Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 832 Antworten
und wurde 161.769 mal aufgerufen
 Abgeschlossene Fortsetzungen!
Seiten 1 | ... 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | ... 34
Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

18.12.2009 15:50
#576 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Mittlerweile war auch das Gespräch zwischen Gigi und Gretchen beendet. Vielmehr hatte es die junge Blonde einfach abgebrochen, weil sie keine Lust mehr hatte darüber mit ihrer Freundin zu diskutieren.

„Du wirst schon noch sehen was du davon hast!“ Ja! Bla bla bla....Dann glaubt sie es halt nicht! Ich werde ihr schon noch beweisen, dass Marc und ich sehr wohl zusammen glücklich werden können!

Mittlerweile hatte sie fast Feierabend und machte sich daran Marc zu suchen, um ihn zu fragen, wann er die Klinik verlassen würde.

Hmm....Könnte zwar auch nach Hause, aber da hab ich irgendwie keine Lust zu. Da nervt doch eh wieder nur meine Mutter!

„Was machst du denn da gerade?“ fragte die junge Blonde dann, nachdem sie einfach die Türe ohne an zu klopfen geöffnet hatte und sah, dass er gerade diese komische schwarze Kiste, deren Bedeutung sie immer noch nicht entschlüsselt hatte, wieder zurück ins Regal stellte.
Marc schien sich irgendwie ertappt zu fühlen.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

18.12.2009 16:16
#577 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Denn er antwortete mehr oder weniger holperig: „Ähm....Die....Bücher....Mussten mal dringend geordnet werden!“
„Aber....“ Sie deutete erneut auf die Kiste und wollte es etwas sagen. Marc unterbrach sie jedoch und meinte, dass sie jetzt lieber Feierabend machen sollten, bevor nachher wieder ein Notfall dazwischen käme. Die junge Blonde beschloss dann auch es dabei zu belassen und ihn auch in Zukunft nicht mehr auf das komische Ding anzusprechen.

Vielleicht kommt er ja irgendwann mal von selbst und erzählt mir was es damit auf sich hat....Will ihn ja nicht irgendwie bedrängen....

Am nächsten Tag setzte sie dann ihren Plan auch direkt in die Tat um und schnappte sich das Telefon. Anschließend vereinbarte sie einen Termin mit dem Anwalt, der Familie Haase schon jahrelang betreute. Zufrieden legte sie schließlich auf und wollte sich zurück an die Arbeit machen, als plötzlich Sabine wie ein Geist hinter ihr stand und sie auch prompt auf das, was sie gerade gehört hatte ansprach.
„Glauben sie mir. Sie tun das Richtige.“
Gretchen sah sie mit hochgezogenen Augenbrauen an. „Sie haben doch nicht etwa gelauscht?!“
„Ähm...na ja....Soo würde ich das jetzt nicht gerade nennen....“
„Wie denn dann bitte?!“
„Ich kam halt gerade zufällig rein und da....“
Gretchen unterbrach sie. „Ja ja. Schon gut. Aber tun sie mir bitte einen Gefallen. Sagen sie Ma....Dr. Meier bitte nichts davon, was sie wissen!“
„Wieso denn nicht?“ fragte die Schwester ziemlich erstaunt.
„Gucken sie nicht so als ob sie n Geist gesehen haben! Ich will ihn halt überraschen, aber erst wenn alles geregelt ist!“
„Achsoooo!“ kam plötzlich ziemlich erleichtert von Sabine und fügte dann noch hinzu: „Na! Da wird er sich aber freuen!“
„Meinen sie? Ich....“
„Zweifeln sie nicht immer! Fehlendes Vertrauen kann oft viel kaputt machen....“
„Hmm....“

Schwester Sabine, die Beziehungexpertin....Klar! Aber wo sie Recht hat....

Auch wenn sie sich in dem Moment im Stillen darüber lächerlich machte, aber Gretchen sollte noch merken, wie wahr diese Worte doch waren....

Wie ihr sehr, wird es jetzt nich mehr lange dauern, bis die grausige Wende kommt...bin ja mal gespannt, ob ihr vorher schon erratet, um was genau es dabei geht


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

18.12.2009 17:30
#578 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Okay. Weil ich fast noch ein ganzes Kap. Vorsprung hab, will ich mal nich so sein und euch nicht lönger zappeln lassen Hinter euch bringen, müsst ihr es ja eh...also
Wie immer viel Spaß beim lesen und noch einen schönen Abend

Eure Vanny



„Sagen sie mal....Wie läuft es eigentlich bei ihnen?“ fragte Gretchen plötzlich.
Die Schwester sah daraufhin verträumt zur Decke und begann zu erzählen. „Ach mein Eddy ist einfach....unbeschreiblich! Am Wochenende....da war er mit mir im Zoo! Weil doch unbedingt Knut sehen wollte! Na ja...Inzwischen ist er ja schon ausgewachsen, aber....“

Zoo? Ist das nicht nur was für kleine Kinder? Na ja....Solange es Spaß macht...sollen sie!

Nachdem Sabine dann wieder anfing zu faseln, wurde es Gretchen wirklich zu viel und sie unterbrach sie.

„Ähhh...Ja! Sehr schön! Aber ich muss jetzt auch mal wieder....arbeiten.“
„Ja gut. Vielleicht können wir uns ja ein anderes mal darüber unterhalten.“ erwiderte die Schwester.
„Hmm.“ meinte Gretchen und verließ anschließend den Raum.

Bestimmt nicht!! Hab besseres zu tun, als mich mit ihr über Affen, Schlagen oder sonstiges Getier zu unterhalten....

Auf dem Weg zu ihrem nächsten Patienten kam sie an Marc´s Büro vorbei. Sie zögerte einen Moment ging dann aber doch rein. Denn eigentlich hatte er darum gebeten nicht gestört zu werden, weil er den ganzen Papierkram der letzten Tage auf arbeiten musste.
„Stör ich?“ fragte sie vorsichtig und steckte dabei ihren Kopf durch die Tür.
„Hmm....Also....“ erwiderte Marc während er immer noch über eine Akte hing und seinen Bericht schrieb.
„Okay. Dann geh ich wohl wieder mal....“ Sie versuchte ihre Enttäuschung so gut es ging zu verbergen. Doch der Oberarzt kannte sie einfach zu gut, als das sie ihm etwas vormachen konnte. Deshalb legte er auch den Stift kurz weg und meinte: „Na komm schon her, hmm?“ Anschließend stand er kurz auf und ging zu ihr.
„Aber ich will nicht....“
Weiter kam er nicht, denn er legte ihr den Finger auf die Lippen und küsste sie anschließend.
So standen sie ein ganze Weile da und vergaßen mal wieder alles um sich herum.

Zur gleichen Zeit saß Gina in ihrer Wohnung und überlegte was sie tun könnte, um ihrer Freundin endlich die Augen zu öffnen. Plötzlich kam ihr dann auch eine Idee. Es wäre zwar nicht ganz fair, aber der Zweck heiligte eben nun mal die Mittel! Auch wenn es im ersten Moment weh tat und sie sie wahrscheinlich dafür hassen würde, aber irgendwann...das war sie sich ganz sicher....würde Gretchen erkennen, dass sie Recht hatte und ihr vielleicht sogar einmal dankbar sein....


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

18.12.2009 18:51
#579 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Okay wenn ihr es also wirklich hinter euch bringen wollt, dann würd ich sagen ich fang mal an. Vorher kommt noch ein ein kleiner schöner teil. Also würd ich euch raten...geniesst es so lange ihr noch könntTrotzdem wie immer viel Spaß beim lesen und das geht echt nicht gegen euch ne


„Ähm...Sollten wir dann vielleicht mal wieder.....?“ meinte Gretchen dann nach einiger zeit und deutete zu dem Stapel mit den Akten.
Marc hingegen stöhnte nur kurz.
„Komm schon! Ich helf dir auch! Dann geht’s schneller!“ Sie lächelte kurz.
„Wenn dich das nicht überfordert!“ neckte er sie wiedermal und fing sich dabei von ihr auch gleich einen kurzen Hieb ein.
„AU!“ Er rieb sich kurz die schmerzende Stelle und fragte dann: „Warst du zu allen deinen Männer so „zärtlich“ oder hat es irgend einen bestimmten Grund, dass du mich ständig attackierst?!“
Innerlich lachte Gretchen sich gerade über diese Aussage kaputt. Dennoch riss sie sich zusammen und kam wieder ein Stück auf ihn zu.
„Och Marcilein....“ Sie strich ihm über Wange, wie bei einem kleinen Kind, dass sich verletzt hatte und fügte dann noch grinsend hinzu: „Ich mach das echt nicht gerne....aber manchmal hast du es einfach verdient! Und außerdem warst du doch schon immer was besonderes!“
Sie konnte einfach nicht anders, als ihn ein bisschen zu ärgern. Der Oberarzt hingegen verdrehte nur kurz die Augen und meinte nur: „Ah ja?! Und ich soll mich jetzt deswegen geehrt fühlen oder wie?!“
„Ja! Und jetzt komm endlich! Sonst werden wir nie fertig!“ erwiderte sie und ging zum Schreibtisch, um sich auch gleich die nächste Akte zu schnappen.

„Und du willst wirklich....?“ fragte Gigi ziemlich verunsichert, als Gretchen ihr ein paar Tage später von den neusten Erkenntnissen in Sachen Scheidung erzählte.
„Ja! Heute werde ich es ihm sagen!“
„Aha?!“
„Was? Was ist jetzt schon wieder falsch?!“ fragte die junge Blonde dann ziemlich genervt.
„Nix. Alles prima!“ log ihre Freundin und schmiedete in Gedanken ihren hinterhältigen Plan. Denn sie musste es unbedingt verhindern, dass Gretchen sich Marc ganz hingab!

Deshalb begab sie sich auch nach der Mittagspause direkt zu dem Büro des Oberarztes. Vor der Tür rückte sie sich noch mal alles zurecht und knöpfte schon mal ein wenig ihre Bluse auf. Anschließend trat sie ein.


Ich denke ihr wisst jetzt sicher, was sie vor hat, oder?


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

18.12.2009 20:03
#580 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Okay, wenn dann alle auf ihren Plätzen sitzen und sich mental auf die drohende Katastrophe vorbereitet haben, würde ich sagen: Die Show kann beginnen!!!
Euch jetzt dabei auch noch viel Spaß zu wünschen wär wahrscheinlich ein bisschen fies oder?

Deshalb wünsch ich lieber noch nen schönen Abend
Eure Vanny



„Sabine! Was denn jetzt schon wieder?! Ich hab doch gesagt....“ Marc brach seinen Satz abrupt ab, als er sah wer da vor ihm stand und stöhnte kurz.
„Wie ich sehe, freust du dich mich zu sehen!“ säuselte sie und lächelte ihn an.
„Und wie! Sieht man das nicht?!“
„Och Marc! Warum so feindseelig? Ich will dir doch gar nichts böses.“ Dabei kam sie immer näher auf ihn zu, was Marc sichtlich unangenehm wurde.
„Äh...ja....Deine verlogene Freundlichkeit kannst du dir echt sonst wo hin schieben! Also spuck schon aus was du willst und dann verschwinde!“
Doch die junge Frau dachte gar nicht daran und trat nun ganz nah an ihn ran.

Ist die scheiße??!!

Das brachte den Oberarzt dazu sofort mit seinem Stuhl ein Stück weit von ihr weg zu rollen.
„Sach ma...GEHT´S NOCH??!!“ keifte er.
Doch Gina gab so schnell nicht auf und folgte ihm so lange, bis er sich in einer Sackgasse befand. Ein guter Zeitpunkt als, um Phase zwei ihres teuflischen Plans ein zu läuten. Deshalb strich sie ihm dann auch ganz langsam über den Oberkörper und kam ihm dabei gefährlich nahe.
Marc sprang plötzlich auf, auch wenn er nicht wirklich eine Fluchtmöglichkeit hatte, aber er konnte das einfach nicht ertragen.
„Gina! Was zu Teufel soll das?! Ich hab dir am See schon mal gesagt, dass du mich ankotzt! Also verpiss dich endlich!!“
„Komm schon! Du willst es doch auch...“ flüsterte sie ihm ins Ohr und machte sich dabei an den Knöpfen seines Hemdes zu schaffen.
Marc hingegen hätte am liebsten gekotzt. „Ich will überhaupt gar nichts! Gretchen....“ schrie er sie fast an und schlug ihr die Hände weg.
Sie ließ ihn gar nicht aussprechen. „Vergiss doch mal Gretchen. Wir....“
„Boah! Was bist du eigentlich für ne Freundin?! Du kotzt mich einfach nur an und jetzt nimm endlich deine scheiß Griffel da weg!!!“ motzte er, als sie sich erneut an seinem Hemd zu schaffen machte.
„Sag mal bist du taub oder einfach nur gestört?! Du sollst dich verpissen!!“ schrie er sie wieder an, als sie es dann endlich geschafft hatte alle Knöpfe des Hemdes zu öffnen.
Doch die junge Frau schien sich durch nichts beeindrucken zu lassen und machte auch keinerlei Anstalten von ihm zu weichen.

Boah! Ich schwöre....Gleich fängt sie sich eine!! Is mir dann scheiß egal!

Gina hingegen betete im Stillen, dass sie es schaffen würde ihn wenigstens so lange hin zu halten, bis Gretchen kommen würde. Denn sie hatte ihr eben erzählt, dass sie nach Feierabend zu ihm wollte, um ihm zu berichten, dass sie die Scheidung beantragt hatte.

Gut. Ich muss wahrscheinlich das Trennungsjahr einhalten, aber danach bin ich wieder frei! Frei für Marc und unsere Beziehung. Bin mal gespannt wie er gleich reagiert, wenn ich ihm sage, dass ich mich endgültig von Alexis getrennt hab. Am besten ich geh jetzt gleich zu ihm....


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

18.12.2009 21:57
#581 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Sooo dann wollen wir mal weiter machen im Text...nützt ja alles nix ne^^


Mittlerweile hatte Marc wirklich genug. Eigentlich vergriff er sich nicht an Frauen, aber bei dieser hier machte er diesmal eine Ausnahme, nur um sie sich endlich vom Leib zu halten. Deshalb gab er ihr auch einen leichten Schups, als sie sich dann auch noch erdreistete sich an seiner Hose zu schaffen zu machen, so dass Gina etwas unsanft auf dem Boden landete und laut aufschrie.

Scheiße! Ich wollte doch nur....Anders hat sie es ja nicht kapiert! Verdammt!

Auch wenn er sauer auf sie war, ging er kurz zu ihr rüber und wollte ihr wieder aufhelfen und meinte: „Sorry! Echt! Aber anders hast du es ja nicht kapiert! Ich....Ach egal jetzt! Geh einfach und wir vergessen die ganze Sache!“ Doch dazu war es schon zu spät. Denn gerade in dem Moment ging erneut die Türe auf.
„Du Marc....ich wollte....“ Gretchen brach ihren Satz abrupt ab, als sie feststellte, dass Marc sich gerade sein Hemd zu knöpfte während Gina in der zwischenzeit breitbeing und mit hochgeschobenem Rock vor ihm auf dem Boden saß.
Eine Weile stand sie einfach nur erstarrt da und schüttelte immer wieder ungläubig mit dem Kopf.

Nein, nein, nein....Das darf einfach nicht sein! Das ist ein Alptraum.....Wie kann er nur?

Marc hingegen kniff kurz die Augen zusammen.

Scheiße, scheiße, SCHEIßE!! Das war doch n abgekatertes Spiel hier! Wie diese Schlampe versucht ihr grinsen zu verstecken.....Was mach ich denn jetzt? Sieht ja ziemlich eindeutig gerade aus! Wie sie da steht....Ich muss ihr das irgendwie erklären, sonst....

Also lief er noch mit halb geöffnetem Hemd auf sie und und nahm ihre Hand. „Gretchen...bitte! Lass dir das erklären....Es ist nicht so wie du jetzt vielleicht denkst! Sie hat....“
Weiter kam er nicht mehr. Denn die junge Blonde war zwischenzeitlich aus ihrem Trance erwacht, holte aus und gab ihm eine schallende Ohrfeige. „Wie kann man nur so widerlich sein?! Und ich dachte....du hättest dich geändert....aber da habe ich mich wieder mal getäuscht....“ sagte sie und versuchte dabei ihre Tränen zu verstecken, während Marc immer noch vor ihr stand und sich die Wange hielt. Gerade als er etwas sagen wollte, machte sie kehrt und verließ blitzschnell den Raum.
„Gretchen.....warte....bitte!“ schrie er ihr noch auf dem Flur hinter her, doch die junge Ärztin reagierte gar nicht darauf und lief weiter davon.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

19.12.2009 16:56
#582 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

„SCHEIßE!!!“ fluchte er schließlich und trat mit voller Wucht gegen die Tür.
Anschließend drehte er sich zu Gina um, die in der zwischen zeit wieder aufgestanden war und gerade dabei ihre Klamotten wieder zurecht zu rücken.
„War es das was du wolltest? Bist du jetzt wenigstens endlich zu frieden?!“ schrie er ihr entgegen.
„Marc.....Sieh es ein! Das hätte sowieso niemals gut gehen können! Wenn ich es nicht gewesen wäre, dann halt ne andere! Jetzt bist du wenigstens wieder frei!“
„Wer hat denn gesagt, dass ich das überhaupt wollte!“
„Also ich bitte dich! Das ist ja wohl offensichtlich! Du bist einfach nicht der Typ für.....“
Marc hatte nun wirklich die Schnauze voll. Er kam ihr gefährlich nahe und tötete sie mit seinem Blick. „Noch ein Wort!!“
„Ist ja gut! Ich dachte ich täte dir einen Gefallen!“
„Du bist echt so was von krank! Hast du bei dieser Aktion auch nur eine Sekunde an Gretchen gedacht?! Was hat sie dir getan, dass du sie so hasst?!“
„Ich hab dir schon mal gesagt....Ich hasse sie nich, ich liebe sie! Und deshalb will ich nur das Beste für sie!“ Marc wollte gerade etwas sagen, aber Gigi ließ ihn nicht zu Wort kommen. „Und das bist nun mal nicht du! So Leid mir das jetzt auch für dich tut, aber....“
„Nein! Dir tut überhaupt gar nichts Leid!“ Mittlerweile hatte er sich wieder vollständig angezogen und stand an der Tür.
„Ich werde nicht noch mal zu lassen, dass du alles kaputt machst, nur weil du offensichtlich ein Problem mit Männern hast! Deshalb werd ich sie jetzt suchen und versuchen ihr die ganze scheiße hier zu erklären! Und ich hoffe wirklich für dich, dass ich das wieder gerade biegen kann!“ meinte er und verließ anschließend sein Büro.
Auf dem Flur hörte er dann noch wie Gina ihm hinter her rief: „Sie wird dir eh nicht glauben!“

Und damit sollte sie nicht ganz unrecht haben. Denn während Marc sie durch die halbe Klinik suchte, saß Gretchen draußen auf einer Bank und schaute in den Himmel. Komischerweise rann ihr bei all der Verzweiflung nicht eine einzige Träne die Wange herunter.

Wieso immer ich? Ausgerechnet mit Gigi musste er....Aber jetzt ist endgültig Schluss! Ich kann nicht mehr! Ich kann einfach nicht mehr! Seine ganzen Worte....alles Lügen! Verdammte Lügen! Und ich bin wieder so blöd und fall drauf rein!! Dabei war ich die ganze Zeit über auch nichts anderes als ein billiges Betthäschen!! Er hat eben doch keine Gefühle....Sonst würde er nicht ständig gnadenlos auf meinen herum trampeln, weil er wüsste wie verdammt weh das tut!! Ich muss ihn endlich vergessen! Bevor er mich wirklich noch kaputt macht....


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

19.12.2009 17:46
#583 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Marc hatte in der zwischen zeit fast überall gesucht und dachte schon sie wäre nach Hause gefahren. Also zog er sein Handy aus der Kitteltasche und versuchte sie anzurufen. Doch ohne Erfolg. Erst vernahm er nur ein Tuten und dann nur die Stimme der Mailbox, die er mittlerweile schon auswendig kannte.

Sch.....! Wo kann sie nur sein?!

Eine Weile stand er ratlos mitten auf dem Flur und dachte nach wo er sie noch suchen könnte, als ihn plötzlich Sabine ansprach.
„Wenn sie die Frau Doktor suchen....die ist vorhin hier vorbei gelaufen....sah ziemlich aufgelöst aus. Was ist denn passiert?“
„Später Sabine! Sagen sie mir lieber wo sie jetzt ist!“
„Ähm....Sie hat einfach ihre Tasche genommen und ist dann Richtung Aufzug und....“
Er ließ sie gar nicht erst aussprechen. „Danke! Sie haben was gut!“
„Aber....“ erwiderte sie völlig planlos, merkte aber dann, dass er schon im Treppenhaus verschwunden war.

Sie kann eigentlich entweder nur unten im Park sein oder doch zu Hause.....

Marc hechtete so schnell er konnte Stufe für Stufe Richtung Erdgeschoss hinunter und entdeckte sie dann schließlich, als er draußen ankam.

Gott sei Dank! Sie ist noch hier! Dann auf den Kampf....Hoffentlich behält die dumme Schlampe nicht Recht....Ich weiß ja selbst wie Gretchen ist...stur eben....Aber sie muss mir zu hören! Sie muss einfach....

Eine Weile stand er einfach nur da und sah sie an. Bei ihrem Anblick erschrak er allerdings. Sie saß da wie erstarrt und schaute Löcher in die Luft. Dabei war er doch diesmal verdammt noch mal wirklich unschuldig! Aber würde sie ihm das auch glauben?? Es gab nur einen Weg das heraus zu finden. Deshalb ging er schließlich auch auf sie zu. Zwar mit langsamen Schritten. Aber irgendwann stand er genau neben ihr und sprach sie auch direkt an.
„Gretchen?“
Keine Reaktion.
„Können wir....kurz reden?“ fragte er dann zunehmend unsicherer und nahm schließlich neben ihr Platz.
Doch die junge Blonde starrte nur ins Leere und gab ihm keine Antwort.

Wieso muss sie immer so verdammt stur sein?!

Auch wenn er wusste, dass Gigi Recht hatte und er sie quasi schon verloren hatte, startete er noch einen Versuch, um ihr das alles irgendwie zu erklären.
„Gretchen...bitte.....“ Er nahm vorsichtig ihre Hand in seine, doch sie zog sie sofort weg und meinte: „Lass Marc....Geh....Geh bitte!“
„Hör mir doch wenigstens mal zu!“
„Wozu?“
„Damit ich dir alles erklären kann vielleicht?! Gretchen....Ich.....“
Sie sah kurz zu ihm rüber. „Nein Marc. Da gibt es nichts mehr...zu erklären....Es ist....zu spät!“ Dabei traf ihn ihr eiskalter Blick, wie ein Stich mitten ins Herz, so dass er kurz erschrak.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

19.12.2009 21:53
#584 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

„Aber ich....“
„Nichts aber! Ich hätte es einfach wissen müssen....Also bin ich selbst Schuld....“
„Nein! Du bist nicht Schuld! Gina diese....“
„Hör endlich auf! Oder willst du mir jetzt etwa noch erzählen sie wäre über dich hergefallen?!“
„Ja?!“
„Ach komm Marc! Mach dich nicht lächerlich!“
„So war es aber verdammt! Sie....“
„Tzz....Das ist wirklich unfassbar! Dir wirklich jedes Mittel recht oder?! Immer schön anderen die Schuld in die Schuhe schieben! Bloß mal nicht selber Fehler zugeben! Das ist wieder soo typisch für dich!“
Er merkte dann, dass er so nicht weiter kam und meinte: „Wieso glaubst du mir nie? Gut....Ich hab dich in der Vergangenheit oft....na ja belogen, aber....“
„Aber was Marc? Ich dachte auch du hättest dich geändert! Als du mir vor ein paar Tagen gesagt hast dass du mich liebst....das hab ich dir wirklich geglaubt! Ich wollte einen Neuanfang...mit dir....aber du hast mir mal wieder gezeigt, dass das wieder nur Wunschdenken war und mich verarscht!“
„Das stimmt doch gar nicht! Ich....“
Wieder wandte sie sich ihm zu und durch stach ihn mit ihrem eiskalten Blick. „Nenn mir einen Grund warum ich dir glauben sollte Marc!“
„Vielleicht weil´s die Wahrheit ist?!“
„Wahrheit....Du weißt doch gar nicht was das ist....“
Er versuchte sie wieder zu berühren, um sie zu besänftigen, doch sie schüttelte alles eiskalt ab.
„Es war ein Fehler...zu glauben ich könnte dir vertrauen....das weiß ich jetzt....“
„Moment mal....was willst du damit sagen?“
„Ich kann das einfach nicht mehr.....Ich halte das nicht mehr aus.....verstehst du? Es macht mich kaputt....DU machst mich kaputt!!“


So. Das ist der letzte teil. Danach kommt dann wieder der Epilog und dieses kap ist schon wieder zu ende


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

19.12.2009 22:59
#585 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

http://www.youtube.com/watch?v=XsTlJ0vE-qE

Der schönste Traum unseres Lebens....

Oft endet er, bevor er überhaupt richtig angefangen hat....
(Gretchen stand plötzlich auf und sah Marc noch einmal kurz an. „Du hattest Recht damals....Wir fahren wirklich nicht den selben Kurs....“ meinte sie leise und ging anschließend einfach.)

Weil die Lügen der Vergangenheit immer wieder einen Schatten über uns werfen. Der so groß ist, dass wir einfach nicht wissen, wie wir dagegen angehen sollen.... (Marc saß einige Zeit einfach nur auf dieser Bank und starrte ins Leere. Das konnte sie doch nicht wirklich ernst meinen....Wieso glaubte sie ihm verdammt noch mal nicht?!)

Und wir unseren Gegnern somit ohne es wirklich zu wollen kampflos das Feld überlassen.... (Nachdem Gigi sich ebenfalls wieder angezogen hatte, verließ sie Marc´s Büro. Auf dem Flur kam sie an einem Fenster vorbei, durch das man raus in den Park sehen konnte. Und das was da wahrnahm gefiel ihr sichtlich. Endlich hatte sie es geschafft!)

Dabei müssen wir manchmal einfach nur genauer hinschauen....

Und wir würden erkennen, dass wir niemals aufgeben dürfen und kämpfen müssen für das was uns wichtig ist....
(Nach einiger Zeit erwachte Marc wieder aus seinem Trance und schaute sich direkt nach Gretchen um. Sie war bereits ein ganzes Stück gegangen und reagiert auch nicht auf seine Rufe. Sie drehte sich nicht mal um....Schließlich fuhr er sich seufzend durch die Haare und vergrub schließlich sein Gesicht in seinen Händen.)

Auch wenn wir in dem Moment einfach nur vergessen wollen, um den Schmerz der Enttäuschung nicht spüren zu müssen, den andere uns zugefügt haben.... (Gretchen ging unbeirrt weiter. Ein Ziel hatte sie dabei nicht. Hauptsache weg! Während sie unaufhaltsam die Straße entlang ging, merkte sie plötzlich, wie ihr genau die Tränen in die Augen stiegen, die sie lange nicht zulassen wollte und auch konnte. Sie fühlte in sich nichts als diese Leere und wollte einfach, dass dieses Gefühl endlich vergeht.)

Obwohl wir in dem Glauben sind das Richtige getan zu haben.... (Nachdem Gigi dieses Bild auf sich hatte wirken lassen ging sie mit einem lächeln und zufrieden zurück auf ihre Station und tat so als ob nichts passiert wäre.)

Denn wir alleine haben es in der Hand, ob wir aufgeben und nur weiter träumen wollen oder ob wir endlich aufwachen und all die Hürden auf unserem Weg nehmen, damit unser Traum vielleicht einmal Wirklichkeit wird.....


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

20.12.2009 11:42
#586 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Moin Moin!
Hier mal den nächsten teil des neuen Kap für euch. Ich hoffe es gefällt euch trotzdem, auch wenn es traurig ist. Wünsche euch viel Spaß beim lesen und freu mich wie immer über eure Meinung dazu

Einen schönen 4. Adventssonntag und liebe Grüße
Eure Vanny



- 15 -



http://www.youtube.com/watch?v=IZVALZMuFCk

Ich hatte mich dazu entschieden zu vergessen. Musste aber dann schnell feststellen, dass ich vergessen hatte, dass ich ihn einfach nicht vergessen kann. Auch wenn er mir wieder mal das Herz gebrochen hatte....

Gretchen lag in Badewanne und versuchte sich zu entspannen. Einfach mal abschalten, diese quälenden Gedanken los werden. Sie schloss kurz die Augen und träumte wieder mal vor sich hin. Was wäre gewesen wenn....?

Doch die Erinnerungen....sie bleiben....oft sogar ein Leben lang....auch wenn wir stets versuchen sie zu ertränken....

Nach einer mehr als unruhigen Nacht stand Marc am Morgen auf und genehmigte sich erstmal einen Kaffee und eine Zigarette, wie jeden Morgen. Alles schien wie immer....dennoch war nichts so wie es mal war.... Den ganzen Abend hatte er nun versucht sie zu erreichen, um ihr alles zu erklären. Jedoch ohne Erfolg. Seine Anrufe hatte sie einfach weggedrückt und auf die SMS nicht geantwortet. Schließlich stellte er die Tasse auf die Arbeitsplatte und drückte die Zigarette aus, um sich anschließend auf den Weg in die Klinik zu machen. Vielleicht hätte ja da die Gelegenheit nochmal mit ihr über alles zu reden, auch wenn das wahrscheinlich sowieso nichts bringen würde....

Denn gerade wenn wir uns dazu entschieden haben, wieder auf zu tauchen und uns dem Leben erneut gegenüber zu stellen, werden wir von einer Lawine direkt wieder überrollt und verstecken uns erneut....

„Herr von Buren....Ein Brief für sie. Sieht wichtig aus.“ meinte Frau Nettelsbacher als ihr Chef die Treppe runter kam.
„Geben sie schon her!“ meinte er freundlich wie immer und riss ihr den Umschlag förmlich aus der Hand, um damit anschließend sofort in sein Büro zu verschwinden. Mittlerweile hatte er sich wieder einigermaßen gefasst und war sogar wieder fast nüchtern. Doch sein Gemütszustand rutschte direkt wieder abrupt in den Keller, als er sah was er da gerade in seinen Händen hielt. Erst hatte er gedacht jemand würde ihm mal wieder verklagen wollen, doch als er dann bemerkte, dass es sich um die Scheidungspapiere handelte, blieb ihm nur der erneute Griff zur Flasche. Worauf er sich gleich wieder etwas von dem teuren Cognac ein goss und das Glas auf Ex leerte.

Doch um das Chaos in unserem Leben endlich beseitigen zu können, müssen wir endlich anfangen aufzuräumen, bevor uns alles über den Kopf wächst....

Aufräumen....Das beschloss auch Gretchen. Und sie bekam auch direkt die Gelegenheit dazu, als sich jemand in der Cafeteria an den Tisch setzte und sie fragte wie es ihr ginge.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

20.12.2009 12:45
#587 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

„Ich glaube nicht, dass du...GERADE DU....auf diese Frage eine Antwort haben willst oder?!“ fauchte sie ihre Freundin regelrecht an.
„Gretchen....Bitte! Ich weiß ich hab Mist gebaut, aber wir sind doch Freunde, hmm?“ erwiderte Gigi flehend.
Doch die junge Blonde blieb hart. Was zu viel war war zu viel!
„Nein Gina! Freundinnen schlafen nicht mit dem Freund der anderen!“
„Ich weiß....“ sagte Gigi sichtlich schuldbewusst und senkte ihren Kopf. Doch bevor Gretchen noch dazu kam etwas zu sagen, meinte sie noch: „Aber du musst mir glauben...ich wollte das nicht!“
„Klar!“
„Wirklich! Es ist....“
„Einfach so passiert! Spar die Leier! Was war denn diesmal der Grund dafür, dass ihr eure Leidenschaft nicht zügeln konntet?! Die schicke weiße Wandfarbe oder doch eher die gemütliche Beleuchtung durch den Röntgenschirm, he?!“ wollte Gretchen wissen und klang dabei ziemlich sarkastisch.
„Nein....natürlich nicht! Außerdem....Wieso machst du mich jetzt hier so fertig? Dazu gehören ja wohl noch immer zwei!“
Die junge Blonde holte tief Luft, um den Schrei runter zu schlucken, den sie jetzt am liebsten los gelassen hätte und meinte dann: „Klar gehören dazu immer zwei! Aber der Punkt ist einfach, dass du hättest nein sagen können, wenn du eine wahre Freundin wärst! Von ihm hab ich ja ehrlich gesagt nichts anderes erwartet....Marc ist eben Marc und das wird sich auch wegen mir nicht ändern....das weiß ich jetzt! Aber du....von dir hätte ich das echt nicht gedacht und ich bin ziemlich enttäuscht von dir Gina! Dass du mir so etwas angetan hast....“
„Aber....“
Weiter kam sie nicht. Denn Gretchen war noch lange nicht fertig. „Weißt du....Damals das am See....das konnte ich dir noch verzeihen....irgendwie. Immerhin hatte ich mich für Alexis entschieden und Marc war ein freier Mann....aber diesmal....nein....das geht einfach nicht....verstehst du? Ich kann das nicht so einfach aus meinem Gedächtnis streichen, weil ich dieses Bild wohl immer wenn ich dich sehe vor meinen Augen haben werde....“
„Und....was heißt das jetzt?!“ fragte Gigi nun unsicher.
„Dass es das beste ist, wenn wir uns Zukunft nicht mehr sehen. Vielleicht kann ich dir eines Tages verzeihen, aber im Moment....“
„Du willst, dass ich gehe?! Wieder zurück nach London?!“ fragte die ihre Freundin äußerst empört.
Doch Gretchen nickte nur stumm.
„Aber Gretchen! Wir sind....“
Doch die junge Blonde unterbrach sie einfach und meinte: „Wenn du wirklich eine Freundin bist, tust du mir diesen Gefallen.“ Anschließend stand sie auf und ließ Gigi einfach mit geöffnetem Mund da sitzen.

So. Das hätte ich. Jetzt zu Nummer zwei! Wobei das wahrscheinlich weniger einfacher werden wird....

Ich hoffe das hat euch für die letzten Teile und der, der jetzt kommen wird entschädigt. Denn ich denke mal ihr wisst, WEN Gretchen mit "Nummer 2" meint....


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

20.12.2009 16:07
#588 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

So. Hier dann der nächste. Nützt ja nix^^ Ich empfehle einfach Augen zu und durch


Trotzdem spürte sie, dass sie tun müsste und trat den Weg auch gleich dahin an. Vor Marc´s Bürotür angekommen, klopfte sie kurz an und wartete auf sein Zeichen von drinnen.
„Gretchen?“ fragte er dann ziemlich erstaunt, als er sah wer da vor ihm stand und bot ihr anschließend an sich zu setzen.
„Danke. Ich steh lieber.“ sagte sie mit einer gewissen Kälte in ihrer Stimme, die ihm eine Gänsehaut verschaffte.
„Okay....Wie du willst...“ erwiderte er dann eher leise.
„Ich bin auch eigentlich nur gekommen, weil ich dir etwas sagen wollte. Ich....“
Er fiel ihr ins Wort, weil das wahrscheinlich seine letzte Chance war, um ihr zu beweisen, dass er diesmal unschuldig an der ganzen Sache war. Er kam ihr vorsichtig ein Stück näher und versuchte ihr in die Augen zu blicken. Um dieses Funkeln zu sehen, was er so vermisst hatte. Doch da war nichts mehr...außer der Kälte, die sie ihm entgegen strahlte. Dennoch nahm er all seinen Mut zusammen und begann zu sprechen.
„Gretchen....bitte...Lass mich....“
Sie unterbrach ihn. „Du brauchst mir nichts zu erklären, Marc. Ich habs verstanden....“
„Aber....“
„UND DESHALB....“ begann sie etwas lauter und auch energisch, um erneut zu Wort zu kommen und fügte dann noch emotionslos, wie auch die ganze zeit über hinzu: „Ist es besser, wenn wir das alles vergessen und versuchen in Zukunft möglichst professionell zusammen zu arbeiten....zu mindestens bis ich meinen Facharzt habe. Es war falsch von mir zu denken ich könnte dich ändern....“
„Aber Gretchen....Ich....“ Wieder wollte er ihre Hand nehmen. Doch sie zog sie sofort weg und meinte: „Wir haben nun mal unterschiedliche Lebensauffassungen und deshalb wäre das mit uns sowieso niemals gut gegangen....Glaub mir....Es ist besser so.“
Marc schüttelte nur ungläubig mit dem Kopf. „Das glaubst du doch selber nicht....“
„Doch! Ich hab mir das wirklich lange genug überlegt und es ist das Beste....für uns alle...“
„Aber da war nichts!“ versuchte er sich zu verteidigen.
„Das macht doch jetzt auch keinen Unterschied mehr Marc...“
„Doch....für mich schon! Also....“
„Wenn sie es nicht gewesen wär, dann irgendwann mal eine andere.“ Sie ging zur Tür und öffnete sie. Jedoch drehte sie sich nochmal um und meinte leise aber auch entschlossen: „Manchmal muss man eben auch aus dem noch so schönsten Traum aufwachen und sich der Realität stellen...bevor es endgültig zu spät ist.....“
Marc konnte mittlerweile nichts mehr sagen. Er konnte sie auch nicht aufhalten, als sie ganz einfach verschwand. Er stand einfach nur da und blickte an die Stelle, wo Gretchen bis gerade eben noch gestanden hatte. Das war nicht die Frau, in dessen lächeln er sich verliebt hatte. Und deren Herzenswärme sich einst wie ein Mantel um ihn gelegt hatte und somit das Eis ein Stück weit zum schmelzen bringen konnte. Jetzt war da nichts als Kälte und Gleichgültigkeit, die sie ihm entgegen brachte und das tat verdammt weh!


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

20.12.2009 19:24
#589 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Ja. Ich gab auf. Auch wenn es kurz vorm eigentlichen Ziel war....

Gretchen ging unterdessen den Flur entlang und versuchte so gut es ging ihre Tränen zu verbergen. Klar hatte er sie wieder mal zu tiefst enttäuscht, aber an den Gefühlen änderte das keineswegs etwas. Sie waren immer noch da, auch wenn sie sie in dem Moment einfach nicht zu lassen wollte. Deshalb fragte sie sich ernsthaft wie das gehen sollte....in Zukunft. Professionell zusammen arbeiten....Das hörte sich in Theorie ganz einfach an....aber was war mit der Praxis? Egal! Sie musste es einfach schaffen! Egal wie....

Die erste Gelegenheit dazu das zu beweisen bekam sie dann auch direkt etwa 2 Stunden später bei der ersten OP des Tages zusammen mit Marc.

„Halt mal so.“ meinte der Oberarzt und führte ihre Hand mit samt dem Haken zu der Stelle, wo sie hin gehörte.
Gretchen durch fuhr direkt wieder ein Schauer und sie konnte nicht anders als kurz zusammen zu zucken.
„Lass das!“ entfuhr es ihr plötzlich, so dass alle Beteiligten und somit auch Marc sie eine Weile fragend ansahen.
Deshalb versuchte sie so gut es ging zu lächeln und meinte: „Du hättest es mir auch einfach nur sagen können...hätte gereicht!“
„Gretchen....Du....“
Wieder fiel sie ihm ins Wort. „Immerhin soll ich doch etwas lernen oder nicht?!“
„Ja....klar....“ erwiderte der Oberarzt nur kurz und sah sie wieder mal an, was ihr sichtlich unangenehm war.

Wieso hört sie mir nicht zu? Sie leidet doch auch unter der Situation. Auch wenn sie versucht das zu verheimlichen und einen auf gleich gültig macht, aber ich seh das ganz genau!

Wieso macht er es mir so schwer? Wenn er mich endlich in Ruhe lassen würde, wär alles viel einfacher für mich....

Gretchen wurde es dann wirklich zu viel und beschloss das ganze abzubrechen und sich weiterhin auf die OP und den Patienten zu konzentrieren.

„Na dann! Sollten wir vielleicht...hmm?!“ Sie deutete auf den etwa 50 jährigen Mann mit einem Magengeschwür vor ihnen.
Marc hingegen stöhnte nur leise und machte sich anschließend wieder an die Arbeit.

„Ähm...Gretchen? Warte mal...“ meinte er dann, als sie nach der OP schnell das Weite suchen wollte.
„Was ist denn noch?“


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

20.12.2009 23:00
#590 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

„Was ist los mit dir?“
„Nichts?!“
„Komm schon! Du warst da drin gerade total unkonzentriert! So geht das nicht.“
„Schon klar DR. MEIER! Ich werd mich in Zukunft selbstverständlich zusammen reissen, aber dann unterlassen sie auch gefälligst ihre Annäherungsversuche! Danke!“ Und schon wollte sie wieder gehen.
„Gretchen....So war das doch nicht....“
Wieder unterbrach sie ihn, deutete auf ihr Namensschild und meinte kalt: „DR. VON BUREN! Wenn wir in Zukunft irgendwie miteinander klar kommen wollen, sollten wir es vielleicht dabei belassen und nicht weiter intim werden!“
„Eine Frage....Hast du dich eigentlich schon mal selber reden gehört?!“ fragte Marc dann etwas verwirrt und auch zunehmend wütender.
„Sie!“
„HÄ??!“
„Es heißt sie! Haben sie sich schon mal....“
„Ja ja. Ich weiß selbst ganz genau was ich gerade gesagt hab! Und warte übrigens immer noch auf ne Antwort!“
„Ich denke wir sollten das hier nicht weiter vertiefen! Außerdem muss ich auch....arbeiten!“

Das ist ja wohl echt nicht wahr hier!! Hat die irgendwas genommen?! Ihr scheint alles vollkommen egal zu sein....Aber mir nicht verdammt noch mal!!

„Gretchen! Jetzt bleib sofort stehen verdammt!!“ schrie er der Frau hinter her, die unaufhaltsam Richtung Aufzug marschierte und folgte ihr schließlich, weil sie auch noch nochmaligem Rufen nicht reagierte. Weit kam er jedoch nicht, weil ihn von hinter plötzlich jemand aufhielt, den er gerade gar nicht gebrauchen konnte....

Na? Wer das wohl ist, der da stört?


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

21.12.2009 11:12
#591 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Falsch geraten! Hab ich mir aber auch schon fast gedacht, dass ihr da nicht drauf kommt Hatte ja gesgat ich werde einige Charaktere aus der Versenkung holen Hier dann mal Nummer 1....
Viel Spaß beim lesen und freu mich immer über Kommis

Einen schönen Tag noch und liebe Grüße
Eure Vanny



„Marc Olivier! ENDLICH hab ich dich gefunden!“ schrie seine Mutter mal wieder theatralisch über den Flur und kam sofort auf ihn zu.
„Auch das noch!“ stöhnte der Oberarzt genervt und ließ den Kopf hängen.
„Mutter! Was gibt’s?“ fragte er dann, nachdem er sich zu ihr umgedreht hatte.
„Es ist einfach schrecklich!“ jammerte sie weiter.

Schön! Mir geht’s auch beschissen! Jammer ich deswegen ständig anderen Leuten was vor?! NEIN!!!

„Was ist es diesmal?“ zog er den Satz ziemlich in die Länge, weil er im Moment mehr als nur genervt war.
„Diese Winterdepression....Sie bringt mich bald um! Wenn das so weiter geht...“
Er ließ sie gar nicht erst zu Wort kommen und meinte sarkastisch. „Winterdepression? Da nervst mich doch das ganze Jahr über mit deinem Gejammer!“
„Marc Olivier!“ empörte sich Elke. „Nicht in diesem Ton!!“
„Weißt du was Mutter....Geh doch einfach zu Dr. Goldammer! Ich glaub der Platz auf der Couch müsste noch angewärmt sein! Ich hab jedenfalls wichtigeres zu tun!“ meinte Marc plötzlich äußerst gereizt und wollte sie anschließend einfach stehen lassen.
Doch Elke folgte ihm natürlich wieder mal.
„Aber....“
„Nix aber!“ Er drehte sich erneut zu ihr um. „Ich hab´s satt...dein ständiges Gejammer! Stell dir vor....es gibt Menschen auf der Welt, die auch Probleme haben und die werden damit auch alleine fertig! Also wirst du das ja wohl auch können! Reiß dich endlich zusammen...VERDAMMT NOCH MAL!!!“
Elke war zwischen zeitlich kurz zusammen gezuckt und sah ihren Sohn nur mit großen Augen an. „Was ist denn mit dir los? So kenn ich dich ja gar nicht...“
„Tschuldigung aber....ich muss jetzt wirklich....“
Er wollte weiter gehen. Doch Elke hielt ihn am Arm zurück. „Hast du wieder Probleme? Ich könnte....“
Doch er wimmelte sie ab und meinte nur. „Nein! Kannst du nicht! Denn dabei kann dir dein vieles Geld ausnahmsweise mal nicht helfen!! Lass mich einfach zufrieden. Damit hilfst du mir am meisten.“


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

21.12.2009 13:19
#592 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Ja Elke ist jetzt zwar weg. Aber denkt nicht, dass Marc jetzt seine Ruhe hat


Anschließend ließ er die immer noch schockierte Frau einfach auf dem Gang stehen und machte sich auf den Weg zu seinem Büro. Dort angekommen ließ er sich erstmal in seinem Sessel fallen und seufzte.

Endlich Ruhe!!!

Doch es dauerte keine fünf Minuten, da klopfte es und die Türe ging erneut auf.

„Ich hab doch gesagt du sollst mich in Ruhe lassen! Geht das nicht....“ schrie er sofort, brach aber seinen Satz abrupt ab, als er feststellte, dass eine völlig eingeschüchterte Sabine vor ihm stand.
„Ich wo....wollte nur. D....die Akten....d....die....“ stammelte sie.
„Ja ja. Schon gut. Legen sie sie einfach dahin!“
„Sicher Herr Doktor.“ erwiderte sie und blieb noch eine Weile im Raum stehen.
„Sonst noch was?!“ fragte er deshalb ziemlich genervt.
„Nein...äh...ja meinte ich....“
„Ja was denn jetzt?! Hab nicht den ganzen Tag Zeit mir hier ihre Problemchen anzuhören! Also sagen sie es endlich oder gehen sie!“
Die Schwester merkte dann, dass es keinen Sinn hatte. Dabei hatte sie doch ganz genau gespürt, dass etwas nicht stimmte mit ihrem Oberarzt und das eigentlich mal wieder nur einen Grund haben könnte.
Deshalb drehte sie sich an der Türe nochmal um und nahm all ihren Mut zusammen, um ihrem Chef noch etwas mit auf den Weg zu geben. „Wissen sie...manchmal tut es ganz gut, wenn man mit jemandem redet, anstatt seine Wut immer nur anderen auszulassen und alles in sich rein zu fressen! Denken sie mal drüber nach....“
„Was....“ Marc wollte gerade los schreien, was sie das eigentlich anginge, aber da war die Schwester schon verschwunden und hatte die Tür hinter sich geschlossen.
Wieder einmal ließ er sich nach hinten fallen und stöhnte. War es wirklich so offensichtlich, dass er ein Problem hatte? Das müsste er dann aber schleunigst ändern....Nur wie verdammt?!
Zeit darüber nach zu denken blieb ihm allerdings nicht viel. Denn erneut wurde er gestört. Nur mit dem Unterschied, dass diesmal ohne anzuklopfen die Tür förmlich aufgerissen wurde und ein vor Wut schnaubender Mehdi vor dem Oberarzt stand.
„Du verdammtes Arschloch! Ich hab´s doch gewusst!“ schrie er und ging anschließend ohne Vorwarnung auf Marc los.

Ja der Dr. Meier hats schon nich leicht


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

21.12.2009 15:38
#593 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

„Ey ey ey! Spinnst du jetzt komplett?! Solltest dich dringend mal untersuchen lassen!“ meinte Marc, der von seinem Freund hinter dem Schreibtisch weg gezogen worden war und nun vor ihm am Kragen gepackt stand.

„Die brauchst DU gleich! Wenn ich mit dir fertig bin!“ schrie der Gynäkologe wieder und schlug anschließend zu, so dass Marc zu Boden ging. Der Oberarzt rappelte sich allerdings schnell wieder auf, was Mehdi nicht so ganz zufrieden stellte und er deshalb gleich noch mal die Faust erhob.
Doch diesmal wehrte Marc den Schlag vorher ab und meinte: „Bevor du weiter hier um dich schlägst wie so n Irrer....Hättest du vielleicht die Güte mir zu sagen wieso überhaupt?!“
„Das weißt du ganz genau! Du kleine hinterhältige Ratte! Sie hat dir vertraut und du....“ Er wollte gerade das zu Ende bringen, wobei er unterbrochen worden war, als bei Marc der Groschen fiel und er beschloss sich gegen die Vorwürfe zu wehren.
„Woah! Moment mal! Das war alles ganz anders!“


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

21.12.2009 21:25
#594 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Doch sein Freund ließ sich davon nicht beeindrucken. „Ich glaub du dir kein Wort!“ schrie er wieder und wollte ihn gerade in den Schwitzkasten nehmen, um ihm die Abreibung zu verpassen, die er seiner Meinung nach verdient hatte. Da Marc merkte, dass er hier mit Worten nicht mehr weiter kam und sich bestimmt nicht grundlos schlagen lassen wollte, holte er plötzlich aus und verpasste Mehdi ebenfalls einen Schlag, der ihn erstmal nieder streckte.
„Du verdammtes....“ schimpfte der am Boden liegende blutende junge Mann und wollte auf stehen, um erneut auf den Oberarzt los zu gehen, als der ihn unterbrach, weil er ihn jetzt in den Schwitzkasten nahm.
„Ja ja! Das hatten wir schon! Aber wenn du jetzt vielleicht endlich mal die Güte hättest mir zu zuhören, ohne gleich wieder auf mich los zu gehen wie so n Geistesgestörter, lass ich dich los und wir könnten vielleicht darüber reden!“
Mehdi sagte gar nicht dazu und versuchte sich stattdessen erneut aus seinem Griff zu befreien. Als er merkte, dass das anscheinend sinnlos war, lenkte er ein und meinte wütend: „Na schön! Reden wir! Aber glaub nicht....“
„Ja ja....Dass du mir glaubst....Glaub mir...damit kann ich leben!“
Marc löste seinen Griff etwas und wartete erstmal, ob sein Freund wirklich die Füße still hielt. Der brummte zwar ein paar Beschimpfungen vor sich her, nahm aber dann Platz und verhielt sich so weit es ihm möglich war ruhig.
„Geht doch!“ meinte Marc und nahm ebenfalls wieder Platz, wobei er ein Tempo aus seinem Kittel zog und es seinem Freund gab.
„Zu gütig!“ meinte der nur ziemlich sarkastisch und drückte es sich gegen die blutende Nase.
„Also....Wie schon mal gesagt war das alles ganz anders....“ begann Marc schließlich und erzählte seinem Gegenüber die Haar sträubende Geschichte.
Nachdem Mehdi sich alles angehört fing er kurz spöttisch an zu lachen.
„Äh...Was genau ist jetzt daran so witzig?!“ wollte Dr. Meier wissen.
„Also....Du hast ja schon viel Schwachsinn von dir gegeben, aber dass Gina fast über dich hergefallen ist, um es dann so aus sehen lassen, als ob ihr Sex hattet....ist wirklich der Knaller schlecht hin! Nenn mir einen Grund warum ich dir das glauben sollte.“
Plötzlich sprang Marc wütend von seinem Stuhl auf und schrie ihn förmlich an.
„WEILS DIE WAHRHEIT IST VERDAMMT NOCH MAL!!!“


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

21.12.2009 22:36
#595 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Mehdi hob sofort abwehrend die Hände. „Okay! Krieg dich wieder ein ja?!“
„ICH KRIEG MICH DANN EIN, WENN ICH ES WILL!! DIESE....Wenn ich die in die Finger kriege, wird sie sich wünschen nie geboren zu sein!!“
Der Gynäkologe hatte ihm die ganze Zeit dabei zu geschaut wie er wie von einer Tarantel gestochen im Zimmer auf und ab lief und merkte wohl genau in diesem Moment: „Du sagst wirklich die Wahrheit....“
„Ehrlich?! HÄTT ich jetzt nicht gedacht?! Aber danke für´s Vertrauen! FREUND!!“
„Ja Tschuldigung! Was sollte ich denn denken, wenn ich so was höre und dann Gretchen begegne und sie....“ versuchte Mehdi seinen Ausbruch irgendwie zu rechtfertigen.
„Du hättest vielleicht mal vorher mit mir reden können, anstatt wie so n Irrer auf mich los zu gehen!!“
„Sorry...echt! Hast ja Recht.“
„Ja! DAVON kann ich mir jetzt auch nichts kaufen!“
„Oh man! Das ist echt...ne scheiß Situation.“ gab Mehdi zu.
„Wem sagst du das?! Mir nich oder?“
„Und wenn du....also wenn du nochmal versuchst mit ihr zu reden und ihr alles erklärst?!“ schlug sein Freund schließlich vor.
Das brachte dann das Fass endgültig zum Überlaufen.
„DAS ist die Idee Mehdi!! Wär ich ohne dich ja nie drauf gekommen! Was meinst du eigentlich was ich schon seit gestern versuche?!“ meinte Marc ziemlich sarkastisch.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.12.2009 07:18
#596 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Guten Morgen allerseits!

Da ich jetzt gleich los muss, stell ich jetzt noch schnell nen teil für euch rein, damit ihr über Tag was zu lesen habt
Wünsch wie immer viel Spaß dabei und hoffe ich kann heute Nachmittag auch was lesen wenn ich wieder zu Hause bin

Einen´schönen Tag und liebe Grüße eure Vanny




Eigentlich wäre Mehdi auch auf Konfrontation gegangen, aber sein Freund tat ihm irgendwie Leid. Das alles erinnerte ihn auch irgendwie an ihn selbst. Ihm hatte Gretchen ja auch keine Chance mehr gegeben....
„Sie hört dir nicht zu stimmt´s?“ fragte er deshalb ziemlich ruhig.
„Nein verdammt!“
„Hat sie denn noch was gesagt?“
„Gesagt? Nicht wirklich....nur dass sie alles vergessen will und wir in Zukunft besser....“
Mehdi unterbrach ihn. „Lass mich raten....Dass ihr Zukunft lieber gute Freunde sein sollt?“
„Tzz....Wenn´s noch so wäre....“
„Wie jetzt? Versteh ich irgendwie nicht.“
„Na also wenn sich gute Freunde neuerdings mit DR. MEIER und DR. VON BUREN ansprechen dann fress ich nen Besen mit samt Stiel!“
„Scheiße....“
„DAS ist genau die richtige Bezeichnung dafür!“ meinte Marc, ließ sich anschließend seufzend in seinen Schreibtischstuhl zurück fallen und fuhr sich abermals aufgewühlt durch die Haare.
„Das macht dich alles ganz schön fertig oder? Du liebst sie wirklich....“

Boah! Gleich platz ich! Merkt man das nicht oder muss ich mir vorher noch dick und fett „I love Hasenzahn“ auf die Stirn kritzeln, damit die mir glauben?!

„Nee Mehdi! Ich tu nur so! Und hab nur deshalb die ganze Nacht kein Auge zu gemacht, weil Vollmond war und ich da nie pennen kann!“ In seiner Wut hatte er gerade etwas verraten, was er eigentlich für sich behalten wollte, weil es niemanden etwas anginge, wie es ihm ginge. Hatte ja auch die ganzen Jahre keiner nach gefragt, also wär es jetzt auch egal....


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.12.2009 14:49
#597 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Halli Hallo erstmal

Also hab mich echt über eure Kommis gefreut und freut mich wie gesagt, dass es euch trotz des eher besch***eidenen Inhalts noch gefällt
Bin wieder etwas früher zurück als ursprünglich geplant und deshalb "quäl" ich euch auch gleich wieder mit dem nächsten teil
soso....ihr wollt also Gretchen....hmmm....Na! Da kann ich helfen! Ob euch das allerdings so gefallen wird, bleibt noch die frage....
Naja..egal....Wie immer wünsch ich viel Spaß beim lesen und freu mich über eure Meinung dazu

Einen schönen tag noch und liebe Grüße
Eure Vanny



Sein Freund hingegen sah ihn nach dieser Aussage nur verwundert an und meinte: „Dann hatte ich also die ganze Zeit über Recht....“
„Äh....Womit jetzt genau?!“
„Na damit, dass du sie genauso liebst wie ich...du es nur nicht zugeben willst!“
„Ähm....“ meinte Marc daraufhin etwas verlegen. „Vielleicht solltest du jetzt gehen....Hast ja sicher auch noch zu tun, ne? N paar Kinderchen auf die Welt holen oder was ihr Gynäkologen sonst so den ganzen Tag macht!“ Er versuchte ihn an zu grinsen, was ihm in Anbetracht seiner momentanen psychischen Verfassung sichtlich schwer fiel.
Doch Mehdi wusste, dass man diese Reaktion wieder in die Kategorie „Selbstbeschiss“ einordnen konnte und beschloss deshalb so schnell diesmal nicht locker zu lassen.
„Das ist wieder so typisch für dich! Und wenn du dir hundert mal vorbetest, dass dir alles am Arsch vorbei geht, wird’s dir trotzdem nicht besser gehen!“
„Und was rät mir Dr. Freud stattdessen?!“ fragte Dr. Meier genervt.
„Kämpf einmal in deinem Leben und gib nicht immer auf, wenn mal wieder was nicht so klappt wie du es willst!“
„Und wie soll ich das deiner Meinung anstellen?! Sie lässt mich ja noch nicht mal 2 Worte zu Ende sprechen!“
„Dann lass dir halt was einfallen! Zeig ihr irgendwie, wie viel sie dir bedeutet! Bald ist doch diese Weihnachtsfeier hier! Ja genau....Und so viel wie ich weiß hat sie zusammen mit Schwester Sabine die Organisation dafür übernommen...das wäre doch ne super Gelegenheit, um mit ihr zu reden, während ihr....“
Marc hatte schließlich genug gehört und unterbrach ihn. „Moment mal! Du meinst ich soll mich an dem Schwachsinn beteiligen und womöglich nich ein bisschen Rudolph spielen nur um mich mit ihr in Ruhe unterhalten zu können? Das ist jetzt nicht dein Ernst oder?!“ fragte er ungläubig und deutete mit dem Finger auf ihn.

Währenddessen war Gretchen gerade auf dem Weg nach Hause, als plötzlich ihr Handy klingelte. Sie hatte es soeben erst wieder angeschaltet und gar nicht auf die vielen verpassten Anrufe geachtet. "Unbekannter Teilnehmer" sah sie auf dem Display aufleuchten und dachte schon es wäre erneut Marc.

„Hallo?“ meldete sie sich deshalb zögerlich, mit der Option gleich wieder auf zu legen, wenn er es wirklich war. Doch sie wurde überrascht....

„Gretschen main Mädschen...“ säuselte ihr eine Stimme plötzlich ins Ohr, die ihr mehr als bekannt vor kam und im Hintergrund hört sie ihr gemeinsames Lied STAY.
„Alexis? Bist du das? Hast du etwa wieder getrunken?“


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.12.2009 15:51
#598 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Soso....Ihr wollte also Alexis nicht....Hmm....Was machen wir denn da? *denk* Weil...dummerweise ist es nunmal so, dass der GUTE Nummer 2 ist, von den Charakteren die ich wieder aus der Kiste krame^^ Also müsst ihr da wohl oder übel durch, befürchte ich fast....


„Und wenn sch...schon! Is doch jestzt eh alles egaaaal....“
Eine Weile herrschte Schweigen. Bis Alexis sich wieder zu Wort meldete und traurig meinte: „Wieso hascht du dasch gemacht? Isch daschte du *hicks* li....liebst misch!“
„Alexis bitte....Lass uns ein anderes Mal darüber reden, okay?“
„Isch hab alles ka....kaputt gemscht *hicks* sch...stimmt´s? Ich bin Sch...Schuld, dass du und.....“
Sie hört am anderen Ende, wie er noch mehr trank...Alkohol...wusste sie und bat ihn: „Du solltest jetzt besser nichts mehr trinken, sonst...“
Er unterbrach sie. „Wieso? Isch doch egaaaal....Is eh alles im Arsch!“
Gretchen wollte ihn irgendwie beruhigen, weil sie Angst hatte, dass er eine Dummheit begehen könnte. „Sag so was nicht. Es ist nie zu spät hörst du?“
„Doch! Für misch sch....schon....Main *hicks* ganses Leben ischt ne Lü...Lüge....nur du....du warscht escht....“
So langsam bekam Gretchen wirklich Angst. „Was soll das heißen Alexis?“
Doch plötzlich hörte sie am anderen Ende nur ein leises „Leb wohl Gretchen.....“ bevor die Verbindung plötzlich abbrach.
„Alexis? ALEXIS!! Sag doch was! Bitte! Bist du noch da?“

Wahrscheinlich eher nicht....Und was jetzt?!

„Scheiße!“ fluchte sie kurz leise und beschloss sich auf den Weg zur Villa zu machen, um zu schauen ob ihm etwas passiert wäre.

„Klar! Wieso nicht?“ fragte Mehdi dann nach einiger Zeit gewohnt lässig.
Marc zeigte ihm einen Vogel und meinte: „Du hast doch wohl echt ne Vollmeise! Ich hab Weihnachten schon immer gehasst und auch diese komische Feier hier! Da werd ich bestimmt nicht.....“
Mittlerweile hatte sein Freund echt genug! „Willst du sie nun zurück oder nicht?!“
„Ja, aber....“
„Na dann bekomm endlich deinen Arsch hoch und spring verdammt noch mal über deinen Schatten! Kann ja wohl nicht so schwer sein da ein paar Girlanden aufzuhängen oder?!“
„Ähm....Eine Frage....Wieso willst du mir eigentlich helfen? Doch wohl nicht, um dich wieder....“
„Keine Sorge! Ich komm dir schon nicht in die Quere! Ich habs kapiert okay?!“
Marc nickte kurz. „Und du meinst....“
„Ja verdammt! Das ist DIE Chance! Also vermassle es um Himmels Willen nicht schon wieder!“
Mit diesen Worten stand er auf und verließ anschließend den Raum.
Zurück blieb mal wieder ein grübelnder Marc Meier, der sich fragte ob er sich das wirklich antun sollte und wenn ja, ob es sich überhaupt lohnen würde.

Gretchen war mittlerweile vor der Villa angekommen und klingelte Sturm. „Wieso kommt denn da keiner, verdammt?!“ fluchte sie kurz und klingelte Sturm.
Plötzlich hörte sie Lissy. „Ja ja! Komme ja schon! Wofür hat man eigentlich einen Butler, wenn man doch alles selber machen muss?!“
Sie öffnete die Tür und sah vor sich Gretchen. „Wir kaufen nix!“ meinte die pampig wie immer und wollte der jungen Blonden die Tür vor der Nase zu schlagen.


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.12.2009 17:43
#599 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Doch Gretchen ließ sich nicht ab wimmeln und meinte: „Wo ist Alexis? Ich muss wissen, ob es ihm gut geht!“
Lissy lehnte sich nun lässig gegen die Tür und musterte ihr Gegenüber von oben bis unten. „Ach?! Woher auf einmal der Sinneswandel?! Hat dich doch die ganze Zeit über auch nicht interessiert!“

So das reicht jetzt!

„Aber jetzt!“ meinte Gretchen plötzlich und drückte Lissy unsanft zur Seite, um sich Zugang zum Haus zu verschaffen.
„Hey! Was fällt dir ein?! Du....“ schimpfte die junge Frau noch, aber da war Gretchen bereits die Treppe hoch gelaufen und suchte nach Alexis.

Oh man! Dieses Haus ist einfach zu groß! Frag mich ja immer wieder wozu ein Mensch...gut eigentlich sind es mehrere, aber egal jetzt! Auf jeden Fall frag ich mich wozu man so viel Zimmer braucht....

Sie lief hektisch über den Flur und rief mehrmals seinen Namen. Doch sie bekam keine Reaktion. Plötzlich mischte sich auch wieder Lissy ein, die ihr gefolgt war und sie raus schmeißen wollte. „Wie du siehst ist er nicht da! Also alles in bester Ordnung! Wo die Tür ist weißt du ja hoffentlich noch!“
„Moment!“ sagte Gretchen kurz, als sie das Lied aus einem der anderen Zimmer vernahm. Sie zögerte nicht lange, betrat das Zimmer und blickte sich kurz um. „Alexis? Bist du hier?“ fragte sie eher leise und sah sich im Raum um.
„Bist du taub?! Du sollst verschwinden!“ keifte Lissy.
Plötzlich vernahm Gretchen aus einer Ecke ein leises stöhnen und entdeckte zugleich Alexis....
„Es ist alles in Ordnung! Ja DAS seh ich! Los! Ruf nen Krankenwagen!“ forderte Gretchen und kniete sich zu ihrem Mann auf den Boden, um ihn anzusprechen.
„Alexis? Hörst du mich?“
Doch von dem jungen Mann kam keine Reaktion. Dafür meldete sich seine Schwester wieder zu Wort.
„Jetzt mach hier mal nicht so ne Welle ja?! Das ist normal!“
So langsam platzte der jungen Blonde wirklich der Kragen! „Normal? Nennst du das da etwa normal?!“ Sie deutete auf die vielen leeren Flaschen, die im Raum verteilt lagen.
„Ja! Der pennt jetzt seinen Rausch aus und gut is!“ verteidigte sich die junge Frau sofort.
Gretchen war gerade dabei den Puls zu tasten, der schon mehr als schwach war. Sie bekam Panik und schrie Lissy an.
„Dein Bruder PENNT nicht! Er ist bewusstlos und hat wahrscheinlich eine Alkoholvergiftung! Und jetzt beweg endlich deinen Arsch und ruf verdammt noch mal endlich nen Krankenwagen!!“
„Reg dich ab! Ich geh ja schon!“ maulte Lissy und verließ den Raum, während Gretchen erneut versuchte Alexis anzusprechen, jedoch ohne Erfolg.....

Währenddessen saß Marc noch in seinem Büro und erinnerte sich plötzlich an etwas, dass er eigentlich schon lange verdrängt hatte....

Weihnachten....Das letzte Mal war 1983...glaub ich....
Damals wohnten wir noch in Hamburg, vor der ganzen Sache, neben dieser komischen alten Frau da. Wie hieß die noch gleich....Seelbach glaub ich....Ich weiß nur noch, dass ihre Kekse immer die besten waren....


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Dornröschen Offline

Gynäkologe:


Beiträge: 11.121

22.12.2009 19:18
#600 RE: Denn sie wissen nicht was sie tun... - LIEBE, INTRIGEN und andere MISSGESCHICKE Zitat · Antworten

Er hatte von unterwegs noch nen Weihnachtsbaum mitgebracht, so Last- Minute so zu sagen, den wir dann geschmückt hatten. Ich weiß noch....als er die Lichterkette einstecken wollte und es plötzlich PENG machte. Meine Mutter bekam fast nen Herzinfarkt und meinte das Haus würde in die Luft fliegen. Wir sollten uns alle in Sicherheit bringen. Hatte eben schon immer einen LEICHTEN Hang zu übertreiben! Ich fand´s cool! Wer hat schon Feuerwerk im eigenen Haus und das auch noch vor Silvester! Na ja...Die Kette war hin und die Steckdose auch...Mussten dann als auf Kerzen umsteigen. Weil der Strom futsch war, sind wir dann auf Lieferservice umgestiegen....aber ich hab mich eh nur für die Geschenke interessiert....Macht ja irgendwie jedes Kind....
Ich war so gespannt, ob ich endlich meine Carrera-Bahn bekommen würde, dass ich gar keinen Hunger hatte. Na ja....Sie meinten es gut in diesem Jahr und erfüllten wir den Wunsch. Ich glaub das war das beste Weihnachten überhaupt! Wie eine richtige....na ja....Familie halt....So wie es sein sollte....
Meine Mutter war zwar etwas sauer, als wir zusammen auf dem Boden lagen und das Ding aufbauten, aber sie hatte ja schon immer ein Problem damit, wenn sie nicht im Mittelpunkt stand. War mir aber egal...Hatte eh nur meine Rennbahn im Kopf. Wir sind dann um die Wette gefahren. Einmal hab ich sogar gewonnen...glaub ich. Aber er hat´s mit Humor genommen....Ja an dem Abend haben wir viel gelacht, obwohl alles voll chaotisch war...Aber wir hatten Spaß....Etwas was ich nicht mehr kannte, als....


Plötzlich wurde er aus seinen Erinnerungen gerissen, als sein Pieper ging. Notfall. Er stöhnte kurz und erhob sich von seinem Stuhl. Anschließend machte Marc sich auf den Weg in die Notaufnahme.
„Wo ist denn jetzt der Notfall?!“ fragte er eine Schwester genervt.
„Frau Doktor von Buren ist mit ihm schon Zimmer 3!“ bekam er zur Antwort und schaute sein Gegenüber erstaunt an.
„Wie? Ich denk die hat längst Feierabend?“


Mitglied im WeMarc-Club

Life is a game and you have the dice!
*~*TVuIagM!!! <-- Inga & Tinchen wisster Bescheid*~*
Ich bin ein Eposmitglied und stolz drauf! Elke forever!!*~*

Seiten 1 | ... 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | ... 34
 Sprung  
Weitere Links
| Sicher und kostenlos Bilder hochladen|9-1-1 FanSeite|
zum Impressum | 2008- © Doctor's Diary FanForum | Admins JackySunshine & Seppy | Moderatoren Lorelei & Mellow | Gründerin des Forums Flora
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz