Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Doctor´s Diary Fan-Forum!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 195 Antworten
und wurde 53.389 mal aufgerufen
 Abgeschlossene Fortsetzungen!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

16.01.2010 22:45
#126 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Hier gehts jetzt mal weiter...
naja das Marc etwas plant, habt ihr ja alle schon schön rausgefunden... aber WAS es sein wird dass verrate ich euch jetzt noch nicht
Viel Spaß mit dem neuen Teil...

liebe Grüße

Naddl






Bereitwillig zückte Marc wieder seine Kreditkarte und zahlte das Kleid, in das sich sowohl Gretchen als auch er verliebt hatten. Bei diesem Kleid war ihm klar geworden, wie sehr er Gretchen liebte und dass er sie nie wieder gehen lassen wollte.
Sie beendeten die als Stadtbesichtigung getarnte Shoppingtour und machten sich auf den Weg zurück zum Hotel.
Der Chirurg konnte sie Zweisamkeit mit seiner Liebsten gar nicht abwarten und zog die Blonde schnell an seiner Hand mit durch die Straßen.
„Was hast du es denn so eilig?“
„Nach diesem anstrengenden Tag will ich einfach schnell ins Bett!“, erklärte er mit einem gewissen eindeutigem Unterton.
„Marc!“
„Hasenzahn?“
„Musst du immer gleich an das Eine denken?“
„Bei dir doch immer!“
„Wie soll ich das jetzt verstehen?“
„Fass es doch einfach als Kompliment auf!“

Tolles Kompliment… Kann er nicht einfach immer so romantisch sein wie eben? Aber damit muss ich wohl leben, wenn ich mich für ihn entschiede. Und das habe ich! Und ich bereue es kein Stück, ich liebe ihn einfach so sehr.

„Über andere Komplimente würde ich mich übrigens auch freuen!“
„Hast du doch eben schon bekommen! Für das Kleid und die Dessous!“
Bei dem Gedanken daran beschleunigte Marc seinen Gang wieder etwas mehr, um so schnell wie möglich ins Hotel zu kommen. Diese Frau machte ihn einfach verrückt.
„Erinner mich nicht daran! Wie die Verkäuferin geschaut hat…“
„Ach, die war nur neidisch! Und jetzt beeil dich mal!“
„Jaha!“
Sobald sie im Hotelzimmer angekommen waren, ließ Marc sofort die Einkaufstüten fallen und fiel über seine Freundin her, die er begierig Richtung Bett drückte. Sie fielen auf die weiche Matratze und schon spürte Gretchen deutlich, welche Wirkung sie auf Marc hatte.
„Da hatte es aber jemand ganz schön eilig!“
Schnell verschloss Marc ihren Mund mit seinen Lippen und sogleich verstummte sie auch schon. Sie verbrachten erneut leidenschaftliche Stunden miteinander, bevor sie Arm in Arm einschliefen.
Bald müssten sie zurück, aber noch genossen sie die traute Zweisamkeit. Und das taten sie in vollen Zügen.


Steffi, Kirsten, Verena,Meine Wischmoppschleuder & Mini
Ihr seid die Besten!!

Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

17.01.2010 22:29
#127 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Zur späten Abendstunde serviere ich euch jetzt noch einen Teil meiner Story...
Viel Spaß beim lesen

eure Naddl








Nachdem beide erschöpft zurück in die Kissen fielen, schlief Gretchen kurze Zeit drauf schon ein. Marc hielt sie im Arm und dachte nach. Wie könnte er seine Überraschung am besten hinbekommen. Diese Sache sollte auf jeden Fall noch hier in Bern stattfinden. Und die beiden müssten alleine sein. Gut, dies würde sich nicht als Problem darstellen jedoch bezweifelte er, dass er in der Innenstadt Berns das passende „Ding“ finden würde. Und außerdem wann sollte er das besorgen? Fragen über Fragen quälten den jungen Oberarzt und er beschloss nach einiger Zeit, morgen früh die ganzen Besorgungen zu machen. Mit dieser durchaus guten Erkenntnis schlief Marc daraufhin auch ein.

Am nächsten Morgen öffnete eine junge Blondine zaghaft die Augen. Die Sonne schien ihr ins Gesicht und widerwillig zog sie sich die Decke über den Kopf. Es war ihrer Meinung noch viel zu früh um aufzustehen. Jedoch merkte Gretchen nach einigen Minuten wie leer und kalt das Bett doch war und drehte sich deshalb zaghaft um.
Die andere Seite des Bettes war leer.
Hektisch sprang sie aus dem Bett und landete erstmal mit ihrem schönen Schnute auf dem Teppich des Hotelzimmers. Ja ja, Bettdecken haben auch ihre Tücken.
Nachdem die junge Assistenzärztin sich jedoch wieder aufgerappelt hatte durchlief sie den ganzen Raum, doch keine Spur ihres Freundes.
Schließlich kam ihr die brilliante Idee Marc einfach auf dem Handy anzurufen.
Schnell zückte sie ihr Mobiltelefon und drückte die Kurzwahl für Marcs Nummer.
Mit voller Hoffnung hielt sie sich den Hörer ans Ohr und wurde dabei bitter enttäuscht.
„Der Teilnehmer ist zurzeit nicht zu erreichen… the person you called is not aviabeled“

Na Klasse ! Wozu hat der Idiot eigentlich ein Handy wenn es trotzdem aus ist… GRRRRRRRRRRRRRRRRR!!!! Ich krieg die Krise…

Einige zeit wartete Gretchen ungeduldig in dem Zimmer, lief es auf und ab doch weiterhin keine Spur des Oberarztes.
Marc Meier war weg!


Steffi, Kirsten, Verena,Meine Wischmoppschleuder & Mini
Ihr seid die Besten!!

Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

18.01.2010 22:13
#128 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Ich glaube ich habe euch jetzt genug zappeln lassen...
zumindest eine gute Nachricht findet ihr in diesem Teil...
aber die Überraschung... da müsst ihr euch noch n bisschen gedulden

Schönen Abend noch

Naddl






Hatte sie irgendetwas falsch gemacht, dass er so einfach verschwand? War sie ihm zu anhänglich oder gar lästig geworden? Oder wieso verschwand er einfach ohne ein Wort am frühen Morgen?

Toll gemacht, Gretchen! Da hast du eine Beziehung mit deinem Traummann und schwuppdiwupp ist er weg! Was mach ich nur immer falsch?

Sie nahm sich vor, nicht zu weinen, aber ihre Tränendrüsen durchkreuzten diesen Plan prompt.
Es konnte doch nicht sein, dass er einfach wegging und sie alleine zurückließ. Er hatte doch gesagt, dass er sie liebt. Wenn dem nicht so wäre, hätte er doch nicht halb Bern nach ihr abgesucht.
Aber warum ging er dann nicht an sein Handy? Das machte doch alles keinen Sinn!
Und eben weil es keinen Sinn machte, war es so schwer für sie.
Sie kauerte sich auf dem Bett zusammen, in dem sie doch eben noch zusammen geschlafen hatten. Sein Duft hing noch immer in der Luft. Es konnte doch nicht sein, dass das alles war, was ihr von ihm blieb.
Es kam ihr wie eine Ewigkeit vor, in der sie einfach nur dalag und verzweifelt vor sich hinweinte. Bis sie dann hörte, wie die Tür geöffnet wurde.
Sofort richtete sie sich wieder etwas auf und sah gebannt zur Tür. Kam Marc vielleicht doch zurück?
Und tatsächlich war es der junge Oberarzt, der da gutgelaunt ins Zimmer kam. Doch die gute Laune verging ihm schnell als er seine Freundin war, die mittlerweile ziemlich fertig mit den Nerven war.
„Was ist denn los?“
„WAS LOS IST?!“

Während ich mir hier den Kopf zerbreche, wo er sein könnte, kommt er einfach wieder rein, als ob nichts gewesen wäre. DAS ist los!

„Äh, ja?“
„Wo warst du verdammt nochmal?“
„Ich musste… etwas erledigen!“
„Und was bitteschön?“

Tja, das kann ich ihr nicht sagen… Kann ja die ganze Überraschung nicht verderben!

„Ich war… joggen!“
„Joggen? In deinen normalen Klamotten?“
„Joa, warum nicht? Jeder wie er mag!“, versuchte sich Marc weiter rauszureden. Allerdings wusste er selbst, dass das ziemlich unglaubwürdig klang.
„Verschwitzt siehst du aber auch nicht aus!“
„Hab eben gut trainiert, dann schwitzt man nicht so leicht!“
„Du erwartest nicht wirklich, dass ich dir das glaube, oder?“
„Na gut… ich war spazieren, okay? Klingt total schwul, aber ist eben so!“
„Und deswegen sagst du mir das nicht?“
Marc beschränkte sich auf ein Nicken und hoffte, dass sie ihm glauben würde. Die Wahrheit sollte sie erst später erfahren.
„Dann kannst du mir doch wenigstens eine Nachricht hinterlassen! Ich hab mir Sorgen gemacht! Ich dachte, du hättest mich verlassen! Und an dein Handy bist du auch nicht gegangen!“
Der Chirurg holte verwirrt sein Handy raus und bemerkte dann, dass es ausgeschaltet war. So hatte er natürlich nicht mitbekommen, dass sie angerufen hatte. Er hatte doch nicht gewollt, dass sie sich hier solche Gedanken machte. Er kam auf sie zu und setzte sich zu ihr aufs Bett.
„Wie kommst du denn darauf, dass ich dich einfach so verlassen würde? Das würde ich niemals tun, verstehst du? Ich hatte mein Handy aus, deswegen bin ich nicht rangegangen. Und ich hab nicht daran gedacht, dass du dir solche Sorgen machen würdest. Außerdem sind doch noch meine ganzen Sachen hier! Ich bin nicht einmal auf die Idee gekommen, dass du denken könntest, ich würde dich verlassen!“

Stimmt… ein Blick in den Schrank hätte gereicht und ich hätte gewusst, dass er nur kurz weg ist. Spazieren oder was auch immer… Waren wieder alle Sorgen umsonst.

„Du denkst jetzt bestimmt, ich bin eine hysterische Ziege…“
„Quatsch, das tu ich nicht! Nächstes Mal lass ich dir einen Zettel da, falls ich wieder so früh rausgehe, okay?“

Falls ich das mal wieder tun werde. Wenn sie in meinen Armen schläft, seh ich keinen Grund einfach auszustehen. Dazu benötigt es schon einen besonderen Anlass!


Steffi, Kirsten, Verena,Meine Wischmoppschleuder & Mini
Ihr seid die Besten!!

Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

20.01.2010 22:46
#129 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

So Mädels, ich habe euch jetzt mal ne etwas traurige Mitteilung zu machen. NEIN!! Nicht dass ihr denkt, ich beende die Story oder schieß die in den Wind... So schnell werdet ihr mich dann doch nicht los Nur für die nächsten 4 Tage
Bin nämlich beruflich in Berlin und habe dort weder Zeit zum weiterschreiben, noch einen Internetanschluss...
Deshalb wollte ich euch jetzt mal nicht länger auf die Folter spannen... Hier also jetzt die Überraschung des legendären Marc Meiers!

Gleihe Zeit, gleicher Ort am Sonntag Abend


Liebste Grüße... eure Naddl






„Okay!“ erwiderte Gretchen nur kurz und zog Marc zu sich um ihn zärtlich zu küssen.
„Mhh…Das hab ich schon den ganzen Vormittag vermisst!“ meinte Marc nur und stürzte sich auf Gretchen, wo sie nun wieder ihrer Leidenschaft freien Auslauf ließen.

Am Abend sollte es nun soweit sein. Marc wollte nun endlich seine Überraschung entblößen und erzählte Gretchen das unten in der Lobby gleich ein klasse Schoko-Fondue stattfinden sollte, mit zusätzlichem 3-stückigem Schokoladenbrunnen.
„Ich komme gleich nach okay?“ sagte Marc, als Gretchen ihn skeptisch ansah und forderte dass er mitkommen sollte.
„Okay!“ aber bleib nicht zu lange weg!“
„Werd ich nicht!“
Schon schloss die junge Blondine hinter sich die Tür und der Oberarzt konnte loslegen.
Nach einigen Minuten lagen Rosenblätter und Kerzen im ganzen Hotelzimmer verstreut. Alles war schön hergerichtet. Marc Meier war wirklich stolz auf sich. Da er ja gerade der Anti-Romantiker war musste er sein Werk bildlich festhalten. Deswegen knipste er schnell noch ein Foto als Erinnerung. Diese Überraschung sollte Gretchen regelrecht aus den Socken hauen und der junge Chirurg war sich sicher, dass ihm das auch wirklich gelingen würde.
Eine kleine Schatulle verstaute er in der Mitte des riesigen Herzens aus Kerzen.
Nun war es nur noch eine die fehlte, Gretchen the one and only Haase.
Diese stand mittlerweile in der Lobby und aß eifrig frische Erdbeeren mit Schokoglasur.

ICH BIN IM HIMMEL!!!! Alter Kriegsverwalter ist das traumhaft!! Aber wo bleibt Marc denn nur? Ist ja jetzt schon ne Weile her, dass ich hier unten bin und Schokolade in mich hinein stopfe… Ich wird mal nachsehen wo er bleibt… Und wenn ich ihn hier runter tragen muss!

Gedacht, getan!
Schnellen Schrittes ging Gretchen auf den Aufzug zu und stieg in diesen ein. Sie wollte ja nicht erst wieder kommen wenn die ganze leckere Schokolade futsch war.
An ihrem Zimmer angekommen schloss sie die Tür auf und begann zu sprechen, doch verstummte direkt wieder.
„Marc wo… Oh mein Gott!“
„Hey!“

So Meier jetzt wird’s ernst!! Eier zu und durch ! Wie man so schön unter uns Kerlen sagt…

„Ich… Ich hab mich doch im Zimmer geirrt oder?“
„Hasenzahn! Nein, hast du nicht und jetzt komm mal her!“
Mit mehr als feuchten Augen schritt Gretchen zu ihrem Oberarzt heran und nahm seine Hand in ihre, die er ihr hin hielt.
Vorsichtig stieg die Blondine zu Marc in das große Herz aus Kerzen und blickte ihrem Freund tief in die Augen.
„Marc, das ist einfach… wunderschön! Womit hab ich das verdient?“
„Ähh… ich denke das hast du verdient weil du neben mir einfach die beste bist… in jeglicher Hinsicht!“
Beide fingen gleichzeitig an zu lachen, während Gretchen noch ein „ Du Spinner!“ in den Raum warf.
Nun war die Zeit gekommen um die große Überraschung zu lüften.
Marc Meier kniete sich kurz hin und hob das kleine blaue Kästchen vom Boden auf.
Dann begann er zu sprechen..
„Hasenzahn, ich weiß du kannst diesen Namen nicht ab aber du bist einfach mein Hasenzahn! Mit dir will ich jede Sekunde meines Lebens verbringen, dich ärgern, morgens neben dir aufwachen und abends neben dir einschlafen. Dich glücklich machen, dein Lächeln immer wieder bewundern können. Ich habe es zwar erst spät gemerkt aber nun weiß ich dass du der wichtigste Mensch in meinem Leben bist. Ich will nicht mehr ohne dich sein, deshalb frage ich dich jetzt ob du meine Frau werden willst?“

Meier… nun sind die Eier ab! Na was man nicht alles für die Liebe tut!

OH MEIN GOOOOOOOOOOOOOOOOOOTTT! Er … er… NEIN! Das kann doch nicht wahr sein! Ich träume… ich träume ganz ganz feste! Marc Meier will mich Trantüte heiraten?? Himmel Herr Gott! Jetzt heule ich schon wieder!! Er kann sooooo süß sein!!
Ähh… Erde an Gretchen!!! Ne Antwort wäre jetzt mal nicht schlecht….


Steffi, Kirsten, Verena,Meine Wischmoppschleuder & Mini
Ihr seid die Besten!!

Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

24.01.2010 20:20
#130 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Halli Hallo,
I´m Back
Und mitgebracht hab ich euch nen neuen Teil, na? ist das nicht was??
Ich danke euch für die vielen lieben Kommenatre... Ihr seid echt die besten

Liebe Grüße

eure Naddl





„Ja, natürlich will ich!“, sagte sie dann überglücklich und fiel Marc auch gleich in die Arme. Davon hatte sie doch schon so oft geträumt und nun war dieser Moment wirklich gekommen.
Um ihre Antwort abzurunden, legte sie noch ihre Lippen auf seine und küsste ihn mit all der Liebe, die sie für ihn empfand.
Die Tränen der blonden Ärztin flossen ihr noch immer über ihre Wangen, was auch Marc deutlich zu spüren bekam. Aber das war im Moment so egal, es zählte nur das Glück und die Freude über ihre Antwort.

YES! Sie hat wirklich Ja gesagt! Oh Mann, das ist wirklich so ein tolles Gefühl! Ich, Marc Meier, ehemals größter Frauenheld der Nation, werde heiraten! Und zwar die Frau, die ich über alles liebe. Warum bin ich nur so lange davor weggelaufen? Aber jetzt weiß ich es ja besser, dass das wirklich das größte Glück ist! Dafür hat sich das alles doch echt gelohnt, auch wenn ich jetzt keine Eier mehr habe…

Ich bin verlobt! Und das mit meinem absoluten Traummann. Ich könnte gar nicht glücklicher sein! Und dann war es noch so ein wunderschöner Antrag. Auch wenn ich auch ohne das ganze Drumherum Ja gesagt hätte, war das mehr als ich mir je hätte wünschen können!

„Ich liebe dich, Marc!“
„Ich dich auch! Sonst hätte ich dich wohl auch kaum gefragt!“
„Und ich hätte nicht Ja gesagt! Ich bin so glücklich mit dir, ich kann mir nichts Schöneres vorstellen als deine Frau zu werden!“
„Tja, mein Hasenzahn gehört zu mir! Und das soll ruhig jeder wissen!“
Er hielt ihr nochmal das kleine Kästchen hin und zeigte ihr den Ring, der darin verborgen war. Dieser Anblick trieb ihr wieder einige Tränen in die Augen. Das war einfach alles zu schön, um wahr zu sein.
Marc holte den Ring vorsichtig heraus und nahm Gretchens Hand in seine. Sie streckte ihre Finger so hervor, dass er den Ring gut darüberstreifen konnte.
Sanft schob er den Ring immer weiter auf ihren Finger bis er richtig saß. Und er passte tatsächlich perfekt.
„Marc, der ist wirklich wundervoll!“
„Wie du!“
Er kam ihrem Gesicht wieder näher und verschloss ihre Lippen erneut mit ihrem Kuss.
Beide hatten in diesem Moment denselben Gedanken. Sie waren noch nie so glücklich gewesen und beide wünschten sich, dass es für immer so bleiben würde.


Steffi, Kirsten, Verena,Meine Wischmoppschleuder & Mini
Ihr seid die Besten!!

Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

31.01.2010 15:22
#131 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Einen wunderschönen guten Tag ihr lieben,

erstmal muss ich mich dafür entschuldigen, dass so lange kein neuer Teil kam, jedoch fehlt mir meist die Zeit weiter zu schreiben
Na j.. auf jeden Fall gehts jetzt weiter mit den Turteltäubchen Marc Meier und Gretchen bald Meier...
Wenn ich denn dann gute Laune habe heißt das
Aber ich geb euch mla nen kleinen Tipp....
"Stille Wasser sind tief!" sehr tief sogar...

Viel Spaß mit dem neuen Teil

eure Naddl





Nachdem sie ihre Verlobung ausgiebig und sehr privat gefeiert hatten, machten sie sich dann auf den Weg zurück in die Heimat. So sehr sie die gemeinsame Zeit in Bern auch genossen hatten, Wahlschweizer wollten sie nun nicht werden.
Und deshalb saß das Ärztepaar nun im Flugzeug hoch über den Wolken der Schweiz.
„Du Marc? Wie geht es denn jetzt eigentlich weiter?“
„Erstmal fliegen wir hier und dann landen wir in Berlin!“
„Marc! Ich meine, wie geht es zwischen uns weiter? Was sagen wir den anderen?“
„Na, dass ich heldenhaft ganz Bern abgesucht habe, um dich zu finden!“
„Und die Verlobung?“
„Kannst auch sagen! Aber kein Wort darüber, wie ich dir den Antrag gemacht habe!“
„Warum denn nicht, Marciiiii?“
Gretchen grinste übers ganze Gesicht. Bald wären sie ganz offiziell verlobt.
„Weil ich nen Ruf zu verlieren habe! Deswegen nennst du mich auch nicht mehr Marci! Ich bin eine Autoritätsperson, wie sieht das denn aus?“
„Das werden wir noch sehen!“
„Willst du frech werden?“, fragte der Oberarzt seine Verlobte neben sich. Wann hatte sie eigentlich den Respekt ihm gegenüber verloren?
„Ich? Niemals, das weißt du doch!“
Sie zog sich ihre Zeitschrift vors Gesicht, so dass er ihr Grinsen nicht sehen konnte. Aber der Chirurg wusste nur zu gut, was seine Verlobte gerade dachte und wie er ihr das ganz schnell austreiben konnte.
„Hasenzahn?“
„Jaa?“
„Siehst du die Toilette da vorne? Wie wäre es, wenn du da jetzt reingehst und ich in 5 Minuten nachkomme?“
Wie von ihm beabsichtigt, ließ Gretchen die Zeitschrift sinken und sah Marc entsetzt an.
„Bitte? Marc, das ist jetzt nicht dein Ernst?!“
„Warum denn nicht? Das würde die Flugzeit gut überbrücken!“
Schon hatte seine Hand auf ihrem Oberschenkel einen Platz gefunden und wanderte von dort langsam immer weiter nach oben.
„Marc! Es reicht jetzt!“, wies sie ihn so leise wie möglich in seine Schranken. Ihre Zeitschrift legte sie beiseite, um seinen Handangriff abzuwehren. Doch das stellte sich als gar nicht so einfach heraus.
„Jetzt sei mal nicht so bieder!“
„Bieder? Darf ich dich an die Sache in der Umkleide erinnern?“
„Gerne doch!“
„Ich werde bestimmt keinen Sex mit dir auf der Flugzeugtoilette haben!!“
Leider hatte Gretchen vergessen auf ihre Lautstärke zu achten und hatte nun die Blicke sämtlicher Passagiere in ihrem Abteil auf sich ruhen. Ein dunkles Rot zierte ihre Wangen und hastig griff sie wieder nach der Zeitung, hinter der sie sich wieder versteckte. Im Gegensatz zu Marc fand sie das überhaupt nicht lustig und ließ sich immer tiefer in ihren Sitz sinken.
Wann war dieser Flug endlich vorbei?


Steffi, Kirsten, Verena,Meine Wischmoppschleuder & Mini
Ihr seid die Besten!!

Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

07.02.2010 21:54
#132 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

hi ho Mädels,

jaja ich hab mal wieder nach laaaaaaaaaaaaaanger Zeit was für euch...
Geht ziemlich auf die Lachmuskeln
Also bevor ich dies lest erstmal schnell zur Toilette gehn...

Hoffe euch gefällts...
Liebe Grüße

Naddl






Anscheinend sollte er noch lange nicht vorbei sein. Denn Marc hatte sich etwas ganz spezielles ausgedacht, um seinen Hasenzahn mal so richtig schön auf die Palme zu bringen.
Deshalb fackelte der junge Oberarzt auch nicht lange und pfiff im gewohnten Meierschen Ton eine Flugbegleiterin zu sich.
„Sie wünschen?“
„Nen freien Platz auf ner Toilette..“
„Ähh.. okay, so wie ich sehe ist die Herrentoilette gerade nicht besetzt also könnten sie theoretisch auf diese gehen.“ Meinte die Brünette schlanke Frau nur mit freundlicher Miene und bemerkte das knallrote Gesicht Gretchens nicht.

Der wird doch jetzt nicht wirklich? Also.. ähh.. da fehlen mir echt die Worte.. ich muss das verhindern… und das zieeemlich schnell!

„Marc, verdammt noch mal lass das!“
„Wasn? Ich mahc doch gar nichts!“ und schon wendete Dr. Meier sich wieder der Angestellten zu.
„Mhhh ich glaub das würd ne längere Sitzung werden!“ Mit einem fetten grinsen im Gesicht blickte Marc zu Gretchen herüber der nun fast die Augen aus dem Kopf fielen.
„Entschuldigen sie aber ich verstehe nicht..“
Meinte daraufhin die Flugbegleiterin die mittlerweile auch Gretchen entdeckt hatte.
„Frauen… Also ich denke wir werden uns gleich verstehen… Verkaufen sie hier auch so etwas wie Verhütungsmittel?!“
„Bitte?!“ erschrocken über diese Aussage von dem jungen Chirurgen übernahm die Stewardess nun Gretchens Blick und schaute Marc ebenfalls entgeistert an.
„Ja Herr Gott noch mal hören sie schlecht?! Dann würd ich ihnen mal nen guten Ohrenarzt empfehlen“
„Äh. Also das ist ja unerhört. Ich hab ja schon viel erlebt aber das…“ meinte die junge Frau nur und verschwand daraufhin wieder in einen anderen Bereich des Flugzeuges.
„Ja leck mich… Hasenzahn dann müssen wir wohl ohne nimmst ja eh die Pille!“ meinte Marc nur flüchtig bevor er Aufstand, Gretchens Hand nahm und sie von ihrem Platz hochzog.


Meine Mädels? hel
Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Ist die Liebe jetzt da oder ist sie nicht da? Aber ich kann ja auch nicht so tun als ob sie nicht da ist wenn sie da ist!

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

12.02.2010 23:51
#133 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Naböööööönd....
Mal wieder was für die Lachmuskeln gefällig???
Naja... auch wenn ihr Nein sagt... ist mir egal
Ich stelle es trotzdem rein

Viel Spaß... ich warte auf eure reaktion...

Liebe Grüße

Naddl




„Marc jetzt lass mich verdammt noch mal los!“ fauchte die junge Blondine mittlerweile etwas lauter, da der Angesprochene keine Anstalten machte sie irgendwie los zu lassen.
„Jetzt hab dich doch nicht so Hasenzahn! Du willst es doch auch!“
„Bitte?“
„Du hast mich schon verstanden…“
„Hast du irgendwie Lack gesoffen oder Deo geschnüffelt? Marc, wir sind hier in einem Flugzeug und ich werde garantiert NICHT mit dir auf dem Bordklo… na du weißt schon was..“
„Mein Gott bist du prüde! Jetzt mach dich nicht so schwer verdammt noch mal! Wiegst ja schließlich keine Tonne!“
Womit Marc jedoch nicht gerechnet hatte war eine ältere Dame mitte 60, die dem „Streit“ Gespräch der beiden gelauscht hatte und sich nun nicht mehr zurück halten konnte.
Alte Dame: Ja hören sie mal lassen sie die Frau los!
M: Bitte?!
AD: Sie haben mich schon verstanden und jetzt lassen sie los! Junge Dame.. schlägt er sie? Ich kann wenn wir wieder festen Boden unter den Füßen haben gerne in einem Frauenhaus anrufen damit sie sicher sind..
G: Ähh.. Danke für das Angebot aber ich komm schon klar..
M: Bitte?! HASENZAHN!
G: Was denn?
AD: Wie reden sie eigentlich mit ihrer Frau? Haben sie denn gar keinen Anstand?
M: Nein und wie sie so schön sagten… MEINE Frau und ich haben jetzt noch was vor!
G: Marc!
M: Was denn?
G: Geht’s vielleicht auch ein bisschen freundlicher?
M: Nein!!!!
AD: Das ist ja unerhört! Mädchen was finden sie nur an diesem Tyrann?

Wenn ich das bloß wüsste…. Gut.. ich weiß es ja… aber trotzdem benimmt sich Marc gerade wie der letzte Penner! Er ist liebevoll, süß, gut im Bett.. Oh mein Gott Gretchen!! Was macht er nur mit dir?? Aber das wichtigste ist ja dass er mich liebt…. Mich Gretchen Haase… ich bin im HIMMEL!! Im wahrsten Sinne des Wortes…

M: Jetzt passen sie mal auf. Dieses Blondchen hier hat halt meine ausgesprochen universellen und gigantischen Fähigkeiten entdeckt und liebt mich schon ihr halbes Leben lang.. so und deshalb müssen wir hier jetzt mal n bisschen Druck ablassen und die Toilette sprengen verstanden?
G: Jetzt reiss dich verdammt noch mal zusammen Marc!

Womit der junge Oberarzt jedoch nicht gerechnet hatte war, dass die Oma vor ihm seine Interpretation von Sex anders aufnahm und andere Gedanken durch ihr Hirn ratterten. Umso erschrockener war er verständlicherweise als diese daraufhin anfing zu kreischen und durchs ganze Flugzeug schrie
„OH MEIN GOTT!!!! ER WILL UNS IN DIE LUFT SPRENGEN!!!! ER HAT EINE BOMBEEEEEE!!!!!“


Meine Mädels? hel
Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Ist die Liebe jetzt da oder ist sie nicht da? Aber ich kann ja auch nicht so tun als ob sie nicht da ist wenn sie da ist!

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

14.02.2010 23:36
#134 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Ich bins mal wieder und habe euch was tolles mitgebracht....
Viel Spaß beim lesen...

Liebe Grüße

Naddl





„Bitte WAS?! Nein!!!!“ erwiderten Gretchen und Marc wie aus einem Mund und starrten die ältere Frau vor ihnen apathisch an.
Diese hüpfte jedoch auf der Stelle wie im Dreieck und schrie die ganze Zeit wild um sich „ Oh mein Gott.. Herr im himmel… Bitte segne uns… ICH WILL NICHT STERBEN!“
„Die ist auch nicht mehr ganz frisch auf der Pappe!“ meinte Marc nur kopfschüttelnd und mit einem fetten grinsen auf dem Gesicht zu Gretchen die mittlerweile der Panik ziemlich nahe war.
Auch eine Servicekraft der Fluggesellschaft wurde bei den Worten „Bombe“ und Er will uns in die Luft sprengen!“ mehr als hellhörig und kam auf die drei zu gerannt.
„Was ist hier los?“
„Er.. Er will uns alle umbringen… Er hat ne Bombe… Tun sie doch was!“
„Stimmt das?“ fragte nun die Stewardess Gretchen, die ihr ziemlich verängstigt drein schaute.
„Ähh.. nein! Also eigentlich hatten wir etwas anderes vor und.. und diese Frau hier hat meinen Gatten falsch … ja was hat sie ihn denn? Wie sag ich das jetzt am besten…“
„Meine Fresse sind hier alle n bisschen Panne oder so? Ich wollte meine Verlobte auf der Bordtoilette flachlegen mehr nicht und wenn diese Furie da vorne nichts richtig interpretieren kann, dann tut’s mir Leid… nein eigentlich nicht aber egal..“ schmiss Marc nun mehr als entnervt ein.
„Ah ja.. also ich würde jetzt mal sagen sie gehen alle auf ihre Plätze zurück und wir vergessen diesen Vorfall hier.“
Doch ein gewisser sehr charmanter Oberarzt hatte etwas gegen diese Vereinbarung und antwortete patzig „ Und was ist mit meiner Nummer?!“
Die mittlerweile auf 180 geratene Stewardess erwiderte daraufhin genauso patzig und eingebildet zurück „ Wenn sie so einen Druck haben dann gehen sie gefälligst alleine aufs Klo unter wedeln sich einen von der Palme… natürlich nur wenn sie das auch können.. sehen ja nicht wirklich talentiert aus!“


Upps... Was uner Lieblingsoberarzt dazu jetzt wohl sagen wird


Meine Mädels? hel
Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Er spielt gut... ich spiele Besser!!

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

15.02.2010 15:50
#135 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Da ich heute n bisschen Luft hatte hab ich mirgedacht tue ich euch etwas gutes und schreib n bisschen
Wünsche euch viel Spaß dabei...
Kommis bitte nicht vergessen...

Liebe Grüße

Naddl




Und nun war der Zeitpunkt gekommen in dem Gretchen ihren verlobten das erste Mal sprachlos erlebt hatte. Marc Meier war sprachlos, Oh Wunder!
Nach einigen Minuten des Schweigens und einem triumphierenden Lächeln der Flugbegleiterin fing der Oberarzt sich jedoch wieder und holte zum Gegenschlag aus, wenn man dies denn Gegenschlag nennen konnte.
„Sie… sie… dumme Pute! Was wissen sie denn schon! ICH habe wenigstens etwas in meinem Leben erreicht und verdiene ein Schweinegeld mit meinem Beruf… und sie schieben hier die Kaffeekannen durch die Gegend…“
„Uhhhuuuu, was sind sie denn von Beruf? Dschungelguru oder was?!“
Das reichte Marc! Die Stewardess und die ältere Dame waren lauthals am lachen und sogar Gretchen musste sich ein grinsen verkneifen.
Eingeschnappt wie eh und je setzte sich Marc Meier wieder auf seinen Platz und schmollte.
Gretchen hingegen entschuldigte sich noch mal bei den beiden Damen.
„Sonst ist er eigentlich nicht so… tut mir wirklich Leid!“
„Kein Problem ich hatte ja auch meinen Spaß! Aber einen Tipp gebe ich ihnen noch… Zeigen sie ihm dass sie die Hosen an haben in der Beziehung! Würde dem bestimmt mal gut tun!“
Gerade wollte die junge Blonde zu einer Antwort ansetzen als durch das halbe Flugzeug nur ein lautes „ HASENZAAAAAAHN!“ ertönte.
„JA DOCH! Ich komme gleich!“
„Männer!“ sprachen die drei Frauen gleichzeitig aus und Gretchen setzte sich ebenfalls auf ihren Sitzplatz wo sie nur einen schmollenden Chirurgen vorfand.

Nach einem mehr als ruhigen weiteren Flug und einer beleidigten Leberwurst namens Marc Meier kamen die beiden schweigend in Marcs Wohnung an.
Gretchen ließ sich erstmal vollkommen erledigt auf die Couch fallen.
Sie hatte ja schon vorher gewusst, dass das zusammen leben mit Marc Meier nicht einfach war, aber dass es so anstrengen sein würde, hätte sie sich nie erträumen lassen.
Genannter Oberarzt schmollte weiterhin und ging ohne ein Wort zu sagen ins Bad um erstmal ausgiebig zu duschen. Die Zeit nutzte eine junge Assistenzärztin erstmal für ein kleines Nickerchen.

„Mama… Mama… Mamaaaaaaa!“ Gretchen wurde durch das Geschrei ihrer 7 Söhne aus dem Bett geschmissen. Wie eine Eins stand sie nun aufrecht und schaute geschockt in die Gesichter ihrer mittlerweile schon pubertierenden Söhne. Der kleinste, Marc – Kevin sprang zu seiner Mutter aufs Bett und begrüßte die Hochschwangere Blondine mit einer dicken Umarmung und sprach daraufhin mit seinem kleinen Geschwisterchen in Mamas Bauch.
„Bald können wir alle zusammen auf ein Herthaspiel gehen kleiner Bruder! Das wird ein Spaß!“ Da Gretchen nicht mehr alleine aus dem Bett aufstehen konnte, weil sie ein mittlerweile 4 Kilo schweres Kind vor sich her tragen musste, wusste sie sich nicht anders zu helfen, als ihren Ehemann Marc Meier zu rufen. Ja, sie war nun eine Meier schon seit 13 Jahren, doch das Leben mit ihrem Traummann hatte sie sich anders vorgestellt.
„Marc? Maarc!! MAAAAAAAAAAARC!!!“ „ Man Alte was ist denn? Du gehst mir echt aufn Sack!“ Super! Jetzt konnte sie sich schon runtermachen lassen von ihrem ehemaligen Oberarzt.
„Jetzt helf mir doch mal! Ich komm nicht ausm bett!“ „ Ja dann bleib gefälligst liegen!“
„Jetzt komm endlich her und helf mir verdammt noch mal! Marc-Justin, sag deinem Vater bitte dass er sich endlich mit seinem dicken Hintern von der Couch erheben soll und deiner Mutter helfen soll.. Machst du das bitte?!“
„Boah Mudda, mach es doch selber!“ Mittlerweile war Marc - Justin 16 Jahre alt und war das Ebenbild Marcs. Er brachte haufenweise Mädels nach Hause die er nur entjungferte und danach aus der Wohnung schmiss.
„Mein Gott! Womit hab ich das verdient?“ dachte Gretchen nur und nuschelte ein „ Wenn man sich auf euch verlassen soll dann ist man verlassen!“ in sich hinein.
Langsam und mit einem heftigen Ziehen im Bauchraum schaffte es die Blondine doch noch sich aus dem Bett zu hieven und ging daraufhin langsam ins Wohnzimmer. Aus den zimmern der Kinder hörte man lautes Geschrei, sie waren sich womöglich wieder am prügeln. Ja, Catchen war ihre Leidenschaft nicht zu vergessen das Zertrümmern der Kinderzimmermöbel.
„Marc, kannst du mir mal bitte verraten wieso du mir nicht hilfst? Ich trage hier schließlich dein Kind in mir!“
„Boah Hasenzahn geh mir nicht auf die Pappe eh! Erstens du hast schon 7 Kinder mit meinen Genen in dir getragen und außerdem wieso soll ich dir helfen?? Bis man dich irgendwo erkennt muss man erstmal 5 Kilometer weiter nach hinten laufen und jetzt lass mich in Ruhe JAAAAA TOOOOOOOR!“
Schwups war es passiert. Ein stechender Schmerz durchfuhr die junge Frau und sie wusste was dies bedeutete. Langsam entwich ihr das Fruchtwasser und bahnte sich seinen Weg zu Marcs weißen Tennissocken. „ Meine Fresse Hasenzahn wisch mal hier durch eh, ist ja ekelhaft!“ „Marc das war mein Fruchtwasser!“
„Ja und? Jetzt hol den Mopp!“
„HALLO? Ich bekomme hier gerade dien AUUUUUUAAAAAAAAAA puuuuuh Kind und du sagst ich soll hier wischen? Geht’s noch? Fahr mich jetzt sofort ins Krankenhaus!“
Widerwillig setzte Marc jedes seiner 7 Kinder in den großen Bulli und fuhr seine Frau daraufhin ins Krankenhaus. Natürlich mit aller Zeit der Welt.
Im Kreissaal angelangt wurde alles für die Geburt vorbereitet und die Hebamme sprach nun das aus, was Gretchen nun schon mehr als 7 mal zu hören bekam. „ So Frau Meier sie müssen jetzt pressen!“
Wie im Canon sang die restliche Familie Meier einen Schlachtruf „ Hau drauf Kamerad hau drauf!“ Nur ein einziges Wort entwich der in den Wehen liegenden Gretchen „ HILFEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE!!!!!!!!!!!“


Meine Mädels? hel
Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Er spielt gut... ich spiele Besser!!

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

18.02.2010 07:25
#136 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Morgen ihr Lieben,
Bevor ich gleich los muss, wollte ich euch noch einen teil online stellen...
Ich denke, der geht wieder ganz schön auf die lachmuskeln, also bittte lasst den Kaffee oder sonst was weg beim lesen...
Will ja nicht dass euch irgendetwas passiert

Liebe Grüße und Viel Spaß

Naddl






„Gretchen…Gretchen!... Hey! HASENZAHN!“
Marc hätte nicht so schreien sollen als er versuchte Gretchen zu wecken, denn schon hatte er eine unbeabsichtigte Lockenmähne am Schädel.
„Autsch!“
Doch darauf achtete die junge Blondine gar nicht. Dieser sehr reale Traum nagte immer noch an ihr. Schwer atmend und mit weit aufgerissenen Augen starrte sie die gegenüberliegende Wand an und nuschelte nur etwas von „Niemals 8 Kinder!“ vor sich her.
Nachdem der eigene Schmerz nachgelassen hatte fragte der Oberarzt dann doch noch mal nach. Es war doch nicht normal, dass man jemanden versuchte zu wecken und diese Person wild um sich schlagend einem dann ne Kopfnuss verpasste, wohl gemerkt im Traum!
„Hey! Hasenzahn du hast schlecht geträumt… was redest du denn da vor dich her?“
Doch wieder reagierte Gretchen nicht, deshalb sah sich der junge Chirurg gezwungen sie noch einmal kur zu schütteln.
„HALLO?! AUFWACHEEEN!“
„Ja meine Güte ich bin ja nicht taub!“ erwiderte Gretchen daraufhin endlich und rieb sich mit dem Finger das angeschriene Ohr.
„Ja anscheinend ja schon!“
„Bitte?“
„Jetzt komm mir nicht so Fräulein!“
„Marc?!“
„Ja so heiß ich kannst mich aber auch Gott nennen..“
„Versprichst du mir was?“
„Kommt drauf an..“
„Schieb bitte niemals 8-mal den Braten in die Röhre ja?“
„Bitte WAS?!“
„ Und wird bitte niemals fett und sitz bitte niemals nur vor der Glotze und um Gottes Willen lass den Fußball nicht die Oberhand über dich nehmen!!!“
„Ähh… Was hast du genommen? Ich kann dir nur raten LASS ES SEIN!“
„Versprichst du es mir?“
„Jetzt mal im Ernst Hasenzahn! Was hast du geträumt? Obwohl… will ich das überhaupt wissen? Ich denke nic…“

Doch schon wurde Marc von seiner Verlobten unterbrochen.

„Weißt du das war sooo schlimm! Ich war irgendwie zum achten Mal schwanger von dir, wir hatten total die ungezogenen Kinder und Alles nur Jungen! Und du bist auseinander gegangen wie ein Hefeklos und ach.. Lass es bitte niemals so kommen okay? Sonst kann ich dir eins versprechen… Ich heirate dich dann nicht!“
„Was träumst denn du für nen Mist! Keine Sorge ich werde niemals fett, werde auch niemals so ein hässliches weißes Unterhemd geschweigedenn Tennissocken tragen..“
„Woher weißt du das?“
„Was?“
„Na das mit den Tennissocken?“
„Wie jetzt? Du hast nicht ernsthaft mich.. Gott persönlich in Tennissocken auf der Couch rumgammeln sehen oder?“
„Doch und dann ist meine Fruchtblase geplatzt und du hast sogar gesagt dir wäre es egal und ich solle hier bloß mal durchwischen!“

Nun konnte sich auch Marc bei aller liebe zu dieser Frau das Lachen nicht verkneifen.
Es war einfach zu komisch so eine Story zu hören. Natürlich würde Marc dies niemals sagen, doch ihn grauste es auch bei dieser Vorstellung. Jedoch wollte er seinen Hasenzahn nun auf andere Gedanken bringen. Deshalb flüsterte er ihr daraufhin auch ins Ohr.
„Und du sagst es sind 8 Kinder gewesen?“
„Ja! Schlimm oder?“
„Ich glaube dann sollten wir jetzt mal anfangen zu üben..“
„Marc!“
„Was denn? War doch nur Spaß!“
„Das ist absolut nicht witzig!“
„Jaja ist ja gut… Trotzdem hätt ich da ne Idee um auf andere Gedanken zu kommen..“
Und schon zog der Oberarzt seine Assistenz von der Couch hoch und zog sie hinter sich her.


Meine Mädels? hel
Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Er spielt gut... ich spiele Besser!!

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

18.02.2010 22:08
#137 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Auf Wunsch meiner süßen Mäuseline Pinklady stell ich jetzt noch nen teil ein...
Kann dich ja nicht verhungern lassen Schatz oder??

Viel Spaß...







Marc Meier setzte sein Vorhaben in die tat um und zu seiner großen Überraschung ließ Gretchen dies sogar zu.
Er zog sie küssend aus und trug sie ins Bad. Der Oberarzt ließ die junge Frau erstmals wieder in der Dusche herunter und schaltete das Wasser an. Warmes Wasser floss über Gretchens Körper was Marc nur beim anschauen schon das Wasser in den Mund trieb. Schnell entledigte er sich auch von seinen Sachen und stieg ebenfalls in die Dusche.
Ohne auch nur einen weiteren Gedanken an den Traum zu verschwanden ließ Gretchen sich auf die Dusche und vor allem einen gewissen Mann ein, der schon schwer atmend vor ihr stand.

Er will jetzt ernsthaft mit mir hier… in der Dusche? Erinnert mich irgendwie an damals… Gott wie sich das anhört.. damals… Als ob es schon ne Ewigkeit her wäre…
Aber nun wäre ich ja dafür bereit… es gibt ja keine Geheimnisse mehr die Marc mir verschweigt… und außerdem bin ich nun verlobt, wiedermal aber diesmal mit dem Mann meiner Träume!


Gretchen legte ihre hand um Marcs Nacken und zog ihn zu sich. Sie standen nun eng umschlungen unter dem heißen Wasser und küssten sich leidenschaftlich. Keiner der beiden wollte das dieser Moment enden würde. Denn ihre wieder neu gewonnene Liebe wollten beide nun ausgiebig ausleben.
Sachte hob Marc seinen hasenzahn hoch und drückte sie gegen die Duschwand um ihren Hals mit brennenden Küssen übersehen zu können.
Die Leidenschaft fesselte Marc und Gretchen aneinander und jede Berührung die die beiden austauschten brannte wie Feuer auf ihrer Haut.
Doch kurz bevor beide in ihrer eigenen kleinen rosaroten Welt verschwinden konnten klingelte plötzlich unerwartet ein Handy.

Anscheinend war der Anrufer ziemlich hartnäckig denn das Mobiltelefon wollte einfach nicht aufhören zu läuten.
„Marc..“
„Nicht jetzt!“
„Doch ich glaube schon jetzt!“
„Was ist denn nu schon wieder?!“
„Geh ran“
„Ja will ich ja aber du lässt mich ja nicht..“
„Hä?“
„Boah Hasenzahn du schaffst es echt diesen Moment zu zerstören..“
„Verdammt Marc dein Handy geht mir aufn Sender!“
„Wird schon irgendwann aufhören..:“ und schon vergrub Marc seinen Kopf wieder in Gretchens nassen Haaren und knabberte an ihrem Ohrläppchen.
„uhhhhouh Marc! Ich kann das so nicht!“

Widerwillig und mit einem genervten Stöhnen ließ der Oberarzt von Gretchen ab und verließ die Dusche um sein Mobiltelefon aus seiner Hosentasche zu kramen.
Ohne aufs Display zu schauen ging der junge Chirurg ran.
„Wer stört?“
„MEEEEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIEEEEEEEEEEEEEEEEEEEERRRR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“


Meine Mädels? hel
Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Er spielt gut... ich spiele Besser!!

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

19.02.2010 22:52
#138 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

sooo Interesse an nem neuen Teil?? Ich hoffe es doch

Viel Spaß...






Sogar Gretchen hörte dieses Geschrei aus dem Handy bis zur Dusche und erschrak.
„H.. he… Herr Professor?“
„Na was glauben sie denn Meier!!!! WO IST MEINE TOCHTER!!!“
„Ähh… Herr Professor.. ähh sie ist bei mir..“
„UND WARUM IN HERR GOTTES NAMEN RUFEN SIE MICH DANN NICHT AN?! Meier ich schwöre ihnen das wird Konsequenzen haben! Ich mache mir hier die Sorgen meines Lebens um mein Kind und gerade von ihnen hätte ich mehr Kompetenz erwartet!“
„Aber…“
„Nix aber! Sie bringen mir mein Mädchen jetzt sofort nach Hause verstanden?“
„Ja Herr Professor..“
„Und jetzt will ich erstmal mit meinem Kälbchen sprechen aber pronto!“
„Ähh… das ist gerade schlecht..“
„Aha es ist also gerade schlecht… ja? ES WIRD IHNEN GLEICH SCHLECHT GEHEN WENN SIE MIR JETZT NICHT SOFORT MEINE TOCHTER GEBEN!!!!!“
„Die duscht aber gerade..“
„Meeeiiiier! Das ist mir so was von egal und jetzt bewegen sie ihren Arsch dorthin und geben mir mein Kind!“
„Sonst noch was?“
„Allerdings! Sie sind wieder in Berlin oder?“
„Ja Herr Professor..“
„Und wie lange schon?“
„Ähh… so seit 2 Stunden Herr Professor..“
„Gut… ich werde nur noch eins zu diesem Thema sagen… SIE SIND VERDAMMT NOCHMAL HEUTE ABEND BEI UNS ZUM ESSEN EINGELADEN UND WEHE SIE VERBOCKEN ES HABEN WIR UNS DAS VERSTANDEN?“
„Natürlich Herr Professor…“
„Ja worauf warten sie dann noch?“
„Bitte?“
„Meine Tochter?? Ich will sie sprechen!“

Mit einem leichten Hörschaden reichte Marc seiner Verlobten das Telefon entgegen und bekam nur ein etwas lauteres „ Hier dein Vater!“ von Marc zu hören, welcher sich noch die Ohren rieb. Die junge Blonde wusste genau, dass wenn ihr Vater einmal anfing zu schreien, genau so laut sein konnte wie ein Düsenjet der gerade beim Anflug war. Deshalb konnte und wollte sie Marc diese laute Tonart nicht bösen nehmen.
Zaghaft nahm sie das Handy nun entgegen und stand nun da wie ein kleines Schulmädchen.
„Hallo Papa“
„Kälbchen um Gottes Willen wieso hast du dich nicht gemeldet? Was hast du da in Bern nun alles gelernt? Hat der Meier die Flossen von dir gelassen? Oder seid ihr jetzt wieder ein Paar???“

So viele fragen auf einmal!!! Frauen sind zwar multitaskingfähig aber alles gleichzeitig kann ich dann doch nicht…. Hmm wo fang ich denn an?


Meine Mädels? hel
Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Er spielt gut... ich spiele Besser!!

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

23.02.2010 22:32
#139 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Servus und Hallo,
tschuldigung für die lange wartezeit aber hab zurzeit so viel um die Ohren und wurde überhäuft von schlechten Nachrichten, da hatte ich einfach keinen Kopf zum weiterschreiben......Image and video hosting by TinyPic

Naja jetzt gehts aber weiter
Hier für euch der neue Teil.
Ich hoffe er gefällt euch






„ Tut mir Leid Papa dass ich mich nicht gemeldet habe aber ich war da unten sooo im Stress, die Tagungen und alles… War alles ziemlich viel… und ja ich und Marc sind wieder ein Paar und..“

Ich glaube das mit der Verlobung erzähl ich ihm jetzt nicht… sonst kriegt der mir hier gleich noch nen Herzkladasper..

„Und?“
„Ach nicht so wichtig..“
„Kälbchen ich habe gerade schon dem Meier gesagt dass ihr heute Abend zum Essen kommt.. Möchte mein Mädchen auch mal wieder in die Arme schließen…“
„Oh.. okay… ähh aber Papa ich bin echt total kaputt können wir das nicht…“
„Nein verschieben tun wir hier gar nichts Fräulein.. Erst nicht melden und jetzt nicht zum Essen kommen wollen… nene .. Ich bin immer noch dein Vater und wenn ich sage du kommst zum Essen dann kommst du zum Essen Kälbchen..“

Nicht schon wieder diese Leier… GRRRRRR!!!!

„Papa ich bin keine 13 mehr!“
„Trotzdem bist du mein Mädchen also um 8 ja?? Ich freu mich bis später tschüss!“

Bevor Gretchen noch etwas erwidern konnte, hatte Franz schon aufgelegt. „ das kann ja heiter werden…“ nuschelte die Blondine nur vor sich hin bevor sie aus der Dusche stieg und sich abtrocknete.
„Toll, wir müssen um 8 bei meinen Eltern sein!“, ließ sich Gretchen bei ihrem Verlobten aus. Sie ahnte schon, dass dieses Essen sehr nervenaufreibend werden würde.
„Na dann haben wir ja noch ein wenig Zeit!“
Mit einem geschickten Handgriff riss Marc ihr das Handtuch vom Körper und ehe sie sich versah, wurde sie zurück in die Dusche gedrängt. Mit ihrem nackten Rücken traf sie auf die kalte Duschwand, was sie kurz zusammenzucken ließ. Marc wollte wieder damit beginnen ihren Körper mit brennenden Küssen zu übersäen, wurde von seiner Verlobten jedoch zurückgewiesen.
„MARC! Wie kannst du jetzt schon wieder daran denken?“
„Das geht ganz leicht, wenn ich dich so ansehe!“
„Ich bin jetzt aber nicht mehr in der Stimmung dazu!“
„Dann bring ich dich eben wieder in Stimmung!“
„Marc!“
„Ja, was denn?“
„Ich will jetzt wirklich nicht!“
„Boah, dann eben nicht! Die Dusche läuft uns ja nicht weg!“ Schnell drückte er ihr noch einen intensiven Kuss auf die Lippen, bevor sie, viel zu früh für seinen Geschmack, aus der Dusche stiegen.


Um kurz vor 8 Uhr, nach der allzeit präsenten Frage „Was ziehe ich an?“, stand das künftige Ehepaar vor der Villa Haase.
Marc trug ein schlichtes Sakko über dem Hemd und Gretchen hatte sich für ihre neuste Errungenschaft entschieden. Sie trug das Kleid, das ihr Marc in Bern gekauft hatte. Das Kleid, bei dem sich der Chirurg dazu entschieden hatte, dass er dieser Frau einen Heiratsantrag machen würde.
Nervös zupfte Gretchen immer wieder an ihrem Kleid herum. Immerhin hatte sie ihre Eltern schon seit Wochen nicht mehr gesehen und gemeldet hatte sie sich auch nicht. Jetzt tat es ihr Leid, aber sie war einfach nicht dazu in der Lage gewesen.
„Hasenzahn, das Kleid sitzt schon!“, meinte Marc nur kurz, bevor ihnen dann auch schon die Tür geöffnet wurde und sie eine bis über beide Ohren strahlende Bärbel erblickten.
„Margarethe, mein Kind, ich freu mich so, dass du wieder da bist!“ Schon umschlangen die junge Blondine zwei Arme, die sie ganz nah an ihre Mutter drückte.
„Ja, Mama, ich freu mich auch!“
„Es ist so schön, dass du wieder da bist!“
Als ein gut hörbares Schluchzen von ihrer Mutter zu vernehmen war, tätschelte Gretchen ihr behutsam den Rücken. Sie wusste ja, dass sie sich hätte melden sollen, aber darunter sollte nun auch nicht ihr Kleid leiden.
Recht bald hatte sich Bärbel dann auch schon wiederbegrüßt und wischte sich schnell die kleinen Tränchen aus dem Gesicht.
„Ihnen natürlich auch einen schönen guten Abend, Herr Meier! Wollt ihr beiden dann reinkommen?“


Meine Mädels? hel
Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Er spielt gut... ich spiele Besser!!

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

09.03.2010 23:40
#140 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Hallo ihr Lieben, ohhh je ich hab euch schon sooo lange auf dem trockenen sitzen lassen. Das tut mir total Leid! Aber irgendwie hatte ich in letzter Zeit wieder so meine Schreibblockaden. Ging gar nix irgendwie... Naja ich hoffe das ist jetzt vorbei und einige von euch lesen noch weiter und haben die Hälfte noch nicht vergessen.
Wir waren ja bei dem Essen bei den Haases stehen geblieben...
Dann will ich euch nicht noch länger auf die Folter spannen, hier der neue Teil extra für meine Süße Verena und natürlich für euch alle!
Viel Spaß beim lesen und ich hoffe ihr hinterlasst mir ein paar Zeilen, so als Motivation zum weiter schreiben

Liebe Grüße

Naddl





Was die drei nicht bemerkten war, dass Sie beobachtet wurden. Eine gewisse Person hatte sich hinter der hohen Hecke im Vorgarten der Haases versteckt und blickte missmutig zu Marc und Gretchen herüber. Eins wusste der ungebetene Gast genau: Es würde Rache geben und das von der vollen Breitseite!
„Ja…äh Mama wenn du uns mal durchlassen würdest dann könnten wir auch reinkommen..“ meinte Gretchen dann nur mit etwas Sarkasmus in der Stimme und blickte ihre Mutter erwartungsvoll an.
„Oh ja natürlich tretet ein!“
Froh darüber nicht mehr in der Kälte stehen zu müssen zogen Gretchen und Marc sich gerade die Anoraks aus als plötzlich ein wie von der Tarantel gestochener Franz Haase stürmisch auf seine Tochter zu kam. „Oh Kälbchen da bist du ja wieder!“ und schloss sie herzlich in die Arme.
„Papa ich krieg keine Luft mehr!“
„Mensch jetzt lass mich doch mal, du bist schon eine sich einfach nicht zu melden!“
„Ich… krieg … immer… noch… keine ….. Luft!“
„Oh ähh entschuldige bitte aber ich freu mich einfach nur dich zu sehen!“
„Jaja… passt!“ die junge Blondine war jetzt schon gereizt, wie sollte sie nur den restlichen Abend überstehen?
Irgendwie musste sie das doch hinter sich bringen können!. Aber so schweigend im Hausflur stehen wollte sie nun auch nicht länger. Also versuchte sie die Stille zu unterbrechen.
„Oh Mama ist das Rinderbraten?“
„Herrje Kind! Das ist Schwein! Lernst du das denn nie?!“
„Mama ich verbringe halt keine 24 Stunden hinter dem Kochherd okay?“
„Na ja… aber Margarethe hast du zugenommen?“
Marc, der das Schauspiel mitverfolgt hatte, konnte sich nun ein grinsen nicht verkneifen.
„Mama! Bitte! Ich habe abgenommen!!“
„Wirklich?? Hmm dann hab ich wohl etwas an den Augen..“
„Ja anscheinend..:“ nuschelte Gretchen derweil nur und verdrehte dabei die Augen. Sie nahm Marcs Hand in ihre und zog ihn mit sich ins Wohnzimmer. Dabei flüsterte sie nur ein leises „ Ich will hier raaaaus!“ in Richtung des Chirurgen.
„Wieso ist doch lustig!“ meinte Marc in normaler Lautstärke und zog damit die Blicke des Professors und seiner Frau auf sich.
„Was ist denn so lustig Herr Meier?“ fragte Bärbel mit hochgezogener Augenbraue und musterte den Oberarzt von oben bis unten.
Marc Meier in Erklärungsnot! Ohne nachzudenken was er da gleich sagen würde, sprach er einfach drauf los.
„Ähh… ja… öhm… ihre Tochter die hat mir gerade… ähh … einen Witz erzählt… und den fand ich so lustig!“
„Aha… dann lassen sie uns doch an dem Witz teilhaben Herr Meier..“
„Äh … joa… also der war so..:“
Gretchen blickte fragend aber auch grinsend zu Marc herüber, der sich gerade versuchte etwas Passables aus den fingern zu saugen. Was jedoch nicht wirklich gelingen wollte.
„Ja? Nun sagen sie schon! Ist doch nicht so schwer einen Witz zu wiederholen…“ meinte Franz nun schon etwas gereizter, da er immer noch mehr als stinkig auf seinen Oberarzt war.
„Ja also… Der Witz ging so: Also da ruf ich…ähh Spiderman an und… öhm der Idiot hat kein Netz!“


Meine Mädels? hel
Verena? Zeig doch mal die Möpsche

Er spielt gut... ich spiele Besser!!

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

21.03.2010 13:56
#141 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Hallo meine Liebsten,

da ich jetzte twas längere Zeit nicht online sien konnte musste mal wieder die Story darunter leiden...
Tut mir Leid...
Hier jetzt aber für euch ein etwas längerer Teil als Entschädigung...
Kommis bitte...
Motivation ist das was ich brauche

Liebe Grüße

Naddl





Gretchen, die ihren Verlobten nur verdutzt anschaute, bekam direkt einen Hieb in die Seite.
„Ja stimmt… der war’s… hahaha lustig oder?“ versuchte sie die Situation etwas aufzulockern, was der jungen Blondine nicht so recht gelang.
Denn Familie Haase hatte nicht so einen gelungenen Humor wie beispielsweise ein Marc Meier.
„Na ja es gab schon bessere. So Kinder nun setzt euch doch endlich mal, das Essen wird sonst kalt!“ brach Bärbel das Schweigen und verschwand in der Küche um das halbe Schwein aus dem Ofen zu holen.
Während des Essens hieß es stillschweigen.
Keiner der Anwesenden wusste, wie er diese Situation deuten sollte geschweigedenn ein Gespräch aufbauen sollte.
Gretchen hoffte nur, dass ihre Mutter die schon bekannten wie Kinderkriegen und Hochzeit außen vor ließ.
Doch der liebe Gott stand wie jedes mal wieder nicht auf ihrer Seite.
Wieder war es Bärbel Haase, die die Stille durchbrach und zu der entscheidenden Millionen-Frage ansetzte.
„ Und Sie Dr. Meier wollen also eine Familie mit meiner Margarethe gründen?“
Der Angesprochene verschluckte sich bei diesen Worten glatt an einer Kartoffel und hustete lautstark auf.
„Mama!! Bitte!“
„Was denn? Herr Meier?“
„Ähh ja?“
„Könnten sie mir bitte meine Frage beantworten?“
„Ähhh….“
„Also Mama das muss jetzt echt nicht sein!“
Doch nun schaltete sich auch Franz ein.
„Mich würde das aber schon mal interessieren. Also Meier was ist nun?“
„Ähh… ja … also… in weiter ferne vielleicht… ich .. also wir haben uns noch keine Gedanken über… Dings –ähh Kinder gemacht..“
„Genau! Also lasst uns jetzt weiter Essen und gut ist’s!“
Doch leider waren die Eltern Gretchens nicht gerade erfreut über diese Antwort des Oberarztes. Deshalb protestierten sie auch direkt und überhörten die Worte ihrer Tochter.
„Wusst Ichs doch!“ seufzte Bärbel und schlug sich mit der Handfläche an den Kopf.
„Margarethe ich wusste direkt dass dieser Mann dich nicht glücklich machen kann. Was findest du nur an ihm? Unsere schönen Gene Mein Gott … sie verkommen!“
„Jetzt beruhig dich Butterböhnchen, der Meier hat das bestimmt nicht so gemeint!“ Franz blickte nun zu seinem besten Oberarzt herüber und warf ihm einen -Jetzt machen sie es wieder gut oder es knallt- Blick zu.
Dieser verstand auch sofort und versuchte zu retten, was noch zu retten war.
„Ja also Frau Haase, ich ähh… l.. li… na sie wissen schon … lii..iiebe ihre Tochter wirklich und das müssne sie mir wirklich glauben!“

Gerade noch mal die Kurve gekriegt… hach mein Marc

„Und außerdem hab ich ja nicht nein gesagt“

BÄHM! Schlag ins Gesicht… dummdidumm… Herzstillstand… Ich krieg keine Luft mehr… Gretchen ruuuuuuhig!!!

Damit gab sich dann auch die sonst immer so nervige Bärbel geschlagen und widmete sich wieder ihrem braten.
Marc, der erleichtert feststellen konnte, dass er seine Schwiegermutter in Spee doch noch ruhig gestellt hatte, hatte nun aber anderen Gedankengänge.
Unter dem Tisch begab sich seine Hand einem Weg der nicht seinem Teller gewidmet war. Sie landete zwischen Gretchen die daraufhin zusammen zuckte und den Inhalt ihres Mundes über den Tisch prustete.
Der Rotwein verteilte sich auf der weißen Bluse ihrer Mutter, die sie nur erschrocken ansah.
„Tschuldigung Mama… der ähh Wein ist so… ja.. ähh trocken!“

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

26.03.2010 15:56
#142 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

„Mensch Kind Kannst du nicht aufpassen?“
Doch Gretchen war weiterhin abgelenkt, denn eine fordernde Hand eines gewissen Oberarztes wollte einfach nicht von ihren Innenseiten der Oberschenkel verschwinden.
Marc schmunzelte vor sich her, denn der hochrote Kopf seiner Verlobten blieb auch ihm nicht verborgen.
B: Oh jeee.. meine schöne Bluse! Kind die Flecken krieg ich nie wieder raus!!
F: Ach Butterböhnchen jetzt stell dich nicht so an….
M: Genau!
F: Meier! Halten sie ihr unverschämtes Mundwerk!
G: Papa!! Lass es bitte….
M: Seh ich genauso
F: Meier….. SOFORT!!!!!
M: Sonst noch was?
G: Marc!!!
M: Was denn?“
B: Also wirklich… das ist unerhört!
M: Mensch jetzt stellen sie sich doch nicht so an ist doch nur Rotwein!
B: Margarethe! Siehst du nicht was du für einen… einen… unverschämten Bengel nach Hause gebracht hast? Das wird nicht gut gehen Kind…..

Nun reichte es der blonden Ärztin nun ganz. Sie hatte sich an diesem Abend schon einiges von ihrer Mutter gefallen lassen, doch nun war es eindeutig zu viel. Vor lauter Wut ließ sie die große Bombe platzen.

G: Mama! Es reicht! Immer habt ihr etwas zu meckern verdammt noch mal es ist MEIN Leben da habt ihr gar nichts mehr zu sagen verstanden??? Und mit wem ich was mache ist ebenfalls meine Sache. Marc wir gehen!
M: Okay?!
B: Kind siehst du nicht wie er ein keil zwischen uns treibt?

Mittlerweile war Gretchen schon aufgestanden und in den Flur gegangen um ihre Jacke zu holen. Marc folgte ihr schmunzelnd. Doch der jungen Frau war nicht wirklich zum lachen. Denn vollkommens rastete sie aus als sie diesen Satz ihrer Mutter hörte.

G: Er treibt ein Keil zwischen uns? Gerade ER?! Mutter geh mal zum Arzt oder sonst wohin aber nerv mich nicht mit so einem Schwachsinn… So und jetzt Tschüss…

Doch bevor sie die Haustür ins Schloss knallte rief sie noch einen ganz bestimmten Satz in das Wohnzimmer:
„Ach ja! Ich und Marc werden HEIRATEN!!!!!“

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

27.03.2010 22:50
#143 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Wütend stampfte Gretchen voran zum Auto, während Marc ihr eher gemütlich folgte.
„Kannst du bitte mal bisschen schneller machen? Ich will nach Hause!“
„Jetzt stell dich mal nicht so an, wir kommen schon noch früh genug nach Hause! Ehrlich gesagt hätte ich ja nicht gedacht, dass es sogar so schnell geht.“
„Da kannste mal sehen! Sie schafft es einfach immer den Abend irgendwie zu ruinieren!“
„War doch ganz lustig!“, meinte Marc, was Gretchen wiederum sehr rasend machte.
„LUSTIG?! Was genau war daran lustig? Dass meine Mutter mich gleich als brave Hausfrau und Mutter sehen möchte? Oder dass ich ihre Bluse verschandelt habe, nachdem du mich hier unbedingt begrabschen musstest?“
„Das mit dem Wein war wirklich komisch! Ganz ehrlich, das hat dem Ganzen das gewisse Etwas gegeben!“, schmunzelte Marc, als sie am Auto angekommen waren und Gretchen vergebens versuchte, die Tür zu öffnen.
„Kannst du jetzt bitte den Wagen aufsperren?“
„Gretchen, jetzt beruhig dich mal! Du bist schon den ganzen Abend so gereizt!“
„ICH bin gereizt?“
Endlich ließ sich die Tür öffnen und Gretchen ließ sich auf den Beifahrersitz fallen. Wenig später saß auch ihr Verlobter im Wagen und startete den Motor.
„Ja, das bist du! Oder wie würdest du das nennen?“
„Genervt!“
„Wie auch immer, es kommt aufs Selbe bei raus!“
„Auf wessen Seite stehst du denn jetzt eigentlich? SIE will uns doch auseinanderbringen!“
Der Chirurg schaltete den Motor wieder ab und drehte sich nun seitlich zu seiner blonden Freundin, die trotzig die Arme vor der Brust verschränkt hielt.
Mit ruhiger und sanfter Stimme versuchte Marc sie wieder zu besänftigen.
„Gretchen, jetzt hör mir mal zu! Meiner Erfahrung nach sind Mütter nie einfach! Aber auseinanderbringen wird sie uns nicht, okay? Da müsste sie sich schon was Besseres einfallen lassen! Also lass dich nicht so leicht ärgern!“
„Leichter gesagt als getan! Sie ist nur so… ARGH!!“
„Ach, komm schon! Wir könnten den Abend besser nutzen als uns über deine Mutter aufzuregen!“
Marc grinste Gretchen verschmitzt an, so dass ihr sofort klar war, was er meinte.

Der kann doch jetzt nicht an Sex denken, oder? Nach DEM Abend? Das kann er ja mal ganz gepflegt vergessen!

„Marc, ich bin wirklich nicht in Stimmung!“
„Ach komm schon! So ein paar Trockenübungen fürs Kindermachen können doch nun wirklich nicht schaden!“
„Nein Marc wirklich nicht!“
Der Oberarzt erkannte, dass es so kein Weiterkommen gab und fuhr deshalb schließlich los. Vielleicht würde Gretchen morgen anders denken. Doch es gab auch Menschen, denen diese Disharmonie sehr in die Hände spielte…



Wo bleibt bmeine Motivation??
Mädels haut in die Tasten

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

31.03.2010 12:51
#144 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Hiho Mädels, ich hab es einigen Versprochen dass es heute weiter geht und wenn ich was verspreche halte ich das auch
Ob ihr euch darüber freuen tut ist wieder die andere Sache
Der Showdown und mein Drama rückt immer näher...

Naja .. gut... genug verraten...
Für euch... der neue Teil
Kommis seeeehr erwünscht

Liebste Grüße

Naddl





2 Wochen später…

Es war wieder Zeit für den alljährlichen Ärzteball. Gretchen freute sich schon tierisch darauf mit Marc zusammen zu dieser Veranstaltung zu gehen, wobei die Freude bei unserem Dr. Meier eher begrenzt war. Für ihn war dieses „fest“ kein Vergnügen sondern eher Arbeit.
Außerdem fühlte seine Verlobte sich nach einem ausführlichen Gespräch mit ihren Eltern vor ein paar Tagen ständig unwohl.
Und dazu kam noch das Gefühl, von allen Seiten beobachtet zu werden.
Dr. Haase glaubte schon an Paranoia, doch Marc beruhigte sie immer wieder und redete sich selber ein, dass dort nichts war.
Womit die beiden vollkommen falsch lagen.
Denn jemand beschattete die beiden Tag und Nacht.
Eifersucht und Wut auf die beiden machte sich in dem Körper des anonymen breit.
Die Genugtuung würde schon noch kommen.
Und dieser Ärzteball sollte sich als perfekte Zielscheibe für Gretchen Haase herausstellen….
Sobald sie den Saal betreten hatten, strebte Marc schon den Weg zum Tresen an. Seiner Erfahrung nach ließ sich der Ärzteball dort am besten ertragen.
Doch da hatte er die Rechnung ohne seine Verlobte gemacht.
„Du willst doch jetzt noch nichts trinken? Lass uns erstmal ne Runde tanzen!“
„Tanzen? Kannste vergessen!“
„Warum denn? Wir sind hier auf einem Ball und da gehört das doch dazu!“
„Ich kann diese Ärztebälle sowieso nicht leiden!“
„Aber mich magst du doch oder? Also bitte, bitte mir zuliebe!“

Mit Dackelblick und Schmollmund setzte die junge Blondine ihre Waffen gezielt ein, sodass Marc schließlich doch stöhnend nachgab.
„Also gut… Tanzen wir!“

Boah Gretchen du bist echt sooo gut! Wickelst Marc Meier schon nur mit deinem Dackelblick um den Finger… Schafft nicht jeder… hihi

Marc war jedoch wirklich nicht wirklich begeistert von der Idee des Tanzens, deshalb versuchte er sich auch schon nach einem Lied aus der Affäre zu ziehen. Doch gelingen wollte ihm dies nicht.
„Hey Mooooment mal Freundchen hier geblieben!“
Orderte Gretchen ihren zukünftigen Mann zu sich zurück und schaute ihn mit einem – Jetzt tanz sonst gibt’s 3 Wochen keinen Sex- Blick an.
Dr. Meier verstand sofort und stöhnte nur leise vor sich hin während er das Tanzbein schwang.
Bei einer Drehung verschlug es ihm jedoch die Sprache. Nicht weil Gretchen so gut tanzen konnte, sondern weil er in der Menger eine Frau gesehen hatte, die er am liebsten nie kennen gelernt hätte.
Doch beim zweiten hinschauen war die Person verschwunden.
„Meier! Du leidest echt unter Halluzinationen!“ dachte der junge Chirurg nur verwirrt und tanzte unbemerkt weiter.

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

02.04.2010 12:12
#145 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Ihr wollt die Fortsetzng... ihr bekommt die Fortsetzung....
Aber ich glaube was euch da erwartet, da werde ich noch viele Trachten Prügel bekommen....*duck und weg*

Viel ..ähh... Spaß (?) mit dem neuen Teil

Liebe grüße ( Ich glaub damit kann ich auch nix mehr retten )

Naddl






Nach einiger Zeit des wilden Treibens auf der Tanzfläche brauchte die junge Blondine jedoch eine kurze Verschnaufpause.
Am Tresen sah sie Mehdi stehen mit einer schwangeren Blondine, die sich wie es schien prächtig unterhielten. Das Gesicht der Frau konnte Gretchen jedoch nicht erkennen.
Deshalb seilte sie sich von ihrem Oberarzt los, da ihr schon ein wenig schummrig war, und schritt auf Mehdi zu.
„Hi Mehdi wie geh……“ Gretchen verstummte.
„Hallo Gretchen na? Wie geht’s dir?“
„Gi… gi… Gigi??!“
„Ja Ich hab dich so vermisst!“
Und schon schloss Gina Amsel ihre „Freundin“ in die Arme.

Oh mein Gott Gina ist hier und sie ist so… so dick? Ist das etwa?? Nein! Das kann nicht sein! Sie ist doch nicht etwa?? Und schon so weit? Wer wohl der Vater ist….

„Gina… du… du bist schwanger?!“
„Ja… und Gretchen deshalb bin ich wieder zurück gekommen… ich wollte dich fragen ob du Patentante werden möchtest?“
„Ähh… ja klar…“
Völlig überrumpelt von der ganzen Situation bemerkte die junge Blonde nicht einmal, dass ihr Verlobter sich zu ihnen gesellt hatte und seinen Augen nicht traute.
MM: Was will die Schlampe denn hier?
G: Marc!
MM: Ja was denn?
MK: Meier das muss nun wirklich nicht sein oder?
MM: Ach du scheiße! Du wurdest befruchtet? Ja dann gut Nacht ne… Das arme Kind!
G: MARC! Bitte!
GA: Ja wenn das Kind die Gene vom Vater hat kann ich mich ja schon mal seelisch darauf einstellen…
MM: Wer ist denn der unglückliche? Donald Duck?? Oder doch eher Mickie Maus?
GA: Gretchen… also ich muss dir da was sagen….
G: Ja ? Was denn?
GA: Also der Vater ist…. Du kennst ihn…
G: Ach echt? Ist ja cool wer ist es denn?
MM: Die hat sich auf Garantie künstlich befruchten lassen Hasenzahn… Die vögelt doch keiner freiwillig!!

Doch Gina spielte nun ihren Trumpf aus. Keiner wusste, dass Sie in Wirklichkeit gar nicht schwanger war, doch Der Moment in dem sie Marc Meiers und Gretchen Haases Leben zerstören wollte war gekommen.
Mit triumphierender Miene gespielter Schockiertheit überbrachte sie die frohe Botschaft.
„Meier!! Falls du vergessen hast, hast du mich gebumst…… Denk mal drüber nach wer nun der Vater ist!“


Ich sag mal so ..ähhh ich bin dann jetzt mal öhh wech ne * Beine in die Hände nehm und renn*

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

08.04.2010 10:41
#146 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Ihr wisst was jetzt kommt
Hier ist es wieder... the one and only ... Das...... DRAMA!!!!!!!!
okay ich glaub ich bin dieeinzige die sich freut...

Viel Spaß beim Lesen und vergesst meine Portion Motivation nicht

Liebe Grüße

Naddl





G: WAS?! Aber?

MM: Bitte?! Was laberst du hier wieder für ne Scheiße?!

GA: Tja Meier… oder soll ich doch lieber Marci sagen? Naja egal… du hast mir dieses Balg angedreht also wirst du dafür zahlen… Deshalb bin ich hier…. Und Du Gretchen… du hast es nicht verdient dass ich dir überhaupt noch Beachtung schenke…

G ( total neben sich stehend): Nicht schon wieder!

MK: Ich…ähhh geh mal dezent… öhh was trinken!

Gretchen stiegen mittlerweile die Tränen in die Augen. Sollte sie sich wirklich so in ihrer großen Liebe getäuscht haben? Hatte er sie wirklich belogen und doch mit ihrer besten >Freundin geschlafen? Fragen über Fragen die einfach in ihrem Kopf hämmerten aber keinen Ausweg nach draußen fanden.

MM: Gretchen! Glaub das jetzt bloß nicht! Das stimmt nicht… ich habe diese Schlange niemals angefasst! Ich würd die noch nicht mal mit der Kneifzange betatschen … Gretchen das musst du mir glauben!

GA: Als ob sie es tut! Mein Gott Meier was war denn dann auf ihrem Polterabend im See?

G: Was???? Auch noch auf meinem Polterabend? Marc sag dass das nicht wahr ist!

MM: Naja… also gut ich war mit diese intriganten Kuh am See das stimmt aber ich hab nicht mit ihr gevögelt verdammt! Man Gretchen du weißt doch… dass… das ich dich l….“

GA: Wie armseelig das doch ist! Du kannst es noch nicht mal aussprechen dass du sie liebst!! Tja Gretchen… aber du wolltest ja nicht auf mich hören! Zu MIR hätte er viel besser gepasst!

Nun platzte der junge Blondine der Kragen… Schon viel zu lange hatte sie sich das nun anhören müssen. Der Vulkan Gretchen Haase war kurz vorm ausbrechen. Man konnte nur noch herunter zählen… 3…2…1…

G ( Vulkan ist ausgebrochen): HALT DEN MUND!!!!!! Halt einfach dein unverschämtes Mundwerk…. DU bist nicht viel besser als er! Du hast mich belogen….. Du warst die jenige der ich alles anvertraut hatte und du warst auch die jenige die es schamlos ausgenutzt hat… Du bist eine intrigante Schlampe mehr nicht! Und dieses Kind tut mir jetzt schon Leid bei so einer Mutter!

Nun wendete sich Gretchen Marc zu…
G: Und du? Du hast mich belogen und betrogen…. Weißt du ich dachte du meinst es ernst mit mir… dabei bist du immer noch der gleiche ARSCH wie früher… du bist einfach nur ekelhaft … Und fass mich bloß nicht an!

Marc wollte gerade nach ihrer Hand greifen und ihr noch mal zu verstehen geben, dass dies einfach nicht sein konnte, da er ja wirklich nicht mit Gina geschlafen hatte. Doch dies wollte Gretchen schon nicht mehr hören.

G: FASS MICH NICHT AN hab ich gesagt!! NIE wieder hörst du??? NIE WIEDER!!!!!

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

09.04.2010 23:23
#147 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Nach diesen Worten konnte die junge Assistenzärztin ihre Tränen nicht weiter verbergen. Sie strömten aus ihren Augen in die Marc Meier genau blickte.
Das einzige was er erkennen konnte war Hasse, Wut und Enttäuschung. Doch lange konnte er diesem Blick nicht mehr stand halten. Und das brauchte er auch nicht. Denn Gretchen verließ fluchtartig den Saal und rannte in den strömenden regen hinaus in die Dunkelheit….

http://www.youtube.com/watch?v=VCEc1u3SIYM

Ohne jegliche Orientierung lief Gretchen in ihrem Kleid durch den regen. Ohne überhaupt darauf zu achten wo sie hinlief rannte sie weiter und weiter. Die junge Frau wollte einfach nur weg… weg von diesem Ärzteball, weg von Gina Amsel und weg von ihrer großen ewigen Liebe… Marc Meier!

Ihre Wut im Bauch verleitete die junge Blondine weiterhin dazu, einfach zu rennen. Ihr war in diesem Moment egal, wo sie landen würde, Hauptsache weg. Flüchten vor den Problemen, das war ihr Ziel. Doch würde sie dies erreichen? Wahrscheinlich nicht.
Irgendwann gaben ihre Beine nach und sie ließ sich auf einer Parkbank inmitten der Dunkelheit nieder.
Immer wieder flossen Tränen über ihr Gesicht.. Wieso hatte er ihr dies wieder angetan? Wieso hatte Marc sie überhaupt in Bern gesucht? Anscheinend liebte er sie ja doch nicht.
Die ganze heile Welt der Gretchen Haase brach in diesem Moment auseinander.
Vielleicht sollte es einfach nicht sein? Vielleicht wollte das Schicksal einfach nicht dass Gretchen und Marc ein Paar waren und glücklich waren.
Diese Gedanken schossen Gretchen durch den Kopf. Doch bei den drei wichtigsten Worten brach sie schließlich zusammen.
„Es war vorbei!“ Alles was sie mit Marc gemeinsam erlebt hatte, der Heiratsantrag, die ganzen gemeinsamen Stunden zu zweit. All dies war nun Vergangenheit.
Ihre Beine zogen die junge Frau auf den Boden. Laut weinend lag sie nun da auf dem nassen Boden des Parks und weinte. Weinte um ihre große Liebe, der ihr mal wieder, so machte es den Anschein, das herz gebrochen hatte.

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

13.04.2010 23:27
#148 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Ein kleiner Teil für die Nacht




In der Zwischenzeit wollte Marc auf Gina Amsel losgehen.

MM: Du bist so ein verlogenes Biest! Ich dreh dir den hals um glaub mir das!
GA ( lächelt süffisant): Na na na ! Du willst doch wohl nicht DEINEM Kind etwas antun!
MM: Laber hier verdammt noch mal nicht so eine Scheiße! Was weiß ich wer so lebensmüde ist und dich schwängert aber ICH WAR ES NICHT! Ich sag dir nur eins wenn…
GA: Wenn was?
MM: wenn du Gretchen nicht die Wahrheit sagst, dann glaub mir… ich schwöre dir dass ich dir dein leben ruinieren werde!
GA: Ach… ich glaube ich hab grad erstmal dein ruiniert.. Komm erstmal damit klar… dann kannst du dich mir und DIENEM Kind widmen.
MM: Du bist so was von KRANK!

Marc Meier machte sich auf den Weg um zu retten was noch zu retten war. Doch er konnte noch nicht ahnen, dass alles wofür er die letzten Wochen so hart gekämpft hatte mit einem Schlag vorbei sein sollte….

Gretchen lag währenddessen immer noch auf dem nassen kalten Asphalt des Parks und vernahm nur leise eine ihr sehr bekannte Stimme.
Doch was diese Stimme dort faselte war für die junge Ärztin unverständlich…

Da ist doch… Nee ne? Das kann nicht sein!


Gretchen stand mühsam auf und ging langsam im immer noch verregneten Park durch die Gänge.
Doch was die junge Ärztin dort zu sehen bekam, ging auf keine Kuhhaut.


Naaa? Wen sieht Gretchen da wohl im verregneten Park?? ne Idee? Bin gespannt auf eure Vorschläge

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

20.04.2010 23:34
#149 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Hier für euch nun was längeres... will ja mein Drama weiter vertiefen
Und wiel so lange schon nix mehr von mir kam
Viel Spaß und ich freue mich sehr auf eure Kommentare


LG Naddl





Gretchen rieb sich immer wieder die Augen, doch sie bekam immer wieder nur das gleiche zu sehen.
Im strömenden Regen tanzte eine junge Frau zu der Musik von Rednex durch den Regen. Und diese Frau kam der jungen Assistenzärztin leider Gottes bekannt vor, seeeehr bekannt sogar.
„Sabine? Was um Himmels Willen machen sie da?!“
„Ähh.. Ouhh Frau Doktor! Was machen sie denn hier?“
„Ja das frage ich mich auch gerade…. Aber egal… was machen sie da wnen ich fragen darf?“
Also… Naja… ich stimme gerade einen neuen Regentanz ein… Der soll den Frieder der Seele verhärten und das Glück sprudeln lassen!“

Bei aller Liebe… aber diese Frau hat sie echt nicht mehr alle!

„Ahhhhh… ja!“
„Frau Doktor, haben sie geweint?“
Kaboom! Wieder schossen Gretchen die Tränen in die Augen, welche sie nicht zurück halten konnte. Die Krankenschwester sah dies und nahm ihre Kollegin behutsam in den Arm.
„Was ist denn los Frau Doktor?“
„Ach Sabine *schluchz* … Marc…. Er… Gigi…“
„Ruhig Frau Doktor! Was ist denn passiert?“
„ Gigi war auch auf dem Ärzteball… und… und sie * Schluchz* sie ist schwanger…. Von… Marc!“
„Neeeeeiiiin!“
„Doch!“
„Niemaaaals“
„Wollen sie mich verarschen Sabine?!“
„Nein… um Gottes willen.. Frau Doktor wirklich nicht! Aber ich kann mir das wirklich nicht vorstellen!“
„Und wieso können sie sich das nicht vorstellen? Er hat doch an meinem Polterabend anscheinend doch mit ihr geschlafen!“
„Nein… das glaube ich nicht…“
„Und wie können sie sich da bitte so sicher sein?“
Mit immer noch Tränen in den Augen setzte Gretchen sich auf die Bank die dort in der Nähe stand und blickte zu Boden.
„Schauen sie Frau Doktor… Der Dr. Meier hat doch immer keinen Hehl darum gemacht wen er schon alles im bett hatte. Und ich denke nicht dass er bei der Dr. Amsel ne Ausnahme machen würde.. Deshalb glaube ich ihm in dem Punkt, dass er nicht mit dieser.. entschuldigen sie für diesen Ausdruck hässlichen Brillenschlange geschlafen hat!“

So blöd ist die Frau gar nicht… So hab ich das ja noch gar nicht gesehen! Sie hat recht! Marc hat nie wert darauf gelegt, seine Betthäschen geheim zu halten… wieso hätte er es bei Gina tun sollen? Und Außerdem…. Diese Aussagen von Gigi… Die hat mich die ganze Zeit gelinkt! Oh mein Gott! Ich bin so blöd! Ich hab alles kaputt gemacht! Ich muss zu Marc! Versuchen zu retten was noch zu retten ist! Die Titanic ist hoffentlich noch nicht mit uns untergegangen!

„Sabine sie sind ein Engel!“
Gretchen sprang auf und umarmte die junge Krankenschwester stürmisch um daraufhin schnell das weite zu suchen.
„Bitte gern geschehen!“ sprach Sabine noch zu sich selber und widmete sich daraufhin wieder den Klängen ihrer rhythmischen Musik.
Währenddessen saß ein geknickter Marc Meier auf seiner Designercouch im Wohnzimmer und grübelte hin und her.
Eins war klar! Diese intrigante Kuh von Gina wollte ihm dieses Kind unterjubeln. Doch was den Oberarzt noch schlimmer traf, war die Tatsache, dass seine Verlobte ihm nicht vertraute und lieber diesem Weib glaubte!
Auch wenn der junge Chirurg es nicht gerne zugab. Doch diesmal hatte sein Haasenzahn ihn zutiefst verletzt!
Er hatte sich noch gesucht, doch was hätte ihm das gebracht, wenn Marc sie gefunden hätte?
Anscheinend sollte es nicht sein. Vielleicht gab es doch so etwas wie Schicksal, und dieses hatte nichts gutes für Gretchen Haase und Marc Meier übrig?
Ein war dem Oberarzt jedoch klar geworden. So wie es jetzt war konnte es nicht weiter gehen. Ein Schlussstrich musste her. Sein Entschluss stand fest! Eine Zukunft für Gretchen und ihn gab es nicht!
Dem harten Macho Marc Meier kullerte eine einzige Träne über die Wange als er dem Text eines Liedes lauschte, welches gerade im Fernsehen lief.

http://www.youtube.com/watch?v=mm5lUId69Pk

Didn’t want to say goodbye
Didn’t want to see you cry
Look what I have done
Didn’t want to make a mess
Broke your heart and I confess
I’m the guilty one
How I need to hear you
Hear you so softly
Hear you say anything
Every single tear you shed
Well it kills me
She’ll never see

This is life without you
Learning how to miss you
I guess I need to know how it feels like
This is life without you
I don’t know who to turn to
And everything I’ve known is said is goodbye
So goodbye
This is life without you

Didn’t want to make a mess
Didn’t want to feel again
This heart has had enough
Desperate hurting all alone
Called the house that isn’t home
You’re afraid to pick it up
All I want is someone to tell me I’m crazy
It just might save me
All I need is someone right here beside me
Now I can see

This is life without you
Learning how to miss you
I guess I need to know how it feels like
So this is life without you
I don’t know who to turn to
And everything I’ve known is said is goodbye
So goodbye
This is life without you

Naddl Offline

Verknallter Dorfdepp:


Beiträge: 5.308

21.04.2010 21:39
#150 RE: Die holden Königskinder- Sie warten immer noch ~ by Naddl Zitat · Antworten

Hier der nächste Teil....
Danke an meine Kommentatoren .... ohne euch würds die Story schon nicht mehr geben





Zur gleichen Zeit kam eine junge Blonde Ärztin nass wie ein Pudel an der Wohnungstür von Marc Meier an. Schwer atmend schloss sie die Türe auf und rannte zur Wohnungstür ihres Liebsten. Sie musste es einfach wieder hinkriegen. Nun hatte Gretchen den Mist gebaut und Marc nicht vertraut! Doch was sie nicht ahnte war, dass genannter schon einen Entschluss gefasst hatte. Auch wenn es ihm mehr als schwer fiel…
Gretchen schloss die Tür ebenfalls auf und stürmte in die Wohnung.
„Marc? Marc! Bist du da?“
Sie ging ins Wohnzimmer und sah ihren Verlobten abwesend auf der Couch sitzen.
„Oh mein Gott Marc! Es tut mir so Leid! Ich bin so eine blöde Kuh Ich weiß ich hätte dir Vertrauen sollen, aber du weißt ja wie ich bin. Es tut mir soooo Leid Bitte verzeih mir!“
Nachdem sie diesen Satz beendet hatte setzte sie sich zu Marc aufs Sofa und nahm seine Hand. Doch der Oberarzt entzog sich der Berührung seiner Verlobten und schaute ihr tief in die Augen.
„Es ist vorbei!“

Nein! Oder? Bitte nicht! Lieber Gott bitte bitte lass das jetzt nicht wahr sein! Ich träum das alles doch nur!

„ Wie… wie meinst du das? Marc bitte! Ich weiß ich hab einen riesen Fehler gemacht in dem ich dir nicht geglaubt habe aber bitte werfe nicht alles weg!“
Diese Worte waren zu viel für den jungen Mann. Seine ganze Wut und Enttäuschung wollte raus. Und dies konnte er nicht mehr unterdrücken. Schnell sprang er von der Couch auf und begann damit, seine verlobte anzuschreien.

„Ist ja wundervoll dass du es einsiehst! Aber so geht das nicht Gretchen! Ich habe echt gedacht du vertraust mir langsam mal aber da hab ich mich wohl getäuscht! Es war ein Fehler… Alles war ein Fehler! Du bist ein Fehler für mich! Ich kann das nicht mehr! Ich war ehrlich zu dir. Hab mich sogar dazu durchgerungen dir nen beschissenen Heiratsantrag zu machen. Musste deine Eltern ertragen und dann kommt da diese Schlampe angelatscht und alles ist verflogen! Du glaubst lieber anderen als deinem Freund! Ach weißt du was? Leck mich doch!“

Nun erhob sich auch Gretchen geschockt von der Couch. Ein Entschluss stand für sie fest. Sie musste weiter kämpfen. Ihre Tränen bahnten sich einen weg in die Freiheit und kullerten wie die Niagarafälle ihre Wangen entlang.
„Bitte! Marc bitte gib mir noch eine Chance! Wir kriegen das gemeinsam hin! Wir gehören doch zusammen!“
„N scheiß wir gehören zusammen! So was kannste Mehdi erzählen aber nicht mir! Und was heißt hier bitte wir schaffen das gemeinsam? Verarschen kann ich mich auch alleine Hasenzahn! Ich hab mich wirklich geändert gehabt für DICH! Und du vertraust mir trotzdem nicht! Was soll ich denn noch machen dass du mir glaubst! Ich habe damals nicht mit dieser intriganten Kuh gepoppt verstanden? Zu dem Zeitpunkt war ich verdammte scheiße schon in dich verliebt! Aber ach scheiß drauf ist jetzt eh egal! Und jetzt raus hier!“

Liebe Grüße

Naddl

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz