach nicht mehr! Es macht mich....kaputt!
Marc (schließt für einen Moment die Augen und schluckt leise, versucht aber dann möglichst cool zu bleiben): Das heißt?!
Gretchen: Dass es....wohl besser ist...für uns beide....wenn wir uns in Zukunft irgendwie aus dem Weg gehen. Also....soweit das möglich ist!
Marc (leise und mehr zu sich selbst): Dürfte schwierig werden....
Gretchen: Ich weiß aber....ach! Um ehrlich zu sein....weiß ich gerade gar nix mehr....irgendwie!
Marc: Hmm....
Gretchen (mittlerweile verzweifelt): Ich weiß nur....dass ich endlich hier raus will....bevor ich noch durchdrehe!!!
Marc (merkt, dass sie wieder unruhiger wird und will sie trotz allem irgendwie ablenken. Dann sollte sie lieber motzen, als hier noch vom Stengel zu kippen): Äh....hast du....deine Eltern mittlerweile in die Insolvenz ge....futtert oder wieso fehlt neuerdings hier das Geld für neue Glühbirnen?!
Gretchen (seufzt): Ach Marc....

Anschließend huscht ihr allerdings doch noch ein kleines Lächeln übers Gesicht.

Marc (lächelt ebenfalls): So gefällst du mir schon besser!

Wieder herrscht einige Zeit Stille. Gretchen hat sich in der Zeit einige Gedanken gemacht und mittlerweile tut es ihr auch irgendwie Leid. War halt eine dumme Situation hier und dafür konnte schließlich niemand etwas. Deshalb beschließt sie ihn dann nochmal anzusprechen.

Gretchen: Marc?
Marc: Hmm?!
Gretchen: Danke....
Marc (erstaunt): Wofür?
Gretchen: Dafür, dass du....naja da bist!
Marc: Naja....also abhauen gestaltet sich ja auch im Moment etwas schwierig ne?!
Gretchen (knufft ihn kurz mit ihrem Ellenbogen in die Seite): Ach du!
Marc (lachend): Ja was?!
Gretchen: Du....Spinner!
Marc (hört plötzlich auf zu lachen und sieht sie an): Na und? Was ist so....verkehrt daran?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

18.10.2010 19:43
#346 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Gretchen (erstaunt): Nichts....wieso?
Marc: Naja....scheint dich ja....in irgendeiner Weise....abzuschrecken?!
Gretchen: Nein?!....Nein! Wie....kommst du denn darauf?
Marc: Hmm....
Gretchen: Was?
Marc: Hmm....Keine Ahnung?!
Gretchen (lehnt sich wieder an die Wand): Achso.

Wieder sagen Beide eine Weile nichts. Jedoch droht Gretchen diese Stille beinahe zu erdrücken und sie versucht irgendwie wieder mit Marc ins Gespräch zu kommen.

Gretchen: Sag mal! Wie....geht´s eigentlich deiner Nase? Ich meine...hattest schon ganz schön was abbekommen!
Marc (winkt schnell ab): Ach Quatsch! Mehdi schlägt eh wie n Mädchen zu!

Schweigen....

Gretchen: Wieso....ist die Situation überhaupt so eskaliert? Ich meine....ihr seid doch Freunde! Seid ihr doch oder?!
Marc: Hmm....kann schon sein, aber....er hat ja auch zuerst zugeschlagen!
Gretchen (murmelt): Komisch....
Marc: Was?
Gretchen: Naja...kennt man gar nicht von ihm....also dass er einfach drauf haut. Ist doch eigentlich ein ganz....naja ist ja jetzt auch egal....irgendwie!
Marc (dreht sich erneut zu ihr): Ihr Beiden....mögt euch wohl sehr was?
Gretchen (verwirrt und zugleich etwas panisch): Ähhh....also jaaa....wir mögen uns schon....denke ich. Er ist mir halt....irgendwie....wichtig, ja?! Aber....wieso fragst du mich das überhaupt? Denkst du etwa....also dass zwischen Mehdi und mir....?
Marc: Vielleicht?!
Gretchen (hebt abwehrend die Hände): Also...wenn es wegen dem Ausflug war....Mehdi....(sie atmet noch mal tief durch)....wir sind wirklich nur Freunde! Und ich wollte....Lilly halt einfach einen Gefallen tun! Sie hat doch ohnehin schon so viel mitgemacht und....naja und deshalb hab ich ja gesagt!
Marc: Hmm...klar?!
Gretchen: Du glaubst mir nicht....stimmt´s?!
Marc: Und wenn?! Wär doch jetzt eh egal!
Gretchen: Also....eigentlich ja schon. Ich möchte bloß nicht, dass eure Freundschaft darunter leidet, nur weil....
Marc: Weil was?!
Gretchen: Naja....sowie ich das vorhin mitbekommen hab, ging es ja in eurem....Streit wohl um....mich?!
Marc (etwas verunsichert): Äh....wieso....interessiert dich das?
Gretchen (seufzt kurz): Marc....wie lange kennst du mich jetzt schon?
Marc: Puh! Keine Ahnung....lange?
Gretchen: Eben! Und da solltest du eigentlich wissen, dass....also dass ich niemandem etwas schlechtes wünsche, selbst wenn....
Marc (führt ihren Satz vorsichtig zu Ende): Selbst wenn....derjenige dich wie (er räuspert sich kurz) Dreck behandelt?!
Gretchen (atmet noch mal tief durch): Nein....selbst dann nicht. Weil ich mir immer denke....auch er muss einen Grund dafür haben....warum er das tut!
Marc: Hmm!
Gretchen: Vielleicht....hat er selbst irgendwann mal keine allzu guten Erfahrungen mit Menschen gemacht und projiziert seine Wut....die er eigentlich auf jemand ganz anderen hat...dann eben automatisch auf alle Menschen?!
Marc: Wo hast du das denn her? Aus der neuen Brigitte oder wie?!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

19.10.2010 07:17
#347 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

So. da ich heute wieder den ganzen Tag auf achse sein werde und jetzt noch ein bisschen Zeit hab, stell ich den neuen Teil schon heute morgen rein.
@Kate: Um deine Frage von So zu beantworten....Ja ich war (bin) krank, aber mittlerweile geht´s wieder einigermaßen.
Zu dem Gespräch....da habt ihr wohl Recht, dass es verkrampft ist, aber wie ihr schon sagtet ist es ja auch kein Wunder. Und ob Gretchen da natürlich unbeabsichtigt nen Wunden Punkt bei Marc getroffen hat, wer weiß?!
Nun wünsch ich euch viel Spaß beim lesen und vielen Dank für eure Kommis!

Lg Vanny




Gretchen (atmet noch mal tief durch): Nein Marc....so was weiß man einfach. Also....wenn man sich für sein Umfeld ernsthaft interessiert!
Marc: Ah ja?!
Gretchen: Ich weiß....für dich ist das natürlich alles Quatsch! Du brauchtest dir nie Gedanken darüber zu machen wieso dich jemand nicht mag oder dich andauernd verletzt, obwohl er eigentlich alles für dich ist. Du....wurdest immer geachtet, weil du halt cool warst....beziehungsweise ja immer noch bist. Wusstest du, dass manche Menschen ihre Gewohnheiten, die sie schon in der Kindheit haben, niemals ablegen?
Marc: Ahh....würde dann auch deinen....überdurchschnittlichen Schokoladenkonsum erklären nicht wahr?!
Gretchen (lächelt kurz): Hmm....Und deinen unwiderstehlichen Charme auch!
Marc (lässig): Naja...man sieht´s ja...die Frauen stehen drauf!
Gretchen (lehnt sich aus irgendeinem Grund an ihn): Nicht alle Marc....
Marc (sieht sie erstaunt an): Naja also....bis jetzt...(er spürt wie sie sich an ihn schmiegt, was einerseits zwar ein wohliges Gefühl in ihm auslöst, aber andererseits auch Verwirrtheit, wenn er sich an ihre Worte eben erinnert)....Äh Hasenzahn?
Gretchen (schnurrt): Ja?
Marc: Du....ist dir....vielleicht kalt? Willst du....?
Gretchen: Nein. Mir geht’s gut.

Obwohl ich angesichts dem was ich hier gerade tue, eigentlich an meinem Verstand zweifeln müsste. Aber....es tut einfach so gut....und ich kann nicht wirklich etwas dagegen machen....ach verdammt! Ich weiß einfach nicht....

Marc (unterbricht sie in ihren Gedanken): Ah ja?!
Gretchen (löst sich schnell von ihm): Also....wenn....tut mir Leid okay?! Ich schätze....ich hab einfach einen Moment nicht nach gedacht....denke ich!
Marc: Hmm...Solltest du öfters tun!

Was soll das denn jetzt? Heißt das? Am besten ich frag gleich mal nach....

Gretchen (beugt sich nach vorne): Wie....äh....meinst du das jetzt?
Marc: Was?
Gretchen: Na....das mit dem nicht nach denken und so?!
Marc: So wie ich es gesagt hab! Einfach mal nicht alles gleich hinterfragen und stattdessen einfach....

Plötzlich legt er seine Hand an ihre Wange und dreht ihr Gesicht zur Seite, um ihr anschließend langsam näher zu kommen.

Marc (haucht ihr entgegen): Nur....mal auf dich zukommen lassen und....

Schließlich treffen seine Lippen auf ihre und vereinen sich kurz darauf zu einem sanften, aber dennoch leidenschaftlichen Kuss.

Marc (lässt langsam von ihr ab): Genießen....so in etwa!

Hatte mir ja erst überlegt an einer anderen Stelle früher schluss zu machen, aber ich denke mittlerweile ich hab euch genug gequält. Zumindestens vorerst

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

20.10.2010 07:31
#348 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Haha! Also wirklich.... Da rück ich mal einen klitzekleinen Krümel meines seit Monaten gelagerten Zuckers heraus und dann kommen von euch gleich so Kommentare wie: "bist du krank? hast du Fieber?!" Ich muss ja schon wirklich shclimm sein! Nee, nee, nee.... *für 10 Minuten in die Ecke stell und schäm*
Freut mich aber, dass es euch trotzdem gefallen hat. Auch ein riesengroßes Dankeschön an die bisher eher "stillen" Leser. Hab mich riesig über eure Kommis gefreut!
Tja. Wie Gretchen jetzt wohl reagieren wird? Lest am besten selbst im neuen Teil, der heute wieder früher kommt, da ich wohl wieder den ganzen Tag "außer Haus" sein werde.
Also dann! Viel Spaß dabei und genießt es...solange ihr noch könnt!

Lg Vanny




Gretchen (noch wie im Trance): Aha....

Eine Weile sagen beide nichts und sehen sich nur an, obwohl man in der noch immer bestehenden Dunkelheit allenfalls die Silhouette des Anderen erkennen konnte.
Plötzlich entscheidet sich Marc dann doch noch dazu etwas zu sagen.

Marc (lacht kurz): So wie es aussieht....werden wir hier wohl doch die Nacht verbringen müssen was?!

Komischerweise hatte ich mittlerweile gar nicht mehr so viel Angst davor. Im Gegenteil....ich fühlte mich irgendwie...ja....wohl!

Gretchen: Hmm....

Marc hat die ganze Zeit schon überlegt, ob er das was er die ganze Zeit auf der Zunge liegen hatte, auch wirklich aussprechen sollte, tut es aber dann doch, wenn auch sehr zögerlich und unsicher.

Marc: Also....ich bin schon ganz froh, dass wir hier....(er bricht seinen Satz schnell ab, weil ihm das dann irgendwie doch zu peinlich, um es tatsächlich ausszusprechen)....Also ich meine hätte auch durchaus schlimmer kommen können....Sabine zum Beispiel oder....
Gretchen: Wenn das jetzt ein....Kompliment sein sollte....dann....danke.
Marc: Bitte!
Gretchen (deutet mit dem Finger auf ihn): Soll das etwa heißen?
Marc: Was wäre denn wenn?
Gretchen: Dann....

Hätte er es mal wieder geschafft mich vollkommen zu verwirren. Wie schon so oft!

Gretchen: Würde ich sagen, dass du....ja ab und zu doch mal ganz nett sein kannst!
Marc: Gewöhn dich ja nicht dran Hasenzahn!
Gretchen (lächelt kurz): Keine Angst! Ich kenn dich ja schließlich lange genug, ne?!
Marc: Meinst du?
Gretchen (nun auch verunsichert): W....wieso?
Marc (streicht sich die Haare nach hinten und seufzt leise): Müsst ihr Frauen eigentlich immer alles hinterfragen? Ich meine....ist das angeboren oder....
Gretchen (unterbricht ihn zaghaft): Ich....will doch....einfach nur wissen, woran ich bin?! Was ist so schlimm daran?
Marc: Hmm....Ich dachte eigentlich....das wüsstest du?!
Gretchen (lacht kurz nervös auf): Also....mal ehrlich jetzt Marc! Das weiß man doch bei dir nie so genau....Ich meine....einmal bist du so....(sie bricht ihren Satz spontan ab und setzt von neuem an)....Auch wenn du das jetzt vielleicht wieder dämlich oder so findest, aber....für mich sind halt noch andere Dinge wichtiger als....also....

Marc merkt, was sie sagen will, es aber wie immer nicht aussprechen kann oder will und beschließt sie zu erlösen, in dem er die Dinge beim Namen nennt.

Marc: Als....Sex?
Gretchen (peinlich berührt): Ja....genau?!
Marc: Hmm!
Gretchen (versucht irgendwie wieder aus der Situation heraus zu kommen): Wir sind einfach....zu verschieden. Du bist....(sie überlegt kurz)....naja eher direkt und denkst nicht an morgen und ich....mach mir halt Gedanken....über das Leben....wie es weiter geht und....
Marc (macht sich lächerlich über ihre Aussage, um die verklemmte Stimmung ein bisschen zu lockern): Schon klar Hasenzahn! Das schöne Häuschen im Grünen, n Haufen Kinder und....ja nicht zu vergessen der dazugehörige Hund, der das alles schön bewacht ne?!
Gretchen (ohne groß darüber nach zu denken): Also....eigentlich hab ich ja....ne Tierhaarallergie!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.10.2010 23:32
#349 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Hey!
Ich weiß....ich bin schrecklich euch immer so lange warten zu lassen, aber ich musste bis gerade eben Aufgaben erledigen (8 Geschäftsbriefe nach Din 5008 schreiben) - sry, aber musste jetzt mal sein - Naja...auf jeden Fall bin ich jetzt endlich mal fertig geworden und hab den Scheiß hochgeladen und kann euch nun endlich mal wieder nen neuen Teil geben, bevor es dann morgen mit der Excel Tabelle weitergeht *ich freu mich*! Auf jeden Fall vielen Dank für all eure Kommenetare und Kate: Ich hoffe du bist mittlerweile gut durch(gebraten)
Viel Spaß beim lesen!

Lg Vanny




Eine Weile herrscht Schweigen, bis beide in schallendes Gelächter ausbrechen. Nachdem auch der letzte Lacher verstummt ist, drehen beide instinktiv ihre Köpfe, obwohl sie sich bedingt durch die Dunkelheit in dem Raum eigentlich gar nicht sehen können. Eine Weile sagen beide weiterhin nichts und suchen die Augen des anderen.
Marc macht dann den Anfang.

Marc: Also manchmal da....da sind wir uns doch gar nicht so....unähnlich....
Gretchen (nickt zaghaft): Stimmt....

Gretchen rutscht wieder ein Stück näher zu ihm und lehnt ihren Kopf noch recht zaghaft gegen seine Schulter. Marc ist zwar erstaunt, sagt aber nichts weiter dazu und entspannt sich auch sichtlich.

Gretchen (seufzt leise): Weißt du was ich mir schon immer gewünscht hab?
Marc: Hmm....Schokolade essen soviel du willst und trotzdem nicht dick zu werden?!
Gretchen (drückt kurz ihren Kopf gegen ihn): Nein....im Ernst jetzt!
Marc: Pfff....was weiß ich....wovon ihr Frauen so alles....träumt?!
Gretchen (seufzt erneut): Ach Marc....
Marc: Ja....dann sag´s mir halt?!
Gretchen (überlegt noch eine Weile, flüstert aber dann fast): Einmal....deine Gedanken zu lesen....
Marc (etwas verwirrt): Aha?!

Wieder Schweigen....

Gretchen (richtet sich wieder auf und schaut ihn an): Weißt du....das klingt jetzt vielleicht wieder blöd für dich, aber....ich hab irgendwie immer gehofft, dass es da noch einen anderen Marc gibt.
Marc: Äh....Soweit ich weiß....bin ich Einzelkind?!
Gretchen: Ach! Doch nicht so! Ich meine....(sie tippt behutsam mit ihrem Zeigefinger auf seine Brust und lehnt anschließend ihren Kopf wieder gegen ihn)....da drin!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

24.10.2010 19:29
#350 RE: 2. Story von Dornröschen Zitat · Antworten

Soo...dann wollen wir mal weiter machen, ne^^ Danke für eure Kommis und viel Spaß beim nächsten


Der Oberarzt sagt gar nichts dazu und atmet nur hörbar tief ein.

Gretchen (nimmt den Kopf wieder hoch und sieht ihn an): Na komm! Lach mich schon aus! Ich weiß doch, dass....

Sie bricht ihren Satz abrupt ab, weil sie plötzlich einen Finger auf ihren Lippen spürt.

Gretchen: Marc was....
Marc: Kannst du jetzt vielleicht einfach mal die Klappe halten?!
Gretchen: Okay?! Und dann?
Marc: Dann....würde ich dir....beweisen, dass....

Er bricht seinen Satz ab und nimmt stattdessen ihr Gesicht zwischen seine Hände, um sie lange und intensiv zu küssen. In der Hoffnung, dass sie versteht, was er sagen wollte.
Wider Erwarten wehrt sie sich zunächst auch nicht und erwidert schließlich den Kuss sogar, so dass nach einiger Zeit eine leidenschaftliche Knutscherei daraus wird.
Während sich ihre Zungen mittlerweile in einem zärtlichen Spiel befinden, legt Gretchen eine Hand in seinen Nacken, um ihn noch näher zu sich zu ziehen.

Ich weiß....ich werde es garantiert bereuen, aber ich will ihn! Hier und jetzt....

Die junge Blonde löst sich zögerlich von ihm und bewegt ihren Kopf zu seinem Ohr.

Gretchen (haucht): Ich....will dich!

Noch bevor Marc dazu kommt etwas zu sagen, macht sie sich an seinem Hals zu schaffen und öffnet dabei Knopf für Knopf seines Hemdes, bevor sie es langsam über seine Schultern gleiten lässt, um sich dann weiter nach unten zu wagen.
Nach der anfänglichen Verwirrtheit beginnt nun auch Marc damit die Knöpfe ihres Shirts zu öffnen, um es ihr schließlich über den Kopf zu ziehen. Da er nichts sehen kann, beschließt er dann jeden Zentimeter ihres Körpers mit den Händen zu erkunden und gleitet sanft über ihre Schultern bis zu ihrem Dekolletee und schließlich an ihrer Taille entlang.
Nachdem Gretchen seine zarten Berührungen, die sie immer noch am ganzen Körper spürt, mit geschlossenen Augen und an seine nackte Brust gelehnten Kopf, genossen hat, hebt sie ihren Kopf erneut ein Stück, um ihn erneut zu küssen und dabei sachte mit ihren Fingerspitzen immer wieder über seinen Rücken zu streichen. Dabei bemerkt sie auch die kleine Gänsehaut, die sich bei ihm gebildet hat und hält in ihrer Bewegung kurz inne, was Marc dann doch überrascht und er beschließt einfach mal nach zu fragen.

Marc: Was ist?
Gretchen (unsicher): Also wenn du....Hab ich was....

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~**~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz