Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 4.963 mal aufgerufen
 Abgeschlossene Fortsetzungen!
Mily ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2009 13:17
Story von Mily Zitat · Antworten

Oh mein Gott : Hochzeit Top, Epidemie riesen Flop!!!
Freitag

20.35 Uhr
Grade dachte ich, dass ich glücklich bin und schon kippt mein Vater um. Ich bin echt vom Pech verfolgt. Mittlerweile sind wir schon im Krankenhaus und finden das halbe Ärzteteam und ein dutzend Patienten in Ohnmacht vor und die anderen fliehen in Hysterie. Marc findet, dass natürlich ganz lustig, dass sowas ausgerechnet an meinem Hochzeitstag passiert.

20.55 Uhr
Habe gerade das Gesundheitsamt angerufen. Wir haben hier schon das ganze Krankenhaus in Quarantäne gesetzt. Die Ursache ist auch schon gefunden. Eine Ex-schwangere Greenpeace Frau, die aus Afrika irgendeinen Virus mit eingeflogen hat. Marc meint, die ist in dieses Krankenhaus gekommen, weil sie mich gleich wieder ins Meer zurück bringen könnte. Selbst in solchen Extremsituationen muss er seine dummen Späßchen machen. Alexis und der Rest, die noch keine Symptome vorweisen, wurden in die Cafeteria eingesperrt. Wenigstens haben sie dort was zu essen. Bin nämlich hier am verhungern. Zu viel Stress !! und dann haben wir ja nach der Hochzeit keine Zeit gehabt ans Buffet zu gehen. Mein Vater ist nun endlich nicht mehr bewusstlos, genau wie Mehdi und Knechtlsdorfer. Ich bin selbst fast umgekippt, ich dachte mein Vater ist tot und als ich, dann Mehdi gesehen hab, hab ich mir fast in die Hose gemacht. Mein Kleid hab ich immer noch an. Das ist aber auch schon voll versaut. Naja, dafür ist mein Mann ja Millionär. Ich kann‘s immer noch nicht glauben. ICH BIN VERHEIRATET. Ok schlechter Zeitpunkt, da ich nicht weiß ob mein Vater überlebet oder nicht.

21.43 Uhr
Gerade hat das Gesundheitsamt ein paar Leute geschickt, die das Blut der Infizierten untersuchen sollen.

Samstag

12.25 Uhr
Einige Tests haben nun ergeben, dass das eine Mutation von irgend so einem Virus aus Afrika sei. Mit sowas kenne ich mich nicht aus. Das Wichtigste aber ist, dass alle wieder gesund werden. Werden jetzt aber alle getestet. Nur zur Sicherheit. Ich hoffe, dass ich mich nicht angesteckt habe. Will meine Flitterwochen immer hin nicht im Krankenhaus verbringen.

18.16 Uhr
Bei uns soweit alles klar. Keine weiteren Erkrankten aufgetaucht. Alle wurden getestet. Warte auf die Ergebnisse.

19.30 Uhr
Die Ergebnisse sind da. Negativ. Man bin ich glücklich. Jetzt muss ich nur Alexis, meine Mutter und Gigi finden und fragen wie’s bei denen ist. Marc kann ich ja auch nebenbei mal fragen. Ich bin aber immer noch sauer. Wie kann er bloß mit meiner besten Freundin bumsen.

19.50 Uhr
Die sind auch negativ. Marc fand es anscheinend ganz toll, dass ich ihn gefragt habe wies beim aussieht. Jetzt nur noch warten bis mein Vater gesund wird und dann ab in den Privatjet in meine Flitterwochen.

Mittwoch

13.45 Uhr
Allen geht’s jetzt wieder einigermaßen gut. Naja wenigstens sind die jetzt nicht mehr ansteckend und stabil. Also ab in die Flitterwochen.


Das mit dem Virus wollte ic einfach kurz fassen. Fand ic nämlich irgendwie Mist.

Mily ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2009 13:26
#2 RE: Doctor's Diary die 3-Mily's Strory Zitat · Antworten

Ein Traum ist in Erfüllung gegangen.
Freitag

10.56 Uhr
Sind grade angekommen. Hab mein Tagebuch leider zu Hause vergessen. Alexis wollte den Flieger deswegen aber nicht aufhalten. Naja, wir waren in der Karibik. Alexis hat dort ein riesen Anwesen. Ich fühl mich so langsam wie eine von den Superreichen. Wir haben nicht viel geredet. Er war irgendwie verschlossen, aber wer fährt denn schon in die Flitterwochen um zu reden. Da wird eher mit dem Körper geredet. Bin übrigens schon bei ihm eingezogen. Gehört sich ja auch so. Seine Mutter wohnt jetzt auch hier. Komisch vor einem Monat haben die noch nicht einmal mit einander geredet. Ich muss mich jetzt als gute Schwiegertochter beweisen. Nein, dann muss ich ja kochen lernen. Morgen geht’s aber auch schon wieder zur Arbeit. Mal sehen ob alles noch beim alten ist. Telefon klingelt. Oh es ist Gigi.

Gigi: Hey, na schon wieder da.
Gretchen: Ja, grad erst angekommen.
Gigi: Na, wie war‘s??
Gretchen: Ja, so hab ich mir meine Flitterwochen vorgestellt. Das Anwesen dort ist ja der Hammer.
Gigi: Ich freu mich echt für dich, dass du endlich dein Glück gefunden hastGretchen: Ich freu mich auch echt. Wie sieht’s denn bei dir aus.
Gigi: Ja eigentlich nichts Besonderes seit ich wieder hier in London bin. Du kennst, dass ja Operationen hier und da.
Gretchen: Ich mein ja eher die Männerwelt.
Gigi: Achso, nein nix neues.
Gretchen: Na, dann.
Gigi: Ich muss, dann auch mal. Pause zu Ende
Gretchen: Gut bis, dann. Vielleicht komm ich dich mit dem Jet besuchen.
Gigi: Äh, ja mach das. Tschau.
Gretchen: Tschau

Doch Gigi ist gar nicht so erfreut über Gretchens Glück, naja wenigstens bin ich die besser Ärztin denkt sie sich.
Zurück im Krankenhaus scheint alles so wie es war. Schwester Sabine begrüßt Gretchen ganz herzlich und Mehdi ist zum Glück auch wieder gesund. Einzig und allein scheint Schwester Gabi sich komisch zu benehmen. Sie sagt freundlich Hallo und grinst Gretchen die ganze Zeit an. Keine Spur von Marc. Vielleicht hat er ja zu einer anderen Schicht, denkt sich Gretchen. Nein doch nicht, da ist er ja schon.


Marc: Ach Hasenzahn, auch schon wieder da. Wo warst du denn so lange.
Gretchen: Ähm, Marc ich war in meinen Flitterwochen mit meinem Ehemann?!?!
Marc: Achja stimmt. Bist ja jetzt verheiratet.
Gretchen: Sag mal, sowas kann man doch nicht vergessen.
Marc: War ja nicht meine Hochzeit.
Gretchen: Ja und, das heißt jetzt also, dass es unwichtig ist.
Marc: Ja so ungefähr.
Gretchen: Ich hab dir das mit Gigi übrigens noch nicht verziehen.
Marc: Mein Gott, ich hab doch gesagt da war nichts.
Gretchen: Warum sollte ich dir bitte glauben, ich vertraue doch eher meiner besten Freundin als dir.
Marc: Das ist mir jetzt zu blöd hier.
Gretchen: Typisch Marc, wenn’s ernst wird gehst du einfach.

Gretchen kann nicht glauben wir ignorant Marc doch sein kann. Doch Marc ist nur eifersüchtig, was sie ja aber nicht wissen kann.

Als Gretchen mit Marc dann später zu einer Op geht trifft sie wieder auf Schwester Gabi, die wieder ein breites Grinsen auf dem Gesicht hat und Gretchen freundlich zunickt. Marc ist verwundert und beschließt nach der Op ein Wörtchen mit Gabi zu reden. Gretchen statt dessen glaubt, dass Gabi sich abgeregt hat und jetzt versucht einfach nur nett zu sein.

Er findet sie in Mehdis Büro wieder. Er platzt mitten in eine Untersuchung rein. Doch das ist ihm egal. Er will nur mit Gabi sprechen

Gabi: Was ist Marc, du störst.
Marc: Warum bist du in Gretchens Gegenwart soo glücklich und fröhlich.
Gabi: Kann man sich nicht für andere freuen??
Marc: Du ? Für Gretchen ? Nein !!
Gabi: Ok Marc, hast recht. Aber der Rest geht dich nichts an.
Marc: Doch tut er.
Gabi: Oh der arme Marc ist immer noch in die Speckschwarte verliebt.
Marc: Halts Maul und erzähl mir einfach nur was los ist.
Gabi: Ok, aber das behältst du schön für dich. Obwohl ach erzählst wem du willst.
Marc: Jetzt mach schon ich hab nicht so viel Zeit wie du.
Gabi: Also …

Mily ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2009 13:26
#3 RE: Doctor's Diary die 3-Mily's Strory Zitat · Antworten

Gabi erzählt Marc die ganze Geschichte, die sie über Alexis bzw. Frank mitbekommen hat, als sie Gretchens Kleid zerstückeln wollte. Marc sieht ein Chance Gretchen für sich zu gewinnen. Doch er glaubt sie würde ihm nicht glauben, wegen der ganzen Gigi Geschichte. Er geht also zu Mehdi, der immer noch in einer Untersuchung steckt.


Mehdi: Marc was soll denn das kannst du nicht kommen wenn hier keine Patientin sitzt.
Marc: Nein, es ist wichtig es geht um Gretchen.
Mehdi: Ok. Ziehen sie sich an und dann RAUS.
Marc: Mehdi, du musst nicht übertreiben.
Mehdi: Hallo, es geht um Gretchen. Natürlich muss ich übertreiben.
Marc: Ok ich weiß etwas über Alexis.
Mehdi: Was hat das jetzt mit Gretchen zu tun.
Marc: Hör mir doch erst mal zu.
Mehdi: Ok ich höre.
Marc: Gabi hat mir gerade erzählt, dass Alexis gar nicht Alexis ist.
Mehdi: Du glaubst Gabi??
Marc: Normalerweise nicht, aber diese Sache möchte ich glauben.
Mehdi: Na dann mach mal weiter.
Marc: Beim Polterabend wollte sie also Gretchens Kleid zerschneiden, als Alexis und seine „blinde“ Mutter ins Zimmer kamen. Sie wollte sich also verstecken. Und hat ausversehen eine Skulptur gerammt. Diese Skulptur war der Schlüssel zu einem Geheimgang. Ok, jetzt wo ich es gerade selbst erzähle hört es sich irgendwie komisch an. Sie hat sich dort also versteckt und konnte durch ein Gemälde das Gespräch zwischen Alexis und deiner Mutter mit anhören. Seine Mutter ist gar nicht blind sondern tut nur so um es leichter zu haben. Und seine Mutter ist sie auch nicht, weil er ja nicht Alexis ist. Sie sagte auf alle Fälle zu ihm, dass ihr egal sei was mit ihrem Sohn auch passiert ist, sie will einzig und allein in dem Haus mit ihm und Gretchen wohnen und Liebe bekommen. Tja und dann hat Gabi in dem Geheimgang in der Wand ein Ohr entdeckt und sie vermutet, dass dort die Leiche vom echten Alexis einbetoniert ist.
Mehdi: Und das kaufst du ihr echt ab. Hört sich nach einem Roman deiner Mutter an.
Marc: Wir können das ja nachprüfen.
Mehdi: Wie willst du das denn bitte anstellen??
Marc: Wir fahren zu denen nach Hause und gucken ob die Leiche dort ist.
Mehdi: Das ist doch krank.
Marc: Mag sein, aber wir tun‘s für Gretchen.
Mehdi: Ok, wie lautet der Plan.
Marc: Was meinst du wohl warum ich zu dir komme und nicht gleich alles Gretchen erzähle??

Die beiden überlegen nun wie sie das ganze anstellen sollen. Doch Marc muss nun zur nächsten OP und Mehdi hat auch schon seine nächste Patientin.
Bei der OP ist Marc die ganze Zeit still und hat ein kleines Lächeln auf dem Gesicht, das man leider nicht sehen kann, weil er ja einen Mundschutz anhat. Gretchen fragt sich was in diesem Krankenhaus los sei. Gabi ist freundlich, Marc ist still. Tja das heißt dann wohl einen Besuch bei Mehdi abstatten. Nach der Op geht sie also zu Mehdi.

Gretchen: Hey Mehdi, na alles klar bei dir. Hast du die Krankheit gut überwunden??
Mehdi: Ah Gretchen, jaja alles gut. Wie geht’s Alexis??
Gretchen: Gut, gut. Ist auf Geschäftsreise.
Mehdi: Oh, ich dachte wir könnten euch besuchen kommen. So ein Käffchen unter Freunden, weißt ja.
Gretchen: Und wer ist wir??
Mehdi: Marc und ich.
Gretchen: Ach Marc und du. Wieder beste Freunde??
Mehdi: Ja, bei uns hat sich alles geklärt.
Gretchen: Das ist ja schön.
Mehdi: Ja find ich auch
Gretchen: Also ihr könnt auch so vorbeikommen. Ich bin den ganzen Tag allein mit seiner Mutter. Abwechslung schadet bestimmt nicht.
Mehdi: Ja dann kommen wir einfach mal vorbei.

Gretchen ist verwundert, dass Marc und Mehdi jetzt auf dicke Freunde tun und, dass Mehdi nach Alexis fragt und nicht nach ihr. Tja Mehdi hat sich anscheinend auch verändert. Vielleicht versuchen alle ja nur gute Freunde zu werden, was sich Gretchen aber nur schwer vorstellen kann.
Mehdi aber hat ja einen ganz anderen Gedanken dahinter und kann es kaum erwarten Marc davon in der Mittagspause zu erzählen.

Mehdi: Marc, ich hab ein treffen bei Gretchen arrangiert.
Marc: Gut, wann??
Mehdi: Wann wir wollen.
Marc: Wie hast du denn das geschafft.
Mehdi: Gretchen kam vorhin zu mir und da hab ich ihr gesagt, dass wir die beiden mal besuchen kommen wollen. Aber das Beste ist, Alexis ist auf Geschäftsreise
Marc: Ja das ist ja perfekt.
Mehdi: Ja find ich auch.
Marc: Dann müssen wir jetzt nur noch dahin gehen und die Leiche finden.
Mehdi: Schrecklicher Gedanke. Ich kann diese Geschichte da von Gabi immer noch nicht glauben.
Marc: Ja deswegen gehen wir ja und suchen die Leiche.
Mehdi: Jaja, hast ja recht.
Marc: Wann ist deine Schicht zu Ende??
Mehdi: 18.00 Uhr
Marc: Gut ich bin um 17.30 fertig ich nehm dann Gretchen und wir warten dann auf dich im Auto.
Mehdi: Bis dann.

Als Marcs Schicht zu Ende ist geht er zu Gretchen und sagt ihr, dass er und Mehdi sie nach Hause bringen und sie sich dann alle zusammen einen schönen Abend machen. Gretchen fragt sich echt langsam was sich in diesem Krankenhaus die letzten 2 Wochen abgespielt hat. Vorhin war Marc noch ein ignorantes Arschloch und jetzt will er mit ihr und Mehdi einen auf best friends machen. Sie gehen dann in Marcs Auto und warten auf Mehdi. Totenstille, weder Marc noch Gretchen sagen was. Marc denkt nur darüber nach wie er die Leiche findet, Alexis in den Knast befördert und dann mit Gretchen zusammen sein kann. Und Gretchen hasst sich selbst dafür, dass sie jetzt neben Marc sitzt und sich denkt wie süß er doch eigentlich ist, obwohl sie „glücklich“ mit dem Mann ihrer Träume verheiratet ist. Puh, da kommt Mehdi, denken sich beide.

Mehdi: Na lange gewartet??
Gretchen: Ne, passt schon
Mehdi: Na dann lasst uns fahren.

Mily ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2009 13:27
#4 RE: Doctor's Diary die 3-Mily's Strory Zitat · Antworten

Die Autofahrt war lang und still. Bei Gretchens neuem zu Hause angekommen, bestellten sie dann etwas beim Chinesen. Solange sie warteten machten die Jungs den Fernseher an und Gretchen deckte schon mal den Tisch. Marc und Mehdi wussten noch nicht genau wer jetzt die Leiche suchen geht. Als es dann an der Tür klingelt, sagt Marc, dass er auf Klo muss und geht auf die Suche nach der Skulptur, die der Schlüssel zum Geheimgang ist. Er fasst jede Skulptur die ihm begegnet an, er dachte sich schon er findet sie nie, doch da ausversehen rammt er eine an und ein Tür geht auf. Scheiße, keine Taschenlampe, muss ich wohl mit dem Handy leuchten. Er sucht und sucht und da sieht er es. Das Ohr in der Wand. Gabi hatte recht. Oh scheiße ich muss wieder zurück.
Zurück in der Küche sieht er Gretchen, die dabei zusieht, wie Mehdi das ganze Essen in sich reinstopft.

Mehdi: Bist du in die Toilette gefallen oder was??
Marc: Ne, in diesem riesen Haus musste ich erst mal eine halbe Stunde lang nach dem Klo suchen
Gretchen: Du hättest mich ja auch einfach fragen können.
Marc: Du warst mit dem Lieferanten beschäftigt??
Gretchen: Tja auf alle Fälle ist jetzt nicht mehr viel vom Essen übrig geblieben wie du siehst.
Mehdi: Tut mir Leid. ^^
Marc: Na dann machen wir uns lieber auch auf den Weg. Bist bestimmt müde nach deinem ersten Arbeitstag.
Gretchen: Eigentlich nic…
Marc: Komm, Mehdi wir gehen.
Mehdi: Ich will aber noch zu Ende essen!!!
Marc: Ich kauf dir was auf dem Weg. Tschau Hasenzahn.
Mehdi: Bis morgen Gretchen.

Komisch denkt sich Gretchen, erst zwingen sie sich mir auf und jetzt verschwinden die einfach. Und was zu essen hat Mehdi ja auch kaum übrig gelassen.
Währenddessen erzählt Marc Mehdi was er gesehen hat.

Mehdi: Wir hätten ruhig noch etwas bleiben können.
Marc: Nein hätten wir nicht.
Mehdi: Und hast du was gefunden.
Marc: JA. SONST HÄTTE ICH DICH JA NICHT SOO SCHNELL WEGGEZOGEN!!!
Mehdi: Ist ja gut. Erzähl.
Marc: Wie Gabi gesagt hat. Ohr in der Wand. Ja also nicht nur Ohr bestimmt auch die ganze Leiche.
Mehdi: Ja und nun.
Marc: Ich wie auch nicht. Gretchen können wir das auch nicht einfach so sagen.
Mehdi: Jop, stimmt.
Marc: Ja sag du doch was wir machen sollen.
Mehdi: Ich bin grad zu gestresst. Ich brauch was zu Essen.
Marc: Du hast grade ein ganzes Menü für 4 aufgefressen.
Mehdi: Habe aber trotzdem noch Hunger. Warte da war ein McDonald‘s.
Marc: Du bist ja schlimmer als ein Kind.
Mehdi: Ja willst du nun, das ich mir was überlege oder nicht??
Marc: Ok ich fahr ja schon rein, aber wir fahren nur in der McDrive.

Mehdi holt sich ein Maxi Menü und sie diskutieren darüber wie es weitergehen soll

Marc: So ich hoffe jetzt schaltest du dein Gehirn mal ein.
Mehdi: Hmpf, ja warte ich esse nur kurz zu Ende.
Marc: Ok dann schlag ich dir jetzt mal was vor. Wir gehen zu diesem „Millionär“ und erpressen ihn.
Mehdi: Womit willst du ihn denn bitte erpressen.
Marc: Wenn er sich nicht von Gretchen trennt, dann verpfeifen wir ihn an die Polizei.
Mehdi: Ja aber dann ist Gretchen doch unglücklich.
Marc: Dafür bin ich ja da.
Mehdi: Sag mal warum helfe ich dir noch gleich.
Marc: Weil ich das mit Gretchen nach 3 Monaten versaue und sie dann zu dir kommt und ihr glücklich werdet.
Mehdi: Achja, stimmt, danke.
Marc: Schlag du was Besseres vor.
Mehdi: Wir gehen zu Gretchen und erzählen ihr die ganze Wahrheit.
Marc: Ja klar und das soll sie uns glauben. Ich mein sie denkt ich hab ihre beste Freundin gebumst.
Mehdi: hattest du ja auch vor.
Marc: Ich hab‘s aber nicht gemacht.
Mehdi: Ja ok aber ich würde meiner besten Freundin auch eher glauben als dir.
Marc: Ja danke.
Mehdi: Ich sag nur die Wahrheit
Marc: Naja, also wir müssen jetzt nur noch warten, bis dieser Mistkerl auftaucht.
Mehdi: Marc, du bist so richtig verknallt.
Marc: Halts Maul. Das muss der richtige grade sagen. Ich tu das nur für dich.
Mehdi: Würde ich jetzt auch behaupten.
Marc: Also machen wir es auf meine Art und Weise.

Mily ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2009 13:28
#5 RE: Doctor's Diary die 3-Mily's Strory Zitat · Antworten

Während Marc und Mehdi eine Lösung für ihr Problem suchen, hat Bärbel ihr schon gefunden. Die 250.000 € die von ihrem Liebhaber gestohlen wurden, hat sie durch die Arbeit bei der Grasplantage von Knechtlsdorfer und Gordon nun wieder bekommen. Sie will also ihre Arbeit dort beenden bevor noch alles auffliegt.

Bärbel: Ich hab mein Ziel bei euch erreicht. Ich bin fertig mit der Arbeit.
Gordon: Du kannst doch nicht einfach aufhören.
Bärbel: Ich glaube schon, dass ich aufhören kann.
Knechtlsdorfer: Ne, das geht nicht so einfach, was ist wenn du uns verpfeifst.
Bärbel: warum sollte ich das tun, ich hab doch selbst mitgeholfen.
Knechtlsdorfer: Wenn auch nur irgendjemand was erfährt, dann kriegst du mächtig Probleme.
Bärbel: Ok ist ja gut. Wird schon schiefgehen.

Nach diesem Gespräch geht sie zu Franz und erzählt ihm, dass das mit der Arbeit doch keine gute Idee war und sie wieder Hausfrau werden möchte. Dieser freut sich riesig über diese Entscheidung und verspricht ihr, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis er in Rente geht und beide glücklich zusammen irgendwohin wegziehen und das Leben genießen werden.

Am nächsten Tag erzählt Gretchen Schwester Sabine von ihrem komischen Abend mit Marc und Mehdi.

Gretchen: Also gestern Abend war ja irgendwie merkwürdig.
Sabine: Erzählen sie doch Frau Doktor.
Gretchen: Also Sabine wir könnten echt bei ja langsam auf das DU umgehen.
Sabine: Wenn sie es so möchten, dann gerne Frau Doktor.
Gretchen: Äh Ähm.
Sabine: Wenn du es so möchtest, dann gerne Gretchen.
Gretchen: So ist ja schon besser. Also die beiden haben mich gestern nach Hause gebracht und wir haben, dann was zu essen bestellt. Marc ist dann urplötzlich auf Klo verschwunden und kam dann 30 Minuten nicht wieder. Mehdi war während dessen total nervös und hat das ganze Essen selbst aufgefüttert. Also findest du nicht, dass Mehdi in letzter Zeit total viel ist und kräftig zugenommen hat??
Sabine: Ja kann gut sein.
Gretchen: Hm, naja auf alle Fälle als Marc dann wiederkam sind die beiden dann sofort weggefahren.
Sabine: Komisch. Ich sehe die beiden aber auch in letzter Zeit die ganze Zeit am tuscheln. Und Marc habe ich letztens gesehen, wie er mit Gabi gesprochen hat und total schockiert war von dem was sie gesagt hat.
Gretchen: Ja und Gabi erst. Die ist ja wie ein Honigkuchenpferd zu mir. Ist die immer so drauf oder was ist los mit der.
Sabine: Also zu mir ist sie immer noch wie vorher.
Gretchen: Ich hab nur das doofe Gefühl, dass hier irgendwas nicht stimmt.
Sabine: Ich halt die Augen offen für dich.
Gretchen: Das ist nett von dir.
Marc: Hasenzahn, Sabine da seid ihr ja. Ihr habt auch später Zeit für eure Frauengespräche. Wir haben in 5 Minuten eine Op schon vergessen??
Sabine: Nein Herr Doktor, wir kommen ja schon. (flüstert Gretchen zu)Scheint doch ganz normal zu sein.

Während der Op sagt Marc wieder nichts. Jetzt denkt auch Sabine, dass irgendetwas nicht so ganz stimmt. Sie beschließt Marc etwas zu beschatten um Gretchen dann davon erzählen zu können. Sabine ist eine der wenigen die weiß, dass Marc Gretchen liebt und sich nichts mehr wünscht, als, dass diese zusammen kommen.

Mily ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2009 13:30
#6 RE: Doctor's Diary die 3-Mily's Strory Zitat · Antworten

Jetzt Verstehe ich gar nichts mehr
Samstag

13.20 Uhr
Also ich mein ich kann ja schon manchmal ziemlich hohl sein, aber im Moment finde ich, dass irgendetwas in diesem Krankenhaus vor sich geht. Marc sagt nicht, Gabi grinst ständig und Mehdi wird FETT. Und der Abend gestern erst. Total komisch. Ich hoffe Alexis kommt bald wieder ich wird hier sonst langsam verrückt und abgemagert. Das einzige Essen, das ich bekomme, ist das Essen aus der Cafeteria. Ich muss echt kochen lernen.

20.40 Uhr
Ahh, Alexis hat grad angerufen. Er kommt morgen früh wieder. Endlich.


Am Morgen ist Alexis dann wie versprochen wieder da und fährt sie zur Arbeit. Am Krankenhausparkplatz steht Marc und genießt seine Zigarette. Gretchen sieht eine tolle Gelegenheit Marc zu zeigen wie glücklich sie mit Alexis ist. Doch Marc denkt nur daran wie er mit Alexis allein sein kann um ihn mit der Leichengeschichte und der falschen Identität zu erpressen. Innerlich verletzt und sauer auf Gretchen wie sie dahin stolziert geht er auf die beiden zu.


Marc: Na wieder da??
Alexis: Ja.
Marc: Ich wollte eigentlich nur fragen, ob Mehdi ihr und ich nicht mal zusammen was unternehmen könnten. Ich mein wir sind ja immerhin ja jetzt alle Freunde.

Marc setz sein typisches Grinsen auf, Gretchen wird immer skeptischer.

Alexis: Klar wieso nicht, Gretchen wird was für uns kochen.
Marc: Ja, klar das wird sie.
Gretchen: Ja werde ich Marc. Wie wärs mit heute Abend. Wir feiern, dass Alexis wieder da ist.
Marc: Gut ich sage Mehdi Bescheid.

Gretchen verabschiedet sich mit einem extralangen Kuss, extra damit Marc eifersüchtig wird, von Alexis und geht mit Marc ins Krankenhaus.
Dort berichtet ihr Schwester Sabine, dass sie Marc den Morgen über beobachtet hat, aber sie nichts Auffälliges gesehen hätte.

Gretchen: Also Marc hat sich ja jetzt schon wieder aufgedrängt.
Sabine: Wie das denn.
Gretchen: Er hat Alexis vorgeschlagen, dass wir gemeinsam mit Mehdi und ihm was unternehmen, da wir ja jetzt so gute Freunde wären.
Sabine: Ja das ist schon merkwürdig.
Gretchen: Ja finde ich auch. Jetzt muss ich auch noch kochen, was ich ja gar nicht kann. Warum musste Alexis bloß seine Klappe so weit aufreißen.
Sabine: Also da kann ich dir auch nicht weiter helfen.
Gretchen: Ich frag mal Mehdi, der isst ja in letzter Zeit so viel, vielleicht kann er mir ja helfen.

Gretchen begibt sich in den Aufzug um in die Gyn zu fahren. Im Aufzug sind aber schon Gabi und Mehdi drin. Da kommt Marc noch dazu. Gemischte Gefühle bei allen. Gretchen ist immer noch über Gabis Miene verwundert, Marc guckt Mehdi ernst an, der isst wieder was und guckt Gretchen nervös an. Totenstille.

Gretchen: ALSO JETZT REICHTS ABER. KANN MIR MAL JEMAND SAGEN WAS HIER LOS IST.

Da öffnet sich der Fahrstuhl und Marc und Gabi zischen ganz schnell ab.

Gretchen: NA GUT DANN EBEN NICHT.
Mehdi: Öhm, ich muss dann auch mal.
Gretchen: Ne, ne Freundchen dich brauch ich noch.
Mehdi: Ich weiß von nichts!!!
Gretchen: Was sollst du auch wissen. Ich wollte dich nur fragen ob du weißt wie man kocht.
Mehdi: Oh. Ähm ne da kann ich dir leider auch nicht weiter helfen.
Gretchen: Ja und was soll ich denn jetzt bitte machen. Ihr habt euch für heute Abend wieder aufgezwungen und Alexis will, dass ich koche!!!
Mehdi: Wer hat sich wem aufgezwungen.
Gretchen: Du und Marc bei mir und Alexis.
Mehdi: Schön, dass ich auch was davon erfahre.


So ich hab bi shier hin geschrieben und wollte jtzt wissen wie es ecuh gefällt. Soll ich weiterschreiben oder nicht ?? Ich bin auch offen für Kritik, denn ich will wissen was ich verbessern kann.

Lg Mily

Mily ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2009 17:33
#7 RE: Doctor's Diary die 3-Mily's Strory Zitat · Antworten

Sie weiß, dass sie ihre Mutter fragen kann, doch das ist ihr irgendwie peinlich. Muss ich wohl im Internet gucken. Auf YouTube gibt’s bestimmt Kochvideos für dumme.

Gretchen: Sag Marc, dass wir euch um 20.00 Uhr erwarten.

So hab ich wenigstens genug Zeit was zu kochen und im Notfall noch etwas zu bestellen. Abends holt Alexis sie dann ab und Gretchen versucht sich beim Kochen. Im Endeffekt bestellt Alexis aufgrund des Geruchs doch noch etwas.
Der Lieferant kommt zum Glück noch vor Mehdi und Marc.
Doch da klingelt es auch schon an der Tür.

Marc: Na hallo, hier riecht es doch gar nicht so verbrannt wie erwartet.
Alexis: Tja Gretchen hat sich ja auch ganz viel Mühe wegen euch gegeben.
Marc: Gretchen wär doch nicht nötig gewesen.
Gretchen: Hab ich Alexis auch gesagt, aber nein er wollte ja unbedingt.
Mehdi: Hey Gretchen.

Das wird ja ein lustiger Abend.
Die Männer machen es sich mit einem Bier in der Hand im Wohnzimmer auf der Couch bequem während Gretchen in die Küche verschwindet um alles vorzubereiten. Mehdi folgte ihr. Jetzt waren Marc und Alexis allein. Marc ergreift die Initiative und stellt Alexis zur Rede.

Marc: Du ich hab gehört, dass du nicht Alexis heißt.
Alexis: Wie kommst du denn darauf?
Marc: Ja also Gabi hat da so ein Gespräch mit dir und deiner Mutter belauscht.
Alexis: Also ich hieß früher anders. Ich hab mich… Umbenennen lassen.
Marc: Ja klar. Und was macht dann die Leiche in dem Geheimgang.
Alexis: Scheiße, was willst du denn, was für ein Leiche.
Marc: Oh du weißt ganz genau was ich meine.
Alexis: Ej, hör auf mit dem Mist ich schmeiß dich hier gleich raus.
Marc: Ich hör hier mit nichts auf. Entweder du verpisst dich hier du dreckiges Schwein oder ich geh zur Polizei und zu Gretchen und erzähl denen alles.
Alexis: Jetzt hör mal zu lass Gretchen da aus dem Spiel.
Marc: Nein werd ich nicht, um sie geht es mir ja.
Alexis: Sie hat mich geheiratet nicht dich vergiss es. Sie wird dir eh nicht glauben.
Marc: Sie vielleicht nicht, aber die Polizei, wenn ich ihnen die Leiche zeige.
Alexis: Warum musst du alles kaputt machen.
Marc: Weil ich verdammt noch mal nicht will, dass du und Gretchen zusammen seid. Also such es dir aus Du beichtest oder ich werde das für dich übernehmen.
Alexis: Ich geb dir Geld, was du willst nur lass mich in Ruhe. Ich will keins von beidem machen.
Marc: Oh doch das wirst du. Ich brauche dein Scheiß Geld nicht. Ist eh nicht deins.
Alexis: Ich habs dir doch schon gesagt, ich werde keins von beidem machen.

Da hören sie wie Gretchen sie ruft. Erst Marc und dann Alexis.

Marc: Siehst du sie ruft mich sogar als erstes. Wenn du es nicht auf die einfache Art und Weise machen willst, dann machen wir es auf die harte.

Ab da verläuft der ganze Abend wieder komisch. Alexis und Marc zicken sich an. Mehdi isst wieder ununterbrochen und Gretchen weiß nicht worum es geht.
Marc und Mehdi verschwinden auch ganz schnell nach dem Essen und Alexis lässt Gretchen gar nicht an sich ran. Er schweigt nur und legt sich sofort ins Bett. Was soll ich bloß machen. Marc meint es bestimmt ernst, denkt er sich.
Marc erzählt Mehdi inzwischen von seinem Gespräch mit Alexis.

Mehdi: Und was willst du jetzt machen??
Marc: Ich weiß es nicht. Ich muss wohl alles Gretchen erzählen und zur Polizei gehen.
Mehdi: Tja dann mach das mal.
Marc: Ej Mehdi, du musst echt aufhören zu Essen. Das wird langsam echt viel
Mehdi: Ich weiß. Ich weiß nur nicht wie
Marc: Geh doch wieder zu deinen Weight Watchers Treffen.
Mehdi: Das ist mir irgendwie peinlich.
Marc: Es sollte dir peinlich sein so auszusehen.
Mehdi: Ist ja gut ich mach’s.

Mily ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2009 18:36
#8 RE: Doctor's Diary die 3-Mily's Strory Zitat · Antworten

So meine Geschichte ist nicht so lang wie manch andere. Jetzt kommt das Ende. Ich hoffe es gefällt euch.
Schreibt was ihr gut fandet und was nicht.
lg Mily



Am nächsten Tag bei der Arbeit will Gretchen Marc endlich zur Rede stellen, denn das Ganze geht ihr langsam richtig auf den Wecker. Sie findet ihn auf einem Gang. Es sieht so aus als ob er vor ihr wegläuft.

Gretchen: Hey Marc, jetzt warte doch.
Marc: Keine Zeit Gretchen.
Gretchen: Jetzt komm schon unsere nächste Op ist erst in 20 Minuten.
Marc: Ja ich habe aber noch etwas vor.
Gretchen: Nein du gehst mir jetzt nirgendswo hin.
Marc: Ok ich bleibe.
Gretchen: Also was soll das bitte mit dem ständigen sich selbst einladen, mich anschweigen und sich insgesamt total eigenartig benehmen.
Marc: Wie kommst du denn darauf, dass ich mich eigenartig benehme.
Gretchen: Nicht nur du. Auch Gabi, Mehdi und jetzt auch noch Alexis.

Da klingelt Gretchens Handy.
Gretchen: Wart mal das ist Alexis.

Ja, du kannst mich abholen.
Wann bist du denn dann da??
Ah, ok meine Schicht endet zwar früher aber ich werde dann ein bisschen warten.
Ja ich liebe dich auch.
Bis dann.

Gretchen: Ok er ist noch derselbe aber der Rest…

Das Telefongespräch hat Marc richtig sauer gemacht. Ok er will es auf die harte Tour. Also erzähle ich es Gretchen.

Marc: Ok Gretchen willst du wissen was los ist.
Gretchen: Ja sonst würd ich hier doch nicht stehen.
Marc: Gut, dann meckere später nicht rum wenn du es weißt.
Gabi hat mir erzählt, dass sie beim Polterabend dein Kleid zerschneiden wollte um dir die Hochzeit zu versauen. Doch da kamen Alexis und seine Mutter ins Zimmer. Sie wollte sich also verstecken. Da hat sie ausversehen einen Geheimgang entdeckt. Sie hat sich dort also versteckt und konnte durch ein Gemälde das Gespräch zwischen Alexis und seiner Mutter mit anhören. Seine Mutter ist gar nicht blind sondern tut nur so um es leichter zu haben. Und seine Mutter ist sie auch nicht, weil er ja eigentlich nicht Alexis ist. Sie sagte auf alle Fälle zu ihm, dass ihr egal sei was mit ihrem Sohn auch passiert ist, sie will einzig und allein in dem Haus mit ihm und dir wohnen und Liebe bekommen. Tja und dann hat Gabi in dem Geheimgang in der Wand ein Ohr entdeckt und sie vermutet, dass dort die Leiche vom echten Alexis einbetoniert ist. Diese Theorie haben Mehdi und ich dann geprüft, als wir das erste Mal zu dir zum Essen gekommen sind.
Gretchen: Sag mal hast du sie nicht alle?? Ej, was erzählst du hier für einen Mist.

Gretchens Telefon klingelt wieder.

Gretchen: Mein Handy wieder. Rühre dich nicht vom Fleck

Ja hey, Alexis.
Du holst mich früher ab?
Ja das ist gut. Das Krankenhaus ist nur voller irrer.

Marc: Sag deinem Ehemann, dass ich jetzt zur Polizei gehe.
Gretchen: Marc halt doch die Klappe.

Er hat nichts gesagt Schatz!!
Nein nichts Wichtiges!!!!
Oh man, er hat gesagt, dass ich dir sagen soll, dass er jetzt zur Polizei geht.
Ich sag doch hier sind nur irre.
Gut bis dann.
Gretchen: So jetzt zu dir, ich kann’s nicht glaube, dass du dir so einen Mist ausdenkst nur, weil du eifersüchtig bist.
Marc: Bist du immer noch sauer wegen Gigi. Wie oft denn noch DA WAR NICHTS.
Gretchen: Man du kapierst es nicht. Ich bin sauer, weil du so einen Müll laberst. Ich bin deswegen sogar noch mehr sauer als wegen Gigi.
Marc: Kommst du jetzt??
Gretchen: Wohin soll ich bitte mit dir noch hingehen.
Marc: 20 Minuten sind schon vorbei. Eine Op steht bevor.

Gretchen kochte vor Wut. Wie soll ich den ganzen Tag unter seinem Kommando nur aushalten?? Wie kommt der nur auf solche Geschichten?? Ich muss Mehdi fragen, ob er von all dem wusste.
Nach der Op, in der nur die Worte Skalpell und Sauger fielen, machte sich Gretchen ganz schnell auf den Weg zu Mehdi. Schon wieder lief ihr die grinsende Gabi über den Weg

Gretchen: JETZT HÖR DOCH SCHON AUF ZU GRINSEN DU DUMMES BIEST!!!

Gretchen konnte sich nicht mehr zusammenreißen. Doch Gabi grinste nur weiter.
Bei Mehdi angekommen schrie sie ihn erst mal an.

Gretchen: WUSSTEST DU DAVON???
Mehdi: Gretchen ich kann gut hören. Was ist denn los??
Gretchen: Marc kommt vorhin zu mir an und erzählt mir, dass Alexis nicht Alexis ist und bei mir im Haus ein Leiche versteckt ist.
Mehdi: Oh!
Gretchen: Also ich frag dich noch mal. Wusstest du davon??
Mehdi: Ähm Marc hat mir da sowas erzählt ja.
Gretchen: Du glaubst ihm aber nicht oder? Der hat doch ne Meise.
Mehdi: Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ich bin da neutral.

Mehdi sah so eine Gelegenheit Gretchens Vertrauen nicht zu verlieren.

Gretchen: Och man. Ich gehe jetzt lieber. Sonst lass ich gleich noch alles an dir aus.
Mehdi: Ja mach das. Wenn du mich brauchst ich bin hier.

Mily ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2009 18:37
#9 RE: Doctor's Diary die 3-Mily's Strory Zitat · Antworten

Der Tag kann gar nicht mehr schlimmer werden, denkt sich Gretchen. Jetzt nur noch umziehen und dann ab nach Hause zu Alexis.
Ich komme also ins Schwesternzimmer voller Wut um mich umzuziehen und um mich bei Sabine abzuregen, da guckt sie mich traurig an und hält mir einen Brief entgegen.

Gretchen: Was ist das??
Sabine: Der wurde für dich hier hinterlassen.
Gretchen: Warum hast du ihn dann gelesen??
Sabine: Ich weiß nicht. Lies, aber bleib stark dabei.
Gretchen: Jetzt gib schon her.

Liebes Gretchen,
Marc hatte recht mit dem was er gesagt hat. In dem er zur Polizei gegangen ist bin ich aufgeflogen und muss dich nun leider verlassen, denn die Polizei sucht bestimmt schon nach mir und ich möchte nicht, dass du da mit rein gezogen wirst. Damit du weißt Ich liebe dich und ich habe dich keine Minute lang verarscht. Ich werde dich vermutlich mein ganzes Leben lang lieben. Bitte verzeih mir. Außerdem habe ich gesehen, dass du nicht zu 100 % glücklich mit mir warst. Immer wenn wir in Marcs nähe waren hatte ich das Gefühl, dass du ihn eifersüchtig machen willst und das hat mir gezeigt, dass du immer noch Gefühle für ihn hast. Ich hoffe du kannst mich schnell vergessen und glücklich werden, denn das ist das einzige was ich mir für dich wünsche.

Ps.: Die Ehe ist auch ungültig, da ich ja unter einer anderen Identität mit dir verheiratet war. Mein echter Name ist Frank. Mehr darf ich dir nicht verraten.

In Liebe
Frank


Oh mein Gott, das hat Gretchen nun die Sprache ganz verschlagen. Sie kann gar nicht mehr denken, es kullern nur noch dicke bittere Tränen ihre Wangen runter. Irgendjemand ruft sie, doch sie bekommt gar nichts mehr mit. Sie steht unbewusst auf und ihre Füße treiben sie einfach irgendwo hin. Sie sieht einfach nichts mehr um sich rum, denn sie ist in Trance. Als sie etwas zu sich kommt, bemerkt sie, dass sie in Mehdis Armen liegt. Er spricht ihr sanfte Worte zu, damit sie sich endlich beruhigt. Der Brief liegt auf Mehdis Tisch. Sie kann es immer noch nicht glauben. Mehdi fragt sie, ob er sie nach Hause bringen soll, damit sie sich ausruht doch Gretchen möchte dort nicht wieder hin kehren. Sie hat kein zu Hause mehr. Einsam und verlassen, schon wieder. Daraufhin bringt Mehdi sie in den Bereitschaftsraum, damit sie sich dort ausruhen und schlafen kann.
Als sie aufwacht, sitzt Marc an ihrem Bett. Nein, denkt sie, ich bin nicht aufgewacht, das muss ein Traum sein.

Marc: Gretchen, ich hab den Brief gelesen. Du bist bestimmt traurig. Gretchen ich weiß nicht wie ich es dir sagen soll, ich habs echt schon oft versucht, doch immer kam was dazwischen. Scheiße Gretchen, Ich Liebe Dich.

Definitiv ein Traum. Marc kann mir doch nicht sagen, dass er mich liebt. Ich wurde gerade von meinem „Mann“ verlassen, da kann doch nicht sofort das Glück neben mir stehen.
Marc: Gretchen, das ist kein Traum. Mach doch bitte die Augen auf und sag was.

Scheiße jetzt kann er auch noch Gedanken lesen.

Marc: Ich kann keine Gedanken lesen. Gretchen du sprichst deine Gedanken anscheinend laut aus.

Gretchen: Du hast mit Gigi gebumst.
Marc: Ich gestehe dir meine Liebe und du denkst an sowas. Man ich hab sie nicht gebumst. Ich wollte es um dich eifersüchtig zu machen, damit du Alexis nicht heiratest, aber ich habs verdammt noch mal nicht gemacht.
Gretchen: Du wolltest mich echt eifersüchtig machen??

Wie süß.

Marc: Soll ich dich echt nicht nach Hause bringen??
Gretchen: Nein ich will da nie mehr hin.
Marc: Wenn du willst kannst du für ne Zeit lang bei mir bleiben.

Hat er das gerade echt gesagt??Oh mein Gott. Scheiße, ich fühl mich wie damals in der Schule. Pubertät hat wohl noch nicht aufgehört bei mir.

Marc: Gretchen?? Alles klar bei dir??
Gretchen: JA.
Marc: Ich bring dich jetzt zu mir. Du brauchst echt ne Dusche, hast dich komplett zugeheult.

Ich glaube ich bin noch bei ich liebe dich stehen geblieben. Aber Marc kann ja nicht romantisch sein, irgendein blödes Kommentar muss ja kommen. Egal, ich mein er hat die magischen drei Worte gesagt. Erst jetzt fällt mir auf, dass es das er der einzige war von dem ich sie jemals hören wollte, dachte sich Gretchen.
Sie fuhren also zu Marc.
Dort saßen die beiden, auf Marcs Sofa aneinander gekuschelt und schwiegen sich gegenseitig an. Gretchen versuchte Marc mit der Zeit immer näher zu kommen, bis sie sich letztendlich küssten. Doch dann blockte Marc ab.

Marc: Gretchen, du bist mir echt wichtig und ich will es diesmal echt langsam mit dir angehen. Geh erst mal unter die Dusche um dich zu beruhigen

Was ist denn mit dem los?? Ok vielleicht hatte ich ja einen Hintergedanken, aber Marc ist doch sonst nicht so. Ich muss ihm also echt wichtig sein.

Gretchen: Ich hab keine Wechselklamotten.
Marc: Gib mir deine Schlüssel und ich fahre dir ein paar Sachen holen.

Als Gretchen aus der Dusche rauskommt liegt auch schon frische Unterwäsche und ein Handtuch für sie bereit. Zu ihrem Wunder ist es normale Unterwäsche und nicht irgendwelche Reizwäsche. Sie zieht sich die Unterwäsche an, schmeißt das Handtuch rüber und geht auf die Suche nach Marc um den Rest ihrer Klamotten zu finden. Marc liegt auf dem Bett und liest eine Zeitschrift.

Gretchen: Ich wusste gar nicht, dass du liest.
Marc: Tja du weist eben noch vieles nicht.
Gretchen: Wo sind die restlichen Klamotten.
Marc: Hier in dem Koffer.

Marc setzt sich nun aufrecht hin und legt die Zeitschrift weg. Gretchen setzt sich neben ihn und fängt an in ihrem Koffer zu kramen. Da küsst Marc sie. Diesmal ist sie diejenige die sich abwendet.

Gretchen: Bist du dir da sicher mit dem langsam angehen??

Daraufhin sagte er nichts sondern küsste sie.

Als Gretchen am Morgen aufwacht liegt sie auf Marcs nackter Brust. Sie kann das alles gar nicht glauben. Endlich hat sie innerlich ruhe. Selbst über Alexis fällt kein Gedanke mehr, denn sie hat nun alles was sie sich je gewünscht hat.

Das hier ist mein letzter Eintrag
Liebes Tagebuch,
an diesem Punkt verabschiede ich mich von dir. Marc, Liebe und Diät waren die 3 häufigsten Wörter die ich auf dein Papier geschrieben habe. Tja Marc hab ich nun, Liebe schenkt er mir und Diät brauch ich nicht, denn ich fühle mich gut so wie ich bin. Also, danke für deine Unterstützung all die Jahre, doch jetzt kann ich selber weitermachen.

In liebe,
dein Gretchen

 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz